SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Trügerische Stabilität 
Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky 
Leonhard Dobusch 
27. November 2014, Berlin
Let's hope we are all wealthy and retired 
by the time this house of cards falters. “ 
Mitarbeiter von Standard & Poor‘s 
via E-Mail an einen Kollegen
Schumpeter 
Keynes 
Minsky
Schumpeter
Schöpferische Zerstörung
Nicht die Erfindungen haben den 
Kapitalismus, sondern der Kapitalismus hat 
sich die nötigen Erfindungen geschaffen. “ 
Schumpeter, J.A. (1911/2006), 
S. 479
Typologie der Innovation nach Schumpeter 
(1) Neues Produkt 
(2) Neue Qualitätsstufe / Neue 
Verwendungsform 
(3) Neue Produktionsmethode (für schon 
existierendes Gut) 
(4) Erschließung eines neuen Marktes 
(5) Neue Organisationsmethode
“ 
Die Eröffnung neuer, fremder oder 
einheimischer Märkte und die 
organisatorische Entwicklung vom 
Handwerksbetrieb und der Fabrik zu [...] 
Konzernen [...] illustrieren den gleichen 
Prozeß einer industriellen Mutation - wenn 
ich diesen biologischen Ausdruck 
verwenden darf -, der unaufhörlich die 
Wirtschaftsstruktur von innen heraus 
revolutioniert, unaufhörlich die alte Struktur 
zerstört und unaufhörlich eine neue schafft. 
Schumpeter, J.A. (1954), 
S. 137-138
Der Mehrwert in der Entwicklung ist nicht 
bloß eine privatwirtschaftliche, sondern 
auch eine volkswirtschaftliche Erscheinung. “ 
Schumpeter, J.A. (1911/2006), 
S. 297
Ungleichgewichte sind die Regel
“ 
Es folgt aus der ganzen Anlage unsres 
Gedankengangs, daß es kein dynamisches 
Gleichgewicht gibt. Die Entwicklung […] 
ändert die Daten der statischen Wirtschaft 
und zwar nicht durch organische Umbildung, 
sondern gerade durch Neugestaltung und 
sozusagen unorganisch. Sie strebt aus dem 
Gleichgewichte heraus. 
Schumpeter, J.A. (1911/2006), 
S. 297
Schulden finanzieren Innovation
“ 
[T]wo heresies: first to the heresy that 
money, and then to the second heresy that 
also other means of payment, perform an 
essential function, hence that processes in 
terms of means of payment are not merely 
reflexes of processes in terms of goods. 
Schumpeter, J.A. (1934/2008), 
p. 95
“ Credit is more than previously saved income. Schumpeter, J.A. (1934/2008), 
p. 106
Aggregate Demand = Income + Change in Debt
Keynes
Unsicherheit und Herdentrieb
Rationalität der Herde 
“ 
It is an inevitable result of an investment 
market organised along the lines 
described. For it is not sensible to pay 25 
for an investment of which you believe the 
prospective yield to justify a value of 30, if 
you also believe that the market will value it 
at 20 three months hence. 
Keynes, J. M. (1936/1997), 
p. 155
We have reached 
the third degree 
where we devote 
our intelligences to 
anticipating what 
average opinion 
expects the average 
opinion to be. 
Bild: Katrina.Tuliao, CC-BY, http://en.wikipedia.org/wiki/File:Philippine-stock-market-board.jpg 
“ 
Keynes, J. M. (1936/1997), 
p. 156
Endogenität von Geld 
(Post-Keynesianisch)
Was bedeutet „Endogenität“? 
Geldschöpfung erfolgt durch Banken 
Bankensystem 
Aktiva Passiva 
neuer Kredit +100 neues Konto +100
Was bedeutet „Endogenität“? 
Geldschöpfung erfolgt durch Banken 
Bank B vergibt einen Kredit von 100,-- an Kunden K.! 
§ Fall 1: K überweist 100,-- an Firma Z mit Konto bei Bank B 
>> Giralgeldtransfer, Bank schöpft Geld aus dem „Nichts“.! 
§ Fall 2: wie Fall 1 nur hat Firma Z ihr Konto nun bei Bank A. 
>> Giralgeldtransfer, bis Banken A und B saldieren ! 
§ Fall 3: Bargeldbehebung. Bank B muss 100,-- aus ihren 
Reserven aufbringen oder bei der Zentralbank leihen.
Was bedeutet „Endogenität“? 
Geldschöpfung erfolgt durch Banken 
Kreditvergabe erzeugt Kaufkraft 
