SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Barrierefreiheit im Web
Gunnar Busch I USECON I gunnar.busch@usecon.com
Bayram Cigci I Blinden- und Sehbehindertenverband I cigci@assistenz.at
http://www.braille.at/
Unser Fokus
User Research &
Insights
Experience Design &
Prototyping
Strategy &
Change
Innovation &
Future
Was ist
Barrierefreiheit? Quelle: Wikipedia - Christos Vittoratos -
https://de.wikipedia.org/wiki/Barrierefreiheit#/media/
File:Rolltreppe-unterf%C3%BChrung-wiesbaden-hbf-barriere.jpg
Was sind Barrieren?
Von Menschen gestaltete Erschwernisse, Einschränkungen
und Hindernisse, die Menschen mit Behinderungen
gegenüber anderen Personen in besonderer Weise
benachteiligen können.
4
Quelle: http://www.behindertenanwalt.gv.at/fileadmin/user_upload/dokumente/barrierefreiheit_recht_und_gesetz_in_der_praxis.pptx
Was sind Barrieren?
5
Barrieren können in verschiedenen Dimensionen auftreten:
• Physische Barrieren,
• Kommunikative Barrieren,
• Intellektuelle Barrieren,
• Soziale Barrieren,
• Ökonomische Barrieren,
• Institutionelle Barrieren
Quelle: http://www.entwicklung.at/uploads/media/Handbuch_MmB_barr.pdf
Nach: Artikel 9 Abs.1 UN-Behindertenrechtskonvention
Wie wird Barrierefreiheit definiert?
6
Als barrierefrei definiert das Gesetz…
• …bauliche und sonstige Anlagen,
• Verkehrsmittel,
• technische Gebrauchsgegenstände,
• Systeme der Informationsverarbeitung,
• andere gestaltete Lebensbereiche…
…wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein
üblichen Weise (ohne besondere Erschwernis und
grundsätzlich ohne fremde Hilfe) zugänglich und nutzbar sind.
Quelle: §6 Abs.3 BGStG
Wen betrifft Barrierefreiheit?
7
Das österreichische Recht kennt keinen einheitlichen
Behinderten-Begriff. Für Gleichstellungsfragen gilt die
Definition des § 3 BGStG:
„Behinderung [ …] ist die Auswirkung einer nicht nur
vorübergehenden körperlichen, geistigen oder psychischen
Funktionsbeeinträchtigung oder Beeinträchtigung der
Sinnesfunktionen, die geeignet ist, die Teilhabe am Leben in
der Gesellschaft zu erschweren. […]“
Wen betrifft Barrierefreiheit?
8
Es existieren unterschiedlichste Arten von Behinderungen:
• Körperliche Behinderung
• Sinnesbehinderung (Blindheit, Gehörlosigkeit,
Schwerhörigkeit, Taubblindheit, Geruchslosigkeit)
• Sprachbehinderung
• Psychische (seelische) Behinderung
• Lernbehinderung
• Geistige Behinderung
Wen betrifft Barrierefreiheit?
9
Weltweit sind ca. 15% der Weltbevölkerung von
Behinderungen betroffen!
In Österreich sind dies ca. 1,7 Millionen Menschen, also
20 % der österreichischen Bevölkerung.
• ca. 1 Millionen mit Mobilitätseinschränkungen
