SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Media Monitoring aus Praxissicht
Wie Unternehmenskommunikation im Web 2.0 messbarer wird.
Martin Molch, Consultant Online-Marketing, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                          2
     Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                          3
     Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring
(1) Die Situationsanalyse
(2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis




                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                              4
                         Martin Molch, T-Systems MMS
Identifizieren der relevanten Quellen.




                        Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                  5
                             Martin Molch, T-Systems MMS
Identifizieren der relevanten Quellen.




                        Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                  6
                             Martin Molch, T-Systems MMS
Kommunikationsvolumen und -verlauf.




                     Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                               7
                          Martin Molch, T-Systems MMS
Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse.



                     Themen-Analyse


                  Mitbewerber-Analyse


                    Experten-Analyse


                      Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                8
                           Martin Molch, T-Systems MMS
Die Themen-Analyse.
Kommunikationsverlauf zu einem bestimmten Thema allgemein




                                Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                          9
                                     Martin Molch, T-Systems MMS
Die Themen-Analyse.
Assoziations-Wolke




                      Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                10
                           Martin Molch, T-Systems MMS
Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse.



                     Themen-Analyse


                  Mitbewerber-Analyse


                    Experten-Analyse


                      Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                11
                           Martin Molch, T-Systems MMS
Die Mitbewerber-Analyse.
Das Kommunikationsvolumen im Unternehmensvergleich




                               Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                         12
                                    Martin Molch, T-Systems MMS
Die Mitbewerber-Analyse.
Vergleich der Tonalitäten zweier Mitbewerber




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                              13
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
Die Mitbewerber-Analyse.
Interesse für ein Unternehmen (durchschnittliche Klicks pro Thread)




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                              14
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse.



                     Themen-Analyse


                  Mitbewerber-Analyse


                    Experten-Analyse


                      Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                15
                           Martin Molch, T-Systems MMS
Die Experten-Analyse.
Relevanz von Quellen (Anzahl der Posts)




                                   Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                             16
                                        Martin Molch, T-Systems MMS
Die Experten-Analyse.
Anonymisiertes Beispiel für einen Opinion Leader




                            Zur Person                                            Kontakt
                               HR-Berater, angestellt bei                           …
                               Betreiber des Forums http://www.            .de      …
                                                                                     …
                            Themen, Tonalität, Qualität, Aktivität                Ort der Aktivität
                               Thema ist alles im Kontext des Personaler            http://www.     .de
                               Die Tonalität ist neutral bis positiv
                               Die Qualität der Beiträge ist meist hoch
                               Schreibt fast täglich




                                        Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                            17
                                             Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring
(1) Die Situationsanalyse
(2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis
       Quantitative Analyse
       Qualitative Analyse




                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                              18
                         Martin Molch, T-Systems MMS
Ausgangssituation.

Ein Unternehmen wünschte sich ein Bild der Meinungen im Social Web
      zum eigenen Unternehmen,
      zu Mitbewerbern sowie
      zu ausgewählten Themen aus dem HR-Umfeld.

 Durchführung einer Social Media Situationsanalyse
  mit Fokus auf „Wettbewerber“ und „Themen“
    Festlegung der Keywords gemäß Untersuchungsgegenständen
    Festlegung des Untersuchungszeitraumes
    Datenbasis: frei zugängliche Internet-Foren, Blogs,
       Social Networks, Twitter und YouTube




                             Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                       19
                                  Martin Molch, T-Systems MMS
Das Kommunikationsvolumen im Unternehmensvergleich.

Aufkommen von Beiträgen nach untersuchten Unternehmen (absolut)


    Unternehmen 1
    Unternehmen 2
    Unternehmen 3
    Unternehmen 4
    Unternehmen 5
    Unternehmen 6
    Unternehmen 7
    Unternehmen 8
    Unternehmen 9
    Unternehmen 10
    Unternehmen 11



                                                                           Beiträge




                                 Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                20
                                      Martin Molch, T-Systems MMS
Das Kommunikationsvolumen im Zeitverlauf.