ohne (vorheriges) Sparen 
Kreditvergabe beschränkt 
durch solvente Kreditnehmer
Minsky
Everyone can create money; the problem 
is to get it accepted. “ 
Minsky (1986/2008), p. 255
“ 
Banking is not money lending; to lend, a 
money lender must have money. The 
fundamental banking activity is accepting, 
that is, guaranteeing that some party is 
creditworthy. 
Minsky (1986/2008), p. 256
The Financial Instability Hypothesis
20 
15 
10 
5 
0 
− 5 
− 10 
− 15 
− 20 
− 25 
− 30 
300 
280 
260 
240 
220 
200 
180 
160 
140 
120 
100 
Unemployment, Inflation and Aggregate Private Debt 
Unemployment 
Inflation 
Debt Change 
Debt Ratio 
Steigender Fremdkapitalanteil >> 
1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 
Year; Source BLS, Federal Reserve Flow of Funds 
Percent, Percent change p.a. 
Percent of GDP 
0 
2008 
Quelle: Keen, S. (2013), http://www.debtdeflation.com/blogs/2013/03/06/nicta-talk-on-minsky/
Upward Instability
Drei Typen von Finanzierung 
Abgesicherte Finanzierung 
(„Hedge Finance“) 1 
Spekulative 2 Finanzierung 
Ponzi-Finanzierung 
(Schneeballsystem) 3
“ 
a cash-flow orientation by bankers is 
conducive to sustaining a robust financial 
structure,” while “[a]n emphasis . . . on the 
collateral value and the expected values of 
assets is conducive to the emergence of a 
fragile financial structure 
Minsky (1986/2008), p. 234
Finanzmarktinnovation der 1920er: 
Installment Plans 
(Ratenzahlung)
Volumen von Konsumentenkrediten 
(1929-1931) 
aus: Brown (1997), S. 629
Finanzmarktinnovation der 1960er: 
Real-Estate-Investment-Trusts (REITs)
Demokratisierung von 
Immobilieninvestment? 
Bild: Public Domain, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wilkins_Building_-_Washington,_D.C..jpg
Finanzmarktinnovationen der 1990er: " 
! 
Trading-Algorithmen 
auf Basis des Black-Scholes-Modells
Long-Term Capital Management 
Robert C. Merton Myron Scholes 
Bild: Nobellaureatsphotopgrapher, CC-BY-SA, http://en.wikipedia.org/wiki/File:Myron_Scholes_2008_in_Lindau.png
Finanzmarktinnovationen der 2000er: " 
! 
Asset-backed Securities (ABS) 
& Collateralized Debt Oblications (CDO)
Kombination, Neuverpackung 
und Rating von Krediten 
Bild: Swire, CC-BY-NC, http://www.flickr.com/photos/18378305@N00/8420484365/
Gemeinsamkeiten von REITs, LTCM & ABS/CDO: 
Entstanden in stabiler Phase 
Kurzfristige Finanzierung 
langfristiger Investitionen 
Begleitende Regulierung
Fazit 
Kapitalistische Wirtschaft erzeugt 
endogen Ungleichgewichte. 
Geld und Verschuldung ist nicht 
neutral. 
Finanzmarktinstitutionen machen 
einen Unterschied.
BONUS TRACK: 
Der Fall IMMOFIRM 
(ein deutscher „Minsky Moment“)
“ 
Konstruktion war eine Gmbh&Co KG, die 
eigentlich Eigentümerin war des jeweiligen 
Objekts. Komplementärin der Gmbh&Co KG 
war jeweils eine gleichbenamste GmbH. 
Diese GmbH war Tochter einer Holding und 
diese Holding war gleichzeitig Kommanditistin 
in dieser Gmbh&Co KG. Also ging irgendwie 
alles sehr stark im Kreis.
Die Art und Weise der Konstruktion ist 
völlig normal. “
Bezahlt Management & Structuring Fees 
IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) 
Management-GmbH 
Aufgabe: Finanzierung 
Management-GmbH 
Aufgabe: Asset Management 
Management-GmbH 
Aufgabe: Rechnungswesen 
Investment Management Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Aufgabe: Beteiligungsmanagement, 
Kreditanbahnung, Finanzierung 
Objekt-GmbH&Co KG 1 
Objekt-GmbH&Co KG 2 
Objekt-GmbH&Co KG 3 
Objekt-GmbH&Co KG 4 
.. . 
Objekt-GmbH&Co KG n 
Bezahlt Management & Structuring 
Fees 
IMMOFIRM Central 
Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Insg. 80 
Objekt- 
Gesell-schaften 
Eigentum 
Bezahlen Management 
& Structuring Fees 
Eigentum
Eigentum ONSHORE 
