SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Web-to-Print
im Endkundensegment
Chancen und Risiken der Online-
Vermarktung von Druckprodukten

Klaus Thaler                  Christoph Lurz




© Prof. Dr.-Ing. Klaus Thaler sowie Christoph Lurz   www.hdm-stuttgart.de/thaler
wissenswert                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            wissenswert




                          Web-to-Print im Endkundensegment                                                                                                              Der Kunde hat die Möglichkeit, seine
                                                                                                                                                                        Angebots- und Auftragsdaten jederzeit
                                                                                                                                                                                                                                 Welche individualisierbaren Druckprodukte fänden Sie interessant?

                           Online-Vermarktung von Druckprodukten: Chancen und Risiken                                                                                   einzusehen und ggf. Nachbestellungen
                                                                                                                                                                        zu tätigen. Zu einem Auftrag kann z.B.                                           andere          0,89%

                                                                                                                                                                        eine Vorschau hinterlegt werden.                                         Mappe/Ordner                     8,04%

                           Der Markt für Druckprodukte und Druckdienstleistungen steht aufgrund von Ver-                                                                       Zugriff und Abruf von Lagerbe-                                   keine Angaben                           10,27%

                           änderungen im Einkaufsverhalten, steigenden Nutzerzahlen bei mobilen Endgeräten                                                              ständen: Besonders wenn das Druck- und
                                                                                                                                                                                                                                                     Briefpapier                          11,61%
                                                                                                                                                                        Medienunternehmen die Lagerhaltung
                           und der permanenten Nutzung sozialer Netzwerke vor einem weitreichenden Um-                                                                                                                                    Broschüre/Zeitschrift                             13,39%
                                                                                                                                                                        von Druckprodukten als Dienstleistung
                           bruch: Wie kann der Bedarf an professionellen Drucksachen über Online-Kanäle                                                                 übernimmt, kann eine im Internet ver-                   Fotobroschüren (z.B. Fotoheft)                              13,39%

                           effizient und zeitnah befriedigt werden?                                                                                                     fügbare Lagerverwaltung mit Lagerabruf,          andere Fotoprodukte (z.B. Leinwände)                                13,84%

                                                                                                                                                                        besonders in Verbindung mit den bisher                           Plakat (z.B. für Verein)                                     18,30%
                                                                                                                                                                        genannten Funktionen, eine sinnvolle
                                                                                                                                                                                                                                                   Bewrbungen                                              21,88%
                          von Prof. Dr.-Ing. Klaus Thaler                  lem für seine Hobbies Fußball und Auto-        Zu dieser Entwicklung sind daher fol-         Zusatzfunktion darstellen.
                                                                           Tuning, Gesine für Reisen, Mode und            gende Fragen zu stellen: Welche Funk-                Erweiterte Funktionen: Spezi-                             Poster (z.B. für Fotos)                                               23,21%
                                        und CHRISTOPH LURZ B. Sc.
                                                                           kulturelle Veranstaltungen. Die Verlags-       tionen und Technologien stecken hinter        elle Beispiele sind die Buchung von




                      D
                                                                                                                                                                                                                                                           Flyer                                                  25,45%

                                                                           leitung der lokalen Zeitung denkt seit         „Web-to-Print“? Welche Web-to-Print-          Großflächenplakaten oder die Steue-                                         Visitenkarte                                                              31,25%
                             Die Vermarktung von Druckprodukten            einiger Zeit über „Mehrwert“ des Zei-          Produktgruppen sind für Endkunden be-         rung komplexer Freigabe- und Über-
                                                                                                                                                                                                                                                      Postkarte                                                               32,14%
                             über das Internet wird gern unter dem         tungsabonnements nach. Dies betrifft           sonders interessant? Welche Funktionali-      setzungsprozessen bei internationalen
                                                                                                                                                                                                                                                      Einladung                                                                          39,29%
                             Schlagwort „Web-to-Print“ zusammen-           vor allem Online-Angebote, die Nor-            täten sollte eine Anwendung für welche        Medienproduktionen.
                             gefasst: im Kern der Anwendung Soft-          bert und Gesine möglicherweise über das        Zielgruppe abdecken?                                 Die Frage nach Potentialen und                                     Fotokalender                                                                                         50,00%

