SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Sind wir nicht alle ein bisschen ... kreativ?
Gedanken zum Mythos „Kreativität“




FM . idee . konzept . text                      München . Mai 2011
Was ist eigentlich Kreativität?


 Wissenschaftlich gesehen …

             ... beruht sie im weitesten Sinn auf der Fähigkeit des menschlichen Gehirns, die Lücke zwischen
             nicht sinnvoll miteinander verbundenen oder logisch aufeinander bezogenen Gegebenheiten
             durch Schaffung von Sinnbezügen mittels freier Assoziation mit bereits Bekanntem und
             spielerischer Theoriebildung (Phantasie) auszufüllen.

             Sagt Wikipedia.




FM . idee . konzept . text                                                                        München . Mai 2011
5 Mythen über die Kreativität


 Glauben Sie auch:

             1.       Kreativ sind vor allem „die Kreativen“ – Werber, Künstler, etc.
             2.       Kreativität entsteht im stillen Kämmerlein – „the lonely genius“
             3.       Kreativität ist spontan und schnell – der „Geistesblitz“
             4.       Kreativität ist immer neu gedacht
             5.       Kreativität braucht Freiraum




FM . idee . konzept . text                                                               München . Mai 2011
1. Kreativ sind vor allem „die Kreativen“


 Die Realität zeigt …

             _„Den Kreativen“ gibt es nicht.

             _Jeder kann kreativ sein, denn Kreativität ist individuell und sieht immer anders aus –
             Steuerberater müssen ebenso kreativ sein wie Ingenieure oder Techniker.




FM . idee . konzept . text                                                                             München . Mai 2011
2. Kreativität entsteht im stillen Kämmerlein


 Die Realität zeigt …

             _Kreativität entsteht durch Austausch – Teamerfindungen sind meist erfolgreicher als
             Einzelerfindungen

             Grund 1: Diskussionen/Konfrontationen mit anderen sind Auslöser für gute Einfälle

             Grund 2: Diskussionen/Konfrontationen mit anderen schleifen Ideen ab – so werden sie
             zu noch besseren Ideen




FM . idee . konzept . text                                                                          München . Mai 2011
3. Kreativität entsteht spontan und schnell


 Die Realität zeigt …

             _Kreativität ist harte Arbeit
             _Kreativität braucht Raum in einem selbst und um einem herum
             _Kreativität braucht Zeit




FM . idee . konzept . text                                                  München . Mai 2011
4. Kreativität ist immer neu gedacht


 Die Realität zeigt …

             _Die besten Ideen sind meist eine Mischung aus alt und neu – aus Bekanntem
             und Unbekanntem
             _Es ist nicht neu gedacht, sondern neu gemacht
             _Das revolutionäre Neue ist selten und setzt sich oft nur langsam oder gar nicht am Markt durch,
             weil es nicht von jedem sofort verstanden wird




FM . idee . konzept . text                                                                         München . Mai 2011
5. Kreativität braucht Freiraum


 Die Realität zeigt …

             _Kreativität braucht auch Grenzen.
             _Innovation findet nie in der Mitte statt, sondern immer an Grenzen.
             _Erreichte Grenzen sind häufig der Ausgangspunkt für Kreativität –
             „Jetzt müssen wir uns etwas einfallen lassen.“
             _Grenzen sind nötig, um den Kreativitätsprozess zu Ende zu bringen.




FM . idee . konzept . text                                                          München . Mai 2011
So erkenne ich Kreativität


 Einfach gesagt ...

             “If it doesn‘t sell, it isn‘t creative.”
             (David Ogilvy, Texter und Gründer von Ogilvy and Mather)




FM . idee . konzept . text                                              München . Mai 2011

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
BusinessVillage GmbH
 
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
MaTSE in Brandenburg
 
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tunWarum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
BusinessVillage GmbH
 
AdVTech LDP 2010
AdVTech LDP 2010AdVTech LDP 2010
AdVTech LDP 2010
petelaburn
 
how to handle your friends on facebook
how to handle your friends on facebookhow to handle your friends on facebook
how to handle your friends on facebook
Benjamin Loos
 
Neuland
NeulandNeuland
Verlagsvorschau Herbst 2015
Verlagsvorschau Herbst 2015Verlagsvorschau Herbst 2015
Verlagsvorschau Herbst 2015
BusinessVillage GmbH
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
Emerson
 
Fit für Content Marketing
Fit für Content MarketingFit für Content Marketing
Fit für Content Marketing
BusinessVillage GmbH
 
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Omikron Data Quality
 
Das neue Empfehlungsmarketing
Das neue EmpfehlungsmarketingDas neue Empfehlungsmarketing
Das neue Empfehlungsmarketing
BusinessVillage GmbH
 
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und TechnikOpen/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
Alain Veuve
 
Sag doch JA!
Sag doch JA!Sag doch JA!
Sag doch JA!
BusinessVillage GmbH
 
Ich mache doch, was ich nicht will
Ich mache doch, was ich nicht willIch mache doch, was ich nicht will
Ich mache doch, was ich nicht will
BusinessVillage GmbH
 
Arte em papel 3
Arte em papel 3Arte em papel 3
Arte em papel 3
SimoneHelenDrumond
 
Außergewöhnliche Kundenbetreuung
Außergewöhnliche KundenbetreuungAußergewöhnliche Kundenbetreuung
Außergewöhnliche Kundenbetreuung
BusinessVillage GmbH
 
0906.2749v1
0906.2749v10906.2749v1
0906.2749v1
Stanford
 
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
BusinessVillage GmbH
 

Andere mochten auch (18)

Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
Verlagsprogramm Frühjahr/Sommer 2014
 
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
5 W-Fragen zum MaTSE in Berlin und Brandenburg
 
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tunWarum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
Warum es uns so schwer fällt, das Richtige zu tun
 
AdVTech LDP 2010
AdVTech LDP 2010AdVTech LDP 2010
AdVTech LDP 2010
 
how to handle your friends on facebook
how to handle your friends on facebookhow to handle your friends on facebook
how to handle your friends on facebook
 
Neuland
NeulandNeuland
Neuland
 
Verlagsvorschau Herbst 2015
Verlagsvorschau Herbst 2015Verlagsvorschau Herbst 2015
Verlagsvorschau Herbst 2015
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
 
Fit für Content Marketing
Fit für Content MarketingFit für Content Marketing
Fit für Content Marketing
 
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
 
Das neue Empfehlungsmarketing
Das neue EmpfehlungsmarketingDas neue Empfehlungsmarketing
Das neue Empfehlungsmarketing
 
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und TechnikOpen/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
Open/Share Kultur im Spannungsfeld zwischen Marketing und Technik
 
Sag doch JA!
Sag doch JA!Sag doch JA!
Sag doch JA!
 
Ich mache doch, was ich nicht will
Ich mache doch, was ich nicht willIch mache doch, was ich nicht will
Ich mache doch, was ich nicht will
 
Arte em papel 3
Arte em papel 3Arte em papel 3
Arte em papel 3
 
Außergewöhnliche Kundenbetreuung
Außergewöhnliche KundenbetreuungAußergewöhnliche Kundenbetreuung
Außergewöhnliche Kundenbetreuung
 
0906.2749v1
0906.2749v10906.2749v1
0906.2749v1
 
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
 

Ähnlich wie Sind wir nich alle ein bisschen ... kreativ?

Hybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
Hybrid Thinking - Empathie im kreativen ProzessHybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
Hybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
Silke Kreiling
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Jochen Guertler
 
EU-Gelder für KMU
EU-Gelder für KMUEU-Gelder für KMU
Social TV made in Switzerland
Social TV made in SwitzerlandSocial TV made in Switzerland
Social TV made in Switzerland
Nicolas Noth
 
Schneller Brüter
Schneller BrüterSchneller Brüter
Schneller Brüter
guest3fcf84b9
 
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Jochen Guertler
 
3. innovation mindset de (final)
3. innovation mindset de  (final)3. innovation mindset de  (final)
3. innovation mindset de (final)
caniceconsulting
 
Was Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollenWas Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollen
Dirk Engel
 
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Sandro Morghen
 
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
NETBAES
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Wir sind das Kapital
 
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling SharksDie 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
RobinSchwarz1
 
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny DethloffPM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
Conny Dethloff
 
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
Beck et al. GmbH
 
Hindernisse im Projektalltag überwinden
Hindernisse im Projektalltag überwindenHindernisse im Projektalltag überwinden
Hindernisse im Projektalltag überwinden
Matthias Rothe
 
Entfaltung des Menschen
Entfaltung des MenschenEntfaltung des Menschen
Entfaltung des Menschen
Michael Wyrsch
 
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & TeamarbeitNachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Elke Barbara Bachler
 
Wie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominierenWie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominieren
Lean Knowledge Base UG
 
Innovationskraft für KMU (short)
Innovationskraft für KMU (short)Innovationskraft für KMU (short)
Innovationskraft für KMU (short)
Johanna Kaltenegger
 
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das NetzAuszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
wirjetzthier (wjh-kommunikation)
 

Ähnlich wie Sind wir nich alle ein bisschen ... kreativ? (20)

Hybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
Hybrid Thinking - Empathie im kreativen ProzessHybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
Hybrid Thinking - Empathie im kreativen Prozess
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
 
EU-Gelder für KMU
EU-Gelder für KMUEU-Gelder für KMU
EU-Gelder für KMU
 
Social TV made in Switzerland
Social TV made in SwitzerlandSocial TV made in Switzerland
Social TV made in Switzerland
 
Schneller Brüter
Schneller BrüterSchneller Brüter
Schneller Brüter
 
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
 
3. innovation mindset de (final)
3. innovation mindset de  (final)3. innovation mindset de  (final)
3. innovation mindset de (final)
 
Was Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollenWas Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollen
 
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
Thoughts on open innovation social mediaweek sandromorghen yutongo 27092012
 
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
 
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling SharksDie 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
Die 7 Prinzipien des Leonardo da Vinci - Hustling Sharks
 
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny DethloffPM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
PM-Tage 2020 _ Digitalisierung _ Conny Dethloff
 
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
Vortrag Gemeinschaftsgefühl verzweifelt gesucht fuer das Alfred Adler Institu...
 
Hindernisse im Projektalltag überwinden
Hindernisse im Projektalltag überwindenHindernisse im Projektalltag überwinden
Hindernisse im Projektalltag überwinden
 
Entfaltung des Menschen
Entfaltung des MenschenEntfaltung des Menschen
Entfaltung des Menschen
 
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & TeamarbeitNachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
 
Wie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominierenWie man führt, ohne zu dominieren
Wie man führt, ohne zu dominieren
 
Innovationskraft für KMU (short)
Innovationskraft für KMU (short)Innovationskraft für KMU (short)
Innovationskraft für KMU (short)
 
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das NetzAuszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
 

Sind wir nich alle ein bisschen ... kreativ?

  • 1. Sind wir nicht alle ein bisschen ... kreativ? Gedanken zum Mythos „Kreativität“ FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 2. Was ist eigentlich Kreativität? Wissenschaftlich gesehen … ... beruht sie im weitesten Sinn auf der Fähigkeit des menschlichen Gehirns, die Lücke zwischen nicht sinnvoll miteinander verbundenen oder logisch aufeinander bezogenen Gegebenheiten durch Schaffung von Sinnbezügen mittels freier Assoziation mit bereits Bekanntem und spielerischer Theoriebildung (Phantasie) auszufüllen. Sagt Wikipedia. FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 3. 5 Mythen über die Kreativität Glauben Sie auch: 1.  Kreativ sind vor allem „die Kreativen“ – Werber, Künstler, etc. 2.  Kreativität entsteht im stillen Kämmerlein – „the lonely genius“ 3.  Kreativität ist spontan und schnell – der „Geistesblitz“ 4.  Kreativität ist immer neu gedacht 5.  Kreativität braucht Freiraum FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 4. 1. Kreativ sind vor allem „die Kreativen“ Die Realität zeigt … _„Den Kreativen“ gibt es nicht. _Jeder kann kreativ sein, denn Kreativität ist individuell und sieht immer anders aus – Steuerberater müssen ebenso kreativ sein wie Ingenieure oder Techniker. FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 5. 2. Kreativität entsteht im stillen Kämmerlein Die Realität zeigt … _Kreativität entsteht durch Austausch – Teamerfindungen sind meist erfolgreicher als Einzelerfindungen Grund 1: Diskussionen/Konfrontationen mit anderen sind Auslöser für gute Einfälle Grund 2: Diskussionen/Konfrontationen mit anderen schleifen Ideen ab – so werden sie zu noch besseren Ideen FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 6. 3. Kreativität entsteht spontan und schnell Die Realität zeigt … _Kreativität ist harte Arbeit _Kreativität braucht Raum in einem selbst und um einem herum _Kreativität braucht Zeit FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 7. 4. Kreativität ist immer neu gedacht Die Realität zeigt … _Die besten Ideen sind meist eine Mischung aus alt und neu – aus Bekanntem und Unbekanntem _Es ist nicht neu gedacht, sondern neu gemacht _Das revolutionäre Neue ist selten und setzt sich oft nur langsam oder gar nicht am Markt durch, weil es nicht von jedem sofort verstanden wird FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 8. 5. Kreativität braucht Freiraum Die Realität zeigt … _Kreativität braucht auch Grenzen. _Innovation findet nie in der Mitte statt, sondern immer an Grenzen. _Erreichte Grenzen sind häufig der Ausgangspunkt für Kreativität – „Jetzt müssen wir uns etwas einfallen lassen.“ _Grenzen sind nötig, um den Kreativitätsprozess zu Ende zu bringen. FM . idee . konzept . text München . Mai 2011
  • 9. So erkenne ich Kreativität Einfach gesagt ... “If it doesn‘t sell, it isn‘t creative.” (David Ogilvy, Texter und Gründer von Ogilvy and Mather) FM . idee . konzept . text München . Mai 2011