SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
.
San Ignacio de Loyola
HEILIGER IGNATIUS
VON LOYOLA
Gründer von
die Jesuiten
. Kindheit - Íñigo (Ignatius) war der Jüngste von
dreizehn Geschwistern, allesamt Kinder von
Beltrán Yáñez de Oñaz und Loyola, VIII. Herr des
Hauses Loyola de Azpeitia, und Marina Sáez de
Licona y Balda, gebürtig aus der biskaya Stadt
Ondarroa, wo er im Likona-Turm geboren wurde
Haus seiner Familie. Der Vater war ein Mitglied
der adeligen und illustren Familie aus
dem Hause Balda de Azcoitia
.
Loyola
Familienwappen
.
EUROPA IM 16. JAHRHUNDERT
.
Seine Kindheit verbrachte er in
das Loyola-Tal, unter die Dörfer
Azpeitia und Azcoitia, in
Begleitung ihrer Brüder und
Schwestern. Seine Ausbildung
muss von den Richtlinien der
"Harten Hand" geprägt
gewesen sein und von
"religiösem Eifer".
Azpeitia
Azcoitia
.
Im Jahr 1507, zeitgleich mit dem Tod von Ignatius' Mutter, bat Frau María de Velasco
– die Ehefrau des Hauptbuchhalters von Kastilien, Juan Velázquez de Cuéllar –
Ignatius' Vater Beltrán, ihr einen seiner Söhne zu schicken, um ihn am Hof ​​zu
erziehen . Er beschloss, Iñigo, den Jüngsten, zu schicken, der nach Arévalo ging,
wo er bis 1518 mindestens elf Jahre verbringen würde
. Er reiste häufig nach Valladolid und hielt sich immer in unmittelbarer Nähe
des Hofes auf, da sein Beschützer ein königlicher Berater und Buchhalter war.
. In dieser Zeit lernte er, ein Gentleman zu werden, die Beherrschung der Waffen.
Arévalos Bibliothek war reich und reichlich, was seine Liebe zum Lesen auslöste
und er verbesserte seine gute Handschrift. Er galt als „ein sehr guter Schreiber“.
.
Er beschreibt sich selbst damals als "den Eitelkeiten der Welt
hingegeben und hauptsächlich an der Übung interessiert". von Waffen
mit einem großen und vergeblichen Verlangen, Ehre zu gewinnen.
. 1517 fiel Velázquez de Cuéllar in
Ungnade, als Fernando der Katholik
starb, und ein Jahr später starb er.
Seine Witwe, María de Velasco, schickte
Íñigo zu dem Herzog von Nájera, Antonio
Manrique de Lara, der Vizekönig von Navarra
war, wo er Einfallsreichtum und Klugheit
sowie edlen Geist und Freiheit bewies.
.
Das hat sich
widergespiegelt
bei der Befriedung
des Aufstands von
Nájera im Krieg der
Gemeinschaften von
Kastilien (1520-1522)
sowie in Konflikten
zwischen Städten in
Guipúzcoa, in denen
er sich durch seine
Verwaltung von
die Situation.
.
1512 eroberten die kastilischen Truppen
das Königreich Navarra, mit mehreren
nachfolgenden Kriegsepisoden. Im Jahr
1521 kam es zu einem Einfall französisch-
navarresischer Truppen aus dem
Unteren Navarra, um den Eindringling
zurückzuerobern und zu vertreiben, an dem
die Brüder von Francisco Javier teilnahmen.
Gleichzeitig rebellierte die Bevölkerung
mehrerer Städte, darunter auch Pamplona.
.
Iñigo, der mit kämpfte der
kastilischen Armee und war im Mai
dieses Jahres in Pamplona, ​​als die
französisch-navarresischen Truppen
eintrafen, in der belagerten Burg der
Stadt Widerstand leisteten und seine
Soldaten zu einer unmöglichen
Verteidigung ermutigten. Im Kampf
wurde er von einer Kanonenkugel
getroffen, die zwischen seinen beiden
Beinen hindurchging, eines brach und
das andere verwundete. Die Tradition
legt die Veranstaltung auf den 20.
Mai 1521, Pfingstmontag. Die Burg
fiel am 23. oder 24. desselben
Monats. Die ersten Kuren wurden
praktiziert und er wurde in sein
Haus in Loyola verlegt.
.
Die Genesung war lang
und schmerzhaft, mit
zweifelhaftem Ergebnis,
da die Knochen schlecht
verschweißt waren.
Es wurde beschlossen,
wieder zu operieren und
Schneide es. Er hat es
ertragen der Schmerz,
wie es ein Soldat und ein
Gentleman tun sollte.
.
Während seiner Genesung las er die Bücher Das Leben Christi,
des Kartäuser Ludolfo von Sachsen und das „Flos Sanctorum“, das
ihn tief beeindruckte. Beeinflusst von diesen Büchern überlegte
er sein ganzes Leben und kritisierte sein Leben als Soldat
.
Wenn die Heiligen Männer wie ich wären, dann
kann ich auch die Dinge tun, die sie getan haben.
Wenn der heilige Franziskus diese Dinge, die ich
lese, getan hat, muss ich es auch können
. Er entdeckte, wie man Geister erkennt
Als er nur daran dachte, Geld,
Ruhm und Macht zu haben,
dann war sein Herz fühlte sich
unwohl und traurig.
Als er daran dachte, wie Jesus zu werden,
war sein Herz mit Frieden und Vertrauen
in seine Wahl erfüllt.
.
Dieser Wunsch wurde
durch eine Vision
verstärkt der Jungfrau
mit dem Jesuskind, die
die endgültige
Bekehrung des
Soldaten zum
Ordensmann
bewirkte.
Von dort ging er mit
der Überzeugung, nach
Jerusalem zu reisen,
um Nichtchristen zu
bekehren das
heilige Land.
.
Ignatius verließ nach seiner Genesung seine Familie und sein Zuhause und machte sich auf ins Heilige Land
.
Heiliges LandReligiöse Bestrebungen In Barcelona –
Er übernachtete im Benediktinerkloster Montserrat (25. März 1522),
wo er seine Militärkleidung vor dem Bild von . aufhängte die
Jungfrau und er gingen in Lumpen gekleidet und barfuß.
.
Er kam in
Manresa an,
wo er zehn
Monate blieb,
unterstützt von
einer Gruppe
christlicher
Frauen, die
seinen Ruf als
Heiligkeit
schätzten.
.
Er lebte in einer Höhle, wo er meditierte und fastete. Hier schrieb er
die Geistlichen Übungen, die veröffentlicht wurden im Jahr 1548
und sind die Grundlage der ignatianischen Spiritualität.
.
Die Exerzitien des
heiligen Ignatius
werden auf
vielfältige Weise
genutzt und tragen
seit Generationen
Früchte in
der Kirche
.
In Manresa vollzog er eine
drastische Veränderung in
seinem Leben, «um das
Ideal des einsamen Pilgers
zu dem der Arbeit für das
Wohl der Seelen zu machen,
mit Kollegen, die ihm auf
ihrem Weg folgen wollten».
. Er reiste am 4. September 1523 nach Rom und dann nach Jerusalem.
aber er durfte nicht bleiben. Er musste zurück nach Barcelona.
.
In Barcelona riet ihm seine Freundin Isabel Roser zu einem
Studium. Er lernte Latein und schrieb sich am College ein.
