SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
tecteam-Kundentag 2014
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
2
Hans Pich
Business Development Manager
RWS Group Deutschland GmbH, Berlin
www.rws-group.de
• Studium der Informatik an der T.U. Berlin und der Universität Passau;
• Vertriebsmitarbeiter der unitext language Services GmbH, Berlin;
• ab 1997 Senior-Projektleiter bei der Document Service Center GmbH, Berlin
(seit 10.2013 in RWS Group Deutschland umbenannt)
• seit 2008 für Business Development und Strategie in der Geschäftsleitung verantwortlich
• seit 2013 auch für das Business Development
der RWS Group Schweiz GmbH verantwortlich
E-Mail: hans.pich@rws-group.de
https://www.xing.com/profile/Hans_Pich
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
• Motivation für Terminologiearbeit
• Ziele für eine CMS-Einführung / CMS
• Risikoanalyse
• Terminologiearbeit von Null auf Hundert
• Systematisch arbeiten
• Zeit für Diskussion
Inhalt
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Ziele CMS-Einführung
Qualität
CMS
Kosten
Prozesse
Time to
Market
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
CMS
Im Gegensatz zur Erstellung von kompletten Dokumenten werden im CMS viele kleine
Bausteine zusammengefügt. In allen Bereichen muss dabei sichergestellt werden,
dass die Bausteine in Bezug auf Stil, Terminologie und Struktur zusammenpassen.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
CMS
Begriffe und deren Benennungen sind nicht in allen Kulturen gleich. Bei der
Verwendung im CMS muss der Redakteur sicherstellen, dass in allen Sprachen der
gleiche Inhalt beschrieben wird.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
CMS
Installation
Sicherheit Demontage
Wartung
Reinigung
Service
Betrieb
Installation Sicherheit Wartung Betrieb DemontageReinigung Service
CMS
2010 2010
2011 2011 2011
2012 2012
2010 20102011 2011 2011 20122012
Die einzelnen Bausteine,
die zu einem Dokument
zusammengeführt
werden, sind i.d.R. von
unterschiedlichen
Personen zu unter-
schiedlichen Zeitpunkten
erstellt worden.
Bausteine sollen für
lange Zeit im System
verbleiben und
möglichst oft und un-
verändert wiederver-
wendet werden.
Auch die dazu gehörigen
Übersetzungen.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Persistenz
Wiederverwendung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Persistenz
Wiederverwendung
Inhalte die in einem CMS gespeichert werden, bleiben dort voraussichtlich für
lange Zeit. Kontinuierliche Überarbeitungen sind hierbei nicht vorgesehen.
Der Redakteur entscheidet in welchem Kontext eine Informations-einheit für alle
im CMS gespeicherten Sprachen verwendet wird.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Qualität Unklare oder synonyme Benennungen im
Ausgangstext führen zu unklaren oder
synonymen Benennungen in Übersetzungen.
Wiederverwendung von Homonymen in
unterschiedlichen Begrifflichkeiten können zu
Fehlern beim Generieren von übersetzten
Dokumenten führen.
Die Kombination aus geringem Kontext und
unklarer Terminologie kann Missverständnisse
verursachen.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Prozesse Vermehrte Rückfragen verzögern den
Prozessablauf.
Fehlerhafte Wiederverwendung von
Informationseinheiten aufgrund unklarer
Begrifflichkeit erfordert zusätzliche
Korrekturschleifen in generierten Dokumenten
Es scheint keine standardisierten Prozess für
Korrekturen / Änderungen der Terminologie in
Übersetzungen in den gängigen CMS zu
geben.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Kosten Vermehrte Rückfragen kosten Geld.
Zusätzliche Korrekturen aufgrund fehlerhafte
Wiederverwendung von Informationseinheiten
aufgrund unklarer Begrifflichkeit.
Fehler in ausgelieferten Dokumenten
verursachen Haftungsrisiken.
Fehlende Terminologie erfordert eine höhere
Qualifikation von / mehr Einarbeitungs-
aufwand bei Redakteuren/Übersetzern.
Längere Durchlaufzeiten verzögern Markt-
einführungen.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Risikoanalyse
Time to
Market
Zusätzliche Korrekturschleifen brauchen Zeit.
Erhöhte Anforderungen an Qualifikation oder
Einarbeitungszeit verringern die zur Verfügung
stehenden Ressourcen.
Fehlende Terminologievorbereitung für
Übersetzungen führt zu Adhoc-Terminologie-
recherche während der Übersetzung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Zwischenfazit
Terminologiearbeit ist ein
notwendiger Bestandteil
in Redaktionsprozessen
im CMS-Umfeld!
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
CMS-Einführung
Vorgehensmodell zur CMS-Einführung
