SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Das Reiss Profile - Einsatz im Projektmanagement
Roger Schwarz -Vater Bankenberatung
Mai 2010
Themen heute                            2

• Was motiviert einen Menschen?
• Was ist das Reiss ProfileTM?
• Anforderungen und Profile
• Einsatz des Reiss ProfileTM
• Beispiele für erfolgreiche Einsätze
Was motiviert den Menschen?                       3

• Jeden Menschen motivieren andere Faktoren,
 ihre optimale Leistung zu bringen.

• Um einen Mitarbeiter nicht zu demotivieren,
 muss ein (Projekt-)Manager die Leistungsmotive
 (er)kennen.

• Persönlichkeitsprofile helfen auf dem Weg der
 Erkenntnis und Outputsteigerung.
Des Menschen innerer Kern ...
Motivation                                                                   4




                                           Kompetenzen / Fertigkeiten

                      Lebens-              Verhalten / Verhaltenspräferenz
                      motive
                                           Regeln / Werte

                                           Glaubenssätze / Überzeugungen

                                           Emotionen




                     … beeinflusst seine Wahrnehmung



                                                            www.vater-gruppe.de
Des Menschen innerer Kern ...
Motivation                                                                   5

                                           Das Reiss ProfileTM
                                           gibt Auskunft
                                           •  über die emotionale
                                              Haltung des Menschen.
                                           •  darüber, was einen
                                              Menschen motiviert.
                                           •  darüber, was einen
                                              Menschen in der
                                              Leistungserbringung
                                              behindert.




                … beeinflusst seine Kommunikation

                                                            www.vater-gruppe.de
Das Reiss ProfileTM                                       6

Ein Persönlichkeitsprofil, das

•  die Motive und Emotionen eines Menschen darstellt,
 qualitativ und quantitativ

•  nicht bewertet und nicht typologisiert

•  sich durch hohe Wiederholungsstabilität und Testtreue
 auszeichnet

•  empirisch entwickelt und mehrfach wissenschaftlich
 bestätigt ist
Was ist das Reiss ProfileTM?
Reiss Profil                                                                                7

               •    Das Reiss Profile ist ein neuer persönlichkeitsorientierter Ansatz in
                    der Motivationsforschung, der von Dr. Steven Reiss, Professor für
                    Psychologie und Psychiatrie an der Ohio State University (USA),
                    entwickelt wurde.
               •    Das Reiss ProfileTM stellt die grundlegenden Werte, Ziele und
                    Motive einer menschlichen Persönlichkeit grafisch dar.
               •    Auf Basis von 16 Lebensmotiven wird aufgezeigt, welche
                    dauerhaften individuellen Aspekte das Handeln eines
                    Menschen von innen her bestimmen.
               •    Jeder Mensch hat die 16 Lebensmotive als Bestandteil seiner
                    Persönlichkeit.
                    Die Individualität entsteht aus der unterschiedlichen
                    Ausprägung der Motive.




                                                                           www.vater-gruppe.de
Warum gerade 16 Lebensmotive
Reiss ProfileTM                                                                               8

•  Macht               •    Schritt 1 Grundlagenstudie
•  Teamorientierung
                            Die empirische Grundlagenstudie mit fast 20.000 Probanden
•  Neugier
                            ermittelte über alle kulturellen Grenzen 16 Skalen.
•  Anerkennung
•  Ordnung
                            Gefragt wurde offen: „Was motiviert dich?"
•  Sparen/Sammeln
•  Ziel- und           •    Schritt 2 Varianzenüberprüfung
   Zweckorientierung
•  Idealismus
                            Die Nennungen fasste der US-Psychologe letztlich zu 16
•  Beziehungen              grundlegenden Motiven, Zielen, Werten zusammen. Diese
•  Familie                  wurden mit Tausenden von Versuchsteilnehmern in den USA,
•  Status                   Kanada und Japan auf Vollständigkeit und Allgemeingültigkeit
•  Rache/Kampf
                            überprüft.
•  Schönheit
•  Essen
•  Körperliche
                       •    Schritt 3 Testanordnung (Gauß´sche Normalverteilung)
   Aktivität
                            Alle 16 Skalen haben zwei Pole: eine niedrige oder eine hohe
•  Emotionale Ruhe
                            Ausprägung.
                            Jede Skala ist innerhalb der Bevölkerung statistisch normal
                            verteilt.
                                                                             www.vater-gruppe.de
Was sagt das Reiss ProfileTM aus?
Reiss ProfileTM                                                                                  9

