SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Typ: Tipps/Ratschläge
Kategorie: Medizin | Gesundheit | Wellness
Weichmacher fördern die Allergie
Die Bioresonanz-Redaktion erläutert neue Erkenntnisse der Wissenschaft zur Allergie durch Weichmacher.
Bioresonanz-News zu Weichmacher
Lindenberg, 24. März 2022. Weichmacher stehen schon lange im Verdacht, das Allergie-Risiko zu erhöhen. Inzwischen
gibt es neuere wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Bioresonanz-Redaktion erläutert sie und gibt
Handlungsempfehlungen.
Schon im Jahre 2017 berichtete die Bioresonanz-Redaktion davon, wie Umweltbelastungen das Risiko für eine Allergie
erhöhen. Damals hatte das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung festgestellt, dass Phthalate in das Immunsystem
eingreifen und das Allergie-Risiko steigern (1).
Aktuelle Erkenntnisse, wie Weichmacher die Allergie fördern
Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse zur Bedeutung der Weichmacher bei der Allergie. Bekannt ist, dass der
Weichmacher DEHP allergische Reaktionen in den Lungen verstärkt. Forscher der Hochschule Furtwangen fanden
heraus, dass sein Einfluss bis in die Blutbildung aus Stammzellen im Knochenmark reicht. Dort stört der Weichmacher
durch oxidativen Stress die Blutbildung. Wie empfindlich die Zellen auf diesen Stress reagieren, hängt maßgeblich vom
entsprechenden Stoffwechsel ab.
So würden diejenigen Zellen, die vorwiegend Zucker verstoffwechseln, deutlich empfindlicher reagieren als jene Zellen,
die hauptsächlich Fette abbauen. Schon bei geringer Konzentration des Weichmachers können bestimmte Blutzellen
sterben. Dieser Zusammenhang zwischen dem Stoffwechsel und der Empfindlichkeit der Zellen gegenüber oxidativem
Stress sei auch in anderen Körperzellen vorhanden (2). Ein Zusammenhang, der für die Allergie relevant ist.
Der Rat der Bioresonanz-Experten
Obwohl die EU die Verwendung von Weichmacher DEHP deutlich eingeschränkt hat, finden wir ihn in vielen
Plastikprodukten im täglichen Leben. Beispielsweise in Medizinprodukten. Die übliche Empfehlung ist es, auf diese
Produkte zu verzichten. Die Bioresonanz-Experten weisen darauf hin, dass der Einfluss durch Umweltbelastungen nur
ein Faktor der Allergie ist. In der Regel finden sich bei Betroffenen weitere zahlreiche Regulationsstörungen, die den
Boden für eine Allergie bereiten. Es gilt demnach, diese Regulationsstörungen zu ermitteln und gegebenenfalls zu
regulieren, um der Allergie entgegenzuwirken.
Wie umfangreich mögliche Ursachen für eine Allergie auf energetischer Ebene sind, zeigt das Testprotokoll der
Bioresonanz nach Paul Schmidt. Dort finden sich über 130 ursachenorientierte Ansatzpunkte, weit über das Thema
Umweltbelastungen hinaus.
Quellen:
(1)Wie Umweltbelastungen das Allergie-Risiko erhöhen, Online-Magazin bioresonanz-zukunft.de
(2)Weichmacher können Asthma und Allergien fördern, Hochschule Furtwangen, Informationsdienst Wissenschaft (idw)
Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die
Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt.
Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis
hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in
der Wissenschaft.
Kontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
Tel.: 01714752083
E-Mail: kontakt@mediportal-online.eu
Web: https://www.bioresonanz-zukunft.de/
Verbreitet durch PR-Gateway

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Weichmacher fördern die Allergie

Pestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und VerbraucherschutzPestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und Verbraucherschutz
Manfred Krautter
 
Pestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und VerbraucherschutzPestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und Verbraucherschutz
Manfred Krautter
 
