SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 28
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Digitalista Workshop: 
Social Media & Recht 
Worauf ich als BloggerIn und UnternehmerIn achten sollte … 
Ingrid Gogl - @eskarina 
Wien, 18. Oktober 2014
Überblick 
2 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
Das Web ist kein rechtsfreier Raum 
Blogging und Recht 
Urherberrecht 
Kooperationen mit Unternehmen 
Social Media Marketing und Recht 
Informationspflichten & Werbung 
Gewinnspiele & Direktmarketing
Das Wichtigste zuerst 
‣ Es gibt nicht immer DIE EINE richtige Antwort für 
jeden Anwendsungfall. Die Antwort, die auf 
jeden Fall immer stimmt, ist: „es kommt darauf 
an“. 
3
Internetrecht - gibt es 
sowas? 
‣ Kein eigenes „Internetrecht“. Aber Gesetze, 
wirken auch (oder speziell) im Web 
• z.B. E-Commerce Gesetz als eigenes Gesetz 
• „Domainrecht“- kein eigenes Gesetz - viele gesetzl.- 
Grundlagen je nach Anwendungsfall (UWG, ABGB, 
MSchG, UrhG) 
4
virtueller Raum? 
‣ Eigentlich gibt es keine „digitale Welt“ (im Sinne 
von „Parallelwelt“) mehr - rechtlich zum Teil 
schon. 
‣ Aktuelles Beispiel: § 283 StGb Verfeinerung - 
Verhetzung im Internet. 
5
Aussage ist Aussage 
‣ Das Web ist kein rechtsfreier Raum. Aussagen und 
Handlungen die „außerhalb“ des Webs strafbar 
sind, sind es auch online. 
‣ Im Web zum Teil evtl. sogar Verschärfung. 
‣ Eine Webseite ist nach 1 MedG ein Medium - zum 
Teil auch periodisches Medium oder gar 
Massenmedium. 
6
Mein Blog und ich 
ein Drama in 3 Akten
Akt 1 - Urheberrecht 
‣ Was wird geschützt? (Klar: Fotos, Texte, bildende Kunst. Aber z.B. auch ein 
Kochrezept?) 
‣ Wer wird geschützt? 
‣ Verwertungsrechte? 
• Vervielfältigung (online - NutzerInnenseitig: Live-Streaming, On-Demand-Stream) 
• Verbreitung 
• öffentl. Wiedergabe 
• Senderecht (AnbieterInnenseitig: Live-Streaming) 
• Onlinerecht = Recht auf öffentliche Zurverfügungstellung - örtl./zeitl. Unabhängig = Unterscheidung 
zu Wiedergabe-/Senderecht (Website, On-Demand Stream) 
8
Akt 1 - Beispiel 1 
‣ Darf ich Artikel aus (Online-)Medien auf meine Website stellen? - und 
umgekehrt? 
• § 44 (1) UrhG Artikel über wirtschaftliche, politische oder religiöse Tagesfragen 
dürfen in anderen Zeitungen/Zeitschriften (!) veröffentlicht werden, außer es wird 
ausdrücklich verboten. 
• § 44 (3) UrhG - Einfache Mitteilungen darstellende Presseberichte (vermischte 
Nachrichten, Tagesneuigkeiten) genießen keinen urheberrechtlichen Schutz - ABER 
Veröffentlichung erst 12 Stunden später. 
• Printmedien dürfen ebenso nicht ungefragt digitale Inhalte/Artikel 
veröffentlichen. 
• Zitierte Inhalte dürfen aber jedenfalls nicht verändert werden (ohne Zustimmung) 
9
Akt 1 - Beispiel 2 
‣ Darf ich auf andere Inhalte verlinken? 
• Ja - Links sind grundsätzlich unbedenklich. AUßER: Irreführung (Inhalt ist mein eigener, 
gehört zu meiner Website - Fremde Seiten nicht im Frame der eigenen Seite 
wiedergeben - Sicher ist sicher: FremdanbieterInnen im Linktext angeben. (z.B.: „wie 
man auf der Website von XY lesen kann“) 
‣ Darf ich YouTube Videos einbetten? 
• Ist das Video rechtswidrig (Inhalte, selbst Urheberrechtsverletzung, etc.)? - eher Nein, 
aber zum Teil Streitfrage 
• Nutzungsbedingungen von YouTube? - Einbetten könnte im Grunde wie Link behandelt 
