SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Nutzen einer strategischen SharePoint Plattform Orbit Zoom Days Konferenz 2009 Philippe Trinchan (SNF), André Schmid (Unic AG) / Zürich 12. Mai 2009
Ihre Referenten Einleitung Philippe Trinchan Leiter Presse + Kommunikation, Schweizerischer Nationalfonds André Schmid Director Sales and Consulting, Unic AG © Unic AG  |  Seite
Was sind die Lernziele dieser Präsentation? Mehrwert  einer zentralen MOSS Plattform am Praxisbeispiel des SNF Kulturelle und organisatorische Herausforderungen  einordnen können Projektvorgehen und Erfolgsfaktoren  die eine Plattform erfolgreich machen Langfristige Strategie in Einklang mit kurzfristigen Bedürfnissen bringen Einleitung © Unic AG  |  Seite
Agenda Der Schweizerische Nationalfonds P. Trinchan Die Webstrategie des SNF und ihre Ziele P. Trinchan Die SharePoint Plattform A. Schmid Weitere Bedürfnisse und geplante Ausbauten A. Schmid Herausforderungen, Erfolgsfaktoren, Nutzen P. Trinchan & A. Schmid Fragen und Diskussion © Unic AG  |  Seite
„ Eine Strategie ist eine in sich stimmige Anordnung von Aktivitäten, die ein Unternehmen von seinen Konkurrenten unterscheidet.“ Porter, 1999 © Unic AG  |  Seite
Der Schweizerische Nationalfonds  Die Webstrategie und ihre Ziele
Der Schweizerische Nationalfonds Grösste öffentliche Schweizer Institution für Forschungsförderung  Selbstverwaltungsorgan der Wissenschaft (Privatrechtliche Stiftung) Im Auftrag des Bundes  (Budget 2009: 620 Mio. CHF) Über den SNF © Unic AG  |  Seite
Forschungsförderungspolitik Der SNF fördert die wissenschaftliche Forschung  investiert in den Nachwuchs ermöglicht Forschungsaufenthalte im Ausland  fördert die internationale Zusammenarbeit stärkt die Stellung der Frau in der Forschung Über den SNF © Unic AG  |  Seite
Förderungsinstrumente Freie Forschung: Projektförderung + Personenförderung Orientierte Forschung: Forschungsprogramme (14 NFP, 20 NFS) Internationale Zusammenarbeit Wissenschaftliche Tagungen Publikationsbeiträge Über den SNF © Unic AG  |  Seite
Der Schweizerische Nationalfonds Vom SNF unterstützte Personen ca. 7‘000 Freie Projektförderung: bewilligte Gesuche ca. 1‘400 unter 35 Jahren 81% Frauen 38% Stipendien: junge Forschende im Ausland ca. 500 Über den SNF © Unic AG  |  Seite
Einordnung der Webstrategie Webstrategie SNF und ihre Ziele SNF  Gesamtstrategie Strategie Öffentlichkeitsarbeit Webstrategie © Unic AG  |  Seite
Öffentlichkeitsarbeit: Strategie Gesellschaftliche und politische Legitimation der Institution und Positionierung Eine nachhaltige Entwicklung der Wissenschaft stützt sich auf eine kritische Öffentlichkeit Rasante Entwicklung der Forschung sowie deren soziale, wirtschaftliche und ethische Auswirkungen verständlich machen eine kohärente Kommunikationspolitik in einem dynamischen Umfeld ausüben Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Öffentlichkeitsarbeit: Ziele / Botschaften Gesellschaftliche Legitimation: gesellschaftliche Auseinandersetzung mit der Forschung  Politische Legitimation: die Interessen der Forschung vertreten Institutionelle Legitimation: SNF als kompetente, transparente Institution positionieren  «Kundenbeziehung»: den SNF als kompetenten, effizienten und unparteiischen Dienstleister für verschiedene Zielgruppen innerhalb der Forschungsgemeinschaft positionieren Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Öffentlichkeitsarbeit: Dialoggruppen  Bildungs-, Forschungs- und Innovationsbereiche Forschende Medien Politik/Behörden Forschungsinteressierte Teile der Öffentlichkeit Breite Öffentlichkeit Interne Ebene (Miliz) Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Öffentlichkeitsarbeit: Leitlinien Qualitätsstandards, wie: fachlich, seriös, dialogbereit, usw. Kontinuität & Aktualität Soweit wie möglich zielgruppengerecht und interaktiv usw. Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Öffentlichkeitsarbeit: Portfolio  Integrierte Kommunikation: (interne/externe) 3-sprachig de, fr, en Printmedien: Horizonte, Jahresbericht, Porträt Medienarbeit Events, Projekte, Umsetzungsaktivitäten, usw.  Webbasierte Öffentlichkeitsarbeit Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Webstrategie: eine webbasierte Öffentlichkeitarbeit Verbesserung der Kommunikation mit den Zielgruppen (insb. Forschenden, BFI-Interessierten) und des Informationsaustausches (Interaktion, Transaktion,...) Web als wichtige Komponente einer integrierten und integrativen Kommunikation (Medienarbeit, „Crossmedia“, Ausschreibungen, usw.)  Internetspezifische Kommunikation: Newsmanagement (News, pull/push, Newsletter/Service), Service für Forschende, Dossiers Kohärenz, Kongruenz, Synergien (zB Multisite), Wirkungs- und Effizienzsteigerung Richtung Crossmedia ? E-Communities / Social & Interest Networks ? Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Ziele Webprojekt Alle webbasierten Anwendungen sind einer Gesamtstrategie untergeordnet und einheitlich umgesetzt Die Geschäftsprozesse sind online unterstützt und deren Applikationen optimal integriert CMS: zentrales Tool, dezentrale Bedienung, zeitunabhängig, Qualitätssicherung Schnell optisch und strukturell veränderbar Einheitlichkeit der Kommunikationsstrategie Einheitlichkeit im Auftritt (Design, Navigationskonzept, „Multisite“) Einheitlichkeit in der Technologie (CMS) Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG  |  Seite
Die SharePoint Plattform Gestern – Heute – Morgen
SNF Weblandschaft Die SharePoint Plattform © Unic AG  |  Seite  Internet Applikationen - Gesuchs Administration - Projekt Datenbank Intranet Extranet (NFP / NFS)  für Milizorgane Presse Forscher Experte Privat
Zielgruppen, Bedürfnisträger, Ansprüche Die SharePoint Plattform © Unic AG  |  Seite  Instant Messaging Blogs Wikis Communities Collaboration Management IT Forschende, Stipendiaten Presse,  Private Autoren, Redaktoren Einfach Projektarbeit Selbständig Informativ Intuitiv Aktuell Bekanntheit Kommunikation Erscheinung Einfach 1x erfassen Prozesse Integration Wartung, Support Standard
„ Eine Strategie ist ein längerfristig ausgerichtetes planvolles Anstreben einer vorteilhaften Lage oder eines Ziels.“ Wikipedia © Unic AG  |  Seite
Rollende Strategie mit Abgleich und Rückschluss Umsetzung Die SharePoint Plattform © Unic AG  |  Seite  Umsetzung Kosten / Nutzen Priorisierung Planung   (kurz-, mittel-, langfristig)
Aufbau der Plattform Die SharePoint Plattform © Unic AG  |  Seite  SharePoint Basisdienste mit Customizing 80% SharePoint Grundinstallation, Datenbank, Backup, Deployment, Test-Stage-Produktion SharePoint mit individuellen Erweiterungen 20% NFP SNF.ch News- letter Weitere Speziell
Vergleich Früher – Jetzt  Die SharePoint Plattform © Unic AG  |  Seite
Früher www.snf.ch eigenes Design, eigenes System, kein CMS, Anpassungen aufwendig Weitere Sites (NFP, NFS) keine Design- und Systemvorgaben keine Austauschmöglichkeiten für Forschungsgruppen aufwendig in Erstellung und Unterhalt Integrative Kommunikation kein integrierter Newsletter-Service Vergleich Früher – Jetzt  Die SharePoint Plattform Jetzt www.snf.ch zentrales CMS auf SharePoint Weitere Sites (NFP, NFS) bauen auf snf.ch auf (Multisite-Konzept) haben Zusammenarbeitsbereiche für Forschende (Extranet) Integrative Kommunikation Newsletter in Erscheinung und Sprache integriert © Unic AG  |  Seite
Newspool – Anforderungen  Ausgangslage Newsletter monatlich mit vorgegeben Themen, redaktionell aufbereitet Neu jeder Artikel kann als “News” abonniert werden Kategorisierung nach Themen Automatisch aus CMS erstellt Redaktion Übersicht aller publizierter News Unabhängig vom Kanal / von der Site Intuitiv (einfache Bedienung, einfache Übersicht) Benutzer Intuitiv (einfache Anmeldung, klare Struktur) Laufende Ausbauten © Unic AG  |  Seite
Newspool – Benutzerfreundlich für Redaktion und Benutzer Laufende Ausbauten © Unic AG  |  Seite
Weitere Projekte Horizonte Online Printprodukt SNF. Ziel: Konvergenz Off-Online, Erhöhung Bekanntheit und Reichweite Italienische Website Intranet Collaboration Dokumenten-Management Geplante Ausbauten © Unic AG  |  Seite
Herausforderungen und Erfolgsfaktoren  Stellen Sie den Nutzen Ihrer Plattform sicher
Kultur und Change Management Eine Strategie und die Umsetzung der Strategie mit IT-Tools muss der Kultur und dem Tempo des Unternehmens (der Organisation) angepasst sein. Wie wird heute gearbeitet? Wie wollen/können die Mitarbeitenden in Zukunft arbeiten? Welche Affinität haben die Mitarbeitenden zur Technologie? Erfolgsfaktor:  Unternehmen im Ganzen und Einzelnen (Organismus) verstehen Langfristige Strategie, schrittweise Umsetzung, laufende Erfolgskontrolle. Gewährt: Qualität Rückschlüsse der Umsetzung in die rollende Strategie Quick Wins sicherstellen Akzeptanz (Kontinuität, Aufbau auf Bekanntem) Erfolgsfaktoren:  langsam und stetig, Kontrolle (Kosten/Nutzen) Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG  |  Seite
Worauf ist speziell zu achten Gemeinsames Verständnis, gemeinsame Sprache „ Der Teufel liegt im Detail“, Annahmen können unangenehme Folgen haben. Erfolgsfaktor:  es gibt keine Annahmen Gegenseitige Erwartungshaltungen abgleichen Wenn ich nicht weiss, was Du von mir erwartest, kann ich Dir nicht sagen, ob ich Deine Erwartung erfüllen kann. Erfolgsfaktor : Jährlicher Projekt-Workshop (Review und Outlook Projekte, Soft Skills) mit externem nicht IT affinem Coach. Erfolgsfaktor:  Gegenseitige Erarbeitung und Unterzeichnung von Projekt- und Zusammenarbeitsregeln. Zum Beispiel: Rollen und Zuständigkeiten, Kommunikation (Mittel, Reaktion, Verfügbarkeiten), Eskalationsregeln. Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG  |  Seite
Und die Technologie Anforderungen an die Technologie Standardisiertes Basis-Framework 80% Basis Customizing, 20% individuell Zusammenarbeit, Content Management, Auffindbarkeit, Integration Weit verbreitet Ist für den Hersteller strategisch wichtig Transparente und sinnvolle Roadmap Zukunftsorientiert Erfolgsfaktoren:  Erfüllung 80/20, weit verbreitetet, Know How kurzfristig verfügbar Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG  |  Seite
Nutzen Effiziente Content Pflege durch strukturierte Prozesse Zentrale Basis steht allen zur Verfügung Standardisierte Infrastruktur Sicherstellung Wartbarkeit Weiterentwicklung Betriebs- und Support-Kosten Ausbaubarkeit Effiziente Integration von NFP und anderen neuen Auftritten. 0.5 – 1.5 Arbeitstage Einhaltung von Design und Struktur Zentrale Verwaltung Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG  |  Seite
„  Gemeinsam mit Unic schaffen wir eine strategische und zukunftsfähige Infrastruktur  für die Forschungsförderung.“  Philippe Trinchan, SNF © Unic AG  |  Seite
Wir freuen uns auf Ihre Fragen.
Unic auf einen Blick © Unic AG  |  Seite
Philippe Trinchan Head Communications Schweizerischer  Nationalfonds André Schmid Director Sales Consulting © Unic AG  |  Seite
© Unic AG  |  Seite  Hier finden Sie uns: Halle 4 Stand C26 www.unic.com
Quellen Bildquellen Bilder Seiten 1, 5, 16 und 27 : © SNF   © Unic AG  |  Seite

