SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1© Copyright 2008 STI INNSBRUCK www.sti-innsbruck.at
Die On-line Präsenz des Tourismusverbands
Innsbruck und seine Feriendörfer
Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel
STI Innsbruck, University of Innsbruck
2
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
3
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
4
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
Der verrückte Hotelier
5
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
6
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
7
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
8
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
9
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
10
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
- Soziale-Netzwerk-Seiten
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
11
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
- Soziale-Netzwerk-Seiten
- Blogs
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
12
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
- Soziale-Netzwerk-Seiten
- Blogs
- Foren & Regionsseiten
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
13
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
- Soziale-Netzwerk-Seiten
- Blogs
- Foren & Regionsseiten
- Chat
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
14
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
- Laufkundschaft
- Telefon
- Email
- Fax
- Hotel Website
- Bewertungsportale
- Buchungsseiten
- Soziale-Netzwerk-Seiten
- Blogs
- Foren & Regionsseiten
- Chat
- Seiten zum Teilen von
Videos & Fotos
Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
15
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
Der Hotelier muss nicht
nur mit einer über-
wältigenden Anzahl an
Kommunikationskanälen
fertig werden, sondern
zudem noch bis zu 15%
Kommissions- gebühren
an die Buchungsseiten
bezahlen!
16
Der verrückte Hotelier
HOTEL
RECEPTION
-> 80 Millionen Übernachtungen
-> 4 Milliarden € Transaktions-
volumen
-> 101 Millionen € Komissions-
gebühren
17
Overview of Channels
18
Inhalt
• Ontologien
• Ihre Anwendung im Web: Semantic Web
• Vier Schritte:
– Definition der Struktur
– Strukturierung des Contents/Inhalts
– Multikanalkommunikation
– Semantische Annotierungen
• Konkrete erste Schritte
19
Ontologie (Wiederverwendbares Domainmodel)
formal, explicit specification of a shared conceptualization
commonly accepted
understanding
conceptual model of a
domain (ontological
theory)
unambiguous terminology
definitions
machine-readability with
computational semantics
Gruber, “Toward principles for the design of ontologies used
or knowledge sharing?” , Int. J. Hum.-Comput. Stud., vol. 43, no. 5-6,1995
20
Semantic Web ist eine Anwendung von
Ontologien
• “The Semantic Web is an extension of the current web in which
information is given well-defined meaning, better enabling computers and
people to work in cooperation.” T. Berners-Lee, J. Hendler, O. Lassila, “The
Semantic Web”, Scientific American, May 2001
• Web Data Annotation
– (Syntaktisches) Verbinden von Web-Objekten wie Textteile, Bilder,… mit
deren semantischen Begriffen (z.B. dieses Bild stellt Innsbruck dar, der
Tourismusverband Innsbruck ist ein touristischer Verein)
• Data Linking on the Web (Web of Data)
– Globales Vernetzen von Wissen durch URI, RDF und SPARQL (z.B.
Verbinden meines Kalenders mit meinen RSS Feeds, meinen Bilder,…)
• Data Integration over the Web
– Nahtlose Integration von Daten, welche auf verschiedenen
konzeptionellen Modellen basieren (z.B. Integration von Hotel- und
Veranstaltungsdaten einer Region)
21
Semantic Web: knowledge graph & rich snippets
22
Schritte:
1. Ontologien definieren
– Events, Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten.
2. Inhalt den Ontologien zuordnen
– Zum Beispiel ein spezifisches Hotel oder ein spezifisches Event in Innsbruck
zuordnen.
3. Definition von Publikationsregeln für die Ontologien
– Skalierbares Publizieren und Lesen in verschiedenen, heterogenen Kanälen.
4. Automatische Annotation mit semantischen Formaten und
Vokabularen
Vier Schritte
23
Schritt 1: Ontologien definieren
24
Schritt 2: Inhalt den Ontologien zuordnen
25
• Publikationsinhalt auswählen
• Kanäle auswählen
• Publizieren in vielen verschiedenen Kanälen
• Feedback einsammeln und analysieren (Sentiment Analysis)
Schritt 3: Definition von Publikationsregeln
Web/Blog SocialWeb
Multi-Kanal Kommunikation ist eine Methode der Informationsverbreitung und
-gewinnung in/aus verschiedenen Sozialen und Web Medien:
26
Schritt 4: Semantische Annotierung
Vokabularen sind Schematas zur Informationsbeschreibung, aus
verschiedenen Bereichen, z.B. Personen, Wirtschaft, eCommerce, etc.:
Linked Data Cloud.
Formate sind Sprachen mit denen Ontolgien beschrieben werden können.
RDFa-Lite
Das semantische Web erfordert semantische Annotationen, z.B. mittels
RDF, von Webseiten. So können Inhalte, die sonst nur von Menschen
verstanden werden, auch für Maschinen interpretierbar gemacht werden.
27
(Schritt 5) Linked Open Data = Web of Data
Ca. 100 Milliarden Sachverhalte; exponentiell wachsend
28
Die nächsten Schritte
• Treffen in 4 Wochen um eine Demo unserer
Multi-Kanal-Lösung zu präsentieren
• Treffen in 8 Wochen um
– einen Vorschlag zur Strukturierung der Daten (Hotel-,
Veranstaltungsdaten) zu präsentieren,
– eine Demo eines Multi-Kanal Postings dieser Daten aus Drupal
zu zeigen,
– darzustellen welche semantischen Vokabeln verwendet werden
und wie diese verwendet werden.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
Diapositivas Fostos Integracion Abril 4Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
senasantarosa
 
