SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
  ? ?  ? Soziale Netzwerke und Bibliotheken Daniel Weger 31. Österreichischer Bibliothekartag Die neue Bibliothek – Anspruch und Wirklichkeit Innsbruck, 19. Oktober 2011
Überblick: Soziale Netzwerke - Facebook Bibliotheken in Sozialen Netzwerken: Theorie Bibliotheken auf Facebook: Praxisbeispiele Aufbau:
Soziales Netzwerk Soziale Netzwerke im Internet sind Plattformen, die es den Nutzern erlauben, über persönliche Profile mit anderen zu kommunizieren oder sich zu präsentieren. Deutschland:  96%  der 14-29-Jährigen in einem  sozialen Netzwerk
Weltkarte der Sozialen Netzwerke
Twitter Kurznachrichten (140 Zeichen) Microblogging (Links, Bilder) April 2006 – heute 100 Millionen Interaktion und fachlicher Austausch http://liswiki.org/wiki/Microblogs Google+ Soziales Netzwerk seit 28.06.2011 – 40 Millionen transparenter als Facebook Kreise und Hangouts noch keine „Unternehmensseiten“ http://gpc.fm/l/Bibliothek
08.10.2011, Quelle:  https://www.facebook.com/thomashutterblog   Facebook 2004: gegründet als Studentennetzwerk 2004: 800 Millionen online heute: 800 Millionen in Facebook
Personen legen ein Profil an Personen vernetzen sich mit Personen Personen „teilen“ Inhalte
Eine Person kann Seiten anlegen Seiten für Firmen, Institutionen, prominente Personen Seiten verbreiten Inhalte Personen klicken „Gefällt mir“
Veranstaltungen
Gruppen
Spiele
Facebook: Web im Web / Meta-WWW Quelle:  http://www.zbw-mediatalk.eu/2011/03/tod-der-klassischen-website-facebook-saugt-die-nutzer-aus-dem-netz/   Gelungene Kombination von Diensten: Sharing, Chat, Gaming, Events Firmen und Institutionen: Profile Für Unternehmen: unverzichtbar! Für Bibliotheken? Eine Chance!
Facebook-Seite als Webseitenersatz? einfache technische Handhabung hohe Reichweite hohe Sichtbarkeit kostenloses Angebot individuelle Anpassungsmöglichkeiten Nein! Aber als sinnvolle Ergänzung. Gewinnung neuer junger Nutzer/innen
Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Öffentlichkeitsarbeit Interaktion Image-Verbesserung
Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Öffentlichkeitsarbeit und Außenkommunikation moderne Form der Öffentlichkeitsarbeit direkte Kommunikationsmöglichkeit starke Kundenbindung Abholen der Menschen dort, wo sie sich aufhalten Mitgestaltung der veröffentlichten Meinung schnelle Verbreitung von Neuigkeiten
Interaktion und Vernetzung Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek direkte Kontaktaufnahme und Interaktion direkte Feedback-Möglichkeit für Nutzer/innen 24/7-Erreichbarkeit (Fragen, Feedback, dringende Meldungen) Aufbau einer neuen Gemeinschaft (Community) Vernetzung und Austausch mit Partnern und Bibliotheken
Image-Verbesserung Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Möglichkeit der nachhaltigen Imageverbesserung der Bibliothek Entkräftung von Vorurteilen und Stereotypen gegenüber Bibliotheken Moderne Informationsdienstleister mit neuen Kommunikationsformen Darstellung der eigenen Institution selbst in die Hand nehmen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung Grundvoraussetzung ist eine Person, die - Spaß an der Sache hat (keine aufgestülpte Aufgabe) - Erfahrung hat im Umgang mit Social Media ,[object Object],- eigenverantwortlich und ohne Rückfragen agieren darf - bereit ist, ständig dazuzulernen und Neues auszuprobieren - den Auftritt rund um die Uhr beobachten kann
Weitere gute Voraussetzungen sind Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung ,[object Object],- starker Rückhalt vom Bibliotheksteam ,[object Object],- eine offene Bewerbung der Seite durch die Bibliothek
Die geposteten Inhalte sollen / dürfen Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung ,[object Object],- interessante News, attraktive Bilder oder aktuelle Links beinhalten - nicht in Beamtendeutsch formuliert sein ,[object Object],- nie platte Werbebotschaften sein - als Werbebotschaften vorsichtig dosiert und gut eingebettet sein
Die geposteten Inhalte sollen Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung - wenn möglich unterhaltsam/witzig sein - wenn möglich Kommunikation anstoßen - wenn möglich Einblicke hinter die Kulissen gewähren Menschen sind bei Facebook, um sich zu unterhalten (und nicht, um zugespammt zu werden) Menschen sind an Menschen interessiert (und nicht an Firmen oder Institutionen)
Der Facebook-Auftritt der Bibliothek Einbetten in ein Gesamtkonzept (PR / Social Media) Synergien nutzen (Inhalte auf mehreren Kanälen) Nicht zu lange zögern, sondern ausprobieren. Just do it. Ressourcen gezielt investieren Spielregeln erstellen und kommunizieren
 