Quelle: Prof. Dr. W. Ziegler, HS-Karlsruhe
1. Analyse des IST-Zustandes
2. Darstellung des Optimierungspotenzials
3. Definition des SOLL-Zustandes
4. Evaluierung der Systeme und Auswahl
5. Erstellung eines Pflichtenheftes
6. Interne Vorbereitung
7. Systemanpassung
8. Installation des Systems
9. Schulungsmaßnahmen
10. Systemnutzung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
CMS-Einführung
Vorgehensmodell zur CMS-Einführung
Quelle: Prof. Dr. W. Ziegler, HS-Karlsruhe
1. Analyse des IST-Zustandes
2. Darstellung des Optimierungspotenzials
3. Definition des SOLL-Zustandes
4. Evaluierung der Systeme und Auswahl
5. Erstellung eines Pflichtenheftes
6. Interne Vorbereitung
7. Systemanpassung
8. Installation des Systems
9. Schulungsmaßnahmen
10. Systemnutzung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit
Bestandsaufnahme
Definition der Ziele
Budgetierung
Prozesse definieren,
Technologie auswählen
Umsetzung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit für CMS-Einführung
Bestandsaufnahme
Erfassung vorhandener Terminologiequellen, Übersicht über die Systeme,
die terminologisch relevante Daten beinhalten
Einschätzung der Qualität
Abschätzung verfügbarer interner und externer Ressourcen
für Terminologiearbeit
Übersicht über die Verwendung von Terminologie im Unternehmen
Risikoanalyse, Abschätzung der Kosten durch fehlende Terminologie
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit für CMS-Einführung
Bestimmung von Kennzahlen / messbaren Projektzielen
Definieren von Meilensteinen
Definition der Ziele
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit für CMS-Einführung
Kalkulation der internen und externen Aufwendungen
ROI abschätzen
Vorlage für Geschäftsführung / Vorstand erstellen
Budgetierung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit für CMS-Einführung
Prozessbeteiligte ermitteln
Aufgaben definieren
Prozesse gestalten
Technologieeinsatz prüfen
Prozesse definieren,
Technologie auswählen
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit für CMS-Einführung
Prozesse einführen
Kennzahlen ermitteln
Erfolge kommunizieren
Umsetzung
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit im Redaktionsalltag
Aufgaben
Neue Begriffe / Benennungen bilden
Terminologiefreigabe
Terminologiebereitstellung
Terminologieverwendung
Aufgabenträger
Redaktion, Entwicklung,
Produktmanagement, Marketing, Service
Niederlassungen ?, Übersetzer…
Redaktion ?, Produktmanagement ?,
Marketing ?, Geschäftsführung ?,
Niederlassungen ?, Übersetzer ? …
IT ?, Redaktion ?, Marketing ?,
Niederlassungen ?, Übersetzer ?
Redaktion, Marketing, Produktmanagement,
Service, Ein- und Verkauf, Niederlassungen,
Übersetzer
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit im Redaktionsalltag
Aufgaben
Neue Begriffe / Benennungen bilden
Terminologiefreigabe
Terminologiebereitstellung
Terminologieverwendung
Aufgabenträger
Redaktion, Entwicklung,
Produktmanagement, Marketing, Service,
Niederlassungen ?, Übersetzer …
Redaktion ?, Produktmanagement ?,
Marketing ?, Geschäftsführung ?,
Niederlassungen ?, Übersetzer ?…
IT ?, Redaktion ?, Marketing ?, Übersetzer !
Redaktion, Marketing, Produktmanagement,
Service, Ein- und Verkauf , Niederlassungen,
Übersetzer
Definierte Prozesse mit klarer Verantwortungsstruktur
Berücksichtigung kultureller Unterschiede und zeitlicher Verfügbarkeit
Workflow-Management
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Ein Workflow
• Zentrales Management durch
Terminologiebeauftragte(n)
• Flexibler Ablauf möglich
• Anpassung an
firmenspezifische
Anforderungen möglich
• Explizite Freigabe
• Vom Tagesgeschäft
entkoppelter Workflow
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Systeme
CMS PIM Term DB TM
CMS
Autoren-
unterstützung
Terminologie-
workflow
TMSPIM
In modernen Redaktionsumgebungen werden inzwischen eine Vielzahl von Systemen
eingesetzt. Vorteilhaft ist die Verknüpfung der Terminologie zwischen der Termbank
von TMS und Autorenunterstützung ggf. auch mit CMS und PIM.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Was tun?!
Terminologie
freigeben und
verfügbar machen
Terminologie-
Management
Glossare aufbauen
Im Tagesgeschäft besteht nicht immer die Möglichkeit das Optimum zu erreichen. Das
Minimum wäre die Erstellung von Glossaren; besser wäre eine Freigabe und
Verwendung verbindlicher Terminologie. Am besten mit Terminologie-Management.
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Ziele CMS-Einführung
Qualität
CMS
Kosten
Prozesse
Time to
Market
RWS Group
WI
KOMM
TE
KOMM
MA
KOMM
Terminologiearbeit
unterstützt den Erfolg
einer CMS-Einführung

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Terminologie als Baustein der CMS-Einführung

Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits-  und Beraterprofil Klaus EineckeTätigkeits-  und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Klaus Einecke
 
Vienna presentation 5
Vienna presentation 5Vienna presentation 5
Vienna presentation 5
pspch
 
Wenn CMMI auf Scrum trifft
Wenn CMMI auf Scrum trifftWenn CMMI auf Scrum trifft
Wenn CMMI auf Scrum trifft
pspch
 
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestaltenHard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
Ayelt Komus
 
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
bhoeck
 
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
termlogica
 
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppeUnternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
KONTOR GRUPPE by René Kiem
 
Mehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
Mehr Produktivität durch motivierte Post EditorenMehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
Mehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
Patrick Bessler
 
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der PAlles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
Axel Poestges
 
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
Heimo Teubenbacher
 
PIM und Enterprise Marketing Management
PIM und Enterprise Marketing ManagementPIM und Enterprise Marketing Management
PIM und Enterprise Marketing Management
StaempfliAG
 
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICEOffshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
pliXos GmbH
 
Tekom jt 2011 klinnert schaffner informationsmanagement
Tekom jt 2011 klinnert schaffner   informationsmanagementTekom jt 2011 klinnert schaffner   informationsmanagement
Tekom jt 2011 klinnert schaffner informationsmanagement
Michael Schaffner (Prof. Dr.-Ing.)
 
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
d.velop international
 
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
bpmn2010
 
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
Ayelt Komus
 
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-LoesungenBCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
BCC_Group
 
Wirksames Stammdatenmanagement
Wirksames StammdatenmanagementWirksames Stammdatenmanagement
Wirksames Stammdatenmanagement
CDQ - Sharing Data Excellence
 

Ähnlich wie Terminologie als Baustein der CMS-Einführung (20)

Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits-  und Beraterprofil Klaus EineckeTätigkeits-  und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
 
Vienna presentation 5
Vienna presentation 5Vienna presentation 5
Vienna presentation 5
 
Wenn CMMI auf Scrum trifft
Wenn CMMI auf Scrum trifftWenn CMMI auf Scrum trifft
Wenn CMMI auf Scrum trifft
 
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestaltenHard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
Hard ist Soft und Soft ist Hard: BPM ganzheitlich und nachhaltig gestalten
 
Team PR SAMS 2014
Team PR SAMS 2014Team PR SAMS 2014
Team PR SAMS 2014
 
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
SemTalk-Kunde HPA gewinnt den Process Solutions Award 2016
 
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
DTT Mannheim 2014_Andrich_Effizient oder Effektiv_Dienstleistungsvarianten Ge...
 