E20 Zwitschert
E20 ZwitschertE20 Zwitschert
E20 Zwitschert
Thorsten Zoerner
 
Tendiendo Puentes
Tendiendo PuentesTendiendo Puentes
Tendiendo Puentes
guest1ad3bd
 
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
Sergio Blanché
 
Verachtet mir die Klassik nicht!
Verachtet mir die Klassik nicht!Verachtet mir die Klassik nicht!
Verachtet mir die Klassik nicht!
Dr. Kerstin Hoffmann
 
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
Sergio Blanché
 
Embalse Livilcar 2008
Embalse Livilcar 2008Embalse Livilcar 2008
Embalse Livilcar 2008
vrebolledo
 
Para pensar hoy
Para pensar hoyPara pensar hoy
Para pensar hoy
Ana Lucía Colala Troya
 
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP
 
Procés born haber
Procés born haberProcés born haber
Procés born haber
IES Vilamarxant
 

Andere mochten auch (13)

Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
Diapositivas Fostos Integracion Abril 4Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
Diapositivas Fostos Integracion Abril 4
 
E20 Zwitschert
E20 ZwitschertE20 Zwitschert
E20 Zwitschert
 
Mike Pritchett
Mike PritchettMike Pritchett
Mike Pritchett
 
Tendiendo Puentes
Tendiendo PuentesTendiendo Puentes
Tendiendo Puentes
 
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
Día internacional de la eliminación de la violencia - Idioma Español - Segundos
 
Verachtet mir die Klassik nicht!
Verachtet mir die Klassik nicht!Verachtet mir die Klassik nicht!
Verachtet mir die Klassik nicht!
 
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
Exportar proyecto en Adobe Premiere Cineduca CeRP Centro 2013
 
13ª Jornada
13ª Jornada13ª Jornada
13ª Jornada
 
Embalse Livilcar 2008
Embalse Livilcar 2008Embalse Livilcar 2008
Embalse Livilcar 2008
 
Lösung: ZAHLENspiel
Lösung: ZAHLENspielLösung: ZAHLENspiel
Lösung: ZAHLENspiel
 
Para pensar hoy
Para pensar hoyPara pensar hoy
Para pensar hoy
 
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
 
Procés born haber
Procés born haberProcés born haber
Procés born haber
 

Ähnlich wie Tourismusverband innsbruck 24.09.2013

Fensel dieter empirische_studie
Fensel dieter empirische_studieFensel dieter empirische_studie
Fensel dieter empirische_studie
TourismFastForward
 
Ttb 08042014
Ttb 08042014Ttb 08042014
Ttb 08042014
STIinnsbruck
 
Tirol vorreiter e tourismus
Tirol vorreiter e tourismusTirol vorreiter e tourismus
Tirol vorreiter e tourismus
STIinnsbruck
 
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop PräsentationStrafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
strafinger.at
 
Sti social media
Sti social mediaSti social media
Sti social media
STIinnsbruck
 
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TourismFastForward
 
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best PracticeTFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
TourismFastForward
 
