SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Was heißt schon KulturVERMITTLUNG?
social inclusion :: participation :: emotional intelligence
www.kulturvermittlung.net
Markus HENGSTSCHLÄGER, Österreich
Wider den Durchschnitt!
:: Kulturvermittlung als Wegweiser ::
KEYNOTE-Präsentation :: Fr, 10. Mai, 9.30 Uhr
BIOGRAFIE
Der gebürtige Oberösterreicher
promovierte im Alter von 24 Jahren mit
Studienverkürzung und Auszeichnung als
Universitätsassistent am Vienna Biocenter
zum Doktor der Genetik. Mit einem Erwin
Schrödinger Stipendium verbrachte er
danach einen Forschungsaufenthalt an
der Yale University in den USA.
Hengstschläger hat eine abgeschlossene
Ausbildung zum Fachhumangenetiker, wurde mit 29 Jahren a.o. Univ.-Prof., und
35jährig wurde er zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik berufen.
An der Medizinischen Universität Wien leitet er das Institut für Medizinische Genetik und
betreibt Grundlagenforschung (Entdeckung von Stammzellen im Fruchtwasser, Erforschung
der Erbkrankheit Tuberöse Sklerose etc.), Lehre und ist für die Erstellung von genetischen
Befunden am Menschen verantwortlich.
Er bekam eine Vielzahl wissenschaftlicher Preise und Ehrungen, wurde von Studenten und
Kollegen mehrfach für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet, ist Autor zahlreicher Publikationen
in internationalen Top-Journalen und ist im Editorial Board mehrerer internationaler
Journale. Hengstschläger ist Mitglied vieler Wissenschaftsgesellschaften, stv.
Vorsitzender der Ethikkommission des österreichischen Bundeskanzlers, war Hochschulrat
der Pädagogischen Hochschule Wien, ist Mitglied der österreichischen
Gentechnikkommission, des Wiener Beirats für Bioethik, des Beirats des Instituts für Ethik
und Recht der Universität Wien, des österreichischen Rats für Forschung und
Technologieentwicklung. Sein Bestseller „Die Macht der Gene“ (Ecowin Verlag) wurde
2007 vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels mit dem „Goldenen Buch“
Was heißt schon KulturVERMITTLUNG?
social inclusion :: participation :: emotional intelligence
www.kulturvermittlung.net
ausgezeichnet und von den österreichischen LeserInnen zum beliebtesten Sachbuch
gewählt (Verleihung des Buchliebling 2007). Sein 2008 erschienener Bestseller „Endlich
unendlich“ (Ecowin Verlag) wurde auch mit einem Buchliebling-Preis ausgezeichnet.
Im Jahr 2012 erschien sein dritter Platz 1 Bestseller „Die Durchschnittsfalle“ (Ecowin
Verlag) und wurde für das Jahr 2012 zum beliebtesten Sachbuch (Buchliebling 2012)
gewählt. Hengstschläger ist außerdem Moderator der ORF Ö1-Wissenschaftssendung
„Radiodoktor-Gesundheit und Medizin“.
ABSTRACT
Der Durchschnittswahn hat alle Bereiche unserer Gesellschaft erfasst, diagnostiziert der
Genetiker Markus Hengstschläger. Egal ob Schule, Universität oder Berufsleben – jeder
versucht, der Norm zu entsprechen und möglichst nicht aufzufallen. Dabei ist
wissenschaftlich erwiesen, dass ein Ökosystem dann besonders resistent ist, wenn es
vielfältig ist.
Die Fragen und Probleme der Zukunft sind unvorhersehbar, deshalb müssen wir darum
bemüht sein, dass die Individualität unserer Kinder gefördert wird und dass sich
Institutionen neuen Ideen öffnen.
Hengstschläger verbindet in seinem Vortrag auf verblüffende Weise Beispiele aus der
Genetik mit der aktuellen Diskussion um Bildung und
Talentförderung – der Brückenschlag zum aktuellen Kulturvermittlungsdiskurs liegt dabei auf
der Hand.
Links
Ecowin Verlag
http://www.ecowin.at/Die_Durchschnittsfalle.416.0.html?&cHash=b919877c66&tx_cwtpresscenter_
pi1%5BshowUid%5D=110
Institut für Medizinische Genetik
http://www.meduniwien.ac.at/orgs/index.php?id=1871

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Markus Hengstschläger Bio + Abstract

WJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
WJFG_Pressevorschau_Feb.pdfWJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
WJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
minimed
 
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdfPM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die WissensgesellschaftGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdfpressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von lebenJung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
William Ruths
 
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche LösungAutismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
JosefSenn
 
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgenKrankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
JosefSenn
 
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Maurice Codourey
 
Klinische Neurologie.pdf
Klinische Neurologie.pdfKlinische Neurologie.pdf
Klinische Neurologie.pdf
Sedrati Redouane
 
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegsGeovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
Heiko Gärtner
 
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdfAMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Osteopathie München
Osteopathie MünchenOsteopathie München
Osteopathie München
MohammadRizwan126
 
Primäre Immundefekte
Primäre ImmundefektePrimäre Immundefekte
Primäre Immundefekte
pjdo | Kommunikation vom Feinsten.
 
