SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die überwiegende Mehrheit der kleinen und
mittelständischen Unternehmen findet kaum
geeignete Fachkräfte und büßt Umsätze ein.
Der Kampf um die besten Talente ist für viele
kostspielig und mit enormen Anstrengungen
verbunden. Praktikable Lösungen sind gefragt.
FACHKRÄFTEMANGEL ADÉ
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
© Maksim Kabakou - fotolia.com
Fachkräftemangel Adé
2
Herausgeber
projektwerk GmbH
Kleine Seilerstraße 1
20359 Hamburg
Telefon +49-40-432130-0
Fax +49-40-432130-10
E-Mail service@projektwerk.de
Geschäftsführung
Daniela Chikato
Michael Amtmann
Hamburg HRB 7090
USt. IdNr. DE 199903497
projektwerk.com
Copyright-Hinweis
Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich
anders gekennzeichnet, bei der projektwerk GmbH.
Die Verwendung ohne vorherige schriftliche Zu-
stimmung der projektwerk GmbH ist ausdrücklich
untersagt. Bei widerrechtlicher Nutzung behält
sich die projektwerk GmbH vor, Nutzungsentgelt
für den Zeitraum der Nutzung zu erheben.
Fachkräftemangel Adé
3
INHALTSVERZEICHNIS
Management Summary______________________________________________________________________________________________________________________________________4
Marktmonitor_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________5
Rekordhoch für Erwerbstätige —
Freiberufler auf Wachstumskurs ____________________________________________________________________________________________5
Wie der Mittelstand qualifizierte Kandidaten gewinnt________________________________6
Akuter Brennpunkt —
Fachkräftemangel bremst KMU aus ___________________________________________________________________________________6
Königsweg gesucht —
Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten_____________________________________________________________________8
Freelancer einsetzen —
Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen ______________________________________________________________________ 10
Freelancer rekrutieren —
Die richtigen Quellen anzapfen __________________________________________________________________________________________12
Praxis-Tipp —
Mit projektwerk.com rekrutieren_____________________________________________________________________________________15
Fazit ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________20
Fachkräftemangel Adé
4
MANAGEMENT SUMMARY
Der sogenannte „War for Talent“ ist längst Realität: Branchenübergreifend stehen Unternehmen im harten
Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte. Der Fachkräftemangel verschärft sich 2014 und in
den kommenden Jahren: Durch den demografischen Wandel sinkt das Angebot verfügbarer Fach- und
Führungskräfte am Arbeitsmarkt. In immer mehr Wirtschaftszweigen ist zu beobachten, dass sich der
Arbeitgebermarkt zum Bewerbermarkt wandelt. Befeuert durch den Wertewandel und das geänderte
Kommunikationsverhalten von Kandidaten, sitzen Unternehmen heute zunehmend am kürzeren Hebel
und stehen vor großen Herausforderungen für ihre Personalbeschaffung.
Insbesondere mittelständische Unternehmen leiden unter dem Bewerberengpass: Ihrer Arbeitgebermarke
fehlt es im Vergleich zu den großen Unternehmen an Strahlkraft. Selbst sogenannte Hidden Champions
sind trotz herausragenden Erfolgs in ihrem Markt außerhalb ihrer Branche und Region oft unbekannt.
Während Großunternehmen dem Fachkräftemangel mit ausgeklügelten Employer Branding-Kampagnen
und kostenintensiver Unterstützung durch externe Personalvermittlung begegnen, sind die Bordmittel der
KMU für ihre interne und externe Personalbeschaffung begrenzt.
Schon heute verursacht der Fachkräftemangel messbaren wirtschaftlichen Schaden: Die Mehrheit der
Mittelständler verzeichnet bereits Umsatzeinbußen durch Nichtbesetzung von Stellen.
Zahlreiche Lösungsansätze werden verfolgt. So werden verstärkt Frauen, ältere Personen und Ausländer
rekrutiert. Es wird in Ausbildungs- und Umschulungsmaßnahmen investiert. Flexible Arbeitszeitmodelle,
Home Office und Telearbeit werden eingeführt. Neue Rekrutierungskanäle — z.B. soziale Netzwerke —
werden genutzt, Personalvermittler beauftragt. Alle Lösungswege eint: Schnelle Erfolge in der
Personalbesetzung generieren sie nur bedingt. Von der Stellenausschreibung bis zum Tätigkeitsbeginn
eines fest angestellten Mitarbeiters vergehen Monate — auf Kosten der Produktivität.
Den Freelancer-Einsatz als schnellen und zugleich günstigen Weg der externen Personalbeschaffung
haben längst noch nicht alle KMU für sich entdeckt — trotz des positiven Kosten-Nutzen-Verhältnisses im
Vergleich zur Festanstellung. Wir zeigen, wann der Freelancer wirtschaftlicher ist als der Angestellte, und
wie es gelingt, mit vorhandenen Bordmitteln geeignete Fach- und Führungskräfte für die freiberufliche
Tätigkeit zu gewinnen. Das Hybridmodell — Freelancer ergänzend zur Stammbelegschaft einzusetzen —
befindet sich im Aufwind und hilft, begehrte sowie dringend benötigte Ressourcen an Bord zu holen.
Fachkräftemangel Adé
5
MARKTMONITOR
Rekordhoch für Erwerbstätige — Freiberufler auf Wachstumskurs
Deutschland verzeichnet für 2013 laut Statistischem Bundesamt 41,8 Mio. Erwerbstätige. Im siebten
Jahr in Folge erreicht die Anzahl der Erwerbstätigen damit Höchststände, obgleich die Zuwächse von
Jahr zu Jahr abnehmen. Ungebrochen ist auch der Anstieg der Freiberufler unter den Erwerbstätigen:
1,2 Mio. Freiberufler zählte das IFB Institut für freie Berufe für 2013. Allein in den letzten 10 Jahren wuchs
die Anzahl der in freien Berufen Tätigen um 57 Prozent — von 783 Mio in 2003 auf 1,229 Mio. Freiberufler
in 2013.
Längst sind nicht nur Ärzte,
Anwälte, Künstler und Archi-
tekten freiberuflich tätig: Ins-
besondere wirtschaftswissen-
schaftliche, technische und
sonstige beratende Berufs-
zweige verzeichnen einen
starken Anstieg. Nicht zuletzt
durch die fortschreitende Flexi-
bilisierung der Arbeitswelt wird
sich dieser Trend fortsetzen.
Allein im IT-Sektor, der insgesamt
rund 400.000 Erwerbstätige
zählt, beträgt die Freelancer-
quote derzeit 20 Prozent. In der
Kreativwirtschaft mit gut einer
Million Erwerbstätigen sind
rund 68 Prozent freiberuflich
tätig. In beratenden Berufen
sind ebenfalls gut eine Million
Menschen tätig, davon ca.
49 Prozent freiberuflich.
Fachkräftemangel Adé
6
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Akuter Brennpunkt — Fachkräftemangel bremst KMU aus
Der Fachkräftemangel zwingt kleine und mittelständische Unternehmen auch 2014 zum Handeln:
Das Mittelstandsbarometer — zweimal jährlich von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young
erhoben und zuletzt im August 2013 veröffentlicht — offenbart, welches Ausmaß der Engpass an
qualifizierten Fach- und Führungskräften in Deutschland schon heute hat:
- Fast zwei Drittel der Mittelständler — 64 Prozent — rechnen
mit Umsatzeinbußen, bedingt durch den Fachkräftemangel.
- Laut Hochrechnung verursacht der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern
den KMU bereits heute jährliche Umsatzeinbußen von 33 Milliarden Euro.
- 75 Prozent der mittelständischen Unternehmen fällt es schwer
bis sehr schwer, geeignete Fach- und Führungskräfte zu finden.
- Paradoxerweise rechnen 17 Prozent der Befragten in den
kommenden drei Jahren mit Budgetkürzungen für die
Personalbeschaffung und Entwicklung von Mitarbeitern.
- Im Mittelstand betrifft der Fachkräftemangel nicht allein Positionen
in der IT: Alle Unternehmensbereiche leiden unter dem Engpass.
Fachkräftemangel Adé
7
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Akuter Brennpunkt — Fachkräftemangel bremst KMU aus
Während der Fachkräftemangel Großunternehmen hauptsächlich in der Besetzung ausgewählter
Schlüsselpositionen tangiert, trifft der Bewerber-Engpass den Mittelstand bereits für Fachpositionen.
Deutsche KMU sind häufig in technisch hoch spezialisierten Umfeldern tätig — im Ergebnis sind verstärkt
Kompetenzen gefragt, die eine akademische Ausbildung voraussetzen. Das schränkt den Markt potenzieller
Kandidaten weiter ein.
Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO hat 2012 exemplarisch für den IT-Sektor
in der Studie „Fachkräftemangel und Know-how-Sicherung in der IT-Wirtschaft“ nachgewiesen, dass
mittelständisch geprägte Unternehmen „die eigentlichen Leidtragenden des Fachkräftemangels sind,
… da sie weder den Flair von Start-ups noch die Sicherheit eines Konzerns offerieren können.“
Zudem wechseln laut IAO-Studie „die eigenen Mitarbeiter häufig zu Großkonzernen, insbesondere wenn
sie ein Lebensalter erreicht haben, in dem finanzielle Absicherung und ein sicherer Arbeitsplatz mehr
wiegen als die kurzen Entscheidungswege mittelständischer Betriebe“.
Brisant ist der Fachkräftemangel nicht nur in der Personalbeschaffung, sondern auch für den Erhalt
bestehender Belegschaften: Laut Fraunhofer IAO „führt eine zu geringe Anzahl an Fachkräften zu einer
Überlastung vorhandener Fachkräfte, was wiederum zu Unzufriedenheit oder krankheitsbedingten
Ausfällen führen kann, was das Fachkräfte-Problem abermals verstärkt.“ Zugleich können Aufträge nicht
angenommen und Projekte nicht zu Ende geführt werden; Kunden wandern ab.
Fachkräftemangel Adé
8
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Königsweg gesucht — Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten
Mit welchen Maßnahmen der Mittelstand dem Fachkräftemangel in Deutschland begegnet, zeigt die 2013
von der Goethe-Universität Frankfurt/Main und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg veröffentlichte
Studie „Recruiting-Trends Mittelstand 2013“, die deutsche 1.000 mittelständische Unternehmen empirisch
untersuchte. Demnach kommt ein Bündel an Aktivitäten zum Einsatz, die großteils kostspielig sind und
erst langfristig wirksam werden.
Erkennbar ist, dass flexible Arbeitszeitmodelle hoffähig sind — offensichtlich schöpfen Unternehmen aber
nicht die Vorteile aus, die flexible Vertragsmodelle bieten.
In diversen Industrie- und Berufszweigen, z.B. in der Informationstechnologie, in der Architektur- sowie
Kreativwirtschaft, in der Beratung und zunehmend im Gesundheits- und Ingenieurwesen hat sich die
freiberufliche Mitarbeit geeigneter Fach- und Führungskräfte als Ergänzung bestehender Belegschaften
längst bewährt. Der Markt bietet inzwischen ein reichhaltiges Angebot qualifizierter Freelancer, branchen-
und funktionsübergreifend. Damit wird der Fachkräftemangel abgefedert: Durch Freiberufler verschaffen
sich Unternehmen Zugang zu einem bislang ungenutzten, reichhaltigen Pool versierter Fach- und
Führungskräfte.
Die etengo-Studie „Freelancer versus Festangestellter in der Projektwirtschaft — ein empirischer
Investitionsvergleich“ belegt am Beispiel der IT-Branche, dass beide Vertragsarten sich ideal ergänzen:
Fachkräftemangel Adé
9
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Königsweg gesucht — Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten
Der Einsatz freiberuflicher
Spezialisten hilft unmittelbar
und sehr wirksam, die Lücke zu
schließen, die der Fachkräfte-
mangel 2014 und in den
Folgejahren hinterlässt.