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
Availpro
 
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Realizing Progress
 
Social Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & HotelsSocial Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & Hotels
Karin Schmollgruber
 
Vorstellung App Day
Vorstellung App DayVorstellung App Day
Vorstellung App Day
LOC Place
 
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck TourismusSocial Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
SocialWeb
 
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
Sery* Creative Communications
 
eMarketing 2.0
eMarketing 2.0eMarketing 2.0
eMarketing 2.0
Angelika Röck
 
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat. 42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
Ines Eschbacher
 
20110526 eurodistrict saarmoselle
20110526 eurodistrict saarmoselle20110526 eurodistrict saarmoselle
20110526 eurodistrict saarmoselle
Frank Thinnes
 

Ähnlich wie Tourismusverband innsbruck 24.09.2013 (20)

Fensel dieter empirische_studie
Fensel dieter empirische_studieFensel dieter empirische_studie
Fensel dieter empirische_studie
 
Ttb 08042014
Ttb 08042014Ttb 08042014
Ttb 08042014
 
Tirol vorreiter e tourismus
Tirol vorreiter e tourismusTirol vorreiter e tourismus
Tirol vorreiter e tourismus
 
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop PräsentationStrafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
 
Sti social media
Sti social mediaSti social media
Sti social media
 
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
 
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best PracticeTFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
TFF 2017 - Digitalisierung im Hotel Überblick, Ausblick und Best Practice
 
09.08.01 hg hotelblogs_ho
09.08.01 hg hotelblogs_ho09.08.01 hg hotelblogs_ho
09.08.01 hg hotelblogs_ho
 
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
Conference Availpro trivago Berlin - 19 February (pres2)
 
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
 
Social Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & HotelsSocial Media, Web 2.0 & Hotels
Social Media, Web 2.0 & Hotels
 
Mobile National Days 2012_2
Mobile National Days 2012_2Mobile National Days 2012_2
Mobile National Days 2012_2
 
Vorstellung App Day
Vorstellung App DayVorstellung App Day
Vorstellung App Day
 
Mobile National Days 2012
Mobile National Days 2012Mobile National Days 2012
Mobile National Days 2012
 
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck TourismusSocial Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
Social Media und Werbegrandprix Award 2015: Nominierung Blog Innsbruck Tourismus
 
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
Raising Attention - Catching the Customers Attention - Vortrag von Angelika S...
 
eMarketing 2.0
eMarketing 2.0eMarketing 2.0
eMarketing 2.0
 
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat. 42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
42 Kilometer: Was Content-Marketing mit einem Marathon gemeinsam hat.
 
20110526 eurodistrict saarmoselle
20110526 eurodistrict saarmoselle20110526 eurodistrict saarmoselle
20110526 eurodistrict saarmoselle
 
Mobile National Days 2013
Mobile National Days 2013Mobile National Days 2013
Mobile National Days 2013
 

Mehr von STIinnsbruck

Unister
UnisterUnister
Unister
STIinnsbruck
 
Twoo
TwooTwoo
Twibes
TwibesTwibes
Twibes
STIinnsbruck
 
Tweet deck 2012-01-02
Tweet deck 2012-01-02Tweet deck 2012-01-02
Tweet deck 2012-01-02
STIinnsbruck
 
Tv handbook revised_100120141
Tv handbook revised_100120141Tv handbook revised_100120141
Tv handbook revised_100120141
STIinnsbruck
 
Tv feratel 13032014
Tv feratel 13032014Tv feratel 13032014
Tv feratel 13032014
STIinnsbruck
 
Tv evaluation 12032014
Tv evaluation 12032014Tv evaluation 12032014
Tv evaluation 12032014
STIinnsbruck
 
T vb publication_rules_11032014
T vb publication_rules_11032014T vb publication_rules_11032014
T vb publication_rules_11032014
STIinnsbruck
 
T vb mapping_implementation_25032014
T vb mapping_implementation_25032014T vb mapping_implementation_25032014
T vb mapping_implementation_25032014
STIinnsbruck
 
T vb alignment_022814_0
T vb alignment_022814_0T vb alignment_022814_0
T vb alignment_022814_0
STIinnsbruck
 
