SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Studie: Arzt & Digitalisierung
29.05.2017
Die Digitalisierung der Medizin ist in aller Munde. Die vorliegende Studie
geht der Frage nach, wie Ärzte zum Ausbau digitaler Gesundheitsangebote
stehen: Welche Angebote nutzen sie? Welche Vorteile sehen sie? Welche
Vorbehalte gibt es? Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einfluss
tatsächlicher Erfahrung mit digitalen Gesundheitsangeboten auf die
Einstellung der Ärzte gegenüber der Digitalisierung der Medizin.
Wichtigste Fragestellungen:
30.05.2017
Zur Studie
Studie: Arzt und Digitalisierung
Inwiefern beeinflusst Erfahrung mit digitalen
Gesundheitsangeboten die Einstellung der Ärzte
gegenüber der Digitalisierung?
Welche Vorbehalte halten Mediziner von der Nutzung
digitaler Angebote ab?
Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer intensiven
Auseinandersetzung mit den genutzten Angeboten und der
Nutzungszufriedenheit?
©sepy - Fotolia
Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
Inhalt
30.05.2017
Zusammenhang zwischen Erfahrung mit und Einstellung gegenüber digitalen
Gesundheitsangeboten
Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung
Einfluss der Kontrolle der Zielerreichung auf die Zufriedenheit mit
marketingorientierten digitalen Angeboten
Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
Ergebnisse
© thananit - Fotolia
Studie: Arzt und Digitalisierung
Der Zusammenhang zwischen Erfahrung mit
und Einstellung gegenüber digitalen
Gesundheitsangeboten
30.05.2017Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
(n=1346)
3%
6%
6%
24%
31%
62%
88%
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Nutzen Sie folgende digitalen Services?
Fast 90% der befragten Praxen hat mindestens eine Praxishomepage. Bereits ein Viertel
arbeitet mit über Smartphones erhobenen Gesundheitsdaten.
Praxishomepage
Online-Praxismarketing
Online-Terminbuchung
Online-Videosprechstunde
Online-Patientenakte
Die Mehrheit der Praxen ist online
Mit dem Smartphone
erhobene Gesundheitsdaten
Telemonitoring
© rangizzz - Fotolia
30.05.2017
57%
55%
53%
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?*
Mehr als die Hälfte der Befragten ist vom Nutzen digitaler Angebote
für Patienten und die eigene Praxisorganisation überzeugt.
Die Mehrheit der Ärzte steht der Digitalisierung positiv
gegenüber
Ich stehe dem Ausbau digitaler
Gesundheitsangebote grundsätzlich positiv
gegenüber.
Digitale Angebote in Praxen haben das
Potential, Organisation und Abläufe in
den Praxen zu verbessern.
Richtig eingesetzt, kann die Digitalisierung
die Versorgung von Patienten verbessern.
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes; n=1346 © jackfrog - Fotolia
30.05.2017
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
(n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78)
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Inwiefern stimmen Sie der folgenden Aussage zur Digitalisierung der Medizin zu?*
Ärzte, die 3 oder mehr digitale Angebote nutzen, stehen dem Ausbau der Digitalisierung zu
großen Teilen positiv gegenüber.
Ärzte mit Online-Erfahrung sehen den Nutzen der
Digitalisierung
34%
46%
65%
Nonliner
Verhaltene Onliner
Nonliner (nutzen kein digitales Angebot)
Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote)
Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote)
Ich stehe dem Ausbau digitaler
Gesundheitsangebote
grundsätzlich positiv
gegenüber.
Erfahrene Onliner
© georgerudy - Fotolia
30.05.2017
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
(n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78)
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?*
Die Mehrheit der Ärzte, die 3 oder mehr digitale Angebote in ihren Praxen nutzen, spüren
dadurch eine Erleichterung in ihrem Arbeitsalltag.
Ärzte mit Online-Erfahrung sind vom Nutzen digitaler Angebote
für die Praxisorganisation überzeugt
