SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Investment-Trends der Superreichen
Pressegespräch mit
Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London
Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank
Eugen Otto, Geschäftsführer Otto Immobilien Gruppe/Österreich Partner Knight Frank
Wien, 3. April 2014
Österreich im Fokus
Wolfgang Traindl
3
Österreichs Wohlhabende unter der Lupe
• In Österreich
- verfügen rund 75.000 Personen
jeweils über mehr als 1 Million Euro,
- rund 30 Personen sind Milliardäre.
• Österreich ist weltweit auf Platz 12 bei den
Superreichen mit einem privaten
Finanzvermögen von mehr als 100 Mio.
Dollar.
4
Österreich: Private Banking Markt im Fokus
• Seit Anfang der 90er Jahre wächst der heimische
Private Banking Markt stetig
• 20 Banken teilen sich den Private Banking Markt
(Erste Bank/Sparkasse, Bankhaus Spängler, Bank
Gutmann, LGT, Credit Suisse, UniCredit, Kathrein
& Co, Schoellerbank, Semper Constantia, …)
• Wien ist der Geldtresor Österreichs - rund 43%
des gesamten Vermögens wird in Wien verwaltet.
57% entfallen auf die Bundesländer.
• Erste Bank/Sparkassen sind Marktführer und
verwalten rund 32 Mrd. Euro (rd. 25% Marktanteil).
Insgesamt betreut die Gruppe über 20.000 Private
Banking-Kunden.
5
Private Banking Markt in Österreich
• Finanzvermögen ist wieder auf dem Niveau von
2007
• Rund 130 Mrd. Euro werden derzeit im Private
Banking Segment in Österreich verwaltet
• Erste Bank prognostiziert einen
Vermögenszuwachs für 2014 von +6%
auf 138 Mrd. Euro
• Wachstumsprognose bis 2015 beim
Kundenvolumen
 Gesamtmarkt: +6 bis +7% p.a.
 Erste Bank und Sparkassen: +10% p.a.
130
119
130
138
105
110
115
120
125
130
135
140
2007 2008 2013 2014
„Finanzvermögen“ in Österreich in Milliarden Euro
Anmerkung: HNWI-Kunden mit liquidem Gesamtvermögen von >300 TEUR
Quelle: Booz & Company
Schätzungen Erste Bank
6
Anlage-Trends für die nächsten 12 Monate
Segment Anlageklasse -- - neutral + ++
Euro-Geldmarkt ●
Euro-Staatsanleihen mit bester Bonität ●
Euro-Staatsanleihen mit guter Bonität ●
Inflationsanleihen ●
US-Mortgage Backed Securities ●
Euro-Unternehmensanleihen ●
US-Unternehmensanleihen ●
Euro High Yield ●
US High Yield ●
Schwellenländer in Hartwährung ●
Unternehmensanleihen Schwellenländern ●
Schwellenländer in Lokalwährung ●
Zentral- und Osteuropa in Lokalwährung ●
Entwickelte Länder ●
Schwellenländer ●
Gold ●
Immobilien ●
Rohstoffe ●
Aktien
Andere
Risiko-
Anleihen
Anleihen
mit guter
Bonität
Einschätzung der Erste Bank
Trends: Kunst, Immobilien, Social (Responsible) Investing
Trend: Social (Responsible) Investing
7
8
Asset Allocation – Schwergewicht Investment Grade Anleihen
Sicherheitsbetonte Veranlagung
• Portfolio besteht vorwiegend aus Anleihen
• Risiko-Anleihen max. 10 %
• Investmenthorizont 3 – 5 Jahre
Ausgewogene Veranlagung
• Portfolio besteht Anleihen, Aktien, Alternative
Investments
• Risiko-Anteil zw. 30 – 60 %
• Investmenthorizont min. 5 Jahre
Ein Blick über den Tellerrand…
Wealth Report Highlights
Liam Bailey
$30m+ UHNWIs by world region
£600
billion:
growth in
wealth
2013
2013 global economy
3% growth 2013; 167,669
$600bn to $20trn
43,626
60,504
41,114
1,868
7,052
9,677
3,828
Forecast growth in UHNWIs, 2013 to 2023
Africa Asia AustralasiaEurope
Latin
America
Middle
East
Growth – entrepreneurialism – wealth creation
Key hubs – shifting wealth concentrations
53% 43% 18%21%42% 35% 20%
North
America
58,5882,858
4,526
73,396
13,711
9,498
52,536
EUROPEAN WEALTH HUBS
2013 and 2023 UHNW populations
Source: Wealth Insight, The Wealth Report
Rank City 2013 2023 Growth
1 London 4,224 4,940 17%
2 Frankfurt 1,868 2,091 12%
3 Paris 1,500 1,656 10%
4 Munich 1,113 1,651 48%
5 Zurich 1,314 1,521 16%
6 Geneva 1,156 1,394 21%
7 Moscow 821 1,096 33%
8 Rome 945 1,081 14%
9 Hamburg 843 1,052 25%
10 Madrid 536 651 21%
11 Dusseldorf 524 647 23%
12 Amsterdam 440 534 21%
13 Vienna 384 483 26%
14 Berlin 464 472 2%
15 Brussels 345 429 24%
TOP 10 GLOBAL CITIES
2013 DESTINATION 2014 DESTINATION 2024 DESTINATIONGATE
Source: Knight Frank, The Wealth Report
PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX
Annual price change 2013
Bali
Jakarta
Auckland
Christchurch
Beijing
Guangzhou
Source: Knight Frank, The Wealth Report
17%
14%
38%
22%
29%
21%
PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX
Annual price change 2013
Dubai
Dublin
Madrid
W Algarve
Source: Knight Frank, The Wealth Report
18%
5%
2%
17%
-2%
-8%
Zurich
Geneva
London
Vancouver
Miami
New York
Sydney
Source: Knight Frank, The Wealth Report
10%
4%
8%
9%
PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX
Annual price change 2013
10%
Munich5%
6% Vienna
PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX
Annual price change 2013
Source: Knight Frank, The Wealth Report
Hong Kong
Singapore -2%
-1%
…41% to
invest in
property in
2014
THE WEALTH REPORT 2014
Unique insight to inform your strategy
Source: Knight Frank, The Wealth Report
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Introducció a la bioètica
Introducció a la bioèticaIntroducció a la bioètica
Introducció a la bioètica
Ramon Morera i Castell
 
Presentación aplitec 2
Presentación aplitec 2Presentación aplitec 2
Presentación aplitec 2
topetapasivan
 
Exit the rat race german
Exit the rat race germanExit the rat race german
Exit the rat race germansurfingrainbows
 
Silencio
SilencioSilencio
Silencio
Jehova Vive
 
Generaciones de la computadora
Generaciones de la  computadoraGeneraciones de la  computadora
Generaciones de la computadora
Jean Rios
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
Jorge Guzman
 
Hardware
HardwareHardware
Reporte de practica
Reporte de practicaReporte de practica
Reporte de practica
Jessi Molina
 
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
Carmen Lehner
 
Präse my keyword-longtail variante2.key
Präse my keyword-longtail variante2.keyPräse my keyword-longtail variante2.key
Präse my keyword-longtail variante2.key
Carmen Lehner
 
Edgar correa
Edgar correaEdgar correa
Edgar correa
Edgar Santos
 
Examen final
Examen finalExamen final
Examen final
patita1102
 
Curso tuberias 2014 1er anuncio
Curso tuberias 2014 1er anuncioCurso tuberias 2014 1er anuncio
Curso tuberias 2014 1er anuncio
rodolfovegascalderon
 
Tiflotecnología.
Tiflotecnología.Tiflotecnología.
Tiflotecnología.
Valeriaanaa
 
Cadama anatedoygracias
Cadama anatedoygraciasCadama anatedoygracias
Cadama anatedoygracias
Jehova Vive
 
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
NEWSROOM für Unternehmer
 
Plan de gestion de uso de tics abraham lincoln
Plan de gestion de uso de tics abraham lincolnPlan de gestion de uso de tics abraham lincoln
Plan de gestion de uso de tics abraham lincoln
Gustavo Riveros
 
Conclusiones
ConclusionesConclusiones
Conclusiones
CLAUDIA HERNANDEZ
 
Tecky na hrazi
Tecky na hraziTecky na hrazi
Tecky na hrazi
dufikuna
 
Wirksames Projektmanagement
Wirksames ProjektmanagementWirksames Projektmanagement
Wirksames Projektmanagement
Michael Laussegger
 

Andere mochten auch (20)