Bezahlt Management & Structuring Fees 
IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) 
Management-GmbH 
Aufgabe: Finanzierung 
Management-GmbH 
Aufgabe: Asset Management 
Management-GmbH 
Aufgabe: Rechnungswesen 
Investment Management Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Aufgabe: Beteiligungsmanagement, 
Kreditanbahnung, Finanzierung 
Objekt-GmbH&Co KG 1 
Objekt-GmbH&Co KG 2 
Objekt-GmbH&Co KG 3 
Objekt-GmbH&Co KG 4 
.. . 
Objekt-GmbH&Co KG n 
Bezahlt Management & Structuring 
Fees 
IMMOFIRM Central 
Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Insg. 80 
Objekt- 
Gesell-schaften 
Eigentum 
Bezahlen Management 
& Structuring Fees 
ONSHORE
Bezahlt Management & Structuring Fees 
IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) 
IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) 
Management-GmbH 
Aufgabe: Finanzierung 
Management-GmbH 
Aufgabe: Asset Management 
Management-GmbH 
Aufgabe: Rechnungswesen 
Investment Management Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Aufgabe: Beteiligungsmanagement, 
Kreditanbahnung, Finanzierung 
Objekt-GmbH&Co KG 1 
Objekt-GmbH&Co KG 2 
Objekt-GmbH&Co KG 3 
Objekt-GmbH&Co KG 4 
.. . 
Objekt-GmbH&Co KG n 
Bezahlt Management & Structuring 
Fees 
IMMOFIRM Central 
Holding Ltd. 
Sitz: Oasis 
Insg. 80 
Objekt- 
Gesell-schaften 
Eigentum 
Bezahlen Management 
& Structuring Fees 
Eigentum 
OFFSHORE
“ 
Die paradoxe Situation ist, dass man quasi 
gefeiert hat, dass man so gut war, dass man 
soviel kaufen konnte. Etwas Einkaufen ist ja 
jetzt nicht eine besondere Leistung. Wenn Du 
mir das Geld gibst, kaufe ich ein Geschäft 
leer. Aber, im Prinzip, was Performance 
ausgemacht hat, war, so schnell wie möglich 
soviel wie möglich zu kaufen. Das Geld war 
eine Zeit lang [...] nicht wirklich ein Problem.
“ Der Markt ist bullish!
Pipeline befüllen: 
Bank 
Finanzierungszusage 
IMMOFIRM 
Auftrag due diligence 
Makler Notar 
Portfolio prüfen: 
Portfolio: 
Objekt 1 
Objekt 2 
… 
Objekt n 
Wirtschaftsprüfer 
Finanzierung: 
Bank 
IMMOFIRM 
prüft 
Vergibt Senior Loan 
Risikokapital 
Banken, Private 
Placements 
Bilanzierung: 
Wirtschaftsprüfer 
Portfolio: 
Objekt 1 
Objekt 2 
… 
Objekt n 
bewertet 
Wertgutachter 
Auftrag
“ 
Das Zauberwort war Refinanzierung. Diese 
80 bis 85 Prozent, die eine Bank bereit war zu 
finanzieren waren „Loan to Value.“ Das heißt, 
wenn ich eine Immobilie habe, die ich einmal 
um 100 eingekauft habe und ein 
Marktgutachten ergibt jetzt und die Bank 
akzeptiert das, dass es jetzt 150 Wert ist – 
dann sind sie plötzlich bereit, 120 darauf zu 
zahlen, als Kredit.
Eigenkapital ist, in der Branche, alles, 
was nicht von einem selbst kommt. “
Ansatzpunkte für Regulierung? 
Marktwertorientierte Kreditvergabe 
Gebühren zur Verschiebung und 
Vorziehung von Profiten 
Bonuszahlungen als Anreiz für 
Gebührenmodelle
Literatur 
Botzem, S./Dobusch, L. (2012): Dienstleister der Finanzialisierung: 
Fragmentierte Organisation und kalkulierte Profite in der 
Immobilienwirtschaft. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und 
Sozialpsychologie, 64, 673-700. 
Brown, C. (1997): Consumer credit and the propensity to consume: 
evidence from 1930. Journal of Post-Keynesian Economics, 19(4), 
617-638 
Keynes, J. M. (1936/1997): The General Theory of Employment, 
Interest, and Money. Prometheus Books 
Minsky, H. P. (1986/2008): Stabilizing an Unstable Economy. McGraw 
Hill 
Schumpeter, J. A. (1912/2006): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. 
Duncker & Humblot 
Schumpeter, J. A. (1934/2008): Theory of Economic Development. 
Second Edition. Transaction Publishers 
Schumpeter, J.A. (1954): Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. 
UTB

