SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 1




      Wäschetrockner 6605 CD
      Kondens / electronic



                                                6605 CD electronic
                                                                                                                                                 PROGRAMMWAHL

                                                                                                              BETRIEB
                              KOCH - u. BUNTWÄSCHE          PFLEGELEICHTE GEWEBE       ZEITPROGRAMM

                             Extratrocken        A        Extratrocken         F   60 min oder 30 min
                             Schranktrocken      B        Schranktrocken       G   Abkühlung 10 min.    TÜR   EIN/AUS
                             Leichttrocken       C        Leichttrocken        H
                             Bügeltrocken        D        Programm löschen     0                                        SCHON   SIGNAL   START
                                                                                                                                  AUS
                             Mangeltrocken       E
                             Programm löschen    0




      Gebrauchsanweisung
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 2




     Sehr geehrte Kundin,
     sehr geehrter Kunde,
     vielen Dank für Ihren Einkauf bei
     Quelle. Überzeugen Sie sich selbst:
     auf unsere Produkte ist Verlaß.
     Damit Ihnen die Bedienung leicht fällt,
     haben wir eine ausführliche Anwei-
     sung beigelegt. Sie soll Ihnen helfen,
     schnell mit Ihrem neuen Gerät ver-
     traut zu werden.
     Bitte lesen Sie diese Anweisung vor
     der Inbetriebnahme aufmerksam
     durch und beachten Sie auch die
     angeführten Sicherheitshinweise.
     Wir wünschen Ihnen viel Freude mit
     Ihrem neuen Wäschetrockner.
     Ihre Quelle




     Transportschaden
     Eines sollten Sie auf jeden Fall sofort
     überprüfen: ob Ihr Gerät unbeschä-
     digt bei Ihnen angekommen ist. Falls
     Sie einen Transportschaden feststel-
     len, nehmen Sie das Gerät im
     Zweifelsfall nicht in Betrieb, sondern
     wenden Sie sich bitte an die Quelle-
     Verkaufsstelle, bei der Sie das Gerät
     gekauft haben, oder an das Regional-
     lager, das es angeliefert hat.
     Die Telefonnummer finden Sie auf
     dem Kaufbeleg bzw. auf dem Liefer-
     schein.




         UMWELT-    weil aus
         FREUNDLICH 100% Altpapier


     2
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 3




     Inhaltsverzeichnis

                                                                                                                   Seite
     Hinweis zur Verpackungsentsorgung ....................................................                         4
     Entsorgung der Altgeräte ......................................................................                4
     Sicherheitshinweise und Warnungen ....................................................                         5
     Hinweise ..................................................................................................    7
     Energiespartips........................................................................................        8
     Gerätebeschreibung ................................................................................            9
     Aufstellung des Gerätes..........................................................................             10
     Elektrischer Anschluß ............................................................................            10
     Beschreibung der Bedienungsblende ..................................................                          11
     Bedienelemente und Anzeigen ..............................................................                    12
     Wäsche einfüllen ....................................................................................         14
         Fassungsvermögen ..............................................................................           14
         Tür öffnen und schließen ......................................................................           14
     Bedienung / Handhabung ......................................................................                 15
       Programm wählen ................................................................................            15
       Flusensieb reinigen ..............................................................................          16
       Kondensatbehälter entleeren ..............................................................                  16
     Kurzanweisung ........................................................................................        17
     Wichtige Hinweise für das Trocknen......................................................                      18
     Wäschegewichte ......................................................................................         19
     Beachtenswerte Ratschläge und Tips ..................................................                         20
     Wartung und Pflege ................................................................................           22
       Reinigung des Luftkondensors ............................................................                   22
     Technische Daten / Abmessungen ........................................................                       23
     Behebung kleiner Störungen..................................................................                  24
     Kundendienst ..........................................................................................       25
     Anschriften der Quelle-Kundendienststellen........................................                            26
     Wechsel des Türanschlags ....................................................................                 27
     Ablaufschlauch für Kondenswasser ......................................................                       28
     Wasch-/Trockensäule ..............................................................................            29
     Programmübersicht ................................................................................            30
     Verbrauchswerte......................................................................................         31
     Garantie-lnformation ..............................................................................           32

                                                                                                                        3
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 4




     Verpackungsentsorgung
     Verpackungen und Packhilfsmittel von      Als Packhilfsmittel sind bei Quelle nur
     Quelle Elektro-Großgeräten sind mit       recyclingfähige Kunststoffe zugelas-
     Ausnahme von Holzwerkstoffen              sen, z.B.:
     recyclingfähig und sollen grundsätz-
     lich der Wiederverwertung zugeführt
     werden.
                                                  02**        05          06
     – Verpackungen von Großgeräten
         können Sie bei der Anlieferung
         der Geräte unseren Ver trags-
         spediteuren zurückgeben. Diese          PE          PP          PS
         veranlassen dann die Weitergabe
         zur Verwertung bzw. Entsorgung.       In den Beispielen steht
     Falls Sie davon nicht Gebrauch ge-                                  ^
     macht haben, empfehlen wir Ihnen:         PE für Polyethylen**   02 = PE-HD
     – Papier-, Pappe- und Wellpappever-                                 ^
                                                                      04 = PE-LD
         packungen sollten in die ent-
         sprechenden Sammelbehälter            PP für Polypropylen
         gegeben werden.                       PS für Polystyrol
     – Kunststoffverpackungsteile sollten
         ebenfalls in die dafür vorgesehenen
         Sammelbehälter gegeben werden.
         Solange solche in Ihrem Wohnge-
         biet noch nicht vorhanden sind,
         können Sie diese Materialien zum
         Hausmüll geben.



     Entsorgung der Altgeräte
     Das Altgerät ist vor der Verschrottung    Bitte erfragen Sie in Ihrer Gemeinde-
     funktionsuntüchtig zu machen, d. h.       verwaltung die zuständige Entsor-
     das Netzkabel muß entfernt werden.        gungsstelle.
     Ebenso muß der Türverschluß un-           Auf besonderen Wunsch nehmen wir
     brauchbar gemacht werden, damit           bei Anlieferung des Neugerätes das
     Kinder sich nicht selbst einschließen     Altgerät gegen eine geringe Gebühr
     können.                                   sofort zurück.
     Alle Kunststoffteile des Gerätes sind     Die Werkstoffe sind gemäß ihrer
     mit international genormten Kurz-         Kennzeichnung wiederverwertbar.
     zeichen gekennzeichnet. Somit ist bei     Zum Zerlegen der Altgeräte sind
     der Geräteentsorgung eine Trennung        Standardwerkzeuge (Kreuzschlitz-
     nach sortenreinen Kunststoffabfällen      Schraubendreher, Hammer) ausrei-
     für umweltbewußtes Recycling mög-         chend.
     lich.


     4
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 5




     Sicherheitshinweise und Warnungen

         Bewahren Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig auf, damit Sie sie auch in
         Zukunft zu Rate ziehen können. Sollten Sie das Gerät verkaufen oder
         Dritten überlassen, so sorgen Sie dafür, daß das Gerät komplett mit der
         Gebrauchsanweisung übergeben wird, damit der neue Besitzer sich über
         die Arbeitsweise des Gerätes und die diesbezüglichen Hinweise informie-
         ren kann.
         Diese Hinweise dienen der Sicherheit und sollten daher vor der Installation
         und Inbetriebnahme aufmerksam gelesen werden.



         Achtung! Bei Nichtbeachtung der nachfolgenden Sicherheitshinweise
         kann es zur Überhitzung des Gerätes und unter Umständen zu einem
         Brand kommen.
         Das Flusensieb muß nach jedem Gebrauch unbedingt gereinigt werden.
         Zusätzlich muß das Innere des Gerätes regelmäßig von einem Fachmann
         gereinigt werden, bei normalem Gebrauch im Haushalt spätestens nach 2-3
         Jahren. Sollten Sie den Trockner häufiger als einmal täglich einsetzen, ver-
         kürzt sich dieser Zeitraum entsprechend.
         Bitte beachten Sie, daß das Flusensieb unbeschädigt und stets richtig ein-
         gesetzt ist. Sollten Sie eine Beschädigung feststellen, ist ein sofortiger
         Austausch unbedingt erforderlich.



     q   Die Benutzung des Gerätes darf          q   Die elektrische Sicherheit des
         nur durch Erwachsene erfolgen.              Gerätes ist nur gewährleistet,
         Es ist gefährlich, wenn Sie es              wenn das Schutzleitersystem der
         Kindern zum Gebrauch oder Spiel             Hausinstallation vorschriftsmäßig
         überlassen.                                 installiert ist.
     q   Es ist gefährlich, Veränderungen        q   Vielfachsteckdosen und Verlänge-
         am Gerät oder seinen Eigenschaf-            rungskabel dürfen nicht verwendet
         ten vorzunehmen.                            werden.
     q   Lassen Sie die beim Elektroan-          q   Es kann vorkommen, daß Haus-
         schluß des Gerätes entstehenden             tiere oder Kinder in den Wäsche-
         Arbeiten von einem fachkundigen             trockner klettern; sehen Sie daher
         und zugelassenen Installateur               in der Trommel nach, bevor Sie
         ausführen.                                  das Gerät benutzen.
     q   Stellen Sie sicher, daß das Gerät       q   Der Aufstellplatz darf nicht mit tex-
         nicht auf dem Netzkabel steht.              tiler Auslegware, hochflorigem
                                                     Teppichboden usw. belegt sein,
     q   Gerät nur im Haushalt und für den           damit die Belüftung des Motors
         angegebenen Zweck benutzen.                 gewährleistet ist.



                                                                                         5
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 6




     q   Im Fehlerfall und bei Wartung das     q   Auch nicht im Trockner dürfen
         Gerät vom Netz trennen. Dazu den          behandelt werden:
         Netzstecker ziehen oder Sicherung
         ausschalten. Am Netzstecker zie-          – Federkissen, Polster usw. (Wär-
         hen - nicht am Anschlußkabel.               mestau und Brandgefahr).
                                                   – Wolle wegen Verfilzungsgefahr.
     q   Versuchen Sie keinesfalls, das            – Besonders empfindliche Gewe-
         Gerät selbst zu reparieren. Re-             be, z.B. synth. Gardinen, Seide
         paraturen, die nicht von Fachleuten         etc. wegen evtl. Beschädigung.
         ausgeführ t werden, können zu             – Wäschestücke, die überwie-
         schweren Unfällen oder Betriebs-            gend Schaumgummi oder gum-
         störungen führen.                           miähnliches Material enthalten.
         Wenden Sie sich an die für Ihren
         Bereich zuständige Quelle-Kun-        q   Trocknen Sie nur Wäsche, die in
         dendienststelle.                          Wasser gewaschen wurde.
         Die Anschriften sind in der Ge-       q   Setzen oder stützen Sie sich nicht
         brauchsanweisung und im Quelle-           auf die geöffnete Tür. Es besteht
         Katalog zu finden.                        sonst Kippgefahr!
     q   Ausgediente Geräte vom Netz           q   Achten Sie unbedingt darauf, daß
         trennen und unbrauchbar machen.           beim Schließen der Tür keine
         Türverschluß entfernen oder un-           Wäschestücke eingeklemmt wer-
         brauchbar machen, damit sich              den, weil sonst Schäden an den
         Kinder nicht selbst einschließen          Textilien auftreten.
         können. Danach das Gerät einer
         ordnungsgemäßen Entsorgung zu-        q   Den Luftkondensor sollten Sie
         führen.                                   regelmäßig, jedoch spätestens
                                                   dann reinigen, wenn Flusen daran
     q   Während des Trocknens werden              haften.
         Rückwand und Trommel heiß.
         Ver meiden Sie deshalb eine
         Berührung dieser Teile. Halten Sie
         Kinder während des Betriebes
         vom Gerät fern.
     q   Trocknen Sie nie Stücke, die mit
         Wachs, Farbe, Benzin oder mit
         brennbaren Flüssigkeiten gereinigt,
         gewaschen, getränkt oder bespritzt
         sind. Die Dämpfe können Feuer-
         gefahr oder Explosion verursa-
         chen.
         Waschen Sie Stoffe, die diese
         Materialien enthalten, immer zu-
         nächst von Hand und lassen Sie
         diese im Freien lufttrocknen.




     6
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 7




     Hinweise
     q   Der Trockner hat eine Kondensa-      q   Gestärkte Wäsche hinterläßt einen
         tionseinrichtung: Die der Wäsche         Stärkebelag in der Trommel und ge-
         entzogene Feuchtluft wird konden-        hört deshalb nicht in den Trockner.
         sier t und in einem Kondensat-
         behälter gesammelt. Es besteht die   q   Wenn Sie die in der Programm-
         Möglichkeit über einen Ablauf-           tabelle angegebenen Füllmengen
         schlauch das Kondensat auch              überschreiten, müssen Sie mit
         direkt abzuleiten.                       Knitterbildung rechnen.
         Durch Ihren Kondenstrockner          q   Beachten Sie bitte, daß Sie bei
         kommt Warmluft in den Aufstel-           einer Füllmenge von weniger als
         lungsraum.                               1,0 kg ein Zeitprogramm wählen
         Das ist in der kalten Jahreszeit         sollten, da die elektronische
         sehr von Vorteil.                        Abtastung des Trockengrades
     q   Wäsche, die Sie im Wäschetrock-          sonst nicht mehr exakt gewährlei-
         ner trocknen, wird flauschig und         stet ist.
         angenehm weich. Wenn Sie einen
         Beitrag zur Umweltentlastung lei-
         sten wollen, können Sie deshalb
         beim Waschen auf Weichspüler
         verzichten.
     q   Beim Einsatz von sogenannten
         “Weichpflegetüchern” ist - abhän-
         gig von der jeweiligen Eigenschaft
         dieser Tücher - eine Belagbildung
         am Flusensieb nicht auszuschlie-
         ßen, die bis zur Verstopfung des
         Siebes führen kann. In solchen
         Fällen empfehlen wir entweder auf
         die Beigabe zu verzichten oder ein
         anderes Fabrikat zu wählen.
     q   Lassen Sie die Tür zwischen
         einem Trockenvorgang und dem
         folgenden angelehnt, damit die
         Türdichtung auf Dauer wirksam
         bleibt.




                                                                                    7
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 8




     Energiespartips

     Ihr Wäschetrockner arbeitet                 q   Die maximale Füllmenge nutzen -
     besonders wirtschaftlich,                       entsprechend der Programmüber-
     wenn Sie folgendes beachten                     sicht auf Seite 30. Kleine Wäsche-
                                                     füllungen sind unwirtschaftlich.
     q    Die Wäsche gründlich entwäs-
          sern - in einem Waschgerät mit         q Um die maximale Füllmenge aus-
          mindestens 800 U/min oder in             zunutzen, kann Wäsche, die
          einer separaten Wäscheschleuder          schranktrocken werden soll, ohne
          (1400 U/min, besser aber 2800            weiteres mit Bügelwäsche getrock-
          U/min). Je höher die Schleuder-          net werden. Dazu das Programm
          drehzahl, umso kürzer ist die            für Bügelwäsche einstellen, nach
          Trockenzeit und umso geringer der        Programmende die Bügelwäsche
          Stromverbrauch. Bei einem Wasch-         entnehmen und die restliche
          gerät mit weniger als 800 U/min          Wäsche anschließend zu Ende
          empfiehlt sich unbedingt die An-         trocknen.
          schaffung einer Wäscheschleuder        q Wenn Sie Flusensieb und Luft-
          (siehe untenstehende Tabelle).           kondensor regelmäßig reinigen,
     q    Pflegeleichte Wäsche, z. B. Ober-        vermeiden Sie längere Trocken-
          hemden, Blusen und sonstige              zeiten und höheren Stromver-
          Oberbekleidung, anschleudern (im         brauch.
          dafür vorgesehenen Kurzschleu-         q Den Raum gut belüften. Die
          dergang Ihres Waschgerätes, bei          Raumtemperatur sollte während
          älteren Waschmaschinen und bei           des Trocknens +35°C nicht über-
          Wäscheschleudern durch Schleu-           steigen.
          dern von ca. 30 - 60 Sekunden).        q Lüftungsschlitze vorne im Sockel
                                                   müssen frei sein, um eine gute
     q    Über trocknen vermeiden durch            und stauungsfreie Luftzufuhr bzw.
          sorgfältige Programmwahl entspre-        Warmluftabführung zu gewährlei-
          chend des gewünschten Trocken-           sten.
          grades. Übertrocknete Wäsche läßt
          sich zudem schlecht bügeln.
     Die Angaben gelten für 5 kg Wäsche, getrocknet im Programm BAUMWOLLE
     SCHRANKTROCKEN:
                   Vorentwässerung:                           Trockengang:
          Umdrehungen             Restfeuchte    Zeitbedarf   Energiebedarf   Kosten
           pro Minute         in Liter    in %   in Minuten      in kWh       in DM1
            0800                3,5        70        105           3,9         1,05
            1000                3,0        59        95            3,5         -,94
            1200                2,7        53        85            3,1         -,83
            1400                2,5        50        80            2,9         -,78
            1600                2,4        47        75            2,7         -,72