1. Mitmachen statt nur dabei zu sein 2. Social Media während der Arbeitszeit 3. Offizielle Außenkommunikation 4. Ehrlichkeit und Transparenz 5. Gesetze und Urheberrechte achten 6. Respektvoller Umgang 7. Zu Fehlern stehen 8. Kritik ernst nehmen 9. Verantwortlich handeln 10.  Internes bleibt intern Quelle:  http://www.zbw-mediatalk.eu/wp-content/uploads/2011/05/Social-Media-Guidelines-ZBW.pdf
 
 
 
Fragen? :-) www.facebook.com/weger www.twitter.com/vega75 www.facebook.com/bibliotheksverband www.slideshare.net/bibliotheksverband

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Vortrag bei GEW in Essen
Vortrag bei GEW in EssenVortrag bei GEW in Essen
Vortrag bei GEW in Essen
hc voigt
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Karin Janner
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010Karin Janner
 
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PRStudentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
Thomas Pleil
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Karin Janner
 
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
BastianGillner
 
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
digiwis
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Karin Janner
 
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...Sybille Greisinger
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagJakob Steinschaden
 
Social Media für Bibliotheken
Social Media für BibliothekenSocial Media für Bibliotheken
Social Media für Bibliotheken
Markus Trapp
 
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Sybille Greisinger
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Karin Janner
 
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, RedaktionsalltagAmt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
Christiane Germann
 
22 02 10 St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
22 02 10   St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.022 02 10   St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
22 02 10 St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
Erik Wegener
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungFelix Hosner
 
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerbenMit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
Markus Trapp
 
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
Andreas Bischof
 
Social media basics
Social media basicsSocial media basics
Social media basics
Sandra Sabitzer
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Karin Janner
 

Was ist angesagt? (20)

Vortrag bei GEW in Essen
Vortrag bei GEW in EssenVortrag bei GEW in Essen
Vortrag bei GEW in Essen
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
 
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur -  Workshop-Nürnberg-November2010
Web 2.0 - neue Möglichkeiten für die Kultur - Workshop-Nürnberg-November2010
 
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PRStudentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
Studentenwerke: Beobachtungen und Empfehlungen zur Online-PR
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
Information - Kommunikation - Vernetzung. Archive im sozialen Netzwerk Facebook.
 
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
Global im Social Web - lokal vor Ort vernetzen? Chancen und Grenzen des virtu...
 
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
Web20 socialmedia-kulturmarketing-karin-janner-nordkolleg-rendsburg-seminar-f...
 
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...
Projekt ʺTwittern in Kultureinrichtungenʺ: zwei Städte, zwei Ansätze, zwei Er...
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Social Media für Bibliotheken
Social Media für BibliothekenSocial Media für Bibliotheken
Social Media für Bibliotheken
 
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
 
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, RedaktionsalltagAmt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
Amt 2.0 - Social Media in Behörden - Personal, Prozesse, Redaktionsalltag
 
22 02 10 St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
22 02 10   St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.022 02 10   St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
22 02 10 St Boni Bln / Drücken Sie den Knopf für Gemeinde 2.0
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
 
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerbenMit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
Mit Social Media die digitalisierten Bestände bewerben
 
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
Die Facebook-Nutzung Jugendlicher als doppelte Veralltäglichung technisch ver...
 
Social media basics
Social media basicsSocial media basics
Social media basics
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
 

Andere mochten auch

Demat Roi Ph Germak Juin2009
Demat Roi Ph Germak Juin2009Demat Roi Ph Germak Juin2009
Demat Roi Ph Germak Juin2009Philippe GERMAK
 
Democompo1 2[1]
Democompo1 2[1]Democompo1 2[1]
Democompo1 2[1]
archivosdelaescuela
 
Libro para primero1
Libro para primero1Libro para primero1
Libro para primero1
archivosdelaescuela
 
Propuesta pedagógicas
Propuesta pedagógicasPropuesta pedagógicas
Propuesta pedagógicas
hvliliana
 
Historia de las matemáticas 1
Historia de las matemáticas 1Historia de las matemáticas 1
Historia de las matemáticas 1
Edgar Linares
 
Administración[1]
Administración[1]Administración[1]
Administración[1]
Uniminuto
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayrmireyes
 
8 Day Tour www.philipptours.com
8 Day Tour www.philipptours.com8 Day Tour www.philipptours.com
8 Day Tour www.philipptours.com
Philipp Müller
 
Sueños1
Sueños1Sueños1
Sueños1
antomix
 
Laboquim2011
Laboquim2011Laboquim2011
Laboquim2011
glorilupis
 
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_i
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_iLa espiritualidad del_hombre_resumen_parte_i
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_iestudia medicina
 
Aprendizaje colaborativo
Aprendizaje  colaborativoAprendizaje  colaborativo
Aprendizaje colaborativo
Marlys Valenzuela
 
El extraño caso de dr
El extraño caso de drEl extraño caso de dr
El extraño caso de dr
PROFEMARA
 
Periodismo de convergencia
Periodismo de convergenciaPeriodismo de convergencia
Periodismo de convergencia
jowaloje
 
Descripción del Módulo naranja de educared
Descripción del Módulo naranja  de educaredDescripción del Módulo naranja  de educared
Descripción del Módulo naranja de educared
arturvas
 
La amistad
La amistadLa amistad
Colombia
ColombiaColombia
Colombia
anyitica1715
 
Diapo estadistiks
Diapo estadistiksDiapo estadistiks
Diapo estadistiks
Marcianita Campos
 

Andere mochten auch (20)

Demat Roi Ph Germak Juin2009
Demat Roi Ph Germak Juin2009Demat Roi Ph Germak Juin2009
Demat Roi Ph Germak Juin2009
 
Iss
IssIss
Iss
 
Democompo1 2[1]
Democompo1 2[1]Democompo1 2[1]
Democompo1 2[1]
 
Libro para primero1
Libro para primero1Libro para primero1
Libro para primero1
 
Propuesta pedagógicas
Propuesta pedagógicasPropuesta pedagógicas
Propuesta pedagógicas
 
Historia de las matemáticas 1
Historia de las matemáticas 1Historia de las matemáticas 1
Historia de las matemáticas 1
 
Administración[1]
Administración[1]Administración[1]
Administración[1]
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayr
 
8 Day Tour www.philipptours.com
8 Day Tour www.philipptours.com8 Day Tour www.philipptours.com
8 Day Tour www.philipptours.com
 
Sueños1
Sueños1Sueños1
Sueños1
 
Laboquim2011
Laboquim2011Laboquim2011
Laboquim2011
 
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_i
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_iLa espiritualidad del_hombre_resumen_parte_i
La espiritualidad del_hombre_resumen_parte_i
 
Aprendizaje colaborativo
Aprendizaje  colaborativoAprendizaje  colaborativo
Aprendizaje colaborativo
 
El extraño caso de dr
El extraño caso de drEl extraño caso de dr
El extraño caso de dr
 
Periodismo de convergencia
Periodismo de convergenciaPeriodismo de convergencia
Periodismo de convergencia
 
Descripción del Módulo naranja de educared
Descripción del Módulo naranja  de educaredDescripción del Módulo naranja  de educared
Descripción del Módulo naranja de educared
 
La amistad
La amistadLa amistad
La amistad
 
Colombia
ColombiaColombia
Colombia
 
Guidle Video
Guidle VideoGuidle Video
Guidle Video
 
Diapo estadistiks
Diapo estadistiksDiapo estadistiks
Diapo estadistiks
 

Ähnlich wie Soziale Netzwerke und Bibliotheken

Web2.0 & Politische Bildung
Web2.0 & Politische BildungWeb2.0 & Politische Bildung
Web2.0 & Politische Bildungdavidroethler
 
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social WebOrientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
Jan Schmidt
 
Schmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printSchmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_print
Jan Schmidt
 
Fortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferentenFortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferentenJens Albers
 
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...Jens Albers
 
Social Media für Vereine von Nutzen?
Social Media für Vereine von Nutzen?Social Media für Vereine von Nutzen?
Social Media für Vereine von Nutzen?
Johannes Pfeffer
 
Unsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denkenUnsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denken
Mareike König
 
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland NiedersachsenWeb 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
Karin Janner
 
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
Jan Schmidt
 
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Alexander Stocker
 
Wien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbwWien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbw
Salzburger Bildungswerk
 
Social Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale ArbeitSocial Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale Arbeit
Sandra Sabitzer
 
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und ÜberblickWeb 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Monika Steinberg
 
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildung
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer BildungWeb 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildung
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildungdavidroethler
 
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & SegenFacebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
webfischerei
 
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_printKommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
Jan Schmidt
 
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
Jan Schmidt
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
Edlef Stabenau
 
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
digiwis
 

Ähnlich wie Soziale Netzwerke und Bibliotheken (20)

Web2.0 & Politische Bildung
Web2.0 & Politische BildungWeb2.0 & Politische Bildung
Web2.0 & Politische Bildung
 
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social WebOrientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
Orientierung in Öffentlichkeiten des Social Web
 
Schmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printSchmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_print
 
Fortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferentenFortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferenten
 
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
 
Social Media für Vereine von Nutzen?
Social Media für Vereine von Nutzen?Social Media für Vereine von Nutzen?
Social Media für Vereine von Nutzen?
 
Unsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denkenUnsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denken
 
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland NiedersachsenWeb 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner Vortrag Musikland Niedersachsen
 
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
Neue Öffentlichkeiten Tübingen 2010
 
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
 
Wien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbwWien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbw
 
Social Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale ArbeitSocial Media Basics_Soziale Arbeit
Social Media Basics_Soziale Arbeit
 
Ws09 manuel fuchs_de
Ws09 manuel fuchs_deWs09 manuel fuchs_de
Ws09 manuel fuchs_de
 
Web 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und ÜberblickWeb 2.0: Einstieg und Überblick
Web 2.0: Einstieg und Überblick
 
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildung
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer BildungWeb 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildung
Web 2.0 Werkzeuge und Methoden politischer Bildung
 
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & SegenFacebook & Co. zwischen Fluch & Segen
Facebook & Co. zwischen Fluch & Segen
 
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_printKommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
 
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
Schöne neue Welt? Web 2.0 – Veränderungen, Herausforderungen, Chancen
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
 
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für WissenschaftlerAb ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
Ab ins Netz - Social Media für Wissenschaftler
 

