SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Fit for Business- BWA erkennen und verstehen
                   Creditreform 16.10.2012 Europa-Park Rust
Disclaimer


Stand:                            Oktober 2012
Autor:                            KANZLEI NICKERT, 77654 Offenburg

Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jeder Verwertung
außerhalb der Grenzen des UrhG ist ohne Zustimmung des Autors
unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für
Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die
Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Bildnachweise: ausschließlich Flickr



KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                      2
Übersicht

        Betriebswirtschaftliche Kenntnisse:
              Kontenrahmen- und Kontenklassenbeschreibung der
              DATEV BWA (SKR 03 u. 04)
              Mögliche Fehlerquellen des Aussagewert der BWA
              Vollständigkeitsmängel in der BWA
              Verprobungstechniken
              Ermittlung der Gewinn- und Verlustrechnung
              Ermittlung der Bilanz
              Ermittlung Materialaufwand (auch unterjährig)
              Bestandsveränderungen (Ermittlung, Einfluss auf das
              Ergebnis)


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     3
Übersicht

            Vorräte (Ermittlung, Besonderheiten)
            Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
            Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
            Betriebswirtschaftliche Aussagen der Summen- und
            Saldenliste sowie der Offenen Posten Liste
            Cash-Flow Berechnung unter Berücksichtigung von
            Veränderungen in den Bilanzpositionen




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                4
Betriebswirtschaft
                                   Was können Sie den Auswertungen des StB entnehmen?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                         5
Welche Finanzinformationen kennen Sie?

           Jahresabschluss
           BWA (betriebswirtschaftliche Auswertung)
           SuSa (Summen- und Saldenliste)
           OPOS Liste (offene Posten Liste)
           Soll-Ist-Vergleich
           Unternehmensplanung (Budget)




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater       6
Jahresabschluss

            gesetzlich normiert
            Erstellung nicht gesetzlich normiert
              aber Schreiben der BStBK vom 12./13.4.2010
              „einfache“ Erstellung
              Plausibilisierung
              umfassende Beurteilung
            Abschlussprüfung gesetzlich normiert




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater            7
Jahresabschluss

           Erstellung jährlich (große Unternehmen oft
           Quartalsabschlüsse)
           geprägt vom Vorsichtsprinzip (Gläubigerschutz,
           Ausschüttungsbegrenzung)
           liegt oft zeitlich verzögert vor (3 – 12 Monate nach
           Stichtag)
              ein früh erstellter JA ist mit Unsicherheiten behaftet
              bspw. sind die noch zu erwartenden Eingangs-
              rechnungen oft unbekannt




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                        8
Jahresabschluss

             Auf Bescheinigung achten, diese bringt die Auftragsart
             zum Ausdruck
             Bei Kapitalgesellschaften (&Co.) gelten erweiterte
             Vorschriften, z. B.
                Anhangpflicht
                Ergänzende Angaben, wenn JA kein zutreffendes Bild
                vermittelt
                Gliederungsvorschriften für Bilanz und GuV




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                       9
Jahresabschluss

             Erstellungsbericht ist freiwillig, bringt aber weitere
             Erläuterungen
             Kann zur Beurteilung der Qualität des Rechnungs-
             wesens herangezogen werden




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                       10
Jahresabschlussgrundsätze

            Vorschriften für qualifizierte Gesellschaften, §§ 264 ff
            HGB
               Bilanzwahrheit
               Formelle Bilanzkontinuität
               ggf. Lagebericht
               ggf. Abschlussprüfung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                        11
Jahresabschlussgrundsätze

             HGB / IFRS
             Bilanzierungsgrundsätze
                Klarheit und Übersichtlichkeit
                Vollständigkeit
                Bilanzidentität
                Going Concern
                Einzelbewertung
                Saldierungsverbot
                Vorsichtsprinzip
                Periodenabgrenzung
                Bilanzkontinuität

KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   12
Kontenrahmen- und Kontenklassen-beschreibung der
 DATEV BWA (SKR 03 u. 04)

            Weshalb gibt es (Standard-) Kontenrahmen
            Für was steht der SKR 03
            Für was steht der SKR 04




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater        13
Kontenrahmen

             Der Kontenrahmen stellt die Grundlage für die
             Bezeichnung und die Gliederung der Konten im
             Rechnungswesen dar. Ein Kontenrahmen (SKR) stellt
             ein vorgegebenes System von gegliederten Konten
             dar, die Sie bei Ihrer Buchführung verwenden.
             Die bis zu tausend Standardkonten sind in
             Kontenklassen und Kontengruppen unterteilt und den
             zugehörigen     Bilanz-    bzw.     Gewinn-       und
             Verlustrechnungspositionen     zugeordnet.      Jeder
             Kontenrahmen        ist    jahresabhängig.       Zum
             Jahreswechsel - aber auch unterjährig - stellt DATEV
             Ihnen einen an die gesetzlichen Änderungen
             angepassten Kontenrahmen zur Verfügung.


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                      14
Kontenrahmen
        Konten-klasse SKR 03                                      SKR 04

        0                    Anlage- und Kapitalkonten            Anlagevermögen

        1                    Finanz- und Privatkonten             Umlaufvermögen

        2                    Abgrenzungskonten                    Eigenkapitalkonten

        3                    Wareneingangs- und                   Fremdkapitalkonten
                             Bestandskonten
        4                    Betriebliche Aufwendungen            Betriebliche Erträge

        5+6                  Frei für Kostenrechnung              Betriebliche Aufwendungen

        7                    Bestände an Erzeugnissen             Weitere Erträge und Aufwendungen

        8                    Erlöskonten                          Frei für Kostenrechnung

        9                    Vortragskonten - Statistische Konten Vortragskonten - Statistische
                                                                  Konten

KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                                      15
BWA




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater         16
Was ist eine BWA?

             Eine BWA ist eine Auswertung betrieblicher Daten.
             Diese ist keine Abbildung der lediglich zutreffend kontierten
             Belege, da sie zwingend betriebswirtschaftliche
             Abgrenzungsbuchungen erfordert. Die BWA wertet
             betriebliche Zahlen nach betriebswirtschaftlichen
             Grundsätzen aus.
             Dementsprechend gelten die vom Vorsichtsprinzip
             geprägten handelsrechtlichen Bilanzierungsvorschriften
             nicht!
             Üblicherweise wird unter der BWA die kurzfristige
             Erfolgsrechnung verstanden.


KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                              17
Welche Arten einer BWA gibt es?

     Es gibt mehrere Arten von Auswertungen, z.B.:
           Erfolgsrechnungen
           Geldflussrechnungen
           Liquiditätsrechnungen
           Vergleichsrechnungen
           Entwicklungsübersichten
           Kapitaldienstgrenze
           Bestandsauswertungen




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater
Steuerung des Geschäftsmodells
    KPIs – Key Predictive Indicators
          Wenn die BWA/Bilanz Schwächen zeigt ist es zu spät
          Zukunftserfolgsindikator gesucht
            Was sichert mir den Ertrag der Zukunft?
            Diese Kennzahl muss beobachtet werden
          Beispiel: Kohlebergbau
            Statt Ohnmachtsanfall
            Kanarienvogel
          Beispiel: Friseursalon
            Kundenzufriedenheit


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                19
Was ist der Unterschied zwischen einer BWA und
 einer Kosten- und Leistungsrechnung ?

       Die BWA zeigt das Gesamtbetriebsergebnis
       Die Kosten- und Leistungsrechnung (KOST) zeigt, wo
       welche Erlöse und welche Kosten anfallen
       Beispiel:
          Die KOST kann Ihnen zeigen, welches Ergebnis jede
          Filiale erzielt.
          Die BWA nur für den ganzen Betrieb.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater               20
Hard vs. Soft Facts

           Die BWA erfasst üblicherweise keine soft facts. Diese
           sind nur schwer messbar.
           Allerdings sind die soft facts die hard facts von
           morgen und damit besonders wichtig. Die Kredite
           einschließlich der Zinsen sollen ja in der Zukunft
           zurückgezahlt werden.
           Die Überprüfung und Dokumentation von soft facts ist
           Aufgabe der „Marktabteilung“ (vgl. SAP-Gründung).




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                    21
Was ist eine BWA ?

      Kennen Sie Beispiele?

           Einzelhandel (Modegeschäft)
           Spedition
           Großhandel
           Eiscafé




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   22
Was ist eine BWA ?
    Lösungen?

          Einzelhandel (Modegeschäft) - Umsatz/m²
          Spedition - Umsatz/gefahrenem km
          Großhandel – Wareneinsatzquote (-aufschlag),
          Warenumschlagsdauer
          Eiscafé - Umsatz pro Sonnenscheinstunde? Umsatz pro
          Tisch?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                 23
Anforderungen an eine BWA
                                                  Wie muss eine „Qualitäts-BWA“ beschaffen sein?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                                    24
Was ist der Unterschied zwischen einer BWA und einer
                          „Qualitäts-BWA“ ?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                25
Was ist Qualität bei einer Buchführung ?

             Zeitnahe und richtige Verbuchung aller
             Geschäftsvorfälle des Monats sind selbstverständlich
             für die Erstellung einer Umsatzsteuervoranmeldung
             Vollständigkeit der Belege
             Zeitnahe Klärung der Rückfragen
             Aber: nur durch zusätzliche unterjährige
             Abgrenzungen kann ein aussagekräftiges Ergebnis
             erreicht werden!




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     26
Buchungsbeispiele für eine aussagekräftige BWA

               Verbuchung der Bestandsveränderungen des Lagers
               oder den halbfertigen Arbeiten (Baugewerbe!)
               Monatliche Verbuchung der Abschreibung
               Abgrenzung von Personalkosten (z.B. Weihnachtsgeld
               oder 13. Monatsgehalt)
               Ratierliche Ansammlung der Jahresabschlusskosten
               Kalkulatorischer Unternehmerlohn




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     27
Praxisbeispiel

                  Baubranche
                  Ohne / mit Berücksichtigung von Abgrenzungs- und
                  Bewertungsthemen
                  Der Steuerberater hat alle Belege und Sachverhalte
                  ordnungsgemäß verbucht:


               Die BWA sieht wie folgt aus...




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                        28
KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER   29
Praxisbeispiel

                  Mit Qualitätsbuchungen d.h. mit
                  Bestandveränderungen im Gesamtleistungsbereich


                  Die BWA sieht nun so aus…




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                    30
KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER   31
Haben Sie den Unterschied bemerkt?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater             32
Mögliche Fehlerquellen des Aussagewert der BWA

             Was ist in der Buchhaltung erfasst?
                Afa
                Darlehen abgegrenzt
                Wareneinsatz (Bestandsveränderungen erfasst?
                Wenn ja, wie?)
                Veränderung halbfertige Erzeugnisse
                Forderungen abgestimmt und bewertet
                Aufwand gegen Rückstellungen aufgelöst
                Rechnungsabgrenzungen
                Kalkulatorische Kosten (Unternehmerlohn, EK-Zins)


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     33
Vollständigkeitsmängel in der BWA

              Belege vollständig verbucht
                Bestand auf Durchlaufkonten, Verrechnungskonten
                Bestände abgestimmt


              individuelle BWA
                Kontenzuordnungstabelle
                alle Konten einbezogen




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                   34
Was benötigen Sie noch?

             Darstellung der soft facts:
                soft facts sind die hard facts von morgen
                leider nur schwer messbar
                evtl. Vorteil der Lokalbanken, da diese näher am
                Kunden sind
                Wird dieser Vorteil ausgenutzt?
                Haben die soft facts in der Praxis das entscheidende
                Gewicht?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                        35
Ermittlung Waren-/Materialeinsatz

           laufende Bestandsveränderungen
             Inventur
             laufende Inventur (Warenwirtschaft)
             geschätzte Inventur
             prozentualer Ansatz




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater    36
Ermittlung Waren-/Materialeinsatz

            Berechnung Materialeinsatzquote
         ME in %= Materialeinsatz x 100 / Gesamtleistung
            Gegenüberstellung Materialeinsatzquote zu gebuchtem
            Material-/ Wareneinkauf
            Abweichungen sind zu hinterfragen und ggf. zu
            erläutern




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                   37
Bestandsveränderungen


             Inventur
                laufende Inventur
                permanente Inventur (ERP / Kosten- und
                Leistungsrechnung)
                geschätzter Bestand
                Ermittlung über Produktivstunden




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater          38
Vorräte

              Laufende Bestandsveränderungen
                Inventur
                laufende Inventur (Warenwirtschaft)
                geschätzte Inventur
              Prozentualer Ansatz
              Laufende Bewertung?
                prozentualer Abschlag für Alter
                Bsp. Bekleidung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater       39
Besonderheiten Handel

              Prozentuale Erfassung
                Sind Anpassungen an aktuelle Verhältnisse
                erforderlich?
                Sinnvoll, wenn schwankende Einkaufspreise bestehen
                (Rohstoffe) oder wenn große Mengen eingekauft und
                lang- bis mittelfristig verkauft werden
               Permanente Inventur – Warenwirtschaft
                Welche Bewertungsalgorithmen sind hinterlegt?
              Körperliche Bestandsaufnahme
                Inventur
                Schätzung


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                      40
Besonderheiten Bau - Probleme


             Baustellen ziehen sich oft über Monate
                   Abgrenzung / Bewertung
             Transparente und vollständige Aufzeichnungen (Stichwort:
             Produktivstunden)
             Zeitnahe Dokumentation / wasserdichte
             Baustellendokumentation




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                         41
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Herangehensweise

              Fertigstellungsgrad in Bezugnahme zum
              Auftragsvolumen
              Analyse der Struktur (material- / personalintensiv)
              Bei konstanter Kostenstruktur kann das Verhältnis
              Materialeinsatz zur Gesamtleistung im Rahmen der
              Plausibilisierung hinzugezogen werden




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                     42
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Herangehensweise


              BWA hat keine gesetzliche Grundlage
                    Die Art der Ermittlung ist zu dokumentieren
              Anders als in der dem Vorsichtsprinzip geprägten
              handelsrechtlichen Rechnungslegung, wird in der BWA
              die betriebswirtschaftliche Leistungserbringung ermittelt




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                           43
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Herangehensweise

              Folglich sind die unfertigen Leistungen unter Umständen
              mit dem anteiligen Verkaufswert oder dem anteiligen
              Verkaufspreis bewertet
              Im Jahresabschluss sind diese mit den
              Herstellungskosten gem. § 255 Abs.2 S.2 HGB zu
              aktivieren.




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                         44
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Kontrollmechanismen

                Gestellte und erhaltene Abschlagszahlungsrechnungen
                Verhältnisbetrachtung / oftmals individuell auf das
                Unternehmen zu interpretieren
                Lagerhaltung / Inventur:
                      Material auf Lager / Baustelle  Abgrenzung für die
                       Bewertung wichtig




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                              45
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Kontrollmechanismen

               Basierend auf Erfahrungswerten, welche durch die
               vorhandenen Lieferscheine für die betreffende Bau-
               projekte, sowie durch die Stundendokumentationslisten
               der Monteure, verprobt werden können.
               Als weitere Verprobung dient das Gesamtauftrags-
               volumen der einzelnen Baustellen und der ent-
               sprechende Fertigstellungsgrad




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                        46
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
        Kontrollmechanismen

               Ermittlung / Verprobung über Produktivstunden
               Gesamtleistung des Vorjahres / Gesamtzahl der
               produktiven Stunden (ohne Krankheit, Urlaub,
               Feiertage) = Gesamtleistung pro Produktivstunde
               Als Anhaltspunkt für das laufende Jahr verwendbar –
               relativ konstante Verhältnisse vorausgesetzt




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                      47
Bewertung der halbfertigen Arbeiten -
         Kontrollmechanismen

              Branchenvergleich
              Rohgewinnaufschlagsatz
              Mehrjahresvergleich
              Entwicklungsübersicht
              Kapazitätsverprobungen




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER   48
Halbfertige Arbeiten als Vermögensposition in der
       Bilanz

               Ansatz auf der Aktivseite der Bilanz
               Richtiges Bild der „Vermögenssituation“
               Höhere Aussagekraft
               Positive Auswirkungen auf EK-Quote,
               Rentabilitätskennzahlen etc. und auf Basis von stabilen
               Zahlen
                     Dadurch wird auch Einfluss auf das Rating des
                      Unternehmens genommen




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                          49
Ratingsysteme und die darin verarbeiteten quantitativen
  Faktoren
               Eigenkapitalquote / Kapitalstruktur
               Gesamtkapitalrendite
               Verschuldungsgrad
               Zinsdeckungsgrad
               Cash-Flow
                     Die Berücksichtigung der Bestandsveränderung
                      wirkt sich bis auf den Cash-Flow auf alle Faktoren
                      aus



KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                            50
Forderungen

           Liegt OPOS Buchhaltung vor
           Alphabetische Konten?
           Forderungen abgestimmt?
              Skonti
              Abschläge
              Einbehalte
           Forderungen bewertet
              Bewertungsschema




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   51
Verbindlichkeiten/Rückstellungen

           Sind alle Eingangsrechnungen erfasst oder
           Werden diese erst bei Bezahlungen gebucht (vor allem
           bei BMW-Kunden üblich)?
           Sind noch zu erwartende Eingangsrechnungen erfasst?
           Sind alle Rückstellungen erfasst?
           Werden Aufwände gegen Rückstellungen aufgelöst und
           neue Rückstellungen gebucht?
           Wird Personalaufwand abgegrenzt (Arbeitszeitkonten,
           Weihnachtsgeld, Urlaub etc.)?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                   52
OPOS-Listen

            Eine offene Posten-Buchhaltung ist eine
            Nebenrechnung zur Finanzbuchhaltung
            Zeigt alle offenen Posten (Debitoren, Kreditoren), soweit
            gebucht
               Problem: BMW-Mandate
               oft wird „Überhang“ nur am Jahresende gebucht
               unterjährig wird Geldfluss gebucht




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                         53
Summen- und Saldenliste


           Was ist eine Summen- und Saldenliste
              In der Summen- und Saldenliste (SuSa) werden die
              Salden eines jeden Kontos aufgezeigt.
              IdR werden die Eröffnungsbilanzwerte (EB, Bestands-
              konten) und die unterjährigen Bewegungen kumuliert
              und der Gesamtsaldo aufgezeigt.
              Eine SuSa ohne EBs zeigt, dass die Schlussbilanz-
              werte des Vorjahr noch nicht eingepflegt sind. Die
              Bestandskonten weisen keinen verlässlichen Wert
              aus.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     54
Summen- und Saldenliste

           Sie können mit der SuSa die Qualität der Buchhaltung
           auf den Prüfstand stellen:
              Stimmen Ihre Jahresverkehrszahlen nicht mit den
              kumulierten Zahlen der SuSa überein, sind in einer der
              Buchhaltungen (oder in beiden) Fehler enthalten.
              Wenn die Schlusssalden übereinstimmen, kann sein,
              dass lediglich Stornobuchungen ohne Generalumkehr
              vorgenommen wurden.
              Dann stimmt aber die Cash-Flow Rechnung nicht.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                        55
Cash-Flow Berechnung

           Was ist der Cash-Flow
             DRS
             DEVA/SG
             IDW
             sonstige


           Direkte Methode
           Indirekte Methode




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   56
Cash-Flow Berechnung

             Der Begriff Cash-Flow stammt aus den USA
             Nicht manipulierbar
             Keine einheitliche Definition
             Kapitalflussrechnung
             Grundsätzlich bezeichnet man mit Cash-Flow die
             Differenz der Einzahlungen abzgl. der Auszahlungen
             eines Unternehmens, einer Unternehmenseinheit bzw.
             Segments oder eines Investitionsprojekts etc. in einer
             Periode.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                       57
Cash-Flow Berechnung


            Die Berechnung erfolgt im Allgemeinen durch die in-
            direkte Methode, d.h. es werden ausgehend vom
            Jahresüberschuss/-fehlbetrag einnahme- bzw.
            ausgabeunwirksame Erfolgskomponenten bereinigt.

            Bei der direkten Methode werden ausgehend von den
            Umsatzerlösen die einnahmewirksamen Erträge hinzu-
            addiert und die ausgabenwirksamen Aufwendungen
            abgezogen.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                   58
Verprobungstechniken

          Branchenvergleich
          Rohgewinnaufschlagsatz
          Mehrjahresvergleich
          Entwicklungsübersicht
          Kapazitätsverprobung (Umsatz/Mitarbeiter,
          Output/Maschine)




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater       59
Welche Zusatzinformationen benötigen Sie?

              Insbesondere bestehende Aufträge sind in der
              Buchhaltung nicht abgebildet
              Wie wird sich das Unternehmen künftig entwickeln?
                Erfolgsplanung
                Bilanzplanung
                Liquiditätsplanung
              Warum reicht eine Erfolgsplanung alleine nicht aus?
                Bildet keine Liquidität ab
                Ist ohne Bilanzplanung nicht plausibilisierbar?
              Künftige Reinvestitionen (bei sinkender Afa)


KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     60
Externe Kommunikation
                                                           Erläuterungen zur BWA




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                    61
Erläuterungen


               BWA ohne Erläuterungen nicht aussagekräftig
               Erläuterungen wichtiger Punkte zur BWA und zur
               Summen- und Saldenliste
               Festlegung Stichtag
               Kennzahlen
               Ggf. weitere Auswertungen




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                 62
Erläuterungen

      „Anders als in der vom Vorsichtsprinzip geprägten handels-
      rechtlichen Rechnungslegung wird in der BWA die betriebs-
      wirtschaftliche Leistungserbringung ermittelt und gerade
      nicht das handelsrechtliche Ergebnis. Dies hat zur Folge,
      dass die unfertigen Leistungen zu Leistungswerten erfasst
      werden. Folglich sind unfertige Erzeugnisse mit dem an-
      teiligen Verkaufswert oder dem anteiligen Verkaufspreis
      bewertet unabhängig, ob sie bereits verkauft bzw. geliefert
      sind oder nicht. Entsprechendes gilt für die Leistungs-
      beziehungen zu den Subunternehmern.
      Soweit vorhanden wurden die Bestände mit der Waren-
      wirtschaft bzw. mit der Kosten- und Leistungsrechnung
      abgeglichen.“


KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                     63
Standard - BWAs




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     64
KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   65
Kurzfristige Erfolgsrechnung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   66
Summen- und Saldenliste




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   67
Bewegungsbilanz


       Zeigt unterjährige Veränderungen der einzelnen Bilanz-
       positionen im Kapital- und Vermögensbereich
       Kapitalverwendungsnachweis
       Hinweise auf Verwendung eines Gewinns oder Finanzierung
       eines Verlustes




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                  68
Bewegungsbilanz




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   69
Statische Liquidität


       Gibt Auskunft über die Liquidität
       Liquide Mittel und Verbindlichkeiten werden zeitpunktbezogen
       gegenüber gestellt
       Errechnung Über – bzw. Unterdeckung
       Barliquidität, Liquidität 1., 2. und 3. Grades
       Entscheidend ist die Erfassung der Saldenvorträge
       Grds. werden keine freien Kreditspielräume berücksichtigt




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                       70
Statische Liquidität




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   71
Insolvenzspezifische Liquidität




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   72
BWA - Wertenachweis


       BWA-Nachweise werden eingesetzt, um Zahlen und Struktur
       der Auswertungen zu analysieren
       Aufschlüsselung der einzelnen Positionen der kurzfristigen
       Erfolgsrechnung
       Zwingende Ergänzung der kurzfristigen Erfolgsrechnung zu
       Analysezwecken




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     73
BWA - Wertenachweis




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   74
Vergleichs - BWA


       Vorjahresvergleich
       Soll – / Ist-Vergleich
       Aufbau identisch mit kurzfristiger Erfolgsrechnung
       Darstellung der absoluten und relativen Abweichungen




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater               75
Vorjahresvergleich




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   76
Soll-/Ist- Vergleich




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   77
Prognose - BWA


       Vorausschau auf künftige Entwicklung der BWA-Werte
       Unterstellt, dass keine strukturellen Änderungen
       vorgenommen werden
       Fortschreiben der Vergangenheit für 12 Monate
       Voraussetzung, mind. 25 Monate als aktuell bebuchte
       Vergangenheitszeitreihen
       Diverse Prognoseverfahren




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater              78
Prognose - BWA




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   79
BWA - Betriebsvergleich


       Gegenüberstellung Ist-Werte mit Branchendurchschnitte
       Werte des aktuellen Monats und kumulierte Werte
       Trendvergleich möglich




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                80
BWA - Betriebsvergleich




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   81
Kapitaldienstgrenze - BWA


       Beurteilung der Kreditwürdigkeit
       Aussage über Kapitaldienstfähigkeit
       Cash-Flow Betrachtung der regelmäßigen Aufwendungen
       Ersatzinvestitionen werden vom Cash-Flow abgezogen




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater              82
Kapitaldienstgrenze - BWA




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   83
Kapitalflussrechnung

       Gibt Informationen über Herkunft und Verwendung der
       liquiden Mittel
       Es lässt sich ablesen, wie das Unternehmen finanzielle Mittel
       erwirtschaftet hat und welche zahlungswirksamen Investitions-
       und Finanzierungsmaßnahmen vorgenommen wurden
       Cash-Flow aus der lfd. Geschäftstätigkeit, Investitionstätigkeit,
       Finanzierungstätigkeit




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                            84
Kapitalflussrechnung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   85
OPOS Auswertungen


           OPOS bedeutet offene Posten

           Dabei handelt es sich meist um offene Forderungen
           (Debitoren) und Lieferantenverbindlichkeiten
           (Kreditoren). Es handelt sich also um eine
           Bestandsermittlung.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                86
Hinweise zu OPOS Auswertungen

           Es können allgemeine Fälligkeiten für das Unternehmen,
           das entsprechende Personenkonto oder sogar für jeden
           Beleg erfasst werden.

           Dies hat Auswirkung auf die Darstellung.




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     87
Fälligkeitsliste




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   88
Liquiditätsvorschau I




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   89
Liquiditätsvorschau II




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   90
Individuelle BWA
   Vorfrage: Was soll gemessen werden? Auf was kommt es an?
   „Spiel ohne Grenzen“:

         Umsatz pro gefahrenem km (Spedition)
         Umsatz pro Beschäftigtem (Friseur)
         Umsatz pro Kunde (Gastronomie)
         Umsatz pro m² (Ladenlokal)
         Umsatz pro Maschinenstunde
         Deckungsbeitrag pro Erlösgruppe




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater               91
Welche Kennzahlen sind für Sie maßgebend ?

         Zahlen bzw. Kennzahlen definieren
          auf Werttreiber beschränken
          meist reichen bei KMU 4-5 Kennzahlen
         Datenerhebung sicherstellen
         Datenverarbeitung sicherstellen
         Daten auswerten

   Das Wichtigste: Welche Maßnahmen leitet das Unternehmen aus
   den Daten ab?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater              92
Wir
       gehen nun noch einen Schritt weiter und fragen
                           uns…




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater         93
Wie managen die meisten unserer Mandanten ihre
      Betriebe?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater        94
Controlling
                                                  Was ist bei KMU zu beachten?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                  95
Was ist ein Controllingsystem?


            Controlling hat nichts mit Kontrolle zu tun. Mit Hilfe
            eines Controllingsystems kann das Unternehmen nach
            den Zielen gesteuert und gelenkt werden!


            „Ein Unternehmen ohne Ziele ist wie ein Seemann ohne
            Kompass!“




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                      96
Controlling im Unternehmen bedeutet:
                                                                                           Zukünftige
                                                                                       Erfolgspotenziale



                                                                     Heutige             „Gesundheit“
                                                                Erfolgspotenziale
                                                                                      Was kann uns künftig
                                                                                      erfolgreich machen?
                                       Betriebswirt-
                                    schaftlicher Erfolg          „Kleidung haben“

                                                                Was macht uns heute
                                                                    erfolgreich?

                                       „Nahrung haben“
         Liquidität
                                    Lohnt sich die Arbeit des
                                       Unternehmens?

           „Luft haben“

      Kann das Unternehmen
        seinen Zahlungen
         nachkommen?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                                              97
Reaktionsmöglichkeiten bei Fehlentwicklungen

        hoch



                                                  Handlungsspielraum




                                                                                                 Insolvenz

                                                               Aufwand
                                                                                        Liquiditäts-
                                                                                          mangel


                                                                         Verschuldung


                                            Ergebnisrückgang
               Leistungsrückgang
                                                                                                       Zeitablauf




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                                                                     98
Gesamtübersicht

Die Gesamtübersicht zeigt 3 Stufen des Controllings im Überblick:


      Liquidität



      Betriebswirtschaftlicher Erfolg



      Heutige Erfolgspotentiale




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                     99
Gesamtübersicht




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   100
Detailauswertung Erfolg




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   101
Detailauswertung Liquidität




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   102
Detailauswertung Privatbereich




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   103
Detailauswertung Top Kunden




 KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   104
Detailauswertung Top Lieferanten




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   105
Detailauswertung Erfolgsplanung/Planerreichung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   106
Detailauswertung Planerreichung




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater   107
Literaturempfehlung

              Riebell - Die Praxis der Bilanzauswertung, 9. Aufl.
              12/2009 (Die „Bibel“ in der S-Welt)
              Rapp/Staffa/Urich/Clausen – Banken-Reporting mit
              DATEV, 2006
              Müller/Müller – Risikosteuerung der Kreditvergabe, 3.
              Aufl. 2007
              Grigg, BWA-Analyse in der Kreditpraxis, 2. Aufl. 2005
              Auf Augenhöhe mit der Bank?




KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater                       108
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
                     Besuchen Sie uns im Internet:
                           www.kanzlei-nickert.de
Titel




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER           110
Weitere interessante Infos im Internet von der KANZLEI
         NICKERT für Sie
                Twitter
                       KANZLEI_NICKERT
                       Aktuelle News, rund um die KANZLEI NICKERT.

                Abonnieren Sie unseren kostenlosen RSS-Feed
                           Tax & Law Blog              Banken-Blog


                Vernetzen Sie sich mit uns unter…
                                            Matthias   Sebastian
                                            Kühne      Broß


                Unsere Präsentationen finden Sie unter…
                       slideshare.net

                Unsere Whitepaper finden Sie unter…
                       scribd.com



KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                      111
Über KANZLEI NICKERT, Offenburg:

          KANZLEI NICKERT ist eine Unternehmerkanzlei im besten Sinne: Sie bietet in den Bereichen Rechtsberatung, Steuerberatung und
          betriebswirtschaftliche Beratung all diejenigen Dienstleistungen an, die ein Unternehmen / Unternehmer klassischerweise benötigt.
          Zudem hat sie Kompetenzzentren für die Bereiche Bau, Sanierungsberatung sowie Personalwesen eingerichtet. Rechtsanwälte,
          Fachanwälte für Steuerrecht und Steuerberater arbeiten dabei Hand in Hand.

          KANZLEI NICKERT ist seit März 2009 zertifiziert nach ISO 9001:2008 und für die Steuerberatung zusätzlich nach dem DStV-
          Qualitätssiegel, dem Qualitätsstandard des Deutschen Steuerberaterverbandes. 2009 und 2011 wurde die Kanzlei von FOCUS
          MONEY in die Liste der TOP-Steuerberater aufgenommen.

          Weitere Informationen finden Sie unter: www.kanzlei-nickert.de




KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER                                                                                               112

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank MannheimPräsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERTPräsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
KANZLEI NICKERT
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank DortmundPräsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
KANZLEI NICKERT
 
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des ArbeitgebersBeendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
KANZLEI NICKERT
 
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in FamilienunternehmenVortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema PlanungPräsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank SaarbrückenPräsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
KANZLEI NICKERT
 
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
KANZLEI NICKERT
 
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und WeihnachtsgeldKANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen onlinePräsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Referat für die Deutsche Bank
Präsentation zum Referat für die Deutsche BankPräsentation zum Referat für die Deutsche Bank
Präsentation zum Referat für die Deutsche Bank
KANZLEI NICKERT
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Joachim Niemeier
 
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
Lars Guillium
 
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit WiderständenTobias Illig
 

Andere mochten auch (20)

Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
Präsentation zum Thema "Unternehmensplanung"
 
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank MannheimPräsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
Präsentation zum Vortrag Unternehmensplanung, Deutsche Bank Mannheim
 
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERTPräsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
Präsentation zum 3. Baufrühstück in der KANZLEI NICKERT
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
 
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank DortmundPräsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Dortmund
 
Haftung
HaftungHaftung
Haftung
 
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des ArbeitgebersBeendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus der Sicht des Arbeitgebers
 
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in FamilienunternehmenVortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
Vortrag zum Arbeits- und Haftungsrecht 2012 in Familienunternehmen
 
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
Präsentation vom Bankenseminar am 27.02.2012
 
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema PlanungPräsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
Präsentation bei der Sparkasse Weilburg zum Thema Planung
 
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank SaarbrückenPräsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
Präsentation zum Vortrag bei der Deutschen Bank Saarbrücken
 
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
Präsentation des Handwerkerfrühstücks am 29.04.20114
 
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
Nickert-Präsentation Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen
 
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und WeihnachtsgeldKANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
KANZLEI NICKERT Präsentation Nettolohnoptimierung und Weihnachtsgeld
 
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen onlinePräsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
Präsentation zum Themen-Abend Unternehmen online
 
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
 
Präsentation zum Referat für die Deutsche Bank
Präsentation zum Referat für die Deutsche BankPräsentation zum Referat für die Deutsche Bank
Präsentation zum Referat für die Deutsche Bank
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
How agile methods can lead to success - Agile Telekom Convention 2013
 
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
20 - Fh Heidelberg Umgang mit Widerständen
 

Ähnlich wie Präsentation zum Seminar für die creditreform

Präsentation zum 4. Baufrühstück
Präsentation zum 4. BaufrühstückPräsentation zum 4. Baufrühstück
Präsentation zum 4. Baufrühstück
KANZLEI NICKERT
 
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum 5. Baufrühstück
Präsentation zum 5. BaufrühstückPräsentation zum 5. Baufrühstück
Präsentation zum 5. Baufrühstück
KANZLEI NICKERT
 
Rech ctrl folien kap01 1 10
Rech ctrl folien kap01 1 10Rech ctrl folien kap01 1 10
Rech ctrl folien kap01 1 10denkbar media
 
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld UnternehmensplanungKANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWLPräsentation zum 1. Themen-Abend BWL
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL
KANZLEI NICKERT
 
PBC Forderungskauf
PBC ForderungskaufPBC Forderungskauf
PBC Forderungskauf
www.pbc-management.com
 
Optimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
Optimieren Sie Ihr GeschäftsergebnisOptimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
Optimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
www.pbc-management.com
 
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Ulf Schröder
 
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
bits communication
 
Die E-Bilanz und ihre Konsequenzen
Die E-Bilanz und ihre KonsequenzenDie E-Bilanz und ihre Konsequenzen
Die E-Bilanz und ihre Konsequenzen
eEvolution GmbH & Co. KG
 
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptxModul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
caniceconsulting
 
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
SabineKluge1
 
Moneysoft Presentation
Moneysoft PresentationMoneysoft Presentation
Moneysoft Presentation
Victor Meier
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Finalaloahe2
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Finalaloahe2
 
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innenPraxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
reinhard|huber
 

Ähnlich wie Präsentation zum Seminar für die creditreform (20)

Präsentation zum 4. Baufrühstück
Präsentation zum 4. BaufrühstückPräsentation zum 4. Baufrühstück
Präsentation zum 4. Baufrühstück
 
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
Bankenworkshop zum Thema "Was besagt ein Bestätigungsvermerk/ eine Bescheinig...
 
Präsentation zum 5. Baufrühstück
Präsentation zum 5. BaufrühstückPräsentation zum 5. Baufrühstück
Präsentation zum 5. Baufrühstück
 
Rech ctrl folien kap01 1 10
Rech ctrl folien kap01 1 10Rech ctrl folien kap01 1 10
Rech ctrl folien kap01 1 10
 
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld UnternehmensplanungKANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
KANZLEI NICKERT - Geschäftsfeld Unternehmensplanung
 
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWLPräsentation zum 1. Themen-Abend BWL
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL
 
PBC Forderungskauf
PBC ForderungskaufPBC Forderungskauf
PBC Forderungskauf
 
Optimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
Optimieren Sie Ihr GeschäftsergebnisOptimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
Optimieren Sie Ihr Geschäftsergebnis
 
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
Bilanzkosmetik und Bilanzbetrug (Folien zum Referat)
 
Ff6
Ff6Ff6
Ff6
 
Trends in der Rechnungslegung: XBRL
Trends in der Rechnungslegung: XBRL Trends in der Rechnungslegung: XBRL
Trends in der Rechnungslegung: XBRL
 
Organisation der Buchhaltung
Organisation der BuchhaltungOrganisation der Buchhaltung
Organisation der Buchhaltung
 
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
Die Berichtslandschaft 2022 - Fünf Szenarien zum Corporate Reporting 2022
 
Die E-Bilanz und ihre Konsequenzen
Die E-Bilanz und ihre KonsequenzenDie E-Bilanz und ihre Konsequenzen
Die E-Bilanz und ihre Konsequenzen
 
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptxModul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
Modul 20 - Verständnis von Finanz- und Liquiditätskennzahlen.pptx
 
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
Return on What? (Warum) brauchen wir Kennzahlen, woher kommen sie und was sag...
 
Moneysoft Presentation
Moneysoft PresentationMoneysoft Presentation
Moneysoft Presentation
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Final
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Final
 
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innenPraxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
Praxisbezogenes Steuerrecht für Jungunternehmer*innen
 

Mehr von KANZLEI NICKERT

Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
KANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum 5. Personalabend
Präsentation zum 5. PersonalabendPräsentation zum 5. Personalabend
Präsentation zum 5. Personalabend
KANZLEI NICKERT
 
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT
 
Präsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
Präsentation zum Thema demographische Wandel und MitarbeitergewinnungPräsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
Präsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
KANZLEI NICKERT
 
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUGSeminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
KANZLEI NICKERT
 
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in FrankreichRahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
KANZLEI NICKERT
 

Mehr von KANZLEI NICKERT (8)

Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
Präsentation zum Themen-Abend "Der Vertragspartner in Krise und Insolvenz"
 
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
Präsentation zum Themen-Abend Recht und BWL am 21.11.2012
 
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
Präsentation zum BWL- und Personalabend vom 10.10.2012
 
Präsentation zum 5. Personalabend
Präsentation zum 5. PersonalabendPräsentation zum 5. Personalabend
Präsentation zum 5. Personalabend
 
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
 
Präsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
Präsentation zum Thema demographische Wandel und MitarbeitergewinnungPräsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
Präsentation zum Thema demographische Wandel und Mitarbeitergewinnung
 
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUGSeminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
Seminar für die Steuerberaterkammer Stuttgart zum Thema ESUG
 
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in FrankreichRahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
Rahmenbedingungen fuer Bauleistungen deutscher Unternehmen in Frankreich
 

Präsentation zum Seminar für die creditreform

  • 1. Fit for Business- BWA erkennen und verstehen Creditreform 16.10.2012 Europa-Park Rust
  • 2. Disclaimer Stand: Oktober 2012 Autor: KANZLEI NICKERT, 77654 Offenburg Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jeder Verwertung außerhalb der Grenzen des UrhG ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Bildnachweise: ausschließlich Flickr KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 2
  • 3. Übersicht Betriebswirtschaftliche Kenntnisse: Kontenrahmen- und Kontenklassenbeschreibung der DATEV BWA (SKR 03 u. 04) Mögliche Fehlerquellen des Aussagewert der BWA Vollständigkeitsmängel in der BWA Verprobungstechniken Ermittlung der Gewinn- und Verlustrechnung Ermittlung der Bilanz Ermittlung Materialaufwand (auch unterjährig) Bestandsveränderungen (Ermittlung, Einfluss auf das Ergebnis) KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 3
  • 4. Übersicht Vorräte (Ermittlung, Besonderheiten) Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Betriebswirtschaftliche Aussagen der Summen- und Saldenliste sowie der Offenen Posten Liste Cash-Flow Berechnung unter Berücksichtigung von Veränderungen in den Bilanzpositionen KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 4
  • 5. Betriebswirtschaft Was können Sie den Auswertungen des StB entnehmen? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 5
  • 6. Welche Finanzinformationen kennen Sie? Jahresabschluss BWA (betriebswirtschaftliche Auswertung) SuSa (Summen- und Saldenliste) OPOS Liste (offene Posten Liste) Soll-Ist-Vergleich Unternehmensplanung (Budget) KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 6
  • 7. Jahresabschluss gesetzlich normiert Erstellung nicht gesetzlich normiert aber Schreiben der BStBK vom 12./13.4.2010 „einfache“ Erstellung Plausibilisierung umfassende Beurteilung Abschlussprüfung gesetzlich normiert KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 7
  • 8. Jahresabschluss Erstellung jährlich (große Unternehmen oft Quartalsabschlüsse) geprägt vom Vorsichtsprinzip (Gläubigerschutz, Ausschüttungsbegrenzung) liegt oft zeitlich verzögert vor (3 – 12 Monate nach Stichtag) ein früh erstellter JA ist mit Unsicherheiten behaftet bspw. sind die noch zu erwartenden Eingangs- rechnungen oft unbekannt KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 8
  • 9. Jahresabschluss Auf Bescheinigung achten, diese bringt die Auftragsart zum Ausdruck Bei Kapitalgesellschaften (&Co.) gelten erweiterte Vorschriften, z. B. Anhangpflicht Ergänzende Angaben, wenn JA kein zutreffendes Bild vermittelt Gliederungsvorschriften für Bilanz und GuV KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 9
  • 10. Jahresabschluss Erstellungsbericht ist freiwillig, bringt aber weitere Erläuterungen Kann zur Beurteilung der Qualität des Rechnungs- wesens herangezogen werden KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 10
  • 11. Jahresabschlussgrundsätze Vorschriften für qualifizierte Gesellschaften, §§ 264 ff HGB Bilanzwahrheit Formelle Bilanzkontinuität ggf. Lagebericht ggf. Abschlussprüfung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 11
  • 12. Jahresabschlussgrundsätze HGB / IFRS Bilanzierungsgrundsätze Klarheit und Übersichtlichkeit Vollständigkeit Bilanzidentität Going Concern Einzelbewertung Saldierungsverbot Vorsichtsprinzip Periodenabgrenzung Bilanzkontinuität KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 12
  • 13. Kontenrahmen- und Kontenklassen-beschreibung der DATEV BWA (SKR 03 u. 04) Weshalb gibt es (Standard-) Kontenrahmen Für was steht der SKR 03 Für was steht der SKR 04 KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 13
  • 14. Kontenrahmen Der Kontenrahmen stellt die Grundlage für die Bezeichnung und die Gliederung der Konten im Rechnungswesen dar. Ein Kontenrahmen (SKR) stellt ein vorgegebenes System von gegliederten Konten dar, die Sie bei Ihrer Buchführung verwenden. Die bis zu tausend Standardkonten sind in Kontenklassen und Kontengruppen unterteilt und den zugehörigen Bilanz- bzw. Gewinn- und Verlustrechnungspositionen zugeordnet. Jeder Kontenrahmen ist jahresabhängig. Zum Jahreswechsel - aber auch unterjährig - stellt DATEV Ihnen einen an die gesetzlichen Änderungen angepassten Kontenrahmen zur Verfügung. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 14
  • 15. Kontenrahmen Konten-klasse SKR 03 SKR 04 0 Anlage- und Kapitalkonten Anlagevermögen 1 Finanz- und Privatkonten Umlaufvermögen 2 Abgrenzungskonten Eigenkapitalkonten 3 Wareneingangs- und Fremdkapitalkonten Bestandskonten 4 Betriebliche Aufwendungen Betriebliche Erträge 5+6 Frei für Kostenrechnung Betriebliche Aufwendungen 7 Bestände an Erzeugnissen Weitere Erträge und Aufwendungen 8 Erlöskonten Frei für Kostenrechnung 9 Vortragskonten - Statistische Konten Vortragskonten - Statistische Konten KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 15
  • 16. BWA KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 16
  • 17. Was ist eine BWA? Eine BWA ist eine Auswertung betrieblicher Daten. Diese ist keine Abbildung der lediglich zutreffend kontierten Belege, da sie zwingend betriebswirtschaftliche Abgrenzungsbuchungen erfordert. Die BWA wertet betriebliche Zahlen nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen aus. Dementsprechend gelten die vom Vorsichtsprinzip geprägten handelsrechtlichen Bilanzierungsvorschriften nicht! Üblicherweise wird unter der BWA die kurzfristige Erfolgsrechnung verstanden. KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 17
  • 18. Welche Arten einer BWA gibt es? Es gibt mehrere Arten von Auswertungen, z.B.: Erfolgsrechnungen Geldflussrechnungen Liquiditätsrechnungen Vergleichsrechnungen Entwicklungsübersichten Kapitaldienstgrenze Bestandsauswertungen KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater
  • 19. Steuerung des Geschäftsmodells KPIs – Key Predictive Indicators Wenn die BWA/Bilanz Schwächen zeigt ist es zu spät Zukunftserfolgsindikator gesucht Was sichert mir den Ertrag der Zukunft? Diese Kennzahl muss beobachtet werden Beispiel: Kohlebergbau Statt Ohnmachtsanfall Kanarienvogel Beispiel: Friseursalon Kundenzufriedenheit KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 19
  • 20. Was ist der Unterschied zwischen einer BWA und einer Kosten- und Leistungsrechnung ? Die BWA zeigt das Gesamtbetriebsergebnis Die Kosten- und Leistungsrechnung (KOST) zeigt, wo welche Erlöse und welche Kosten anfallen Beispiel: Die KOST kann Ihnen zeigen, welches Ergebnis jede Filiale erzielt. Die BWA nur für den ganzen Betrieb. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 20
  • 21. Hard vs. Soft Facts Die BWA erfasst üblicherweise keine soft facts. Diese sind nur schwer messbar. Allerdings sind die soft facts die hard facts von morgen und damit besonders wichtig. Die Kredite einschließlich der Zinsen sollen ja in der Zukunft zurückgezahlt werden. Die Überprüfung und Dokumentation von soft facts ist Aufgabe der „Marktabteilung“ (vgl. SAP-Gründung). KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 21
  • 22. Was ist eine BWA ? Kennen Sie Beispiele? Einzelhandel (Modegeschäft) Spedition Großhandel Eiscafé KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 22
  • 23. Was ist eine BWA ? Lösungen? Einzelhandel (Modegeschäft) - Umsatz/m² Spedition - Umsatz/gefahrenem km Großhandel – Wareneinsatzquote (-aufschlag), Warenumschlagsdauer Eiscafé - Umsatz pro Sonnenscheinstunde? Umsatz pro Tisch? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 23
  • 24. Anforderungen an eine BWA Wie muss eine „Qualitäts-BWA“ beschaffen sein? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 24
  • 25. Was ist der Unterschied zwischen einer BWA und einer „Qualitäts-BWA“ ? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 25
  • 26. Was ist Qualität bei einer Buchführung ? Zeitnahe und richtige Verbuchung aller Geschäftsvorfälle des Monats sind selbstverständlich für die Erstellung einer Umsatzsteuervoranmeldung Vollständigkeit der Belege Zeitnahe Klärung der Rückfragen Aber: nur durch zusätzliche unterjährige Abgrenzungen kann ein aussagekräftiges Ergebnis erreicht werden! KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 26
  • 27. Buchungsbeispiele für eine aussagekräftige BWA Verbuchung der Bestandsveränderungen des Lagers oder den halbfertigen Arbeiten (Baugewerbe!) Monatliche Verbuchung der Abschreibung Abgrenzung von Personalkosten (z.B. Weihnachtsgeld oder 13. Monatsgehalt) Ratierliche Ansammlung der Jahresabschlusskosten Kalkulatorischer Unternehmerlohn KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 27
  • 28. Praxisbeispiel Baubranche Ohne / mit Berücksichtigung von Abgrenzungs- und Bewertungsthemen Der Steuerberater hat alle Belege und Sachverhalte ordnungsgemäß verbucht: Die BWA sieht wie folgt aus... KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 28
  • 29. KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 29
  • 30. Praxisbeispiel Mit Qualitätsbuchungen d.h. mit Bestandveränderungen im Gesamtleistungsbereich Die BWA sieht nun so aus… KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 30
  • 31. KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 31
  • 32. Haben Sie den Unterschied bemerkt? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 32
  • 33. Mögliche Fehlerquellen des Aussagewert der BWA Was ist in der Buchhaltung erfasst? Afa Darlehen abgegrenzt Wareneinsatz (Bestandsveränderungen erfasst? Wenn ja, wie?) Veränderung halbfertige Erzeugnisse Forderungen abgestimmt und bewertet Aufwand gegen Rückstellungen aufgelöst Rechnungsabgrenzungen Kalkulatorische Kosten (Unternehmerlohn, EK-Zins) KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 33
  • 34. Vollständigkeitsmängel in der BWA Belege vollständig verbucht Bestand auf Durchlaufkonten, Verrechnungskonten Bestände abgestimmt individuelle BWA Kontenzuordnungstabelle alle Konten einbezogen KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 34
  • 35. Was benötigen Sie noch? Darstellung der soft facts: soft facts sind die hard facts von morgen leider nur schwer messbar evtl. Vorteil der Lokalbanken, da diese näher am Kunden sind Wird dieser Vorteil ausgenutzt? Haben die soft facts in der Praxis das entscheidende Gewicht? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 35
  • 36. Ermittlung Waren-/Materialeinsatz laufende Bestandsveränderungen Inventur laufende Inventur (Warenwirtschaft) geschätzte Inventur prozentualer Ansatz KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 36
  • 37. Ermittlung Waren-/Materialeinsatz Berechnung Materialeinsatzquote ME in %= Materialeinsatz x 100 / Gesamtleistung Gegenüberstellung Materialeinsatzquote zu gebuchtem Material-/ Wareneinkauf Abweichungen sind zu hinterfragen und ggf. zu erläutern KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 37
  • 38. Bestandsveränderungen Inventur laufende Inventur permanente Inventur (ERP / Kosten- und Leistungsrechnung) geschätzter Bestand Ermittlung über Produktivstunden KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 38
  • 39. Vorräte Laufende Bestandsveränderungen Inventur laufende Inventur (Warenwirtschaft) geschätzte Inventur Prozentualer Ansatz Laufende Bewertung? prozentualer Abschlag für Alter Bsp. Bekleidung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 39
  • 40. Besonderheiten Handel Prozentuale Erfassung Sind Anpassungen an aktuelle Verhältnisse erforderlich? Sinnvoll, wenn schwankende Einkaufspreise bestehen (Rohstoffe) oder wenn große Mengen eingekauft und lang- bis mittelfristig verkauft werden Permanente Inventur – Warenwirtschaft Welche Bewertungsalgorithmen sind hinterlegt? Körperliche Bestandsaufnahme Inventur Schätzung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 40
  • 41. Besonderheiten Bau - Probleme Baustellen ziehen sich oft über Monate  Abgrenzung / Bewertung Transparente und vollständige Aufzeichnungen (Stichwort: Produktivstunden) Zeitnahe Dokumentation / wasserdichte Baustellendokumentation KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 41
  • 42. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Herangehensweise Fertigstellungsgrad in Bezugnahme zum Auftragsvolumen Analyse der Struktur (material- / personalintensiv) Bei konstanter Kostenstruktur kann das Verhältnis Materialeinsatz zur Gesamtleistung im Rahmen der Plausibilisierung hinzugezogen werden KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 42
  • 43. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Herangehensweise BWA hat keine gesetzliche Grundlage  Die Art der Ermittlung ist zu dokumentieren Anders als in der dem Vorsichtsprinzip geprägten handelsrechtlichen Rechnungslegung, wird in der BWA die betriebswirtschaftliche Leistungserbringung ermittelt KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 43
  • 44. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Herangehensweise Folglich sind die unfertigen Leistungen unter Umständen mit dem anteiligen Verkaufswert oder dem anteiligen Verkaufspreis bewertet Im Jahresabschluss sind diese mit den Herstellungskosten gem. § 255 Abs.2 S.2 HGB zu aktivieren. KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 44
  • 45. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Kontrollmechanismen Gestellte und erhaltene Abschlagszahlungsrechnungen Verhältnisbetrachtung / oftmals individuell auf das Unternehmen zu interpretieren Lagerhaltung / Inventur:  Material auf Lager / Baustelle  Abgrenzung für die Bewertung wichtig KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 45
  • 46. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Kontrollmechanismen Basierend auf Erfahrungswerten, welche durch die vorhandenen Lieferscheine für die betreffende Bau- projekte, sowie durch die Stundendokumentationslisten der Monteure, verprobt werden können. Als weitere Verprobung dient das Gesamtauftrags- volumen der einzelnen Baustellen und der ent- sprechende Fertigstellungsgrad KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 46
  • 47. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Kontrollmechanismen Ermittlung / Verprobung über Produktivstunden Gesamtleistung des Vorjahres / Gesamtzahl der produktiven Stunden (ohne Krankheit, Urlaub, Feiertage) = Gesamtleistung pro Produktivstunde Als Anhaltspunkt für das laufende Jahr verwendbar – relativ konstante Verhältnisse vorausgesetzt KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 47
  • 48. Bewertung der halbfertigen Arbeiten - Kontrollmechanismen Branchenvergleich Rohgewinnaufschlagsatz Mehrjahresvergleich Entwicklungsübersicht Kapazitätsverprobungen KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 48
  • 49. Halbfertige Arbeiten als Vermögensposition in der Bilanz Ansatz auf der Aktivseite der Bilanz Richtiges Bild der „Vermögenssituation“ Höhere Aussagekraft Positive Auswirkungen auf EK-Quote, Rentabilitätskennzahlen etc. und auf Basis von stabilen Zahlen  Dadurch wird auch Einfluss auf das Rating des Unternehmens genommen KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 49
  • 50. Ratingsysteme und die darin verarbeiteten quantitativen Faktoren Eigenkapitalquote / Kapitalstruktur Gesamtkapitalrendite Verschuldungsgrad Zinsdeckungsgrad Cash-Flow  Die Berücksichtigung der Bestandsveränderung wirkt sich bis auf den Cash-Flow auf alle Faktoren aus KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 50
  • 51. Forderungen Liegt OPOS Buchhaltung vor Alphabetische Konten? Forderungen abgestimmt? Skonti Abschläge Einbehalte Forderungen bewertet Bewertungsschema KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 51
  • 52. Verbindlichkeiten/Rückstellungen Sind alle Eingangsrechnungen erfasst oder Werden diese erst bei Bezahlungen gebucht (vor allem bei BMW-Kunden üblich)? Sind noch zu erwartende Eingangsrechnungen erfasst? Sind alle Rückstellungen erfasst? Werden Aufwände gegen Rückstellungen aufgelöst und neue Rückstellungen gebucht? Wird Personalaufwand abgegrenzt (Arbeitszeitkonten, Weihnachtsgeld, Urlaub etc.)? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 52
  • 53. OPOS-Listen Eine offene Posten-Buchhaltung ist eine Nebenrechnung zur Finanzbuchhaltung Zeigt alle offenen Posten (Debitoren, Kreditoren), soweit gebucht Problem: BMW-Mandate oft wird „Überhang“ nur am Jahresende gebucht unterjährig wird Geldfluss gebucht KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 53
  • 54. Summen- und Saldenliste Was ist eine Summen- und Saldenliste In der Summen- und Saldenliste (SuSa) werden die Salden eines jeden Kontos aufgezeigt. IdR werden die Eröffnungsbilanzwerte (EB, Bestands- konten) und die unterjährigen Bewegungen kumuliert und der Gesamtsaldo aufgezeigt. Eine SuSa ohne EBs zeigt, dass die Schlussbilanz- werte des Vorjahr noch nicht eingepflegt sind. Die Bestandskonten weisen keinen verlässlichen Wert aus. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 54
  • 55. Summen- und Saldenliste Sie können mit der SuSa die Qualität der Buchhaltung auf den Prüfstand stellen: Stimmen Ihre Jahresverkehrszahlen nicht mit den kumulierten Zahlen der SuSa überein, sind in einer der Buchhaltungen (oder in beiden) Fehler enthalten. Wenn die Schlusssalden übereinstimmen, kann sein, dass lediglich Stornobuchungen ohne Generalumkehr vorgenommen wurden. Dann stimmt aber die Cash-Flow Rechnung nicht. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 55
  • 56. Cash-Flow Berechnung Was ist der Cash-Flow DRS DEVA/SG IDW sonstige Direkte Methode Indirekte Methode KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 56
  • 57. Cash-Flow Berechnung Der Begriff Cash-Flow stammt aus den USA Nicht manipulierbar Keine einheitliche Definition Kapitalflussrechnung Grundsätzlich bezeichnet man mit Cash-Flow die Differenz der Einzahlungen abzgl. der Auszahlungen eines Unternehmens, einer Unternehmenseinheit bzw. Segments oder eines Investitionsprojekts etc. in einer Periode. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 57
  • 58. Cash-Flow Berechnung Die Berechnung erfolgt im Allgemeinen durch die in- direkte Methode, d.h. es werden ausgehend vom Jahresüberschuss/-fehlbetrag einnahme- bzw. ausgabeunwirksame Erfolgskomponenten bereinigt. Bei der direkten Methode werden ausgehend von den Umsatzerlösen die einnahmewirksamen Erträge hinzu- addiert und die ausgabenwirksamen Aufwendungen abgezogen. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 58
  • 59. Verprobungstechniken Branchenvergleich Rohgewinnaufschlagsatz Mehrjahresvergleich Entwicklungsübersicht Kapazitätsverprobung (Umsatz/Mitarbeiter, Output/Maschine) KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 59
  • 60. Welche Zusatzinformationen benötigen Sie? Insbesondere bestehende Aufträge sind in der Buchhaltung nicht abgebildet Wie wird sich das Unternehmen künftig entwickeln? Erfolgsplanung Bilanzplanung Liquiditätsplanung Warum reicht eine Erfolgsplanung alleine nicht aus? Bildet keine Liquidität ab Ist ohne Bilanzplanung nicht plausibilisierbar? Künftige Reinvestitionen (bei sinkender Afa) KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 60
  • 61. Externe Kommunikation Erläuterungen zur BWA KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 61
  • 62. Erläuterungen BWA ohne Erläuterungen nicht aussagekräftig Erläuterungen wichtiger Punkte zur BWA und zur Summen- und Saldenliste Festlegung Stichtag Kennzahlen Ggf. weitere Auswertungen KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 62
  • 63. Erläuterungen „Anders als in der vom Vorsichtsprinzip geprägten handels- rechtlichen Rechnungslegung wird in der BWA die betriebs- wirtschaftliche Leistungserbringung ermittelt und gerade nicht das handelsrechtliche Ergebnis. Dies hat zur Folge, dass die unfertigen Leistungen zu Leistungswerten erfasst werden. Folglich sind unfertige Erzeugnisse mit dem an- teiligen Verkaufswert oder dem anteiligen Verkaufspreis bewertet unabhängig, ob sie bereits verkauft bzw. geliefert sind oder nicht. Entsprechendes gilt für die Leistungs- beziehungen zu den Subunternehmern. Soweit vorhanden wurden die Bestände mit der Waren- wirtschaft bzw. mit der Kosten- und Leistungsrechnung abgeglichen.“ KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 63
  • 64. Standard - BWAs KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 64
  • 65. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 65
  • 66. Kurzfristige Erfolgsrechnung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 66
  • 67. Summen- und Saldenliste KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 67
  • 68. Bewegungsbilanz Zeigt unterjährige Veränderungen der einzelnen Bilanz- positionen im Kapital- und Vermögensbereich Kapitalverwendungsnachweis Hinweise auf Verwendung eines Gewinns oder Finanzierung eines Verlustes KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 68
  • 69. Bewegungsbilanz KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 69
  • 70. Statische Liquidität Gibt Auskunft über die Liquidität Liquide Mittel und Verbindlichkeiten werden zeitpunktbezogen gegenüber gestellt Errechnung Über – bzw. Unterdeckung Barliquidität, Liquidität 1., 2. und 3. Grades Entscheidend ist die Erfassung der Saldenvorträge Grds. werden keine freien Kreditspielräume berücksichtigt KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 70
  • 71. Statische Liquidität KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 71
  • 72. Insolvenzspezifische Liquidität KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 72
  • 73. BWA - Wertenachweis BWA-Nachweise werden eingesetzt, um Zahlen und Struktur der Auswertungen zu analysieren Aufschlüsselung der einzelnen Positionen der kurzfristigen Erfolgsrechnung Zwingende Ergänzung der kurzfristigen Erfolgsrechnung zu Analysezwecken KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 73
  • 74. BWA - Wertenachweis KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 74
  • 75. Vergleichs - BWA Vorjahresvergleich Soll – / Ist-Vergleich Aufbau identisch mit kurzfristiger Erfolgsrechnung Darstellung der absoluten und relativen Abweichungen KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 75
  • 76. Vorjahresvergleich KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 76
  • 77. Soll-/Ist- Vergleich KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 77
  • 78. Prognose - BWA Vorausschau auf künftige Entwicklung der BWA-Werte Unterstellt, dass keine strukturellen Änderungen vorgenommen werden Fortschreiben der Vergangenheit für 12 Monate Voraussetzung, mind. 25 Monate als aktuell bebuchte Vergangenheitszeitreihen Diverse Prognoseverfahren KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 78
  • 79. Prognose - BWA KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 79
  • 80. BWA - Betriebsvergleich Gegenüberstellung Ist-Werte mit Branchendurchschnitte Werte des aktuellen Monats und kumulierte Werte Trendvergleich möglich KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 80
  • 81. BWA - Betriebsvergleich KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 81
  • 82. Kapitaldienstgrenze - BWA Beurteilung der Kreditwürdigkeit Aussage über Kapitaldienstfähigkeit Cash-Flow Betrachtung der regelmäßigen Aufwendungen Ersatzinvestitionen werden vom Cash-Flow abgezogen KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 82
  • 83. Kapitaldienstgrenze - BWA KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 83
  • 84. Kapitalflussrechnung Gibt Informationen über Herkunft und Verwendung der liquiden Mittel Es lässt sich ablesen, wie das Unternehmen finanzielle Mittel erwirtschaftet hat und welche zahlungswirksamen Investitions- und Finanzierungsmaßnahmen vorgenommen wurden Cash-Flow aus der lfd. Geschäftstätigkeit, Investitionstätigkeit, Finanzierungstätigkeit KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 84
  • 85. Kapitalflussrechnung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 85
  • 86. OPOS Auswertungen OPOS bedeutet offene Posten Dabei handelt es sich meist um offene Forderungen (Debitoren) und Lieferantenverbindlichkeiten (Kreditoren). Es handelt sich also um eine Bestandsermittlung. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 86
  • 87. Hinweise zu OPOS Auswertungen Es können allgemeine Fälligkeiten für das Unternehmen, das entsprechende Personenkonto oder sogar für jeden Beleg erfasst werden. Dies hat Auswirkung auf die Darstellung. KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 87
  • 88. Fälligkeitsliste KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 88
  • 89. Liquiditätsvorschau I KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 89
  • 90. Liquiditätsvorschau II KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 90
  • 91. Individuelle BWA Vorfrage: Was soll gemessen werden? Auf was kommt es an? „Spiel ohne Grenzen“: Umsatz pro gefahrenem km (Spedition) Umsatz pro Beschäftigtem (Friseur) Umsatz pro Kunde (Gastronomie) Umsatz pro m² (Ladenlokal) Umsatz pro Maschinenstunde Deckungsbeitrag pro Erlösgruppe KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 91
  • 92. Welche Kennzahlen sind für Sie maßgebend ? Zahlen bzw. Kennzahlen definieren auf Werttreiber beschränken meist reichen bei KMU 4-5 Kennzahlen Datenerhebung sicherstellen Datenverarbeitung sicherstellen Daten auswerten Das Wichtigste: Welche Maßnahmen leitet das Unternehmen aus den Daten ab? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 92
  • 93. Wir gehen nun noch einen Schritt weiter und fragen uns… KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 93
  • 94. Wie managen die meisten unserer Mandanten ihre Betriebe? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 94
  • 95. Controlling Was ist bei KMU zu beachten? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 95
  • 96. Was ist ein Controllingsystem? Controlling hat nichts mit Kontrolle zu tun. Mit Hilfe eines Controllingsystems kann das Unternehmen nach den Zielen gesteuert und gelenkt werden! „Ein Unternehmen ohne Ziele ist wie ein Seemann ohne Kompass!“ KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 96
  • 97. Controlling im Unternehmen bedeutet: Zukünftige Erfolgspotenziale Heutige „Gesundheit“ Erfolgspotenziale Was kann uns künftig erfolgreich machen? Betriebswirt- schaftlicher Erfolg „Kleidung haben“ Was macht uns heute erfolgreich? „Nahrung haben“ Liquidität Lohnt sich die Arbeit des Unternehmens? „Luft haben“ Kann das Unternehmen seinen Zahlungen nachkommen? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 97
  • 98. Reaktionsmöglichkeiten bei Fehlentwicklungen hoch Handlungsspielraum Insolvenz Aufwand Liquiditäts- mangel Verschuldung Ergebnisrückgang Leistungsrückgang Zeitablauf KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 98
  • 99. Gesamtübersicht Die Gesamtübersicht zeigt 3 Stufen des Controllings im Überblick: Liquidität Betriebswirtschaftlicher Erfolg Heutige Erfolgspotentiale KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 99
  • 100. Gesamtübersicht KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 100
  • 101. Detailauswertung Erfolg KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 101
  • 102. Detailauswertung Liquidität KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 102
  • 103. Detailauswertung Privatbereich KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 103
  • 104. Detailauswertung Top Kunden KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 104
  • 105. Detailauswertung Top Lieferanten KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 105
  • 106. Detailauswertung Erfolgsplanung/Planerreichung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 106
  • 107. Detailauswertung Planerreichung KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 107
  • 108. Literaturempfehlung Riebell - Die Praxis der Bilanzauswertung, 9. Aufl. 12/2009 (Die „Bibel“ in der S-Welt) Rapp/Staffa/Urich/Clausen – Banken-Reporting mit DATEV, 2006 Müller/Müller – Risikosteuerung der Kreditvergabe, 3. Aufl. 2007 Grigg, BWA-Analyse in der Kreditpraxis, 2. Aufl. 2005 Auf Augenhöhe mit der Bank? KANZLEI NICKERT | Rechtsanwälte & Steuerberater 108
  • 109. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Besuchen Sie uns im Internet: www.kanzlei-nickert.de
  • 110. Titel KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 110
  • 111. Weitere interessante Infos im Internet von der KANZLEI NICKERT für Sie Twitter KANZLEI_NICKERT Aktuelle News, rund um die KANZLEI NICKERT. Abonnieren Sie unseren kostenlosen RSS-Feed Tax & Law Blog Banken-Blog Vernetzen Sie sich mit uns unter… Matthias Sebastian Kühne Broß Unsere Präsentationen finden Sie unter… slideshare.net Unsere Whitepaper finden Sie unter… scribd.com KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 111
  • 112. Über KANZLEI NICKERT, Offenburg: KANZLEI NICKERT ist eine Unternehmerkanzlei im besten Sinne: Sie bietet in den Bereichen Rechtsberatung, Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung all diejenigen Dienstleistungen an, die ein Unternehmen / Unternehmer klassischerweise benötigt. Zudem hat sie Kompetenzzentren für die Bereiche Bau, Sanierungsberatung sowie Personalwesen eingerichtet. Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht und Steuerberater arbeiten dabei Hand in Hand. KANZLEI NICKERT ist seit März 2009 zertifiziert nach ISO 9001:2008 und für die Steuerberatung zusätzlich nach dem DStV- Qualitätssiegel, dem Qualitätsstandard des Deutschen Steuerberaterverbandes. 2009 und 2011 wurde die Kanzlei von FOCUS MONEY in die Liste der TOP-Steuerberater aufgenommen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kanzlei-nickert.de KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 112