werden. Dateien werden nicht kopiert verlinkt. Wichtig: Man darf sich den Inhalt 
trotzdem nicht zu eigen machen und z.B. Sagen „Mein Video“ wenn das nicht stimmt. 
10
Akt 1 - Beispiel 3 
‣ Darf ich andere Inhalte (Fotos/Texte) einfach so verwenden? 
• Nur wenn der Urheber/die Urheberin dies ausdrücklich erlaubt (z.B. 
durch eine bestimmte Lizenz) oder der Inhalt gemeinfrei (z.B.: durch 
Zeitablauf) ist. 
• Auch deine Fotos dürfen nicht einfach so von anderen verwendet 
werden! 
• Wenn jemand urheberrechtlich geschützte Inhalte auf deinem Blog/ 
deiner Website/Facebook-Seite postet, haftest du erst dann, wenn du von 
dem Verstoß erfährst! 
11
Akt 1 - Alternativen, 
Lösungsansätze 
‣ Am besten nur eigene Inhalte verwenden. (d.h.: 
macht viele Fotos!) 
‣ wenn fremder Inhalt: immer (!) Quelle angeben und 
auf Lizenz achten 
‣ CC-Suchmaschine: http:// 
search.creativecommons.org/ (Suche auf deutsch: ? 
lang=de anhängen 
12
Akt 1 - Logoverwendung Facebook, 
Twitter, Wordpress, etc.? Wann darf ich 
das? 
13 
https://about.twitter.com/press/brand-assets 
http://wordpressfoundation.org/trademark-policy/ 
https://www.facebookbrand.com/
Akt 2 - Recht am eigenen 
Bild 1 
‣ Darf ich einfach Fotos von irgendwelchen Menschen in meinem Blog 
verwenden? Oder muss ich diese fragen? 
• Recht am eigenen Bild ist wie Namensrecht ein Persönlichkeitsrecht. 
• Wichtig: Für welche Zwecke (Werbezwecke)? Minderjährige? Wie viele Menschen? 
Bildunterschriften? Begleittexte? Gesamtzusammenhang? Werden durch 
Veröffentlichung berechtigte Interessen der Person verletzt? In welchem 
Zusammenhang wurde das Foto gemacht (öffentliche Veranstaltung/intime Runde)? 
Person eindeutig erkennbar? 
• Zustimmung zum Foto (-machen) kann auch stillschweigend sein! Aber: 
Veröffentlichung? 
14
Akt 2 - Recht am eigenen 
Bild 2 
‣ Darf ich einfach Fotos von irgendwelchen Menschen in meinem Blog 
verwenden? Oder muss ich diese fragen? 
• Auch Veröffentlichung von Bild von Autokennzeichen kann Persönlichkeitsrecht 
verletzen 
• Bsp.: Street-Style Fotos - schriftliche Einverständnis einholen (Für Verwendung am 
Blog, Facebook. etc.) und aufbewahren! 
• In diesem Zusammenhang auch erwähnenswert (Mischung Datenschutz/Recht am 
eigenen Bild/UrhG): Screenshots von UserInnenkommentaren auf Facebook - 
Profilbild anzeigen oder unkenntlich machen? - sicher ist jedenfalls zweiteres! 
15
Akt 3 - Kooperation mit 
Unternehmen - 1 
‣ Darf ich einfach so Produkte testen und darüber schreiben? 
• Ja, so lange ich keine falschen Aussagen tätige und sachlich meine 
Meinung (freie Meinungsäußerung nach ABGB) ausübe bzw. 
nachweisbare Tatsachenbehauptungen anstelle. 
‣ Ein Unternehmen hat mich gebeten über ihr Produkt zu 
schreiben. Was muss ich beachten? 
• Werde ich dafür bezahlt? Bekomme ich ein Testprodukt? 
• Verlangt das Unternehmen, dass ich es (nicht) kennzeichne? 
16
Akt 3 - Kooperation mit 
Unternehmen - 2 
‣ Ich werde bezahlt/erhalte ein Geschenk um von einem Event auf meinem 
Blog zu berichten. Was muss ich beachten? 
• Jedenfalls: Trennungsgebot! (Blog ist ein Medium) 
• Am besten nicht nur im Text, sondern auch grafisch hervorheben. (kommerzieller 
Beitrag, Sponsored, etc.) 
‣ Muss ich das Unternehmen auf das Trennungsgebot hinweisen? Wer 
