SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
PR und Social Media
    2. LV Einheit - Strategie
WIEDERHOLUNG
WIEDERHOLUNG
• Managen Sie ihre Onlinepräsenz
  statt sie zu verstecken.
WIEDERHOLUNG
• Managen Sie ihre Onlinepräsenz
    statt sie zu verstecken.
•   Das gilt auch für Emailadressen
    (schatzimausi89@yahoo.de)
WIEDERHOLUNG
• Managen Sie ihre Onlinepräsenz
    statt sie zu verstecken.
•   Das gilt auch für Emailadressen
    (schatzimausi89@yahoo.de)
•   Begriffsdiskussion
WIEDERHOLUNG
• Managen Sie ihre Onlinepräsenz
    statt sie zu verstecken.
•   Das gilt auch für Emailadressen
    (schatzimausi89@yahoo.de)
•   Begriffsdiskussion
•   Long Tail
WIEDERHOLUNG
• Managen Sie ihre Onlinepräsenz
    statt sie zu verstecken.
•   Das gilt auch für Emailadressen
    (schatzimausi89@yahoo.de)
•   Begriffsdiskussion
•   Long Tail
•   Veränderung im Nachrichtenkonsum
PAPERS
PAPERS
• Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten,
  diesmal selbst wenn sie per Email
  abgegeben wurden
PAPERS
• Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten,
    diesmal selbst wenn sie per Email
    abgegeben wurden
•   Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich,
    aber dennoch akademisch.
PAPERS
• Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten,
    diesmal selbst wenn sie per Email
    abgegeben wurden
•   Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich,
    aber dennoch akademisch.
    • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.”
      ist einem akademischen Ramen nicht
      würdig.
PAPERS
• Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten,
    diesmal selbst wenn sie per Email
    abgegeben wurden
•   Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich,
    aber dennoch akademisch.
    • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.”
      ist einem akademischen Ramen nicht
      würdig.
    • Wenn Sie noch nicht schreiben können,
      sollten Sie das schnell lernen. PR ist ein
      Textgeschäft.
PAPERS
• Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten,
    diesmal selbst wenn sie per Email
    abgegeben wurden
•   Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich,
    aber dennoch akademisch.
    • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.”
      ist einem akademischen Ramen nicht
      würdig.
    • Wenn Sie noch nicht schreiben können,
      sollten Sie das schnell lernen. PR ist ein
      Textgeschäft.
    • Gute Texte formulieren eigene Gedanken
      und denken über den Text hinaus.
WAS IST PR?
WAS IST PR?
• Die Werbung in Social Networks fällt
  zwar als solche auf, aber ich kann
  entscheiden ob ich mich mit dieser
  beschäftige oder nicht. Ich kann das
  Unternehmen zu meinen Freunden
  hinzufügen, die Seite „liken“ und die
  Posts verfolgen.
WAS IST PR?
• Die Werbung in Social Networks fällt
    zwar als solche auf, aber ich kann
    entscheiden ob ich mich mit dieser
    beschäftige oder nicht. Ich kann das
    Unternehmen zu meinen Freunden
    hinzufügen, die Seite „liken“ und die
    Posts verfolgen.
•   Werbung vs. PR
WAS IST PR?
• Die Werbung in Social Networks fällt
    zwar als solche auf, aber ich kann
    entscheiden ob ich mich mit dieser
    beschäftige oder nicht. Ich kann das
    Unternehmen zu meinen Freunden
    hinzufügen, die Seite „liken“ und die
    Posts verfolgen.
•   Werbung vs. PR
•   Online Werbung vs. Online PR
• ABER aber die Präsenz auf Social
    Networks muss permanent gepflegt
    werden und ich möchte behaupten,
    dass das keine leichte Kunst ist!
•   Zu starkes Konzentrieren auf Online
    Kommunikation lässt vielleicht die
    älteren Wähler vergessen.
WÖCHENTLICHE TRENDS
WÖCHENTLICHE TRENDS
• #OWS: http://
  wearethe99percent.tumblr.com/
WÖCHENTLICHE TRENDS
• #OWS: http://
    wearethe99percent.tumblr.com/
•   Social Media Auftritt des
    Bundeskanzlers
WÖCHENTLICHE TRENDS
• #OWS: http://
    wearethe99percent.tumblr.com/
•   Social Media Auftritt des
    Bundeskanzlers
•   @WernerFailmann
ADMINISTRATIVES
• Anwesenheit
• Wer will welche Art von PR machen?
• Wer hat wie viel Erfahrung mit
    Twitter/Foursquare?
•   Reactionpapers
TWITTER
• Erarbeiten Sie sich Twitter in
    Gruppen
•   Posten
•   Suchen
•   RT:
•   @
•   .@
•   #
Vom Monolog zum Dialog
Vom Monolog zum Dialog
• Willkommen im Rattenkäfig
Vom Monolog zum Dialog
• Willkommen im Rattenkäfig
• 3 Dimensionen der Kommunikation
  Online
Vom Monolog zum Dialog
• Willkommen im Rattenkäfig
• 3 Dimensionen der Kommunikation
  Online

