SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
„Werte kann man nur durch Veränderung bewahren.“
                                               Richard Löwenthal




Steigende Kundenansprüche
       digital managen und
      gleichzeitig neue Werte
      für den Verlag schaffen


   Kommission „Management“
   Hamburg, 22.06.2012
Karl-Heinz Behrens

Vom Journalisten zum Medienexperten …

1980 - 1983      TV-Redakteur (WDR/ZDF/Arcade)

1983 - 1995      Deutscher Fachverlag:
                 Chefredakteur & Objektleiter Neue Medien
                 Leiter Vertriebsmarketing
                 Verlagsleiter
                 Vorsitzender VDZ-Kommission Elektronisches Publizieren

1995 -1996       VNR AG: Geschäftsführer Wirtschaftszeitschriften

2002- 2011       Vertriebsunion Meynen & mediaService: Geschäftsführer

Seit 1996        Verleger Buch & Regionalmagazine
                 Verlagsberater Strategie & Vertrieb
… und seit 2012 Sozius




                      Bartholomäus - Behrens – Blum & Partner




Sicherstellung von profitablem Wachstum in den publizistischen Kerngeschäften
         durch maximale Wertsteigerung und gezielte Monetarisierung
  von Content, Zielgruppen- und Community-Kenntnissen und Medienmarken!
Agenda:



           1.                         2.
   Die Herausforderung liegt   Die Fakten & Tendenzen
   in Marketing & Vertrieb!    sprechen für sich!




          3.                         4.
    Werte schöpfen Sie aus     So fangen Sie an:
    dem Wissen um Kunden!      10 Tipps!
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!


                            Abo- und Abverkaufswerbung:
          1.                Zwischen Bangen und Hoffen oder
                            nach dem Gesetz der großen Zahl



          Über Kunden (Abonnenten) wissen wir erstaunlich wenig!
          „Wir befragen grundsätzlich keine Abonnenten. Sie könnten sich
          erinnern, das Abonnement zu kündigen!“



   Versandhändler und Kreditinstitute zeigen,
   was man mit dem Wissen über die Kunden
   bewegen kann!
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!


                          Frei- und Wechselversand:
          2.              Über „Kostenlos-Bezieher“ wissen wir
                          aber verhältnismäßig viel!



       Wir bieten: Reichweiten-, Verbreitungs- und Empfängerstrukturen!
       Kunden fordern Leads, wollen Customers Journey ergründen …




   Google, ebay, Amazon & Co. setzen mit
   Targeting & Profiling Maßstäbe in der
   Aussteuerung von Werbung!
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!


                           Customer-Service:
          3.               Die Benchmark für die telefonische
                           Erreichbarkeit liegt bei über 98,x% !



       Email-Anfragen und Chats ersetzen die telefonische Anfrage!
       Schnell absetzbar, kostengünstig oder zum Null-Tarif, zügig Response
       und nachhaltig, weil just-in-time dokumentiert!



   Schauen Sie sich die Postkörbchen der
   elektronischen Belegverarbeitung an:
   „Auf Bearbeiten warten = 0“ - Chapeau !
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!


                          Probeheft-Bestellung:
          4.              Reaktionszeiten und Follow-Up prägen das
                          Service-Erleben von potenziellen Kunden



       Vertriebs-Performance lässt sich nicht benchmarken!
       Bestellbestätigung, Terminvorgabe, Kundenbefragung, Mehrwert-
       angebote, Einladungen, Lieferung, Follow-Up schafft das „Erlebnis“!



   Zuverlässig, kunden- und
   lösungsorientiert, kompetent
   und empfehlenswert…
Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!


                          Warenwirtschaft:

          5.              Authentifizierung und Bereitstellung von
                          Produkten und Services en-demand



       Paid-Content und Premium-Services, Zugriff auf exklusive Inhalte und
       Service-Angebote, Lizenzverwaltung, e-Commerce, Online-Shop,
       Abrechnung und Verwaltung von Webinaren, Veranstaltungen etc.



