SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Soziale Netzwerkanalyse Anwendungsmöglichkeiten in Organisationen Mag. Georg Fürlinger (g_fuerlinger@gmx.at) Mai 2010
Agenda ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Was ist ein Netzwerk? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Graph vs. Netzwerk ,[object Object],[object Object]
Beziehungen I ,[object Object],[object Object],[object Object],Beispiele??
Beziehungen II ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],2 3 3 1 1 1
1-mode & 2-mode Netzwerke ,[object Object],[object Object]
Eine Frage der Perspektive ,[object Object],[object Object]
Soziale Netzwerke ,[object Object],Beispiele:  Knoten =  Akteure = Individuen
Analyseebenen  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Akteure
Gesamt- vs. Ego Netzwerk ,[object Object],[object Object],A 1 A 2 A 3 A 4 A 5 A 6 A 7 A 8 A 9
Soziale Netzwerkanalyse (SNA) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Publikationen
Soziometrie ,[object Object],Soziogramm
Erste Untersuchungen von Gruppenstrukturen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Netzwerk Strukturen/Topologien
Netzwerkmaße  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Degree In-d=2 Out-d=2 Der  Degree (d)  eines Knoten = Anzahl der Verbindungen  In-degree  eines Knoten = Anzahl der eingehenden Verbindungen  Out-degree  eines Knoten = Anzahl der ausgehenden Verbindungen  In-d=1 Out-d=1 In-d=2 Out-d=0 In-d=1 Out-d=3
Degree Centrality  ,[object Object],[object Object],[object Object]
Degree Centrality Wer hat die höchste Degree Zentralität im Netzwerk?? Diane Carol Ed Beverly Fernando Andre Heather Ike Garth Jane
Closeness Centrality ,[object Object],[object Object],[object Object]
Closeness Centrality Wer hat die höchste Closeness Zentralität im Netzwerk?? Diane Carol Ed Beverly Fernando Andre Heather Ike Garth Jane
Betweenness Centrality ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Betweenness Centrality Wer hat die höchste Betweenness Zentralität im Netzwerk?? Diane Carol Ed Beverly Fernando Andre Heather Ike Garth Jane
Netzwerkanalyseprogramme ,[object Object]
Advice Netzwerk - Schule A
Freundschafts Netzwerk
Freundes Netzwerk – Schule  Geschlecht Blau / Raute - männlich Rot / Kreis- weiblich Größe der Knoten = IN-Degree
Freundes Netzwerk ROT = beide Eltern aus Österreich (bzw. dt. sprachig) BLAU = beide Eltern aus dem Ausland GRÜN = ein Elternteil aus dem Ausland Herkunft Größe der Knoten = IN-Degree
Freundes Netzwerk ROT = sehr UNzufrieden bzw. UNzufrieden BLAU = mittel GRÜN = sehr zufrieden bzw. zufrieden GELB = kein Angabe LILA = noch nicht ausgefüllt Zufriedenheit
Gruppenarbeit Netzwerk
Klassensprecher Netzwerk
Pause Have a break!  
SNA in Organisationen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Organisationale Netzwerkanalyse  [O N A]
Organisation Gloor, MIT O N A
Intra- & interorganisationale Netzwerke ,[object Object],[object Object]
Hierarchie vs. informelle Kommunikationsnetzwerke ,[object Object]
Anwendungsmöglichkeiten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Anwendungsmöglichkeiten II ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vorgehensweise bei einer ONA
Durchführung einer ONA ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],vgl. Cross/Parker 2004
Erhebungsmethoden ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Offenlegung der Daten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Analyse und Interpretation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
4 T ypen von Personen in Organisationen  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Informations Netzwerk ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Awareness Netzwerk ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Access Netzwerk ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Entscheidungs Netzwerk ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Innovations Netzwerk ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Projekte  ,[object Object]
Feedbackrunde SNA / ONA ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
ONA als Feedback-Tool  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Change Prozesse einleiten ,[object Object],[object Object],[object Object]
Teambuilding Prozess begleiten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Best practice in Projekten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Lessons learned ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object]

