SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
.......................................................................................................


           Social Media & Investor Relations -
     Chancen und Herausforderungen für die moderne
                  Finanzkommunikation

                             DIRK Jahreskonferenz 2010
                                       Frankfurt a.M., 18.05.2010
.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
.......................................................................................................




                        Geschäftsführung                              IR Manager
                        Managing Partner                          Retail Investors
                        Thorsten Greiten                   Andrea Wentscher
.......................................................................................................


  NetFederation GmbH                                                                            BASF SE
  Sürther Hauptstraße 180 B                                                            Investor Relations
  50999 Köln                                                                         67056 Ludwigshafen

  Fon: (+49) (0) 2236 / 3936-6                                            Fon: (+49) (0) 621 / 60-48230
  E-Mail: thorsten.greiten@net-federation.de                      E-Mail: andrea.wentscher@basf.com
  Twitter: NetFed                                                                     Twitter: BASF_IR
AGENDA


• Die Entwicklung der Online IR am Beispiel BASF
• Die tägliche Arbeit des Online IR Managers
• Was heißt Social Media? Unterschied Web 1.0 und Web 2.0
• Aktuelle Entwicklungen im Web 2.0
• Entwicklung der Finanzkommunikation in den letzten 10 Jahren
• Kanäle der Zielgruppen
• Fragestellungen einer Social Media Strategie für IR
• Praxisbeispiele
• Chancen durch IR 2.0
• Herausforderungen in der Organisation
• Keep it simple! Die Nutzung von Twitter für IR.
.......................................................................................................




                 Die Entwicklung des Online Mediums
                     am Beispiel der BASF Website


.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
BASF Investor Relations



                           1996-2003:
                            Eindimensionale
                            Unternehmensbroschüre
                           2004-2009:
                            Informantionsportal
                           2010:
                            Dialog & Netzwerk
Die tägliche Arbeit
                     des Online IR Managers


Jährlich

•   Aktualisierung der Website mit Informationen aus dem Finanzbericht (z.B.
    Kennzahlen, Strategie, Corporate Governance etc.)
•   Überlegungen zur Weiterentwicklung des Auftritts anhand der allgemeinen
    IR-Strategie

Monatlich / Quartalsweise

•   Update der Website mit Hilfe der Quartalsberichte
•   Vorbereitung von Sonderseiten für die Berichterstattung, Investor Days oder
    Analystenkonferenzen
•   Änderungen in Satzung, Anzahl der Aktien etc.
•   Struktur und Aktualität der Startseite: Themen, Banner, Tag Cloud etc.
•   Erstellung von Webstatistiken: Besucher, Zugriffe, Favoriten, Top
    Downloads, Suchbegriffe, Länder, Zielgruppen etc.
Die tägliche Arbeit
                    des Online IR Managers


Täglich

•   Gibt es Pressemeldungen, Podcasts oder neue Informationen?
•   Gibt das Management der BASF Interviews?
•   Sind neue Präsentationen verfügbar?
•   Gibt es rechtliche Anforderungen, welche wir erfüllen müssen?
    z.B. Directors Dealings oder Stimmrechtsmeldungen?
•   Gibt es Änderungen im Analystenkonsens?
•   schnelle Reaktion auf Broken Links oder Problemen mit Tools
•   Newsletter und RSS Feeds usw. koordinieren und kontrollieren
•   Social Media: z.B. Twitter
.......................................................................................................




                         Was bedeutet Social Media?
                          Die Unterschiede zwischen
                            Web 1.0 und Web 2.0


.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
Conversation in Social Media



                      2.                     Twitter
     3.                                      Twitpic/Flickr
                                             Social Bookmarking
                                             Facebook
                                             Youtube
                                             Wikipedia
                                             Div. Blogs



3.

                                     4.




                                1.             Quelle: ethority
                                               http://www.ethority.de/weblog/social-
                                                media-prisma/
                 2.        2.
Web 1.0 & 2.0



                                                          Die „Sitzordnung“ des Publikums
      Web 1.0                       Web 2.0                ändert sich
                                                          Sender und Empfänger tauschen
                                                           sich öffentlich aus.
     Audience                     Community               Inhalte werden an dezentral
                                                           verteilten Stellen digital generiert.


     Broadcast                    Conversation

Traditional Media                 Social Media



   „Firework Display“        „Campfire Conversation“




                                                             Quelle: Duane Hallock
                                                             http://duanehallock.com/2010/02/17/w
                                                              hat-is-2-0-a-new-era-defined/
Der Siegeszug von Facebook & Co.




   Nur China und Indien haben mehr Einwohner als Facebook User,                Quelle: Pingdom Sweden
    Facebook Mobile: 100 Mio. User                                              http://royal.pingdom.com//
   Burson-Marsteller: 79% of 100 largest companies in the Fortune 500 use      Quelle: Burson-Marsteller
    Twitter, Facebook, YouTube or corporate blogs to communicate with           http://www.burson-
    customers and other stakeholders                                             marsteller.com/
.......................................................................................................




