SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 28
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Corporate Procurement


Reputationsgewinn für den Einkauf durch
Kostenstrukturanalysen
Dr. Michael Nießen, Head of Global Sourcing, Deutsche Post World Net
Dr. Christian Dechêne, Senior Berater, costdata Business Consulting GmbH
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   1
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   2
1 Einführung in die Thematik



Preiswettbewerb – Beschaffungsrealität oder Theoriemythos?

Beschaffungsrealität bei A-Produkten
       • Vergabe immer komplexerer Beschaffungsobjekte
       • Frühzeitige Lieferanteneinbindung
       • Einführung lagerarmer Beschaffungskonzepte
       • Auf den Kunden zugeschnittene Produkte



Preisvergleich scheidet aufgrund langfristiger Lieferantenbindung aus
à Einsparungen nur im Dialog mit dem bestehenden Lieferanten möglich


Schicksalsgemeinschaft: Wettbewerbsfähigkeit des einen bedingt
Wettbewerbsfähigkeit des anderen
à Notwendigkeit eines aktiven Kostenmanagements durch den Abnehmer


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   3
1 Einführung in die Thematik


Gestiegene Anforderungen an den Einkauf
•   Der Einkauf muss in der Lage sein, den tatsächlichen Aufwand seines Lieferanten zur
    Entwicklung, Produktion und Vermarktung des Beschaffungsobjektes unter den aktuellen
    Wertschöpfungsbedingungen verlässlich, eigenständig und schnell bewerten zu können
    à Analysefähigkeit

•   Der Einkauf muss die Auswirkung veränderter Rahmenbedingungen der Wertschöpfung
    auf Kosten und Preise bewerten und antizipieren können, um
    Kostenreduzierungspotenziale nicht nur zu erkennen, sondern proaktiv einzufordern
    à Simulationsfähigkeit


Hohe Dynamik der Wertschöpfung
      • Beschaffungsobjekt
      • Beschaffungssituation
      • Marktsituation
      • Lieferant


Kostentransparenz ist Grundlage eines aktiven Kostenmanagements

Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   4
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   5
2 Ausgangssituation


                                                 Preis
                                                                      Enthaltener Gewinn


                                                                      Verhandlungsspielraum


                                                                      Höhe der Produktkosten


                                                   ?                  Struktur der
                                                                      Produktkosten


                                                                      Möglichkeiten zur
                                                                      Kostenbeeinflussung

                                                                      Strategien zur
                                                                      Kostenbeeinflussung




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   6
2 Vom Preis zum Preissplitt


               Preis                                Preissplitt
                                                                              Höhe des
                                                      Produkt-                Produktgewinns
                                                       profit
                                                                              Höhe des
                                                                              Verhandlungsspielraums

                                                                              Höhe der Produktkosten
                ?                                                             Struktur der
                                                                              Produktkosten
                                                      Produkt-
                                                       kosten
                                                                              Möglichkeiten zur
                                                                              Kostenbeeinflussung

                                                                              Strategien zur
                                                                              Kostenreduzierung


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   7
2 Von den Produktkosten zum Kostensplitt


        Produktkosten                             Kostensplitt
                                                       andere
                                                       Kosten
                                                                                Struktur der Produktkosten
                                                      Gemein-
                                                       kosten
                                                                                Globale Kostentreiber


                                                                                Struktur der Fertigungskosten
                                                    Fertigungs-
             Produkt-
                                                      kosten
              kosten
                                                                                Möglichkeiten zur Beeinflussung
                                                                                der Fertigungskosten


                                                                                Effektivste Strategien zur
                                                      Material-                 Fertigungskostenreduzierung?
                                                       kosten




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   8
2 Prozesskostenübersicht



                                                                                            X




                                                                          Prozess X




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite   9
2 Von den Prozesskosten zum Prozesssplitt


        Prozesskosten                        Prozesskostensplitt
                                                    Andere Kosten