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen UrheberrechtsGrau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
Dobusch Leonhard
 
Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015
Dobusch Leonhard
 
Von Open Access zu Open Science
Von Open Access zu Open ScienceVon Open Access zu Open Science
Von Open Access zu Open Science
Dobusch Leonhard
 
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
Dobusch Leonhard
 
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
Dobusch Leonhard
 
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
Dobusch Leonhard
 
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
Dobusch Leonhard
 
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Dobusch Leonhard
 
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart CityDatenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
Dobusch Leonhard
 
Lessons From Copyright in Action for Copyright Reform
Lessons From Copyright in Action for Copyright ReformLessons From Copyright in Action for Copyright Reform
Lessons From Copyright in Action for Copyright Reform
Dobusch Leonhard
 
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed StartupsCommunicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
Dobusch Leonhard
 
Die Volkshochschulen in der digitalen Welt
Die Volkshochschulen in der digitalen WeltDie Volkshochschulen in der digitalen Welt
Die Volkshochschulen in der digitalen Welt
Dobusch Leonhard
 
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing StrategyThe Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
Dobusch Leonhard
 

Andere mochten auch (13)

Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen UrheberrechtsGrau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
Grau ist alle Praxis: Zur Realverfassung des digitalen Urheberrechts
 
Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015
 
Von Open Access zu Open Science
Von Open Access zu Open ScienceVon Open Access zu Open Science
Von Open Access zu Open Science
 
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
Regulierung durch Standards: Härter als es scheint.
 
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
Open Education: Von der Nische in den Mainstream?
 
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
Wirtschaftswissenschaften - Warum Pluralismus (fehlt)?
 
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
Wie wichtig ist digitale Präsenz für WissenschaftlerInnen?
 
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
Die Organisation der Digitalität: Zwischen grenzenloser Offenheit und offener...
 
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart CityDatenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
Datenbasierte Plattformen und Dienstleistungen in der Smart City
 
Lessons From Copyright in Action for Copyright Reform
Lessons From Copyright in Action for Copyright ReformLessons From Copyright in Action for Copyright Reform
Lessons From Copyright in Action for Copyright Reform
 
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed StartupsCommunicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
Communicating Corporate Afterlife: Post-mortem Statements of Failed Startups
 
Die Volkshochschulen in der digitalen Welt
Die Volkshochschulen in der digitalen WeltDie Volkshochschulen in der digitalen Welt
Die Volkshochschulen in der digitalen Welt
 
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing StrategyThe Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
The Added-value of "Open" in Doing and Theorizing Strategy
 

Ähnlich wie Trügerische Stabilität

Wirtschaftskrise Teil Banken
Wirtschaftskrise   Teil   BankenWirtschaftskrise   Teil   Banken
Wirtschaftskrise Teil Bankenbones23
 
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen GeldsystemsWesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
evoluzzer
 
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
Thomas Kreiml
 
Aufgaben von Banken
Aufgaben von BankenAufgaben von Banken
Aufgaben von Banken
suhosuhosuho
 
Finanzialisierung der Commons
Finanzialisierung der CommonsFinanzialisierung der Commons
Finanzialisierung der Commons
StefanMz
 
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
Dobusch Leonhard
 
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus rettenOekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
oekohuman
 
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
Sektion8
 
Mackenroth-Theorem
Mackenroth-TheoremMackenroth-Theorem
Mackenroth-Theorem
hc voigt
 
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher KulturförderungBirgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
Raabe Verlag
 
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
IlonaRiesen
 
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KG
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KGKommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KG
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KGMathias Nittel
 
getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre doublexclusive
 
Der Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
Der Wirtschaftskreislauf Am BeispielDer Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
Der Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
Astropoly
 
Unternehmensnachfolge
UnternehmensnachfolgeUnternehmensnachfolge
Unternehmensnachfolge
Michael Schröder
 
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber MusterdepotGeldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
Klaus Boas
 
Marktwirtschaft als hauptfach
Marktwirtschaft als hauptfachMarktwirtschaft als hauptfach
Marktwirtschaft als hauptfachisiQiri
 
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen GeldsystemsWesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
mobiehl
 
Finanzkrise
FinanzkriseFinanzkrise
Finanzkrise
michaeldehl
 

Ähnlich wie Trügerische Stabilität (20)

Wirtschaftskrise Teil Banken
Wirtschaftskrise   Teil   BankenWirtschaftskrise   Teil   Banken
Wirtschaftskrise Teil Banken
 
Impulsgespraeche oekosozialmarkt
Impulsgespraeche oekosozialmarktImpulsgespraeche oekosozialmarkt
Impulsgespraeche oekosozialmarkt
 
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen GeldsystemsWesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
 
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
David Mum: "Schuldenmythen. Stabilitätspaket - Fiskalpakt - Sparpaket"
 
Aufgaben von Banken
Aufgaben von BankenAufgaben von Banken
Aufgaben von Banken
 
Finanzialisierung der Commons
Finanzialisierung der CommonsFinanzialisierung der Commons
Finanzialisierung der Commons
 
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
„Stability is Destabilizing“ - Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky
 
