SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1)
Mit einem Online-Kundenmagazin können Versicherungsmakler die Bindung zu ihren Kunden festigen Ein eigenes
Kundenmagazin oder ein Newsletter können die Kundenbindung stärken. Etliche Versicherungsmakler scheuen jedoch den
Aufwand und die Kosten, die oftmals damit verbunden sind. Die Marketingplattform PR-FAIR bietet für Makler und Vermittler ein
digitales Online-Tool bei dem sie "ohne Anmeldung und Registrierung" Kundenmagazine ersstellen können. Mit ihrem eigenem
Kundenmagazin haben Makler nun die Möglichkeit, ihre Kunden mit nützlichen Informationen,Tis und Angeboten zu
Versicherungen zu versorgen. Der Service funktioniert ganz einfach per Mausklick und ohne administrativen Aufwand.
Monatliches Magazin, Kampagnenvorlagen nach Beratungsschwerpunkten und besonderen Anlässen Makler und
Vermittler sollen sich auch weiterhin auf ihr Tagegeschäft konzentrieren können, erläutert Roland Richert "Salestrainer und
Herausgeber von Pro€xpert24". Regelmäßig interessante Informationen zur Verfügung zu stellen lösen wir durch die
Schnittstelle zu Pro€xpert24 dem Expertenmagazin. Auf diese Weise liefert ihnen PR-FAIR automatisch interessanten Content
für die Leser. Ohne weitere Verpflichtungen und ohne Bindung an einen Maklerpool, Versicherungsgesellschaft oder Verbund
präsentieren sie ihr Unternehmen und stärken ihre Fachkompetenz. Magazin nach Maß mit PR-FAIR Sie kennen Ihre Kunden
am besten und wissen genau, welche Themen sie interessieren. PR-FAIR bietet Ihnen die Gelegenheit, ein aktuelles
Nachrichtenmagazin für ihre Kunden zusammenzustellen, dass Ihren als auch den Geschmack Ihrer Kunden genau trifft. Sie
können sich bei der Auswahl der Cover und Artikel an den Dienstleistungen orientieren, die Sie selber anbieten, oder einfach
einen umfassenden Querschnitt an Neuigkeiten zusammenstellen. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen! Exakt definierte Reichweite
Stellen Sie das fertige Magazin einem großen Kreis an Interessenten und potenziellen Neukunden oder Ihren eigenen
Bestandskunden zur Verfügung - Sie haben die Wahl. Sie können ihr Nachrichtenmagazin auf einer Maklerhomepage
einbinden oder als E-Paper per E-Mail versenden, um den Kreis Ihrer Leser genau einzugrenzen. Dabei können Sie auch
exklusivere Materialien wie beispielsweise Angebotsunterlagen für langjährige Kunden gleich mit hochladen. Sie entscheiden
über den Kreis Ihrer Leser und wem einzelne Inhalte zugänglich gemacht werden sollen und wem nicht. Ein Kundenmagazin
bietet Ihnen darüber hinaus eine sehr gute Grundlage für ein ausgefeiltes Empfehlungsmarketing, Cross-Selling und Gutschein-
Aktionen. Kunden, die Sie bereits von Ihren Leistungen überzeugen konnten, bieten sich in diesem Zusammenhang bestens als
Botschafter für Ihr Unternehmen an. Gutscheine sind ein probates Mittel, um Ihre Zielgrue dazu zu animieren, Kontakt mit Ihnen
aufzunehmen. Kundenmagazine von PR-FAIR ganz einfach per Mausklick
Langfristige Kooperation über den S-
Versicherungsmanager der Sparkassen
JDC kooperiert mit Konzern Versicherungskammer
und beschließt Barkapitalerhöhung unter Ausschluss
des Bezugsrechts
· Langfristige Kooperation über den S-
Versicherungsmanager der Sparkassen
· Strategische Beteiligung der Versicherungskammer an
JDC Group
Die JDC Group AG (ISIN DE000A0B9N37) und die
Versicherungskammer Bayern, Versicherungsanstalt des
öffentlichen Rechts (Versicherungskammer), der größte
öffentliche Versicherer Deutschlands, beabsichtigen eine
umfassende Kooperation im Zusammenhang mit dem S-
Versicherungsmanager, einem zentralen IT-System zur
Vertriebsunterstützung der öffentlichen Versicherer im
Versicherungsgeschäft für Privatkunden der Sparkassen.
Einen entsprechenden Kooperationsrahmenvertrag haben
beide Seiten gestern Abend unterzeichnet.
Wie bereits für die Provinzial und deren angeschlossene
Sparkassen soll die Plattformtechnologie der JDC der
Maschinenraum für die Geschäftsabwicklung und
Backoffice-Funktionalitäten im Hintergrund des S-
Versicherungsmanagers werden. Dazu werden die JDC
Plattform und der S-Versicherungsmanager über eine
Schnittstelle technisch eng verzahnt.
Zur Absicherung der langfristigen Kooperation hat sich die
Versicherungskammer strategisch an der JDC Group AG
beteiligt. Hierfür hat der Vorstand der JDC Group AG
gestern Abend unter Zustimmung des Aufsichtsrats
beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe
von derzeit 13.128.461 Euro unter Ausnutzung des
bestehenden genehmigten Kapitals 2021 durch Ausgabe
von 540.000 neuen, auf den Inhaber lautenden
Stückaktien und unter Ausschluss des Bezugsrechts der
bestehenden Aktionäre zu erhöhen. Die
Versicherungskammer wird alle neuen Aktien zeichnen.
Der JDC fließt durch die Kapitalerhöhung ein
Bruttoemissionserlös von rund 10,7 Mio. Euro zu.
„Wir freuen uns darüber, mit der Versicherungskammer
nach der Provinzial den zweiten und zudem größten
öffentlichen Versicherer als Kunden zu gewinnen. Das ist
eine weitere langfristige Kooperation, mit der wir die
Versicherungsplattform Nummer 1 im Bereich der
Sparkassen und in ganz Deutschland werden wollen“,
erläutert Ralph Konrad, CFO der JDC Group.
„Wir heißen die Versicherungskammer als Aktionär der
JDC sehr herzlich willkommen“, ergänzt Dr. Sebastian
Grabmaier, CEO der Gesellschaft. „Mit einem tollen
Image, einem Top-Zugang zu den Sparkassen in ihrem
Geschäftsgebiet und ihrer sehr großen Finanzkraft ist die
Versicherungskammer ein Aktionär, wie sich die JDC
keinen besseren wünschen kann. Wir freuen uns über das
immense gemeinsame Vertriebspotential!“