               Richtung Aktivität Kontrolle

 1D    Info     1 weg    Senden    Locker

                        Austausc Locker/
 2D   Aktion    2 weg
                          hen   Entspannt
    Gemein-              Netzwer
 3D             3 weg              Chaos
     schaft                ken
FILTERBUBBLE
• Was bedeutet das für uns?
CUT
KAMPAGNE
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
 • Ziel: SOLL-Zustand
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
 • Ziel: SOLL-Zustand
 • Zielgruppe
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
 • Ziel: SOLL-Zustand
 • Zielgruppe
 • Botschaft
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
 • Ziel: SOLL-Zustand
 • Zielgruppe
 • Botschaft
 • Dramaturgie
KAMPAGNE
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
   • “Die wenigsten Menschen lassen
     sich für eine Sache begeistern,
     nur weil ein Plakat hübsch
     gestaltet ist.”
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
   • “Die wenigsten Menschen lassen
      sich für eine Sache begeistern,
      nur weil ein Plakat hübsch
      gestaltet ist.”
 •   Unkoordinierte Einzelaktionen
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
   • “Die wenigsten Menschen lassen
      sich für eine Sache begeistern,
      nur weil ein Plakat hübsch
      gestaltet ist.”
 •   Unkoordinierte Einzelaktionen
 •   Zufällig
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
   • “Die wenigsten Menschen lassen
      sich für eine Sache begeistern,
      nur weil ein Plakat hübsch
      gestaltet ist.”
 •   Unkoordinierte Einzelaktionen
 •   Zufällig
 •   Nur nach außen gerichtet
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
   • “Die wenigsten Menschen lassen
      sich für eine Sache begeistern,
      nur weil ein Plakat hübsch
      gestaltet ist.”
 •   Unkoordinierte Einzelaktionen
 •   Zufällig
 •   Nur nach außen gerichtet
 •   Nur nach innen gerichtet
ANALYSE
ANALYSE
• SWOT Analyse
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness
 • Opportunity
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness
 • Opportunity
 • Threat
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness
 • Opportunity
 • Threat
• SOFT/SPOT
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness          S   W
 • Opportunity
 • Threat        O
• SOFT/SPOT
                 T
ZIEL
ZIEL
• SMART - Ziel
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
• Messbar
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
• Messbar
• Ambitioniert
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
• Messbar
• Ambitioniert
• Realistisch
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
• Messbar
• Ambitioniert
• Realistisch
• Termingebunden
ZIELGRUPPEN
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
 • Non-Target Group
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
 • Non-Target Group
 • Potential Target Group
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
 • Non-Target Group
 • Potential Target Group
 • Aware Target Group
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
 • Non-Target Group
 • Potential Target Group
 • Aware Target Group
 • Active Target Group
ZIELGRUPPEN
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
• Was sind die ICE meiner
  Zielgruppen?
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
• Was sind die ICE meiner
  Zielgruppen?
 • Interests
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
• Was sind die ICE meiner
  Zielgruppen?
 • Interests
 • Concerns
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
• Was sind die ICE meiner
  Zielgruppen?
 • Interests
 • Concerns
 • Expectations
BOTSCHAFT
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
  Aussage der Kampagne
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
    Aussage der Kampagne
•   Slogan
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
  Aussage der Kampagne
• Slogan
 •  ...ist die Botschaft in wenigen,
    knackigen Worten
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
  Aussage der Kampagne
• Slogan
 •  ...ist die Botschaft in wenigen,
    knackigen Worten
 •  ...ist Stand-alone
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
  Aussage der Kampagne
• Slogan
 •  ...ist die Botschaft in wenigen,
    knackigen Worten
 •  ...ist Stand-alone
 •  ...wird wiederholt
BOTSCHAFT
• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
  Aussage der Kampagne
• Slogan
 •  ...ist die Botschaft in wenigen,
    knackigen Worten
 •  ...ist Stand-alone
 •  ...wird wiederholt
 •  ...spricht die Zielgruppe an
SLOGANS
SLOGANS
• I’m loving it.
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
• Hier bin ich Mensch, hier kauf ich
  ein.
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
• Hier bin ich Mensch, hier kauf ich
    ein.
•   Man fährt wieder Bahn
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
• Hier bin ich Mensch, hier kauf ich
    ein.
•   Man fährt wieder Bahn
•   Gut, besser, Gösser
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
• Hier bin ich Mensch, hier kauf ich
    ein.
•   Man fährt wieder Bahn
•   Gut, besser, Gösser
•   Trari, Trara, die Bank ist da
DRAMATURGIE
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen

                        100,000 Käufe!!
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen
• Spannung halten
                        100,000 Käufe!!
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen
• Spannung halten
• Intensität steigern
                        100,000 Käufe!!
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen
• Spannung halten
• Intensität steigern
• Starker Abschluss     100,000 Käufe!!
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen
• Spannung halten
• Intensität steigern
• Starker Abschluss     100,000 Käufe!!

• Evaluierung
KAMPAGNE 2.0
KAMPAGNE 2.0
• Zielgruppe ≠ Empfänger
KAMPAGNE 2.0
• Zielgruppe ≠ Empfänger
• Botschaft
KAMPAGNE 2.0
• Zielgruppe ≠ Empfänger
• Botschaft
 • Wording Controll
KAMPAGNE 2.0
• Zielgruppe ≠ Empfänger
• Botschaft
 • Wording Controll
 • Message Controll
KAMPAGNE 2.0
• Zielgruppe ≠ Empfänger
• Botschaft
 • Wording Controll
 • Message Controll
•
KAMPAGNE 2.0


 Eine Kampagne online muss den
 Menschen     das   Gefühl    geben,
 verstanden und gehört zu werden.
KAMPAGNE 2.0


 Eine Kampagne online muss den
 Menschen     das   Gefühl    geben,
 verstanden und gehört zu werden.
KAMPAGNE 2.0


 Eine Kampagne online muss den
 Menschen     das   Gefühl    geben,
 verstanden und gehört zu werden.

 Eine  Kampagne      online   muss
 Menschen verstehen und zuhören.
12 REGELN
1. Zuhören - was die Menschen bewegt
2. Ziele setzen - was erreicht werden soll
3. Klares Thema - definieren und fassbar
   machen
4. Geschichten erzählen - jene der
   Menschen, weniger der Organisation
5. Call to action - sagen, was zu tun ist
   für den User
6. Kommunikationszentrum bieten -
   zentralen Ort des Austauschs
   definieren (bspw. eigene Page)
12 REGELN
7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die
   Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.)
8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit
   haben
9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie
   anderen zu zeigen und verstärkt in die
   Kommunikation einzubeziehen
10.Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen-
   Ziele zu setzen
11.Headlines & Deadlines - klare Probleme
   kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach
   der Handeln keinen Sinn mehr hat)
12.Resultate messen - evaluieren und vor allem
   öffentlich abbilden um Erfolg bzw.
   Herausforderung zu zeigen
PAPER
• Auf welchen Plattformen ist die Marke aktiv
    (Facebook, Twitter, FourSquare, YouTube,
    Flickr, StudiVz, etc.)
•   Wie integriert ist die Kampagne? Sind Social
    Media Plattformen auf der Website verlinkt?
    Ist die Botschaft konsequent?
•   Wie viele LIKEs, views, follower, etc. hat die
    Marke?
•   Ist die Kommunkation ein, zwei oder drei
    dimensional?
•   Welche Art Postings sind dominant?
•   Können sie ein Narrativ erkennen?

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

The Literature Review Process
The Literature Review ProcessThe Literature Review Process
The Literature Review Process
annielibrarian
 
Flux tiré-et-kanban (3)
Flux tiré-et-kanban (3)Flux tiré-et-kanban (3)
Flux tiré-et-kanban (3)
chermiti_imen
 
Osce obstetrics for undergraduate
Osce obstetrics for undergraduateOsce obstetrics for undergraduate
Osce obstetrics for undergraduate
Faculty of Medicine,Zagazig University,EGYPT
 
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of OwnershipWorkplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
The Business LockerRoom
 
Crm final ppt
Crm final pptCrm final ppt
Crm final ppt
Krishma Sandesra
 
Pollution And Human Health
Pollution And Human HealthPollution And Human Health
Pollution And Human Health
Mike Slater
 
Women empowerment
Women empowermentWomen empowerment
Women empowerment
Menaal Kaushal
 
Html / CSS Presentation
Html / CSS PresentationHtml / CSS Presentation
Html / CSS Presentation
Shawn Calvert
 
Thai tech startup ecosystem report 2017
Thai tech startup ecosystem report 2017Thai tech startup ecosystem report 2017
Thai tech startup ecosystem report 2017
Techsauce Media
 
Best Practices for Pitching to Judges - Startup Weekend Doha 2016
Best Practices for Pitching to Judges -  Startup Weekend Doha 2016Best Practices for Pitching to Judges -  Startup Weekend Doha 2016
Best Practices for Pitching to Judges - Startup Weekend Doha 2016
Emad Saif
 
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin ZulfiqarMri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
Dr. Muhammad Bin Zulfiqar
 
Terramoto de 1755
Terramoto de 1755Terramoto de 1755
Terramoto de 1755
Carlos Pinheiro
 
Gatos e raças de gatos
Gatos e raças de gatosGatos e raças de gatos
Gatos e raças de gatos
Angelina Cambrige
 
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto MarquesPsicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
IBC Coaching
 
Lantal Textiles Projekt Fitness
Lantal Textiles Projekt FitnessLantal Textiles Projekt Fitness
Lantal Textiles Projekt FitnessIBM Switzerland
 
O jeito Disney de encantar clientes
O jeito Disney de encantar clientesO jeito Disney de encantar clientes
O jeito Disney de encantar clientes
luzcarpin
 
Os Minerais
Os MineraisOs Minerais
Os Minerais
Sérgio Luiz
 

Andere mochten auch (18)

The Literature Review Process
The Literature Review ProcessThe Literature Review Process
The Literature Review Process
 
Flux tiré-et-kanban (3)
Flux tiré-et-kanban (3)Flux tiré-et-kanban (3)
Flux tiré-et-kanban (3)
 
Osce obstetrics for undergraduate
Osce obstetrics for undergraduateOsce obstetrics for undergraduate
Osce obstetrics for undergraduate
 
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of OwnershipWorkplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
Workplace Accountability: How Effective Managers Create a Culture of Ownership
 
Crm final ppt
Crm final pptCrm final ppt
Crm final ppt
 
Pollution And Human Health
Pollution And Human HealthPollution And Human Health
Pollution And Human Health
 
Women empowerment
Women empowermentWomen empowerment
Women empowerment
 
Html / CSS Presentation
Html / CSS PresentationHtml / CSS Presentation
Html / CSS Presentation
 
Thai tech startup ecosystem report 2017
Thai tech startup ecosystem report 2017Thai tech startup ecosystem report 2017
Thai tech startup ecosystem report 2017
 
Best Practices for Pitching to Judges - Startup Weekend Doha 2016
Best Practices for Pitching to Judges -  Startup Weekend Doha 2016Best Practices for Pitching to Judges -  Startup Weekend Doha 2016
Best Practices for Pitching to Judges - Startup Weekend Doha 2016
 
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin ZulfiqarMri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
Mri brain anatomy Dr Muhammad Bin Zulfiqar
 
Terramoto de 1755
Terramoto de 1755Terramoto de 1755
Terramoto de 1755
 
Gatos e raças de gatos
Gatos e raças de gatosGatos e raças de gatos
Gatos e raças de gatos
 
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto MarquesPsicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
Psicologia Positiva Aplicada ao Coaching - José Roberto Marques
 
[C] zumthor
[C] zumthor[C] zumthor
[C] zumthor
 
Lantal Textiles Projekt Fitness
Lantal Textiles Projekt FitnessLantal Textiles Projekt Fitness
Lantal Textiles Projekt Fitness
 
O jeito Disney de encantar clientes
O jeito Disney de encantar clientesO jeito Disney de encantar clientes
O jeito Disney de encantar clientes
 
