SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social  Media  
im  Unternehmen  

   Treffpunkt  Semicolon  
      GFU  Cyrus  AG  
       10.  Mai  2011  




ein  Unternehmen  der  
Der  Referent  


         
         
         
    
    
       Bert  Branahl  
       Geschäftsführer  ConsultM  GmbH,  
       Bielefeld  
       Lehrbeauftragter  Fachhochschule  
       des  Mittelstands  (FHM)  
       +49  172  9  23  07  23  
       bert.branahl@consultm.de  
       Twitter:  @ConsultM  
                          ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  2  
Agenda  


      Der  Social  Media  Score  
      Social  Media  im  Unternehmen  
      Social  Media  Plattformen  
   
                                                             




                         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld          Seite  3  
Agenda  


      Der  Social  Media  Score  
      Social  Media  im  Unternehmen  
      Social  Media  Plattformen  
   




                         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  4  
Social  Media  Score  (SMC)  berechnen  


    Von  Ogilvy  entwickelte  Methode  
    (yoursocialmediascore.com)  
      Betreibt  jemand  in  Ihrem  Unternehmen  bereits  einen  Blog  
      mit  Geschäfts-­relevanten  Inhalten?  
      Nutzt  Ihr  Unternehmen  Gruppen  /  Fanpages  oder  
      Unternehmens-­Seiten  in  Sozialen  Netzwerken  (XING,  
                        
      Nimmt  die  Geschäftsleitung  Mitarbeiter  ernst,  wenn  sie  
                                                    
      Haben  Sie  jemals  Kunden  zu  einem  Firmen-­Meeting  
      eingeladen,  um  ihre  Sichtweisen  zu  erfragen?  
      Haben  Sie  schon  einmal  Informationen  veröffentlich,  ein  
      Interview  gehalten  oder  Nachrichten  verbreitet  ohne  sich  
      vorher  juristisch  abzusichern?  


                           ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld            Seite  5  
Social  Media  Score  berechnen  (ff)  

       Ist  die  Internet-­Redaktion  in  Ihrem  Unternehmen  
       dezentral  organisiert?  
       Setzen  Sie  RSS-­Feeds  auf  Ihren  Unternehmens-­Webseiten  
       ein?  
       Berücksichtigt  Ihr  Marketing-­/PR-­                       als  
       Metrik?  
       Wird  unternehmerisches  Verhalten  in  Ihrem  Unternehmen  
       belohnt?  
       Verstehen  Sie  den  Unterschied  zwischen  
                               
       Setzt  Ihr  Marketing-­/PR-­Team  RSS  Reader  ein  um  min.  
       fünf  Blogs,  Suchergebnisse  oder  ähnliche  Quellen  zu  
       lesen?  




                            ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld             Seite  6  
Social  Media  Score  berechnen  (ff)  

       Hat  Ihr  Marketing-­/PR-­Team  in  den  letzten  30  Tages  etwas  
       aus  folgender  Liste  unternommen:  
          Ein  Video  heruntergeladen  
          Eine  Facebook  Seite  unterhalten  
          Einen  Kommentar  zu  einem  Blog-­Beitrag  geschrieben  
          Getwittert  
          Eine  öffentliche  Lesezeichen-­Seite  gepflegt  




                             ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld              Seite  7  
SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien  


    Bis  4  Punkte  
         Noch  nicht  bereit  
         Lesen  Sie  relevante,  interessante  Blogs;;  werden  Sie  
         passiver  Web  2.0  Nutzer  
         Beobachten  Sie  Veröffentlichungen  rund  um  Ihre  Marke  
         (Google  Alert,  Technorati       
         Werden  Sie  Mitglied  eines  Social  Networks  (Xing,  
                          
      




                              ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld             Seite  8  
SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien  


    5     8  Punkte  
         Bereit  zum  Zuhören  
         Machen  Sie  interessante  Blogs  im  Unternehmen  bekannt  
         Erstellen  Sie  Management-­Summaries  wichtiger  Themen  
         aus  Blogs,  YouTube,  Netzwerken  
         Identifizieren  Sie  wichtige  Meinungsmacher  aus  der  
         Blogger-­Szene,  die  sich  mit  Ihren  Produkten  /  Marken  
         auseinander  setzen  und  laden  Sie  einige  von  ihnen  ein  
                                                                     
         Starten  Sie  einen  persönlichen  Blog  
         Starten  Sie  Unternehmens-­interne  Blogs  
         Fangen  Sie  an,  eine  Social  Media  Policy  für  Ihr  
         Unternehmen  zu  entwickeln  
         Versuchen  Sie,  intern  Wikipedia  Artikel  zu  Themen  rund  
         um  Ihr  Unternehmen  zu  entwickeln    
                              ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                Seite  9  
SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien  

    ab  9  Punkte  
       Aktiv  im  Web  2.0  unterwegs  
       Verbreiten  Sie  ein  professionelles  Video  über  die  nächste  
       wichtige  Unternehmens-­Konferenz  so  wie  andere  Unternehmens-­
       Videos  über  Video-­Portale  
       Starten  Sie  eine  Unternehmens-­Seite  auf  einem  Netzwerk  (Xing,  
                        
       Begleiten  Sie  Konferenzen  oder  wichtige  Meetings  mit  Blogs  und  
       Twitterkanälen  
       Starten  Sie  öffentliche  Unternehmens-­Blogs  
       Kommunizieren  Sie  mit  externen  Bloggern  über  wichtige  neue  
       Themen  
       Setzen  Sie  interne  Wikis  und  andere  Collaboration-­Tools  auf  
       Reden  Sie  mit  Ihren  Lieferanten  und  Partnern,  wie  man  evtl.  
       gemeinsame  Produkte  /  Services  aufsetzen  könnte  
       Bauen  Sie  eine  flickr-­Gallerie  zu  Unternehmens-­Themen  auf  
       Beteiligen  Sie  sich  aktiv  in  Communities  
                               ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                Seite  10  
©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  11  
Agenda  


      Der  Social  Media  Score  
      Social  Media  im  Unternehmen  
      Social  Media  Plattformen  
   




                         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  12  
 




     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  13  
Soziale  Medien  unternehmensintern  


   Neue  Arbeitsabläufe  verursachen  Abwehrhaltung  
   bei  den  Mitarbeitern  
      Involvieren  Sie  die  Mitarbeiter  von  Beginn  an  in  Ihre  Social  
      Media  Aktivitäten  
      Beginnen  Sie  dort,  wo  der  Mehrwert  für  die  Mitarbeiter  am  
      deutlichsten  wird  
      Schaffen  Sie  Freiräume  für  die  engagiertesten  Mitstreiter  
   Web  2.0  im  Unternehmen  muss  von  der  
   Geschäftsleitung  mit  getragen  werden  




                             ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                Seite  14  
Web  2.0  Unternehmensintern  


   100  :  10  :  1  Regel  
        Von  100  Social  Media  Nutzern  kommentieren  bzw.  ändern  
        10  Nutzer  gelegentlich  Inhalte,  nur  ein  Nutzer  erstellt  aktiv  
        neue  Inhalte  
   Kontrolle  ist  gut,  Vertrauen  ist  besser  
                          Konventionell                                               Web  2.0  
    Autoren  im  Netz     wenige  Redakteure                                    alle  Mitarbeiter  

    Freigabe              zentral                                                    individuell  

    Identität             Authentifikation  nötig                             anonym  möglich  

    Struktur              zentral  vorgegeben                           durch  Nutzung  erzeugt  

    Semantik              Taxonomie                                                Folksonomie  

    Quelle:  J.  Robes,  www.weiterbildungsblog.de  


                                      ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                              Seite  15  
Social  Media  Policy  aufstellen  


    Jeder  Mitarbeiter  wird  zum  Unternehmenssprecher  
    Schaffen  Sie  ein  Bewusstsein  über  Reichweite  und  
    Geschwindigkeit  von  Nachrichten  im  Web  2.0  
    Social  Media  Policy  Projekt  
       Mitarbeiter  einbinden  (z.B.  über  Wiki)  
       Wie  viel  Arbeitszeit  darf  ein  MA  im  Web  2.0  verbringen?  
       Keine  unternehmenskritische  Äußerungen  erlaubt  
       Respekt  vor  Wettbewerbern  
       Kein  Spamming  
       Netiquette  (www.netplanet.org/netiquette/)  
       Urheberrecht  
       Nutzungsrechte,  z.B.  Creative  Commons  
       (de.creativecommons.org)  
       Datenschutz  und  Geheimhaltung  
       Ehrlich,  authentisch  und  kompetent  
                                    ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld           Seite  16  
Was  passiert  mit  den  Daten  


    Kontakte  bei  Facebook,  XING  und  Co.  
    SaaS/Cloud-­Betrieb  oder  eigener  Server  
       Wo  werden  die  Daten  gespeichert?  
       Wie  werden  die  Daten  gesichert?  
       Zugriffsschutz  
       Welches  Recht  gilt?  




                            ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  17  
Social  Media     Gefahren  für  
Unternehmen?  

       Das  Internet  vergisst  nie  (archive.org)  
       Ungewollte  Bekanntschaft  mit  der  
       Staatsanwaltschaft  
         Illegale  Downloads  
         Cyber  Mobbing  
       Downloads  (immer  legal?)  
       Datendiebstahl,  Facebook  liest  Kontaktdaten  aus  
    




                                 ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  18  
Agenda  


      Der  Social  Media  Score  
      Social  Media  im  Unternehmen  
      Social  Media  Plattformen  
   




                         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  19  
 


Vor  der  Auswahl  eines  Werkzeugs  steht  die  
Definition  der  Ziele,  die  mit  dem  Werkzeug  erreicht  
werden  sollen.  
   Schneller  Lösungen  für  Kunden-­Wünsche  finden  
   Bekanntheitsgrad  der  Marke  erhöhen  
   Standortübergreifende  Kommunikation  vereinfachen  
   Unterstützung  der  Suche  nach  neuen  Auszubildenden  
      
                                                             
                                                                  




                         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld          Seite  20  
Social  Media  Landscape  2011  




©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld  




                           Original:  
                           http://www.fredcavazza.net/2010/12/14/social-­media-­landscape-­2011/      
Seite  21  
Übersicht  Social  Media  Plattformen  




                                                        Original:  http://www.ethority.de/weblog/social-­media-­prisma/    
                      ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                                                                           Seite  22  
©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  23  
Demografische  Daten  zu  Facebook  




                     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  24  
Demografische  Daten  zu  Facebook  




Quelle:  http://www.thomashutter.com/  




                             ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  25  
Facebook  


   Facebook  Fan-­Pages  
   Facebook  Groups  
   Facebook  Places  
   Facebook  Werbung  




                      ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  26  
Beispiele  Facebook  


    Rock  N  Shop:  FC  St.  Pauli  Fan-­Club  und  Fan-­Shop  
    http://www.facebook.com/rocknshop  

    Otto  Trendberater  
    http://apps.facebook.com/trendberater/  

    Lufthansa  Fan-­Page  
    http://www.facebook.com/lufthansa    

    SOS  Kinderdorf  Fan-­Page  
    http://www.facebook.com/soskinderdorf    

    Phoenix  Contact  Fan-­Page  
    http://www.facebook.com/funktionalesicherheit  

    Walmart  CrowdSaver  
    http://www.facebook.com/walmart?v=app_140539435973047    

    Siemens  (Beispiel  für  Default-­Eintrag  mit  >16.000  
    Fans!)  
    http://www.facebook.com/pages/Siemens/103130559726825  

                               ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  27  
Noch  Fragen?  


        
        
        
   
   
      Bert  Branahl  
      +49  172  9  23  07  23  
      bert.branahl@consultm.de  
      Twitter:  @ConsultM  




                        ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  28  
 




     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  29  
 




     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     Seite  30  
 




     ©  Bert  Branahl,  Bielefeld     31  
Wie  schütze  ich  mich  und  meine  
Daten?  

    Alles  was  morgen  nicht  in  der  Zeitung  zu  lesen  sein  
    sollte,  gehört  nicht  ins  Internet  
    Keine  diffamierenden  oder  beleidigende  Inhalte  ins  
    Web  stellen  
    Sichere  Passwörter  
    Und  speziell  im  Privat-­Bereich:  
                                                        
                                                 
       Keine  Spuren  auf  anderen  Seiten  hinterlassen  
       Keine  Auffindbarkeit  über  Google  
       Keine  Fotos  in  Web  stellen,  schon  gar  nicht  von  Partys  




                              ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                Seite  32  
Reputation  Management  


   Wie  wird  mein  Unternehmen,  unser  Produkt,  

   beurteilt?  
   Wie  reagiere  ich  bei  negativen  Meldungen  bzw.  
   Meinungen?  
   Beispiele  
     Das  neue  Logo  des  Sportartikelherstellers  Jako  AG  
     Kryptonite  Schloss  in  20  Sec.  geknackt  




                           ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld         Seite  33  
 




     ©  Bert  Branahl,  Bielefeld     34  
 




     ©  Bert  Branahl,  Bielefeld     35  
 




     ©  Bert  Branahl,  Bielefeld     36  
Reputation  Management  


   Coca-­Cola  und  Mentos  
        Auszug  aus  Spiegel-­Online-­Artikel:  
           Coca  Cola  mag  Mentosfontäne  nicht  
           ...  Das  italienische  Mentos-­Mutterhaus  Perfetti  Van  Melle  
           schätzt  den  momentanen  Marketing-­Wert  des  Fontänen-­
           Wahnsinns  auf  global  10  Millionen  Dollar.  Coca  Cola  dagegen  
           findet,  man  sollte  seine  Produkte  lieber  trinken  als  in  die  Luft  
           schießen.  "Verrückt-­heiten  mit  Mentos  passen  nicht  zur  
           Markenpersönlichkeit",  sagte  eine  Sprecherin  dem  "Wall  
           Street  Journal"  -­  ganz  nach  dem  Motto  mit  Essen  spielt  man  
                        
        EepyBird.com:  Erfolg  mit  Videos  zu  Coca-­Cola  und  Mentos  
     




                                 ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                      Seite  37  
Einfluss  von  Blogs  
Memo  der  Deutschen  Bahn  


     Netzpolitik  gegen  Deutsche  Bahn  
        Markus  Beckedahl  veröffentlichte  am  31.1.2009  auf  
        Netzpolitik.org  ein  internes  Memo  der  Deutschen  Bahn  
        Die  Deutsche  Bahn  mahnte  M.  Beckedahl  daraufhin  am  
        3.2.2009  ab  und  verlangte  eine  Unterlassungserklärung  
        M.  Beckedahl  unterzeichnete  nicht  
        Nach  zahlreichen  Solidaritätsbekundungen  im  Web  nahm  
        auch  Spiegel  Online  (4.2.2009),  der  Stern  (5.2.2009)  und  
        die  taz  (7.2.2009  mit  einer  Titelstory)  das  Thema  auf  
        Am  6.2.2009  zieht  die  Deutsche  Bahn  die  Abmahnung  
        zurück  
        www.hingesehen.net/netzpolitik-­gegen-­deutsche-­bahn-­
        david-­gegen-­goliath/  
          


                               ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld                38  
Einfluss  von  Blogs  
Trainer  Baade  und  das  Jako  Logo  (1)  


     Der  beliebte  Fußballblogger  Trainer  Baade  
     (www.trainer-­baade.de)  veröffentlichte  Mitte  April  
     2009  in  durchaus  gemäßigten  Worten  seine  
     Meinung  über  das  neue  Logo  des  Sportartikel-­
     Herstellers  Jako  
     Vier  Wochen  später  schickte  Jako  ihm  eine  
     Abmahnung  und  verlange  eine  
     Unterlassungserklärung  
     Der  Blogeintrag  wurde  gelöscht  (bis  dahin  400  
     Leser),  eine  erste  Anzahlung  auf  die  
     veranschlagten  Gebühren  gezahlt,  aber  nur  eine,  
     später  zwei  der  vier  Punkte  der  ursprünglichen  
     Unterlassungserklärung  wurden  unterschrieben  

                                ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     39  
Einfluss  von  Blogs  
Trainer  Baade  und  das  Jako  Logo  (2)  


     Anfg.  August  2009  folgte  ein  weiteres  Schreiben  
     von  Jako:  man  habe  die  beanstandeten  
     Formulierungen  erneut  gefunden:  diesmal  in  einer  
     News-­Suchmaschine  (newstin.de)  
     Das  Thema  wurde  in  der  Blogosphäre  heiß  
     diskutiert,  der  Imageverlust  für  Jako  war  
     insbesondere  wegen  der  Unverhältnissmäßigkeit  
     ihrers  Vorgehens  groß  
     Am  3.9.2009  rudert  Jako  mit  einer  
     Pressemitteilung  zurück  
     www.allesaussersport.de/archiv/2009/09/04/jako-­
     kundigt-­handschlag-­an/  


                                ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld     40  
Résumé  


      Bereiten  Sie  sich  vor,  bevor            eintritt  
      Der  Kunde  kommuniziert  mehr  über  das  
      Unternehmen,  als  das  Unternehmen  selbst  
      Für  Digital  Natives  oder  auch  Generation  Y  
      genannte  jungen  Menschen  (ab  Jahrgang  1980)  ist  
      die  Nutzung  von  Social  Media  selbstverständlich  
   




            Sie können das Web 2.0 ignorieren, das Web 2.0 wird
            Sie aber nicht ignorieren!

                             ©  Bert  Branahl,  Bielefeld         Seite  41  

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 
Social Media Praxiswissen
Social Media PraxiswissenSocial Media Praxiswissen
Social Media Praxiswissen
Michael Praetorius
 
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützenSocial Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn EichstädtSocial Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
Storymaker GmbH
 
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
Eric Sturm
 
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. GallenLernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Martina Goehring
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Katrin Kuch Kommunikation
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Heidi Schall
 
Weblogs im Unternehmenseinsatz
Weblogs im UnternehmenseinsatzWeblogs im Unternehmenseinsatz
Weblogs im Unternehmenseinsatz
Joachim Niemeier
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
Andreas Schulte
 
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und RisikenSocial Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Social Media Basics, Teil 2
Social Media Basics, Teil 2Social Media Basics, Teil 2
SocialMedia Guidelines
SocialMedia GuidelinesSocialMedia Guidelines
SocialMedia Guidelines
Thomas Christinck
 
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
Karsten Schmidt
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum Kunden
ArianeCRedder
 
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 
Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
Bernd Schmitz
 
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im UnternehmenseinsatzStudie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Cubic Consulting GmbH
 
DFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community ManagerDFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community Manager
viadoo GmbH
 
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Know How! AG
 

Was ist angesagt? (20)

Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
 
Social Media Praxiswissen
Social Media PraxiswissenSocial Media Praxiswissen
Social Media Praxiswissen
 
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützenSocial Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
Social Media kompakt- So kann Social Software Unternehmen nützen
 
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn EichstädtSocial Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
Social Media für Unternehmen, Storymaker, Björn Eichstädt
 
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
Seminar "Web 2.0 für Architekten" (OHNE Screenshots), Architektenkammer Berli...
 
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. GallenLernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
Lernen 2.0 Forum 2009 der FHS St. Gallen
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Weblogs im Unternehmenseinsatz
Weblogs im UnternehmenseinsatzWeblogs im Unternehmenseinsatz
Weblogs im Unternehmenseinsatz
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
 
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und RisikenSocial Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
 
Social Media Basics, Teil 2
Social Media Basics, Teil 2Social Media Basics, Teil 2
Social Media Basics, Teil 2
 
SocialMedia Guidelines
SocialMedia GuidelinesSocialMedia Guidelines
SocialMedia Guidelines
 
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
09 07 29 SITEFORUM FHM Bielefeld
 
Social Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum KundenSocial Media - der neue Weg zum Kunden
Social Media - der neue Weg zum Kunden
 
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
 
Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
 
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im UnternehmenseinsatzStudie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
 
DFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community ManagerDFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community Manager
 
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
 

Andere mochten auch

Java EE 5
Java EE 5Java EE 5
Java EE 5
GFU Cyrus AG
 
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
GFU Cyrus AG
 
T3ak12 extbase
T3ak12 extbaseT3ak12 extbase
Clean Code Developer
Clean Code DeveloperClean Code Developer
Clean Code Developer
GFU Cyrus AG
 
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
GFU Cyrus AG
 
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration ToolsSoftwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
GFU Cyrus AG
 
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordertRequirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
GFU Cyrus AG
 
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
GFU Cyrus AG
 
PostgreSQL im Produktivbetrieb
PostgreSQL im ProduktivbetriebPostgreSQL im Produktivbetrieb
PostgreSQL im Produktivbetrieb
GFU Cyrus AG
 
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
Joachim Graf
 
Jtl_connect keynote_thomas_lisson
Jtl_connect keynote_thomas_lissonJtl_connect keynote_thomas_lisson
Jtl_connect keynote_thomas_lisson
JTL-Software
 
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
Händlerbund
 
Mobile matures and becomes ubiquitous
Mobile matures and becomes ubiquitousMobile matures and becomes ubiquitous
Mobile matures and becomes ubiquitous
Sascha Pallenberg
 
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
softenginegmbh
 
Ford Focus 1 l EcoBoost Presentation
Ford Focus 1 l EcoBoost PresentationFord Focus 1 l EcoBoost Presentation
Ford Focus 1 l EcoBoost Presentation
Sven Wiesner
 
FINDOLOGIC Internet World 2016
FINDOLOGIC Internet World 2016 FINDOLOGIC Internet World 2016
FINDOLOGIC Internet World 2016
FINDOLOGIC GmbH
 
SoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
SoftENGINE - Kaufmännische SoftwarelösungenSoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
SoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
softenginegmbh
 
Software, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
Software, Tools & Widgets für eure ArbeitsweltSoftware, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
Software, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
Ibrahim Evsan
 
Future Communication Trends
Future Communication TrendsFuture Communication Trends
Future Communication Trends
Jan Winters
 
Greenhouse Lab Angebote
Greenhouse Lab AngeboteGreenhouse Lab Angebote
Greenhouse Lab Angebote
Deloitte Deutschland
 

Andere mochten auch (20)

Java EE 5
Java EE 5Java EE 5
Java EE 5
 
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
 
T3ak12 extbase
T3ak12 extbaseT3ak12 extbase
T3ak12 extbase
 
Clean Code Developer
Clean Code DeveloperClean Code Developer
Clean Code Developer
 
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
Java Code Quality: Gute Software braucht guten Code - Regeln für verständlich...
 
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration ToolsSoftwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
Softwarequalitätssicherung mit Continuous Integration Tools
 
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordertRequirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
Requirements Engineering in agilen Projekten - Flexibilität ist gefordert
 
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
Datenschutz bei Facebook & Co. - Wie schütze ich meine persönlichen Daten im ...
 
PostgreSQL im Produktivbetrieb
PostgreSQL im ProduktivbetriebPostgreSQL im Produktivbetrieb
PostgreSQL im Produktivbetrieb
 
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
iBusiness #Party24 der Transmutation oder 24 Fakten über Branche und digitale...
 
Jtl_connect keynote_thomas_lisson
Jtl_connect keynote_thomas_lissonJtl_connect keynote_thomas_lisson
Jtl_connect keynote_thomas_lisson
 
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
Händlerbund-Studie: Das Weihnachtsgeschäft im Online-Handel 2013
 
Mobile matures and becomes ubiquitous
Mobile matures and becomes ubiquitousMobile matures and becomes ubiquitous
Mobile matures and becomes ubiquitous
 
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
BueroWARE emMida eCommerce Suite 3 - Multi-Channel-Vertrieb mit BueroWARE ERP...
 
Ford Focus 1 l EcoBoost Presentation
Ford Focus 1 l EcoBoost PresentationFord Focus 1 l EcoBoost Presentation
Ford Focus 1 l EcoBoost Presentation
 
FINDOLOGIC Internet World 2016
FINDOLOGIC Internet World 2016 FINDOLOGIC Internet World 2016
FINDOLOGIC Internet World 2016
 
SoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
SoftENGINE - Kaufmännische SoftwarelösungenSoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
SoftENGINE - Kaufmännische Softwarelösungen
 
Software, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
Software, Tools & Widgets für eure ArbeitsweltSoftware, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
Software, Tools & Widgets für eure Arbeitswelt
 
Future Communication Trends
Future Communication TrendsFuture Communication Trends
Future Communication Trends
 
Greenhouse Lab Angebote
Greenhouse Lab AngeboteGreenhouse Lab Angebote
Greenhouse Lab Angebote
 

Ähnlich wie Social Media im Unternehmen

Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
Heidi Schall
 
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Heike Simmet
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
Deutsches Institut für Marketing
 
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große WirkungSocial Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Deutsches Institut für Marketing
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Global Services GmbH
 
Digitaler Wandel im B2B Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B   Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...Digitaler Wandel im B2B   Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Prof. Dr. Heike Simmet
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Social Media Marketing
Social Media MarketingSocial Media Marketing
Social Media Marketing
Ralf Jacubowsky von Einem
 
5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge
5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge
5 Tipps für erfolgreiche Social Media BeiträgeADENION GmbH
 
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
Hubert Pflumm
 
Referentenprofil Martin Szugat
Referentenprofil Martin SzugatReferentenprofil Martin Szugat
Referentenprofil Martin SzugatMartin Szugat
 
Social Media für den Mittelstand
Social Media für den MittelstandSocial Media für den Mittelstand
Social Media für den Mittelstand
FederhenSchneider
 
Lead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media MarketingLead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media Marketing
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 
Koehler preview
Koehler previewKoehler preview
Koehler previewJens Arndt
 
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
beeq
 
Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
 Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac... Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
AllFacebook.de
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
Social DNA GmbH
 
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationDokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Fabian Keller
 

Ähnlich wie Social Media im Unternehmen (20)

Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B - Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
 
Lernen mit Social Media
Lernen mit Social MediaLernen mit Social Media
Lernen mit Social Media
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
Social Media Marketing für Trainer, Berater & Coaches - Prof. Dr. Michael Ber...
 
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große WirkungSocial Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
 
Digitaler Wandel im B2B Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B   Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...Digitaler Wandel im B2B   Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
Digitaler Wandel im B2B Wie kann Social Media im B2B erfolgreich eingesetzt...
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Social Media Marketing
Social Media MarketingSocial Media Marketing
Social Media Marketing
 
5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge
5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge
5 Tipps für erfolgreiche Social Media Beiträge
 
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
Social Media für den Mittelstand - ein Vortrag für Unternehmer (Folien)
 
Referentenprofil Martin Szugat
Referentenprofil Martin SzugatReferentenprofil Martin Szugat
Referentenprofil Martin Szugat
 
Social Media für den Mittelstand
Social Media für den MittelstandSocial Media für den Mittelstand
Social Media für den Mittelstand
 
Lead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media MarketingLead Generation durch Social Media Marketing
Lead Generation durch Social Media Marketing
 
Koehler preview
Koehler previewKoehler preview
Koehler preview
 
Social Media Basics
Social Media BasicsSocial Media Basics
Social Media Basics
 
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
Social Media Workshop anlässlich der IBM Business Connect, Zürich vom 31. Okt...
 
Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
 Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac... Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
Employee Advocacy: Wie Microsoft seine Mitarbeiter zu Markenbotschaftern mac...
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationDokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
 

Mehr von GFU Cyrus AG

SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
GFU Cyrus AG
 
Java Persistence 2.0
Java Persistence 2.0Java Persistence 2.0
Java Persistence 2.0GFU Cyrus AG
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
GFU Cyrus AG
 
Liferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
Liferay Portal - ein Webportal für viele UnternehmensanforderungenLiferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
Liferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
GFU Cyrus AG
 
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
GFU Cyrus AG
 
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
GFU Cyrus AG
 
Neue Features der Java EE 6
Neue Features der Java EE 6Neue Features der Java EE 6
Neue Features der Java EE 6
GFU Cyrus AG
 
Das Java-Spring-Framework in der Praxis
Das Java-Spring-Framework in der PraxisDas Java-Spring-Framework in der Praxis
Das Java-Spring-Framework in der Praxis
GFU Cyrus AG
 
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer SeminarverwaltungAgile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
GFU Cyrus AG
 
Wissensmanagement bei Volkswagen
Wissensmanagement bei VolkswagenWissensmanagement bei Volkswagen
Wissensmanagement bei Volkswagen
GFU Cyrus AG
 
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
GFU Cyrus AG
 
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalkGrenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
GFU Cyrus AG
 
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
GFU Cyrus AG
 
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
GFU Cyrus AG
 
E-Learning mit Moodle
E-Learning mit MoodleE-Learning mit Moodle
E-Learning mit Moodle
GFU Cyrus AG
 
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NETLINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
GFU Cyrus AG
 
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
GFU Cyrus AG
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
GFU Cyrus AG
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
GFU Cyrus AG
 
Vom Fachexperten zur Führungskraft
Vom Fachexperten zur FührungskraftVom Fachexperten zur Führungskraft
Vom Fachexperten zur Führungskraft
GFU Cyrus AG
 

Mehr von GFU Cyrus AG (20)

SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
SharePoint 2010 - Was ist neu, was wird besser!
 
Java Persistence 2.0
Java Persistence 2.0Java Persistence 2.0
Java Persistence 2.0
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
 
Liferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
Liferay Portal - ein Webportal für viele UnternehmensanforderungenLiferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
Liferay Portal - ein Webportal für viele Unternehmensanforderungen
 
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
Java Server Faces 2.0 - Der Standard für moderne und komponentenbasierte Weba...
 
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
 
Neue Features der Java EE 6
Neue Features der Java EE 6Neue Features der Java EE 6
Neue Features der Java EE 6
 
Das Java-Spring-Framework in der Praxis
Das Java-Spring-Framework in der PraxisDas Java-Spring-Framework in der Praxis
Das Java-Spring-Framework in der Praxis
 
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer SeminarverwaltungAgile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
Agile Geschäftsprozeßanalyse OOA/D am Beispiel einer Seminarverwaltung
 
Wissensmanagement bei Volkswagen
Wissensmanagement bei VolkswagenWissensmanagement bei Volkswagen
Wissensmanagement bei Volkswagen
 
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
Professionelle Anforderungsanalyse am Beispiel einer Java-Anwendung zur Betri...
 
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalkGrenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
 
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
Projekt! - Toll - Ein Anderer Macht`s! - Voraussetzungen für eine erfolgreich...
 
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
Standardsoftware in der Versicherungsbranche - Betrachtung eines Paradigmenwe...
 
E-Learning mit Moodle
E-Learning mit MoodleE-Learning mit Moodle
E-Learning mit Moodle
 
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NETLINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
LINQ - Einheitlicher Datenzugriff in .NET
 
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
Java oberflächlich betrachtet - Welche GUI ist die richtige?
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
 
Vom Fachexperten zur Führungskraft
Vom Fachexperten zur FührungskraftVom Fachexperten zur Führungskraft
Vom Fachexperten zur Führungskraft
 

Social Media im Unternehmen

  • 1. Social  Media   im  Unternehmen   Treffpunkt  Semicolon   GFU  Cyrus  AG   10.  Mai  2011   ein  Unternehmen  der  
  • 2. Der  Referent             Bert  Branahl   Geschäftsführer  ConsultM  GmbH,   Bielefeld   Lehrbeauftragter  Fachhochschule   des  Mittelstands  (FHM)   +49  172  9  23  07  23   bert.branahl@consultm.de   Twitter:  @ConsultM   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  2  
  • 3. Agenda   Der  Social  Media  Score   Social  Media  im  Unternehmen   Social  Media  Plattformen       ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  3  
  • 4. Agenda   Der  Social  Media  Score   Social  Media  im  Unternehmen   Social  Media  Plattformen     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  4  
  • 5. Social  Media  Score  (SMC)  berechnen   Von  Ogilvy  entwickelte  Methode   (yoursocialmediascore.com)   Betreibt  jemand  in  Ihrem  Unternehmen  bereits  einen  Blog   mit  Geschäfts-­relevanten  Inhalten?   Nutzt  Ihr  Unternehmen  Gruppen  /  Fanpages  oder   Unternehmens-­Seiten  in  Sozialen  Netzwerken  (XING,     Nimmt  die  Geschäftsleitung  Mitarbeiter  ernst,  wenn  sie     Haben  Sie  jemals  Kunden  zu  einem  Firmen-­Meeting   eingeladen,  um  ihre  Sichtweisen  zu  erfragen?   Haben  Sie  schon  einmal  Informationen  veröffentlich,  ein   Interview  gehalten  oder  Nachrichten  verbreitet  ohne  sich   vorher  juristisch  abzusichern?   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  5  
  • 6. Social  Media  Score  berechnen  (ff)   Ist  die  Internet-­Redaktion  in  Ihrem  Unternehmen   dezentral  organisiert?   Setzen  Sie  RSS-­Feeds  auf  Ihren  Unternehmens-­Webseiten   ein?   Berücksichtigt  Ihr  Marketing-­/PR-­ als   Metrik?   Wird  unternehmerisches  Verhalten  in  Ihrem  Unternehmen   belohnt?   Verstehen  Sie  den  Unterschied  zwischen     Setzt  Ihr  Marketing-­/PR-­Team  RSS  Reader  ein  um  min.   fünf  Blogs,  Suchergebnisse  oder  ähnliche  Quellen  zu   lesen?   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  6  
  • 7. Social  Media  Score  berechnen  (ff)   Hat  Ihr  Marketing-­/PR-­Team  in  den  letzten  30  Tages  etwas   aus  folgender  Liste  unternommen:   Ein  Video  heruntergeladen   Eine  Facebook  Seite  unterhalten   Einen  Kommentar  zu  einem  Blog-­Beitrag  geschrieben   Getwittert   Eine  öffentliche  Lesezeichen-­Seite  gepflegt   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  7  
  • 8. SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien   Bis  4  Punkte   Noch  nicht  bereit   Lesen  Sie  relevante,  interessante  Blogs;;  werden  Sie   passiver  Web  2.0  Nutzer   Beobachten  Sie  Veröffentlichungen  rund  um  Ihre  Marke   (Google  Alert,  Technorati   Werden  Sie  Mitglied  eines  Social  Networks  (Xing,       ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  8  
  • 9. SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien   5    8  Punkte   Bereit  zum  Zuhören   Machen  Sie  interessante  Blogs  im  Unternehmen  bekannt   Erstellen  Sie  Management-­Summaries  wichtiger  Themen   aus  Blogs,  YouTube,  Netzwerken   Identifizieren  Sie  wichtige  Meinungsmacher  aus  der   Blogger-­Szene,  die  sich  mit  Ihren  Produkten  /  Marken   auseinander  setzen  und  laden  Sie  einige  von  ihnen  ein     Starten  Sie  einen  persönlichen  Blog   Starten  Sie  Unternehmens-­interne  Blogs   Fangen  Sie  an,  eine  Social  Media  Policy  für  Ihr   Unternehmen  zu  entwickeln   Versuchen  Sie,  intern  Wikipedia  Artikel  zu  Themen  rund   um  Ihr  Unternehmen  zu  entwickeln       ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  9  
  • 10. SMC:  Ihr  Weg  in  die  Sozialen  Medien   ab  9  Punkte   Aktiv  im  Web  2.0  unterwegs   Verbreiten  Sie  ein  professionelles  Video  über  die  nächste   wichtige  Unternehmens-­Konferenz  so  wie  andere  Unternehmens-­ Videos  über  Video-­Portale   Starten  Sie  eine  Unternehmens-­Seite  auf  einem  Netzwerk  (Xing,     Begleiten  Sie  Konferenzen  oder  wichtige  Meetings  mit  Blogs  und   Twitterkanälen   Starten  Sie  öffentliche  Unternehmens-­Blogs   Kommunizieren  Sie  mit  externen  Bloggern  über  wichtige  neue   Themen   Setzen  Sie  interne  Wikis  und  andere  Collaboration-­Tools  auf   Reden  Sie  mit  Ihren  Lieferanten  und  Partnern,  wie  man  evtl.   gemeinsame  Produkte  /  Services  aufsetzen  könnte   Bauen  Sie  eine  flickr-­Gallerie  zu  Unternehmens-­Themen  auf   Beteiligen  Sie  sich  aktiv  in  Communities   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  10  
  • 11. ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  11  
  • 12. Agenda   Der  Social  Media  Score   Social  Media  im  Unternehmen   Social  Media  Plattformen     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  12  
  • 13.   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  13  
  • 14. Soziale  Medien  unternehmensintern   Neue  Arbeitsabläufe  verursachen  Abwehrhaltung   bei  den  Mitarbeitern   Involvieren  Sie  die  Mitarbeiter  von  Beginn  an  in  Ihre  Social   Media  Aktivitäten   Beginnen  Sie  dort,  wo  der  Mehrwert  für  die  Mitarbeiter  am   deutlichsten  wird   Schaffen  Sie  Freiräume  für  die  engagiertesten  Mitstreiter   Web  2.0  im  Unternehmen  muss  von  der   Geschäftsleitung  mit  getragen  werden   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  14  
  • 15. Web  2.0  Unternehmensintern   100  :  10  :  1  Regel   Von  100  Social  Media  Nutzern  kommentieren  bzw.  ändern   10  Nutzer  gelegentlich  Inhalte,  nur  ein  Nutzer  erstellt  aktiv   neue  Inhalte   Kontrolle  ist  gut,  Vertrauen  ist  besser   Konventionell   Web  2.0   Autoren  im  Netz   wenige  Redakteure   alle  Mitarbeiter   Freigabe   zentral   individuell   Identität   Authentifikation  nötig   anonym  möglich   Struktur   zentral  vorgegeben   durch  Nutzung  erzeugt   Semantik   Taxonomie   Folksonomie   Quelle:  J.  Robes,  www.weiterbildungsblog.de   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  15  
  • 16. Social  Media  Policy  aufstellen   Jeder  Mitarbeiter  wird  zum  Unternehmenssprecher   Schaffen  Sie  ein  Bewusstsein  über  Reichweite  und   Geschwindigkeit  von  Nachrichten  im  Web  2.0   Social  Media  Policy  Projekt   Mitarbeiter  einbinden  (z.B.  über  Wiki)   Wie  viel  Arbeitszeit  darf  ein  MA  im  Web  2.0  verbringen?   Keine  unternehmenskritische  Äußerungen  erlaubt   Respekt  vor  Wettbewerbern   Kein  Spamming   Netiquette  (www.netplanet.org/netiquette/)   Urheberrecht   Nutzungsrechte,  z.B.  Creative  Commons   (de.creativecommons.org)   Datenschutz  und  Geheimhaltung   Ehrlich,  authentisch  und  kompetent   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  16  
  • 17. Was  passiert  mit  den  Daten   Kontakte  bei  Facebook,  XING  und  Co.   SaaS/Cloud-­Betrieb  oder  eigener  Server   Wo  werden  die  Daten  gespeichert?   Wie  werden  die  Daten  gesichert?   Zugriffsschutz   Welches  Recht  gilt?   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  17  
  • 18. Social  Media    Gefahren  für   Unternehmen?   Das  Internet  vergisst  nie  (archive.org)   Ungewollte  Bekanntschaft  mit  der   Staatsanwaltschaft   Illegale  Downloads   Cyber  Mobbing   Downloads  (immer  legal?)   Datendiebstahl,  Facebook  liest  Kontaktdaten  aus     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  18  
  • 19. Agenda   Der  Social  Media  Score   Social  Media  im  Unternehmen   Social  Media  Plattformen     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  19  
  • 20.   Vor  der  Auswahl  eines  Werkzeugs  steht  die   Definition  der  Ziele,  die  mit  dem  Werkzeug  erreicht   werden  sollen.   Schneller  Lösungen  für  Kunden-­Wünsche  finden   Bekanntheitsgrad  der  Marke  erhöhen   Standortübergreifende  Kommunikation  vereinfachen   Unterstützung  der  Suche  nach  neuen  Auszubildenden         ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  20  
  • 21. Social  Media  Landscape  2011   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Original:   http://www.fredcavazza.net/2010/12/14/social-­media-­landscape-­2011/       Seite  21  
  • 22. Übersicht  Social  Media  Plattformen   Original:  http://www.ethority.de/weblog/social-­media-­prisma/     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  22  
  • 23. ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  23  
  • 24. Demografische  Daten  zu  Facebook   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  24  
  • 25. Demografische  Daten  zu  Facebook   Quelle:  http://www.thomashutter.com/   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  25  
  • 26. Facebook   Facebook  Fan-­Pages   Facebook  Groups   Facebook  Places   Facebook  Werbung   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  26  
  • 27. Beispiele  Facebook   Rock  N  Shop:  FC  St.  Pauli  Fan-­Club  und  Fan-­Shop   http://www.facebook.com/rocknshop   Otto  Trendberater   http://apps.facebook.com/trendberater/   Lufthansa  Fan-­Page   http://www.facebook.com/lufthansa     SOS  Kinderdorf  Fan-­Page   http://www.facebook.com/soskinderdorf     Phoenix  Contact  Fan-­Page   http://www.facebook.com/funktionalesicherheit   Walmart  CrowdSaver   http://www.facebook.com/walmart?v=app_140539435973047     Siemens  (Beispiel  für  Default-­Eintrag  mit  >16.000   Fans!)   http://www.facebook.com/pages/Siemens/103130559726825   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  27  
  • 28. Noch  Fragen?             Bert  Branahl   +49  172  9  23  07  23   bert.branahl@consultm.de   Twitter:  @ConsultM   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  28  
  • 29.   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  29  
  • 30.   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  30  
  • 31.   ©  Bert  Branahl,  Bielefeld   31  
  • 32. Wie  schütze  ich  mich  und  meine   Daten?   Alles  was  morgen  nicht  in  der  Zeitung  zu  lesen  sein   sollte,  gehört  nicht  ins  Internet   Keine  diffamierenden  oder  beleidigende  Inhalte  ins   Web  stellen   Sichere  Passwörter   Und  speziell  im  Privat-­Bereich:       Keine  Spuren  auf  anderen  Seiten  hinterlassen   Keine  Auffindbarkeit  über  Google   Keine  Fotos  in  Web  stellen,  schon  gar  nicht  von  Partys   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  32  
  • 33. Reputation  Management   Wie  wird  mein  Unternehmen,  unser  Produkt,   beurteilt?   Wie  reagiere  ich  bei  negativen  Meldungen  bzw.   Meinungen?   Beispiele   Das  neue  Logo  des  Sportartikelherstellers  Jako  AG   Kryptonite  Schloss  in  20  Sec.  geknackt   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  33  
  • 34.   ©  Bert  Branahl,  Bielefeld   34  
  • 35.   ©  Bert  Branahl,  Bielefeld   35  
  • 36.   ©  Bert  Branahl,  Bielefeld   36  
  • 37. Reputation  Management   Coca-­Cola  und  Mentos   Auszug  aus  Spiegel-­Online-­Artikel:   Coca  Cola  mag  Mentosfontäne  nicht   ...  Das  italienische  Mentos-­Mutterhaus  Perfetti  Van  Melle   schätzt  den  momentanen  Marketing-­Wert  des  Fontänen-­ Wahnsinns  auf  global  10  Millionen  Dollar.  Coca  Cola  dagegen   findet,  man  sollte  seine  Produkte  lieber  trinken  als  in  die  Luft   schießen.  "Verrückt-­heiten  mit  Mentos  passen  nicht  zur   Markenpersönlichkeit",  sagte  eine  Sprecherin  dem  "Wall   Street  Journal"  -­  ganz  nach  dem  Motto  mit  Essen  spielt  man     EepyBird.com:  Erfolg  mit  Videos  zu  Coca-­Cola  und  Mentos     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   Seite  37  
  • 38. Einfluss  von  Blogs   Memo  der  Deutschen  Bahn   Netzpolitik  gegen  Deutsche  Bahn   Markus  Beckedahl  veröffentlichte  am  31.1.2009  auf   Netzpolitik.org  ein  internes  Memo  der  Deutschen  Bahn   Die  Deutsche  Bahn  mahnte  M.  Beckedahl  daraufhin  am   3.2.2009  ab  und  verlangte  eine  Unterlassungserklärung   M.  Beckedahl  unterzeichnete  nicht   Nach  zahlreichen  Solidaritätsbekundungen  im  Web  nahm   auch  Spiegel  Online  (4.2.2009),  der  Stern  (5.2.2009)  und   die  taz  (7.2.2009  mit  einer  Titelstory)  das  Thema  auf   Am  6.2.2009  zieht  die  Deutsche  Bahn  die  Abmahnung   zurück   www.hingesehen.net/netzpolitik-­gegen-­deutsche-­bahn-­ david-­gegen-­goliath/     ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   38  
  • 39. Einfluss  von  Blogs   Trainer  Baade  und  das  Jako  Logo  (1)   Der  beliebte  Fußballblogger  Trainer  Baade   (www.trainer-­baade.de)  veröffentlichte  Mitte  April   2009  in  durchaus  gemäßigten  Worten  seine   Meinung  über  das  neue  Logo  des  Sportartikel-­ Herstellers  Jako   Vier  Wochen  später  schickte  Jako  ihm  eine   Abmahnung  und  verlange  eine   Unterlassungserklärung   Der  Blogeintrag  wurde  gelöscht  (bis  dahin  400   Leser),  eine  erste  Anzahlung  auf  die   veranschlagten  Gebühren  gezahlt,  aber  nur  eine,   später  zwei  der  vier  Punkte  der  ursprünglichen   Unterlassungserklärung  wurden  unterschrieben   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   39  
  • 40. Einfluss  von  Blogs   Trainer  Baade  und  das  Jako  Logo  (2)   Anfg.  August  2009  folgte  ein  weiteres  Schreiben   von  Jako:  man  habe  die  beanstandeten   Formulierungen  erneut  gefunden:  diesmal  in  einer   News-­Suchmaschine  (newstin.de)   Das  Thema  wurde  in  der  Blogosphäre  heiß   diskutiert,  der  Imageverlust  für  Jako  war   insbesondere  wegen  der  Unverhältnissmäßigkeit   ihrers  Vorgehens  groß   Am  3.9.2009  rudert  Jako  mit  einer   Pressemitteilung  zurück   www.allesaussersport.de/archiv/2009/09/04/jako-­ kundigt-­handschlag-­an/   ©  ConsultM  GmbH,  Bielefeld   40  
  • 41. Résumé   Bereiten  Sie  sich  vor,  bevor   eintritt   Der  Kunde  kommuniziert  mehr  über  das   Unternehmen,  als  das  Unternehmen  selbst   Für  Digital  Natives  oder  auch  Generation  Y   genannte  jungen  Menschen  (ab  Jahrgang  1980)  ist   die  Nutzung  von  Social  Media  selbstverständlich     Sie können das Web 2.0 ignorieren, das Web 2.0 wird Sie aber nicht ignorieren! ©  Bert  Branahl,  Bielefeld   Seite  41