„Die starke Basis, der digitale Ansatz und die Erfahrungen
der JDC Group haben uns überzeugt“, ergänzt Dr.
Stephan Spieleder, Vorstandsmitglied im Konzern
Versicherungskammer und zuständig für IT. „Als
Technologie- und Abwicklungspartner ergänzt die JDC
Group unseren S-Versicherungsmanager sehr
komplementär. Mit ihm haben wir bereits die Weichen für
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
die Zukunft gestellt und gehen nun den nächsten Schritt in
Richtung Plattform-Ökonomie, dem zukunftsprägenden
Geschäftsmodell in der IT der Versicherungskammer.“
„Mit der Kooperation wollen wir das Potenzial unserer
Vertriebsstärke und die führende Vertriebstechnik der JDC
als Ergänzung zum von uns entwickelten S-
Versicherungsmanager bündeln“, sagt Klaus G. Leyh,
Vorstand Vertrieb & Marketing der Versicherungskammer.
„So schaffen wir durch die optimale Kombination aus
Vertriebs- und Backoffice Funktionalitäten einen Mehrwert
für Kund*innen, Vertriebspartner*innen und Unternehmen."
Konzern Versicherungskammer Der Konzern
Versicherungskammer ist bundesweit der größte
öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte
Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2020
erzielte er Beitragseinnahmen von 9,36 Mrd. Euro. Mit
seinen regional tätigen Gesellschaften ist das
Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in
Berlin und Brandenburg aktiv. Der Krankenversicherer der
S-Finanzgrue ist zusammen mit den anderen öffentlichen
Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist
das gesellschaftliche Engagement des Konzerns
Versicherungskammer. Die auf Nachhaltigkeit
ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher
Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich
der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen
Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen,
Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer-
Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern
Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem
Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches
Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.900
Beschäftigte, davon gut 270 Auszubildende.
NEXT gewinnt den Financial Advisors
Award 2021
Die VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G. hat
für ihre nachhaltige Produktreihe NEXT den Financial
Advisors Award in der Kategorie „Nachhaltige
Versicherungen“ gewonnen.
Mit NEXT hat der Versicherte ein bedingungsgemäßes
Recht auf Nachhaltigkeit. Es gilt sowohl in der Ansparzeit
als auch während der Rentenphase. Dieses Merkmal hat
auch die Jury überzeugt: „Das ist tatsächlich einzigartig
auf dem Markt“, betonte die Laudatorin Ellen Ludwig,
Geschäftsführerin der ascore Das Scoring GmbH, bei der
Preisübergabe. Als weiteres Highlight hob sie die
ausschließlich nachhaltige Fondspalette hervor, mit der die
Kunden ihre Policen ausgestalten können. NEXT gibt es
bisher als Fondspolice Pur NEXT, FondsFittery NEXT und
Unfall INVEST NEXT. Der VOLKSWOHL BUND wird die
Reihe kontinuierlich um weitere Produkte ergänzen.
Die begehrten Financial Advisors Awards wurden in
diesem Jahr zum 19. Mal in Folge vergeben.
Ausgezeichnet wurden Produkte aus elf Produktkategorien
– jetzt erstmals auch aus dem Bereich Nachhaltigkeit. Die
Kriterien: Sie müssen innovativ, transparent,
vermittlerorientiert und anlagerfreundlich sein. Die
Preisverleihung fand am vergangenen Freitag im Rahmen
der Cash-Gala in Hamburg statt.
Nachhaltige Versicherungsprodukte findest du auch in
unserem Online-Marktplatz ProFair24>>>
Hiscox und ARAG digitalisieren ihre
Zusammenarbeit
Eine bewährte Partnerschaft digital und damit kosten- und
zeiteffizienter zu machen – so nutzt man die Möglichkeiten
und Vorteile der Digitalisierung optimal. Ein aktuelles
Beispiel dafür ist die schon seit mehreren Jahren
erfolgreich laufende Kooperation zwischen dem
Spezialversicherer Hiscox und der ARAG, dem größten
deutschen Versicherungsunternehmen in Familienbesitz,
die nun voll digitalisiert wurde. ARAG erweitert das eigene
Produktportfolio um Vermögenschadenhaftpflicht-
Lösungen (VSH) von Hiscox, um den eigenen Kunden ein
möglichst breites Lösungsspektrum anzubieten. Über die
Versicherungsvermittlungsgesellschaft des ARAG
Konzerns, die Cura Versicherungsvermittlung GmbH,
können ARAG Berater die VSH-Versicherungen ihren
Kunden anbieten und Verträge abschließen.
Während Verträge vorher oft noch per Mail, Fax oder
sogar mit handschriftlichen Anträgen abgeschlossen
werden mussten, wurde der Prozess nun komplett
digitalisiert: Die Vermittler der ARAG gelangen, wenn sie
ein VSH-Produkt für ihren Kunden auswählen, direkt zur
Cura-Webseite. Alle Angaben zum Versicherungsnehmer,
inklusive der Betriebsart und der benötigten Tarifierungs-
grundlagen, werden dann automatisch aus dem
Beratungstool der ARAG zur Cura übertragen. Diese
gewährleistet anschließend anhand der Betriebsart ein
automatisiertes Routing zum passenden Hiscox VSH-
Produkt. Dadurch wird eine Doeleingabe bereits
abgefragter Daten vermieden und der Antragsprozess läuft
dank der Dunkelverarbeitung digital und vollautomatisch.
So erfolgt die Policierung in „Echtzeit“, in der Regel
innerhalb eines Werktages.
„Wir schätzen Hiscox als erfahrenen und langjährigen
Partner mit großer Expertise im Bereich VSH-
Produkte“, erklärt Zouhair Haddou-Temsamani, Vorstand
Marketing / Produktmanagement ARAG
Allgemeine. „Durch unseren engen und
partnerschaftlichen Austausch konnten wir den
Prozess komplett digitalisieren, sodass ein
Medienbruch völlig vermieden wird und damit auch die
Anwenderfreundlichkeit steigt, auch dank des
digitalen Unterschriftenprozesses“. Durch die voll
