SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Connecting media, advertisers and customers




                                      Resultate Geschäftsjahr 2009
                                      R   lt t G    häft j h

                                      Turnaround für Media Sales &
                                      Einstieg i
                                      Ei ti in neue digitale
                                                      di it l
                                      Wachstumsmärkte

                                      www.publigroupe.com


 1
Inhalt


1. Geschäftsjahr 2009: Kennzahlen und wichtigste Entwicklungen
            j                               g              g

2. Gruppenstrategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale
   Wachstumsmärkte

3. Update nach Business Segment
    – Finanzergebnisse
    – Hauptstossrichtungen

4. Gruppenergebnis

5. Zusammenfassung Strategie und Finanzstrategie

6. Verwaltungsrat

7. Ausblick




2
1. Geschäftsjahr 2009:
1 G    häft j h 2009
   Kennzahlen und wichtigste Entwicklungen




3
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Erfolge
Am 13. März 2009, vor einem Jahr, hatten wir die folgenden Prioritäten definiert:
                                                                                    Erfüllungsgrad




    Im Verlaufe von 2009, haben wir diese Prioritäten weitgehend erreicht.

      Grundlagen geschaffen für Wachstum und Profitabilität



4
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Einflussfaktoren
    Rezession/strukturelle Marktveränderungen                 Umsatz und Bruttomarge in CHF Mio.
     – Beeinflusste das ganze Geschäft, aber vor allem die            2008          2009
        klassischen, Print-orientierten Märkte                2'500
     – PubliGroupe verzeichnet -25% Umsatz in der             2'000
        Pressewerbung
                                                              1'500

                                                              1'000
    Digitalisierung und Online-Dienstleistungen
                                                               500
     – Gewinnen als Umsatztreiber auch an positiver
         Ergebnisdynamik                                         0
     – +22% Umsatz bei den Online-Dienstleistungen                      Nettoumsatz        Bruttomarge
         (inkl. Minderheitsbeteiligungen)
                                                              EBIT und Nettoergebnis in CHF Mio.
                                                                      2008          2009
    Finanzielle Resultate 2009                                  40
     – Gruppenumsatz -24% auf CHF 1.6 Mia.                      30
                                                                20
     – Bruttomarge -19% auf CHF 362.1 Mio.                      10
     – EBIT -111% auf CHF -4.5 Mio.                              0
                                                                10
                                                               -10
     – Nettoergebnis CHF -20.9 Mio.
                                                               -20
                                                               -30
                                                               -40
    Keine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2009    -50
                                                                             EBIT          Nettoergebnis


5
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Einflussfaktoren



    Die Bruttomarge entspricht den reellen Mehrwert von      Brutto Marge 2009 in %
                                                                          2009,
    PG Aktivitäten. (Bruttomarge = eigentlicher Umsatz von
    PubliGroupe)                                                           Andere     Media
                                                                           Segmente   Sales


    Strukturell beschleunigter Wandel des
    Bruttomargenbeitrags hin zu wachsenden                                  47.5%
    Geschäftssegmenten. Sinkende Abhängigkeit von                  52.5%
    PubliGroupe von traditionellen Aktivitäten im Bereich
    Media Sales

    Nahezu 50% Bruttomarge stammt aus “Nicht-Media
    Sales“-Bereich




6
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Timing der Einflussfaktoren
    Rezession beeinflusste die Resultate ab 1. HJ
     –     Erosion der Bruttomarge um CHF 84 Mio. im 2009
     –     Kostensenkungen 2009 von CHF 55 Mio. bei CHF 11 Mio. Einmalkosten
                                           Mio             Mio
     –     Eingeleitete Massnahmen bringen 2010 weitere Kostensenkungen von CHF 38 Mio.

    Sofortmassnahmen mildern den Effekt auf den EBIT: sie bewirken
     –     einen positiven EBIT pro forma für das 2. HJ 2009
     –     können aber den Betriebsverlust im GJ 2009 nicht verhindern
     –     GJ 2009 EBIT CHF -4.5 Mio.
     –     GJ 2009 EBIT pro forma exkl. Einmaleffekte CHF -3.2 Mio.

     70
                                                                                          EBIT
     50                                                                                   EBIT pro forma

     30

     10

     -10

     -30
              1. HJ 08     2. HJ 08     1. HJ 09     2. HJ 09    GJ 2008   GJ 2009


7
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – EBIT IFRS vs. EBIT pro forma


                                                                     EBIT IFRS CHF -4.5 Mio.
                                                                       Ohne Einmalgewinne aus
                                                                       –Desinvestitionen CHF 13.6 Mio.
                                                                       –Beteiligungen CHF 7.3 Mio.

                                                                       Ohne Einmalkosten aus
                                                                       –Wertverminderungen CHF 8.3 Mio.
                                                                       –Übrige CHF 2 Mio.


                                                                     EBIT pro forma CHF -3.2 Mio.

-30
 30       -25
           25        -20
                      20        -15
                                 15        -10
                                            10         -5
                                                        5        0


EBIT pro forma gibt die betriebliche Leistung am besten wieder

Einmaleffekte
    Haben negative Auswirkungen von CHF 1.3 Mio. auf den EBIT IFRS
    Haben negative Auswirkungen von 5.4 Mio. auf das Nettoergebnis IFRS von CHF -20.9 Mio.




 8
1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 –
EBIT Trends nach Geschäftssegment
                                         EBIT in CHF Mio. nach Geschäftssegment


                                               08 EBIT       09 EBIT
    Rezession und strukturelle           50
    Veränderungen der
    Medienlandschaft haben das           40                                   37.6
    Ergebnis in den traditionellen und                                               30.4
                                                                                     30 4
                                         30
    vor allem Print-orientierten
    Märkten am meisten beeinflusst       20
    Online- und Transaktions-                                                                     9.6
                                         10                                                 6.8
    orientierte Märkte haben sich
                                                                 1.2
    weiterhin gut entwickelt              0

                                          10
                                         -10                           -5.7
                                                                        57

                                         -20

                                         -30
                                          30
                                               -28.8 -29.4
                                                28 8
                                         -40
                                                Media           Custom         Search       Digital &
                                                Sales           Publishing     & Find       Marketing
                                                                                            Services
                                                                                            S i


9
2. Gruppenstrategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg
   in neue digitale Wachstumsmärkte




10
2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends

1. Divergentes Wachstum der Segmente im Werbemarkt
Traditionelle Medien verlieren, digitale Medien gewinnen Marktanteile



Media-Ausgaben Schweiz 2002-2010 (f)                                                 Entwicklung des Media-Mixes in %

           Print      andere klassische Medien        digital                 CAGR
                                                                                               0.5           5.9
                                                                                     100%
4'000                                                                         40%
                                                                              5%
                                                                                     80%       36.7
                                                                                               36 7
3'000                                                                                                       44.2
                                                                                     60%
                                                                              0%
2'000
                                                                                     40%
                                                                                               62.7
1'000                                                                                                       49.8
                                                                                     20%

       0                                                                              0%
           2002

                   2003

                          2004

                                 2005

                                        2006

                                               2007

                                                      2008

                                                                2009

                                                                       2010



                                                                                              2002          2010



Quelle: GroupM



  11
2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends

2. Vom Anzeigen-Marketing zum Performance Marketing
S&F and D&MS sind in diesem Wachstumssegment gut positioniert

       Online-Werbeausgaben in Westeuropa (in EUR Mio.)
                                                                                                                       CAGR
       16'000
                        Display           Search           Affiliate                                                   +9%
                                                                                                               1'678
       14'000
                                                                                                                       +8%
                                                                                                       1'504
       12'000           1'103                                                      1'364
                                            1 153
                                            1'153               1 274
                                                                1'274
       10'000
                                                                                                               8'732
        8'000           6'049                                                                          7'789
                                            6'223                                  7'024
                                                                6'492
        6'000
                                                                                                                       -1%
        4'000
                        5'102                                                                          4'379   4'842
        2 000
        2'000                               4 156
                                            4'156               3 817
                                                                3'817              4 009
                                                                                   4'009

             0
                        2008                2009                2010               2011                2012    2013


Quelle: Estimates 2009 figures from PwC; IAB Europe/US/UK, OVK Germany, ZenithOptimedia, Jupiter Research



  12
2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends

3. Von der reinen Werbung zur Förderung von und Beteiligung an den Transaktions-
   volumen im E-Commerce-Markt
       Transaktionen fördern das Performance Marketing
       Performance Marketing profitiert am starken Wachstum im E-Commerce-Markt
                 Die PubliGroupe-Strategie adressiert beide Märkte
        Entwicklung Werbung vs. E-Commerce in Deutschland in EUR Mio.

         25,000                                                                                       23,275
                             Werbung              E-Commerce                                                   CAGR
                                                                                     21209
                                                                                                               E-Commerce
         20,000                                               19,099                                           2009-2014:
                         16,974 17,310                                      17,187           17,797
                                                                                                               11%
                                                      16,727
         15,000
         15 000


         10,000


          5,000


                0
                               2009                         2010                2011             2012
Source: Western European Online Retail, Forecast, 2009 to 2014, Forrester



  13
2. Update Gruppenstrategie –
   Erschliessen von Wachstumsmärkten


     Offline-Werbung:                            Online-Werbung :                Transaktionen:
                                                                                   Performance Marketing
       Klassische Medien                           Interaktive Medien
                                                                                   ROI Optimierung
       Gedruckte Verzeichnisse                     Local Search
       Kundenmagazine

     Trend                                       Trend                           Trend
       Global (-) / National (-) / Lokal (++)      Search marketing /              E-Commerce/
                                                 Ad networks / Rich              Markenkanäle (+++)
                                                 media / Mobile (++)



                                                            Digital & Marketing Services

                                          Search & Find

                      Custom Publishing

                   Media Sales
                                   Reichweite der PubliGroupe Geschäftssegmente


                 Interesse                                  Absicht                               Kauf




14
2. Update Gruppenstrategie – Unser Claim
Connecting media, advertisers and customers
C      ti    di    d ti         d    t
Marktbedürfnis für:                                   PubliGroupe Produkt- und Dienstleistungsangebot
Medien                                                Ermöglicht Medieneigentümern/Verlegern, von der
                                                                                      /
Fragmentierung der Nutzer bedeutet                    Nutzung ihrer digitalen und klassischen Kanäle finanziell
  Mehr Wettbewerb, Preisdruck                         zu profitieren,
  Veränderung bei den Marktabteilen                     Dynamisches, dichtes und international Verkaufsnetzwerk
Dies verlangt nach:                                     effiziente und Kosten sparende digitale Workflows und
  Proaktiven Verkäufen                                  Plattformen
  Prozess- und Kostenoptimierungen

Werbetreibende                                        Ermöglicht Werbetreibenden, ihre Zielgruppen effizient
                                                            g                       ,         g pp
Vervielfachung der Marketing-Kanäle bedeutet          zu erreichen und die Rendite ihrer Marketingausgaben zu
  höhere Komplexität und mehr Auswahl                 optimieren,
Dies verlangt nach                                      Performance-Marketing-Dienstleistungen über alle Medien
  Unterstützung und Wegweisung                          hinweg
  Transparenz
  T                                                     Datenbasierte Instrumente, um die M k ti
                                                        D t b i t I t            t     di Marketingausgaben
                                                                                                          b
  Optimierung der Performance                           effizient ausrichten, messen und verbessern zu können
  ROI-Optimierung


Kunden                                                Ermöglicht Transaktionen mit Kunden über
„Always-on” Verhalten bedeutet                          effiziente Local Search Plattformen
   massgeschneiderten/personalisierten Medienkonsum     Transaktionsorientierte digitale Marketingwerkzeuge und -
   E-Commerce-Neigung                                   dienstleistungen
   Bedürfnis nach effizienten Such- und
   Transaktionsinstrumenten



15
2. Update Gruppenstrategie –
Grundlagen schaffen für Wachstum und Profitabilität


Investitionen in          Hauptfokus auf:
Wachstumsmärkte           Performance Marketing,
                          Local Search, Digital Workflow Plattformen



Desinvestitionen
D i      titi             Reduktion Schulden –
von Nicht-Kern-           Erhöhung Investitionsfähigkeit –
Aktiva                    Erhöhung ROIC


Reorganisation
und Kosten-               Anpassung der Organisation auf die Strategie –
reduktion                 Reduktion von Strukturen und Kosten zur Risikominderung



                          Expansion in digitale Dienstleistungen (Local Search & Perf. Marketing)
Strategie                 Expansion in Marketing- Dienstleistungen
                            p                    g              g
                          Entwicklung der “All-media“-Verkaufskompetenz



                   2007               2008                   2009                2010


 16
3. Update nach Geschäftssegmenten




17
Media Sales




18
3. Geschäftssegmente / Media Sales: Ergebnis
                                                        Umsatz in CHF Mio.
     Rezession und strukturelle Marktveränderungen      2'000
     beeinflussen das Ergebnis
                                                        1'500
      – Umsatz -25% auf CHF 1.3 Mia.
      – Bruttomarge -26% auf CHF 204 Mio.               1'000
      – EBIT -2% auf CHF -29.4 Mi
              2% f        29 4 Mio.
                                                         500

     Rasch ergriffene Massnahmen mildern negativen         0
     Einfluss                                                      2008          2009
      – Minus 317 Vollzeitstellen auf 1430 Stellen      Bruttomarge und EBIT in CHF Mio.
      – Kostenreduktion 2009 von CHF 48 Mio. bei                2008      2009
                                                         350
        Restrukturierungskosten 2009 von CHF 9.6 Mio.
                                                         250
     Neues Geschäftsmodell zur Wiederherstellung der
     Profitabilität in 2011                              150

                                                          50

                                                          -50
                                                           50
                                                                 Bruttomarge     EBIT


19
3. Geschäftssegmente / Media Sales:
Wichtigste Initiativen auf einen Blick


     Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells
             g          p
      – Basierend auf modularen Verkaufsdienstleistungen und
      – effizienten digitalen Workflow-Lösungen



     Wirkungsvoller Einsatz des einzigartigen Verkaufsnetzwerks
     national und international

     Organisation mit von drei operativen Einheiten ab 1. Mai 2010
       g                        p
      – Verkauf Schweiz
      – Verkauf International
      – L i ik Ei h i
        Logistik-Einheit




20
3. Geschäftssegmente / Media Sales:
Wichtigste Initiativen

"Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells"
                                                                             Publicitas:
                                                                        Verlässlicher Partner
     Wiederherstellung der Profitabilität als              Entlang der ganzen Werbe-Wertschöpfungskette
                                                                              Werbe Wertschöpfungskette
     führendes Medienverkaufsunternehmen                                                              Effiziente
     mit einem einzigartigen Netzwerk                   Neues                                         Logistik-
                                                                         Neues      Digitalisierung
                                                   Dienstleistungs-                                   Dienstlei-
      –   Transparentes Marktpreismodell auf                          Preismodell    der Prozesse
                                                       angebot                                         stungen
          modularer A
             d l    Angebotbasis
                        b b i
      –   Keine Quer-Subventionen                                     Medieneigentümer/Verleger
      –   Proaktive Verkaufsanstrengungen
      –   Verstärkung der Verkaufsberatung
          über alle Medienkanäle

     Aufbau von branchenweit führenden
     digitalen Workflow Plattformen
               Workflow-Plattformen
      –   Publicitas Netzwerk: standardisierte,
          effiziente Prozesse
      –   Marktweite Plattform: Öffnen der
          Lösung als neutraler Dienstleister für
          branchenweite Verwendung
          (Business Process Outsourcing)
                                                       My P bli it
                                                       M Publicitas: Online-Planungs- und Buchungsplattform
                                                                     O li Pl            dB h       l ttf



21
3. Geschäftssegmente / Media Sales:
Wichtigste Initiativen

"Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells" – auf Kurs



 Traditionelles                       Neues Geschäftsmodell
 Geschäftsmodell
 Exklusive Vertretung vs
                      vs.             Modular: Verleger kann Dienstleistungen wählen und
 Inhouse Sales;                       verschieden kombinieren, einschliesslich vollständiges
 „Regie- vs. Autoregie“               Outsourcing

 Feste Kommissionen (z.B.             Kosten/Leistungsorientierung, Transaktionsgebühren
 11% des Umsatzes)


 Universeller Wiederverkauf           Eingeschränkter Wi d
                                      Ei     h ä kt Wiederverkauf auf G dl
                                                             k f f Grundlage
                                      modularer Verträge

     3-Jahresplan für Vertragsmigration
      – Voll-Service-Verträge
      – Modulare Verträge
      – Kernbündel


22
3. Geschäftssegmente / Media Sales:
Wichtigste Initiativen

“Wirkungsvoller Einsatz des einzigartigen Verkaufsnetzwerks national und international”

     22 Lä d
        Länder
     47 Büros international,
     69 Büros in der Schweiz
            einzigartiges Medienverkaufs-Netzwerk

     Ca. 12'000 tägliche Kontakte mit 220’000 Werbekunden
     auf regionaler, nationaler and internationaler Ebene
     sowie digitale Verkaufskanäle (e-tools “myPublicitas”)

     Restrukturierung im Gange

      –   National: Neuausrichtung des
          Dienstleistungsangebots auf der Grundlage des
          Partner/Kunden-Portfolios; Zentralisierung von
          Back-Office-Funktionen; Nutzenmaximierung
          digitale Plattformen

      –   International: Evaluation der wichtigsten
          Netzwerkstandorte;
          Reduktion der organisatorischen Komplexität



23
3. Geschäftssegmente / Media Sales:
Wichtigste Initiativen

“Organisation mit drei operativen Einheiten”

     Ab 1. Mai 2010




                      Neuer CEO Publicitas:
                      Beat Roeschlin




                                  Media Sales




      P Sales Switzerland     P Sales International   Logistics Unit




24
Custom Publishing




25
3. Geschäftssegmente / Custom Publishing: Ergebnis
                                                   Umsatz in CHF Mio.
     Budgetkürzungen in den wichtigsten Branchen   40

      – Umsatz -19% auf CHF 24 6 Mio
                 19%          24.6 Mio.
                                                   30
      – Bruttomarge -23% auf CHF 9.9 Mio.
                                                   20


     EBIT auf CHF -5.7 Mio.                        10
      – Trotz strikter Kostenkontrolle höhere
         Ausgaben infolge Aufbau der Büros in       0
                                                               2008          2009
         London und Singapur
                                                   Bruttomarge und EBIT in CHF Mio.
      – Einschliesslich Goodwill-Amortisierung
         von CHF 2.7 Mio.                                    2008     2009
                                                    15

                                                    10

                                                        5

                                                        0

                                                        -5

                                                    -10
                                                     10
                                                               Bruttomarge    EBIT


26
3. Geschäftssegmente / Custom Publishing:
Wichtigste Initiativen auf einen Blick


     Wandel von "print-only" zu “multi-channel marketing solutions“
                 p        y                            g



     Stärkung der bestehenden Basis im Geschäft mit asiatischen
     Luftfahrtsgesellschaften und selektive Expansion in andere Region
     und vertikale Segmente




27
3. Geschäftssegmente / Custom Publishing:
Wichtigste Initiativen
                                                    Lösungen zur Kundengewinnung
 “Von ‘print-only’ zu ‘multi-channel
 marketing’”


     Ausgezeichnetes Know-how bei
     Kundenmagazinen
                                    Lösungen zur
                                    Kundenbinung
     Entwicklung in Richtung
      – 360° Marketing-Lösungen                               "360°"        “Airport Solutions”
         im Umfeld renommierter
         Marken in spezifischen
         Branchen

      – Multimedia
        Multimedia-
        Verkaufslösungen
                                                   Unterhaltung an Bord /
                                                   Angebote an Bord




28
3. Geschäftssegmente / Custom Publishing:
Wichtigste Initiativen

 “Stärkung der bestehenden Basis im Geschäft
 mit asiatischen Luftfahrtsgesellschaften und
 selektive Expansion in andere Regionen und
             p                    g
 vertikale Segmente"

      Ausweitung der Kundenbasis zur Erhöhung
      der Marktdurchdringung im Segment "Airline"
                                         Airline

      Expansion in andere vertikale Segmente,
      z.B. Reisen

      Selektive Expansion der internationalen
      Präsenz entlang des Kundenportfolios
       – Singapore
       – London

      Identifizierung von
                    g
      Konsolidierungsmöglichkeiten in
      stark fragmentierten Märkten




29
Search & Find




30
3. Geschäftssegmente / Search & Find: Ergebnisse
                                                          Umsatz in CHF Mio.
                                                          140
     Umsatz -4% auf CHF 130.8 Mio.
                                                          120
      – Online-Dienstleistungen wachsen 13% und
                                                          100
        machen 30% des Umsatzes aus
                                                           80
      – Print-Produkte verlieren 8.4%                      60
      – Aktivitäten “Autobörse” and “Fundgrueb” in der     40
        Schweiz eingestellt                                20
      – Rückgang in Frankreich: -22.5%                      0
     Bruttomarge -7% auf CHF 101 Mio.                                 2008          2009

     EBIT -19% auf CHF 30.4m; künftig steigende           Bruttomarge und EBIT in CHF Mio.
     Profitabilität                                                 2008     2009
                                                           120
     Online-Produkte benötigen weitere Investitionen,
                                                           100
     um den voraussehbaren Rückgang bei Print
     auszugleichen                                          80
                                                            60
     Goodwill-Amortisation von CHF 5 5 Mi (Bé é
     G d ill A      ti ti          5.5 Mio. (Bégécom) )
                                                            40
                                                            20
                                                                0
                                                                     Bruttomarge     EBIT


31
3. Geschäftssegmente / Search & Find:
Wichtigste Initiativen auf einen Blick


     Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der
     Schweiz
     S h i zusammen mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local
                          it d   JV P t      S i       i d    L     l
     Search“-Markt

     Ausbau d P
     A b der Präsenz in den “Local Markets” in Frankreich auf der
                        i d “L      lM k ”i F k i h fd
     Grundlage der bestehenden Nr.2 Position




32
3. Geschäftssegmente / Search & Find:
Wichtigste Initiativen

 Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der Schweiz zusammen
 mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local Search“-Markt

Migration Print zu Online bedingt Wechsel in der Umsatzstruktur                                                                                                    Online   Print

        2007                              2008                                                                                     2009
                       20%                                                      25%                                                                                 30%



                                                              75%                                                                                 70%
                80%



Erfolgreiche Kombination der           Anzahl Kunden von local.ch
Online-Dienste unter dem
                             3 000 000
                             3'000'000
Dach von
                              2'000'000

                              1'000'000

                                     0
                                                  Nov 08




                                                                                                               Jun 09
                                                                                                                        Ju 09




                                                                                                                                                          Nov 09
                                                           Dez 08
                                                                    Jan 09


                                                                                      Mrz 09




                                                                                                                                Aug 09




                                                                                                                                                                   Dez 09
                                          Ok 08




                                                                             Feb 09


                                                                                               Ap 09
                                                                                                       Ma 09




                                                                                                                                         Sep 09
                                                                                                                                                  Ok 09
                                                                                                                         ul
                                                             z
                                                                      n


                                                                                        z




                                                                                                                                  g




                                                                                                                                                                     z
                                           kt




                                                                                                                                                   kt
                                                                                                pr
                                                                               b




                                                                                                                                           p
                                                                                                        ai



 33
3. Geschäftssegmente / Search & Find:
Wichtigste Initiativen

Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der Schweiz zusammen
mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local Search“-Markt


     LTV ist eines der erfolgreichsten Online-   Online Umsatz S&F CH
     Verkaufshäuser in der Schweiz
                                                 50
     Chancen 2010
                                                 40
     – Ausweitung des ‚
                 g     ‚Local Search‘-
       Angebots auf das Internet über            30
       Festnetz und Mobiltelefonie
                                                 20
       ("Go beyond directories")
     – Entwicklung von leistungsorientierten     10
       Geschäftsmodellen in den lokalen
                                                  0
       Märkten (z.B. local ad-network)                  2007            2008   2009




34
3. Geschäftssegmente / Search & Find:
Wichtigste Initiativen

“Ausbau der Präsenz in den ‚Local Markets’
in Frankreich auf der Grundlage der bestehenden
Nr.2 P iti ”
N 2 Position”


     Weitere Integration der Aktivitäten von Amitel
     and Bégécom, Erhöhung der Profitabilität und
     der Verkaufseffizienz
     Ausweitung der Präsenz von local fr online
                                 local.fr online,
     Eingehen neuer Partnerschaften, um die
     Reichweite energischer zu erhöhen
     Stärkung des Online und mobilen
     'Local Search‚-Portfolios
     ("Go beyond directories")




35
Digital & Marketing Services




36
3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Ergebnis

       Bruttomarge -7% von CHF 53.1 Mio. auf CHF 49.4 Mio.                                            DMS Umsatz in CHF Mio.
       – Ausgezeichnete Entwicklung des Performance                                                         namics    SVB
         Marketing Portfolios                                                                         250

       – Joint-ventures zanox und Digital Window zeigen                                               200
         starken Umsatz und gute Margen                                                               150
       – Namics egalisiert ausgezeichnetes Ergebnis von 2008
                 g            g              g
                                                                                                      100
       – SVBmedia betroffen vom Rückgang bei den
                                                                                                       50
         klassischen Medien, Sofortmassnahmen verringern
         Einfluss auf Bruttomarge und EBIT                                                              0
                                                                                                               2008            2009
                                                                                                      DMS Bruttomarge und EBIT in CHF Mio.
       Umsatz -28% auf CHF 155.6 Mio. wegen SVBmedia
                                                                                                            2008      2009

       EBIT +41% auf CHF 9.6 Mio.                                                                     50

       – Digitale Aktivitäten tragen CHF 5.6 Mio. zum EBIT bei                                        40
                                                                                                                          DMS pro Forma EBIT*
       – Pro Forma EBIT* nimmt um 31% auf CHF 20.2 Mio. zu                                            30                            20.2      + 31 %
                                                                                                                              15.4
       – Einmaliger EBIT-Beitrag von CHF 4 Mio. (negativer                                            20                                     + 41 %
         Goodwill aufgrund grösserer Beteiligung an zanox)                                            10
                                                                                                       0
                                                                                                            Bruttomarge          EBIT
* DMS pro forma EBIT = EBIT before zanox/Digital Window Purchase price allocation, Interest and Tax



  37
3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services:
Wichtigste Initiativen auf einen Blick


     Erreichen der Marktführerschaft ‘Online Performance Marketing’ in
                                                                 g
     Europa


     Erweiterung Leistungsumfang der Marketing-Dienstleistungen,
     E    it     L i t       f   d M k ti Di        tl i t
     beginnend in der Schweiz




38
3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services:
Wichtigste Initiativen

 “Erreichen der Marktführerschaft ‘Online                           zanox:       FACTS & FIGURES
 Performance Marketing’ in Europa”                                        Verleger / Affiliates: > 1 Mio.
                                                                          Werbetreibende / Betreiber: > 2000
                                                                          Generierter Umsatz > EUR 5 Mia.
       Joint-Venture (zanox, Digital Window, Buy.at)
                                                                          Transaktionen pro Tag
       zwischen AXEL SPRINGER und PubliGroupe
                                                                          – Views 360 Mio.
       schuf ab 2007 die führende europäische
                                        p
                                                                          – Cli k 30 Mio.
                                                                            Clicks   Mi
       Gruppe für Online Affiliate Marketing                              – Sales 60 000
                                                                          – Leads 40 000




Umsatz 2009 in EUR Mio. (verglichen mit wichtigstem Wettbewerber)


      JV AS/PG



Trade Doubler


                 0      50         100         150         200      250               300              350


 39
3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services:
Wichtigste Initiativen

“Erreichen der Marktführerschaft ‘Online Performance Marketing’ in Europa”

     Wachstum schaffen mit neuem zanox Senior Management auf Grundlage der bei ebay,
     Microsoft, ciao.com usw. gesammelten breiten E-Commerce-Erfahrungen




                                Daniel             Philipp           Christian
                                Keller             Justus            Kleinsorge


     Evaluierung zusätzlicher Markterweiterungen
     Entwicklung Performance Agency Geschäft auf der Grundlage der
     Erfahrungen (
             g (100%-zanox-Tochter mit Sitz in Hamburg)g)




40
3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services:
Wichtigste Initiativen

“Erweiterung Leistungsumfang der Marketing-Dienstleistungen, beginnend in der Schweiz”


     Neuausrichtung des Angebots für Digital Marketing in der Schweiz unter dem Dach von
     WEB2COM, einschliesslich Dienste von zanox


     Ausweitung der Premium-Kundenbasis von Namics in der Schweiz und in Deutschland


     Einführung der technologischen Lösung
               g             g              g
     für hoch entwickelte Dienstleistungen im
     Bereich Targeting and Data Management
     im Testmarkt Schweiz

        z.B. Lancierung Performance
     Ad Network, z.B. in
     in Q1-2010




41
4. Gruppenergebnis




42
Erfolgsrechnung Gruppe


 CHF Mio            Change %       2009     2008
 Revenue                 -24.1%   1609.1   2120.6
 Gross margin            -18.9%    362.1    446.3
 Expenses
 E                         6 4%
                          -6.4%   -354.2
                                   354 2   -378.6
                                            378 6
 EBITDA                  -88.3%      7.9     67.7
 EBIT                         -     -4.5
                                     4.5       40
 Financial result        -94.0%     -3.3    -54.7
 Net Result              -50.4%    -20.9    -42.1




43
Ausserordentliche Positionen 2009



     Net Result 2009 - Nominal                             -20.9
  Divestments                                               -12.9
  Impairments                                                 8.2
  Restructuring                                              10.5
  Others                                                     -0.5
  Total non recurring elements                                5.4

     Net Result 2009 - Comparable                          -15.5
                                                           -15 5



 Aus ausserordentlichen Positionen resultiert ein Nettoverlust von CHF 5.4 Mio




44
Gründe der Veränderungen

Net result A 2008                                                  -42.1

One Time Events 2008                                                    -46.2

Comparable A 2008                                                                              4.2

Gross margin                                       -83.2

Expenses                                   57.9

Depreciation                                                              1.7

Associated                                                       -9.4

Financial result                                                 2.5

Taxes                                                              8.8

Minority interests                                                              1.9

Comparable A 2009                                                                      -15.5

One Time Events 2009                                                     -5.4

Net result A 2009                                                                -20.9
                                                                                  20.9

               CHF Mio   -80   -70   -60   -50    -40      -30          -20           -10      0     10

• Kostenreduktion von CHF 58 Mio. reicht nicht, um Bruttomargen-Minderung von CHF
                                              ,             g           g
  83 Mio. zu kompensieren (84 Mio. nominal)

 45
Vergleichbare Kosten nach Geschäftssegment

 CHF Mio                                     %           2009         2008
 Search & Find                            -7.3%           -74.5        -80.3
 Media Sales                             -17.6%          -223.8       -271.7
 Custom Publishing                        10.7%           -12.2        -11.0
 Digital & Marketing Services             -4.0%
                                           4 0%           -46.0
                                                           46 0        -47.9
                                                                        47 9
 Corporate & Others                      -26.2%           -32.4        -43.9
 Comparable expenses                     -13.8%         -362.1        -420.0
 Non recurring elements                 -119.1%            7.9        -41.5
 Total expenses                          -23.3%         -354.1        -461.5


     Alle Einheiten haben einschneidende Massnahmen zur Kostenreduzierung beschlossen

     Kostenreduzierung von insgesamt 13.8% auf vergleichbarer Basis




46
Vergleichbare Kosten 2007-2010


CHF Mio
             Media Sales          HQ Corporate
 350
                  -22.0                                              Einscheidende
 300      27.8                                                       Kostenreduzierungen bei Media
                          28.8      -55.1
                                                                     Sales und zentrale Dienste seit
 250                                                                 Mitte 2008
                                            21.7    -38.0

 200                                                         19.2    Kostenreduzierung bis 2010 von
                                                                     insgesamt CHF 100 Mio + in
                                                                                         Mio.
 150      293.7                                                      diesen beiden Bereichen
                          271.7
                                            223.8
 100                                                        188.3

  50

      0
          2007            2008              2009            B 2010




 47
Entwicklung Mitarbeiterzahl


FTE
3'100
                +31                                          Signifikante, aber selektive
3'000                                                        Reduktion Vollzeitstellen wird
2'900
                                                             2010 weitergeführt

2'800

2'700                         -385

2'600   2'973         3'003                  -114

2'500

2'400                                2 618
                                     2'618
                                                    2'505
2'300

2'200
        2007          2008           2009           B 2010




48
Bilanz

 In millions of CHF                               %           2009     2008
 Current assets                             +10.8%            534.9     482.7
 Non-current assets                         -31.3%            425.1     619.1
 Total assets                                -12.9%           960.0   1'101.8
 Current liabilities                         -33.2%           372.9     558.3
 Long-term liabilities
 L     t     li biliti                              -         126.6
                                                              126 6      32.9
                                                                         32 9
 Equity, shareholders of PubliGroupe Ltd.      -3.4%          416.8     431.3
 Minority interests                          -44.9%            43.7      79.3
 Total liabilities and equity                 -12 9%
                                               12.9%          960.0
                                                              960 0   1'101 8
                                                                      1 101.8

 Equity in % of assets                                        43%      39%

 Net liquidity                                                  4.8
                                                                48     -94.8
                                                                       -94 8
 Bank debt                                                    165.0    185.0



     Die Bilanz der Gruppe bleibt solide
     Liquidität und Schuldenstruktur wurden 2009 verbessert



49
Immobilien EBIT


CHF Mio.
            Immobilien vergleichbar    Sonderposten
      50                                                    Reduktion bei den Immobilien
      45                                                    2008 - 2010 mit bedeutenden
      40                                                                            g
                                                            ausserordentlichen Erträgen
      35                                                    Stabile Situation von 2010 an
      30
                                                            Verbleibendes Portfolio zur
      25                42.9
                        42 9
                                                            Gruppenfinanzierung mit
      20                                                    Hypothek belastet
      15

      10                              6.1
                                                      5.5
       5   7.8
                         4.5          6.3             5.1
       0
           2007         2008          2009        2010




 50
Finanzergebnis


CHF Mio                                                      2009   2008

Result on loans and receivables                              1.8     3.7
Result on marketable securities                              4.2    -13.6
Result on available-for-sale securities                      -3.4   -36.4
Result on uncommitted net assets of employer's foundations   1.4     -2.3
Interest expenses                                            -6.3    -8.7
Net currency exchange differences                            -1.0    2.6
Total                                                        -3.3   -54.7




51
Konsolidierte Geldflussrechnungen


CHF Mio                                       Change
                                                  g     2009    2008

Cash and cash equivalents as of 1 January      - 6.5%   81.4    87.1
     Cash flows from operating activities
                      p      g                           -8.7   43.8
     Cash flows from investing activities                7.3    15.9
     Cash flows from financing activities               -22.1   -60.4
     Effect of exchange rates                            0.1     -5.0
Cash and cash equivalents as of 31 December   - 28.7%   58.0    81.4




52
Gesamtergebnisrechnung


CHF Mio                                                                     2009       2008
Result                                                                      -10.6      -29.8
     Translation differences                                                       -   -28.9
     Net change in fair value of available-for-sale financial instruments    8.1       -29.9
     Effective portion of changes in fair value of cash flow hedges          -0.6          -
     Changes in the other comprehensive income of associates                       -    -0.1
Other comprehensive income                                                   7.5       -58.9
Total
T t l comprehensive income
            h   i i                                                          -3.1
                                                                              31       -88.7
                                                                                        88 7




53
Konsolidierte Aufstellungen der Veränderungen des
Eigenkapitals


CHF Mio                                   2009        2008

Balance as of 1 January 2009             510.6       662.6

Total comprehensive income                 -3 1
                                            3.1       -88 7
                                                       88.7
Increase in additional paid-in capital     0.1         0.3
Purchase of treasury shares                      -    -42.3
Sale of treasury shares                          -     7.3
Share-based compensation                   1.7         0.4
Dividends                                  -2.8       -29.7
Net change in minority interests          -46.0        0.7
Balance as of 31 December 2009           460.5       510.6




54
5. Zusammenfassung Strategie




55
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (I/VI)

Hauptfokus 2010

      Erfolgreiche Einführung des neues Geschäftsmodells für Media Sales
           g                g

      Entwicklung einer führenden Position von Search & Find im lokalen Search Marketing

      Umsetzen der Kernkompetenzen um Kunden und Agenturen effiziente kommerzielle
                   Kernkompetenzen,
      Kommunikationswerkzeuge und Dienstleistungen anbieten zu können




                     Neudefinition der 4   Strategieumsetzung
                                                 g           g   Geschäftsmodell        Turnaround Media
                     Geschäftssegmente:    & -anpassung an       Media Sales;           Sales; Nr. 1 Position in
                      “going digital”      die globale Krise     Entwicklung            Local Search Markt CH
Strategie                                                        von D&M Servives       Entwicklung von
                                                                 in EU und S&F in CH;   Performance Mar-
                                                                 Abdämpfung der Krise   keting in CH




                    2007                   2008                  2009                   2010




 56
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (II/VI)
      Erzielte Kosteneinsparungen von CHF 55.1 Mio. 2009
      – CHF -47.9 Mio. bei Media Sales allein

      Reduktion der Beschäftigten um 385 Vollzeitstellen
      – Vorwiegend im HQ und bei Media Sales

      Erwarteter Kosteneinspareffekt von CHF 38 Mio. in 2010
      – CHF -35.5 Mio. bei Media Sales allein




Reorganis.
& Kosten-                                                      CHF -55m
                                                CHF -22m                   CHF -38m
reduktion



                      2007                   2008              2009       2010




 57
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (III/VI)
      Weiterführung Desinvestitionen von Nicht-Kern-Aktiva
      – Immobilien
      – Nicht-Kern-Beteiligungen an Verlagshäusern
                            g g               g
      Kreditvereinbarungen
      – Hypothek von CHF120 Mio.
      – Kreditlinie von CHF 90 Mio. (wird am 30. Juni auf CHF 50 Mio. reduziert)
      Solide Bilanz mit Eigenkapitalquote von 44%
      Nettoschuldung um CHF 20 Mio. auf CHF 165 Mio. reduziert
      Ziel: Aufrechterhaltung einer Investitionskapazität von CHF 50 Mio. plus




                                               Immobilien             Immobilien
                                                                          ob e      3 %
                                                                                    37% BAZ
Desinvest.                                     Zürich                 Winterthur    Medien
von Nicht-
Kern-Aktiva                                                           100% Stadt-
                                                                      anzeiger


                     2007                    2008                    2009           2010




 58
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (IV/VI)

      Performance Marketing: Aufbau der führenden europäischen Gruppe für Online Affiliate
      Marketing zusammen mit Axel Springer

      Local Search: Aufbau der Nr1 Local Search Plattform in der Schweiz zusammen mit
      Swisscom

      Werbemarkt: Aufbau einer offenen, durchgehenden digitalen Schnittstelle zwischen
      Werbetreibenden und Medieneigentümern




Investitionen
in Wachs-
tumsmärkte



                   2007                2008                 2009                2010




 59
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (V/VI)


Investitionen in
Wachstumsmärkte




Desinvestitionen
D i      titi                     Immobilien:         – Immobilien in       37% BAZ
                                                        Winterthur          Medien
von Nicht-Kern-                   Zürich
                                                      – 100% Stadt-
Aktiva                                                  anzeiger Olten


Reorganisation                        CHF -22 Mio.        CHF -55 Mio.          CHF -38 Mio.
und Kosten-
reduktion


                   Expansion in digitale Dienstleitungen (Local Search und Performance Marketing)
Strategie          Expansion in Marketing- Dienstleistungen
                     p                    g              g
                   Entwicklung der “All-media“-Verkaufskompetenz



                                   2008                   2009                  2010


 60
5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales &
Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (VI/VI)


Online-Umsatz PubliGroupe in CHF Mio
                                 Mio.                Online-Umsatz in CHF Mio.
                                                     PubliGroupe inkl. Beteiligungen

      MediaSales   Search&Find   DMS (excl.zanox)      PG (excl. Zanox)   zanox     Digital Window   Buy.at

140                                                  700

120                                                  600

100                                                  500

 80                                                  400

 60                                                  300

 40                                                  200

 20                                                  100

  0                                                    0
         2007           2008           2009                     2007              2008           2009




      Gruppenbeteiligungen generieren annähernd CHF 600 Mio. Online-Umsatz



 61
6. Verwaltungsrat




62
6. Verwaltungsrat:
Zwei neue Verwaltungsräte sind zur Zuwahl vorgeschlagen
     Mr Kjell Aamot, Oslo (NOR)
      – Norwegischer Staatsbürger, Jahrgang 1950
      – Präsident und CEO von Schibsted ASA, Oslo, von 1989 bis
         Mai 2009. Schibsted ASA ist eine in 23 Ländern tätige,
         internationale Mediengruppe mit über 7250 Mitarbeitenden.
         Herr Aamot blickt auf eine lange berufliche Karriere bei
         Schibsted zurück, wo er 1977 eintrat und heute noch als
         Berater der Konzernleitung zur Verfügung steht
                                                    steht.
      – Er verfügt über einen Masterabschluss in Business Economics
         der Norwegian School of Management (BI)


     Dr. Andreas M. Schönenberger, Zurich (CH)
      – Schweizer Staatsbürger, Jahrgang 1965
      – Google Country Manager Schweiz während der letzten
          4J h
            Jahre
      – Von 2003 bis 2006, Unternehmensberater und Vice-Präsident
          von Monitor Group Switzerland, wo er das Schweizer
          Geschäft aufbaute
      – B t bei Th B t C
          Berater b i The Boston Consulting G
                                      lti Group von 1998 bi 2003
                                                           bis
      – Physikabschluss und Doktorat an der ETH Zürich, MBA der
          London Business School.




63
7. Ausblick




64
7. Ausblick 2010

     Leichte Verbesserung des Gruppenergebnisses aufgrund wachsender Präsenz in
     den transaktionsorientierten Märkten sowie weiterer Kostenreduktionen

     Media Sales immer noch in Transformationsphase, wiederum profitabel in 2011

     Laufende Umsetzung der Initiativen 2010 führen zu einem veränderten Profil der
     Gruppe mit
      – abnehmender Abhängigkeit von den klassischen Medien und Werbemärkten
      – zunehmendem Fokus auf leistungsbasierten Marketing-Dienstleistungen




65
Connecting media, advertisers and customers
C     ti     di    d ti         d    t




                         Danke für Ihre Aufmerksamkeit




                         www.publigroupe.com




66
Connecting media, advertisers and customers
C     ti     di    d ti         d    t




                         Backup Schaubilder




67
Konsolidierte Erfolgsrechnungen

 CHF Mio                               Change       2009          2008

 Revenue                               - 24.1%   1'609.1       2'120.6
 Purchases                             - 25.4%   -1'175.2      -1'575.5
 Sales reductions                      - 27.3%     -71.8         -98.8
 Gross margin                          - 18.9%    362.1         446.3
 Personnel expenses                     - 8.4%    -289.9        -316.6
 General and administrative expenses   - 14.9%
                                         14 9%     -91.7
                                                   -91 7        -107.7
                                                                -107 7
 Other income and expenses             - 40.0%     27.4          45.7
 EBITDA                                - 88.3%       7.9         67.7
 Depreciation and amortisation         - 11.6%     -13.0         -14.7
 Impairment loss                             -       -8.2
                                                      82         -33.8
                                                                  33 8
 Share in result of associates               -       8.8         20.8
 Operating result (EBIT)                     -       -4.5        40.0
 Financial result                                    -3.3        -54.7
 Result before income tax              - 46.9%       -7.8        -14.7
 Income tax expense                    - 81.5%       -2.8        -15.1
 Result of continuing operations             -     -10.6         -29.8
 Result from discontinued operations                       -             -
 Result                                      -     -10.6         -29.8

 Result attributable to :
 - Minority interests                  - 16.3%     10.3          12.3
 - Shareholders of PubliGroupe Ltd           -     -20.9
                                                   -20 9         -42.1
                                                                 -42 1




  68
Konsolidierte Bilanzen am 31. Dezember

Assets
                                                          as of 31 as of 31
                                                         Decembe Decemb
CHF Mio                                        Change        2009     2008

Cash and cash equivalents                      - 28.7%       58.0     81.4
Marketable and available-for-sale securities         -       65.8       8.8
Receivables, accruals and taxes receivables     - 1.7%      385.8    392.5
Assets held for sale                                         25.3             -
Current assets
C     t     t                                  + 10 8%
                                                 10.8%      534.9
                                                            534 9    482.7
                                                                     482 7
Land and buildings                             - 14.9%       83.0     97.5
Other tangible and intangible assets           - 21.8%       54.3     69.4
Investments in associates                      - 20 4%
                                                 20.4%      255.8
                                                            255 8    321.5
                                                                     321 5
Actifs financiers et impôts différés           - 75.5%       32.0    130.7
Non-current assets                             - 31.3%      425.1    619.1
Total assets                                   - 12.9%
                                                 12 9%      960.0
                                                            960 0   1 101.8
                                                                    1'101 8




 69
Konsolidierte Bilanzen am 31. Dezember

Liabilities and equity
                                                             as of 31     as of 31
                                                           December     December
CHF Mio                                          Change         2009         2008

Short-term debts                                 - 64.9%        65.0        185.0
Payables, accruals and taxes payables
P   bl          l    dt          bl              - 19 1%
                                                   19.1%       297.4
                                                               297 4        367.6
                                                                            367 6
Long and short term provisions, deferred taxes    - 2.6%        33.9         34.8
Long-term debts                                        -       103.2          3.8
Total liabilities                                - 15 5%
                                                   15.5%       499.5
                                                               499 5        591.2
                                                                            591 2
Share capital                                          -         2.5          2.5
Treasury shares                                  - 40.0%        -53.2        -88.6
Reserves                                          - 9 6%
                                                    9.6%       467.5
                                                               467 5        517.4
                                                                            517 4
Equity, shareholders of PubliGroupe Ltd           - 3.4%       416.8        431.3
Minority interests                               - 44.9%        43.7         79.3
       q y
Total equity                                      - 9.8%       460.5        510.6
Total liabilities and equity                     - 12.9%       960.0      1'101.8




 70
Geldfluss aus Betriebstätigkeit

CHF Mio                                                   2009     2008

Result                                                    (10.6)   (29.8)
Adjustments for non-cash items                              8.4    60.1
Dividends paid to minority interests by group companies   (46.7)
                                                          (46 7)    (7.9)
                                                                    (7 9)
Dividends received                                        66.5     16.7
Interest received                                           1.6      3.7
Interest paid                                              (5.8)    (6.8)
Taxes paid                                                (14.5)   (15.7)
Use of provisions                                          (5.0)
                                                           (5 0)    (4.7)
                                                                    (4 7)
Working capital changes                                    (2.6)   28.2
Cash flows from operating activities                       (8.7)   43.8




71
Geldfluss aus Investitionstätigkeit
CHF Mio                                              2009     2008

Acquisitions of tangible assets                       (8.9)   (19.0)
Disposals of tangible assets                         17.5     66.4
Acquisitions of intangible assets                     (0.8)    (1.8)
Disposals of marketable securities                     0.2
                                                       02             -
Acquisitions of subsidiaries, net of cash acquired    (4.8)   (14.0)
Acquisitions of associates                           (15.8)   (11.6)
Disposals of subsidiaries, net of cash disposed of     6.7      2.9
Disposals of associates                                0.1            -
Investments i fi
I    t   t in financial assets
                    i l     t                         (0.8)
                                                      (0 8)   (15.8)
                                                              (15 8)
Divestments of financial assets                      14.5     14.9
Taxes paid                                            (0.6)    (6.1)
Cash flows from investing activities                   7.3    15.9




 72
Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit


CHF Mio                                              2009       2008

Increase /(decrease) in bank debts                 (120.0)        5.0
Increase in long-term debt                         100.0                -
Contribution from minority interests                        -     0.5
                                                                  05
Purchase of treasury shares                                 -   (42.3)
Sale of treasury shares                               0.6         5.8
Increase in additional paid-in capital                0.1         0.3
Dividend paid to shareholders of PubliGroupe Ltd     (2.8)      (29.7)
Cash flows f
C h fl     from fi
                financing activities
                      i     ti iti                  (22.1)
                                                    (22 1)      (60.4)
                                                                (60 4)




 73

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
PHINEO gemeinnützige AG
 
Démocratie participative : étude de cas européen
Démocratie participative : étude de cas européenDémocratie participative : étude de cas européen
Démocratie participative : étude de cas européen
Virginie Mahé
 
Le Football en France (FLE)
Le Football en France (FLE)Le Football en France (FLE)
Le Football en France (FLE)
Clémence Bouquet
 
Apostila tricologia
Apostila tricologiaApostila tricologia
Apostila tricologia
Norocha
 
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
DotRiver
 
Weathering, erosion, deposition (teacher background)
Weathering, erosion, deposition (teacher background)Weathering, erosion, deposition (teacher background)
Weathering, erosion, deposition (teacher background)
Moira Whitehouse
 
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
Stévy-Ferry WALLACE
 
Production Documentaire Interactif en France
Production Documentaire Interactif en FranceProduction Documentaire Interactif en France
Production Documentaire Interactif en France
Gerald Holubowicz
 
La chenille qui fait des trous
La chenille qui fait des trousLa chenille qui fait des trous
La chenille qui fait des trous
javiera1974
 
OIF Atelier Dakar
OIF Atelier DakarOIF Atelier Dakar
OIF Atelier Dakar
Jacques Cool
 
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
MELHORANDO PESSOAS
 
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaios
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaiosOrganização, planejamento e dicas gerais de ensaios
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaios
Projeto Leví
 
Ahmedabad
Ahmedabad Ahmedabad
Ahmedabad
vikashsaini78
 
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
Emilie64
 
Les derniers feux, réflexions crépusculaires
Les derniers feux, réflexions crépusculairesLes derniers feux, réflexions crépusculaires
Les derniers feux, réflexions crépusculaires
Karyne Lamidieu
 
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversitéL’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
Mehdi Reghai
 
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
Claude Super
 
Haccp Power Point
Haccp Power PointHaccp Power Point
Haccp Power Point
guest8256ebd
 

Andere mochten auch (20)

[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
[DE] GRC & RM | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Saperion Anwendertagung | Berlin 2008
 
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
Ratgeber für strategisches Corporate Citizenship - Unternehmen in guter Gesel...
 
Démocratie participative : étude de cas européen
Démocratie participative : étude de cas européenDémocratie participative : étude de cas européen
Démocratie participative : étude de cas européen
 
Citizen Journalism
Citizen JournalismCitizen Journalism
Citizen Journalism
 
Le Football en France (FLE)
Le Football en France (FLE)Le Football en France (FLE)
Le Football en France (FLE)
 
Apostila tricologia
Apostila tricologiaApostila tricologia
Apostila tricologia
 
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
Virtualisation du Poste de Travail - Desktop as a Service - 16h - Atelier VDI...
 
Weathering, erosion, deposition (teacher background)
Weathering, erosion, deposition (teacher background)Weathering, erosion, deposition (teacher background)
Weathering, erosion, deposition (teacher background)
 
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
Technique de recherche , méthodes et outils de veille sur internet - #Benindi...
 
Production Documentaire Interactif en France
Production Documentaire Interactif en FranceProduction Documentaire Interactif en France
Production Documentaire Interactif en France
 
La chenille qui fait des trous
La chenille qui fait des trousLa chenille qui fait des trous
La chenille qui fait des trous
 
OIF Atelier Dakar
OIF Atelier DakarOIF Atelier Dakar
OIF Atelier Dakar
 
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
Exercícios Prova ANAC - Bloco 1
 
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaios
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaiosOrganização, planejamento e dicas gerais de ensaios
Organização, planejamento e dicas gerais de ensaios
 
Ahmedabad
Ahmedabad Ahmedabad
Ahmedabad
 
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
Réussir sa création/refonte de site ADN et CDT 64
 
Les derniers feux, réflexions crépusculaires
Les derniers feux, réflexions crépusculairesLes derniers feux, réflexions crépusculaires
Les derniers feux, réflexions crépusculaires
 
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversitéL’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
L’Esprit du Japon - La capacité du peuple japonais à surmonter l’adversité
 
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
Essentiels Web 2.0 vers Entreprise 2.0
 
Haccp Power Point
Haccp Power PointHaccp Power Point
Haccp Power Point
 

Ähnlich wie Resultate Geschäftsjahr 2009

Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=DataHalbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
gueste82637
 
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdfVilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Balda Geschäftsbericht 2010
Balda Geschäftsbericht 2010Balda Geschäftsbericht 2010
Balda Geschäftsbericht 2010
Balda AG
 
Balda Halbjahresbericht 2011
Balda Halbjahresbericht 2011Balda Halbjahresbericht 2011
Balda Halbjahresbericht 2011
Balda AG
 
Balda_Q3_d_2011
Balda_Q3_d_2011Balda_Q3_d_2011
Balda_Q3_d_2011
Balda AG
 
Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011
Balda AG
 
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
Marc C. Bros de Puechredon
 
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
IBCmuenchen
 
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. HessIBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
IBM Switzerland
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop AG
 
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
QuarterlyEarningsReports2
 
XING Q3 Report 2012
XING Q3 Report 2012XING Q3 Report 2012
XING Q3 Report 2012
XING SE
 
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
XING SE
 
XING AG Halbjahresbericht 2012
XING AG Halbjahresbericht 2012XING AG Halbjahresbericht 2012
XING AG Halbjahresbericht 2012
XING SE
 
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
Deutsche EuroShop AG
 

Ähnlich wie Resultate Geschäftsjahr 2009 (20)

Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=DataHalbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
 
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdfVilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
 
Balda Geschäftsbericht 2010
Balda Geschäftsbericht 2010Balda Geschäftsbericht 2010
Balda Geschäftsbericht 2010
 
Balda Halbjahresbericht 2011
Balda Halbjahresbericht 2011Balda Halbjahresbericht 2011
Balda Halbjahresbericht 2011
 
Balda_Q3_d_2011
Balda_Q3_d_2011Balda_Q3_d_2011
Balda_Q3_d_2011
 
Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011
 
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
BAK Economics: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kantonalbanken für die ...
 
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
Gastvortag Burda Digital im Rahmens des Internet Business Clusters (IBC)
 
cridet suisse shareholder letter
cridet suisse shareholder lettercridet suisse shareholder letter
cridet suisse shareholder letter
 
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. HessIBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
IBM Bankenstamm Dr. Martin K. Hess
 
Ff5
Ff5Ff5
Ff5
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1.-3. Quartal 2009
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
 
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
 
XING Q3 Report 2012
XING Q3 Report 2012XING Q3 Report 2012
XING Q3 Report 2012
 
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
XING AG Hauptversammlung 24. Mai 2013
 
XING AG Halbjahresbericht 2012
XING AG Halbjahresbericht 2012XING AG Halbjahresbericht 2012
XING AG Halbjahresbericht 2012
 
Quartalsbericht 3/2010
Quartalsbericht 3/2010Quartalsbericht 3/2010
Quartalsbericht 3/2010
 
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
Deutsche EuroShop Neunmonatsbericht 2011
 

Resultate Geschäftsjahr 2009

  • 1. Connecting media, advertisers and customers Resultate Geschäftsjahr 2009 R lt t G häft j h Turnaround für Media Sales & Einstieg i Ei ti in neue digitale di it l Wachstumsmärkte www.publigroupe.com 1
  • 2. Inhalt 1. Geschäftsjahr 2009: Kennzahlen und wichtigste Entwicklungen j g g 2. Gruppenstrategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte 3. Update nach Business Segment – Finanzergebnisse – Hauptstossrichtungen 4. Gruppenergebnis 5. Zusammenfassung Strategie und Finanzstrategie 6. Verwaltungsrat 7. Ausblick 2
  • 3. 1. Geschäftsjahr 2009: 1 G häft j h 2009 Kennzahlen und wichtigste Entwicklungen 3
  • 4. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Erfolge Am 13. März 2009, vor einem Jahr, hatten wir die folgenden Prioritäten definiert: Erfüllungsgrad Im Verlaufe von 2009, haben wir diese Prioritäten weitgehend erreicht. Grundlagen geschaffen für Wachstum und Profitabilität 4
  • 5. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Einflussfaktoren Rezession/strukturelle Marktveränderungen Umsatz und Bruttomarge in CHF Mio. – Beeinflusste das ganze Geschäft, aber vor allem die 2008 2009 klassischen, Print-orientierten Märkte 2'500 – PubliGroupe verzeichnet -25% Umsatz in der 2'000 Pressewerbung 1'500 1'000 Digitalisierung und Online-Dienstleistungen 500 – Gewinnen als Umsatztreiber auch an positiver Ergebnisdynamik 0 – +22% Umsatz bei den Online-Dienstleistungen Nettoumsatz Bruttomarge (inkl. Minderheitsbeteiligungen) EBIT und Nettoergebnis in CHF Mio. 2008 2009 Finanzielle Resultate 2009 40 – Gruppenumsatz -24% auf CHF 1.6 Mia. 30 20 – Bruttomarge -19% auf CHF 362.1 Mio. 10 – EBIT -111% auf CHF -4.5 Mio. 0 10 -10 – Nettoergebnis CHF -20.9 Mio. -20 -30 -40 Keine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2009 -50 EBIT Nettoergebnis 5
  • 6. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Wichtigste Einflussfaktoren Die Bruttomarge entspricht den reellen Mehrwert von Brutto Marge 2009 in % 2009, PG Aktivitäten. (Bruttomarge = eigentlicher Umsatz von PubliGroupe) Andere Media Segmente Sales Strukturell beschleunigter Wandel des Bruttomargenbeitrags hin zu wachsenden 47.5% Geschäftssegmenten. Sinkende Abhängigkeit von 52.5% PubliGroupe von traditionellen Aktivitäten im Bereich Media Sales Nahezu 50% Bruttomarge stammt aus “Nicht-Media Sales“-Bereich 6
  • 7. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – Timing der Einflussfaktoren Rezession beeinflusste die Resultate ab 1. HJ – Erosion der Bruttomarge um CHF 84 Mio. im 2009 – Kostensenkungen 2009 von CHF 55 Mio. bei CHF 11 Mio. Einmalkosten Mio Mio – Eingeleitete Massnahmen bringen 2010 weitere Kostensenkungen von CHF 38 Mio. Sofortmassnahmen mildern den Effekt auf den EBIT: sie bewirken – einen positiven EBIT pro forma für das 2. HJ 2009 – können aber den Betriebsverlust im GJ 2009 nicht verhindern – GJ 2009 EBIT CHF -4.5 Mio. – GJ 2009 EBIT pro forma exkl. Einmaleffekte CHF -3.2 Mio. 70 EBIT 50 EBIT pro forma 30 10 -10 -30 1. HJ 08 2. HJ 08 1. HJ 09 2. HJ 09 GJ 2008 GJ 2009 7
  • 8. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – EBIT IFRS vs. EBIT pro forma EBIT IFRS CHF -4.5 Mio. Ohne Einmalgewinne aus –Desinvestitionen CHF 13.6 Mio. –Beteiligungen CHF 7.3 Mio. Ohne Einmalkosten aus –Wertverminderungen CHF 8.3 Mio. –Übrige CHF 2 Mio. EBIT pro forma CHF -3.2 Mio. -30 30 -25 25 -20 20 -15 15 -10 10 -5 5 0 EBIT pro forma gibt die betriebliche Leistung am besten wieder Einmaleffekte Haben negative Auswirkungen von CHF 1.3 Mio. auf den EBIT IFRS Haben negative Auswirkungen von 5.4 Mio. auf das Nettoergebnis IFRS von CHF -20.9 Mio. 8
  • 9. 1. Ergebnisse Geschäftsjahr 2009 – EBIT Trends nach Geschäftssegment EBIT in CHF Mio. nach Geschäftssegment 08 EBIT 09 EBIT Rezession und strukturelle 50 Veränderungen der Medienlandschaft haben das 40 37.6 Ergebnis in den traditionellen und 30.4 30 4 30 vor allem Print-orientierten Märkten am meisten beeinflusst 20 Online- und Transaktions- 9.6 10 6.8 orientierte Märkte haben sich 1.2 weiterhin gut entwickelt 0 10 -10 -5.7 57 -20 -30 30 -28.8 -29.4 28 8 -40 Media Custom Search Digital & Sales Publishing & Find Marketing Services S i 9
  • 10. 2. Gruppenstrategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte 10
  • 11. 2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends 1. Divergentes Wachstum der Segmente im Werbemarkt Traditionelle Medien verlieren, digitale Medien gewinnen Marktanteile Media-Ausgaben Schweiz 2002-2010 (f) Entwicklung des Media-Mixes in % Print andere klassische Medien digital CAGR 0.5 5.9 100% 4'000 40% 5% 80% 36.7 36 7 3'000 44.2 60% 0% 2'000 40% 62.7 1'000 49.8 20% 0 0% 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2002 2010 Quelle: GroupM 11
  • 12. 2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends 2. Vom Anzeigen-Marketing zum Performance Marketing S&F and D&MS sind in diesem Wachstumssegment gut positioniert Online-Werbeausgaben in Westeuropa (in EUR Mio.) CAGR 16'000 Display Search Affiliate +9% 1'678 14'000 +8% 1'504 12'000 1'103 1'364 1 153 1'153 1 274 1'274 10'000 8'732 8'000 6'049 7'789 6'223 7'024 6'492 6'000 -1% 4'000 5'102 4'379 4'842 2 000 2'000 4 156 4'156 3 817 3'817 4 009 4'009 0 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Quelle: Estimates 2009 figures from PwC; IAB Europe/US/UK, OVK Germany, ZenithOptimedia, Jupiter Research 12
  • 13. 2. Update Gruppenstrategie – Zugrunde liegende Megatrends 3. Von der reinen Werbung zur Förderung von und Beteiligung an den Transaktions- volumen im E-Commerce-Markt Transaktionen fördern das Performance Marketing Performance Marketing profitiert am starken Wachstum im E-Commerce-Markt Die PubliGroupe-Strategie adressiert beide Märkte Entwicklung Werbung vs. E-Commerce in Deutschland in EUR Mio. 25,000 23,275 Werbung E-Commerce CAGR 21209 E-Commerce 20,000 19,099 2009-2014: 16,974 17,310 17,187 17,797 11% 16,727 15,000 15 000 10,000 5,000 0 2009 2010 2011 2012 Source: Western European Online Retail, Forecast, 2009 to 2014, Forrester 13
  • 14. 2. Update Gruppenstrategie – Erschliessen von Wachstumsmärkten Offline-Werbung: Online-Werbung : Transaktionen: Performance Marketing Klassische Medien Interaktive Medien ROI Optimierung Gedruckte Verzeichnisse Local Search Kundenmagazine Trend Trend Trend Global (-) / National (-) / Lokal (++) Search marketing / E-Commerce/ Ad networks / Rich Markenkanäle (+++) media / Mobile (++) Digital & Marketing Services Search & Find Custom Publishing Media Sales Reichweite der PubliGroupe Geschäftssegmente Interesse Absicht Kauf 14
  • 15. 2. Update Gruppenstrategie – Unser Claim Connecting media, advertisers and customers C ti di d ti d t Marktbedürfnis für: PubliGroupe Produkt- und Dienstleistungsangebot Medien Ermöglicht Medieneigentümern/Verlegern, von der / Fragmentierung der Nutzer bedeutet Nutzung ihrer digitalen und klassischen Kanäle finanziell Mehr Wettbewerb, Preisdruck zu profitieren, Veränderung bei den Marktabteilen Dynamisches, dichtes und international Verkaufsnetzwerk Dies verlangt nach: effiziente und Kosten sparende digitale Workflows und Proaktiven Verkäufen Plattformen Prozess- und Kostenoptimierungen Werbetreibende Ermöglicht Werbetreibenden, ihre Zielgruppen effizient g , g pp Vervielfachung der Marketing-Kanäle bedeutet zu erreichen und die Rendite ihrer Marketingausgaben zu höhere Komplexität und mehr Auswahl optimieren, Dies verlangt nach Performance-Marketing-Dienstleistungen über alle Medien Unterstützung und Wegweisung hinweg Transparenz T Datenbasierte Instrumente, um die M k ti D t b i t I t t di Marketingausgaben b Optimierung der Performance effizient ausrichten, messen und verbessern zu können ROI-Optimierung Kunden Ermöglicht Transaktionen mit Kunden über „Always-on” Verhalten bedeutet effiziente Local Search Plattformen massgeschneiderten/personalisierten Medienkonsum Transaktionsorientierte digitale Marketingwerkzeuge und - E-Commerce-Neigung dienstleistungen Bedürfnis nach effizienten Such- und Transaktionsinstrumenten 15
  • 16. 2. Update Gruppenstrategie – Grundlagen schaffen für Wachstum und Profitabilität Investitionen in Hauptfokus auf: Wachstumsmärkte Performance Marketing, Local Search, Digital Workflow Plattformen Desinvestitionen D i titi Reduktion Schulden – von Nicht-Kern- Erhöhung Investitionsfähigkeit – Aktiva Erhöhung ROIC Reorganisation und Kosten- Anpassung der Organisation auf die Strategie – reduktion Reduktion von Strukturen und Kosten zur Risikominderung Expansion in digitale Dienstleistungen (Local Search & Perf. Marketing) Strategie Expansion in Marketing- Dienstleistungen p g g Entwicklung der “All-media“-Verkaufskompetenz 2007 2008 2009 2010 16
  • 17. 3. Update nach Geschäftssegmenten 17
  • 19. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Ergebnis Umsatz in CHF Mio. Rezession und strukturelle Marktveränderungen 2'000 beeinflussen das Ergebnis 1'500 – Umsatz -25% auf CHF 1.3 Mia. – Bruttomarge -26% auf CHF 204 Mio. 1'000 – EBIT -2% auf CHF -29.4 Mi 2% f 29 4 Mio. 500 Rasch ergriffene Massnahmen mildern negativen 0 Einfluss 2008 2009 – Minus 317 Vollzeitstellen auf 1430 Stellen Bruttomarge und EBIT in CHF Mio. – Kostenreduktion 2009 von CHF 48 Mio. bei 2008 2009 350 Restrukturierungskosten 2009 von CHF 9.6 Mio. 250 Neues Geschäftsmodell zur Wiederherstellung der Profitabilität in 2011 150 50 -50 50 Bruttomarge EBIT 19
  • 20. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Wichtigste Initiativen auf einen Blick Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells g p – Basierend auf modularen Verkaufsdienstleistungen und – effizienten digitalen Workflow-Lösungen Wirkungsvoller Einsatz des einzigartigen Verkaufsnetzwerks national und international Organisation mit von drei operativen Einheiten ab 1. Mai 2010 g p – Verkauf Schweiz – Verkauf International – L i ik Ei h i Logistik-Einheit 20
  • 21. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Wichtigste Initiativen "Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells" Publicitas: Verlässlicher Partner Wiederherstellung der Profitabilität als Entlang der ganzen Werbe-Wertschöpfungskette Werbe Wertschöpfungskette führendes Medienverkaufsunternehmen Effiziente mit einem einzigartigen Netzwerk Neues Logistik- Neues Digitalisierung Dienstleistungs- Dienstlei- – Transparentes Marktpreismodell auf Preismodell der Prozesse angebot stungen modularer A d l Angebotbasis b b i – Keine Quer-Subventionen Medieneigentümer/Verleger – Proaktive Verkaufsanstrengungen – Verstärkung der Verkaufsberatung über alle Medienkanäle Aufbau von branchenweit führenden digitalen Workflow Plattformen Workflow-Plattformen – Publicitas Netzwerk: standardisierte, effiziente Prozesse – Marktweite Plattform: Öffnen der Lösung als neutraler Dienstleister für branchenweite Verwendung (Business Process Outsourcing) My P bli it M Publicitas: Online-Planungs- und Buchungsplattform O li Pl dB h l ttf 21
  • 22. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Wichtigste Initiativen "Umsetzung des transparenten neuen Geschäftsmodells" – auf Kurs Traditionelles Neues Geschäftsmodell Geschäftsmodell Exklusive Vertretung vs vs. Modular: Verleger kann Dienstleistungen wählen und Inhouse Sales; verschieden kombinieren, einschliesslich vollständiges „Regie- vs. Autoregie“ Outsourcing Feste Kommissionen (z.B. Kosten/Leistungsorientierung, Transaktionsgebühren 11% des Umsatzes) Universeller Wiederverkauf Eingeschränkter Wi d Ei h ä kt Wiederverkauf auf G dl k f f Grundlage modularer Verträge 3-Jahresplan für Vertragsmigration – Voll-Service-Verträge – Modulare Verträge – Kernbündel 22
  • 23. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Wichtigste Initiativen “Wirkungsvoller Einsatz des einzigartigen Verkaufsnetzwerks national und international” 22 Lä d Länder 47 Büros international, 69 Büros in der Schweiz einzigartiges Medienverkaufs-Netzwerk Ca. 12'000 tägliche Kontakte mit 220’000 Werbekunden auf regionaler, nationaler and internationaler Ebene sowie digitale Verkaufskanäle (e-tools “myPublicitas”) Restrukturierung im Gange – National: Neuausrichtung des Dienstleistungsangebots auf der Grundlage des Partner/Kunden-Portfolios; Zentralisierung von Back-Office-Funktionen; Nutzenmaximierung digitale Plattformen – International: Evaluation der wichtigsten Netzwerkstandorte; Reduktion der organisatorischen Komplexität 23
  • 24. 3. Geschäftssegmente / Media Sales: Wichtigste Initiativen “Organisation mit drei operativen Einheiten” Ab 1. Mai 2010 Neuer CEO Publicitas: Beat Roeschlin Media Sales P Sales Switzerland P Sales International Logistics Unit 24
  • 26. 3. Geschäftssegmente / Custom Publishing: Ergebnis Umsatz in CHF Mio. Budgetkürzungen in den wichtigsten Branchen 40 – Umsatz -19% auf CHF 24 6 Mio 19% 24.6 Mio. 30 – Bruttomarge -23% auf CHF 9.9 Mio. 20 EBIT auf CHF -5.7 Mio. 10 – Trotz strikter Kostenkontrolle höhere Ausgaben infolge Aufbau der Büros in 0 2008 2009 London und Singapur Bruttomarge und EBIT in CHF Mio. – Einschliesslich Goodwill-Amortisierung von CHF 2.7 Mio. 2008 2009 15 10 5 0 -5 -10 10 Bruttomarge EBIT 26
  • 27. 3. Geschäftssegmente / Custom Publishing: Wichtigste Initiativen auf einen Blick Wandel von "print-only" zu “multi-channel marketing solutions“ p y g Stärkung der bestehenden Basis im Geschäft mit asiatischen Luftfahrtsgesellschaften und selektive Expansion in andere Region und vertikale Segmente 27
  • 28. 3. Geschäftssegmente / Custom Publishing: Wichtigste Initiativen Lösungen zur Kundengewinnung “Von ‘print-only’ zu ‘multi-channel marketing’” Ausgezeichnetes Know-how bei Kundenmagazinen Lösungen zur Kundenbinung Entwicklung in Richtung – 360° Marketing-Lösungen "360°" “Airport Solutions” im Umfeld renommierter Marken in spezifischen Branchen – Multimedia Multimedia- Verkaufslösungen Unterhaltung an Bord / Angebote an Bord 28
  • 29. 3. Geschäftssegmente / Custom Publishing: Wichtigste Initiativen “Stärkung der bestehenden Basis im Geschäft mit asiatischen Luftfahrtsgesellschaften und selektive Expansion in andere Regionen und p g vertikale Segmente" Ausweitung der Kundenbasis zur Erhöhung der Marktdurchdringung im Segment "Airline" Airline Expansion in andere vertikale Segmente, z.B. Reisen Selektive Expansion der internationalen Präsenz entlang des Kundenportfolios – Singapore – London Identifizierung von g Konsolidierungsmöglichkeiten in stark fragmentierten Märkten 29
  • 31. 3. Geschäftssegmente / Search & Find: Ergebnisse Umsatz in CHF Mio. 140 Umsatz -4% auf CHF 130.8 Mio. 120 – Online-Dienstleistungen wachsen 13% und 100 machen 30% des Umsatzes aus 80 – Print-Produkte verlieren 8.4% 60 – Aktivitäten “Autobörse” and “Fundgrueb” in der 40 Schweiz eingestellt 20 – Rückgang in Frankreich: -22.5% 0 Bruttomarge -7% auf CHF 101 Mio. 2008 2009 EBIT -19% auf CHF 30.4m; künftig steigende Bruttomarge und EBIT in CHF Mio. Profitabilität 2008 2009 120 Online-Produkte benötigen weitere Investitionen, 100 um den voraussehbaren Rückgang bei Print auszugleichen 80 60 Goodwill-Amortisation von CHF 5 5 Mi (Bé é G d ill A ti ti 5.5 Mio. (Bégécom) ) 40 20 0 Bruttomarge EBIT 31
  • 32. 3. Geschäftssegmente / Search & Find: Wichtigste Initiativen auf einen Blick Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der Schweiz S h i zusammen mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local it d JV P t S i i d L l Search“-Markt Ausbau d P A b der Präsenz in den “Local Markets” in Frankreich auf der i d “L lM k ”i F k i h fd Grundlage der bestehenden Nr.2 Position 32
  • 33. 3. Geschäftssegmente / Search & Find: Wichtigste Initiativen Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der Schweiz zusammen mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local Search“-Markt Migration Print zu Online bedingt Wechsel in der Umsatzstruktur Online Print 2007 2008 2009 20% 25% 30% 75% 70% 80% Erfolgreiche Kombination der Anzahl Kunden von local.ch Online-Dienste unter dem 3 000 000 3'000'000 Dach von 2'000'000 1'000'000 0 Nov 08 Jun 09 Ju 09 Nov 09 Dez 08 Jan 09 Mrz 09 Aug 09 Dez 09 Ok 08 Feb 09 Ap 09 Ma 09 Sep 09 Ok 09 ul z n z g z kt kt pr b p ai 33
  • 34. 3. Geschäftssegmente / Search & Find: Wichtigste Initiativen Ausweitung der Nr.1 Position bei den Telefonverzeichnissen in der Schweiz zusammen mit dem JV-Partner Swisscom in den „Local Search“-Markt LTV ist eines der erfolgreichsten Online- Online Umsatz S&F CH Verkaufshäuser in der Schweiz 50 Chancen 2010 40 – Ausweitung des ‚ g ‚Local Search‘- Angebots auf das Internet über 30 Festnetz und Mobiltelefonie 20 ("Go beyond directories") – Entwicklung von leistungsorientierten 10 Geschäftsmodellen in den lokalen 0 Märkten (z.B. local ad-network) 2007 2008 2009 34
  • 35. 3. Geschäftssegmente / Search & Find: Wichtigste Initiativen “Ausbau der Präsenz in den ‚Local Markets’ in Frankreich auf der Grundlage der bestehenden Nr.2 P iti ” N 2 Position” Weitere Integration der Aktivitäten von Amitel and Bégécom, Erhöhung der Profitabilität und der Verkaufseffizienz Ausweitung der Präsenz von local fr online local.fr online, Eingehen neuer Partnerschaften, um die Reichweite energischer zu erhöhen Stärkung des Online und mobilen 'Local Search‚-Portfolios ("Go beyond directories") 35
  • 36. Digital & Marketing Services 36
  • 37. 3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Ergebnis Bruttomarge -7% von CHF 53.1 Mio. auf CHF 49.4 Mio. DMS Umsatz in CHF Mio. – Ausgezeichnete Entwicklung des Performance namics SVB Marketing Portfolios 250 – Joint-ventures zanox und Digital Window zeigen 200 starken Umsatz und gute Margen 150 – Namics egalisiert ausgezeichnetes Ergebnis von 2008 g g g 100 – SVBmedia betroffen vom Rückgang bei den 50 klassischen Medien, Sofortmassnahmen verringern Einfluss auf Bruttomarge und EBIT 0 2008 2009 DMS Bruttomarge und EBIT in CHF Mio. Umsatz -28% auf CHF 155.6 Mio. wegen SVBmedia 2008 2009 EBIT +41% auf CHF 9.6 Mio. 50 – Digitale Aktivitäten tragen CHF 5.6 Mio. zum EBIT bei 40 DMS pro Forma EBIT* – Pro Forma EBIT* nimmt um 31% auf CHF 20.2 Mio. zu 30 20.2 + 31 % 15.4 – Einmaliger EBIT-Beitrag von CHF 4 Mio. (negativer 20 + 41 % Goodwill aufgrund grösserer Beteiligung an zanox) 10 0 Bruttomarge EBIT * DMS pro forma EBIT = EBIT before zanox/Digital Window Purchase price allocation, Interest and Tax 37
  • 38. 3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Wichtigste Initiativen auf einen Blick Erreichen der Marktführerschaft ‘Online Performance Marketing’ in g Europa Erweiterung Leistungsumfang der Marketing-Dienstleistungen, E it L i t f d M k ti Di tl i t beginnend in der Schweiz 38
  • 39. 3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Wichtigste Initiativen “Erreichen der Marktführerschaft ‘Online zanox: FACTS & FIGURES Performance Marketing’ in Europa” Verleger / Affiliates: > 1 Mio. Werbetreibende / Betreiber: > 2000 Generierter Umsatz > EUR 5 Mia. Joint-Venture (zanox, Digital Window, Buy.at) Transaktionen pro Tag zwischen AXEL SPRINGER und PubliGroupe – Views 360 Mio. schuf ab 2007 die führende europäische p – Cli k 30 Mio. Clicks Mi Gruppe für Online Affiliate Marketing – Sales 60 000 – Leads 40 000 Umsatz 2009 in EUR Mio. (verglichen mit wichtigstem Wettbewerber) JV AS/PG Trade Doubler 0 50 100 150 200 250 300 350 39
  • 40. 3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Wichtigste Initiativen “Erreichen der Marktführerschaft ‘Online Performance Marketing’ in Europa” Wachstum schaffen mit neuem zanox Senior Management auf Grundlage der bei ebay, Microsoft, ciao.com usw. gesammelten breiten E-Commerce-Erfahrungen Daniel Philipp Christian Keller Justus Kleinsorge Evaluierung zusätzlicher Markterweiterungen Entwicklung Performance Agency Geschäft auf der Grundlage der Erfahrungen ( g (100%-zanox-Tochter mit Sitz in Hamburg)g) 40
  • 41. 3. Geschäftssegmente / Digital & Marketing Services: Wichtigste Initiativen “Erweiterung Leistungsumfang der Marketing-Dienstleistungen, beginnend in der Schweiz” Neuausrichtung des Angebots für Digital Marketing in der Schweiz unter dem Dach von WEB2COM, einschliesslich Dienste von zanox Ausweitung der Premium-Kundenbasis von Namics in der Schweiz und in Deutschland Einführung der technologischen Lösung g g g für hoch entwickelte Dienstleistungen im Bereich Targeting and Data Management im Testmarkt Schweiz z.B. Lancierung Performance Ad Network, z.B. in in Q1-2010 41
  • 43. Erfolgsrechnung Gruppe CHF Mio Change % 2009 2008 Revenue -24.1% 1609.1 2120.6 Gross margin -18.9% 362.1 446.3 Expenses E 6 4% -6.4% -354.2 354 2 -378.6 378 6 EBITDA -88.3% 7.9 67.7 EBIT - -4.5 4.5 40 Financial result -94.0% -3.3 -54.7 Net Result -50.4% -20.9 -42.1 43
  • 44. Ausserordentliche Positionen 2009 Net Result 2009 - Nominal -20.9 Divestments -12.9 Impairments 8.2 Restructuring 10.5 Others -0.5 Total non recurring elements 5.4 Net Result 2009 - Comparable -15.5 -15 5 Aus ausserordentlichen Positionen resultiert ein Nettoverlust von CHF 5.4 Mio 44
  • 45. Gründe der Veränderungen Net result A 2008 -42.1 One Time Events 2008 -46.2 Comparable A 2008 4.2 Gross margin -83.2 Expenses 57.9 Depreciation 1.7 Associated -9.4 Financial result 2.5 Taxes 8.8 Minority interests 1.9 Comparable A 2009 -15.5 One Time Events 2009 -5.4 Net result A 2009 -20.9 20.9 CHF Mio -80 -70 -60 -50 -40 -30 -20 -10 0 10 • Kostenreduktion von CHF 58 Mio. reicht nicht, um Bruttomargen-Minderung von CHF , g g 83 Mio. zu kompensieren (84 Mio. nominal) 45
  • 46. Vergleichbare Kosten nach Geschäftssegment CHF Mio % 2009 2008 Search & Find -7.3% -74.5 -80.3 Media Sales -17.6% -223.8 -271.7 Custom Publishing 10.7% -12.2 -11.0 Digital & Marketing Services -4.0% 4 0% -46.0 46 0 -47.9 47 9 Corporate & Others -26.2% -32.4 -43.9 Comparable expenses -13.8% -362.1 -420.0 Non recurring elements -119.1% 7.9 -41.5 Total expenses -23.3% -354.1 -461.5 Alle Einheiten haben einschneidende Massnahmen zur Kostenreduzierung beschlossen Kostenreduzierung von insgesamt 13.8% auf vergleichbarer Basis 46
  • 47. Vergleichbare Kosten 2007-2010 CHF Mio Media Sales HQ Corporate 350 -22.0 Einscheidende 300 27.8 Kostenreduzierungen bei Media 28.8 -55.1 Sales und zentrale Dienste seit 250 Mitte 2008 21.7 -38.0 200 19.2 Kostenreduzierung bis 2010 von insgesamt CHF 100 Mio + in Mio. 150 293.7 diesen beiden Bereichen 271.7 223.8 100 188.3 50 0 2007 2008 2009 B 2010 47
  • 48. Entwicklung Mitarbeiterzahl FTE 3'100 +31 Signifikante, aber selektive 3'000 Reduktion Vollzeitstellen wird 2'900 2010 weitergeführt 2'800 2'700 -385 2'600 2'973 3'003 -114 2'500 2'400 2 618 2'618 2'505 2'300 2'200 2007 2008 2009 B 2010 48
  • 49. Bilanz In millions of CHF % 2009 2008 Current assets +10.8% 534.9 482.7 Non-current assets -31.3% 425.1 619.1 Total assets -12.9% 960.0 1'101.8 Current liabilities -33.2% 372.9 558.3 Long-term liabilities L t li biliti - 126.6 126 6 32.9 32 9 Equity, shareholders of PubliGroupe Ltd. -3.4% 416.8 431.3 Minority interests -44.9% 43.7 79.3 Total liabilities and equity -12 9% 12.9% 960.0 960 0 1'101 8 1 101.8 Equity in % of assets 43% 39% Net liquidity 4.8 48 -94.8 -94 8 Bank debt 165.0 185.0 Die Bilanz der Gruppe bleibt solide Liquidität und Schuldenstruktur wurden 2009 verbessert 49
  • 50. Immobilien EBIT CHF Mio. Immobilien vergleichbar Sonderposten 50 Reduktion bei den Immobilien 45 2008 - 2010 mit bedeutenden 40 g ausserordentlichen Erträgen 35 Stabile Situation von 2010 an 30 Verbleibendes Portfolio zur 25 42.9 42 9 Gruppenfinanzierung mit 20 Hypothek belastet 15 10 6.1 5.5 5 7.8 4.5 6.3 5.1 0 2007 2008 2009 2010 50
  • 51. Finanzergebnis CHF Mio 2009 2008 Result on loans and receivables 1.8 3.7 Result on marketable securities 4.2 -13.6 Result on available-for-sale securities -3.4 -36.4 Result on uncommitted net assets of employer's foundations 1.4 -2.3 Interest expenses -6.3 -8.7 Net currency exchange differences -1.0 2.6 Total -3.3 -54.7 51
  • 52. Konsolidierte Geldflussrechnungen CHF Mio Change g 2009 2008 Cash and cash equivalents as of 1 January - 6.5% 81.4 87.1 Cash flows from operating activities p g -8.7 43.8 Cash flows from investing activities 7.3 15.9 Cash flows from financing activities -22.1 -60.4 Effect of exchange rates 0.1 -5.0 Cash and cash equivalents as of 31 December - 28.7% 58.0 81.4 52
  • 53. Gesamtergebnisrechnung CHF Mio 2009 2008 Result -10.6 -29.8 Translation differences - -28.9 Net change in fair value of available-for-sale financial instruments 8.1 -29.9 Effective portion of changes in fair value of cash flow hedges -0.6 - Changes in the other comprehensive income of associates - -0.1 Other comprehensive income 7.5 -58.9 Total T t l comprehensive income h i i -3.1 31 -88.7 88 7 53
  • 54. Konsolidierte Aufstellungen der Veränderungen des Eigenkapitals CHF Mio 2009 2008 Balance as of 1 January 2009 510.6 662.6 Total comprehensive income -3 1 3.1 -88 7 88.7 Increase in additional paid-in capital 0.1 0.3 Purchase of treasury shares - -42.3 Sale of treasury shares - 7.3 Share-based compensation 1.7 0.4 Dividends -2.8 -29.7 Net change in minority interests -46.0 0.7 Balance as of 31 December 2009 460.5 510.6 54
  • 56. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (I/VI) Hauptfokus 2010 Erfolgreiche Einführung des neues Geschäftsmodells für Media Sales g g Entwicklung einer führenden Position von Search & Find im lokalen Search Marketing Umsetzen der Kernkompetenzen um Kunden und Agenturen effiziente kommerzielle Kernkompetenzen, Kommunikationswerkzeuge und Dienstleistungen anbieten zu können Neudefinition der 4 Strategieumsetzung g g Geschäftsmodell Turnaround Media Geschäftssegmente: & -anpassung an Media Sales; Sales; Nr. 1 Position in “going digital” die globale Krise Entwicklung Local Search Markt CH Strategie von D&M Servives Entwicklung von in EU und S&F in CH; Performance Mar- Abdämpfung der Krise keting in CH 2007 2008 2009 2010 56
  • 57. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (II/VI) Erzielte Kosteneinsparungen von CHF 55.1 Mio. 2009 – CHF -47.9 Mio. bei Media Sales allein Reduktion der Beschäftigten um 385 Vollzeitstellen – Vorwiegend im HQ und bei Media Sales Erwarteter Kosteneinspareffekt von CHF 38 Mio. in 2010 – CHF -35.5 Mio. bei Media Sales allein Reorganis. & Kosten- CHF -55m CHF -22m CHF -38m reduktion 2007 2008 2009 2010 57
  • 58. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (III/VI) Weiterführung Desinvestitionen von Nicht-Kern-Aktiva – Immobilien – Nicht-Kern-Beteiligungen an Verlagshäusern g g g Kreditvereinbarungen – Hypothek von CHF120 Mio. – Kreditlinie von CHF 90 Mio. (wird am 30. Juni auf CHF 50 Mio. reduziert) Solide Bilanz mit Eigenkapitalquote von 44% Nettoschuldung um CHF 20 Mio. auf CHF 165 Mio. reduziert Ziel: Aufrechterhaltung einer Investitionskapazität von CHF 50 Mio. plus Immobilien Immobilien ob e 3 % 37% BAZ Desinvest. Zürich Winterthur Medien von Nicht- Kern-Aktiva 100% Stadt- anzeiger 2007 2008 2009 2010 58
  • 59. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (IV/VI) Performance Marketing: Aufbau der führenden europäischen Gruppe für Online Affiliate Marketing zusammen mit Axel Springer Local Search: Aufbau der Nr1 Local Search Plattform in der Schweiz zusammen mit Swisscom Werbemarkt: Aufbau einer offenen, durchgehenden digitalen Schnittstelle zwischen Werbetreibenden und Medieneigentümern Investitionen in Wachs- tumsmärkte 2007 2008 2009 2010 59
  • 60. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (V/VI) Investitionen in Wachstumsmärkte Desinvestitionen D i titi Immobilien: – Immobilien in 37% BAZ Winterthur Medien von Nicht-Kern- Zürich – 100% Stadt- Aktiva anzeiger Olten Reorganisation CHF -22 Mio. CHF -55 Mio. CHF -38 Mio. und Kosten- reduktion Expansion in digitale Dienstleitungen (Local Search und Performance Marketing) Strategie Expansion in Marketing- Dienstleistungen p g g Entwicklung der “All-media“-Verkaufskompetenz 2008 2009 2010 60
  • 61. 5. Zusammenfassung Strategie: Turnaround für Media Sales & Einstieg in neue digitale Wachstumsmärkte (VI/VI) Online-Umsatz PubliGroupe in CHF Mio Mio. Online-Umsatz in CHF Mio. PubliGroupe inkl. Beteiligungen MediaSales Search&Find DMS (excl.zanox) PG (excl. Zanox) zanox Digital Window Buy.at 140 700 120 600 100 500 80 400 60 300 40 200 20 100 0 0 2007 2008 2009 2007 2008 2009 Gruppenbeteiligungen generieren annähernd CHF 600 Mio. Online-Umsatz 61
  • 63. 6. Verwaltungsrat: Zwei neue Verwaltungsräte sind zur Zuwahl vorgeschlagen Mr Kjell Aamot, Oslo (NOR) – Norwegischer Staatsbürger, Jahrgang 1950 – Präsident und CEO von Schibsted ASA, Oslo, von 1989 bis Mai 2009. Schibsted ASA ist eine in 23 Ländern tätige, internationale Mediengruppe mit über 7250 Mitarbeitenden. Herr Aamot blickt auf eine lange berufliche Karriere bei Schibsted zurück, wo er 1977 eintrat und heute noch als Berater der Konzernleitung zur Verfügung steht steht. – Er verfügt über einen Masterabschluss in Business Economics der Norwegian School of Management (BI) Dr. Andreas M. Schönenberger, Zurich (CH) – Schweizer Staatsbürger, Jahrgang 1965 – Google Country Manager Schweiz während der letzten 4J h Jahre – Von 2003 bis 2006, Unternehmensberater und Vice-Präsident von Monitor Group Switzerland, wo er das Schweizer Geschäft aufbaute – B t bei Th B t C Berater b i The Boston Consulting G lti Group von 1998 bi 2003 bis – Physikabschluss und Doktorat an der ETH Zürich, MBA der London Business School. 63
  • 65. 7. Ausblick 2010 Leichte Verbesserung des Gruppenergebnisses aufgrund wachsender Präsenz in den transaktionsorientierten Märkten sowie weiterer Kostenreduktionen Media Sales immer noch in Transformationsphase, wiederum profitabel in 2011 Laufende Umsetzung der Initiativen 2010 führen zu einem veränderten Profil der Gruppe mit – abnehmender Abhängigkeit von den klassischen Medien und Werbemärkten – zunehmendem Fokus auf leistungsbasierten Marketing-Dienstleistungen 65
  • 66. Connecting media, advertisers and customers C ti di d ti d t Danke für Ihre Aufmerksamkeit www.publigroupe.com 66
  • 67. Connecting media, advertisers and customers C ti di d ti d t Backup Schaubilder 67
  • 68. Konsolidierte Erfolgsrechnungen CHF Mio Change 2009 2008 Revenue - 24.1% 1'609.1 2'120.6 Purchases - 25.4% -1'175.2 -1'575.5 Sales reductions - 27.3% -71.8 -98.8 Gross margin - 18.9% 362.1 446.3 Personnel expenses - 8.4% -289.9 -316.6 General and administrative expenses - 14.9% 14 9% -91.7 -91 7 -107.7 -107 7 Other income and expenses - 40.0% 27.4 45.7 EBITDA - 88.3% 7.9 67.7 Depreciation and amortisation - 11.6% -13.0 -14.7 Impairment loss - -8.2 82 -33.8 33 8 Share in result of associates - 8.8 20.8 Operating result (EBIT) - -4.5 40.0 Financial result -3.3 -54.7 Result before income tax - 46.9% -7.8 -14.7 Income tax expense - 81.5% -2.8 -15.1 Result of continuing operations - -10.6 -29.8 Result from discontinued operations - - Result - -10.6 -29.8 Result attributable to : - Minority interests - 16.3% 10.3 12.3 - Shareholders of PubliGroupe Ltd - -20.9 -20 9 -42.1 -42 1 68
  • 69. Konsolidierte Bilanzen am 31. Dezember Assets as of 31 as of 31 Decembe Decemb CHF Mio Change 2009 2008 Cash and cash equivalents - 28.7% 58.0 81.4 Marketable and available-for-sale securities - 65.8 8.8 Receivables, accruals and taxes receivables - 1.7% 385.8 392.5 Assets held for sale 25.3 - Current assets C t t + 10 8% 10.8% 534.9 534 9 482.7 482 7 Land and buildings - 14.9% 83.0 97.5 Other tangible and intangible assets - 21.8% 54.3 69.4 Investments in associates - 20 4% 20.4% 255.8 255 8 321.5 321 5 Actifs financiers et impôts différés - 75.5% 32.0 130.7 Non-current assets - 31.3% 425.1 619.1 Total assets - 12.9% 12 9% 960.0 960 0 1 101.8 1'101 8 69
  • 70. Konsolidierte Bilanzen am 31. Dezember Liabilities and equity as of 31 as of 31 December December CHF Mio Change 2009 2008 Short-term debts - 64.9% 65.0 185.0 Payables, accruals and taxes payables P bl l dt bl - 19 1% 19.1% 297.4 297 4 367.6 367 6 Long and short term provisions, deferred taxes - 2.6% 33.9 34.8 Long-term debts - 103.2 3.8 Total liabilities - 15 5% 15.5% 499.5 499 5 591.2 591 2 Share capital - 2.5 2.5 Treasury shares - 40.0% -53.2 -88.6 Reserves - 9 6% 9.6% 467.5 467 5 517.4 517 4 Equity, shareholders of PubliGroupe Ltd - 3.4% 416.8 431.3 Minority interests - 44.9% 43.7 79.3 q y Total equity - 9.8% 460.5 510.6 Total liabilities and equity - 12.9% 960.0 1'101.8 70
  • 71. Geldfluss aus Betriebstätigkeit CHF Mio 2009 2008 Result (10.6) (29.8) Adjustments for non-cash items 8.4 60.1 Dividends paid to minority interests by group companies (46.7) (46 7) (7.9) (7 9) Dividends received 66.5 16.7 Interest received 1.6 3.7 Interest paid (5.8) (6.8) Taxes paid (14.5) (15.7) Use of provisions (5.0) (5 0) (4.7) (4 7) Working capital changes (2.6) 28.2 Cash flows from operating activities (8.7) 43.8 71
  • 72. Geldfluss aus Investitionstätigkeit CHF Mio 2009 2008 Acquisitions of tangible assets (8.9) (19.0) Disposals of tangible assets 17.5 66.4 Acquisitions of intangible assets (0.8) (1.8) Disposals of marketable securities 0.2 02 - Acquisitions of subsidiaries, net of cash acquired (4.8) (14.0) Acquisitions of associates (15.8) (11.6) Disposals of subsidiaries, net of cash disposed of 6.7 2.9 Disposals of associates 0.1 - Investments i fi I t t in financial assets i l t (0.8) (0 8) (15.8) (15 8) Divestments of financial assets 14.5 14.9 Taxes paid (0.6) (6.1) Cash flows from investing activities 7.3 15.9 72
  • 73. Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit CHF Mio 2009 2008 Increase /(decrease) in bank debts (120.0) 5.0 Increase in long-term debt 100.0 - Contribution from minority interests - 0.5 05 Purchase of treasury shares - (42.3) Sale of treasury shares 0.6 5.8 Increase in additional paid-in capital 0.1 0.3 Dividend paid to shareholders of PubliGroupe Ltd (2.8) (29.7) Cash flows f C h fl from fi financing activities i ti iti (22.1) (22 1) (60.4) (60 4) 73