SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die strategische Wahl der Gewerkschaften – Erneuerung trotz Krise Kommentar von Alfred Ackerbauer und Werner Drizhal Für die  Ringvorlesung,  am 21. Oktober 2010
Entwicklung/Einfordern von wirklicher Mitbestimmung ,[object Object],[object Object],[object Object]
Öffnen der Organisation durch  z. B. Social Media
Rolle und Dimension der BR-Innen im ÖGB  (Bei BR-Innen sind auch alle PV-Innen und JVR-Innen gemeint) Aktivitäten der BR-Innen Entscheidungsmöglichkeiten Nutzen und Leistung Hoch Niedrig Kollektiv Individuell Hoch gewünscht Niedrig nicht gewünscht BR-Innen als Leistungsbetroffene BR-Innen als Beitrags- zahlerInnen BR-Innen als LeistungsbezieherInnen BR-Innen als NormenvollzieherInnen BR-Innen als TrägerInnen BR-Innen als Mitwirkende BR- Innen
Die Vielfalt der Arbeits- und Lebenswelten in einer Gewerkschaftsbewegung ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Schaffen von mehreren Standbeinen mit anderen/neuen KooperationspartnerInnen ,[object Object],[object Object]
Neue KooperationspartnerInnen -  Zusammenarbeit mit z. B. NGO´s ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Verstärkte Verzahnung auf EU- und internationaler Ebene ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Bildungs- und Vernetzungsangebote für EBR´s ,[object Object],[object Object]
Empowerment & Networking of EWC-professionals ,[object Object],[object Object]
Es gibt vieles,  für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Der Weg zur Liberalisierung des Agrarsektors im Welt-handelssystem
Der Weg zur Liberalisierung des  Agrarsektors im Welt-handelssystemDer Weg zur Liberalisierung des  Agrarsektors im Welt-handelssystem
Der Weg zur Liberalisierung des Agrarsektors im Welt-handelssystemSulay Abadia
 
Metim2 PäSentation1
Metim2 PäSentation1Metim2 PäSentation1
Metim2 PäSentation1morphis
 
CARDIOPATÍA ISQUÉMICA
CARDIOPATÍA ISQUÉMICACARDIOPATÍA ISQUÉMICA
CARDIOPATÍA ISQUÉMICA
jvallejoherrador
 
Newsletter Beratungsqualität
Newsletter BeratungsqualitätNewsletter Beratungsqualität
Newsletter Beratungsqualitätemotion banking
 
Codigos2adsmediamobile
Codigos2adsmediamobileCodigos2adsmediamobile
Codigos2adsmediamobile
PAVEL ALVAREZ
 
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
eknaponk
 
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...Forum Velden
 
Accion tutorial en un centro de justicia juvenil
Accion tutorial en un centro de justicia juvenilAccion tutorial en un centro de justicia juvenil
Accion tutorial en un centro de justicia juvenil
rsanjorge
 

Andere mochten auch (10)

Der Weg zur Liberalisierung des Agrarsektors im Welt-handelssystem
Der Weg zur Liberalisierung des  Agrarsektors im Welt-handelssystemDer Weg zur Liberalisierung des  Agrarsektors im Welt-handelssystem
Der Weg zur Liberalisierung des Agrarsektors im Welt-handelssystem
 
Metim2 PäSentation1
Metim2 PäSentation1Metim2 PäSentation1
Metim2 PäSentation1
 
CARDIOPATÍA ISQUÉMICA
CARDIOPATÍA ISQUÉMICACARDIOPATÍA ISQUÉMICA
CARDIOPATÍA ISQUÉMICA
 
Newsletter Beratungsqualität
Newsletter BeratungsqualitätNewsletter Beratungsqualität
Newsletter Beratungsqualität
 
Lanielene
LanieleneLanielene
Lanielene
 
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 05: Algorithmen der Bildve...
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 05: Algorithmen der Bildve...Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 05: Algorithmen der Bildve...
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie II - 05: Algorithmen der Bildve...
 
Codigos2adsmediamobile
Codigos2adsmediamobileCodigos2adsmediamobile
Codigos2adsmediamobile
 
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
 
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
 
Accion tutorial en un centro de justicia juvenil
Accion tutorial en un centro de justicia juvenilAccion tutorial en un centro de justicia juvenil
Accion tutorial en un centro de justicia juvenil
 

Ähnlich wie Präsentation ringvorlesung oktober 2010

Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Felix Escribano
 
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
Hagen Management
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
Erfolgreicher Aufbau von Online-CommunitysErfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCSInformationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
Tobias Kollewe
 
Modul 4 4.1 presentation_german
Modul 4 4.1 presentation_germanModul 4 4.1 presentation_german
Modul 4 4.1 presentation_german
TamunaNL
 
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Social Sotware at Work sosoft09
 
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte MarkenstrategieBRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
sform – brain | vision | design
 
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
betterplace lab
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenguest97b99cc
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenWerner Drizhal
 
White Paper Verbandskommunikation
White Paper VerbandskommunikationWhite Paper Verbandskommunikation
White Paper VerbandskommunikationKohlPR
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Jochen Robes
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeWerner Drizhal
 
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation BDWi 11.02.14
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation   BDWi  11.02.14Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation   BDWi  11.02.14
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation BDWi 11.02.14
Prof. Dr. Astrid Nelke
 
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
Thomas Doennebrink
 
Geschichte gegenwart 2a
Geschichte   gegenwart 2aGeschichte   gegenwart 2a
Geschichte gegenwart 2aWerner Drizhal
 
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
Steffen Stubenrauch
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAFLEXMEDIA
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Friedrich - A. Ittner
 

Ähnlich wie Präsentation ringvorlesung oktober 2010 (20)

Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
 
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
Projektmanagement - Werden Sie zum Gärtner Ihrer Projektkultur.
 
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
Vernetzung die Spaß macht - Social Media Einsatz bei den Unternehmerfrauen im...
 
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
Erfolgreicher Aufbau von Online-CommunitysErfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys
 
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCSInformationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
Informationen zur Mitgliedschaft im Bundesverband Coworking Spaces BVCS
 
Modul 4 4.1 presentation_german
Modul 4 4.1 presentation_germanModul 4 4.1 presentation_german
Modul 4 4.1 presentation_german
 
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
Auf virtuellem Kurs aus der Krise?
 
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte MarkenstrategieBRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
 
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
 
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfenLeitfaden Netzwerke KnüPfen
Leitfaden Netzwerke KnüPfen
 
White Paper Verbandskommunikation
White Paper VerbandskommunikationWhite Paper Verbandskommunikation
White Paper Verbandskommunikation
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
 
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation BDWi 11.02.14
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation   BDWi  11.02.14Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation   BDWi  11.02.14
Dr. Astrid Nelke: Interne Verbandskommunikation BDWi 11.02.14
 
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
2014 09-19 presentation jugend-stadt-labor
 
Geschichte gegenwart 2a
Geschichte   gegenwart 2aGeschichte   gegenwart 2a
Geschichte gegenwart 2a
 
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele für Soziale Medien in Verbands- und Bildu...
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIA
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
 

Mehr von Werner Drizhal

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
Werner Drizhal
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollWerner Drizhal
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
Werner Drizhal
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
Werner Drizhal
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenWerner Drizhal
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
Werner Drizhal
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
Werner Drizhal
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Werner Drizhal
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenWerner Drizhal
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldWerner Drizhal
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenWerner Drizhal
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Werner Drizhal
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
Werner Drizhal
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Werner Drizhal
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12Werner Drizhal
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgWerner Drizhal
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdWerner Drizhal
 

Mehr von Werner Drizhal (20)

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
 
Bv
BvBv
Bv
 
Betriebsübergang
BetriebsübergangBetriebsübergang
Betriebsübergang
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
 
Ifam übersicht
Ifam übersichtIfam übersicht
Ifam übersicht
 

Präsentation ringvorlesung oktober 2010

  • 1. Die strategische Wahl der Gewerkschaften – Erneuerung trotz Krise Kommentar von Alfred Ackerbauer und Werner Drizhal Für die Ringvorlesung, am 21. Oktober 2010
  • 2.
  • 3. Öffnen der Organisation durch z. B. Social Media
  • 4. Rolle und Dimension der BR-Innen im ÖGB (Bei BR-Innen sind auch alle PV-Innen und JVR-Innen gemeint) Aktivitäten der BR-Innen Entscheidungsmöglichkeiten Nutzen und Leistung Hoch Niedrig Kollektiv Individuell Hoch gewünscht Niedrig nicht gewünscht BR-Innen als Leistungsbetroffene BR-Innen als Beitrags- zahlerInnen BR-Innen als LeistungsbezieherInnen BR-Innen als NormenvollzieherInnen BR-Innen als TrägerInnen BR-Innen als Mitwirkende BR- Innen
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11. Es gibt vieles, für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

Hinweis der Redaktion

  1. Wir arbeiten sehr viel Weblogs als Gewerkschaft Viel BR-Körperschaften nutzen neue Kommunikationsformen Das Web nutzen um als Organisation spürbar, erlebbar und sichtbar zu sein
  2. GPA-djp: BR-Plattformen, wo spezielle Informationen für die Branche verfügbar sind. Vor den jetzigen KV-Verhandlungen im Handel – Mitgliederbefragung zu drei Themen (Mindestlohn € 1300.- brutto, Bezahlung der Mehrarbeit, Überstunden , der Vor- und Nacharbeiten, 1 Woche bezahlte Weiterbildung)