SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Schlüsselfaktoren und Voraussetzungen für
erfolgreiche Freizeitverkehrsangebote im
ländlichen Raum
Prof. Dr. Andreas Kagermeier
Freizeit- und Tourismusgeographie, Universität Trier
Fachsitzung: Herausforderung Verkehrswende: Entwicklungspfade für
nachhaltigeren touristischen Verkehr und Freizeitverkehr (VE-FS-40)
Deutscher Kongress für Geographie, Berlin 1. bis 6. Oktober 2015
Guiver & Lumsdon TTRA 2009
Guiver & Lumsdon TTRA 2009
Ausgangssituation
 Hohe MIV-Affinität im Freizeit- und Urlaubsverkehr
 Verkehrsmittelwahl stärker emotional / hedonistisch
 Volatile Nachfrage (räumlich und zeitliche Konzentration)
 Schwieriger Markt: Grundvoraussetzung Angebotsqualität
 Nicht nur Choice Rider sondern auch Choice Visitor
 Lage der Destinationen nicht veränderbar und oft abseits
der Haupterschließungsachsen
Was erwartet Sie ?
Freizeitverkehre (im ländlichen Raum)
1. Rahmenbedingungen auf Nachfrageseite
2. Organisationale und strukturelle Aspekte der
Angebotsseite
3. Lösungsoptionen (angebotsseitige Gestaltung)
• Synergieoptionen mit Alltagsverkehr
• Finanzierung
Rahmenbedingungen auf Nachfrageseite
1) Zielgruppenorientierung
2) Berücksichtigung Einzugsbereiche
3) Nutzungsfrequenz
4) Awareness Generierung im Marketing
Spaß- und Funktionsorientierung bei
Verkehrsmittelwahl in der Freizeit
0.25 10.75
1
0.5
0.5
0.75
0.25
0
Bedeutung Funktion
Spaß
Preissensible
BequemeSportlich
Umweltbewusste
Vielseitige
Familienmenschen
Ruhige Genießer
Spaßorientierte
Autofreunde
Außenorientierte
Sportler
Eilige Individualisten
BedeutungSpass
Quelle: Gronau 2005
Modal Split für ausgewählte Mobilitätsstilgruppen
im Zoo Hellabrunn
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Sportliche
Umweltbewußte
Vielseitige
Familiemenschen
Spaßorientierte
Autofreunde
öffentl. Verkehr privater PKW
Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 225
Rolle Einzugsgebiet
Dinosaurierpark
Freilichtmuseum Detmold
Museum Mensch&Natur
Zoo Hellabrunn
0% 20% 40% 60% 80% 100%
in Prozent
MIV ÖPNV
Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 226
Einzugsgebiet
Ländlicher
Raum
Einzugsgebiet
Metropolregion
Anlaufzeit
Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4
0%
20%
40%
60%
80%
100% Frankenwald-mobil
Vulkan-Express
Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 228
Source: Wetzel 2008
Source: Wetzel 2008
Good Practise
Biohotel Kenners Landlust
www.kenners-landlust.de
Source: Metten 2008
Source: Metten 2008
Sauerland Card incl. / 3 € pro P. / max. 9 € pro Taxi
Kostenunterdeckung 8.000 € => 75 € pro Fahrgast
Organisationale und strukturelle Aspekte der Angebotsseite
Alltagsverkehr
Planung Politik
(Aufgabenträger)
Verkehrs-
dienstleister
ANGEBOT
Kunde
(Beförderungs-
entgelt)
Beauftragt Bestellt
Ko-Finanzierung
POLITIK / GESELLSCHAFT
 Reduzierung von negativen Impacts (Schäden, Emissionen)
 Klimawandel
ÖPNV - Verkehrsunternehmen
 Steigerung der Auslastung / Generierung zus. Einnahmen
NATURRAUM-MANAGEMENT
 Vermeidung von kapazitären Überlastphänomenen
 Reduzierung von negativen Impacts (Schäden, Emissionen)
TOURISMUS
 DMO: Steigerung der touristischen Attraktivität einer Destination
 LT: Steigerung der touristischen Nachfrage
Angebotsseitige Ziel für für Angebot von
Freizeitverkehren
Organisationale und strukturelle Aspekte der Angebotsseite
Freizeitverkehr
Tour. LT
Politik
(keine Aufgabe der
Daseinsvorsorge)
Verkehrs-
dienstleister
ANGEBOT
Kunde
(Beförderungs-
entgelt???)
Wünsche
Finanzierung???
DMOs
Natur-MO
Die „Gretchenfrage“:
Auslastung
bzw.
Finanzierung
(Kosten vs. Erträge)
Synergien durch Zielgruppenkombination
Alltags-Freizeit-Verkehr ?
Das Beispiel Freizeitlinie Kreis Lippe
 Teutoburger Wald = klassische Urlaubsregion im LR
 zahlreiche touristische Sehenswürdigkeiten im Kreis Lippe
 geringes ÖPNV-Angebot im Regelverkehr am Wochenende
 schlechte Erreichbarkeit der Sehenswürdigkeiten mit dem ÖPNV
 Touristiklinie 792
Touristiklinie im Kreis Lippe
www.kvg-lippe.de
Touristiklinie Lippe: Fahrtzweck
50.2%49.8%
Besuch von Sehenswürdigkeiten
anderer Fahrtzweck
Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago)
Touristiklinie Lippe: Führerscheinbesitz
40
62
60
38
0%
20%
40%
60%
80%
100%
Besuch von
Sehenswürdigkeiten
anderer Fahrtzweck
nein ja
Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago)
52 22 9 10
7 13 53 27
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Fahrradmitnahme
keine
Fahrradmitnahme
(fast) täglich mehrmals pro Woche
einmal in der Woche 1-3mal im Monat
seltener nie
ÖPNV-Nutzung
Fahrradbusse in den Kreisen Paderborn und Höxter
Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago)
KONUS
www.schwarzwald-tourismus.info
Seit 2005:
Für Übernachtungsgäste im Schwarzwald:
ÖPNV-Nutzung ohne weitere Kosten in
Tourismusabgabe inkludiert.
0,36 € pro Übernachtung => ca. 3,8 Mio. €
Source: Hotz 2008
www.schwarzwald-tourismus.info
Marktkommunikation DMO
Source: Hotz 2008
www.feldberger-hof.de
Marktkommunikation Gastgeber
Source: Hotz 2008
Natur-
MO
Marktkommunikation
Kunde
Mob-
DL
Tour.
LT
DMO
Q
Zusammenfassung
 Beachtung der nachfrageseitigen Gegebenheiten
 Ausloten von Optimierungsoptionen durch Synergien mit
Alltagsverkehr
 Kooperation der Beteiligten aus Mobilitätsmarkt,
Tourismus und Politik
Langwieriger Prozess des „Aufeinander Zugehens“ und
Entwicklung von Verständnis für Rationalitäten der
beteiligten Akteursgruppen
Herausforderung Freizeitverkehr
Ich danke für Ihre
Aufmerksamkeit …

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Touristification durch Airbnb?!
Touristification durch Airbnb?!Touristification durch Airbnb?!
Touristification durch Airbnb?!
Andreas Kagermeier
 
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztArbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztAndreas Kagermeier
 
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
Andreas Kagermeier
 
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
Andreas Kagermeier
 
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
Andreas Kagermeier
 
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of MunichNew Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
Andreas Kagermeier
 
Share Economy in metropolitan tourism: The role of authenticity-seeking
Share Economy in metropolitan tourism:The role of authenticity-seekingShare Economy in metropolitan tourism:The role of authenticity-seeking
Share Economy in metropolitan tourism: The role of authenticity-seeking
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
Andreas Kagermeier
 
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
Andreas Kagermeier
 
Construire des habitats économiques
Construire des habitats économiquesConstruire des habitats économiques
Construire des habitats économiques
HYPERBRICK
 
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Connected-Blog
 
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.vendeers
 
Tecnología Educativa
Tecnología EducativaTecnología Educativa
Tecnología Educativa
Olmedo_Synthia
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
emanuel-05
 
La capsule en 2014 et après ....
La capsule en 2014 et après ....La capsule en 2014 et après ....
La capsule en 2014 et après ....
Nicolas Gillet
 
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à Bruxelles
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à BruxellesMini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à Bruxelles
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à BruxellesFernanPatty
 

Andere mochten auch (16)

Touristification durch Airbnb?!
Touristification durch Airbnb?!Touristification durch Airbnb?!
Touristification durch Airbnb?!
 
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztArbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
 
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
Challenges to attaining “Accessible Tourism for All” in German destinations a...
 
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
The post-socialist transformation in East-Berlin as a facilitator and incubat...
 
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
Dynamisation of governance approaches in destination management by leadership...
 
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of MunichNew Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
New Urban Tourism and its implications on Tourism Mobility – the case of Munich
 
Share Economy in metropolitan tourism: The role of authenticity-seeking
Share Economy in metropolitan tourism:The role of authenticity-seekingShare Economy in metropolitan tourism:The role of authenticity-seeking
Share Economy in metropolitan tourism: The role of authenticity-seeking
 
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
Kagermeier RGS London 2003 trg_module_2_01_09_2003
 
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
 
Construire des habitats économiques
Construire des habitats économiquesConstruire des habitats économiques
Construire des habitats économiques
 
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
 
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.
Un datacenter en Vendée, par Pierre Voillet, Oceanet.
 
Tecnología Educativa
Tecnología EducativaTecnología Educativa
Tecnología Educativa
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
 
La capsule en 2014 et après ....
La capsule en 2014 et après ....La capsule en 2014 et après ....
La capsule en 2014 et après ....
 
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à Bruxelles
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à BruxellesMini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à Bruxelles
Mini-reportage à l'Armée-du-Salut au Centre Georges Mottes à Bruxelles
 

Ähnlich wie Schlüsselfaktoren und Voraussetzungen für erfolgreiche Freizeitverkehrsangebote im ländlichen Raum

Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 Kiel
Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 KielKagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 Kiel
Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 KielAndreas Kagermeier
 
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Andreas Kagermeier
 
Tour natur mobilität_05_09_2008
Tour natur mobilität_05_09_2008Tour natur mobilität_05_09_2008
Tour natur mobilität_05_09_2008Andreas Kagermeier
 
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Andreas Oberenzer
 
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
 Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry) Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
Thomas Kloubert
 
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
EuropeTour
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
TourismFastForward
 
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korr
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korrLeipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korr
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korrAndreas Kagermeier
 
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
promobilitaet
 
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_komp
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_kompKagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_komp
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_kompAndreas Kagermeier
 
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-TourismusKultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
Marcus Bauer
 
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 Konstanz
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 KonstanzKagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 Konstanz
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 KonstanzAndreas Kagermeier
 

Ähnlich wie Schlüsselfaktoren und Voraussetzungen für erfolgreiche Freizeitverkehrsangebote im ländlichen Raum (14)

Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 Kiel
Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 KielKagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 Kiel
Kagermeier Mobilitätsangebote Verkehrswissenschaft DVWG JT 2013 Kiel
 
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
 
Tour natur mobilität_05_09_2008
Tour natur mobilität_05_09_2008Tour natur mobilität_05_09_2008
Tour natur mobilität_05_09_2008
 
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
 
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
 Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry) Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
Nachhaltigkeit in der Tourismus-Wirtschaft (Sustainability in Tourism Industry)
 
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
EUROPETOUR Analyse der Trainingsbedarfe 2016
 
Prof hanneswerthneretourismus
Prof hanneswerthneretourismusProf hanneswerthneretourismus
Prof hanneswerthneretourismus
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
 
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korr
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korrLeipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korr
Leipzig evti 18_11_2004_präsentationsablauf_korr
 
Heribert Gangl
Heribert GanglHeribert Gangl
Heribert Gangl
 
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
Pro Mobilität zur Situation der Finanzierung von Straßeninfrastruktur 2013
 
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_komp
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_kompKagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_komp
Kagermeier spreewald 24_11_2008_4_folien_komp
 
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-TourismusKultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
Kultursensible-Entwicklung-und-Nachhaltiger-Tourismus
 
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 Konstanz
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 KonstanzKagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 Konstanz
Kagermeier Cross Border Tourismus Montenegro Albanien AK-TF JT 2013 Konstanz
 

Mehr von Andreas Kagermeier

Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen RaumHerausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdfKagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdfEinfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Andreas Kagermeier
 
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdfVortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Andreas Kagermeier
 
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdfVCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitorsChallenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Andreas Kagermeier
 
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Andreas Kagermeier
 
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
Andreas Kagermeier
 
RADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISINGRADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISING
Andreas Kagermeier
 
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Andreas Kagermeier
 
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Andreas Kagermeier
 
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Andreas Kagermeier
 
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel BerlinErlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Andreas Kagermeier
 
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Andreas Kagermeier
 
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surfaceThe Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
Andreas Kagermeier
 

Mehr von Andreas Kagermeier (20)

Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen RaumHerausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
 
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
 
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdfKagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
 
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdfEinfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
 
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdfVortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
 
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdfVCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
 
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
 
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
 
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
 
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
 
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitorsChallenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
 
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
 
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
 
RADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISINGRADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISING
 
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
 
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
 
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
 
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel BerlinErlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
 
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
 
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surfaceThe Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
 

Schlüsselfaktoren und Voraussetzungen für erfolgreiche Freizeitverkehrsangebote im ländlichen Raum