Introducció a la bioètica
Introducció a la bioèticaIntroducció a la bioètica
Introducció a la bioètica
 
Presentación aplitec 2
Presentación aplitec 2Presentación aplitec 2
Presentación aplitec 2
 
Exit the rat race german
Exit the rat race germanExit the rat race german
Exit the rat race german
 
Silencio
SilencioSilencio
Silencio
 
Generaciones de la computadora
Generaciones de la  computadoraGeneraciones de la  computadora
Generaciones de la computadora
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
 
Hardware
HardwareHardware
Hardware
 
Reporte de practica
Reporte de practicaReporte de practica
Reporte de practica
 
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
4 3 präse my-keyword-longtail bonus kopie.key
 
Präse my keyword-longtail variante2.key
Präse my keyword-longtail variante2.keyPräse my keyword-longtail variante2.key
Präse my keyword-longtail variante2.key
 
Edgar correa
Edgar correaEdgar correa
Edgar correa
 
Examen final
Examen finalExamen final
Examen final
 
Curso tuberias 2014 1er anuncio
Curso tuberias 2014 1er anuncioCurso tuberias 2014 1er anuncio
Curso tuberias 2014 1er anuncio
 
Tiflotecnología.
Tiflotecnología.Tiflotecnología.
Tiflotecnología.
 
Cadama anatedoygracias
Cadama anatedoygraciasCadama anatedoygracias
Cadama anatedoygracias
 
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
 
Plan de gestion de uso de tics abraham lincoln
Plan de gestion de uso de tics abraham lincolnPlan de gestion de uso de tics abraham lincoln
Plan de gestion de uso de tics abraham lincoln
 
Conclusiones
ConclusionesConclusiones
Conclusiones
 
Tecky na hrazi
Tecky na hraziTecky na hrazi
Tecky na hrazi
 
Wirksames Projektmanagement
Wirksames ProjektmanagementWirksames Projektmanagement
Wirksames Projektmanagement
 

Ähnlich wie Österreichs Superreiche - World Wealth Report 2014

ABA Osteuropa
ABA Osteuropa ABA Osteuropa
ABA Osteuropa
ABA - Invest in Austria
 
Weltspartag 2016: Volkswirtschaft Special
Weltspartag 2016:  Volkswirtschaft SpecialWeltspartag 2016:  Volkswirtschaft Special
Weltspartag 2016: Volkswirtschaft Special
Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
 
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfwGründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
NEWSROOM für Unternehmer
 
ABA Headquarterbroschüre
ABA HeadquarterbroschüreABA Headquarterbroschüre
ABA Headquarterbroschüre
ABA - Invest in Austria
 
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 finalDie bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Bankenverband
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUherbert1977
 
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...Forum Velden
 
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien MagazinsDas neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Team Rauscher Immobilien Salzburg
 
its switzerland World Congress 2024
its switzerland World Congress 2024 its switzerland World Congress 2024
its switzerland World Congress 2024
Fabio Walti
 
Die welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation finalDie welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation finalGorkana
 
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von ElinextFintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Elinext
 
Foliensatz Finanzmärkte
Foliensatz FinanzmärkteFoliensatz Finanzmärkte
Foliensatz Finanzmärkte
UVKLucius
 
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
EY
 
The German FinTech Market
The German FinTech MarketThe German FinTech Market
The German FinTech Market
Semalytix
 
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdf
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdfTopfonds 05.09. bis 11.09.pdf
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie Österreichs Superreiche - World Wealth Report 2014 (20)

ABA Osteuropa
ABA Osteuropa ABA Osteuropa
ABA Osteuropa
 
Weltspartag 2016: Volkswirtschaft Special
Weltspartag 2016:  Volkswirtschaft SpecialWeltspartag 2016:  Volkswirtschaft Special
Weltspartag 2016: Volkswirtschaft Special
 
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfwGründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
 
ABA Headquarterbroschüre
ABA HeadquarterbroschüreABA Headquarterbroschüre
ABA Headquarterbroschüre
 
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 finalDie bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
Die bedeutung der privaten banken für die deutsche volkswirtschaft 2017 final
 
Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07
 
€uro
€uro€uro
€uro
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
 
Payoff express 2008 10
Payoff express 2008 10Payoff express 2008 10
Payoff express 2008 10
 
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
Das „Who is Who“ der Schweizer Luxushotellerie 2013 / 2014
 
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...
2007. Florian Koschat. Der Kapitalbedarf mittelständiger Russischer Unternehm...
 