•  Macht               •    Jeder erhält für sich eine Auskunft darüber, was in seinem
•  Teamorientierung
                            Leben tatsächlich wichtig ist, was er wirklich will und was
•  Neugier
•  Anerkennung
                            seinem Leben einen Sinn gibt.
•  Ordnung
•  Sparen/Sammeln      •    Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Selbstakzeptanz
•  Ziel- und                eines jeden Menschen und die Grundlage für den Respekt und
   Zweckorientierung
•  Idealismus
                            die Toleranz gegenüber anderen Menschen.
•  Beziehungen
•  Familie             •    Eine überdauernde Leistungsfähigkeit steht Menschen nur im
•  Status                   Rahmen ihrer individuellen Persönlichkeit zur Verfügung. Je
•  Rache/Kampf
                            größer die Übereinstimmung der Persönlichkeit mit ihren
•  Schönheit
•  Essen
                            Lebensumständen ist, um so einfacher kann sie ein hohes
•  Körperliche              Leistungsniveau erreichen und halten.
   Aktivität
•  Emotionale Ruhe




                                                                                www.vater-gruppe.de
Wie werden die Profile ermittelt?
Reiss ProfileTM                                                                                       10

•  Macht
                       •        Das individuelle Reiss ProfileTM wird über einen Internet-basierten
•  Teamorientierung             Test ermittelt.
•  Neugier             •        Es sind 128 Fragen zu beantworten (16x8).
•  Anerkennung
•  Ordnung
                       •        Die Antworten werden ausgewertet, der Vergleichsgruppe
•  Sparen/Sammeln               gegenüber gestellt und dem Reiss Profile Master zur Verfügung
•  Ziel- und                    gestellt.
   Zweckorientierung
•  Idealismus
                       •        Je Motiv erhält der Mitarbeiter die Abweichung vom
•  Beziehungen                  Durchschnittswert.
•  Familie             •        Im persönlichen Gespräch werden die Ergebnisse der
•  Status
                                Auswertung validiert.
•  Rache/Kampf
•  Schönheit                          20%                              30%           20%
•  Essen
                                                         30%
•  Körperliche
   Aktivität                          Niedrig               Neu       tral           Hoch
                        - 2,0                     -0,8            0          + 0,8                   + 2,0
•  Emotionale Ruhe




                                                                                     www.vater-gruppe.de
Wie nutzen wir das Reiss ProfileTM?
Reiss ProfileTM                                                          11


                  •  Der erste Schritt ist das
                     persönliche, individuelle
                     Auswertungsgespräch.
                  •  In diesem Gespräch geht es
                     insbesondere um
                      –  das Verständnis des eigenen
                         Profils, der eigenen Werte,
                         Ziel und Motive.
                      –  Die Akzeptanz des eigenen
                         Profils.
                      –  Die Toleranz, dass es andere
                         Ausprägungen gibt.




                                                        www.vater-gruppe.de
Das Reiss ProfileTM im Alltag
Reiss ProfileTM                                                                               12

•  Macht               •    Menschen mit entgegen gesetzten Motivausprägungen
•  Teamorientierung
                            nehmen die Umwelt unterschiedlich war.
•  Neugier
•  Anerkennung
                       •    Menschen mit entgegen gesetzten Motivausprägungen
•  Ordnung
•  Sparen/Sammeln
                            missverstehen sich leicht.
•  Ziel- und
   Zweckorientierung   •    In der täglichen Arbeit reagieren wir emotional und
•  Idealismus               automatisch entsprechend unseres eigenen Profils.
•  Beziehungen
•  Familie             •    In der Ansprache von Kunden oder in der Zusammenarbeit
•  Status                   mit Kollegen können wir mit Hilfe des Wissens über das
•  Rache/Kampf
                            eigene Profil die Kommunikation deutlich besser auf das
•  Schönheit
•  Essen
                            Gegenüber ausrichten.
•  Körperliche
   Aktivität           •    Das Wissen über die Ausprägung des Anderen hilft mir,
•  Emotionale Ruhe          meine emotionale Einschätzung zu überprüfen und ggf.
                            anders zu reagieren.


                                                                             www.vater-gruppe.de
Anforderungen und Profile                                   13


•  Mitarbeiter besetzen Rollen in Projekten oder
   Linienorganisationen
•  Jede Rolle oder Stelle hat bestimmte Anforderungen, die in
   Form von Motivausprägungen formuliert werden können.
•  Für Rollen können also Profile „angelegt“ werden.
•  Kandidaten-Profile werden mit den Anforderungen
   abgeglichen
•  Das persönliche Gespräch ist Voraussetzung für die Besetzung
Generische und individuelle Profile
Rollen                                                                                                   14
                                              Rolle                             Kandidaten
         Motiv              Projekt-
                                       Controller     Stratege   Team   A   B     C          D       E
                             leiter

         Macht                                                                               +
         Teamorientierung

         Neugier

         Anerkennung          -                          -       +          -
         Ordnung                                                            -                +
         Sparen/Sam.

         Idealismus

         Beziehungen                                    +                                    +
         Status                                         +         -
         Rache/K.                                                           +
         Emotionale Ruhe      +                         +                        +

                                                                                        www.vater-gruppe.de
Rollen im Projekt - wesentliche Profile
Rollen                                                                                       15

         Projektleiter        Macht hoch                Schnelle Entscheidungsfähigkeit;
                              Rache/Kampf hoch          Gewinnen wollen
         Stv. Projektleiter   Macht Tendenz hoch        Entscheidungen, im Team mit
                                                        dem PL arbeiten
                              Teamorientierung hoch
         Projekt-Controller   Sparen/Sammeln hoch       Bewahren, zusammenhalten
                              Ordnung hoch              Prozessual arbeiten
         Business-            Emotionale Ruhe niedrig   Chancen sehen ohne
         Development                                    Zukunftsangst
         Risiko-Controller    Emotionale Ruhe hoch      Risiko-Affinität, Vorsorge


         Abwicklung           Macht niedrig             Dienstleister
                              Ordnung hoch              Stabilität durch Struktur
         Prozess-Designer     Ordnung hoch              Flexibilität als Unsicherheit
                              Sparen/Sammeln hoch       Kosteneffizienz immanent




                                                                            www.vater-gruppe.de
Reiss ProfileTM und Führung
Führung                                                                                          16
                    Motiv    Ausprägung                         Führung
                                          Loben; wie kann das Ergebnis noch besser werden;
                            hoch
                                          wie können Fehler zukünftig vermieden werden.
          Anerkennung
                            niedrig       Lob ist nicht notwendig; worin bestand ein Fehler;

                                          Struktur geben; Planabweichungen vermeiden;
                            hoch
                                          spontane Änderungen prozessual durchführen.
          Ordnung
                                          Freiheiten akzeptieren; kein „Korsett“; Flexibilität
                            niedrig
                                          gewähren;
                                          Innovative Themen; Strategie + Zukunftskonzepte;
                            hoch
                                          Hilfe bei der Umsetzung geben
          Neugier
                            niedrig       Pragmatische Umsetzung; Routineaufgaben

                                          Keine herausragende Funktion geben oder
          Status            niedrig
                                          publizieren.

          Emotionale Ruhe   niedrig       Risikoeinschätzungen quer-checken;


          In Kombination mit anderen Motiven können sich Verstärkungen oder
          Abschwächungen ergeben!
                                                                             www.vater-gruppe.de
Akzeptanz - Respekt - Toleranz                              17

•  Transparenz über die emotionalen Antriebe der Teammitglieder
 herstellen

•  Respekt und Toleranz für andere Motivlagen erzeugen

•  Maßnahmen für potenzielle Konflikte im Vorwege abstimmen
 (inkl. Commitment)

•  Maßnahme zur Stabilisierung des Teams bei Misserfolg
 abstimmen (inkl. Commitment)
Vom individuellen Profil zum Team
                                                                                               18

      Ausfüllen der       Individuelle   Motiv             A   B   C   D   E   F   G   H   I   ...
        Tests im         Auswertungs-
        Internet          gespräche      Macht

                                         Teamorien.

                                         Neugier
•  In den Gesprächen
                                         Anerkenn.
   werden individuelle   Transparenz-
                         Workshop der
   Empfehlungen             Gruppe
                                         Ordnung


   gegeben.                              Sparen/Sam.

                                         Ziel-/Zweckor

                                         Idealismus

•  Über spezielle Konstellationen        Beziehungen
   wird Transparenz geschaffen und       Familie
   Regeln zum Umgang                     Status
   abgesprochen.                         Rache/K.

                                         Schönheit

                                         Essen
•  Gemeinsame Emotionen werden zur
                                         Körp. Aktivität
   Stabilisierung genutzt.
                                         Emot. Ruhe




                                                                           www.vater-gruppe.de
Das Reiss ProfileTM hilft uns also bei ...
                                                                      19


... der Besetzung von Stellen

… der Definition von einheitlichen und verständlichen Rollen

... der Verbesserung von Führungsverhalten

... der präventiven Konfliktvermeidung im Team

... der Stärkung des Teams gegen Misserfolge




                                                     www.vater-gruppe.de
Erfolgreiche Einsätze des Reiss ProfileTM   20


• Das „Projekt GOLD“ 2007
• ... und 2009
• Das Projekt „Olympia“
• Akademie der Genossenschaftsbanken
• Kraft Foods Deutschland
Handball WM 2007
                                                                  21




       Peter Boltersdorf - Reiss Profile Master Chiefinstructor


                                                 www.vater-gruppe.de
Matthias Steiner - Olympiasieger 2008
                                                         22




                          Foto : dpa-onlinemeldung




                                        www.vater-gruppe.de
Wer arbeitet sonst noch mit dem
Reiss ProfileTM?
                                                                   23

!  FC Schalke 04                 !  REWE Group

!  Handball Nationalmannschaft   !  Kraft Foods
   (WM 2007)                     !  RWE