haftet? 
• Unternehmen nach UWG, BloggerIn nur dann auch evtl. haftbar wenn besondere 
„Aufklärungspflichten“ bestehen (z.B.: Agentur). 
• Aber auch BloggerIn muss für Trennung sorgen (MedG) 
17
Mein Unternehmen und ich 
die drei Dimensionen des Wahnsinns
Wann bin ich überhaupt 
ein Unternehmen? 
‣ § 1 UGB 
• Unternehmer ist, wer ein Unternehmen betreibt 
‣ gewerbliche Tätigkeit? 
• Ist nicht an Gewerbeschein gebunden 
19
Dimension 1 - 
Informationspflichten 
‣ Impressumspflicht 
• Wann? (E-Commerce Gesetz, Mediengesetz, UGB) 
• Wo? (Social Media, Website, - 1 Klick Regel!) 
• Warum? 
‣ Erweiterte Informationspflichten 
• Mediengesetz 
• Webshop BetreiberInnen 
20
Dimension 2 - Werbung 
im Netz 
‣ Werbeaussagen im Internet 
• Sind immer als solche kenntlich zu machen (Haftung: UnternehmerIn) 
• dürfen nicht irreführend sein (UWG) 
• dürfen nicht aggressiv sein (UWG) 
• dürfen gegen keine Gesetze verstoßen 
• dürfen gerne lustig und originell sein 
21
Dimension 2 - Beispiel 1 
‣ Hotelbewertung durch eigenes Unternehmen: erlaubt? 
‣ Hotelbewertung durch Mitarbeiterin des eigenen Unternehmens mit 
eigenem Namen/Profil: erlaubt? 
‣ Hotelbewertung durch Mitarbeiterin des eigenen Unternehmens mit 
Fake-Profil: erlaubt? 
‣ Hotelbewertung durch KundInnen, weil man ihm/ihr Rabatt 
versprochen hat: erlaubt? 
‣ Hotelbewertung durch KundInnen ohne Gegenleistung: erlaubt? 
22
Dimension 2 - Beispiel 2 
‣ Werbung mit Aussagen gegenüber MitbewerberIn z.B.: „Wir sind besser 
als XY“: erlaubt? 
‣ Werbung mit Aussagen gegenüber MitbewerberIn z.B.: „Wir haben das 
schnellere Produkt als XY“: erlaubt? 
‣ Werbung mit allgemeinen Aussagen z.B.: „Wir haben das leichteste 
Handy der Welt!“: erlaubt? 
‣ Beachte: Wann ist es Werbung? (Werbung hat im Grunde 
Absatzförderung, Verkauf, etc. zum Ziel) 
‣ Sonderfall: UserInnenfragen beantworten. 
23
Dimension 3 - 
Gewinnspiele 
‣ Gewinnspiele 
• brauchen immer (!) Teilnahmebedingungen: Wann Beginn/wann 
Ende? Wer darf mitmachen? Wer veranstaltet? 
• Versteuerung der Gewinne (Bagatellgrenze: € 500,-/Jahr) 
• Sonderfall: Gewinnspiele via Facebook! (Facebook-Richtlinien 
beachten!) 
• Was darf ich überhaupt an wen verlosen? 
• Unterscheidung: Gewinnspiel/Wettbewerb! 
24
Dimension 3 - 
Direktmarketing 
‣ Newsletter 
• Ist IMMER (!) Opt-In. Außer bei bestehender Kundenbeziehung. Dann 
aber auch nur Information über ähnliche Produkte/Dienstleistungen. 
Keine Infos von Dritten oder Datenweitergabe 
• Telekommunikationsgesetz/E-Commerce Gesetz 
‣ Nachrichten via Facebook 
• Keine Werbung über ungefragte Facebook-Nachrichten! 
25
Alles was bis jetzt keinen 
Platz hatte 
save the best for last?
Was ist eigentlich mit …? Darf 
ich? Was mache ich, wenn? 
‣ Strafrechtlich relevante Aussage im Netz gefunden. Was tun? 
‣ Was darf ich eigentlich sagen, ohne dass mich gleich wer 
verklagt? (Beleidigung, „Rufschädigung“, üble Nachrede, etc.) 
‣ Hilfe! Ich habe ein „Abmahnschreiben“ bekommen. Was tun? 
‣ Was soll ich in einen Disclaimer schreiben? Bringt das 
überhaupt etwas? 
‣ Hat eine Katze ein Recht am eigenen Bild? 
27
Rückfragen? 
28 
ingrid.gogl@datenwerk.at 
! 
Magdalenenstraße 33 
1060 Vienna, Austria 
Tel +43 1/585 6071-1428 
Mobil: 069917224747 
Website www.datenwerk.at 
@eskarina 
www.eskarina.at