                             waresysteme, mit denen über das Inter-        Abonnement in Zukunft nutzen würden.                 Das Verfahren Web-to-Print glie-        sinnvollen Druckprodukten für Web-to-                                         Fotobuch                                                                                            50,45%

                             net Printprodukte wie z.B. Fotobücher,               Die heutige Herausforderung:            dert sich üblicherweise in folgende           Print war der Grund für eine Marktstu-
                                                                                                                                                                                                                                                                    0%            10%              20%                  30%            40%          50%                 60%
                             Visitenkarten oder Broschüren vom An-         Online-Portale regionaler Verlage bie-         Leistungsbereiche:                            die zu diesem Thema. Diese wurde un-
                             wender direkt erstellt oder bestellt wer-     ten zwar eine hervorragende Kontakt-                 Online-Bestellung: Hier ist insbe-      ter Leitung bzw. Mitwirkung der beiden                                                      n=224        Mehrfachnennung möglich

                             den können. Im Hinblick auf die vielfäl-      basis für Druckportale, genutzt werden         sondere die webbasierte Abwicklung re-        Autoren dieses Artikels auf Basis der Be-
                             tigen interaktiven Möglichkeiten führte       die Möglichkeiten aber wenig. Dies mag         levant. Im Laufe dieses Prozesses werden      fragung von 42 Experten und 224 End-
                             die Hochschule der Medien (HdM)               daran liegen, dass ein Teil der regiona-       u.a. vom Nutzer Zahlungs- und Liefer-         kunden im Herbst 2011 durchgeführt.         gen) sowie das Empfehlungssystem für                  marktgerechten Preis angeboten werden                          Abbildung 2: Umfrage
                             Stuttgart im Jahr 2011 eine Marktstu-         len Verlagshäuser mit der Transforma-          bedingungen zu den bestellten Positio-        In der Studie wurden fünf Geschäfts-        Produkte (Cross-Selling durch automati-               – ob im Endkunden- oder im Unter-                              zur Abschätzung des
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Marktpotentials indivi-
                             die durch, bei der speziell Web-to-Print-     tion ihrer Geschäftsmodelle beschäftigt        nen im Warenkorb festgelegt.                  felder von Web-to-Print-Anwendungen         sierte Produktempfehlungen) folgen mit                nehmenssegment. Der traditionelle Weg,                         dualisierter Druckpro-
                             Anwendungen im Endkundensegment               ist, während die Entwicklung von An-                 Online-Kalkulation: Diese fin-          näher betrachtet: Informationsstruktu-      den Skalenwerten 3,45 bzw. 3,4 auf dem                Printmedien zu vertreiben und herzustel-                       dukte für Endkunden
                             näher betrachtet wurden.                      wendungen im E-Commerce-Segment                det z.B. in der Shopanwendung statt.          rierung (z.B. individuelle Tageszeitung,    zweiten Rang. Den dritten Rang erreicht               len – das heißt persönlich und mit ho-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Alle Umfrageteilneh-
                                    Norbert M. und Gesine B., unsere       nicht nur im Druckbereich stetig voran-        Es handelt sich dabei um die automa-          Newsletter), Vertrieb (standardisierte      Marketing in sozialen Medien („Gefällt                hem manuellen Prozessanteil –, kann nur                        mer die einen Nutzen
                             beiden beispielhaften Anwender, sind ty-      schreitet. So können Marktführer im Fo-        tische Generierung und Bereitstellung         Druckprodukte), Vertrieb und Vorlagen-      mir“-Button) mit dem Skalenwert 3,08.                 noch für bestimmte Kundengruppen in                            in der Dienstleistung
                             pische „Mehr-Mediennutzer“. Sie sind          tobuch- und Fotoartikelmarkt und im In-        eines Produktpreises. Dieser wird dem         produktion (individualisierbare Druck-             Die Rangliste der Produktgrup-                 Verbindung mit komplexen und indi-                             gesehen haben (inkl.
  Abbildung 1: Individua- beide im Internet unterwegs und lesen                                                                                                                                                                                                                                                                          derer, die ihr Interesse
                                                                           ternet-Druck heute Steigerungsraten von        Nutzer unter Berücksichtigung bestimm-        produkte), Markenkommunikation (Or-         pen mit dem höchsten Vermarktungs-                    viduellen Produkten in größeren Volu-                          an der Dienstleistung
  lisierbare Fotoprodukte,
 Broschüren und Kalender     als Abonnenten auch gerne die lokale          jährlich bis zu 20 Prozent vorweisen. Die      ter Produktparameter wie etwa Umfang,         ganisation von Marketingprozessen) und      potential im Endkundensegment wird                    mina beschritten werden. Das Verfahren                         nicht beurteilen
   führen die Rangliste an   Zeitung. Norbert interessiert sich vor al-    Markteintrittsbarrieren sind aber hoch.        Papiergrammatur, Farbigkeit etc. zur Ver-     Dokumentenmanagement. Die Ergeb-            von individualisierbaren Fotoprodukten                Web-to-Print ermöglicht durch Prozess-                         konnten)