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppeUnternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
 
Mehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
Mehr Produktivität durch motivierte Post EditorenMehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
Mehr Produktivität durch motivierte Post Editoren
 
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der PAlles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
Alles unter Kontrolle? effizientes Übersetzungsmanagement in der P
 
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
[DE] CDIA+ Certified Document Imaging Architech | Einführung zum Zertifizieru...
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
 
PIM und Enterprise Marketing Management
PIM und Enterprise Marketing ManagementPIM und Enterprise Marketing Management
PIM und Enterprise Marketing Management
 
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICEOffshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
Offshore & Nearshore SW Entwicklung – BEST PRACTICE
 
Tekom jt 2011 klinnert schaffner informationsmanagement
Tekom jt 2011 klinnert schaffner   informationsmanagementTekom jt 2011 klinnert schaffner   informationsmanagement
Tekom jt 2011 klinnert schaffner informationsmanagement
 
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Sales 02: ecspand Vertragsmanagement
 
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
Torsten Rammelmann @ BPMN 2010
 
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
Keynote Process Excellence-Woche: BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklic...
 
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-LoesungenBCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
BCC: Angebot fuer Anbieter von ergaenzenden SAP-Loesungen
 
Wirksames Stammdatenmanagement
Wirksames StammdatenmanagementWirksames Stammdatenmanagement
Wirksames Stammdatenmanagement
 

Mehr von Hans Pich

Der tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
Der tekom Kompetenzrahmen für die technische ÜbersetzungDer tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
Der tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
Hans Pich
 
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller StandDer tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
Hans Pich
 
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der RisikominimierungDienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
Hans Pich
 
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestaltenAusschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
Hans Pich
 
Informationssicherheit für Übersetzungsprozesse
Informationssicherheit für ÜbersetzungsprozesseInformationssicherheit für Übersetzungsprozesse
Informationssicherheit für Übersetzungsprozesse
Hans Pich
 
ISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
ISO 17100: Anforderungen und UmsetzungISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
ISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
Hans Pich
 
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
Hans Pich
 
Information Security for Translation Services
Information Security for Translation ServicesInformation Security for Translation Services
Information Security for Translation Services
Hans Pich
 
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im ÜbersetzungsprozessInformationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
Hans Pich
 
From EN 15038 to ISO 17100
From EN 15038 to ISO 17100From EN 15038 to ISO 17100
From EN 15038 to ISO 17100
Hans Pich
 
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für ÜbersetzungsprozesseVon der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
Hans Pich
 
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
Hans Pich
 

Mehr von Hans Pich (12)

Der tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
Der tekom Kompetenzrahmen für die technische ÜbersetzungDer tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
Der tekom Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung
 
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller StandDer tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
Der tekom-Kompetenzrahmen für die technische Übersetzung - aktueller Stand
 
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der RisikominimierungDienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
Dienstleisterauswahl: Das Fairprice-Konzept als Methode der Risikominimierung
 
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestaltenAusschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
Ausschreibungen für Übersetzungsleistungen gestalten
 
Informationssicherheit für Übersetzungsprozesse
Informationssicherheit für ÜbersetzungsprozesseInformationssicherheit für Übersetzungsprozesse
Informationssicherheit für Übersetzungsprozesse
 
ISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
ISO 17100: Anforderungen und UmsetzungISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
ISO 17100: Anforderungen und Umsetzung
 
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
Automatisierte Übergabe von COTI-Übersetzungspaketen in den Plunet BusinessMa...
 
Information Security for Translation Services
Information Security for Translation ServicesInformation Security for Translation Services
Information Security for Translation Services
 
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im ÜbersetzungsprozessInformationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
 
From EN 15038 to ISO 17100
From EN 15038 to ISO 17100From EN 15038 to ISO 17100
From EN 15038 to ISO 17100
 
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für ÜbersetzungsprozesseVon der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
Von der EN 15038 zur ISO 17100: die „neue“ Norm für Übersetzungsprozesse
 
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
2013 04 Wege aus der Zeitfalle - Terminorientiertes Übersetzungsmanagment
 

Terminologie als Baustein der CMS-Einführung