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Social Media & Recht

Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
Henning Krieg
 
Präsentation ik the hive 2013
Präsentation ik the hive 2013Präsentation ik the hive 2013
Präsentation ik the hive 2013
Yvonne Dewerne
 
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Michael Krüger
 
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media MarketingFacebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Henning Krieg
 
Soziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für JournalistenSoziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Michael Praetorius
 
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
RESMEDIA - Anwälte für IT-IP-Medien
 

Ähnlich wie Social Media & Recht (20)

Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
Social Media Recht - Präsenttion Henning Krieg auf der stART Konferenz 2010
 
Präsentation ik the hive 2013
Präsentation ik the hive 2013Präsentation ik the hive 2013
Präsentation ik the hive 2013
 
Rechtliche Aspekte des Social Media Marketing
Rechtliche Aspekte des Social Media MarketingRechtliche Aspekte des Social Media Marketing
Rechtliche Aspekte des Social Media Marketing
 
Internetrecht für Gründerinnen und Gründer
Internetrecht für Gründerinnen und GründerInternetrecht für Gründerinnen und Gründer
Internetrecht für Gründerinnen und Gründer
 
Recht für Gründer
Recht für GründerRecht für Gründer
Recht für Gründer
 
Social Media & Recht
Social Media & RechtSocial Media & Recht
Social Media & Recht
 
Haftung im Web
Haftung im WebHaftung im Web
Haftung im Web
 
Technologieplauscherl XLVII - Freie Lizenzen & 3D-Druck
Technologieplauscherl XLVII - Freie Lizenzen & 3D-DruckTechnologieplauscherl XLVII - Freie Lizenzen & 3D-Druck
Technologieplauscherl XLVII - Freie Lizenzen & 3D-Druck
 
Twitter Recht
Twitter RechtTwitter Recht
Twitter Recht
 
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
 
DSGVO, Uploadfilter und e-Privacy #AFBMC
DSGVO, Uploadfilter und e-Privacy #AFBMCDSGVO, Uploadfilter und e-Privacy #AFBMC
DSGVO, Uploadfilter und e-Privacy #AFBMC
 
121102 bchh lsr_urh_g
121102 bchh lsr_urh_g121102 bchh lsr_urh_g
121102 bchh lsr_urh_g
 
Bloggen & Recht auf der re-publica09
Bloggen & Recht auf der re-publica09Bloggen & Recht auf der re-publica09
Bloggen & Recht auf der re-publica09
 
Social Media mit Recht - 7 Tipps für Sie als Unternehmer damit Sie nicht in d...
Social Media mit Recht - 7 Tipps für Sie als Unternehmer damit Sie nicht in d...Social Media mit Recht - 7 Tipps für Sie als Unternehmer damit Sie nicht in d...
Social Media mit Recht - 7 Tipps für Sie als Unternehmer damit Sie nicht in d...
 
Recht und Social Media
Recht und Social MediaRecht und Social Media
Recht und Social Media
 
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media MarketingFacebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
 
Soziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für JournalistenSoziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
 
EU-Cookie-Richtlinie - Der aktuelle Handlungsbedarf
EU-Cookie-Richtlinie - Der aktuelle HandlungsbedarfEU-Cookie-Richtlinie - Der aktuelle Handlungsbedarf
EU-Cookie-Richtlinie - Der aktuelle Handlungsbedarf
 
Social Media und Recht
Social Media und RechtSocial Media und Recht
Social Media und Recht
 
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
Websites und Abmahnungen - Die 10 wichtigsten Tipps für Websitebetreiber und ...
 

Mehr von datenwerk innovationsagentur

Mehr von datenwerk innovationsagentur (8)

SEO Frühlingsserie #5
SEO Frühlingsserie #5SEO Frühlingsserie #5
SEO Frühlingsserie #5
 
SEO Frühlingsserie #4
SEO Frühlingsserie #4SEO Frühlingsserie #4
SEO Frühlingsserie #4
 
SEO Frühlingsserie #3
SEO Frühlingsserie #3SEO Frühlingsserie #3
SEO Frühlingsserie #3
 
SEO Frühlingsserie #2
SEO Frühlingsserie #2SEO Frühlingsserie #2
SEO Frühlingsserie #2
 
SEO Frühlingsserie #1
SEO Frühlingsserie #1 SEO Frühlingsserie #1
SEO Frühlingsserie #1
 
Onlinehandel neu geregelt: Der rechtskonforme Webshop 2014
Onlinehandel neu geregelt: Der rechtskonforme Webshop 2014Onlinehandel neu geregelt: Der rechtskonforme Webshop 2014
Onlinehandel neu geregelt: Der rechtskonforme Webshop 2014
 
datenwerk Cookbook: webdesign trends 2014 (en)
datenwerk Cookbook: webdesign trends 2014 (en)datenwerk Cookbook: webdesign trends 2014 (en)
datenwerk Cookbook: webdesign trends 2014 (en)
 
datenwerk Kochbuch: Webdesign- Trends 2014 (de)
datenwerk Kochbuch: Webdesign- Trends 2014  (de)datenwerk Kochbuch: Webdesign- Trends 2014  (de)
datenwerk Kochbuch: Webdesign- Trends 2014 (de)
 

