SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Modellierung von Geschäftsprozessen Modellierung von Geschäftsprozessen Grundlagen der Prozessorientierung Inhalt Grundlagen Schwächen der Funktionsorientierung Prozess- orientierung Konzept der Prozessmodellierung Funktions- orientierung Beschaffung Produktion Absatz Lieferer Kunde KERNPROZESSE Wertschöpfungskette Verwaltung SERVICEPROZESSE
Grundlagen der Prozessmodellierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kernprozesse und Serviceprozesse Prozesskategorien Beispiele für Primärprozesse Beispiele für Sekundärprozesse Business Process Reengineering
Definitionen Ein Geschäftsprozess ist eine inhaltlich abgeschlossene zeitliche und sachlogische  Abfolge von Funktionen. Ein Geschäftsprozess ist eine zielgerichtete Abfolge von Tätigkeiten, mit festgelegten Anfangs- und Endpunkten sowie möglichen Unterbrechungen, die ein Ergebnis von Wert erzeugen. Ein Geschäftsprozess ist eine Abfolge von Tätigkeiten, die zusammengenommen einen Wert für den Kunden schaffen. Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern -  und   Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR (Hammer/Champy)
Kernprozesse sind wertschöpfend! Serviceprozesse (Supportprozesse) unterstützen die Kernprozesse. Modellierung von Geschäftsprozessen Kernprozesse und Serviceprozesse Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern- und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
Modellierung von Geschäftsprozessen Prozesskategorien Wertschöpfende  (primäre) Prozesse Nicht wertschöpfende  (sekundäre) Prozesse Unnütze Prozesse Definiert durch Unternehmensziele Dienstleister der Primärprozesse vermeiden und abbauen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern -  und   Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
Beispiele für Primärprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Produktion Produktgestaltung Herstellung Qualitätskontrolle Handel Kundengewinnung Marktforschung Werbung Dienstleistung Reparaturen Finanzierung Transport Wirtschaftsstufen Hauptaufgaben, z.B. Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern -  und   Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
Beispiele für Sekundärprozesse Personalwesen Einstellungen Sozialversicherung Lohnabrechnung Finanzbuchhaltung Buchungen GuV-Rechnung Jahresabschluss Kostenrechnung Ergebnistabelle BAB Kalkulation Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern -  und   Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR Unternehmensbereiche Funktionen
Business Process Reengineering (BPR) Modellierung von Geschäftsprozessen Identifizierung von Geschäftsprozessen Ablaufoptimierung von Geschäftsprozessen „ Fundamentales Überdenken und radikales Redesign von Unternehmen oder wesentlichen Unternehmensprozessen“ Ständige Verbesserung von Arbeitsabläufen (Hammer/Champy) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern -  und   Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
Funktionsorientierung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Schwächen der Funktionsorientierung Funktionsorientierung bei IBM-Credit Funktionsanalyse bei IBM-Credit Lösung bei IBM-Credit Ergebnis bei IBM-Credit Herausforderungen für Unternehmen Gründe für Prozessorientierung
Schwächen der Funktionsorientierung Beispiel: IBM Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Hundertprozentige Tochter vom IBM Finanziert den Kauf von Hard- und Software und IT-Dienstleistungen aus dem Hause IBM Gehört zu den 100 größten Dienstleistern in den USA
Modellierung von Geschäftsprozessen Funktionsorientierung bei IBM-Credit Organisation der Antragsbearbeitung Auftragseingang Bonitätsprüfung Vertragsabteilung Kalkulation Verwaltung Versand Außendienst Gesamtdauer: 6 - 14 Tage Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung
Funktionsanalyse bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Zwei Führungskräfte erledigen einen Antrag exemplarisch in einem Büro in 90 Minuten Gründe: Ergebnis: Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Fachkompetenz der Sachbearbeiter Wegfall der Schnittstellen Wegfall von Engpässen (umfassende Ausbildung, kein Spezialwissen) (Übergabeprozeduren entfallen) (keine Überbelastung einzelner Stellen)
Lösung bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Auftragseingang Finanz- dienstleistung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Bonitätsprüfung, Vertragsausfertigung, Kalkulation, Verwaltungsarbeiten, Versand, Kontaktaufnahme Kunde Sachbearbeitung
Lösung bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Prozessorientierung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Auftrag Bonitäs- prüfung Sach- bearbeiter xor Bonität vorhanden Keine Bonität Entwicklung eines unterstützenden Informationssystems Ein Sachbearbeiter erledig alle Arbeitsschritte (Wegfall von Schnittstellen und Engpässen) (Ausgleich von Fachkompetenzdefiziten) BPR (Reorganisation  und Modellierung der Prozesse)
Ergebnis bei IBM-Credit Reduzierung der Durchlaufzeiten der Kreditanträge auf 4 Stunden Erhöhung der Anzahl der bearbeiteten Anträge um den Faktor 100 Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt
Herausforderungen für Unternehmen Modellierung von Geschäftsprozessen Produktqualität verbessern Liefertermintreue erhöhen Produktinnovation beschleunigen Kosten senken Umsätze  erhöhen Lieferzeiten verkürzen Marktanteile erhöhen Wirtschaftlichkeit verbessern Kundenservice verbessern Neue Märkte erschließen Mitarbeiterzufriedenhit verbessern Qualität der Auftrags- abwicklung verbessern Bereitstellungszeiten verkürzen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung
Gründe für die Prozessorientierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Minimierung der Prozesskosten Stockungen bei bisherigen Abläufen Über- bzw. Unterbelastung des Personals Einsatz moderner IT-Systeme Kauf und Verkauf über „elektronische Märkte“ (B2B, B2C) Umstrukturierung, Vergrößerung und Verkleinerung der Betriebe Schnelle Anpassung an Kundenwünsche Weltweite Kommunikationsstrukturen
Konzept der Prozessorientierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungsprobleme Architektur Organisationssicht Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Sichtenintegration
Umsetzungsprobleme Komplexe Systeme erfordern eine Architektur z.B.: ARIS-Haus Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Umfangreiche, undurchsichtige betriebliche Realität Vielzahl zu berücksichtigender Elemente (Daten, Funktion, Ressourcen, ...) Vielzahl der Modellierungsmethoden Vielzahl notwendiger Anpassungen im Zeitablauf
ARIS - Architektur Modellierung von Geschäftsprozessen ARIS  =  AR chitektur Integrierter  I nformations S ysteme Aufbau und Beschreibung von  „Unternehmens- sichten“  mit Fachkonzept , DV-Konzept   (z.B. Prozess- modellierung)  und  Hard- und  Software- implementierung in jeder Sicht. . Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht
SiSy-Vorgehensmodell  ( Si mple  Sy stem) Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht
Organisationssicht Organisationssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Welche Organisationseinheiten und Stellen gibt es?  (ggf. mit Stelleninhaber) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Stelle Stelle Organisations- einheit Organisations- einheit Organisations- einheit Person Person
Daten- sicht Datensicht Welche Informationen sind für die Prozesse wichtig? Kundendaten,  Liefererdaten, ... Modellierung mit ERM-Modellen  (Entity-Relationship-Modell) Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Kunde Auftrag n m gibt
Funktions- sicht Welche Funktionen werden ausgeführt? Funktionssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Daten- bank MS- Excel Preis berechnen Kunde suchen Reisekosten- abrechnung
Leistungssicht Leistungssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Welche Aufgaben bestimmen die Leistung des Unternehmens? Welche Hauptaufgaben tragen zur  Wertschöpfung des Unternehmens bei? Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Angebote erstellen Produkt- gestaltung Service- leistungen
Steuerungssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Erweiterte ereignisgesteuerte Prozesskette (eEPK) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Steuerungs- sicht Auftrag Bonitäs- prüfung Sach- bearbeiter xor Bonität vorhanden Keine Bonität Kunden- daten Abfolge von  Ereignissen  und  Funktionen  (Tätigkeiten). ggf. Operator- verzweigungen (and, or, xor) Zuordnung von  Ressourcen   und  Organisationseinheiten .
Sichtenintegration durch eEPK Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Daten Kunden- kontakt auf- genommen Kunde suchen Kunden- liste angezeigt Kunden- daten Kunde Kundenanschrift Kunde  aus Liste identifizieren Call- Center xor Kunden nicht vorhanden Kunden identifiziert Funktionen Organisation Ressourcen
Analyse der Unternehmenssichten Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht
Modellierung von Geschäftsprozessen Reorganisation der Sichten Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht Daten- bank Sach- bearbeiter Kunde suchen Lieferung Service
Modellierung von Geschäftsprozessen Sichtenintegration durch eEPK Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Steuerungs- sicht Daten- sicht Daten- bank Organisationssicht Sach- bearbeiter Funktions- sicht Kunde suchen Leistungssicht Lieferung Service

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Medios de transporte edwin
Medios de transporte edwinMedios de transporte edwin
Medios de transporte edwin
Edwin Barrios
 
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabado
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabadoSp loc-08-13-jesus essenordelsabado
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabado
Ministerio Infantil Arcoiris
 
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANAMEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Niños en-la-iglesia
Niños en-la-iglesiaNiños en-la-iglesia
Niños en-la-iglesia
Ministerio Infantil Arcoiris
 
The start of mans sadness spanish cb6
The start of mans sadness spanish cb6The start of mans sadness spanish cb6
The start of mans sadness spanish cb6
Ministerio Infantil Arcoiris
 
The prince from the river spanish
The prince from the river spanishThe prince from the river spanish
The prince from the river spanish
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Presentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
Presentacion Ovidio Naun Turcios CalidonioPresentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
Presentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
preufodgrupog
 
Senorio
SenorioSenorio
La verdad
La verdadLa verdad
La verdad
El del Alma
 
Criterios empleado seplan
Criterios empleado seplanCriterios empleado seplan
Criterios empleado seplan
Sergio Romo Palacios
 
Castellano navidad
Castellano navidadCastellano navidad
Castellano navidad
BlancaBarraau
 
Danzalento1.will
Danzalento1.will Danzalento1.will
Danzalento1.will
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Una vida protegida
Una vida protegidaUna vida protegida
Una vida protegida
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Cartas paulinas-12
Cartas paulinas-12Cartas paulinas-12
Cartas paulinas-12
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Presentación Instrumentos
Presentación InstrumentosPresentación Instrumentos
Presentación Instrumentos
Juan Francis
 
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
Abteilung Kulturelles Erbe (Stadtarchiv, Museen, Gedenkstätten) Speyer
 
Power point verknüpfung excel and word Caroline Mirnesa
Power point verknüpfung excel and word Caroline MirnesaPower point verknüpfung excel and word Caroline Mirnesa
Power point verknüpfung excel and word Caroline MirnesaCarolineUhlich
 
Internetbrunnen Konzept 08.06.10
Internetbrunnen Konzept 08.06.10Internetbrunnen Konzept 08.06.10
Internetbrunnen Konzept 08.06.10
Alex Boerger
 
From persecutor to preacher spanish pda
From persecutor to preacher spanish pdaFrom persecutor to preacher spanish pda
From persecutor to preacher spanish pda
Ministerio Infantil Arcoiris
 

Andere mochten auch (20)

Medios de transporte edwin
Medios de transporte edwinMedios de transporte edwin
Medios de transporte edwin
 
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabado
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabadoSp loc-08-13-jesus essenordelsabado
Sp loc-08-13-jesus essenordelsabado
 
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANAMEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
MEDITACIONES SOBRE LA VIDA CRISTIANA
 
Niños en-la-iglesia
Niños en-la-iglesiaNiños en-la-iglesia
Niños en-la-iglesia
 
The start of mans sadness spanish cb6
The start of mans sadness spanish cb6The start of mans sadness spanish cb6
The start of mans sadness spanish cb6
 
The prince from the river spanish
The prince from the river spanishThe prince from the river spanish
The prince from the river spanish
 
Presentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
Presentacion Ovidio Naun Turcios CalidonioPresentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
Presentacion Ovidio Naun Turcios Calidonio
 
Senorio
SenorioSenorio
Senorio
 
La verdad
La verdadLa verdad
La verdad
 
Criterios empleado seplan
Criterios empleado seplanCriterios empleado seplan
Criterios empleado seplan
 
Castellano navidad
Castellano navidadCastellano navidad
Castellano navidad
 
Danzalento1.will
Danzalento1.will Danzalento1.will
Danzalento1.will
 
Una vida protegida
Una vida protegidaUna vida protegida
Una vida protegida
 
Cartas paulinas-12
Cartas paulinas-12Cartas paulinas-12
Cartas paulinas-12
 
Presentación Instrumentos
Presentación InstrumentosPresentación Instrumentos
Presentación Instrumentos
 
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
Ministerien aus dem Nichts. Die Einrichtung der Provisorischen Zentralgewalt ...
 
Power point verknüpfung excel and word Caroline Mirnesa
Power point verknüpfung excel and word Caroline MirnesaPower point verknüpfung excel and word Caroline Mirnesa
Power point verknüpfung excel and word Caroline Mirnesa
 
Peng
PengPeng
Peng
 
Internetbrunnen Konzept 08.06.10
Internetbrunnen Konzept 08.06.10Internetbrunnen Konzept 08.06.10
Internetbrunnen Konzept 08.06.10
 
From persecutor to preacher spanish pda
From persecutor to preacher spanish pdaFrom persecutor to preacher spanish pda
From persecutor to preacher spanish pda
 

Ähnlich wie Prozessmodellierung

ASA Kurzpräsentation
ASA KurzpräsentationASA Kurzpräsentation
ASA Kurzpräsentation
ICV
 
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Praxistage
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
Hendrik Kalb
 
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen KannBARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
DataValueTalk
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)soreco
 
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbarSo werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
microTOOL GmbH
 
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?camunda services GmbH
 
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria ConsultingHuman Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
Sopra Steria Consulting
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Wolfgang Schmidt
 
C5 Mettenmeier Lotusday2007
C5 Mettenmeier Lotusday2007C5 Mettenmeier Lotusday2007
C5 Mettenmeier Lotusday2007
Andreas Schulte
 
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity SolutionsUnternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Christina Meyer
 
Integrierte BPM Projektmethodik
Integrierte BPM ProjektmethodikIntegrierte BPM Projektmethodik
Integrierte BPM Projektmethodik
Dirk Slama
 
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes KunzeSEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
takevalue Consulting GmbH
 
Module und Roadmap
Module und RoadmapModule und Roadmap
Module und Roadmap
Tiberius Dumitru
 
Transline seminar 2013 schaffner ziele und leistungskennzahlen
Transline seminar 2013 schaffner   ziele und leistungskennzahlenTransline seminar 2013 schaffner   ziele und leistungskennzahlen
Transline seminar 2013 schaffner ziele und leistungskennzahlen
Michael Schaffner (Prof. Dr.-Ing.)
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Michael Schaffner (Prof. Dr.-Ing.)
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Michael Schaffner (Prof. Dr.-Ing.)
 
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
Thomas Bohn
 

Ähnlich wie Prozessmodellierung (20)

ASA Kurzpräsentation
ASA KurzpräsentationASA Kurzpräsentation
ASA Kurzpräsentation
 
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
Geschäftsprozessmanagement - Anspruch vs. Wirklichkeit - OPITZ CONSULTING - S...
 
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
 
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen KannBARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)
 
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbarSo werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
 
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?
20091112 WJAX BPMN 2.0 - Wird BPEL noch gebraucht?
 
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria ConsultingHuman Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Business Process Management Sopra Steria Consulting
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
 
C5 Mettenmeier Lotusday2007
C5 Mettenmeier Lotusday2007C5 Mettenmeier Lotusday2007
C5 Mettenmeier Lotusday2007
 
2011 05-05 bpmn 2
2011 05-05 bpmn 22011 05-05 bpmn 2
2011 05-05 bpmn 2
 
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity SolutionsUnternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
 
Integrierte BPM Projektmethodik
Integrierte BPM ProjektmethodikIntegrierte BPM Projektmethodik
Integrierte BPM Projektmethodik
 
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes KunzeSEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
SEO Campixx 2015 | ETL & BI für SEO Analysen und Reportings von Johannes Kunze
 
Module und Roadmap
Module und RoadmapModule und Roadmap
Module und Roadmap
 
Transline seminar 2013 schaffner ziele und leistungskennzahlen
Transline seminar 2013 schaffner   ziele und leistungskennzahlenTransline seminar 2013 schaffner   ziele und leistungskennzahlen
Transline seminar 2013 schaffner ziele und leistungskennzahlen
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
 
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
Effiziente, intelligente & automatische Arbeitssteuerung in einer heterogenen...
 

Prozessmodellierung

  • 1. Modellierung von Geschäftsprozessen Modellierung von Geschäftsprozessen Grundlagen der Prozessorientierung Inhalt Grundlagen Schwächen der Funktionsorientierung Prozess- orientierung Konzept der Prozessmodellierung Funktions- orientierung Beschaffung Produktion Absatz Lieferer Kunde KERNPROZESSE Wertschöpfungskette Verwaltung SERVICEPROZESSE
  • 2. Grundlagen der Prozessmodellierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kernprozesse und Serviceprozesse Prozesskategorien Beispiele für Primärprozesse Beispiele für Sekundärprozesse Business Process Reengineering
  • 3. Definitionen Ein Geschäftsprozess ist eine inhaltlich abgeschlossene zeitliche und sachlogische Abfolge von Funktionen. Ein Geschäftsprozess ist eine zielgerichtete Abfolge von Tätigkeiten, mit festgelegten Anfangs- und Endpunkten sowie möglichen Unterbrechungen, die ein Ergebnis von Wert erzeugen. Ein Geschäftsprozess ist eine Abfolge von Tätigkeiten, die zusammengenommen einen Wert für den Kunden schaffen. Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern - und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR (Hammer/Champy)
  • 4. Kernprozesse sind wertschöpfend! Serviceprozesse (Supportprozesse) unterstützen die Kernprozesse. Modellierung von Geschäftsprozessen Kernprozesse und Serviceprozesse Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern- und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
  • 5. Modellierung von Geschäftsprozessen Prozesskategorien Wertschöpfende (primäre) Prozesse Nicht wertschöpfende (sekundäre) Prozesse Unnütze Prozesse Definiert durch Unternehmensziele Dienstleister der Primärprozesse vermeiden und abbauen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern - und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
  • 6. Beispiele für Primärprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Produktion Produktgestaltung Herstellung Qualitätskontrolle Handel Kundengewinnung Marktforschung Werbung Dienstleistung Reparaturen Finanzierung Transport Wirtschaftsstufen Hauptaufgaben, z.B. Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern - und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
  • 7. Beispiele für Sekundärprozesse Personalwesen Einstellungen Sozialversicherung Lohnabrechnung Finanzbuchhaltung Buchungen GuV-Rechnung Jahresabschluss Kostenrechnung Ergebnistabelle BAB Kalkulation Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern - und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR Unternehmensbereiche Funktionen
  • 8. Business Process Reengineering (BPR) Modellierung von Geschäftsprozessen Identifizierung von Geschäftsprozessen Ablaufoptimierung von Geschäftsprozessen „ Fundamentales Überdenken und radikales Redesign von Unternehmen oder wesentlichen Unternehmensprozessen“ Ständige Verbesserung von Arbeitsabläufen (Hammer/Champy) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Definitionen Kern - und Serviceprozesse Prozess- kategorien Primärprozesse Sekundärprozesse BPR
  • 9. Funktionsorientierung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Schwächen der Funktionsorientierung Funktionsorientierung bei IBM-Credit Funktionsanalyse bei IBM-Credit Lösung bei IBM-Credit Ergebnis bei IBM-Credit Herausforderungen für Unternehmen Gründe für Prozessorientierung
  • 10. Schwächen der Funktionsorientierung Beispiel: IBM Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Hundertprozentige Tochter vom IBM Finanziert den Kauf von Hard- und Software und IT-Dienstleistungen aus dem Hause IBM Gehört zu den 100 größten Dienstleistern in den USA
  • 11. Modellierung von Geschäftsprozessen Funktionsorientierung bei IBM-Credit Organisation der Antragsbearbeitung Auftragseingang Bonitätsprüfung Vertragsabteilung Kalkulation Verwaltung Versand Außendienst Gesamtdauer: 6 - 14 Tage Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung
  • 12. Funktionsanalyse bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Zwei Führungskräfte erledigen einen Antrag exemplarisch in einem Büro in 90 Minuten Gründe: Ergebnis: Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Fachkompetenz der Sachbearbeiter Wegfall der Schnittstellen Wegfall von Engpässen (umfassende Ausbildung, kein Spezialwissen) (Übergabeprozeduren entfallen) (keine Überbelastung einzelner Stellen)
  • 13. Lösung bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Auftragseingang Finanz- dienstleistung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Bonitätsprüfung, Vertragsausfertigung, Kalkulation, Verwaltungsarbeiten, Versand, Kontaktaufnahme Kunde Sachbearbeitung
  • 14. Lösung bei IBM-Credit Modellierung von Geschäftsprozessen Prozessorientierung Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Auftrag Bonitäs- prüfung Sach- bearbeiter xor Bonität vorhanden Keine Bonität Entwicklung eines unterstützenden Informationssystems Ein Sachbearbeiter erledig alle Arbeitsschritte (Wegfall von Schnittstellen und Engpässen) (Ausgleich von Fachkompetenzdefiziten) BPR (Reorganisation und Modellierung der Prozesse)
  • 15. Ergebnis bei IBM-Credit Reduzierung der Durchlaufzeiten der Kreditanträge auf 4 Stunden Erhöhung der Anzahl der bearbeiteten Anträge um den Faktor 100 Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt erledigt
  • 16. Herausforderungen für Unternehmen Modellierung von Geschäftsprozessen Produktqualität verbessern Liefertermintreue erhöhen Produktinnovation beschleunigen Kosten senken Umsätze erhöhen Lieferzeiten verkürzen Marktanteile erhöhen Wirtschaftlichkeit verbessern Kundenservice verbessern Neue Märkte erschließen Mitarbeiterzufriedenhit verbessern Qualität der Auftrags- abwicklung verbessern Bereitstellungszeiten verkürzen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung
  • 17. Gründe für die Prozessorientierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Bsp.: IBM-Credit Heraus- forderungen für Unternehmen Gründe für Prozess- orientierung Minimierung der Prozesskosten Stockungen bei bisherigen Abläufen Über- bzw. Unterbelastung des Personals Einsatz moderner IT-Systeme Kauf und Verkauf über „elektronische Märkte“ (B2B, B2C) Umstrukturierung, Vergrößerung und Verkleinerung der Betriebe Schnelle Anpassung an Kundenwünsche Weltweite Kommunikationsstrukturen
  • 18. Konzept der Prozessorientierung Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungsprobleme Architektur Organisationssicht Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Sichtenintegration
  • 19. Umsetzungsprobleme Komplexe Systeme erfordern eine Architektur z.B.: ARIS-Haus Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Umfangreiche, undurchsichtige betriebliche Realität Vielzahl zu berücksichtigender Elemente (Daten, Funktion, Ressourcen, ...) Vielzahl der Modellierungsmethoden Vielzahl notwendiger Anpassungen im Zeitablauf
  • 20. ARIS - Architektur Modellierung von Geschäftsprozessen ARIS = AR chitektur Integrierter I nformations S ysteme Aufbau und Beschreibung von „Unternehmens- sichten“ mit Fachkonzept , DV-Konzept (z.B. Prozess- modellierung) und Hard- und Software- implementierung in jeder Sicht. . Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht
  • 21. SiSy-Vorgehensmodell ( Si mple Sy stem) Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht
  • 22. Organisationssicht Organisationssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Welche Organisationseinheiten und Stellen gibt es? (ggf. mit Stelleninhaber) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Stelle Stelle Organisations- einheit Organisations- einheit Organisations- einheit Person Person
  • 23. Daten- sicht Datensicht Welche Informationen sind für die Prozesse wichtig? Kundendaten, Liefererdaten, ... Modellierung mit ERM-Modellen (Entity-Relationship-Modell) Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Kunde Auftrag n m gibt
  • 24. Funktions- sicht Welche Funktionen werden ausgeführt? Funktionssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Daten- bank MS- Excel Preis berechnen Kunde suchen Reisekosten- abrechnung
  • 25. Leistungssicht Leistungssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Welche Aufgaben bestimmen die Leistung des Unternehmens? Welche Hauptaufgaben tragen zur Wertschöpfung des Unternehmens bei? Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Angebote erstellen Produkt- gestaltung Service- leistungen
  • 26. Steuerungssicht Modellierung von Geschäftsprozessen Erweiterte ereignisgesteuerte Prozesskette (eEPK) Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Steuerungs- sicht Auftrag Bonitäs- prüfung Sach- bearbeiter xor Bonität vorhanden Keine Bonität Kunden- daten Abfolge von Ereignissen und Funktionen (Tätigkeiten). ggf. Operator- verzweigungen (and, or, xor) Zuordnung von Ressourcen und Organisationseinheiten .
  • 27. Sichtenintegration durch eEPK Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Daten Kunden- kontakt auf- genommen Kunde suchen Kunden- liste angezeigt Kunden- daten Kunde Kundenanschrift Kunde aus Liste identifizieren Call- Center xor Kunden nicht vorhanden Kunden identifiziert Funktionen Organisation Ressourcen
  • 28. Analyse der Unternehmenssichten Modellierung von Geschäftsprozessen Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht
  • 29. Modellierung von Geschäftsprozessen Reorganisation der Sichten Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Organisationssicht Daten- sicht Steuerungs- sicht Funktions- sicht Leistungssicht Daten- bank Sach- bearbeiter Kunde suchen Lieferung Service
  • 30. Modellierung von Geschäftsprozessen Sichtenintegration durch eEPK Inhalt Grundlagen Prozess- orientierung Funktions- orientierung Umsetzungs- probleme Architektur Organisations- sicht eEPK Datensicht Funktionssicht Leistungssicht Steuerungssicht Steuerungs- sicht Daten- sicht Daten- bank Organisationssicht Sach- bearbeiter Funktions- sicht Kunde suchen Leistungssicht Lieferung Service