Aufkommen von Beiträgen nach untersuchten Unternehmen / Einfluss von Ereignissen
                                                                           Fernsehauftritt


      Veröffentlichung                     Kampagne                                          Branche
      einer Studie
                                                                                             Unternehmen 1

                                                                                             Unternehmen 2

                                                                                             Unternehmen 3




                                 Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                       21
                                      Martin Molch, T-Systems MMS
Das Kommunikationsvolumen im thematischen Vergleich.




                                                          Gehalt


                                                          Bewerbung


                                                          Weiterbildung


                                                          ….




                     Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                          22
                          Martin Molch, T-Systems MMS
Die Tonalität der Beiträge im Unternehmensvergleich.




  Beiträge ohne Sentiment   Beiträge mit Sentiment                        Positiv   Negativ   Gemischt




                                         Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                         23
                                              Martin Molch, T-Systems MMS
Die Essenz: Handlungsempfehlungen.

Formulierung von Handlungsempfehlungen für einen effektiven Einsatz der Analyseergebnisse:


   welche Präsenzen für eine zielgerichtete Social
    Media-Strategie wo geschaffen werden sollten
   welche Werbe- und Kommunikationsmittel sich zur
    Zielgruppenansprache besonders eignen
   welche Kanäle für Online-Marketing-Aktivitäten
    am effizientesten sind
   zu welchen Themen Aufklärungsarbeit besteht
    und über welche Kanäle diese betrieben werden sollte




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                             24
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring
(1) Die Situationsanalyse
(2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis
       Quantitative Analyse
       Qualitative Analyse




                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                              25
                         Martin Molch, T-Systems MMS
Ausgangssituation.

Ein Unternehmen wünschte sich ein detailliertes Bild der Meinungen im Social Web zum
allgemeinen Image als Arbeitgeber und speziell dem Praktikantenprogramm.

 Durchführung einer vorwiegend qualitativ ausgerichteten
  Social Media Situationsanalyse mit Fokus auf „Themen“




                              Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                  26
                                   Martin Molch, T-Systems MMS
Qualitative Einblicke in die Diskussion.

Aggregierte Daten der Aussagen von Zielgruppenmitgliedern:

1.   Tätigkeitsfeld und Eindrücke
2.   Allgemeine Aussagen zum Unternehmen
3.   Aussagen zu Kollegen und Mitarbeitern
4.   Positive Aspekte bei der Bewertung des Praktikums
5.   Negative Aspekte bei der Bewertung des Praktikums




                                   Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                             27
                                        Martin Molch, T-Systems MMS
1. Tätigkeitsfeld und Eindrücke.

   Betreuer, Abschlussgespräch
   Tätigkeitsbereich und Aufgabengebiet
   Erlerntes, neue Erfahrungen und Erkenntnisse
   Werdegang beim Unternehmen (Praktikant, Diplomand, Festanstellung)
   Atmosphäre
   Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten
   Bewerbung: wie ist man auf das Unternehmen
    aufmerksam geworden, Ablauf, Gespräch, Tipps          „ Wer bei diesem Unternehmen Praktikum
    für zukünftige Bewerber                               macht… [Hinweis auf Voraussetzungen, die man
                                                                           für dieses Praktikum mitbringen sollte. ]“
                                                                           Quelle: http://(...)




                                      Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                                        28
                                           Martin Molch, T-Systems MMS
2. Allgemeine Aussagen zum Unternehmen.

   Unglaublich jung und attraktiv
   Dynamisch, aufregend und beeindruckend
   Leidenschaftlich, locker und offen
   Ausgeprägte Unternehmenskultur als eigentliche Stärke.
   International
   Interessante Produkte

                                                                         „ Die Atmosphäre war super… [Beschreibung der
                                                                         Unternehmenskultur]“
                                                                         Quelle: http://(...)




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                                 29
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
3. Aussagen zu Kollegen und Mitarbeitern.

   Hilfsbereitschaft
   Offen für Kritik, Anregungen und Fragen
   Teamarbeit / Teamplay der Mitarbeiter
   Hohes Commitment der Mitarbeiter
   Sehr gute Arbeitsatmosphäre und Arbeitsweise
   Professionell
   Kooperativ und kollegial
                                                                        „ Eins ist allen Leuten im Unternehmen gemein…
                                                                        [Bemerkung über die Leidenschaft, mit der die
                                                                        Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen]“
                                                                        Quelle: http://(...)




