SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Telekom Business Marketplace
Cloud-EcoSystem Winter Meeting
24. Januar 2013 in Darmstadt
Andreas Nemeth, Deutsche Telekom AG, Cloud Services
Der Telekom Business Marketplace
   Angekündigt auf der CeBIT 2012 durch René Obermann
      SaaS Plattform für Business Lösungen von Partnern
      Kick-off des Partner Programms
   Launch am 16. Juli 2012
   Dezember 2012: 26 Anwendungen /13 Partner


        Ankündigung
         CeBIT 2012




                                     Launch 16.7.2012

               Mar                         Jul          Aug   Sep   Oct   Nov   Dec



                                                                                      2
Der Telekom Business Marketplace




                                   3
Der Telekom Business Marketplace
     1   Innovative geprüfte Business Software aus der Cloud

     2   Stetig wachsendes Portfolio von Lösungen

     3   Flexible Abrechnungszeiträume

     4   Schutz und Sicherheit der Daten nach Telekom Standards

     5   Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support

     6   Die Telekom als Vermarktungspartner für Business Lösungen


                                                                     4
1. Innovative geprüfte Business Software aus der Cloud
Anforderungen an Software für den Business Marketplace
       gesucht werden fertige Anwendungen, nur die Idee reicht nicht aus!
       Cloud Eignung, sinnvolle Ergänzung des Portfolios
Anforderungen an Partner
       Unternehmenspotential
       Rechtsform
       IP Rechte
       Business Modell
       Datenschutz
Geprüft wird
       Eignung für die Cloud: Skalierbarkeit,
        Multi-Mandantenfähigkeit, automatische Provisionierung, technische Integration, Compliance, …
       Datensicherheit und Datenschutz, Bedienung, Funktionale Vollständigkeit, …
       Sicherheit durch Penetration Tests



                                                                                                        5
2. Stetig wachsendes Portfolio von Lösungen
Wie finden wir unsere Partner?
     Portal des BMP: https://portal.telekomcloud.com/informationen/fuer-partner/
     Events: CeBIT, Telekom Innovationspreis, …
     Nationales und Internationales Scouting-Programm
     Existierende Partnerbeziehungen der Telekom
Portfolio Planung
     Anchor Partner und Eco-System Partner
           Leader + Challenger
           Kategorien
     Differenzierung
     Umsatzerwartung
     Innovationsfaktor




                                                                                    6
2. On-Boarding Prozess – Easy to Partner Programm
           Identifikation & Abstimmung           Machbarkeitsprüfung              Kommerzielle Vereinbarung
         Generelle Abstimmung über       Anwendungsarchitektur und          Business Plan
          Geschäftsmodell und              Sicherheit                         Einhaltung rechtlicher & Sicherheits
          Marktchancen                    Kommerzielle und rechtliche         Standards, Compliance
                                           Umsetzbarkeit                      Vertragsabschluss
                                          Vereinbarung über Partnerschaft



                                                        Go-Live                            Integration
                                          Qualitätssicherung                 Portal + SW Katalog
                                          Produktionstestlauf                Hosting Plattform
                                          Produktionsfreigabe                IT Service Mgt. & Customer Servicice
                                          Live-Schaltung                     Herstellung Data Privacy und Security
                                                                               Comlpiance


     Partner werden betreut durch Partner Product Manager, Cloud Architekten, Sicherheitsberater
     Durchführung von Usability Tests, Penetration Tests



                                                                                                                       7
3. Flexible Abrechnungszeiträume - erst testen, dann mieten

   Anwendungen 30 Tage testen
   Miete auf Subskriptionsbasis
      monatliche Verlängerung der Subskription
      12 Monate Laufzeit mit Rabatten
      24 Monate Laufzeit mit Rabatten
   Einführung von Pay-per-Use auf Basis von Verbrauchseinheiten ist möglich




                                                                               8
4. Datenschutz und Sicherheit nach Telekom Standards
    Alle Anwendungen werden eingestuft und einem Datenschutz und Security Audit unterzogen
    Mit jedem Partner wird eine Partner ADV abgeschlossen,
    Für jede Anwendung gibt es eine Endbenutzer-ADV



              Freigabe / Statement of
                                                    6     1               Geschäftsmodell durch
              Compliance (SoC)                                        Group IT Security und Group
                                                                                   Privacy geprüft

                                                5               2
              Technische und organisatorische                              Produkt ist kategorisiert
              Vorgaben implementiert


                                                    4     3
              Rechtsgrundlage vorhanden;                                   Produkt ist angemessen
              Vertragskonstrukt vollständig                                           dokumentiert
              datenschutzkonform




                                                                                                       9
5. Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support

                                                                              Merchandising Modell
    Kunde
    Registrierung des Unternehmens
    Buchung der Anwendung über BMP
    Auswahl des Zahlungsverfahrens
       Kreditkarten
       PayPal
       Click & Buy
       Telekom Rechnung
    Endkunden ADV Vereinbarung für jede Anwendung
    Single-Sign-On für alle Anwendungen
                                                     Software Partner (ISV)
    Kostenfreie Telekom Service Hotline
     (auch für Anwendungen 1st Level Support)
                                                                                                     Kunden




                                                                                                              10
5. Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support

                                                                                    Merchandising Modell
    Software Partner
   Business Marketplace Partner Vertrag
      Umsatz Beteiligung (Revenue Share)
      Partner ADV Vereinbarung
      ggf. EU Comission Standard Clause für nicht EU
        Partner
      SLA
   Integration in die BMP Schnittstellen (Portal, Cloud
    Plattform)
   Abwicklung der Bezahlung über Telekom
                                                           Software Partner (ISV)


                                                                                                           Kunden




                                                                                                                    11
6. Die Telekom als Vermarktungspartner
    Aktionspaket für BMP Partner
   DREISECHSNULL WebTV und Magazin
   Public Relations, Artikel, Whitepaper
   Display Advertisements
   Rechnungsbeilagen
   www.telekom.de
   Unternehmens und Produkt Videos
   Events; Roadshows, z.B. CRM-Expo,
    CeBIT, Antrieb Mittelstand



                                            12
13

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMSWordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
EduPress / Inpsyde GmbH
 
WordPress- eine Einführung
WordPress- eine EinführungWordPress- eine Einführung
WordPress- eine Einführung
Johannes Fruth
 
WordPress-Präsentation
WordPress-PräsentationWordPress-Präsentation
WordPress-Präsentation
pfw208br
 
Was ist WordPress eigentlich?
Was ist WordPress eigentlich?Was ist WordPress eigentlich?
Was ist WordPress eigentlich?
learnWP
 
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision AusbildungenGratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
Eduvision Ausbildungen
 
Wordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
Wordpress - Einführung und Überblick über die KernfunktionenWordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
Wordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
Mario Fink
 
Bunga telur felt snc
Bunga telur felt  sncBunga telur felt  snc
Bunga telur felt snc
Sis Craft
 
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
logander2
 
Tg derecho procesal penal_isila (1)
Tg derecho procesal penal_isila (1)Tg derecho procesal penal_isila (1)
Tg derecho procesal penal_isila (1)
Jemson Ramos
 
1 Punto Adelante
1 Punto Adelante1 Punto Adelante
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business SchoolMBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
SMBS University of Salzburg Business School
 
2015 Domingo XVll T.O.
2015 Domingo XVll T.O.2015 Domingo XVll T.O.
2015 Domingo XVll T.O.
Voluntariado A IC
 
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
Beko Basketball Bundesliga
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Peter Mayr
 
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
Elvis Malkic
 
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
Voluntariado A IC
 
Jornada de trabajo campamento 2 presenta
Jornada de trabajo campamento 2 presentaJornada de trabajo campamento 2 presenta
Jornada de trabajo campamento 2 presenta
Carmen Nereira
 
RECOMENDACIONES
RECOMENDACIONESRECOMENDACIONES
RECOMENDACIONES
raul987654
 

Andere mochten auch (20)

WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMSWordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
WordPress für Einsteiger - Für wen eignet sich das CMS
 
WordPress- eine Einführung
WordPress- eine EinführungWordPress- eine Einführung
WordPress- eine Einführung
 
WordPress-Präsentation
WordPress-PräsentationWordPress-Präsentation
WordPress-Präsentation
 
Was ist WordPress eigentlich?
Was ist WordPress eigentlich?Was ist WordPress eigentlich?
Was ist WordPress eigentlich?
 
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision AusbildungenGratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
Gratis Wordpress Webinar - Web-Blogsystem Einführung mit Eduvision Ausbildungen
 
Wordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
Wordpress - Einführung und Überblick über die KernfunktionenWordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
Wordpress - Einführung und Überblick über die Kernfunktionen
 
Bunga telur felt snc
Bunga telur felt  sncBunga telur felt  snc
Bunga telur felt snc
 
Der stadt
Der stadtDer stadt
Der stadt
 
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
Parcero iglesias alejandro_tfm_2014
 
Tg derecho procesal penal_isila (1)
Tg derecho procesal penal_isila (1)Tg derecho procesal penal_isila (1)
Tg derecho procesal penal_isila (1)
 
1 Punto Adelante
1 Punto Adelante1 Punto Adelante
1 Punto Adelante
 
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business SchoolMBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
 
2015 Domingo XVll T.O.
2015 Domingo XVll T.O.2015 Domingo XVll T.O.
2015 Domingo XVll T.O.
 
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
Beko BBL-Werbe- und Marketingrichtlinien 2013/2014
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
 
Infopartner1
Infopartner1Infopartner1
Infopartner1
 
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
9 Regeln für erfolgreiches Freelancen
 
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
LECTIO DIVINA DOMINGO XXV.
 
Jornada de trabajo campamento 2 presenta
Jornada de trabajo campamento 2 presentaJornada de trabajo campamento 2 presenta
Jornada de trabajo campamento 2 presenta
 
RECOMENDACIONES
RECOMENDACIONESRECOMENDACIONES
RECOMENDACIONES
 

Ähnlich wie Präsentation telekom market place andreas nemeth

dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdfdachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
DNUG e.V.
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DNUG e.V.
 
TGIC - Trusted German Insurance Cloud
TGIC - Trusted German Insurance CloudTGIC - Trusted German Insurance Cloud
TGIC - Trusted German Insurance Cloud
FSP GmbH
 
Lizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der PraxisLizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der Praxis
Digicomp Academy AG
 
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
Hans-Chr. Brockmann
 
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
prodot GmbH
 
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
PARX
 
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd VolbergForms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch SalzburgSlides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
DNUG e.V.
 
Moxie software digital customer engagement plattform
Moxie software   digital customer engagement plattformMoxie software   digital customer engagement plattform
Moxie software digital customer engagement plattform
Teleconnect & Service GmbH
 
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-businessIcsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
ICS User Group
 
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher IntelligenzSeal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Constanze Liebenau
 
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 FrankfurtCloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Juergen Domnik
 
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer" All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
Intland Software GmbH
 
Xybermotive vorstellung (de) 112014
Xybermotive vorstellung (de) 112014Xybermotive vorstellung (de) 112014
Xybermotive vorstellung (de) 112014
Hans-Chr. Brockmann
 
Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinausErp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Dedagroup
 
SITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM FirmenpräsentationSITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM
 
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-TelefonieSmart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
wolter & works - die web manufaktur
 
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
Marc Combes
 

Ähnlich wie Präsentation telekom market place andreas nemeth (20)

dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdfdachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
 
TGIC - Trusted German Insurance Cloud
TGIC - Trusted German Insurance CloudTGIC - Trusted German Insurance Cloud
TGIC - Trusted German Insurance Cloud
 
Lizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der PraxisLizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der Praxis
 
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
Xybermotive Bewährte ERP und EDI Technologie - leichtgewichtig und auf Knopfd...
 
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
 
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
 
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd VolbergForms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
Forms 11g und das iPhone - OPITZ CONSULTING - Gerd Volberg
 
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch SalzburgSlides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
 
Moxie software digital customer engagement plattform
Moxie software   digital customer engagement plattformMoxie software   digital customer engagement plattform
Moxie software digital customer engagement plattform
 
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-businessIcsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
Icsug conf 14_str05_ibm-smartcloud-for-social-business
 
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher IntelligenzSeal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
 
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 FrankfurtCloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
 
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer" All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
All inside: Integrierte ALM-Komplettlösung mit "codeBeamer"
 
Xybermotive vorstellung (de) 112014
Xybermotive vorstellung (de) 112014Xybermotive vorstellung (de) 112014
Xybermotive vorstellung (de) 112014
 
Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinausErp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
 
mühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKuchamühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKucha
 
SITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM FirmenpräsentationSITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM Firmenpräsentation
 
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-TelefonieSmart Home Lösung mit Video-Telefonie
Smart Home Lösung mit Video-Telefonie
 
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
1.4 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Pharma Industry Success...
 

Präsentation telekom market place andreas nemeth

  • 1. Telekom Business Marketplace Cloud-EcoSystem Winter Meeting 24. Januar 2013 in Darmstadt Andreas Nemeth, Deutsche Telekom AG, Cloud Services
  • 2. Der Telekom Business Marketplace  Angekündigt auf der CeBIT 2012 durch René Obermann  SaaS Plattform für Business Lösungen von Partnern  Kick-off des Partner Programms  Launch am 16. Juli 2012  Dezember 2012: 26 Anwendungen /13 Partner Ankündigung CeBIT 2012 Launch 16.7.2012 Mar Jul Aug Sep Oct Nov Dec 2
  • 3. Der Telekom Business Marketplace 3
  • 4. Der Telekom Business Marketplace 1 Innovative geprüfte Business Software aus der Cloud 2 Stetig wachsendes Portfolio von Lösungen 3 Flexible Abrechnungszeiträume 4 Schutz und Sicherheit der Daten nach Telekom Standards 5 Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support 6 Die Telekom als Vermarktungspartner für Business Lösungen 4
  • 5. 1. Innovative geprüfte Business Software aus der Cloud Anforderungen an Software für den Business Marketplace  gesucht werden fertige Anwendungen, nur die Idee reicht nicht aus!  Cloud Eignung, sinnvolle Ergänzung des Portfolios Anforderungen an Partner  Unternehmenspotential  Rechtsform  IP Rechte  Business Modell  Datenschutz Geprüft wird  Eignung für die Cloud: Skalierbarkeit, Multi-Mandantenfähigkeit, automatische Provisionierung, technische Integration, Compliance, …  Datensicherheit und Datenschutz, Bedienung, Funktionale Vollständigkeit, …  Sicherheit durch Penetration Tests 5
  • 6. 2. Stetig wachsendes Portfolio von Lösungen Wie finden wir unsere Partner?  Portal des BMP: https://portal.telekomcloud.com/informationen/fuer-partner/  Events: CeBIT, Telekom Innovationspreis, …  Nationales und Internationales Scouting-Programm  Existierende Partnerbeziehungen der Telekom Portfolio Planung  Anchor Partner und Eco-System Partner  Leader + Challenger  Kategorien  Differenzierung  Umsatzerwartung  Innovationsfaktor 6
  • 7. 2. On-Boarding Prozess – Easy to Partner Programm Identifikation & Abstimmung Machbarkeitsprüfung Kommerzielle Vereinbarung  Generelle Abstimmung über  Anwendungsarchitektur und  Business Plan Geschäftsmodell und Sicherheit  Einhaltung rechtlicher & Sicherheits Marktchancen  Kommerzielle und rechtliche Standards, Compliance Umsetzbarkeit  Vertragsabschluss  Vereinbarung über Partnerschaft Go-Live Integration  Qualitätssicherung  Portal + SW Katalog  Produktionstestlauf  Hosting Plattform  Produktionsfreigabe  IT Service Mgt. & Customer Servicice  Live-Schaltung  Herstellung Data Privacy und Security Comlpiance  Partner werden betreut durch Partner Product Manager, Cloud Architekten, Sicherheitsberater  Durchführung von Usability Tests, Penetration Tests 7
  • 8. 3. Flexible Abrechnungszeiträume - erst testen, dann mieten  Anwendungen 30 Tage testen  Miete auf Subskriptionsbasis  monatliche Verlängerung der Subskription  12 Monate Laufzeit mit Rabatten  24 Monate Laufzeit mit Rabatten  Einführung von Pay-per-Use auf Basis von Verbrauchseinheiten ist möglich 8
  • 9. 4. Datenschutz und Sicherheit nach Telekom Standards  Alle Anwendungen werden eingestuft und einem Datenschutz und Security Audit unterzogen  Mit jedem Partner wird eine Partner ADV abgeschlossen,  Für jede Anwendung gibt es eine Endbenutzer-ADV Freigabe / Statement of 6 1 Geschäftsmodell durch Compliance (SoC) Group IT Security und Group Privacy geprüft 5 2 Technische und organisatorische Produkt ist kategorisiert Vorgaben implementiert 4 3 Rechtsgrundlage vorhanden; Produkt ist angemessen Vertragskonstrukt vollständig dokumentiert datenschutzkonform 9
  • 10. 5. Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support Merchandising Modell Kunde  Registrierung des Unternehmens  Buchung der Anwendung über BMP  Auswahl des Zahlungsverfahrens  Kreditkarten  PayPal  Click & Buy  Telekom Rechnung  Endkunden ADV Vereinbarung für jede Anwendung  Single-Sign-On für alle Anwendungen Software Partner (ISV)  Kostenfreie Telekom Service Hotline (auch für Anwendungen 1st Level Support) Kunden 10
  • 11. 5. Ein Ansprechpartner für Buchung, Abrechnung und Support Merchandising Modell Software Partner  Business Marketplace Partner Vertrag  Umsatz Beteiligung (Revenue Share)  Partner ADV Vereinbarung  ggf. EU Comission Standard Clause für nicht EU Partner  SLA  Integration in die BMP Schnittstellen (Portal, Cloud Plattform)  Abwicklung der Bezahlung über Telekom Software Partner (ISV) Kunden 11
  • 12. 6. Die Telekom als Vermarktungspartner Aktionspaket für BMP Partner  DREISECHSNULL WebTV und Magazin  Public Relations, Artikel, Whitepaper  Display Advertisements  Rechnungsbeilagen  www.telekom.de  Unternehmens und Produkt Videos  Events; Roadshows, z.B. CRM-Expo, CeBIT, Antrieb Mittelstand 12
  • 13. 13