Insbesondere zur Besetzung von
Positionen mit hohem
Spezialisierungsgrad wirkt die
Freelancer-Rekrutierung daher
wie eine Wunderwaffe.
Doch nicht nur die pure Auswahl
verfügbarer Qualifikationen
macht es attraktiv, den Schatz
zu heben, den der Einsatz von
Freiberuflern — auch Contracting
genannt — birgt:
Freelancing rechnet sich und ist
daher ein handfester Business
Case:
- Laut etengo-Studie besteht bei einer Einsatzdauer von bis zu 25 Monaten
ein klarer Kosten-Nutzen-Vorteil gegenüber dem Einsatz von Festangestellten.
- Kostenvorteile ergeben sich durch die verkürzte Rekrutierungsdauer sowie
durch die hohe Produktivität, die freiberufliche Fach- und Führungskräfte
binnen kürzester Frist erreichen: Freelancer sind schneller verfügbar als
Festangestellte. Rasch und routiniert finden sie sich in neue Arbeitsfelder
ein, ihr Know-how ist top-aktuell.
Fachkräftemangel Adé
10
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Freelancer einsetzen — Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen
Produktivitätsvergleich:
Exemplarisch für die IT-Branche konstatieren in der etengo-Studie 76 Prozent der Projektleiter und
67 Prozent der Mitarbeiter, die täglich mit Freelancern zusammenarbeiten, dass Freiberufler generell
schneller produktiv sind. Mehrheitlich äußern die Studienteilnehmer, dass Freelancer nach einem Monat,
Festangestellte jedoch erst nach drei Monaten produktiv sind. Freiberufliche Fach- und Führungskräfte
erwirtschaften laut Studie insgesamt einen Produktivitätsvorteil von 26 Prozent.
Investitionsvergleich:
Im gehaltlichen Mittel unterschiedlichster Positionen für Fach- und Führungskräfte in der IT-Branche
rechnet etengo inklusive Lohnnebenkosten, Kosten für Aus- und Weiterbildung, Personalverwaltungs-
kosten, Arbeitsplatzkosten, Einarbeitungskosten und freiwilligen Zuwendungen des Arbeitgebers (z.B. für
betriebliche Altersvorsorge) mit monatlichen Gesamtkosten von rund 7.690 EUR für einen festangestellten
IT-Mitarbeiter. Unter Berücksichtigung von Feier-, Urlaubs- und sonstigen Fehltagen ergibt sich bei einer
40-Stunden-Woche und 137 effektiven Soll-Arbeitsstunden ein kalkulatorischer Verrechnungssatz von
56,13 EUR. Die durchschnittlichen Kosten der Personalbeschaffung betragen beim Festangestellten
15.575 EUR.
Im Vergleich dazu schlägt der Freelancer mit einem durchschnittlichen Stundensatz von 70 EUR zu Buche.
Dieser erhöht sich auf 84 EUR, wenn eine Provision in Höhe von 20 Prozent für die Freiberufler-Vermittlung
durch einen Personaldienstleister fällig wird. Das monatliche Honorar beträgt durchschnittlich 11.508 EUR.
Die Rekrutierungskosten betragen 2.500 EUR. Unter Berücksichtigung der Kosten der Personalbeschaffung
ist der Freelancer drei Monate lang im Kostenvorteil.
Kosten-Nutzen-Vergleich:
Die etengo-Studie unterscheidet das konservative Modell, das die Rekrutierungsdauer nicht berücksichtigt,
sowie das progressive Modell, mit Berücksichtigung der Rekrutierungsdauer.
Fachkräftemangel Adé
11
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Freelancer einsetzen — Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen
Bleibt der Rekrutierungszeitraum unbetrachtet, ist der Freelancer trotz höheren kalkulatorischen Stunden-
satzes bis zu acht Monate lang im Vorteil gegenüber festangestellten Fach- und Führungskräften: Er benötigt
nur ein Drittel der Zeit eines Festangestellten, um produktiv zu werden.
Wird dagegen berücksichtigt, dass der Festangestellte inklusive Rekrutierungsdauer erst nach neun
Monaten produktiv wird, ergibt sich unter Abschreibung der Kosten zur Personalbeschaffung 25 Monate
lang ein Kosten-Nutzen-Vorteil für den Freelancer. Grund ist der im Schnitt fünfmal längere Zeitraum zur
Stellenbesetzung durch Festangestellte.
Weitere Vorteile:
Neben der schnellen Verfügbarkeit und der Wirtschaftlichkeitsrechnung kommt der Freelancer-Einsatz für
Unternehmen in Frage, um
- Fehlendes Know-how auszugleichen bzw. das Team-Know-how
mit Spezialisten-Expertise zu ergänzen — ohne Weiterbildungskosten
- Projektabläufe effizienter zu gestalten — durch den Einsatz von
„nicht betriebsblinden“ Fachprofis
Der Trend setzt sich auch 2014 fort: Freiberufliche Mitarbeiter sind eine wertvolle Ergänzung bestehender
Belegschaften und helfen, den Fachkräftemangel zu lindern.
Quelle: Etengo (Deutschland) AG
Fachkräftemangel Adé
12
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen
Human Resources oder Fachbereich — wer rekrutiert?
Während Vakanzen zur Festanstellung in der Regel federführend vom Bereich Human Resources besetzt
werden, ist die externe Personalbeschaffung für Projekte zur freien Mitarbeit mehrheitlich in den Fach-
bereichen angesiedelt: Die Bereichs-, Team- oder Projektleiter rekrutieren selbst unter Ausschöpfung ihrer
Projektbudgets und wählen die Beschaffungsinstrumente sowie -kanäle in Eigenverantwortung aus.
Häufig ist der Bereich Human Resources nicht einmal in die inhaltliche Vertragsgestaltung involviert.
Interne und externe Personalbeschaffung — welche Kanäle nutzen?
Über interne Kommunikationskanäle — z.B. die Hauszeitschrift, das Intranet, die interne Stellenbörse —
werden Mitarbeiter über Projekte zur freien Mitarbeit informiert und bestenfalls motiviert, passende
Freelancer aus ihrem Netzwerk zu empfehlen.
Freiberufler, die aus Netzwerkkontakten resultieren oder sich bereits bewährt haben, werden häufig in
Karteikartensystemen reaktivert. Doch zur professionellen Besetzung von Projekten bedarf es
systematischer, zielgruppenspezifischer Aktivitäten.
Viele Unternehmen beauftragen Vermittler (sog. Provider) mit der Rekrutierung freiberuflicher Mitarbeiter
und Interim Manager („Manager auf Zeit“). Von Vorteil ist dabei, dass Vermittler häufig über spezifische
Branchenexpertise verfügen und schnell sowie passgenau besetzen. Vermittler übernehmen neben der
Personalauswahl häufig auch die Vertragsgestaltung: So wird der Provider Vertragspartner des Projekt-
anbieters, der seinerseits auch die Abrechnung mit dem Freelancer vornimmt und ggf. Ersatz beschafft,
falls ein Projekt nachbesetzt werden muss. Mögliche Rechtsrisiken, z.B. Scheinselbständigkeit, werden
auf den Vermittler als Vertragspartner übertragen. Die Beauftragung von Personaldienstleistern ist jedoch
kostenintensiv: Im Schnitt beträgt seine Provision 20 Prozent vom Stundenhonorar des Freelancers.
Ein relevanter Aspekt ist zudem die Akzeptanz von Vermittlern unter Freiberuflern: Während einige
freiberufliche Fach- und Führungskräfte es rigoros ablehnen, von einem Dienstleister vermittelt zu
werden, der elementar vom Stundensatz des Freelancers profitiert, schätzen es andere Freiberufler, von
dem Auftraggebernetzwerk und dem Betreuungs-Service des Providers zu profitieren.
Fachkräftemangel Adé
13
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen
Für die externe Personalbeschaffung freiberuflicher Mitarbeiter haben sich zahlreiche Projektbörsen
etabliert — mit ähnlicher Funktionsweise wie klassische Online-Stellenbörsen für Jobs zur Festanstellung:
Projektanbieter schreiben ihre Projekte aus. Freiberufler bewerben sich auf diese Projekte und
präsentieren sich mit aussagekräftigen Profilen — vergleichbar mit Lebenslaufdatenbanken in Jobbörsen.
Auf diesem Wege rekrutieren Unternehmen passende Freelancer ohne Einsatz eines Vermittlers, also
provisionsfrei. Sowohl die Personalauswahl als auch die Vertragsverhandlung und -gestaltung realisiert
der Projektanbieter in Eigenregie. Finden Unternehmen und Freiberufler auf diesem Weg zueinander,
wirkt sich dies günstig auf die Loyalität und emotionale Gebundenheit beider Partner aus. Viele
hochkarätige Freiberufler und Interim Manager akquirieren ausschließlich selbst ihre Auftraggeber über
Projektbörsen, da sie so unmittelbar ihre künftige Wirkungsstätte und den für sie genau passenden
Arbeitgeber auswählen können.
Projektbörsen sind im Vergleich zum Einsatz eines Vermittlers sehr kostengünstig: Die Nutzungsgebühren
machen nur einen Bruchteil des Vermittlerhonorars aus. Auf den ersten Blick mag die Preisgestaltung
ungewohnt erscheinen, zumindest im Vergleich mit Online-Stellenbörsen, bei denen sich Festpreise zur
Ausschreibung von Stellenanzeigen etabliert haben: Das Geschäftsmodell vieler Projektbörsen basiert
auf einer Mitgliedschaft, vergleichbar mit einem Abonnement: Für eine bestimmte Laufzeit erwirbt das
Unternehmen den Zugang mit einem bestimmten Funktionsumfang (z.B. für ein gewisses Kontingent
zum Ausschreiben von Projekten oder zur Kontaktierung von Freelancern). Mit der Mitgliedsgebühr sind
meist alle Kosten abgegolten; bei einigen Portalen fallen zum Teil transaktionsbasierte Kosten an.
Die Preisstrukturen sind online einsehbar, die Plattformbetreiber erstellen bei Bedarf maßgeschneiderte
Angebote.
Wichtig ist es, relevante Marktplätze zu nutzen, die die für die jeweiligen Projektstellen passende
Zielgruppe erreichen. Zu unterscheiden sind beispielsweise branchenspezifische und generalistische
Projektbörsen. Einige Portale sind national, andere international positioniert. Während die meisten
Onlinedienste Projekte abbilden, in denen Freelancer vor Ort im Unternehmen tätig werden sollen,
gibt es auch Portale, auf denen freiberufliche Fach- und Führungskräfte Remote-Projekte fürs Home
Office finden.
Fachkräftemangel Adé
14
WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT
Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen
Eine Auswahl etablierter Online-Projektbörsen zeigt dieses Schaubild:
Auch für Freelancer fällt bei der Auswahl passender Auftraggeber ins Gewicht, welche Reputation und
Attraktivität das Unternehmen hat. Damit Unternehmen ihre sog. Employer Brand, quasi die Strahlkraft ihrer
Arbeitgebermarke, optimal in Szene setzen können, bieten viele Projektbörsen Präsentationsmöglichkeiten
in Form von Arbeitgeberprofilen und sonstigen Image fördernden Darstellungen.
Das entscheidende Einsatz-Szenario von Projektbörsen ist es jedoch für Arbeit- und Auftraggeber, Projekt-
angebote auszuschreiben und darauf Bewerbungen zu erhalten bzw. Profile passender Freelancer in der
CV-Datenbank einsehen und kontaktieren zu können. Vom Beginn der Anzeigeninsertion bzw. der Profil-
suche an bis zur Projektbesetzung vergehen mitunter nur wenige Tage: Schnelligkeit ist also Trumpf —
neben der Tatsache, dass Freelancer über einen sehr hohen, aktuellen Qualifikationsgrad verfügen.
© projektwerk GmbH
Fachkräftemangel Adé
15
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Auf der 1999 gegründeten Hamburger Projekt- und Jobbörse projektwerk.com werden monatlich rund
2.000 Projekte und Jobs veröffentlicht. projektwerk betreibt spezialisierte Plattformen für die Bereiche IT,
Engineering, Consulting, Creative, Medical, Architektur und Fashion. Der langjährigen Erfahrung und Markt-
kompetenz sowie der Usability von projektwerk.com vertrauen über 100.000 Fach- und Führungskräfte
sowie Unternehmen.
Kernnutzen von projektwerk ist das zeitsparende, automatisierte Matching: Sobald eine Vakanz eingestellt
ist, werden in Echtzeit passende Kandidatenprofile vorgeschlagen. Mit nur zwei Klicks ist die direkte