                                   Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                                   30
                                        Martin Molch, T-Systems MMS
4. Positive Aspekte bei der Bewertung des Praktikums.

   Aufgaben vielfältig, abwechslungsreich und anspruchsvoll
   Eigenverantwortliches, selbstständiges Arbeiten
   Viele Möglichkeiten sich einzubringen
   Interessante und spannende Projekte
   Praktikanten fühlen sich integriert, involviert und herausgefordert
   Praktikantenprogramm und die Kontakte zwischen den Praktikanten hilfreich
   Gute Aussicht auf eine Festanstellung
   Schulung der kommunikativen Fähigkeiten
   Kein typisches ‚Daily-Business‘


                                                                        „ Die 6 Monate beim Unternehmen waren…
                                                                        [Lob des Praktikums für die Möglichkeit, wertvolle
                                                                        Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln zu
                                                                        können]“
                                                                        Quelle: http://(...)



                                   Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                                    31
                                        Martin Molch, T-Systems MMS
5. Negative Aspekte bei der Bewertung des Praktikums.

Nur wenig negative Nennungen:

   Viel Stress, Zeitdruck und Hektik
   Lange Arbeitszeiten
   Einzelne Nennungen:
        Z. T. chaotisch, Strukturmangel
        Fehlen schriftlich festgehaltener Arbeitsprozesse / Positionsbeschreibungen
        Schwierig, am Anfang viel Verantwortung zu übernehmen
        Fehlende Integration der Softwaresysteme (Insellösungen)




                                                                         „ Arbeiten unter Druck… [Bemerkung über die
                                                                         konstante Beanspruchung bei der Arbeit]“
                                                                         Quelle: http://(...)




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                                                    32
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
Die Essenz: Handlungsempfehlungen.

Formulierung von Handlungsempfehlungen für einen effektiven Einsatz der Analyseergebnisse:


   wo die Stärken im Arbeitgeber-Image liegen und
    wie diese optimal in die Zielgruppenkommunikation
    einfließen können
   welche Aspekte des Praktikantenprogramms
    überprüft und ggf. optimiert werden sollten
   dass eine Benchmark-Analyse weitere wertvolle
    Aufschlüsse über die Positionierung als Arbeitgeber
    liefern kann




                                    Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                                                                             33
                                         Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                          34
     Martin Molch, T-Systems MMS
Social Media Monitoring aus Praxissicht
                                          35
     Martin Molch, T-Systems MMS
Ihre Fragen?




T-Systems Multimedia Solutions
Riesaer Str. 5
01129 Dresden




Gunnar Merbach                         Martin Molch
Projektleiter eHR Solutions            Consultant Online-Marketing
Tel.:    +49 351 2820 2028             Tel.:   +49 351 2820 2478
E-Mail: Gunnar.Merbach@t-systems.com   E-Mail: Martin.Molch@t-systems.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.EPresentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
David Izquierdo Sanchez
 
Juntos hacemos grandes cosas
Juntos hacemos grandes cosasJuntos hacemos grandes cosas
Juntos hacemos grandes cosas
javitomiauktcazo
 
Puentes de Acero
Puentes de AceroPuentes de Acero
Puentes de Acero
Serrano6
 
Congresista Segundo Tapia - El Convenio Sisol-EsSalud
Congresista Segundo Tapia -  El Convenio Sisol-EsSaludCongresista Segundo Tapia -  El Convenio Sisol-EsSalud
Congresista Segundo Tapia - El Convenio Sisol-EsSalud
Hospital de Niños Children's Hospital
 
Alejandria 18
Alejandria 18Alejandria 18
Alejandria 18
Jesus Carmona
 
Tecnica n°082 siente, no pienses
Tecnica n°082 siente, no piensesTecnica n°082 siente, no pienses
Tecnica n°082 siente, no pienses
Renato Clemente Lino Palomino
 
Education on Bodyflow therapy
Education on Bodyflow therapyEducation on Bodyflow therapy
Education on Bodyflow therapy
NickBarty
 
my resume
my resumemy resume
my resume
prakash upreti
 
Brand Presentation FW15 ENG
Brand Presentation FW15 ENGBrand Presentation FW15 ENG
Brand Presentation FW15 ENG
Roman Wagner
 