!  FSV Mainz 05                  !  AdG
                                 !  Bilfinger Berger
!  Alemannia Aachen
   (Aufstieg 1. Liga 2007)       !  Pharmakonzerne
                                 !  Personalberater
!  1. FC Köln
   (Aufstieg 1. Liga 2008)       !  Diverse Mittelständler
                                 !  Hotels
!  Gewichtheber Olympiakader
                                 !  Banken
!  Deutsche Trainer Akademie
                                 !  Autohäuser


                                                  www.vater-gruppe.de
Zusammenfassung                                 24

Wenn wir wissen, was unsere
Mitarbeiter motiviert …
 ... können wir sie richtig einsetzen!
 ... können wir das richtige Umfeld schaffen!
 ... können wir Konflikte präventiv entschärfen!
 ... können wir Emotionen zur Stabilisierung nutzen!

     Das Reiss ProfileTM ist das Werkzeug!
Wollen sie das nächste erfolgreiche Team
werden?

Sprechen sie mich an!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Fuentes
FuentesFuentes
Fuentes
guestadb82b5
 
Marcosmosinsky
MarcosmosinskyMarcosmosinsky
Marcosmosinsky
lupitaatp
 
Pres Web2.0
Pres Web2.0Pres Web2.0
Pres Web2.0
Sheily Cobos
 
Modulnachbau energetica 2014
Modulnachbau energetica 2014Modulnachbau energetica 2014
Modulnachbau energetica 2014
Dirk Volkmann
 
Medios Ciudadanos+Los+Blogs
Medios Ciudadanos+Los+BlogsMedios Ciudadanos+Los+Blogs
Medios Ciudadanos+Los+Blogs
guestadb82b5
 
Moodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
Moodle: Como Agregar Y Editar Un TextoMoodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
Moodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
yjgc
 
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapc
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapcPlantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapc
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapcmartaclar
 
Mis mejores amigas
Mis mejores amigasMis mejores amigas
Mis mejores amigas
angelica maria ubillus ticlla
 
Seres vivos Medio
Seres vivos MedioSeres vivos Medio
Seres vivos Medio
silvia Briceño
 
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidadUnidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
ElenaRaimundez
 
Vol.03 previdência, assistência social e combate à pobreza
Vol.03   previdência, assistência social e combate à pobrezaVol.03   previdência, assistência social e combate à pobreza
Vol.03 previdência, assistência social e combate à pobreza
Hanjaum
 
Arte griego
Arte griegoArte griego
Arte griego
Magda
 
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
Hans-Dieter Zimmermann
 
Manual impressora
Manual impressoraManual impressora
Manual impressora
Universidad César Vallejo
 
Simone & Richard Steinkamp
Simone & Richard SteinkampSimone & Richard Steinkamp
Simone & Richard Steinkamp
guest6e6ff8
 
Afrikaans vir beginners
Afrikaans vir beginnersAfrikaans vir beginners
Afrikaans vir beginners
intelligentinfo
 
kinderwelten 2010
kinderwelten 2010kinderwelten 2010
kinderwelten 2010
tspe
 
Arte GóTico 01
Arte GóTico 01Arte GóTico 01
Arte GóTico 01
Magda
 
Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
El Bosquin
El BosquinEl Bosquin
El Bosquin
lentregugfr
 

Andere mochten auch (20)

Fuentes
FuentesFuentes
Fuentes
 
Marcosmosinsky
MarcosmosinskyMarcosmosinsky
Marcosmosinsky
 
Pres Web2.0
Pres Web2.0Pres Web2.0
Pres Web2.0
 
Modulnachbau energetica 2014
Modulnachbau energetica 2014Modulnachbau energetica 2014
Modulnachbau energetica 2014
 
Medios Ciudadanos+Los+Blogs
Medios Ciudadanos+Los+BlogsMedios Ciudadanos+Los+Blogs
Medios Ciudadanos+Los+Blogs
 
Moodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
Moodle: Como Agregar Y Editar Un TextoMoodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
Moodle: Como Agregar Y Editar Un Texto
 
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapc
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapcPlantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapc
Plantejament pedagògic i proces d'elaboració de cursos no presencials a l'eapc
 
Mis mejores amigas
Mis mejores amigasMis mejores amigas
Mis mejores amigas
 
Seres vivos Medio
Seres vivos MedioSeres vivos Medio
Seres vivos Medio
 
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidadUnidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
Unidad 8.- Técnicas de medición de variabilidad
 
Vol.03 previdência, assistência social e combate à pobreza
Vol.03   previdência, assistência social e combate à pobrezaVol.03   previdência, assistência social e combate à pobreza
Vol.03 previdência, assistência social e combate à pobreza
 
Arte griego
Arte griegoArte griego
Arte griego
 
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
Wie können Social Media die Partizipation von Bürgern an politischen Entschei...
 
Manual impressora
Manual impressoraManual impressora
Manual impressora
 
Simone & Richard Steinkamp
Simone & Richard SteinkampSimone & Richard Steinkamp
Simone & Richard Steinkamp
 
Afrikaans vir beginners
Afrikaans vir beginnersAfrikaans vir beginners
Afrikaans vir beginners
 
kinderwelten 2010
kinderwelten 2010kinderwelten 2010
kinderwelten 2010
 
Arte GóTico 01
Arte GóTico 01Arte GóTico 01
Arte GóTico 01
 
Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
 
El Bosquin
El BosquinEl Bosquin
El Bosquin
 

Ähnlich wie Referent Roger Schwarz: "Das REISS Profile - Einsatz im Projektmanagement"

Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
DOM-CONSULTING
 
REISS Profile
REISS ProfileREISS Profile
REISS Profile
Sascha Brink
 
Reiss Profil, Präsentation German
Reiss Profil, Präsentation GermanReiss Profil, Präsentation German
Reiss Profil, Präsentation German
Sascha Brink
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
thomas staehelin
 
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von MotivationXing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
Digicomp Academy AG
 
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
DagmarUntermarzoner
 
LUXXprofile - Infos und Nutzen
LUXXprofile - Infos und NutzenLUXXprofile - Infos und Nutzen
LUXXprofile - Infos und Nutzen
grow.up. Managementberatung GmbH
 
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural LeaderHORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
HORSE & SOUL
 
Typen und Temperamente
Typen und TemperamenteTypen und Temperamente
Typen und Temperamente
Ralph Nelius
 
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus Team
 
Mindfulness im Business
Mindfulness im BusinessMindfulness im Business
Mindfulness im Business
Stefan Spiecker
 
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
Martin Weinbrenner
 
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines VeränderungsprozessesBeratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
grow.up. Managementberatung GmbH
 
FüHren Ziele Epp Folien Dok
FüHren Ziele Epp Folien DokFüHren Ziele Epp Folien Dok
FüHren Ziele Epp Folien Dokthomas staehelin
 
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
grow.up. Managementberatung GmbH
 
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum BerufseinstiegSchlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
Jens Oberender
 
Vortrag .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)
Vortrag  .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)Vortrag  .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)
Vortrag .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)Daniane Bornea Friedl
 

Ähnlich wie Referent Roger Schwarz: "Das REISS Profile - Einsatz im Projektmanagement" (20)

Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
Reiss Profile: Einführung in die Persönlichkeitsanalyse
 
REISS Profile
REISS ProfileREISS Profile
REISS Profile
 
Reiss Profil, Präsentation German
Reiss Profil, Präsentation GermanReiss Profil, Präsentation German
Reiss Profil, Präsentation German
 
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
Klip Flow Zone Hzd Entscheidungen 09 09 08 V01
 
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von MotivationXing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
Xing learingZ - Sinn und Unsinn von Motivation
 
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
 
LUXXprofile - Infos und Nutzen
LUXXprofile - Infos und NutzenLUXXprofile - Infos und Nutzen
LUXXprofile - Infos und Nutzen
 
Business Navigator
Business NavigatorBusiness Navigator
Business Navigator
 
Stärkentraining
StärkentrainingStärkentraining
Stärkentraining
 
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural LeaderHORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
HORSE & SOUL: Werden Sie zum Natural Leader
 
Typen und Temperamente
Typen und TemperamenteTypen und Temperamente
Typen und Temperamente
 
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016
 
Mindfulness im Business
Mindfulness im BusinessMindfulness im Business
Mindfulness im Business
 
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
HeartBeat-Business - empathisch führen. beherzt handeln.
 
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines VeränderungsprozessesBeratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
 
FüHren Ziele Epp Folien Dok
FüHren Ziele Epp Folien DokFüHren Ziele Epp Folien Dok
FüHren Ziele Epp Folien Dok
 
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
Was ist Neuroleadership und was sind Vorteile und Nachteile von Neuroleadership?
 
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum BerufseinstiegSchlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
Schlipsträger werden - Sinnsuche zum Berufseinstieg
 
Vortrag .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)
Vortrag  .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)Vortrag  .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)
Vortrag .meine persoenlichkeit-jugendgruppe ceeak (1)
 
Stressmanagement
StressmanagementStressmanagement
Stressmanagement
 

Mehr von Stephan Raimer

JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
Stephan Raimer
 
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
Stephan Raimer
 
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
Stephan Raimer
 
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011Stephan Raimer
 
Vortrag hdi 12-2010
Vortrag hdi 12-2010Vortrag hdi 12-2010
Vortrag hdi 12-2010
Stephan Raimer
 
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
Stephan Raimer
 
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
Stephan Raimer
 
eChallenges 2009, Session 10d
eChallenges 2009, Session 10deChallenges 2009, Session 10d
eChallenges 2009, Session 10d
Stephan Raimer
 

Mehr von Stephan Raimer (8)

JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
 
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
Innovationen gestalten: Wie startet man mit LeanUX und Agile Experience Design?
 
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
Das richtige Maß finden - wie priorisiert man Anforderungen richtig?
 
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011
From SVG to 3D - Barcamp Kiel 2011
 
Vortrag hdi 12-2010
Vortrag hdi 12-2010Vortrag hdi 12-2010
Vortrag hdi 12-2010
 
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
Mehr Effizienz und Qualität in der Softwareentwicklung durch Projektmanagement?
 
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
Referent Johannes Fahrenkrug: Die Grundbausteine von iPhone Anwendungen: View...
 
eChallenges 2009, Session 10d
eChallenges 2009, Session 10deChallenges 2009, Session 10d
eChallenges 2009, Session 10d
 

Referent Roger Schwarz: "Das REISS Profile - Einsatz im Projektmanagement"

  • 1. Das Reiss Profile - Einsatz im Projektmanagement Roger Schwarz -Vater Bankenberatung Mai 2010
  • 2. Themen heute 2 • Was motiviert einen Menschen? • Was ist das Reiss ProfileTM? • Anforderungen und Profile • Einsatz des Reiss ProfileTM • Beispiele für erfolgreiche Einsätze
  • 3. Was motiviert den Menschen? 3 • Jeden Menschen motivieren andere Faktoren, ihre optimale Leistung zu bringen. • Um einen Mitarbeiter nicht zu demotivieren, muss ein (Projekt-)Manager die Leistungsmotive (er)kennen. • Persönlichkeitsprofile helfen auf dem Weg der Erkenntnis und Outputsteigerung.
  • 4. Des Menschen innerer Kern ... Motivation 4 Kompetenzen / Fertigkeiten Lebens- Verhalten / Verhaltenspräferenz motive Regeln / Werte Glaubenssätze / Überzeugungen Emotionen … beeinflusst seine Wahrnehmung www.vater-gruppe.de
  • 5. Des Menschen innerer Kern ... Motivation 5 Das Reiss ProfileTM gibt Auskunft •  über die emotionale Haltung des Menschen. •  darüber, was einen Menschen motiviert. •  darüber, was einen Menschen in der Leistungserbringung behindert. … beeinflusst seine Kommunikation www.vater-gruppe.de
  • 6. Das Reiss ProfileTM 6 Ein Persönlichkeitsprofil, das •  die Motive und Emotionen eines Menschen darstellt, qualitativ und quantitativ •  nicht bewertet und nicht typologisiert •  sich durch hohe Wiederholungsstabilität und Testtreue auszeichnet •  empirisch entwickelt und mehrfach wissenschaftlich bestätigt ist
  • 7. Was ist das Reiss ProfileTM? Reiss Profil 7 •  Das Reiss Profile ist ein neuer persönlichkeitsorientierter Ansatz in der Motivationsforschung, der von Dr. Steven Reiss, Professor für Psychologie und Psychiatrie an der Ohio State University (USA), entwickelt wurde. •  Das Reiss ProfileTM stellt die grundlegenden Werte, Ziele und Motive einer menschlichen Persönlichkeit grafisch dar. •  Auf Basis von 16 Lebensmotiven wird aufgezeigt, welche dauerhaften individuellen Aspekte das Handeln eines Menschen von innen her bestimmen. •  Jeder Mensch hat die 16 Lebensmotive als Bestandteil seiner Persönlichkeit. Die Individualität entsteht aus der unterschiedlichen Ausprägung der Motive. www.vater-gruppe.de
  • 8. Warum gerade 16 Lebensmotive Reiss ProfileTM 8 •  Macht •  Schritt 1 Grundlagenstudie •  Teamorientierung Die empirische Grundlagenstudie mit fast 20.000 Probanden •  Neugier ermittelte über alle kulturellen Grenzen 16 Skalen. •  Anerkennung •  Ordnung Gefragt wurde offen: „Was motiviert dich?" •  Sparen/Sammeln •  Ziel- und •  Schritt 2 Varianzenüberprüfung Zweckorientierung •  Idealismus Die Nennungen fasste der US-Psychologe letztlich zu 16 •  Beziehungen grundlegenden Motiven, Zielen, Werten zusammen. Diese •  Familie wurden mit Tausenden von Versuchsteilnehmern in den USA, •  Status Kanada und Japan auf Vollständigkeit und Allgemeingültigkeit •  Rache/Kampf überprüft. •  Schönheit •  Essen •  Körperliche •  Schritt 3 Testanordnung (Gauß´sche Normalverteilung) Aktivität Alle 16 Skalen haben zwei Pole: eine niedrige oder eine hohe •  Emotionale Ruhe Ausprägung. Jede Skala ist innerhalb der Bevölkerung statistisch normal verteilt. www.vater-gruppe.de
  • 9. Was sagt das Reiss ProfileTM aus? Reiss ProfileTM 9 •  Macht •  Jeder erhält für sich eine Auskunft darüber, was in seinem •  Teamorientierung Leben tatsächlich wichtig ist, was er wirklich will und was •  Neugier •  Anerkennung seinem Leben einen Sinn gibt. •  Ordnung •  Sparen/Sammeln •  Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Selbstakzeptanz •  Ziel- und eines jeden Menschen und die Grundlage für den Respekt und Zweckorientierung •  Idealismus die Toleranz gegenüber anderen Menschen. •  Beziehungen •  Familie •  Eine überdauernde Leistungsfähigkeit steht Menschen nur im •  Status Rahmen ihrer individuellen Persönlichkeit zur Verfügung. Je •  Rache/Kampf größer die Übereinstimmung der Persönlichkeit mit ihren •  Schönheit •  Essen Lebensumständen ist, um so einfacher kann sie ein hohes •  Körperliche Leistungsniveau erreichen und halten. Aktivität •  Emotionale Ruhe www.vater-gruppe.de
  • 10. Wie werden die Profile ermittelt? Reiss ProfileTM 10 •  Macht •  Das individuelle Reiss ProfileTM wird über einen Internet-basierten •  Teamorientierung Test ermittelt. •  Neugier •  Es sind 128 Fragen zu beantworten (16x8). •  Anerkennung •  Ordnung •  Die Antworten werden ausgewertet, der Vergleichsgruppe •  Sparen/Sammeln gegenüber gestellt und dem Reiss Profile Master zur Verfügung •  Ziel- und gestellt. Zweckorientierung •  Idealismus •  Je Motiv erhält der Mitarbeiter die Abweichung vom •  Beziehungen Durchschnittswert. •  Familie •  Im persönlichen Gespräch werden die Ergebnisse der •  Status Auswertung validiert. •  Rache/Kampf •  Schönheit 20% 30% 20% •  Essen 30% •  Körperliche Aktivität Niedrig Neu tral Hoch - 2,0 -0,8 0 + 0,8 + 2,0 •  Emotionale Ruhe www.vater-gruppe.de
  • 11. Wie nutzen wir das Reiss ProfileTM? Reiss ProfileTM 11 •  Der erste Schritt ist das persönliche, individuelle Auswertungsgespräch. •  In diesem Gespräch geht es insbesondere um –  das Verständnis des eigenen Profils, der eigenen Werte, Ziel und Motive. –  Die Akzeptanz des eigenen Profils. –  Die Toleranz, dass es andere Ausprägungen gibt. www.vater-gruppe.de
  • 12. Das Reiss ProfileTM im Alltag Reiss ProfileTM 12 •  Macht •  Menschen mit entgegen gesetzten Motivausprägungen •  Teamorientierung nehmen die Umwelt unterschiedlich war. •  Neugier •  Anerkennung •  Menschen mit entgegen gesetzten Motivausprägungen •  Ordnung •  Sparen/Sammeln missverstehen sich leicht. •  Ziel- und Zweckorientierung •  In der täglichen Arbeit reagieren wir emotional und •  Idealismus automatisch entsprechend unseres eigenen Profils. •  Beziehungen •  Familie •  In der Ansprache von Kunden oder in der Zusammenarbeit •  Status mit Kollegen können wir mit Hilfe des Wissens über das •  Rache/Kampf eigene Profil die Kommunikation deutlich besser auf das •  Schönheit •  Essen Gegenüber ausrichten. •  Körperliche Aktivität •  Das Wissen über die Ausprägung des Anderen hilft mir, •  Emotionale Ruhe meine emotionale Einschätzung zu überprüfen und ggf. anders zu reagieren. www.vater-gruppe.de
  • 13. Anforderungen und Profile 13 •  Mitarbeiter besetzen Rollen in Projekten oder Linienorganisationen •  Jede Rolle oder Stelle hat bestimmte Anforderungen, die in Form von Motivausprägungen formuliert werden können. •  Für Rollen können also Profile „angelegt“ werden. •  Kandidaten-Profile werden mit den Anforderungen abgeglichen •  Das persönliche Gespräch ist Voraussetzung für die Besetzung
  • 14. Generische und individuelle Profile Rollen 14 Rolle Kandidaten Motiv Projekt- Controller Stratege Team A B C D E leiter Macht + Teamorientierung Neugier Anerkennung - - + - Ordnung - + Sparen/Sam. Idealismus Beziehungen + + Status + - Rache/K. + Emotionale Ruhe + + + www.vater-gruppe.de