automatisierten Backend-Prozesse werden die
Vertragsinformationen sowie die Policen allen Beteiligten
digital und jederzeit abrufbar zur Verfügung gestellt. „Das
ist aus unserer Sicht ein zukunftsweisendes Beispiel
für die effiziente Zusammenarbeit von Partnern in der
Versicherungsbranche,“ so Haddou-Temsamani weiter.
Maximilian Heidbrinck, Leiter der Kölner Niederlassung
von Hiscox, ergänzt: „Wir haben unseren Online-
Antragsprozess auf die Bedürfnisse der ARAG
angepasst, um so einen noch effizienteren Abschluss
zu gewährleisten. Es freut uns, dass wir unsere
langjährige erfolgreiche Kooperation nun noch
effizienter und nachhaltiger gestaltet haben, denn so
fallen mit dem Wegfall von handschriftlichen Anträgen
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
auch häufige Fehlerquellen weg. Jetzt gibt es nicht nur
einen einfacheren und komfortableren Zugang für die
Vermittler der ARAG zu VSH-Produkten von Hiscox,
sondern wir sparen durch den papierlosen
Antragsprozess neben Zeit und Geld auch noch
Ressourcen. Hier haben wir eine echte Win-Win-
Situation für beide Versicherer, aber vor allem auch für
die Kunden.“
LVM: Versicherer bestätigt "exzellente"
und "sehr gute" Vorjahresergebnisse
Das diesjährige ASSEKURATA-Rating belegt einmal mehr
die Kundenorientierung und wirtschaftliche Stärke aller
LVM-Gesellschaften. Wie im vergangenen Jahr schließen
auch diesmal der Schaden- und Unfallversicherer (LVM
a.G.) und die Tochtergesellschaft LVM-Kranken jeweils mit
der Gesamtnote A++ = exzellent ab, die
Tochtergesellschaft LVM-Leben erreicht erneut das
Gesamturteil A+ = sehr gut. Die Bewertungen der
Einzelkategorien, aus denen sich jeweils die Gesamtnote
zusammensetzt, bleiben bei allen Gesellschaften
unverändert zum Vorjahr.
"Die kontinuierliche Überprüfung der Finanzkraft unserer
Gesellschaften, vor allem aber die Fokussierung auf den
Aspekt der Kundenorientierung, macht die Bewertung
durch die ASSEKURATA so wertvoll – für uns als
Unternehmen, vor allem aber für unsere Kunden“, ist Dr.
Mathias Kleuker, Vorstandsvorsitzender der LVM-
Gesellschaften überzeugt. „Umso mehr freut es uns, dass
ASSEKURATA allen LVM-Gesellschaften basierend auf
Kundenbefragungen sehr gute bis exzellente
Kundenzufriedenheitswerte bescheinigt.“ Diese
Zufriedenheit hänge stark an der strategischen
Ausrichtung als Top-Serviceversicherer, mit der die LVM
die Vorteile des personengebundenen Vertriebs über die
LVM-Agenturen mit ergänzenden, digitalen Kontaktpunkte
verbinde, um so eine den Kundenbedürfnissen
entsprechende Rundum-Betreuung zu bieten.
Beim ASSEKURATA-Rating beurteilt die Kölner
ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur
Versicherungsunternehmen aus Kundensicht. Dabei
spielen mehrere Teilqualitäten eine Rolle: Sicherheit,
Erfolg, Kundenorientierung sowie Wachstum/Attraktivität
im Markt. Bei den Krankenversicherern fällt zusätzlich die
Beitragsstabilität ins Gewicht. Zur Analyse der einzelnen
Gesellschaften zieht ASSEKURATA neben
Geschäftsbüchern auch eine Befragung von jeweils 800
Kunden heran.
„ElektroMax“ gewinnt beim
„Innovationspreis der Assekuranz“ das
Triple
Morgen & Morgen und Versicherungsmagazin
zeichnen Servicebaustein für Landwirtschaftskunden
in allen drei Kategorien aus
Die Versicherungskammer Bayern erhält den
Innovationspreis der Assekuranz für ihren Servicebaustein
„Neuwertgarantie - ElektroMax“ in allen drei Kategorien:
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
· Gold für Produktdesign und Versicherungstechnik
· Gold für Kundennutzen
· Silber für Digitalisierung
„Neuwertgarantie - ElektroMax“ ist ein Servicebaustein
der Gebäudeversicherung. Landwirte müssen sich bei
der gesetzlich vorgeschriebenen Elektroprüfung durch den
TÜV-Süd um nichts kümmern. Die Versicherungskammer
Bayern übernimmt die Organisation und die Kosten der
Prüfung. Im Schadenfall wird zudem zum Neuwert
entschädigt. Hintergrund: Landwirt*innen sind nach den
Unfallverhütungsvorschriften verpflichtet, ihre ortsfesten
elektrischen Anlagen und Betriebsmittel der versicherten
landwirtschaftlichen Gebäude alle vier Jahre von einer
Elektrofachkraft überprüfen zu lassen. Eine nicht oder
verspätet durchgeführte Prüfung kann Leistungskürzungen
nach einem Schaden zur Folge haben. Zudem wird im
Schadenfall bei älteren Gebäuden unter Umständen nur
der Zeitwert ersetzt – zu wenig Geld für einen
Wiederaufbau.
Der Digitalisierungsaspekt zeigt sich bei der
Elektroprüfung durch den TÜV-Süd: Er erfasst zusätzlich
mit einem Tablet und einer A verschiedene Risikodaten
des Betriebs – Brandschutz, Installationen,
Gebäudezustand, Gebäudefotos etc. –, die per A sofort an
die Versicherungskammer Bayern übermittelt werden.
Raimund Lichtmannegger, Direktion Landwirtschaft, freut
sich über das „Triple“: „Mit unserem ElektroMax
verbinden wir wertvolle Prävention beim Brandschutz mit
dem Produktfeature Neuwertgarantie. Wir sind begeistert,
dass die Jury das gleich dreifach würdigt.“
Die Jury lobte in der Laudatio den hohen Kundennutzen
sowie die Sicherheit für den Kunden durch die
Neuwertentschädigung. Etwas Vergleichbares wie der
ElektroMax sei nicht am Markt verfügbar.
Den Innovationspreis der Assekuranz schreiben das
Analysehaus Morgen & Morgen und das
Versicherungsmagazin seit 2014 jedes Jahr aus, um den
Wissens- und Technologietransfer in der
Versicherungsbranche voranzutreiben. 39 Einreichungen
waren es in diesem Jahr, zehn Produkte wurden
ausgezeichnet, doch nur der „ElektroMax“ in allen drei
Kategorien.
Was man selbst gegen den Klimawandel
tun kann
TOP 5 für mehr Nachhaltigkeit im Alltag
Nachhaltigkeit ist nicht nur ein zentraler Punkt von Politik