19%
32%
35%
45%
61%
70%
Digitale Services in meiner Praxis
erleichtern meinen Alltag.
Digitale Angebote in Praxen haben das
Potential, Organisation und Abläufe in
den Praxen zu verbessern.
Erfahrene Onliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Erfahrene Onliner
© georgerudy - Fotolia
Nonliner (nutzen kein digitales Angebot)
Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote)
Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote)
30.05.2017
Studie: Arzt und Digitalisierung
Zwei Drittel der Ärzte, die Erfahrung mit 3 oder mehr digitalen Angeboten haben, sind
überzeugt von deren Nutzen für die Versorgung der Patienten.
Größere Erfahrung mit digitalen Angeboten führt zu einer
positiveren Einschätzung des Nutzens für Patienten
41%
43%
31%
53%
44%
51%
54%
66%
Richtig eingesetzt, kann die Digitalisierung
die Versorgung von Patienten verbessern.
Die Online-Arztsuche macht es Patienten
einfacher, den passenden Arzt zu finden.
Digitale Gesundheitsinformationen sind ein
guter Weg für Patienten, sich einfach und
schnell zu informieren.
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
(n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78) © uzhursky - Fotolia
Nonliner (nutzen kein digitales Angebot)
Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote)
Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote)
Erfahrene Onliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Erfahrene Onliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Erfahrene Onliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?*
68%
Vorbehalte gegenüber der
Digitalisierung
30.05.2017Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
48%
50%
58%
75%
67%
65%
69%
88%
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Inwiefern sind Ihrer Meinung nach nachfolgende Vorbehalte gegen digitale Services in der Medizin zutreffend?*
Mehr als drei Viertel der Ärzte, die keine oder wenig digitale Angebote in ihrer Praxis nutzen,
haben Nutzungsvorbehalte aufgrund von Datenschutzbedenken.
Datenschutzbedenken und unzureichende Entlohnung sind die
wichtigsten Hindernisse für die Nutzung digitaler Angebote
Bei der Digitalisierung der Medizin wird
Datenschutz immer ein Problem sein.
Die unzureichende Entlohnung der Ärzte
für das Angebot digitaler Services ist ein
großes Hindernis für die Digitalisierung der
Medizin.
Der mit der Einführung und Nutzung von
digitalen Angeboten verbundene
Arbeitsaufwand in den Praxen ist zu hoch.
Die meisten Patienten sind mit der Nutzung
digitaler Angebote bzw. der Interpretation
digitaler Informationen und Daten überfordert.
Verhaltene Onliner
Verhaltene Onliner
Verhaltene Onliner
Verhaltene Onliner
Nonliner
Nonliner
Nonliner
Nonliner
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
(n=821 (n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonlinerr)= 78) © uzhursky - Fotolia
Einfluss der Kontrolle der Zielerreichung auf
die Zufriedenheit mit digitalen Angeboten
30.05.2017Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
n=436 (Nutzer Online-Terminbuchung)
Ja, aber selten
26%
Studie: Arzt und Digitalisierung
61% der Praxen kontrollieren den Erfolg ihrer Online-Terminlösung regelmäßig.
Frage: Kontrollieren Sie den Erfolg Ihrer Online-Terminlösung?
Nein
13%
Ja, regelmäßig
61%
Der Erfolg der Online-Terminlösung wird von den meisten
Praxen kontrolliert
30.05.2017
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
n=436 (Nutzer Online-Terminbuchung)
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Entscheidung, Termine auch über das Internet zu vergeben?*
70% der Praxen, die sich intensiv mit dem Nutzen ihrer Online-Terminlösung
auseinandersetzen, sind damit zufrieden.
Die Mehrheit der Ärzte, die den Erfolg ihrer Online-Terminlösung
kennt, ist zufrieden.
42%
51%
70%
Kontrollieren selten den Erfolg
Kontrollieren regelmäßig den Erfolg
Kontrollieren nie den Erfolg
Sehr zufrieden bzw. zufrieden