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus rettenOekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
OekoHuman - den gesunden Kapitalismus retten
 
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
2013 05 22 sektion 8 präsentation überblick über die macht des geldes
 
Mackenroth-Theorem
Mackenroth-TheoremMackenroth-Theorem
Mackenroth-Theorem
 
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher KulturförderungBirgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
Birgit Walter: Ökonomische Rechtfertigung öffentlicher Kulturförderung
 
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
Wirtschaftsübersetzung De > Ru 02
 
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KG
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KGKommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KG
Kommanditgesellschaft MS Santa Giorgina Offen Reederei GmbH & Co. KG
 
getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre
 
Der Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
Der Wirtschaftskreislauf Am BeispielDer Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
Der Wirtschaftskreislauf Am Beispiel
 
Unternehmensnachfolge
UnternehmensnachfolgeUnternehmensnachfolge
Unternehmensnachfolge
 
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber MusterdepotGeldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
Geldanlage risikofrei lernen Ratgeber Musterdepot
 
Marktwirtschaft als hauptfach
Marktwirtschaft als hauptfachMarktwirtschaft als hauptfach
Marktwirtschaft als hauptfach
 
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen GeldsystemsWesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
Wesen und Einfluss des internationalen Geldsystems
 
Finanzkrise
FinanzkriseFinanzkrise
Finanzkrise
 

Mehr von Dobusch Leonhard

Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and PitfallsScience (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
Dobusch Leonhard
 
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORFVom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
Dobusch Leonhard
 
Openness as an Organizing Principle
Openness as an Organizing PrincipleOpenness as an Organizing Principle
Openness as an Organizing Principle
Dobusch Leonhard
 
Navigating Academia and Activism
Navigating Academia and ActivismNavigating Academia and Activism
Navigating Academia and Activism
Dobusch Leonhard
 
Neues aus dem ZDF Verwaltungsrat
Neues aus dem ZDF VerwaltungsratNeues aus dem ZDF Verwaltungsrat
Neues aus dem ZDF Verwaltungsrat
Dobusch Leonhard
 
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of OrganizationsOffen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
Dobusch Leonhard
 
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen. Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen.  Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...Nichtkommerziell. Dezentral. Offen.  Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen. Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
Dobusch Leonhard
 
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across DomainsOpenness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
Dobusch Leonhard
 
Welchen Fakten kann man noch trauen?
Welchen Fakten kann man noch trauen?Welchen Fakten kann man noch trauen?
Welchen Fakten kann man noch trauen?
Dobusch Leonhard
 
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open ScholarshipOpenness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
Dobusch Leonhard
 
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing RoutinesOpenness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
Dobusch Leonhard
 
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
Dobusch Leonhard
 
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
Dobusch Leonhard
 
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und PraxisOpen Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
Dobusch Leonhard
 
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload: Challenges of Impact Schol...
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload:  Challenges of Impact Schol...Twitter Firestorms, Media Attention and Workload:  Challenges of Impact Schol...
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload: Challenges of Impact Schol...
Dobusch Leonhard
 
Public Service Media as an Open Ecosystem
Public Service Media as an Open EcosystemPublic Service Media as an Open Ecosystem
Public Service Media as an Open Ecosystem
Dobusch Leonhard
 
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches ÖkosystemMehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
Dobusch Leonhard
 
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in MünchenIs Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
Dobusch Leonhard
 
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen PlattformöffentlichkeitenFreie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
Dobusch Leonhard
 
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic CommunicationDigital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
Dobusch Leonhard
 

Mehr von Dobusch Leonhard (20)

Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and PitfallsScience (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
Science (Communication) and Wikipedia - Potentials and Pitfalls
 
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORFVom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
Vom Platzhirsch zum Förster? Impulse für den ORF
 
Openness as an Organizing Principle
Openness as an Organizing PrincipleOpenness as an Organizing Principle
Openness as an Organizing Principle
 
Navigating Academia and Activism
Navigating Academia and ActivismNavigating Academia and Activism
Navigating Academia and Activism
 
Neues aus dem ZDF Verwaltungsrat
Neues aus dem ZDF VerwaltungsratNeues aus dem ZDF Verwaltungsrat
Neues aus dem ZDF Verwaltungsrat
 
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of OrganizationsOffen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
Offen. Divers. Inklusiv. Thinking the Future of Organizations
 
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen. Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen.  Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...Nichtkommerziell. Dezentral. Offen.  Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
Nichtkommerziell. Dezentral. Offen. Zur Realutopie demokratisch-digitaler Me...
 
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across DomainsOpenness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
Openness as Organizing Principle: Dilemmas Across Domains
 
Welchen Fakten kann man noch trauen?
Welchen Fakten kann man noch trauen?Welchen Fakten kann man noch trauen?
Welchen Fakten kann man noch trauen?
 