und Gesellschaft sondern auch im Alltag. Denn die
Auswirkungen des Klimawandels stehen direkt vor der Tür
mit Naturkatastrophen, die Zerstörung und Verwüstung
hinterlassen. Fakt ist: Jeder kann was tun, selbst im
Kleinen. Die Debeka hat fünf Tis, wie man selbst seinen
Alltag so nachhaltig wie möglich gestalten kann. Die
Debeka ist eine der größten Versicherungsgruen und
Bausparkassen. Für sie hat Nachhaltigkeit eine große
Bedeutung.
Nachhaltig einkaufen und ernähren Das stylische Brot
mit den Avocadoscheiben: Selbst, wenn sie gut schmeckt
und gesund ist, für die Klimabilanz ist sie die reinste
Katastrophe. Leider stehen solch leckere Dinge wie
Tiefkühl-Pommes, Schokolade oder Rindfleisch der Frucht
ins nichts nach. Warum? Beim Transport entstehen etliche
Treibhausgase, die Herstellung kostet viel Energie oder sie
haben einen enormen Wasserverbrauch. Daher sollte man
beim Einkaufen darauf achten, regionale Produkte zu
kaufen. So unterstützt man nicht nur die Erzeuger vor Ort,
sondern die kürzeren Wege. Auch das Fairtrade-Siegel ist
ein guter Anhaltspunkt.
Das bisschen Haushalt Statt mit aggressiven Reinigern
zu putzen, lieber auf natürliche Mittel wie Natron,
Zitronensäure oder Essig setzen. Es ist erstaunlich, wie
sauber Oberflächen oder der Abfluss wieder werden.
Essensreste besser in Gläser oder Bienenwachstücher
verpacken statt Plastik- oder Alufolie. Auch mit
Mülltrennung leistet man einen Beitrag zum Umweltschutz.
Materialien werden recycelt und in den Wertstoffkreislauf
zurückgeführt, was den Ressourcenverbrauch und den
CO2-Ausstoß reduziert.
Körperpflege Womit dusche ich mich eigentlich jeden
Tag? Schon mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe
geworfen? Gerade Palmöl, Mikroplastik oder Duftstoffe wie
Lilial belasten unsere Umwelt. Viele Kosmetikhersteller
haben bei ihren Produkten schon einiges verändert: Deo
ohne Aluminium, korallenfreundliche Sonnencremes oder
auch Shampoos ohne Silikone sind ein Schritt in die
richtige Richtung und mittlerweile auch bezahlbar.
Kleidung Weite Transporte, viele Treibhausgase,
Ausbeutung von Menschen und Verschwendung von
Ressourcen: gerade für die Modebranche ist
Nachhaltigkeit ein schwieriges Thema. Manche Hersteller
verzichten bei ihren Stoffen auf umwelt- oder
gesundheitsschädliche Chemikalien. Zertifikate wie das
des Öko Tex 100 Standards oder des GOTS (Global
Organic Textile Standard) bieten Orientierung. Ansonsten
sollte man sein eigenes Konsumverhalten unter die Lupe
nehmen. Brauche ich das wirklich? Habe ich nicht
vielleicht schon so ein ähnliches Teil im Kleiderschrank?
Oftmals steckt da viel mehr drin als man denkt.
Finanzen Was passiert mit meinem Geld auf dem Konto
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
oder in der Anlage? Vielleicht unterstützt man schon
erneuerbare Energien oder ethische Belange in der
Geldanlage. Das kann man durchaus kritisch hinterfragen.
Denn auch auf dem Finanzsektor gibt es mittlerweile
nachhaltige Geldanlagen, die ökologische und soziale
Themen berücksichtigen, wie beispielsweise der Fonds
Global Shares von der Debeka. Die Anlage ist nachhaltig
und eben weil sie auf verschiedene Aktien verteilt ist, sind
die Risiken breiter gestreut. Damit investiert man über eine
moderne Rentenversicherung weltweit in die größten
Unternehmen, Märkte und Währungen. Und entscheidet
selbst, in wie viel Sicherheit man investiert.
Die Debeka-Grue gehört mit ihrem vielfältigen
Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu
den Top Five der Versicherungs- und Bausparbranche.
Sie wurde im Jahre 1905 gegründet und hat sich vom
reinen Krankenversicherer für Beamte zu einer
Versicherungsgrue entwickelt, die Versicherungsschutz für
alle privaten Haushalte sowie kleine und mittelständische
Betriebe bietet. Heute zählt sie zu den erfolgreichsten
Gruen ihrer Art in Deutschland.
Check 24 muss deutlich auf
eingeschränkte Marktauswahl hinweisen
Landgericht Frankfurt am Main gibt Klage des
vzbv gegen die Check24 Vergleichsportal für
Sachversicherungen GmbH statt
· Vergleich von Privathaftpflichtversicherungen erfasste
nur 38 von 89 Versicherern am Markt.
· Berücksichtigt wurden nur Angebote von Versicherern,
die Provision zahlten.
· Ausdrücklicher Hinweis auf eingeschränkte
Marktauswahl fehlte.
Das Vermittlungsportal Check24 muss ausdrücklich
darauf hinweisen, dass sein Vergleich von
Privathaftpflichtversicherungen auf einer stark
eingeschränkten Marktauswahl beruht. Das hat das
Landgericht Frankfurt am Main nach einer Klage des
Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv)
entschieden. Check24 hatte nicht ausreichend darüber
informiert, dass mehr als die Hälfte der Anbieter im
Vergleich fehlten.
„Das vermeintliche Topangebot muss längst nicht das
günstigste am Markt sein, wenn die Mehrzahl der
Versicherer gar nicht in den Vergleich einbezogen sind,“
sagt David Bode, Rechtsreferent beim vzbv.
„Verbraucher:innen würden ein Vergleichsportal sicher
anders bewerten, wenn klar ersichtlich ist, dass ihnen nur
eine beschränkte Auswahl von Anbietern präsentiert wird.
Und deshalb müssen sie deutlich auf eine derart
eingeschränkte Marktauswahl und auf den Grund hierfür
hingewiesen werden.“
Im Vergleich fehlten die meisten Versicherer
Check24 hatte im Internet den Vergleich und die
Vermittlung von Privathaftpflichtversicherungen
angeboten. Einbezogen waren allerdings nur Versicherer,
die mit Check24 eine Provisionsvereinbarung
abgeschlossen hatten. Das waren nicht einmal die Hälfte
der Anbieter. Auch viele große Versicherer wie Allianz,
Huk-Coburg, CosmosDirekt, Continentale, ERGO Direkt
und Nürnberger fehlten.
Die geringe Marktabdeckung konnten Nutzer:innen
allerdings kaum erkennen. Eine Liste der nicht
teilnehmenden Versicherer befand sich erst am Ende einer
gesonderten Internetseite, zu der lediglich ein
unscheinbarer Link führte.
Verstoß gegen Versicherungsvertragsgesetz
Die Richter:innen schlossen sich der Auffassung des vzbv
an, dass Check24 gegen seine Informationspflichten nach
dem Versicherungsvertragsgesetz verstieß. Ein
Versicherungsinteressent erwarte bei der Nutzung eines
Vergleichsportals eine tendenziell vollständige
Einbeziehung der am Markt befindlichen Produkte.
Check24 habe aber nur 38 von 89 Versicherern und damit
nicht einmal die Hälfte der Anbieter einbezogen. Eine
individuelle und ausgewogene Marktuntersuchung sei auf
dieser Grundlage nicht möglich.
Der Versicherungsvermittler hätte daher ausdrücklich
darauf hinweisen müssen, dass seine Empfehlung auf
einer lückenhaften Versicherer- und Vertragsauswahl
beruht. An diese Information gelange der Kunde bei
Check24 erst über Umwege und nach gezielter Suche,
monierten die Richter. Von einem ausdrücklichen Hinweis
könne keine Rede sein.
Die Richter:innen rügten außerdem, dass Informationen
über die Markt- und Informationsgrundlage des
Versicherungsvergleichs auf der Webseite fehlten. Ein
Vermittler müsse klar und verständlich darlegen, welche
Versicherungsprodukte er in Betracht gezogen habe und
auf welche Weise er sich die nötigen Informationen
verschaffe.
Urteil des LG Frankfurt am Main vom 06.05.2021, Az.
2-03 O 347/19 - rechtskräftig
LM+ und Pathmate: Partnerschaft im
Kampf gegen Bluthochdruck
· Pathmate ist neuer Versorgungspartner von LM+
· A Manoa mit digitalem Coach unterstützt und
motiviert bei Hypertonie
Die LM+, ein Joint Venture von vier privaten
Krankenversicherungen, nimmt mit der A Manoa ein neues
Versorgungsangebot für den Bereich Hypertonie auf. Die
von Pathmate entwickelte und betriebene A Manoa
unterstützt Menschen bei der Prävention und dem
Selbstmanagement von Bluthochdruck im Alltag und
motiviert sie, beeinflussbare Risikofaktoren selbst zu
reduzieren.
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
Laut dem Robert-Koch-Institut (Journal of Health
Monitoring 2017) hat fast jeder dritte Erwachsene in
Deutschland einen bekannten und ärztlich diagnostizierten
Bluthochdruck (Hypertonie). Ein Drittel der behandelten
Hypertoniker ist derzeit nicht gut eingestellt. Jeder Zehnte
lässt sich nicht behandeln, obwohl er von seinem
Bluthochdruck weiß. Zwanzig Prozent der Betroffenen
wissen noch nichts von ihren zu hohen Blutdruckwerten
(Quelle: Deutsche Hochdruckliga). Hypertonie gehört zu
den wichtigsten beeinflussbaren Risikofaktoren für Herz-
Kreislauf-Erkrankungen und ist damit ein wesentlicher
Faktor für die häufigste Todesursache im
Erwachsenenalter.
Die durch Hypertonie verursachten Begleit- und
Folgeerkrankungen wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte
gefährden das Leben der Versicherten und führen häufig
zu einer eingeschränkten Lebensqualität. Die Behandlung
der Begleit- und Folgeerkrankungen verursacht erhebliche
Kosten bei Krankenkassen und privaten
Krankenversicherern. „Eine konsequente Senkung des
Blutdrucks auf Normalwerte hilft den Menschen,
Folgeerkrankungen zu vermeiden und ihre Lebensqualität
zu verbessern,“ erklärt Dr. Petra Wirtz-Derksen,
Projektleiterin bei LM+. Dies kann durch die Änderung
bestimmter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie
geeignete therapeutische Maßnahmen erreicht werden.
„Diese Sachlage war für ausgewählte private
Krankenversicherungen (PKVen) und LM+ die
Motivation, geeignete Versorgungslösungen für
Versicherte mit Hypertonie zu identifizieren, die
Vertragsverhandlungen mit den Anbietern zu führen
und die Versorgungslösungen den Erkrankten
zielgerichtet anzubieten“, erklärt Thomas Soltau, LM+
Geschäftsführer.
Der Entscheidung für die A Manoa der Pathmate
Technologies ging ein umfangreicher Auswahlprozess
voraus. Dabei bildeten die Erkenntnisse aus einer
quantitativen Kundenbefragung zur Ermittlung der Bedarfe
und Wünsche der Versicherten mit Bluthochdruck-
Erkrankung die Grundlage für Patientenreisen und die
Definition von Personas, mit denen sich Personen einer
Zielgrue in ihren Merkmalen charakterisieren lassen. Die
Entscheidung fiel deutlich für die A Manoa aus. Sie wurde
unter den zur Auswahl stehenden
Versorgungsprogrammen am besten bewertet.
Die von Pathmate entwickelte und betriebene A
unterstützt Menschen mit Bluthochdruck dabei, ihren
Blutdruck im Alltag besser in den Griff zu bekommen und
damit ihre Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu
senken. Michelle Heler, CCO & Co-Founder von Pathmate
Technologies, verdeutlicht: „Manoa unterstützt bei der
wichtigen Messung des Blutdrucks zu Hause und gibt
persönliche Empfehlungen zu den Messwerten. Die A
ermöglicht zudem ein einfaches Erfassen der Messwerte
per Smartphone-Kamera oder kompatiblem
Blutdruckmessgerät und motiviert zu einem gesunden
Lebensstil in den Bereichen Bewegung, Ernährung und
Entspannung.“
Manoa wurde in Zusammenarbeit mit Ärzten und
Forschern der Medizinischen Hochschule Hannover
entwickelt und ist die erste A, die durch die Deutsche
Hochdruckliga zertifiziert wurde. Als Medizinprodukt erfüllt
sie höchste Qualitätsanforderungen.
Über LM+
LM+ ist ein Joint Venture der Barmenia, Gothaer,
Hallesche und SIGNAL IDUNA, die als gleichberechtigte
Gesellschafter insgesamt über 1,3 Millionen
Vollversicherte repräsentieren. Das Ziel des
Unternehmens ist es, die Versorgungsqualität der
Versicherten zu verbessern. Dieses Ziel wird über die
Bündelung von Fachkompetenz, den Austausch von Know-