30.05.2017
30.05.2017
n= 479 (Ja zur Erfolgskontrolle; Mehrfachantworten möglich)
5%
28%
33%
59%
73%
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Welche Kennzahlen erheben Sie, um den Erfolg Ihrer Online-Terminlösung zu kontrollieren?
Gebuchte Termine insgesamt
Verhältnis gebuchter Termine zu
tatsächlich in der Praxis
erschienenen Patienten
Andere
Gebuchte Termine und Termine von Neu-Patienten definieren
den Erfolg einer Online-Terminlösung
Kann ich nicht sagen
59% der Ärzte, die den Erfolg ihrer Online-Terminlösung kontrollieren, erheben die Anzahl
der gewonnen Neu-Patienten.
Termine von Neu-Patienten
Patientenzufriedenheit mit der Lösung
(z.B. durch direktes Nachfragen)
© stokkete - Fotolia
1%
Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
n=876 (Nutzer Online-Marketing-Maßnahmen)
Ja, aber selten
42%
90% der Ärzte, die Online-Marketing betreiben, kontrollieren den Erfolg ihrer
Maßnahmen.
Frage: Kontrollieren Sie den Erfolg Ihrer Online-Praxismarketing-Maßnahmen?
Nein
10%
Ja, regelmäßig
48%
Erfolgskontrolle der Online-Praxismarketingmaßnahmen
ist für die meisten Praxen Standard
Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
*Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes
n=876 (Nutzer Online-Marketing-Maßnahmen)
Studie: Arzt und Digitalisierung
Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Entscheidung, Online-Praxismarketing zu betreiben?*
Fast drei Viertel der Ärzte, die den Erfolg ihres Online-Praxismarketing regelmäßig
kontrollieren, ist damit zufrieden.
Fundierte Kenntnis über Erfolgskennzahlen führt zu hoher
Zufriedenheit mit Online-Praxismarketing
40%
62%
72%
Kontrollieren selten den Erfolg
Kontrollieren regelmäßig den Erfolg
Kontrollieren nie den Erfolg
Sehr zufrieden bzw. zufrieden
© fizkes - Fotolia
Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
30.05.2017
n= 788 (Ja zur Erfolgskontrolle; Mehrfachantworten möglich)
2%
6%
33%
41%
52%
54%
54%
Frage: Welche Kennzahlen erheben Sie, um den Erfolg Ihrer Online-Praxismarketing-Maßnahmen zu kontrollieren?
Anzahl gewonnener Neu-Patienten
Meine Sichtbarkeit/Position für
bestimmte Suchbegriffe in Google
Andere
Neu-Patienten und Online-Sichtbarkeit sind die zentralen
Erfolgskennzahlen des Online-Praxismarketings
Kann ich nicht sagen
54% der Online-Praxismarketing-Betreiber erheben die Anzahl der gewonnenen Neu-
Patienten und die Aufrufe ihrer Werbemittel.
Aufrufe meiner Werbemittel bzw.
Online-Profile
Anzahl gewonnener Anrufe und
Termine
© stokkete - Fotolia
Gewonnene Besucher bzw. Klicks auf
meiner Praxis-Homepage
Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
Zur Studie
© Westend61 - Fotolia
Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
Fakten zur Studie
Studie: Arzt und Digitalisierung
Online-BefragungMethode:
Mediziner, die auf jameda kostenlos oder
kostenpflichtig registriert sind.
Grundgesamtheit:
N= 1.346Stichprobengröße:
Erhebungszeitraum: 20. März 2017 – 03. April 2017
© asawinklabma - Fotolia
Informationen zur Grundgesamtheit
30.05.2017
11%
1%
1%
1%
1%
2%
2%
2%
3%
4%
5%
5%
6%
6%
11%
12%
25%
0% 5% 10% 15% 20% 25% 30%
Andere
Kinder- und Jugendmedizin
Plastisch- Ästhetische Chirurgie
Chirurgie (Allgemein)
Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie
Physiotherapeut
Augenheilkunde
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Urologie
Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
Innere Medizin
Chirurgie (Orthopädie- und Unfallchirurgie)
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Psychatrie & Psychotherapie
Heilpraktiker
Allgemeinmedizin
Zahnmedizin
n= 1346)
Privatpraxis
26%
Kassenzulassung
74%
Teilnehmer nach Fachgebieten Verhältnis Privat- zu Kassenpraxen
Studie: Arzt und Digitalisierung
30.05.2017
Sie haben Fragen?
Studie: Arzt und Digitalisierung
Kathrin Kirchler
Senior PR & Marketing Manager
Tel.: 089 / 2000 185 60
E-Mail: presse@jameda.de
Kontakt:

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Studie: Arzt und Digitalisierung

40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
Laura Henrich
 
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Oliver Löw
 
Auswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
Auswirkungen von Informationstechnologie bei PflegendenAuswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
Auswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
Ulrich Schrader
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays
 
Vorstellung AMD-netz.de
Vorstellung AMD-netz.deVorstellung AMD-netz.de
Vorstellung AMD-netz.de
Johannes Meier
 
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale EntwicklungPflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Ulrich Schrader
 
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
Swiss eHealth Forum
 
Gesundheit der Zukunft
Gesundheit der ZukunftGesundheit der Zukunft
Gesundheit der Zukunft
meinungsraum.at
 
Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018
PatrickScheidt3
 
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem InternetGesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Julia Schürer
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study
Laura Henrich
 
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
Swiss eHealth Forum
 
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short versionResearch Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Max Czycholl
 
MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL Germany
 
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und RisikenGesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Anja Stagge
 
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum StandardIntegrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
santésuisse
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
Deloitte Deutschland
 
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
jangeissler
 
User Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
User Research - App für anspruchsvolle BenutzergruppenUser Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
User Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
Sandra Murth
 
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
Bertelsmann Stiftung
 

Ähnlich wie Studie: Arzt und Digitalisierung (20)

40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
 
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
 
Auswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
Auswirkungen von Informationstechnologie bei PflegendenAuswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
Auswirkungen von Informationstechnologie bei Pflegenden
 
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_GolderInfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
InfoSocietyDays2016_Lukas_Golder
 
Vorstellung AMD-netz.de
Vorstellung AMD-netz.deVorstellung AMD-netz.de
Vorstellung AMD-netz.de
 
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale EntwicklungPflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
 
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
SeHF 2014 | Swiss eHealth Barometer 2014 - Ein Schweizer Radar zum Stand von ...
 
Gesundheit der Zukunft
Gesundheit der ZukunftGesundheit der Zukunft
Gesundheit der Zukunft
 
Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018
 
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem InternetGesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study
 
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...SeHF 2015 |  Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
SeHF 2015 | Swiss eHealth Barometer 2015: Stand der Vernetzung und Haltungen...
 
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short versionResearch Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
 
MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012MSL-Gesundheitsstudie 2012
MSL-Gesundheitsstudie 2012
 
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und RisikenGesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
 
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum StandardIntegrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
Integrierte Versorgung: Von der Wahlmöglichkeit zum Standard
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
 
User Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
User Research - App für anspruchsvolle BenutzergruppenUser Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
User Research - App für anspruchsvolle Benutzergruppen
 
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
Infografik: Warum Arztbewertungen sinnvoll sind
 