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lecture 1, what is conflict
Lecture 1, what is conflictLecture 1, what is conflict
Lecture 1, what is conflict
Noorulhadi Qureshi
 
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpakPatrick Koning
 
Crucial Conversations PowerPoint
Crucial Conversations PowerPointCrucial Conversations PowerPoint
Crucial Conversations PowerPoint
Gavin Zeff
 
CONFLICT.pptx
CONFLICT.pptxCONFLICT.pptx
CONFLICT.pptx
Shamima Akter Swapna
 
Методичний посібник «Правильні многокутники»
Методичний посібник «Правильні многокутники»Методичний посібник «Правильні многокутники»
Методичний посібник «Правильні многокутники»
Valyu66
 
Нестандартні уроки з математики
Нестандартні уроки з математикиНестандартні уроки з математики
Нестандартні уроки з математики
sveta7940
 
Developppement moral
Developppement moralDevelopppement moral
Developppement moralDaryl Bambic
 

Was ist angesagt? (7)

Lecture 1, what is conflict
Lecture 1, what is conflictLecture 1, what is conflict
Lecture 1, what is conflict
 
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak
(Normaal) storend gedrag - gedragskenmerken en aanpak
 
Crucial Conversations PowerPoint
Crucial Conversations PowerPointCrucial Conversations PowerPoint
Crucial Conversations PowerPoint
 
CONFLICT.pptx
CONFLICT.pptxCONFLICT.pptx
CONFLICT.pptx
 
Методичний посібник «Правильні многокутники»
Методичний посібник «Правильні многокутники»Методичний посібник «Правильні многокутники»
Методичний посібник «Правильні многокутники»
 
Нестандартні уроки з математики
Нестандартні уроки з математикиНестандартні уроки з математики
Нестандартні уроки з математики
 
Developppement moral
Developppement moralDevelopppement moral
Developppement moral
 

Andere mochten auch

Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
University of Zurich
 
Social Network Analysis
Social Network AnalysisSocial Network Analysis
Social Network Analysis
Giorgos Cheliotis
 
Social Networks and Social Capital
Social Networks and Social CapitalSocial Networks and Social Capital
Social Networks and Social Capital
Giorgos Cheliotis
 
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmpSurat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
David Rudianto
 
Projektmanagement bei der Softwareeinführung
Projektmanagement bei der SoftwareeinführungProjektmanagement bei der Softwareeinführung
Projektmanagement bei der Softwareeinführung
eEvolution GmbH & Co. KG
 
HCL Infra Brochure
HCL Infra BrochureHCL Infra Brochure
HCL Infra Brochure
Semalytix
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
Semalytix
 
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
Nees Jan van Eck
 
Tutorial Pajek
Tutorial PajekTutorial Pajek
Tutorial Pajek
André Marques
 
The Basics of Social Network Analysis
The Basics of Social Network AnalysisThe Basics of Social Network Analysis
The Basics of Social Network Analysis
Rory Sie
 
Exploratory facebook social network analysis with gephi
Exploratory facebook social network analysis with gephiExploratory facebook social network analysis with gephi
Exploratory facebook social network analysis with gephi
THomas Plotkowiak
 
Exploratory social network analysis with pajek
Exploratory social network analysis with pajekExploratory social network analysis with pajek
Exploratory social network analysis with pajek
THomas Plotkowiak
 
Social network analysis course 2010 - 2011
Social network analysis course 2010 - 2011Social network analysis course 2010 - 2011
Social network analysis course 2010 - 2011
guillaume ereteo
 
Social network analysis intro part I
Social network analysis intro part ISocial network analysis intro part I
Social network analysis intro part I
THomas Plotkowiak
 
Social network analysis
Social network analysisSocial network analysis
Social network analysis
Caleb Jones
 
Facebook Network Analysis using Gephi
Facebook Network Analysis using GephiFacebook Network Analysis using Gephi
Facebook Network Analysis using Gephi
Sarah Joy Murray
 
Social Network Analysis & an Introduction to Tools
Social Network Analysis & an Introduction to ToolsSocial Network Analysis & an Introduction to Tools
Social Network Analysis & an Introduction to Tools
Patti Anklam
 