how und die Stärkung der Verhandlungsposition
gegenüber Leistungserbringern im Gesundheitswesen
erreicht. Verbesserte Versorgungskonzepte sollen dazu
beitragen, die Behandlungen und Arzneimitteltherapien
sektorübergreifend zu harmonisieren und besser
aufeinander abzustimmen.
Über Pathmate Technologies GmbH
Pathmate Technologies wurde 2017 als Spin-off des
Centers for Digital Health Interventions, einer
gemeinsamen Initiative der ETH Zürich und der Universität
St.Gallen, gegründet. Die Technologie und der Ansatz
hinter Manoa basiert auf mehrjähriger Forschungsarbeit,
deren Erfolg in zahlreichen wissenschaftlichen Studien
nachgewiesen wurde. Das Team von Pathmate besteht
aus Softwareentwicklern, Gesundheitspsychologen und
Datenanalysten und kombiniert verhaltenspsychologische
Konzepte mit modernster Technologie, um Menschen
dabei zu helfen, ihre Gesundheit zu verbessern.
DEVK-Kinder fragen nach: „Welche
Rechte haben wir?“
Am 20. September ist Weltkindertag. Köln widmet den
Kindern erneut eine ganze Woche. Wie im Vorjahr finden
vom 13. bis 19. September verschiedene Aktionen in den
Kölner Veedeln statt. Die DEVK unterstützt nicht nur zum
27. Mal als Hauptsponsor, sondern entsendet erneut
Nachwuchsjournalist*innen, die für ihre Rechte eintreten.
1994 hatte die DEVK ihre Premiere als Hauptsponsor beim
Kölner Weltkindertag. Seither unterstützt sie das Fest
jedes Jahr und bietet normalerweise ein buntes Programm
für Kinder und Jugendliche am Rheinufer. Die weltweite
Pandemie hatte jedoch bereits im letzten Jahr zur
Neuplanung bewegt. So schickte die DEVK Kinder und
Jugendliche los, damit sie als Reporter*innen selbst für
ihre Rechte werben.
Mit Mikrofon und Kamera
Weil der Weltkindertag auch 2021 nicht als großes
Familienfest stattfinden kann, engagiert sich die DEVK an
mehreren Standorten in den Kölner Veedeln. Auch zwölf
Kinderreporter*innen sind wieder im Einsatz und berichten
von den lokalen Aktionen, die unter dem Motto
„Kinderrechte jetzt!“ stehen. Die 9- bis 14-Jährigen
besuchen dazu z.B. den Kinderhospizverein e.V. oder die
Kölner Spielewerkstatt. Im Anschluss bearbeiten und
schneiden sie die Aufnahmen. Begleitet werden sie die
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
ganze Zeit über von einem professionellen Filmteam, das
ihnen Tis zum richtigen Umgang mit Kamera und Mikrofon
gibt.
Die Botschaft weiterreichen
So entstehen kleine Videos über die Rechte von Kindern
im Alltag: Wo es schon klat, sie zu berücksichtigen – und
wo sich jeder einzelne noch stärker dafür einsetzen kann.
Die Filme der Nachwuchsreporter*innen werden auf der
Weltkindertags-Homepage veröffentlicht und auf den
Social-Media-Kanälen der DEVK.
Für Kids anpacken Die DEVK Zentrale, gelegen
zwischen Zoo und Rhein, hat einen engen Bezug zur
Domstadt und ihren Bewohner*innen. Seit vielen Jahren
unterstützt das Unternehmen soziale Projekte in Köln –
zum Beispiel an Schulen und Jugendzentren. Auch für den
Kinderschutzbund Köln ist der Versicherer seit über 20
Jahren aktiv. „Ich bin sehr stolz auf das Engagement für
die Kinder unserer Stadt“, sagt DEVK-Chef Gottfried
Rüßmann. „Besonders in Krisenzeiten dürfen ihre Rechte
nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb machen wir uns
auch in diesem Jahr wieder für Kinder und Jugendliche
stark und werden nicht müde, auf Kinderrechte
aufmerksam zu machen.“
Quelle: Jürgen Naber/DEVK
Merkur Versicherung und die Bayerische
schmieden Bündnis
*Foto v.l.n.r. Martin Gräfer, Ingo Hofmann, Dr. Herbert
Schneidemann
Internationale Partnerschaft und neues Investment:
Merkur Versicherung und die Bayerische schmieden
Bündnis
Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft: Die
österreichische Merkur Versicherung investiert in den
konsequent klimafreundlichen Sachwerte-Fonds der
Pangaea Life – die Nachhaltigkeitsmarke der
Versicherungsgrue die Bayerische. Darüber hinaus wollen
die Traditionsversicherer Synergien nutzen, Know-how-
Transfer vermehren und gemeinsam Talente fördern.
„Mit der Merkur Versicherung haben wir einen Partner in
Österreich gefunden, der kaum besser zu unserer eigenen
DNA passen könnte“, sagt Dr. Herbert Schneidemann,
Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgrue die
Bayerische. Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der
Bayerischen ergänzt: „Uns verbindet die ganzheitliche
Vision den Schadenfall für unsere Kunden am besten gar
nicht erst eintreten zu lassen. Bedingung dafür ist auch ein
gesunder Planet. Umso mehr freut es uns, dass die Grazer
Kollegen mit ihrem Investment in den Pangaea Life Fonds
gemeinsam mit uns und unseren Kunden für effektiven
Klimaschutz einstehen.“
Mit dem Investment in den 2017 von Aquila Capital und
der Bayerischen aufgesetzten Sachwerte-Fonds im
Bereich der erneuerbaren Energien, setzt die Merkur
Versicherung ein klares Zeichen für die Wichtigkeit von
Nachhaltigkeit in ihrer Kapitalanlage. Auf dem deutschen
Versicherungsmarkt zählt Pangaea Life zu den Pionieren
für nachhaltige Versicherungslösungen. Der Fonds
investiert ausschließlich in konkrete Sachwert-Anlagen aus
dem Sektor der erneuerbaren Energien und ermöglicht es
somit Kunden, Rendite und messbaren Klimaschutz durch
nachhaltige Direktinvestments zu vereinen.
„Wir verbinden mit diesem Schritt das Beste aus zwei
Welten. Die Zusammenarbeit vereint die Expertise der
Bayerischen im Bereich der Lebensversicherung mit
unserem Know-how in der Krankenversicherung,
angetrieben von einer ambitionierten
Nachhaltigkeitsstrategie, die uns beide auszeichnet. Wir
freuen uns auf einen Länderdialog mit einem Partner, der
uns auf vielen Ebenen bereichert.“, ergänzt Ingo Hofmann,