               Entwicklung der Finanzkommunikation
                              seit 2002


.......................................................................................................




  NetFederation GmbH
  Thorsten Greiten
Entwicklung der Finanzkommunikation




                                     Quelle: NetFederation
                                     http://www.net-federation.de
Studie: The Future of Marketing
                   Communications and Social Media


• By 2014, social networking services will replace         Social Networking ersetzt
  email as the primary vehicle for interpersonal            email
  communications for 20% of business users.                Twitter (o.ä.) wird zum
                                                            Kommunikationsstandard
                                                           Viele aktuell laufende
• By 2012, over 50% of enterprises will use activity        Projekte werden scheitern
  streams that include microblogging, but stand-alone      „Smarte“ Anwendungen
                                                            vereinfachen Usability und
  enterprise microblogging will have less than 5%           reduzieren Komplexität
  penetration.

• Through 2012, over 70% of IT-dominated social
  media initiatives will fail.

• Within five years, 70% of collaboration and
  communications applications designed on PCs will be
  modeled after user experience lessons from
  smartphone collaboration applications.
                                                           Gartner, Inc. (NYSE: IT) is the world's
                                                            leading information technology
                                                            research and advisory company.
                                                           Source:
                                                            http://www.gartner.com
.......................................................................................................




           Welche Kanäle nutzen die IR Zielgruppen?



.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
IR Community im Web 2.0



Kanal         Privatanleger       Instit. Anleger                Analysten                  Finanzmedien

Social
Communities


Blogs


Wikis


Audio/Video


Micromedia


                                  Quelle: eigene Darstellung in Anl. an Sitter/Schröder/Schiementz/Hartmann
                                  http://www.slideshare.net/guest71780f/social-media-als-neue-instrumente-der-
                                   investor-relations-chancen-grenzen-und-perspektiven
.......................................................................................................




                     Fragestellungen zur Entwicklung
                       einer IR-Social Media Strategie


.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
Grundlage einer Strategie I



Voraussetzung: Vorstands-Entscheidung für ein Engagement in Social Media

Planung & Konzept
• Welche Ziele sollen verfolgt werden? Wie werden diese gemessen?
• Welchen Beitrag kann Social Media für die IR-Ziele leisten?
• Wen wollen wir erreichen?
• Welche Instrumente sind Teil eines klaren Konzeptes?
• Welche Kanäle werden in welcher Reihenfolge bedient?
• Wie stellen wir Transparenz und Glaubwürdigkeit sicher?
• Welche Organisationsteile müssen mit eingebunden werden?
Grundlage einer Strategie II



Voraussetzung: Vorstands-Entscheidung für ein Engagement in Social Media

Interne Organisation
• Existieren bereits Social Media Richtlinien?
• Welche Kanäle sind im Rahmen der IT-Struktur möglich?
• Wer darf kommunizieren, z.B. twittern? Wie viele Personen?
• Ist ein Training notwendig?
• Wie vermeiden wir Überadministration und lange Freigabeprozesse?
• Was passiert im Ernstfall „Krisenkommunikation“?
Social Media ist Element
                  der Konzernkommunikation


Social Media funktioniert nicht isoliert, sondern muss Bestandteil der
Konzernkommunikation sein – nahe am Leitmedium Corporate Website,
hier am Beispiel der BASF Accounts:

• Social Bookmarking
  auf basf.com
• Twitter
  BASF_IR, BASFKarriere, BASFCareer, BASF Asia, BASFAgro, com2science,
  carizzma
• Facebook
  BASF career, BASF Asia Pacific, BASF Reactions, BASF Kids‘ Lab Hongkong
• YouTube
  BASF Agro
• Intranet 2.0
  Managementblogs und –chats für die interne Mitarbeiterkommunikation
Keine Zeit verlieren!




                    Analy-
                    sieren



                                       Instal-
  Justieren
                                       lieren




        Experimen            Organi-
          tieren             sieren
.......................................................................................................




                                     Praxisbeispiele


.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
Nutzung von Twitter BASF




                              http://twitter.com/basf_ir
Nutzung von Twitter Daimler




                                 http://twitter.com/daimler
Vernetzung im Daimler Blog



   Guidelines                                   RSS Feed Abonnement



                                                 Social Bookmarking




                                                 Diskutieren, Lesen,
                                                  Bewerten




                                                 Einbindung Twitter


   Tag Cloud
   Mobile Version




                                                 http://blog.daimler.de
Vernetzung im „Cisco Talk“
Web 2.0 bei Cisco
.......................................................................................................




                               Chancen durch IR 2.0



.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
Chancen durch IR 2.0



Wovon können wir profitieren?