• ca. 300 Tausend mit starker Sehbeeinträchtigung
• ca. 200 Tausend mit starker Hörbeeinträchtigung
• ca. 200 Tausend mit psychischen/neurologischen Beeinträchtigungen
• ca. 85 Tausend mit Lernschwierigkeiten
Quelle: http://www.behindertenanwalt.gv.at/fileadmin/user_upload/dokumente/barrierefreiheit_recht_und_gesetz_in_der_praxis.pptx
Barrierefreiheit
im Web
02
“The power of the Web is in its
universality. Access by everyone
regardless of disability is an
essential aspect.”
Tim Berners-Lee, Erfinder des WWW
Was ist Barrierefreiheit im Web?
11
Alle Informationen und Funktionen von Webseiten (auch in
externen Dokumenten) sind für alle Benutzer, unabhängig
von möglichen Einschränkungen oder technischen
Gegebenheiten, gleichermaßen zugänglich, wahrnehmbar,
bedienbar und verständlich.
Welche Hilfsmittel gibt es?
12
Es existiert eine Vielzahl an verschiedenen Hilfsmittel, um
Menschen mit Beeinträchtigungen zu helfen, einen Computer
zu bedienen.
Die wichtigsten sind:
• Screen Reader
• Braille Zeile
• Bildschirmlupe
• Spracherkennungssoftware
Praxisbeispiel:
Barrierefreiheit im Web aus der Praxis
13
Welche Barrieren im Web existieren?
14
Durch die Heterogenität möglicher Beeinträchtigungen, sowie
der Hilfsmittel, besteht eine hohe Vielfalt an Barrieren, die im
Web auftreten können.
Probleme, die häufig auftreten, sind:
• Fehlende Alternativtexte für Bilder, Grafiken, etc.
• Fehlerhafte semantische Struktur der Webseite
• Keine logische Fokus-Reihenfolge
• Schlechter Farbkontrast
• Interaktionselemente sind mit der Tastatur nicht
bedienbar
Wie können barrierefreie Webangebote gestaltet
werden?
15
Grundlage zur Überprüfung und Korrektur:
WCAG 2.0 – Web Content Accessibility Guidelines 2.0
• Internationaler Standard der W3C (WWW Consortium).
• Definiert, wie Webinhalte barrierefrei gestaltet werden
können.
• Besteht aus 12 Richtlinien, die in 4 Prinzipien unterteilt sind.
• Die Richtlinien besitzen wiederrum testbare Erfolgskriterien.
• Die WCAG kann auf unterschiedliche Technologien
angewendet werden.
Fragen?
18
19
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Melden Sie sich jetzt zu unserem nächsten Experience
Webinar an: Nur noch ein Spiel – Gamification im Business Kontext (12.05.2016)
Folgende Fragen werden beantwortet:
• Warum binden Videospiele ihre Anwender bzw. Kunden so stark?
• Was können wir aus der Gaming-Interaktion lernen?
• Wie können die Learnings in anderen Branchen eingesetzt werden?
http://www.usecon.com/url/experience-webinar04
Danke für Ihre
Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & DigitalUSECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON
 
