SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Reading
Vom BiBelkReiS zu YouPoRn




       mediacampus frankfurt
          22. August 2011
Historie

Seit 1792:        „Buchhändler-Börse“ – Buchhändler und Verleger treffen sich
                  einmal im Jahr zum Handel mit Büchern.

30. April 1825:   Gründung „Börsenverein der Deutschen Buchhändler zu Leipzig“
                  als Interessensgemeinschaft des gesamten Berufsstandes. Die
                  Fortführung der Abrechnungsorganisation war zentrale Aufgabe
                  des Börsenvereinsnwährend der ersten Jahre seines Bestehens.

                  Der Verband, einer der ältesten in Deutschland, ist mit seinen
                  drei Sparten – Verleger, Buchhändler, Zwischenbuchhändler – bis
                  heute einmalig in Deutschland.

1. Januar 1991:   Die nach 1945 getrennten beiden Börsenvereine aus West und
                  Ost schließen sich zusammen.
mitglieder*

Herstellender Buchhandel       1.838

Verbreitender Buchhandel       3.661

Korrespondierende Mitglieder     32

Internationale Mitglieder        22

Zwischenbuchhandel               78

Verlagsvertreter                 31

Mitglieder insgesamt           5.662




* Stand: 1. August 2011
der Verband und seine aufgaben

•	 	 Interessenvertretung	auf	europäischer,	Bundes-	&	Landesebene:	z.B.
     Lobbyarbeit Urheberrecht, Preisbindung

•	 	 Interessenausgleich	zwischen	den	Sparten	des	Verbandes	(Verleger,
     Buchhändler, Zwischenbuchhändler), Formulierung gemeinsamer Interessen

•	 	 „Innere“	Verhaltensregeln	(Verkehrsordnung)

•	 	 Öffentlichkeitsarbeit

•	 	 Plattform	für	Arbeitskreise,	Projektgruppen,	Veranstaltungen	und
     Konferenzen

•	 	 kulturelles	Engagement	in	der	Gesellschaft
dienstleistungen für mitglieder

•	 	 Rechtsberatung

•	 	 Publikationen	zu	Themen	der	Branche	

•	 	 Betriebswirtschaftliche	Unterstützung,	Existenzgründungsberatung

•	 	 Markt-	und	Leserstudien

•	 	 Fortbildung

•	 	 Newsletter

•	 	 Kataloge	und	Datenbanken	(VLB	etc.)	

•	 	 kulturelles	Engagement
Social Reading
     (Hä?)
»The idea that reading
could be something that was
     SHaRed
           with
oTHeR PeoPle«
Wo?
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Schule
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Eltern
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Frühstückstisch
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Bett
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Krankenhaus
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Buchclubs
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Kirche
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • ...
WaRum?
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Lernen
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Tipps
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • Distinktion
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • »conversation starter«
	   	   	   	   	   	   	   	   	   	   • ...
der
akT deS leSenS
   ist bereits häufiger
  »Social«
    als	wir	glauben.*
der
akT deS leSenS
      ist bereits häufiger
     »Social«
       als	wir	glauben.*




(*	und,	ja,	das	ist	auch	gut	so.)
ngramS.googLELaBS.com
aber:

   Wie bilden wir diese
sozialen	Praktiken
       digital ab?
microcontent.
micRoconTenT!
Ton
SounDcLouD.com
SounDcLouD.com
SounDcLouD.com
LaST.Fm
LaST.Fm
Video
iwDrm.TumBLr.com
youPorn.com
youPorn.com
und TexT?
und alle so:
kulTuRPeSSimuSmuS!

         (puh)
»Bob Steins ideen zum sozialen lesen
  torpedieren	unsere	Fähigkeiten	zu	
 ungestörtem,	konzentriertem	Lesen
            und damit die
gRundlagen deS
   denkenS
              selbst.«


   Hartwig Schulte-Loh, Buchreport
»nicht mehr die gesetze
         logiScH-
       SPRacHlicHeR
         oRdnung,
 sondern	die	Spielregeln	der	digitalen	welt	
dominieren und verwandeln den menschen in
        eine	künstliche	intelligenz.«

                    ibid.
»conTEnT	iSn’T	King.
if i sent you to a desert island and gave you
  the	choice	of	taking	your	friends	or	your	
 movies, you’d choose your friends — if you
chose the movies, we’d	call	you	a	sociopath.
      conVeRSaTion
         iS	King.
 content	is	just	something	to	talk	about.«


       Cory Doctorow, boingboing.net
WaS iST ein
BucHTexT?
WaS iST ein
     BucHTexT?

abschnitte,	Kapitel,	absätze,	Sätze,
     Wörter, Silben, zeichen
SemanTiScHe
    einHeiTen
abschnitte,	Kapitel,	absätze,	Sätze
             (Wörter)
TexT alS
  micRoconTenT
ein	praktischer	anwendungsfall:	Diigo
Diigo.com
BuchrEPorT.DE
Diigo.com
Wo wir gerade schon dabei sind:


http://bit.ly/socialreads
    eine lese- und Rechercheliste
          zu Social Reading
Tools:
Social-Reading-Pioniere
coPia.com
gooDrEaDS.com
LovELyBooKS.DE
BooKLiKES.com
BooKPErK.com
inrEaDS.com
KoBoBooKS.com/rEaDingLiFE
nooK	FriEnDS
ShELFari.com
ThEgoLDEnnoTEBooK.org
ThEgoLDEnnoTEBooK.org
waTTPaD.com
iBookS
iBookS
koBo BookS
STanza
Bob Steins
      TaxonomY
  oF	SociaL	rEaDing	
  I. informal face-to-face
                                  offline   synchronous    informal   ephemeral
          discussion

II. informal online discussion    online    asynchronous   informal   persistent

   III. formal face-to-face
                                  offline   synchronous    formal     ephemeral
           discussion

IV. formal discussion in the             asynchronous or
                                  online                 formal       persistent
          margins                          synchronous
»ThE	PoinT	oF	
BookS iS To comBaT
   LonELinESS.«
    David Foster Wallace
Vielen dank!
    viess@boev.de
  http://bit.ly/aviess
FoToS
Folie 7: Ángel Castellano González / Folie 8: Ed
   Yourdon / Folie 24: Mary and her camera

 alle bei Flickr.com unter Lizenz CC BY-NC-SA

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Fkk frischfleisch 29.05.2010
Fkk frischfleisch 29.05.2010Fkk frischfleisch 29.05.2010
Fkk frischfleisch 29.05.2010
Kavantgarde
 
Muller Milch
Muller MilchMuller Milch
Muller MilchLukeeey
 
Poster Analysis
Poster AnalysisPoster Analysis
Poster Analysis
Altk2501
 
Die sendung mit der maus xD
Die sendung mit der maus xDDie sendung mit der maus xD
Die sendung mit der maus xDMichael Ulreich
 
Plan nacional de extensión forestal
Plan nacional de extensión forestalPlan nacional de extensión forestal
Plan nacional de extensión forestal
Santiago JM Del Pozo Donoso
 
Los equinodermos
Los equinodermosLos equinodermos
Los equinodermos
Diego Santaella Sequera
 
El hecho religioso ppt
El hecho religioso pptEl hecho religioso ppt
El hecho religioso ppt
evamanzanor
 
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipalAutogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Óscar Rodríguez Vaz
 
15M, democracia y partidos
15M, democracia y partidos15M, democracia y partidos
15M, democracia y partidos
Óscar Rodríguez Vaz
 
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
marcosgabo
 
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de SantiagoPropuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
Santiago JM Del Pozo Donoso
 
Revista completa
Revista completaRevista completa
Revista completa
Marck Maldonado
 
Unidad02
Unidad02Unidad02
Solucion de conflictos
Solucion de conflictosSolucion de conflictos
Solucion de conflictos
SENA
 
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
contactOpinionWay
 
¡Qué sabes de triángulos?
¡Qué sabes de triángulos?¡Qué sabes de triángulos?
¡Qué sabes de triángulos?
edisondario
 
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkarieiA las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
Óscar Rodríguez Vaz
 

Andere mochten auch (20)

Fkk frischfleisch 29.05.2010
Fkk frischfleisch 29.05.2010Fkk frischfleisch 29.05.2010
Fkk frischfleisch 29.05.2010
 
Badeseen
BadeseenBadeseen
Badeseen
 
Muller Milch
Muller MilchMuller Milch
Muller Milch
 
Poster Analysis
Poster AnalysisPoster Analysis
Poster Analysis
 
Die sendung mit der maus xD
Die sendung mit der maus xDDie sendung mit der maus xD
Die sendung mit der maus xD
 
Freitags
FreitagsFreitags
Freitags
 
Plan nacional de extensión forestal
Plan nacional de extensión forestalPlan nacional de extensión forestal
Plan nacional de extensión forestal
 
Los equinodermos
Los equinodermosLos equinodermos
Los equinodermos
 
El hecho religioso ppt
El hecho religioso pptEl hecho religioso ppt
El hecho religioso ppt
 
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipalAutogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
 
15M, democracia y partidos
15M, democracia y partidos15M, democracia y partidos
15M, democracia y partidos
 
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
Diapositivasredesiunidad3primerapartefondoblanco 100426230447-phpapp01
 
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de SantiagoPropuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
Propuesta de Política de Áreas Verdes para la Región Metropolitana de Santiago
 
Revista completa
Revista completaRevista completa
Revista completa
 
Unidad02
Unidad02Unidad02
Unidad02
 
Deutschland Mobil
Deutschland MobilDeutschland Mobil
Deutschland Mobil
 
Solucion de conflictos
Solucion de conflictosSolucion de conflictos
Solucion de conflictos
 
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
Opinionway pour l'APM : Le Baromètre Chefs d’entreprise / Novembre 2014
 
¡Qué sabes de triángulos?
¡Qué sabes de triángulos?¡Qué sabes de triángulos?
¡Qué sabes de triángulos?
 