Os Minerais
Os MineraisOs Minerais
Os Minerais
 

Ähnlich wie UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)

2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014Yussi Pick
 
1. Einheit 2015
1. Einheit 20151. Einheit 2015
1. Einheit 2015
Yussi Pick
 
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarktenExpertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Monika Thoma
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media Strategie
Friedemann Schuetz
 
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX
 
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
Robert Seeger
 
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
Social Media Schweiz
 
Social Media für Non-Profits
Social Media für Non-ProfitsSocial Media für Non-Profits
Social Media für Non-Profits
Social Media Sprechstunde Köln
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Kreativ Schreiben
Kreativ SchreibenKreativ Schreiben
Kreativ Schreiben
Martin Schuster
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
talk social
 
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11netzvitamine
 
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
betterplace lab
 
Social Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopSocial Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopRoger Koplenig
 
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLadenIHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
Knut Linke
 
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und EinsatzmöglichkeitenSocial Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Roger L. Basler de Roca
 
Vortrag Kritik im Web2.0
Vortrag Kritik im Web2.0Vortrag Kritik im Web2.0
Vortrag Kritik im Web2.0
Jan Heinemann
 
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
Yussi Pick
 
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen. Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Monika Thoma
 
Social Media für Unternehmen /-r
Social Media für Unternehmen /-rSocial Media für Unternehmen /-r
Social Media für Unternehmen /-r
talk social
 

Ähnlich wie UE PR und Social Media 2 (University of Vienna) (20)

2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014
 
1. Einheit 2015
1. Einheit 20151. Einheit 2015
1. Einheit 2015
 
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarktenExpertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media Strategie
 
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
 
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
Das Phänomen Social CRM – Fakten, Mythen und Erfolgs-Beispiele
 
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
Social Media 2.5 Conference | Distribution 2.0: Der Kunde als Entscheidungstr...
 
Social Media für Non-Profits
Social Media für Non-ProfitsSocial Media für Non-Profits
Social Media für Non-Profits
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Storytelling
 
Kreativ Schreiben
Kreativ SchreibenKreativ Schreiben
Kreativ Schreiben
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
 
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11
Destination camp 2011_Begrueßungspraesentation_#dc11
 
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
OnlineHelden: Meine Kampagne: wie plane ich mein Fundraising auf den Punkt?
 
Social Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopSocial Media Strategie Workshop
Social Media Strategie Workshop
 
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLadenIHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
 
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und EinsatzmöglichkeitenSocial Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
 
Vortrag Kritik im Web2.0
Vortrag Kritik im Web2.0Vortrag Kritik im Web2.0
Vortrag Kritik im Web2.0
 
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13
 
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen. Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
 
Social Media für Unternehmen /-r
Social Media für Unternehmen /-rSocial Media für Unternehmen /-r
Social Media für Unternehmen /-r
 

Mehr von Yussi Pick

3./4. Einheit
3./4. Einheit 3./4. Einheit
3./4. Einheit
Yussi Pick
 
1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014Yussi Pick
 
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Yussi Pick
 
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Yussi Pick
 
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnenVortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Yussi Pick
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
Yussi Pick
 
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
Yussi Pick
 
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Yussi Pick
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Yussi Pick
 
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
Yussi Pick
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
Yussi Pick
 
Three Pillars of a Campaign
Three Pillars of a CampaignThree Pillars of a Campaign
Three Pillars of a Campaign
Yussi Pick
 
"Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen""Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen"
Yussi Pick
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIYussi Pick
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringYussi Pick
 
UE PR und Social Media (University of Vienna)
UE PR und Social Media (University of Vienna)UE PR und Social Media (University of Vienna)
UE PR und Social Media (University of Vienna)
Yussi Pick
 

Mehr von Yussi Pick (16)

3./4. Einheit
3./4. Einheit 3./4. Einheit
3./4. Einheit
 
1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014
 
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
 
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
 
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnenVortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
 
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
 
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
 
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
 
Three Pillars of a Campaign
Three Pillars of a CampaignThree Pillars of a Campaign
Three Pillars of a Campaign
 
"Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen""Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen"
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
 
UE PR und Social Media (University of Vienna)
UE PR und Social Media (University of Vienna)UE PR und Social Media (University of Vienna)
UE PR und Social Media (University of Vienna)
 

UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)

  • 1. PR und Social Media 2. LV Einheit - Strategie
  • 3. WIEDERHOLUNG • Managen Sie ihre Onlinepräsenz statt sie zu verstecken.
  • 4. WIEDERHOLUNG • Managen Sie ihre Onlinepräsenz statt sie zu verstecken. • Das gilt auch für Emailadressen (schatzimausi89@yahoo.de)
  • 5. WIEDERHOLUNG • Managen Sie ihre Onlinepräsenz statt sie zu verstecken. • Das gilt auch für Emailadressen (schatzimausi89@yahoo.de) • Begriffsdiskussion
  • 6. WIEDERHOLUNG • Managen Sie ihre Onlinepräsenz statt sie zu verstecken. • Das gilt auch für Emailadressen (schatzimausi89@yahoo.de) • Begriffsdiskussion • Long Tail
  • 7. WIEDERHOLUNG • Managen Sie ihre Onlinepräsenz statt sie zu verstecken. • Das gilt auch für Emailadressen (schatzimausi89@yahoo.de) • Begriffsdiskussion • Long Tail • Veränderung im Nachrichtenkonsum
  • 9. PAPERS • Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten, diesmal selbst wenn sie per Email abgegeben wurden
  • 10. PAPERS • Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten, diesmal selbst wenn sie per Email abgegeben wurden • Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich, aber dennoch akademisch.
  • 11. PAPERS • Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten, diesmal selbst wenn sie per Email abgegeben wurden • Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich, aber dennoch akademisch. • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.” ist einem akademischen Ramen nicht würdig.
  • 12. PAPERS • Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten, diesmal selbst wenn sie per Email abgegeben wurden • Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich, aber dennoch akademisch. • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.” ist einem akademischen Ramen nicht würdig. • Wenn Sie noch nicht schreiben können, sollten Sie das schnell lernen. PR ist ein Textgeschäft.
  • 13. PAPERS • Alle bis 23:59 abgebenen Papers gelten, diesmal selbst wenn sie per Email abgegeben wurden • Die Papers sind zwar nicht wissenschaftlich, aber dennoch akademisch. • “Biep, Biep, Biep, Wir haben uns alle lieb.” ist einem akademischen Ramen nicht würdig. • Wenn Sie noch nicht schreiben können, sollten Sie das schnell lernen. PR ist ein Textgeschäft. • Gute Texte formulieren eigene Gedanken und denken über den Text hinaus.
  • 15. WAS IST PR? • Die Werbung in Social Networks fällt zwar als solche auf, aber ich kann entscheiden ob ich mich mit dieser beschäftige oder nicht. Ich kann das Unternehmen zu meinen Freunden hinzufügen, die Seite „liken“ und die Posts verfolgen.
  • 16. WAS IST PR? • Die Werbung in Social Networks fällt zwar als solche auf, aber ich kann entscheiden ob ich mich mit dieser beschäftige oder nicht. Ich kann das Unternehmen zu meinen Freunden hinzufügen, die Seite „liken“ und die Posts verfolgen. • Werbung vs. PR
  • 17. WAS IST PR? • Die Werbung in Social Networks fällt zwar als solche auf, aber ich kann entscheiden ob ich mich mit dieser beschäftige oder nicht. Ich kann das Unternehmen zu meinen Freunden hinzufügen, die Seite „liken“ und die Posts verfolgen. • Werbung vs. PR • Online Werbung vs. Online PR
  • 18. • ABER aber die Präsenz auf Social Networks muss permanent gepflegt werden und ich möchte behaupten, dass das keine leichte Kunst ist! • Zu starkes Konzentrieren auf Online Kommunikation lässt vielleicht die älteren Wähler vergessen.
  • 20. WÖCHENTLICHE TRENDS • #OWS: http:// wearethe99percent.tumblr.com/
  • 21. WÖCHENTLICHE TRENDS • #OWS: http:// wearethe99percent.tumblr.com/ • Social Media Auftritt des Bundeskanzlers
  • 22. WÖCHENTLICHE TRENDS • #OWS: http:// wearethe99percent.tumblr.com/ • Social Media Auftritt des Bundeskanzlers • @WernerFailmann
  • 23. ADMINISTRATIVES • Anwesenheit • Wer will welche Art von PR machen? • Wer hat wie viel Erfahrung mit Twitter/Foursquare? • Reactionpapers
  • 24. TWITTER • Erarbeiten Sie sich Twitter in Gruppen • Posten • Suchen • RT: • @ • .@ • #
  • 25. Vom Monolog zum Dialog
  • 26. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig
  • 27. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig • 3 Dimensionen der Kommunikation Online
  • 28. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig • 3 Dimensionen der Kommunikation Online Richtung Aktivität Kontrolle 1D Info 1 weg Senden Locker Austausc Locker/ 2D Aktion 2 weg hen Entspannt Gemein- Netzwer 3D 3 weg Chaos schaft ken
  • 30. CUT
  • 32. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne?
  • 33. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel
  • 34. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands
  • 35. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand
  • 36. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand • Zielgruppe
  • 37. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand • Zielgruppe • Botschaft
  • 38. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand • Zielgruppe • Botschaft • Dramaturgie
  • 40. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht?
  • 41. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien
  • 42. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • “Die wenigsten Menschen lassen sich für eine Sache begeistern, nur weil ein Plakat hübsch gestaltet ist.”
  • 43. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • “Die wenigsten Menschen lassen sich für eine Sache begeistern, nur weil ein Plakat hübsch gestaltet ist.” • Unkoordinierte Einzelaktionen
  • 44. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • “Die wenigsten Menschen lassen sich für eine Sache begeistern, nur weil ein Plakat hübsch gestaltet ist.” • Unkoordinierte Einzelaktionen • Zufällig
  • 45. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • “Die wenigsten Menschen lassen sich für eine Sache begeistern, nur weil ein Plakat hübsch gestaltet ist.” • Unkoordinierte Einzelaktionen • Zufällig • Nur nach außen gerichtet