• Dialog & Feedback
  Social Media bietet neue technologische Möglichkeiten, um im Dialog neue
  Zielgruppen zu erreichen und Feedback zu erhalten
• Transparenz
  Einfacher und schneller (!) Zugriff aller Interessenten auf die gleichen
  Informationen
• Zugriffszahlen & Monitoring
  Die Besucherzahlen auf der Website können signifikat gesteigert werden
• Schneeballeffekt
  Wissen über die Firma wird schneller und weitläufiger verteilt als bisher,
  ebenso können Gerüchte schneller wahrgenommen werden.
Chancen durch IR 2.0



Wovon können wir profitieren?

• Direkte Ansprache
  Roadshows und OoOs werden weiterhin die wichtigsten Informationskanäle
  für IR bleiben, aber die Teilnehmer nutzen selber bereits neue
  Kommunikationskanäle
• Image & Modernität
  Die Nutzung von Social Media hat einen positiven Einfluss auf das gesamte
  Firmenimage und strahlt in alle beteiligten Richtungen ab (z.B. HR). Neue,
  und auch jüngere Zielgruppen werden erreicht.
• Alternative
  Ob wir aktiv sind oder nicht, das Web 2.0 ist Realität. In sozialen
  Netzwerken wird über unsere Unternehmen gesprochen. Wäre es nicht gut,
  wenn wir mitreden würden?
.......................................................................................................




               Herausforderungen in der Organisation



.......................................................................................................




  NetFederation GmbH                                                                     BASF SE
  Thorsten Greiten                                                            Andrea Wentscher
Herausforderungen in der Organisation



Welche Aspekte müssen im Vorfeld beachtet werden?

• Governance?
  Juristische Aspekte werden unverändert stark berührt (z.B. Urheberrechte,
  Insiderwissen, Arbeitsrecht, Haftung etc.)
• Competence & Ownership?
  Zuständigkeiten, Sprecherrollen und Kompetenzen müssen klar verteilt
  werden.
• Corporate Culture?
  Kontroll- und Steuerungsfunktionen werden weitestgehend ausgesetzt.
• Feedback & Speed?
  Events und Kommunikation rücken näher zusammen.
• IT Compliance?
  Nicht alle Tools und Instrumente können oder dürfen verwendet werden.
Keep ist simple! Die Nutzung von Twitter.



Was ist zu tun?

•   Frühzeitig Accounts sichern!
•   Offiziell im Namen der IR twittern!
•   Gesicht zeigen!
•   Disclaimer einfügen!
•   Mehrwert bieten statt Junk-Tweets produzieren!
•   Am Ball bleiben – möglichst aktuell twittern!
•   Vorhandene Informationen nutzen!
•   Direkte Ansprache unter Beachtung der IR-Guidelines!
•   Dialog führen – schnell reagieren!
•   Kanäle vernetzen!
•   Account promoten!
•   Themen und Team organisieren!
•   Erfolg messen!
•   Social Media Guidelines erstellen oder ggf. ergänzen!
Erfolgsmessung



Wie kann der Kommunikationserfolg gemessen werden?

Monitoring
•   Entwicklung Anzahl der Abonnenten / Follower / Fans
•   Zahl konstruktiver Rückmeldungen / Reaktionen
•   Zahl Retweets und Direct Messages
•   Steigerung Besucherzahlen auf der Website
•   Über Social Bookmarking empfohlene Informationen
Fazit



• Unterscheide Tools, Taktik & Strategie!
  Twitter, Facebook & Co, sind nur Instrumente oder Vehikel (!), die auch
  wieder verschwinden können. Einen Twitter Account zu besitzen ist keine
  Strategie. Was ist aus MySpace, Yahoo, Netcsape oder Second Life
  geworden?

• Zentral: Aufbau und Pflege von Beziehungen!
  Die Strategie darf sich nicht an diesen einzelnen Kanälen orientieren.
  Vielmehr ist die zentrale Frage „Wie betreibe ich in Zukunft das RELATIONS
  in IR?“ Social Media ohne eigene „Corporate Social Culture“ kann nicht
  funktionieren und birgt enorme Risiken.

• Die Zukunft ist hoch dynamisch und flexibel!
  Einzelne Kanäle werden sich noch stärker miteinander vernetzen,
  vermischen und sich neuer Technologien (Mobile Anwendungen, Apps,
  Videos,…) bedienen.
.......................................................................................................




                        Geschäftsführung                              IR Manager
                        Managing Partner                          Retail Investors
                        Thorsten Greiten                   Andrea Wentscher
.......................................................................................................