Herzerkrankungen haben viele Ursachen
Herzerkrankungen haben viele UrsachenHerzerkrankungen haben viele Ursachen
Herzerkrankungen haben viele Ursachen
JosefSenn
 
Erkältung will nicht weggehen
Erkältung will nicht weggehenErkältung will nicht weggehen
Erkältung will nicht weggehen
JosefSenn
 
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigtBluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
JosefSenn
 
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der BakterienImmunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
JosefSenn
 
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssenLebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
JosefSenn
 
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöhtWie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
JosefSenn
 
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitusLungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
JosefSenn
 
Wenn der Darm unter Druck gerät
Wenn der Darm unter Druck gerätWenn der Darm unter Druck gerät
Wenn der Darm unter Druck gerät
JosefSenn
 
Orangensaft beeinflusst Harnsäure
Orangensaft beeinflusst HarnsäureOrangensaft beeinflusst Harnsäure
Orangensaft beeinflusst Harnsäure
JosefSenn
 
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer SichtweiseCholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
JosefSenn
 
Bioresonanz bei Erkältungen
Bioresonanz bei ErkältungenBioresonanz bei Erkältungen
Bioresonanz bei Erkältungen
JosefSenn
 
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kann
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kannWie Magnesium vor Gefahren schützen kann
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kann
JosefSenn
 
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die GesundheitDarmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
JosefSenn
 
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senkenSchlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
JosefSenn
 
Allergie und die Rolle von Natrium
Allergie und die Rolle von NatriumAllergie und die Rolle von Natrium
Allergie und die Rolle von Natrium
JosefSenn
 
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen GefahrenImmunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
JosefSenn
 

Ähnlich wie Weichmacher fördern die Allergie (20)

Pestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und VerbraucherschutzPestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und Verbraucherschutz
 
Pestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und VerbraucherschutzPestizide und Verbraucherschutz
Pestizide und Verbraucherschutz
 
Vortrag: "Pflanzenschutzmittel - Fakten statt Hysterie", Dr. Albert Bergmann ...
Vortrag: "Pflanzenschutzmittel - Fakten statt Hysterie", Dr. Albert Bergmann ...Vortrag: "Pflanzenschutzmittel - Fakten statt Hysterie", Dr. Albert Bergmann ...
Vortrag: "Pflanzenschutzmittel - Fakten statt Hysterie", Dr. Albert Bergmann ...
 
Herzerkrankungen haben viele Ursachen
Herzerkrankungen haben viele UrsachenHerzerkrankungen haben viele Ursachen
Herzerkrankungen haben viele Ursachen
 
Erkältung will nicht weggehen
Erkältung will nicht weggehenErkältung will nicht weggehen
Erkältung will nicht weggehen
 
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigtBluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
Bluthochdruck - Zusammenhang mit Entzündungen wissenschaftlich bestätigt
 
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der BakterienImmunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
Immunsystem - Resistenzen und der Trick der Bakterien
 
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssenLebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
Lebensgefahr - warum wir die Leber schützen müssen
 
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöhtWie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
Wie der Stoffwechsel das Demenz-Risiko erhöht
 
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitusLungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
Lungenerkrankungen durch Diabetes mellitus
 
Wenn der Darm unter Druck gerät
Wenn der Darm unter Druck gerätWenn der Darm unter Druck gerät
Wenn der Darm unter Druck gerät
 
Orangensaft beeinflusst Harnsäure
Orangensaft beeinflusst HarnsäureOrangensaft beeinflusst Harnsäure
Orangensaft beeinflusst Harnsäure
 
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer SichtweiseCholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
 
Bioresonanz bei Erkältungen
Bioresonanz bei ErkältungenBioresonanz bei Erkältungen
Bioresonanz bei Erkältungen
 
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kann
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kannWie Magnesium vor Gefahren schützen kann
Wie Magnesium vor Gefahren schützen kann
 
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die GesundheitDarmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
 
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senkenSchlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
Schlaganfall-Risiko durch Ernährung senken
 
Allergie und die Rolle von Natrium
Allergie und die Rolle von NatriumAllergie und die Rolle von Natrium
Allergie und die Rolle von Natrium
 
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen GefahrenImmunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
Immunschwäche: Stoffwechsel und seine heimtückischen Gefahren
 
20 j se
20 j se20 j se
20 j se
 

Weichmacher fördern die Allergie

  • 1. Typ: Tipps/Ratschläge Kategorie: Medizin | Gesundheit | Wellness Weichmacher fördern die Allergie Die Bioresonanz-Redaktion erläutert neue Erkenntnisse der Wissenschaft zur Allergie durch Weichmacher. Bioresonanz-News zu Weichmacher Lindenberg, 24. März 2022. Weichmacher stehen schon lange im Verdacht, das Allergie-Risiko zu erhöhen. Inzwischen gibt es neuere wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Bioresonanz-Redaktion erläutert sie und gibt Handlungsempfehlungen. Schon im Jahre 2017 berichtete die Bioresonanz-Redaktion davon, wie Umweltbelastungen das Risiko für eine Allergie erhöhen. Damals hatte das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung festgestellt, dass Phthalate in das Immunsystem eingreifen und das Allergie-Risiko steigern (1). Aktuelle Erkenntnisse, wie Weichmacher die Allergie fördern Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse zur Bedeutung der Weichmacher bei der Allergie. Bekannt ist, dass der Weichmacher DEHP allergische Reaktionen in den Lungen verstärkt. Forscher der Hochschule Furtwangen fanden heraus, dass sein Einfluss bis in die Blutbildung aus Stammzellen im Knochenmark reicht. Dort stört der Weichmacher durch oxidativen Stress die Blutbildung. Wie empfindlich die Zellen auf diesen Stress reagieren, hängt maßgeblich vom entsprechenden Stoffwechsel ab. So würden diejenigen Zellen, die vorwiegend Zucker verstoffwechseln, deutlich empfindlicher reagieren als jene Zellen, die hauptsächlich Fette abbauen. Schon bei geringer Konzentration des Weichmachers können bestimmte Blutzellen
  • 2. sterben. Dieser Zusammenhang zwischen dem Stoffwechsel und der Empfindlichkeit der Zellen gegenüber oxidativem Stress sei auch in anderen Körperzellen vorhanden (2). Ein Zusammenhang, der für die Allergie relevant ist. Der Rat der Bioresonanz-Experten Obwohl die EU die Verwendung von Weichmacher DEHP deutlich eingeschränkt hat, finden wir ihn in vielen Plastikprodukten im täglichen Leben. Beispielsweise in Medizinprodukten. Die übliche Empfehlung ist es, auf diese Produkte zu verzichten. Die Bioresonanz-Experten weisen darauf hin, dass der Einfluss durch Umweltbelastungen nur ein Faktor der Allergie ist. In der Regel finden sich bei Betroffenen weitere zahlreiche Regulationsstörungen, die den Boden für eine Allergie bereiten. Es gilt demnach, diese Regulationsstörungen zu ermitteln und gegebenenfalls zu regulieren, um der Allergie entgegenzuwirken. Wie umfangreich mögliche Ursachen für eine Allergie auf energetischer Ebene sind, zeigt das Testprotokoll der Bioresonanz nach Paul Schmidt. Dort finden sich über 130 ursachenorientierte Ansatzpunkte, weit über das Thema Umweltbelastungen hinaus. Quellen: (1)Wie Umweltbelastungen das Allergie-Risiko erhöhen, Online-Magazin bioresonanz-zukunft.de (2)Weichmacher können Asthma und Allergien fördern, Hochschule Furtwangen, Informationsdienst Wissenschaft (idw) Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft. Kontakt bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt) Michael Petersen Ried 1e 88161 Lindenberg Tel.: 01714752083