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkarieiA las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
A las delegadas y delegados del VII Congreso - VII. Biltzarraren ordezkariei
 

Ähnlich wie Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn (v2.2, mediacampus)

Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPornSocial Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
Alexander Vieß
 
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Sybille Greisinger
 
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekSocial Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekTIB Hannover
 
Facebook google+webinar 2012_jan_b
Facebook google+webinar 2012_jan_bFacebook google+webinar 2012_jan_b
Facebook google+webinar 2012_jan_bdavidroethler
 
Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09jintan
 
Social Media für Non-Profits
Social Media für Non-ProfitsSocial Media für Non-Profits
Social Media für Non-Profits
Social Media Sprechstunde Köln
 
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Karsten Schuldt
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Rudolf Mumenthaler
 
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Wibke Ladwig
 
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
Tamara Pianos
 
Einführung Social Media
Einführung Social MediaEinführung Social Media
Einführung Social Media
sozialinfo
 
Web 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den PfarrenWeb 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den Pfarren
Kirche 2.0
 
Vierwochenkurs
VierwochenkursVierwochenkurs
Vierwochenkurs
Stefan Lesting
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
nerotunes
 
Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?TIB Hannover
 
Was ist ein Wissenschaftsblog?
Was ist ein Wissenschaftsblog?Was ist ein Wissenschaftsblog?
Was ist ein Wissenschaftsblog?
Cornelius Puschmann
 
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...TIB Hannover
 
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der BibliothekenZur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zukunftswerkstatt
 
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor MenschSocial Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
ScribbleLive
 

Ähnlich wie Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn (v2.2, mediacampus) (20)

Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPornSocial Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn
 
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
Dr. Lilian Landes: Web 2.0 für Geisteswissenschaftler? Neue Formate und Initi...
 
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekSocial Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
 
Facebook google+webinar 2012_jan_b
Facebook google+webinar 2012_jan_bFacebook google+webinar 2012_jan_b
Facebook google+webinar 2012_jan_b
 
Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09
 
Social Media für Non-Profits
Social Media für Non-ProfitsSocial Media für Non-Profits
Social Media für Non-Profits
 
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
 
Rahmenthema 2012
Rahmenthema 2012Rahmenthema 2012
Rahmenthema 2012
 
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
 
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
2017 digitale woche_kiel_di_wo_denkschiff_medienkompetenz_informationskompete...
 
Einführung Social Media
Einführung Social MediaEinführung Social Media
Einführung Social Media
 
Web 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den PfarrenWeb 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den Pfarren
 
Vierwochenkurs
VierwochenkursVierwochenkurs
Vierwochenkurs
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
 
Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?
 
Was ist ein Wissenschaftsblog?
Was ist ein Wissenschaftsblog?Was ist ein Wissenschaftsblog?
Was ist ein Wissenschaftsblog?
 
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
Neue Muster der Wissenskommunikation auf Grundlage von Social-Networking-Dien...
 
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der BibliothekenZur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der Bibliotheken
 
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor MenschSocial Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
 

Mehr von Alexander Vieß

BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
Alexander Vieß
 
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
Alexander Vieß
 
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
Alexander Vieß
 
buchcamp
buchcampbuchcamp
buchcamp
Alexander Vieß
 
Recht & Recherche
Recht & RechercheRecht & Recherche
Recht & Recherche
Alexander Vieß
 
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im BuchhandelAxel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Alexander Vieß
 

Mehr von Alexander Vieß (6)

BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
 
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
On/Offline: BarCamps als Kulturvermittler und Communitystifter – das Beispiel...
 