                                                      Zinskosten

                                                    Instandhaltung

                                                    Energiekosten
                                                     Raumkosten

                                                     Rüstkosten
                                                                               Kostentreiber im Prozess

                                                    Werkzeug-
                                                     kosten
                                                                               Einfluss einzelner
            Prozess X                                                          Kostentreiber
                                                     Abschrei-
                                                       bung
                                                                               Ansatzpunkte zur
                                                                               Kostenreduzierung

                                                     Personal-
                                                      kosten




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 10
2 Datenbankgestütze Kalkulation und Simulation


                                            costdata® wages and salaries
                                            Personalkosten
                                            •   über 1000 Produktionsstandorte
                                            •   über 15 Branchen
                                            •   über 10 Qualifikationsstufen

costdata® overhead costs                                                                      costdata® material costs
Gemeinkostenstrukturen                                                                        Materialkosten
 •   über 1000 Standorte                                                                      •    Rohmaterial
 •   30 Branchen                                                                              •    Halbzeuge
 •   7 Materialquoten
 •   20 Umsatzgrößen


                                            costdata® workplace costs
                                            Produktionsmaschinen
                                            • Maschinenstundensätze
                                            •   Arbeitsplatzkosten



     Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 11
2 Beispiel einer Verlagerungsrechnung

                               aktuell (D)        potentiell (z.B. Ukraine)




                                                                                      Ø   Ist eine Verlagerung
                                                                                          bei meinem Produkt
                                                                                          grundsätzlich sinnvoll?

                                                                                      Ø   Welche Kostenarten
                                                                                          profitieren von der
                                                                                          Verlagerung?

                                                                                      Ø   Welche Zielmärkte
                                                                                          verdienen Beachtung?

                                                                                      Ø   Überkompensieren die
                                                                                          Ersparnisse die
                                                                                          Transaktionskosten?



Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 12
2 Fazit: Erkenntnisgewinn einer Kostenstrukturanalyse


           Ausgangspunkt                            Kostentransparenz

                                                             Profit                       Enthaltener Gewinn
                                                          (marktüblich)

                                                         Verhandlungs-                    Verhandlungsspielraum
                                                           potenzial

                                                            Kosten-                       Höhe der Produktkosten
                                                         reduzierungs-
                                                           potenzial
                     ?                                                                    Struktur der
                                                                                          Produktkosten


                                                                                          Möglichkeiten zur
                                                             Produkt-                     Kostenbeeinflussung
                                                              kosten
                                                            (optimiert)
                                                                                          Strategien zur
                                                                                          Kostenbeeinflussung




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen     Seite 13
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 14
3 Wertbeitrag des Einkaufs




                   Der Einkauf als Moderator und Berater


      Business                                   Bedarf/Anfor-
                                                                                                    Lieferant
       Partner                                   derungsprofil




                                               Intern benötigtes
                                                    Produkt




                                                 DPWN Produkt

Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen     Seite 15
3 Typische Beschaffungsfragen



Ø   Wie wirken sich Rohstoffpreisänderungen tatsächlich auf Produktkosten
    und Preise aus?


Ø   Ist bei meinem Beschaffungsobjekt die kostenoptimale Produktion bzw.
    eine produktgerechte Marge bereits erreicht oder lohnt es sich, einen
    Wettbewerb zu initiieren?


Ø   Ist mein Lieferant kostenmäßig wettbewerbsfähig? Wie kann ich diese
    Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig verbessern?


Ø   Lohnt es sich, über eine Verlagerung des Produktstandortes/
    Firmenstandortes nachzudenken? Wenn ja, wohin?


Ø   Welche Stückzahlen lösen Skaleneffekte aus?


                                                                                                                      16
Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite
3 Erfolgsbeispiel Service-Box


Ausgangssituation
•   Beginn des Produktlebenszyklus
       -   Detaillierte Produktspezifikation noch offen
       -   Lieferant/Produktionsstandort unklar
       -   Abnahmevolumen zwischen 500 und 75.000 Stück/a
•   Mittlerer Angebotspreis: Über 85 Euro/Stück

Analyseziele
•   Optimierung des Produktdesigns hinsichtlich der Herstellkosten und der
    Funktionalität
•   Benchmarking zur Unterstützung der Lieferantenauswahl
•   Aufzeigen möglicher Skaleneffekte im Bereich des geplanten Abnahmevolumens
•   Faktenbasierte Ableitung von Zielpreisen


    Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 17
3 Erfolgsbeispiel Service-Box: Analyseschritte


Analyse der Ist-Situation
•   Kalkulation der Ist-Selbstkosten für alle
    Design-Hersteller-Kombinationen
•   Benchmarking der potentiellen Lieferanten mit
    Schwerpunkten Gemeinkostenstruktur und Prozessabläufe
•   Ableitung von Ist-Zielpreisen je Spezifikation und
    Hersteller für ein definiertes Referenzvolumen

Simulations- und Optimierungsrechnungen
•    Optimierung der Produktspezifikation
•    Abbildung von Skaleneffekten
•    Bestimmung des optimalen Hertsellstandortes unter dem Gesichtspunkt
     Herstellkosten
•    Risikobewertung und -minimierung
•    Erweiterung der Perspektive auf die Total Cost of Ownership

    Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 18
3 Erfolgsbeispiel Service-Box: Ergebnis



Preis
•   Realisierbares Kostenniveau und angebotener Preis in
    starkem Missverhältnis
•   Endverhandelter Preis: unter 13 Euro (minus 85%)


Qualität
•   Zeitgewinn durch datenbankbasierte Simulationsanalysen
•   Optimierung des Designs und der Wertschöpfungsbedingungen
•   Faktenbelegte Identifikation des am besten geeigneten Lieferanten
•   Verbindliche Planungsgrundlage
•   Erfahrungswissen für Folgeprojekte
•   Reduziertes Versorgungs- und Qualitätsrisiko


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 19
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 20
4 Reputationsgewinn beim Business Partner = interner Kunde


Mit der Kostenstrukturanalyse kann der Einkauf…
•   den Einfluss der Produktspezifikation und des Abnahmevolumens auf
    Kosten und Preise verdeutlichen
•   Chancen und Risiken des externen Beschaffungsumfeldes beschreiben
    und bewerten
•   Kostensenkungspotenziale antizipieren und einfordern


Reputationsgewinn: Der Einkauf wird somit…
•   als kompetenter Berater in Bezug auf das Beschaffungsobjekt und die
    Lieferkette angesehen
•   frühzeitig in Fragestellungen der Produktgestaltung und der
    Volumenplanung integriert
•   als Experte des Beschaffungsmarktes die Realisierbarkeit und das Risiko
    interner Vorgaben zuverlässiger und schneller bewerten können
    Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 21
4 Reputationsgewinn beim Lieferanten


Mit der Kostenstrukturanalyse kann der Einkauf dem Lieferanten…
•   faktenbasierte und konkret umsetzbare Vorschläge zur Kostenreduzierung
    unterbreiten
•   gezielte Hinweise zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit geben
•   mehr Planungssicherheit geben



Reputationsgewinn: Der Einkauf wird somit…
•   als kompetenter Wertschöpfungspartner angesehen und nicht als
    „Preisdrücker“
•   nachhaltig in die Lieferantenentwicklung investieren können, indem er
    einen detaillierten Wettbewerbsvergleich ermöglicht




    Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 22
3 Wertbeitrag des Einkaufs




                   Der Einkauf als Moderator und Berater


      Business                                   Bedarf/Anfor-
                                                                                                    Lieferant
       Partner                                   derungsprofil




                                               Intern benötigtes               •   Schnellere Ausbreitung
                                                    Produkt                        innovativer Produkte
                                                                               •   Wirksamer Beitrag zur
                                                                                   Preisstabilität bzw.
                                                                                   -reduktion
                                                 DPWN Produkt

Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen     Seite 23
Agenda




1.   Einführung in die Thematik

2.   Erkenntnisgewinn aus
     Kostenstrukturanalysen

3.   Einsatz der
     Kostenstrukturanalyse bei DPWN

4.   Reputationsgewinn für den Einkauf

5.   Fazit


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 24
5 Fazit



•   Kostenstrukturanalysen führen zu einer Versachlichung des internen und
    externen Dialoges über Beschaffungschancen
    à Vom Preis- zum Kostenmanagement

•   Kostenstrukturanalysen beleuchten die Zusammenhänge zwischen der
    Beschaffungssituation, dem Beschaffungsobjekt sowie dessen Herstellkosten
    und ermöglichen effizientere interne und externe
    Wertschöpfungspartnerschaften

•   Die im Vergleich zu klassischen Beschaffungstechniken deutlich höheren
    Einsparungen resultieren vorrangig aus Maßnahmen zur
    Kostenvermeidung und -senkung, nicht aus einer Gewinnabschöpfung

•   Der durch Kostenstrukturanalysen erhöhte Wertbeitrag des Einkaufs führt
    zu einem internen und externen Reputationsgewinn


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 25
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!




Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 26
3 Packstation und Parcel Delivery Van

Packstation

•   Rücktritt eines von zwei Lieferanten
    vom Ausschreibungsprozess
•   Ziel war die Objektivierung des Preisgespräches
•   Analyse von Kostentreibern und Kostenreduzierungsstrategien
•   Erhebliche Reduktion von Kosten und Preisen
•   Bundesweit mehr als Verdopplung der installierten Systeme


Parcel Delivery Van
•   Ersatzinvestition für 9000 Fahrzeuge (Kofferaufbau)
•   Ziel war die Ermittlung eines Zielpreises
•   Versachlichung des Dialoges auf Basis Zahlen, Daten,
    Fakten
•   Sachliche und verbindliche Kommunikationsbasis


Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen   Seite 27

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen

Ähnlich wie Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen (9)

Preisfindung im jungen Unternehmen
Preisfindung im jungen UnternehmenPreisfindung im jungen Unternehmen
Preisfindung im jungen Unternehmen
 
Mit Marketing Resource Management (MRM) die steigende Komplexitaet des Market...
Mit Marketing Resource Management (MRM) die steigende Komplexitaet des Market...Mit Marketing Resource Management (MRM) die steigende Komplexitaet des Market...
Mit Marketing Resource Management (MRM) die steigende Komplexitaet des Market...
 
Betriebliches Fixkostenmanagement
Betriebliches FixkostenmanagementBetriebliches Fixkostenmanagement
Betriebliches Fixkostenmanagement
 
Wie Sie bei A-Lieferanten versteckte Gewinne aufdecken
Wie Sie bei A-Lieferanten versteckte Gewinne aufdeckenWie Sie bei A-Lieferanten versteckte Gewinne aufdecken
Wie Sie bei A-Lieferanten versteckte Gewinne aufdecken
 
AIS-Success-Story: Generali Deutschland Holding AG
AIS-Success-Story: Generali Deutschland Holding AGAIS-Success-Story: Generali Deutschland Holding AG
AIS-Success-Story: Generali Deutschland Holding AG
 
Preisbotschaften - Kölner Marketingtag 2011 - Prof. Dr. Nikola Ziehe
Preisbotschaften - Kölner Marketingtag 2011 - Prof. Dr. Nikola ZiehePreisbotschaften - Kölner Marketingtag 2011 - Prof. Dr. Nikola Ziehe
Preisbotschaften - Kölner Marketingtag 2011 - Prof. Dr. Nikola Ziehe
 
Unternehmensweit einheitliche Verwaltung der Kundenkommunikation
Unternehmensweit einheitliche Verwaltung der KundenkommunikationUnternehmensweit einheitliche Verwaltung der Kundenkommunikation
Unternehmensweit einheitliche Verwaltung der Kundenkommunikation
 
Kundenprofitabilität Teil-1
Kundenprofitabilität Teil-1Kundenprofitabilität Teil-1
Kundenprofitabilität Teil-1
 
Contact Center Management mit Kennzahlen
Contact Center Management mit KennzahlenContact Center Management mit Kennzahlen
Contact Center Management mit Kennzahlen
 

Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen

  • 1. Corporate Procurement Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Dr. Michael Nießen, Head of Global Sourcing, Deutsche Post World Net Dr. Christian Dechêne, Senior Berater, costdata Business Consulting GmbH
  • 2. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 1
  • 3. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 2
  • 4. 1 Einführung in die Thematik Preiswettbewerb – Beschaffungsrealität oder Theoriemythos? Beschaffungsrealität bei A-Produkten • Vergabe immer komplexerer Beschaffungsobjekte • Frühzeitige Lieferanteneinbindung • Einführung lagerarmer Beschaffungskonzepte • Auf den Kunden zugeschnittene Produkte Preisvergleich scheidet aufgrund langfristiger Lieferantenbindung aus à Einsparungen nur im Dialog mit dem bestehenden Lieferanten möglich Schicksalsgemeinschaft: Wettbewerbsfähigkeit des einen bedingt Wettbewerbsfähigkeit des anderen à Notwendigkeit eines aktiven Kostenmanagements durch den Abnehmer Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 3
  • 5. 1 Einführung in die Thematik Gestiegene Anforderungen an den Einkauf • Der Einkauf muss in der Lage sein, den tatsächlichen Aufwand seines Lieferanten zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung des Beschaffungsobjektes unter den aktuellen Wertschöpfungsbedingungen verlässlich, eigenständig und schnell bewerten zu können à Analysefähigkeit • Der Einkauf muss die Auswirkung veränderter Rahmenbedingungen der Wertschöpfung auf Kosten und Preise bewerten und antizipieren können, um Kostenreduzierungspotenziale nicht nur zu erkennen, sondern proaktiv einzufordern à Simulationsfähigkeit Hohe Dynamik der Wertschöpfung • Beschaffungsobjekt • Beschaffungssituation • Marktsituation • Lieferant Kostentransparenz ist Grundlage eines aktiven Kostenmanagements Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 4
  • 6. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 5
  • 7. 2 Ausgangssituation Preis Enthaltener Gewinn Verhandlungsspielraum Höhe der Produktkosten ? Struktur der Produktkosten Möglichkeiten zur Kostenbeeinflussung Strategien zur Kostenbeeinflussung Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 6
  • 8. 2 Vom Preis zum Preissplitt Preis Preissplitt Höhe des Produkt- Produktgewinns profit Höhe des Verhandlungsspielraums Höhe der Produktkosten ? Struktur der Produktkosten Produkt- kosten Möglichkeiten zur Kostenbeeinflussung Strategien zur Kostenreduzierung Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 7
  • 9. 2 Von den Produktkosten zum Kostensplitt Produktkosten Kostensplitt andere Kosten Struktur der Produktkosten Gemein- kosten Globale Kostentreiber Struktur der Fertigungskosten Fertigungs- Produkt- kosten kosten Möglichkeiten zur Beeinflussung der Fertigungskosten Effektivste Strategien zur Material- Fertigungskostenreduzierung? kosten Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 8
  • 10. 2 Prozesskostenübersicht X Prozess X Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 9
  • 11. 2 Von den Prozesskosten zum Prozesssplitt Prozesskosten Prozesskostensplitt Andere Kosten Zinskosten Instandhaltung Energiekosten Raumkosten Rüstkosten Kostentreiber im Prozess Werkzeug- kosten Einfluss einzelner Prozess X Kostentreiber Abschrei- bung Ansatzpunkte zur Kostenreduzierung Personal- kosten Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 10
  • 12. 2 Datenbankgestütze Kalkulation und Simulation costdata® wages and salaries Personalkosten • über 1000 Produktionsstandorte • über 15 Branchen • über 10 Qualifikationsstufen costdata® overhead costs costdata® material costs Gemeinkostenstrukturen Materialkosten • über 1000 Standorte • Rohmaterial • 30 Branchen • Halbzeuge • 7 Materialquoten • 20 Umsatzgrößen costdata® workplace costs Produktionsmaschinen • Maschinenstundensätze • Arbeitsplatzkosten Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 11
  • 13. 2 Beispiel einer Verlagerungsrechnung aktuell (D) potentiell (z.B. Ukraine) Ø Ist eine Verlagerung bei meinem Produkt grundsätzlich sinnvoll? Ø Welche Kostenarten profitieren von der Verlagerung? Ø Welche Zielmärkte verdienen Beachtung? Ø Überkompensieren die Ersparnisse die Transaktionskosten? Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 12
  • 14. 2 Fazit: Erkenntnisgewinn einer Kostenstrukturanalyse Ausgangspunkt Kostentransparenz Profit Enthaltener Gewinn (marktüblich) Verhandlungs- Verhandlungsspielraum potenzial Kosten- Höhe der Produktkosten reduzierungs- potenzial ? Struktur der Produktkosten Möglichkeiten zur Produkt- Kostenbeeinflussung kosten (optimiert) Strategien zur Kostenbeeinflussung Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 13
  • 15. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 14
  • 16. 3 Wertbeitrag des Einkaufs Der Einkauf als Moderator und Berater Business Bedarf/Anfor- Lieferant Partner derungsprofil Intern benötigtes Produkt DPWN Produkt Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 15
  • 17. 3 Typische Beschaffungsfragen Ø Wie wirken sich Rohstoffpreisänderungen tatsächlich auf Produktkosten und Preise aus? Ø Ist bei meinem Beschaffungsobjekt die kostenoptimale Produktion bzw. eine produktgerechte Marge bereits erreicht oder lohnt es sich, einen Wettbewerb zu initiieren? Ø Ist mein Lieferant kostenmäßig wettbewerbsfähig? Wie kann ich diese Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig verbessern? Ø Lohnt es sich, über eine Verlagerung des Produktstandortes/ Firmenstandortes nachzudenken? Wenn ja, wohin? Ø Welche Stückzahlen lösen Skaleneffekte aus? 16 Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite
  • 18. 3 Erfolgsbeispiel Service-Box Ausgangssituation • Beginn des Produktlebenszyklus - Detaillierte Produktspezifikation noch offen - Lieferant/Produktionsstandort unklar - Abnahmevolumen zwischen 500 und 75.000 Stück/a • Mittlerer Angebotspreis: Über 85 Euro/Stück Analyseziele • Optimierung des Produktdesigns hinsichtlich der Herstellkosten und der Funktionalität • Benchmarking zur Unterstützung der Lieferantenauswahl • Aufzeigen möglicher Skaleneffekte im Bereich des geplanten Abnahmevolumens • Faktenbasierte Ableitung von Zielpreisen Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 17
  • 19. 3 Erfolgsbeispiel Service-Box: Analyseschritte Analyse der Ist-Situation • Kalkulation der Ist-Selbstkosten für alle Design-Hersteller-Kombinationen • Benchmarking der potentiellen Lieferanten mit Schwerpunkten Gemeinkostenstruktur und Prozessabläufe • Ableitung von Ist-Zielpreisen je Spezifikation und Hersteller für ein definiertes Referenzvolumen Simulations- und Optimierungsrechnungen • Optimierung der Produktspezifikation • Abbildung von Skaleneffekten • Bestimmung des optimalen Hertsellstandortes unter dem Gesichtspunkt Herstellkosten • Risikobewertung und -minimierung • Erweiterung der Perspektive auf die Total Cost of Ownership Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 18
  • 20. 3 Erfolgsbeispiel Service-Box: Ergebnis Preis • Realisierbares Kostenniveau und angebotener Preis in starkem Missverhältnis • Endverhandelter Preis: unter 13 Euro (minus 85%) Qualität • Zeitgewinn durch datenbankbasierte Simulationsanalysen • Optimierung des Designs und der Wertschöpfungsbedingungen • Faktenbelegte Identifikation des am besten geeigneten Lieferanten • Verbindliche Planungsgrundlage • Erfahrungswissen für Folgeprojekte • Reduziertes Versorgungs- und Qualitätsrisiko Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 19
  • 21. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 20
  • 22. 4 Reputationsgewinn beim Business Partner = interner Kunde Mit der Kostenstrukturanalyse kann der Einkauf… • den Einfluss der Produktspezifikation und des Abnahmevolumens auf Kosten und Preise verdeutlichen • Chancen und Risiken des externen Beschaffungsumfeldes beschreiben und bewerten • Kostensenkungspotenziale antizipieren und einfordern Reputationsgewinn: Der Einkauf wird somit… • als kompetenter Berater in Bezug auf das Beschaffungsobjekt und die Lieferkette angesehen • frühzeitig in Fragestellungen der Produktgestaltung und der Volumenplanung integriert • als Experte des Beschaffungsmarktes die Realisierbarkeit und das Risiko interner Vorgaben zuverlässiger und schneller bewerten können Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 21
  • 23. 4 Reputationsgewinn beim Lieferanten Mit der Kostenstrukturanalyse kann der Einkauf dem Lieferanten… • faktenbasierte und konkret umsetzbare Vorschläge zur Kostenreduzierung unterbreiten • gezielte Hinweise zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit geben • mehr Planungssicherheit geben Reputationsgewinn: Der Einkauf wird somit… • als kompetenter Wertschöpfungspartner angesehen und nicht als „Preisdrücker“ • nachhaltig in die Lieferantenentwicklung investieren können, indem er einen detaillierten Wettbewerbsvergleich ermöglicht Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 22
  • 24. 3 Wertbeitrag des Einkaufs Der Einkauf als Moderator und Berater Business Bedarf/Anfor- Lieferant Partner derungsprofil Intern benötigtes • Schnellere Ausbreitung Produkt innovativer Produkte • Wirksamer Beitrag zur Preisstabilität bzw. -reduktion DPWN Produkt Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 23
  • 25. Agenda 1. Einführung in die Thematik 2. Erkenntnisgewinn aus Kostenstrukturanalysen 3. Einsatz der Kostenstrukturanalyse bei DPWN 4. Reputationsgewinn für den Einkauf 5. Fazit Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 24
  • 26. 5 Fazit • Kostenstrukturanalysen führen zu einer Versachlichung des internen und externen Dialoges über Beschaffungschancen à Vom Preis- zum Kostenmanagement • Kostenstrukturanalysen beleuchten die Zusammenhänge zwischen der Beschaffungssituation, dem Beschaffungsobjekt sowie dessen Herstellkosten und ermöglichen effizientere interne und externe Wertschöpfungspartnerschaften • Die im Vergleich zu klassischen Beschaffungstechniken deutlich höheren Einsparungen resultieren vorrangig aus Maßnahmen zur Kostenvermeidung und -senkung, nicht aus einer Gewinnabschöpfung • Der durch Kostenstrukturanalysen erhöhte Wertbeitrag des Einkaufs führt zu einem internen und externen Reputationsgewinn Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 25
  • 27. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 26
  • 28. 3 Packstation und Parcel Delivery Van Packstation • Rücktritt eines von zwei Lieferanten vom Ausschreibungsprozess • Ziel war die Objektivierung des Preisgespräches • Analyse von Kostentreibern und Kostenreduzierungsstrategien • Erhebliche Reduktion von Kosten und Preisen • Bundesweit mehr als Verdopplung der installierten Systeme Parcel Delivery Van • Ersatzinvestition für 9000 Fahrzeuge (Kofferaufbau) • Ziel war die Ermittlung eines Zielpreises • Versachlichung des Dialoges auf Basis Zahlen, Daten, Fakten • Sachliche und verbindliche Kommunikationsbasis Dr. Michael Nießen / Dr. Christian Dechêne - Reputationsgewinn für den Einkauf durch Kostenstrukturanalysen Seite 27