Kontaktaufnahme mit Kandidaten möglich: Dabei sendet projektwerk dem Empfänger eine Mail mit Link
zum Projekt-/Jobangebot des Inserenten und dessen Kontaktdaten. Die weitere Kommunikation zwischen
Arbeitgeber und Kandidaten erfolgt jenseits der Plattform, per E-Mail oder telefonisch.
Projekt- und Stellenbesetzungen erfolgen immer provisionsfrei. Mit projektwerk rekrutieren Unternehmen
nicht nur kostengünstig, sondern auch schnell: Insbesondere Projekte werden oft in wenigen Tagen besetzt.
Fachkräftemangel Adé
16
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Geschäftsmodell
Um projektwerk.com optimal
zu nutzen, empfiehlt sich zu-
nächst die kostenfreie Regi-
strierung — anders als auf
klassischen Jobbörsen ist es
auf Projektbörsen üblich, sich
als Arbeit- bzw. Auftraggeber
ein Nutzerkonto einzurichten.
Nach der Registrierung
erhalten Nutzer automatisch
die kostenfreie Basic-Mitglied-
schaft. Diese beinhaltet einige
Kernfunktionen, die jedoch für
das professionelle Recruiting
von Fach- und
Führungskräften nicht
ausreichen.
Auf die Bedürfnisse
rekrutierender Unternehmen
zugeschnitten ist die
Premium-Mitgliedschaft.
Diese ist im Abonnement wahlweise für ein, drei, sechs oder zwölf Monate erhältlich.
Mit der Premium-Mitgliedschaft (Tarife sh. Tabelle) können Projekte zur freien Mit-
arbeit bzw. Jobs zur Festanstellung in unbegrenzter Anzahl veröffentlicht werden.
Die Anzeigenlaufzeit beträgt vier Wochen und kann flexibel verkürzt oder verlängert
werden, ohne Aufpreis. Das Einstellen der Anzeigen erfolgt manuell durch das rekru-
tierende Unternehmen und ist in wenigen Minuten getan. Vielschalter stellen ihre
Vakanzen automatisiert über eine Schnittstelle (API) online — zum sog. API-Tarif.
Premium-TarifePremium-Tarife
Laufzeit Preis
1 Monat 45 EUR
3 Monate 105 EUR
6 Monate 180 EUR
12 Monate 300 EUR
Fachkräftemangel Adé
17
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Persönlicher Bereich
Über die Account-Einstellungen werden Stammdaten
administriert. Wird hier das Firmenlogo hochgeladen, ist es
automatisch mit künftigen Ausschreibungen verknüpft. Zudem
werden hier Zahlungsdaten und Rechnungsinformationen
gespeichert sowie Rechnungen zum PDF-Download bereit-
gestellt. Unter „Mitgliedschaft & Rechnungen“ ist die aktuell
gewählte Mitgliedschaft jederzeit einsehbar. Wer regelmäßig
über neue Experten-Profile, anstehende Events und aktuelle Branchen-Themen informiert werden
möchte, abonniert im Bereich „Newsletter“ die entsprechenden Benachrichtigungen.
Projekt / Job ausschreiben
Im eingeloggten Zustand ist
über den Menüpunkt
„Meine Projekte & Jobs“ die
Seite „Projekt / Job neu
anlegen“ erreichbar. Über
dieses Formular wird im Feld
„Ich brauche“ der Titel des
Projekts bzw. Jobs editiert.
Sofern die Tätigkeit nicht
remote ausgeführt werden
soll, sollte der Ort (Dienst-
sitz) angegeben werden.
So können Freelancer die
Umkreissuche nutzen. Unter
„Geforderte Kenntnisse“
werden die wichtigsten
geforderten Kenntnisse –
sog. Hard Skills —, einge-
tragen und der Ausprägungsgrad gewichtet. Im darunter liegenden Freitextfeld werden die Aufgaben und
Fachkräftemangel Adé
18
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Anforderungen detaillierter beschrieben. Um die gewünschte Vertragsart zu definieren, werden die Check-
boxen „Freie Mitarbeit“ und/oder „Festanstellung“ und/oder „Festpreis“ ausgewählt.
Anhand der eingetragenen Angaben schlägt die projektwerk Matching-Technologie unmittelbar passende
Experten-Profile vor — erste Matching-Ergebnisse werden bereits während der Eingabe angezeigt.
Nach dem Speichern der Ausschreibung empfiehlt es sich, weiterführende Informationen als Anhang
hochzuladen, um Kandidaten einen vollständigen Überblick über das Unternehmen zu ermöglichen.
Während der Veröffentlichungsdauer können jederzeit Änderungen vorgenommen werden. Änderungen
sind unmittelbar nach dem Speichern online sichtbar, zudem aktualisieren sich sofort die Matching-
Ergebnisse.
Verdeckte Kandidatensuche
Alternativ zur Veröffentlichung von Projekten bzw.Jobs
ermöglicht die Matching-Technologie auch eine anony-
misierte Kandidatensuche. Dazu wird das Formular
„Projekt / Job neu anlegen“ ausgefüllt. Nach dem Speichern der Anzeige als Entwurf werden passende
Experten-Profile angezeigt. Die nachfolgend beschriebene Auswahl von Kandidaten kann somit erfolgen,
ohne dass die Kandidatensuche publik wird.
Kandidaten auswählen und kontaktieren
Nach dem Speichern des Projekts bzw. Jobs können passende Experten-Profile sofort gesichtet werden:
Unterhalb der eigenen Ausschreibung befindet sich die Liste mit Matching-Ergebnissen. Per Klick auf den
Pfeil am linken Rand wird das Experten-Profil der eigenen Ausschreibung gegenübergestellt.
Übereinstimmende Kriterien sind farbig hervorgehoben. Alternativ können Premium-Mitglieder in der
Matching-Liste auch den Name des Kandidaten anklicken — damit wird eine Seite erreicht, auf der alle
Experten-Profile dieses Kandidaten einschließlich seiner freigeschalteten Kontaktdaten einsehbar sind.
Relevante Kandidaten können vorgemerkt oder direkt kontaktiert werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt
entweder über die Kontaktfunktion der Plattform oder außerhalb von projektwerk.com über die vom
Kandidaten freigegebenen Kommunikationswege wie E-Mail, Telefon oder Mobiltelefon. Wer für den
Fachkräftemangel Adé
19
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Erstkontakt die Plattformfunktion nutzt,
sendet Kandidaten mit nur zwei Klicks
eine vorgefertigte Nachricht, die automatisch
den Link zur eigenen Ausschreibung enthält.
Selbstverständlich ist der Text bei
Bedarf individualisierbar. Jegliche
Folgekommunikation erfolgt außerhalb
von projektwerk.com — so fügt sie sich
bequem in die Regelkommunikation mit
Kandidaten ein.
Solange die Ausschreibung veröffentlicht
ist, besteht zudem die Möglichkeit, sich
täglich per E-Mail über neue Kandidaten
informieren zu lassen und den Kandidaten-
Pool zeitsparend zu erweitern.
Bewerbungen erhalten
Zusätzlich zur proaktiven Ansprache
von Kandidaten, können Auftrag-
bzw. Arbeitgeber auch den Eingang
von Bewerbungen abwarten. Die
Kontaktaufnahme durch den Bewerber
erfolgt äquivalent wie oben beschrieben.
Fachkräftemangel Adé
20
PRAXISTIPP
Mit projektwerk.com rekrutieren
Bewerberquote steigern
Um sich potenziellen Kandidaten prägnanter zu präsentieren und die Bewerberquote zu erhöhen,
veröffentlichen Unternehmen ihre Ausschreibung auf projektwerk als „Top Projekt“ oder „Top Job“ und
setzen ihre Arbeitgebermarke mit einem aussagekräftigen „Firmenporträt“ in Szene. Die Buchung eines
„Top Projekt“
bzw. „Top Job“
erfolgt per
Klick auf „Als
Top Projekt / Top Job veröffentlichen“: Dieser Button erscheint der nach Speichern der Anzeige am Fuß des
Anzeigenformulars.
Auf ein „Top Projekt“ bzw. einen „Top Job“ können sich alle Kandidaten bewerben — regulär ist dies
zahlenden Starter- und Premium-Mitgliedern vorbehalten. Zudem ist ein „Top Projekt“ bzw. „Top Job“
bevorzugt an exponierten Stellen auf projektwerk.com platziert und farbig hervorgehoben. Für die „Top“-
Funktionalitäten gilt ein fixer Anzeigenpreis à 30 Tagen Veröffentlichung — vergleichbar mit klassischen
Jobbörsen. Diese Anzeigen sind nicht an eine projektwerk-Mitgliedschaft gebunden.
Das Firmenporträt ist ein nachhaltiges Employer Branding-Werkzeug — insbesondere für KMU. Mit diesem
individuellen Porträt erreichen Unternehmen zielgerichtet 100.000 Fach- und Führungskräfte. Zudem wird
die eigene Suchmaschinenoptimierung durch Backlinks von projektwerk unterstützt, sodass die
Auffindbarkeit über Google & Co. verbessert wird.
Automatisierte Anzeigenschaltung
Unternehmen, die einen stetigen Bedarf an Kandidaten verzeichnen bzw. wenig Zeit haben, ihre
Ausschreibungen manuell zu editieren, veröffentlichen ihre Projekte und Jobs automatisiert über eine
Schnittstelle (API). projektwerk bietet dazu zwei Varianten an: Unternehmen docken selbst ihre eigene
Website bzw. das interne System an die projektwerk-API an, basierend auf der Schnittstellen-Spezifikation,
die projektwerk bereitstellt. Alternativ nimmt projektwerk die Integration vor, sodass die API die Daten
vom Kundenserver abholt und die Projekte und Jobs automatisiert auf projektwerk.com veröffentlicht.
Wir machen Sie gern vertraut mit www.projektwerk.com: +49 40 43 21 300 service@projektwerk.de
Fachkräftemangel Adé
21
FAZIT
Im sich verschärfenden Kampf gegen den Fachkräftemangel steigt der Handlungsdruck in den Führungs-
etagen deutscher Unternehmen. Doch die allheilige Wunderwaffe gibt es nicht: Ein Mix an Lösungen ist ge-
fragt — und insbesondere für KMU ist es wichtig, dass diese ihren individuellen Ressourcen Rechnung tragen.
Während zahlreiche Großunternehmen seit Jahren das Hybridmodell etablierten — und damit Freelancer
ergänzend zur Stammbelegschaft einsetzen — kann der Mittelstand durch Verpflichtung von Freiberuflern
auf Projektbasis noch reichlich an Boden gewinnen.
Um diesen Schatz zu heben, können Unternehmen Vermittler, sog. „Provider“ mit der Freiberufler-
Rekrutierung beauftragen oder Freelancer selbst durch den Einsatz von Online-Projektbörsen rekrutieren.
Die Zusammenarbeit mit Vermittlern ist weitgehend vergleichbar mit dem Einsatz von Headhuntern zur
Besetzung von Vakanzen in Festanstellung. Von Vorteil ist u.a., dass die Vermittler eigene Freelancer-Pools
vorhalten, bei der Kandidatenauswahl und Vertragsgestaltung unterstützen sowie die Faktura an die
Freelancer übernehmen. Zu bedenken ist, dass die Vermittler mit einem ca. 20%igen Honorar — bezogen
auf den Stundensatz des Freelancers — zu vergüten sind. Insbesondere mittelständische Unternehmen
können nicht immer Projektbudgets vorweisen, die das Honorar abdecken. Hinzu kommt, dass etliche
erfahrene Freelancer es ablehnen, über Provider in Projekteinsätze vermittelt zu werden: Ihnen missfällt,
dass die Vermittler-Marge ihr eigenes Salär drückt, weil insbesondere Großunternehmen das Stunden-
honorar entsprechend absenken, um von vornherein die Provider-Marge zu refinanzieren.
Daher hat es sich für Unternehmen, die Freiberufler transparent und kosteneffizient beauftragen möchten,
bewährt, Online-Marktplätze für freiberufliche Mitarbeit zu nutzen. Vergleichbar mit Online-Jobbörsen
veröffentlichen Unternehmen ihre Projektangebote, treten selbst mit passenden Kandidaten in Kontakt
oder erhalten von diesen Bewerbungen. Der gesamte Auswahlprozess inklusive Vertragsgestaltung und
Abrechnung verbleibt in der Hand der Unternehmen. Häufig ist es so, dass die Rekrutierung von
Freiberuflern durch die Projektleiter oder Abteilungsleiter erfolgt, mitunter ist der Bereich Human
Resources involviert.
Zu den etabliertesten Online-Projektbörsen im deutschen Sprachraum zählt www.projektwerk.com, das mit
über 100.000 registrierten Nutzern branchenübergreifenden Zugang zu freiberuflichen Spezialisten bietet.
Fachkräftemangel Adé
22
projektwerk GmbH
Kleine Seilerstraße 1
20359 Hamburg
Telefon +49-40-432130-0
Fax +49-40-432130-10
E-Mail service@projektwerk.de
www.projektwerk.com