2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine
 
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien MagazinsDas neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
 
its switzerland World Congress 2024
its switzerland World Congress 2024 its switzerland World Congress 2024
its switzerland World Congress 2024
 
Die welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation finalDie welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation final
 
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von ElinextFintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
 
Foliensatz Finanzmärkte
Foliensatz FinanzmärkteFoliensatz Finanzmärkte
Foliensatz Finanzmärkte
 
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
 
The German FinTech Market
The German FinTech MarketThe German FinTech Market
The German FinTech Market
 
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdf
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdfTopfonds 05.09. bis 11.09.pdf
Topfonds 05.09. bis 11.09.pdf
 

Mehr von NEWSROOM für Unternehmer

Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der ÖsterreicherHaushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
NEWSROOM für Unternehmer
 
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglichErste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
NEWSROOM für Unternehmer
 
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienenGehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
NEWSROOM für Unternehmer
 
Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017
NEWSROOM für Unternehmer
 
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und OsteuropaWohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
NEWSROOM für Unternehmer
 
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
NEWSROOM für Unternehmer
 
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und DeutschlandWelche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
NEWSROOM für Unternehmer
 
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar istWohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
NEWSROOM für Unternehmer
 
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsamWeltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
NEWSROOM für Unternehmer
 
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue WegeKMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
NEWSROOM für Unternehmer
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
NEWSROOM für Unternehmer
 
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für AktienAnkaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
NEWSROOM für Unternehmer
 
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenigConnected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
NEWSROOM für Unternehmer
 
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
NEWSROOM für Unternehmer
 
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
NEWSROOM für Unternehmer
 
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
NEWSROOM für Unternehmer
 
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
NEWSROOM für Unternehmer
 
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der WeltDie teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
NEWSROOM für Unternehmer
 
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
NEWSROOM für Unternehmer
 
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die SteiermarkVorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
NEWSROOM für Unternehmer
 

Mehr von NEWSROOM für Unternehmer (20)

Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der ÖsterreicherHaushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
 
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglichErste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
 
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienenGehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
 
Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017
 
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und OsteuropaWohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
 
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
 
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und DeutschlandWelche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
 
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar istWohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
 
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsamWeltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
 
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue WegeKMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
 
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für AktienAnkaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
 
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenigConnected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
 
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
 
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
 
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
 
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
 
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der WeltDie teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
 
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
 
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die SteiermarkVorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
 