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON
 
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides) Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
USECON
 
USECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience TrendsUSECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience Trends
USECON
 
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience DesignUSECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON
 
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON
 
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON
 
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON
 
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON
 
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experienceUSECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON
 
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User ResearchUSECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON
 
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON
 
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UXUX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
m-ACADEMY
 
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?TFT TIE Kinetix GmbH
 
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of UseUSECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
USECON
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Agnieszka Maria Walorska
 
User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13Screamin Wrba
 
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
Semantic Web Company
 

Andere mochten auch (18)

USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & DigitalUSECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
 
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
 
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides) Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 
USECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience TrendsUSECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience Trends
 
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience DesignUSECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
 
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
 
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
 
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
 
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
 
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experienceUSECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
 
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User ResearchUSECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
 
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
 
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UXUX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
UX User Experience ... Mobile Apps - UI & UX
 
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?
Usability vs. User Experience vs. CRO - warum eigentlich nicht miteinander?
 
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of UseUSECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
USECON RoX2016: Künstliche Intelligenz - Joy of Use
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
 
User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13
 
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
Michael Bechinie: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management ...
 

Ähnlich wie Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"

Accessibility Evaluation praxisnah
Accessibility Evaluation praxisnahAccessibility Evaluation praxisnah
Accessibility Evaluation praxisnah
Sven Jenzer
 
Vortrag BOA Düsseldorf 2008
Vortrag BOA Düsseldorf 2008Vortrag BOA Düsseldorf 2008
Vortrag BOA Düsseldorf 2008
Nils Pooker
 
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzenGraswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
Domingos de Oliveira
 
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
Robert Lender
 
Ende Der Privatsphäre?
Ende Der Privatsphäre?Ende Der Privatsphäre?
Ende Der Privatsphäre?
Jan Schmidt
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Socialbar
 
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
Tomas Caspers
 
Einfach barrierefrei
Einfach barrierefreiEinfach barrierefrei
Einfach barrierefrei
Domingos de Oliveira
 
Vortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
Vortrag: Barrierefreiheit in der ArchitekturVortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
Vortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
SOZIALHELDEN
 
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-CenterBarrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
Sitepark GmbH
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010
Jan Schmidt
 
Webinare in der Erwachsenenbildung
Webinare in der ErwachsenenbildungWebinare in der Erwachsenenbildung
Webinare in der Erwachsenenbildung
davidroethler
 
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Dobusch Leonhard
 
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
mbar196
 
Webseiten sind keine Gemälde
Webseiten sind keine GemäldeWebseiten sind keine Gemälde
Webseiten sind keine Gemälde
Jens Grochtdreis
 
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
Markus Erle
 

Ähnlich wie Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web" (16)

Accessibility Evaluation praxisnah
Accessibility Evaluation praxisnahAccessibility Evaluation praxisnah
Accessibility Evaluation praxisnah
 
Vortrag BOA Düsseldorf 2008
Vortrag BOA Düsseldorf 2008Vortrag BOA Düsseldorf 2008
Vortrag BOA Düsseldorf 2008
 
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzenGraswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
Graswurzel barrierefreiheit - Barrierefreiheit von unten durchsetzen
 
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
"Von Jugend an..." am A-Tag ´08
 
Ende Der Privatsphäre?
Ende Der Privatsphäre?Ende Der Privatsphäre?
Ende Der Privatsphäre?
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
 
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
Deutsche Übersetzung der WCAG 2.0
 
Einfach barrierefrei
Einfach barrierefreiEinfach barrierefrei
Einfach barrierefrei
 
Vortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
Vortrag: Barrierefreiheit in der ArchitekturVortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
Vortrag: Barrierefreiheit in der Architektur
 
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-CenterBarrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
Barrierefreie Arbeitsplätze im 115 Service-Center
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010
 
Webinare in der Erwachsenenbildung
Webinare in der ErwachsenenbildungWebinare in der Erwachsenenbildung
Webinare in der Erwachsenenbildung
 
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
 
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
Einblick in die Barrierefreiheit am Beispiel der BAD - Before and After Demon...
 
Webseiten sind keine Gemälde
Webseiten sind keine GemäldeWebseiten sind keine Gemälde
Webseiten sind keine Gemälde
 
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
Barrierefreie Website planen, entwickeln, unterhalten, testen. Qualitätssiche...
 

Mehr von USECON

USECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
USECON MuC 2018: User Integration im agilen UmfeldUSECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
USECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
USECON
 
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
USECON
 
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design ThinkingRoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
USECON
 
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggeligRoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
USECON
 
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
USECON
 
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping
Workshop RoX2017 Customer Journey MappingWorkshop RoX2017 Customer Journey Mapping
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping
USECON
 
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNONWorkshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
USECON
 
User Experience in Virtual and Augmented Reality
User Experience in Virtual and Augmented RealityUser Experience in Virtual and Augmented Reality
User Experience in Virtual and Augmented Reality
USECON
 
Gesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
Gesteigerte Employee Experience durch mobile EthnographieGesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
Gesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
USECON
 
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
USECON
 
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funnyUser Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
USECON
 
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AITUSECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
USECON
 
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rsUSECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
USECON
 
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile EthnographyUSECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
USECON
 
USECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
USECON RoX 2015: Die FeedbackgesellschaftUSECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
USECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
USECON
 
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-LeitbildernUSECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
USECON
 

Mehr von USECON (16)

USECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
USECON MuC 2018: User Integration im agilen UmfeldUSECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
USECON MuC 2018: User Integration im agilen Umfeld
 
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
RoX 2017 - Can Security and User Experience coexist?
 
