SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Staatliche
Wirtschaftsschule
Weiden i. d. OPf.
Sebastianstr. 22
92637 Weiden i. d. OPf.
 0961 39162-3
 0961 39162-424
 wsweiden@wischu-weiden.de
 www.wischu-weiden.de
Informationen zur Wirtschaftsschule
Weiden (Gustl-Lang-Schule)
Außenansicht der Schule
Lage: gegenüber vom Amtsgericht Weiden
Gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn!
Studie: Große Wissenslücken bei
jungen Erwachsenen zu Finanzthemen
Die Schlussfolgerung der Forscher: Auf
den Lehrplan deutscher Schulen gehöre
der praktische Umgang mit Handy-
rechnungen, mit Krediten und Geld-
anlagen.
Der Deutsche Lehrerverband hat sich
für mehr ökonomische Grundbildung
für alle Schüler ausgesprochen.
Forscher schlagen Alarm: Die Mehrheit
der Bevölkerung hat große Wissens-
defizite über Ökonomie und Finanzen.
Mehr Bildung wäre nötig.
Besonders groß ist die Ratlosigkeit in
Geld- und Finanzfragen.
Schlagzeilen aus der Presse
Was ist die Wirtschaftsschule?
Die Wirtschaftsschule hat den Anspruch die
Schüler*innen durch
▪ ihre berufliche Ausrichtung und
▪ ihren hohen Praxis- und Anwendungs-
bezug
besonders gut auf eine Berufsausbildung
in allen Berufsbereichen vorzubereiten.
Sie führt zum mittleren Schulabschluss.
Sie bereitet auch auf den Übertritt an die
Fach- oder Berufsoberschule (FOS/BOS)
vor, um das Abitur zu erwerben.
Nach der Wirtschaftsschule
Einstieg in alle Berufsbereiche!
Kaufmännische
Berufe
32%
Gewerblich-
technische
Berufe
24 %
Soziale
Berufe
11%
Weiterführende
Schulen
(FOS, Gymn.)
23%
Sonstiges
9%
Übertritt hauptsächlich
aus der Mittelschule
vereinzelt auch aus
Realschule und Gymnasium
Wirtschaftsschulabschluss
(Mittlerer Schulabschluss)!
6.
Übertritt nach der
9. Klasse Mittelschule
vereinzelt auch nach
der 9. Klasse
Realschule, Gymnasium,
M-Zweig der Mittelschule
2-stufige
Form
11.
10.
Abschluss in der
11. Klasse
8.
10.
9.
7.
4-stufige
Form der
Wirtschaftsschule
Abschluss in der
10. Klasse
Neu: 6. Klasse als Vorklasse!!
Wechsel nach der 5. Klasse
In welchen Jahrgangsstufen kann ich
an die Wirtschaftsschule wechseln?
Nach der 9. Klasse ist der Wechsel in die
zweistufige Form der WS möglich!
Das neue Konzept
der Wirtschaftsschule!
Allgemeinbildung
Digitale
Bildung
2 Praktika
Jeweils 14 Tage!
Berufliche
Wahlmodule
Wirtschaftliche
Bildung
Umwelt, Technik, Soziales,
Informatik, Wirtschaft
Präsentationstechnik, Bildbearbeitung,
Web Design, Augmented Reality
Allgemeinbildender
Bereich
▪ Deutsch
▪ Englisch
▪ Mathematik
▪ Mensch-Umwelt-
Technik
(praxisorientierte technische
Inhalte!)
▪ Geschichte/Politik und
Gesellschaft
▪ Religion/Ethik
▪ Kunst/Musik
▪ Sport
Berufsbezogener
Bereich
▪ Wirtschaftliche Bildung
z. B. Übungsunter-
nehmen
▪ Digitale Grundbildung,
z. B. Word, Excel,
Powerpoint, MS Teams,
sowie Megatrends wie
Bildbearbeitung, Web
Design, Augmented
Reality
▪ Wahlmodule aus
Umwelt, Technik,
Soziales, Informatik,
Wirtschaft
Die Fächer an der Wirtschaftsschule
Berufliche Wahlmodule – Trends der Zukunft!
▪ in der Klasse 9 und 10 jeweils 8 Stunden in der
Woche (über 25 % der Wochenstunden!)
▪ 9. Klasse: 4 Module mit je 2 Stunden
▪ 10. Klasse: 2 Module mit je 4 Stunden
▪ Kooperationen mit Unternehmen!
Praxis- und Lebensbezug in jedem Fach!
Leitprinzip: Praxis- und anwendungsorientiert!
Kenntnisse als
Privatperson
• Zahlungsverkehr
• Geldanlage, Kredite
• Versicherungen
• Onlineshopping
• Autokauf und
Autofinanzierung
• Mietvertrag
• Steuererklärung
• …
Kenntnisse
für den Betrieb
• Einkauf und Verkauf
von Waren abwickeln
• Preise und Kosten
kalkulieren
• Personalbeschaffung
• Finanzierung von
Investitionen
• Lagerhaltung
• …
z. B. in Wirtschaft
Die Stundentafel der 6. Klasse
Konzept:
❖ Schwerpunkt liegt auf
Deutsch, Englisch und
Mathematik!
Fächer Stunden
Deutsch 6
Englisch 5
Mathematik 6
Ökonomische Bildung 2
Digitale Bildung
1
Geschichte/Politik und
Gesellschaft 2
Mensch, Umwelt, Technik 2
Musik/Kunst 2
Religionslehre/Ethik 2
Sport 2
Gesamt 30
Ziele:
❖ sehr gute Basis für die
folgenden Jahre schaffen!
❖ Schüler besonders fit für die
Anforderungen der WS
machen!
Terminplan für
angesagte, kleine
Tests mit prüfungs-
freien Zeiträumen
in Klasse 6!
Keine Schulauf-
gaben!
Schüler und Eltern
erhalten den
Terminplan!
Ziel:
Übergang von der
Mittelschule an die
WS zum Wohle der
Schüler sanft
gestalten!
Jahrgangsstufe 6 7 8 9 10 Gesamt
Deutsch 6 5 4 4 4 23
Englisch 5 5 4 3 4 21
Mathematik 6 4 4 3 4 21
Mensch, Umwelt, Technik 2 2 3 7
Ökonomische Bildung 2
6* 7*
15
Digitale Bildung 1 1
Wirtschaft aktuell 2 1 3
Betriebssimulation 4 4 8
Betriebliche Praxis
Betreute
Praktika
Religionslehre oder Ethik 2 2 2 2 2 10
Geschichte/Politik 2 2 2 2 1 9
Musisch-ästhetische Bildung 2 2 2 6
Sport 2 2 2 2 2 10
Berufliche Wahlmodule
Modul 1 2 4 6
Modul 2 2 4 6
Modul 3 2 2
Modul 4 2 2
Gesamt 30 30 30 30 30
Stundentafel
Klassen 6 - 10
Mehr Stunden
in D, E und M
als an der
Realschule!
*Verzahnter Unterricht
Das frühere Übungsunter-
nehmen (mit Export!)
Mögliche Wahlfächer (Mindestteilnehmerzahl!):
• ICDL (Europäischer Computerführerschein)
• KMK-Englisch-Zertifikatskurs
• Bewegung (inkl. mehrmonatigen Besuch eines
Fitness-Studios, kostenpflichtig!)
• Hauswirtschaft (Kochen)
• Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
i. V. mit Medienprojekt
• Wahlfächer sind freiwillig und keine Vor-
rückungsfächer!
• Sie können zum Teil auf bestimmte Jahrgangs-
stufen und den Ganztagsbereich begrenzt sein.
Die Wahlfächer an der Gustl-Lang-Schule
Übertrittsbedingungen in die
6. und 7. Klasse
Ø von 2,66
in Deutsch, Mathematik und Englisch
im Zwischen- oder Jahreszeugnis
der Mittelschule*
(Notensumme 8)
Wenn nicht
Probeunterricht
in Deutsch und Mathematik
*Bei Übertritt in die 6. Klasse reicht 2,66 schon im Übertrittszeugnis
der 4. Klasse!
*Bei Wechsel von Realschule und Gymnasium gelten andere Bedingungen!
6. Jahrgangsstufe
Übertrittsbedingungen
Ø D/E/M
2,66
oder besser
Ø D/E/M
schlechter
als 2,66
Zwischenzeugnis
der Mittelschule
5. oder 6. Klasse
Jahreszeugnis
der Mittelschule
5. oder 6. Klasse
Ø D/E/M
schlechter
als 2,66
Ø D/E/M
2,66
oder besser
ohne
Probe-
unterricht *
mit
Probe-
unterricht
mit
Probe-
unterricht
ohne
Probe-
Unterricht *
Achtung: Die Teilnahme am Probeunterricht (Anfang Mai und Anfang
September) ist im Kalenderjahr „nur“ einmal möglich!
*Bei Übertritt in die 6. Klasse reicht 2,66 schon im Übertrittszeugnis der 4. Klasse!
7. Jahrgangsstufe
Übertrittsbedingungen
Ø D/E/M
2,66
oder besser
Ø D/E/M
schlechter
als 2,66
Zwischenzeugnis
der Mittelschule
6. oder 7. Klasse
Jahreszeugnis
der Mittelschule
6. oder 7. Klasse
Ø D/E/M
schlechter
als 2,66
Ø D/E/M
2,66
oder besser
ohne
Probe-
unterricht
mit
Probe-
unterricht
mit
Probe-
unterricht
ohne
Probe-
unterricht
Achtung: Die Teilnahme am Probeunterricht (Anfang Mai und Anfang
September) ist im Kalenderjahr „nur“ einmal möglich!
Die Aufnahme ist auch mit der bestandenen Aufnahmeprüfung für den M-Zug der MS möglich!
Regelungen zum Probeunterricht (Teil 1)
• dreitägiger Probeunterricht in den Fächern
Deutsch und Mathematik
• schriftliche und mündliche Prüfung
• Prüfungsstoff für Eintritt in WS Klasse 6:
Mittelschule Klasse 5
• Prüfungsstoff für Eintritt in WS Klasse 7:
Mittelschule Klasse 6
• Der Probeunterricht wird von Lehrkräften
der Wirtschaftsschule durchgeführt.
• Die Schule bietet eine Vorbereitung auf den
Probeunterricht an.
• Alte Prüfungsaufgaben sind mit Lösung auf
der Homepage.
Regelungen zum Probeunterricht (Teil 2)
• Der Probeunterricht ist bestanden, wenn
mindestens die Noten 3 und 4 erzielt werden
(keine 5 oder 6 !!).
• Mit den Noten 4 und 4 ist nicht bestanden, auf
Antrag der Eltern ist die Aufnahme jedoch
möglich!
Unterlagen für die Anmeldung
• Geburtsurkunde oder Stammbuch und im
Original Zwischenzeugnis oder Jahreszeugnis
• Anmeldeunterlagen (online auf Homepage
ausfüllbar, danach ausdrucken)
• Nachweis des Masernschutzes
• Gegebenenfalls Gutachten zu LRS
Praxisbezug
Beispiel
Betriebs-
simulation
Knorr GmbH
Handel mit Haushalts-
und Baumaterialien
ATU GmbH
Weidener Autohandel
(Reifen, Felgen u. a.)
Blenz KG
Handel mit Schreibwaren
und Bürobedarf
Betriebssimulation (Übungsunternehmen)
Praktisches Arbeiten mit der Software Simtrade!
Beispielvideo zum Schuleinsatz: Bitte hier klicken!
Betriebssimulation (Übungsunternehmen)
Praktisches Arbeiten mit der Software Simtrade!
Bsp.: Wir überweisen online mit chip-Tan-Verfahren!
Ganztagsklassen
• bieten wir in jeder Jahrgangsstufe als gebundenen Ganztag
(nachmittags bis ca. 15:55 Uhr von Mo. – Do.) an. Eine
Mindestteilnehmerzahl ist jedoch notwendig.
• Wenn keine eigene gebundene Ganztagesklasse zustande-
kommt, bieten wir - wenn möglich - für die SuS, die ganztags
gehen wollen, von Mo. – Do. nachmittags entweder Stunden
wie im gebundenen Ganztag an oder zumindest eine zusätz-
liche Förderung (Hausaufgaben + Übungen) an.
• Wir haben viel Erfahrung im Ganztagsbereich.
• Unsere Erfahrungen damit sind gut.
• Die Entscheidung dafür oder dagegen ist „nur“ für das
jeweilige Schuljahr gültig, d. h. es kann jedes Jahr neu
entschieden werden.
• Entscheidende Vorteile:
▪ mehr Zeit zur Förderung der Schüler*innen!
▪ die schriftlichen Hausaufgaben werden in Form von
zusätzlichen Übungen schon in der Schule mit Hilfe der
Lehrkräfte erledigt!
▪ Kleine Klassen (maximal 16 bis 20 i. d. R.)!
Klasse 6
Beispiel
Mischsystem
Ganztag!
Alter
Lehrplan!
Zusätzliche Aktivitäten
im Ganztag
Vorteile Ganztag
o Besseres Klassenklima –
Ganztag schweißt zusammen
o Mehr Zeit für Projekte und
Zusatzangebote
o Alle schriftlichen
Hausaufgaben in der Schule
o Erprobtes und bewährtes
Konzept
Erlebnistage in Österreich
(6. und 7. Klasse)
Präventionsarbeit am BSZ WEN II
Suchtprävention
Teambildung
Stärkung der Medienkompetenz
Sexualpädagogische Angebote
Mobbingprävention
Was hat die Gustl-Lang-Schule
zusätzlich zu bieten?
• Zusatzqualifikationen können erworben werden (ICDL,
Englischzertifikate).
• Fundierte, systematische Berufsorientierung:
Berufsberater der Agentur für Arbeit ist an der Schule,
Potentialanalyse und Werkstatttage bei ÜBZO (bei BHS
Weiherhammer), 2 Pflichtpraktika, Bewerbungstraining …
• Förderung der Schüler durch Zusatzstunden und zum
Teil durch Klassenteilungen
• Abschlussprüfungsvorbereitung in der gebundenen
Ganztagsschule
• Präventionsarbeit, Medienbildung, Erlebnistage,
Besinnungstage, Skikurs, mehrtägige Abschluss-
fahrten
• office-365-Zugänge für alle Schüler*innen mit Einsatz
von MS teams und mebis
• Beratungsteam: Schulpsychologin, Schulsozial-
pädagogin, Beratungslehrer direkt an der Schule!
Was macht uns so besonders?
• Gute Mischung aus Allgemeinbildung und
berufsbezogenen Inhalten
• Auf die Megatrends ausgerichtete berufliche
Wahlmodule und digitale Inhalte
• Sehr hoher Anteil an berufsbezogenem
Unterricht und intensive Berufsorientierung
• Übungsunternehmen (kfm. Betriebssimulation)
gibt es nur bei uns!
• Doppelstunden = weniger Fächer am Tag!
• häufiger EDV - Einsatz
• Gebundenes Ganztageskonzept möglich
• Alle Berufsfelder sind möglich
• Von Unternehmen geschätzter Abschluss
• Engagierte!! und kompetente Lehrer
Zitat eines Elternteils vom 09.02.2021
„Ich möchte mich bei Ihnen einmal ganz herzlich
bedanken für die tolle Arbeit, die Sie machen.
Egal, welches Anliegen wir haben, kommt von Ihnen
sofort eine Antwort.
Auch der Unterricht - finde ich - klappt an
der Wirtschaftsschule bestens.“
Weitere Informationsquellen
• Homepage der Wirtschaftsschule
www.wischu-weiden.de
z. B. Menüpunkt Eltern/Schüler
Übertritt
z. B. Virtuelle Schulhausführung (Link)
• Eltern von jetzigen und ehemaligen
Wirtschaftsschülern
• Aufgaben zum Probeunterricht auf der
Schulhomepage bei Menüpunkt Downloads
• Beratungslehrer der Wirtschaftsschule
Ehemalige
Wirtschaftsschüler…
Vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
und Ihr Interesse!
Sebastianstr. 22
92637 Weiden i. d. OPf.
 0961 39162-3
 0961 39162-424
 wsweiden@wischu-weiden.de
 www.wischu-weiden.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Präsentation_neue Wirtschaftsschule vierstufig mit Vorklasse.pdf

ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
Heinrich-Heine-Schule
 
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
Anajtseg A
 
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Finkson
 
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122Finkson
 
Lehramt Sozialwissenschaften
Lehramt SozialwissenschaftenLehramt Sozialwissenschaften
Sophie-Brahe-Schule
Sophie-Brahe-SchuleSophie-Brahe-Schule
Sophie-Brahe-Schule
MariaFuhrmann2
 
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und AusbildungElternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Einstieg GmbH
 
Elterninfo beruf
Elterninfo berufElterninfo beruf
Elterninfo beruf
friedbert67
 
MST-SBS-2022
MST-SBS-2022MST-SBS-2022
MST-SBS-2022
MariaFuhrmann2
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
Edna Melo Uscanga
 
Info 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.pptInfo 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.ppt
Heinrich-Heine-Schule
 
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
ArbeiterKind.de Leipzig
 

Ähnlich wie Präsentation_neue Wirtschaftsschule vierstufig mit Vorklasse.pdf (14)

ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
 
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
Ausbildung(Die Schule in Deutschland)
 
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
 
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
Informationsveranstaltung der weiterführenden schulen 2012 1.2.20122
 
Lehramt Sozialwissenschaften
Lehramt SozialwissenschaftenLehramt Sozialwissenschaften
Lehramt Sozialwissenschaften
 
Sophie-Brahe-Schule
Sophie-Brahe-SchuleSophie-Brahe-Schule
Sophie-Brahe-Schule
 
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und AusbildungElternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
 
üBertritt13
üBertritt13üBertritt13
üBertritt13
 
Elterninfo beruf
Elterninfo berufElterninfo beruf
Elterninfo beruf
 
MST-SBS-2022
MST-SBS-2022MST-SBS-2022
MST-SBS-2022
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
 
Info 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.pptInfo 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.ppt
 
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
 
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
Studienwahl und Studienfinanzierung (Vortrag am Studieninformationstag der Un...
 

Präsentation_neue Wirtschaftsschule vierstufig mit Vorklasse.pdf

  • 1. Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i. d. OPf. Sebastianstr. 22 92637 Weiden i. d. OPf.  0961 39162-3  0961 39162-424  wsweiden@wischu-weiden.de  www.wischu-weiden.de Informationen zur Wirtschaftsschule Weiden (Gustl-Lang-Schule)
  • 2. Außenansicht der Schule Lage: gegenüber vom Amtsgericht Weiden Gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn!
  • 3. Studie: Große Wissenslücken bei jungen Erwachsenen zu Finanzthemen Die Schlussfolgerung der Forscher: Auf den Lehrplan deutscher Schulen gehöre der praktische Umgang mit Handy- rechnungen, mit Krediten und Geld- anlagen. Der Deutsche Lehrerverband hat sich für mehr ökonomische Grundbildung für alle Schüler ausgesprochen. Forscher schlagen Alarm: Die Mehrheit der Bevölkerung hat große Wissens- defizite über Ökonomie und Finanzen. Mehr Bildung wäre nötig. Besonders groß ist die Ratlosigkeit in Geld- und Finanzfragen. Schlagzeilen aus der Presse
  • 4. Was ist die Wirtschaftsschule? Die Wirtschaftsschule hat den Anspruch die Schüler*innen durch ▪ ihre berufliche Ausrichtung und ▪ ihren hohen Praxis- und Anwendungs- bezug besonders gut auf eine Berufsausbildung in allen Berufsbereichen vorzubereiten. Sie führt zum mittleren Schulabschluss. Sie bereitet auch auf den Übertritt an die Fach- oder Berufsoberschule (FOS/BOS) vor, um das Abitur zu erwerben.
  • 5. Nach der Wirtschaftsschule Einstieg in alle Berufsbereiche! Kaufmännische Berufe 32% Gewerblich- technische Berufe 24 % Soziale Berufe 11% Weiterführende Schulen (FOS, Gymn.) 23% Sonstiges 9%
  • 6. Übertritt hauptsächlich aus der Mittelschule vereinzelt auch aus Realschule und Gymnasium Wirtschaftsschulabschluss (Mittlerer Schulabschluss)! 6. Übertritt nach der 9. Klasse Mittelschule vereinzelt auch nach der 9. Klasse Realschule, Gymnasium, M-Zweig der Mittelschule 2-stufige Form 11. 10. Abschluss in der 11. Klasse 8. 10. 9. 7. 4-stufige Form der Wirtschaftsschule Abschluss in der 10. Klasse Neu: 6. Klasse als Vorklasse!! Wechsel nach der 5. Klasse
  • 7. In welchen Jahrgangsstufen kann ich an die Wirtschaftsschule wechseln? Nach der 9. Klasse ist der Wechsel in die zweistufige Form der WS möglich!
  • 8. Das neue Konzept der Wirtschaftsschule! Allgemeinbildung Digitale Bildung 2 Praktika Jeweils 14 Tage! Berufliche Wahlmodule Wirtschaftliche Bildung Umwelt, Technik, Soziales, Informatik, Wirtschaft Präsentationstechnik, Bildbearbeitung, Web Design, Augmented Reality
  • 9. Allgemeinbildender Bereich ▪ Deutsch ▪ Englisch ▪ Mathematik ▪ Mensch-Umwelt- Technik (praxisorientierte technische Inhalte!) ▪ Geschichte/Politik und Gesellschaft ▪ Religion/Ethik ▪ Kunst/Musik ▪ Sport Berufsbezogener Bereich ▪ Wirtschaftliche Bildung z. B. Übungsunter- nehmen ▪ Digitale Grundbildung, z. B. Word, Excel, Powerpoint, MS Teams, sowie Megatrends wie Bildbearbeitung, Web Design, Augmented Reality ▪ Wahlmodule aus Umwelt, Technik, Soziales, Informatik, Wirtschaft Die Fächer an der Wirtschaftsschule
  • 10. Berufliche Wahlmodule – Trends der Zukunft! ▪ in der Klasse 9 und 10 jeweils 8 Stunden in der Woche (über 25 % der Wochenstunden!) ▪ 9. Klasse: 4 Module mit je 2 Stunden ▪ 10. Klasse: 2 Module mit je 4 Stunden ▪ Kooperationen mit Unternehmen!
  • 11. Praxis- und Lebensbezug in jedem Fach! Leitprinzip: Praxis- und anwendungsorientiert! Kenntnisse als Privatperson • Zahlungsverkehr • Geldanlage, Kredite • Versicherungen • Onlineshopping • Autokauf und Autofinanzierung • Mietvertrag • Steuererklärung • … Kenntnisse für den Betrieb • Einkauf und Verkauf von Waren abwickeln • Preise und Kosten kalkulieren • Personalbeschaffung • Finanzierung von Investitionen • Lagerhaltung • … z. B. in Wirtschaft
  • 12. Die Stundentafel der 6. Klasse Konzept: ❖ Schwerpunkt liegt auf Deutsch, Englisch und Mathematik! Fächer Stunden Deutsch 6 Englisch 5 Mathematik 6 Ökonomische Bildung 2 Digitale Bildung 1 Geschichte/Politik und Gesellschaft 2 Mensch, Umwelt, Technik 2 Musik/Kunst 2 Religionslehre/Ethik 2 Sport 2 Gesamt 30 Ziele: ❖ sehr gute Basis für die folgenden Jahre schaffen! ❖ Schüler besonders fit für die Anforderungen der WS machen!
  • 13. Terminplan für angesagte, kleine Tests mit prüfungs- freien Zeiträumen in Klasse 6! Keine Schulauf- gaben! Schüler und Eltern erhalten den Terminplan! Ziel: Übergang von der Mittelschule an die WS zum Wohle der Schüler sanft gestalten!
  • 14. Jahrgangsstufe 6 7 8 9 10 Gesamt Deutsch 6 5 4 4 4 23 Englisch 5 5 4 3 4 21 Mathematik 6 4 4 3 4 21 Mensch, Umwelt, Technik 2 2 3 7 Ökonomische Bildung 2 6* 7* 15 Digitale Bildung 1 1 Wirtschaft aktuell 2 1 3 Betriebssimulation 4 4 8 Betriebliche Praxis Betreute Praktika Religionslehre oder Ethik 2 2 2 2 2 10 Geschichte/Politik 2 2 2 2 1 9 Musisch-ästhetische Bildung 2 2 2 6 Sport 2 2 2 2 2 10 Berufliche Wahlmodule Modul 1 2 4 6 Modul 2 2 4 6 Modul 3 2 2 Modul 4 2 2 Gesamt 30 30 30 30 30 Stundentafel Klassen 6 - 10 Mehr Stunden in D, E und M als an der Realschule! *Verzahnter Unterricht Das frühere Übungsunter- nehmen (mit Export!)
  • 15. Mögliche Wahlfächer (Mindestteilnehmerzahl!): • ICDL (Europäischer Computerführerschein) • KMK-Englisch-Zertifikatskurs • Bewegung (inkl. mehrmonatigen Besuch eines Fitness-Studios, kostenpflichtig!) • Hauswirtschaft (Kochen) • Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage i. V. mit Medienprojekt • Wahlfächer sind freiwillig und keine Vor- rückungsfächer! • Sie können zum Teil auf bestimmte Jahrgangs- stufen und den Ganztagsbereich begrenzt sein. Die Wahlfächer an der Gustl-Lang-Schule
  • 16. Übertrittsbedingungen in die 6. und 7. Klasse Ø von 2,66 in Deutsch, Mathematik und Englisch im Zwischen- oder Jahreszeugnis der Mittelschule* (Notensumme 8) Wenn nicht Probeunterricht in Deutsch und Mathematik *Bei Übertritt in die 6. Klasse reicht 2,66 schon im Übertrittszeugnis der 4. Klasse! *Bei Wechsel von Realschule und Gymnasium gelten andere Bedingungen!
  • 17. 6. Jahrgangsstufe Übertrittsbedingungen Ø D/E/M 2,66 oder besser Ø D/E/M schlechter als 2,66 Zwischenzeugnis der Mittelschule 5. oder 6. Klasse Jahreszeugnis der Mittelschule 5. oder 6. Klasse Ø D/E/M schlechter als 2,66 Ø D/E/M 2,66 oder besser ohne Probe- unterricht * mit Probe- unterricht mit Probe- unterricht ohne Probe- Unterricht * Achtung: Die Teilnahme am Probeunterricht (Anfang Mai und Anfang September) ist im Kalenderjahr „nur“ einmal möglich! *Bei Übertritt in die 6. Klasse reicht 2,66 schon im Übertrittszeugnis der 4. Klasse!
  • 18. 7. Jahrgangsstufe Übertrittsbedingungen Ø D/E/M 2,66 oder besser Ø D/E/M schlechter als 2,66 Zwischenzeugnis der Mittelschule 6. oder 7. Klasse Jahreszeugnis der Mittelschule 6. oder 7. Klasse Ø D/E/M schlechter als 2,66 Ø D/E/M 2,66 oder besser ohne Probe- unterricht mit Probe- unterricht mit Probe- unterricht ohne Probe- unterricht Achtung: Die Teilnahme am Probeunterricht (Anfang Mai und Anfang September) ist im Kalenderjahr „nur“ einmal möglich! Die Aufnahme ist auch mit der bestandenen Aufnahmeprüfung für den M-Zug der MS möglich!
  • 19. Regelungen zum Probeunterricht (Teil 1) • dreitägiger Probeunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik • schriftliche und mündliche Prüfung • Prüfungsstoff für Eintritt in WS Klasse 6: Mittelschule Klasse 5 • Prüfungsstoff für Eintritt in WS Klasse 7: Mittelschule Klasse 6 • Der Probeunterricht wird von Lehrkräften der Wirtschaftsschule durchgeführt. • Die Schule bietet eine Vorbereitung auf den Probeunterricht an. • Alte Prüfungsaufgaben sind mit Lösung auf der Homepage.
  • 20. Regelungen zum Probeunterricht (Teil 2) • Der Probeunterricht ist bestanden, wenn mindestens die Noten 3 und 4 erzielt werden (keine 5 oder 6 !!). • Mit den Noten 4 und 4 ist nicht bestanden, auf Antrag der Eltern ist die Aufnahme jedoch möglich! Unterlagen für die Anmeldung • Geburtsurkunde oder Stammbuch und im Original Zwischenzeugnis oder Jahreszeugnis • Anmeldeunterlagen (online auf Homepage ausfüllbar, danach ausdrucken) • Nachweis des Masernschutzes • Gegebenenfalls Gutachten zu LRS
  • 21. Praxisbezug Beispiel Betriebs- simulation Knorr GmbH Handel mit Haushalts- und Baumaterialien ATU GmbH Weidener Autohandel (Reifen, Felgen u. a.) Blenz KG Handel mit Schreibwaren und Bürobedarf
  • 22. Betriebssimulation (Übungsunternehmen) Praktisches Arbeiten mit der Software Simtrade! Beispielvideo zum Schuleinsatz: Bitte hier klicken!
  • 23. Betriebssimulation (Übungsunternehmen) Praktisches Arbeiten mit der Software Simtrade! Bsp.: Wir überweisen online mit chip-Tan-Verfahren!
  • 24. Ganztagsklassen • bieten wir in jeder Jahrgangsstufe als gebundenen Ganztag (nachmittags bis ca. 15:55 Uhr von Mo. – Do.) an. Eine Mindestteilnehmerzahl ist jedoch notwendig. • Wenn keine eigene gebundene Ganztagesklasse zustande- kommt, bieten wir - wenn möglich - für die SuS, die ganztags gehen wollen, von Mo. – Do. nachmittags entweder Stunden wie im gebundenen Ganztag an oder zumindest eine zusätz- liche Förderung (Hausaufgaben + Übungen) an. • Wir haben viel Erfahrung im Ganztagsbereich. • Unsere Erfahrungen damit sind gut. • Die Entscheidung dafür oder dagegen ist „nur“ für das jeweilige Schuljahr gültig, d. h. es kann jedes Jahr neu entschieden werden. • Entscheidende Vorteile: ▪ mehr Zeit zur Förderung der Schüler*innen! ▪ die schriftlichen Hausaufgaben werden in Form von zusätzlichen Übungen schon in der Schule mit Hilfe der Lehrkräfte erledigt! ▪ Kleine Klassen (maximal 16 bis 20 i. d. R.)!
  • 27. Vorteile Ganztag o Besseres Klassenklima – Ganztag schweißt zusammen o Mehr Zeit für Projekte und Zusatzangebote o Alle schriftlichen Hausaufgaben in der Schule o Erprobtes und bewährtes Konzept
  • 29. Präventionsarbeit am BSZ WEN II Suchtprävention Teambildung Stärkung der Medienkompetenz Sexualpädagogische Angebote Mobbingprävention
  • 30. Was hat die Gustl-Lang-Schule zusätzlich zu bieten? • Zusatzqualifikationen können erworben werden (ICDL, Englischzertifikate). • Fundierte, systematische Berufsorientierung: Berufsberater der Agentur für Arbeit ist an der Schule, Potentialanalyse und Werkstatttage bei ÜBZO (bei BHS Weiherhammer), 2 Pflichtpraktika, Bewerbungstraining … • Förderung der Schüler durch Zusatzstunden und zum Teil durch Klassenteilungen • Abschlussprüfungsvorbereitung in der gebundenen Ganztagsschule • Präventionsarbeit, Medienbildung, Erlebnistage, Besinnungstage, Skikurs, mehrtägige Abschluss- fahrten • office-365-Zugänge für alle Schüler*innen mit Einsatz von MS teams und mebis • Beratungsteam: Schulpsychologin, Schulsozial- pädagogin, Beratungslehrer direkt an der Schule!
  • 31. Was macht uns so besonders? • Gute Mischung aus Allgemeinbildung und berufsbezogenen Inhalten • Auf die Megatrends ausgerichtete berufliche Wahlmodule und digitale Inhalte • Sehr hoher Anteil an berufsbezogenem Unterricht und intensive Berufsorientierung • Übungsunternehmen (kfm. Betriebssimulation) gibt es nur bei uns! • Doppelstunden = weniger Fächer am Tag! • häufiger EDV - Einsatz • Gebundenes Ganztageskonzept möglich • Alle Berufsfelder sind möglich • Von Unternehmen geschätzter Abschluss • Engagierte!! und kompetente Lehrer
  • 32. Zitat eines Elternteils vom 09.02.2021 „Ich möchte mich bei Ihnen einmal ganz herzlich bedanken für die tolle Arbeit, die Sie machen. Egal, welches Anliegen wir haben, kommt von Ihnen sofort eine Antwort. Auch der Unterricht - finde ich - klappt an der Wirtschaftsschule bestens.“
  • 33.
  • 34. Weitere Informationsquellen • Homepage der Wirtschaftsschule www.wischu-weiden.de z. B. Menüpunkt Eltern/Schüler Übertritt z. B. Virtuelle Schulhausführung (Link) • Eltern von jetzigen und ehemaligen Wirtschaftsschülern • Aufgaben zum Probeunterricht auf der Schulhomepage bei Menüpunkt Downloads • Beratungslehrer der Wirtschaftsschule
  • 36. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse! Sebastianstr. 22 92637 Weiden i. d. OPf.  0961 39162-3  0961 39162-424  wsweiden@wischu-weiden.de  www.wischu-weiden.de