29 ICL Business Prospectus
29 ICL Business Prospectus29 ICL Business Prospectus
29 ICL Business Prospectus
Lexworx
 
Smartpak presentación clientes
Smartpak presentación clientesSmartpak presentación clientes
Smartpak presentación clientes
Cristian Pujó
 

Andere mochten auch (11)

Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.EPresentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
Presentación Fabricados Reyna S.A. en A.E.M.M.C.E
 
Juntos hacemos grandes cosas
Juntos hacemos grandes cosasJuntos hacemos grandes cosas
Juntos hacemos grandes cosas
 
Puentes de Acero
Puentes de AceroPuentes de Acero
Puentes de Acero
 
Congresista Segundo Tapia - El Convenio Sisol-EsSalud
Congresista Segundo Tapia -  El Convenio Sisol-EsSaludCongresista Segundo Tapia -  El Convenio Sisol-EsSalud
Congresista Segundo Tapia - El Convenio Sisol-EsSalud
 
Alejandria 18
Alejandria 18Alejandria 18
Alejandria 18
 
Tecnica n°082 siente, no pienses
Tecnica n°082 siente, no piensesTecnica n°082 siente, no pienses
Tecnica n°082 siente, no pienses
 
Education on Bodyflow therapy
Education on Bodyflow therapyEducation on Bodyflow therapy
Education on Bodyflow therapy
 
my resume
my resumemy resume
my resume
 
Brand Presentation FW15 ENG
Brand Presentation FW15 ENGBrand Presentation FW15 ENG
Brand Presentation FW15 ENG
 
29 ICL Business Prospectus
29 ICL Business Prospectus29 ICL Business Prospectus
29 ICL Business Prospectus
 
Smartpak presentación clientes
Smartpak presentación clientesSmartpak presentación clientes
Smartpak presentación clientes
 

Ähnlich wie Social Media Monitoring aus Praxissicht

Social Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
Social Media Monitoring | Deutscher MedienbeobachterkongressSocial Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
Social Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
Alexander Rossmann
 
INFECT 2011 | Social Media Measurement
INFECT 2011 | Social Media MeasurementINFECT 2011 | Social Media Measurement
INFECT 2011 | Social Media Measurement
Alexander Rossmann
 
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick ProfilerKlenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Daniel J. Hanke
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk Hoursch
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Guenther Neukamp
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Anita Posch
 
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
PR PLUS GmbH
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Landau Media AG
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
N:Sight Research GmbH
 
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
betterplace lab
 
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmannnextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
Alexander Rossmann
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
talkwalker
 
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
mcschindler.com gmbh
 
Social Media Strategie
Social Media StrategieSocial Media Strategie
Social Media Strategie
Alexander Rossmann
 
MOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
MOOC Management 2.0: Positionspapier KommunikationMOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
MOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
Thomas Pleil
 
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
Eva Eckenhofer
 
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
IDM Südtirol - Alto Adige
 
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMUSocial Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
Bernadette Bisculm
 
Whitepaper Social Media Analytics
Whitepaper Social Media AnalyticsWhitepaper Social Media Analytics
Whitepaper Social Media Analytics
Peter Wolff
 

Ähnlich wie Social Media Monitoring aus Praxissicht (20)

Social Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
Social Media Monitoring | Deutscher MedienbeobachterkongressSocial Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
Social Media Monitoring | Deutscher Medienbeobachterkongress
 
INFECT 2011 | Social Media Measurement
INFECT 2011 | Social Media MeasurementINFECT 2011 | Social Media Measurement
INFECT 2011 | Social Media Measurement
 
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick ProfilerKlenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
 
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
"Warum Unternehmen gut sein müssen" auf dem betterplace labtogether
 
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmannnextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
nextcc11 fokusgruppe SM Measurement | Dr. Alexander Rossmann
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
 
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
PR Plus: Heidelberger Dialog Juli 2011
 
Social Media Strategie
Social Media StrategieSocial Media Strategie
Social Media Strategie
 
MOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
MOOC Management 2.0: Positionspapier KommunikationMOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
MOOC Management 2.0: Positionspapier Kommunikation
 
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
Schein & Sein von Social Media Monitoring: Relevanz und Einsatz von Social Me...
 