Von der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
Von der Genetik zur Epigenetik und EpigenomforschungVon der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
Von der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
Firstscientix
 
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Melanie Peschel
 
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des KlinikersDie Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
Cochrane.Collaboration
 

Ähnlich wie Markus Hengstschläger Bio + Abstract (20)

WJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
WJFG_Pressevorschau_Feb.pdfWJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
WJFG_Pressevorschau_Feb.pdf
 
Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010Mini med projektbeschreibung 2010
Mini med projektbeschreibung 2010
 
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdfPM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
 
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die WissensgesellschaftGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdfpressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
pressemappe_hiv_23_11_2011[1].pdf
 
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von lebenJung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
 
LA Multimedia Wissenschaftsjahr
LA Multimedia WissenschaftsjahrLA Multimedia Wissenschaftsjahr
LA Multimedia Wissenschaftsjahr
 
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche LösungAutismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
Autismus und die Chance auf eine ganzheitliche Lösung
 
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
 
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgenKrankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
Krankheiten frühzeitig erkennen und vorsorgen
 
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
 
Klinische Neurologie.pdf
Klinische Neurologie.pdfKlinische Neurologie.pdf
Klinische Neurologie.pdf
 
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegsGeovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
Geovital - 30 Jahre für Deinen gesunden Schlaf als Strahlenjäger unterwegs
 
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdfAMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
 
Osteopathie München
Osteopathie MünchenOsteopathie München
Osteopathie München
 
Primäre Immundefekte
Primäre ImmundefektePrimäre Immundefekte
Primäre Immundefekte
 
Deutsch Profil
Deutsch ProfilDeutsch Profil
Deutsch Profil
 
Von der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
Von der Genetik zur Epigenetik und EpigenomforschungVon der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
Von der Genetik zur Epigenetik und Epigenomforschung
 
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
 
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des KlinikersDie Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
Die Ideen Archie Cochranes – wo stehen wir heute aus der Sicht des Klinikers
 

Markus Hengstschläger Bio + Abstract

  • 1. Was heißt schon KulturVERMITTLUNG? social inclusion :: participation :: emotional intelligence www.kulturvermittlung.net Markus HENGSTSCHLÄGER, Österreich Wider den Durchschnitt! :: Kulturvermittlung als Wegweiser :: KEYNOTE-Präsentation :: Fr, 10. Mai, 9.30 Uhr BIOGRAFIE Der gebürtige Oberösterreicher promovierte im Alter von 24 Jahren mit Studienverkürzung und Auszeichnung als Universitätsassistent am Vienna Biocenter zum Doktor der Genetik. Mit einem Erwin Schrödinger Stipendium verbrachte er danach einen Forschungsaufenthalt an der Yale University in den USA. Hengstschläger hat eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachhumangenetiker, wurde mit 29 Jahren a.o. Univ.-Prof., und 35jährig wurde er zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik berufen. An der Medizinischen Universität Wien leitet er das Institut für Medizinische Genetik und betreibt Grundlagenforschung (Entdeckung von Stammzellen im Fruchtwasser, Erforschung der Erbkrankheit Tuberöse Sklerose etc.), Lehre und ist für die Erstellung von genetischen Befunden am Menschen verantwortlich. Er bekam eine Vielzahl wissenschaftlicher Preise und Ehrungen, wurde von Studenten und Kollegen mehrfach für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet, ist Autor zahlreicher Publikationen in internationalen Top-Journalen und ist im Editorial Board mehrerer internationaler Journale. Hengstschläger ist Mitglied vieler Wissenschaftsgesellschaften, stv. Vorsitzender der Ethikkommission des österreichischen Bundeskanzlers, war Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Wien, ist Mitglied der österreichischen Gentechnikkommission, des Wiener Beirats für Bioethik, des Beirats des Instituts für Ethik und Recht der Universität Wien, des österreichischen Rats für Forschung und Technologieentwicklung. Sein Bestseller „Die Macht der Gene“ (Ecowin Verlag) wurde 2007 vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels mit dem „Goldenen Buch“
  • 2. Was heißt schon KulturVERMITTLUNG? social inclusion :: participation :: emotional intelligence www.kulturvermittlung.net ausgezeichnet und von den österreichischen LeserInnen zum beliebtesten Sachbuch gewählt (Verleihung des Buchliebling 2007). Sein 2008 erschienener Bestseller „Endlich unendlich“ (Ecowin Verlag) wurde auch mit einem Buchliebling-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 2012 erschien sein dritter Platz 1 Bestseller „Die Durchschnittsfalle“ (Ecowin Verlag) und wurde für das Jahr 2012 zum beliebtesten Sachbuch (Buchliebling 2012) gewählt. Hengstschläger ist außerdem Moderator der ORF Ö1-Wissenschaftssendung „Radiodoktor-Gesundheit und Medizin“. ABSTRACT Der Durchschnittswahn hat alle Bereiche unserer Gesellschaft erfasst, diagnostiziert der Genetiker Markus Hengstschläger. Egal ob Schule, Universität oder Berufsleben – jeder versucht, der Norm zu entsprechen und möglichst nicht aufzufallen. Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein Ökosystem dann besonders resistent ist, wenn es vielfältig ist. Die Fragen und Probleme der Zukunft sind unvorhersehbar, deshalb müssen wir darum bemüht sein, dass die Individualität unserer Kinder gefördert wird und dass sich Institutionen neuen Ideen öffnen. Hengstschläger verbindet in seinem Vortrag auf verblüffende Weise Beispiele aus der Genetik mit der aktuellen Diskussion um Bildung und Talentförderung – der Brückenschlag zum aktuellen Kulturvermittlungsdiskurs liegt dabei auf der Hand. Links Ecowin Verlag http://www.ecowin.at/Die_Durchschnittsfalle.416.0.html?&cHash=b919877c66&tx_cwtpresscenter_ pi1%5BshowUid%5D=110 Institut für Medizinische Genetik http://www.meduniwien.ac.at/orgs/index.php?id=1871