SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
(Übertragen auf Marketing/PR)
Prototyping digitaler
Geschäftsmodelle
1
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Agenda
● Vorstellung
● Ideen generieren
● Prototyping digitaler Geschäftsmodelle..
● .. an einem konkreten Beispiel
● .. übertragen auf Marketing / PR ?
● “Aber der Kunde möchte..”
2
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Vorstellung
3
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
● 29 Jahre alter Wahl-Berliner
● Software Engineering in HN studiert (2006-2010)
● Digital Agentur buddybrand gegründet (2010-2015)
○ 30 Mitarbeiter
○ Kunden: Storck, airberlin, Heineken, Microsoft, ..
● Unternehmer & Freelance CTO (seit 2015)
○ Speaker, Trainer, Consultant, Developer,
○ Prototyping von Geschäftsmodellen
Über mich
4
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
50:50 Split
5
Freelance CTO
Unternehmer
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
● Hands On
○ Keine künstlichen Ideen am Reißbrett ausdenken, sondern konkrete
Probleme lösen.
● Datengetrieben
○ Keine falschen, aus der Luft gegriffenen quantitativen KPIs verfolgen,
sondern Erfolgskriterien definieren.
● Transparent
○ Beim Erzählen reflektiert man das Erlebte und erzeugt nebenbei auch
noch ein wenig Reichweite.
Werte
6
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Ideen generieren
7
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Ideen aus eigenem Bedarf generieren
8
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
● Kunden
○ Auftraggeber für Freelance-Jobs. Ein Grundstock, der mich regelmäßig
mit Aufträgen versorgt.
● Kreative
○ Kontakte mit potentiellen Kreativen und Unternehmern für neue
Geschäftsideen und Austausch von News
● Kumpel
○ Alte Freundschaften wiederbeleben und neue Freundschaften aufrecht
erhalten.
Bedarf an Kontakten
9
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 10
Kontakte-Funnel
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
● Stufe 1:
○ Ich würde keinen Moment zögern, einen Chat aufzumachen, wenn ich
ein Problem hätte und mir würde geholfen werden.
● Stufe 2:
○ Viele dieser Berliner „man müsste mal wieder ein Bierchen trinken”
● Stufe 3:
○ Kontaktieren hat nur Sinn, wenn derjenige davon profitieren kann.
● Stufe 4:
○ Jemand, den ich kenne, der aber mich nicht kennt.
Erfolgskriterien
11
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Prototyping
12
Wie löse ich das möglichst pragmatisch
mit den mir zur Verfügung stehenden
Mitteln?
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 13
Weiterentwicklung: Personal Relationship Management?
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Ideen aus der Luft gegriffen.
14
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
“Hipsterpreneur”
15
http://dilbert.com/strip/2015-09-11
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 16
Erst wertschöpfen, dann gründen!
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Ideen, die sich organisch entwickeln.
17
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 18
“Ich hab da so ein Projekt am Laufen..”
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
● Soziale Einflüsse
○ Weil es mit den einen Menschen besser passt, als mit den anderen.
● Umwelt-Einflüsse
○ Weil der Markt dafür da ist und der richtige Zeitpunkt gekommen ist.
● Wirtschaftliche Einflüsse
○ Manche Projekte bezahlen einfach die Miete.
● Genetische Einflüsse
○ Oder schlicht weil man mehr Bock auf eine Sache hat.
Projekt-Darwinismus
19
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Wichtig: Regeln fürs Überleben / Abbruchkriterien!
Projekt-Darwinismus
20
https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Darwin#/media/File:Charles_Darwin_portrain_by_John_Collier,_1883_copy.jpg
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Prototyping digitaler Geschäftsmodelle
21
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 22
Value Proposition Canvas
2. Für wen?
1. Welche
Probleme
werden
gelöst?
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
23
Business Model Canvas
3. Unter welchen
Rahmenbedingungen?
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
.. an einem konkreten Beispiel
24
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
25
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
26
4. Hypothesen definieren
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
27
5. Experimente definieren
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
28
6. Experimente erstellen
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /Seite 2
29
7. Experimente auswerten
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
1. Problem Solution Fit
2. Customer Market Fit
3. Business Model Fit
30
8. Pivot - bis zum Erfolg
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
.. übertragen auf Marketing / PR ?
31
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Testing von Creatives
32
Optimierung der Aussteuerung
https://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Jobs
50% sehen
Variante A
50% sehen
Variante B
20%
Conversion
12%
Conversion
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Testing von Zielgruppen
33
Optimierung der Viralität / Vision: Segment of one
http://www.thinkgrowcreate.co.uk/wp-content/uploads/2014/09/facebook-custom-audience-targeting.jpg
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Testing von Kampagnen
34
Bekannte
Zielgruppe
Exponierte
Gruppe
Referenz-
gruppe
Exponierte
Gruppe
Referenz-
Gruppe
(Einkaufsverhalten) (Auswertung)
Rückschlüsse auf den ROI
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
UX Prototyping
35
http://www.slideshare.net/MartinHollywood/hacking-ux-banana-pianos-slideshare
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Der traditionelle Entwicklungsprozess
36
http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Humphreys Prinzip der Anforderungsunsicherheit
37
http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
“In einem neuen Softwaresystem werden die
Anforderungen solange nicht komplett sein, bis
die Anwender damit arbeiten.”
(Humphrey 1995)
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Agiler Entwicklungsprozess: Immer ein lauffähiges Produkt!
38
http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
So greifbar wie möglich.
39
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Strategy Prototyping?
40
Projekt
Prototyp
Politik
http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Feedback-Loops für immer präzisere Kundenmodelle
41
Agile Personas?
https://www.uie.com/brainsparks/2008/01/24/personas-are-not-a-document/
v0.2
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Vorteil: Realistische..
.. Suchvolumen / Klickpreise
.. Realistische Viralität von Aktionen
.. Realistisches Marktpotential
.. Reaktionsfähigkeit von Mitbewerbern
42
http://www.karlkratz.de/onlinemarketing-blog/prototyping-online-marketing/
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
“Aber der Kunde möchte..”
43
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
.. schon vor der Beauftragung das Ergebnis kennen.
.. um jeden Cent feilschen.
.. unterhalten werden.
.. das Allheilmittel.
44
Der Kunde möchte..
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 45
.. was sich verkaufen lässt.
.. kurz vor knapp.
.. schon viel zu weit fertig.
Die Agentur macht..
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Und dann passiert das.
46
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 47
Anschließend wird..
.. bereits Entschiedenes in Frage gestellt.
.. dem Kunden die Schuld in die Schuhe geschoben.
.. ein ergänzender Kostenvoranschlag geschrieben.
Und niemand lernt was.
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 48
.. ein komplexes Projekt nicht noch komplexer planen.
.. von Anfang an alle Gewerke involvieren.
.. verstehen, dass Wissen erst mit dem Projekt entsteht.
.. individuell planen - keine Standardprozesse nutzen.
.. Erfolgskriterien und Abbruchkriterien diskutieren
.. ehrlich und unternehmerisch handeln.
Die Agentur sollte..
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 / 49
Prototyping für alles?
Nein. Prototyping ist Overhead, wenn Rahmenbedingungen
klar und verlässlich sind.
Aber im Zweifel: Prototyping.
Klaus Breyer
Unternehmer & Freelance CTO
11.11.2015 /
Impressum
Klaus Breyer
Elisabethkirchstr. 9
D-10115 Berlin
+49 172 164 10 98
kb@klaus-breyer.de
http://klaus-breyer.de
50

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping WorkshopStartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
Melanie Kahl
 
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
Me & Company GmbH
 
Embodiment Design and Prototyping
Embodiment Design and PrototypingEmbodiment Design and Prototyping
Embodiment Design and Prototyping
R. Sosa
 
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience DayPrototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Jochen Guertler
 
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
eResult_GmbH
 
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Daniel Bartel
 
Matychak future of_retail
Matychak future of_retailMatychak future of_retail
Matychak future of_retail
Xanthe
 
Prototyping Social Design in Namibia and in Finland
Prototyping Social Design in Namibia and in FinlandPrototyping Social Design in Namibia and in Finland
Prototyping Social Design in Namibia and in Finland
Satu Miettinen
 
Prototyping for Interaction Design
Prototyping for Interaction DesignPrototyping for Interaction Design
Prototyping for Interaction Design
Philip van Allen
 
Bringing ideas to life – the dimensions of prototyping
Bringing ideas to life – the dimensions of prototypingBringing ideas to life – the dimensions of prototyping
Bringing ideas to life – the dimensions of prototyping
Service Design Berlin
 
Rapid design prototyping
Rapid design prototypingRapid design prototyping
Rapid design prototyping
Ayako Sayama
 
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für EinsteigerDesign Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Pauline Tonhauser
 
Prototyping is an attitude
Prototyping is an attitudePrototyping is an attitude
Prototyping is an attitude
With Company
 

Andere mochten auch (13)

StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping WorkshopStartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
StartingBloc 2012: Design Thinking & Prototyping Workshop
 
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
Show, don't tell! Mit Prototyping interne Stakeholder überzeugen.
 
Embodiment Design and Prototyping
Embodiment Design and PrototypingEmbodiment Design and Prototyping
Embodiment Design and Prototyping
 
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience DayPrototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
 
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
Really Rapid Prototyping - Erfolgsfaktoren für iterative Usability-Tests mit ...
 
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
 
Matychak future of_retail
Matychak future of_retailMatychak future of_retail
Matychak future of_retail
 
Prototyping Social Design in Namibia and in Finland
Prototyping Social Design in Namibia and in FinlandPrototyping Social Design in Namibia and in Finland
Prototyping Social Design in Namibia and in Finland
 
Prototyping for Interaction Design
Prototyping for Interaction DesignPrototyping for Interaction Design
Prototyping for Interaction Design
 
Bringing ideas to life – the dimensions of prototyping
Bringing ideas to life – the dimensions of prototypingBringing ideas to life – the dimensions of prototyping
Bringing ideas to life – the dimensions of prototyping
 
Rapid design prototyping
Rapid design prototypingRapid design prototyping
Rapid design prototyping
 
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für EinsteigerDesign Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
 
Prototyping is an attitude
Prototyping is an attitudePrototyping is an attitude
Prototyping is an attitude
 

Ähnlich wie Prototyping digitaler Geschäftsmodelle - Übertragen auf Marketing / PR

Agile (Enterprise) Anti-Pattern
Agile (Enterprise) Anti-PatternAgile (Enterprise) Anti-Pattern
Agile (Enterprise) Anti-Pattern
Michael Brandt
 
Eine kleine Revolution
Eine kleine RevolutionEine kleine Revolution
Eine kleine Revolution
Junge mit Ideen
 
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
Unbounce
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
StartupDorf e.V.
 
Change By Design
Change By DesignChange By Design
Change By Design
Robert Koch
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
SYNGENIO AG
 
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design ThinkingCorporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Institute for Business Innovation
 
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
Rising Media Ltd.
 
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
Christopher Schulz
 
Lean Start-Up
Lean Start-UpLean Start-Up
Lean Start-Up
Michael Zachrau
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
DrKPI
 
My Freelance Profile
My Freelance ProfileMy Freelance Profile
My Freelance Profile
Benjamin N. Mikuska
 
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickelnXing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Digicomp Academy AG
 
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
agil werden
 
Näher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social MediaNäher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social Media
Ute Klingelhöfer
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo GmbH
 
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
Stefan Doering
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Learning Factory
 
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und RisikenSocial Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch GrazUX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
HAnnes Robier
 

Ähnlich wie Prototyping digitaler Geschäftsmodelle - Übertragen auf Marketing / PR (20)

Agile (Enterprise) Anti-Pattern
Agile (Enterprise) Anti-PatternAgile (Enterprise) Anti-Pattern
Agile (Enterprise) Anti-Pattern
 
Eine kleine Revolution
Eine kleine RevolutionEine kleine Revolution
Eine kleine Revolution
 
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
[Webinar] 4 Dinge, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du eine La...
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
 
Change By Design
Change By DesignChange By Design
Change By Design
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design ThinkingCorporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
 
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
Der steinige Weg zum automatisierten Data Science Produkt – Empfehlungen und ...
 
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
Digitalisierung im Mittelstand - wie aus neuer Produkttechnologie Geschäftsmo...
 
Lean Start-Up
Lean Start-UpLean Start-Up
Lean Start-Up
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
 
My Freelance Profile
My Freelance ProfileMy Freelance Profile
My Freelance Profile
 
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickelnXing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
 
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
Lean Change Management @ Lean Professionals - Stammtisch in München 23.07.15
 
Näher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social MediaNäher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social Media
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
 
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
Personalmarketing auch im öffentlichen Dienst?
 
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
 
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und RisikenSocial Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
Social Media für Unternehmen der Möbelbranche - Vorteile und Risiken
 
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch GrazUX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
UX & AGILE vom SCRUM Stammtisch Graz
 

Mehr von Klaus Breyer

Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
Klaus Breyer
 
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
Klaus Breyer
 
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
Klaus Breyer
 
Mobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
Mobile Messenger - New Ways And Chances For CompaniesMobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
Mobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
Klaus Breyer
 
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
Klaus Breyer
 
Fixing facebook api
Fixing facebook apiFixing facebook api
Fixing facebook api
Klaus Breyer
 

Mehr von Klaus Breyer (6)

Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
Webinale 2015 - „Was bringt mir das eigentlich-“ – Ansätze zur Bestimmung de...
 
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
 
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
2014 10-28 #webtechcon - #iphp - das ende der homepage, wie wir sie kennen.
 
Mobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
Mobile Messenger - New Ways And Chances For CompaniesMobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
Mobile Messenger - New Ways And Chances For Companies
 
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
Wie effektiv sind mobile Social Media Kampagnen?
 
Fixing facebook api
Fixing facebook apiFixing facebook api
Fixing facebook api
 

Prototyping digitaler Geschäftsmodelle - Übertragen auf Marketing / PR

  • 1. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / (Übertragen auf Marketing/PR) Prototyping digitaler Geschäftsmodelle 1
  • 2. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Agenda ● Vorstellung ● Ideen generieren ● Prototyping digitaler Geschäftsmodelle.. ● .. an einem konkreten Beispiel ● .. übertragen auf Marketing / PR ? ● “Aber der Kunde möchte..” 2
  • 3. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Vorstellung 3
  • 4. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / ● 29 Jahre alter Wahl-Berliner ● Software Engineering in HN studiert (2006-2010) ● Digital Agentur buddybrand gegründet (2010-2015) ○ 30 Mitarbeiter ○ Kunden: Storck, airberlin, Heineken, Microsoft, .. ● Unternehmer & Freelance CTO (seit 2015) ○ Speaker, Trainer, Consultant, Developer, ○ Prototyping von Geschäftsmodellen Über mich 4
  • 5. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 50:50 Split 5 Freelance CTO Unternehmer
  • 6. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / ● Hands On ○ Keine künstlichen Ideen am Reißbrett ausdenken, sondern konkrete Probleme lösen. ● Datengetrieben ○ Keine falschen, aus der Luft gegriffenen quantitativen KPIs verfolgen, sondern Erfolgskriterien definieren. ● Transparent ○ Beim Erzählen reflektiert man das Erlebte und erzeugt nebenbei auch noch ein wenig Reichweite. Werte 6
  • 7. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Ideen generieren 7
  • 8. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Ideen aus eigenem Bedarf generieren 8
  • 9. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / ● Kunden ○ Auftraggeber für Freelance-Jobs. Ein Grundstock, der mich regelmäßig mit Aufträgen versorgt. ● Kreative ○ Kontakte mit potentiellen Kreativen und Unternehmern für neue Geschäftsideen und Austausch von News ● Kumpel ○ Alte Freundschaften wiederbeleben und neue Freundschaften aufrecht erhalten. Bedarf an Kontakten 9
  • 10. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 10 Kontakte-Funnel
  • 11. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / ● Stufe 1: ○ Ich würde keinen Moment zögern, einen Chat aufzumachen, wenn ich ein Problem hätte und mir würde geholfen werden. ● Stufe 2: ○ Viele dieser Berliner „man müsste mal wieder ein Bierchen trinken” ● Stufe 3: ○ Kontaktieren hat nur Sinn, wenn derjenige davon profitieren kann. ● Stufe 4: ○ Jemand, den ich kenne, der aber mich nicht kennt. Erfolgskriterien 11
  • 12. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Prototyping 12 Wie löse ich das möglichst pragmatisch mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln?
  • 13. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 13 Weiterentwicklung: Personal Relationship Management?
  • 14. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Ideen aus der Luft gegriffen. 14
  • 15. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / “Hipsterpreneur” 15 http://dilbert.com/strip/2015-09-11
  • 16. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 16 Erst wertschöpfen, dann gründen!
  • 17. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Ideen, die sich organisch entwickeln. 17
  • 18. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 18 “Ich hab da so ein Projekt am Laufen..”
  • 19. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / ● Soziale Einflüsse ○ Weil es mit den einen Menschen besser passt, als mit den anderen. ● Umwelt-Einflüsse ○ Weil der Markt dafür da ist und der richtige Zeitpunkt gekommen ist. ● Wirtschaftliche Einflüsse ○ Manche Projekte bezahlen einfach die Miete. ● Genetische Einflüsse ○ Oder schlicht weil man mehr Bock auf eine Sache hat. Projekt-Darwinismus 19
  • 20. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Wichtig: Regeln fürs Überleben / Abbruchkriterien! Projekt-Darwinismus 20 https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Darwin#/media/File:Charles_Darwin_portrain_by_John_Collier,_1883_copy.jpg
  • 21. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Prototyping digitaler Geschäftsmodelle 21
  • 22. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 22 Value Proposition Canvas 2. Für wen? 1. Welche Probleme werden gelöst?
  • 23. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 23 Business Model Canvas 3. Unter welchen Rahmenbedingungen?
  • 24. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / .. an einem konkreten Beispiel 24
  • 25. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 25
  • 26. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 26 4. Hypothesen definieren
  • 27. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 27 5. Experimente definieren
  • 28. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 28 6. Experimente erstellen
  • 29. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 /Seite 2 29 7. Experimente auswerten
  • 30. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 1. Problem Solution Fit 2. Customer Market Fit 3. Business Model Fit 30 8. Pivot - bis zum Erfolg
  • 31. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / .. übertragen auf Marketing / PR ? 31
  • 32. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Testing von Creatives 32 Optimierung der Aussteuerung https://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Jobs 50% sehen Variante A 50% sehen Variante B 20% Conversion 12% Conversion
  • 33. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Testing von Zielgruppen 33 Optimierung der Viralität / Vision: Segment of one http://www.thinkgrowcreate.co.uk/wp-content/uploads/2014/09/facebook-custom-audience-targeting.jpg
  • 34. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Testing von Kampagnen 34 Bekannte Zielgruppe Exponierte Gruppe Referenz- gruppe Exponierte Gruppe Referenz- Gruppe (Einkaufsverhalten) (Auswertung) Rückschlüsse auf den ROI
  • 35. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / UX Prototyping 35 http://www.slideshare.net/MartinHollywood/hacking-ux-banana-pianos-slideshare
  • 36. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Der traditionelle Entwicklungsprozess 36 http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
  • 37. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Humphreys Prinzip der Anforderungsunsicherheit 37 http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language “In einem neuen Softwaresystem werden die Anforderungen solange nicht komplett sein, bis die Anwender damit arbeiten.” (Humphrey 1995)
  • 38. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Agiler Entwicklungsprozess: Immer ein lauffähiges Produkt! 38 http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
  • 39. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / So greifbar wie möglich. 39
  • 40. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Strategy Prototyping? 40 Projekt Prototyp Politik http://de.slideshare.net/futureinsights/erik-spiekermann-type-is-visible-language
  • 41. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Feedback-Loops für immer präzisere Kundenmodelle 41 Agile Personas? https://www.uie.com/brainsparks/2008/01/24/personas-are-not-a-document/ v0.2
  • 42. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Vorteil: Realistische.. .. Suchvolumen / Klickpreise .. Realistische Viralität von Aktionen .. Realistisches Marktpotential .. Reaktionsfähigkeit von Mitbewerbern 42 http://www.karlkratz.de/onlinemarketing-blog/prototyping-online-marketing/
  • 43. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / “Aber der Kunde möchte..” 43
  • 44. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / .. schon vor der Beauftragung das Ergebnis kennen. .. um jeden Cent feilschen. .. unterhalten werden. .. das Allheilmittel. 44 Der Kunde möchte..
  • 45. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 45 .. was sich verkaufen lässt. .. kurz vor knapp. .. schon viel zu weit fertig. Die Agentur macht..
  • 46. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Und dann passiert das. 46
  • 47. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 47 Anschließend wird.. .. bereits Entschiedenes in Frage gestellt. .. dem Kunden die Schuld in die Schuhe geschoben. .. ein ergänzender Kostenvoranschlag geschrieben. Und niemand lernt was.
  • 48. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 48 .. ein komplexes Projekt nicht noch komplexer planen. .. von Anfang an alle Gewerke involvieren. .. verstehen, dass Wissen erst mit dem Projekt entsteht. .. individuell planen - keine Standardprozesse nutzen. .. Erfolgskriterien und Abbruchkriterien diskutieren .. ehrlich und unternehmerisch handeln. Die Agentur sollte..
  • 49. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / 49 Prototyping für alles? Nein. Prototyping ist Overhead, wenn Rahmenbedingungen klar und verlässlich sind. Aber im Zweifel: Prototyping.
  • 50. Klaus Breyer Unternehmer & Freelance CTO 11.11.2015 / Impressum Klaus Breyer Elisabethkirchstr. 9 D-10115 Berlin +49 172 164 10 98 kb@klaus-breyer.de http://klaus-breyer.de 50