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design ThinkingRoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
RoX 2017 - Customer Experiencing: Community Design Thinking
 
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggeligRoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
RoX 2017 - Gutes Design macht hyggelig
 
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
RoX 2017 - Motivation wird digital - Potentiale von persuasiven Technologien ...
 
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping
Workshop RoX2017 Customer Journey MappingWorkshop RoX2017 Customer Journey Mapping
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping
 
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNONWorkshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
Workshop RoX2017 Customer Journey Mapping - Vorstellung SIGNON
 
User Experience in Virtual and Augmented Reality
User Experience in Virtual and Augmented RealityUser Experience in Virtual and Augmented Reality
User Experience in Virtual and Augmented Reality
 
Gesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
Gesteigerte Employee Experience durch mobile EthnographieGesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
Gesteigerte Employee Experience durch mobile Ethnographie
 
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
USECON Webinar 2017: Alina's Guests - Floor Drees from sektor5
 
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funnyUser Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
User Interface Design Style Guides are not dead, the just smell funny
 
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AITUSECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Marc Busch vom AIT
 
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rsUSECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
USECON Webinar 2017: Zu Gast bei Alina - Florian Leiler von indoo.rs
 
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile EthnographyUSECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
USECON RoX 2015: Slip into your customers' shoes - Mobile Ethnography
 
USECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
USECON RoX 2015: Die FeedbackgesellschaftUSECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
USECON RoX 2015: Die Feedbackgesellschaft
 
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-LeitbildernUSECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
USECON RoX 2015: UX Camp - gezielte Entwicklung von Design-Leitbildern
 

Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"