. Er studierte von 1526 bis 1527 in Alcalá de Henares; Er lebte und arbeitete
im Krankenhaus Antezana als Krankenpfleger und Krankenkoch.
.
Später ging er nach
Salamanca, sprach mit
allen über seine
spirituellen Übungen, was
von den Behörden nicht
gut gesehen wurde und
ihm einige Probleme
bereitete, und er wurde
für einige Tage inhaftiert
(Inquisition). Angesichts
der fehlenden Freiheit für
seinen Vortrag in Spanien
entschloss er sich, nach
Paris zu gehen.
.Studium in Paris - Im Februar 1528 trat er in die Universität von Paris ein, wo er blieb
mehr als sieben Jahre und erweiterte seine theologische und literarische Ausbildung,
und versuchen, das Interesse der Schüler für die Geistlichen Übungen zu wecken.
.
Bis 1534 hatte er sechs wichtige Anhänger: Francisco Javier,
Pedro Fabro, Alfonso Salmerón, Diego Laínez,
Nicolás de Bobadilla und Simão Rodrigues (Portugiesen).
. Gründung der Gesellschaft Jesu - Er reiste nach Flandern und England, um Geld für seine
Arbeit zu bekommen. Er hatte das Projekt bereits skizziert und seine Kollegen folgten seinem
Beispiel. Am 15. August 1534 schwor er mit sieben Gefährten in Montmartre, „unserem
Herrn zu dienen und alles der Welt zu verlassen“ und gründete die Gesellschaft Jesu. Sie
beschlossen, ins Heilige Land zu reisen und sich zumindest dem Papst zu unterstellen.
Ignatius ging aus
gesundheitlichen Gründen
in seine Heimat, wo er drei
Monate blieb. Dann
machte er mehrere
Besuche bei den
Verwandten seiner
Gefährten, Briefe
ausliefern und
Nachrichten
und er schiffte sich nach Venedig
ein, wo er die ganze Zeit
verbrachte Studienjahr 1536.
Am 8. Januar 1537 trafen die
Gefährten aus Paris ein.
Ein Senator entdeckt
Ignatius schlafend neben
dem Basilika S. Marcos
. Papst Paul III. genehmigte sie und ließ sie zum Priester
geweiht werden. Sie wurden am 24. Juni in Venedig vom
Bischof von Arbe geweiht. Ignatius feierte in der
Weihnachtsnacht 1538 seine erste Messe. Damals widmeten
sie sich der Predigt und der karitativen Arbeit in Italien.
Er ging nach Rom, um um Erlaubnis zu
bitten, nach Jerusalem gehen zu dürfen,
aber aufgrund von Kriegsproblemen
konnten sie nicht dorthin gelangen und
sie legten sich im Auftrag des Papstes.
.
Auf der Reise nach
Rom in La Storta hatte
er eine spirituelle
Erfahrung und Vision
der Dreieinigkeit. Er
verstand, dass sie
Gefährten Jesu sein
sollten, die unter
seinem Banner
eingezogen wurden,
um im Dienst Gottes
eingesetzt zu werden
und das Wohl anderer.
. Im Oktober 1538 reiste Ignatius zusammen mit Fabre und Laínez nach Rom,
um die Verfassung des neuen Ordens zu billigen. Paul III. bestätigte den
Befehl durch die Bulle Regimini militantis (27. September 1540)
.
Die Reisen
des Ignatius
.
The society of Jeus’ fundamental principle was the motto:
Ad maiorem Dei gloriam (“for the greater glory of God").
alles zur
größeren
Ehre
Gottes
. Die Jesuiten trugen maßgeblich zum Erfolg der Gegenreformation bei.
Das Unternehmen verbreitete sich in ganz Europa und auf der ganzen Welt und
es ist nur verpflichtet, sich für seine Handlungen vor dem Papst zu verantworten.
. 1551 wollte Ignatius von Loyola an der Spitze der Kompanie abgelöst
werden, sein Rücktrittsgesuch wurde jedoch abgelehnt. Im folgenden
Jahr starb Francis Javier, den Ignatius als Ersatz für ihn im Sinn hatte.
. Innerhalb der Unternehmensführung sind Divergenzen aufgetreten.
Simão Rodrigues, einer der Gründer, rebellierte gegen Ignatius aus
Portugal, Bobadilla kritisierte Ignatius' Befehlsform und seine Freundin
Isabel Roser wollte eine Frauenfirma gründen, was Ignatius ablehnte
Nicolas Bobadilla
Simao Rodriguez
. Er leitete die Kompanie von seiner Zelle in Rom aus und leitete alles bis kurz vor seinem Tod.
Das Unternehmen wuchs auf Tausende von Mitgliedern und machte sich viele Freunde und
Feinde auf der ganzen Welt. Er starb am 31. Juli 1556 in seiner Zelle im Jesuitenhauptquartier
in Rom an den Folgen einer langen Krankheit im Zusammenhang mit der Gallenblase.
.
Die Kirche von
Gesú, Rom
Grab des Heiligen
Ignatius
. Er war fünfzehn Jahre an der Spitze der Gesellschaft Jesu als General und blieb in
Rom. Er starb am 31. Juli 1556 und sein Leichnam, der zunächst in der Kirche Santa
Maria della Strada beigesetzt wurde, wurde in die Kirche der Gesù, den Sitz der
Firma, überführt. Papst Gregor XV. heiligte ihn am 12. März 1622 zusammen
mit Francisco Javier, Felipe Neri, Teresa de Jesús und Isidro Labrador.
. SCHRIFTEN
- Autobiographie des Heiligen Ignatius von
Loyola
-Übungsverzeichnisse: Bemerkungen über
die Art und Weise, wie sie gepredigt
werden.
-Form der Gesellschaft y Oblatión: Text, der
von seiner Zeit seit der Wahl zum General
der Gesellschaft im Jahr 1541 erzählt.
-Überlegungen zu Armut
-Spirituelles Tagebuch: Inspirationen, die der
heilige Ignatius zwischen Februar 1544 und
Februar 1545 erhielt.
-Verfassungen der Gesellschaft Jesu:
-Regeln der Gesellschaft, geschrieben im
Jahr 1544.
-Regeln der Gesellschaft Jesu - Briefe und
Anweisungen.
-Briefe an verschiedene Personen zwischen
1524 und 1556.
.
Heiligtum und Kloster, Loyola
.
Generaloberer der Jesuiten Arturo Sosa
mit Papst Franziskus.
.
Jesuitenuniversitäten
Fordham
NY, USA
Georgetown,
Washington D.C.
Ingolstat,
Germany
Pacific Univ,
Peru
Okija, Nigeria
Gonzaga, Wash, USA
.
weltweites Netzwerk
von Jesuitenschulen
.
Apostolische Werke der Jesuiten heute
.
Der Weg des Heiligen Ignatius
.
Bilder des Heiligen
Ignatius
.
.
LIST OF PRESENTATIONS IN ENGLISH
Revised 17-1-2021
Advent and Christmas – time of hope and peace
Amoris Laetitia – ch 1 – In the Light of the Word
Amoris Laetitia – ch 2 – The Experiences and Challenges of Families
Amoris Laetitia – ch 3 - Looking to Jesus, the Vocation of the Family
Amoris Laetitia – ch 4 - Love in Marriage
Amoris Laetitia – ch 5 – Love made Fruitfuol
Amoris Laetitia – ch 6 – Some Pastoral Perspectives
Amoris Laetitia – ch 7 – Towards a better education of children