  • 1. Schlüsselfaktoren und Voraussetzungen für erfolgreiche Freizeitverkehrsangebote im ländlichen Raum Prof. Dr. Andreas Kagermeier Freizeit- und Tourismusgeographie, Universität Trier Fachsitzung: Herausforderung Verkehrswende: Entwicklungspfade für nachhaltigeren touristischen Verkehr und Freizeitverkehr (VE-FS-40) Deutscher Kongress für Geographie, Berlin 1. bis 6. Oktober 2015 Guiver & Lumsdon TTRA 2009
  • 2. Guiver & Lumsdon TTRA 2009 Ausgangssituation  Hohe MIV-Affinität im Freizeit- und Urlaubsverkehr  Verkehrsmittelwahl stärker emotional / hedonistisch  Volatile Nachfrage (räumlich und zeitliche Konzentration)  Schwieriger Markt: Grundvoraussetzung Angebotsqualität  Nicht nur Choice Rider sondern auch Choice Visitor  Lage der Destinationen nicht veränderbar und oft abseits der Haupterschließungsachsen
  • 3. Was erwartet Sie ? Freizeitverkehre (im ländlichen Raum) 1. Rahmenbedingungen auf Nachfrageseite 2. Organisationale und strukturelle Aspekte der Angebotsseite 3. Lösungsoptionen (angebotsseitige Gestaltung) • Synergieoptionen mit Alltagsverkehr • Finanzierung Rahmenbedingungen auf Nachfrageseite 1) Zielgruppenorientierung 2) Berücksichtigung Einzugsbereiche 3) Nutzungsfrequenz 4) Awareness Generierung im Marketing
  • 4. Spaß- und Funktionsorientierung bei Verkehrsmittelwahl in der Freizeit 0.25 10.75 1 0.5 0.5 0.75 0.25 0 Bedeutung Funktion Spaß Preissensible BequemeSportlich Umweltbewusste Vielseitige Familienmenschen Ruhige Genießer Spaßorientierte Autofreunde Außenorientierte Sportler Eilige Individualisten BedeutungSpass Quelle: Gronau 2005 Modal Split für ausgewählte Mobilitätsstilgruppen im Zoo Hellabrunn 0% 20% 40% 60% 80% 100% Sportliche Umweltbewußte Vielseitige Familiemenschen Spaßorientierte Autofreunde öffentl. Verkehr privater PKW Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 225
  • 5. Rolle Einzugsgebiet Dinosaurierpark Freilichtmuseum Detmold Museum Mensch&Natur Zoo Hellabrunn 0% 20% 40% 60% 80% 100% in Prozent MIV ÖPNV Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 226 Einzugsgebiet Ländlicher Raum Einzugsgebiet Metropolregion Anlaufzeit Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 0% 20% 40% 60% 80% 100% Frankenwald-mobil Vulkan-Express Quelle: Kagermeier & Gronau 2008, S. 228
  • 7. Good Practise Biohotel Kenners Landlust www.kenners-landlust.de
  • 8. Source: Metten 2008 Source: Metten 2008 Sauerland Card incl. / 3 € pro P. / max. 9 € pro Taxi Kostenunterdeckung 8.000 € => 75 € pro Fahrgast
  • 9. Organisationale und strukturelle Aspekte der Angebotsseite Alltagsverkehr Planung Politik (Aufgabenträger) Verkehrs- dienstleister ANGEBOT Kunde (Beförderungs- entgelt) Beauftragt Bestellt Ko-Finanzierung POLITIK / GESELLSCHAFT  Reduzierung von negativen Impacts (Schäden, Emissionen)  Klimawandel ÖPNV - Verkehrsunternehmen  Steigerung der Auslastung / Generierung zus. Einnahmen NATURRAUM-MANAGEMENT  Vermeidung von kapazitären Überlastphänomenen  Reduzierung von negativen Impacts (Schäden, Emissionen) TOURISMUS  DMO: Steigerung der touristischen Attraktivität einer Destination  LT: Steigerung der touristischen Nachfrage Angebotsseitige Ziel für für Angebot von Freizeitverkehren
  • 10. Organisationale und strukturelle Aspekte der Angebotsseite Freizeitverkehr Tour. LT Politik (keine Aufgabe der Daseinsvorsorge) Verkehrs- dienstleister ANGEBOT Kunde (Beförderungs- entgelt???) Wünsche Finanzierung??? DMOs Natur-MO Die „Gretchenfrage“: Auslastung bzw. Finanzierung (Kosten vs. Erträge)
  • 11. Synergien durch Zielgruppenkombination Alltags-Freizeit-Verkehr ? Das Beispiel Freizeitlinie Kreis Lippe  Teutoburger Wald = klassische Urlaubsregion im LR  zahlreiche touristische Sehenswürdigkeiten im Kreis Lippe  geringes ÖPNV-Angebot im Regelverkehr am Wochenende  schlechte Erreichbarkeit der Sehenswürdigkeiten mit dem ÖPNV  Touristiklinie 792 Touristiklinie im Kreis Lippe www.kvg-lippe.de
  • 12. Touristiklinie Lippe: Fahrtzweck 50.2%49.8% Besuch von Sehenswürdigkeiten anderer Fahrtzweck Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago) Touristiklinie Lippe: Führerscheinbesitz 40 62 60 38 0% 20% 40% 60% 80% 100% Besuch von Sehenswürdigkeiten anderer Fahrtzweck nein ja Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago)
  • 13. 52 22 9 10 7 13 53 27 0% 20% 40% 60% 80% 100% Fahrradmitnahme keine Fahrradmitnahme (fast) täglich mehrmals pro Woche einmal in der Woche 1-3mal im Monat seltener nie ÖPNV-Nutzung Fahrradbusse in den Kreisen Paderborn und Höxter Quelle: eigene Erhebung (BMBF-Projekt Imago) KONUS www.schwarzwald-tourismus.info Seit 2005: Für Übernachtungsgäste im Schwarzwald: ÖPNV-Nutzung ohne weitere Kosten in Tourismusabgabe inkludiert. 0,36 € pro Übernachtung => ca. 3,8 Mio. €
  • 14. Source: Hotz 2008 www.schwarzwald-tourismus.info Marktkommunikation DMO Source: Hotz 2008 www.feldberger-hof.de Marktkommunikation Gastgeber
  • 16. Zusammenfassung  Beachtung der nachfrageseitigen Gegebenheiten  Ausloten von Optimierungsoptionen durch Synergien mit Alltagsverkehr  Kooperation der Beteiligten aus Mobilitätsmarkt, Tourismus und Politik Langwieriger Prozess des „Aufeinander Zugehens“ und Entwicklung von Verständnis für Rationalitäten der beteiligten Akteursgruppen Herausforderung Freizeitverkehr Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit …