SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Wer betreibt eigentlich 
Open-Access-Repositorien 
in Deutschland? 
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, 
Austria and Switzerland 
Open-Access-Tage 2014, 8./9. September, Köln! 
Paul Vierkant @PaulVierkant 
Maxi Kindling @maxi_ki 
Open Access Repository Ranking @OARR_org
http://de.slideshare.net/paulvierkant 
http://de.slideshare.net/MaxiKindling 
Open-Access-Repositorien 
in den deutschen Bundesländern 
Baden- 
Württemberg 31 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
27 
4 
15/27 
6/42 
2 Größe 
23% 
19% 58% 
ø 
3.527 
752 xmed 
klein: 18 
mittel: 
groß: 
6 
7 
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland 
Bayern 20 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
18 
2 
10/23 
4/24 
2 Größe 
ø 
8.101 
2.674 xmed 
45% 34% 
klein: 7 
mittel: 
4 
groß: 
9 
Berlin 12 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
12 
0 
5/12 
1/26 
2 Größe 
ø 
6.102 
3.513 xmed 
klein: 4 
mittel: 
4 
groß: 
4 
Brandenburg 11 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
11 
0 
4/4 
3/6 
2 Größe 
ø 
1.731 
400 xmed 
klein: 6 
mittel: 
4 
groß: 
1 
Bremen 2 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
2 
0 
1/3 
0/3 
2 Größe 
ø 
17.402 
17.402 xmed 
klein: 0 
mittel: 
1 
groß: 
1 
Hamburg 5 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
3 
2 
3/7 
0/9 
2 Größe 
ø 
7.111 
4.527 xmed 
klein: 1 
mittel: 
2 
groß: 
2 
Hessen 7 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
6 
1 
5/13 
1/17 
2 Größe 
23% 
19% 58% 
ø 
8.702 
4.873 xmed 
klein: 0 
mittel: 
4 
groß: 
3 
Betreibende Institution 
24% 
Top 3 größte OAR nach 
Institutionstyp 
Nieder- 
Sachsen 12 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
10 
2 
4/13 
2/14 
2 Größe 
ø 
2.199 
943 xmed 
klein: 6 
mittel: 
groß: 
5 
1 
35% 
ø 
Nordrhein- 
Westfalen 29 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
25 
4 
11/28 
3/38 
2 Größe 
ø 
7.862 
1.331 xmed 
klein: 13 
mittel: 
10 
groß: 
6 
9% 
Gesamtzahl der OAR Items 
in den Bundesländern 
35k 
60k 
Rheinland- 
4 
Saarland 11 
Pfalz 1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
4 
0 
4/8 
0/9 
2 Größe 
ø 
1.706 
1.731 xmed 
klein: 2 
mittel: 
2 
groß: 
0 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
2 
1 
1/3 
0/2 
2 Größe 
23% 
19% 58% 
ø 
3.820 
3.458 xmed 
klein: 0 
mittel: 
3 
groß: 
0 
Sachsen 8 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
8 
0 
4/11 
1/12 
2 Größe 
ø 
2.223 
2.128 xmed 
klein: 2 
mittel: 
6 
groß: 
0 
Sachsen- 
Anhalt 2 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
2 
0 
1/4 
0/5 
2 Größe 
ø 
1.723 
1.723 xmed 
klein: 0 
mittel: 
2 
groß: 
0 
Thüringen 2 
Betreibende Institution 
ø 
0% 
50% 50% 
Schleswig 
-Holstein 4 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Betreibende Institution 
Universität 
Fachhochschule 
1 
3 
5/13 
1/17 
2 Größe 
ø 
22.539 
9.419 xmed 
klein: 0 
mittel: 
2 
groß: 
2 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Universität 
Fachhochschule 
2 
0 
2/5 
0/6 
2 Größe 
4.900 
4.900 xmed 
klein: 0 
mittel: 
1 
groß: 
1 
Bundesrepublik 
Deutschland 152 
1 
Institutionell 
Disziplinär 
Universität 
Fachhochschule 
135 
17 
71/169 
21/224 
2 Größe 
5.847 
2.141 xmed 
klein: 59 
mittel: 
56 
groß: 
37 
20% 
33% 
33% 
36% 55% 
0% 
50% 50% 
20% 
40% 
40% 
0% 
57% 
43% 
50% 
42% 
8% 
45% 
21% 
34% 
0% 
50% 50% 
0% 
100% 
25% 
75% 
0% 0% 
100% 
0% 
50% 50% 
39% 
37% 
109k 
227k 
73k 
162k 
26k 
19k 
61k 
36k 
0k 
3k 
18k 
10k 
7k 
11k 
Gesamtzahl der OAR Items 
aller OAR in Deutschland 
888.737 
Universität 
1. PUB - Publikationen an der Universität Bielefeld (39.721) 
2. Goethe-Universität Frankfurt am Main: 
Hochschulpublikationen (32.001) 
3. LMU München: Munich Personal RePEc 
Archive (MPRA) (27.723) 
Fachhochschule 
1. Fachhochschule Frankfurt am Main: Wissenschaftlicher 
Publikationsserver (WIPS) (3.542) 
2. MOnAMi - Hochschulschriftenserver der Hochschule 
Mittweida (3.473) 
3. Hochschule der Medien Stuttgart: HdM ePub (671) 
Außeruniversitäre Forschungseinrichtung 
1. Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften 
(ZBW): EconStor (70.307) 
2. Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt: elib - DLR 
electronic library (58.640) 
3. GMS e-journal - German Medial Science (50.015) 
Der 2014 Census on Open Access Repositories in Germany, 
Austria and Switzerland (2014 Census) ist eine Studie zur 
Repositorienlandschaft in den D-A-CH-Ländern. 
Im 2014 Census werden Open-Access-Repositorien (OAR) 
unter verschiedenen Aspekten wie Größe, Software, Meta-datenqualität 
sowie Mehrwertdienste etc. untersucht. 
Durch die Darstellung des Status quo und der Best Practices 
von OAR sollen RepositorienmanagerInnen bei der Optimierung 
ihrer Dienste unterstützt werden. Dieses Poster zeigt einen 
Ausschnitt aus dem 2014 Census anhand der deutschen 
Bundesländer und in gesamtdeutscher Sicht mit dem Fokus 
auf die Größe und Typen von Repositorien sowie ihre 
betreibenden Einrichtungen. 
Für die Forschungsdaten des Census 2014 siehe: 
http://doi.org/10.5281/zenodo.10734 
1 Open-Access-Repositorien sind für den Zweck dieser Studie institutionelle und disziplinäre Repositorien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, 
3 „k” steht für 1.000; die Karten basieren auf der “Location Map 
In Zusammenarbeit mit: AutorIn: Paul Vierkant, Maxi Kindling Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative 
Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. 
Größe: Die untersuchten OAR wurden je nach Anzahl der vorgehaltenen Items in folgende Größenkategorien unterteilt: „klein“ = 1-1.000; „mittel“ = 
1.001-5.000; „groß“ = > 5.001. Item bezeichnet die laut Bielefeld Academic Search Engine vorgehaltenen Open-Access-Volltextveröffentlichungen, 