Social Media & Recht

  • 1. Digitalista Workshop: Social Media & Recht Worauf ich als BloggerIn und UnternehmerIn achten sollte … Ingrid Gogl - @eskarina Wien, 18. Oktober 2014
  • 2. Überblick 2 1 2 3 4 5 6 7 Das Web ist kein rechtsfreier Raum Blogging und Recht Urherberrecht Kooperationen mit Unternehmen Social Media Marketing und Recht Informationspflichten & Werbung Gewinnspiele & Direktmarketing
  • 3. Das Wichtigste zuerst ‣ Es gibt nicht immer DIE EINE richtige Antwort für jeden Anwendsungfall. Die Antwort, die auf jeden Fall immer stimmt, ist: „es kommt darauf an“. 3
  • 4. Internetrecht - gibt es sowas? ‣ Kein eigenes „Internetrecht“. Aber Gesetze, wirken auch (oder speziell) im Web • z.B. E-Commerce Gesetz als eigenes Gesetz • „Domainrecht“- kein eigenes Gesetz - viele gesetzl.- Grundlagen je nach Anwendungsfall (UWG, ABGB, MSchG, UrhG) 4
  • 5. virtueller Raum? ‣ Eigentlich gibt es keine „digitale Welt“ (im Sinne von „Parallelwelt“) mehr - rechtlich zum Teil schon. ‣ Aktuelles Beispiel: § 283 StGb Verfeinerung - Verhetzung im Internet. 5
  • 6. Aussage ist Aussage ‣ Das Web ist kein rechtsfreier Raum. Aussagen und Handlungen die „außerhalb“ des Webs strafbar sind, sind es auch online. ‣ Im Web zum Teil evtl. sogar Verschärfung. ‣ Eine Webseite ist nach 1 MedG ein Medium - zum Teil auch periodisches Medium oder gar Massenmedium. 6
  • 7. Mein Blog und ich ein Drama in 3 Akten
  • 8. Akt 1 - Urheberrecht ‣ Was wird geschützt? (Klar: Fotos, Texte, bildende Kunst. Aber z.B. auch ein Kochrezept?) ‣ Wer wird geschützt? ‣ Verwertungsrechte? • Vervielfältigung (online - NutzerInnenseitig: Live-Streaming, On-Demand-Stream) • Verbreitung • öffentl. Wiedergabe • Senderecht (AnbieterInnenseitig: Live-Streaming) • Onlinerecht = Recht auf öffentliche Zurverfügungstellung - örtl./zeitl. Unabhängig = Unterscheidung zu Wiedergabe-/Senderecht (Website, On-Demand Stream) 8
  • 9. Akt 1 - Beispiel 1 ‣ Darf ich Artikel aus (Online-)Medien auf meine Website stellen? - und umgekehrt? • § 44 (1) UrhG Artikel über wirtschaftliche, politische oder religiöse Tagesfragen dürfen in anderen Zeitungen/Zeitschriften (!) veröffentlicht werden, außer es wird ausdrücklich verboten. • § 44 (3) UrhG - Einfache Mitteilungen darstellende Presseberichte (vermischte Nachrichten, Tagesneuigkeiten) genießen keinen urheberrechtlichen Schutz - ABER Veröffentlichung erst 12 Stunden später. • Printmedien dürfen ebenso nicht ungefragt digitale Inhalte/Artikel veröffentlichen. • Zitierte Inhalte dürfen aber jedenfalls nicht verändert werden (ohne Zustimmung) 9
  • 10. Akt 1 - Beispiel 2 ‣ Darf ich auf andere Inhalte verlinken? • Ja - Links sind grundsätzlich unbedenklich. AUßER: Irreführung (Inhalt ist mein eigener, gehört zu meiner Website - Fremde Seiten nicht im Frame der eigenen Seite wiedergeben - Sicher ist sicher: FremdanbieterInnen im Linktext angeben. (z.B.: „wie man auf der Website von XY lesen kann“) ‣ Darf ich YouTube Videos einbetten? • Ist das Video rechtswidrig (Inhalte, selbst Urheberrechtsverletzung, etc.)? - eher Nein, aber zum Teil Streitfrage • Nutzungsbedingungen von YouTube? - Einbetten könnte im Grunde wie Link behandelt werden. Dateien werden nicht kopiert verlinkt. Wichtig: Man darf sich den Inhalt trotzdem nicht zu eigen machen und z.B. Sagen „Mein Video“ wenn das nicht stimmt. 10