   Wie behalten Sie die Kontrolle über die
   Nutzung Ihres Angebots? Und vor allem:
   Wie kommen Sie an Ihr Geld?
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:


                                    Auf direkten Weg zum Verlag:

                                    •   Post und Email
                                    •   NL-Registrierung
                                    •   Portal- und Kontaktseiten
                                    •   Community-Registrierung
                                    •   Social Media Empfehlungen
                                    •   Facebook & Co.
                                    •   Chats & Foren
                                    •   NO & Gewinnspiele
                                    •   Anforderungen
                                    •   Customer-Service


 Die Einfallstore der Kunden in die Medienhäuser sind größer geworden!
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:


                              In welchen Bereichen wurden die
                             Strukturmaßnahmen durchgeführt?

          In anderen Bereichen, welchen?
                Gesamtverlag (M&A u.ä.)
                           Management
                             Verwaltung
                                      IT
                   Veranstaltungsbereich
                                                                                2010/2011
                          Online-Bereich
                                                                                2011/2012
                                 Vertrieb
                               Marketing
                         Anzeigenverkauf
                               Redaktion

                                            0%   20%   40%   60%
            © 2012 by                                              80%
                                                                         100%




   Die Verlage haben der digitalen Entwicklung Rechnung getragen!
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:


                             Zukünftige Gewichtung der Kernkompetenzen

    Kooperation, Partnerschaft etc.
                        IT / Online
       Grafik / Gestaltung / Layout
            Veranstaltungswesen
               Shop / E-Commerce                                                      sehr wichtig
                              CRM                                                     wichtig
                                                                                      ausgeglichen
    Leserdienst / Customerservice                                                     weniger wichtig
              Mediaverkauf / Sales
                 Dienstleistungen
              Marketing-Services
             Content-Management
                   Print-Redaktion
                                                                                            © 2012
                                      0%   10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%         by




  Das Geschäft konzentriert sich viel mehr als bislang auf die Kunden !
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:



                                   „Print-Leser, E-Mail-Nutzer und
                                   Online-Besucher schlummern oft
                                   nebeneinander, ohne dass
                                   bekannt wäre, ob es sich um die
                                   gleichen Personen handelt.“
                                   Und:
                                   „Dramatisch ist das Defizit an
                                   erweiterten Zielgruppendaten in
                                   den Adressdatenbanken der
                                   Verlage!“


Der Zusammenhang von Datensammlung und Contentvermarktung ist erkannt!
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:



                                   Niemals zuvor in der Geschichte
                                   der Menschheit wurde das
                                   kollektive Denken und Fühlen,
                                   die Kommunikationsmuster des
                                   Alltäglichen und Banalen so
                                   umfangreich aufgezeichnet.

                                   Nie war es in dieser Weise
                                   zugänglich, sortier- und
                                   analysierbar !


  Eine Datenbank des Denkens und Fühlens schafft unschätzbare Werte!
Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich:



                                       Im Fokus der M&A-Aktivitäten:
                                           • Portale
                                           • Communitys
                                           • Software
                                           • Services

                                       Die Ziele :
                                       Know-How und Tools für
                                       Smart Data Management




Verlage kaufen sich vermehrt in Digitale Geschäftsmodelle & Technologien ein!
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                    Steigende Kundenansprüche digital managen und
                     gleichzeitig neue Werte für den Verlag schaffen




© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                 •   Lernen aus den Posteingangskörben
                                 •   Vernetzung der Medienangebote
                                 •   Anpassung des Contents
                                 •   Multi-Channeling




        „You can only serve customers well if you understand their preferences!“
© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                            •   Reaktionsgeschwindigkeit
                                            •   Dialogverhalten
                                            •   Treffgenauigkeit
                                            •   Mehrwert-Empfinden
                                            •   Follow-Up



          Für ein optimales Service- und Qualitätserleben der Kunden brauchen
         Marketing & Vertrieb schnellere, aber handle- und bezahlbare Prozesse!
© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                                  ••   Kundenverständnis
                                                        Kundenverständnis
                                                  ••   Prozessverständnis
                                                        Prozessverständnis
                                                  ••   Datenaffinität
                                                        Datenaffinität
                                                  ••   Analytisches Verständnis
                                                        Analytisches Verständnis
                                                  ••   Auswertungs-Kreativität
                                                        Auswertungs-Kreativität