die im Idealfall die Gesamtheit des Bestands ausmachen (siehe: http://www.base-search.net/about/de/faq.php#chap03). Erhebungsdatum: 2014-01-06. 
Die Durchschnittsgröße sowie der Median beziehen sich auf alle OAR aller in dem jeweiligen Bundesland ansässigen verantwortlichen Institutionstypen 
(Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Andere). 
3 
2 Betreibende Institution: Der erste Wert gibt die Anzahl des jeweiligen Institutionstyps (bspw. Universität) an, die ein oder mehrere Repositorien betreiben. 
Der zweite Wert gibt die Anzahl der Institutionen eines Typs an, die in dem jeweiligen Bundesland laut HRK-Liste ansässig sind. Die Feststellung des Typs der 
verantwortlichen Institution erfolgt für Deutschland anhand der Typisierung der Institutionen in der Liste der HRK. Alle Typen wurden in drei Hauptkategorien 
zusammengefasst: Universität (Universitäten und Hochschulen mit Promotionsrecht, Kunst- und Musikhochschulen mit und ohne Promotionsrecht), Fachhoch-schule 
(Fachhochschulen und Hochschulen ohne Promotionsrecht), außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Andere (Institutionen, die nicht anhand 
der HRK-Liste zugeordnet werden konnten). 
die mehrheitlich wissenschaftliche Open-Access-Volltextveröffentlichungen vorhalten. Die Volltextveröffentlichungen sind durch Metadaten beschrieben, 
die über eine Weboberfläche (Such- und Browsefunktionalität) recherchierbar sind. Die Open-Access-Repositorien sind mit einer funktionierenden Base-URL 
für das OAI-PMH Harvesting bei Bielefeld Academic Search Engine (BASE) registriert. Digitale Sammlungen, Forschungsdatenrepositorien, sowie Open- 
Access-Repositorien von Verlagen, University Presses und kommerzielle Dienste sind ausgeschlossen. Erhebungsdatum: 2014-01-06. 
Deutschland”: https://en.wikipedia.org/wiki/Module:Location_map/ 
data/Deutschland. Erhebungsdatum: 2014-01-06. Die Prozentangabe 
bezieht sich auf den Zuwachs im Zeitraum 01/2013-01/2014. 
4 
4 
5 
Zum Zeitpunkt der Erhebung (2014-01-06) erfüllte kein OAR aus 
Mecklenburg-Vorpommern die Aufnahmekriterien (siehe Fußnote 3). 
5 
Über den 2014 Census 
+12 % 
+29 % 
+18 % 
+15 % 
+8 % 
+13 % 
+22 % 
+16 % 
+15 % 
+7 % 
+15 % 
+28 % 
+28 % 
+38 % 
+8 % 
MOST VALUABLE OPEN ACCESS REPOSITORIES IN GERMANY 
23 
24 
25 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z AA AB AC AD AE AF AG AH AI AJ AK 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
32 
33 
34 
35 
36 
SCORE 
CRITERION (REFERENCE) 
Institutional Disciplinary REPOSITORY TYPE (A) 
UNIVERSITY BIBLIOGRAPHY (B) 
CRIS (C) 
DINI CERTIFICATE (D) 
GROWTH (S, M, L) (E) 
USABILITY 
SIMPLE SEARCH (F) 
ADVANCED SEARCH (G) 
BROWSING (H) 
SITEMAP (I) 
CONTACT INFORMATION (J) 
GERMAN GUI (K) 
ENGLISH GUI (L) 
VALUE-ADDED SERVICES 
USAGE STATISTICS (M) 
ALTMETRICS (N) 
CITATION GUIDELINES (O) 
BIBLIOGRAPHIC EXPORT (P) 
PUBLIC CHECKSUM (Q) 
RSS FEED (R) 
SOCIAL NETWORKS (S) 
COVER PAGE (T) 
ENHANCED PUBLICATIONS (U) 
MOBILE FORMATS (V) 
METADATA 
PERSISTENT IDENTIFIER (W) 
AUTHOR IDENTIFIER (X) 
CLASSIFICATION SYSTEM (Y) 
PROJECT INFORMATION (Z) 
OPENAIRE (AA) 
SEO (AB) 
DINI VALIDATOR (AC) 
INTEROPERABILITY 
RDF/ORE (AD) 
PROTOCOLS (AE) 
METADATA EXCHANGE (AF) 
OPEN CONTENT LICENSES (AG) 
LONG TERM PRESERVATION FORMAT (AH) 
GENERAL 
1 1 
5 
1 3 5 
1 2 
1 2 
1 2 
1 
1 
1 
1 
111 
111 
111 
1 
1 
111 
11 
1 3 
1 1 
1 
11 
1 
COMMUNITY 
COAR MEMBERSHIP (AI) 
BERLIN DECLARATION (AJ) 
DFG OPEN ACCESS PUBLICATION FUND (AK) 
1 
1 
1 
1213 
11 
10 
9 
VIII. 
8 
7 
6 
5 
4 
3 
2 
1 
14 
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
3738 
IV. 
III. 
II. 
V. 
VII. 
VI. 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z AA AB AC AD AE AF AG AH AI AJ AK 
50 
26 
49 
48 
47 
46 
45 
44 
43 
42 
41 
40 
39 
I. 
XV. 
RANK SCORE NAME, INSTITUTION (REFERENCE) 
I. 
II. 36 OPEN ACCESS LMU, LMU MÜNCHEN (2) 
III. 35 PEDOCS, DIPF (3) 
IV. 32 KOPS, UNIVERSITÄT KONSTANZ (4) 
V. 31 PUB, UNIVERSITÄT BIELEFELD (5) 
VI. 29 GOESCHOLAR, SUB GÖTTINGEN (6) 
VII. 25 DISSERTATIONEN ONLINE, FREIE UNIVERSITÄT BERLIN (7) 
RANK SCORE NAME, INSTITUTION (REFERENCE) 
In collaboration with: Authors: Paul Vierkant, Maxi Kindling 
IX. 
X. 
XI. 
XII. 
XIII. 
XIV. 
38 ECONSTOR, ZBW (1) 
EDOC, HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN (8) 
MEDIATUM, TU MÜNCHEN (9) 
HEIDOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (10) 
VTS UNIVERSITÄT ULM (11) 
VIII. 24 SERWISS, FH HANNOVER (12) 
COLOGNE OPEN SCIENCE, FH KÖLN (13) 
FRAUNHOFER-EPRINTS (14) 
OCEANREP, HELMHOLTZ KIEL (15) 
SSOAR, GESIS (16) 
PUBLIKATIONSSERVER, REGENSBURG (17) 
IX. 23 ARTDOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (18) 
SAVIFADOK UNIVERSITÄT HEIDELBERG (19) 
KLUEDO, TU KAISERSLAUTERN (20) 
PUBLIKATIONSSERVER, IDS (21) 
X. 22 GFZ PUBLICATIONS, HELMHOLTZ POTSDAM (22) 
PROPYLAEUM-DOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (23) 
TUBDOK, TU HAMBURG-HARBURG (24) 
OPUS UNIVERSITÄT BAMBERG (25) 
OPUS, UNIVERSITÄT STUTTGART (26) 
XI. 21 QUCOSA, SLUB DRESDEN (27) 
PUBLIKATIONSSERVER, UNIVERSITÄT POTSDAM (28) 
HOCHSCHULPUBLIKATIONEN, UNIVERSITÄT FRANKFURT (M) (29) 
MUNICH PERSONAL REPEC ARCHIVE (30) 
SCIDOK, SULB SAARBRÜCKEN (31) 
PSYDOK, SULB SAARBRÜCKEN (32) 
XII. 20 PUBLIKATIONSSERVER, FH BRANDEBURG (33) 
OPUS FAU, UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG (34) 
MADOC, MANNHEIM (35) 
GERMAN MEDICAL SCIENCE, AWMF (36) 
DIGITALE BIBLIOTHEK THÜRINGEN (37) 
INSTITUT FÜR KLIMA, UMWELT, ENERGIE, WUPPERTAL (38) 
KIDOKS - KIRCHLICHER DOKUMENTENSERVER, AKTHB (39) 
XIII. 19 QUCOSA, TU BERGAKADEMIE FREIBERG (40) 
LMU DIGITALE HOCHSCHULSCHRIFTEN, LMU MÜNCHEN (41) 
MONARCH, TU CHEMNITZ (42) 
OPUS, PH LUDWIGSBURG (43) 
ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEK, SUUB BREMEN (44) 
DIGITALES REPOSITORIUM, TU BERLIN (45) 
QUCOSA, TU DRESDEN (46) 
OPUS, KONRAD-ZUSE-ZENTRUM BERLIN (47) 
XIV. 18 OPUS, PH SCHWÄBISCH GMÜND (48) 
OOPS, UNIVERSITÄT OLDENBURG (49) 
XV. 17 GFZ E-BOOKS, HELMHOLTZ POTSDAM (50) 
THE IDEA OF AN OPEN ACCESS REPOSITORY RANKING 
What makes a good open access publication repository 
next to the scientific quality and impact of its content? The 
assumption that lies behind the metric of this ranking (see 
criteria and scores in the right column) is that the quality of 
an open access repository is the sum of its characteristics, 
services and commitments being of value to the user, 
(harvesting) service providers and the open access 
movement as a whole. Based on 2014 Census of Open 
Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland [1] 
data that has been categorized for this ranking into General 
Information, Usability, Value-added Services, Metadata, 
Interoperability and Community. The metric is a first sketch 
that tries to take up the challenge of finding a proper 
definition of what is a high quality open access repository. 
This metric is not meant to be a final metric and needs 
future iterations based on the feedback of the repository 
manager community. The development of such an open 
metric together with the community is openness and 
transparency at its best. 
The upcoming project Open Access Repository Ranking [2] 
will present what is visualized on this poster in a continious 
way. The idea of this ranking is to provide the community 
with an overview of what is best practice and how this can 
be achieved. The incentives to improve a service by taking 
up small steps eventually will lead to an overall 
improvement of the open access repository landscape. 
[1] For the research data of the 2014 Census see: 
http://doi.org/10.5281/zenodo.10734 
[2] For the ranking metric see: www.repositoryranking.org 
TOP 50 GERMAN OPEN ACCESS REPOSITORIES 
http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.11608 
http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.11610
Best of Acronyms
Ursprung & Methode 
• basiert auf dem 2012 Census of Open Access 
Repositories in Germany 
• Projektseminar am IBI der HU Berlin 
• durchgeführt von Jan-Mär 2014 
GUI! 
Analysis 
1 
Metadata! 
Validation 
Online! 
Survey 
1) Vierkant, P. (2013). 2012 Census of Open Access Repositories in Germany: Turning Perceived 
Knowledge Into Sound Understanding. D-Lib Magazine, 19. doi: 10.1045/november2013-vierkant
Methode 
n=173 
GUI! 
Analysis 
(1) 
Metadata! 
Validation 
Survey Subset 
n=93 
Online! 
Survey 
1) http://oanet.cms.hu-berlin.de/validator/pages/validation_dini.xhtml
Methode 
mehr 
als 50 
Kriterien 
Citation guidelines 
Bibliographic Export 
RSS Feed 
Start date 
CRIS 
University Bibliography 
Hosting 
Open Access rate 
Golden Road rate 
Green Road rate 
PID 
Author identification 
Long-term preservation 
Item classification 
Licences 
Author affiliations 
Metadata Protocols 
Metadata transfer 
Search Enginge Optimization 
Enhanced Publications 
Mobile Formats 
Cover page 
Project information 
FTE 
Base URL 
URL 
Type of repository 
Number of items 
Growth 
Geographical distribution 
Responsible institution 
Type of responsible institution 
Software 
Software migration 
Contact information 
Sitemap 
GUI Language 
DINI Certificate 
COAR Member 
OpenAIRE Compliance 
Berlin Declaration 
Open Access Publication fund 
DINI Validator Score 
Metadata formats 
Checksums 
Usage statistics 
Altmetrics 
Simple search 
Advanced search 
Browsing 
24.912 Felder
Sample 
Institutionell 135 5 16 156 
Disziplinär 17 0 0 17 
Total 152 5 16 173
Wachstum 
Quelle: 
2014 
2013 
n=152 
888.737 
744.382 
19 %
Größe von Open-Access-Repositorien 
24 % 
37 % 
39 % 
klein 
mittel 
groß 
1-1.000 
1.001 - 5.000 
n=152 
> 5.001 items
Größe II 
17Repositorien 135 
n=152 
institutionelle" 
Repositorien 
klein 
1-1.000 24 % 
41 % 
groß 
36 % 
mittel 
klein 
disziplinäre" 
24 % 
29 % 
klein 
groß 
47 % 
mittel
Größe III 
Universität 23 38 25 
n=152 
small 
1-1.000 items 
medium 
1.001 - 5.000 
large 
> 5.001 
25 2 Fachhoch-schule 
11 16 12 Außeruniversitäre 
Forschungseinrichtung
Größe IV 
n=152 
3.000 
2.000 
1.500 
1.000 
0 
500 
Disziplinäres Repositorium 
Deutschland 
Institutionelles Repositorium 
Universität Außeruniversitäre 
Forschungseinrichtung 
Fachhochschule 
x med
Software 
n=152 
Universität Fachhochschule 
Außeruniversitäre 
Forschungseinrichtung 
33 % 
41 % 
13 % 
13 % 
28 % 
44 % 
21 % 
7 % 
100 % 
Opus 
Opus Other DSpace EPrints
Zertifiziert als 
Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst 
DINI-Zertifikat 
Zertifiziert als 
Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst 
Zertifiziert als 
Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst 
n=152 
Universität Fachhochschule 
Außeruniversitäre 
Forschungseinrichtung 
40% 7% 18% 
34/86 2/25 7/39
DINI-Validator 
90-100 
80-90 
0-80 
n=152 
Universität 
23 
11 
52 
Fachhochschule 
10 
2 
15 
Außeruniversitäre 
Forschungseinrichtung 
8 
5 
26
Integration 
n=81 
10 5 19 
CRIS Universitäts-bibliographie
DFG OA-Publikationsfonds 
n=81 
2012 
0 
1 0 
4 
5 
0 
4 
2 
0 
1 
0 
0 
0 0 
0 
0 
0 
1 1 
9 
5 
1 
6 
3 
0 
1 
0 
0 
0 4 
1 
0 
2014
Was kommt noch? 
• Weitere Auswertungen 
• Forschungsdaten ab 
September 2014 
verfügbar 
mobile formats 
SEO 
cover pages 
Identifier 
…
Vom Census zum Ranking 
basierend auf Census-Daten 
Start in Deutschland 
offene Metrik 
www.repositoryranking.org 
Verstetigung des Census @OARR_org
Vielen Dank 
für Ihre Aufmerksamkeit! 
Vielen Dank auch allen 
Mitwirkenden: 
und Studierenden: 
Marleen Burger 
Anne Lepke 
Thomas Maluck 
Alexander Petrus 
Jessika Rücknagel 
Stephanie van de Sandt 
Lisa Theileis 
Open-Access-Tage 2014, 8./9. September, Köln! 
Paul Vierkant @PaulVierkant 
Maxi Kindling @maxi_ki 
Open Access Repository Ranking @OARR_org 
Dennis Zielke

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Komplementärwährungen zur kooperativen Regionalentwicklung
Komplementärwährungen zur kooperativen RegionalentwicklungKomplementärwährungen zur kooperativen Regionalentwicklung
Komplementärwährungen zur kooperativen RegionalentwicklungSocialbar Stuttgart
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Sotfware y tipo. Prueba
Sotfware y tipo. PruebaSotfware y tipo. Prueba
Sotfware y tipo. Prueba
Rebee Quintero
 
Metasuche mit pazpar2
Metasuche mit pazpar2Metasuche mit pazpar2
Metasuche mit pazpar2
Sven-S. Porst
 
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez RosasSe debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Las 8 mujeres más poderosas del mundo
Las 8 mujeres más poderosas del mundoLas 8 mujeres más poderosas del mundo
Las 8 mujeres más poderosas del mundo
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Metodología
MetodologíaMetodología
Reportaje
ReportajeReportaje
Reportaje
manuelaloaiza13
 
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
Vorname Nachname
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
ROHINIE.COM Limited
 
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungVorname Nachname
 
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y GranadaRelato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
Con Mi Autocaravana
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
Vorname Nachname
 
Recursos naturales
Recursos naturalesRecursos naturales
Recursos naturales
Omar Osvaldo Soto Blé
 
Seminario 4 medidas de prevención
Seminario 4 medidas de prevenciónSeminario 4 medidas de prevención
Seminario 4 medidas de prevención
Lucas Gomes Barbosa
 
Evaluacion plandesalud2013
Evaluacion plandesalud2013Evaluacion plandesalud2013
Evaluacion plandesalud2013
web6321
 
PURACASONCCO-PEDRO TI2
PURACASONCCO-PEDRO TI2PURACASONCCO-PEDRO TI2
PURACASONCCO-PEDRO TI2
Royer Puraca Tristan
 
Friedensmuseum Nürnberg
Friedensmuseum NürnbergFriedensmuseum Nürnberg
Friedensmuseum Nürnberg
Ariga3
 

Andere mochten auch (19)

Komplementärwährungen zur kooperativen Regionalentwicklung
Komplementärwährungen zur kooperativen RegionalentwicklungKomplementärwährungen zur kooperativen Regionalentwicklung
Komplementärwährungen zur kooperativen Regionalentwicklung
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Sotfware y tipo. Prueba
Sotfware y tipo. PruebaSotfware y tipo. Prueba
Sotfware y tipo. Prueba
 
Metasuche mit pazpar2
Metasuche mit pazpar2Metasuche mit pazpar2
Metasuche mit pazpar2
 
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez RosasSe debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
Se debe bloquear la publicidad en Internet. Luis Salvador Velásquez Rosas
 
Las 8 mujeres más poderosas del mundo
Las 8 mujeres más poderosas del mundoLas 8 mujeres más poderosas del mundo
Las 8 mujeres más poderosas del mundo
 
Metodología
MetodologíaMetodología
Metodología
 
Reportaje
ReportajeReportaje
Reportaje
 
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
Feuchte Luft braucht der gesunde Mensch: Plädoyer für eine Anhebung der Unter...
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
 
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierungChristoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
Christoph blaser, martin bohnenblust ökobilanzierung
 
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y GranadaRelato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
Relato de Viaje en Autocaravana por Sevilla, Córdoba y Granada
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. los orígenes de la negocia...
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
 
Recursos naturales
Recursos naturalesRecursos naturales
Recursos naturales
 
Seminario 4 medidas de prevención
Seminario 4 medidas de prevenciónSeminario 4 medidas de prevención
Seminario 4 medidas de prevención
 
Evaluacion plandesalud2013
Evaluacion plandesalud2013Evaluacion plandesalud2013
Evaluacion plandesalud2013
 
PURACASONCCO-PEDRO TI2
PURACASONCCO-PEDRO TI2PURACASONCCO-PEDRO TI2
PURACASONCCO-PEDRO TI2
 
Friedensmuseum Nürnberg
Friedensmuseum NürnbergFriedensmuseum Nürnberg
Friedensmuseum Nürnberg
 

Ähnlich wie Wer betreibt eigentlich Open-Access-Repositorien in Deutschland?

Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open ScienceAusblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
Heinz Pampel
 
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Heinz Pampel
 
Forschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-RepositorienForschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-Repositorien
Heinz Pampel
 
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Heinz Pampel
 
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein ImpulsOpen-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Heinz Pampel
 
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open AccessPampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Heinz Pampel
 
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Heinz Pampel
 
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Heinz Pampel
 
Innovation_Produktmanagement
Innovation_ProduktmanagementInnovation_Produktmanagement
Innovation_Produktmanagement
Rudolf Mumenthaler
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
Heinz Pampel
 
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
Heinz Pampel
 
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...uherb
 
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und ErfahrungenOpen Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Heinz Pampel
 
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
 
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU BerlinDepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
Pascal-Nicolas Becker
 
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
Andreas Ferus
 
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, GermanyOpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
OpenAIRE
 

Ähnlich wie Wer betreibt eigentlich Open-Access-Repositorien in Deutschland? (20)

Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open ScienceAusblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
Ausblick - PIDs für Informationsobjekte im Kontext von Open Science
 
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf ToepferPublikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
Publikationsverhalten in den Wirtschaftswissenschaften, von Ralf Toepfer
 
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
 
Forschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-RepositorienForschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-Repositorien
 
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
 
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein ImpulsOpen-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
 
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open AccessPampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
 
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
 
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
 
Innovation_Produktmanagement
Innovation_ProduktmanagementInnovation_Produktmanagement
Innovation_Produktmanagement
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
 
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
Forschungsergebnisse dauerhaft zugänglich machen - Strategien und Erfahrunge...
 
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den WirtschaftswissenschaftenOpen Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
 
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
 
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
 
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und ErfahrungenOpen Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
 
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
 
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU BerlinDepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin
 
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
Open Access an Kunstuniversitäten - am Beispiel der Akademie der bildenden Kü...
 
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, GermanyOpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
OpenAIRE at Regional meeting of EU offices, May 2011, Freiberg, Germany
 

Mehr von Paul Vierkant

What if your data where your kids?
What if your data where your kids?What if your data where your kids?
What if your data where your kids?
Paul Vierkant
 
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
Paul Vierkant
 
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
Paul Vierkant
 
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- RepositorienEntwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
Paul Vierkant
 
Leuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
Leuchttürme der deutschen RepositorienlandschaftLeuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
Leuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
Paul Vierkant
 
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
Paul Vierkant
 
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Paul Vierkant
 
Looking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
Looking at Open Access Repositories from 3 Different PerspectivesLooking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
Looking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
Paul Vierkant
 
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Paul Vierkant
 

Mehr von Paul Vierkant (9)

What if your data where your kids?
What if your data where your kids?What if your data where your kids?
What if your data where your kids?
 
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland
 
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
re3data.org presented at 3rd RDA Plenary
 
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- RepositorienEntwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
Entwicklung eines Vokabulars zur Beschreibung von Forschungsdaten- Repositorien
 
Leuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
Leuchttürme der deutschen RepositorienlandschaftLeuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
Leuchttürme der deutschen Repositorienlandschaft
 
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
Was ist sichtbar? Status Quo und Zukunft der Erschließung von wissenschaftlic...
 
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
 
Looking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
Looking at Open Access Repositories from 3 Different PerspectivesLooking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
Looking at Open Access Repositories from 3 Different Perspectives
 
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
 

Wer betreibt eigentlich Open-Access-Repositorien in Deutschland?

  • 1. Wer betreibt eigentlich Open-Access-Repositorien in Deutschland? 2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland Open-Access-Tage 2014, 8./9. September, Köln! Paul Vierkant @PaulVierkant Maxi Kindling @maxi_ki Open Access Repository Ranking @OARR_org
  • 2. http://de.slideshare.net/paulvierkant http://de.slideshare.net/MaxiKindling Open-Access-Repositorien in den deutschen Bundesländern Baden- Württemberg 31 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 27 4 15/27 6/42 2 Größe 23% 19% 58% ø 3.527 752 xmed klein: 18 mittel: groß: 6 7 2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland Bayern 20 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 18 2 10/23 4/24 2 Größe ø 8.101 2.674 xmed 45% 34% klein: 7 mittel: 4 groß: 9 Berlin 12 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 12 0 5/12 1/26 2 Größe ø 6.102 3.513 xmed klein: 4 mittel: 4 groß: 4 Brandenburg 11 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 11 0 4/4 3/6 2 Größe ø 1.731 400 xmed klein: 6 mittel: 4 groß: 1 Bremen 2 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 2 0 1/3 0/3 2 Größe ø 17.402 17.402 xmed klein: 0 mittel: 1 groß: 1 Hamburg 5 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 3 2 3/7 0/9 2 Größe ø 7.111 4.527 xmed klein: 1 mittel: 2 groß: 2 Hessen 7 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 6 1 5/13 1/17 2 Größe 23% 19% 58% ø 8.702 4.873 xmed klein: 0 mittel: 4 groß: 3 Betreibende Institution 24% Top 3 größte OAR nach Institutionstyp Nieder- Sachsen 12 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 10 2 4/13 2/14 2 Größe ø 2.199 943 xmed klein: 6 mittel: groß: 5 1 35% ø Nordrhein- Westfalen 29 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 25 4 11/28 3/38 2 Größe ø 7.862 1.331 xmed klein: 13 mittel: 10 groß: 6 9% Gesamtzahl der OAR Items in den Bundesländern 35k 60k Rheinland- 4 Saarland 11 Pfalz 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 4 0 4/8 0/9 2 Größe ø 1.706 1.731 xmed klein: 2 mittel: 2 groß: 0 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 2 1 1/3 0/2 2 Größe 23% 19% 58% ø 3.820 3.458 xmed klein: 0 mittel: 3 groß: 0 Sachsen 8 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 8 0 4/11 1/12 2 Größe ø 2.223 2.128 xmed klein: 2 mittel: 6 groß: 0 Sachsen- Anhalt 2 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 2 0 1/4 0/5 2 Größe ø 1.723 1.723 xmed klein: 0 mittel: 2 groß: 0 Thüringen 2 Betreibende Institution ø 0% 50% 50% Schleswig -Holstein 4 1 Institutionell Disziplinär Betreibende Institution Universität Fachhochschule 1 3 5/13 1/17 2 Größe ø 22.539 9.419 xmed klein: 0 mittel: 2 groß: 2 1 Institutionell Disziplinär Universität Fachhochschule 2 0 2/5 0/6 2 Größe 4.900 4.900 xmed klein: 0 mittel: 1 groß: 1 Bundesrepublik Deutschland 152 1 Institutionell Disziplinär Universität Fachhochschule 135 17 71/169 21/224 2 Größe 5.847 2.141 xmed klein: 59 mittel: 56 groß: 37 20% 33% 33% 36% 55% 0% 50% 50% 20% 40% 40% 0% 57% 43% 50% 42% 8% 45% 21% 34% 0% 50% 50% 0% 100% 25% 75% 0% 0% 100% 0% 50% 50% 39% 37% 109k 227k 73k 162k 26k 19k 61k 36k 0k 3k 18k 10k 7k 11k Gesamtzahl der OAR Items aller OAR in Deutschland 888.737 Universität 1. PUB - Publikationen an der Universität Bielefeld (39.721) 2. Goethe-Universität Frankfurt am Main: Hochschulpublikationen (32.001) 3. LMU München: Munich Personal RePEc Archive (MPRA) (27.723) Fachhochschule 1. Fachhochschule Frankfurt am Main: Wissenschaftlicher Publikationsserver (WIPS) (3.542) 2. MOnAMi - Hochschulschriftenserver der Hochschule Mittweida (3.473) 3. Hochschule der Medien Stuttgart: HdM ePub (671) Außeruniversitäre Forschungseinrichtung 1. Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW): EconStor (70.307) 2. Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt: elib - DLR electronic library (58.640) 3. GMS e-journal - German Medial Science (50.015) Der 2014 Census on Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland (2014 Census) ist eine Studie zur Repositorienlandschaft in den D-A-CH-Ländern. Im 2014 Census werden Open-Access-Repositorien (OAR) unter verschiedenen Aspekten wie Größe, Software, Meta-datenqualität sowie Mehrwertdienste etc. untersucht. Durch die Darstellung des Status quo und der Best Practices von OAR sollen RepositorienmanagerInnen bei der Optimierung ihrer Dienste unterstützt werden. Dieses Poster zeigt einen Ausschnitt aus dem 2014 Census anhand der deutschen Bundesländer und in gesamtdeutscher Sicht mit dem Fokus auf die Größe und Typen von Repositorien sowie ihre betreibenden Einrichtungen. Für die Forschungsdaten des Census 2014 siehe: http://doi.org/10.5281/zenodo.10734 1 Open-Access-Repositorien sind für den Zweck dieser Studie institutionelle und disziplinäre Repositorien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, 3 „k” steht für 1.000; die Karten basieren auf der “Location Map In Zusammenarbeit mit: AutorIn: Paul Vierkant, Maxi Kindling Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Größe: Die untersuchten OAR wurden je nach Anzahl der vorgehaltenen Items in folgende Größenkategorien unterteilt: „klein“ = 1-1.000; „mittel“ = 1.001-5.000; „groß“ = > 5.001. Item bezeichnet die laut Bielefeld Academic Search Engine vorgehaltenen Open-Access-Volltextveröffentlichungen, die im Idealfall die Gesamtheit des Bestands ausmachen (siehe: http://www.base-search.net/about/de/faq.php#chap03). Erhebungsdatum: 2014-01-06. Die Durchschnittsgröße sowie der Median beziehen sich auf alle OAR aller in dem jeweiligen Bundesland ansässigen verantwortlichen Institutionstypen (Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Andere). 3 2 Betreibende Institution: Der erste Wert gibt die Anzahl des jeweiligen Institutionstyps (bspw. Universität) an, die ein oder mehrere Repositorien betreiben. Der zweite Wert gibt die Anzahl der Institutionen eines Typs an, die in dem jeweiligen Bundesland laut HRK-Liste ansässig sind. Die Feststellung des Typs der verantwortlichen Institution erfolgt für Deutschland anhand der Typisierung der Institutionen in der Liste der HRK. Alle Typen wurden in drei Hauptkategorien zusammengefasst: Universität (Universitäten und Hochschulen mit Promotionsrecht, Kunst- und Musikhochschulen mit und ohne Promotionsrecht), Fachhoch-schule (Fachhochschulen und Hochschulen ohne Promotionsrecht), außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Andere (Institutionen, die nicht anhand der HRK-Liste zugeordnet werden konnten). die mehrheitlich wissenschaftliche Open-Access-Volltextveröffentlichungen vorhalten. Die Volltextveröffentlichungen sind durch Metadaten beschrieben, die über eine Weboberfläche (Such- und Browsefunktionalität) recherchierbar sind. Die Open-Access-Repositorien sind mit einer funktionierenden Base-URL für das OAI-PMH Harvesting bei Bielefeld Academic Search Engine (BASE) registriert. Digitale Sammlungen, Forschungsdatenrepositorien, sowie Open- Access-Repositorien von Verlagen, University Presses und kommerzielle Dienste sind ausgeschlossen. Erhebungsdatum: 2014-01-06. Deutschland”: https://en.wikipedia.org/wiki/Module:Location_map/ data/Deutschland. Erhebungsdatum: 2014-01-06. Die Prozentangabe bezieht sich auf den Zuwachs im Zeitraum 01/2013-01/2014. 4 4 5 Zum Zeitpunkt der Erhebung (2014-01-06) erfüllte kein OAR aus Mecklenburg-Vorpommern die Aufnahmekriterien (siehe Fußnote 3). 5 Über den 2014 Census +12 % +29 % +18 % +15 % +8 % +13 % +22 % +16 % +15 % +7 % +15 % +28 % +28 % +38 % +8 % MOST VALUABLE OPEN ACCESS REPOSITORIES IN GERMANY 23 24 25 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z AA AB AC AD AE AF AG AH AI AJ AK 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 SCORE CRITERION (REFERENCE) Institutional Disciplinary REPOSITORY TYPE (A) UNIVERSITY BIBLIOGRAPHY (B) CRIS (C) DINI CERTIFICATE (D) GROWTH (S, M, L) (E) USABILITY SIMPLE SEARCH (F) ADVANCED SEARCH (G) BROWSING (H) SITEMAP (I) CONTACT INFORMATION (J) GERMAN GUI (K) ENGLISH GUI (L) VALUE-ADDED SERVICES USAGE STATISTICS (M) ALTMETRICS (N) CITATION GUIDELINES (O) BIBLIOGRAPHIC EXPORT (P) PUBLIC CHECKSUM (Q) RSS FEED (R) SOCIAL NETWORKS (S) COVER PAGE (T) ENHANCED PUBLICATIONS (U) MOBILE FORMATS (V) METADATA PERSISTENT IDENTIFIER (W) AUTHOR IDENTIFIER (X) CLASSIFICATION SYSTEM (Y) PROJECT INFORMATION (Z) OPENAIRE (AA) SEO (AB) DINI VALIDATOR (AC) INTEROPERABILITY RDF/ORE (AD) PROTOCOLS (AE) METADATA EXCHANGE (AF) OPEN CONTENT LICENSES (AG) LONG TERM PRESERVATION FORMAT (AH) GENERAL 1 1 5 1 3 5 1 2 1 2 1 2 1 1 1 1 111 111 111 1 1 111 11 1 3 1 1 1 11 1 COMMUNITY COAR MEMBERSHIP (AI) BERLIN DECLARATION (AJ) DFG OPEN ACCESS PUBLICATION FUND (AK) 1 1 1 1213 11 10 9 VIII. 8 7 6 5 4 3 2 1 14 15 16 17 18 19 20 21 22 3738 IV. III. II. V. VII. VI. A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z AA AB AC AD AE AF AG AH AI AJ AK 50 26 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 I. XV. RANK SCORE NAME, INSTITUTION (REFERENCE) I. II. 36 OPEN ACCESS LMU, LMU MÜNCHEN (2) III. 35 PEDOCS, DIPF (3) IV. 32 KOPS, UNIVERSITÄT KONSTANZ (4) V. 31 PUB, UNIVERSITÄT BIELEFELD (5) VI. 29 GOESCHOLAR, SUB GÖTTINGEN (6) VII. 25 DISSERTATIONEN ONLINE, FREIE UNIVERSITÄT BERLIN (7) RANK SCORE NAME, INSTITUTION (REFERENCE) In collaboration with: Authors: Paul Vierkant, Maxi Kindling IX. X. XI. XII. XIII. XIV. 38 ECONSTOR, ZBW (1) EDOC, HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN (8) MEDIATUM, TU MÜNCHEN (9) HEIDOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (10) VTS UNIVERSITÄT ULM (11) VIII. 24 SERWISS, FH HANNOVER (12) COLOGNE OPEN SCIENCE, FH KÖLN (13) FRAUNHOFER-EPRINTS (14) OCEANREP, HELMHOLTZ KIEL (15) SSOAR, GESIS (16) PUBLIKATIONSSERVER, REGENSBURG (17) IX. 23 ARTDOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (18) SAVIFADOK UNIVERSITÄT HEIDELBERG (19) KLUEDO, TU KAISERSLAUTERN (20) PUBLIKATIONSSERVER, IDS (21) X. 22 GFZ PUBLICATIONS, HELMHOLTZ POTSDAM (22) PROPYLAEUM-DOK, UNIVERSITÄT HEIDELBERG (23) TUBDOK, TU HAMBURG-HARBURG (24) OPUS UNIVERSITÄT BAMBERG (25) OPUS, UNIVERSITÄT STUTTGART (26) XI. 21 QUCOSA, SLUB DRESDEN (27) PUBLIKATIONSSERVER, UNIVERSITÄT POTSDAM (28) HOCHSCHULPUBLIKATIONEN, UNIVERSITÄT FRANKFURT (M) (29) MUNICH PERSONAL REPEC ARCHIVE (30) SCIDOK, SULB SAARBRÜCKEN (31) PSYDOK, SULB SAARBRÜCKEN (32) XII. 20 PUBLIKATIONSSERVER, FH BRANDEBURG (33) OPUS FAU, UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG (34) MADOC, MANNHEIM (35) GERMAN MEDICAL SCIENCE, AWMF (36) DIGITALE BIBLIOTHEK THÜRINGEN (37) INSTITUT FÜR KLIMA, UMWELT, ENERGIE, WUPPERTAL (38) KIDOKS - KIRCHLICHER DOKUMENTENSERVER, AKTHB (39) XIII. 19 QUCOSA, TU BERGAKADEMIE FREIBERG (40) LMU DIGITALE HOCHSCHULSCHRIFTEN, LMU MÜNCHEN (41) MONARCH, TU CHEMNITZ (42) OPUS, PH LUDWIGSBURG (43) ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEK, SUUB BREMEN (44) DIGITALES REPOSITORIUM, TU BERLIN (45) QUCOSA, TU DRESDEN (46) OPUS, KONRAD-ZUSE-ZENTRUM BERLIN (47) XIV. 18 OPUS, PH SCHWÄBISCH GMÜND (48) OOPS, UNIVERSITÄT OLDENBURG (49) XV. 17 GFZ E-BOOKS, HELMHOLTZ POTSDAM (50) THE IDEA OF AN OPEN ACCESS REPOSITORY RANKING What makes a good open access publication repository next to the scientific quality and impact of its content? The assumption that lies behind the metric of this ranking (see criteria and scores in the right column) is that the quality of an open access repository is the sum of its characteristics, services and commitments being of value to the user, (harvesting) service providers and the open access movement as a whole. Based on 2014 Census of Open Access Repositories in Germany, Austria and Switzerland [1] data that has been categorized for this ranking into General Information, Usability, Value-added Services, Metadata, Interoperability and Community. The metric is a first sketch that tries to take up the challenge of finding a proper definition of what is a high quality open access repository. This metric is not meant to be a final metric and needs future iterations based on the feedback of the repository manager community. The development of such an open metric together with the community is openness and transparency at its best. The upcoming project Open Access Repository Ranking [2] will present what is visualized on this poster in a continious way. The idea of this ranking is to provide the community with an overview of what is best practice and how this can be achieved. The incentives to improve a service by taking up small steps eventually will lead to an overall improvement of the open access repository landscape. [1] For the research data of the 2014 Census see: http://doi.org/10.5281/zenodo.10734 [2] For the ranking metric see: www.repositoryranking.org TOP 50 GERMAN OPEN ACCESS REPOSITORIES http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.11608 http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.11610
  • 4. Ursprung & Methode • basiert auf dem 2012 Census of Open Access Repositories in Germany • Projektseminar am IBI der HU Berlin • durchgeführt von Jan-Mär 2014 GUI! Analysis 1 Metadata! Validation Online! Survey 1) Vierkant, P. (2013). 2012 Census of Open Access Repositories in Germany: Turning Perceived Knowledge Into Sound Understanding. D-Lib Magazine, 19. doi: 10.1045/november2013-vierkant
  • 5. Methode n=173 GUI! Analysis (1) Metadata! Validation Survey Subset n=93 Online! Survey 1) http://oanet.cms.hu-berlin.de/validator/pages/validation_dini.xhtml
  • 6. Methode mehr als 50 Kriterien Citation guidelines Bibliographic Export RSS Feed Start date CRIS University Bibliography Hosting Open Access rate Golden Road rate Green Road rate PID Author identification Long-term preservation Item classification Licences Author affiliations Metadata Protocols Metadata transfer Search Enginge Optimization Enhanced Publications Mobile Formats Cover page Project information FTE Base URL URL Type of repository Number of items Growth Geographical distribution Responsible institution Type of responsible institution Software Software migration Contact information Sitemap GUI Language DINI Certificate COAR Member OpenAIRE Compliance Berlin Declaration Open Access Publication fund DINI Validator Score Metadata formats Checksums Usage statistics Altmetrics Simple search Advanced search Browsing 24.912 Felder
  • 7. Sample Institutionell 135 5 16 156 Disziplinär 17 0 0 17 Total 152 5 16 173
  • 8. Wachstum Quelle: 2014 2013 n=152 888.737 744.382 19 %
  • 9. Größe von Open-Access-Repositorien 24 % 37 % 39 % klein mittel groß 1-1.000 1.001 - 5.000 n=152 > 5.001 items
  • 10. Größe II 17Repositorien 135 n=152 institutionelle" Repositorien klein 1-1.000 24 % 41 % groß 36 % mittel klein disziplinäre" 24 % 29 % klein groß 47 % mittel
  • 11. Größe III Universität 23 38 25 n=152 small 1-1.000 items medium 1.001 - 5.000 large > 5.001 25 2 Fachhoch-schule 11 16 12 Außeruniversitäre Forschungseinrichtung
  • 12. Größe IV n=152 3.000 2.000 1.500 1.000 0 500 Disziplinäres Repositorium Deutschland Institutionelles Repositorium Universität Außeruniversitäre Forschungseinrichtung Fachhochschule x med
  • 13. Software n=152 Universität Fachhochschule Außeruniversitäre Forschungseinrichtung 33 % 41 % 13 % 13 % 28 % 44 % 21 % 7 % 100 % Opus Opus Other DSpace EPrints
  • 14. Zertifiziert als Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst DINI-Zertifikat Zertifiziert als Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst Zertifiziert als Open-Access-Repositorium und -Publikationsdienst n=152 Universität Fachhochschule Außeruniversitäre Forschungseinrichtung 40% 7% 18% 34/86 2/25 7/39
  • 15. DINI-Validator 90-100 80-90 0-80 n=152 Universität 23 11 52 Fachhochschule 10 2 15 Außeruniversitäre Forschungseinrichtung 8 5 26
  • 16. Integration n=81 10 5 19 CRIS Universitäts-bibliographie
  • 17. DFG OA-Publikationsfonds n=81 2012 0 1 0 4 5 0 4 2 0 1 0 0 0 0 0 0 0 1 1 9 5 1 6 3 0 1 0 0 0 4 1 0 2014
  • 18. Was kommt noch? • Weitere Auswertungen • Forschungsdaten ab September 2014 verfügbar mobile formats SEO cover pages Identifier …
  • 19. Vom Census zum Ranking basierend auf Census-Daten Start in Deutschland offene Metrik www.repositoryranking.org Verstetigung des Census @OARR_org
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24.
  • 25. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Vielen Dank auch allen Mitwirkenden: und Studierenden: Marleen Burger Anne Lepke Thomas Maluck Alexander Petrus Jessika Rücknagel Stephanie van de Sandt Lisa Theileis Open-Access-Tage 2014, 8./9. September, Köln! Paul Vierkant @PaulVierkant Maxi Kindling @maxi_ki Open Access Repository Ranking @OARR_org Dennis Zielke