  • 11. Akt 1 - Beispiel 3 ‣ Darf ich andere Inhalte (Fotos/Texte) einfach so verwenden? • Nur wenn der Urheber/die Urheberin dies ausdrücklich erlaubt (z.B. durch eine bestimmte Lizenz) oder der Inhalt gemeinfrei (z.B.: durch Zeitablauf) ist. • Auch deine Fotos dürfen nicht einfach so von anderen verwendet werden! • Wenn jemand urheberrechtlich geschützte Inhalte auf deinem Blog/ deiner Website/Facebook-Seite postet, haftest du erst dann, wenn du von dem Verstoß erfährst! 11
  • 12. Akt 1 - Alternativen, Lösungsansätze ‣ Am besten nur eigene Inhalte verwenden. (d.h.: macht viele Fotos!) ‣ wenn fremder Inhalt: immer (!) Quelle angeben und auf Lizenz achten ‣ CC-Suchmaschine: http:// search.creativecommons.org/ (Suche auf deutsch: ? lang=de anhängen 12
  • 13. Akt 1 - Logoverwendung Facebook, Twitter, Wordpress, etc.? Wann darf ich das? 13 https://about.twitter.com/press/brand-assets http://wordpressfoundation.org/trademark-policy/ https://www.facebookbrand.com/
  • 14. Akt 2 - Recht am eigenen Bild 1 ‣ Darf ich einfach Fotos von irgendwelchen Menschen in meinem Blog verwenden? Oder muss ich diese fragen? • Recht am eigenen Bild ist wie Namensrecht ein Persönlichkeitsrecht. • Wichtig: Für welche Zwecke (Werbezwecke)? Minderjährige? Wie viele Menschen? Bildunterschriften? Begleittexte? Gesamtzusammenhang? Werden durch Veröffentlichung berechtigte Interessen der Person verletzt? In welchem Zusammenhang wurde das Foto gemacht (öffentliche Veranstaltung/intime Runde)? Person eindeutig erkennbar? • Zustimmung zum Foto (-machen) kann auch stillschweigend sein! Aber: Veröffentlichung? 14
  • 15. Akt 2 - Recht am eigenen Bild 2 ‣ Darf ich einfach Fotos von irgendwelchen Menschen in meinem Blog verwenden? Oder muss ich diese fragen? • Auch Veröffentlichung von Bild von Autokennzeichen kann Persönlichkeitsrecht verletzen • Bsp.: Street-Style Fotos - schriftliche Einverständnis einholen (Für Verwendung am Blog, Facebook. etc.) und aufbewahren! • In diesem Zusammenhang auch erwähnenswert (Mischung Datenschutz/Recht am eigenen Bild/UrhG): Screenshots von UserInnenkommentaren auf Facebook - Profilbild anzeigen oder unkenntlich machen? - sicher ist jedenfalls zweiteres! 15
  • 16. Akt 3 - Kooperation mit Unternehmen - 1 ‣ Darf ich einfach so Produkte testen und darüber schreiben? • Ja, so lange ich keine falschen Aussagen tätige und sachlich meine Meinung (freie Meinungsäußerung nach ABGB) ausübe bzw. nachweisbare Tatsachenbehauptungen anstelle. ‣ Ein Unternehmen hat mich gebeten über ihr Produkt zu schreiben. Was muss ich beachten? • Werde ich dafür bezahlt? Bekomme ich ein Testprodukt? • Verlangt das Unternehmen, dass ich es (nicht) kennzeichne? 16
  • 17. Akt 3 - Kooperation mit Unternehmen - 2 ‣ Ich werde bezahlt/erhalte ein Geschenk um von einem Event auf meinem Blog zu berichten. Was muss ich beachten? • Jedenfalls: Trennungsgebot! (Blog ist ein Medium) • Am besten nicht nur im Text, sondern auch grafisch hervorheben. (kommerzieller Beitrag, Sponsored, etc.) ‣ Muss ich das Unternehmen auf das Trennungsgebot hinweisen? Wer haftet? • Unternehmen nach UWG, BloggerIn nur dann auch evtl. haftbar wenn besondere „Aufklärungspflichten“ bestehen (z.B.: Agentur). • Aber auch BloggerIn muss für Trennung sorgen (MedG) 17