Ttr 20130701
Ttr 20130701Ttr 20130701
Ttr 20130701
STIinnsbruck
 
Ttg mapping to_schema.org_
Ttg mapping to_schema.org_Ttg mapping to_schema.org_
Ttg mapping to_schema.org_
STIinnsbruck
 
Trust you
Trust youTrust you
Trust you
STIinnsbruck
 
Tripwolf
TripwolfTripwolf
Tripwolf
STIinnsbruck
 
Tripbirds
TripbirdsTripbirds
Tripbirds
STIinnsbruck
 
Traveltainment
TraveltainmentTraveltainment
Traveltainment
STIinnsbruck
 
Travelaudience
TravelaudienceTravelaudience
Travelaudience
STIinnsbruck
 
Tourismuszukunft
TourismuszukunftTourismuszukunft
Tourismuszukunft
STIinnsbruck
 
Tourism link
Tourism linkTourism link
Tourism link
STIinnsbruck
 
Tourcomm germany.com
Tourcomm germany.com Tourcomm germany.com
Tourcomm germany.com
STIinnsbruck
 

Mehr von STIinnsbruck (20)

Unister
UnisterUnister
Unister
 
Twoo
TwooTwoo
Twoo
 
Twibes
TwibesTwibes
Twibes
 
Tweet deck 2012-01-02
Tweet deck 2012-01-02Tweet deck 2012-01-02
Tweet deck 2012-01-02
 
Tv handbook revised_100120141
Tv handbook revised_100120141Tv handbook revised_100120141
Tv handbook revised_100120141
 
Tv feratel 13032014
Tv feratel 13032014Tv feratel 13032014
Tv feratel 13032014
 
Tv evaluation 12032014
Tv evaluation 12032014Tv evaluation 12032014
Tv evaluation 12032014
 
T vb publication_rules_11032014
T vb publication_rules_11032014T vb publication_rules_11032014
T vb publication_rules_11032014
 
T vb mapping_implementation_25032014
T vb mapping_implementation_25032014T vb mapping_implementation_25032014
T vb mapping_implementation_25032014
 
T vb alignment_022814_0
T vb alignment_022814_0T vb alignment_022814_0
T vb alignment_022814_0
 
Ttr 20130701
Ttr 20130701Ttr 20130701
Ttr 20130701
 
Ttg mapping to_schema.org_
Ttg mapping to_schema.org_Ttg mapping to_schema.org_
Ttg mapping to_schema.org_
 
Trust you
Trust youTrust you
Trust you
 
Tripwolf
TripwolfTripwolf
Tripwolf
 
Tripbirds
TripbirdsTripbirds
Tripbirds
 
Traveltainment
TraveltainmentTraveltainment
Traveltainment
 
Travelaudience
TravelaudienceTravelaudience
Travelaudience
 
Tourismuszukunft
TourismuszukunftTourismuszukunft
Tourismuszukunft
 
Tourism link
Tourism linkTourism link
Tourism link
 
Tourcomm germany.com
Tourcomm germany.com Tourcomm germany.com
Tourcomm germany.com
 