  NetFederation GmbH                                                                            BASF SE
  Sürther Hauptstraße 180 B                                                            Investor Relations
  50999 Köln                                                                         67056 Ludwigshafen

  Fon: (+49) (0) 2236 / 3936-6                                            Fon: (+49) (0) 621 / 60-48230
  E-Mail: thorsten.greiten@net-federation.de                      E-Mail: andrea.wentscher@basf.com
  Twitter: NetFed                                                                     Twitter: BASF_IR

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Investor Relations im Social Web
Investor Relations im Social WebInvestor Relations im Social Web
Investor Relations im Social Web
JP KOM GmbH
 
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Zucker.Kommunikation
 
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer MedienInvestor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Patrick Kiss
 
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
NetFederation GmbH
 
Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie Schweiz
Bernet Relations
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet Relations
 
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
Leipzig University - Chair of Strategic Communication
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet Relations
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet Relations
 
Social Media Studie Schweiz 2020
Social Media Studie Schweiz 2020Social Media Studie Schweiz 2020
Social Media Studie Schweiz 2020
xeit AG
 
Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011
news aktuell
 
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
ScribbleLive
 
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale MitarbeiterzeitungJP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP KOM GmbH
 
So wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 ThesenSo wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 Thesen
achtung! GmbH
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet Relations
 
Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?
JP KOM GmbH
 
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEOSocial Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
Connected-Blog
 
THE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMERTHE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMER
René F. Lisi
 
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehenWie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
Barbara Kunert
 
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
As im Ärmel
 

Was ist angesagt? (20)

Investor Relations im Social Web
Investor Relations im Social WebInvestor Relations im Social Web
Investor Relations im Social Web
 
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
 
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer MedienInvestor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
 
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
Part III: Social Media & Online IR – Nächste Schritte in einer digitalen, ve...
 
Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie Schweiz
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
 
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
Anlegerstudie 2012 - Informationsanforderungen von Privatanlegern und Perspek...
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2016
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
 
Social Media Studie Schweiz 2020
Social Media Studie Schweiz 2020Social Media Studie Schweiz 2020
Social Media Studie Schweiz 2020
 
Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011
 
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
Trends 2012/2013 - wie sich Kommunikation und Unternehmen durch Social Media ...
 
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale MitarbeiterzeitungJP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
 
So wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 ThesenSo wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 Thesen
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018
 
Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?
 
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEOSocial Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
Social Search: Die Verknüpfung von Social Media und SEO
 
THE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMERTHE SOCIAL CUSTOMER
THE SOCIAL CUSTOMER
 
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehenWie Unternehmen mit Social Media umgehen
Wie Unternehmen mit Social Media umgehen
 
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
 

Andere mochten auch

Investor Presentation August 2013
Investor Presentation August 2013Investor Presentation August 2013
Investor Presentation August 2013
Intact
 
Investor Presentation September 2013
Investor Presentation September 2013Investor Presentation September 2013
Investor Presentation September 2013
Intact
 
Investor Presentation May 2013
Investor Presentation May 2013Investor Presentation May 2013
Investor Presentation May 2013
Intact
 
Business and Professional Communications
Business and Professional CommunicationsBusiness and Professional Communications
Business and Professional Communications
Dave Hogan
 
Multiplus Investor Presentation - BTG Conferene
Multiplus Investor Presentation - BTG ConfereneMultiplus Investor Presentation - BTG Conferene
Multiplus Investor Presentation - BTG Conferene
Multiplus
 
Investor Presentation
Investor PresentationInvestor Presentation
Investor Presentation
pacificcoal
 
CLPI Investor Presentation
CLPI Investor PresentationCLPI Investor Presentation
CLPI Investor Presentation
RedChip Companies, Inc.
 
GEQU investor deck_jan 2017
GEQU investor deck_jan 2017GEQU investor deck_jan 2017
GEQU investor deck_jan 2017
RedChip Companies, Inc.
 
Investor Presentation - September 2010
Investor Presentation - September 2010Investor Presentation - September 2010
Investor Presentation - September 2010
ChinaWind
 
Investor Presentation September 2014
Investor Presentation September 2014 Investor Presentation September 2014
Investor Presentation September 2014
Intact
 
Investor Presentation June 2016
Investor Presentation June 2016Investor Presentation June 2016
Investor Presentation June 2016
Intact
 
Investor Relations in the Age of New Media
Investor Relations in the Age of New MediaInvestor Relations in the Age of New Media
Investor Relations in the Age of New Media
Dave Hogan
 
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
Darrell Heaps
 
August Investor Presentation
August Investor PresentationAugust Investor Presentation
August Investor Presentation
Devon Energy Corporation
 
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
Brunswick Group
 
Csod investor deck third quarter fina lv2
Csod investor deck third quarter   fina lv2Csod investor deck third quarter   fina lv2
Csod investor deck third quarter fina lv2
ircornerstone
 

Andere mochten auch (16)

Investor Presentation August 2013
Investor Presentation August 2013Investor Presentation August 2013
Investor Presentation August 2013
 
Investor Presentation September 2013
Investor Presentation September 2013Investor Presentation September 2013
Investor Presentation September 2013
 
Investor Presentation May 2013
Investor Presentation May 2013Investor Presentation May 2013
Investor Presentation May 2013
 