                                                                                                                                          fügung gestellt.              nisse zeigen, dass dem Geschäftsfeld Ver-   wie Büchern oder Kalender angeführt                   standardisierung und -automatisierung
                                                                                                                                                Online-Preflight-       trieb, in dem heute die Branchengrößen      (Referenzwert 2,71 auf einer Skala von                den Time-to-Market in der Medienpro-
                                                                                                                                          Check: Prüfung von            wie flyeralarm oder dieDruckerei tätig      1 bis 3, siehe Abbildung 1).                          duktion bei gleichzeitiger Reduzierung
                       Wie bewerten Sie das Potenzial folgender Produktgruppen?                                                           Druckvorlagen mit dem         sind, die größten Chan-                                                                           der Abwicklungskosten zu verkürzen.
                                                                                                                                          Ziel der Sicherstellung ei-   cen bescheinigt werden                                                                            Darüber hinaus eröffnet Web-to-Print
     Point-of-Sale Produkte (für KMU, z.B. Aufsteller)                                           2,13
                                                                                                                                          ner ausreichenden Ausga-      (Skalenwert 4,27 auf der          „Die Frage nach Potentialen                                     neue Chancen im Vertrieb durch den
                                                                                                                                          bequalität beim Druck-        Skala von 1 bis 5). Die ge-                                                                       Zugang zu neuen Marktsegmenten. Die
                                 Broschüren (für KMU)                                                    2,37
                                                                                                                                          prozess. Dabei erfolgt        ringsten Risiken (2,55) bei              für Web-to-Print war                                     Studie bestätigt, dass Print und Online
                                                                                                                                                                                                            der Grund für eine Studie“
    Geschäftsausstattung (für KMU, z.B. Briefpapier)                                                           2,56
                                                                                                                                          nach Prüfung der Druck-       zweithöchstem Chancen-                                                                            sich nicht kannibalisieren. Ganz im Ge-
                        Flyer (für KMU, Privat, Verein)                                                      2,49                         vorlage eine Rückmeldung      wert (3,93) sehen die Ex-                                                                         genteil: Onlinemedien vermarkten Print-
                                    Hochschularbeiten                                1,78
                                                                                                                                          an den Nutzer, ob diese in    perten im Geschäftsfeld                                                                           medien und beide Medien profitieren
                                                                                                                                          ausreichender Qualität re-    Markenkommunikation, in dem Web-                   Die Marktbefragung bestätigt die               voneinander.
                                        Bewerbungen                             1,63
                                                                                                                                          produziert werden kann.       to-Print-Anwendungen zur Optimierung        dargestellten Produktgruppenpräferen-
                                         Visitenkarten                                         2,05
                                                                                                                                                Online-Editing: In      von Marketing- und Medienprodukti-          zen, siehe Abbildung 2.
         Broschüren/Zeitschriften (für Privat, Verein)                                                             2,68                   der Gestaltungsanwen-         onsprozessen eingesetzt werden.                    Bei den Markterfolgsfaktoren ei-
                                          Einladungen                                               2,22
                                                                                                                                          dung kann eine Vorlage               Bei der Bewertung der relevanten     ner Web-to-Print-Anwendung im End-
                                                                                                                                          über den Browser in ih-       Funktionen, die eine Web-to-Print-An-       kundensegment zeigt sich eine differen-
                    Poster/Plakate (für Privat, Verein)                                               2,26
                                                                                                                                          ren Bestandteilen verän-      wendung im Endverbrauchersegment            zierte Abstufung. Benutzerfreundlichkeit
                                            Postkarten                                         2,05
                                                                                                                                          dert werden.                  aufweisen kann, zeigt die Studie: Die       (Usability) steht an erster Stelle (Skalen-
andere Fotoprodukte (z.B. Fotoleinwand, Fototasse)                                                    2,27                                      Job-Tracking: Der       Editierbarkeit der Druckvorlage durch       wert 4,76 auf der Skala von 1 bis 5). Die
                                                                                                                                          Kunde kann den Auftrags-      den Anwender mit Hilfe eines Online-        gezielte Ausrichtung der Anwendung an                 weiterführende links
       Fotoprodukte (z.B. Buch, Bröschure, Kalender)                                                                2,71
                                                                                                                                          status im Web jederzeit       Editors stellt eine Kernfunktion mit ho-    die Zielgruppe folgt mit einem Skalen-                Ausführliche Ergebnisse der Studie sind über die
                                                                         1,00           2,00                             3,00             verfolgen und beurteilen.     her Relevanz dar (Skalenwert 4,18 auf der   wert von 4,33.                                        Hochschule der Medien Stuttgart bei den Autoren
                                                                        niedrig         mittel                           hoch                                                                                                                                             erhältlich.
                                                                                                                                                Zugriff auf Ange-       Skala von 1 bis 5). Das Reputationssys-            Fazit: Heute müssen Printprodukte
                                                        n=42
                                                                                                                                          bots- und Auftragsdaten:      tem (Produkt- und Vorlagenbewertun-         immer schneller erzeugt und zu einem                  www.hdm-stuttgart.de/thaler




  40                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               41

Weitere ähnliche Inhalte

Empfohlen

2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
Search Engine Journal
 
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design ProcessStorytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
Chiara Aliotta
 
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
OECD Directorate for Financial and Enterprise Affairs
 
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
SocialHRCamp
 
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
Marius Sescu
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
Expeed Software
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Pixeldarts
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
ThinkNow
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
marketingartwork
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
Skeleton Technologies
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
Neil Kimberley
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
contently
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
Albert Qian
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Kurio // The Social Media Age(ncy)
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Search Engine Journal
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
SpeakerHub
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
Tessa Mero
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Lily Ray
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
Rajiv Jayarajah, MAppComm, ACC
 

Empfohlen (20)

2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
2024 Trend Updates: What Really Works In SEO & Content Marketing
 
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design ProcessStorytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
Storytelling For The Web: Integrate Storytelling in your Design Process
 
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
Artificial Intelligence, Data and Competition – SCHREPEL – June 2024 OECD dis...
 
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
How to Leverage AI to Boost Employee Wellness - Lydia Di Francesco - SocialHR...
 
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
 

Web-to-Print im Endkundensegment

  • 1. Web-to-Print im Endkundensegment Chancen und Risiken der Online- Vermarktung von Druckprodukten Klaus Thaler Christoph Lurz © Prof. Dr.-Ing. Klaus Thaler sowie Christoph Lurz www.hdm-stuttgart.de/thaler
  • 2. wissenswert wissenswert Web-to-Print im Endkundensegment Der Kunde hat die Möglichkeit, seine Angebots- und Auftragsdaten jederzeit Welche individualisierbaren Druckprodukte fänden Sie interessant? Online-Vermarktung von Druckprodukten: Chancen und Risiken einzusehen und ggf. Nachbestellungen zu tätigen. Zu einem Auftrag kann z.B. andere 0,89% eine Vorschau hinterlegt werden. Mappe/Ordner 8,04% Der Markt für Druckprodukte und Druckdienstleistungen steht aufgrund von Ver- Zugriff und Abruf von Lagerbe- keine Angaben 10,27% änderungen im Einkaufsverhalten, steigenden Nutzerzahlen bei mobilen Endgeräten ständen: Besonders wenn das Druck- und Briefpapier 11,61% Medienunternehmen die Lagerhaltung und der permanenten Nutzung sozialer Netzwerke vor einem weitreichenden Um- Broschüre/Zeitschrift 13,39% von Druckprodukten als Dienstleistung bruch: Wie kann der Bedarf an professionellen Drucksachen über Online-Kanäle übernimmt, kann eine im Internet ver- Fotobroschüren (z.B. Fotoheft) 13,39% effizient und zeitnah befriedigt werden? fügbare Lagerverwaltung mit Lagerabruf, andere Fotoprodukte (z.B. Leinwände) 13,84% besonders in Verbindung mit den bisher Plakat (z.B. für Verein) 18,30% genannten Funktionen, eine sinnvolle Bewrbungen 21,88% von Prof. Dr.-Ing. Klaus Thaler lem für seine Hobbies Fußball und Auto- Zu dieser Entwicklung sind daher fol- Zusatzfunktion darstellen. Tuning, Gesine für Reisen, Mode und gende Fragen zu stellen: Welche Funk- Erweiterte Funktionen: Spezi- Poster (z.B. für Fotos) 23,21% und CHRISTOPH LURZ B. Sc. kulturelle Veranstaltungen. Die Verlags- tionen und Technologien stecken hinter elle Beispiele sind die Buchung von D Flyer 25,45% leitung der lokalen Zeitung denkt seit „Web-to-Print“? Welche Web-to-Print- Großflächenplakaten oder die Steue- Visitenkarte 31,25% Die Vermarktung von Druckprodukten einiger Zeit über „Mehrwert“ des Zei- Produktgruppen sind für Endkunden be- rung komplexer Freigabe- und Über- Postkarte 32,14% über das Internet wird gern unter dem tungsabonnements nach. Dies betrifft sonders interessant? Welche Funktionali- setzungsprozessen bei internationalen Einladung 39,29% Schlagwort „Web-to-Print“ zusammen- vor allem Online-Angebote, die Nor- täten sollte eine Anwendung für welche Medienproduktionen. gefasst: im Kern der Anwendung Soft- bert und Gesine möglicherweise über das Zielgruppe abdecken? Die Frage nach Potentialen und Fotokalender 50,00% waresysteme, mit denen über das Inter- Abonnement in Zukunft nutzen würden. Das Verfahren Web-to-Print glie- sinnvollen Druckprodukten für Web-to- Fotobuch 50,45% net Printprodukte wie z.B. Fotobücher, Die heutige Herausforderung: dert sich üblicherweise in folgende Print war der Grund für eine Marktstu- 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Visitenkarten oder Broschüren vom An- Online-Portale regionaler Verlage bie- Leistungsbereiche: die zu diesem Thema. Diese wurde un- wender direkt erstellt oder bestellt wer- ten zwar eine hervorragende Kontakt- Online-Bestellung: Hier ist insbe- ter Leitung bzw. Mitwirkung der beiden n=224 Mehrfachnennung möglich den können. Im Hinblick auf die vielfäl- basis für Druckportale, genutzt werden sondere die webbasierte Abwicklung re- Autoren dieses Artikels auf Basis der Be- tigen interaktiven Möglichkeiten führte die Möglichkeiten aber wenig. Dies mag levant. Im Laufe dieses Prozesses werden fragung von 42 Experten und 224 End- die Hochschule der Medien (HdM) daran liegen, dass ein Teil der