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open ScholarshipOpenness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
Openness as an Organizing Principle: Routines of Open Scholarship
 
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing RoutinesOpenness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
Openness as an Organizing Principle: Open Organizing Routines
 
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
Weniger Netflix, mehr YouTube und Wikipedia: Zur Demokratisierung öffentlich-...
 
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
Wissenschaft und Aktivismus: (k)ein Widerspruch?
 
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und PraxisOpen Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
Open Access und Open Journal Systems zwischen Theorie und Praxis
 
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload: Challenges of Impact Schol...
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload:  Challenges of Impact Schol...Twitter Firestorms, Media Attention and Workload:  Challenges of Impact Schol...
Twitter Firestorms, Media Attention and Workload: Challenges of Impact Schol...
 
Public Service Media as an Open Ecosystem
Public Service Media as an Open EcosystemPublic Service Media as an Open Ecosystem
Public Service Media as an Open Ecosystem
 
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches ÖkosystemMehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
Mehr Offenheit für ein Öffentlich-Rechtliches Ökosystem
 
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in MünchenIs Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
Is Resisting Paths Futile? Der Fall Linux am Desktop in München
 
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen PlattformöffentlichkeitenFreie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
Freie Medien und Freie Lizenzen in digitalen Plattformöffentlichkeiten
 
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic CommunicationDigital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
Digital Strategy between Communicating Strategy and Strategic Communication
 