Soziale Netzwerke und Bibliotheken

  • 1. ? ? ? Soziale Netzwerke und Bibliotheken Daniel Weger 31. Österreichischer Bibliothekartag Die neue Bibliothek – Anspruch und Wirklichkeit Innsbruck, 19. Oktober 2011
  • 2. Überblick: Soziale Netzwerke - Facebook Bibliotheken in Sozialen Netzwerken: Theorie Bibliotheken auf Facebook: Praxisbeispiele Aufbau:
  • 3. Soziales Netzwerk Soziale Netzwerke im Internet sind Plattformen, die es den Nutzern erlauben, über persönliche Profile mit anderen zu kommunizieren oder sich zu präsentieren. Deutschland: 96% der 14-29-Jährigen in einem sozialen Netzwerk
  • 5. Twitter Kurznachrichten (140 Zeichen) Microblogging (Links, Bilder) April 2006 – heute 100 Millionen Interaktion und fachlicher Austausch http://liswiki.org/wiki/Microblogs Google+ Soziales Netzwerk seit 28.06.2011 – 40 Millionen transparenter als Facebook Kreise und Hangouts noch keine „Unternehmensseiten“ http://gpc.fm/l/Bibliothek
  • 6. 08.10.2011, Quelle: https://www.facebook.com/thomashutterblog Facebook 2004: gegründet als Studentennetzwerk 2004: 800 Millionen online heute: 800 Millionen in Facebook
  • 7. Personen legen ein Profil an Personen vernetzen sich mit Personen Personen „teilen“ Inhalte
  • 8. Eine Person kann Seiten anlegen Seiten für Firmen, Institutionen, prominente Personen Seiten verbreiten Inhalte Personen klicken „Gefällt mir“
  • 12. Facebook: Web im Web / Meta-WWW Quelle: http://www.zbw-mediatalk.eu/2011/03/tod-der-klassischen-website-facebook-saugt-die-nutzer-aus-dem-netz/ Gelungene Kombination von Diensten: Sharing, Chat, Gaming, Events Firmen und Institutionen: Profile Für Unternehmen: unverzichtbar! Für Bibliotheken? Eine Chance!
  • 13. Facebook-Seite als Webseitenersatz? einfache technische Handhabung hohe Reichweite hohe Sichtbarkeit kostenloses Angebot individuelle Anpassungsmöglichkeiten Nein! Aber als sinnvolle Ergänzung. Gewinnung neuer junger Nutzer/innen
  • 14. Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Öffentlichkeitsarbeit Interaktion Image-Verbesserung
  • 15. Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Öffentlichkeitsarbeit und Außenkommunikation moderne Form der Öffentlichkeitsarbeit direkte Kommunikationsmöglichkeit starke Kundenbindung Abholen der Menschen dort, wo sie sich aufhalten Mitgestaltung der veröffentlichten Meinung schnelle Verbreitung von Neuigkeiten
  • 16. Interaktion und Vernetzung Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek direkte Kontaktaufnahme und Interaktion direkte Feedback-Möglichkeit für Nutzer/innen 24/7-Erreichbarkeit (Fragen, Feedback, dringende Meldungen) Aufbau einer neuen Gemeinschaft (Community) Vernetzung und Austausch mit Partnern und Bibliotheken
  • 17. Image-Verbesserung Gründe für einen Facebook-Auftritt der Bibliothek Möglichkeit der nachhaltigen Imageverbesserung der Bibliothek Entkräftung von Vorurteilen und Stereotypen gegenüber Bibliotheken Moderne Informationsdienstleister mit neuen Kommunikationsformen Darstellung der eigenen Institution selbst in die Hand nehmen
  • 18.  
  • 19.  
  • 20.  
  • 21.  
  • 22.  
  • 23.  
  • 24.  
  • 25.  
  • 26.  
  • 27.  
  • 28.  
  • 29.  
  • 30.  
  • 31.  
  • 32.  
  • 33.  
  • 34.  
  • 35.  
  • 36.  
  • 37.
  • 38.
  • 39.
  • 40. Die geposteten Inhalte sollen Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung - wenn möglich unterhaltsam/witzig sein - wenn möglich Kommunikation anstoßen - wenn möglich Einblicke hinter die Kulissen gewähren Menschen sind bei Facebook, um sich zu unterhalten (und nicht, um zugespammt zu werden) Menschen sind an Menschen interessiert (und nicht an Firmen oder Institutionen)
  • 41. Der Facebook-Auftritt der Bibliothek Einbetten in ein Gesamtkonzept (PR / Social Media) Synergien nutzen (Inhalte auf mehreren Kanälen) Nicht zu lange zögern, sondern ausprobieren. Just do it. Ressourcen gezielt investieren Spielregeln erstellen und kommunizieren
  • 42.  
  • 43. 1. Mitmachen statt nur dabei zu sein 2. Social Media während der Arbeitszeit 3. Offizielle Außenkommunikation 4. Ehrlichkeit und Transparenz 5. Gesetze und Urheberrechte achten 6. Respektvoller Umgang 7. Zu Fehlern stehen 8. Kritik ernst nehmen 9. Verantwortlich handeln 10. Internes bleibt intern Quelle: http://www.zbw-mediatalk.eu/wp-content/uploads/2011/05/Social-Media-Guidelines-ZBW.pdf
  • 44.  
  • 45.  
  • 46.  
  • 47. Fragen? :-) www.facebook.com/weger www.twitter.com/vega75 www.facebook.com/bibliotheksverband www.slideshare.net/bibliotheksverband