                     Das Management von Kundennummern ist Vergangenheit!
                    Marketing & Vertrieb brauchen eine andere Mitarbeiterqualität!
© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                             •   Eine einzige Kundendatei
                                             •   Nutzergewohnheiten
                                             •   Beziehungen
                                             •   Kaufverhalten
                                             •   Interessen
                                             •   Kontakthistorie


                    Für die Schaffung eines wirkungsvollen Ökosystems
                     braucht der Verlag neue und andere Werkzeuge!
© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                       • Intelligente Segmentierung &
                                         Merkmalsverknüpfung
                                       • Kundenperspektive 360Grad
                                       • Bildung von Nutzerprofilen
                                       • Aussteuerung nach Interesse
                                       • Achtung: Datenschutz


          Extreme Wertschöpfung gelingt durch Profiling und Targeting.
   Der Anfang dazu sind Merkmale aus Informationskonsum und Kaufverhalten!
© iStockphoto.com
Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo.




                                             •   Social Media
                                             •   SEO / SEM
                                             •   Crowd Sourcing
                                             •   Customer Journey & Co
                                             •   BIG DATA



              Für weitere Wertschöpfung müssen neue Wege beschritten werden.
               Welche? Schon mal beim Kunden auf dem Beifahrersitz gesessen!
© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     1.             Führen Sie jetzt alle Mitarbeiter in die
                    digitale Zukunft.
                    Schaffen Sie Strukturen, die den neuen
                    Anforderungen gerecht werden.
                    Qualifizierung, Weiterbildung, Etablierung
                    von neuen Positionen:
                    Datamatching-Spezialist, CRM-Manager,
                    Kunden-Manager, Community-Manager,
                    Cross Media Manager etc.



© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     2.
                    Ein zentrales Kundenmanagement könnte
                    eine Lösung sein!
                    Überarbeiten Sie die internen Strukturen
                    Verzahnen Sie die verschiedenen Verlags-
                    Disziplinen und die vielfältigen Kanäle zu
                    den Kunden.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     3.
                    Achten Sie auf die Qualifizierung von
                    Mitarbeitern auf allen Ebenen.
                    Schaffen Sie ein bedingungsloses
                    Verständnis für den Markt, die Kunden
                    und deren weitergehende Entwicklungen
                    und Veränderungsprozesse.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     4.
                    Zentralisieren und konsolidieren Sie
                    sämtliche Kundendaten und deren
                    Beziehungen.
                    Schaffen Sie Zugriff und Verfügbarkeit für
                    alle im Kundendialog operativ tätigen
                    Mitarbeiter.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     5.
                    Prüfen Sie die Datenbestände stets kritisch.
                    Analysieren Sie den Umfang von Datenlücken
                    und Fehlbeständen
                    Prüfen Sie vor allem auch ungenutzte
                    Dateisegmenten und Kartei-Leichen.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     6.
                    Organisieren Sie das systematische
                    Sammeln von Nutzerinteressen und
                    Nutzerkontakten mit Ihren Medien.
                    Beachten Sie dabei aber unbedingt den
                    Datenschutz!




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     7.
                    Sorgen Sie für eine leistungsfähige
                    Technologie-Plattform.
                    Optionen gibt es viele:
                    Software-as-a-Service, als IT-Dienstleistung,
                    im Genossenschaftsverbund o.ä




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     8.
                    Sorgen Sie für eine weitgehende
                    Automatisierung der nachgelagerten Prozesse
                    wie Profiling, Korrespondenz, Auslieferung
                    (online/offline), Faktur, Statitistik,
                    „NewBusiness-Aktivierung“ etc. - in der
                    Partnerschaft oder im Outsourcing.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     9.
                    Gehen Sie operative wie strategische
                    Partnerschaften ein.
                    Sondieren Sie den Markt nach
                    innovativen Anbietern.




© iStockphoto.com
10 Tipps für die Fitness.


     10.
                    Testen und lernen Sie!




© iStockphoto.com
Vielen Dank
                    für Ihre Aufmerksamkeit!
© iStockphoto.com
Ich freue mich auf das Gespräch
mit Ihnen !