Business and Professional Communications
Business and Professional CommunicationsBusiness and Professional Communications
Business and Professional Communications
 
Multiplus Investor Presentation - BTG Conferene
Multiplus Investor Presentation - BTG ConfereneMultiplus Investor Presentation - BTG Conferene
Multiplus Investor Presentation - BTG Conferene
 
Investor Presentation
Investor PresentationInvestor Presentation
Investor Presentation
 
CLPI Investor Presentation
CLPI Investor PresentationCLPI Investor Presentation
CLPI Investor Presentation
 
GEQU investor deck_jan 2017
GEQU investor deck_jan 2017GEQU investor deck_jan 2017
GEQU investor deck_jan 2017
 
Investor Presentation - September 2010
Investor Presentation - September 2010Investor Presentation - September 2010
Investor Presentation - September 2010
 
Investor Presentation September 2014
Investor Presentation September 2014 Investor Presentation September 2014
Investor Presentation September 2014
 
Investor Presentation June 2016
Investor Presentation June 2016Investor Presentation June 2016
Investor Presentation June 2016
 
Investor Relations in the Age of New Media
Investor Relations in the Age of New MediaInvestor Relations in the Age of New Media
Investor Relations in the Age of New Media
 
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
NIRI Capital Social Media and Investor Relations - January 6, 2010
 
August Investor Presentation
August Investor PresentationAugust Investor Presentation
August Investor Presentation
 
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
2014 Brunswick Investor Use of Digital and Social Media Survey
 
Csod investor deck third quarter fina lv2
Csod investor deck third quarter   fina lv2Csod investor deck third quarter   fina lv2
Csod investor deck third quarter fina lv2
 

Ähnlich wie Part I: Social Media & Investor Relations – Chancen und Herausforderungen für die moderne Finanzkommunikation

Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
NetFederation GmbH
 
Social Media Optimization (Diplomarbeit)
Social Media Optimization (Diplomarbeit)Social Media Optimization (Diplomarbeit)
Social Media Optimization (Diplomarbeit)
D. Lewicki
 
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann ConsultingSocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
Kai Heddergott
 
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
Patrick Kiss
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Dr. Matthias Ledig
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMU
infodesign
 
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen ArbeitDie verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
pludoni GmbH
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Blogwerk AG
 
Social Business
Social BusinessSocial Business
Social Business
Frank Hamm
 
Diplomarbeit Nonprofits und Social Media
Diplomarbeit Nonprofits und Social MediaDiplomarbeit Nonprofits und Social Media
Diplomarbeit Nonprofits und Social Media
Thilo Reichenbach
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
Social Event GmbH
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media Unternehmen
HENDRIKLENNARZ.COM
 
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
social_mads
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Marco Jakob
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
Raabe Verlag
 
Social Media im Gesundheitsbereich
Social Media im GesundheitsbereichSocial Media im Gesundheitsbereich
Social Media im Gesundheitsbereich
davidroethler
 

Ähnlich wie Part I: Social Media & Investor Relations – Chancen und Herausforderungen für die moderne Finanzkommunikation (20)

Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
Part II: IR Quo Vadis? – Die Folgen von Social Media & Co. für die Zukunft de...
 
Social Media Optimization (Diplomarbeit)
Social Media Optimization (Diplomarbeit)Social Media Optimization (Diplomarbeit)
Social Media Optimization (Diplomarbeit)
 
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann ConsultingSocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
 
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
Investor Relations 2.0 – Facebook, Twitter, Blogs, Wikis und Bewegtbilder - F...
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMU
 
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen ArbeitDie verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
 
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-EinsatzFacebook und Twitter im Business-Einsatz
Facebook und Twitter im Business-Einsatz
 
Social Business
Social BusinessSocial Business
Social Business
 
Diplomarbeit Nonprofits und Social Media
Diplomarbeit Nonprofits und Social MediaDiplomarbeit Nonprofits und Social Media
Diplomarbeit Nonprofits und Social Media
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media Unternehmen
 
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
Social media Integration für KMU (Bachelorthesis)
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
Claudia Wagner: Kultur-PR 2.0 Die interaktive Kulturinstitution am Beispiel R...
 
Social Media im Gesundheitsbereich
Social Media im GesundheitsbereichSocial Media im Gesundheitsbereich
Social Media im Gesundheitsbereich
 
Social Business Circle
Social Business CircleSocial Business Circle
Social Business Circle
 

Mehr von NetFederation GmbH

NetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
NetFed: Die Zukunft des digitalen ReportingsNetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
NetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
NetFederation GmbH
 
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAXNetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
NetFederation GmbH
 
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
NetFederation GmbH
 
NetFed YouTube Untersuchung 2011
NetFed YouTube Untersuchung 2011NetFed YouTube Untersuchung 2011
NetFed YouTube Untersuchung 2011
NetFederation GmbH
 
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor RelationsNetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
NetFederation GmbH
 
