SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Kritik

Geschäftlich in Russland
Interkulturelle Verhandlungstechniken

Eine Präsentation von Sonja Gurris & Michaela Strobel
Unsere Agenda
Agenda
Agenda

1.
2.
3.
4.
5.

Globe-Studie

Analyse

Case Study

GLOBE-Studie
Analyse Cultural Awareness
Case Study
Trainingsmethoden
Kritik

Trainingsmethoden

Kritik
Agenda

Globe Studie
Globe-Studie
Globe-Studie

Analyse

GLOBE STUDIE

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Globe-Study: Country Scores
Agenda

Globe-Studie
Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik

Differenzierung zwischen Ist-Zustand (P= Practices) und Soll-Zustand (V= Values)
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

ANALYSE: CULTURAL AWARENESS

Kritik
Cultural Awareness: Kollektiv-Bildung
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik

Individuelle Ziele werden den Bedürfnissen der Gruppe untergeordnet
Intimität innerhalb der Gruppe versus Distanz gegenüber
Außenstehenden
Russen können schnell Distanz verlieren
Geschäftspartner werden als „Teil der Gruppe“ betrachtet
Cultural Awareness: Hierarchie-Bewusstsein
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Stark reduzierter Entscheidungsspielraum für das Individuum
Chef wird niemals kritisiert
Chef als „Anführer des Kollektiv“
Hierarchie-Glaube im Zarenreich

Chef als die Autorität

Kritik
Verankertes Hierarchie-Bewusstsein
Agenda

Vergleich
AutoritätsOrientierung
West- und
Ost-Europa

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Cultural Awareness: Pessimismus
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Glaube an die „schicksalshafte
Vorbestimmtheit“
Es werden nur kurz- und mittelfristige Pläne
geschmiedet
Von der Zukunft wird nichts Besseres
erwartet
„Wird schon irgendwie werden“ - Mentalität
– höhere Macht richtet es

Kritik
Cultural Awarenss: Gegenwartsoriertierte
Prozessorientierung
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Handlung von einem zum anderen
Wenig detailliert, vorausschauend & planend
Probleme auf sich zukommen lassen

Kritik
Cultural Awareness: Situative Polarität
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Nähe
Loyalität
Mitleid

Distanz
Aggressivität
Soziale Härte

Kritik
Rolle der Frau
Agenda

Globe-Studie

Analyse
Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

… werden im Beruf stark
diskriminiert
… haben keinen Zugang zu
„Macht“
… werden insgesamt nicht
gleichberechtigt behandelt

Kritik
Agenda

Globe-Studie

Analyse

CASE STUDY –
„ROLLENSPIEL“

Case Study
Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Tipps aus der Praxis: Die Begrüßung
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study
Case Study

Trainingsmethoden

Kritik

In Russland gibt ein Mann einer
Frau nie zuerst die Hand
 Herr wartet ab
Händeschütteln weniger
verbreitet – vielmehr ein
Kopfnicken
„Unsichtbare Gesprächsregeln“
Agenda

Globe-Studie

Zeit
Gestik

Analyse

Case Study
Case Study

Trainingsmethoden

• „Zeit ist Geld-Mentalität“ wird
geächtet
• Zu wenig Körpersprache wird als
Desinteresse gewertet

Kritik
Rollenspiel: Was ging schief?
Agenda

Globe-Studie

Hierarchiekonflikt

Analyse

Case Study
Case Study

Trainingsmethoden

• Frau in Chefrolle von Russen nicht
anerkannt

Geschlechterkonflikt

• Petrov achtet nicht auf Meiers
Kompetenzen

Unterschiedliche
Arbeitsweisen

• Schröder auf Arbeit fokussiert
• Petrov hat keine Pläne

Kritik
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

LÖSUNGSANSÄTZE &
TRAININGSMETHODEN

Trainingsmethoden

Kritik
Voraussetzungen für interkulturelle Kompetenz
Agenda

Globe-Studie

Toleranz &
Offenheit
Bereitschaft, seine sozialen
Wahrnehmungen zu
hinterfragen
Optimismus
Geduld

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Lernfähigkeit

Soziale Problemlösungskompetenz

Veränderungsbereitschaft
Fähigkeit zur
Perspektivübernahme
Veränderungsbereitschaft

Positives
Selbstkonzept
Einfühlungsvermögen
Frustrationstoleranz
Quelle: Kühlmann/Stahl
Voraussetzungen für interkulturelle Kompetenz
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Interkulturelle Kompetenz setzt sich zusammen aus…
Selbstkompetenz:
z.B. kulturelle Selbstreflexion & Selbstregulierung
in interkulturellen Kontexten
Sozialkompetenz:
z.B. Empathie, kommunikative Kompetenz,
Expressivität oder interkulturelle Teamfähigkeit
Methodenkompetenz: Zeit-, Info-,
Konfliktmanagement
Fachkompetenz: Sprache, Markt
„Training Rigor“
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Hoch

EXPERIMENTELL
Intercultural Assessment Center
Simulation
Contrast Culture

Ausflüge
Rollenspiele

Trainingsintensität

ANALYTISCH

Interaktives Sprachtraining

Culture Assimilator
Sensivity Training

Culture Awareness

Klassenzimmer Sprachtraining
Filme
FAKTENORIENTIERT
Vorlesungen

Niedrig

Bücher

Kulturinformations-Seminar

Gebietseinweisungg
Partizipativ

Passiv

Informationsorientiert

Kulturell orientiert

Interaktionsorientiert

Quelle: : In Anlehnung an
(Rothlauf, 2009)
Kulturinformations-Seminar:
Informationsorientiertes Training
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Zielsetzung:
Wissen über fremde Kultur &
konkrete Verhaltenstipps
Methodik:
Vorträge & Gespräche
Themen:
Landeskunde & „Do´s and Don´ts“
Stärken:
geringer Zeitbedarf, große
Teilnehmerzahlen möglich
Schwächen:
Infos allgemein zugänglich oder sehr
subjektiv,
Seminar kaum verhaltensrelevant
Der Grundsätzliche Fehler:
Cultural Blindness
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Kritik

„Unter Kulturelle Blindheit (cultural blindness) versteht man das NichtBeachten oder die Ignoranz der Wirkungsgröße „Kultur“ und ihres
Einflusses auf das Denken und Handeln der Menschen.“

Institut für Interkulturelle Kommunikation
1. Culture Awareness Training:
Informationsorientiertes Training
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Interkulturelle Sensibilisierung schaffen
Den eigenen und den anderen „Eisberg“
kennenlernen
Andere Kultur kennenlernen
 Verhaltensweisen zu deuten
und verstehen
 Sicherheit im Umgang mit fremdkulturellen Partnern
Analyse Selbstbild/Fremdbild
Kulturorientiertes Training
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Culture in the Workplace Questionnaire nach Hofstede
Culture Awareness Training:
Interkulturelles Assessment Center Methode
Culture-Awareness-Methodik
Culture Assimilator
Interact: Unternehmensplanspiel nach Jürgen Bolten
Contrast-Culture Training
2. Cultural Assimilator:
Partizipative Methoden

Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Partipazitive Trainingsmethodik mit „high involvement“!

Zielsetzung:
Wissen über fremde Kultur, Orientierung & konkrete Verhaltenstipps
Methodik:
schriftlich/comutergestützte Simulation & Lösung eines „Cultural
Incidents“
Themen:
Arbeits- oder aufenthaltsrelevante Konfliktfelder
Stärken:
Einzelarbeit mit schriftlichem Material möglich
Schwächen:
Monoton, erfordert viel Selbstdisziplin + Eigenmotivation
3. Contrast-Culture-Training 1/2:
Partizipative Methoden
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Lernprozess = Kognitive Umstrukturierung &Affektive Neubewertung

Zielsetzung:
Systematisierung von „Sozialen Spielregeln“, Schaffung eines
Orientierungpunktes
Methodik:
schriftlich/comutergestützte Simulation & Lösung eines „Cultural
Incidents“
Themen:
Erstkontakte, Beziehungsprägende
Stärken:
Was ist „wesentlich“, was „unwesentlich?“, Sehr spezifisch
Schwächen:
Effektiv und punktuell, gezielt; Schnell
„

3. Contrast-Culture-Training 2/2:
Partizipative Methoden
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Interaktion
• Zwischen einer Deutschen und einem Ausländer in der spezifischen Situation
mit entsprechender Rollendefinition
Kulturanalyse
• Das herausarbeiten der in diese Interaktion eigeflossenen Kulturstandards und
ihre Gegenüberstellung („explizit machen“)
Interaktionsanalyse
• Wie wirken die identifizierten Kulturstantars aueinander? Woe werden
irritationen, strömungen, konflikte sichtbar? Wo sind sie kompatibel?
Transferanalyse
• Welche regeln sind hieraus für interkulturelle Interaktionen ableitbar und in wie
weit sind diese übertragbar?
4. Coaching:
Individuelle Praxis

Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study Trainingsmethoden Kritik
Trainingsmethoden

Anlass:
Sprachproblee, Arbeitsstile, Klärung v. Missverständnissen,
Wiedereingliederung nach Auslandseinsätzen (Kulturschock)
Methodik:
Es werden Ziele in der Anfangsphase festgelegt, die der Coach durch
individuelle Methoden zu erreichen versucht
Voraussetzung:
Cultural Awareness Training
Eignung:
Große Unternehmen
Spezifische Probleme
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik

KRITIK AN TRAININGSMETHODEN
Kritik an Trainingsmethoden
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

„Andererseits handelt jeder auch nach eigenen
individuellen Maßstäben, die von kulturellen
Normen abweichen können. Somit wird mit den
Kulturstandards nicht das absolute, sondern das
wahrscheinlichste Verhalten prognostiziert“

Autoren: Tatjana Yoosefi & Alexander Thomas

Trainingsmethoden

Kritik
Kritik
Kritik an Trainingsmethoden
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Anwendung von Stereotypen:
kann aber auch hilfreich sein
Abhängigkeit von
„kultureller Selbstkenntnis“ der Trainer
Selbstüberschätzung

Trainingsmethoden

Kritik
Kritik
Agenda

Globe-Studie

DISKUSSION

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Quellen
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

Trainingsmethoden

Kritik
Kritik

FES: Situationen der Frauen in Russland (FES, „Frauen in Russland“)
10. UNGLEICHHEIT IN DEN AUGEN DER FRAUEN http://library.fes.de/fulltext/id/01625006.htm#E10E6
Hannemann, Gerfried/Schmeisser, Wilhelm 2009: Kulturelle Besonderheiten im russischen Geschäftsleben; in:
Schmeisser, Wilhelm/Hummer, Thomas R. (Hg.): Globalkompetenz durch Länderstudien, München und Mering: Rainer
Hampp Verlag. S. 72-79.
Lyskov-Strewe, Vladimir/Schroll-Machl Sylvia 2007: „Russland“; in: Schroll-Machl, Sylvia (Hg.)/Kammhuber, Stefan/Thomas,
Alexander: „Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Band 2: Länder, Kulturen und interkulturelle
Berufstätigkeit, Vadenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007. S.103-112.
Rothlauf, Jürgen 2009: Interkulturelles Management: Mit Beispielen aus Vietnam, China, Japan und den Golfstaaten,
München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag (3. Auflage).
Schmeisser, Wilhelm/Zander, Ernst/Hummel, Thomas R. 2009: Interkulturelles Management als Voraussetzung für globale
Personalführung in Russland: Die russische Seele – Mythos und Wahrheit; in: Schmeisser, Wilhelm/Hummer, Thomas R.
(Hg.): Globalkompetenz durch Länderstudien, München und Mering: Rainer Hampp Verlag. S. 97-103.
Thomas, Alexander/Yoosefi, Tatjana 2003: Beruflich in Russland: Trainingsprogramm für Manager, Fach- und
Führungskräfte, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Agenda

Globe-Studie

Analyse

Case Study

VIELEN DANK FÜR IHRE
AUFMERKSAMKEIT

Trainingsmethoden

Kritik

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

E-commerce et propriété intellectuelle
E-commerce et propriété intellectuelleE-commerce et propriété intellectuelle
E-commerce et propriété intellectuelle
Prof. Jacques Folon (Ph.D)
 
Grand diaporama la mission de Saint Paul
Grand diaporama la mission de Saint PaulGrand diaporama la mission de Saint Paul
Grand diaporama la mission de Saint Paul
kt42 catechisme
 
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
Romain Fonnier
 
L'agilité organisationnelle
L'agilité organisationnelleL'agilité organisationnelle
L'agilité organisationnelle
Claude Emond
 
Dynamics of Cause Engagement - Final Report
Dynamics of Cause Engagement - Final ReportDynamics of Cause Engagement - Final Report
Dynamics of Cause Engagement - Final Report
Center for Social Impact Communication, Georgetown University
 
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of newsReuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
Nic Newman
 
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
PYR
 
Transition agile & accompagnement au changement
Transition agile & accompagnement au changementTransition agile & accompagnement au changement
Transition agile & accompagnement au changement
Romain Couturier
 
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v34 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3Gilles Samba
 
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
Johannes Waibel
 
The hospitality industry – concepts, ideas and future
The hospitality industry – concepts, ideas and futureThe hospitality industry – concepts, ideas and future
The hospitality industry – concepts, ideas and future
klx1967
 
Multistorey building
Multistorey buildingMultistorey building
Multistorey building
Rahul
 
E Ecriture - La méthode des mondes
E Ecriture - La méthode des mondesE Ecriture - La méthode des mondes
E Ecriture - La méthode des mondes
REALIZ
 
Elisa
ElisaElisa
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
Jean Gabès
 
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary ArtefactsWindows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
Brent Muir
 

Andere mochten auch (17)

E-commerce et propriété intellectuelle
E-commerce et propriété intellectuelleE-commerce et propriété intellectuelle
E-commerce et propriété intellectuelle
 
Etude Insee Dieppe
Etude Insee DieppeEtude Insee Dieppe
Etude Insee Dieppe
 
Grand diaporama la mission de Saint Paul
Grand diaporama la mission de Saint PaulGrand diaporama la mission de Saint Paul
Grand diaporama la mission de Saint Paul
 
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
Equipement techonologique en france - ARCEP - Décembre 2011
 
L'agilité organisationnelle
L'agilité organisationnelleL'agilité organisationnelle
L'agilité organisationnelle
 
Dynamics of Cause Engagement - Final Report
Dynamics of Cause Engagement - Final ReportDynamics of Cause Engagement - Final Report
Dynamics of Cause Engagement - Final Report
 
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of newsReuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
Reuters institute Digital News Report 2014, Tracking the future of news
 
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
Statistiques, indicateurs, performance et qualité : prendre la mesure de la b...
 
Transition agile & accompagnement au changement
Transition agile & accompagnement au changementTransition agile & accompagnement au changement
Transition agile & accompagnement au changement
 
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v34 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
 
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
2011 - CMS-Inhalte für mobile Endgeräte / Responsive Design
 
The hospitality industry – concepts, ideas and future
The hospitality industry – concepts, ideas and futureThe hospitality industry – concepts, ideas and future
The hospitality industry – concepts, ideas and future
 
Multistorey building
Multistorey buildingMultistorey building
Multistorey building
 
E Ecriture - La méthode des mondes
E Ecriture - La méthode des mondesE Ecriture - La méthode des mondes
E Ecriture - La méthode des mondes
 
Elisa
ElisaElisa
Elisa
 
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
Conférence Shinken à SophiaConf2012 (Jean Gabès)
 
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary ArtefactsWindows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
Windows 10 Forensics: OS Evidentiary Artefacts
 

Ähnlich wie Intercultural negotiation techniques: Russia

Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do
KoshinXavier
 
Präsentation Fachdidaktik II - 2016
Präsentation Fachdidaktik II - 2016Präsentation Fachdidaktik II - 2016
Präsentation Fachdidaktik II - 2016
Philippe Wampfler
 
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
e-teaching.org
 
Grundlagen der Interviewführung und des Screenings
Grundlagen der Interviewführung und des ScreeningsGrundlagen der Interviewführung und des Screenings
Grundlagen der Interviewführung und des Screenings
i-potentials GmbH
 
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches Lernen
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches LernenPersoenlicher Sinn und historisch Politisches Lernen
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches LernenLisa Rosa
 
Scrum im Bildungsbereich
Scrum im BildungsbereichScrum im Bildungsbereich
Scrum im Bildungsbereich
borisgloger consulting GmbH
 
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Slides zu Fachdidaktik I, 2017
Slides zu Fachdidaktik I, 2017Slides zu Fachdidaktik I, 2017
Slides zu Fachdidaktik I, 2017
Philippe Wampfler
 
Vorbereitung Mk
Vorbereitung MkVorbereitung Mk
Vorbereitung Mkdsdbuda
 
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellung
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellungEinführung Kompetenzmanagement und -darstellung
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellung
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
Gianna Reich
 
Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Andrea Lißner
 
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...Petra Grell
 
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...leaprojekt
 

Ähnlich wie Intercultural negotiation techniques: Russia (15)

Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do
 
Präsentation Fachdidaktik II - 2016
Präsentation Fachdidaktik II - 2016Präsentation Fachdidaktik II - 2016
Präsentation Fachdidaktik II - 2016
 
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
Blended Assessment - Universitäres Assessment in Zeiten des Web 2.0.
 
Grundlagen der Interviewführung und des Screenings
Grundlagen der Interviewführung und des ScreeningsGrundlagen der Interviewführung und des Screenings
Grundlagen der Interviewführung und des Screenings
 
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches Lernen
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches LernenPersoenlicher Sinn und historisch Politisches Lernen
Persoenlicher Sinn und historisch Politisches Lernen
 
Scrum im Bildungsbereich
Scrum im BildungsbereichScrum im Bildungsbereich
Scrum im Bildungsbereich
 
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
Soziologie_Globale und Transnationale Soziologie an der Universität Duisburg-...
 
Slides zu Fachdidaktik I, 2017
Slides zu Fachdidaktik I, 2017Slides zu Fachdidaktik I, 2017
Slides zu Fachdidaktik I, 2017
 
Vorbereitung Mk
Vorbereitung MkVorbereitung Mk
Vorbereitung Mk
 
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellung
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellungEinführung Kompetenzmanagement und -darstellung
Einführung Kompetenzmanagement und -darstellung
 
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
Kompetenzen von GeisteswissenschaftlerInnen und ihre Situation auf dem Arbei...
 
Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
 
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...
Forschende Lernwerkstatt - Forschung jenseits von Interviews und Fragebogen (...
 
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...
Voraussetzungen, Prinzipien Und Beispiele Einer FöRderungsorientierten Diagno...
 

Mehr von Michaela Strobel

combined_portfolio_Nov15_11x9_small
combined_portfolio_Nov15_11x9_smallcombined_portfolio_Nov15_11x9_small
combined_portfolio_Nov15_11x9_small
Michaela Strobel
 
Mittelstandskommunikation
MittelstandskommunikationMittelstandskommunikation
Mittelstandskommunikation
Michaela Strobel
 
Wikitude & augmented reality
Wikitude & augmented realityWikitude & augmented reality
Wikitude & augmented reality
Michaela Strobel
 
kreatives redaktionelles marketing
kreatives redaktionelles marketingkreatives redaktionelles marketing
kreatives redaktionelles marketing
Michaela Strobel
 
We love the new
We love the new We love the new
We love the new
Michaela Strobel
 
Der fall cicero fertig
Der fall cicero fertigDer fall cicero fertig
Der fall cicero fertig
Michaela Strobel
 
Bionade
BionadeBionade
Order, nature and work
Order, nature and workOrder, nature and work
Order, nature and work
Michaela Strobel
 
Open reichstag
Open reichstag Open reichstag
Open reichstag
Michaela Strobel
 
warner music group
warner music groupwarner music group
warner music group
Michaela Strobel
 
Blue ocean strategy
Blue ocean strategyBlue ocean strategy
Blue ocean strategy
Michaela Strobel
 
Amnesty international Medienabhängigkeit
Amnesty international MedienabhängigkeitAmnesty international Medienabhängigkeit
Amnesty international Medienabhängigkeit
Michaela Strobel
 
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
Michaela Strobel
 

Mehr von Michaela Strobel (13)

combined_portfolio_Nov15_11x9_small
combined_portfolio_Nov15_11x9_smallcombined_portfolio_Nov15_11x9_small
combined_portfolio_Nov15_11x9_small
 
Mittelstandskommunikation
MittelstandskommunikationMittelstandskommunikation
Mittelstandskommunikation
 
Wikitude & augmented reality
Wikitude & augmented realityWikitude & augmented reality
Wikitude & augmented reality
 
kreatives redaktionelles marketing
kreatives redaktionelles marketingkreatives redaktionelles marketing
kreatives redaktionelles marketing
 
We love the new
We love the new We love the new
We love the new
 
Der fall cicero fertig
Der fall cicero fertigDer fall cicero fertig
Der fall cicero fertig
 
Bionade
BionadeBionade
Bionade
 
Order, nature and work
Order, nature and workOrder, nature and work
Order, nature and work
 
Open reichstag
Open reichstag Open reichstag
Open reichstag
 
warner music group
warner music groupwarner music group
warner music group
 
Blue ocean strategy
Blue ocean strategyBlue ocean strategy
Blue ocean strategy
 
Amnesty international Medienabhängigkeit
Amnesty international MedienabhängigkeitAmnesty international Medienabhängigkeit
Amnesty international Medienabhängigkeit
 
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
Taz - Social Media Strategy for die Tageszeitung
 

Intercultural negotiation techniques: Russia

  • 1. Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Kritik Geschäftlich in Russland Interkulturelle Verhandlungstechniken Eine Präsentation von Sonja Gurris & Michaela Strobel
  • 2. Unsere Agenda Agenda Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Globe-Studie Analyse Case Study GLOBE-Studie Analyse Cultural Awareness Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Kritik
  • 4. Globe-Study: Country Scores Agenda Globe-Studie Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Differenzierung zwischen Ist-Zustand (P= Practices) und Soll-Zustand (V= Values)
  • 6. Cultural Awareness: Kollektiv-Bildung Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Individuelle Ziele werden den Bedürfnissen der Gruppe untergeordnet Intimität innerhalb der Gruppe versus Distanz gegenüber Außenstehenden Russen können schnell Distanz verlieren Geschäftspartner werden als „Teil der Gruppe“ betrachtet
  • 7. Cultural Awareness: Hierarchie-Bewusstsein Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden Stark reduzierter Entscheidungsspielraum für das Individuum Chef wird niemals kritisiert Chef als „Anführer des Kollektiv“ Hierarchie-Glaube im Zarenreich Chef als die Autorität Kritik
  • 9. Cultural Awareness: Pessimismus Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden Glaube an die „schicksalshafte Vorbestimmtheit“ Es werden nur kurz- und mittelfristige Pläne geschmiedet Von der Zukunft wird nichts Besseres erwartet „Wird schon irgendwie werden“ - Mentalität – höhere Macht richtet es Kritik
  • 10. Cultural Awarenss: Gegenwartsoriertierte Prozessorientierung Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden Handlung von einem zum anderen Wenig detailliert, vorausschauend & planend Probleme auf sich zukommen lassen Kritik
  • 11. Cultural Awareness: Situative Polarität Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden Nähe Loyalität Mitleid Distanz Aggressivität Soziale Härte Kritik
  • 12. Rolle der Frau Agenda Globe-Studie Analyse Analyse Case Study Trainingsmethoden … werden im Beruf stark diskriminiert … haben keinen Zugang zu „Macht“ … werden insgesamt nicht gleichberechtigt behandelt Kritik
  • 13. Agenda Globe-Studie Analyse CASE STUDY – „ROLLENSPIEL“ Case Study Case Study Trainingsmethoden Kritik
  • 14. Tipps aus der Praxis: Die Begrüßung Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Case Study Trainingsmethoden Kritik In Russland gibt ein Mann einer Frau nie zuerst die Hand  Herr wartet ab Händeschütteln weniger verbreitet – vielmehr ein Kopfnicken
  • 15. „Unsichtbare Gesprächsregeln“ Agenda Globe-Studie Zeit Gestik Analyse Case Study Case Study Trainingsmethoden • „Zeit ist Geld-Mentalität“ wird geächtet • Zu wenig Körpersprache wird als Desinteresse gewertet Kritik
  • 16. Rollenspiel: Was ging schief? Agenda Globe-Studie Hierarchiekonflikt Analyse Case Study Case Study Trainingsmethoden • Frau in Chefrolle von Russen nicht anerkannt Geschlechterkonflikt • Petrov achtet nicht auf Meiers Kompetenzen Unterschiedliche Arbeitsweisen • Schröder auf Arbeit fokussiert • Petrov hat keine Pläne Kritik
  • 18. Voraussetzungen für interkulturelle Kompetenz Agenda Globe-Studie Toleranz & Offenheit Bereitschaft, seine sozialen Wahrnehmungen zu hinterfragen Optimismus Geduld Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Lernfähigkeit Soziale Problemlösungskompetenz Veränderungsbereitschaft Fähigkeit zur Perspektivübernahme Veränderungsbereitschaft Positives Selbstkonzept Einfühlungsvermögen Frustrationstoleranz Quelle: Kühlmann/Stahl
  • 19. Voraussetzungen für interkulturelle Kompetenz Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Interkulturelle Kompetenz setzt sich zusammen aus… Selbstkompetenz: z.B. kulturelle Selbstreflexion & Selbstregulierung in interkulturellen Kontexten Sozialkompetenz: z.B. Empathie, kommunikative Kompetenz, Expressivität oder interkulturelle Teamfähigkeit Methodenkompetenz: Zeit-, Info-, Konfliktmanagement Fachkompetenz: Sprache, Markt
  • 20. „Training Rigor“ Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Hoch EXPERIMENTELL Intercultural Assessment Center Simulation Contrast Culture Ausflüge Rollenspiele Trainingsintensität ANALYTISCH Interaktives Sprachtraining Culture Assimilator Sensivity Training Culture Awareness Klassenzimmer Sprachtraining Filme FAKTENORIENTIERT Vorlesungen Niedrig Bücher Kulturinformations-Seminar Gebietseinweisungg Partizipativ Passiv Informationsorientiert Kulturell orientiert Interaktionsorientiert Quelle: : In Anlehnung an (Rothlauf, 2009)
  • 21. Kulturinformations-Seminar: Informationsorientiertes Training Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Zielsetzung: Wissen über fremde Kultur & konkrete Verhaltenstipps Methodik: Vorträge & Gespräche Themen: Landeskunde & „Do´s and Don´ts“ Stärken: geringer Zeitbedarf, große Teilnehmerzahlen möglich Schwächen: Infos allgemein zugänglich oder sehr subjektiv, Seminar kaum verhaltensrelevant
  • 22. Der Grundsätzliche Fehler: Cultural Blindness Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Kritik „Unter Kulturelle Blindheit (cultural blindness) versteht man das NichtBeachten oder die Ignoranz der Wirkungsgröße „Kultur“ und ihres Einflusses auf das Denken und Handeln der Menschen.“ Institut für Interkulturelle Kommunikation
  • 23. 1. Culture Awareness Training: Informationsorientiertes Training Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Interkulturelle Sensibilisierung schaffen Den eigenen und den anderen „Eisberg“ kennenlernen Andere Kultur kennenlernen  Verhaltensweisen zu deuten und verstehen  Sicherheit im Umgang mit fremdkulturellen Partnern Analyse Selbstbild/Fremdbild
  • 24. Kulturorientiertes Training Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Culture in the Workplace Questionnaire nach Hofstede Culture Awareness Training: Interkulturelles Assessment Center Methode Culture-Awareness-Methodik Culture Assimilator Interact: Unternehmensplanspiel nach Jürgen Bolten Contrast-Culture Training
  • 25. 2. Cultural Assimilator: Partizipative Methoden Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Partipazitive Trainingsmethodik mit „high involvement“! Zielsetzung: Wissen über fremde Kultur, Orientierung & konkrete Verhaltenstipps Methodik: schriftlich/comutergestützte Simulation & Lösung eines „Cultural Incidents“ Themen: Arbeits- oder aufenthaltsrelevante Konfliktfelder Stärken: Einzelarbeit mit schriftlichem Material möglich Schwächen: Monoton, erfordert viel Selbstdisziplin + Eigenmotivation
  • 26. 3. Contrast-Culture-Training 1/2: Partizipative Methoden Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Lernprozess = Kognitive Umstrukturierung &Affektive Neubewertung Zielsetzung: Systematisierung von „Sozialen Spielregeln“, Schaffung eines Orientierungpunktes Methodik: schriftlich/comutergestützte Simulation & Lösung eines „Cultural Incidents“ Themen: Erstkontakte, Beziehungsprägende Stärken: Was ist „wesentlich“, was „unwesentlich?“, Sehr spezifisch Schwächen: Effektiv und punktuell, gezielt; Schnell
  • 27. „ 3. Contrast-Culture-Training 2/2: Partizipative Methoden Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Interaktion • Zwischen einer Deutschen und einem Ausländer in der spezifischen Situation mit entsprechender Rollendefinition Kulturanalyse • Das herausarbeiten der in diese Interaktion eigeflossenen Kulturstandards und ihre Gegenüberstellung („explizit machen“) Interaktionsanalyse • Wie wirken die identifizierten Kulturstantars aueinander? Woe werden irritationen, strömungen, konflikte sichtbar? Wo sind sie kompatibel? Transferanalyse • Welche regeln sind hieraus für interkulturelle Interaktionen ableitbar und in wie weit sind diese übertragbar?
  • 28. 4. Coaching: Individuelle Praxis Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Trainingsmethoden Anlass: Sprachproblee, Arbeitsstile, Klärung v. Missverständnissen, Wiedereingliederung nach Auslandseinsätzen (Kulturschock) Methodik: Es werden Ziele in der Anfangsphase festgelegt, die der Coach durch individuelle Methoden zu erreichen versucht Voraussetzung: Cultural Awareness Training Eignung: Große Unternehmen Spezifische Probleme
  • 30. Kritik an Trainingsmethoden Agenda Globe-Studie Analyse Case Study „Andererseits handelt jeder auch nach eigenen individuellen Maßstäben, die von kulturellen Normen abweichen können. Somit wird mit den Kulturstandards nicht das absolute, sondern das wahrscheinlichste Verhalten prognostiziert“ Autoren: Tatjana Yoosefi & Alexander Thomas Trainingsmethoden Kritik Kritik
  • 31. Kritik an Trainingsmethoden Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Anwendung von Stereotypen: kann aber auch hilfreich sein Abhängigkeit von „kultureller Selbstkenntnis“ der Trainer Selbstüberschätzung Trainingsmethoden Kritik Kritik
  • 33. Quellen Agenda Globe-Studie Analyse Case Study Trainingsmethoden Kritik Kritik FES: Situationen der Frauen in Russland (FES, „Frauen in Russland“) 10. UNGLEICHHEIT IN DEN AUGEN DER FRAUEN http://library.fes.de/fulltext/id/01625006.htm#E10E6 Hannemann, Gerfried/Schmeisser, Wilhelm 2009: Kulturelle Besonderheiten im russischen Geschäftsleben; in: Schmeisser, Wilhelm/Hummer, Thomas R. (Hg.): Globalkompetenz durch Länderstudien, München und Mering: Rainer Hampp Verlag. S. 72-79. Lyskov-Strewe, Vladimir/Schroll-Machl Sylvia 2007: „Russland“; in: Schroll-Machl, Sylvia (Hg.)/Kammhuber, Stefan/Thomas, Alexander: „Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Band 2: Länder, Kulturen und interkulturelle Berufstätigkeit, Vadenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007. S.103-112. Rothlauf, Jürgen 2009: Interkulturelles Management: Mit Beispielen aus Vietnam, China, Japan und den Golfstaaten, München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag (3. Auflage). Schmeisser, Wilhelm/Zander, Ernst/Hummel, Thomas R. 2009: Interkulturelles Management als Voraussetzung für globale Personalführung in Russland: Die russische Seele – Mythos und Wahrheit; in: Schmeisser, Wilhelm/Hummer, Thomas R. (Hg.): Globalkompetenz durch Länderstudien, München und Mering: Rainer Hampp Verlag. S. 97-103. Thomas, Alexander/Yoosefi, Tatjana 2003: Beruflich in Russland: Trainingsprogramm für Manager, Fach- und Führungskräfte, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • 34. Agenda Globe-Studie Analyse Case Study VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Trainingsmethoden Kritik