regiona- u.a. vom Nutzer Zahlungs- und Liefer- kunden im Herbst 2011 durchgeführt. gen) sowie das Empfehlungssystem für marktgerechten Preis angeboten werden Abbildung 2: Umfrage Stuttgart im Jahr 2011 eine Marktstu- len Verlagshäuser mit der Transforma- bedingungen zu den bestellten Positio- In der Studie wurden fünf Geschäfts- Produkte (Cross-Selling durch automati- – ob im Endkunden- oder im Unter- zur Abschätzung des Marktpotentials indivi- die durch, bei der speziell Web-to-Print- tion ihrer Geschäftsmodelle beschäftigt nen im Warenkorb festgelegt. felder von Web-to-Print-Anwendungen sierte Produktempfehlungen) folgen mit nehmenssegment. Der traditionelle Weg, dualisierter Druckpro- Anwendungen im Endkundensegment ist, während die Entwicklung von An- Online-Kalkulation: Diese fin- näher betrachtet: Informationsstruktu- den Skalenwerten 3,45 bzw. 3,4 auf dem Printmedien zu vertreiben und herzustel- dukte für Endkunden näher betrachtet wurden. wendungen im E-Commerce-Segment det z.B. in der Shopanwendung statt. rierung (z.B. individuelle Tageszeitung, zweiten Rang. Den dritten Rang erreicht len – das heißt persönlich und mit ho- Alle Umfrageteilneh- Norbert M. und Gesine B., unsere nicht nur im Druckbereich stetig voran- Es handelt sich dabei um die automa- Newsletter), Vertrieb (standardisierte Marketing in sozialen Medien („Gefällt hem manuellen Prozessanteil –, kann nur mer die einen Nutzen beiden beispielhaften Anwender, sind ty- schreitet. So können Marktführer im Fo- tische Generierung und Bereitstellung Druckprodukte), Vertrieb und Vorlagen- mir“-Button) mit dem Skalenwert 3,08. noch für bestimmte Kundengruppen in in der Dienstleistung pische „Mehr-Mediennutzer“. Sie sind tobuch- und Fotoartikelmarkt und im In- eines Produktpreises. Dieser wird dem produktion (individualisierbare Druck- Die Rangliste der Produktgrup- Verbindung mit komplexen und indi- gesehen haben (inkl. Abbildung 1: Individua- beide im Internet unterwegs und lesen derer, die ihr Interesse ternet-Druck heute Steigerungsraten von Nutzer unter Berücksichtigung bestimm- produkte), Markenkommunikation (Or- pen mit dem höchsten Vermarktungs- viduellen Produkten in größeren Volu- an der Dienstleistung lisierbare Fotoprodukte, Broschüren und Kalender als Abonnenten auch gerne die lokale jährlich bis zu 20 Prozent vorweisen. Die ter Produktparameter wie etwa Umfang, ganisation von Marketingprozessen) und potential im Endkundensegment wird mina beschritten werden. Das Verfahren nicht beurteilen führen die Rangliste an Zeitung. Norbert interessiert sich vor al- Markteintrittsbarrieren sind aber hoch. Papiergrammatur, Farbigkeit etc. zur Ver- Dokumentenmanagement. Die Ergeb- von individualisierbaren Fotoprodukten Web-to-Print ermöglicht durch Prozess- konnten) fügung gestellt. nisse zeigen, dass dem Geschäftsfeld Ver- wie Büchern oder Kalender angeführt standardisierung und -automatisierung Online-Preflight- trieb, in dem heute die Branchengrößen (Referenzwert 2,71 auf einer Skala