Amoris Laetitia – ch 8 – Accompanying, discerning and integrating weaknwss
Amoris Laetitia – ch 9 – The Spirituality of Marriage and the Family
Beloved Amazon 1ª – A Social Dream
Beloved Amazon 2 - A Cultural Dream
Beloved Amazon 3 – An Ecological Dream
Beloved Amazon 4 - An Ecclesiastical Dream
Carnival
Christ is Alive
Familiaris Consortio (FC) 1 – Church and Family today
Familiaris Consortio (FC) 2 - God’s plan for the family
Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – family as a Community
Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – serving life and education
Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – mission of the family in society
Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - Family in the Church
Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar
Football in Spain
Haurietis aquas – devotion to the Sacred Heart by Pius XII
Holidays and Holy Days
Holy Spirit
Holy Week – drawings for children
Holy Week – glmjpses of the last hours of JC
Inauguration of President Donald Trump
Juno explores Jupiter
Laudato si 1 – care for the common home
Laudato si 2 – Gospel of creation
Laudato si 3 – Human roots of the ecological crisis
Laudato si 4 – integral ecology
Laudato si 5 – lines of approach and action
Laudato si 6 – Education y Ecological Spirituality
Love and Marriage 1-
Love and Marriage 2 – growing up to sexual maturity
Love and Marriage 3 – psychological differences and complimentarity
Love and Marriage 4- causes of sexual attraction
Love and Marriage 5- freedom and intimacy
Love and Marriage 6 - human love
Love and Marriage 7 - destiny of human love
Love and Marriage 8- marriage between Christian believers
Love and Marriage 9 – sacrament of marriage
Lumen Fidei – ch 1,2,3,4
Medjugore Pilgrimage
Misericordiae Vultus in English
Mother Teresa of Calcuta – Saint
Pope Franciss in Thailand
Pope Francis in Japan
Pope Francis in Sweden
Pope Francis in America
Pope Francis in the WYD in Poland 2016
Querida Amazonia
Resurrection of Jesus Christ –according to the Gospels
Russian Revolution and Communismo 3 civil war 1918.1921
Russian Revolution and Communism 1
Russian Revolution and Communismo 2
Saint Ignatiius of Loyola
Saint Joseph
Saint John Maria Vianney, the Curé d’Ars
Saint Patrick and Ireland
Signs of hope
Sunday – day of the Lord
Thanksgiving – History and Customs
The Body, the cult – (Eucharist)
Trinity
Valentine
Vocation – mconnor@legionaries.org
Way of the Cross – drawings for children
For commentaries – email – mflynn@legionaries.org
fb – Martin M Flynn
Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo
BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA
Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA
IBAN: ES3700491749852910000635
LISTA DE PRESENTACIONES EN ESPAÑOL
Revisado 17-1-2021
Abuelos
Adviento y Navidad, tiempo de esperanza
Amor y Matrimonio 1 - 9
Amoris Laetitia – ch 1 – A la luz de la Palabre
Amoris Laetitia – ch 2 – Realidad y Desafíos de las Familias
Amoris Laetitia – ch 3 La mirada puesta en Jesús: Vocación de la Familia
Amoris Laetitia – ch 4 - El Amor en el Matrimonio
Amoris Laetitia – ch 5 – Amor que se vuelve fecundo
Amoris Laetitia – ch 6 – Algunas Perspectivas Pastorales
Amoris Laetitia – ch 7 – Fortalecer la educacion de los hijos
Amoris Laetitia – ch 8 – Acompañar, discernir e integrar la fragilidad
Amoris Laetitia – ch 9 – Espiritualidad Matrimonial y Familiar
Carnaval
Cristo Vive
Domingo – día del Señor
El camino de la cruz de JC en dibujos para niños
El Cuerpo, el culto – (eucarisía)
Espíritu Santo
Familiaris Consortio (FC) 1 – iglesia y familia hoy
Familiaris Consortio (FC) 2 - el plan de Dios para la familia
Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – familia como comunidad
Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – servicio a la vida y educación
Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – misión de la familia en la sociedad
Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - participación de la familia en la iglesia
Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar
Fátima – Historia de las Apariciones de la Virgen
Feria de Sevilla
Haurietis aquas – el culto al Sagrado Corazón
Hermandades y cofradías
Hispanidad
Laudato si 1 – cuidado del hogar común
Laudato si 2 – evangelio de creación
Laudato si 3 – La raíz de la crisis ecológica
Laudato si 4 – ecología integral
Laudato si 5 – líneas de acción
Laudato si 6 – Educación y Espiritualidad Ecológica
Lumen Fidei – cap 1,2,3,4
Madre Teresa de Calcuta – Santa
María y la Biblia
Medjugore peregrinación
Misericordiae Vultus en Español
Papa Francisco en Bulgaria
Papa Francisco en Rumania
Papa Francisco en Marruecos
Papa Francisco en México
Papa Francisco – mensaje para la Jornada Mundial Juventud 2016
Papa Francisco – visita a Chile
Papa Francisco – visita a Perú
Papa Francisco en Colombia 1 + 2
Papa Francisco en Cuba
Papa Francisco en Fátima
Papa Francisco en la JMJ 2016 – Polonia
Queridas Amazoznia 1 un sueños social
Queridas Amazoznia 2 un suepo cultural
Queridas Amazoznia 3 un seuños ecologico
Queridas Amazoznia 4 un sueño eclesial
Resurrección de Jesucristo – según los Evangelios
Revolución Rusa y Comunismo 1, 2, 3
San Francisco de Asis 1,2,3,4
San Ignacio de Loyola
San José
San Juan de la Cruz
San Juan Maria Vianneyt, el Curé d’Ars
San Padre Pio de Pietralcina
Santiago Apóstol
Semana santa – Vistas de las últimas horas de JC
Trinidad
Vacaciones Cristianas
Valentín
Virgen de Guadalupe
Vocación – www.vocación.org
Vocación a evangelizar
Para comentarios – email – mflynn@lcegionaries.org
fb – martin m. flynn
Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo
BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA
Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA
IBAN: ES3700491749852910000635
.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Saint ignatius of loyola (german)