  • 46. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • “Die wenigsten Menschen lassen sich für eine Sache begeistern, nur weil ein Plakat hübsch gestaltet ist.” • Unkoordinierte Einzelaktionen • Zufällig • Nur nach außen gerichtet • Nur nach innen gerichtet
  • 49. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength
  • 50. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness
  • 51. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness • Opportunity
  • 52. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness • Opportunity • Threat
  • 53. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness • Opportunity • Threat • SOFT/SPOT
  • 54. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness S W • Opportunity • Threat O • SOFT/SPOT T
  • 55. ZIEL
  • 57. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch
  • 58. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar
  • 59. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar • Ambitioniert
  • 60. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar • Ambitioniert • Realistisch
  • 61. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar • Ambitioniert • Realistisch • Termingebunden
  • 63. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe?
  • 64. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe?
  • 65. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen
  • 66. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group
  • 67. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group • Potential Target Group
  • 68. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group • Potential Target Group • Aware Target Group
  • 69. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group • Potential Target Group • Aware Target Group • Active Target Group
  • 72. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen?
  • 73. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen? • Interests
  • 74. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen? • Interests • Concerns
  • 75. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen? • Interests • Concerns • Expectations
  • 78. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne
  • 79. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan
  • 80. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten
  • 81. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten • ...ist Stand-alone
  • 82. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten • ...ist Stand-alone • ...wird wiederholt
  • 83. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten • ...ist Stand-alone • ...wird wiederholt • ...spricht die Zielgruppe an
  • 86. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it.
  • 87. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand.
  • 88. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein.
  • 89. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. • Man fährt wieder Bahn
  • 90. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. • Man fährt wieder Bahn • Gut, besser, Gösser
  • 91. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. • Man fährt wieder Bahn • Gut, besser, Gösser • Trari, Trara, die Bank ist da
  • 94. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen
  • 95. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren
  • 96. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen 100,000 Käufe!!
  • 97. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten 100,000 Käufe!!
  • 98. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten • Intensität steigern 100,000 Käufe!!
  • 99. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten • Intensität steigern • Starker Abschluss 100,000 Käufe!!
  • 100. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten • Intensität steigern • Starker Abschluss 100,000 Käufe!! • Evaluierung
  • 102. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger
  • 103. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft
  • 104. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft • Wording Controll
  • 105. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft • Wording Controll • Message Controll
  • 106. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft • Wording Controll • Message Controll •
  • 107. KAMPAGNE 2.0 Eine Kampagne online muss den Menschen das Gefühl geben, verstanden und gehört zu werden.
  • 108. KAMPAGNE 2.0 Eine Kampagne online muss den Menschen das Gefühl geben, verstanden und gehört zu werden.
  • 109. KAMPAGNE 2.0 Eine Kampagne online muss den Menschen das Gefühl geben, verstanden und gehört zu werden. Eine Kampagne online muss Menschen verstehen und zuhören.
  • 110. 12 REGELN 1. Zuhören - was die Menschen bewegt 2. Ziele setzen - was erreicht werden soll 3. Klares Thema - definieren und fassbar machen 4. Geschichten erzählen - jene der Menschen, weniger der Organisation 5. Call to action - sagen, was zu tun ist für den User 6. Kommunikationszentrum bieten - zentralen Ort des Austauschs definieren (bspw. eigene Page)
  • 111. 12 REGELN 7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.) 8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit haben 9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie anderen zu zeigen und verstärkt in die Kommunikation einzubeziehen 10.Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen- Ziele zu setzen 11.Headlines & Deadlines - klare Probleme kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach der Handeln keinen Sinn mehr hat) 12.Resultate messen - evaluieren und vor allem öffentlich abbilden um Erfolg bzw. Herausforderung zu zeigen
  • 112. PAPER • Auf welchen Plattformen ist die Marke aktiv (Facebook, Twitter, FourSquare, YouTube, Flickr, StudiVz, etc.) • Wie integriert ist die Kampagne? Sind Social Media Plattformen auf der Website verlinkt? Ist die Botschaft konsequent? • Wie viele LIKEs, views, follower, etc. hat die Marke? • Ist die Kommunkation ein, zwei oder drei dimensional? • Welche Art Postings sind dominant? • Können sie ein Narrativ erkennen?