von den Time-to-Market in der Medienpro- Check: Prüfung von wie flyeralarm oder dieDruckerei tätig 1 bis 3, siehe Abbildung 1). duktion bei gleichzeitiger Reduzierung Wie bewerten Sie das Potenzial folgender Produktgruppen? Druckvorlagen mit dem sind, die größten Chan- der Abwicklungskosten zu verkürzen. Ziel der Sicherstellung ei- cen bescheinigt werden Darüber hinaus eröffnet Web-to-Print Point-of-Sale Produkte (für KMU, z.B. Aufsteller) 2,13 ner ausreichenden Ausga- (Skalenwert 4,27 auf der „Die Frage nach Potentialen neue Chancen im Vertrieb durch den bequalität beim Druck- Skala von 1 bis 5). Die ge- Zugang zu neuen Marktsegmenten. Die Broschüren (für KMU) 2,37 prozess. Dabei erfolgt ringsten Risiken (2,55) bei für Web-to-Print war Studie bestätigt, dass Print und Online der Grund für eine Studie“ Geschäftsausstattung (für KMU, z.B. Briefpapier) 2,56 nach Prüfung der Druck- zweithöchstem Chancen- sich nicht kannibalisieren. Ganz im Ge- Flyer (für KMU, Privat, Verein) 2,49 vorlage eine Rückmeldung wert (3,93) sehen die Ex- genteil: Onlinemedien vermarkten Print- Hochschularbeiten 1,78 an den Nutzer, ob diese in perten im Geschäftsfeld medien und beide Medien profitieren ausreichender Qualität re- Markenkommunikation, in dem Web- Die Marktbefragung bestätigt die voneinander. Bewerbungen 1,63 produziert werden kann. to-Print-Anwendungen zur Optimierung dargestellten Produktgruppenpräferen- Visitenkarten 2,05 Online-Editing: In von Marketing- und Medienprodukti- zen, siehe Abbildung 2. Broschüren/Zeitschriften (für Privat, Verein) 2,68 der Gestaltungsanwen- onsprozessen eingesetzt werden. Bei den Markterfolgsfaktoren ei- Einladungen 2,22 dung kann eine Vorlage Bei der Bewertung der relevanten ner Web-to-Print-Anwendung im End- über den Browser in ih- Funktionen, die eine Web-to-Print-An- kundensegment zeigt sich eine differen- Poster/Plakate (für Privat, Verein) 2,26 ren Bestandteilen verän- wendung im Endverbrauchersegment zierte Abstufung. Benutzerfreundlichkeit Postkarten 2,05 dert werden. aufweisen kann, zeigt die Studie: Die (Usability) steht an erster Stelle (Skalen- andere Fotoprodukte (z.B. Fotoleinwand, Fototasse) 2,27 Job-Tracking: Der Editierbarkeit der Druckvorlage durch wert 4,76 auf der Skala von 1 bis 5). Die Kunde kann den Auftrags- den Anwender mit Hilfe eines Online- gezielte Ausrichtung der Anwendung an weiterführende links Fotoprodukte (z.B. Buch, Bröschure, Kalender) 2,71 status im Web jederzeit Editors stellt eine Kernfunktion mit ho- die Zielgruppe folgt mit einem Skalen- Ausführliche Ergebnisse der Studie sind über die 1,00 2,00 3,00 verfolgen und beurteilen. her Relevanz dar (Skalenwert 4,18 auf der wert von 4,33. Hochschule der Medien Stuttgart bei den Autoren niedrig mittel hoch erhältlich. Zugriff auf Ange- Skala von 1 bis 5). Das Reputationssys- Fazit: Heute müssen Printprodukte n=42 bots- und Auftragsdaten: tem (Produkt- und Vorlagenbewertun- immer schneller erzeugt und zu einem www.hdm-stuttgart.de/thaler 40 41