SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
HS, Altstetten, 25.6.2014
 
Es gibt keine
«politische» Werbung.
!
Bemerkungen zu einem irreführenden Begriff.
Stichworte: Anekdoten, Key Visuals,
Emotionen, Sprachübungen, Mundart,
Kreativität, Politik, Kommunikations-
Kompatibilitäts-Test, der Regelkreis 

des Marketings, gesucht: Politische(r)
SekretärIn (60%). Und eine Frage.
Ein Unternehmen stinkt von der
Kommunikation her.
 
Die Qualität der Kommunikation ist
Massstab für die unternehmerische
Haltung und den Erfolg eines
Unternehmens.
Empfänger- statt absenderorientiert.
 
Die Zielgruppe nimmt nur auf, was 

sie interessiert, nicht, was wir 

zu sagen haben. Konsequenz: Sich 

in den Empfänger versetzen.
Freistellung als Voraussetzung.
 
Nur wer anders kommuniziert 

als die anderen, hat die Chance,
wahrgenommen zu werden.
The approach is the message.
 
Wie ich etwas sage, ist mindestens 

so wichtig wie das Was.
The medium is the message.
 
Wo ich etwas sage, ist mindestens 

so wichtig wie das Was.
Antizipierendes Vorgehen schützt vor
Fehlern der Vergangenheit.
 
Statt Fehler der Vergangenheit zu
bewältigen und Probleme der
Gegenwart zu vertuschen: Aufgaben
für die Kommunikation lösen, von
denen man nicht einmal sicher ist,
dass man je vor ihnen stehen wird:
antizipierende Szenarienplanung.
Vereinfachter, unternehmerischer Regelkreis des Marketing.
Das Image des Werbers.
 
«Sagen Sie meiner Mutter
nie, dass ich Texter
in einer Werbeagentur bin,
sie glaubt, ich sei Pianist
in einem Bordell.»
!
Jacques Ségéla
Alles ist Kommunikation.
!
!
 
«Werbung ist wie das Husten eines Schmetterlings.»
!
Howard Gossage
Aus Protest gegen eine möglich Kürzung vom Bonus 

für das Geschäftsjahr 2012 haben die Investmentbanker den
Haupteingang des Hauptsitzes der UBS Investment Bank in
Opfikon/Glattbrugg heut früh mit ihren 

Privatautos blockiert.
Härzlechwüuckommebimeeteo!
Sgwöuchischwäggudenäbuischcho-
sischabergängschönuderhimmu-
strahledimeneärdeguetebloubiszabig-
wödäwiderdwouchenufziendund-
eschutetundbrieschedbevorgägde-
morgesträngsbisiwätterufziehtudas-
cheibeghüderverchuzed.
!
– Quantitativer Info-Tsunami
– Mangel an Selektion und Gewichtung
– Falscher Einsatz elektronischer Mittel
!
Mögliche Folgen:
– Konzentrationsschwächen
– Sprachzerfall
– Abstumpfung
– Bildungsverwahrlosung
Gibt es eine Überforderung?
Handy, SMS, MMS, iPhone, APP, Playstation, Internet, Online,
E-Mail, Social Media, YouTube, Blogs, Facebook, Skype,
WhathsApp, Instagram, Tango, Snap Cat, Kakao Talk und
Twitter!
Verluderung der Sprache:
Wer nicht richtig schreiben kann, kann
auch nicht richtig denken. Und
umgekehrt.
!
«Du wärst nicht so blöd, wenn du
schreiben könntest.»
!
(NZZ, 26.1.08)
!
!
«Wir müssen verzweifelt lernen,
welche Information wichtig ist und
welche nicht.»
!
Frank Schirrmacher, Herausgeber FAZ
Seitenblick auf die «politische» Werbung.
!
Technisch funktioniert sie wie jede
andere Werbung auch. 

Dass dies nicht so sei, ist eine faule Ausrede, auf
professionelle Kommunika-tionsmethoden zu verzichten. 

Und zudem ist vergleichende Werbung erlaubt!
!
Alles ist Key Visual, ist Key Claim.
Stereotypen und Ikonen.



Die schöne Welt der Werbung.!
!
Beispiele von Key-Visuals mit Witz,
Ästhetik und Überraschung.
Bilanz:
 
Denken, Umsetzen, optisch und verbal
ist Kreativität.
Ob gelungen oder misslungen, gut oder
schlecht.
Am liebsten natürlich exzellent und
effizient.
Das ist doch unser aller gemeinsamer
Vorsatz.
Verbaler Totentanz.!
!
Eine Übung.
Der Gärtner beisst ins Gras.
!
Der Koch gibt den Löffel ab.
!
Den Elektriker trifft der Schlag.
!
Der Pfarrer segnet das Zeitliche.
!
Der Spachtelfabrikant kratzt ab.
!
Der Schaffner liegt in den letzten Zügen.
Der Beamte entschläft sanft.
!
Der Religiöse muss dran glauben.
!
Der Zahnarzt hinterlässt eine schmerzliche Lücke.
!
Der Gemüsehändler schaut sich die Radieschen von unten
an.
!
Der Fechter springt über die Klinge.
!
Die Putzfrau kehrt nie wieder.
Der Anwalt steht vor dem jüngsten Gericht.
!
Der Autohändler kommt unter die Räder.
!
Der Auto-Mechaniker schmiert ab.
!
Der Jäger geht in die ewigen Jagdgründe.
!
Der Schornsteinfeger erblasst.
!
Der Rabbi geht über den Jordan.
Der Optiker schliesst für immer die Augen.
!
Der Tenor hört die Englein singen.
!
Dem Uhrmacher schlägt das letzte Stündchen.
!
Der Dreher macht die Schraube.
Eine Frage.
 
Was sollen wir da tun?
Danke für Ihre Antworten.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Rss Y Sindicacion
Rss Y SindicacionRss Y Sindicacion
Rss Y Sindicacion
porta_e
 
Conferencia Dr.Molina
Conferencia Dr.MolinaConferencia Dr.Molina
Conferencia Dr.Molina
abogadostabasco
 
El Exito
El ExitoEl Exito
El Exito
guest8ccb04
 
Das Portal Für-Gründer.de im Überblick
Das Portal Für-Gründer.de im ÜberblickDas Portal Für-Gründer.de im Überblick
Das Portal Für-Gründer.de im ÜberblickFür-Gründer.de
 
Blondes Motsfleches
Blondes MotsflechesBlondes Motsfleches
Blondes Motsflechesjagged
 
PLANIFICACIÓN
PLANIFICACIÓNPLANIFICACIÓN
PLANIFICACIÓN
Pamela Freire
 
Hendricus Joseph De Jong
Hendricus Joseph De JongHendricus Joseph De Jong
Hendricus Joseph De Jong
abogadostabasco
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12Werner Drizhal
 
Tutorenfortbildung EPG
Tutorenfortbildung EPGTutorenfortbildung EPG
Tutorenfortbildung EPG
Eva Birger
 
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition? Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
Daniel Winter
 

Andere mochten auch (11)

Rss Y Sindicacion
Rss Y SindicacionRss Y Sindicacion
Rss Y Sindicacion
 
Conferencia Dr.Molina
Conferencia Dr.MolinaConferencia Dr.Molina
Conferencia Dr.Molina
 
El Exito
El ExitoEl Exito
El Exito
 
Das Portal Für-Gründer.de im Überblick
Das Portal Für-Gründer.de im ÜberblickDas Portal Für-Gründer.de im Überblick
Das Portal Für-Gründer.de im Überblick
 
Blondes Motsfleches
Blondes MotsflechesBlondes Motsfleches
Blondes Motsfleches
 
PLANIFICACIÓN
PLANIFICACIÓNPLANIFICACIÓN
PLANIFICACIÓN
 
Hendricus Joseph De Jong
Hendricus Joseph De JongHendricus Joseph De Jong
Hendricus Joseph De Jong
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Marcel Koch: Social Reading
Marcel Koch: Social ReadingMarcel Koch: Social Reading
Marcel Koch: Social Reading
 
Tutorenfortbildung EPG
Tutorenfortbildung EPGTutorenfortbildung EPG
Tutorenfortbildung EPG
 
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition? Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
Braucht die Sozialpartnerschaft eine große Koalition?
 

Ähnlich wie Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"

Grundlagen der pr
Grundlagen der prGrundlagen der pr
Grundlagen der pr
Dimitar Stanishev
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Simone Janson
 
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusPräsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusSimone Janson
 
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Tanja Törnroos
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Simone Janson
 
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-MarketingAktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
Rudolf Müller-Goldhorn
 
Social Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenSocial Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenLivebookingsDE
 
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMCDie „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
AllFacebook.de
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
Sebastian Freitag
 
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung WM-Pool Pressedienst
 
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und EmpfehlungsmarketingStorytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Anne M. Schüller
 
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
Alfred Fuhr
 
Content und social media kommunikation
Content und social media kommunikationContent und social media kommunikation
Content und social media kommunikation
Mael Roth
 
Content & Social Media Kommunikation
Content & Social Media KommunikationContent & Social Media Kommunikation
Content & Social Media Kommunikation
Roman Rackwitz
 
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestaltenOnline-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
betterplace lab
 
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Torsten Fell
 
Social Media für Redakteure
Social Media für RedakteureSocial Media für Redakteure
Social Media für Redakteure
wundermedia
 
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionierenSocial Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Daniel Ebneter
 
Social Media: Chancen und Risiken
Social Media: Chancen und RisikenSocial Media: Chancen und Risiken
Social Media: Chancen und Risiken
Tim Bremenkamp | Social Media Marketing
 
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
Ulrich Hinsen
 

Ähnlich wie Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?" (20)

Grundlagen der pr
Grundlagen der prGrundlagen der pr
Grundlagen der pr
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
 
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusPräsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
 
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
 
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-MarketingAktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
Aktuell problematische Digitale Trends + Lösungen für das Online-Marketing
 
Social Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenSocial Media für Gastronomen
Social Media für Gastronomen
 
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMCDie „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
Die „Social Media Polizei“: Nicht einfach, aber realisierbar #AFBMC
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
 
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung
Ein ernstgemeintes Hilfsmittel für aktive Marketingplanung
 
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und EmpfehlungsmarketingStorytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
Storytelling im Content- und Empfehlungsmarketing
 
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
 
Content und social media kommunikation
Content und social media kommunikationContent und social media kommunikation
Content und social media kommunikation
 
Content & Social Media Kommunikation
Content & Social Media KommunikationContent & Social Media Kommunikation
Content & Social Media Kommunikation
 
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestaltenOnline-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten
 
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
 
Social Media für Redakteure
Social Media für RedakteureSocial Media für Redakteure
Social Media für Redakteure
 
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionierenSocial Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren
 
Social Media: Chancen und Risiken
Social Media: Chancen und RisikenSocial Media: Chancen und Risiken
Social Media: Chancen und Risiken
 
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
Interne Kommunikation im Fokus 2014/01
 

Mehr von Kampagnenforum

Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Kampagnenforum
 
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOsKampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampagnenforum
 
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar GlättliSoiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Kampagnenforum
 
Präsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree MobilisierungPräsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree Mobilisierung
Kampagnenforum
 
Präsentation Storytelling
Präsentation StorytellingPräsentation Storytelling
Präsentation Storytelling
Kampagnenforum
 
Soirée Populismus
Soirée PopulismusSoirée Populismus
Soirée Populismus
Kampagnenforum
 
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen könnenSoirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Kampagnenforum
 
Soirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenSoirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenKampagnenforum
 
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
Kampagnenforum
 
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO'sKampagnenforum
 

Mehr von Kampagnenforum (10)

Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
 
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOsKampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
 
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar GlättliSoiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
 
Präsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree MobilisierungPräsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree Mobilisierung
 
Präsentation Storytelling
Präsentation StorytellingPräsentation Storytelling
Präsentation Storytelling
 
Soirée Populismus
Soirée PopulismusSoirée Populismus
Soirée Populismus
 
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen könnenSoirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
 
Soirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenSoirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnen
 
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
 
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
 

Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"

  • 1. HS, Altstetten, 25.6.2014   Es gibt keine «politische» Werbung. ! Bemerkungen zu einem irreführenden Begriff.
  • 2. Stichworte: Anekdoten, Key Visuals, Emotionen, Sprachübungen, Mundart, Kreativität, Politik, Kommunikations- Kompatibilitäts-Test, der Regelkreis 
 des Marketings, gesucht: Politische(r) SekretärIn (60%). Und eine Frage.
  • 3. Ein Unternehmen stinkt von der Kommunikation her.   Die Qualität der Kommunikation ist Massstab für die unternehmerische Haltung und den Erfolg eines Unternehmens.
  • 4. Empfänger- statt absenderorientiert.   Die Zielgruppe nimmt nur auf, was 
 sie interessiert, nicht, was wir 
 zu sagen haben. Konsequenz: Sich 
 in den Empfänger versetzen.
  • 5. Freistellung als Voraussetzung.   Nur wer anders kommuniziert 
 als die anderen, hat die Chance, wahrgenommen zu werden.
  • 6. The approach is the message.   Wie ich etwas sage, ist mindestens 
 so wichtig wie das Was.
  • 7. The medium is the message.   Wo ich etwas sage, ist mindestens 
 so wichtig wie das Was.
  • 8. Antizipierendes Vorgehen schützt vor Fehlern der Vergangenheit.   Statt Fehler der Vergangenheit zu bewältigen und Probleme der Gegenwart zu vertuschen: Aufgaben für die Kommunikation lösen, von denen man nicht einmal sicher ist, dass man je vor ihnen stehen wird: antizipierende Szenarienplanung.
  • 10.
  • 11.
  • 12. Das Image des Werbers.   «Sagen Sie meiner Mutter nie, dass ich Texter in einer Werbeagentur bin, sie glaubt, ich sei Pianist in einem Bordell.» ! Jacques Ségéla
  • 13. Alles ist Kommunikation. ! !   «Werbung ist wie das Husten eines Schmetterlings.» ! Howard Gossage
  • 14.
  • 15.
  • 16.
  • 17.
  • 18.
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24.
  • 25.
  • 26.
  • 27.
  • 28.
  • 29.
  • 30.
  • 31.
  • 32. Aus Protest gegen eine möglich Kürzung vom Bonus 
 für das Geschäftsjahr 2012 haben die Investmentbanker den Haupteingang des Hauptsitzes der UBS Investment Bank in Opfikon/Glattbrugg heut früh mit ihren 
 Privatautos blockiert.
  • 33.
  • 35.
  • 36. – Quantitativer Info-Tsunami – Mangel an Selektion und Gewichtung – Falscher Einsatz elektronischer Mittel ! Mögliche Folgen: – Konzentrationsschwächen – Sprachzerfall – Abstumpfung – Bildungsverwahrlosung Gibt es eine Überforderung?
  • 37. Handy, SMS, MMS, iPhone, APP, Playstation, Internet, Online, E-Mail, Social Media, YouTube, Blogs, Facebook, Skype, WhathsApp, Instagram, Tango, Snap Cat, Kakao Talk und Twitter!
  • 38.
  • 39.
  • 40.
  • 41.
  • 42.
  • 43.
  • 44.
  • 45.
  • 46.
  • 47.
  • 48.
  • 49.
  • 50.
  • 51. Verluderung der Sprache: Wer nicht richtig schreiben kann, kann auch nicht richtig denken. Und umgekehrt. ! «Du wärst nicht so blöd, wenn du schreiben könntest.» ! (NZZ, 26.1.08)
  • 52.
  • 53.
  • 54.
  • 55. ! ! «Wir müssen verzweifelt lernen, welche Information wichtig ist und welche nicht.» ! Frank Schirrmacher, Herausgeber FAZ
  • 56. Seitenblick auf die «politische» Werbung. ! Technisch funktioniert sie wie jede andere Werbung auch. 
 Dass dies nicht so sei, ist eine faule Ausrede, auf professionelle Kommunika-tionsmethoden zu verzichten. 
 Und zudem ist vergleichende Werbung erlaubt! ! Alles ist Key Visual, ist Key Claim.
  • 57.
  • 58.
  • 59.
  • 60.
  • 61.
  • 62.
  • 63.
  • 64.
  • 65.
  • 66.
  • 67.
  • 68.
  • 69.
  • 70.
  • 72.
  • 73.
  • 74.
  • 75.
  • 76.
  • 77.
  • 78.
  • 79.
  • 80.
  • 81.
  • 82.
  • 83.
  • 84.
  • 85.
  • 86.
  • 87.
  • 88.
  • 89.
  • 90.
  • 91.
  • 92.
  • 93.
  • 94.
  • 95.
  • 96.
  • 97.
  • 98.
  • 99.
  • 100.
  • 101.
  • 102.
  • 103.
  • 104.
  • 105.
  • 106.
  • 107.
  • 108.
  • 109.
  • 110.
  • 111.
  • 112.
  • 113.
  • 114.
  • 115.
  • 116.
  • 117.
  • 118.
  • 119.
  • 120.
  • 121.
  • 122.
  • 123.
  • 124.
  • 125.
  • 126.
  • 127.
  • 128.
  • 129.
  • 130.
  • 131.
  • 132.
  • 133.
  • 134.
  • 135.
  • 136. Die schöne Welt der Werbung.! ! Beispiele von Key-Visuals mit Witz, Ästhetik und Überraschung.
  • 137.
  • 138.
  • 139.
  • 140.
  • 141.
  • 142.
  • 143.
  • 144.
  • 145.
  • 146.
  • 147.
  • 148. Bilanz:   Denken, Umsetzen, optisch und verbal ist Kreativität. Ob gelungen oder misslungen, gut oder schlecht. Am liebsten natürlich exzellent und effizient. Das ist doch unser aller gemeinsamer Vorsatz.
  • 150. Der Gärtner beisst ins Gras. ! Der Koch gibt den Löffel ab. ! Den Elektriker trifft der Schlag. ! Der Pfarrer segnet das Zeitliche. ! Der Spachtelfabrikant kratzt ab. ! Der Schaffner liegt in den letzten Zügen.
  • 151. Der Beamte entschläft sanft. ! Der Religiöse muss dran glauben. ! Der Zahnarzt hinterlässt eine schmerzliche Lücke. ! Der Gemüsehändler schaut sich die Radieschen von unten an. ! Der Fechter springt über die Klinge. ! Die Putzfrau kehrt nie wieder.
  • 152. Der Anwalt steht vor dem jüngsten Gericht. ! Der Autohändler kommt unter die Räder. ! Der Auto-Mechaniker schmiert ab. ! Der Jäger geht in die ewigen Jagdgründe. ! Der Schornsteinfeger erblasst. ! Der Rabbi geht über den Jordan.
  • 153. Der Optiker schliesst für immer die Augen. ! Der Tenor hört die Englein singen. ! Dem Uhrmacher schlägt das letzte Stündchen. ! Der Dreher macht die Schraube.
  • 155.
  • 156.
  • 157.
  • 158. Danke für Ihre Antworten.