Karl-Heinz Behrens
Am Schwarzenstein 16a
65366 Johannisberg / Rhg.
T +49 6722 980611
M +49 171 180 8873
khb@fachmedienberater.de




 für die erfolgreiche Zukunft des Publishings

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
Vorname Nachname
 
Lead digital 09_2011
Lead digital 09_2011Lead digital 09_2011
Lead digital 09_2011
Daniel Holm
 
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptx
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptxTouchpoints im CRM aussen fächern.pptx
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptx
Harald Henn
 
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademieWhitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
FESD GKr
 
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
TechDivision GmbH
 
Chatbots Whitepaper by performance werk
Chatbots Whitepaper by performance werkChatbots Whitepaper by performance werk
Chatbots Whitepaper by performance werk
Peter Rehnke
 
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
John Muñoz
 

Was ist angesagt? (8)

Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
Integrierte CRM-Strategien im E-Commerce – Erfolgsfaktor Personalisierung I C...
 
Lead digital 09_2011
Lead digital 09_2011Lead digital 09_2011
Lead digital 09_2011
 
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptx
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptxTouchpoints im CRM aussen fächern.pptx
Touchpoints im CRM aussen fächern.pptx
 
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademieWhitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
 
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
eStrategy Magazin Ausgabe 04/2014
 
Chatbots Whitepaper by performance werk
Chatbots Whitepaper by performance werkChatbots Whitepaper by performance werk
Chatbots Whitepaper by performance werk
 
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
Die volle Customer Journey erfassen mit Cross-Device-Trackomg >> John Muñoz (...
 
Vilianek
VilianekVilianek
Vilianek
 

Andere mochten auch

Nación. ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
Nación.  ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...Nación.  ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
Nación. ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Begrüssung Erfa Materialwahl
Begrüssung Erfa MaterialwahlBegrüssung Erfa Materialwahl
Begrüssung Erfa Materialwahl
Vorname Nachname
 
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. evolución ...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial.  evolución ...Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial.  evolución ...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. evolución ...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Unsere Schule
Unsere SchuleUnsere Schule
Unsere Schule
official school
 
Impulsvortrag Green Ventures Brasilien
Impulsvortrag Green Ventures BrasilienImpulsvortrag Green Ventures Brasilien
Impulsvortrag Green Ventures Brasilien
Brasilienberater.de
 
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
Apps.co Ministerio TIC
 
Universidad naciomal autonoma de nicaragua
Universidad  naciomal  autonoma de nicaraguaUniversidad  naciomal  autonoma de nicaragua
Universidad naciomal autonoma de nicaragua
Ismael Díaz
 
Lecturas para los días de verano 2014
Lecturas para los días de verano 2014Lecturas para los días de verano 2014
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADOFORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
exportasein
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Tecnoligias alexandra y pedro
Tecnoligias alexandra y pedroTecnoligias alexandra y pedro
Tecnoligias alexandra y pedro
sandriscastro1981
 
Volcanes exposicion final (2)
Volcanes exposicion final (2)Volcanes exposicion final (2)
Volcanes exposicion final (2)
Germán Lopez-Rey Fortuna
 
Teorias
TeoriasTeorias
Teorias
Liliana Paez
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
Elena Palacios
 
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 

Andere mochten auch (20)

Nación. ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
Nación.  ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...Nación.  ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
Nación. ¿es el rol del docente determinante en la educación a distancia pa...
 
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
Inocencio meléndez julio. principio de admnistración. la contabilidad como ...
 
Begrüssung Erfa Materialwahl
Begrüssung Erfa MaterialwahlBegrüssung Erfa Materialwahl
Begrüssung Erfa Materialwahl
 
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. evolución ...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial.  evolución ...Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial.  evolución ...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. evolución ...
 
Unsere Schule
Unsere SchuleUnsere Schule
Unsere Schule
 
Impulsvortrag Green Ventures Brasilien
Impulsvortrag Green Ventures BrasilienImpulsvortrag Green Ventures Brasilien
Impulsvortrag Green Ventures Brasilien
 
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
Presentación de los emprendimientos del Demo Day #1
 
Universidad naciomal autonoma de nicaragua
Universidad  naciomal  autonoma de nicaraguaUniversidad  naciomal  autonoma de nicaragua
Universidad naciomal autonoma de nicaragua
 
Lecturas para los días de verano 2014
Lecturas para los días de verano 2014Lecturas para los días de verano 2014
Lecturas para los días de verano 2014
 
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
Idujuridico. la comunicación verbal y no verbal. inocencio meléndez julio.
 
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADOFORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
FORCE 3 HORMIGÓN ARMADO
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
Inocencio meléndez julio. bogotá. cómo contribuyen los sectores económico...
 
Placasbases
PlacasbasesPlacasbases
Placasbases
 
Tecnoligias alexandra y pedro
Tecnoligias alexandra y pedroTecnoligias alexandra y pedro
Tecnoligias alexandra y pedro
 
Volcanes exposicion final (2)
Volcanes exposicion final (2)Volcanes exposicion final (2)
Volcanes exposicion final (2)
 
Dsagjk2013wobi
Dsagjk2013wobiDsagjk2013wobi
Dsagjk2013wobi
 
Teorias
TeoriasTeorias
Teorias
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
Inocencio meléndez j ulio. preacuerdo empresarial. los estados financieros d...
 
Web20
Web20Web20
Web20
 

Ähnlich wie Steigende kundeansprüche managen

Key-Account-Manager vs. Web
Key-Account-Manager vs. WebKey-Account-Manager vs. Web
Key-Account-Manager vs. Web
Stefan Nickel
 
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
Netmediagroup GmbH
 
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen DialogmarketingsSocial Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
boloria | Wertorientiertes Relationship Marketing
 
Digitales Kundenmanagement
Digitales KundenmanagementDigitales Kundenmanagement
Digitales Kundenmanagement
buw digital Gmbh
 
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
schalk&friends GmbH
 
Die Zukunft im Service - Vortrag
Die Zukunft im Service - VortragDie Zukunft im Service - Vortrag
Die Zukunft im Service - Vortrag
Dirk Zimmermann
 
Content Marketing in der B2B-Kommunikation
Content Marketing in der B2B-KommunikationContent Marketing in der B2B-Kommunikation
Content Marketing in der B2B-Kommunikation
Lars Ohlerich
 
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
Jan Schoenmakers
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Chris Hoffmeister
 
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in AktionMarketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Salesforce Deutschland
 
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - PreviewVDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
Bulletproof Media GmbH
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
Michael Rottmann
 
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)CommerceXing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Digicomp Academy AG
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Matthias Radscheit
 
Internetagenturen
InternetagenturenInternetagenturen
Internetagenturen
idealogues
 
Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017
Klaus Oberholzer
 
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
Vorname Nachname
 
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
Derek Finke
 
20141104 Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
20141104   Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh1420141104   Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
20141104 Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
Anke Nehrenberg
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Bauranda
 

Ähnlich wie Steigende kundeansprüche managen (20)

Key-Account-Manager vs. Web
Key-Account-Manager vs. WebKey-Account-Manager vs. Web
Key-Account-Manager vs. Web
 
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
Unternehmen ab jetzt erfolgreich im Internet - "Kunden online gewinnen, führe...
 
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen DialogmarketingsSocial Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
Social Media als integrativer Bestandteil des modernen Dialogmarketings
 
Digitales Kundenmanagement
Digitales KundenmanagementDigitales Kundenmanagement
Digitales Kundenmanagement
 
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
 
Die Zukunft im Service - Vortrag
Die Zukunft im Service - VortragDie Zukunft im Service - Vortrag
Die Zukunft im Service - Vortrag
 
Content Marketing in der B2B-Kommunikation
Content Marketing in der B2B-KommunikationContent Marketing in der B2B-Kommunikation
Content Marketing in der B2B-Kommunikation
 
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
Jan Schoenmakers: Unternehmenskommunikation 4.0 - der digitale Wandel in Roll...
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
 
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in AktionMarketing Cloud - Social Marketing in Aktion
Marketing Cloud - Social Marketing in Aktion
 
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - PreviewVDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
VDZ-Whitepaper: Digital Change ind er Kundengewinnung und Bindung - Preview
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
 
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)CommerceXing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
Xing LearningZ: Die 10 + 1 Trends im (E-)Commerce
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
 
Internetagenturen
InternetagenturenInternetagenturen
Internetagenturen
 
Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017
 
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
CRM-Strategien im Online-Handel von Christine Gerstenberger auf dem Loyalty K...
 