  • 15. Rollen im Projekt - wesentliche Profile Rollen 15 Projektleiter Macht hoch Schnelle Entscheidungsfähigkeit; Rache/Kampf hoch Gewinnen wollen Stv. Projektleiter Macht Tendenz hoch Entscheidungen, im Team mit dem PL arbeiten Teamorientierung hoch Projekt-Controller Sparen/Sammeln hoch Bewahren, zusammenhalten Ordnung hoch Prozessual arbeiten Business- Emotionale Ruhe niedrig Chancen sehen ohne Development Zukunftsangst Risiko-Controller Emotionale Ruhe hoch Risiko-Affinität, Vorsorge Abwicklung Macht niedrig Dienstleister Ordnung hoch Stabilität durch Struktur Prozess-Designer Ordnung hoch Flexibilität als Unsicherheit Sparen/Sammeln hoch Kosteneffizienz immanent www.vater-gruppe.de
  • 16. Reiss ProfileTM und Führung Führung 16 Motiv Ausprägung Führung Loben; wie kann das Ergebnis noch besser werden; hoch wie können Fehler zukünftig vermieden werden. Anerkennung niedrig Lob ist nicht notwendig; worin bestand ein Fehler; Struktur geben; Planabweichungen vermeiden; hoch spontane Änderungen prozessual durchführen. Ordnung Freiheiten akzeptieren; kein „Korsett“; Flexibilität niedrig gewähren; Innovative Themen; Strategie + Zukunftskonzepte; hoch Hilfe bei der Umsetzung geben Neugier niedrig Pragmatische Umsetzung; Routineaufgaben Keine herausragende Funktion geben oder Status niedrig publizieren. Emotionale Ruhe niedrig Risikoeinschätzungen quer-checken; In Kombination mit anderen Motiven können sich Verstärkungen oder Abschwächungen ergeben! www.vater-gruppe.de
  • 17. Akzeptanz - Respekt - Toleranz 17 •  Transparenz über die emotionalen Antriebe der Teammitglieder herstellen •  Respekt und Toleranz für andere Motivlagen erzeugen •  Maßnahmen für potenzielle Konflikte im Vorwege abstimmen (inkl. Commitment) •  Maßnahme zur Stabilisierung des Teams bei Misserfolg abstimmen (inkl. Commitment)
  • 18. Vom individuellen Profil zum Team 18 Ausfüllen der Individuelle Motiv A B C D E F G H I ... Tests im Auswertungs- Internet gespräche Macht Teamorien. Neugier •  In den Gesprächen Anerkenn. werden individuelle Transparenz- Workshop der Empfehlungen Gruppe Ordnung gegeben. Sparen/Sam. Ziel-/Zweckor Idealismus •  Über spezielle Konstellationen Beziehungen wird Transparenz geschaffen und Familie Regeln zum Umgang Status abgesprochen. Rache/K. Schönheit Essen •  Gemeinsame Emotionen werden zur Körp. Aktivität Stabilisierung genutzt. Emot. Ruhe www.vater-gruppe.de
  • 19. Das Reiss ProfileTM hilft uns also bei ... 19 ... der Besetzung von Stellen … der Definition von einheitlichen und verständlichen Rollen ... der Verbesserung von Führungsverhalten ... der präventiven Konfliktvermeidung im Team ... der Stärkung des Teams gegen Misserfolge www.vater-gruppe.de
  • 20. Erfolgreiche Einsätze des Reiss ProfileTM 20 • Das „Projekt GOLD“ 2007 • ... und 2009 • Das Projekt „Olympia“ • Akademie der Genossenschaftsbanken • Kraft Foods Deutschland
  • 21. Handball WM 2007 21 Peter Boltersdorf - Reiss Profile Master Chiefinstructor www.vater-gruppe.de
  • 22. Matthias Steiner - Olympiasieger 2008 22 Foto : dpa-onlinemeldung www.vater-gruppe.de
  • 23. Wer arbeitet sonst noch mit dem Reiss ProfileTM? 23 !  FC Schalke 04 !  REWE Group !  Handball Nationalmannschaft !  Kraft Foods (WM 2007) !  RWE !  FSV Mainz 05 !  AdG !  Bilfinger Berger !  Alemannia Aachen (Aufstieg 1. Liga 2007) !  Pharmakonzerne !  Personalberater !  1. FC Köln (Aufstieg 1. Liga 2008) !  Diverse Mittelständler !  Hotels !  Gewichtheber Olympiakader !  Banken !  Deutsche Trainer Akademie !  Autohäuser www.vater-gruppe.de
  • 24. Zusammenfassung 24 Wenn wir wissen, was unsere Mitarbeiter motiviert … ... können wir sie richtig einsetzen! ... können wir das richtige Umfeld schaffen! ... können wir Konflikte präventiv entschärfen! ... können wir Emotionen zur Stabilisierung nutzen! Das Reiss ProfileTM ist das Werkzeug!
  • 25. Wollen sie das nächste erfolgreiche Team werden? Sprechen sie mich an!