Studie: Arzt und Digitalisierung

  • 1. Studie: Arzt & Digitalisierung 29.05.2017
  • 2. Die Digitalisierung der Medizin ist in aller Munde. Die vorliegende Studie geht der Frage nach, wie Ärzte zum Ausbau digitaler Gesundheitsangebote stehen: Welche Angebote nutzen sie? Welche Vorteile sehen sie? Welche Vorbehalte gibt es? Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einfluss tatsächlicher Erfahrung mit digitalen Gesundheitsangeboten auf die Einstellung der Ärzte gegenüber der Digitalisierung der Medizin. Wichtigste Fragestellungen: 30.05.2017 Zur Studie Studie: Arzt und Digitalisierung Inwiefern beeinflusst Erfahrung mit digitalen Gesundheitsangeboten die Einstellung der Ärzte gegenüber der Digitalisierung? Welche Vorbehalte halten Mediziner von der Nutzung digitaler Angebote ab? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer intensiven Auseinandersetzung mit den genutzten Angeboten und der Nutzungszufriedenheit? ©sepy - Fotolia Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
  • 3. Inhalt 30.05.2017 Zusammenhang zwischen Erfahrung mit und Einstellung gegenüber digitalen Gesundheitsangeboten Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung Einfluss der Kontrolle der Zielerreichung auf die Zufriedenheit mit marketingorientierten digitalen Angeboten Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 4. 30.05.2017 Ergebnisse © thananit - Fotolia Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 5. Der Zusammenhang zwischen Erfahrung mit und Einstellung gegenüber digitalen Gesundheitsangeboten 30.05.2017Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 6. 30.05.2017 (n=1346) 3% 6% 6% 24% 31% 62% 88% Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Nutzen Sie folgende digitalen Services? Fast 90% der befragten Praxen hat mindestens eine Praxishomepage. Bereits ein Viertel arbeitet mit über Smartphones erhobenen Gesundheitsdaten. Praxishomepage Online-Praxismarketing Online-Terminbuchung Online-Videosprechstunde Online-Patientenakte Die Mehrheit der Praxen ist online Mit dem Smartphone erhobene Gesundheitsdaten Telemonitoring © rangizzz - Fotolia
  • 7. 30.05.2017 57% 55% 53% Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?* Mehr als die Hälfte der Befragten ist vom Nutzen digitaler Angebote für Patienten und die eigene Praxisorganisation überzeugt. Die Mehrheit der Ärzte steht der Digitalisierung positiv gegenüber Ich stehe dem Ausbau digitaler Gesundheitsangebote grundsätzlich positiv gegenüber. Digitale Angebote in Praxen haben das Potential, Organisation und Abläufe in den Praxen zu verbessern. Richtig eingesetzt, kann die Digitalisierung die Versorgung von Patienten verbessern. *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes; n=1346 © jackfrog - Fotolia
  • 8. 30.05.2017 *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes (n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78) Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Inwiefern stimmen Sie der folgenden Aussage zur Digitalisierung der Medizin zu?* Ärzte, die 3 oder mehr digitale Angebote nutzen, stehen dem Ausbau der Digitalisierung zu großen Teilen positiv gegenüber. Ärzte mit Online-Erfahrung sehen den Nutzen der Digitalisierung 34% 46% 65% Nonliner Verhaltene Onliner Nonliner (nutzen kein digitales Angebot) Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote) Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote) Ich stehe dem Ausbau digitaler Gesundheitsangebote grundsätzlich positiv gegenüber. Erfahrene Onliner © georgerudy - Fotolia 30.05.2017