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Nr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
Nr. 6/2021 - Fachkräfte und EnergieNr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
Nr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in OstdeutschlandNr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
azubister GmbH
 
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, FörderungNUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Fachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
Fachkräftemangel: Innovationskraft und EngagementFachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
Fachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
olik88
 
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINEjob and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
spring Messe Management GmbH
 
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und KlimaschutzNr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
Integration von Flüchtlingen in den deutschen ArbeitsmarktIntegration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
Hays
 
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. Septemberpersonalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
spring Messe Management GmbH
 
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
ADP Deutschland
 
Ingenieure was sie 2015 verdienen karrierebibel
Ingenieure  was sie 2015 verdienen   karrierebibelIngenieure  was sie 2015 verdienen   karrierebibel
Ingenieure was sie 2015 verdienen karrierebibel
deniz kaplan
 
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem DilemmaNUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-WirtschaftFachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
FraunhoferIAO
 
Gründerumfrage
GründerumfrageGründerumfrage
Gründerumfrage
Luxemburger Wort
 
Germany trends 2013
Germany trends 2013Germany trends 2013
Germany trends 2013
m sz✔
 
JANZZ
JANZZJANZZ
Auf ein Wort mit: Jörg Buckmann
Auf ein Wort mit: Jörg BuckmannAuf ein Wort mit: Jörg Buckmann
Auf ein Wort mit: Jörg Buckmann
Jörg Buckmann
 

Was ist angesagt? (19)

Nr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
Nr. 6/2021 - Fachkräfte und EnergieNr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
Nr. 6/2021 - Fachkräfte und Energie
 
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in OstdeutschlandNr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
Nr. 5/2021 - Nachhaltigkeit und Energiewende in Ostdeutschland
 
Nachwuchskräfte gesucht
Nachwuchskräfte gesuchtNachwuchskräfte gesucht
Nachwuchskräfte gesucht
 
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
Die Nachwuchslücke (Quelle:Personalmagazin)
 
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, FörderungNUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
NUVO - Nr. 6/2019 - Fachkräfte: Ideen, Konzepte, Förderung
 
Fachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
Fachkräftemangel: Innovationskraft und EngagementFachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
Fachkräftemangel: Innovationskraft und Engagement
 
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINEjob and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
 
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und KlimaschutzNr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Nr. 1/2022 - Nachhaltigkeit und Klimaschutz
 
Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
Integration von Flüchtlingen in den deutschen ArbeitsmarktIntegration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt
 
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
Wirtschaftsexperten an Schulen: Ein Blick in die Arbeitswelt eines IT-Berater...
 
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. Septemberpersonalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
personalmagazin der Zukunft Personal 2013, 18. September
 
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
 
Ingenieure was sie 2015 verdienen karrierebibel
Ingenieure  was sie 2015 verdienen   karrierebibelIngenieure  was sie 2015 verdienen   karrierebibel
Ingenieure was sie 2015 verdienen karrierebibel
 
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem DilemmaNUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
 
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-WirtschaftFachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
 
Gründerumfrage
GründerumfrageGründerumfrage
Gründerumfrage
 
Germany trends 2013
Germany trends 2013Germany trends 2013
Germany trends 2013
 
JANZZ
JANZZJANZZ
JANZZ
 
Auf ein Wort mit: Jörg Buckmann
Auf ein Wort mit: Jörg BuckmannAuf ein Wort mit: Jörg Buckmann
Auf ein Wort mit: Jörg Buckmann
 

Andere mochten auch

Politica de infancia
Politica de infanciaPolitica de infancia
Politica de infancia
dagamartinez
 
Miguel hernandez
Miguel hernandezMiguel hernandez
Miguel hernandez
Alex Romero Martínez
 
Capitulo 3
Capitulo 3Capitulo 3
Capitulo 3
DannyMarin
 
Trabajo cantante bisbal
Trabajo cantante bisbalTrabajo cantante bisbal
Trabajo cantante bisbal
gabriel-007
 
Habitos que dañan el cerebro y la salud
Habitos que dañan el cerebro y la saludHabitos que dañan el cerebro y la salud
Habitos que dañan el cerebro y la salud
Monica Fronti
 
Photoshop 1988 2011
Photoshop 1988 2011Photoshop 1988 2011
Photoshop 1988 2011
martaromfdz
 
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Niccolle Rivera
 
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
AndreasSchlosser
 
Slideshare
SlideshareSlideshare
Slideshare
maryaanita
 
Schlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
Schlusswort - Blick weit zurück und in die ZukunftSchlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
Schlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
Cochrane.Collaboration
 
Mentoring2.0
Mentoring2.0Mentoring2.0
Mentoring2.0
Frank Edelkraut
 
B2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
B2B Kommunikation zwischen Emotion und RationalitätB2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
B2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
Kay Koschel
 
Presentacion dhtics
Presentacion dhticsPresentacion dhtics
Presentacion dhtics
Pedro Carmona Sanchez
 
FELICIDADES OESED
FELICIDADES OESEDFELICIDADES OESED
FELICIDADES OESED
birdd
 
Telemedicina
TelemedicinaTelemedicina
Telemedicina
lalolaley12
 
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero IelMuestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
IgnacioEL
 

Andere mochten auch (20)

Master
MasterMaster
Master
 
Politica de infancia
Politica de infanciaPolitica de infancia
Politica de infancia
 
Miguel hernandez
Miguel hernandezMiguel hernandez
Miguel hernandez
 
Capitulo 3
Capitulo 3Capitulo 3
Capitulo 3
 
Trabajo cantante bisbal
Trabajo cantante bisbalTrabajo cantante bisbal
Trabajo cantante bisbal
 
Habitos que dañan el cerebro y la salud
Habitos que dañan el cerebro y la saludHabitos que dañan el cerebro y la salud
Habitos que dañan el cerebro y la salud
 
Photoshop 1988 2011
Photoshop 1988 2011Photoshop 1988 2011
Photoshop 1988 2011
 
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
 
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
Präsentation eLc-Treffen Saalfelden 2013
 
Slideshare
SlideshareSlideshare
Slideshare
 
Schlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
Schlusswort - Blick weit zurück und in die ZukunftSchlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
Schlusswort - Blick weit zurück und in die Zukunft
 
Mentoring2.0
Mentoring2.0Mentoring2.0
Mentoring2.0
 
Almog
AlmogAlmog
Almog
 
Kunst Mal Anders
Kunst Mal AndersKunst Mal Anders
Kunst Mal Anders
 
B2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
B2B Kommunikation zwischen Emotion und RationalitätB2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
B2B Kommunikation zwischen Emotion und Rationalität
 
jugendherbengen
jugendherbengenjugendherbengen
jugendherbengen
 
Presentacion dhtics
Presentacion dhticsPresentacion dhtics
Presentacion dhtics
 
FELICIDADES OESED
FELICIDADES OESEDFELICIDADES OESED
FELICIDADES OESED
 
Telemedicina
TelemedicinaTelemedicina
Telemedicina
 
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero IelMuestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
Muestra PresentacióN Obras Ingeniero Iel
 

Ähnlich wie Projektwerk white paper fachkräftemangel adé_2014

Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft MittelstandNr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim FachkräftemangelErfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
GCB German Convention Bureau e.V.
 
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der ZukunftArbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
Hays
 
Die Rekrutierung der Zukunft - Pressemitteilung, Josef Guenthner
Die Rekrutierung der Zukunft -  Pressemitteilung, Josef GuenthnerDie Rekrutierung der Zukunft -  Pressemitteilung, Josef Guenthner
Die Rekrutierung der Zukunft - Pressemitteilung, Josef Guenthner
HR Network marcus evans
 
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph KaltEducation - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
Christoph Kalt
 
Talent attract19
Talent attract19Talent attract19
Talent attract19
Hannes Maier
 
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der MitarbeiterStress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
inifa
 
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur MangelZukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
olik88
 
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
Dr. Daniel C. Schmid
 
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
Michael Gisiger
 
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütterjobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
Jobsfürmama Gmbh
 
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
officemitte
 
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
Community ITmitte.de
 
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
Marc Wagner
 
Finance Gehaltsreport 2017
Finance Gehaltsreport 2017Finance Gehaltsreport 2017
Finance Gehaltsreport 2017
Hays
 
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen AusbildungIndustrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Corporate Learning & Change GmbH
 
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer BelastungyouCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
Karsten Steffgen
 

Ähnlich wie Projektwerk white paper fachkräftemangel adé_2014 (20)

Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft MittelstandNr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
Nr. 3/2024 – Nachhaltigkeit und Zukunft Mittelstand
 
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
[DE] "Effizienter Einsatz von Dokumenten-Technologie" | Dr. Ulrich Kampffmeye...
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim FachkräftemangelErfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
 
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der ZukunftArbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
Arbeitswelt 2025: Die Jobs der Zukunft
 
Die Rekrutierung der Zukunft - Pressemitteilung, Josef Guenthner
Die Rekrutierung der Zukunft -  Pressemitteilung, Josef GuenthnerDie Rekrutierung der Zukunft -  Pressemitteilung, Josef Guenthner
Die Rekrutierung der Zukunft - Pressemitteilung, Josef Guenthner
 
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph KaltEducation - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt
 
Talent attract19
Talent attract19Talent attract19
Talent attract19
 
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der MitarbeiterStress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
Stress und Termindruck gefährden Gesundheit der Mitarbeiter
 
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur MangelZukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
Zukunftsaussicht Handwerk: Fachkräfte - Monteur Mangel
 
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
Mittelstand digital newsletter-4-3-13-ausgabe-2
 
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
«Manager, hört die Signale!» Die Zukunft der Führung ist analog
 
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
«Science Fiction» findet schon heute statt - Digitalkompetenz in die Verwaltu...
 
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütterjobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
jobsfürmama.ch - das Jobportal für qualifizierte Mütter
 
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
 
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
29. OpenNetwork Event, Präsentation Absolventenmesse Mitteldeutschland
 
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
TRANSFORMATION = PEOPLEMANAGEMENT (BEST-PRACTICE) (DMR BLUE TRANSFORMATION & ...
 
Finance Gehaltsreport 2017
Finance Gehaltsreport 2017Finance Gehaltsreport 2017
Finance Gehaltsreport 2017
 
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
 
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen AusbildungIndustrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
 
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer BelastungyouCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
youCcom IHK zu Essen Kompaktseminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
 

Projektwerk white paper fachkräftemangel adé_2014

  • 1. Die überwiegende Mehrheit der kleinen und mittelständischen Unternehmen findet kaum geeignete Fachkräfte und büßt Umsätze ein. Der Kampf um die besten Talente ist für viele kostspielig und mit enormen Anstrengungen verbunden. Praktikable Lösungen sind gefragt. FACHKRÄFTEMANGEL ADÉ WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT © Maksim Kabakou - fotolia.com
  • 2. Fachkräftemangel Adé 2 Herausgeber projektwerk GmbH Kleine Seilerstraße 1 20359 Hamburg Telefon +49-40-432130-0 Fax +49-40-432130-10 E-Mail service@projektwerk.de Geschäftsführung Daniela Chikato Michael Amtmann Hamburg HRB 7090 USt. IdNr. DE 199903497 projektwerk.com Copyright-Hinweis Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der projektwerk GmbH. Die Verwendung ohne vorherige schriftliche Zu- stimmung der projektwerk GmbH ist ausdrücklich untersagt. Bei widerrechtlicher Nutzung behält sich die projektwerk GmbH vor, Nutzungsentgelt für den Zeitraum der Nutzung zu erheben.
  • 3. Fachkräftemangel Adé 3 INHALTSVERZEICHNIS Management Summary______________________________________________________________________________________________________________________________________4 Marktmonitor_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________5 Rekordhoch für Erwerbstätige — Freiberufler auf Wachstumskurs ____________________________________________________________________________________________5 Wie der Mittelstand qualifizierte Kandidaten gewinnt________________________________6 Akuter Brennpunkt — Fachkräftemangel bremst KMU aus ___________________________________________________________________________________6 Königsweg gesucht — Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten_____________________________________________________________________8 Freelancer einsetzen — Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen ______________________________________________________________________ 10 Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen __________________________________________________________________________________________12 Praxis-Tipp — Mit projektwerk.com rekrutieren_____________________________________________________________________________________15 Fazit ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________20
  • 4. Fachkräftemangel Adé 4 MANAGEMENT SUMMARY Der sogenannte „War for Talent“ ist längst Realität: Branchenübergreifend stehen Unternehmen im harten Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte. Der Fachkräftemangel verschärft sich 2014 und in den kommenden Jahren: Durch den demografischen Wandel sinkt das Angebot verfügbarer Fach- und Führungskräfte am Arbeitsmarkt. In immer mehr Wirtschaftszweigen ist zu beobachten, dass sich der Arbeitgebermarkt zum Bewerbermarkt wandelt. Befeuert durch den Wertewandel und das geänderte Kommunikationsverhalten von Kandidaten, sitzen Unternehmen heute zunehmend am kürzeren Hebel und stehen vor großen Herausforderungen für ihre Personalbeschaffung. Insbesondere mittelständische Unternehmen leiden unter dem Bewerberengpass: Ihrer Arbeitgebermarke fehlt es im Vergleich zu den großen Unternehmen an Strahlkraft. Selbst sogenannte Hidden Champions sind trotz herausragenden Erfolgs in ihrem Markt außerhalb ihrer Branche und Region oft unbekannt. Während Großunternehmen dem Fachkräftemangel mit ausgeklügelten Employer Branding-Kampagnen und kostenintensiver Unterstützung durch externe Personalvermittlung begegnen, sind die Bordmittel der KMU für ihre interne und externe Personalbeschaffung begrenzt. Schon heute verursacht der Fachkräftemangel messbaren wirtschaftlichen Schaden: Die Mehrheit der Mittelständler verzeichnet bereits Umsatzeinbußen durch Nichtbesetzung von Stellen. Zahlreiche Lösungsansätze werden verfolgt. So werden verstärkt Frauen, ältere Personen und Ausländer rekrutiert. Es wird in Ausbildungs- und Umschulungsmaßnahmen investiert. Flexible Arbeitszeitmodelle, Home Office und Telearbeit werden eingeführt. Neue Rekrutierungskanäle — z.B. soziale Netzwerke — werden genutzt, Personalvermittler beauftragt. Alle Lösungswege eint: Schnelle Erfolge in der Personalbesetzung generieren sie nur bedingt. Von der Stellenausschreibung bis zum Tätigkeitsbeginn eines fest angestellten Mitarbeiters vergehen Monate — auf Kosten der Produktivität. Den Freelancer-Einsatz als schnellen und zugleich günstigen Weg der externen Personalbeschaffung haben längst noch nicht alle KMU für sich entdeckt — trotz des positiven Kosten-Nutzen-Verhältnisses im Vergleich zur Festanstellung. Wir zeigen, wann der Freelancer wirtschaftlicher ist als der Angestellte, und wie es gelingt, mit vorhandenen Bordmitteln geeignete Fach- und Führungskräfte für die freiberufliche Tätigkeit zu gewinnen. Das Hybridmodell — Freelancer ergänzend zur Stammbelegschaft einzusetzen — befindet sich im Aufwind und hilft, begehrte sowie dringend benötigte Ressourcen an Bord zu holen.
  • 5. Fachkräftemangel Adé 5 MARKTMONITOR Rekordhoch für Erwerbstätige — Freiberufler auf Wachstumskurs Deutschland verzeichnet für 2013 laut Statistischem Bundesamt 41,8 Mio. Erwerbstätige. Im siebten Jahr in Folge erreicht die Anzahl der Erwerbstätigen damit Höchststände, obgleich die Zuwächse von Jahr zu Jahr abnehmen. Ungebrochen ist auch der Anstieg der Freiberufler unter den Erwerbstätigen: 1,2 Mio. Freiberufler zählte das IFB Institut für freie Berufe für 2013. Allein in den letzten 10 Jahren wuchs die Anzahl der in freien Berufen Tätigen um 57 Prozent — von 783 Mio in 2003 auf 1,229 Mio. Freiberufler in 2013. Längst sind nicht nur Ärzte, Anwälte, Künstler und Archi- tekten freiberuflich tätig: Ins- besondere wirtschaftswissen- schaftliche, technische und sonstige beratende Berufs- zweige verzeichnen einen starken Anstieg. Nicht zuletzt durch die fortschreitende Flexi- bilisierung der Arbeitswelt wird sich dieser Trend fortsetzen. Allein im IT-Sektor, der insgesamt rund 400.000 Erwerbstätige zählt, beträgt die Freelancer- quote derzeit 20 Prozent. In der Kreativwirtschaft mit gut einer Million Erwerbstätigen sind rund 68 Prozent freiberuflich tätig. In beratenden Berufen sind ebenfalls gut eine Million Menschen tätig, davon ca. 49 Prozent freiberuflich.
  • 6. Fachkräftemangel Adé 6 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Akuter Brennpunkt — Fachkräftemangel bremst KMU aus Der Fachkräftemangel zwingt kleine und mittelständische Unternehmen auch 2014 zum Handeln: Das Mittelstandsbarometer — zweimal jährlich von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young erhoben und zuletzt im August 2013 veröffentlicht — offenbart, welches Ausmaß der Engpass an qualifizierten Fach- und Führungskräften in Deutschland schon heute hat: - Fast zwei Drittel der Mittelständler — 64 Prozent — rechnen mit Umsatzeinbußen, bedingt durch den Fachkräftemangel. - Laut Hochrechnung verursacht der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern den KMU bereits heute jährliche Umsatzeinbußen von 33 Milliarden Euro. - 75 Prozent der mittelständischen Unternehmen fällt es schwer bis sehr schwer, geeignete Fach- und Führungskräfte zu finden. - Paradoxerweise rechnen 17 Prozent der Befragten in den kommenden drei Jahren mit Budgetkürzungen für die Personalbeschaffung und Entwicklung von Mitarbeitern. - Im Mittelstand betrifft der Fachkräftemangel nicht allein Positionen in der IT: Alle Unternehmensbereiche leiden unter dem Engpass.
  • 7. Fachkräftemangel Adé 7 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Akuter Brennpunkt — Fachkräftemangel bremst KMU aus Während der Fachkräftemangel Großunternehmen hauptsächlich in der Besetzung ausgewählter Schlüsselpositionen tangiert, trifft der Bewerber-Engpass den Mittelstand bereits für Fachpositionen. Deutsche KMU sind häufig in technisch hoch spezialisierten Umfeldern tätig — im Ergebnis sind verstärkt Kompetenzen gefragt, die eine akademische Ausbildung voraussetzen. Das schränkt den Markt potenzieller Kandidaten weiter ein. Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO hat 2012 exemplarisch für den IT-Sektor in der Studie „Fachkräftemangel und Know-how-Sicherung in der IT-Wirtschaft“ nachgewiesen, dass mittelständisch geprägte Unternehmen „die eigentlichen Leidtragenden des Fachkräftemangels sind, … da sie weder den Flair von Start-ups noch die Sicherheit eines Konzerns offerieren können.“ Zudem wechseln laut IAO-Studie „die eigenen Mitarbeiter häufig zu Großkonzernen, insbesondere wenn sie ein Lebensalter erreicht haben, in dem finanzielle Absicherung und ein sicherer Arbeitsplatz mehr wiegen als die kurzen Entscheidungswege mittelständischer Betriebe“. Brisant ist der Fachkräftemangel nicht nur in der Personalbeschaffung, sondern auch für den Erhalt bestehender Belegschaften: Laut Fraunhofer IAO „führt eine zu geringe Anzahl an Fachkräften zu einer Überlastung vorhandener Fachkräfte, was wiederum zu Unzufriedenheit oder krankheitsbedingten Ausfällen führen kann, was das Fachkräfte-Problem abermals verstärkt.“ Zugleich können Aufträge nicht angenommen und Projekte nicht zu Ende geführt werden; Kunden wandern ab.
  • 8. Fachkräftemangel Adé 8 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Königsweg gesucht — Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten Mit welchen Maßnahmen der Mittelstand dem Fachkräftemangel in Deutschland begegnet, zeigt die 2013 von der Goethe-Universität Frankfurt/Main und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg veröffentlichte Studie „Recruiting-Trends Mittelstand 2013“, die deutsche 1.000 mittelständische Unternehmen empirisch untersuchte. Demnach kommt ein Bündel an Aktivitäten zum Einsatz, die großteils kostspielig sind und erst langfristig wirksam werden. Erkennbar ist, dass flexible Arbeitszeitmodelle hoffähig sind — offensichtlich schöpfen Unternehmen aber nicht die Vorteile aus, die flexible Vertragsmodelle bieten. In diversen Industrie- und Berufszweigen, z.B. in der Informationstechnologie, in der Architektur- sowie Kreativwirtschaft, in der Beratung und zunehmend im Gesundheits- und Ingenieurwesen hat sich die freiberufliche Mitarbeit geeigneter Fach- und Führungskräfte als Ergänzung bestehender Belegschaften längst bewährt. Der Markt bietet inzwischen ein reichhaltiges Angebot qualifizierter Freelancer, branchen- und funktionsübergreifend. Damit wird der Fachkräftemangel abgefedert: Durch Freiberufler verschaffen sich Unternehmen Zugang zu einem bislang ungenutzten, reichhaltigen Pool versierter Fach- und Führungskräfte. Die etengo-Studie „Freelancer versus Festangestellter in der Projektwirtschaft — ein empirischer Investitionsvergleich“ belegt am Beispiel der IT-Branche, dass beide Vertragsarten sich ideal ergänzen:
  • 9. Fachkräftemangel Adé 9 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Königsweg gesucht — Dem Fachkräftemangel die Stirn bieten Der Einsatz freiberuflicher Spezialisten hilft unmittelbar und sehr wirksam, die Lücke zu schließen, die der Fachkräfte- mangel 2014 und in den Folgejahren hinterlässt. Insbesondere zur Besetzung von Positionen mit hohem Spezialisierungsgrad wirkt die Freelancer-Rekrutierung daher wie eine Wunderwaffe. Doch nicht nur die pure Auswahl verfügbarer Qualifikationen macht es attraktiv, den Schatz zu heben, den der Einsatz von Freiberuflern — auch Contracting genannt — birgt: Freelancing rechnet sich und ist daher ein handfester Business Case: - Laut etengo-Studie besteht bei einer Einsatzdauer von bis zu 25 Monaten ein klarer Kosten-Nutzen-Vorteil gegenüber dem Einsatz von Festangestellten. - Kostenvorteile ergeben sich durch die verkürzte Rekrutierungsdauer sowie durch die hohe Produktivität, die freiberufliche Fach- und Führungskräfte binnen kürzester Frist erreichen: Freelancer sind schneller verfügbar als Festangestellte. Rasch und routiniert finden sie sich in neue Arbeitsfelder ein, ihr Know-how ist top-aktuell.
  • 10. Fachkräftemangel Adé 10 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Freelancer einsetzen — Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen Produktivitätsvergleich: Exemplarisch für die IT-Branche konstatieren in der etengo-Studie 76 Prozent der Projektleiter und 67 Prozent der Mitarbeiter, die täglich mit Freelancern zusammenarbeiten, dass Freiberufler generell schneller produktiv sind. Mehrheitlich äußern die Studienteilnehmer, dass Freelancer nach einem Monat, Festangestellte jedoch erst nach drei Monaten produktiv sind. Freiberufliche Fach- und Führungskräfte erwirtschaften laut Studie insgesamt einen Produktivitätsvorteil von 26 Prozent. Investitionsvergleich: Im gehaltlichen Mittel unterschiedlichster Positionen für Fach- und Führungskräfte in der IT-Branche rechnet etengo inklusive Lohnnebenkosten, Kosten für Aus- und Weiterbildung, Personalverwaltungs- kosten, Arbeitsplatzkosten, Einarbeitungskosten und freiwilligen Zuwendungen des Arbeitgebers (z.B. für betriebliche Altersvorsorge) mit monatlichen Gesamtkosten von rund 7.690 EUR für einen festangestellten IT-Mitarbeiter. Unter Berücksichtigung von Feier-, Urlaubs- und sonstigen Fehltagen ergibt sich bei einer 40-Stunden-Woche und 137 effektiven Soll-Arbeitsstunden ein kalkulatorischer Verrechnungssatz von 56,13 EUR. Die durchschnittlichen Kosten der Personalbeschaffung betragen beim Festangestellten 15.575 EUR. Im Vergleich dazu schlägt der Freelancer mit einem durchschnittlichen Stundensatz von 70 EUR zu Buche. Dieser erhöht sich auf 84 EUR, wenn eine Provision in Höhe von 20 Prozent für die Freiberufler-Vermittlung durch einen Personaldienstleister fällig wird. Das monatliche Honorar beträgt durchschnittlich 11.508 EUR. Die Rekrutierungskosten betragen 2.500 EUR. Unter Berücksichtigung der Kosten der Personalbeschaffung ist der Freelancer drei Monate lang im Kostenvorteil. Kosten-Nutzen-Vergleich: Die etengo-Studie unterscheidet das konservative Modell, das die Rekrutierungsdauer nicht berücksichtigt, sowie das progressive Modell, mit Berücksichtigung der Rekrutierungsdauer.
  • 11. Fachkräftemangel Adé 11 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Freelancer einsetzen — Kosten-Nutzen-Vorteile ausschöpfen Bleibt der Rekrutierungszeitraum unbetrachtet, ist der Freelancer trotz höheren kalkulatorischen Stunden- satzes bis zu acht Monate lang im Vorteil gegenüber festangestellten Fach- und Führungskräften: Er benötigt nur ein Drittel der Zeit eines Festangestellten, um produktiv zu werden. Wird dagegen berücksichtigt, dass der Festangestellte inklusive Rekrutierungsdauer erst nach neun Monaten produktiv wird, ergibt sich unter Abschreibung der Kosten zur Personalbeschaffung 25 Monate lang ein Kosten-Nutzen-Vorteil für den Freelancer. Grund ist der im Schnitt fünfmal längere Zeitraum zur Stellenbesetzung durch Festangestellte. Weitere Vorteile: Neben der schnellen Verfügbarkeit und der Wirtschaftlichkeitsrechnung kommt der Freelancer-Einsatz für Unternehmen in Frage, um - Fehlendes Know-how auszugleichen bzw. das Team-Know-how mit Spezialisten-Expertise zu ergänzen — ohne Weiterbildungskosten - Projektabläufe effizienter zu gestalten — durch den Einsatz von „nicht betriebsblinden“ Fachprofis Der Trend setzt sich auch 2014 fort: Freiberufliche Mitarbeiter sind eine wertvolle Ergänzung bestehender Belegschaften und helfen, den Fachkräftemangel zu lindern. Quelle: Etengo (Deutschland) AG
  • 12. Fachkräftemangel Adé 12 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen Human Resources oder Fachbereich — wer rekrutiert? Während Vakanzen zur Festanstellung in der Regel federführend vom Bereich Human Resources besetzt werden, ist die externe Personalbeschaffung für Projekte zur freien Mitarbeit mehrheitlich in den Fach- bereichen angesiedelt: Die Bereichs-, Team- oder Projektleiter rekrutieren selbst unter Ausschöpfung ihrer Projektbudgets und wählen die Beschaffungsinstrumente sowie -kanäle in Eigenverantwortung aus. Häufig ist der Bereich Human Resources nicht einmal in die inhaltliche Vertragsgestaltung involviert. Interne und externe Personalbeschaffung — welche Kanäle nutzen? Über interne Kommunikationskanäle — z.B. die Hauszeitschrift, das Intranet, die interne Stellenbörse — werden Mitarbeiter über Projekte zur freien Mitarbeit informiert und bestenfalls motiviert, passende Freelancer aus ihrem Netzwerk zu empfehlen. Freiberufler, die aus Netzwerkkontakten resultieren oder sich bereits bewährt haben, werden häufig in Karteikartensystemen reaktivert. Doch zur professionellen Besetzung von Projekten bedarf es systematischer, zielgruppenspezifischer Aktivitäten. Viele Unternehmen beauftragen Vermittler (sog. Provider) mit der Rekrutierung freiberuflicher Mitarbeiter und Interim Manager („Manager auf Zeit“). Von Vorteil ist dabei, dass Vermittler häufig über spezifische Branchenexpertise verfügen und schnell sowie passgenau besetzen. Vermittler übernehmen neben der Personalauswahl häufig auch die Vertragsgestaltung: So wird der Provider Vertragspartner des Projekt- anbieters, der seinerseits auch die Abrechnung mit dem Freelancer vornimmt und ggf. Ersatz beschafft, falls ein Projekt nachbesetzt werden muss. Mögliche Rechtsrisiken, z.B. Scheinselbständigkeit, werden auf den Vermittler als Vertragspartner übertragen. Die Beauftragung von Personaldienstleistern ist jedoch kostenintensiv: Im Schnitt beträgt seine Provision 20 Prozent vom Stundenhonorar des Freelancers. Ein relevanter Aspekt ist zudem die Akzeptanz von Vermittlern unter Freiberuflern: Während einige freiberufliche Fach- und Führungskräfte es rigoros ablehnen, von einem Dienstleister vermittelt zu werden, der elementar vom Stundensatz des Freelancers profitiert, schätzen es andere Freiberufler, von dem Auftraggebernetzwerk und dem Betreuungs-Service des Providers zu profitieren.
  • 13. Fachkräftemangel Adé 13 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen Für die externe Personalbeschaffung freiberuflicher Mitarbeiter haben sich zahlreiche Projektbörsen etabliert — mit ähnlicher Funktionsweise wie klassische Online-Stellenbörsen für Jobs zur Festanstellung: Projektanbieter schreiben ihre Projekte aus. Freiberufler bewerben sich auf diese Projekte und präsentieren sich mit aussagekräftigen Profilen — vergleichbar mit Lebenslaufdatenbanken in Jobbörsen. Auf diesem Wege rekrutieren Unternehmen passende Freelancer ohne Einsatz eines Vermittlers, also provisionsfrei. Sowohl die Personalauswahl als auch die Vertragsverhandlung und -gestaltung realisiert der Projektanbieter in Eigenregie. Finden Unternehmen und Freiberufler auf diesem Weg zueinander, wirkt sich dies günstig auf die Loyalität und emotionale Gebundenheit beider Partner aus. Viele hochkarätige Freiberufler und Interim Manager akquirieren ausschließlich selbst ihre Auftraggeber über Projektbörsen, da sie so unmittelbar ihre künftige Wirkungsstätte und den für sie genau passenden Arbeitgeber auswählen können. Projektbörsen sind im Vergleich zum Einsatz eines Vermittlers sehr kostengünstig: Die Nutzungsgebühren machen nur einen Bruchteil des Vermittlerhonorars aus. Auf den ersten Blick mag die Preisgestaltung ungewohnt erscheinen, zumindest im Vergleich mit Online-Stellenbörsen, bei denen sich Festpreise zur Ausschreibung von Stellenanzeigen etabliert haben: Das Geschäftsmodell vieler Projektbörsen basiert auf einer Mitgliedschaft, vergleichbar mit einem Abonnement: Für eine bestimmte Laufzeit erwirbt das Unternehmen den Zugang mit einem bestimmten Funktionsumfang (z.B. für ein gewisses Kontingent zum Ausschreiben von Projekten oder zur Kontaktierung von Freelancern). Mit der Mitgliedsgebühr sind meist alle Kosten abgegolten; bei einigen Portalen fallen zum Teil transaktionsbasierte Kosten an. Die Preisstrukturen sind online einsehbar, die Plattformbetreiber erstellen bei Bedarf maßgeschneiderte Angebote. Wichtig ist es, relevante Marktplätze zu nutzen, die die für die jeweiligen Projektstellen passende Zielgruppe erreichen. Zu unterscheiden sind beispielsweise branchenspezifische und generalistische Projektbörsen. Einige Portale sind national, andere international positioniert. Während die meisten Onlinedienste Projekte abbilden, in denen Freelancer vor Ort im Unternehmen tätig werden sollen, gibt es auch Portale, auf denen freiberufliche Fach- und Führungskräfte Remote-Projekte fürs Home Office finden.
  • 14. Fachkräftemangel Adé 14 WIE DER MITTELSTAND QUALIFIZIERTE KANDIDATEN GEWINNT Freelancer rekrutieren — Die richtigen Quellen anzapfen Eine Auswahl etablierter Online-Projektbörsen zeigt dieses Schaubild: Auch für Freelancer fällt bei der Auswahl passender Auftraggeber ins Gewicht, welche Reputation und Attraktivität das Unternehmen hat. Damit Unternehmen ihre sog. Employer Brand, quasi die Strahlkraft ihrer Arbeitgebermarke, optimal in Szene setzen können, bieten viele Projektbörsen Präsentationsmöglichkeiten in Form von Arbeitgeberprofilen und sonstigen Image fördernden Darstellungen. Das entscheidende Einsatz-Szenario von Projektbörsen ist es jedoch für Arbeit- und Auftraggeber, Projekt- angebote auszuschreiben und darauf Bewerbungen zu erhalten bzw. Profile passender Freelancer in der CV-Datenbank einsehen und kontaktieren zu können. Vom Beginn der Anzeigeninsertion bzw. der Profil- suche an bis zur Projektbesetzung vergehen mitunter nur wenige Tage: Schnelligkeit ist also Trumpf — neben der Tatsache, dass Freelancer über einen sehr hohen, aktuellen Qualifikationsgrad verfügen. © projektwerk GmbH
  • 15. Fachkräftemangel Adé 15 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Auf der 1999 gegründeten Hamburger Projekt- und Jobbörse projektwerk.com werden monatlich rund 2.000 Projekte und Jobs veröffentlicht. projektwerk betreibt spezialisierte Plattformen für die Bereiche IT, Engineering, Consulting, Creative, Medical, Architektur und Fashion. Der langjährigen Erfahrung und Markt- kompetenz sowie der Usability von projektwerk.com vertrauen über 100.000 Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen. Kernnutzen von projektwerk ist das zeitsparende, automatisierte Matching: Sobald eine Vakanz eingestellt ist, werden in Echtzeit passende Kandidatenprofile vorgeschlagen. Mit nur zwei Klicks ist die direkte Kontaktaufnahme mit Kandidaten möglich: Dabei sendet projektwerk dem Empfänger eine Mail mit Link zum Projekt-/Jobangebot des Inserenten und dessen Kontaktdaten. Die weitere Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Kandidaten erfolgt jenseits der Plattform, per E-Mail oder telefonisch. Projekt- und Stellenbesetzungen erfolgen immer provisionsfrei. Mit projektwerk rekrutieren Unternehmen nicht nur kostengünstig, sondern auch schnell: Insbesondere Projekte werden oft in wenigen Tagen besetzt.
  • 16. Fachkräftemangel Adé 16 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Geschäftsmodell Um projektwerk.com optimal zu nutzen, empfiehlt sich zu- nächst die kostenfreie Regi- strierung — anders als auf klassischen Jobbörsen ist es auf Projektbörsen üblich, sich als Arbeit- bzw. Auftraggeber ein Nutzerkonto einzurichten. Nach der Registrierung erhalten Nutzer automatisch die kostenfreie Basic-Mitglied- schaft. Diese beinhaltet einige Kernfunktionen, die jedoch für das professionelle Recruiting von Fach- und Führungskräften nicht ausreichen. Auf die Bedürfnisse rekrutierender Unternehmen zugeschnitten ist die Premium-Mitgliedschaft. Diese ist im Abonnement wahlweise für ein, drei, sechs oder zwölf Monate erhältlich. Mit der Premium-Mitgliedschaft (Tarife sh. Tabelle) können Projekte zur freien Mit- arbeit bzw. Jobs zur Festanstellung in unbegrenzter Anzahl veröffentlicht werden. Die Anzeigenlaufzeit beträgt vier Wochen und kann flexibel verkürzt oder verlängert werden, ohne Aufpreis. Das Einstellen der Anzeigen erfolgt manuell durch das rekru- tierende Unternehmen und ist in wenigen Minuten getan. Vielschalter stellen ihre Vakanzen automatisiert über eine Schnittstelle (API) online — zum sog. API-Tarif. Premium-TarifePremium-Tarife Laufzeit Preis 1 Monat 45 EUR 3 Monate 105 EUR 6 Monate 180 EUR 12 Monate 300 EUR
  • 17. Fachkräftemangel Adé 17 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Persönlicher Bereich Über die Account-Einstellungen werden Stammdaten administriert. Wird hier das Firmenlogo hochgeladen, ist es automatisch mit künftigen Ausschreibungen verknüpft. Zudem werden hier Zahlungsdaten und Rechnungsinformationen gespeichert sowie Rechnungen zum PDF-Download bereit- gestellt. Unter „Mitgliedschaft & Rechnungen“ ist die aktuell gewählte Mitgliedschaft jederzeit einsehbar. Wer regelmäßig über neue Experten-Profile, anstehende Events und aktuelle Branchen-Themen informiert werden möchte, abonniert im Bereich „Newsletter“ die entsprechenden Benachrichtigungen. Projekt / Job ausschreiben Im eingeloggten Zustand ist über den Menüpunkt „Meine Projekte & Jobs“ die Seite „Projekt / Job neu anlegen“ erreichbar. Über dieses Formular wird im Feld „Ich brauche“ der Titel des Projekts bzw. Jobs editiert. Sofern die Tätigkeit nicht remote ausgeführt werden soll, sollte der Ort (Dienst- sitz) angegeben werden. So können Freelancer die Umkreissuche nutzen. Unter „Geforderte Kenntnisse“ werden die wichtigsten geforderten Kenntnisse – sog. Hard Skills —, einge- tragen und der Ausprägungsgrad gewichtet. Im darunter liegenden Freitextfeld werden die Aufgaben und
  • 18. Fachkräftemangel Adé 18 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Anforderungen detaillierter beschrieben. Um die gewünschte Vertragsart zu definieren, werden die Check- boxen „Freie Mitarbeit“ und/oder „Festanstellung“ und/oder „Festpreis“ ausgewählt. Anhand der eingetragenen Angaben schlägt die projektwerk Matching-Technologie unmittelbar passende Experten-Profile vor — erste Matching-Ergebnisse werden bereits während der Eingabe angezeigt. Nach dem Speichern der Ausschreibung empfiehlt es sich, weiterführende Informationen als Anhang hochzuladen, um Kandidaten einen vollständigen Überblick über das Unternehmen zu ermöglichen. Während der Veröffentlichungsdauer können jederzeit Änderungen vorgenommen werden. Änderungen sind unmittelbar nach dem Speichern online sichtbar, zudem aktualisieren sich sofort die Matching- Ergebnisse. Verdeckte Kandidatensuche Alternativ zur Veröffentlichung von Projekten bzw.Jobs ermöglicht die Matching-Technologie auch eine anony- misierte Kandidatensuche. Dazu wird das Formular „Projekt / Job neu anlegen“ ausgefüllt. Nach dem Speichern der Anzeige als Entwurf werden passende Experten-Profile angezeigt. Die nachfolgend beschriebene Auswahl von Kandidaten kann somit erfolgen, ohne dass die Kandidatensuche publik wird. Kandidaten auswählen und kontaktieren Nach dem Speichern des Projekts bzw. Jobs können passende Experten-Profile sofort gesichtet werden: Unterhalb der eigenen Ausschreibung befindet sich die Liste mit Matching-Ergebnissen. Per Klick auf den Pfeil am linken Rand wird das Experten-Profil der eigenen Ausschreibung gegenübergestellt. Übereinstimmende Kriterien sind farbig hervorgehoben. Alternativ können Premium-Mitglieder in der Matching-Liste auch den Name des Kandidaten anklicken — damit wird eine Seite erreicht, auf der alle Experten-Profile dieses Kandidaten einschließlich seiner freigeschalteten Kontaktdaten einsehbar sind. Relevante Kandidaten können vorgemerkt oder direkt kontaktiert werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt entweder über die Kontaktfunktion der Plattform oder außerhalb von projektwerk.com über die vom Kandidaten freigegebenen Kommunikationswege wie E-Mail, Telefon oder Mobiltelefon. Wer für den
  • 19. Fachkräftemangel Adé 19 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Erstkontakt die Plattformfunktion nutzt, sendet Kandidaten mit nur zwei Klicks eine vorgefertigte Nachricht, die automatisch den Link zur eigenen Ausschreibung enthält. Selbstverständlich ist der Text bei Bedarf individualisierbar. Jegliche Folgekommunikation erfolgt außerhalb von projektwerk.com — so fügt sie sich bequem in die Regelkommunikation mit Kandidaten ein. Solange die Ausschreibung veröffentlicht ist, besteht zudem die Möglichkeit, sich täglich per E-Mail über neue Kandidaten informieren zu lassen und den Kandidaten- Pool zeitsparend zu erweitern. Bewerbungen erhalten Zusätzlich zur proaktiven Ansprache von Kandidaten, können Auftrag- bzw. Arbeitgeber auch den Eingang von Bewerbungen abwarten. Die Kontaktaufnahme durch den Bewerber erfolgt äquivalent wie oben beschrieben.
  • 20. Fachkräftemangel Adé 20 PRAXISTIPP Mit projektwerk.com rekrutieren Bewerberquote steigern Um sich potenziellen Kandidaten prägnanter zu präsentieren und die Bewerberquote zu erhöhen, veröffentlichen Unternehmen ihre Ausschreibung auf projektwerk als „Top Projekt“ oder „Top Job“ und setzen ihre Arbeitgebermarke mit einem aussagekräftigen „Firmenporträt“ in Szene. Die Buchung eines „Top Projekt“ bzw. „Top Job“ erfolgt per Klick auf „Als Top Projekt / Top Job veröffentlichen“: Dieser Button erscheint der nach Speichern der Anzeige am Fuß des Anzeigenformulars. Auf ein „Top Projekt“ bzw. einen „Top Job“ können sich alle Kandidaten bewerben — regulär ist dies zahlenden Starter- und Premium-Mitgliedern vorbehalten. Zudem ist ein „Top Projekt“ bzw. „Top Job“ bevorzugt an exponierten Stellen auf projektwerk.com platziert und farbig hervorgehoben. Für die „Top“- Funktionalitäten gilt ein fixer Anzeigenpreis à 30 Tagen Veröffentlichung — vergleichbar mit klassischen Jobbörsen. Diese Anzeigen sind nicht an eine projektwerk-Mitgliedschaft gebunden. Das Firmenporträt ist ein nachhaltiges Employer Branding-Werkzeug — insbesondere für KMU. Mit diesem individuellen Porträt erreichen Unternehmen zielgerichtet 100.000 Fach- und Führungskräfte. Zudem wird die eigene Suchmaschinenoptimierung durch Backlinks von projektwerk unterstützt, sodass die Auffindbarkeit über Google & Co. verbessert wird. Automatisierte Anzeigenschaltung Unternehmen, die einen stetigen Bedarf an Kandidaten verzeichnen bzw. wenig Zeit haben, ihre Ausschreibungen manuell zu editieren, veröffentlichen ihre Projekte und Jobs automatisiert über eine Schnittstelle (API). projektwerk bietet dazu zwei Varianten an: Unternehmen docken selbst ihre eigene Website bzw. das interne System an die projektwerk-API an, basierend auf der Schnittstellen-Spezifikation, die projektwerk bereitstellt. Alternativ nimmt projektwerk die Integration vor, sodass die API die Daten vom Kundenserver abholt und die Projekte und Jobs automatisiert auf projektwerk.com veröffentlicht. Wir machen Sie gern vertraut mit www.projektwerk.com: +49 40 43 21 300 service@projektwerk.de
  • 21. Fachkräftemangel Adé 21 FAZIT Im sich verschärfenden Kampf gegen den Fachkräftemangel steigt der Handlungsdruck in den Führungs- etagen deutscher Unternehmen. Doch die allheilige Wunderwaffe gibt es nicht: Ein Mix an Lösungen ist ge- fragt — und insbesondere für KMU ist es wichtig, dass diese ihren individuellen Ressourcen Rechnung tragen. Während zahlreiche Großunternehmen seit Jahren das Hybridmodell etablierten — und damit Freelancer ergänzend zur Stammbelegschaft einsetzen — kann der Mittelstand durch Verpflichtung von Freiberuflern auf Projektbasis noch reichlich an Boden gewinnen. Um diesen Schatz zu heben, können Unternehmen Vermittler, sog. „Provider“ mit der Freiberufler- Rekrutierung beauftragen oder Freelancer selbst durch den Einsatz von Online-Projektbörsen rekrutieren. Die Zusammenarbeit mit Vermittlern ist weitgehend vergleichbar mit dem Einsatz von Headhuntern zur Besetzung von Vakanzen in Festanstellung. Von Vorteil ist u.a., dass die Vermittler eigene Freelancer-Pools vorhalten, bei der Kandidatenauswahl und Vertragsgestaltung unterstützen sowie die Faktura an die Freelancer übernehmen. Zu bedenken ist, dass die Vermittler mit einem ca. 20%igen Honorar — bezogen auf den Stundensatz des Freelancers — zu vergüten sind. Insbesondere mittelständische Unternehmen können nicht immer Projektbudgets vorweisen, die das Honorar abdecken. Hinzu kommt, dass etliche erfahrene Freelancer es ablehnen, über Provider in Projekteinsätze vermittelt zu werden: Ihnen missfällt, dass die Vermittler-Marge ihr eigenes Salär drückt, weil insbesondere Großunternehmen das Stunden- honorar entsprechend absenken, um von vornherein die Provider-Marge zu refinanzieren. Daher hat es sich für Unternehmen, die Freiberufler transparent und kosteneffizient beauftragen möchten, bewährt, Online-Marktplätze für freiberufliche Mitarbeit zu nutzen. Vergleichbar mit Online-Jobbörsen veröffentlichen Unternehmen ihre Projektangebote, treten selbst mit passenden Kandidaten in Kontakt oder erhalten von diesen Bewerbungen. Der gesamte Auswahlprozess inklusive Vertragsgestaltung und Abrechnung verbleibt in der Hand der Unternehmen. Häufig ist es so, dass die Rekrutierung von Freiberuflern durch die Projektleiter oder Abteilungsleiter erfolgt, mitunter ist der Bereich Human Resources involviert. Zu den etabliertesten Online-Projektbörsen im deutschen Sprachraum zählt www.projektwerk.com, das mit über 100.000 registrierten Nutzern branchenübergreifenden Zugang zu freiberuflichen Spezialisten bietet.
  • 22. Fachkräftemangel Adé 22 projektwerk GmbH Kleine Seilerstraße 1 20359 Hamburg Telefon +49-40-432130-0 Fax +49-40-432130-10 E-Mail service@projektwerk.de www.projektwerk.com