Tourismusverband innsbruck 24.09.2013

  • 1. 1© Copyright 2008 STI INNSBRUCK www.sti-innsbruck.at Die On-line Präsenz des Tourismusverbands Innsbruck und seine Feriendörfer Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel STI Innsbruck, University of Innsbruck
  • 2. 2 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 3. 3 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 4. 4 HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert: Der verrückte Hotelier
  • 5. 5 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 6. 6 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 7. 7 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 8. 8 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 9. 9 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 10. 10 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten - Soziale-Netzwerk-Seiten Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 11. 11 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten - Soziale-Netzwerk-Seiten - Blogs Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 12. 12 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten - Soziale-Netzwerk-Seiten - Blogs - Foren & Regionsseiten Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 13. 13 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten - Soziale-Netzwerk-Seiten - Blogs - Foren & Regionsseiten - Chat Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 14. 14 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION - Laufkundschaft - Telefon - Email - Fax - Hotel Website - Bewertungsportale - Buchungsseiten - Soziale-Netzwerk-Seiten - Blogs - Foren & Regionsseiten - Chat - Seiten zum Teilen von Videos & Fotos Der Hotelier der heutigen Zeit wird mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen konfrontiert:
  • 15. 15 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION Der Hotelier muss nicht nur mit einer über- wältigenden Anzahl an Kommunikationskanälen fertig werden, sondern zudem noch bis zu 15% Kommissions- gebühren an die Buchungsseiten bezahlen!
  • 16. 16 Der verrückte Hotelier HOTEL RECEPTION -> 80 Millionen Übernachtungen -> 4 Milliarden € Transaktions- volumen -> 101 Millionen € Komissions- gebühren
  • 18. 18 Inhalt • Ontologien • Ihre Anwendung im Web: Semantic Web • Vier Schritte: – Definition der Struktur – Strukturierung des Contents/Inhalts – Multikanalkommunikation – Semantische Annotierungen • Konkrete erste Schritte
  • 19. 19 Ontologie (Wiederverwendbares Domainmodel) formal, explicit specification of a shared conceptualization commonly accepted understanding conceptual model of a domain (ontological theory) unambiguous terminology definitions machine-readability with computational semantics Gruber, “Toward principles for the design of ontologies used or knowledge sharing?” , Int. J. Hum.-Comput. Stud., vol. 43, no. 5-6,1995
  • 20. 20 Semantic Web ist eine Anwendung von Ontologien • “The Semantic Web is an extension of the current web in which information is given well-defined meaning, better enabling computers and people to work in cooperation.” T. Berners-Lee, J. Hendler, O. Lassila, “The Semantic Web”, Scientific American, May 2001 • Web Data Annotation – (Syntaktisches) Verbinden von Web-Objekten wie Textteile, Bilder,… mit deren semantischen Begriffen (z.B. dieses Bild stellt Innsbruck dar, der Tourismusverband Innsbruck ist ein touristischer Verein) • Data Linking on the Web (Web of Data) – Globales Vernetzen von Wissen durch URI, RDF und SPARQL (z.B. Verbinden meines Kalenders mit meinen RSS Feeds, meinen Bilder,…) • Data Integration over the Web – Nahtlose Integration von Daten, welche auf verschiedenen konzeptionellen Modellen basieren (z.B. Integration von Hotel- und Veranstaltungsdaten einer Region)
  • 21. 21 Semantic Web: knowledge graph & rich snippets
  • 22. 22 Schritte: 1. Ontologien definieren – Events, Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten. 2. Inhalt den Ontologien zuordnen – Zum Beispiel ein spezifisches Hotel oder ein spezifisches Event in Innsbruck zuordnen. 3. Definition von Publikationsregeln für die Ontologien – Skalierbares Publizieren und Lesen in verschiedenen, heterogenen Kanälen. 4. Automatische Annotation mit semantischen Formaten und Vokabularen Vier Schritte
  • 24. 24 Schritt 2: Inhalt den Ontologien zuordnen
  • 25. 25 • Publikationsinhalt auswählen • Kanäle auswählen • Publizieren in vielen verschiedenen Kanälen • Feedback einsammeln und analysieren (Sentiment Analysis) Schritt 3: Definition von Publikationsregeln Web/Blog SocialWeb Multi-Kanal Kommunikation ist eine Methode der Informationsverbreitung und -gewinnung in/aus verschiedenen Sozialen und Web Medien:
  • 26. 26 Schritt 4: Semantische Annotierung Vokabularen sind Schematas zur Informationsbeschreibung, aus verschiedenen Bereichen, z.B. Personen, Wirtschaft, eCommerce, etc.: Linked Data Cloud. Formate sind Sprachen mit denen Ontolgien beschrieben werden können. RDFa-Lite Das semantische Web erfordert semantische Annotationen, z.B. mittels RDF, von Webseiten. So können Inhalte, die sonst nur von Menschen verstanden werden, auch für Maschinen interpretierbar gemacht werden.
  • 27. 27 (Schritt 5) Linked Open Data = Web of Data Ca. 100 Milliarden Sachverhalte; exponentiell wachsend
  • 28. 28 Die nächsten Schritte • Treffen in 4 Wochen um eine Demo unserer Multi-Kanal-Lösung zu präsentieren • Treffen in 8 Wochen um – einen Vorschlag zur Strukturierung der Daten (Hotel-, Veranstaltungsdaten) zu präsentieren, – eine Demo eines Multi-Kanal Postings dieser Daten aus Drupal zu zeigen, – darzustellen welche semantischen Vokabeln verwendet werden und wie diese verwendet werden.