SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Promitea Suite
für
Einkaufsverbände
ESKER Group Beteiligungsstruktur
Esker GmbH, Esker USA,
Singapur .....weitere
e-integration GmbH Promitea GmbH
P2P
Order Processing
Accountants Payable
EDI
VMI
e-Invoicing
e-Sourcing
SRM
Beratung
Dienstleistung
Esker S.A.
100% 100% 20% 80%
KPI 2016
 Umsatz > 70 M€
 EBIT: > 8 M€
 Mitarbeiter: 450
 Marktwert: 200 M€
 Kursentwicklung: + 60 %
Einkaufsverbände – Lebensmittelherstellung und Handel – Automobil
 Bündelung von Einkaufsaktivitäten
 Bessere Einkaufspreise
 Schnellere und kürzere Einkaufsprozesse
 Innovatives zusätzliches Geschäftsmodell anbieten
 Betriebswirtschaftliche Unterstützung der Mitglieder
Was soll erreicht werden?
 aufwändige Abwicklung über Excel, Listen, Fax, E-Mail
 fehlende „Mandate“ für die Zentrale
 geringe Antwortquote der Mitglieder bei den heutigen Bedarfserhebungen
 mangelnde Verbindlichkeit der Bedarfsmeldungen / Bestellungen seitens der
Mitglieder
 zu geringe Geschwindigkeit der Bedarfsmeldungen
Bisher: Hemmnisse auf dem Weg zum gemeinschaftlichen Einkauf
6
LieferantenDezentraler Einkauf
Vorläufige Bedarfsmeldung
Zentrale
Angebotseinholung (für Gesamtmenge)
Aufforderung zur Bedarfsmeldung
Bedarfs-
Abfrage
Ausschreibun
g
Verbindliche Bestellung
Aufforderung zur verbindl. Bestellung
Bestellung
AuktionOptionale Fortsetzung der
Online-Verhandlung
Lieferantenangebote
Einladung zur e-Auktion
Gebote
Zentraleinkauf schematisch
Flexibler phasenorientierter Prozess – alles kann eingesetzt werden, nichts muss eingesetzt werden
Promitea für Einkaufsverbände
Lieferanten
1
2
3
n
Z
e
n
t
r
a
l
e
Kooperation - Zentrale
Auktionator / Clearing Center
Administrator
Einkäufer
Koordination
Bedarfsbündelung
Verbindlichkeit
Anschlusshäuser
Mitgliedsunternehmen
Partner
1
2
3
m
Angebote
eAuktionen
Die Promitea Plattform
 Im Auftrag der Mitglieder zentral/gebündelt einkaufen – Bedarf schnell
ermitteln, Lieferantenangebote einholen und günstigere Konditionen
erzielen als die Mitglieder für sich allein; dann Bestellungen sammeln.
 Direkt Chancen aus Lieferantenangeboten/-aktionen nutzen und zur
Aktionsbestellung an die Mitglieder anbieten – somit schnell und
verbindlich agieren
 Zusatznutzen anbieten. Ausschreibungen im Bereich der Investitions-
und sonstigen Güter mit möglicher Unterstützung durch Promitea.
Zwei Vorgehensweisen aus der Praxis
Einsparung Einstandspreise durch Ausschreibungen und Auktionen
Hauptsächlich Katalogeinkauf und Prozessverbesserung durch P2P
Strategisches Lieferantenmanagement (SRM)
Prozessverbesserung durch P2P und Lieferantensuche
80%
20%
Strategische Produkte
(wenige Lieferanten,
enge Partnerschaft)
Engpass Produkte
(geringe Verfügbarkeit, kleine Menge,
aber wichtig für die Produktion)
Hebelprodukte
(viele Lieferanten,
hoher Wert)
Standard Produkte
(viele Lieferanten,
geringer Wert)
80%
20%
Volumen
Risiken
Bis zu 90% geringere Prozessaufwände, je nach Warengruppe
Nutzen der Promitea Suite
10
Schnelle Bedarfsabfrage und Preisübersicht in volatilen Märkten
Grundsätzliche Funktionen
Promitea SRM – Supplier Relationship Management
PURCHASING
OUR CUSTOMERS
Receive goodsGet request
approval
Archive
ECM
Track &
E-Collaboration
Place orderCreate Purchase
requisition
LESSTIME PROCESSING INVOICES
More
CAPTURE EARLY PAYMENT
DISCOUNTS
+++BUDGET CONTROL
ESKER P2P
13
Testzugang
http://promitea.de/testzugang/
Webinare
http://promitea.de/webinar-anmeldung/

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Promitea für Einkaufsverbände

Ta gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingTa gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingCvonC
 
Business Model Course Day 3 (in German)
Business Model Course Day 3 (in German)Business Model Course Day 3 (in German)
Business Model Course Day 3 (in German)
Alexander Osterwalder
 
Promitea Flyer
Promitea FlyerPromitea Flyer
Ai im Call Center
Ai im Call CenterAi im Call Center
Ai im Call Center
Harald Henn
 
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS AnbieterSaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
Frankfurt Partners
 
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
Mareike Doll
 
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-CommerceERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
Carpathia AG
 
Mis summary e-business-mgmt-v1.0
Mis summary e-business-mgmt-v1.0Mis summary e-business-mgmt-v1.0
Mis summary e-business-mgmt-v1.0
Maria Vokinger
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Jörg Tschauder
 
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Ralf Haberich
 
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehreasy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
Thomas Goschnick
 
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel CommerceUnic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
Unic
 
B2B Marketing Automation
B2B Marketing AutomationB2B Marketing Automation
B2B Marketing Automation
Sven Jänchen
 
Franz Schildberger (Comparex Austria)
Franz Schildberger (Comparex Austria)Franz Schildberger (Comparex Austria)
Franz Schildberger (Comparex Austria)
Praxistage
 
Erfolgsfaktor Bestellprozess
Erfolgsfaktor BestellprozessErfolgsfaktor Bestellprozess
Erfolgsfaktor Bestellprozess
ElskeL
 
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data MarketingCPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
norisk
 
Geschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im InternetGeschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im Internet
ADTELLIGENCE GmbH
 

Ähnlich wie Promitea für Einkaufsverbände (20)

Ta gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingTa gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfunding
 
Business Model Course Day 3 (in German)
Business Model Course Day 3 (in German)Business Model Course Day 3 (in German)
Business Model Course Day 3 (in German)
 
Strategisches E-Mail-Marketing
Strategisches E-Mail-MarketingStrategisches E-Mail-Marketing
Strategisches E-Mail-Marketing
 
Promitea Flyer
Promitea FlyerPromitea Flyer
Promitea Flyer
 
Ai im Call Center
Ai im Call CenterAi im Call Center
Ai im Call Center
 
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS AnbieterSaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
 
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
Der E-commerce Code - Differenzierung und Fokus durch neue Kennzahlen(modelle)
 
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-CommerceERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
ERP-Anbindung als kritischer Erfolgsfaktor im E-Commerce
 
2010 09 30 14-30 thomas lang
2010 09 30 14-30 thomas lang2010 09 30 14-30 thomas lang
2010 09 30 14-30 thomas lang
 
Mis summary e-business-mgmt-v1.0
Mis summary e-business-mgmt-v1.0Mis summary e-business-mgmt-v1.0
Mis summary e-business-mgmt-v1.0
 
2011 05 10 15-45 vortrag magento_v2.0
2011 05 10 15-45 vortrag magento_v2.02011 05 10 15-45 vortrag magento_v2.0
2011 05 10 15-45 vortrag magento_v2.0
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
 
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
Internet World Kongress - Case Study Karstadt eCommerce 2008
 
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehreasy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
easy affiliate - Partnerprogramm Software & mehr
 
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel CommerceUnic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
Unic - Hinter den Kulissen des Multichannel Commerce
 
B2B Marketing Automation
B2B Marketing AutomationB2B Marketing Automation
B2B Marketing Automation
 
Franz Schildberger (Comparex Austria)
Franz Schildberger (Comparex Austria)Franz Schildberger (Comparex Austria)
Franz Schildberger (Comparex Austria)
 
Erfolgsfaktor Bestellprozess
Erfolgsfaktor BestellprozessErfolgsfaktor Bestellprozess
Erfolgsfaktor Bestellprozess
 
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data MarketingCPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
CPX 2016 Vortrag | Automation-Driven Product-Data Marketing
 
Geschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im InternetGeschäftsmodelle Im Internet
Geschäftsmodelle Im Internet
 

Promitea für Einkaufsverbände

  • 2. ESKER Group Beteiligungsstruktur Esker GmbH, Esker USA, Singapur .....weitere e-integration GmbH Promitea GmbH P2P Order Processing Accountants Payable EDI VMI e-Invoicing e-Sourcing SRM Beratung Dienstleistung Esker S.A. 100% 100% 20% 80% KPI 2016  Umsatz > 70 M€  EBIT: > 8 M€  Mitarbeiter: 450  Marktwert: 200 M€  Kursentwicklung: + 60 %
  • 4.  Bündelung von Einkaufsaktivitäten  Bessere Einkaufspreise  Schnellere und kürzere Einkaufsprozesse  Innovatives zusätzliches Geschäftsmodell anbieten  Betriebswirtschaftliche Unterstützung der Mitglieder Was soll erreicht werden?
  • 5.  aufwändige Abwicklung über Excel, Listen, Fax, E-Mail  fehlende „Mandate“ für die Zentrale  geringe Antwortquote der Mitglieder bei den heutigen Bedarfserhebungen  mangelnde Verbindlichkeit der Bedarfsmeldungen / Bestellungen seitens der Mitglieder  zu geringe Geschwindigkeit der Bedarfsmeldungen Bisher: Hemmnisse auf dem Weg zum gemeinschaftlichen Einkauf
  • 6. 6 LieferantenDezentraler Einkauf Vorläufige Bedarfsmeldung Zentrale Angebotseinholung (für Gesamtmenge) Aufforderung zur Bedarfsmeldung Bedarfs- Abfrage Ausschreibun g Verbindliche Bestellung Aufforderung zur verbindl. Bestellung Bestellung AuktionOptionale Fortsetzung der Online-Verhandlung Lieferantenangebote Einladung zur e-Auktion Gebote Zentraleinkauf schematisch Flexibler phasenorientierter Prozess – alles kann eingesetzt werden, nichts muss eingesetzt werden Promitea für Einkaufsverbände
  • 7. Lieferanten 1 2 3 n Z e n t r a l e Kooperation - Zentrale Auktionator / Clearing Center Administrator Einkäufer Koordination Bedarfsbündelung Verbindlichkeit Anschlusshäuser Mitgliedsunternehmen Partner 1 2 3 m Angebote eAuktionen Die Promitea Plattform
  • 8.  Im Auftrag der Mitglieder zentral/gebündelt einkaufen – Bedarf schnell ermitteln, Lieferantenangebote einholen und günstigere Konditionen erzielen als die Mitglieder für sich allein; dann Bestellungen sammeln.  Direkt Chancen aus Lieferantenangeboten/-aktionen nutzen und zur Aktionsbestellung an die Mitglieder anbieten – somit schnell und verbindlich agieren  Zusatznutzen anbieten. Ausschreibungen im Bereich der Investitions- und sonstigen Güter mit möglicher Unterstützung durch Promitea. Zwei Vorgehensweisen aus der Praxis
  • 9. Einsparung Einstandspreise durch Ausschreibungen und Auktionen Hauptsächlich Katalogeinkauf und Prozessverbesserung durch P2P Strategisches Lieferantenmanagement (SRM) Prozessverbesserung durch P2P und Lieferantensuche 80% 20% Strategische Produkte (wenige Lieferanten, enge Partnerschaft) Engpass Produkte (geringe Verfügbarkeit, kleine Menge, aber wichtig für die Produktion) Hebelprodukte (viele Lieferanten, hoher Wert) Standard Produkte (viele Lieferanten, geringer Wert) 80% 20% Volumen Risiken Bis zu 90% geringere Prozessaufwände, je nach Warengruppe Nutzen der Promitea Suite
  • 10. 10 Schnelle Bedarfsabfrage und Preisübersicht in volatilen Märkten
  • 11. Grundsätzliche Funktionen Promitea SRM – Supplier Relationship Management
  • 12. PURCHASING OUR CUSTOMERS Receive goodsGet request approval Archive ECM Track & E-Collaboration Place orderCreate Purchase requisition LESSTIME PROCESSING INVOICES More CAPTURE EARLY PAYMENT DISCOUNTS +++BUDGET CONTROL ESKER P2P

Hinweis der Redaktion

  1. 1