  • 1. Barrierefreiheit im Web Gunnar Busch I USECON I gunnar.busch@usecon.com Bayram Cigci I Blinden- und Sehbehindertenverband I cigci@assistenz.at http://www.braille.at/
  • 2. Unser Fokus User Research & Insights Experience Design & Prototyping Strategy & Change Innovation & Future
  • 3. Was ist Barrierefreiheit? Quelle: Wikipedia - Christos Vittoratos - https://de.wikipedia.org/wiki/Barrierefreiheit#/media/ File:Rolltreppe-unterf%C3%BChrung-wiesbaden-hbf-barriere.jpg
  • 4. Was sind Barrieren? Von Menschen gestaltete Erschwernisse, Einschränkungen und Hindernisse, die Menschen mit Behinderungen gegenüber anderen Personen in besonderer Weise benachteiligen können. 4 Quelle: http://www.behindertenanwalt.gv.at/fileadmin/user_upload/dokumente/barrierefreiheit_recht_und_gesetz_in_der_praxis.pptx
  • 5. Was sind Barrieren? 5 Barrieren können in verschiedenen Dimensionen auftreten: • Physische Barrieren, • Kommunikative Barrieren, • Intellektuelle Barrieren, • Soziale Barrieren, • Ökonomische Barrieren, • Institutionelle Barrieren Quelle: http://www.entwicklung.at/uploads/media/Handbuch_MmB_barr.pdf Nach: Artikel 9 Abs.1 UN-Behindertenrechtskonvention
  • 6. Wie wird Barrierefreiheit definiert? 6 Als barrierefrei definiert das Gesetz… • …bauliche und sonstige Anlagen, • Verkehrsmittel, • technische Gebrauchsgegenstände, • Systeme der Informationsverarbeitung, • andere gestaltete Lebensbereiche… …wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise (ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe) zugänglich und nutzbar sind. Quelle: §6 Abs.3 BGStG
  • 7. Wen betrifft Barrierefreiheit? 7 Das österreichische Recht kennt keinen einheitlichen Behinderten-Begriff. Für Gleichstellungsfragen gilt die Definition des § 3 BGStG: „Behinderung [ …] ist die Auswirkung einer nicht nur vorübergehenden körperlichen, geistigen oder psychischen Funktionsbeeinträchtigung oder Beeinträchtigung der Sinnesfunktionen, die geeignet ist, die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu erschweren. […]“
  • 8. Wen betrifft Barrierefreiheit? 8 Es existieren unterschiedlichste Arten von Behinderungen: • Körperliche Behinderung • Sinnesbehinderung (Blindheit, Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit, Taubblindheit, Geruchslosigkeit) • Sprachbehinderung • Psychische (seelische) Behinderung • Lernbehinderung • Geistige Behinderung
  • 9. Wen betrifft Barrierefreiheit? 9 Weltweit sind ca. 15% der Weltbevölkerung von Behinderungen betroffen! In Österreich sind dies ca. 1,7 Millionen Menschen, also 20 % der österreichischen Bevölkerung. • ca. 1 Millionen mit Mobilitätseinschränkungen • ca. 300 Tausend mit starker Sehbeeinträchtigung • ca. 200 Tausend mit starker Hörbeeinträchtigung • ca. 200 Tausend mit psychischen/neurologischen Beeinträchtigungen • ca. 85 Tausend mit Lernschwierigkeiten Quelle: http://www.behindertenanwalt.gv.at/fileadmin/user_upload/dokumente/barrierefreiheit_recht_und_gesetz_in_der_praxis.pptx
  • 10. Barrierefreiheit im Web 02 “The power of the Web is in its universality. Access by everyone regardless of disability is an essential aspect.” Tim Berners-Lee, Erfinder des WWW
  • 11. Was ist Barrierefreiheit im Web? 11 Alle Informationen und Funktionen von Webseiten (auch in externen Dokumenten) sind für alle Benutzer, unabhängig von möglichen Einschränkungen oder technischen Gegebenheiten, gleichermaßen zugänglich, wahrnehmbar, bedienbar und verständlich.
  • 12. Welche Hilfsmittel gibt es? 12 Es existiert eine Vielzahl an verschiedenen Hilfsmittel, um Menschen mit Beeinträchtigungen zu helfen, einen Computer zu bedienen. Die wichtigsten sind: • Screen Reader • Braille Zeile • Bildschirmlupe • Spracherkennungssoftware
  • 14. Welche Barrieren im Web existieren? 14 Durch die Heterogenität möglicher Beeinträchtigungen, sowie der Hilfsmittel, besteht eine hohe Vielfalt an Barrieren, die im Web auftreten können. Probleme, die häufig auftreten, sind: • Fehlende Alternativtexte für Bilder, Grafiken, etc. • Fehlerhafte semantische Struktur der Webseite • Keine logische Fokus-Reihenfolge • Schlechter Farbkontrast • Interaktionselemente sind mit der Tastatur nicht bedienbar
  • 15. Wie können barrierefreie Webangebote gestaltet werden? 15 Grundlage zur Überprüfung und Korrektur: WCAG 2.0 – Web Content Accessibility Guidelines 2.0 • Internationaler Standard der W3C (WWW Consortium). • Definiert, wie Webinhalte barrierefrei gestaltet werden können. • Besteht aus 12 Richtlinien, die in 4 Prinzipien unterteilt sind. • Die Richtlinien besitzen wiederrum testbare Erfolgskriterien. • Die WCAG kann auf unterschiedliche Technologien angewendet werden.
  • 17. 19 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Melden Sie sich jetzt zu unserem nächsten Experience Webinar an: Nur noch ein Spiel – Gamification im Business Kontext (12.05.2016) Folgende Fragen werden beantwortet: • Warum binden Videospiele ihre Anwender bzw. Kunden so stark? • Was können wir aus der Gaming-Interaktion lernen? • Wie können die Learnings in anderen Branchen eingesetzt werden? http://www.usecon.com/url/experience-webinar04