  • 9. *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes (n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78) Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?* Die Mehrheit der Ärzte, die 3 oder mehr digitale Angebote in ihren Praxen nutzen, spüren dadurch eine Erleichterung in ihrem Arbeitsalltag. Ärzte mit Online-Erfahrung sind vom Nutzen digitaler Angebote für die Praxisorganisation überzeugt 19% 32% 35% 45% 61% 70% Digitale Services in meiner Praxis erleichtern meinen Alltag. Digitale Angebote in Praxen haben das Potential, Organisation und Abläufe in den Praxen zu verbessern. Erfahrene Onliner Verhaltene Onliner Nonliner Verhaltene Onliner Nonliner Erfahrene Onliner © georgerudy - Fotolia Nonliner (nutzen kein digitales Angebot) Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote) Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote) 30.05.2017
  • 10. Studie: Arzt und Digitalisierung Zwei Drittel der Ärzte, die Erfahrung mit 3 oder mehr digitalen Angeboten haben, sind überzeugt von deren Nutzen für die Versorgung der Patienten. Größere Erfahrung mit digitalen Angeboten führt zu einer positiveren Einschätzung des Nutzens für Patienten 41% 43% 31% 53% 44% 51% 54% 66% Richtig eingesetzt, kann die Digitalisierung die Versorgung von Patienten verbessern. Die Online-Arztsuche macht es Patienten einfacher, den passenden Arzt zu finden. Digitale Gesundheitsinformationen sind ein guter Weg für Patienten, sich einfach und schnell zu informieren. *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes (n=1346; n(Erfahrene Onliner)= 525; n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonliner)= 78) © uzhursky - Fotolia Nonliner (nutzen kein digitales Angebot) Verhaltene Onliner (nutzen 1 oder 2 digitale Angebote) Erfahrene Onliner (nutzen 3 oder mehr digitale Angebote) Erfahrene Onliner Verhaltene Onliner Nonliner Erfahrene Onliner Verhaltene Onliner Nonliner Erfahrene Onliner Verhaltene Onliner Nonliner Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017 Frage: Inwiefern stimmen Sie folgenden Aussagen zur Digitalisierung der Medizin zu?* 68%
  • 12. 30.05.2017 48% 50% 58% 75% 67% 65% 69% 88% Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Inwiefern sind Ihrer Meinung nach nachfolgende Vorbehalte gegen digitale Services in der Medizin zutreffend?* Mehr als drei Viertel der Ärzte, die keine oder wenig digitale Angebote in ihrer Praxis nutzen, haben Nutzungsvorbehalte aufgrund von Datenschutzbedenken. Datenschutzbedenken und unzureichende Entlohnung sind die wichtigsten Hindernisse für die Nutzung digitaler Angebote Bei der Digitalisierung der Medizin wird Datenschutz immer ein Problem sein. Die unzureichende Entlohnung der Ärzte für das Angebot digitaler Services ist ein großes Hindernis für die Digitalisierung der Medizin. Der mit der Einführung und Nutzung von digitalen Angeboten verbundene Arbeitsaufwand in den Praxen ist zu hoch. Die meisten Patienten sind mit der Nutzung digitaler Angebote bzw. der Interpretation digitaler Informationen und Daten überfordert. Verhaltene Onliner Verhaltene Onliner Verhaltene Onliner Verhaltene Onliner Nonliner Nonliner Nonliner Nonliner *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes (n=821 (n(Verhaltene Onliner)= 743; n(Nonlinerr)= 78) © uzhursky - Fotolia
  • 13. Einfluss der Kontrolle der Zielerreichung auf die Zufriedenheit mit digitalen Angeboten 30.05.2017Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 14. 30.05.2017 n=436 (Nutzer Online-Terminbuchung) Ja, aber selten 26% Studie: Arzt und Digitalisierung 61% der Praxen kontrollieren den Erfolg ihrer Online-Terminlösung regelmäßig. Frage: Kontrollieren Sie den Erfolg Ihrer Online-Terminlösung? Nein 13% Ja, regelmäßig 61% Der Erfolg der Online-Terminlösung wird von den meisten Praxen kontrolliert
  • 15. 30.05.2017 *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes n=436 (Nutzer Online-Terminbuchung) Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Entscheidung, Termine auch über das Internet zu vergeben?* 70% der Praxen, die sich intensiv mit dem Nutzen ihrer Online-Terminlösung auseinandersetzen, sind damit zufrieden. Die Mehrheit der Ärzte, die den Erfolg ihrer Online-Terminlösung kennt, ist zufrieden. 42% 51% 70% Kontrollieren selten den Erfolg Kontrollieren regelmäßig den Erfolg Kontrollieren nie den Erfolg Sehr zufrieden bzw. zufrieden 30.05.2017