Österreichs Superreiche - World Wealth Report 2014

  • 1. Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto, Geschäftsführer Otto Immobilien Gruppe/Österreich Partner Knight Frank Wien, 3. April 2014
  • 3. 3 Österreichs Wohlhabende unter der Lupe • In Österreich - verfügen rund 75.000 Personen jeweils über mehr als 1 Million Euro, - rund 30 Personen sind Milliardäre. • Österreich ist weltweit auf Platz 12 bei den Superreichen mit einem privaten Finanzvermögen von mehr als 100 Mio. Dollar.
  • 4. 4 Österreich: Private Banking Markt im Fokus • Seit Anfang der 90er Jahre wächst der heimische Private Banking Markt stetig • 20 Banken teilen sich den Private Banking Markt (Erste Bank/Sparkasse, Bankhaus Spängler, Bank Gutmann, LGT, Credit Suisse, UniCredit, Kathrein & Co, Schoellerbank, Semper Constantia, …) • Wien ist der Geldtresor Österreichs - rund 43% des gesamten Vermögens wird in Wien verwaltet. 57% entfallen auf die Bundesländer. • Erste Bank/Sparkassen sind Marktführer und verwalten rund 32 Mrd. Euro (rd. 25% Marktanteil). Insgesamt betreut die Gruppe über 20.000 Private Banking-Kunden.
  • 5. 5 Private Banking Markt in Österreich • Finanzvermögen ist wieder auf dem Niveau von 2007 • Rund 130 Mrd. Euro werden derzeit im Private Banking Segment in Österreich verwaltet • Erste Bank prognostiziert einen Vermögenszuwachs für 2014 von +6% auf 138 Mrd. Euro • Wachstumsprognose bis 2015 beim Kundenvolumen  Gesamtmarkt: +6 bis +7% p.a.  Erste Bank und Sparkassen: +10% p.a. 130 119 130 138 105 110 115 120 125 130 135 140 2007 2008 2013 2014 „Finanzvermögen“ in Österreich in Milliarden Euro Anmerkung: HNWI-Kunden mit liquidem Gesamtvermögen von >300 TEUR Quelle: Booz & Company Schätzungen Erste Bank
  • 6. 6 Anlage-Trends für die nächsten 12 Monate Segment Anlageklasse -- - neutral + ++ Euro-Geldmarkt ● Euro-Staatsanleihen mit bester Bonität ● Euro-Staatsanleihen mit guter Bonität ● Inflationsanleihen ● US-Mortgage Backed Securities ● Euro-Unternehmensanleihen ● US-Unternehmensanleihen ● Euro High Yield ● US High Yield ● Schwellenländer in Hartwährung ● Unternehmensanleihen Schwellenländern ● Schwellenländer in Lokalwährung ● Zentral- und Osteuropa in Lokalwährung ● Entwickelte Länder ● Schwellenländer ● Gold ● Immobilien ● Rohstoffe ● Aktien Andere Risiko- Anleihen Anleihen mit guter Bonität Einschätzung der Erste Bank Trends: Kunst, Immobilien, Social (Responsible) Investing
  • 8. 8 Asset Allocation – Schwergewicht Investment Grade Anleihen Sicherheitsbetonte Veranlagung • Portfolio besteht vorwiegend aus Anleihen • Risiko-Anleihen max. 10 % • Investmenthorizont 3 – 5 Jahre Ausgewogene Veranlagung • Portfolio besteht Anleihen, Aktien, Alternative Investments • Risiko-Anteil zw. 30 – 60 % • Investmenthorizont min. 5 Jahre
  • 9. Ein Blick über den Tellerrand… Wealth Report Highlights Liam Bailey
  • 10.
  • 11. $30m+ UHNWIs by world region £600 billion: growth in wealth 2013 2013 global economy 3% growth 2013; 167,669 $600bn to $20trn 43,626 60,504 41,114 1,868 7,052 9,677 3,828
  • 12. Forecast growth in UHNWIs, 2013 to 2023 Africa Asia AustralasiaEurope Latin America Middle East Growth – entrepreneurialism – wealth creation Key hubs – shifting wealth concentrations 53% 43% 18%21%42% 35% 20% North America 58,5882,858 4,526 73,396 13,711 9,498 52,536
  • 13. EUROPEAN WEALTH HUBS 2013 and 2023 UHNW populations Source: Wealth Insight, The Wealth Report Rank City 2013 2023 Growth 1 London 4,224 4,940 17% 2 Frankfurt 1,868 2,091 12% 3 Paris 1,500 1,656 10% 4 Munich 1,113 1,651 48% 5 Zurich 1,314 1,521 16% 6 Geneva 1,156 1,394 21% 7 Moscow 821 1,096 33% 8 Rome 945 1,081 14% 9 Hamburg 843 1,052 25% 10 Madrid 536 651 21% 11 Dusseldorf 524 647 23% 12 Amsterdam 440 534 21% 13 Vienna 384 483 26% 14 Berlin 464 472 2% 15 Brussels 345 429 24%
  • 14. TOP 10 GLOBAL CITIES 2013 DESTINATION 2014 DESTINATION 2024 DESTINATIONGATE Source: Knight Frank, The Wealth Report
  • 15. PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX Annual price change 2013 Bali Jakarta Auckland Christchurch Beijing Guangzhou Source: Knight Frank, The Wealth Report 17% 14% 38% 22% 29% 21%
  • 16. PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX Annual price change 2013 Dubai Dublin Madrid W Algarve Source: Knight Frank, The Wealth Report 18% 5% 2% 17% -2% -8% Zurich Geneva
  • 17. London Vancouver Miami New York Sydney Source: Knight Frank, The Wealth Report 10% 4% 8% 9% PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX Annual price change 2013 10% Munich5% 6% Vienna
  • 18. PRIME INTERNATIONAL RESIDENTIAL INDEX Annual price change 2013 Source: Knight Frank, The Wealth Report Hong Kong Singapore -2% -1%
  • 19. …41% to invest in property in 2014 THE WEALTH REPORT 2014 Unique insight to inform your strategy Source: Knight Frank, The Wealth Report
  • 20. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!