Andere mochten auch (17)

Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
Soziale Netzwerkanalyse im Unternehmen am Beispiel von "American Pie"
 
Social Network Analysis
Social Network AnalysisSocial Network Analysis
Social Network Analysis
 
Social Networks and Social Capital
Social Networks and Social CapitalSocial Networks and Social Capital
Social Networks and Social Capital
 
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmpSurat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
Surat edaran-bank-indonesia-nomor-15-40-dkmp
 
Projektmanagement bei der Softwareeinführung
Projektmanagement bei der SoftwareeinführungProjektmanagement bei der Softwareeinführung
Projektmanagement bei der Softwareeinführung
 
HCL Infra Brochure
HCL Infra BrochureHCL Infra Brochure
HCL Infra Brochure
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
 
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
Bibliometric network analysis: Software tools, techniques, and an analysis o...
 
Tutorial Pajek
Tutorial PajekTutorial Pajek
Tutorial Pajek
 
The Basics of Social Network Analysis
The Basics of Social Network AnalysisThe Basics of Social Network Analysis
The Basics of Social Network Analysis
 
Exploratory facebook social network analysis with gephi
Exploratory facebook social network analysis with gephiExploratory facebook social network analysis with gephi
Exploratory facebook social network analysis with gephi
 
Exploratory social network analysis with pajek
Exploratory social network analysis with pajekExploratory social network analysis with pajek
Exploratory social network analysis with pajek
 
Social network analysis course 2010 - 2011
Social network analysis course 2010 - 2011Social network analysis course 2010 - 2011
Social network analysis course 2010 - 2011
 
Social network analysis intro part I
Social network analysis intro part ISocial network analysis intro part I
Social network analysis intro part I
 
Social network analysis
Social network analysisSocial network analysis
Social network analysis
 
Facebook Network Analysis using Gephi
Facebook Network Analysis using GephiFacebook Network Analysis using Gephi
Facebook Network Analysis using Gephi
 
Social Network Analysis & an Introduction to Tools
Social Network Analysis & an Introduction to ToolsSocial Network Analysis & an Introduction to Tools
Social Network Analysis & an Introduction to Tools
 

Ähnlich wie Soziale Netzwerkanalyse in Organisationen_Furlinger

Handlungsmacht 2008
Handlungsmacht 2008Handlungsmacht 2008
Handlungsmacht 2008
Ralf Klamma
 
Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?
PZN Kooperationsberatung
 
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
GWS -  Wozu Soziale NetzwerkeGWS -  Wozu Soziale Netzwerke
GWS - Wozu Soziale NetzwerkeWerner Drizhal
 
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher NetzwerkeAuf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
NETBAES
 
Perspektiven der Wissensarbeit
Perspektiven der WissensarbeitPerspektiven der Wissensarbeit
Perspektiven der Wissensarbeit
DHBW Mannheim
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenguest97b99cc
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenWerner Drizhal
 
Checklisten für den Bau des effektiven Networkings
Checklisten für den Bau des effektiven NetworkingsChecklisten für den Bau des effektiven Networkings
Checklisten für den Bau des effektiven Networkings
NETBAES
 
Realisierung von komplexen Anforderungen im Networking
Realisierung von komplexen Anforderungen im NetworkingRealisierung von komplexen Anforderungen im Networking
Realisierung von komplexen Anforderungen im Networking
NETBAES
 
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzen
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzenKunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzen
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzenPeter Gerngross
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeWerner Drizhal
 
Zerfaß Linke social media öffentliche institutionen - final
Zerfaß Linke   social media öffentliche institutionen - finalZerfaß Linke   social media öffentliche institutionen - final
Zerfaß Linke social media öffentliche institutionen - final
Soziale Medien und öffentliche Institutionen
 
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
NETBAES
 
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und EinrichtungenS. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Praktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
Praktiken des Identitäts- und BeziehungsmanagementsPraktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
Praktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
Jan Schmidt
 
Imuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinarImuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinar
immer-uptodate
 