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
Modix Webinar "Content Marketing für Autohäuser" (Teil 1)
 
20141104 Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
20141104   Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh1420141104   Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
20141104 Kunden(projekte) auseinandernehmen mit Business Canvas - #bchh14
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
 

Steigende kundeansprüche managen

  • 1. „Werte kann man nur durch Veränderung bewahren.“ Richard Löwenthal Steigende Kundenansprüche digital managen und gleichzeitig neue Werte für den Verlag schaffen Kommission „Management“ Hamburg, 22.06.2012
  • 2. Karl-Heinz Behrens Vom Journalisten zum Medienexperten … 1980 - 1983 TV-Redakteur (WDR/ZDF/Arcade) 1983 - 1995 Deutscher Fachverlag: Chefredakteur & Objektleiter Neue Medien Leiter Vertriebsmarketing Verlagsleiter Vorsitzender VDZ-Kommission Elektronisches Publizieren 1995 -1996 VNR AG: Geschäftsführer Wirtschaftszeitschriften 2002- 2011 Vertriebsunion Meynen & mediaService: Geschäftsführer Seit 1996 Verleger Buch & Regionalmagazine Verlagsberater Strategie & Vertrieb
  • 3. … und seit 2012 Sozius Bartholomäus - Behrens – Blum & Partner Sicherstellung von profitablem Wachstum in den publizistischen Kerngeschäften durch maximale Wertsteigerung und gezielte Monetarisierung von Content, Zielgruppen- und Community-Kenntnissen und Medienmarken!
  • 4. Agenda: 1. 2. Die Herausforderung liegt Die Fakten & Tendenzen in Marketing & Vertrieb! sprechen für sich! 3. 4. Werte schöpfen Sie aus So fangen Sie an: dem Wissen um Kunden! 10 Tipps!
  • 5. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb!
  • 6. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb! Abo- und Abverkaufswerbung: 1. Zwischen Bangen und Hoffen oder nach dem Gesetz der großen Zahl Über Kunden (Abonnenten) wissen wir erstaunlich wenig! „Wir befragen grundsätzlich keine Abonnenten. Sie könnten sich erinnern, das Abonnement zu kündigen!“ Versandhändler und Kreditinstitute zeigen, was man mit dem Wissen über die Kunden bewegen kann!
  • 7. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb! Frei- und Wechselversand: 2. Über „Kostenlos-Bezieher“ wissen wir aber verhältnismäßig viel! Wir bieten: Reichweiten-, Verbreitungs- und Empfängerstrukturen! Kunden fordern Leads, wollen Customers Journey ergründen … Google, ebay, Amazon & Co. setzen mit Targeting & Profiling Maßstäbe in der Aussteuerung von Werbung!
  • 8. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb! Customer-Service: 3. Die Benchmark für die telefonische Erreichbarkeit liegt bei über 98,x% ! Email-Anfragen und Chats ersetzen die telefonische Anfrage! Schnell absetzbar, kostengünstig oder zum Null-Tarif, zügig Response und nachhaltig, weil just-in-time dokumentiert! Schauen Sie sich die Postkörbchen der elektronischen Belegverarbeitung an: „Auf Bearbeiten warten = 0“ - Chapeau !
  • 9. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb! Probeheft-Bestellung: 4. Reaktionszeiten und Follow-Up prägen das Service-Erleben von potenziellen Kunden Vertriebs-Performance lässt sich nicht benchmarken! Bestellbestätigung, Terminvorgabe, Kundenbefragung, Mehrwert- angebote, Einladungen, Lieferung, Follow-Up schafft das „Erlebnis“! Zuverlässig, kunden- und lösungsorientiert, kompetent und empfehlenswert…
  • 10. Die Herausforderung in Marketing & Vertrieb! Warenwirtschaft: 5. Authentifizierung und Bereitstellung von Produkten und Services en-demand Paid-Content und Premium-Services, Zugriff auf exklusive Inhalte und Service-Angebote, Lizenzverwaltung, e-Commerce, Online-Shop, Abrechnung und Verwaltung von Webinaren, Veranstaltungen etc. Wie behalten Sie die Kontrolle über die Nutzung Ihres Angebots? Und vor allem: Wie kommen Sie an Ihr Geld?
  • 11. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: Auf direkten Weg zum Verlag: • Post und Email • NL-Registrierung • Portal- und Kontaktseiten • Community-Registrierung • Social Media Empfehlungen • Facebook & Co. • Chats & Foren • NO & Gewinnspiele • Anforderungen • Customer-Service Die Einfallstore der Kunden in die Medienhäuser sind größer geworden!
  • 12. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: In welchen Bereichen wurden die Strukturmaßnahmen durchgeführt? In anderen Bereichen, welchen? Gesamtverlag (M&A u.ä.) Management Verwaltung IT Veranstaltungsbereich 2010/2011 Online-Bereich 2011/2012 Vertrieb Marketing Anzeigenverkauf Redaktion 0% 20% 40% 60% © 2012 by 80% 100% Die Verlage haben der digitalen Entwicklung Rechnung getragen!
  • 13. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: Zukünftige Gewichtung der Kernkompetenzen Kooperation, Partnerschaft etc. IT / Online Grafik / Gestaltung / Layout Veranstaltungswesen Shop / E-Commerce sehr wichtig CRM wichtig ausgeglichen Leserdienst / Customerservice weniger wichtig Mediaverkauf / Sales Dienstleistungen Marketing-Services Content-Management Print-Redaktion © 2012 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% by Das Geschäft konzentriert sich viel mehr als bislang auf die Kunden !
  • 14. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: „Print-Leser, E-Mail-Nutzer und Online-Besucher schlummern oft nebeneinander, ohne dass bekannt wäre, ob es sich um die gleichen Personen handelt.“ Und: „Dramatisch ist das Defizit an erweiterten Zielgruppendaten in den Adressdatenbanken der Verlage!“ Der Zusammenhang von Datensammlung und Contentvermarktung ist erkannt!
  • 15. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: Niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit wurde das kollektive Denken und Fühlen, die Kommunikationsmuster des Alltäglichen und Banalen so umfangreich aufgezeichnet. Nie war es in dieser Weise zugänglich, sortier- und analysierbar ! Eine Datenbank des Denkens und Fühlens schafft unschätzbare Werte!
  • 16. Die Fakten & Tendenzen sprechen für sich: Im Fokus der M&A-Aktivitäten: • Portale • Communitys • Software • Services Die Ziele : Know-How und Tools für Smart Data Management Verlage kaufen sich vermehrt in Digitale Geschäftsmodelle & Technologien ein!
  • 17. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. Steigende Kundenansprüche digital managen und gleichzeitig neue Werte für den Verlag schaffen © iStockphoto.com
  • 18. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. • Lernen aus den Posteingangskörben • Vernetzung der Medienangebote • Anpassung des Contents • Multi-Channeling „You can only serve customers well if you understand their preferences!“ © iStockphoto.com
  • 19. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. • Reaktionsgeschwindigkeit • Dialogverhalten • Treffgenauigkeit • Mehrwert-Empfinden • Follow-Up Für ein optimales Service- und Qualitätserleben der Kunden brauchen Marketing & Vertrieb schnellere, aber handle- und bezahlbare Prozesse! © iStockphoto.com
  • 20. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. •• Kundenverständnis Kundenverständnis •• Prozessverständnis Prozessverständnis •• Datenaffinität Datenaffinität •• Analytisches Verständnis Analytisches Verständnis •• Auswertungs-Kreativität Auswertungs-Kreativität Das Management von Kundennummern ist Vergangenheit! Marketing & Vertrieb brauchen eine andere Mitarbeiterqualität! © iStockphoto.com
  • 21. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. • Eine einzige Kundendatei • Nutzergewohnheiten • Beziehungen • Kaufverhalten • Interessen • Kontakthistorie Für die Schaffung eines wirkungsvollen Ökosystems braucht der Verlag neue und andere Werkzeuge! © iStockphoto.com
  • 22. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. • Intelligente Segmentierung & Merkmalsverknüpfung • Kundenperspektive 360Grad • Bildung von Nutzerprofilen • Aussteuerung nach Interesse • Achtung: Datenschutz Extreme Wertschöpfung gelingt durch Profiling und Targeting. Der Anfang dazu sind Merkmale aus Informationskonsum und Kaufverhalten! © iStockphoto.com
  • 23. Das Wissen um die Kunden ist ein Werte-Turbo. • Social Media • SEO / SEM • Crowd Sourcing • Customer Journey & Co • BIG DATA Für weitere Wertschöpfung müssen neue Wege beschritten werden. Welche? Schon mal beim Kunden auf dem Beifahrersitz gesessen! © iStockphoto.com
  • 24. 10 Tipps für die Fitness. © iStockphoto.com
  • 25. 10 Tipps für die Fitness. 1. Führen Sie jetzt alle Mitarbeiter in die digitale Zukunft. Schaffen Sie Strukturen, die den neuen Anforderungen gerecht werden. Qualifizierung, Weiterbildung, Etablierung von neuen Positionen: Datamatching-Spezialist, CRM-Manager, Kunden-Manager, Community-Manager, Cross Media Manager etc. © iStockphoto.com
  • 26. 10 Tipps für die Fitness. 2. Ein zentrales Kundenmanagement könnte eine Lösung sein! Überarbeiten Sie die internen Strukturen Verzahnen Sie die verschiedenen Verlags- Disziplinen und die vielfältigen Kanäle zu den Kunden. © iStockphoto.com
  • 27. 10 Tipps für die Fitness. 3. Achten Sie auf die Qualifizierung von Mitarbeitern auf allen Ebenen. Schaffen Sie ein bedingungsloses Verständnis für den Markt, die Kunden und deren weitergehende Entwicklungen und Veränderungsprozesse. © iStockphoto.com
  • 28. 10 Tipps für die Fitness. 4. Zentralisieren und konsolidieren Sie sämtliche Kundendaten und deren Beziehungen. Schaffen Sie Zugriff und Verfügbarkeit für alle im Kundendialog operativ tätigen Mitarbeiter. © iStockphoto.com
  • 29. 10 Tipps für die Fitness. 5. Prüfen Sie die Datenbestände stets kritisch. Analysieren Sie den Umfang von Datenlücken und Fehlbeständen Prüfen Sie vor allem auch ungenutzte Dateisegmenten und Kartei-Leichen. © iStockphoto.com
  • 30. 10 Tipps für die Fitness. 6. Organisieren Sie das systematische Sammeln von Nutzerinteressen und Nutzerkontakten mit Ihren Medien. Beachten Sie dabei aber unbedingt den Datenschutz! © iStockphoto.com
  • 31. 10 Tipps für die Fitness. 7. Sorgen Sie für eine leistungsfähige Technologie-Plattform. Optionen gibt es viele: Software-as-a-Service, als IT-Dienstleistung, im Genossenschaftsverbund o.ä © iStockphoto.com
  • 32. 10 Tipps für die Fitness. 8. Sorgen Sie für eine weitgehende Automatisierung der nachgelagerten Prozesse wie Profiling, Korrespondenz, Auslieferung (online/offline), Faktur, Statitistik, „NewBusiness-Aktivierung“ etc. - in der Partnerschaft oder im Outsourcing. © iStockphoto.com
  • 33. 10 Tipps für die Fitness. 9. Gehen Sie operative wie strategische Partnerschaften ein. Sondieren Sie den Markt nach innovativen Anbietern. © iStockphoto.com
  • 34. 10 Tipps für die Fitness. 10. Testen und lernen Sie! © iStockphoto.com
  • 35. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! © iStockphoto.com
  • 36. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen ! Karl-Heinz Behrens Am Schwarzenstein 16a 65366 Johannisberg / Rhg. T +49 6722 980611 M +49 171 180 8873 khb@fachmedienberater.de für die erfolgreiche Zukunft des Publishings