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-GeschäftsberichtenNetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
NetFederation GmbH
 
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation GmbH
 
Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010
NetFederation GmbH
 
NetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
NetFed - Online-Bestellung von Print-GeschäftsberichtenNetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
NetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
NetFederation GmbH
 

Mehr von NetFederation GmbH (9)

NetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
NetFed: Die Zukunft des digitalen ReportingsNetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
NetFed: Die Zukunft des digitalen Reportings
 
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAXNetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
NetFed Quick Check Google+ Aktivität MDAX
 
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
Quick Check Google+ Aktivität der DAX30
 
NetFed YouTube Untersuchung 2011
NetFed YouTube Untersuchung 2011NetFed YouTube Untersuchung 2011
NetFed YouTube Untersuchung 2011
 
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor RelationsNetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
NetFed - Eigenkapitalforum 2011 - Bond Investor Relations
 
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-GeschäftsberichtenNetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
NetFederation - Online-Bestellprozess von Print-Geschäftsberichten
 
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
 
Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010Online Geschäftsberichte 2010
Online Geschäftsberichte 2010
 
NetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
NetFed - Online-Bestellung von Print-GeschäftsberichtenNetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
NetFed - Online-Bestellung von Print-Geschäftsberichten
 

Part I: Social Media & Investor Relations – Chancen und Herausforderungen für die moderne Finanzkommunikation

  • 1. ....................................................................................................... Social Media & Investor Relations - Chancen und Herausforderungen für die moderne Finanzkommunikation DIRK Jahreskonferenz 2010 Frankfurt a.M., 18.05.2010 ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 2. ....................................................................................................... Geschäftsführung IR Manager Managing Partner Retail Investors Thorsten Greiten Andrea Wentscher ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Sürther Hauptstraße 180 B Investor Relations 50999 Köln 67056 Ludwigshafen Fon: (+49) (0) 2236 / 3936-6 Fon: (+49) (0) 621 / 60-48230 E-Mail: thorsten.greiten@net-federation.de E-Mail: andrea.wentscher@basf.com Twitter: NetFed Twitter: BASF_IR
  • 3. AGENDA • Die Entwicklung der Online IR am Beispiel BASF • Die tägliche Arbeit des Online IR Managers • Was heißt Social Media? Unterschied Web 1.0 und Web 2.0 • Aktuelle Entwicklungen im Web 2.0 • Entwicklung der Finanzkommunikation in den letzten 10 Jahren • Kanäle der Zielgruppen • Fragestellungen einer Social Media Strategie für IR • Praxisbeispiele • Chancen durch IR 2.0 • Herausforderungen in der Organisation • Keep it simple! Die Nutzung von Twitter für IR.
  • 4. ....................................................................................................... Die Entwicklung des Online Mediums am Beispiel der BASF Website ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 5. BASF Investor Relations  1996-2003: Eindimensionale Unternehmensbroschüre  2004-2009: Informantionsportal  2010: Dialog & Netzwerk
  • 6. Die tägliche Arbeit des Online IR Managers Jährlich • Aktualisierung der Website mit Informationen aus dem Finanzbericht (z.B. Kennzahlen, Strategie, Corporate Governance etc.) • Überlegungen zur Weiterentwicklung des Auftritts anhand der allgemeinen IR-Strategie Monatlich / Quartalsweise • Update der Website mit Hilfe der Quartalsberichte • Vorbereitung von Sonderseiten für die Berichterstattung, Investor Days oder Analystenkonferenzen • Änderungen in Satzung, Anzahl der Aktien etc. • Struktur und Aktualität der Startseite: Themen, Banner, Tag Cloud etc. • Erstellung von Webstatistiken: Besucher, Zugriffe, Favoriten, Top Downloads, Suchbegriffe, Länder, Zielgruppen etc.
  • 7. Die tägliche Arbeit des Online IR Managers Täglich • Gibt es Pressemeldungen, Podcasts oder neue Informationen? • Gibt das Management der BASF Interviews? • Sind neue Präsentationen verfügbar? • Gibt es rechtliche Anforderungen, welche wir erfüllen müssen? z.B. Directors Dealings oder Stimmrechtsmeldungen? • Gibt es Änderungen im Analystenkonsens? • schnelle Reaktion auf Broken Links oder Problemen mit Tools • Newsletter und RSS Feeds usw. koordinieren und kontrollieren • Social Media: z.B. Twitter
  • 8. ....................................................................................................... Was bedeutet Social Media? Die Unterschiede zwischen Web 1.0 und Web 2.0 ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 9. Conversation in Social Media 2.  Twitter 3.  Twitpic/Flickr  Social Bookmarking  Facebook  Youtube  Wikipedia  Div. Blogs 3. 4. 1.  Quelle: ethority  http://www.ethority.de/weblog/social- media-prisma/ 2. 2.
  • 10. Web 1.0 & 2.0  Die „Sitzordnung“ des Publikums Web 1.0 Web 2.0 ändert sich  Sender und Empfänger tauschen sich öffentlich aus. Audience Community  Inhalte werden an dezentral verteilten Stellen digital generiert. Broadcast Conversation Traditional Media Social Media  „Firework Display“  „Campfire Conversation“  Quelle: Duane Hallock  http://duanehallock.com/2010/02/17/w hat-is-2-0-a-new-era-defined/
  • 11. Der Siegeszug von Facebook & Co.  Nur China und Indien haben mehr Einwohner als Facebook User,  Quelle: Pingdom Sweden Facebook Mobile: 100 Mio. User  http://royal.pingdom.com//  Burson-Marsteller: 79% of 100 largest companies in the Fortune 500 use  Quelle: Burson-Marsteller Twitter, Facebook, YouTube or corporate blogs to communicate with  http://www.burson- customers and other stakeholders marsteller.com/
  • 12. ....................................................................................................... Entwicklung der Finanzkommunikation seit 2002 ....................................................................................................... NetFederation GmbH Thorsten Greiten
  • 13. Entwicklung der Finanzkommunikation  Quelle: NetFederation  http://www.net-federation.de
  • 14. Studie: The Future of Marketing Communications and Social Media • By 2014, social networking services will replace  Social Networking ersetzt email as the primary vehicle for interpersonal email communications for 20% of business users.  Twitter (o.ä.) wird zum Kommunikationsstandard  Viele aktuell laufende • By 2012, over 50% of enterprises will use activity Projekte werden scheitern streams that include microblogging, but stand-alone  „Smarte“ Anwendungen vereinfachen Usability und enterprise microblogging will have less than 5% reduzieren Komplexität penetration. • Through 2012, over 70% of IT-dominated social media initiatives will fail. • Within five years, 70% of collaboration and communications applications designed on PCs will be modeled after user experience lessons from smartphone collaboration applications.  Gartner, Inc. (NYSE: IT) is the world's leading information technology research and advisory company.  Source: http://www.gartner.com
  • 15. ....................................................................................................... Welche Kanäle nutzen die IR Zielgruppen? ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 16. IR Community im Web 2.0 Kanal Privatanleger Instit. Anleger Analysten Finanzmedien Social Communities Blogs Wikis Audio/Video Micromedia  Quelle: eigene Darstellung in Anl. an Sitter/Schröder/Schiementz/Hartmann  http://www.slideshare.net/guest71780f/social-media-als-neue-instrumente-der- investor-relations-chancen-grenzen-und-perspektiven
  • 17. ....................................................................................................... Fragestellungen zur Entwicklung einer IR-Social Media Strategie ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 18. Grundlage einer Strategie I Voraussetzung: Vorstands-Entscheidung für ein Engagement in Social Media Planung & Konzept • Welche Ziele sollen verfolgt werden? Wie werden diese gemessen? • Welchen Beitrag kann Social Media für die IR-Ziele leisten? • Wen wollen wir erreichen? • Welche Instrumente sind Teil eines klaren Konzeptes? • Welche Kanäle werden in welcher Reihenfolge bedient? • Wie stellen wir Transparenz und Glaubwürdigkeit sicher? • Welche Organisationsteile müssen mit eingebunden werden?
  • 19. Grundlage einer Strategie II Voraussetzung: Vorstands-Entscheidung für ein Engagement in Social Media Interne Organisation • Existieren bereits Social Media Richtlinien? • Welche Kanäle sind im Rahmen der IT-Struktur möglich? • Wer darf kommunizieren, z.B. twittern? Wie viele Personen? • Ist ein Training notwendig? • Wie vermeiden wir Überadministration und lange Freigabeprozesse? • Was passiert im Ernstfall „Krisenkommunikation“?
  • 20. Social Media ist Element der Konzernkommunikation Social Media funktioniert nicht isoliert, sondern muss Bestandteil der Konzernkommunikation sein – nahe am Leitmedium Corporate Website, hier am Beispiel der BASF Accounts: • Social Bookmarking auf basf.com • Twitter BASF_IR, BASFKarriere, BASFCareer, BASF Asia, BASFAgro, com2science, carizzma • Facebook BASF career, BASF Asia Pacific, BASF Reactions, BASF Kids‘ Lab Hongkong • YouTube BASF Agro • Intranet 2.0 Managementblogs und –chats für die interne Mitarbeiterkommunikation
  • 21. Keine Zeit verlieren! Analy- sieren Instal- Justieren lieren Experimen Organi- tieren sieren
  • 22. ....................................................................................................... Praxisbeispiele ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 23. Nutzung von Twitter BASF  http://twitter.com/basf_ir
  • 24. Nutzung von Twitter Daimler  http://twitter.com/daimler
  • 25. Vernetzung im Daimler Blog  Guidelines  RSS Feed Abonnement  Social Bookmarking  Diskutieren, Lesen, Bewerten  Einbindung Twitter  Tag Cloud  Mobile Version  http://blog.daimler.de
  • 27. Web 2.0 bei Cisco
  • 28. ....................................................................................................... Chancen durch IR 2.0 ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 29. Chancen durch IR 2.0 Wovon können wir profitieren? • Dialog & Feedback Social Media bietet neue technologische Möglichkeiten, um im Dialog neue Zielgruppen zu erreichen und Feedback zu erhalten • Transparenz Einfacher und schneller (!) Zugriff aller Interessenten auf die gleichen Informationen • Zugriffszahlen & Monitoring Die Besucherzahlen auf der Website können signifikat gesteigert werden • Schneeballeffekt Wissen über die Firma wird schneller und weitläufiger verteilt als bisher, ebenso können Gerüchte schneller wahrgenommen werden.
  • 30. Chancen durch IR 2.0 Wovon können wir profitieren? • Direkte Ansprache Roadshows und OoOs werden weiterhin die wichtigsten Informationskanäle für IR bleiben, aber die Teilnehmer nutzen selber bereits neue Kommunikationskanäle • Image & Modernität Die Nutzung von Social Media hat einen positiven Einfluss auf das gesamte Firmenimage und strahlt in alle beteiligten Richtungen ab (z.B. HR). Neue, und auch jüngere Zielgruppen werden erreicht. • Alternative Ob wir aktiv sind oder nicht, das Web 2.0 ist Realität. In sozialen Netzwerken wird über unsere Unternehmen gesprochen. Wäre es nicht gut, wenn wir mitreden würden?
  • 31. ....................................................................................................... Herausforderungen in der Organisation ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Thorsten Greiten Andrea Wentscher
  • 32. Herausforderungen in der Organisation Welche Aspekte müssen im Vorfeld beachtet werden? • Governance? Juristische Aspekte werden unverändert stark berührt (z.B. Urheberrechte, Insiderwissen, Arbeitsrecht, Haftung etc.) • Competence & Ownership? Zuständigkeiten, Sprecherrollen und Kompetenzen müssen klar verteilt werden. • Corporate Culture? Kontroll- und Steuerungsfunktionen werden weitestgehend ausgesetzt. • Feedback & Speed? Events und Kommunikation rücken näher zusammen. • IT Compliance? Nicht alle Tools und Instrumente können oder dürfen verwendet werden.
  • 33. Keep ist simple! Die Nutzung von Twitter. Was ist zu tun? • Frühzeitig Accounts sichern! • Offiziell im Namen der IR twittern! • Gesicht zeigen! • Disclaimer einfügen! • Mehrwert bieten statt Junk-Tweets produzieren! • Am Ball bleiben – möglichst aktuell twittern! • Vorhandene Informationen nutzen! • Direkte Ansprache unter Beachtung der IR-Guidelines! • Dialog führen – schnell reagieren! • Kanäle vernetzen! • Account promoten! • Themen und Team organisieren! • Erfolg messen! • Social Media Guidelines erstellen oder ggf. ergänzen!
  • 34. Erfolgsmessung Wie kann der Kommunikationserfolg gemessen werden? Monitoring • Entwicklung Anzahl der Abonnenten / Follower / Fans • Zahl konstruktiver Rückmeldungen / Reaktionen • Zahl Retweets und Direct Messages • Steigerung Besucherzahlen auf der Website • Über Social Bookmarking empfohlene Informationen
  • 35. Fazit • Unterscheide Tools, Taktik & Strategie! Twitter, Facebook & Co, sind nur Instrumente oder Vehikel (!), die auch wieder verschwinden können. Einen Twitter Account zu besitzen ist keine Strategie. Was ist aus MySpace, Yahoo, Netcsape oder Second Life geworden? • Zentral: Aufbau und Pflege von Beziehungen! Die Strategie darf sich nicht an diesen einzelnen Kanälen orientieren. Vielmehr ist die zentrale Frage „Wie betreibe ich in Zukunft das RELATIONS in IR?“ Social Media ohne eigene „Corporate Social Culture“ kann nicht funktionieren und birgt enorme Risiken. • Die Zukunft ist hoch dynamisch und flexibel! Einzelne Kanäle werden sich noch stärker miteinander vernetzen, vermischen und sich neuer Technologien (Mobile Anwendungen, Apps, Videos,…) bedienen.
  • 36. ....................................................................................................... Geschäftsführung IR Manager Managing Partner Retail Investors Thorsten Greiten Andrea Wentscher ....................................................................................................... NetFederation GmbH BASF SE Sürther Hauptstraße 180 B Investor Relations 50999 Köln 67056 Ludwigshafen Fon: (+49) (0) 2236 / 3936-6 Fon: (+49) (0) 621 / 60-48230 E-Mail: thorsten.greiten@net-federation.de E-Mail: andrea.wentscher@basf.com Twitter: NetFed Twitter: BASF_IR