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
Olivera Wahl: Wie mache ich mein Buch mit Social Media bekannter?
 
buchcamp
buchcampbuchcamp
buchcamp
 
Recht & Recherche
Recht & RechercheRecht & Recherche
Recht & Recherche
 
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im BuchhandelAxel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
 

Social Reading: Vom Bibelkreis zu YouPorn (v2.2, mediacampus)

  • 1. Social Reading Vom BiBelkReiS zu YouPoRn mediacampus frankfurt 22. August 2011
  • 2. Historie Seit 1792: „Buchhändler-Börse“ – Buchhändler und Verleger treffen sich einmal im Jahr zum Handel mit Büchern. 30. April 1825: Gründung „Börsenverein der Deutschen Buchhändler zu Leipzig“ als Interessensgemeinschaft des gesamten Berufsstandes. Die Fortführung der Abrechnungsorganisation war zentrale Aufgabe des Börsenvereinsnwährend der ersten Jahre seines Bestehens. Der Verband, einer der ältesten in Deutschland, ist mit seinen drei Sparten – Verleger, Buchhändler, Zwischenbuchhändler – bis heute einmalig in Deutschland. 1. Januar 1991: Die nach 1945 getrennten beiden Börsenvereine aus West und Ost schließen sich zusammen.
  • 3. mitglieder* Herstellender Buchhandel 1.838 Verbreitender Buchhandel 3.661 Korrespondierende Mitglieder 32 Internationale Mitglieder 22 Zwischenbuchhandel 78 Verlagsvertreter 31 Mitglieder insgesamt 5.662 * Stand: 1. August 2011
  • 4. der Verband und seine aufgaben • Interessenvertretung auf europäischer, Bundes- & Landesebene: z.B. Lobbyarbeit Urheberrecht, Preisbindung • Interessenausgleich zwischen den Sparten des Verbandes (Verleger, Buchhändler, Zwischenbuchhändler), Formulierung gemeinsamer Interessen • „Innere“ Verhaltensregeln (Verkehrsordnung) • Öffentlichkeitsarbeit • Plattform für Arbeitskreise, Projektgruppen, Veranstaltungen und Konferenzen • kulturelles Engagement in der Gesellschaft
  • 5. dienstleistungen für mitglieder • Rechtsberatung • Publikationen zu Themen der Branche • Betriebswirtschaftliche Unterstützung, Existenzgründungsberatung • Markt- und Leserstudien • Fortbildung • Newsletter • Kataloge und Datenbanken (VLB etc.) • kulturelles Engagement
  • 6. Social Reading (Hä?)
  • 7.
  • 8. »The idea that reading could be something that was SHaRed with oTHeR PeoPle«
  • 9. Wo? • Schule • Eltern • Frühstückstisch • Bett • Krankenhaus • Buchclubs • Kirche • ...
  • 10. WaRum? • Lernen • Tipps • Distinktion • »conversation starter« • ...
  • 11.
  • 12.
  • 13. der akT deS leSenS ist bereits häufiger »Social« als wir glauben.*
  • 14. der akT deS leSenS ist bereits häufiger »Social« als wir glauben.* (* und, ja, das ist auch gut so.)
  • 16. aber: Wie bilden wir diese sozialen Praktiken digital ab?
  • 19. Ton
  • 25.
  • 26. Video
  • 32. »Bob Steins ideen zum sozialen lesen torpedieren unsere Fähigkeiten zu ungestörtem, konzentriertem Lesen und damit die gRundlagen deS denkenS selbst.« Hartwig Schulte-Loh, Buchreport
  • 33. »nicht mehr die gesetze logiScH- SPRacHlicHeR oRdnung, sondern die Spielregeln der digitalen welt dominieren und verwandeln den menschen in eine künstliche intelligenz.« ibid.
  • 34. »conTEnT iSn’T King. if i sent you to a desert island and gave you the choice of taking your friends or your movies, you’d choose your friends — if you chose the movies, we’d call you a sociopath. conVeRSaTion iS King. content is just something to talk about.« Cory Doctorow, boingboing.net
  • 35.
  • 36.
  • 38. WaS iST ein BucHTexT? abschnitte, Kapitel, absätze, Sätze, Wörter, Silben, zeichen
  • 39. SemanTiScHe einHeiTen abschnitte, Kapitel, absätze, Sätze (Wörter)
  • 40. TexT alS micRoconTenT ein praktischer anwendungsfall: Diigo
  • 44. Wo wir gerade schon dabei sind: http://bit.ly/socialreads eine lese- und Rechercheliste zu Social Reading
  • 62. Bob Steins TaxonomY oF SociaL rEaDing I. informal face-to-face offline synchronous informal ephemeral discussion II. informal online discussion online asynchronous informal persistent III. formal face-to-face offline synchronous formal ephemeral discussion IV. formal discussion in the asynchronous or online formal persistent margins synchronous
  • 63. »ThE PoinT oF BookS iS To comBaT LonELinESS.« David Foster Wallace
  • 64. Vielen dank! viess@boev.de http://bit.ly/aviess
  • 65. FoToS Folie 7: Ángel Castellano González / Folie 8: Ed Yourdon / Folie 24: Mary and her camera alle bei Flickr.com unter Lizenz CC BY-NC-SA