  • 18. Mein Unternehmen und ich die drei Dimensionen des Wahnsinns
  • 19. Wann bin ich überhaupt ein Unternehmen? ‣ § 1 UGB • Unternehmer ist, wer ein Unternehmen betreibt ‣ gewerbliche Tätigkeit? • Ist nicht an Gewerbeschein gebunden 19
  • 20. Dimension 1 - Informationspflichten ‣ Impressumspflicht • Wann? (E-Commerce Gesetz, Mediengesetz, UGB) • Wo? (Social Media, Website, - 1 Klick Regel!) • Warum? ‣ Erweiterte Informationspflichten • Mediengesetz • Webshop BetreiberInnen 20
  • 21. Dimension 2 - Werbung im Netz ‣ Werbeaussagen im Internet • Sind immer als solche kenntlich zu machen (Haftung: UnternehmerIn) • dürfen nicht irreführend sein (UWG) • dürfen nicht aggressiv sein (UWG) • dürfen gegen keine Gesetze verstoßen • dürfen gerne lustig und originell sein 21
  • 22. Dimension 2 - Beispiel 1 ‣ Hotelbewertung durch eigenes Unternehmen: erlaubt? ‣ Hotelbewertung durch Mitarbeiterin des eigenen Unternehmens mit eigenem Namen/Profil: erlaubt? ‣ Hotelbewertung durch Mitarbeiterin des eigenen Unternehmens mit Fake-Profil: erlaubt? ‣ Hotelbewertung durch KundInnen, weil man ihm/ihr Rabatt versprochen hat: erlaubt? ‣ Hotelbewertung durch KundInnen ohne Gegenleistung: erlaubt? 22
  • 23. Dimension 2 - Beispiel 2 ‣ Werbung mit Aussagen gegenüber MitbewerberIn z.B.: „Wir sind besser als XY“: erlaubt? ‣ Werbung mit Aussagen gegenüber MitbewerberIn z.B.: „Wir haben das schnellere Produkt als XY“: erlaubt? ‣ Werbung mit allgemeinen Aussagen z.B.: „Wir haben das leichteste Handy der Welt!“: erlaubt? ‣ Beachte: Wann ist es Werbung? (Werbung hat im Grunde Absatzförderung, Verkauf, etc. zum Ziel) ‣ Sonderfall: UserInnenfragen beantworten. 23
  • 24. Dimension 3 - Gewinnspiele ‣ Gewinnspiele • brauchen immer (!) Teilnahmebedingungen: Wann Beginn/wann Ende? Wer darf mitmachen? Wer veranstaltet? • Versteuerung der Gewinne (Bagatellgrenze: € 500,-/Jahr) • Sonderfall: Gewinnspiele via Facebook! (Facebook-Richtlinien beachten!) • Was darf ich überhaupt an wen verlosen? • Unterscheidung: Gewinnspiel/Wettbewerb! 24
  • 25. Dimension 3 - Direktmarketing ‣ Newsletter • Ist IMMER (!) Opt-In. Außer bei bestehender Kundenbeziehung. Dann aber auch nur Information über ähnliche Produkte/Dienstleistungen. Keine Infos von Dritten oder Datenweitergabe • Telekommunikationsgesetz/E-Commerce Gesetz ‣ Nachrichten via Facebook • Keine Werbung über ungefragte Facebook-Nachrichten! 25
  • 26. Alles was bis jetzt keinen Platz hatte save the best for last?
  • 27. Was ist eigentlich mit …? Darf ich? Was mache ich, wenn? ‣ Strafrechtlich relevante Aussage im Netz gefunden. Was tun? ‣ Was darf ich eigentlich sagen, ohne dass mich gleich wer verklagt? (Beleidigung, „Rufschädigung“, üble Nachrede, etc.) ‣ Hilfe! Ich habe ein „Abmahnschreiben“ bekommen. Was tun? ‣ Was soll ich in einen Disclaimer schreiben? Bringt das überhaupt etwas? ‣ Hat eine Katze ein Recht am eigenen Bild? 27
  • 28. Rückfragen? 28 ingrid.gogl@datenwerk.at ! Magdalenenstraße 33 1060 Vienna, Austria Tel +43 1/585 6071-1428 Mobil: 069917224747 Website www.datenwerk.at @eskarina www.eskarina.at