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
Barcamp S[dtirol 2014 - Pascal Lauria - Social media monitoring – Möglichkeit...
 
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMUSocial Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
Social Media Monitoring Tools für Einsteiger und KMU
 
Whitepaper Social Media Analytics
Whitepaper Social Media AnalyticsWhitepaper Social Media Analytics
Whitepaper Social Media Analytics
 

Mehr von HRM - HTWK Leipzig

Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
HRM - HTWK Leipzig
 
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr management
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr managementEinfuehrung in das evidenzbasierte hr management
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr management
HRM - HTWK Leipzig
 
Presentation hr inno_day_2018 von Patparius
Presentation hr inno_day_2018 von PatpariusPresentation hr inno_day_2018 von Patparius
Presentation hr inno_day_2018 von Patparius
HRM - HTWK Leipzig
 
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
HRM - HTWK Leipzig
 
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HRHR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
HRM - HTWK Leipzig
 
Keynote HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
Keynote  HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_publicKeynote  HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
Keynote HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
HRM - HTWK Leipzig
 
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer mit people analytics die em...
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer  mit people analytics die em...HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer  mit people analytics die em...
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer mit people analytics die em...
HRM - HTWK Leipzig
 
HR Innovation Day Celpax presentation 2018
HR Innovation Day Celpax  presentation 2018HR Innovation Day Celpax  presentation 2018
HR Innovation Day Celpax presentation 2018
HRM - HTWK Leipzig
 
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
HRM - HTWK Leipzig
 
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssenUnser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
HRM - HTWK Leipzig
 
Bots und Algorithmen im Recruiting
Bots und Algorithmen im RecruitingBots und Algorithmen im Recruiting
Bots und Algorithmen im Recruiting
HRM - HTWK Leipzig
 
Evaluation neu gedacht brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
Evaluation neu gedacht   brauchbare Daten statt ausgemalter SmileysEvaluation neu gedacht   brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
Evaluation neu gedacht brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
HRM - HTWK Leipzig
 
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASEHR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
HRM - HTWK Leipzig
 
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 VeroeffentlichungsversionAvilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
HRM - HTWK Leipzig
 
Muehlbauer People Analytics Start Simple Finish Strong
Muehlbauer  People Analytics Start Simple Finish StrongMuehlbauer  People Analytics Start Simple Finish Strong
Muehlbauer People Analytics Start Simple Finish Strong
HRM - HTWK Leipzig
 
Job UFO Produktbeschreibung
Job UFO ProduktbeschreibungJob UFO Produktbeschreibung
Job UFO Produktbeschreibung
HRM - HTWK Leipzig
 
Präsentation HR Innovation Day innovailably
Präsentation HR Innovation Day innovailablyPräsentation HR Innovation Day innovailably
Präsentation HR Innovation Day innovailably
HRM - HTWK Leipzig
 
Workshop Gehaltsstrukturierung
Workshop GehaltsstrukturierungWorkshop Gehaltsstrukturierung
Workshop Gehaltsstrukturierung
HRM - HTWK Leipzig
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
HRM - HTWK Leipzig
 
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 LeipzigKeynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
HRM - HTWK Leipzig
 

Mehr von HRM - HTWK Leipzig (20)

Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
Workshop mit Ralf Freudenthal (futurebirds) zum HR Innovation Day 2018
 
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr management
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr managementEinfuehrung in das evidenzbasierte hr management
Einfuehrung in das evidenzbasierte hr management
 
Presentation hr inno_day_2018 von Patparius
Presentation hr inno_day_2018 von PatpariusPresentation hr inno_day_2018 von Patparius
Presentation hr inno_day_2018 von Patparius
 
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
Mindance - Restructure Your Mind - HR Innovation Day 2018
 
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HRHR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
HR Innovation Day 2018 Dr. Peter Kolb Lean HR
 
Keynote HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
Keynote  HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_publicKeynote  HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
Keynote HR Innovation Day 2019 Kai Liebert siemens_leipzig_june 2018_public
 
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer mit people analytics die em...
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer  mit people analytics die em...HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer  mit people analytics die em...
HR Innovation Day 2018 Keynote Daniel Muehlbauer mit people analytics die em...
 
HR Innovation Day Celpax presentation 2018
HR Innovation Day Celpax  presentation 2018HR Innovation Day Celpax  presentation 2018
HR Innovation Day Celpax presentation 2018
 
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
HR_Innovation_Day_martingaedt_rockyourrecruiting_02_06_2018
 
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssenUnser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
Unser Recruiting ist traumatisiert - warum wir den Menschen neu entdecken müssen
 
Bots und Algorithmen im Recruiting
Bots und Algorithmen im RecruitingBots und Algorithmen im Recruiting
Bots und Algorithmen im Recruiting
 
Evaluation neu gedacht brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
Evaluation neu gedacht   brauchbare Daten statt ausgemalter SmileysEvaluation neu gedacht   brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
Evaluation neu gedacht brauchbare Daten statt ausgemalter Smileys
 
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASEHR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
HR Innovation Day 2017 Präsentation CASE
 
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 VeroeffentlichungsversionAvilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
Avilox 17 05 HR Innovation Day 2017 Veroeffentlichungsversion
 
Muehlbauer People Analytics Start Simple Finish Strong
Muehlbauer  People Analytics Start Simple Finish StrongMuehlbauer  People Analytics Start Simple Finish Strong
Muehlbauer People Analytics Start Simple Finish Strong
 
Job UFO Produktbeschreibung
Job UFO ProduktbeschreibungJob UFO Produktbeschreibung
Job UFO Produktbeschreibung
 
Präsentation HR Innovation Day innovailably
Präsentation HR Innovation Day innovailablyPräsentation HR Innovation Day innovailably
Präsentation HR Innovation Day innovailably
 
Workshop Gehaltsstrukturierung
Workshop GehaltsstrukturierungWorkshop Gehaltsstrukturierung
Workshop Gehaltsstrukturierung
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
 
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 LeipzigKeynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
Keynote 2016 05-28 HR Innovation Day 2016 Leipzig
 

Social Media Monitoring aus Praxissicht

  • 1. Social Media Monitoring aus Praxissicht Wie Unternehmenskommunikation im Web 2.0 messbarer wird. Martin Molch, Consultant Online-Marketing, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
  • 2. Social Media Monitoring aus Praxissicht 2 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 3. Social Media Monitoring aus Praxissicht 3 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 4. Social Media Monitoring (1) Die Situationsanalyse (2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis Social Media Monitoring aus Praxissicht 4 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 5. Identifizieren der relevanten Quellen. Social Media Monitoring aus Praxissicht 5 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 6. Identifizieren der relevanten Quellen. Social Media Monitoring aus Praxissicht 6 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 7. Kommunikationsvolumen und -verlauf. Social Media Monitoring aus Praxissicht 7 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 8. Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse. Themen-Analyse Mitbewerber-Analyse Experten-Analyse Social Media Monitoring aus Praxissicht 8 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 9. Die Themen-Analyse. Kommunikationsverlauf zu einem bestimmten Thema allgemein Social Media Monitoring aus Praxissicht 9 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 10. Die Themen-Analyse. Assoziations-Wolke Social Media Monitoring aus Praxissicht 10 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 11. Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse. Themen-Analyse Mitbewerber-Analyse Experten-Analyse Social Media Monitoring aus Praxissicht 11 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 12. Die Mitbewerber-Analyse. Das Kommunikationsvolumen im Unternehmensvergleich Social Media Monitoring aus Praxissicht 12 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 13. Die Mitbewerber-Analyse. Vergleich der Tonalitäten zweier Mitbewerber Social Media Monitoring aus Praxissicht 13 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 14. Die Mitbewerber-Analyse. Interesse für ein Unternehmen (durchschnittliche Klicks pro Thread) Social Media Monitoring aus Praxissicht 14 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 15. Die Möglichkeiten der Tiefenanalyse. Themen-Analyse Mitbewerber-Analyse Experten-Analyse Social Media Monitoring aus Praxissicht 15 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 16. Die Experten-Analyse. Relevanz von Quellen (Anzahl der Posts) Social Media Monitoring aus Praxissicht 16 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 17. Die Experten-Analyse. Anonymisiertes Beispiel für einen Opinion Leader Zur Person Kontakt  HR-Berater, angestellt bei  …  Betreiber des Forums http://www. .de  …  … Themen, Tonalität, Qualität, Aktivität Ort der Aktivität  Thema ist alles im Kontext des Personaler  http://www. .de  Die Tonalität ist neutral bis positiv  Die Qualität der Beiträge ist meist hoch  Schreibt fast täglich Social Media Monitoring aus Praxissicht 17 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 18. Social Media Monitoring (1) Die Situationsanalyse (2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis Quantitative Analyse Qualitative Analyse Social Media Monitoring aus Praxissicht 18 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 19. Ausgangssituation. Ein Unternehmen wünschte sich ein Bild der Meinungen im Social Web  zum eigenen Unternehmen,  zu Mitbewerbern sowie  zu ausgewählten Themen aus dem HR-Umfeld.  Durchführung einer Social Media Situationsanalyse mit Fokus auf „Wettbewerber“ und „Themen“  Festlegung der Keywords gemäß Untersuchungsgegenständen  Festlegung des Untersuchungszeitraumes  Datenbasis: frei zugängliche Internet-Foren, Blogs, Social Networks, Twitter und YouTube Social Media Monitoring aus Praxissicht 19 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 20. Das Kommunikationsvolumen im Unternehmensvergleich. Aufkommen von Beiträgen nach untersuchten Unternehmen (absolut) Unternehmen 1 Unternehmen 2 Unternehmen 3 Unternehmen 4 Unternehmen 5 Unternehmen 6 Unternehmen 7 Unternehmen 8 Unternehmen 9 Unternehmen 10 Unternehmen 11 Beiträge Social Media Monitoring aus Praxissicht 20 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 21. Das Kommunikationsvolumen im Zeitverlauf. Aufkommen von Beiträgen nach untersuchten Unternehmen / Einfluss von Ereignissen Fernsehauftritt Veröffentlichung Kampagne Branche einer Studie Unternehmen 1 Unternehmen 2 Unternehmen 3 Social Media Monitoring aus Praxissicht 21 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 22. Das Kommunikationsvolumen im thematischen Vergleich. Gehalt Bewerbung Weiterbildung …. Social Media Monitoring aus Praxissicht 22 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 23. Die Tonalität der Beiträge im Unternehmensvergleich. Beiträge ohne Sentiment Beiträge mit Sentiment Positiv Negativ Gemischt Social Media Monitoring aus Praxissicht 23 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 24. Die Essenz: Handlungsempfehlungen. Formulierung von Handlungsempfehlungen für einen effektiven Einsatz der Analyseergebnisse:  welche Präsenzen für eine zielgerichtete Social Media-Strategie wo geschaffen werden sollten  welche Werbe- und Kommunikationsmittel sich zur Zielgruppenansprache besonders eignen  welche Kanäle für Online-Marketing-Aktivitäten am effizientesten sind  zu welchen Themen Aufklärungsarbeit besteht und über welche Kanäle diese betrieben werden sollte Social Media Monitoring aus Praxissicht 24 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 25. Social Media Monitoring (1) Die Situationsanalyse (2) Zwei Beispiele aus unserer Praxis Quantitative Analyse Qualitative Analyse Social Media Monitoring aus Praxissicht 25 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 26. Ausgangssituation. Ein Unternehmen wünschte sich ein detailliertes Bild der Meinungen im Social Web zum allgemeinen Image als Arbeitgeber und speziell dem Praktikantenprogramm.  