Vorstandsvorsitzender der Merkur Versicherung.
Von der grenzübergreifenden Zusammenarbeit
versprechen sich die beiden Unternehmen Synergien zu
den wichtigsten Zukunftsthemen der
Versicherungsbranche. Die Merkur Versicherung und die
Bayerische eint eine ehrgeizige Nachhaltigkeitsstrategie,
die sie in Zukunft durch den gegenseitigen Austausch und
die Expertise der Pangaea Life weiter schärfen möchten.
Der älteste Versicherer Österreichs und der Münchner
Traditionsversicherer planen durch ein
Mitarbeiteraustauschprogramm außerdem eine
gemeinsame Talentförderung, um über Ländergrenzen
hinweg gegenseitig voneinander zu lernen. Netzwerke
möchten die beiden Versicherer über den jeweils
heimischen Markt hinaus ausbauen und stärken. Beide
Unternehmen freuen sich auf den länderverbindenden
Dialog, den Austausch von Know-how und die daraus
entstehenden Mehrwerte für Kunden und Vertriebspartner.
Merkur Versicherung AG
Die Merkur Versicherung AG ist eine österreichische
Versicherungsgesellschaft mit Hauptsitz in Graz. Als
zweitgrößter privater Krankenversicherer Österreichs und
mit der Erfahrung aus 223 Jahren
Unternehmensgeschichte stellt die Traditionsversicherung
das Wunder Mensch und dessen Absicherung in den
Mittelpunkt ihres unternehmerischen Denkens und
Handelns. Die Merkur Versicherung ist in Österreich und
Südosteuropa mit insgesamt 1448 Mitarbeitern und einem
Gesamtprämienvolumen von 629,8 Millionen Euro im
letzten Geschäftsjahr aktiv. Seit 2020 befindet sich der
Konzernsitz im neuen Merkur Campus in Graz.
die Bayerische
Die Versicherungsgrue die Bayerische wurde 1858
gegründet und besteht aus den Gesellschaften Bayerische
Beamten Lebensversicherung a.G. (Konzernmutter), BL
die Bayerische Lebensversicherung AG und der
Kompositgesellschaft BA die Bayerische Allgemeine
Versicherung AG. Die gesamten Beitragseinnahmen der
Grue betragen über 620 Millionen Euro. Die Grue steigert
ihr Eigenkapital kontinuierlich und liegt dabei weit über
dem Branchenschnitt. Es werden Kapitalanlagen von über
4,9 Milliarden Euro verwaltet. Mehr als 12.000 persönliche
Berater stehen den rund 1 Millionen Kunden der
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
Bayerischen bundesweit zur Verfügung. Die Ratingagentur
Assekurata hat der Konzernmutter in einem aktuellen
Bonitätsrating die Qualitätsnote A- („sehr gut“) verliehen
und bescheinigt dem Unternehmen eine weit über der
Branche liegende Finanzkraft. Der BA die Bayerische
Allgemeine AG wurde ebenfalls im Rahmen eines
Bonitätsratings ein A- verliehen. Die BL die Bayerische
Lebensversicherung AG hat im Rahmen eines
umfassenden Unternehmensratings ein A+ erhalten.
Pangaea Life
Pangaea Life wurde als nachhaltige Marke der
Versicherungsgrue die Bayerische im Jahr 2017
gegründet. Der hinter der Marke stehende Pangaea Life
Fonds verfügt aktuell über ein Fondsvolumen von rund 260
Millionen Euro und bietet Kunden seit Auflage eine
durchschnittliche jährliche Rendite von 7,1 Prozent nach
Fondskosten. Der Fonds investiert ausschließlich in
klimafreundliche Sachwert-Anlagen aus dem Sektor der
regenerativen Energien.
Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1)
ProFair24 das Portal für
Versicherungs- und
Finanzangebote
Mit ProFair24 bieten wir
Verbrauchern die Möglichkeit
Versicherungs- und Finanzangebote
von Versicherungsunternehmen,
Maklern und Kreditinstituten zu
nutzen.
Im Marktplatz findest Du
Gutscheine, Rabatt-Angebote und
sogar CashBack Programme von
namhaften Anbietern.
Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1)
Kundenzeitungen von
PR-Fair
Kundenzeitung für:
• Versicherungsmakler
• Versicherungsvermittler
• Mehrfachagenten
• Finanzmakler
• uvm.
Testen sie jetzt völlig kostenlos
unser Online-Tool und erstellen sie
ihre eigene Kundenzeitung mit
PR-Fair
www.pr-fair.de
Guter Rat kann teuer werden, doch nicht bei ihrem Experten. Wir informieren sie
regelmäßig über neue Entwicklungen bei Versicherungen und Finanzen.
Negativzinsen aus dem Weg gehen
Kunden, die sich über solche Verwahrentgelte ärgern und noch ein bisschen Zins für ihr Erspartes bekommen
möchten, sollten nach Alternativen Ausschau halten. Es gibt noch Banken, die für Tagesgeld Zinsen zahlen.
Für Neukunden der Bank of Scotland, die bis zum 28. Mai 2021 auf ein neues Tagesgeld-konto Geld überweisen,
gibt es sogar vom 1. Juni bis 31. August 2021 einen Bonuszins von 0,4 Prozent, der zusätzlich zum aktuellen
Tagesgeldzins von 0,1 Prozent gezahlt wird.
Für alle, die nicht täglich über ihr Geld verfügen müssen, gibt es Festgelder, die je nach Lauf-zeit mit jährlich bis
zu 0,55 Prozent für ein Jahr oder 0,65 Prozent für zwei Jahre verzinst werden.
Bei Konto Eröffnung Sicherungsgrenze beachten
Bei jeder Konto Eröffnungen sollten Interessierte auf die Höhe der Einlagensicherung achten, um im Fall einer
Bankpleite keinen Schaden zu erleiden.
Bei 30 inländischen und ausländischen Banken, die in unseren Zinsvergleichen auftauchen, lässt sich deutlich
mehr als 100 000 Euro anlegen, bei der Bank of Scotland bis 500 000 Euro, bei der KT Bank und der zur
französischen Einlagensicherung gehörenden Opel Bank eine Million Euro. Im Schadensfall sind bei diesen
Anbietern aber nur maximal 100 000 Euro pro Person gesetzlich garantiert.
Banken bitten Kunden zur Kasse
Noch ein bisschen Zins fürs Ersparte zu bekommen – das wird für Anleger immer schwieriger. Seit September
2019 müssen Banken, wenn sie Kundengelder bei der Europäischen Zentral-bank parken, dafür 0,5 Prozent
Strafzins zahlen. Dieses Geld holen sich viele zumindest zum Teil von ihren Kunden zurück.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1)