Mit-Mut Projektpräsentation
Mit-Mut ProjektpräsentationMit-Mut Projektpräsentation
Mit-Mut Projektpräsentation
Erol Koc
 
Imuptd 111122 allgemeine_praesentation
Imuptd 111122 allgemeine_praesentationImuptd 111122 allgemeine_praesentation
Imuptd 111122 allgemeine_praesentation
immer-uptodate
 
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUMKeynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
peterpur
 
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...Tobias Scholz
 

Ähnlich wie Soziale Netzwerkanalyse in Organisationen_Furlinger (20)

Handlungsmacht 2008
Handlungsmacht 2008Handlungsmacht 2008
Handlungsmacht 2008
 
Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?Wer spricht mit wem?
Wer spricht mit wem?
 
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
GWS -  Wozu Soziale NetzwerkeGWS -  Wozu Soziale Netzwerke
GWS - Wozu Soziale Netzwerke
 
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher NetzwerkeAuf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
Auf den Spuren erfolgreicher Netzwerke
 
Perspektiven der Wissensarbeit
Perspektiven der WissensarbeitPerspektiven der Wissensarbeit
Perspektiven der Wissensarbeit
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
 
Checklisten für den Bau des effektiven Networkings
Checklisten für den Bau des effektiven NetworkingsChecklisten für den Bau des effektiven Networkings
Checklisten für den Bau des effektiven Networkings
 
Realisierung von komplexen Anforderungen im Networking
Realisierung von komplexen Anforderungen im NetworkingRealisierung von komplexen Anforderungen im Networking
Realisierung von komplexen Anforderungen im Networking
 
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzen
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzenKunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzen
Kunden-Netzwerke: Soziale Bindungen analysieren und nutzen
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
 
Zerfaß Linke social media öffentliche institutionen - final
Zerfaß Linke   social media öffentliche institutionen - finalZerfaß Linke   social media öffentliche institutionen - final
Zerfaß Linke social media öffentliche institutionen - final
 
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
Erfolgreiches Networking beginnt mit der Auswahl der widersprüchlichen Gesprä...
 
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und EinrichtungenS. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
S. Bense, J. Gochermann: Netzwerke innovativer Unternehmen und Einrichtungen
 
Praktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
Praktiken des Identitäts- und BeziehungsmanagementsPraktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
Praktiken des Identitäts- und Beziehungsmanagements
 
Imuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinarImuptd 120201 webinar
Imuptd 120201 webinar
 
Mit-Mut Projektpräsentation
Mit-Mut ProjektpräsentationMit-Mut Projektpräsentation
Mit-Mut Projektpräsentation
 
Imuptd 111122 allgemeine_praesentation
Imuptd 111122 allgemeine_praesentationImuptd 111122 allgemeine_praesentation
Imuptd 111122 allgemeine_praesentation
 
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUMKeynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
Keynote am 18. E-Learning Tag an der FH JOANNEUM
 
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...
Soziale Netzwerke als Mittel zur Intensivierung von Personalbindung und Perso...
 

Soziale Netzwerkanalyse in Organisationen_Furlinger

Hinweis der Redaktion

  1. Hintergrund Wie bin ich auf SNA gekommen  DA Makro vs. Mikro Perspektive “ Netzwerk” ist das Modewort des 21 ten Jhdts. Fast jeder in unserer Umgebung redet über Netzwerke Wie läßt sich erklären was ein Netzwerk ist?
  2. Organisationen & Netzwerke Anwendungsmöglichkeiten Vorgehensweise Rahmenbedingungen Auswertung und Interpretation der verschickten Fragebögen
  3. Um die NW zu verstehen die später gezeigt werden  GRUNDLAGEN vorgestellt
  4. Je nachdem wie die Knoten definiert sind – spricht man von unterschiedlichen NWen
  5. Stellen sie eine NW-Frage!! In welchem Proj. sind sie?  NEIN Mit WEM sind sie in einem Proj.??  JA
  6. Social network analysis [SNA] is the mapping and measuring of relationships and flows between people, groups, organizations, computers or other information/knowledge processing entities. A social network is a description of the social structure between actors, mostly individuals or organizations. It indicates the ways in which they are connected through various social familiarities ranging from casual acquaintance to close familiar bonds.
  7. Individuen bzw. Aggregate von Individuen Familie, Arbeitsgruppe/team, Community Genannten – in Bezug auf Organisationen
  8. Bei der Untersuchung von Gesamtnetzwerken ermittelt man nun zu jedem Akteur , ob Beziehungen zu jedem anderen Akteur der Menge bestehen oder nicht. Bei den persönlichen Netzwerken hingegen stellt man für jeden Akteur fest, mit welchen Akteuren Beziehungen der vorgegebenen Art bestehen.
  9. Die Netzwerkanalyse ist eine Methode der Sozialethnologie. In der Netzwerkanalyse geht es um die Aufklärung sozialer Ordnung . Die erste Hauptkomponente dieser Ordnung umfaßt in der Netzwerkanalyse die sogenannten Akteure (Individuen). Das können einzelne Personen sein, aber auch Aggregate von Personen wie etwa Haushalte oder ganze ethnische Gruppen. Die zweite Hauptkomponente besteht aus den ( sozialen) Beziehungen oder, wie man auch sagt, Relationen zwischen den Akteuren. Beispiele für solche Beziehungen sind Gruß- und Freundschaftsbeziehungen.
  10. Das Soziogramm dient als graphische Darstellung von formalen Eigenschaften sozialer Konfigurationen. In einem Soziogramm sind Personen als Punkte dargestellt und ihre Beziehungen als verbindende Linien. repräsentieren die kleinen Kreise die Schüler und die vier großen Kreise die geographisch getrennten Wohnräume. Kreise mit Initialen stellen Schüler dar, die weggelaufen sind und die Linien die Freundschaftsverbindungen.
  11. Grund warum ZENTRALE GR.Str. besser ist  Gruppen mit einer integrierenden Person konnten die gestellten Aufgaben schneller als andere lösen, da diese die anderen über die kürzesten Informationswege erreichen konnte.
  12. Zentralitäten werden in NW für EINZELNE KNOTEN errechnet um die Schlüsselakteure zu identifizieren? Wer ist der zentralste Akteur im Netzwerk??
  13. Social network researchers measure network activity for a node by using the concept of degrees -- the number of direct connections a node has.
  14. In the kite network above, Diane has the most direct connections in the network, making hers the most active node in the network. She is a 'connector' or 'hub' in this network. Common wisdom in personal networks is "the more connections, the better." This is not always so. What really matters is where those connections lead to -- and how they connect the otherwise unconnected! Here Diane has connections only to others in her immediate cluster -- her clique. She connects only those who are already connected to each other.
  15. Fernando and Garth have fewer connections than Diane, yet the pattern of their direct and indirect ties allow them to access all the nodes in the network more quickly than anyone else. They have the shortest paths to all others -- they are close to everyone else. They are in an excellent position to monitor the information flow in the network -- they have the best visibility into what is happening in the network.
  16. Betweenness Centrality ANNAHMEN:   Info nur am kürzesten Weg verbreitet Alle Beziehungen sind gleich wichtig Nichts von der Info geht verloren
  17. Früher ein mühsames unterfangen diese Zentralitäten auszurechnen – und zu VISUALISIEREN (Moreno) Heute - Computerprogramme zB Pajek Kurze Simulation von Kawada Kazai anhand von Schulnetzwerken Bei Konferenz Anfang Juli – UCINET, Visone
  18. Ergebnisse könnten verwendet werden für PERSONALDIAGNOSTIK Akzeptanz der Mitarbeiter / Kollegen Wer ist der geeignete PMgr.??
  19. organisationsbezogene Anwendungsform der SNA
  20. durch das informelle „Gewebe“ das Leben eingehaucht, das unter anderem aus sozialen Beziehungen, Organisationskulturen und impliziten Wissensressourcen besteht
  21. Ad b)  Diplomarbeit
  22. Produktentwicklungsteam “ An wen wenden Sie sich, um Informationen zu erhalten, die für ihre Arbeit wichtig sind?“ McCain die zentrale Anlaufstelle im Bereich der Produktion Schmidt und Spacey die unterschiedlichen Organisationsbereiche zusammenhalten Würden diese drei Personen das Projekt verlassen oder nicht erreichbar sein, würde sich der Informationsfluss massiv verändern, was aus dem Organigramm nicht ablesbar ist. rn kann nicht von einer „guten“ oder „schlechten“ Position per se gesprochen werden, - sondern eher inwieweit diese Position zu der Tätigkeit und dem Mitarbeiter passt. MARKETING - Müller vielleicht an einer zentralen Stelle um die Firma mit externen Personen zu verbinden.
  23. isolierte Team-Mitglieder aufzeigen  integrieren  „ Löcher“ in der Organisation identifizieren  „stopfen“
  24. Bedeutende Beziehungen erheben die „richtigen“ Fragen stellen an Wissensbedürfnis der Organisation anpassen
  25. 1. mit der Organisation konkrete Situationen bzw. Themen identifiziert - bedeutsame Wertschöpfung in Aussicht Stellen. organisationsrelevante Kenntnisse , wie auch netzwerkanalytisches Wissen notwendig um die genannten Problemstellungen zu verstehen ethische Vorgehensweise abklären 2. auf welche Akteure die ONA fokussiert oft auch Eigenschaften von Akteuren erhoben 3. Erhebung der Daten nicht anonym hohe Anforderungen an die Vorbereitung und Durchführung einer Netzwerkanalyse ethischen und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen , als auch über die Gestaltung der Ergebnisdokumentation Normalerw.: Online-Fragebögen, 10-20 min 4. Schlüsselbeziehungen, kritische Informations- und Wissensressourcen Ungleichgewichte zwischen dem formalen Sollzustand und der gelebten Realität hervor. Mehrere Netzwerke erhoben wurden, ist der visuelle Vergleich zwischen ihnen oft aufschlussreich zeitliche Veränderung Mehr Info als Organigramm 5. standardisierte Netzwerkmaße um objektiver zu bewerten / besseres Controlling Wer gibt / holt ein INFO Durch Interviews Zusatzinfos einholen – qualitative Daten 6. Wesentlich Aspekte erläutern In KLEINGRUPPEN Lösungsansätze erarbeiten Vorschläge im Plenum diskutieren 7. Praktische Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen  Wertschöpfung fürs Unternehmen Wiederholen nach halbem Jahr…
  26. Emails tracken (1/2 bis 1 Jahr) sociometric badges
  27. Nur gewisse Personen / Gruppe sieht alle Namen  im Fragebogen erwähnen wer das sein wird Sind alle damit einverstanden? Welche NW sollen hergezeigt werden?    WICHTIG in diesem Zusammenhang:   Wer hat Zugriff auf die Daten??   Betonen, dass NW etwas DYNAMISCHES sind NW-Darstellung ist nur ein SNAPSHOT
  28. Unsung Hero  schnelle Antwort auf Informationsanfragen, Problemlösung, persönlicher Support, connected Leute The bottleneck Informational or power advantage Jobs have grown too big Boundary Spanners  zwischen 2 Gruppen Information Brokers  halten (mehrere) Gruppen zusammen, sitzen am kürzesten Weg zw. Vielen unterschiedl. Leuten, tragen zu Vernetzung des gesamten NWs bei Peripheral people  Neu in einer Organisation Maßnahmen – in Projekten mit erfahrerern Kollegen, physisch näher zu anderen Kollegen positionieren b) z.B. Experten; in F&E - Wissenschaftler
  29. Je nachdem welche Frage gestellt wird – wird ein unterschiedliches NW abgefragt / erstellt / analysiert Im Falle milestone – NICHT mit Problemstellung begonnen – Netzwerke exemplarisch um SNA / ONA nochmals besser an einem praktischen Bsp. zu erläutern
  30. In der Beratung helfen wir, Kommunikation und Kooperation aller Beteiligten zu verbessern. In vielen Fällen ist dazu ein Durchleuchten von Strukturen und Abläufen sehr effektiv, oft geht es auch um das Auflösen von Konflikten. (C/O/N/E/C/T/A)