Durchführung einer vorwiegend qualitativ ausgerichteten Social Media Situationsanalyse mit Fokus auf „Themen“ Social Media Monitoring aus Praxissicht 26 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 27. Qualitative Einblicke in die Diskussion. Aggregierte Daten der Aussagen von Zielgruppenmitgliedern: 1. Tätigkeitsfeld und Eindrücke 2. Allgemeine Aussagen zum Unternehmen 3. Aussagen zu Kollegen und Mitarbeitern 4. Positive Aspekte bei der Bewertung des Praktikums 5. Negative Aspekte bei der Bewertung des Praktikums Social Media Monitoring aus Praxissicht 27 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 28. 1. Tätigkeitsfeld und Eindrücke.  Betreuer, Abschlussgespräch  Tätigkeitsbereich und Aufgabengebiet  Erlerntes, neue Erfahrungen und Erkenntnisse  Werdegang beim Unternehmen (Praktikant, Diplomand, Festanstellung)  Atmosphäre  Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten  Bewerbung: wie ist man auf das Unternehmen aufmerksam geworden, Ablauf, Gespräch, Tipps „ Wer bei diesem Unternehmen Praktikum für zukünftige Bewerber macht… [Hinweis auf Voraussetzungen, die man für dieses Praktikum mitbringen sollte. ]“ Quelle: http://(...) Social Media Monitoring aus Praxissicht 28 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 29. 2. Allgemeine Aussagen zum Unternehmen.  Unglaublich jung und attraktiv  Dynamisch, aufregend und beeindruckend  Leidenschaftlich, locker und offen  Ausgeprägte Unternehmenskultur als eigentliche Stärke.  International  Interessante Produkte „ Die Atmosphäre war super… [Beschreibung der Unternehmenskultur]“ Quelle: http://(...) Social Media Monitoring aus Praxissicht 29 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 30. 3. Aussagen zu Kollegen und Mitarbeitern.  Hilfsbereitschaft  Offen für Kritik, Anregungen und Fragen  Teamarbeit / Teamplay der Mitarbeiter  Hohes Commitment der Mitarbeiter  Sehr gute Arbeitsatmosphäre und Arbeitsweise  Professionell  Kooperativ und kollegial „ Eins ist allen Leuten im Unternehmen gemein… [Bemerkung über die Leidenschaft, mit der die Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen]“ Quelle: http://(...) Social Media Monitoring aus Praxissicht 30 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 31. 4. Positive Aspekte bei der Bewertung des Praktikums.  Aufgaben vielfältig, abwechslungsreich und anspruchsvoll  Eigenverantwortliches, selbstständiges Arbeiten  Viele Möglichkeiten sich einzubringen  Interessante und spannende Projekte  Praktikanten fühlen sich integriert, involviert und herausgefordert  Praktikantenprogramm und die Kontakte zwischen den Praktikanten hilfreich  Gute Aussicht auf eine Festanstellung  Schulung der kommunikativen Fähigkeiten  Kein typisches ‚Daily-Business‘ „ Die 6 Monate beim Unternehmen waren… [Lob des Praktikums für die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln zu können]“ Quelle: http://(...) Social Media Monitoring aus Praxissicht 31 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 32. 5. Negative Aspekte bei der Bewertung des Praktikums. Nur wenig negative Nennungen:  Viel Stress, Zeitdruck und Hektik  Lange Arbeitszeiten  Einzelne Nennungen:  Z. T. chaotisch, Strukturmangel  Fehlen schriftlich festgehaltener Arbeitsprozesse / Positionsbeschreibungen  Schwierig, am Anfang viel Verantwortung zu übernehmen  Fehlende Integration der Softwaresysteme (Insellösungen) „ Arbeiten unter Druck… [Bemerkung über die konstante Beanspruchung bei der Arbeit]“ Quelle: http://(...) Social Media Monitoring aus Praxissicht 32 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 33. Die Essenz: Handlungsempfehlungen. Formulierung von Handlungsempfehlungen für einen effektiven Einsatz der Analyseergebnisse:  wo die Stärken im Arbeitgeber-Image liegen und wie diese optimal in die Zielgruppenkommunikation einfließen können  welche Aspekte des Praktikantenprogramms überprüft und ggf. optimiert werden sollten  dass eine Benchmark-Analyse weitere wertvolle Aufschlüsse über die Positionierung als Arbeitgeber liefern kann Social Media Monitoring aus Praxissicht 33 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 34. Social Media Monitoring aus Praxissicht 34 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 35. Social Media Monitoring aus Praxissicht 35 Martin Molch, T-Systems MMS
  • 36. Ihre Fragen? T-Systems Multimedia Solutions Riesaer Str. 5 01129 Dresden Gunnar Merbach Martin Molch Projektleiter eHR Solutions Consultant Online-Marketing Tel.: +49 351 2820 2028 Tel.: +49 351 2820 2478 E-Mail: Gunnar.Merbach@t-systems.com E-Mail: Martin.Molch@t-systems.com