     1
         Tarif: DM -,27/kWh

     8
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 9




     Gerätebeschreibung
                   1                         2                                       3                                                        4                       5




                                                  6605 CD
                                                            electronic

                           KOCH
                                   - u. BUNTW
                                                ÄSCHE
                          Extrat rocken
                                                              PFLEGE
                          Schra nktroc              A                  LEICHTE
                                                                                 GEWEB
                                       ken                  Extrat rocken                E
                          Leichtt rocken            B                                            ZEITPRO
                                                            Schra nktroc                 F                 GRAMM
                          Bügelt rocken             C                    ken                 60 min
                                                            Leichtt rocken               G           oder 30
                          Mang eltrock              D                                        Abküh           min
                                                                                                   lung 10               BETRIE
                                        en                  Progra                       H                  min.                  B
                          Progra                    E                mm lösche
                                   mm lösche                                   n
                                             n                                           0
                                                    0
                                                                                                                   TÜR
                                                                                                                         EIN/A
                                                                                                                                 US                                 PROGR
                                                                                                                                                                         AMMW
                                                                                                                                                                             AHL


                                                                                                                                      SCHON
                                                                                                                                              SIGNA
                                                                                                                                                    L
                                                                                                                                                AUS
                                                                                                                                                        START




                                                                                                                                                                                      9


                                                                             6                                                                7                 8


     1 Flusensieb                                                                                                                                               5 Programmwähler
     2 Arbeitsplatte                                                                                                                                            6 Typenschild
     3 Programmtabelle                                                                                                                                          7 Kondensatbehälter
     4 Bedienungselemente und                                                                                                                                   8 Luftkondensor
       Signalleuchten                                                                                                                                           9 Schraubfüße




                                                                                                                                                                                          9
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 10




     Aufstellung des Gerätes
     Dieser Wäschetrockner kann ohne            Die Bodenfreiheit nicht durch hochflo-
     besonderen Aufwand und ohne Sonder-        rigen Teppichboden, Leisten o. ä. ein-
     installation in Betrieb genommen werden,   schränken. Es könnte ein Wärmestau
     jedoch sind beim Aufstellen und An-        eintreten, der das Gerät in seiner
     schließen des Gerätes die nachfolgend      Funktion beeinträchtigt.
     aufgeführten Hinweise zu beachten.
                                                Hinweis:
     Der Trockner kann auf jedem ebenen         q  Die vom Trockner abgegebene
     Fußboden aufgestellt werden. Er muß           Warmluft kann bis zu 60° C betra-
     waagerecht stehen (Ausrichten mit             gen - Aufstellung nicht auf emp-
     Wasserwaage!) Durch Verstellen der            findlichem Teppichboden.
     Schraubfüße lassen sich Bodenun-
     ebenheiten bzw.-schräglagen aus-           q Die Raumtemperatur sollte auch
     gleichen.                                     während des Betriebes +35° C nicht
                                                   übersteigen (Raum lüften!)
     Die Justierung der Stellfüße kann von      q Der Raum um den Trockner muß
     Hand erfolgen, es kann aber auch ein          von Flusen freigehalten werden.
     Schraubenschlüssel mit SW 24 mm
     verwendet werden.                          Möglichkeiten für:
                                                q Wechsel des Türanschlages
     Einschraubfüße nicht entfernen.                (Seite 27),
                                                q Anschluß eines Kondensatablauf-
     Für eine einwandfreie Funktion ist             schlauches (Seite 28)
     eine gute und stauungsfreie Luftzu-
     fuhr bzw. Warmluftabführung durch          sind gegeben.
     die Lüftungsschlitze vorne, unten          Bitte beachten Sie die Hinweise auf
     im Sockel des Trockners sicherzu-          den angegebenen Seiten.
     stellen.



     Elektrischer Anschluß

     Der Wäschetrockner ist serienmäßig         Besondere Vorschriften des örtlichen
     für Nennspannung 220-230 V mit An-         Elektrizitätswerkes sind gegebenenfalls
     schlußkabel und Stecker ausgerüstet.       zu beachten.
     Der Anschluß darf nur über eine vor-       Für Unfälle, die durch Nichtbeach-
     schriftsmäßig installierte Schutzkon-      tung der Sicherheitsvorschriften
     takt-Steckdose an 220-230 V Wechsel-       entstehen, kann der Hersteller nicht
     strom erfolgen.                            haftbar gemacht werden.
     Der Anschlußwert beträgt 2,6 kWh.
     Erforderliche Absicherung 16 A.
     Stecker und Steckdose sollen direkt,
     d.h. ohne Anwendung von Adaptern,
     Vielfachsteckdosen u.ä. verbunden
     werden.

     10
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 11




     Beschreibung der Bedienungsblende
                              6605 CD electronic
                                                                                                                                   PROGRAMMWAHL

                                                                                            BETRIEB
            KOCH - u. BUNTWÄSCHE          PFLEGELEICHTE GEWEBE       ZEITPROGRAMM

           Extratrocken        A        Extratrocken         F   60 min oder 30 min
           Schranktrocken      B        Schranktrocken       G   Abkühlung 10 min.    TÜR   EIN/AUS
           Leichttrocken       C        Leichttrocken        H
           Bügeltrocken        D        Programm löschen     0                                        SCHON   SIGNAL   START
                                                                                                                AUS
           Mangeltrocken       E
           Programm löschen    0




                                                1                                     2 3             4 5              6       7       8




     1 Programmtabelle
     2 Türöffnungs-Taste
     3 Ein/Aus-Taste mit Betriebskontrollampe
     4 Schon-Taste mit Anzeigelampe
     5 Signal-Taste mit Anzeigelampe
     6 Start-Taste
     7 Informator
     8 Programm-Wahlschalter




                                                                                                                                                  11
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 12




     Bedienelemente und Anzeigen

     1 Programmtabelle                        Hinweis! Wird das laufende Trock-
     Die Programmtabelle gibt Ihnen einen     nungsprogramm durch Öffnen der Tür
     Überblick über die zur Verfügung ste-    unterbrochen, so muß, nachdem die
     henden Trocknungs-Programme mit          Tür wieder geschlossen wurde, das
     den entsprechenden Kennbuchsta-          Programm neu gestartet werden.
     ben.                                     Die entsprechende Lampe im Informa-
                                              tor blinkt.

     2 Türöffnungs-Taste
                                              7 Informator
     Das Öffnen der Einfülltür kann nur
     durch Drücken der Taste erfolgen.        Der Informator informiert Sie über
                                              • den momentanen Programmstand,
                                              • zeigt an, wenn das Gerät neu
     3 Ein/Aus-Taste                            gestar-tet werden muß und
     Durch Drücken der Taste, wird das        • wenn der Kondensat-Behälter voll
     Gerät eingeschaltet. Die Betriebskon-      ist.
     trollampe leuchtet.                      Die Kontrollampen zeigen folgende
     Nach Beendigung des Trocknungspro-       Funktionen an:
     gramms, Taste erneut drücken. Das
     Gerät schaltet sämtliche Funktionen      • Kontrollampe     leuchtet.
     ab.                                      Die Trocknungsphase mit Heizung
                                              wird durchgeführt.
     4 Schon-Taste                            • Kontrollampe    leuchtet.
     Durch Drücken der Taste wird in allen    Die Abkühlphase von ca. 10 Minuten
     Trocknungsprogrammen, auch bei           läuft ab.
     zeitlicher Trocknung die Heizleistung    • Kontrollampen             blinken
     von 2400 W auf 1400 W reduziert.           wechselweise.
     Die darüberliegende Lampe leuchtet.      Das Programm ist beendet, die Wä-
     Wird die Taste nicht gedrückt, laufen    sche kann entnommen werden.
     alle Programme mit voller Heizleistung   Wird die Wäsche nicht entnommen,
     (2400 W) ab.                             läuft automatisch die Knitterschutz-
                                              phase von 30 Minuten ab.
     5 Signal-Taste                           Nach jedem Programmablauf muß
     Durch Drücken der Taste, wird das        der Kondensat-Behälter geleert
     akustische Signal, das bei vollem        werden!
     Kondensatbehälter, am Programm-          • Kontrollampe       blinkt.
     ende und während der Knitterschutz-      Der Kondensatbehälter ist voll, das
     phase ertönt, abgeschaltet.              Programm wird unterbrochen.
     Die darüberliegende Lampe leuchtet.      Behälter leeren!
                                              Nach Einschieben des Behälters das
     6 Start-Taste                            Gerät durch Drücken der Start-Taste
                                              erneut starten lassen.
     Durch Drücken der Taste (ca. 2 Sek.),
     starten Sie das gewählte Trocknungs-
     programm.

     12
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 13




     • Eine der Kontrollampen
       blinkt.
     Das Programm muß neu gestartet wer-
     den.


     8 Programm-Wahlschalter
     Das Programm ist richtig eingestellt,
     wenn der Buchstabe bzw. die Zahl am
     Wahlschalter mit dem Markierungs-
     strich auf der Blende übereinstimmt.
     Der Wahlschalter hat 2 Funktionen:
     • Programmwahl
     Durch Rechts- oder Linksdrehung des
     Schalters, wird das gewünschte Pro-
     gramm eingestellt.
     • Programm löschen
     Wurde versehentlich ein falsches Pro-
     gramm gewählt und gestartet, so kann
     das Programm nur gelöscht werden,
     wenn die Position «0» am Programm-
     Wahlschalter über den Markierungs-
     strich auf der Blende gedreht wird.

     Funktions-Tasten
     Bei den Tasten handelt es sich um
     Kurzhubtasten, die nicht einrasten.
     Lediglich die EIN/AUS-Taste hat
     eine Rastposition.




                                              13
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 14




     Wäsche einfüllen

     Fassungsvermögen                         Herausnehmen und Nach-
     Die Höchstmengen trockener Wäsche        legen von Wäsche
     betragen:                                Während des Ablaufs des Trockenpro-
     Koch- und Buntwäsche   max. 5,0 kg       grammes können Sie jederzeit
                                              Wäschestücke aus der Trommel ent-
     Pflegeleichte Gewebe   max. 2,0 kg       nehmen oder nachlegen.
     Feinwäsche             max. 2,0 kg       Tür öffnen, die Trockner-Funktion wird
                                              unterbrochen.
                                              Vorsicht beim Entnehmen oder
     Einfülltür öffnen                        Nachlegen der Wäsche:
     Durch Drücken der Türöffnungs-Taste      Der Trommelinnenraum oder die Wä-
     springt die Einfülltür auf und die       sche selbst können heiß sein, so daß
     Wäsche kann eingelegt werden.            evtl. Verbrennungsgefahr besteht.
                                              Achtung!
                    BETRIEB                   Durch das Öffnen der Tür wird das
                                              Programm unterbrochen.
                                              Soll das Programm fortgesetzt wer-
                                              den, so muß, nachdem die Tür wieder
             TÜR    EIN/AUS                   geschlossen wurde, erneut die Start-
                                              Taste gedrückt werden.




     Einfüllen
     Lockern Sie die Wäsche auf, bevor
     Sie sie in den Trockner einfüllen. Sie
     vermeiden dadurch längere Laufzeiten
     und Knitterbildung, die durch Wäsche-
     knäuel entstehen können. Nutzen Sie
     möglichst das empfohlene volle Füll-
     gewicht, da dieses optimale Wirt-
     schaftlichkeit sichert. Überfüllen Sie
     die Trommel jedoch nicht. Das wirkt
     sich negativ auf die Laufzeiten und
     damit den Energieverbrauch aus.
     Außerdem besteht dann die Gefahr
     verstärkter Knitterbildung.

     Einfülltür schließen
     Tür einfach zudrücken, bis sie hörbar
     in das Schloß einrastet.


     14
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 15




     Bedienung/Handhabung
     Programm wählen                          Programmablauf
     - entsprechend der Programmüber-         Die Trommel dreht nach rechts und
     sicht auf Seite 30.                      nach links, bis der eingestellte Trok-
     Zwei Möglichkeiten stehen für die        kengrad erreicht ist.
     Programmwahl zur Verfügung:              Ca. 10 Minuten vor Programmende
                                              beginnt die Abkühlphase. Die Heizung
     a) Elektronik-Programme für              schaltet während dieser Zeit ab. Die
        Baumwoll-, Pflegeleicht- und          Wäsche bleibt unvermindert in Bewe-
        Feinwäsche (A - H).                   gung. Die Wäsche sollte nun, nach-
     b) Das Zeitprogramm für individuel-      dem die Abkühlphase beendet ist, ent-
        les Trocknen oder Nachtrocknen        nommen werden.
        von Wäschestücken (30 oder
        60 min).                              Wird die Wäsche nicht entnommen,
     Bitte beachten Sie, daß für jede         schließt sich automatisch die Knitter-
     Wäscheart das richtige Programm und      schutzphase an.
     die angegebene Füllmenge gewählt,        Dabei wird die Wäsche kurzzeitig zur
     bzw. eingehalten wird.                   Vermeidung von Knitterbildung umge-
                                              schichtet und mit Luft aufgelockert.

     Schon-Taste                              Die Dauer der Knitterschutzphase
     drücken, wenn empfindliche Gewebe        beträgt max. 30 Minuten.
     wie Feinwäsche, Acryl usw. getrocknet
     wird.                                    Das Programm wird dann automa-
                                              tisch beendet.
                                              Spätestens jetzt sollte die Wäsche ent-
     Signal-Taste                             nommen werden, um Knitter zu ver-
     drücken, wenn das Programmende           meiden.
     nicht akustisch angezeigt werden soll.
                                              Programmende
     Start-Taste                              Das Programm wird automatisch be-
     drücken, das Gerät arbeitet. Eine        endet.
     Änderung der Einstellung ist nun nicht
     mehr möglich.                            Das Ende wird akustisch und optisch
                                              angezeigt.
                                              Akustische Anzeige:
     Programmänderung                         Wurde die Signal-Taste nicht ge-
     Bevor eine Programmänderung durch-       drückt, so ertönt am Programmende
     geführt werden kann, muß erst das        und während der Knitterschutzphase
     laufende Programm gelöscht werden.       alle 10 Sekunden ein kurzer Signalton.
     Drehen Sie die Position «0» am           Optische Anzeige:
     Programm-Wahlschalter über den           Wenn die Lampen             des Infor-
     Markierungsstrich auf der Blende, das    mators wechselweise blinken, ist der
     vorherige Programm ist nun gelöscht.     Trocknungsvorgang beendet.
     Die Neueinstellung kann erfolgen.


                                                                                  15
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 16




     Nach dem Trocknen Wäsche mög-            Kondensatbehälter entleeren
     lichst sofort entnehmen, um Knit-
                                              Das der Wäsche entzogene Wasser
     terbildung zu vermeiden.
                                              wird innerhalb des Trockners konden-
                                              siert und im Kondensatbehälter auf-
     Gerät ausschalten                        gefangen.
                                              Der Kondensatbehälter sitzt in der
     Bevor Sie das Gerät ausschalten,         Gerätefrontseite im rechten unteren
     drehen Sie den Wahlschalter auf          Sockelbereich. Dieser Behälter muß
     Position «0». Somit ist immer gewähr-    nach jedem Trocknungsgang entleert
     leistet, daß das vorherige Programm      werden.
     komplett gelöscht wurde und das neue     Bei vollem Behälter spricht die Über-
     Programm korrekt beginnt.                laufsicherung an und die Kontrollam-
     Nun das Gerät durch Drücken der          pe       blinkt. Das Programm wird
     Ein/Aus-Taste ausschalten Die da-        automatisch unterbrochen, die Wäsche
     rüberliegende Lampe erlischt.            bleibt naß.

     Flusensieb reinigen
     Das in der Türinnenseite befindliche
     Flusensieb muß unbedingt nach
     jedem Trocknen gereinigt werden,
     damit eine einwandfreie Luftzirkula-
     tion gewährleistet ist.
     Das Sieb an seinem Griff nach                Kondensatbehälter
     oben herausziehen, Flusen abstrei-
     fen und Sieb wieder einsetzen.


                                              Das Entleeren ist auch während des
                                              Programmablaufs möglich.
                                              Folgende Handgriffe sind erforderlich:
                                              q Zum Entnehmen in die Griffmulde
                                                 fassen und Behälter langsam her-
                                                 ausziehen.


      P1026

     Die Entfer nung der Flusen wird
     erleichtert, wenn Sie dazu Ihre Hand
     anfeuchten oder ein feuchtes Tuch
     benutzen.

     Achtung!
     Gerät nicht ohne Flusensieb in
     Betrieb nehmen.

     16
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 17




     q   Verschlußdeckel öffnen und Behäl-    Um das Programm fortzusetzen muß,
         ter entleeren.                       nachdem der Behälter wieder einge-
                                              schoben wurde, die Start-Taste erneut
                                              gedrückt werden.
                                              Hinweis
                                              Das aufgefangene Kondenswasser
                                              kann für das Dampfbügeleisen ver-
                                              wendet werden. Davor sollten Sie es
                                              jedoch durch ein feines Sieb oder
                                              einen Kaffeefilter aus Papier gießen.
                                              Dadurch werden kleinste Flusen, die
                                              sich im Kondenswasser befinden kön-
                                              nen, im Filter zurückgehalten.

     q   Auslauföffnung wieder verschließen
         und Behälter bis zum Anschlag ein-
         schieben.

     Kurzanweisung
     1. Gerät nach den gegebenen Emp-         9. Wird die Wäsche nicht entnom-
        fehlungen aufstellen, bzw. an-           men, schaltet sich automatisch die
        schließen.                               Knitterschutzphase ein. Nach
                                                 Beendigung der Knitterschutzpha-
     2. Tür öffnen und geschleudertes            se wird die Trommelbewegung
        Waschgut in die Trommel legen.           abgeschaltet.

     3. Tür schließen und darauf achten,      10. Nach Entnahme der Wäsche,
        daß keine Wäschestücke einge-             Wahlschalter auf Position «0» dre-
        klemmt werden.                            hen.

     4. Gerät durch Drücken der Ein/Aus-      11. Gerät ausschalten, dazu die “Ein/
        Taste einschalten.                        Aus-Taste” drücken.

     5. Trockenprogramm, entsprechend         12. Achtung! Flusensieb reinigen und
        der Wäscheart, wählen.                    Kondensatbehälter entleeren.

     6. Bei Bedarf “Schon-Taste” drücken.     Hinweis!
                                              Soll das Trocknungsprogramm vorzei-
                                              tig beendet werden, empfehlen wir, um
     7. Gerät starten durch Drücken der       Stauwärme im Gerät zu vermeiden,
        “Start-Taste”.                        grundsätzlich vorher das Programm
        Der Trocknungsvorgang beginnt.        «Abkühlung       10 min» einzuschal-
     8. Das Programmende wird durch ein       ten.
        akustisches Signal angezeigt.
        Wäsche entnehmen.

                                                                                  17
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 18




     Wichtige Hinweise für das Trocknen

     Vor der ersten                             q   Die Wäsche muß vor dem Trock-
     Inbetriebnahme                                 nen gut ausgeschleudert sein.
     empfiehlt es sich, den Trockner mit            Schleuderdrehzahl des Wasch-
     einigen feuchten Tücher n zu be-               automaten mind. 800 U/min, bei
     schicken und ca. 30 Minuten laufen zu          Wäscheschleudern möglichst
     lassen. Dadurch wird sichergestellt,           2800 U/min.
     daß sich kein Staub und Schmutz            q   Auch Pflegeleichte Wäsche, z. B.
     mehr in der Trommel befindet.                  Oberhemden, sollten Sie vor dem
                                                    Trocknen anschleudern (je nach
                                                    Knitterempfindlichkeit ca. 30 Se-
     Vorbereitungen zum Trocknen                    kunden bzw. in einem speziell dafür
     Bitte prüfen Sie, ob die Wäsche zum            vorgesehenen Kurzschleudergang
     Trocknen im Wäschetrockner geeignet            Ihres Waschgerätes).
     ist.                                       q   Eine Überfüllung beeinträchtigt das
     Einen Pflegehinweis mit dem entspre-           Trockenergebnis und führt zu star-
     chenden Symbol finden Sie im                   ker Knitterbildung. Eine zu geringe
     Wäscheetikett.                                 Wäschefüllung ist unwirtschaftlich.
     Die Symbole für das Trocknen und ihre
     Bedeutung:                                 q   Bettbezüge und Kissen sollten zu-
                                                    geknöpft werden, damit Kleinteile
           Grundsätzlich ist das Trocknen           sich nicht darin “sammeln” können.
           möglich; der Textilhersteller legt       Reißverschlüsse, Haken und Ösen
           nicht fest, ob das betreffende           schließen Sie, lose Gürtel, Schür-
           Wäschestück normal oder scho-            zenbänder etc. binden Sie zusam-
           nend getrocknet werden soll.             men.
                                                q   Taschen leeren.
           Normales Trocknen (volle Heiz-           Metallische Gegenstände (Büro-
           leistung)                                klammern, Sicherheitsnadeln etc.)
           - z. B. für Baumwollwäsche               entfernen.
           Schonendes Trocknen (redu-           q   Sind nach dem Trocknen einzelne
           zierte Heizleistung)                     Wäschestücke noch zu feucht,
           - für pflegeleichte Wäsche               dann stellen Sie eine kurze Nach-
             z. B. Acryl                            trockenzeit ein, jedoch mindestens
                                                    30 Minuten.
           Trocknen im Wäschetrockner               Das wird vor allem bei mehrlagigen
           nicht möglich                            Wäschestücken (z. B. Kragen, Ta-
           - z. B. Wolle und Textilien mit          schen usw.) erforderlich sein.
             Wollanteil, Seide                  q   Gewirkte Textilien (Trikotwäsche)
                                                    können beim Trocknen etwas ein-
     Bitte beachten Sie die Sicherheits-            laufen.
     hinweise und Spartips auf den                  Wäsche dieser Art bitte nicht über-
     Seiten 5/6 und 8.                              trocknen.
                                                    Es ist empfehlenswert, bei Neuan-
                                                    schaffung die Einlaufeigenschaften
                                                    bei der Größenwahl zu berücksich-
                                                    tigen.

     18
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 19




     q    Trocknen Sie neue, farbige Textilien   q      Die angesammelte Flusenmenge
          nicht gemeinsam mit hellen                    im Flusensieb ist nicht etwa auf die
          Wäschestücken. Es könnte zu                   Wäschebeanspruchung im Trock-
          Verfärbungen kommen.                          ner zurückzuführen; vielmehr han-
                                                        delt es sich um abgetragene
                                                        Fasern vom Tragen und Waschen.
                                                        Beim Trocknen an der Leine wer-
                                                        den die Flusen vom Wind fortgetra-
                                                        gen, während sie beim Wäsche-
                                                        trockner im Sieb gesammelt wer-
                                                        den. Am Gewicht der Flusen kön-
                                                        nen Sie feststellen, wie gering der
                                                        Anteil zur getrockneten Wäsche-
                                                        menge ist.




     Wäschegewichte

         Teil               Gewicht in g ca.     Teil                 Gewicht in g ca.
         Bademantel                     1200     Herrenoberhemd                     200
         Bettbezug                       700     Herrenschlafanzug                  500
         Bettuch                         500     Herrenunterhemd                    100
         Bluse                           100     Herrenunterhose, kurz              100
         Damenberufsmantel               300     Herrenunterhose, lang              250
         Damennachthemd                  200     Kissenbezug                        200
         Damenschlüpfer                  100     Serviette                          100
         Frottiertuch                    200     Taschentuch                         20
         Geschirrtuch                    100     Tischtuch                          250
         Herrenberufsmantel              600

     Bei diesen Wäschestücken handelt es sich um Teile aus Baumwolle.




                                                                                          19
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 20




     Beachtenswerte Ratschläge und Tips

     Schranktrocken                           Trockenzeiten und Energie-
     Dieser Trockengrad gilt für Wäsche,      verbrauch
     die nicht gebügelt und gleich in den     sind nicht nur von der Gewebeart, der
     Schrank zurückgelegt wird (z. B. Frot-   Füllmenge, der Saugfähigkeit und
     tierwäsche, bügelfreie Synthetiks        dem gewünschten Trockengrad, son-
     usw.)                                    dern auch sehr stark abhängig vom
                                              Grade der Entwässerung. Es lassen
     Bügeltrocken                             sich daher nur ungefähre Werte ange-
     Wäsche aus leichtem bis mittelschwe-     ben (s. Seite 31).
     rem Gewebe, die mit dem Bügeleisen
     oder mit einer Haushaltsbügelmaschi-     Der Einsatz einer Wäsche-
     ne gebügelt wird.                        schleuder
                                              erscheint dann sinnvoll und energie-
     Abkühlphase                              sparend, wenn Ihr Waschvollautomat
     Damit die Wäsche abkühlen kann,          eine geringere Schleuderdrehzahl als
     wird 10 Minuten vor Programmende         800 Umdrehungen in der Minute auf-
     automatisch die Abkühlphase einge-       weist.
     schaltet.
     Die Abkühlphase sollte auf keinen Fall   Trockenstarre
     abgekürzt oder unterbrochen werden       ist jener Zustand in der Wäschetrock-
     oder ganz entfallen, Gefahr der Knit-    nung, bei welchem eine weitere Bear-
     terbildung.                              beitung erschwert ist.
                                              Die Trockenstarre ist nicht nur bei
     Knitterschutz                            überdehnter Zeitsteuerung möglich,
                                              sondern tritt auch bei überfüllter Trom-
     Falls Sie am Programmende die            mel auf. Die Turbulenz, d. h. das freie
     Wäsche nicht entnehmen, wird diese       Schweben der Wäsche ist beeinträch-
     zur Vermeidung von Knitterbildung        tigt. Die Mitte der Wäsche bleibt
     durch Liegefalten umgeschichtet und      feucht, während außenliegende Wä-
     aufgelockert.                            scheteile bereits übertrocknet sind.
     Knitterschutzphase ca. 30 Minuten.       Unsere Empfehlung: Geben Sie große
                                              und kleine Wäschestücke gleichzeitig
     Wäsche, die weiterbehandelt              in die Trommel, entnehmen Sie bereits
     wird ...                                 trockene Teile der Füllung (Tür öffnen:
     sollte bügelfeucht der Trommel ent-      Trockenprozeß unterbrochen).
     nommen und haushaltsüblich ge-           Tür schließen, START-Taste drücken,
     streckt und zusammengelegt werden.       Trocknung geht weiter.
     Sie schaffen damit bis zur Weiterver-
     arbeitung einen Feuchtigkeitsaus-        Besonders große Stücke
     gleich, der Ihnen das Bügeln von         unterliegen in der Trockentrommel oft
     Hand oder mit der Bügelmaschine          dem sogen. «Aufwickeln». Unterbre-
     erleichtert.                             chen Sie deshalb das Trocknungspro-
                                              gramm und geben Sie dem Wäsche-
                                              stück eine andere Lage.



     20
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 21




     Besonders empfindliche                     Trikotagen und Wirkwaren
     Gewebe                                     sollten dem Gerät bügelfeucht ent-
     Gardinen, Wollsachen u. a., die leicht     nommen werden, um ein Einlaufen zu
     einlaufen oder ihre Form verlieren,        verhindern. Bitte vergessen Sie bei
     sowie Damenstrümpfe geben Sie bitte        diesen Textilien nicht das übliche
     nicht in den Trockner. Bei pflegeleich-    Strecken bzw. in Form ziehen.
     ten Textilien (Nyltest, Nylon, Cottonova
     und andere) empfehlen wir die
     Beachtung der Pflegevorschriften.
     Pflegeleichte Textilien sollten nur bei
     geringer Trommelfüllung getrocknet
     werden. Empfindliche Wäschestücke
     in einen Wäschebeutel oder Kopfkis-
     sen stecken (nicht prall gefüllt!).




                                                                                 21
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 22




     Wartung und Pflege

     Flusensieb                                 Benutzen Sie keine spitzen Gegen-
                                                stände zur Reinigung, damit die
     Das Flusensieb in der Innentür muß         Lamellen nicht beschädigt werden.
     nach jedem Trocknungsgang gereinigt
     werden (s. Seite 16).

     Reinigung des Luftkondensors
     Reinigen Sie den Luftkondensor regel-
     mäßig, d. h. je nach Benutzungshäu-
     figkeit und Art der zu trocknenden
     Wäsche.
     Spätestens jedoch dann, wenn Flusen-
     ablagerungen erkennbar sind.
     Je öfter Sie z. B. neue, dicklagige Wä-
     sche trocknen, desto kleiner sollten die
                                                P0639
     Reinigungszyklen sein.
     Sie vermeiden dadurch überlange            4. Schieben Sie den gereinigten Luft-
     Trocknungszeiten und damit erhöhten           kondensor wieder in seine Halter-
     Energieverbrauch, sowie schlechte             ung.
     Trocknungsergebnisse.
     Der Luftkondensor ist in der Geräte-       Achtung!
     vorderseite eingeschoben und ist
     bei geöffneter Tür sichtbar.               Ohne Luftkondensor darf das Gerät
                                                nicht betrieben werden.
     Hierzu gehen Sie wie folgt vor:
     1. Gerätetür öffnen.                       Reinigung des Trommel-
                                                innenraumes
     2. In die Griffmulde greifen und Luft-
        kondensor herausziehen .                Wenn der gewünschte Trockengrad
                                                nicht mehr erreicht wird, d. h. die Wä-
                                                sche ist entweder zu trocken oder zu
                                                feucht, empfehlen wir Ihnen, die
                                                Trommelinnenfläche mit einem mit
                                                Essig getränkten Lappen zu reinigen.
                                                Dort bildet sich oft ein kaum sichtba-
                                                rer Belag, der durch Waschmittelrück-
                                                stände, Wäschepflegemittel oder den
                                                Kalk im Wasser entstehen kann und
                                                der ein korrektes Abtasten des Trock-
                                                nungsgrades verhindert.
      P0636

     3. Luftkondensor mit einer Bürste rei-
        nigen und evtl. mit der Handbrause
        durchspülen.



     22
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 23




     Reinigung der Blenden und                 Reinigen des
     Bedienteile                               Trocknergehäuses
     Reinigen Sie die Blenden und Bedien-      Das durch ausgewählte Einbrennlacke
     teile keinesfalls mit handelsüblichen     geschützte Gehäuse erspart Ihnen
     Möbelpflege- und aggressiven Reini-       eine besondere Pflege. Das Abwi-
     gungsmitteln. Sollte eine Reinigung       schen nach dem Trocknen mit einem
     notwendig sein, verwenden Sie dazu        feuchten Tuch ist vollkommen ausrei-
     bitte nur lauwarmes Wasser und ein        chend. Selbstverständlich können Sie
     weiches Tuch.                             auch die Lackierung zusätzlich mit
                                               einem handelsüblichen Lackpflege-
                                               mittel behandeln. Keinesfalls dürfen
     Reinigen der Türdichtungen                jedoch Scheuermittel oder Lösungs-
     Gleich nach dem Trocknen mit einem        mittel verwendet werden.
     feuchten Tuch abreiben.




     Technische Daten/Abmessungen
     Nennspannung       220/230 V ~ 50 Hz
     Gesamtanschluß        2600 W
        Antriebsmotor       200 W
        Heizung       1400/2400 W
     Absicherung             16 A
     Füllgewicht         max. 5 kg
     Gewicht                 45 kg


     Abmessungen:
     Höhe                 850 mm
     - verstellbar       + 20 mm
     Breite               597 mm
     Tiefe                600 mm


           Dieses Gerät hat das “CE”-Zeichen und entspricht somit folgenden
           EG-Richtlinien:
           - 73/23/EWG vom 19.02.1973 - Niederspannungsrichtlinie
           - 89/336/EWG vom 03.05.1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie
             92/31/EWG-EMV-Richtlinie).




                                                                                 23
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 24




     Behebung kleiner Störungen
     Hinweise zur Behebung klei-               q Sind die Lüftungsschlitze im Sockel-
     ner Störungen                               bereich frei?
     Wenn Sie unsere Ratschläge beach-         q Hat sich ein Belag an der Trommel-
     ten, werden Sie immer Freude an             innenfläche gebildet?
     Ihrem Wäschetrockner haben.
     Sollte trotzdem eine Störung auftreten,   ... der Trocknungsvorgang zu lange
     so prüfen Sie bitte erst die nachfol-         dauert?
     gend angeführten Punkte, bevor Sie
     einen Fachmann zu Rate ziehen.            q Sind alle Aufstellungshinweise be-
                                                 achtet?
                                               q Ist der Luft-Kondensor eventuell
     Was ist, wenn ...                           verflust?
     ... das Gerät nicht arbeitet?             q War das Flusensieb gereinigt?
     q Haben Sie den Stecker in die            q Wurde die Wäsche vorher gut aus-
          Steckdose gesteckt?                    geschleudert?
     q Haben Sie ein Program eingestellt?
     q Haben Sie die Star t-Taste ge-
                                               Prüfung bzw. Beseitigung vorste-
          drückt?                              hender Fehlerursachen muß Ihnen
                                               unser Kundendienst auch während
     q Haben Sie die Tür richtig geschlos-     der Garantiezeit berechnen.
          sen?
     q Ist die Sicherung im Sicherungska-
          sten in Ordnung?
     q Haben Sie den Kondensatbehälter
          geleert und wieder richtig einge-
          setzt?

     …das Trockenergebnis nicht zufrie-
     denstellend ist?
     q War die Wäsche nach Textilarten
       (siehe Pflegekennzeichen) sortiert?
     q Haben Sie das richtige Programm
       gewählt?
     q Haben Sie das Flusensieb gerei-
       nigt?
     q Haben Sie den Luft-Kondensor
       regelmäßig gereinigt?
     q Haben Sie die empfohlene Füll-
       menge verwendet?
     q Haben Sie die Wäsche vor dem
       Trocknen ausreichend geschleu-
       dert?



     24
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 25




     Kundendienst
     Störung - was tun?                         Die Produkt- und Privileg-Nummer
                                                finden Sie auf dem Geräte-Typen-
     Gute Qualität und eine Konstruktion,       schild, das auf der Gerätevorder-
     die der modernsten Technik entspricht,     seite angebracht ist.
     sorgen für eine einwandfreie Funktion
     des Gerätes. Sollte trotzdem einmal        Die Angabe der beiden Nummern
     eine Störung auftreten, prüfen Sie bitte   macht dem Kundendienst eine geziel-
     zunächst, ob Sie auch alle in dieser       te Ersatzteilvorbereitung möglich, so-
     Gebrauchsanweisung enthaltenen             daß Ihr Gerät voraussichtlich beim
     Hinweise und Ratschläge beachtet           ersten Techniker-Besuch wieder in-
     haben. Möglicherweise ist nur eine         standgesetzt werden kann.
     Kleinigkeit die Ursache für die Stö-
     rung.                                      Es bleiben Ihnen also Mehrkosten
     Wenn Sie für eine Störung keinen           wegen eventuell mehrfacher Anfahrten
     Hinweis in der Gebrauchsanweisung          des Kundendiensttechnikers erspart.
     finden, steht Ihnen selbstverständlich
     für die Betreuung Ihres Gerätes ein        Übertragen Sie die Nummern vom
     gut ausgerüsteter, eigener Technischer     Typschild gleich in diese Gebrauchs-
     Kundendienst, der das gesamte Bun-         anweisung.
     desgebiet umfaßt, zur Verfügung.
     Die Anschriften sind in der Ge-            Produktnummer....................................
     brauchsanweisung und im Quelle-
     Katalog zu finden.                         Privilegnummer ....................................
     Sie können sich auch an die nächste
     QUELLE-Verkaufsniederlassung wen-
     den, oder schreiben Sie bitte an
     GROSSVERSANDHAUS QUELLE,
     Kundenbetreuung Technik, 90750
     Fürth/Bayern.
     Bitte geben Sie bei einer Meldung
     immer an: vollständige Anschrift,
     Telefon-Nummer mit Vorwahl, sowie
     die Produkt- und Privileg-Nummer
     Ihres Gerätes.




        Achtung!
        Elektrogeräte dürfen nur durch Elektro-Fachkräfte repariert werden, da durch
        unsachgemäße Reparaturen erhebliche Folgeschäden entstehen können.




                                                                                                25
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 26




     Anschriften der Quelle-Kundendienststellen
      REGION OST                                           56070 Koblenz, Rudolf-Diesel-Straße 2 a
                                                           50829 Köln, Hugo-Eckener-Straße 35
      12689   Berlin-Ost, Wittenberger Str. 76-80          55130 Mainz-Laubenheim, Am Dammweg 23
      13347   Berlin-Nord, Groninger Straße 25                   Marburg, siehe Gießen
      12105   Berlin-Süd, Ringstraße 42                    63069 Offenbach, Schumannstraße 160
      03042   Cottbus, Merzdorferweg 33                    57076 Siegen, Bismarckstraße 78
      06842   Dessau-Mildensee, Am Scholitzer Acker 8      97080 Würzburg, Max-v.-Laue-Straße 20
      01239   Dresden, Köhlerstr. 14a
      09224   Grüna b. Chemnitz, Pleißaer Str. 2           REGION SÜDWEST
      02694   Guttau b. Bautzen, Am Bahnhof
              Halle, siehe Leipzig                                 Bad Kreuznach, siehe Worms
      04347   Leipzig, Braunstr. 18                        74321   Bietigheim, Gansäcker 13
      39122   Magdeburg, Matthiasstr. 9                    79108   Freiburg, Zinkmattenstraße 24
      17033   Neubrandenburg, Lindenhof 2 c                67657   Kaiserslautern, Nordbahnstraße 1
      14482   Potsdam, Gartenstr. 42                       76189   Karlsruhe, Hansastraße 29
              Radeburg, siehe Dresden                      67067   Ludwigshafen, Meckenheimer Straße 10
      18107   Rostock, Trelleborger Str. 6                 68199   Mannheim-Neckarau, Innstraße 41
                                                           74172   Neckarsulm 1, Im Klauenfuß 27
      REGION NORD                                          77656   Offenburg, Industriestraße 4 a
                                                           75179   Pforzheim, Freiburger Straße 15
      38114   Braunschweig, Aussigstraße 2                 88212   Ravensburg, Mühlbruckstraße 31
      28219   Bremen, Bayernstraße 173                     72766   Reutlingen, Am Heilbrunnen 51
      27576   Bremerhaven 1, Schlachthofstraße 23          66125   Saarbrücken-Dudweiler, Rehgrabenstraße 7
      29223   Celle, Sprengerstraße 42                             Stuttgart, siehe Bietigheim und Waiblingen
      26723   Emden, Zweiter Polderweg 14                          Trier, siehe Saarbrücken
      24941   Flensburg, Boschstraße 2                     89081   Ulm-Jungingen, Buchbrunnenweg 5
      38644   Goslar, Pracherstieg 2 A                     78056   Villingen-Schwenningen, Steinbeisstraße 52
      22041   Hamburg, Efftingestraße 19                   71334   Waiblingen-Hegnach, Gottl.-Daimler-Str. 5
      31789   Hameln-Afferde, Langes Feld 25               67547   Worms, Speyerer Straße 126
      30165   Hannover, Beiersdorfstraße 6
      31137   Hildesheim, Cheruskerring 47                 REGION SÜD
      25524   Itzehoe, Lise-Meitner-Str. 23
      24113   Kiel, Flintbeker Straße 5                    91522   Ansbach, Rothenburger Straße 42
      23554   Lübeck, Schwartauer Landstraße 2             86179   Augsburg, Unterer Talweg 40
      21339   Lüneburg, In der Marsch 17                   96052   Bamberg, An der Breitenau 9
      24534   Neumünster, Wasbeker Straße 45               95445   Bayreuth, P.-Henlein-Straße 9
      26127   Oldenburg, Baumschulenweg 34                 99091   Erfurt, Mühlweg 18
      21682   Stade, Freiburger Str. 86a                   90765   Fürth-Poppenreuth, Heinr.-Stranka-Straße 15
      38448   Wolfsburg 11, Heinrichswinkel 7              07552   Gera, Thüringerstr.
                                                                   Ingolstadt, siehe Regensburg
      REGION WEST                                          07745   Jena-Göschwitz, Am Zementwerk 7
                                                           87437   Kempten, Porschestraße 10
      59755   Arnsberg, Lange Wende 24                     84030   Landshut-Ergolding, Festplatzstraße 16
      33607   Bielefeld, Hofstraße 16 - 22                 80935   München, Waldmeisterstraße 95
      44791   Bochum, Harpenerstr. 62                      90451   Nürnberg, Wertachstraße 35
      44145   Dortmund, Eisenstraße 44                     93059   Regensburg, Vilsstraße 26
      40599   Düsseldorf, Paul-Thomas-Straße 58            94315   Straubing, Schlesische Str. 148
      47059   Duisburg, Paul-Rücker-Straße 16              83278   Traunstein-Traunsdorf, Kreuzstraße 6
      45356   Essen, Heegstraße 55 c                               Weiden, siehe Regensburg
      58099   Hagen, Kabeler Straße 70
      59067   Hamm, Spenglerstraße 15                      ÖSTERREICH
      32429   Minden, Trippeldamm 8
      41238   Mönchengladbach, Erftstraße 20               6850    Dornbirn, Im Schwefel 67
      48163   Münster, Borkstraße 20                       8020    Graz, Asperngasse 2
      49084   Osnabrück, Karmannstraße 7                   6020    Innsbruck, Eduard Bodemgasse 2
      33100   Paderborn, Otto-Stadler Straße 17            9020    Klagenfurt, Ankershofenstraße 41
      48432   Rheine, Niemannstr. 9                        3500    Krems, Hohensteinstraße 17
      46485   Wesel, Fritz-Haber-Straße 11                 4021    Linz, Industriezeile 47
      42369   Wuppertal, Rosenthalstraße 12                8700    Leoben, Judendorferstraße 64
                                                           7400    Oberwart, Wiener Straße 59
      REGION MITTE                                         5020    Salzburg, Rupertgasse 3
                                                           9800    Spittal/Drau, 10.-Oktober-Straße 22
      52078 Aachen, Neuenhofstraße 124                     1110    Wien, Rinnböckstraße 50
            Aschaffenburg, siehe Offenbarch
            Bad Hersfeld, siehe Fulda                      Die Telefon-Rufnummer unseres QuelleKundendien-
      53347 Bonn-Alfter, Schöntalweg 5                     stes bitten wir dem örtlichen Fernsprechbuch bzw. dem
      64331 Darmstadt-Weiterstadt, Robert Bosch-Straße 9   Quelle-Katalog zu entnehmen.
            Frankfurt/M., siehe Offenbach
      36043 Fulda, Donaustraße 26
      34277 Fuldabrück, Crumbacher Str. 56
      35398 Gießen, Robert-Bosch Straße 10
      37124 Göttingen-Rosdorf, Rischenweg 5                                                                2/98
      51643 Gummersbach, An der Schüttenhöhe 1 a
            Kassel, siehe Fuldabrück



     26
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 27




     Wechsel des Türanschlags
     Wechsel des Türanschlags von links
     nach rechts (s. Abb.1 und 1a).
     Falls der Türanschlag (links) den örtli-
     chen Verhältnissen nicht entspricht,                      c         F
     dann ist es möglich, die Tür auf Rechts-                        d
                                                               A
     anschlag zu ändern.
     Handgriffe (s. Abb.1):
     1. Türstopper A aus Türbefestigung a
         aushaken und aus Loch b durch
         90°-Drehung herauslösen.
                                                                     B
     2. Kunststoffteil aus Loch c durch                                  C
         90°-Drehung entfernen und in Loch
         b befestigen.
     3. Scharnier B abschrauben (die 2
         Schrauben Iösen, dabei Tür fest-        P1055             Abb. 1a
         halten), Tür unten ausfahren.
     4. Zapfen F von der Tür oben und un-       5. Türverschluß C durch Zusammen-
         ten jeweils auf gegenüberliegende         drücken der beiden Laschen lösen
         Seite umstecken.                          (s. kleines Bild).
                                                6. Gegenüberliegendes Kunststoffteil
                                                   D wie Pos. 5 lösen (evtl. Hilfswerk-
                                                   zeug- Schraubendreher o.ä. ver-
              F
                                                   wenden) .
                                                7. Teile C und D gegeneinander aus-
                                       c
                                                   tauschen und einsetzen.
         d
                      D
                                                8. Kunststoffschrauben E lösen und
                                                   auf gegenüberliegende Seite an-
                                                   schrauben. Scharnier B auf die
          C               A
                      b                            rechte Seite zunächst lose an-
              a                                    schrauben.
                          B
                                           E    9. Tür einhängen (s. Abb. 1a):
                                                   Zuerst mit dem oberen Zapfen ein-
                                                   führen, dann mit den unteren Zapfen
                                                   in das Scharnier B einfahren.
                                  C                Vor dem Festschrauben des Schar-
                          1
                                                   niers Tür ausrichten.
                  1           2

                                      Abb. 1       Scharnier festschrauben.
      P1054
                                                10.Stopfen aus Loch d herausziehen
                                                   und in Loch a befestigen.
                                                11.Türstopper A in Loch c durch 90°-
                                                   Drehung befestigen.
                                                12.Türstopper A in Loch d einhaken.

                                                                                     27
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 28




     Ablaufschlauch für Kondenswasser

     Anschluß eines Ablaufschlau-             Das Anbringen eines Ablaufschlau-
     ches                                     ches ist besonders sinnvoll, wenn der
     Befindet sich am Aufstellungsort des     Trockner mit einer Waschmaschine zu
     Gerätes ein Bodenabfluß o. ä., kann      einer Wasch-/Trockensäule kombiniert
     das Kondenswasser auch direkt über       wird.
     einen Ablaufschlauch abgeleitet wer-
     den.                                     Achtung!
     Der Innendurchmesser des Schlauches
     beträgt 14 mm. Die Länge kann belie-     Das Kondenswasser wird nicht
     big sein. Der Schlauch ist im Fachhan-   hochgepumpt, es kann nur ablau-
     del erhältlich.                          fen.
     Die Ablauföffnung befindet sich an der
     Geräte-Rückseite unten mittig.




                              A



                                  B
                      A
                 B        C
      P1043


     Folgende Handgriffe sind erforder-
     lich
     q Schlauchklemme (A) lösen
     q Verschlußkappe (B) abziehen
     q Ablaufschlauch (C) aufstecken und
         mit der Schlauchklemme (A) wie-
         der sichern.




     28
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 29




     Wasch-/Trockensäule
     Der Aufbau zur platzsparenden Wasch-
     /Trockensäule ist mit allen Waschvoll-
     automaten von 60 cm Breite und Front-
     beschickung möglich.
     Hierzu benötigen Sie einen Aufsatz-
     rahmen Produkt-Nr. 024.911
     Eine dem Aufsatzrahmen beiliegende
     Montageanleitung informiert Sie genaue-
     stens.




                                               29
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 30




     Programmübersicht

                                                  Wäsche-                       Programm-
                      Wäscheart                   menge        Trockengrad        wähler

          Kochwäsche-Buntwäsche
          Wäsche unterschiedlicher
          Dicke und mehrlagige                    bis 5 kg     Extra-Trocken        A
          Wäschestücke, z.B. Bademäntel,
          jedoch keine Trikotwäsche
          Frottierwäsche
          Trikotwäsche                            bis 5 kg     Schranktrocken     B(•)
          Babywäsche
          Bettwäsche
          Tischwäsche                             bis 5 kg      Leichttrocken       C
          Küchentücher
          Bettwäsche
          Tischwäsche                             bis 5 kg      Bügeltrocken        D
          Küchentücher
          Bettwäsche
          Tischwäsche                             bis 5 kg     Mangeltrocken        E
          Küchentücher
          Pflegeleichte Gewebe aus Synthetik-
          und Mischgeweben (bügelfrei)
          Bett- und Tischwäsche
                                                  bis 2 kg     Extra-Trocken        F
          Oberhemden, Blusen
          Pflegeleichte Gewebe aus Synthetik-
          und Mischgeweben
          z.B. Bett- und Tischwäsche
                                                  bis 2 kg     Schranktrocken      G
          Pulli, Babykleidung

          Feinwäsche aus temperatur-
          empfindlichen Textilien.                bis 2 kg      Leichttrocken       H
          Zeitliches Trocknen für individuelles
          Trocknen oder Nachtrocknen von          bis 2 kg                        60 min
          Wäschestücken                                          individuell
          Kochwäsche-Buntwäsche

          Pflegeleichte Gewebe
          sowie Feinwäsche                        1,5 - 2 kg     individuell      30 min


       Hinweise für Prüfinstitute:
       Für die Prüfung nach EN 61121 sind folgende Programmeinstellungen zu verwenden:
       Programm A (5,0 kg) Programmeinstellung B
       Programm B (5,0 kg) Programmeinstellung D
       Programm C (2,0 kg) Programmeinstellung G
      (•) Dieses Programm ist das Bezugsprogramm für die Angaben auf dem Energie-
          Etikett, gemäß Richtlinie 92/75/EWG.


     30
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 31




     Verbrauchswerte*

             Programmdauer in Min. ca.                     Stromverbrauch in kWh ca.
              Wäsche geschleudert mit                       Wäsche geschleudert mit
          ca. 850 U/Min.        ca. 1000 U/Min.         ca. 850 U/Min.        ca. 1000 U/Min.
       Restfeuchtigkeit 70%   Restfeuchtigkeit 60%   Restfeuchtigkeit 70%   Restfeuchtigkeit 60%



            105-115                 95-105                  3,95                   3,65



            100-110                 90-100                  3,64                   3,25


             90-100                 80-90                   3,3                    3,0


             80-90                  70-80                   3,0                    2,7


             70-80                  60-70                   2,6                    2,3

                       Kurz geschleuderte Wäsche (Restfeuchtigkeit 50%)

                         45-50                                          1,3


                         40-45                                          1,2



                         30-35                                          0,9



                -                      -                      -                      -



                -                      -                      -                      -

        * Die Verbrauchswerte und die Programmdauer wurden nach EN 61121 ermittelt.
        Der Energiebedarf und die Trockenzeit sind von Wäschemenge, Feuchtigkeitsgrad
        (Restfeuchte der geschleuderten Wäsche), Wäschegröße, Textilart, Raumtemperatur
        und dem gewünschten Trocknungsgrad usw. abhängig. Die angegebenen Werte kön-
        nen deshalb in der Praxis abweichen.
        Achtung!
        Programm löschen: Position «0» am Programmschalter wählen.

                                                                                               31
125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 32




         Garantie-Information
         Für unsere technischen Geräte und Kraft-
         fahrzeuge übernehmen wir im Rahmen
         unserer Garantiebedingungen die Garantie
         für einwandfreie Beschaffenheit. Die Dauer
         der Garantiezeit richtet sich nach unserem
         zum Zeitpunkt des Kaufs gültigen Angebot.
         Ist keine längere Frist angegeben, so
         beträgt die Garantiezeit 6 Monate.