Trügerische Stabilität

  • 1. Trügerische Stabilität Die Finanztheorie von Hyman P. Minsky Leonhard Dobusch 27. November 2014, Berlin
  • 2. Let's hope we are all wealthy and retired by the time this house of cards falters. “ Mitarbeiter von Standard & Poor‘s via E-Mail an einen Kollegen
  • 6. Nicht die Erfindungen haben den Kapitalismus, sondern der Kapitalismus hat sich die nötigen Erfindungen geschaffen. “ Schumpeter, J.A. (1911/2006), S. 479
  • 7. Typologie der Innovation nach Schumpeter (1) Neues Produkt (2) Neue Qualitätsstufe / Neue Verwendungsform (3) Neue Produktionsmethode (für schon existierendes Gut) (4) Erschließung eines neuen Marktes (5) Neue Organisationsmethode
  • 8. “ Die Eröffnung neuer, fremder oder einheimischer Märkte und die organisatorische Entwicklung vom Handwerksbetrieb und der Fabrik zu [...] Konzernen [...] illustrieren den gleichen Prozeß einer industriellen Mutation - wenn ich diesen biologischen Ausdruck verwenden darf -, der unaufhörlich die Wirtschaftsstruktur von innen heraus revolutioniert, unaufhörlich die alte Struktur zerstört und unaufhörlich eine neue schafft. Schumpeter, J.A. (1954), S. 137-138
  • 9. Der Mehrwert in der Entwicklung ist nicht bloß eine privatwirtschaftliche, sondern auch eine volkswirtschaftliche Erscheinung. “ Schumpeter, J.A. (1911/2006), S. 297
  • 11. “ Es folgt aus der ganzen Anlage unsres Gedankengangs, daß es kein dynamisches Gleichgewicht gibt. Die Entwicklung […] ändert die Daten der statischen Wirtschaft und zwar nicht durch organische Umbildung, sondern gerade durch Neugestaltung und sozusagen unorganisch. Sie strebt aus dem Gleichgewichte heraus. Schumpeter, J.A. (1911/2006), S. 297
  • 13. “ [T]wo heresies: first to the heresy that money, and then to the second heresy that also other means of payment, perform an essential function, hence that processes in terms of means of payment are not merely reflexes of processes in terms of goods. Schumpeter, J.A. (1934/2008), p. 95
  • 14. “ Credit is more than previously saved income. Schumpeter, J.A. (1934/2008), p. 106
  • 15. Aggregate Demand = Income + Change in Debt
  • 18. Rationalität der Herde “ It is an inevitable result of an investment market organised along the lines described. For it is not sensible to pay 25 for an investment of which you believe the prospective yield to justify a value of 30, if you also believe that the market will value it at 20 three months hence. Keynes, J. M. (1936/1997), p. 155
  • 19. We have reached the third degree where we devote our intelligences to anticipating what average opinion expects the average opinion to be. Bild: Katrina.Tuliao, CC-BY, http://en.wikipedia.org/wiki/File:Philippine-stock-market-board.jpg “ Keynes, J. M. (1936/1997), p. 156
  • 20. Endogenität von Geld (Post-Keynesianisch)
  • 21. Was bedeutet „Endogenität“? Geldschöpfung erfolgt durch Banken Bankensystem Aktiva Passiva neuer Kredit +100 neues Konto +100
  • 22. Was bedeutet „Endogenität“? Geldschöpfung erfolgt durch Banken Bank B vergibt einen Kredit von 100,-- an Kunden K.! § Fall 1: K überweist 100,-- an Firma Z mit Konto bei Bank B >> Giralgeldtransfer, Bank schöpft Geld aus dem „Nichts“.! § Fall 2: wie Fall 1 nur hat Firma Z ihr Konto nun bei Bank A. >> Giralgeldtransfer, bis Banken A und B saldieren ! § Fall 3: Bargeldbehebung. Bank B muss 100,-- aus ihren Reserven aufbringen oder bei der Zentralbank leihen.
  • 23. Was bedeutet „Endogenität“? Geldschöpfung erfolgt durch Banken Kreditvergabe erzeugt Kaufkraft ohne (vorheriges) Sparen Kreditvergabe beschränkt durch solvente Kreditnehmer
  • 25. Everyone can create money; the problem is to get it accepted. “ Minsky (1986/2008), p. 255
  • 26. “ Banking is not money lending; to lend, a money lender must have money. The fundamental banking activity is accepting, that is, guaranteeing that some party is creditworthy. Minsky (1986/2008), p. 256
  • 28. 20 15 10 5 0 − 5 − 10 − 15 − 20 − 25 − 30 300 280 260 240 220 200 180 160 140 120 100 Unemployment, Inflation and Aggregate Private Debt Unemployment Inflation Debt Change Debt Ratio Steigender Fremdkapitalanteil >> 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 2015 Year; Source BLS, Federal Reserve Flow of Funds Percent, Percent change p.a. Percent of GDP 0 2008 Quelle: Keen, S. (2013), http://www.debtdeflation.com/blogs/2013/03/06/nicta-talk-on-minsky/
  • 30. Drei Typen von Finanzierung Abgesicherte Finanzierung („Hedge Finance“) 1 Spekulative 2 Finanzierung Ponzi-Finanzierung (Schneeballsystem) 3
  • 31. “ a cash-flow orientation by bankers is conducive to sustaining a robust financial structure,” while “[a]n emphasis . . . on the collateral value and the expected values of assets is conducive to the emergence of a fragile financial structure Minsky (1986/2008), p. 234
  • 32. Finanzmarktinnovation der 1920er: Installment Plans (Ratenzahlung)
  • 33. Volumen von Konsumentenkrediten (1929-1931) aus: Brown (1997), S. 629
  • 34. Finanzmarktinnovation der 1960er: Real-Estate-Investment-Trusts (REITs)
  • 35. Demokratisierung von Immobilieninvestment? Bild: Public Domain, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wilkins_Building_-_Washington,_D.C..jpg
  • 36. Finanzmarktinnovationen der 1990er: " ! Trading-Algorithmen auf Basis des Black-Scholes-Modells