  • 16. 30.05.2017 n= 479 (Ja zur Erfolgskontrolle; Mehrfachantworten möglich) 5% 28% 33% 59% 73% Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Welche Kennzahlen erheben Sie, um den Erfolg Ihrer Online-Terminlösung zu kontrollieren? Gebuchte Termine insgesamt Verhältnis gebuchter Termine zu tatsächlich in der Praxis erschienenen Patienten Andere Gebuchte Termine und Termine von Neu-Patienten definieren den Erfolg einer Online-Terminlösung Kann ich nicht sagen 59% der Ärzte, die den Erfolg ihrer Online-Terminlösung kontrollieren, erheben die Anzahl der gewonnen Neu-Patienten. Termine von Neu-Patienten Patientenzufriedenheit mit der Lösung (z.B. durch direktes Nachfragen) © stokkete - Fotolia 1% Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
  • 17. n=876 (Nutzer Online-Marketing-Maßnahmen) Ja, aber selten 42% 90% der Ärzte, die Online-Marketing betreiben, kontrollieren den Erfolg ihrer Maßnahmen. Frage: Kontrollieren Sie den Erfolg Ihrer Online-Praxismarketing-Maßnahmen? Nein 10% Ja, regelmäßig 48% Erfolgskontrolle der Online-Praxismarketingmaßnahmen ist für die meisten Praxen Standard Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
  • 18. *Zustimmung zur Aussage auf einer Skala von 1-5 in Prozent der Top2-Boxes n=876 (Nutzer Online-Marketing-Maßnahmen) Studie: Arzt und Digitalisierung Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Entscheidung, Online-Praxismarketing zu betreiben?* Fast drei Viertel der Ärzte, die den Erfolg ihres Online-Praxismarketing regelmäßig kontrollieren, ist damit zufrieden. Fundierte Kenntnis über Erfolgskennzahlen führt zu hoher Zufriedenheit mit Online-Praxismarketing 40% 62% 72% Kontrollieren selten den Erfolg Kontrollieren regelmäßig den Erfolg Kontrollieren nie den Erfolg Sehr zufrieden bzw. zufrieden © fizkes - Fotolia Studie: Arzt und Digitalisierung 30.05.2017
  • 19. 30.05.2017 n= 788 (Ja zur Erfolgskontrolle; Mehrfachantworten möglich) 2% 6% 33% 41% 52% 54% 54% Frage: Welche Kennzahlen erheben Sie, um den Erfolg Ihrer Online-Praxismarketing-Maßnahmen zu kontrollieren? Anzahl gewonnener Neu-Patienten Meine Sichtbarkeit/Position für bestimmte Suchbegriffe in Google Andere Neu-Patienten und Online-Sichtbarkeit sind die zentralen Erfolgskennzahlen des Online-Praxismarketings Kann ich nicht sagen 54% der Online-Praxismarketing-Betreiber erheben die Anzahl der gewonnenen Neu- Patienten und die Aufrufe ihrer Werbemittel. Aufrufe meiner Werbemittel bzw. Online-Profile Anzahl gewonnener Anrufe und Termine © stokkete - Fotolia Gewonnene Besucher bzw. Klicks auf meiner Praxis-Homepage Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 20. 30.05.2017 Zur Studie © Westend61 - Fotolia Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 21. 30.05.2017 Fakten zur Studie Studie: Arzt und Digitalisierung Online-BefragungMethode: Mediziner, die auf jameda kostenlos oder kostenpflichtig registriert sind. Grundgesamtheit: N= 1.346Stichprobengröße: Erhebungszeitraum: 20. März 2017 – 03. April 2017 © asawinklabma - Fotolia
  • 22. Informationen zur Grundgesamtheit 30.05.2017 11% 1% 1% 1% 1% 2% 2% 2% 3% 4% 5% 5% 6% 6% 11% 12% 25% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% Andere Kinder- und Jugendmedizin Plastisch- Ästhetische Chirurgie Chirurgie (Allgemein) Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Physiotherapeut Augenheilkunde Haut- und Geschlechtskrankheiten Urologie Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Innere Medizin Chirurgie (Orthopädie- und Unfallchirurgie) Frauenheilkunde und Geburtshilfe Psychatrie & Psychotherapie Heilpraktiker Allgemeinmedizin Zahnmedizin n= 1346) Privatpraxis 26% Kassenzulassung 74% Teilnehmer nach Fachgebieten Verhältnis Privat- zu Kassenpraxen Studie: Arzt und Digitalisierung
  • 23. 30.05.2017 Sie haben Fragen? Studie: Arzt und Digitalisierung Kathrin Kirchler Senior PR & Marketing Manager Tel.: 089 / 2000 185 60 E-Mail: presse@jameda.de Kontakt: