SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
bv




                                      Projektskizze zum Projekt
                     „Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald – ZUMO“
                      Zukunftsmobilität



                  Gewinner-Projekt im Ideenwettbewerb „Automobilsommer 2011“
                      der Tourismus--Marketing GmbH Baden-Württemberg und
                                                          Württemberg
                       Premium-Plus Partner des Automobilsommers 2011
                                 Plus-Partner
            Das im Rahmen des Automobilsommers 2011 stattfindende Projekt „Zukunftsmobilität in der
            Ferienregion Schwarzwald“ gestaltet erstmals exemplarisch die gesamte Mobilitätskette einer
            touristischen Destination möglichst klimafre
                                                  klimafreundlich mit dem Ziel, Schwarzwaldurlauber den vollen
            Freizeitspaß mit unbegrenzter Mobilität bei maximaler Klimaschonung genießen zu lassen.
            Mit dem Thema wird im Erfinderland des Automobils in die Zukunft geblickt und der Antrieb oder auch
            das Thema Mobilität insgesamt für den Tourismus neu entdeckt. Als Wiege des Ele       Elektroautos (Stichwort
            „Hotzenblitz“) sowie als Region, in der die erste Autofahrt der Welt stattfand (Benz) eignet sich der
                                                                                       stattfand (Benz),
            Schwarzwald für eine exemplarische Umsetzung des Themas in besonderer Weise. Der Schwarzwald
            als international bekannteste Urlaubsregion des Landes hat sich schon in der Vergangenheit als
                                          e
            besonders umweltfreundlich profiliert (N
                                                   (Naturparks, zertifizierte Hotels, etc.) und verfügt außerdem bereits
            über eine breite Palette klimafreundlicher Angebote.
                                 tte
            Das Steinbeis-Beratungszentrum Innovation & Energie hat dieses modellhafte Projekt gemeinsam mit
                                      entrum
            den Partnern Schwarzwald Tourismus GmbH und Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-
            Heuberg entwickelt und damit den Ideenwettbewerb der Tourismus-Marketing Baden
                                                                           Marketing Baden-Württemberg zum
            „Automobilsommer 2011“ gewonnen. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg wird künftig als Projektpartner
                                                                        Heuberg
            federführend für alle IHKen im Schwarzwald agieren.
            Für die Umsetzung entstehen zunächst in bestimmten Orten Reise- und Pauschalangebote zum Thema
            Zukunftsmobilität, die während des Automobilsommers für einen Zeitraum von 6 Wochen (30.07.11 –
            10.09.11) buchbar sind. Diese Urlaubsangebote vereinen Umweltaspekte und das Automobil und
            hinterlassen somit durch Alternativen und Ausgleichsangebote eine positive Umweltbilanz und für den
            Gast ein „gutes Gewissen“. Durch die einzigartige Einbindung künftiger Mobilitätsformen mit bereits
            bestehenden oder auch neuen Leistungsangeboten im Schwarzwald
                                                                  Schwarzwald-Tourismus werden für die Region
                                                                                     ismus                  Region,
            und aufgrund der Außenwirkung der ausgewählten Partnerregion auch für den Landestourismus neue
                                                                                           Landestourismus,
            Impulse gesetzt, wodurch zusätzliche Nachfrage generiert wird. Mit dem Projekt wird die Innovationskraft
                                       usätzliche
            des Tourismus in Baden-Württemberg kommuniziert und nachgewiesen.
                                     Württemberg
            Das Pilotprojekt „Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald“ bietet klimafreundliche touristische
                              Zukunftsmobilität
            Mobilität und Urlaubsformen so an, dass sich der Gast bei seinen Aktivitäten und seinen
            Urlaubswünschen nicht einschränken muss Im Gegenteil, es soll ein überdurchschnittlich hohes Maß an
                                      schränken muss.
            Komfort und Mobilitätsservice zur Verfügung stehen, welches dennoch den gewünschten Umwelteffekt
            zulässt. Voller Urlaubsspaß soll bei maximalem Klimanutzen und minimalem Ressourcenverbrauch
                                                                               d
            geboten werden.




Steinbeis Beratungszentrum          Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen   Leiter:                                      Seite 1 von 3
Innovation & Energie                Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9     Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber   Datei:
Postfach 11 25 | 78635 Trossingen   www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de
                                              beratung.de/su/1301                             Ein Unternehmen im Steinbeis
                                                                                                                    Steinbeis-Verbund      Projektskizze_V3
bv




            Die Besonderheit des Projektes liegt in der neuartigen Zusammenstellung der Bereiche Umwelt und
            Fahrzeuge sowie der damit gelungenen Verbindung zwischen Innovation und Tradition im Schwarzwald.
            Diese ungewohnte und innovative Verknüpfung weckt Neugier, bietet die seltene Möglichkeit, Fahrzeuge
            mit alternativen Antriebskonzepten exklusiv und deutlich vor anderen Endkunden zu nutzen sowie der
                                                                lich
            Autoleidenschaft mit gutem Gewissen der Umwelt gegenüber nachgehen zu können.
            Die Projektbeteiligten, die das Konzept „touristische Zukunftsmobilität“ im Zusammenhang mit dem
                                                                                tät“
            Automobilsommer 2011 mittragen und fördern, leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung von
            Wertschöpfungsketten in der Region und damit zur Erhöhung der Erlebnisqualität und der touristischen
            Entwicklung im Land.
            Durch die öffentliche, regionale und überregionale Wahrnehmung des Projektes durch vielfältige
                                                                                       Projektes
            Berichterstattung und Werbung wird der Bekanntheitsgrad aller Beteiligten gesteigert und de     den
            mitwirkenden Kommunen, Leistungsträgern Sponsoren und Partnern ein positives Image verliehen. Die
                                       Leistungsträgern,
            öffentliche Aufmerksamkeit für das Projekt wird durch die Aktivitäten der Tourismus
                                                   Projekt                                  Tourismus-Marketing-
            Gesellschaft Baden-Württemberg und die „projekteigenen“ Marketingaktivitäten im Tourismus sowie die
                                Württemberg                                      ivitäten
            spezielle Vermarktung einzelner Events im Projektzeitraum generiert. Gleichzeitig wurde das Projekt
            bereits in der Konzeptionsphase im politischen Rahmen auf Landes und Bundesebene positioniert.
                                                                      Landes-
            Damit bietet das Projekt für unterschiedlichste Gruppen einen hohen N
                                                                                Nutzen:
            -    Fahrzeughersteller und ÖPNV präsentieren ihre innovativen Produkte und Neuheiten in der Praxis.
                                                              hre
            -    Der Gast nutzt z.B. Elektrofahrzeuge im Alltag exklusiv und bereits vor ihrer Markteinführung
                                                                                               Markteinführung.
            -    Die Ferienregion Schwarzwald und damit auch der Landestourismus schaffen einmal mehr innovative
                 Angebote mit Alleinstellungsmerkmalen
                                Alleinstellungsmerkmalen.
            -    Die beteiligten Kommunen und Leistungsträger profitieren vom Imagetransfer
                                                                                 Imagetransfer.
            -    Projektpartner und Sponsoren profitieren ebenfalls vom innovativen Image, der großen erreichbaren
                                           nsoren                                             ,
                 Öffentlichkeit sowie der, mit dem Projekt geschaffenen zusätzlichen Wirtschaftskraft
                                                                                      Wirtschaftskraft.
            -    Es werden neue Absatzmärkte (Infrastruktur, Stromabsatz Fahrzeuge,…) erschlossen.
                                                               Stromabsatz,
            -    Für Fahrzeughersteller, Infrastrukturanbieter und Dienstleister bietet das Projekt ein Testfeld für den
                                          ,
                 Echtbetrieb neuer Antriebs- und Mobilitätsformen.
            -    Für einen Hauptsponsor bieten sich exklusive Möglichkeiten der Präsentation beispielsweise durch
                 die Entwicklung eines spezifischen Projektnames, etc.
            Die Reiseangebote bzw. Pauschalen des Projektes beinhalten folgende Bestandteile die insgesamt ein
                                                                                Bestandteile,
            in sich schlüssiges Paket bilden:
            -    Klimafreundliche Anreise, Unterkunft und Ernährung
            -    Mobilität am Urlaubsort
            -    Klimafreundliche Unternehmungen
            -    Veranstaltungen zum Thema Zukunftsmobilität
            -    Nutzung bestehender Leistungsmerkmale und Attraktionen im Schwarzwald
            Die Umsetzung hierzu erfolgt, indem zunächst mit Hilfe eines Kriterienkatalogs beispielhafte Orte im
            Schwarzwald ausgewählt werden die umwelt- bzw. CO2-freundliche Parameter erfüllen (z.B.
                                      werden,
            Unterkünfte, Verpflegung, etc.). Während des Automobilsommers wird es im Sommer 2011
                 rkünfte,
            Pauschalen/Urlaubsangebote geben, die klimafreundlich sind, bei denen der Gast im Schwarzw
                                                                                               Schwarzwald keine
            Einschränkungen bezüglich Mobilität hat und darüber hinaus zukünftige Mobilitätsformen „integriert“ für
            ihn erlebbar werden.
            Für die Gäste der ausgewählten Schwar
             ür                                   Schwarzwaldregion wird für die Dauer i          ihres Urlaubs eine
            zukunftsorientierte Fahrzeugflotte ((Automobile mit innovativer Antriebstechnik / Elektrofahrzeuge)
            bereitgestellt. Eine weitere Komponente der Mobilität am Urlaubsort ist die Bereitstellung von Elektro-


Steinbeis Beratungszentrum          Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen   Leiter:                                      Seite 2 von 3
Innovation & Energie                Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9     Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber   Datei:
Postfach 11 25 | 78635 Trossingen   www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de
                                              beratung.de/su/1301                             Ein Unternehmen im Steinbeis
                                                                                                                    Steinbeis-Verbund      Projektskizze_V3
bv




            Motorrädern bzw. Elektro-Rollern. Darüber hinaus ist geplant, die Nutzung von Elektrofahrrädern
                                       Rollern.
            einzubinden. Als weitere innovative Angebotskomponente können „Segway Personal Transporter zur
                                                                                           Transporter“
            Verfügung stehen.

            Auch die Möglichkeit zur Nutzung des öffentli
                                                   öffentlichen Nahverkehrs (Bus/Bahn) wird mit eingeschlossen
                                                                                     )          eingeschlossen.
            Hier bietet sich beispielsweise das Konus Konzept an, das bereits im ÖPNV System im Schwarzwald
                                                Konus-Konzept
            erfolgreich positioniert ist. Ebenso sol die Möglichkeit bestehen, herkömmliche Fahrräder an
                                                  soll                           ,
            verschiedenen Stellen kostenlos zu leihen sowie Freizeitangebote mit dem eigenen, mitgebrachten
            Fahrrad zu nützen.

            Neben der Nutzung genannter Fahrzeuge während des gesamten CO2-freundlichen Urlaubs werden je
                                                                                freundlichen
            nach Zielgruppe weitere klimafreundliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung offeriert bzw. in die
            Pauschalangebote integriert wie beispielsweise:
            -     Eintritt in Thermalbäder, etc.
            -     CO2-freundliche Schwarzwald
                                    Schwarzwald-Rundfahrt
            -     Events mit CO2-neutralen Oldtimern (z. B. Sternfahrt für Pkw mit Holzvergaser etc.)
                                    neutralen                                      Holzvergasern,
            -     geführtes Sightseeing am Urlaubsort
            -     E-Mobil-Korso auf der Schwarzwald
                             Korso        Schwarzwald-Hochstraße
            -     geführte Tour im Urlaubsort mit dem Segway Personal Transporter
            -     umweltschonendes Auto-Feeling mit exklusiven Hybrid
                                             Feeling             Hybrid-Fahrzeugen
            -     Schwarzwald-Rallye mit dem E
                                  Rallye         E-Bike

            Das Angebot vor Ort soll durch weitere thematisch passende Angebote wie etwa Fahrertraining
            „Ökologisch Fahren“, Ausstellung innovativer Fahrzeuge etc. abgerundet werden. Hierbei können auch
                                                                              ndet
            andere Events und Aktivitäten des Automobilsommers 2011 eingebunden werden.
                                              Automobilsommers
            Außerdem soll das Urlaubspaket durch weitere „Mobilitätsformen“ nach dem Motto „Fortbewegung auch
            mal ohne Auto“ ergänzt werden. Hierbei werden Akt und Kursangebote geschaffen bzw. bestehende
                                          .                 Aktiv-
            Angebote genützt wie beispielsweise geführte Wanderungen, Fahrradtouren, Walking im Schwarzwald
            sowie weitere verschiedenste Sportarten, die thematisch zur Urlaubsregion passen ( B. Schwimmen
                                                                                             (z.
            und Entspannung im Heil-/Thermal
                                    /Thermalbad etc.).
            Letztendlich wird auch die Möglichkeit zur klimafreundlichen An- und Abreise eine wichtige Rolle spielen:
                                        öglichkeit
             - gemeinsame Angebote mit der Deutschen Bahn
             - bereits bestehende Angebote der Schwarzwald Tourismus GmbH (z. B. Schwarzwald Ticket)
                                                                                      B.
             - Shuttle-Service für die Gäste durch Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben


            Ausblick und Weiterentwicklung
            Das Projekt „Zukunftsmobilität im Tourismus“ ist im „Automobilsommer 2011“ als Pi  Pilotprojekt für eine
            langfristig angelegte Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte in der Urlaubs- und Wirtschaftsregion
            Schwarzwald zu sehen. Geplant ist, i einer darauffolgenden Ausbauphase einerseits das (touristische)
                                               in
            Mobilitätskonzept auszubauen, andererseits die erforderliche Infrastruktur aufzubauen. Zur
            Unterstützung der Vermarktung des Projektes ist die Seite www.zukunftsmobilität.de bereits im Aufbau.
            Zielsetzung ist dabei, dem Gast und den Bürgern der Region langfristig ein umweltschonendes und
                                                                              langfristig
            flächendeckendes Mobilitätskonzept zu bieten, welches sich aus unterschiedlichen Komponenten
            zusammensetzt und unterschiedliche Bedürfnisse berücksichtigt. Mit Hilfe der aus der Pilotphase
            gewonnenen Erfahrungen werden beispielsweise Verbesserungsansätze für den Aufbau eines auf einer
            E-Infrastruktur basierenden Mobilitätskonzeptes abgeleitet, das zusätzliche Wertschöpfung in die Region
            bringen und damit einen nachhaltigen Effekt erzielen soll.

Steinbeis Beratungszentrum          Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen   Leiter:                                      Seite 3 von 3
Innovation & Energie                Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9     Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber   Datei:
Postfach 11 25 | 78635 Trossingen   www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de
                                              beratung.de/su/1301                             Ein Unternehmen im Steinbeis
                                                                                                                    Steinbeis-Verbund      Projektskizze_V3

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

.
..
Hiperplasia prostática benigna
Hiperplasia prostática benignaHiperplasia prostática benigna
Hiperplasia prostática benigna
Thiago Veríssimo de Melo
 
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
Pedrezuela Activa
 
Tequila
Tequila Tequila
Tequila
Carlos Martz
 
Daily Job Search Checklist
Daily Job Search ChecklistDaily Job Search Checklist
Daily Job Search Checklist
Ken Herron
 
ALFIN 4 Comunicación y publicación
ALFIN 4 Comunicación y publicaciónALFIN 4 Comunicación y publicación
ALFIN 4 Comunicación y publicación
Biblioteca Pública Huelva
 
interview skill
interview skillinterview skill
interview skill
Yagnesh sondarva
 
Aniversario Revista Avances en Quimica
Aniversario Revista Avances en QuimicaAniversario Revista Avances en Quimica
Aniversario Revista Avances en Quimica
Indice de Revistas Venezolanas REVENCYT
 
21012013 mat2'
21012013 mat2'21012013 mat2'
21012013 mat2'
Ady Adys
 
Preinforme goverment at glance 2013
Preinforme goverment at glance 2013Preinforme goverment at glance 2013
Preinforme goverment at glance 2013
Observatoriodigital
 
UNICEF ECD newsletter (disability)
UNICEF ECD newsletter (disability)UNICEF ECD newsletter (disability)
UNICEF ECD newsletter (disability)
UNICEF Europe & Central Asia
 
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogoPine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
Banco Pine
 
13958102 komunikasi-bertulis
13958102 komunikasi-bertulis13958102 komunikasi-bertulis
13958102 komunikasi-bertulis
Pensil Dan Pemadam
 
Coliseo y circo maximo
Coliseo y circo maximoColiseo y circo maximo
Coliseo y circo maximo
luismonte
 
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
Five9
 
Estimulacion temprana
Estimulacion tempranaEstimulacion temprana
Estimulacion temprana
Esther Flores
 
Patent searching a way for innovation24.03
Patent searching a way for innovation24.03Patent searching a way for innovation24.03
Patent searching a way for innovation24.03
Yerramsetti Srinivasa Rao
 
El setup de la computadora
El setup de la computadoraEl setup de la computadora
El setup de la computadora
Gabriela Alvarado Polo
 
Cartografia+hidrogeologica1
Cartografia+hidrogeologica1Cartografia+hidrogeologica1
Cartografia+hidrogeologica1
Arq. Luis Carguaitongo
 
Experiencia Ocio Vital
Experiencia Ocio VitalExperiencia Ocio Vital
Experiencia Ocio Vital
Manuel Colmenero
 

Andere mochten auch (20)

.
..
.
 
Hiperplasia prostática benigna
Hiperplasia prostática benignaHiperplasia prostática benigna
Hiperplasia prostática benigna
 
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
Pedrezuela-Ofertas de empleo actualidazo 20 de marzo de 2012
 
Tequila
Tequila Tequila
Tequila
 
Daily Job Search Checklist
Daily Job Search ChecklistDaily Job Search Checklist
Daily Job Search Checklist
 
ALFIN 4 Comunicación y publicación
ALFIN 4 Comunicación y publicaciónALFIN 4 Comunicación y publicación
ALFIN 4 Comunicación y publicación
 
interview skill
interview skillinterview skill
interview skill
 
Aniversario Revista Avances en Quimica
Aniversario Revista Avances en QuimicaAniversario Revista Avances en Quimica
Aniversario Revista Avances en Quimica
 
21012013 mat2'
21012013 mat2'21012013 mat2'
21012013 mat2'
 
Preinforme goverment at glance 2013
Preinforme goverment at glance 2013Preinforme goverment at glance 2013
Preinforme goverment at glance 2013
 
UNICEF ECD newsletter (disability)
UNICEF ECD newsletter (disability)UNICEF ECD newsletter (disability)
UNICEF ECD newsletter (disability)
 
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogoPine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
Pine Flash Note: Ata do Copom – o dono da bola é o dono do jogo
 
13958102 komunikasi-bertulis
13958102 komunikasi-bertulis13958102 komunikasi-bertulis
13958102 komunikasi-bertulis
 
Coliseo y circo maximo
Coliseo y circo maximoColiseo y circo maximo
Coliseo y circo maximo
 
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
The Evolution of the Contact Center: Part 3 of 5
 
Estimulacion temprana
Estimulacion tempranaEstimulacion temprana
Estimulacion temprana
 
Patent searching a way for innovation24.03
Patent searching a way for innovation24.03Patent searching a way for innovation24.03
Patent searching a way for innovation24.03
 
El setup de la computadora
El setup de la computadoraEl setup de la computadora
El setup de la computadora
 
Cartografia+hidrogeologica1
Cartografia+hidrogeologica1Cartografia+hidrogeologica1
Cartografia+hidrogeologica1
 
Experiencia Ocio Vital
Experiencia Ocio VitalExperiencia Ocio Vital
Experiencia Ocio Vital
 

Ähnlich wie Projektskizze Zukunftsmobilität.pdf

1.pdf
1.pdf1.pdf
Pres Social And Servicedesign 20070830
Pres Social And Servicedesign 20070830Pres Social And Servicedesign 20070830
Pres Social And Servicedesign 20070830gerin
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
TourismFastForward
 
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
FHGR Tourism
 
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
PROJECT M Tourismusinnovation
 
E tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deE tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_de
Adam Rice
 
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur KampagneEnergie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur KampagneEnergie im Wandel
 
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdfPressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Behm_Herne_NeMo_akt.pptx
Behm_Herne_NeMo_akt.pptxBehm_Herne_NeMo_akt.pptx
Behm_Herne_NeMo_akt.pptx
FIWARE
 
Behm_Herne_NeMo.pptx
Behm_Herne_NeMo.pptxBehm_Herne_NeMo.pptx
Behm_Herne_NeMo.pptx
FIWARE
 
Skope inventive spaces GmbH Cases
Skope inventive spaces GmbH CasesSkope inventive spaces GmbH Cases
Skope inventive spaces GmbH Cases
Sonja Niemann
 
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNVAutonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
Stephan Tschierschwitz
 
Tourismuspreis Broschüre
Tourismuspreis BroschüreTourismuspreis Broschüre
Tourismuspreis Broschüre
Landeshauptstadt Wiesbaden
 
Teil I executive summary
Teil I executive summaryTeil I executive summary
Teil I executive summaryPaul Visser
 
BALLCOM Agenturporträt
BALLCOM AgenturporträtBALLCOM Agenturporträt
BALLCOM Agenturporträt
Ballcom GmbH
 
2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail
metrobasel
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
TourismFastForward
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
Realizing Progress
 
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInFirmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInHoffhaus Martina
 

Ähnlich wie Projektskizze Zukunftsmobilität.pdf (20)

1.pdf
1.pdf1.pdf
1.pdf
 
Pres Social And Servicedesign 20070830
Pres Social And Servicedesign 20070830Pres Social And Servicedesign 20070830
Pres Social And Servicedesign 20070830
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
 
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
Flyer Bündner Tourismus Trendforum 2014
 
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
PROJECT M - Newsletter 04/2013: Schwerpunkt: Alpenregion Tegernsee Schliersee...
 
E tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deE tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_de
 
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur KampagneEnergie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
Energie im Wandel -- Einladung zur Kampagne
 
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdfPressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
Pressemitteilung Präsentation AG Barrierefreie Reiseziele auf ITB 2012.pdf
 
Behm_Herne_NeMo_akt.pptx
Behm_Herne_NeMo_akt.pptxBehm_Herne_NeMo_akt.pptx
Behm_Herne_NeMo_akt.pptx
 
Behm_Herne_NeMo.pptx
Behm_Herne_NeMo.pptxBehm_Herne_NeMo.pptx
Behm_Herne_NeMo.pptx
 
Skope inventive spaces GmbH Cases
Skope inventive spaces GmbH CasesSkope inventive spaces GmbH Cases
Skope inventive spaces GmbH Cases
 
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNVAutonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
 
Tourismuspreis Broschüre
Tourismuspreis BroschüreTourismuspreis Broschüre
Tourismuspreis Broschüre
 
Teil I executive summary
Teil I executive summaryTeil I executive summary
Teil I executive summary
 
BALLCOM Agenturporträt
BALLCOM AgenturporträtBALLCOM Agenturporträt
BALLCOM Agenturporträt
 
2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail
 
TFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in TourismTFF2022 - Mobility in Tourism
TFF2022 - Mobility in Tourism
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
 
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...
Ideenbörse "Nachhaltige Veranstaltungskonzepte" – der Blick über den Tellerra...
 
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInFirmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

Projektskizze Zukunftsmobilität.pdf

  • 1. bv Projektskizze zum Projekt „Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald – ZUMO“ Zukunftsmobilität Gewinner-Projekt im Ideenwettbewerb „Automobilsommer 2011“ der Tourismus--Marketing GmbH Baden-Württemberg und Württemberg Premium-Plus Partner des Automobilsommers 2011 Plus-Partner Das im Rahmen des Automobilsommers 2011 stattfindende Projekt „Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald“ gestaltet erstmals exemplarisch die gesamte Mobilitätskette einer touristischen Destination möglichst klimafre klimafreundlich mit dem Ziel, Schwarzwaldurlauber den vollen Freizeitspaß mit unbegrenzter Mobilität bei maximaler Klimaschonung genießen zu lassen. Mit dem Thema wird im Erfinderland des Automobils in die Zukunft geblickt und der Antrieb oder auch das Thema Mobilität insgesamt für den Tourismus neu entdeckt. Als Wiege des Ele Elektroautos (Stichwort „Hotzenblitz“) sowie als Region, in der die erste Autofahrt der Welt stattfand (Benz) eignet sich der stattfand (Benz), Schwarzwald für eine exemplarische Umsetzung des Themas in besonderer Weise. Der Schwarzwald als international bekannteste Urlaubsregion des Landes hat sich schon in der Vergangenheit als e besonders umweltfreundlich profiliert (N (Naturparks, zertifizierte Hotels, etc.) und verfügt außerdem bereits über eine breite Palette klimafreundlicher Angebote. tte Das Steinbeis-Beratungszentrum Innovation & Energie hat dieses modellhafte Projekt gemeinsam mit entrum den Partnern Schwarzwald Tourismus GmbH und Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar- Heuberg entwickelt und damit den Ideenwettbewerb der Tourismus-Marketing Baden Marketing Baden-Württemberg zum „Automobilsommer 2011“ gewonnen. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg wird künftig als Projektpartner Heuberg federführend für alle IHKen im Schwarzwald agieren. Für die Umsetzung entstehen zunächst in bestimmten Orten Reise- und Pauschalangebote zum Thema Zukunftsmobilität, die während des Automobilsommers für einen Zeitraum von 6 Wochen (30.07.11 – 10.09.11) buchbar sind. Diese Urlaubsangebote vereinen Umweltaspekte und das Automobil und hinterlassen somit durch Alternativen und Ausgleichsangebote eine positive Umweltbilanz und für den Gast ein „gutes Gewissen“. Durch die einzigartige Einbindung künftiger Mobilitätsformen mit bereits bestehenden oder auch neuen Leistungsangeboten im Schwarzwald Schwarzwald-Tourismus werden für die Region ismus Region, und aufgrund der Außenwirkung der ausgewählten Partnerregion auch für den Landestourismus neue Landestourismus, Impulse gesetzt, wodurch zusätzliche Nachfrage generiert wird. Mit dem Projekt wird die Innovationskraft usätzliche des Tourismus in Baden-Württemberg kommuniziert und nachgewiesen. Württemberg Das Pilotprojekt „Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald“ bietet klimafreundliche touristische Zukunftsmobilität Mobilität und Urlaubsformen so an, dass sich der Gast bei seinen Aktivitäten und seinen Urlaubswünschen nicht einschränken muss Im Gegenteil, es soll ein überdurchschnittlich hohes Maß an schränken muss. Komfort und Mobilitätsservice zur Verfügung stehen, welches dennoch den gewünschten Umwelteffekt zulässt. Voller Urlaubsspaß soll bei maximalem Klimanutzen und minimalem Ressourcenverbrauch d geboten werden. Steinbeis Beratungszentrum Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen Leiter: Seite 1 von 3 Innovation & Energie Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9 Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber Datei: Postfach 11 25 | 78635 Trossingen www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de beratung.de/su/1301 Ein Unternehmen im Steinbeis Steinbeis-Verbund Projektskizze_V3
  • 2. bv Die Besonderheit des Projektes liegt in der neuartigen Zusammenstellung der Bereiche Umwelt und Fahrzeuge sowie der damit gelungenen Verbindung zwischen Innovation und Tradition im Schwarzwald. Diese ungewohnte und innovative Verknüpfung weckt Neugier, bietet die seltene Möglichkeit, Fahrzeuge mit alternativen Antriebskonzepten exklusiv und deutlich vor anderen Endkunden zu nutzen sowie der lich Autoleidenschaft mit gutem Gewissen der Umwelt gegenüber nachgehen zu können. Die Projektbeteiligten, die das Konzept „touristische Zukunftsmobilität“ im Zusammenhang mit dem tät“ Automobilsommer 2011 mittragen und fördern, leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung von Wertschöpfungsketten in der Region und damit zur Erhöhung der Erlebnisqualität und der touristischen Entwicklung im Land. Durch die öffentliche, regionale und überregionale Wahrnehmung des Projektes durch vielfältige Projektes Berichterstattung und Werbung wird der Bekanntheitsgrad aller Beteiligten gesteigert und de den mitwirkenden Kommunen, Leistungsträgern Sponsoren und Partnern ein positives Image verliehen. Die Leistungsträgern, öffentliche Aufmerksamkeit für das Projekt wird durch die Aktivitäten der Tourismus Projekt Tourismus-Marketing- Gesellschaft Baden-Württemberg und die „projekteigenen“ Marketingaktivitäten im Tourismus sowie die Württemberg ivitäten spezielle Vermarktung einzelner Events im Projektzeitraum generiert. Gleichzeitig wurde das Projekt bereits in der Konzeptionsphase im politischen Rahmen auf Landes und Bundesebene positioniert. Landes- Damit bietet das Projekt für unterschiedlichste Gruppen einen hohen N Nutzen: - Fahrzeughersteller und ÖPNV präsentieren ihre innovativen Produkte und Neuheiten in der Praxis. hre - Der Gast nutzt z.B. Elektrofahrzeuge im Alltag exklusiv und bereits vor ihrer Markteinführung Markteinführung. - Die Ferienregion Schwarzwald und damit auch der Landestourismus schaffen einmal mehr innovative Angebote mit Alleinstellungsmerkmalen Alleinstellungsmerkmalen. - Die beteiligten Kommunen und Leistungsträger profitieren vom Imagetransfer Imagetransfer. - Projektpartner und Sponsoren profitieren ebenfalls vom innovativen Image, der großen erreichbaren nsoren , Öffentlichkeit sowie der, mit dem Projekt geschaffenen zusätzlichen Wirtschaftskraft Wirtschaftskraft. - Es werden neue Absatzmärkte (Infrastruktur, Stromabsatz Fahrzeuge,…) erschlossen. Stromabsatz, - Für Fahrzeughersteller, Infrastrukturanbieter und Dienstleister bietet das Projekt ein Testfeld für den , Echtbetrieb neuer Antriebs- und Mobilitätsformen. - Für einen Hauptsponsor bieten sich exklusive Möglichkeiten der Präsentation beispielsweise durch die Entwicklung eines spezifischen Projektnames, etc. Die Reiseangebote bzw. Pauschalen des Projektes beinhalten folgende Bestandteile die insgesamt ein Bestandteile, in sich schlüssiges Paket bilden: - Klimafreundliche Anreise, Unterkunft und Ernährung - Mobilität am Urlaubsort - Klimafreundliche Unternehmungen - Veranstaltungen zum Thema Zukunftsmobilität - Nutzung bestehender Leistungsmerkmale und Attraktionen im Schwarzwald Die Umsetzung hierzu erfolgt, indem zunächst mit Hilfe eines Kriterienkatalogs beispielhafte Orte im Schwarzwald ausgewählt werden die umwelt- bzw. CO2-freundliche Parameter erfüllen (z.B. werden, Unterkünfte, Verpflegung, etc.). Während des Automobilsommers wird es im Sommer 2011 rkünfte, Pauschalen/Urlaubsangebote geben, die klimafreundlich sind, bei denen der Gast im Schwarzw Schwarzwald keine Einschränkungen bezüglich Mobilität hat und darüber hinaus zukünftige Mobilitätsformen „integriert“ für ihn erlebbar werden. Für die Gäste der ausgewählten Schwar ür Schwarzwaldregion wird für die Dauer i ihres Urlaubs eine zukunftsorientierte Fahrzeugflotte ((Automobile mit innovativer Antriebstechnik / Elektrofahrzeuge) bereitgestellt. Eine weitere Komponente der Mobilität am Urlaubsort ist die Bereitstellung von Elektro- Steinbeis Beratungszentrum Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen Leiter: Seite 2 von 3 Innovation & Energie Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9 Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber Datei: Postfach 11 25 | 78635 Trossingen www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de beratung.de/su/1301 Ein Unternehmen im Steinbeis Steinbeis-Verbund Projektskizze_V3
  • 3. bv Motorrädern bzw. Elektro-Rollern. Darüber hinaus ist geplant, die Nutzung von Elektrofahrrädern Rollern. einzubinden. Als weitere innovative Angebotskomponente können „Segway Personal Transporter zur Transporter“ Verfügung stehen. Auch die Möglichkeit zur Nutzung des öffentli öffentlichen Nahverkehrs (Bus/Bahn) wird mit eingeschlossen ) eingeschlossen. Hier bietet sich beispielsweise das Konus Konzept an, das bereits im ÖPNV System im Schwarzwald Konus-Konzept erfolgreich positioniert ist. Ebenso sol die Möglichkeit bestehen, herkömmliche Fahrräder an soll , verschiedenen Stellen kostenlos zu leihen sowie Freizeitangebote mit dem eigenen, mitgebrachten Fahrrad zu nützen. Neben der Nutzung genannter Fahrzeuge während des gesamten CO2-freundlichen Urlaubs werden je freundlichen nach Zielgruppe weitere klimafreundliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung offeriert bzw. in die Pauschalangebote integriert wie beispielsweise: - Eintritt in Thermalbäder, etc. - CO2-freundliche Schwarzwald Schwarzwald-Rundfahrt - Events mit CO2-neutralen Oldtimern (z. B. Sternfahrt für Pkw mit Holzvergaser etc.) neutralen Holzvergasern, - geführtes Sightseeing am Urlaubsort - E-Mobil-Korso auf der Schwarzwald Korso Schwarzwald-Hochstraße - geführte Tour im Urlaubsort mit dem Segway Personal Transporter - umweltschonendes Auto-Feeling mit exklusiven Hybrid Feeling Hybrid-Fahrzeugen - Schwarzwald-Rallye mit dem E Rallye E-Bike Das Angebot vor Ort soll durch weitere thematisch passende Angebote wie etwa Fahrertraining „Ökologisch Fahren“, Ausstellung innovativer Fahrzeuge etc. abgerundet werden. Hierbei können auch ndet andere Events und Aktivitäten des Automobilsommers 2011 eingebunden werden. Automobilsommers Außerdem soll das Urlaubspaket durch weitere „Mobilitätsformen“ nach dem Motto „Fortbewegung auch mal ohne Auto“ ergänzt werden. Hierbei werden Akt und Kursangebote geschaffen bzw. bestehende . Aktiv- Angebote genützt wie beispielsweise geführte Wanderungen, Fahrradtouren, Walking im Schwarzwald sowie weitere verschiedenste Sportarten, die thematisch zur Urlaubsregion passen ( B. Schwimmen (z. und Entspannung im Heil-/Thermal /Thermalbad etc.). Letztendlich wird auch die Möglichkeit zur klimafreundlichen An- und Abreise eine wichtige Rolle spielen: öglichkeit - gemeinsame Angebote mit der Deutschen Bahn - bereits bestehende Angebote der Schwarzwald Tourismus GmbH (z. B. Schwarzwald Ticket) B. - Shuttle-Service für die Gäste durch Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben Ausblick und Weiterentwicklung Das Projekt „Zukunftsmobilität im Tourismus“ ist im „Automobilsommer 2011“ als Pi Pilotprojekt für eine langfristig angelegte Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte in der Urlaubs- und Wirtschaftsregion Schwarzwald zu sehen. Geplant ist, i einer darauffolgenden Ausbauphase einerseits das (touristische) in Mobilitätskonzept auszubauen, andererseits die erforderliche Infrastruktur aufzubauen. Zur Unterstützung der Vermarktung des Projektes ist die Seite www.zukunftsmobilität.de bereits im Aufbau. Zielsetzung ist dabei, dem Gast und den Bürgern der Region langfristig ein umweltschonendes und langfristig flächendeckendes Mobilitätskonzept zu bieten, welches sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammensetzt und unterschiedliche Bedürfnisse berücksichtigt. Mit Hilfe der aus der Pilotphase gewonnenen Erfahrungen werden beispielsweise Verbesserungsansätze für den Aufbau eines auf einer E-Infrastruktur basierenden Mobilitätskonzeptes abgeleitet, das zusätzliche Wertschöpfung in die Region bringen und damit einen nachhaltigen Effekt erzielen soll. Steinbeis Beratungszentrum Hohnerareal Bau V | Hohnerstraße 4/1 | 78647 Trossingen Leiter: Seite 3 von 3 Innovation & Energie Fon: (0 74 25) 94 00 79 15| Fax: (0 74 25) 94 00 79 9 Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Christian Klaiber Datei: Postfach 11 25 | 78635 Trossingen www.stw-beratung.de/su/1301 | stw1301@stw.de beratung.de/su/1301 Ein Unternehmen im Steinbeis Steinbeis-Verbund Projektskizze_V3