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

La enfermería y la familia tema 4
La enfermería y la familia tema 4La enfermería y la familia tema 4
La enfermería y la familia tema 4
jose manuel brazalez peinado
 
500 euros
500 euros500 euros
500 euros
Luis Rodriguez
 
ñOñon
ñOñonñOñon
ñOñon
emerdo
 
Presentacion12
Presentacion12Presentacion12
Presentacion12
Miriam Cortees
 
Agof Internetfacts
Agof InternetfactsAgof Internetfacts
Agof Internetfacts
elwood76
 
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
farbie
 
EKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
EKS-Strategie: ErfolgsprinzipienEKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
EKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
Stephan List
 
Jensen Sterilitaet
Jensen SterilitaetJensen Sterilitaet
Jensen Sterilitaet
guest7f0a3a
 
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
Gebhard Borck
 
ArtíCulos Semanas 6 - 10
ArtíCulos Semanas 6 - 10ArtíCulos Semanas 6 - 10
ArtíCulos Semanas 6 - 10
kevinn.h
 
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
Alhambra Instituto
 
La Vi Sta
La Vi StaLa Vi Sta
La Vi Sta
esterplana
 
MindMeister's Eco Kongress Pitch
MindMeister's Eco Kongress PitchMindMeister's Eco Kongress Pitch
MindMeister's Eco Kongress Pitch
mindmeister
 
Abschluss (Negativbeispiel)
Abschluss (Negativbeispiel)Abschluss (Negativbeispiel)
Abschluss (Negativbeispiel)
Martin Friedel
 
Gemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
Gemeinschaftliche Erfassung von AufsätzenGemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
Gemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
flimm
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Gebhard Borck
 
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar PetrovJSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
Christoph Pickl
 

Andere mochten auch (19)

La enfermería y la familia tema 4
La enfermería y la familia tema 4La enfermería y la familia tema 4
La enfermería y la familia tema 4
 
500 euros
500 euros500 euros
500 euros
 
ñOñon
ñOñonñOñon
ñOñon
 
Presentacion12
Presentacion12Presentacion12
Presentacion12
 
Agof Internetfacts
Agof InternetfactsAgof Internetfacts
Agof Internetfacts
 
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
Präsentation Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.
 
EKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
EKS-Strategie: ErfolgsprinzipienEKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
EKS-Strategie: Erfolgsprinzipien
 
Jensen Sterilitaet
Jensen SterilitaetJensen Sterilitaet
Jensen Sterilitaet
 
Bd 5ºB077
Bd 5ºB077Bd 5ºB077
Bd 5ºB077
 
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
Keynote (DE): Beyond Budgeting Transformation, at Cognos Performance 2008, Ma...
 
ArtíCulos Semanas 6 - 10
ArtíCulos Semanas 6 - 10ArtíCulos Semanas 6 - 10
ArtíCulos Semanas 6 - 10
 
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
Spanisch lernen in Spanien :: Spanisch Sprach Kurse in Spanien :: Sprachreise...
 
La Vi Sta
La Vi StaLa Vi Sta
La Vi Sta
 
MindMeister's Eco Kongress Pitch
MindMeister's Eco Kongress PitchMindMeister's Eco Kongress Pitch
MindMeister's Eco Kongress Pitch
 
Abschluss (Negativbeispiel)
Abschluss (Negativbeispiel)Abschluss (Negativbeispiel)
Abschluss (Negativbeispiel)
 
Gemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
Gemeinschaftliche Erfassung von AufsätzenGemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
Gemeinschaftliche Erfassung von Aufsätzen
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
 
Buster
BusterBuster
Buster
 
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar PetrovJSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
 

Ähnlich wie Unic AG - Nutzen einer strategischen SharePoint Plattform (Orbit 2009)

Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
e-teaching.org
 
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
Reinhard Willfort-Zitz
 
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
Jan Pawlowski
 
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbHFallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
eResult_GmbH
 
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
Unic
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Prof. Dr. Alexander Maedche
 
Acting On The International PR Stage
Acting On The International PR StageActing On The International PR Stage
Acting On The International PR Stage
Sympra GmbH (GPRA)
 
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von FinnovaArbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
IOZ AG
 
Orchestrierte Kommunikation
Orchestrierte KommunikationOrchestrierte Kommunikation
Orchestrierte Kommunikation
dirico_io
 
Orchestrierte Kommunikation
Orchestrierte KommunikationOrchestrierte Kommunikation
Orchestrierte Kommunikation
247GRAD
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Thorsten Riemke-Gurzki
 
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECWebinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
HIRSCHTEC
 
International Services bei eResult - Projektbeispiele
International Services bei eResult - ProjektbeispieleInternational Services bei eResult - Projektbeispiele
International Services bei eResult - Projektbeispiele
eResult_GmbH
 
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
Peter Blönnigen
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
Realizing Progress
 
Wissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
Wissensmanagement-Zustands- und BedarfsanalyseWissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
Wissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
Josef Hofer-Alfeis
 
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
Thorsten Riemke-Gurzki
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIA
FLEXMEDIA
 

Ähnlich wie Unic AG - Nutzen einer strategischen SharePoint Plattform (Orbit 2009) (20)

Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUCMeyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
Fp7 info day_comvantage-successstory_20120611
 
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
Öffentliche Wissensressourcen: OER in der Öffentlichen Verwaltung
 
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbHFallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
Fallstudie Websitekonzeption eResult GmbH
 
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
SharePoint 2010 Advanced Session - Unic AG - DMS, Metadaten, Suche & Social I...
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
 
Acting On The International PR Stage
Acting On The International PR StageActing On The International PR Stage
Acting On The International PR Stage
 
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von FinnovaArbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
 
Orchestrierte Kommunikation
Orchestrierte KommunikationOrchestrierte Kommunikation
Orchestrierte Kommunikation
 
Orchestrierte Kommunikation
Orchestrierte KommunikationOrchestrierte Kommunikation
Orchestrierte Kommunikation
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
 
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
 
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECWebinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
 
International Services bei eResult - Projektbeispiele
International Services bei eResult - ProjektbeispieleInternational Services bei eResult - Projektbeispiele
International Services bei eResult - Projektbeispiele
 
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1G1 integrierte fach  und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
G1 integrierte fach und ressourcensteuerung-ntt data_blönnigen_v1.1
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
 
Wissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
Wissensmanagement-Zustands- und BedarfsanalyseWissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
Wissensmanagement-Zustands- und Bedarfsanalyse
 
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
Fünf Erfolgsstrategien für Mitarbeiterportale und Intranet - Was ein Unterneh...
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIA
 

Unic AG - Nutzen einer strategischen SharePoint Plattform (Orbit 2009)

  • 1. Nutzen einer strategischen SharePoint Plattform Orbit Zoom Days Konferenz 2009 Philippe Trinchan (SNF), André Schmid (Unic AG) / Zürich 12. Mai 2009
  • 2. Ihre Referenten Einleitung Philippe Trinchan Leiter Presse + Kommunikation, Schweizerischer Nationalfonds André Schmid Director Sales and Consulting, Unic AG © Unic AG | Seite
  • 3. Was sind die Lernziele dieser Präsentation? Mehrwert einer zentralen MOSS Plattform am Praxisbeispiel des SNF Kulturelle und organisatorische Herausforderungen einordnen können Projektvorgehen und Erfolgsfaktoren die eine Plattform erfolgreich machen Langfristige Strategie in Einklang mit kurzfristigen Bedürfnissen bringen Einleitung © Unic AG | Seite
  • 4. Agenda Der Schweizerische Nationalfonds P. Trinchan Die Webstrategie des SNF und ihre Ziele P. Trinchan Die SharePoint Plattform A. Schmid Weitere Bedürfnisse und geplante Ausbauten A. Schmid Herausforderungen, Erfolgsfaktoren, Nutzen P. Trinchan & A. Schmid Fragen und Diskussion © Unic AG | Seite
  • 5. „ Eine Strategie ist eine in sich stimmige Anordnung von Aktivitäten, die ein Unternehmen von seinen Konkurrenten unterscheidet.“ Porter, 1999 © Unic AG | Seite
  • 6. Der Schweizerische Nationalfonds Die Webstrategie und ihre Ziele
  • 7. Der Schweizerische Nationalfonds Grösste öffentliche Schweizer Institution für Forschungsförderung Selbstverwaltungsorgan der Wissenschaft (Privatrechtliche Stiftung) Im Auftrag des Bundes (Budget 2009: 620 Mio. CHF) Über den SNF © Unic AG | Seite
  • 8. Forschungsförderungspolitik Der SNF fördert die wissenschaftliche Forschung investiert in den Nachwuchs ermöglicht Forschungsaufenthalte im Ausland fördert die internationale Zusammenarbeit stärkt die Stellung der Frau in der Forschung Über den SNF © Unic AG | Seite
  • 9. Förderungsinstrumente Freie Forschung: Projektförderung + Personenförderung Orientierte Forschung: Forschungsprogramme (14 NFP, 20 NFS) Internationale Zusammenarbeit Wissenschaftliche Tagungen Publikationsbeiträge Über den SNF © Unic AG | Seite
  • 10. Der Schweizerische Nationalfonds Vom SNF unterstützte Personen ca. 7‘000 Freie Projektförderung: bewilligte Gesuche ca. 1‘400 unter 35 Jahren 81% Frauen 38% Stipendien: junge Forschende im Ausland ca. 500 Über den SNF © Unic AG | Seite
  • 11. Einordnung der Webstrategie Webstrategie SNF und ihre Ziele SNF Gesamtstrategie Strategie Öffentlichkeitsarbeit Webstrategie © Unic AG | Seite
  • 12. Öffentlichkeitsarbeit: Strategie Gesellschaftliche und politische Legitimation der Institution und Positionierung Eine nachhaltige Entwicklung der Wissenschaft stützt sich auf eine kritische Öffentlichkeit Rasante Entwicklung der Forschung sowie deren soziale, wirtschaftliche und ethische Auswirkungen verständlich machen eine kohärente Kommunikationspolitik in einem dynamischen Umfeld ausüben Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 13. Öffentlichkeitsarbeit: Ziele / Botschaften Gesellschaftliche Legitimation: gesellschaftliche Auseinandersetzung mit der Forschung Politische Legitimation: die Interessen der Forschung vertreten Institutionelle Legitimation: SNF als kompetente, transparente Institution positionieren «Kundenbeziehung»: den SNF als kompetenten, effizienten und unparteiischen Dienstleister für verschiedene Zielgruppen innerhalb der Forschungsgemeinschaft positionieren Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 14. Öffentlichkeitsarbeit: Dialoggruppen Bildungs-, Forschungs- und Innovationsbereiche Forschende Medien Politik/Behörden Forschungsinteressierte Teile der Öffentlichkeit Breite Öffentlichkeit Interne Ebene (Miliz) Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 15. Öffentlichkeitsarbeit: Leitlinien Qualitätsstandards, wie: fachlich, seriös, dialogbereit, usw. Kontinuität & Aktualität Soweit wie möglich zielgruppengerecht und interaktiv usw. Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 16. Öffentlichkeitsarbeit: Portfolio Integrierte Kommunikation: (interne/externe) 3-sprachig de, fr, en Printmedien: Horizonte, Jahresbericht, Porträt Medienarbeit Events, Projekte, Umsetzungsaktivitäten, usw. Webbasierte Öffentlichkeitsarbeit Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 17. Webstrategie: eine webbasierte Öffentlichkeitarbeit Verbesserung der Kommunikation mit den Zielgruppen (insb. Forschenden, BFI-Interessierten) und des Informationsaustausches (Interaktion, Transaktion,...) Web als wichtige Komponente einer integrierten und integrativen Kommunikation (Medienarbeit, „Crossmedia“, Ausschreibungen, usw.) Internetspezifische Kommunikation: Newsmanagement (News, pull/push, Newsletter/Service), Service für Forschende, Dossiers Kohärenz, Kongruenz, Synergien (zB Multisite), Wirkungs- und Effizienzsteigerung Richtung Crossmedia ? E-Communities / Social & Interest Networks ? Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 18. Ziele Webprojekt Alle webbasierten Anwendungen sind einer Gesamtstrategie untergeordnet und einheitlich umgesetzt Die Geschäftsprozesse sind online unterstützt und deren Applikationen optimal integriert CMS: zentrales Tool, dezentrale Bedienung, zeitunabhängig, Qualitätssicherung Schnell optisch und strukturell veränderbar Einheitlichkeit der Kommunikationsstrategie Einheitlichkeit im Auftritt (Design, Navigationskonzept, „Multisite“) Einheitlichkeit in der Technologie (CMS) Webstrategie SNF und ihre Ziele © Unic AG | Seite
  • 19. Die SharePoint Plattform Gestern – Heute – Morgen
  • 20. SNF Weblandschaft Die SharePoint Plattform © Unic AG | Seite Internet Applikationen - Gesuchs Administration - Projekt Datenbank Intranet Extranet (NFP / NFS) für Milizorgane Presse Forscher Experte Privat
  • 21. Zielgruppen, Bedürfnisträger, Ansprüche Die SharePoint Plattform © Unic AG | Seite Instant Messaging Blogs Wikis Communities Collaboration Management IT Forschende, Stipendiaten Presse, Private Autoren, Redaktoren Einfach Projektarbeit Selbständig Informativ Intuitiv Aktuell Bekanntheit Kommunikation Erscheinung Einfach 1x erfassen Prozesse Integration Wartung, Support Standard
  • 22. „ Eine Strategie ist ein längerfristig ausgerichtetes planvolles Anstreben einer vorteilhaften Lage oder eines Ziels.“ Wikipedia © Unic AG | Seite
  • 23. Rollende Strategie mit Abgleich und Rückschluss Umsetzung Die SharePoint Plattform © Unic AG | Seite Umsetzung Kosten / Nutzen Priorisierung Planung (kurz-, mittel-, langfristig)
  • 24. Aufbau der Plattform Die SharePoint Plattform © Unic AG | Seite SharePoint Basisdienste mit Customizing 80% SharePoint Grundinstallation, Datenbank, Backup, Deployment, Test-Stage-Produktion SharePoint mit individuellen Erweiterungen 20% NFP SNF.ch News- letter Weitere Speziell
  • 25. Vergleich Früher – Jetzt Die SharePoint Plattform © Unic AG | Seite
  • 26. Früher www.snf.ch eigenes Design, eigenes System, kein CMS, Anpassungen aufwendig Weitere Sites (NFP, NFS) keine Design- und Systemvorgaben keine Austauschmöglichkeiten für Forschungsgruppen aufwendig in Erstellung und Unterhalt Integrative Kommunikation kein integrierter Newsletter-Service Vergleich Früher – Jetzt Die SharePoint Plattform Jetzt www.snf.ch zentrales CMS auf SharePoint Weitere Sites (NFP, NFS) bauen auf snf.ch auf (Multisite-Konzept) haben Zusammenarbeitsbereiche für Forschende (Extranet) Integrative Kommunikation Newsletter in Erscheinung und Sprache integriert © Unic AG | Seite
  • 27. Newspool – Anforderungen Ausgangslage Newsletter monatlich mit vorgegeben Themen, redaktionell aufbereitet Neu jeder Artikel kann als “News” abonniert werden Kategorisierung nach Themen Automatisch aus CMS erstellt Redaktion Übersicht aller publizierter News Unabhängig vom Kanal / von der Site Intuitiv (einfache Bedienung, einfache Übersicht) Benutzer Intuitiv (einfache Anmeldung, klare Struktur) Laufende Ausbauten © Unic AG | Seite
  • 28. Newspool – Benutzerfreundlich für Redaktion und Benutzer Laufende Ausbauten © Unic AG | Seite
  • 29. Weitere Projekte Horizonte Online Printprodukt SNF. Ziel: Konvergenz Off-Online, Erhöhung Bekanntheit und Reichweite Italienische Website Intranet Collaboration Dokumenten-Management Geplante Ausbauten © Unic AG | Seite
  • 30. Herausforderungen und Erfolgsfaktoren Stellen Sie den Nutzen Ihrer Plattform sicher
  • 31. Kultur und Change Management Eine Strategie und die Umsetzung der Strategie mit IT-Tools muss der Kultur und dem Tempo des Unternehmens (der Organisation) angepasst sein. Wie wird heute gearbeitet? Wie wollen/können die Mitarbeitenden in Zukunft arbeiten? Welche Affinität haben die Mitarbeitenden zur Technologie? Erfolgsfaktor: Unternehmen im Ganzen und Einzelnen (Organismus) verstehen Langfristige Strategie, schrittweise Umsetzung, laufende Erfolgskontrolle. Gewährt: Qualität Rückschlüsse der Umsetzung in die rollende Strategie Quick Wins sicherstellen Akzeptanz (Kontinuität, Aufbau auf Bekanntem) Erfolgsfaktoren: langsam und stetig, Kontrolle (Kosten/Nutzen) Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG | Seite
  • 32. Worauf ist speziell zu achten Gemeinsames Verständnis, gemeinsame Sprache „ Der Teufel liegt im Detail“, Annahmen können unangenehme Folgen haben. Erfolgsfaktor: es gibt keine Annahmen Gegenseitige Erwartungshaltungen abgleichen Wenn ich nicht weiss, was Du von mir erwartest, kann ich Dir nicht sagen, ob ich Deine Erwartung erfüllen kann. Erfolgsfaktor : Jährlicher Projekt-Workshop (Review und Outlook Projekte, Soft Skills) mit externem nicht IT affinem Coach. Erfolgsfaktor: Gegenseitige Erarbeitung und Unterzeichnung von Projekt- und Zusammenarbeitsregeln. Zum Beispiel: Rollen und Zuständigkeiten, Kommunikation (Mittel, Reaktion, Verfügbarkeiten), Eskalationsregeln. Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG | Seite
  • 33. Und die Technologie Anforderungen an die Technologie Standardisiertes Basis-Framework 80% Basis Customizing, 20% individuell Zusammenarbeit, Content Management, Auffindbarkeit, Integration Weit verbreitet Ist für den Hersteller strategisch wichtig Transparente und sinnvolle Roadmap Zukunftsorientiert Erfolgsfaktoren: Erfüllung 80/20, weit verbreitetet, Know How kurzfristig verfügbar Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG | Seite
  • 34. Nutzen Effiziente Content Pflege durch strukturierte Prozesse Zentrale Basis steht allen zur Verfügung Standardisierte Infrastruktur Sicherstellung Wartbarkeit Weiterentwicklung Betriebs- und Support-Kosten Ausbaubarkeit Effiziente Integration von NFP und anderen neuen Auftritten. 0.5 – 1.5 Arbeitstage Einhaltung von Design und Struktur Zentrale Verwaltung Herausforderungen und Erfolgsfaktoren © Unic AG | Seite
  • 35. „ Gemeinsam mit Unic schaffen wir eine strategische und zukunftsfähige Infrastruktur für die Forschungsförderung.“ Philippe Trinchan, SNF © Unic AG | Seite
  • 36. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.
  • 37. Unic auf einen Blick © Unic AG | Seite
  • 38. Philippe Trinchan Head Communications Schweizerischer Nationalfonds André Schmid Director Sales Consulting © Unic AG | Seite
  • 39. © Unic AG | Seite Hier finden Sie uns: Halle 4 Stand C26 www.unic.com
  • 40. Quellen Bildquellen Bilder Seiten 1, 5, 16 und 27 : © SNF © Unic AG | Seite

Hinweis der Redaktion

  1. Stellen Sie uns Fragen  es geht nicht um Verkauf sondern um Erfahrungsbericht und Weitergabe von Learnings und Best Practices. Wo liegen Ihre Herausforderungen, was sind Ihre Erfahrungen?
  2. - Hinweis, dass in Block „Herausforderungen, Erfolgsfaktoren, Nutzen“ die Diskussion gestartet wird. - Hinweis, allgemein Fragen direkt zu stellen  werden je nachdem AdHoc oder am Ende beantwortet.
  3. - Jedes Unternehmen – und jede Organisation – braucht Unterscheidungsmerkmale. Auch eine Institution wie der SNF steht unter Druck und muss wirtschaftlich handeln. Philippe Trinchan wird Ihnen im folgenden Kapitel die Herausforderungen und Strategie des SNF näher bringen.
  4. Bedienung der Dialogruppen der Öffentlichkeitsarbeit im Extranet und im Internet.
  5. Die verschiedenen Zielgruppen und Ihre Bedürfnisse/Ansprüche sind nicht unbedingt deckungsgleich. Sie müssen alle erfasst und in Anlehnung an die Strategie müssen die wichtigsten Faktoren bestimmt werden.
  6. Die Strategie ist rollend, die laufenden Einflüsse von extern (Markt, Gesellschaft) sowie intern (durch das eigenen oder andere Projekte, andere Einflussgrössen) werden laufend betrachtet und adaptiert. Die Planung der Umsetzung enthält kurz- und mittelfristige Ziele und ist der langfristigen Strategie untergeordnet. Jedes Teilprojekt wird auf Kosten-/Nutzen überprüft (Review am Ende jedes Teilprojektes), dies ist fester Bestandteil des laufenden Qualitäts-Managements zwischen Unic und dem SNF.
  7. © Unic AG Mehr Erfolg im E-Mail-Marketing 14.5.2009