Heilige Peter Claver.pptx
Heilige Peter Claver.pptxHeilige Peter Claver.pptx
Heilige Peter Claver.pptx
Martin M Flynn
 
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von GenfHeiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
Martin M Flynn
 
Heilige Elizabeth von Ungarn
Heilige Elizabeth von UngarnHeilige Elizabeth von Ungarn
Heilige Elizabeth von Ungarn
Martin M Flynn
 
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptxMÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
Martin M Flynn
 
Heiliger Martin von Touren
Heiliger Martin von TourenHeiliger Martin von Touren
Heiliger Martin von Touren
Martin M Flynn
 
Heiliger Albert der Grosse
Heiliger Albert der GrosseHeiliger Albert der Grosse
Heiliger Albert der Grosse
Martin M Flynn
 
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptxHEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
Martin M Flynn
 
Zusammenarbeit Schweiz Indien
Zusammenarbeit Schweiz IndienZusammenarbeit Schweiz Indien
Zusammenarbeit Schweiz Indien
Hans Rudolf Tremp
 
Geschiedenis die zeit martin luthers
Geschiedenis   die zeit martin luthersGeschiedenis   die zeit martin luthers
Geschiedenis die zeit martin luthersJurgen Marechal
 
Heilige Rita von Cascia.pptx
Heilige Rita von Cascia.pptxHeilige Rita von Cascia.pptx
Heilige Rita von Cascia.pptx
Martin M Flynn
 
Padre Pio (German).pptx
Padre Pio (German).pptxPadre Pio (German).pptx
Padre Pio (German).pptx
Martin M Flynn
 
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptxHEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
Martin M Flynn
 
Franz von assisi, teil 1
Franz von assisi, teil 1Franz von assisi, teil 1
Franz von assisi, teil 1
Martin M Flynn
 
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
Josef Ries
 

Ähnlich wie Saint ignatius of loyola (german) (16)

Hildegard von Bingen
Hildegard von BingenHildegard von Bingen
Hildegard von Bingen
 
Heilige Peter Claver.pptx
Heilige Peter Claver.pptxHeilige Peter Claver.pptx
Heilige Peter Claver.pptx
 
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von GenfHeiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
Heiliger Franziskus de Sales, Bischof von Genf
 
Heilige Elizabeth von Ungarn
Heilige Elizabeth von UngarnHeilige Elizabeth von Ungarn
Heilige Elizabeth von Ungarn
 
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptxMÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
MÄRTYRER DER TÜRKEI – eine Geschichte der Christenverfolgung in Anatolien.pptx
 
Heiliger Martin von Touren
Heiliger Martin von TourenHeiliger Martin von Touren
Heiliger Martin von Touren
 
Heiliger Albert der Grosse
Heiliger Albert der GrosseHeiliger Albert der Grosse
Heiliger Albert der Grosse
 
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptxHEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
HEILIGER MARTIN von PORRES.pptx
 
Zusammenarbeit Schweiz Indien
Zusammenarbeit Schweiz IndienZusammenarbeit Schweiz Indien
Zusammenarbeit Schweiz Indien
 
Geschiedenis die zeit martin luthers
Geschiedenis   die zeit martin luthersGeschiedenis   die zeit martin luthers
Geschiedenis die zeit martin luthers
 
Heilige Rita von Cascia.pptx
Heilige Rita von Cascia.pptxHeilige Rita von Cascia.pptx
Heilige Rita von Cascia.pptx
 
Padre Pio (German).pptx
Padre Pio (German).pptxPadre Pio (German).pptx
Padre Pio (German).pptx
 
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptxHEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
 
Franz von assisi, teil 1
Franz von assisi, teil 1Franz von assisi, teil 1
Franz von assisi, teil 1
 
Maximilian Kolbe
Maximilian KolbeMaximilian Kolbe
Maximilian Kolbe
 
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
Der Zauber Indiens - Aus dem Leben eines Sufi (Pressemitteilung)
 

Mehr von Martin M Flynn

Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Martin M Flynn
 
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptxSaint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Martin M Flynn
 
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptxSan Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptxSan Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Martin M Flynn
 
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptxMÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
Martin M Flynn
 
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptxMÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
Martin M Flynn
 
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptxMARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
Martin M Flynn
 
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptxTHE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
Martin M Flynn
 
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptxCorpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Martin M Flynn
 
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptxPAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Martin M Flynn
 
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptxPOPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
Martin M Flynn
 
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptxPapa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptxSaint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Martin M Flynn
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Martin M Flynn
 

Mehr von Martin M Flynn (20)

Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Chino).pptx
 
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptxVacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
Vacaciones Cristianas - finalidad y sugerencias (Ruso).pptx
 
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptxSaint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
Saint Anthony of Padua, doctor of the church (Indonesian).pptx
 
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptxSan Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
San Bonaventura, vescovo francescano, dottore della Chiesa, (1221-1274).pptx
 
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, évêque franciscain, docteur de l'Église, (1221-1274).pptx
 
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptxSan Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
San Buenaventura, obispo franciscano, doctor de la Iglesia (1221-1274).pptx
 
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptxSaint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
Saint Bonaventure, Franciscan Bishop, Doctor of the Church, (1221-1274).pptx
 
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptxMÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
MÄRTYRER VON UGANDA - Konvertiten zum Christentum - 1885-1887.pptx
 
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptxMÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
MÁRTIRES DE UGANDA Convertem-se ao Cristianismo - 1885-1887.pptx
 
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptxMARTIRI DELL'UGANDA  convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
MARTIRI DELL'UGANDA convertiti al cristianesimo 1885-87.pptx
 
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptxTHE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
THE WORSHIP OF THE BODY - CORPUS CHRISTI (Filippino).pptx
 
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptxCorpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
Corpus Christi - Worship of the Body - (Polish).pptx
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Griego).pptx
 
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptxPAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
PAPA FRANCESCO e LA CANONIZZAZIONE dei MARTIRI DELLA ROMANIA.pptx
 
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptxPapa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
Papa Francisco canoniza los martires de Rumanía (Rumanian).pptx
 
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptxPOPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
POPE FRANCIS’ CANONIZATION of the MARTYRS OF ROMANIA.pptx
 
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptxPapa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
Papa Francisco canoniza Martires de Rumanía (Ruso).pptx
 
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptxSaint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
Saint Justin, martyr, doctor of the Church (Chinese).pptx
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Russian).pptx
 
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptxSaint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
Saint Joan of Arc, patron of France, 1412-1431 (Chinese).pptx
 

Saint ignatius of loyola (german)

  • 1. . San Ignacio de Loyola HEILIGER IGNATIUS VON LOYOLA Gründer von die Jesuiten
  • 2. . Kindheit - Íñigo (Ignatius) war der Jüngste von dreizehn Geschwistern, allesamt Kinder von Beltrán Yáñez de Oñaz und Loyola, VIII. Herr des Hauses Loyola de Azpeitia, und Marina Sáez de Licona y Balda, gebürtig aus der biskaya Stadt Ondarroa, wo er im Likona-Turm geboren wurde Haus seiner Familie. Der Vater war ein Mitglied der adeligen und illustren Familie aus dem Hause Balda de Azcoitia
  • 4. . EUROPA IM 16. JAHRHUNDERT
  • 5. . Seine Kindheit verbrachte er in das Loyola-Tal, unter die Dörfer Azpeitia und Azcoitia, in Begleitung ihrer Brüder und Schwestern. Seine Ausbildung muss von den Richtlinien der "Harten Hand" geprägt gewesen sein und von "religiösem Eifer". Azpeitia Azcoitia
  • 6. . Im Jahr 1507, zeitgleich mit dem Tod von Ignatius' Mutter, bat Frau María de Velasco – die Ehefrau des Hauptbuchhalters von Kastilien, Juan Velázquez de Cuéllar – Ignatius' Vater Beltrán, ihr einen seiner Söhne zu schicken, um ihn am Hof ​​zu erziehen . Er beschloss, Iñigo, den Jüngsten, zu schicken, der nach Arévalo ging, wo er bis 1518 mindestens elf Jahre verbringen würde
  • 7. . Er reiste häufig nach Valladolid und hielt sich immer in unmittelbarer Nähe des Hofes auf, da sein Beschützer ein königlicher Berater und Buchhalter war.
  • 8. . In dieser Zeit lernte er, ein Gentleman zu werden, die Beherrschung der Waffen. Arévalos Bibliothek war reich und reichlich, was seine Liebe zum Lesen auslöste und er verbesserte seine gute Handschrift. Er galt als „ein sehr guter Schreiber“.
  • 9. . Er beschreibt sich selbst damals als "den Eitelkeiten der Welt hingegeben und hauptsächlich an der Übung interessiert". von Waffen mit einem großen und vergeblichen Verlangen, Ehre zu gewinnen.
  • 10. . 1517 fiel Velázquez de Cuéllar in Ungnade, als Fernando der Katholik starb, und ein Jahr später starb er. Seine Witwe, María de Velasco, schickte Íñigo zu dem Herzog von Nájera, Antonio Manrique de Lara, der Vizekönig von Navarra war, wo er Einfallsreichtum und Klugheit sowie edlen Geist und Freiheit bewies.
  • 11. . Das hat sich widergespiegelt bei der Befriedung des Aufstands von Nájera im Krieg der Gemeinschaften von Kastilien (1520-1522) sowie in Konflikten zwischen Städten in Guipúzcoa, in denen er sich durch seine Verwaltung von die Situation.
  • 12. . 1512 eroberten die kastilischen Truppen das Königreich Navarra, mit mehreren nachfolgenden Kriegsepisoden. Im Jahr 1521 kam es zu einem Einfall französisch- navarresischer Truppen aus dem Unteren Navarra, um den Eindringling zurückzuerobern und zu vertreiben, an dem die Brüder von Francisco Javier teilnahmen. Gleichzeitig rebellierte die Bevölkerung mehrerer Städte, darunter auch Pamplona.
  • 13. . Iñigo, der mit kämpfte der kastilischen Armee und war im Mai dieses Jahres in Pamplona, ​​als die französisch-navarresischen Truppen eintrafen, in der belagerten Burg der Stadt Widerstand leisteten und seine Soldaten zu einer unmöglichen Verteidigung ermutigten. Im Kampf wurde er von einer Kanonenkugel getroffen, die zwischen seinen beiden Beinen hindurchging, eines brach und das andere verwundete. Die Tradition legt die Veranstaltung auf den 20. Mai 1521, Pfingstmontag. Die Burg fiel am 23. oder 24. desselben Monats. Die ersten Kuren wurden praktiziert und er wurde in sein Haus in Loyola verlegt.
  • 14. . Die Genesung war lang und schmerzhaft, mit zweifelhaftem Ergebnis, da die Knochen schlecht verschweißt waren. Es wurde beschlossen, wieder zu operieren und Schneide es. Er hat es ertragen der Schmerz, wie es ein Soldat und ein Gentleman tun sollte.
  • 15. . Während seiner Genesung las er die Bücher Das Leben Christi, des Kartäuser Ludolfo von Sachsen und das „Flos Sanctorum“, das ihn tief beeindruckte. Beeinflusst von diesen Büchern überlegte er sein ganzes Leben und kritisierte sein Leben als Soldat
  • 16. . Wenn die Heiligen Männer wie ich wären, dann kann ich auch die Dinge tun, die sie getan haben. Wenn der heilige Franziskus diese Dinge, die ich lese, getan hat, muss ich es auch können
  • 17. . Er entdeckte, wie man Geister erkennt Als er nur daran dachte, Geld, Ruhm und Macht zu haben, dann war sein Herz fühlte sich unwohl und traurig. Als er daran dachte, wie Jesus zu werden, war sein Herz mit Frieden und Vertrauen in seine Wahl erfüllt.
  • 18. . Dieser Wunsch wurde durch eine Vision verstärkt der Jungfrau mit dem Jesuskind, die die endgültige Bekehrung des Soldaten zum Ordensmann bewirkte. Von dort ging er mit der Überzeugung, nach Jerusalem zu reisen, um Nichtchristen zu bekehren das heilige Land.
  • 19. . Ignatius verließ nach seiner Genesung seine Familie und sein Zuhause und machte sich auf ins Heilige Land
  • 20. . Heiliges LandReligiöse Bestrebungen In Barcelona – Er übernachtete im Benediktinerkloster Montserrat (25. März 1522), wo er seine Militärkleidung vor dem Bild von . aufhängte die Jungfrau und er gingen in Lumpen gekleidet und barfuß.
  • 21. . Er kam in Manresa an, wo er zehn Monate blieb, unterstützt von einer Gruppe christlicher Frauen, die seinen Ruf als Heiligkeit schätzten.
  • 22. . Er lebte in einer Höhle, wo er meditierte und fastete. Hier schrieb er die Geistlichen Übungen, die veröffentlicht wurden im Jahr 1548 und sind die Grundlage der ignatianischen Spiritualität.
  • 23. . Die Exerzitien des heiligen Ignatius werden auf vielfältige Weise genutzt und tragen seit Generationen Früchte in der Kirche
  • 24. . In Manresa vollzog er eine drastische Veränderung in seinem Leben, «um das Ideal des einsamen Pilgers zu dem der Arbeit für das Wohl der Seelen zu machen, mit Kollegen, die ihm auf ihrem Weg folgen wollten».
  • 25. . Er reiste am 4. September 1523 nach Rom und dann nach Jerusalem. aber er durfte nicht bleiben. Er musste zurück nach Barcelona.
  • 26. . In Barcelona riet ihm seine Freundin Isabel Roser zu einem Studium. Er lernte Latein und schrieb sich am College ein.
  • 27. . Er studierte von 1526 bis 1527 in Alcalá de Henares; Er lebte und arbeitete im Krankenhaus Antezana als Krankenpfleger und Krankenkoch.
  • 28. . Später ging er nach Salamanca, sprach mit allen über seine spirituellen Übungen, was von den Behörden nicht gut gesehen wurde und ihm einige Probleme bereitete, und er wurde für einige Tage inhaftiert (Inquisition). Angesichts der fehlenden Freiheit für seinen Vortrag in Spanien entschloss er sich, nach Paris zu gehen.
  • 29. .Studium in Paris - Im Februar 1528 trat er in die Universität von Paris ein, wo er blieb mehr als sieben Jahre und erweiterte seine theologische und literarische Ausbildung, und versuchen, das Interesse der Schüler für die Geistlichen Übungen zu wecken.
  • 30. . Bis 1534 hatte er sechs wichtige Anhänger: Francisco Javier, Pedro Fabro, Alfonso Salmerón, Diego Laínez, Nicolás de Bobadilla und Simão Rodrigues (Portugiesen).
  • 31. . Gründung der Gesellschaft Jesu - Er reiste nach Flandern und England, um Geld für seine Arbeit zu bekommen. Er hatte das Projekt bereits skizziert und seine Kollegen folgten seinem Beispiel. Am 15. August 1534 schwor er mit sieben Gefährten in Montmartre, „unserem Herrn zu dienen und alles der Welt zu verlassen“ und gründete die Gesellschaft Jesu. Sie beschlossen, ins Heilige Land zu reisen und sich zumindest dem Papst zu unterstellen.
  • 32. Ignatius ging aus gesundheitlichen Gründen in seine Heimat, wo er drei Monate blieb. Dann machte er mehrere Besuche bei den Verwandten seiner Gefährten, Briefe ausliefern und Nachrichten und er schiffte sich nach Venedig ein, wo er die ganze Zeit verbrachte Studienjahr 1536. Am 8. Januar 1537 trafen die Gefährten aus Paris ein. Ein Senator entdeckt Ignatius schlafend neben dem Basilika S. Marcos
  • 33. . Papst Paul III. genehmigte sie und ließ sie zum Priester geweiht werden. Sie wurden am 24. Juni in Venedig vom Bischof von Arbe geweiht. Ignatius feierte in der Weihnachtsnacht 1538 seine erste Messe. Damals widmeten sie sich der Predigt und der karitativen Arbeit in Italien. Er ging nach Rom, um um Erlaubnis zu bitten, nach Jerusalem gehen zu dürfen, aber aufgrund von Kriegsproblemen konnten sie nicht dorthin gelangen und sie legten sich im Auftrag des Papstes.
  • 34. . Auf der Reise nach Rom in La Storta hatte er eine spirituelle Erfahrung und Vision der Dreieinigkeit. Er verstand, dass sie Gefährten Jesu sein sollten, die unter seinem Banner eingezogen wurden, um im Dienst Gottes eingesetzt zu werden und das Wohl anderer.
  • 35. . Im Oktober 1538 reiste Ignatius zusammen mit Fabre und Laínez nach Rom, um die Verfassung des neuen Ordens zu billigen. Paul III. bestätigte den Befehl durch die Bulle Regimini militantis (27. September 1540)
  • 37. . The society of Jeus’ fundamental principle was the motto: Ad maiorem Dei gloriam (“for the greater glory of God"). alles zur größeren Ehre Gottes
  • 38. . Die Jesuiten trugen maßgeblich zum Erfolg der Gegenreformation bei. Das Unternehmen verbreitete sich in ganz Europa und auf der ganzen Welt und es ist nur verpflichtet, sich für seine Handlungen vor dem Papst zu verantworten.
  • 39. . 1551 wollte Ignatius von Loyola an der Spitze der Kompanie abgelöst werden, sein Rücktrittsgesuch wurde jedoch abgelehnt. Im folgenden Jahr starb Francis Javier, den Ignatius als Ersatz für ihn im Sinn hatte.
  • 40. . Innerhalb der Unternehmensführung sind Divergenzen aufgetreten. Simão Rodrigues, einer der Gründer, rebellierte gegen Ignatius aus Portugal, Bobadilla kritisierte Ignatius' Befehlsform und seine Freundin Isabel Roser wollte eine Frauenfirma gründen, was Ignatius ablehnte Nicolas Bobadilla Simao Rodriguez
  • 41. . Er leitete die Kompanie von seiner Zelle in Rom aus und leitete alles bis kurz vor seinem Tod. Das Unternehmen wuchs auf Tausende von Mitgliedern und machte sich viele Freunde und Feinde auf der ganzen Welt. Er starb am 31. Juli 1556 in seiner Zelle im Jesuitenhauptquartier in Rom an den Folgen einer langen Krankheit im Zusammenhang mit der Gallenblase.
  • 42. . Die Kirche von Gesú, Rom Grab des Heiligen Ignatius
  • 43. . Er war fünfzehn Jahre an der Spitze der Gesellschaft Jesu als General und blieb in Rom. Er starb am 31. Juli 1556 und sein Leichnam, der zunächst in der Kirche Santa Maria della Strada beigesetzt wurde, wurde in die Kirche der Gesù, den Sitz der Firma, überführt. Papst Gregor XV. heiligte ihn am 12. März 1622 zusammen mit Francisco Javier, Felipe Neri, Teresa de Jesús und Isidro Labrador.
  • 44. . SCHRIFTEN - Autobiographie des Heiligen Ignatius von Loyola -Übungsverzeichnisse: Bemerkungen über die Art und Weise, wie sie gepredigt werden. -Form der Gesellschaft y Oblatión: Text, der von seiner Zeit seit der Wahl zum General der Gesellschaft im Jahr 1541 erzählt. -Überlegungen zu Armut -Spirituelles Tagebuch: Inspirationen, die der heilige Ignatius zwischen Februar 1544 und Februar 1545 erhielt. -Verfassungen der Gesellschaft Jesu: -Regeln der Gesellschaft, geschrieben im Jahr 1544. -Regeln der Gesellschaft Jesu - Briefe und Anweisungen. -Briefe an verschiedene Personen zwischen 1524 und 1556.
  • 46. . Generaloberer der Jesuiten Arturo Sosa mit Papst Franziskus.
  • 49. . Apostolische Werke der Jesuiten heute
  • 50. . Der Weg des Heiligen Ignatius
  • 52. .
  • 53. .
  • 54. LIST OF PRESENTATIONS IN ENGLISH Revised 17-1-2021 Advent and Christmas – time of hope and peace Amoris Laetitia – ch 1 – In the Light of the Word Amoris Laetitia – ch 2 – The Experiences and Challenges of Families Amoris Laetitia – ch 3 - Looking to Jesus, the Vocation of the Family Amoris Laetitia – ch 4 - Love in Marriage Amoris Laetitia – ch 5 – Love made Fruitfuol Amoris Laetitia – ch 6 – Some Pastoral Perspectives Amoris Laetitia – ch 7 – Towards a better education of children Amoris Laetitia – ch 8 – Accompanying, discerning and integrating weaknwss Amoris Laetitia – ch 9 – The Spirituality of Marriage and the Family Beloved Amazon 1ª – A Social Dream Beloved Amazon 2 - A Cultural Dream Beloved Amazon 3 – An Ecological Dream Beloved Amazon 4 - An Ecclesiastical Dream Carnival Christ is Alive Familiaris Consortio (FC) 1 – Church and Family today Familiaris Consortio (FC) 2 - God’s plan for the family Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – family as a Community Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – serving life and education Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – mission of the family in society Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - Family in the Church Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar Football in Spain Haurietis aquas – devotion to the Sacred Heart by Pius XII Holidays and Holy Days Holy Spirit Holy Week – drawings for children Holy Week – glmjpses of the last hours of JC Inauguration of President Donald Trump Juno explores Jupiter Laudato si 1 – care for the common home Laudato si 2 – Gospel of creation Laudato si 3 – Human roots of the ecological crisis Laudato si 4 – integral ecology Laudato si 5 – lines of approach and action Laudato si 6 – Education y Ecological Spirituality Love and Marriage 1- Love and Marriage 2 – growing up to sexual maturity Love and Marriage 3 – psychological differences and complimentarity Love and Marriage 4- causes of sexual attraction Love and Marriage 5- freedom and intimacy Love and Marriage 6 - human love Love and Marriage 7 - destiny of human love Love and Marriage 8- marriage between Christian believers Love and Marriage 9 – sacrament of marriage Lumen Fidei – ch 1,2,3,4 Medjugore Pilgrimage Misericordiae Vultus in English Mother Teresa of Calcuta – Saint Pope Franciss in Thailand Pope Francis in Japan Pope Francis in Sweden Pope Francis in America Pope Francis in the WYD in Poland 2016 Querida Amazonia Resurrection of Jesus Christ –according to the Gospels Russian Revolution and Communismo 3 civil war 1918.1921 Russian Revolution and Communism 1 Russian Revolution and Communismo 2 Saint Ignatiius of Loyola Saint Joseph Saint John Maria Vianney, the Curé d’Ars Saint Patrick and Ireland Signs of hope Sunday – day of the Lord Thanksgiving – History and Customs The Body, the cult – (Eucharist) Trinity Valentine Vocation – mconnor@legionaries.org Way of the Cross – drawings for children For commentaries – email – mflynn@legionaries.org fb – Martin M Flynn Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA IBAN: ES3700491749852910000635
  • 55. LISTA DE PRESENTACIONES EN ESPAÑOL Revisado 17-1-2021 Abuelos Adviento y Navidad, tiempo de esperanza Amor y Matrimonio 1 - 9 Amoris Laetitia – ch 1 – A la luz de la Palabre Amoris Laetitia – ch 2 – Realidad y Desafíos de las Familias Amoris Laetitia – ch 3 La mirada puesta en Jesús: Vocación de la Familia Amoris Laetitia – ch 4 - El Amor en el Matrimonio Amoris Laetitia – ch 5 – Amor que se vuelve fecundo Amoris Laetitia – ch 6 – Algunas Perspectivas Pastorales Amoris Laetitia – ch 7 – Fortalecer la educacion de los hijos Amoris Laetitia – ch 8 – Acompañar, discernir e integrar la fragilidad Amoris Laetitia – ch 9 – Espiritualidad Matrimonial y Familiar Carnaval Cristo Vive Domingo – día del Señor El camino de la cruz de JC en dibujos para niños El Cuerpo, el culto – (eucarisía) Espíritu Santo Familiaris Consortio (FC) 1 – iglesia y familia hoy Familiaris Consortio (FC) 2 - el plan de Dios para la familia Familiaris Consortio (FC) 3 – 1 – familia como comunidad Familiaris Consortio (FC) 3 – 2 – servicio a la vida y educación Familiaris Consortio (FC) 3 – 3 – misión de la familia en la sociedad Familiaris Consortio (FC) 3 – 4 - participación de la familia en la iglesia Familiaris Consortio (FC) 4 Pastoral familiar Fátima – Historia de las Apariciones de la Virgen Feria de Sevilla Haurietis aquas – el culto al Sagrado Corazón Hermandades y cofradías Hispanidad Laudato si 1 – cuidado del hogar común Laudato si 2 – evangelio de creación Laudato si 3 – La raíz de la crisis ecológica Laudato si 4 – ecología integral Laudato si 5 – líneas de acción Laudato si 6 – Educación y Espiritualidad Ecológica Lumen Fidei – cap 1,2,3,4 Madre Teresa de Calcuta – Santa María y la Biblia Medjugore peregrinación Misericordiae Vultus en Español Papa Francisco en Bulgaria Papa Francisco en Rumania Papa Francisco en Marruecos Papa Francisco en México Papa Francisco – mensaje para la Jornada Mundial Juventud 2016 Papa Francisco – visita a Chile Papa Francisco – visita a Perú Papa Francisco en Colombia 1 + 2 Papa Francisco en Cuba Papa Francisco en Fátima Papa Francisco en la JMJ 2016 – Polonia Queridas Amazoznia 1 un sueños social Queridas Amazoznia 2 un suepo cultural Queridas Amazoznia 3 un seuños ecologico Queridas Amazoznia 4 un sueño eclesial Resurrección de Jesucristo – según los Evangelios Revolución Rusa y Comunismo 1, 2, 3 San Francisco de Asis 1,2,3,4 San Ignacio de Loyola San José San Juan de la Cruz San Juan Maria Vianneyt, el Curé d’Ars San Padre Pio de Pietralcina Santiago Apóstol Semana santa – Vistas de las últimas horas de JC Trinidad Vacaciones Cristianas Valentín Virgen de Guadalupe Vocación – www.vocación.org Vocación a evangelizar Para comentarios – email – mflynn@lcegionaries.org fb – martin m. flynn Donations to - Congregazione di Legionari di Cristo BANCO - 03069 INTESA SANPAOLO SPA Conto corrente - IT89T0306909606 100000139496-EUR-CA CATANIA IBAN: ES3700491749852910000635
  • 56. .