         Die Garantiezeit beginnt mit der Übergabe.
         Den Zeitpunkt weisen Sie bitte durch
         Kaufbeleg nach (Kassenzettel, Rechnung,
         Lieferschein u. ä.).
         Bewahren Sie diese Unterlagen bitte sorg-
         fältig auf. Unsere Garantiebedingungen sind
         in unseren jeweils gültigen Hauptkatalogen
         ausgedruckt.

         Im Garantie- und Reparaturfall bitten wir Sie,
         sich an unsere nächstgelegene Kunden-
         dienststelle oder nächstgelegenes Verkaufs-
         haus zu wenden.
                                                                    125995152




                                           Wäschetrockner 6605 CD
                                           Produkt-Nr. 056.115

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mousse de chocolate
Mousse de chocolateMousse de chocolate
Mousse de chocolate
pepteyyol
 
Diapositiva de exposicion de adminis
Diapositiva de exposicion de adminisDiapositiva de exposicion de adminis
Diapositiva de exposicion de adminis
19960406
 
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-AppsDie 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
Feigl
 
Hunger Games Posters
Hunger Games PostersHunger Games Posters
Hunger Games Posters
rilwangerrard
 
Auswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
Auswirkungen des Klimawandels auf die HochwasserprozesseAuswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
Auswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Anpassung an den Klimawandel
Anpassung an den KlimawandelAnpassung an den Klimawandel
Anpassung an den Klimawandel
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Mezzes varios
Mezzes variosMezzes varios
Mezzes varios
pepteyyol
 
Kcv pecha kucha
Kcv   pecha kuchaKcv   pecha kucha
Kcv pecha kucha
KCV Etwinning
 
Kita Eichenstraße
Kita EichenstraßeKita Eichenstraße
Kita Eichenstraße
PSDMomente
 
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-ATechnik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
MCP Deutschland GmbH
 
GASTRONOMIA
 GASTRONOMIA GASTRONOMIA
GASTRONOMIA
Marlene Maza
 
Wertschöpfungskette des digitalen Gastes
Wertschöpfungskette des digitalen GastesWertschöpfungskette des digitalen Gastes
Wertschöpfungskette des digitalen Gastes
Feigl
 
Actividad 1 frgb
Actividad 1 frgbActividad 1 frgb
Actividad 1 frgb
freddy-GYM
 
Geografia 5to.l os bosques
Geografia 5to.l os bosquesGeografia 5to.l os bosques
Geografia 5to.l os bosques
marcecalza
 
Análisis del color
Análisis del colorAnálisis del color
Análisis del color
Amanda Molina
 
Fava parada
Fava paradaFava parada
Fava parada
pepteyyol
 
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt anStrategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Fernanda guerra
Fernanda guerraFernanda guerra
Fernanda guerra
Sebastian Andrade
 

Andere mochten auch (20)

Mousse de chocolate
Mousse de chocolateMousse de chocolate
Mousse de chocolate
 
Diapositiva de exposicion de adminis
Diapositiva de exposicion de adminisDiapositiva de exposicion de adminis
Diapositiva de exposicion de adminis
 
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-AppsDie 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
Die 15 besten Tourismus- und Freizeit-Apps
 
Hunger Games Posters
Hunger Games PostersHunger Games Posters
Hunger Games Posters
 
Auswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
Auswirkungen des Klimawandels auf die HochwasserprozesseAuswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
Auswirkungen des Klimawandels auf die Hochwasserprozesse
 
Anpassung an den Klimawandel
Anpassung an den KlimawandelAnpassung an den Klimawandel
Anpassung an den Klimawandel
 
Mezzes varios
Mezzes variosMezzes varios
Mezzes varios
 
Binder3
Binder3Binder3
Binder3
 
Kcv pecha kucha
Kcv   pecha kuchaKcv   pecha kucha
Kcv pecha kucha
 
Kita Eichenstraße
Kita EichenstraßeKita Eichenstraße
Kita Eichenstraße
 
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-ATechnik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
Technik verständlich kommunizieren - TA01-20-A
 
GASTRONOMIA
 GASTRONOMIA GASTRONOMIA
GASTRONOMIA
 
Wertschöpfungskette des digitalen Gastes
Wertschöpfungskette des digitalen GastesWertschöpfungskette des digitalen Gastes
Wertschöpfungskette des digitalen Gastes
 
Actividad 1 frgb
Actividad 1 frgbActividad 1 frgb
Actividad 1 frgb
 
Geografia 5to.l os bosques
Geografia 5to.l os bosquesGeografia 5to.l os bosques
Geografia 5to.l os bosques
 
Análisis del color
Análisis del colorAnálisis del color
Análisis del color
 
Fava parada
Fava paradaFava parada
Fava parada
 
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt anStrategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
Strategie Biodiversität Schweiz – der Aktionsplan nimmt Gestalt an
 
Fernanda guerra
Fernanda guerraFernanda guerra
Fernanda guerra
 
Sommer 2011
Sommer 2011Sommer 2011
Sommer 2011
 

Ähnlich wie Szaritogep de

Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool ShopBenutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool ShopHandbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
guest0d62d7
 
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
guest7015743
 
Bedanl sinus a302_09.2009
Bedanl sinus a302_09.2009Bedanl sinus a302_09.2009
Bedanl sinus a302_09.2009
thanurabw
 
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
slidewilli
 
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
guest9c666
 
Indoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitungIndoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitung
tronitechnik
 
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R ZentrifugenManual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
ayi Furqon
 
Lampiran universal32r
Lampiran universal32rLampiran universal32r
Lampiran universal32r
ayi Furqon
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
guest7c57b9a
 
RW Installation Manual, Deutsch Ocr
RW Installation Manual, Deutsch OcrRW Installation Manual, Deutsch Ocr
RW Installation Manual, Deutsch Ocr
guestde3db7a
 
Bomber 2001
Bomber 2001Bomber 2001
Bomber 2001
Luis Silva
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
Alsako Electrodomésticos
 
Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0
Alsako Electrodomésticos
 
Instructions MINOX NVD mini | Optics Trade
Instructions MINOX NVD mini | Optics TradeInstructions MINOX NVD mini | Optics Trade
Instructions MINOX NVD mini | Optics Trade
Optics-Trade
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
Anleitung Alarmanlage FU8000
Anleitung Alarmanlage FU8000Anleitung Alarmanlage FU8000
Anleitung Alarmanlage FU8000
mysicherheit
 

Ähnlich wie Szaritogep de (20)

07168030 05
07168030 0507168030 05
07168030 05
 
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool ShopBenutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
 
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool ShopHandbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
 
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
208000 An 01 De Quadrocopter 450 Arf
 
90000982231
9000098223190000982231
90000982231
 
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
 
Bedanl sinus a302_09.2009
Bedanl sinus a302_09.2009Bedanl sinus a302_09.2009
Bedanl sinus a302_09.2009
 
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
Bedienungsanleitung Panasonic Lumix dmc fx30 (deutsch)
 
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
05290de8291e0b256dfddcfe3c86a4ac
 
Indoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitungIndoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitung
 
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R ZentrifugenManual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
 
Lampiran universal32r
Lampiran universal32rLampiran universal32r
Lampiran universal32r
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
 
RW Installation Manual, Deutsch Ocr
RW Installation Manual, Deutsch OcrRW Installation Manual, Deutsch Ocr
RW Installation Manual, Deutsch Ocr
 
Bomber 2001
Bomber 2001Bomber 2001
Bomber 2001
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
 
Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0
 
Instructions MINOX NVD mini | Optics Trade
Instructions MINOX NVD mini | Optics TradeInstructions MINOX NVD mini | Optics Trade
Instructions MINOX NVD mini | Optics Trade
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
 
Anleitung Alarmanlage FU8000
Anleitung Alarmanlage FU8000Anleitung Alarmanlage FU8000
Anleitung Alarmanlage FU8000
 

Szaritogep de

  • 1. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 1 Wäschetrockner 6605 CD Kondens / electronic 6605 CD electronic PROGRAMMWAHL BETRIEB KOCH - u. BUNTWÄSCHE PFLEGELEICHTE GEWEBE ZEITPROGRAMM Extratrocken A Extratrocken F 60 min oder 30 min Schranktrocken B Schranktrocken G Abkühlung 10 min. TÜR EIN/AUS Leichttrocken C Leichttrocken H Bügeltrocken D Programm löschen 0 SCHON SIGNAL START AUS Mangeltrocken E Programm löschen 0 Gebrauchsanweisung
  • 2. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Einkauf bei Quelle. Überzeugen Sie sich selbst: auf unsere Produkte ist Verlaß. Damit Ihnen die Bedienung leicht fällt, haben wir eine ausführliche Anwei- sung beigelegt. Sie soll Ihnen helfen, schnell mit Ihrem neuen Gerät ver- traut zu werden. Bitte lesen Sie diese Anweisung vor der Inbetriebnahme aufmerksam durch und beachten Sie auch die angeführten Sicherheitshinweise. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Wäschetrockner. Ihre Quelle Transportschaden Eines sollten Sie auf jeden Fall sofort überprüfen: ob Ihr Gerät unbeschä- digt bei Ihnen angekommen ist. Falls Sie einen Transportschaden feststel- len, nehmen Sie das Gerät im Zweifelsfall nicht in Betrieb, sondern wenden Sie sich bitte an die Quelle- Verkaufsstelle, bei der Sie das Gerät gekauft haben, oder an das Regional- lager, das es angeliefert hat. Die Telefonnummer finden Sie auf dem Kaufbeleg bzw. auf dem Liefer- schein. UMWELT- weil aus FREUNDLICH 100% Altpapier 2
  • 3. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 3 Inhaltsverzeichnis Seite Hinweis zur Verpackungsentsorgung .................................................... 4 Entsorgung der Altgeräte ...................................................................... 4 Sicherheitshinweise und Warnungen .................................................... 5 Hinweise .................................................................................................. 7 Energiespartips........................................................................................ 8 Gerätebeschreibung ................................................................................ 9 Aufstellung des Gerätes.......................................................................... 10 Elektrischer Anschluß ............................................................................ 10 Beschreibung der Bedienungsblende .................................................. 11 Bedienelemente und Anzeigen .............................................................. 12 Wäsche einfüllen .................................................................................... 14 Fassungsvermögen .............................................................................. 14 Tür öffnen und schließen ...................................................................... 14 Bedienung / Handhabung ...................................................................... 15 Programm wählen ................................................................................ 15 Flusensieb reinigen .............................................................................. 16 Kondensatbehälter entleeren .............................................................. 16 Kurzanweisung ........................................................................................ 17 Wichtige Hinweise für das Trocknen...................................................... 18 Wäschegewichte ...................................................................................... 19 Beachtenswerte Ratschläge und Tips .................................................. 20 Wartung und Pflege ................................................................................ 22 Reinigung des Luftkondensors ............................................................ 22 Technische Daten / Abmessungen ........................................................ 23 Behebung kleiner Störungen.................................................................. 24 Kundendienst .......................................................................................... 25 Anschriften der Quelle-Kundendienststellen........................................ 26 Wechsel des Türanschlags .................................................................... 27 Ablaufschlauch für Kondenswasser ...................................................... 28 Wasch-/Trockensäule .............................................................................. 29 Programmübersicht ................................................................................ 30 Verbrauchswerte...................................................................................... 31 Garantie-lnformation .............................................................................. 32 3
  • 4. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 4 Verpackungsentsorgung Verpackungen und Packhilfsmittel von Als Packhilfsmittel sind bei Quelle nur Quelle Elektro-Großgeräten sind mit recyclingfähige Kunststoffe zugelas- Ausnahme von Holzwerkstoffen sen, z.B.: recyclingfähig und sollen grundsätz- lich der Wiederverwertung zugeführt werden. 02** 05 06 – Verpackungen von Großgeräten können Sie bei der Anlieferung der Geräte unseren Ver trags- spediteuren zurückgeben. Diese PE PP PS veranlassen dann die Weitergabe zur Verwertung bzw. Entsorgung. In den Beispielen steht Falls Sie davon nicht Gebrauch ge- ^ macht haben, empfehlen wir Ihnen: PE für Polyethylen** 02 = PE-HD – Papier-, Pappe- und Wellpappever- ^ 04 = PE-LD packungen sollten in die ent- sprechenden Sammelbehälter PP für Polypropylen gegeben werden. PS für Polystyrol – Kunststoffverpackungsteile sollten ebenfalls in die dafür vorgesehenen Sammelbehälter gegeben werden. Solange solche in Ihrem Wohnge- biet noch nicht vorhanden sind, können Sie diese Materialien zum Hausmüll geben. Entsorgung der Altgeräte Das Altgerät ist vor der Verschrottung Bitte erfragen Sie in Ihrer Gemeinde- funktionsuntüchtig zu machen, d. h. verwaltung die zuständige Entsor- das Netzkabel muß entfernt werden. gungsstelle. Ebenso muß der Türverschluß un- Auf besonderen Wunsch nehmen wir brauchbar gemacht werden, damit bei Anlieferung des Neugerätes das Kinder sich nicht selbst einschließen Altgerät gegen eine geringe Gebühr können. sofort zurück. Alle Kunststoffteile des Gerätes sind Die Werkstoffe sind gemäß ihrer mit international genormten Kurz- Kennzeichnung wiederverwertbar. zeichen gekennzeichnet. Somit ist bei Zum Zerlegen der Altgeräte sind der Geräteentsorgung eine Trennung Standardwerkzeuge (Kreuzschlitz- nach sortenreinen Kunststoffabfällen Schraubendreher, Hammer) ausrei- für umweltbewußtes Recycling mög- chend. lich. 4
  • 5. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 5 Sicherheitshinweise und Warnungen Bewahren Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig auf, damit Sie sie auch in Zukunft zu Rate ziehen können. Sollten Sie das Gerät verkaufen oder Dritten überlassen, so sorgen Sie dafür, daß das Gerät komplett mit der Gebrauchsanweisung übergeben wird, damit der neue Besitzer sich über die Arbeitsweise des Gerätes und die diesbezüglichen Hinweise informie- ren kann. Diese Hinweise dienen der Sicherheit und sollten daher vor der Installation und Inbetriebnahme aufmerksam gelesen werden. Achtung! Bei Nichtbeachtung der nachfolgenden Sicherheitshinweise kann es zur Überhitzung des Gerätes und unter Umständen zu einem Brand kommen. Das Flusensieb muß nach jedem Gebrauch unbedingt gereinigt werden. Zusätzlich muß das Innere des Gerätes regelmäßig von einem Fachmann gereinigt werden, bei normalem Gebrauch im Haushalt spätestens nach 2-3 Jahren. Sollten Sie den Trockner häufiger als einmal täglich einsetzen, ver- kürzt sich dieser Zeitraum entsprechend. Bitte beachten Sie, daß das Flusensieb unbeschädigt und stets richtig ein- gesetzt ist. Sollten Sie eine Beschädigung feststellen, ist ein sofortiger Austausch unbedingt erforderlich. q Die Benutzung des Gerätes darf q Die elektrische Sicherheit des nur durch Erwachsene erfolgen. Gerätes ist nur gewährleistet, Es ist gefährlich, wenn Sie es wenn das Schutzleitersystem der Kindern zum Gebrauch oder Spiel Hausinstallation vorschriftsmäßig überlassen. installiert ist. q Es ist gefährlich, Veränderungen q Vielfachsteckdosen und Verlänge- am Gerät oder seinen Eigenschaf- rungskabel dürfen nicht verwendet ten vorzunehmen. werden. q Lassen Sie die beim Elektroan- q Es kann vorkommen, daß Haus- schluß des Gerätes entstehenden tiere oder Kinder in den Wäsche- Arbeiten von einem fachkundigen trockner klettern; sehen Sie daher und zugelassenen Installateur in der Trommel nach, bevor Sie ausführen. das Gerät benutzen. q Stellen Sie sicher, daß das Gerät q Der Aufstellplatz darf nicht mit tex- nicht auf dem Netzkabel steht. tiler Auslegware, hochflorigem Teppichboden usw. belegt sein, q Gerät nur im Haushalt und für den damit die Belüftung des Motors angegebenen Zweck benutzen. gewährleistet ist. 5
  • 6. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 6 q Im Fehlerfall und bei Wartung das q Auch nicht im Trockner dürfen Gerät vom Netz trennen. Dazu den behandelt werden: Netzstecker ziehen oder Sicherung ausschalten. Am Netzstecker zie- – Federkissen, Polster usw. (Wär- hen - nicht am Anschlußkabel. mestau und Brandgefahr). – Wolle wegen Verfilzungsgefahr. q Versuchen Sie keinesfalls, das – Besonders empfindliche Gewe- Gerät selbst zu reparieren. Re- be, z.B. synth. Gardinen, Seide paraturen, die nicht von Fachleuten etc. wegen evtl. Beschädigung. ausgeführ t werden, können zu – Wäschestücke, die überwie- schweren Unfällen oder Betriebs- gend Schaumgummi oder gum- störungen führen. miähnliches Material enthalten. Wenden Sie sich an die für Ihren Bereich zuständige Quelle-Kun- q Trocknen Sie nur Wäsche, die in dendienststelle. Wasser gewaschen wurde. Die Anschriften sind in der Ge- q Setzen oder stützen Sie sich nicht brauchsanweisung und im Quelle- auf die geöffnete Tür. Es besteht Katalog zu finden. sonst Kippgefahr! q Ausgediente Geräte vom Netz q Achten Sie unbedingt darauf, daß trennen und unbrauchbar machen. beim Schließen der Tür keine Türverschluß entfernen oder un- Wäschestücke eingeklemmt wer- brauchbar machen, damit sich den, weil sonst Schäden an den Kinder nicht selbst einschließen Textilien auftreten. können. Danach das Gerät einer ordnungsgemäßen Entsorgung zu- q Den Luftkondensor sollten Sie führen. regelmäßig, jedoch spätestens dann reinigen, wenn Flusen daran q Während des Trocknens werden haften. Rückwand und Trommel heiß. Ver meiden Sie deshalb eine Berührung dieser Teile. Halten Sie Kinder während des Betriebes vom Gerät fern. q Trocknen Sie nie Stücke, die mit Wachs, Farbe, Benzin oder mit brennbaren Flüssigkeiten gereinigt, gewaschen, getränkt oder bespritzt sind. Die Dämpfe können Feuer- gefahr oder Explosion verursa- chen. Waschen Sie Stoffe, die diese Materialien enthalten, immer zu- nächst von Hand und lassen Sie diese im Freien lufttrocknen. 6
  • 7. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 7 Hinweise q Der Trockner hat eine Kondensa- q Gestärkte Wäsche hinterläßt einen tionseinrichtung: Die der Wäsche Stärkebelag in der Trommel und ge- entzogene Feuchtluft wird konden- hört deshalb nicht in den Trockner. sier t und in einem Kondensat- behälter gesammelt. Es besteht die q Wenn Sie die in der Programm- Möglichkeit über einen Ablauf- tabelle angegebenen Füllmengen schlauch das Kondensat auch überschreiten, müssen Sie mit direkt abzuleiten. Knitterbildung rechnen. Durch Ihren Kondenstrockner q Beachten Sie bitte, daß Sie bei kommt Warmluft in den Aufstel- einer Füllmenge von weniger als lungsraum. 1,0 kg ein Zeitprogramm wählen Das ist in der kalten Jahreszeit sollten, da die elektronische sehr von Vorteil. Abtastung des Trockengrades q Wäsche, die Sie im Wäschetrock- sonst nicht mehr exakt gewährlei- ner trocknen, wird flauschig und stet ist. angenehm weich. Wenn Sie einen Beitrag zur Umweltentlastung lei- sten wollen, können Sie deshalb beim Waschen auf Weichspüler verzichten. q Beim Einsatz von sogenannten “Weichpflegetüchern” ist - abhän- gig von der jeweiligen Eigenschaft dieser Tücher - eine Belagbildung am Flusensieb nicht auszuschlie- ßen, die bis zur Verstopfung des Siebes führen kann. In solchen Fällen empfehlen wir entweder auf die Beigabe zu verzichten oder ein anderes Fabrikat zu wählen. q Lassen Sie die Tür zwischen einem Trockenvorgang und dem folgenden angelehnt, damit die Türdichtung auf Dauer wirksam bleibt. 7
  • 8. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 8 Energiespartips Ihr Wäschetrockner arbeitet q Die maximale Füllmenge nutzen - besonders wirtschaftlich, entsprechend der Programmüber- wenn Sie folgendes beachten sicht auf Seite 30. Kleine Wäsche- füllungen sind unwirtschaftlich. q Die Wäsche gründlich entwäs- sern - in einem Waschgerät mit q Um die maximale Füllmenge aus- mindestens 800 U/min oder in zunutzen, kann Wäsche, die einer separaten Wäscheschleuder schranktrocken werden soll, ohne (1400 U/min, besser aber 2800 weiteres mit Bügelwäsche getrock- U/min). Je höher die Schleuder- net werden. Dazu das Programm drehzahl, umso kürzer ist die für Bügelwäsche einstellen, nach Trockenzeit und umso geringer der Programmende die Bügelwäsche Stromverbrauch. Bei einem Wasch- entnehmen und die restliche gerät mit weniger als 800 U/min Wäsche anschließend zu Ende empfiehlt sich unbedingt die An- trocknen. schaffung einer Wäscheschleuder q Wenn Sie Flusensieb und Luft- (siehe untenstehende Tabelle). kondensor regelmäßig reinigen, q Pflegeleichte Wäsche, z. B. Ober- vermeiden Sie längere Trocken- hemden, Blusen und sonstige zeiten und höheren Stromver- Oberbekleidung, anschleudern (im brauch. dafür vorgesehenen Kurzschleu- q Den Raum gut belüften. Die dergang Ihres Waschgerätes, bei Raumtemperatur sollte während älteren Waschmaschinen und bei des Trocknens +35°C nicht über- Wäscheschleudern durch Schleu- steigen. dern von ca. 30 - 60 Sekunden). q Lüftungsschlitze vorne im Sockel müssen frei sein, um eine gute q Über trocknen vermeiden durch und stauungsfreie Luftzufuhr bzw. sorgfältige Programmwahl entspre- Warmluftabführung zu gewährlei- chend des gewünschten Trocken- sten. grades. Übertrocknete Wäsche läßt sich zudem schlecht bügeln. Die Angaben gelten für 5 kg Wäsche, getrocknet im Programm BAUMWOLLE SCHRANKTROCKEN: Vorentwässerung: Trockengang: Umdrehungen Restfeuchte Zeitbedarf Energiebedarf Kosten pro Minute in Liter in % in Minuten in kWh in DM1 0800 3,5 70 105 3,9 1,05 1000 3,0 59 95 3,5 -,94 1200 2,7 53 85 3,1 -,83 1400 2,5 50 80 2,9 -,78 1600 2,4 47 75 2,7 -,72 1 Tarif: DM -,27/kWh 8
  • 9. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 9 Gerätebeschreibung 1 2 3 4 5 6605 CD electronic KOCH - u. BUNTW ÄSCHE Extrat rocken PFLEGE Schra nktroc A LEICHTE GEWEB ken Extrat rocken E Leichtt rocken B ZEITPRO Schra nktroc F GRAMM Bügelt rocken C ken 60 min Leichtt rocken G oder 30 Mang eltrock D Abküh min lung 10 BETRIE en Progra H min. B Progra E mm lösche mm lösche n n 0 0 TÜR EIN/A US PROGR AMMW AHL SCHON SIGNA L AUS START 9 6 7 8 1 Flusensieb 5 Programmwähler 2 Arbeitsplatte 6 Typenschild 3 Programmtabelle 7 Kondensatbehälter 4 Bedienungselemente und 8 Luftkondensor Signalleuchten 9 Schraubfüße 9
  • 10. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 10 Aufstellung des Gerätes Dieser Wäschetrockner kann ohne Die Bodenfreiheit nicht durch hochflo- besonderen Aufwand und ohne Sonder- rigen Teppichboden, Leisten o. ä. ein- installation in Betrieb genommen werden, schränken. Es könnte ein Wärmestau jedoch sind beim Aufstellen und An- eintreten, der das Gerät in seiner schließen des Gerätes die nachfolgend Funktion beeinträchtigt. aufgeführten Hinweise zu beachten. Hinweis: Der Trockner kann auf jedem ebenen q Die vom Trockner abgegebene Fußboden aufgestellt werden. Er muß Warmluft kann bis zu 60° C betra- waagerecht stehen (Ausrichten mit gen - Aufstellung nicht auf emp- Wasserwaage!) Durch Verstellen der findlichem Teppichboden. Schraubfüße lassen sich Bodenun- ebenheiten bzw.-schräglagen aus- q Die Raumtemperatur sollte auch gleichen. während des Betriebes +35° C nicht übersteigen (Raum lüften!) Die Justierung der Stellfüße kann von q Der Raum um den Trockner muß Hand erfolgen, es kann aber auch ein von Flusen freigehalten werden. Schraubenschlüssel mit SW 24 mm verwendet werden. Möglichkeiten für: q Wechsel des Türanschlages Einschraubfüße nicht entfernen. (Seite 27), q Anschluß eines Kondensatablauf- Für eine einwandfreie Funktion ist schlauches (Seite 28) eine gute und stauungsfreie Luftzu- fuhr bzw. Warmluftabführung durch sind gegeben. die Lüftungsschlitze vorne, unten Bitte beachten Sie die Hinweise auf im Sockel des Trockners sicherzu- den angegebenen Seiten. stellen. Elektrischer Anschluß Der Wäschetrockner ist serienmäßig Besondere Vorschriften des örtlichen für Nennspannung 220-230 V mit An- Elektrizitätswerkes sind gegebenenfalls schlußkabel und Stecker ausgerüstet. zu beachten. Der Anschluß darf nur über eine vor- Für Unfälle, die durch Nichtbeach- schriftsmäßig installierte Schutzkon- tung der Sicherheitsvorschriften takt-Steckdose an 220-230 V Wechsel- entstehen, kann der Hersteller nicht strom erfolgen. haftbar gemacht werden. Der Anschlußwert beträgt 2,6 kWh. Erforderliche Absicherung 16 A. Stecker und Steckdose sollen direkt, d.h. ohne Anwendung von Adaptern, Vielfachsteckdosen u.ä. verbunden werden. 10
  • 11. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 11 Beschreibung der Bedienungsblende 6605 CD electronic PROGRAMMWAHL BETRIEB KOCH - u. BUNTWÄSCHE PFLEGELEICHTE GEWEBE ZEITPROGRAMM Extratrocken A Extratrocken F 60 min oder 30 min Schranktrocken B Schranktrocken G Abkühlung 10 min. TÜR EIN/AUS Leichttrocken C Leichttrocken H Bügeltrocken D Programm löschen 0 SCHON SIGNAL START AUS Mangeltrocken E Programm löschen 0 1 2 3 4 5 6 7 8 1 Programmtabelle 2 Türöffnungs-Taste 3 Ein/Aus-Taste mit Betriebskontrollampe 4 Schon-Taste mit Anzeigelampe 5 Signal-Taste mit Anzeigelampe 6 Start-Taste 7 Informator 8 Programm-Wahlschalter 11
  • 12. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 12 Bedienelemente und Anzeigen 1 Programmtabelle Hinweis! Wird das laufende Trock- Die Programmtabelle gibt Ihnen einen nungsprogramm durch Öffnen der Tür Überblick über die zur Verfügung ste- unterbrochen, so muß, nachdem die henden Trocknungs-Programme mit Tür wieder geschlossen wurde, das den entsprechenden Kennbuchsta- Programm neu gestartet werden. ben. Die entsprechende Lampe im Informa- tor blinkt. 2 Türöffnungs-Taste 7 Informator Das Öffnen der Einfülltür kann nur durch Drücken der Taste erfolgen. Der Informator informiert Sie über • den momentanen Programmstand, • zeigt an, wenn das Gerät neu 3 Ein/Aus-Taste gestar-tet werden muß und Durch Drücken der Taste, wird das • wenn der Kondensat-Behälter voll Gerät eingeschaltet. Die Betriebskon- ist. trollampe leuchtet. Die Kontrollampen zeigen folgende Nach Beendigung des Trocknungspro- Funktionen an: gramms, Taste erneut drücken. Das Gerät schaltet sämtliche Funktionen • Kontrollampe leuchtet. ab. Die Trocknungsphase mit Heizung wird durchgeführt. 4 Schon-Taste • Kontrollampe leuchtet. Durch Drücken der Taste wird in allen Die Abkühlphase von ca. 10 Minuten Trocknungsprogrammen, auch bei läuft ab. zeitlicher Trocknung die Heizleistung • Kontrollampen blinken von 2400 W auf 1400 W reduziert. wechselweise. Die darüberliegende Lampe leuchtet. Das Programm ist beendet, die Wä- Wird die Taste nicht gedrückt, laufen sche kann entnommen werden. alle Programme mit voller Heizleistung Wird die Wäsche nicht entnommen, (2400 W) ab. läuft automatisch die Knitterschutz- phase von 30 Minuten ab. 5 Signal-Taste Nach jedem Programmablauf muß Durch Drücken der Taste, wird das der Kondensat-Behälter geleert akustische Signal, das bei vollem werden! Kondensatbehälter, am Programm- • Kontrollampe blinkt. ende und während der Knitterschutz- Der Kondensatbehälter ist voll, das phase ertönt, abgeschaltet. Programm wird unterbrochen. Die darüberliegende Lampe leuchtet. Behälter leeren! Nach Einschieben des Behälters das 6 Start-Taste Gerät durch Drücken der Start-Taste erneut starten lassen. Durch Drücken der Taste (ca. 2 Sek.), starten Sie das gewählte Trocknungs- programm. 12
  • 13. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 13 • Eine der Kontrollampen blinkt. Das Programm muß neu gestartet wer- den. 8 Programm-Wahlschalter Das Programm ist richtig eingestellt, wenn der Buchstabe bzw. die Zahl am Wahlschalter mit dem Markierungs- strich auf der Blende übereinstimmt. Der Wahlschalter hat 2 Funktionen: • Programmwahl Durch Rechts- oder Linksdrehung des Schalters, wird das gewünschte Pro- gramm eingestellt. • Programm löschen Wurde versehentlich ein falsches Pro- gramm gewählt und gestartet, so kann das Programm nur gelöscht werden, wenn die Position «0» am Programm- Wahlschalter über den Markierungs- strich auf der Blende gedreht wird. Funktions-Tasten Bei den Tasten handelt es sich um Kurzhubtasten, die nicht einrasten. Lediglich die EIN/AUS-Taste hat eine Rastposition. 13
  • 14. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 14 Wäsche einfüllen Fassungsvermögen Herausnehmen und Nach- Die Höchstmengen trockener Wäsche legen von Wäsche betragen: Während des Ablaufs des Trockenpro- Koch- und Buntwäsche max. 5,0 kg grammes können Sie jederzeit Wäschestücke aus der Trommel ent- Pflegeleichte Gewebe max. 2,0 kg nehmen oder nachlegen. Feinwäsche max. 2,0 kg Tür öffnen, die Trockner-Funktion wird unterbrochen. Vorsicht beim Entnehmen oder Einfülltür öffnen Nachlegen der Wäsche: Durch Drücken der Türöffnungs-Taste Der Trommelinnenraum oder die Wä- springt die Einfülltür auf und die sche selbst können heiß sein, so daß Wäsche kann eingelegt werden. evtl. Verbrennungsgefahr besteht. Achtung! BETRIEB Durch das Öffnen der Tür wird das Programm unterbrochen. Soll das Programm fortgesetzt wer- den, so muß, nachdem die Tür wieder TÜR EIN/AUS geschlossen wurde, erneut die Start- Taste gedrückt werden. Einfüllen Lockern Sie die Wäsche auf, bevor Sie sie in den Trockner einfüllen. Sie vermeiden dadurch längere Laufzeiten und Knitterbildung, die durch Wäsche- knäuel entstehen können. Nutzen Sie möglichst das empfohlene volle Füll- gewicht, da dieses optimale Wirt- schaftlichkeit sichert. Überfüllen Sie die Trommel jedoch nicht. Das wirkt sich negativ auf die Laufzeiten und damit den Energieverbrauch aus. Außerdem besteht dann die Gefahr verstärkter Knitterbildung. Einfülltür schließen Tür einfach zudrücken, bis sie hörbar in das Schloß einrastet. 14
  • 15. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 15 Bedienung/Handhabung Programm wählen Programmablauf - entsprechend der Programmüber- Die Trommel dreht nach rechts und sicht auf Seite 30. nach links, bis der eingestellte Trok- Zwei Möglichkeiten stehen für die kengrad erreicht ist. Programmwahl zur Verfügung: Ca. 10 Minuten vor Programmende beginnt die Abkühlphase. Die Heizung a) Elektronik-Programme für schaltet während dieser Zeit ab. Die Baumwoll-, Pflegeleicht- und Wäsche bleibt unvermindert in Bewe- Feinwäsche (A - H). gung. Die Wäsche sollte nun, nach- b) Das Zeitprogramm für individuel- dem die Abkühlphase beendet ist, ent- les Trocknen oder Nachtrocknen nommen werden. von Wäschestücken (30 oder 60 min). Wird die Wäsche nicht entnommen, Bitte beachten Sie, daß für jede schließt sich automatisch die Knitter- Wäscheart das richtige Programm und schutzphase an. die angegebene Füllmenge gewählt, Dabei wird die Wäsche kurzzeitig zur bzw. eingehalten wird. Vermeidung von Knitterbildung umge- schichtet und mit Luft aufgelockert. Schon-Taste Die Dauer der Knitterschutzphase drücken, wenn empfindliche Gewebe beträgt max. 30 Minuten. wie Feinwäsche, Acryl usw. getrocknet wird. Das Programm wird dann automa- tisch beendet. Spätestens jetzt sollte die Wäsche ent- Signal-Taste nommen werden, um Knitter zu ver- drücken, wenn das Programmende meiden. nicht akustisch angezeigt werden soll. Programmende Start-Taste Das Programm wird automatisch be- drücken, das Gerät arbeitet. Eine endet. Änderung der Einstellung ist nun nicht mehr möglich. Das Ende wird akustisch und optisch angezeigt. Akustische Anzeige: Programmänderung Wurde die Signal-Taste nicht ge- Bevor eine Programmänderung durch- drückt, so ertönt am Programmende geführt werden kann, muß erst das und während der Knitterschutzphase laufende Programm gelöscht werden. alle 10 Sekunden ein kurzer Signalton. Drehen Sie die Position «0» am Optische Anzeige: Programm-Wahlschalter über den Wenn die Lampen des Infor- Markierungsstrich auf der Blende, das mators wechselweise blinken, ist der vorherige Programm ist nun gelöscht. Trocknungsvorgang beendet. Die Neueinstellung kann erfolgen. 15
  • 16. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 16 Nach dem Trocknen Wäsche mög- Kondensatbehälter entleeren lichst sofort entnehmen, um Knit- Das der Wäsche entzogene Wasser terbildung zu vermeiden. wird innerhalb des Trockners konden- siert und im Kondensatbehälter auf- Gerät ausschalten gefangen. Der Kondensatbehälter sitzt in der Bevor Sie das Gerät ausschalten, Gerätefrontseite im rechten unteren drehen Sie den Wahlschalter auf Sockelbereich. Dieser Behälter muß Position «0». Somit ist immer gewähr- nach jedem Trocknungsgang entleert leistet, daß das vorherige Programm werden. komplett gelöscht wurde und das neue Bei vollem Behälter spricht die Über- Programm korrekt beginnt. laufsicherung an und die Kontrollam- Nun das Gerät durch Drücken der pe blinkt. Das Programm wird Ein/Aus-Taste ausschalten Die da- automatisch unterbrochen, die Wäsche rüberliegende Lampe erlischt. bleibt naß. Flusensieb reinigen Das in der Türinnenseite befindliche Flusensieb muß unbedingt nach jedem Trocknen gereinigt werden, damit eine einwandfreie Luftzirkula- tion gewährleistet ist. Das Sieb an seinem Griff nach Kondensatbehälter oben herausziehen, Flusen abstrei- fen und Sieb wieder einsetzen. Das Entleeren ist auch während des Programmablaufs möglich. Folgende Handgriffe sind erforderlich: q Zum Entnehmen in die Griffmulde fassen und Behälter langsam her- ausziehen. P1026 Die Entfer nung der Flusen wird erleichtert, wenn Sie dazu Ihre Hand anfeuchten oder ein feuchtes Tuch benutzen. Achtung! Gerät nicht ohne Flusensieb in Betrieb nehmen. 16
  • 17. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 17 q Verschlußdeckel öffnen und Behäl- Um das Programm fortzusetzen muß, ter entleeren. nachdem der Behälter wieder einge- schoben wurde, die Start-Taste erneut gedrückt werden. Hinweis Das aufgefangene Kondenswasser kann für das Dampfbügeleisen ver- wendet werden. Davor sollten Sie es jedoch durch ein feines Sieb oder einen Kaffeefilter aus Papier gießen. Dadurch werden kleinste Flusen, die sich im Kondenswasser befinden kön- nen, im Filter zurückgehalten. q Auslauföffnung wieder verschließen und Behälter bis zum Anschlag ein- schieben. Kurzanweisung 1. Gerät nach den gegebenen Emp- 9. Wird die Wäsche nicht entnom- fehlungen aufstellen, bzw. an- men, schaltet sich automatisch die schließen. Knitterschutzphase ein. Nach Beendigung der Knitterschutzpha- 2. Tür öffnen und geschleudertes se wird die Trommelbewegung Waschgut in die Trommel legen. abgeschaltet. 3. Tür schließen und darauf achten, 10. Nach Entnahme der Wäsche, daß keine Wäschestücke einge- Wahlschalter auf Position «0» dre- klemmt werden. hen. 4. Gerät durch Drücken der Ein/Aus- 11. Gerät ausschalten, dazu die “Ein/ Taste einschalten. Aus-Taste” drücken. 5. Trockenprogramm, entsprechend 12. Achtung! Flusensieb reinigen und der Wäscheart, wählen. Kondensatbehälter entleeren. 6. Bei Bedarf “Schon-Taste” drücken. Hinweis! Soll das Trocknungsprogramm vorzei- tig beendet werden, empfehlen wir, um 7. Gerät starten durch Drücken der Stauwärme im Gerät zu vermeiden, “Start-Taste”. grundsätzlich vorher das Programm Der Trocknungsvorgang beginnt. «Abkühlung 10 min» einzuschal- 8. Das Programmende wird durch ein ten. akustisches Signal angezeigt. Wäsche entnehmen. 17
  • 18. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 18 Wichtige Hinweise für das Trocknen Vor der ersten q Die Wäsche muß vor dem Trock- Inbetriebnahme nen gut ausgeschleudert sein. empfiehlt es sich, den Trockner mit Schleuderdrehzahl des Wasch- einigen feuchten Tücher n zu be- automaten mind. 800 U/min, bei schicken und ca. 30 Minuten laufen zu Wäscheschleudern möglichst lassen. Dadurch wird sichergestellt, 2800 U/min. daß sich kein Staub und Schmutz q Auch Pflegeleichte Wäsche, z. B. mehr in der Trommel befindet. Oberhemden, sollten Sie vor dem Trocknen anschleudern (je nach Knitterempfindlichkeit ca. 30 Se- Vorbereitungen zum Trocknen kunden bzw. in einem speziell dafür Bitte prüfen Sie, ob die Wäsche zum vorgesehenen Kurzschleudergang Trocknen im Wäschetrockner geeignet Ihres Waschgerätes). ist. q Eine Überfüllung beeinträchtigt das Einen Pflegehinweis mit dem entspre- Trockenergebnis und führt zu star- chenden Symbol finden Sie im ker Knitterbildung. Eine zu geringe Wäscheetikett. Wäschefüllung ist unwirtschaftlich. Die Symbole für das Trocknen und ihre Bedeutung: q Bettbezüge und Kissen sollten zu- geknöpft werden, damit Kleinteile Grundsätzlich ist das Trocknen sich nicht darin “sammeln” können. möglich; der Textilhersteller legt Reißverschlüsse, Haken und Ösen nicht fest, ob das betreffende schließen Sie, lose Gürtel, Schür- Wäschestück normal oder scho- zenbänder etc. binden Sie zusam- nend getrocknet werden soll. men. q Taschen leeren. Normales Trocknen (volle Heiz- Metallische Gegenstände (Büro- leistung) klammern, Sicherheitsnadeln etc.) - z. B. für Baumwollwäsche entfernen. Schonendes Trocknen (redu- q Sind nach dem Trocknen einzelne zierte Heizleistung) Wäschestücke noch zu feucht, - für pflegeleichte Wäsche dann stellen Sie eine kurze Nach- z. B. Acryl trockenzeit ein, jedoch mindestens 30 Minuten. Trocknen im Wäschetrockner Das wird vor allem bei mehrlagigen nicht möglich Wäschestücken (z. B. Kragen, Ta- - z. B. Wolle und Textilien mit schen usw.) erforderlich sein. Wollanteil, Seide q Gewirkte Textilien (Trikotwäsche) können beim Trocknen etwas ein- Bitte beachten Sie die Sicherheits- laufen. hinweise und Spartips auf den Wäsche dieser Art bitte nicht über- Seiten 5/6 und 8. trocknen. Es ist empfehlenswert, bei Neuan- schaffung die Einlaufeigenschaften bei der Größenwahl zu berücksich- tigen. 18
  • 19. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 19 q Trocknen Sie neue, farbige Textilien q Die angesammelte Flusenmenge nicht gemeinsam mit hellen im Flusensieb ist nicht etwa auf die Wäschestücken. Es könnte zu Wäschebeanspruchung im Trock- Verfärbungen kommen. ner zurückzuführen; vielmehr han- delt es sich um abgetragene Fasern vom Tragen und Waschen. Beim Trocknen an der Leine wer- den die Flusen vom Wind fortgetra- gen, während sie beim Wäsche- trockner im Sieb gesammelt wer- den. Am Gewicht der Flusen kön- nen Sie feststellen, wie gering der Anteil zur getrockneten Wäsche- menge ist. Wäschegewichte Teil Gewicht in g ca. Teil Gewicht in g ca. Bademantel 1200 Herrenoberhemd 200 Bettbezug 700 Herrenschlafanzug 500 Bettuch 500 Herrenunterhemd 100 Bluse 100 Herrenunterhose, kurz 100 Damenberufsmantel 300 Herrenunterhose, lang 250 Damennachthemd 200 Kissenbezug 200 Damenschlüpfer 100 Serviette 100 Frottiertuch 200 Taschentuch 20 Geschirrtuch 100 Tischtuch 250 Herrenberufsmantel 600 Bei diesen Wäschestücken handelt es sich um Teile aus Baumwolle. 19
  • 20. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 20 Beachtenswerte Ratschläge und Tips Schranktrocken Trockenzeiten und Energie- Dieser Trockengrad gilt für Wäsche, verbrauch die nicht gebügelt und gleich in den sind nicht nur von der Gewebeart, der Schrank zurückgelegt wird (z. B. Frot- Füllmenge, der Saugfähigkeit und tierwäsche, bügelfreie Synthetiks dem gewünschten Trockengrad, son- usw.) dern auch sehr stark abhängig vom Grade der Entwässerung. Es lassen Bügeltrocken sich daher nur ungefähre Werte ange- Wäsche aus leichtem bis mittelschwe- ben (s. Seite 31). rem Gewebe, die mit dem Bügeleisen oder mit einer Haushaltsbügelmaschi- Der Einsatz einer Wäsche- ne gebügelt wird. schleuder erscheint dann sinnvoll und energie- Abkühlphase sparend, wenn Ihr Waschvollautomat Damit die Wäsche abkühlen kann, eine geringere Schleuderdrehzahl als wird 10 Minuten vor Programmende 800 Umdrehungen in der Minute auf- automatisch die Abkühlphase einge- weist. schaltet. Die Abkühlphase sollte auf keinen Fall Trockenstarre abgekürzt oder unterbrochen werden ist jener Zustand in der Wäschetrock- oder ganz entfallen, Gefahr der Knit- nung, bei welchem eine weitere Bear- terbildung. beitung erschwert ist. Die Trockenstarre ist nicht nur bei Knitterschutz überdehnter Zeitsteuerung möglich, sondern tritt auch bei überfüllter Trom- Falls Sie am Programmende die mel auf. Die Turbulenz, d. h. das freie Wäsche nicht entnehmen, wird diese Schweben der Wäsche ist beeinträch- zur Vermeidung von Knitterbildung tigt. Die Mitte der Wäsche bleibt durch Liegefalten umgeschichtet und feucht, während außenliegende Wä- aufgelockert. scheteile bereits übertrocknet sind. Knitterschutzphase ca. 30 Minuten. Unsere Empfehlung: Geben Sie große und kleine Wäschestücke gleichzeitig Wäsche, die weiterbehandelt in die Trommel, entnehmen Sie bereits wird ... trockene Teile der Füllung (Tür öffnen: sollte bügelfeucht der Trommel ent- Trockenprozeß unterbrochen). nommen und haushaltsüblich ge- Tür schließen, START-Taste drücken, streckt und zusammengelegt werden. Trocknung geht weiter. Sie schaffen damit bis zur Weiterver- arbeitung einen Feuchtigkeitsaus- Besonders große Stücke gleich, der Ihnen das Bügeln von unterliegen in der Trockentrommel oft Hand oder mit der Bügelmaschine dem sogen. «Aufwickeln». Unterbre- erleichtert. chen Sie deshalb das Trocknungspro- gramm und geben Sie dem Wäsche- stück eine andere Lage. 20
  • 21. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 21 Besonders empfindliche Trikotagen und Wirkwaren Gewebe sollten dem Gerät bügelfeucht ent- Gardinen, Wollsachen u. a., die leicht nommen werden, um ein Einlaufen zu einlaufen oder ihre Form verlieren, verhindern. Bitte vergessen Sie bei sowie Damenstrümpfe geben Sie bitte diesen Textilien nicht das übliche nicht in den Trockner. Bei pflegeleich- Strecken bzw. in Form ziehen. ten Textilien (Nyltest, Nylon, Cottonova und andere) empfehlen wir die Beachtung der Pflegevorschriften. Pflegeleichte Textilien sollten nur bei geringer Trommelfüllung getrocknet werden. Empfindliche Wäschestücke in einen Wäschebeutel oder Kopfkis- sen stecken (nicht prall gefüllt!). 21
  • 22. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 22 Wartung und Pflege Flusensieb Benutzen Sie keine spitzen Gegen- stände zur Reinigung, damit die Das Flusensieb in der Innentür muß Lamellen nicht beschädigt werden. nach jedem Trocknungsgang gereinigt werden (s. Seite 16). Reinigung des Luftkondensors Reinigen Sie den Luftkondensor regel- mäßig, d. h. je nach Benutzungshäu- figkeit und Art der zu trocknenden Wäsche. Spätestens jedoch dann, wenn Flusen- ablagerungen erkennbar sind. Je öfter Sie z. B. neue, dicklagige Wä- sche trocknen, desto kleiner sollten die P0639 Reinigungszyklen sein. Sie vermeiden dadurch überlange 4. Schieben Sie den gereinigten Luft- Trocknungszeiten und damit erhöhten kondensor wieder in seine Halter- Energieverbrauch, sowie schlechte ung. Trocknungsergebnisse. Der Luftkondensor ist in der Geräte- Achtung! vorderseite eingeschoben und ist bei geöffneter Tür sichtbar. Ohne Luftkondensor darf das Gerät nicht betrieben werden. Hierzu gehen Sie wie folgt vor: 1. Gerätetür öffnen. Reinigung des Trommel- innenraumes 2. In die Griffmulde greifen und Luft- kondensor herausziehen . Wenn der gewünschte Trockengrad nicht mehr erreicht wird, d. h. die Wä- sche ist entweder zu trocken oder zu feucht, empfehlen wir Ihnen, die Trommelinnenfläche mit einem mit Essig getränkten Lappen zu reinigen. Dort bildet sich oft ein kaum sichtba- rer Belag, der durch Waschmittelrück- stände, Wäschepflegemittel oder den Kalk im Wasser entstehen kann und der ein korrektes Abtasten des Trock- nungsgrades verhindert. P0636 3. Luftkondensor mit einer Bürste rei- nigen und evtl. mit der Handbrause durchspülen. 22
  • 23. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 23 Reinigung der Blenden und Reinigen des Bedienteile Trocknergehäuses Reinigen Sie die Blenden und Bedien- Das durch ausgewählte Einbrennlacke teile keinesfalls mit handelsüblichen geschützte Gehäuse erspart Ihnen Möbelpflege- und aggressiven Reini- eine besondere Pflege. Das Abwi- gungsmitteln. Sollte eine Reinigung schen nach dem Trocknen mit einem notwendig sein, verwenden Sie dazu feuchten Tuch ist vollkommen ausrei- bitte nur lauwarmes Wasser und ein chend. Selbstverständlich können Sie weiches Tuch. auch die Lackierung zusätzlich mit einem handelsüblichen Lackpflege- mittel behandeln. Keinesfalls dürfen Reinigen der Türdichtungen jedoch Scheuermittel oder Lösungs- Gleich nach dem Trocknen mit einem mittel verwendet werden. feuchten Tuch abreiben. Technische Daten/Abmessungen Nennspannung 220/230 V ~ 50 Hz Gesamtanschluß 2600 W Antriebsmotor 200 W Heizung 1400/2400 W Absicherung 16 A Füllgewicht max. 5 kg Gewicht 45 kg Abmessungen: Höhe 850 mm - verstellbar + 20 mm Breite 597 mm Tiefe 600 mm Dieses Gerät hat das “CE”-Zeichen und entspricht somit folgenden EG-Richtlinien: - 73/23/EWG vom 19.02.1973 - Niederspannungsrichtlinie - 89/336/EWG vom 03.05.1989 (einschließlich Änderungsrichtlinie 92/31/EWG-EMV-Richtlinie). 23
  • 24. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 24 Behebung kleiner Störungen Hinweise zur Behebung klei- q Sind die Lüftungsschlitze im Sockel- ner Störungen bereich frei? Wenn Sie unsere Ratschläge beach- q Hat sich ein Belag an der Trommel- ten, werden Sie immer Freude an innenfläche gebildet? Ihrem Wäschetrockner haben. Sollte trotzdem eine Störung auftreten, ... der Trocknungsvorgang zu lange so prüfen Sie bitte erst die nachfol- dauert? gend angeführten Punkte, bevor Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. q Sind alle Aufstellungshinweise be- achtet? q Ist der Luft-Kondensor eventuell Was ist, wenn ... verflust? ... das Gerät nicht arbeitet? q War das Flusensieb gereinigt? q Haben Sie den Stecker in die q Wurde die Wäsche vorher gut aus- Steckdose gesteckt? geschleudert? q Haben Sie ein Program eingestellt? q Haben Sie die Star t-Taste ge- Prüfung bzw. Beseitigung vorste- drückt? hender Fehlerursachen muß Ihnen unser Kundendienst auch während q Haben Sie die Tür richtig geschlos- der Garantiezeit berechnen. sen? q Ist die Sicherung im Sicherungska- sten in Ordnung? q Haben Sie den Kondensatbehälter geleert und wieder richtig einge- setzt? …das Trockenergebnis nicht zufrie- denstellend ist? q War die Wäsche nach Textilarten (siehe Pflegekennzeichen) sortiert? q Haben Sie das richtige Programm gewählt? q Haben Sie das Flusensieb gerei- nigt? q Haben Sie den Luft-Kondensor regelmäßig gereinigt? q Haben Sie die empfohlene Füll- menge verwendet? q Haben Sie die Wäsche vor dem Trocknen ausreichend geschleu- dert? 24
  • 25. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 25 Kundendienst Störung - was tun? Die Produkt- und Privileg-Nummer finden Sie auf dem Geräte-Typen- Gute Qualität und eine Konstruktion, schild, das auf der Gerätevorder- die der modernsten Technik entspricht, seite angebracht ist. sorgen für eine einwandfreie Funktion des Gerätes. Sollte trotzdem einmal Die Angabe der beiden Nummern eine Störung auftreten, prüfen Sie bitte macht dem Kundendienst eine geziel- zunächst, ob Sie auch alle in dieser te Ersatzteilvorbereitung möglich, so- Gebrauchsanweisung enthaltenen daß Ihr Gerät voraussichtlich beim Hinweise und Ratschläge beachtet ersten Techniker-Besuch wieder in- haben. Möglicherweise ist nur eine standgesetzt werden kann. Kleinigkeit die Ursache für die Stö- rung. Es bleiben Ihnen also Mehrkosten Wenn Sie für eine Störung keinen wegen eventuell mehrfacher Anfahrten Hinweis in der Gebrauchsanweisung des Kundendiensttechnikers erspart. finden, steht Ihnen selbstverständlich für die Betreuung Ihres Gerätes ein Übertragen Sie die Nummern vom gut ausgerüsteter, eigener Technischer Typschild gleich in diese Gebrauchs- Kundendienst, der das gesamte Bun- anweisung. desgebiet umfaßt, zur Verfügung. Die Anschriften sind in der Ge- Produktnummer.................................... brauchsanweisung und im Quelle- Katalog zu finden. Privilegnummer .................................... Sie können sich auch an die nächste QUELLE-Verkaufsniederlassung wen- den, oder schreiben Sie bitte an GROSSVERSANDHAUS QUELLE, Kundenbetreuung Technik, 90750 Fürth/Bayern. Bitte geben Sie bei einer Meldung immer an: vollständige Anschrift, Telefon-Nummer mit Vorwahl, sowie die Produkt- und Privileg-Nummer Ihres Gerätes. Achtung! Elektrogeräte dürfen nur durch Elektro-Fachkräfte repariert werden, da durch unsachgemäße Reparaturen erhebliche Folgeschäden entstehen können. 25
  • 26. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 26 Anschriften der Quelle-Kundendienststellen REGION OST 56070 Koblenz, Rudolf-Diesel-Straße 2 a 50829 Köln, Hugo-Eckener-Straße 35 12689 Berlin-Ost, Wittenberger Str. 76-80 55130 Mainz-Laubenheim, Am Dammweg 23 13347 Berlin-Nord, Groninger Straße 25 Marburg, siehe Gießen 12105 Berlin-Süd, Ringstraße 42 63069 Offenbach, Schumannstraße 160 03042 Cottbus, Merzdorferweg 33 57076 Siegen, Bismarckstraße 78 06842 Dessau-Mildensee, Am Scholitzer Acker 8 97080 Würzburg, Max-v.-Laue-Straße 20 01239 Dresden, Köhlerstr. 14a 09224 Grüna b. Chemnitz, Pleißaer Str. 2 REGION SÜDWEST 02694 Guttau b. Bautzen, Am Bahnhof Halle, siehe Leipzig Bad Kreuznach, siehe Worms 04347 Leipzig, Braunstr. 18 74321 Bietigheim, Gansäcker 13 39122 Magdeburg, Matthiasstr. 9 79108 Freiburg, Zinkmattenstraße 24 17033 Neubrandenburg, Lindenhof 2 c 67657 Kaiserslautern, Nordbahnstraße 1 14482 Potsdam, Gartenstr. 42 76189 Karlsruhe, Hansastraße 29 Radeburg, siehe Dresden 67067 Ludwigshafen, Meckenheimer Straße 10 18107 Rostock, Trelleborger Str. 6 68199 Mannheim-Neckarau, Innstraße 41 74172 Neckarsulm 1, Im Klauenfuß 27 REGION NORD 77656 Offenburg, Industriestraße 4 a 75179 Pforzheim, Freiburger Straße 15 38114 Braunschweig, Aussigstraße 2 88212 Ravensburg, Mühlbruckstraße 31 28219 Bremen, Bayernstraße 173 72766 Reutlingen, Am Heilbrunnen 51 27576 Bremerhaven 1, Schlachthofstraße 23 66125 Saarbrücken-Dudweiler, Rehgrabenstraße 7 29223 Celle, Sprengerstraße 42 Stuttgart, siehe Bietigheim und Waiblingen 26723 Emden, Zweiter Polderweg 14 Trier, siehe Saarbrücken 24941 Flensburg, Boschstraße 2 89081 Ulm-Jungingen, Buchbrunnenweg 5 38644 Goslar, Pracherstieg 2 A 78056 Villingen-Schwenningen, Steinbeisstraße 52 22041 Hamburg, Efftingestraße 19 71334 Waiblingen-Hegnach, Gottl.-Daimler-Str. 5 31789 Hameln-Afferde, Langes Feld 25 67547 Worms, Speyerer Straße 126 30165 Hannover, Beiersdorfstraße 6 31137 Hildesheim, Cheruskerring 47 REGION SÜD 25524 Itzehoe, Lise-Meitner-Str. 23 24113 Kiel, Flintbeker Straße 5 91522 Ansbach, Rothenburger Straße 42 23554 Lübeck, Schwartauer Landstraße 2 86179 Augsburg, Unterer Talweg 40 21339 Lüneburg, In der Marsch 17 96052 Bamberg, An der Breitenau 9 24534 Neumünster, Wasbeker Straße 45 95445 Bayreuth, P.-Henlein-Straße 9 26127 Oldenburg, Baumschulenweg 34 99091 Erfurt, Mühlweg 18 21682 Stade, Freiburger Str. 86a 90765 Fürth-Poppenreuth, Heinr.-Stranka-Straße 15 38448 Wolfsburg 11, Heinrichswinkel 7 07552 Gera, Thüringerstr. Ingolstadt, siehe Regensburg REGION WEST 07745 Jena-Göschwitz, Am Zementwerk 7 87437 Kempten, Porschestraße 10 59755 Arnsberg, Lange Wende 24 84030 Landshut-Ergolding, Festplatzstraße 16 33607 Bielefeld, Hofstraße 16 - 22 80935 München, Waldmeisterstraße 95 44791 Bochum, Harpenerstr. 62 90451 Nürnberg, Wertachstraße 35 44145 Dortmund, Eisenstraße 44 93059 Regensburg, Vilsstraße 26 40599 Düsseldorf, Paul-Thomas-Straße 58 94315 Straubing, Schlesische Str. 148 47059 Duisburg, Paul-Rücker-Straße 16 83278 Traunstein-Traunsdorf, Kreuzstraße 6 45356 Essen, Heegstraße 55 c Weiden, siehe Regensburg 58099 Hagen, Kabeler Straße 70 59067 Hamm, Spenglerstraße 15 ÖSTERREICH 32429 Minden, Trippeldamm 8 41238 Mönchengladbach, Erftstraße 20 6850 Dornbirn, Im Schwefel 67 48163 Münster, Borkstraße 20 8020 Graz, Asperngasse 2 49084 Osnabrück, Karmannstraße 7 6020 Innsbruck, Eduard Bodemgasse 2 33100 Paderborn, Otto-Stadler Straße 17 9020 Klagenfurt, Ankershofenstraße 41 48432 Rheine, Niemannstr. 9 3500 Krems, Hohensteinstraße 17 46485 Wesel, Fritz-Haber-Straße 11 4021 Linz, Industriezeile 47 42369 Wuppertal, Rosenthalstraße 12 8700 Leoben, Judendorferstraße 64 7400 Oberwart, Wiener Straße 59 REGION MITTE 5020 Salzburg, Rupertgasse 3 9800 Spittal/Drau, 10.-Oktober-Straße 22 52078 Aachen, Neuenhofstraße 124 1110 Wien, Rinnböckstraße 50 Aschaffenburg, siehe Offenbarch Bad Hersfeld, siehe Fulda Die Telefon-Rufnummer unseres QuelleKundendien- 53347 Bonn-Alfter, Schöntalweg 5 stes bitten wir dem örtlichen Fernsprechbuch bzw. dem 64331 Darmstadt-Weiterstadt, Robert Bosch-Straße 9 Quelle-Katalog zu entnehmen. Frankfurt/M., siehe Offenbach 36043 Fulda, Donaustraße 26 34277 Fuldabrück, Crumbacher Str. 56 35398 Gießen, Robert-Bosch Straße 10 37124 Göttingen-Rosdorf, Rischenweg 5 2/98 51643 Gummersbach, An der Schüttenhöhe 1 a Kassel, siehe Fuldabrück 26
  • 27. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 27 Wechsel des Türanschlags Wechsel des Türanschlags von links nach rechts (s. Abb.1 und 1a). Falls der Türanschlag (links) den örtli- chen Verhältnissen nicht entspricht, c F dann ist es möglich, die Tür auf Rechts- d A anschlag zu ändern. Handgriffe (s. Abb.1): 1. Türstopper A aus Türbefestigung a aushaken und aus Loch b durch 90°-Drehung herauslösen. B 2. Kunststoffteil aus Loch c durch C 90°-Drehung entfernen und in Loch b befestigen. 3. Scharnier B abschrauben (die 2 Schrauben Iösen, dabei Tür fest- P1055 Abb. 1a halten), Tür unten ausfahren. 4. Zapfen F von der Tür oben und un- 5. Türverschluß C durch Zusammen- ten jeweils auf gegenüberliegende drücken der beiden Laschen lösen Seite umstecken. (s. kleines Bild). 6. Gegenüberliegendes Kunststoffteil D wie Pos. 5 lösen (evtl. Hilfswerk- zeug- Schraubendreher o.ä. ver- F wenden) . 7. Teile C und D gegeneinander aus- c tauschen und einsetzen. d D 8. Kunststoffschrauben E lösen und auf gegenüberliegende Seite an- schrauben. Scharnier B auf die C A b rechte Seite zunächst lose an- a schrauben. B E 9. Tür einhängen (s. Abb. 1a): Zuerst mit dem oberen Zapfen ein- führen, dann mit den unteren Zapfen in das Scharnier B einfahren. C Vor dem Festschrauben des Schar- 1 niers Tür ausrichten. 1 2 Abb. 1 Scharnier festschrauben. P1054 10.Stopfen aus Loch d herausziehen und in Loch a befestigen. 11.Türstopper A in Loch c durch 90°- Drehung befestigen. 12.Türstopper A in Loch d einhaken. 27
  • 28. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 28 Ablaufschlauch für Kondenswasser Anschluß eines Ablaufschlau- Das Anbringen eines Ablaufschlau- ches ches ist besonders sinnvoll, wenn der Befindet sich am Aufstellungsort des Trockner mit einer Waschmaschine zu Gerätes ein Bodenabfluß o. ä., kann einer Wasch-/Trockensäule kombiniert das Kondenswasser auch direkt über wird. einen Ablaufschlauch abgeleitet wer- den. Achtung! Der Innendurchmesser des Schlauches beträgt 14 mm. Die Länge kann belie- Das Kondenswasser wird nicht big sein. Der Schlauch ist im Fachhan- hochgepumpt, es kann nur ablau- del erhältlich. fen. Die Ablauföffnung befindet sich an der Geräte-Rückseite unten mittig. A B A B C P1043 Folgende Handgriffe sind erforder- lich q Schlauchklemme (A) lösen q Verschlußkappe (B) abziehen q Ablaufschlauch (C) aufstecken und mit der Schlauchklemme (A) wie- der sichern. 28
  • 29. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 29 Wasch-/Trockensäule Der Aufbau zur platzsparenden Wasch- /Trockensäule ist mit allen Waschvoll- automaten von 60 cm Breite und Front- beschickung möglich. Hierzu benötigen Sie einen Aufsatz- rahmen Produkt-Nr. 024.911 Eine dem Aufsatzrahmen beiliegende Montageanleitung informiert Sie genaue- stens. 29
  • 30. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 30 Programmübersicht Wäsche- Programm- Wäscheart menge Trockengrad wähler Kochwäsche-Buntwäsche Wäsche unterschiedlicher Dicke und mehrlagige bis 5 kg Extra-Trocken A Wäschestücke, z.B. Bademäntel, jedoch keine Trikotwäsche Frottierwäsche Trikotwäsche bis 5 kg Schranktrocken B(•) Babywäsche Bettwäsche Tischwäsche bis 5 kg Leichttrocken C Küchentücher Bettwäsche Tischwäsche bis 5 kg Bügeltrocken D Küchentücher Bettwäsche Tischwäsche bis 5 kg Mangeltrocken E Küchentücher Pflegeleichte Gewebe aus Synthetik- und Mischgeweben (bügelfrei) Bett- und Tischwäsche bis 2 kg Extra-Trocken F Oberhemden, Blusen Pflegeleichte Gewebe aus Synthetik- und Mischgeweben z.B. Bett- und Tischwäsche bis 2 kg Schranktrocken G Pulli, Babykleidung Feinwäsche aus temperatur- empfindlichen Textilien. bis 2 kg Leichttrocken H Zeitliches Trocknen für individuelles Trocknen oder Nachtrocknen von bis 2 kg 60 min Wäschestücken individuell Kochwäsche-Buntwäsche Pflegeleichte Gewebe sowie Feinwäsche 1,5 - 2 kg individuell 30 min Hinweise für Prüfinstitute: Für die Prüfung nach EN 61121 sind folgende Programmeinstellungen zu verwenden: Programm A (5,0 kg) Programmeinstellung B Programm B (5,0 kg) Programmeinstellung D Programm C (2,0 kg) Programmeinstellung G (•) Dieses Programm ist das Bezugsprogramm für die Angaben auf dem Energie- Etikett, gemäß Richtlinie 92/75/EWG. 30
  • 31. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 31 Verbrauchswerte* Programmdauer in Min. ca. Stromverbrauch in kWh ca. Wäsche geschleudert mit Wäsche geschleudert mit ca. 850 U/Min. ca. 1000 U/Min. ca. 850 U/Min. ca. 1000 U/Min. Restfeuchtigkeit 70% Restfeuchtigkeit 60% Restfeuchtigkeit 70% Restfeuchtigkeit 60% 105-115 95-105 3,95 3,65 100-110 90-100 3,64 3,25 90-100 80-90 3,3 3,0 80-90 70-80 3,0 2,7 70-80 60-70 2,6 2,3 Kurz geschleuderte Wäsche (Restfeuchtigkeit 50%) 45-50 1,3 40-45 1,2 30-35 0,9 - - - - - - - - * Die Verbrauchswerte und die Programmdauer wurden nach EN 61121 ermittelt. Der Energiebedarf und die Trockenzeit sind von Wäschemenge, Feuchtigkeitsgrad (Restfeuchte der geschleuderten Wäsche), Wäschegröße, Textilart, Raumtemperatur und dem gewünschten Trocknungsgrad usw. abhängig. Die angegebenen Werte kön- nen deshalb in der Praxis abweichen. Achtung! Programm löschen: Position «0» am Programmschalter wählen. 31
  • 32. 125995152•6605CD 10-02-1999 11:58 Pagina 32 Garantie-Information Für unsere technischen Geräte und Kraft- fahrzeuge übernehmen wir im Rahmen unserer Garantiebedingungen die Garantie für einwandfreie Beschaffenheit. Die Dauer der Garantiezeit richtet sich nach unserem zum Zeitpunkt des Kaufs gültigen Angebot. Ist keine längere Frist angegeben, so beträgt die Garantiezeit 6 Monate. Die Garantiezeit beginnt mit der Übergabe. Den Zeitpunkt weisen Sie bitte durch Kaufbeleg nach (Kassenzettel, Rechnung, Lieferschein u. ä.). Bewahren Sie diese Unterlagen bitte sorg- fältig auf. Unsere Garantiebedingungen sind in unseren jeweils gültigen Hauptkatalogen ausgedruckt. Im Garantie- und Reparaturfall bitten wir Sie, sich an unsere nächstgelegene Kunden- dienststelle oder nächstgelegenes Verkaufs- haus zu wenden. 125995152 Wäschetrockner 6605 CD Produkt-Nr. 056.115