Hinweis der Redaktion

  1. \n
  2. \n
  3. \n
  4. \n
  5. \n
  6. \n
  7. \n
  8. \n
  9. \n
  10. \n
  11. \n
  12. Unterhofer: \n\n
  13. Unterhofer: \n\n
  14. Unterhofer: \n\n
  15. Campbell\n
  16. \n
  17. \n
  18. \n
  19. \n
  20. \n
  21. Weislein: Meiner Meinung nach sind die Nutzer-Rezensionen ein wichtiger Grund warum Onlineshops so erfolgreich sind.\nTschapeller: Da jeder mitkommunizieren und somit auch negative Kritik erstehen kann hat diese Dimension eine Schwachstelle.\n
  22. Weislein: Meiner Meinung nach sind die Nutzer-Rezensionen ein wichtiger Grund warum Onlineshops so erfolgreich sind.\nTschapeller: Da jeder mitkommunizieren und somit auch negative Kritik erstehen kann hat diese Dimension eine Schwachstelle.\n
  23. Weislein: Meiner Meinung nach sind die Nutzer-Rezensionen ein wichtiger Grund warum Onlineshops so erfolgreich sind.\nTschapeller: Da jeder mitkommunizieren und somit auch negative Kritik erstehen kann hat diese Dimension eine Schwachstelle.\n
  24. \n
  25. \n
  26. \n
  27. \n
  28. \n
  29. \n
  30. \n
  31. \n
  32. \n
  33. Krach\n
  34. Krach\n
  35. Krach\n
  36. Krach\n
  37. Krach\n
  38. Krach\n
  39. Krach\n
  40. \n
  41. \n
  42. \n
  43. \n
  44. \n
  45. \n
  46. \n
  47. \n
  48. \n
  49. \n
  50. \n
  51. \n
  52. \n
  53. \n
  54. \n
  55. \n
  56. \n
  57. \n
  58. \n
  59. \n
  60. \n
  61. \n
  62. \n
  63. \n
  64. \n
  65. \n
  66. \n
  67. \n
  68. \n
  69. \n
  70. \n
  71. \n
  72. \n
  73. \n
  74. \n
  75. \n
  76. \n
  77. \n
  78. \n
  79. \n
  80. \n
  81. \n
  82. \n
  83. \n
  84. \n
  85. \n
  86. \n
  87. \n
  88. \n
  89. \n
  90. \n
  91. \n
  92. \n
  93. \n
  94. \n
  95. \n
  96. \n
  97. \n
  98. \n
  99. \n
  100. \n
  101. \n
  102. \n
  103. \n
  104. \n