  • 37. Long-Term Capital Management Robert C. Merton Myron Scholes Bild: Nobellaureatsphotopgrapher, CC-BY-SA, http://en.wikipedia.org/wiki/File:Myron_Scholes_2008_in_Lindau.png
  • 38. Finanzmarktinnovationen der 2000er: " ! Asset-backed Securities (ABS) & Collateralized Debt Oblications (CDO)
  • 39. Kombination, Neuverpackung und Rating von Krediten Bild: Swire, CC-BY-NC, http://www.flickr.com/photos/18378305@N00/8420484365/
  • 40. Gemeinsamkeiten von REITs, LTCM & ABS/CDO: Entstanden in stabiler Phase Kurzfristige Finanzierung langfristiger Investitionen Begleitende Regulierung
  • 41. Fazit Kapitalistische Wirtschaft erzeugt endogen Ungleichgewichte. Geld und Verschuldung ist nicht neutral. Finanzmarktinstitutionen machen einen Unterschied.
  • 42. BONUS TRACK: Der Fall IMMOFIRM (ein deutscher „Minsky Moment“)
  • 43. “ Konstruktion war eine Gmbh&Co KG, die eigentlich Eigentümerin war des jeweiligen Objekts. Komplementärin der Gmbh&Co KG war jeweils eine gleichbenamste GmbH. Diese GmbH war Tochter einer Holding und diese Holding war gleichzeitig Kommanditistin in dieser Gmbh&Co KG. Also ging irgendwie alles sehr stark im Kreis.
  • 44. Die Art und Weise der Konstruktion ist völlig normal. “
  • 45. Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) Management-GmbH Aufgabe: Finanzierung Management-GmbH Aufgabe: Asset Management Management-GmbH Aufgabe: Rechnungswesen Investment Management Holding Ltd. Sitz: Oasis Aufgabe: Beteiligungsmanagement, Kreditanbahnung, Finanzierung Objekt-GmbH&Co KG 1 Objekt-GmbH&Co KG 2 Objekt-GmbH&Co KG 3 Objekt-GmbH&Co KG 4 .. . Objekt-GmbH&Co KG n Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Central Holding Ltd. Sitz: Oasis Insg. 80 Objekt- Gesell-schaften Eigentum Bezahlen Management & Structuring Fees Eigentum
  • 46. Eigentum ONSHORE Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) Management-GmbH Aufgabe: Finanzierung Management-GmbH Aufgabe: Asset Management Management-GmbH Aufgabe: Rechnungswesen Investment Management Holding Ltd. Sitz: Oasis Aufgabe: Beteiligungsmanagement, Kreditanbahnung, Finanzierung Objekt-GmbH&Co KG 1 Objekt-GmbH&Co KG 2 Objekt-GmbH&Co KG 3 Objekt-GmbH&Co KG 4 .. . Objekt-GmbH&Co KG n Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Central Holding Ltd. Sitz: Oasis Insg. 80 Objekt- Gesell-schaften Eigentum Bezahlen Management & Structuring Fees ONSHORE
  • 47. Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Holding 1 (GmbH) IMMOFIRM Holding 2 (GmbH) IMMOFIRM Holding 3 (GmbH) IMMOFIRM Holding 4 (GmbH) IMMOFIRM Holding 5 (GmbH) IMMOFIRM Holding 6 (GmbH) Management-GmbH Aufgabe: Finanzierung Management-GmbH Aufgabe: Asset Management Management-GmbH Aufgabe: Rechnungswesen Investment Management Holding Ltd. Sitz: Oasis Aufgabe: Beteiligungsmanagement, Kreditanbahnung, Finanzierung Objekt-GmbH&Co KG 1 Objekt-GmbH&Co KG 2 Objekt-GmbH&Co KG 3 Objekt-GmbH&Co KG 4 .. . Objekt-GmbH&Co KG n Bezahlt Management & Structuring Fees IMMOFIRM Central Holding Ltd. Sitz: Oasis Insg. 80 Objekt- Gesell-schaften Eigentum Bezahlen Management & Structuring Fees Eigentum OFFSHORE
  • 48. “ Die paradoxe Situation ist, dass man quasi gefeiert hat, dass man so gut war, dass man soviel kaufen konnte. Etwas Einkaufen ist ja jetzt nicht eine besondere Leistung. Wenn Du mir das Geld gibst, kaufe ich ein Geschäft leer. Aber, im Prinzip, was Performance ausgemacht hat, war, so schnell wie möglich soviel wie möglich zu kaufen. Das Geld war eine Zeit lang [...] nicht wirklich ein Problem.
  • 49. “ Der Markt ist bullish!
  • 50. Pipeline befüllen: Bank Finanzierungszusage IMMOFIRM Auftrag due diligence Makler Notar Portfolio prüfen: Portfolio: Objekt 1 Objekt 2 … Objekt n Wirtschaftsprüfer Finanzierung: Bank IMMOFIRM prüft Vergibt Senior Loan Risikokapital Banken, Private Placements Bilanzierung: Wirtschaftsprüfer Portfolio: Objekt 1 Objekt 2 … Objekt n bewertet Wertgutachter Auftrag
  • 51. “ Das Zauberwort war Refinanzierung. Diese 80 bis 85 Prozent, die eine Bank bereit war zu finanzieren waren „Loan to Value.“ Das heißt, wenn ich eine Immobilie habe, die ich einmal um 100 eingekauft habe und ein Marktgutachten ergibt jetzt und die Bank akzeptiert das, dass es jetzt 150 Wert ist – dann sind sie plötzlich bereit, 120 darauf zu zahlen, als Kredit.
  • 52. Eigenkapital ist, in der Branche, alles, was nicht von einem selbst kommt. “
  • 53. Ansatzpunkte für Regulierung? Marktwertorientierte Kreditvergabe Gebühren zur Verschiebung und Vorziehung von Profiten Bonuszahlungen als Anreiz für Gebührenmodelle
  • 54. Literatur Botzem, S./Dobusch, L. (2012): Dienstleister der Finanzialisierung: Fragmentierte Organisation und kalkulierte Profite in der Immobilienwirtschaft. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 64, 673-700. Brown, C. (1997): Consumer credit and the propensity to consume: evidence from 1930. Journal of Post-Keynesian Economics, 19(4), 617-638 Keynes, J. M. (1936/1997): The General Theory of Employment, Interest, and Money. Prometheus Books Minsky, H. P. (1986/2008): Stabilizing an Unstable Economy. McGraw Hill Schumpeter, J. A. (1912/2006): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Duncker & Humblot Schumpeter, J. A. (1934/2008): Theory of Economic Development. Second Edition. Transaction Publishers Schumpeter, J.A. (1954): Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. UTB