Content Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
Content Marketing für Versicherer und FinanzdienstleisterContent Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
Content Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
ADENION GmbH
 
SCHUFA Jahresbericht 2011
SCHUFA Jahresbericht 2011SCHUFA Jahresbericht 2011
SCHUFA Jahresbericht 2011
SCHUFA Holding AG
 
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommenandsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
Roland Richert
 
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
BirkelbachMediagroup
 
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für VersicherungsvermittlerKundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Roland Richert
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Roland Rupp
 
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens AndsafeProvinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
Roland Richert
 
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und UngarnPRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
cometis AG
 
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch StartupsHöhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
Corporate Startup Summit
 
Erfolg Ausgabe Nr. 6 2016
Erfolg Ausgabe Nr. 6  2016Erfolg Ausgabe Nr. 6  2016
Erfolg Ausgabe Nr. 6 2016
Roland Rupp
 
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Volker Davids
 
EA-PARTNERPROGRAMM SMALL
EA-PARTNERPROGRAMM SMALLEA-PARTNERPROGRAMM SMALL
EA-PARTNERPROGRAMM SMALL
Uwe Conzelmann
 
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdfImagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
info876130
 
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem DilemmaNUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden DialogMit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
ADENION GmbH
 
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerkdie Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
Roland Richert
 
Die Werbeagentur für Verlage
Die Werbeagentur für VerlageDie Werbeagentur für Verlage
Die Werbeagentur für Verlage
kensingfield
 
Insurtech Übersicht Deutschland 2016
Insurtech Übersicht Deutschland 2016Insurtech Übersicht Deutschland 2016
Insurtech Übersicht Deutschland 2016
Maik Klotz
 
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
As im Ärmel
 

Ähnlich wie Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1) (20)

Content Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
Content Marketing für Versicherer und FinanzdienstleisterContent Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
Content Marketing für Versicherer und Finanzdienstleister
 
SCHUFA Jahresbericht 2011
SCHUFA Jahresbericht 2011SCHUFA Jahresbericht 2011
SCHUFA Jahresbericht 2011
 
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommenandsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
andsafe und Finanzchef24 haben die Zusammenarbeit aufgenommen
 
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
Digialer Baukasten - Mobile Marketing vb01_2016
 
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für VersicherungsvermittlerKundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
 
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens AndsafeProvinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
Provinzial Nordwest hat einen neuen digitalen Gewerbeversicherer namens Andsafe
 
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und UngarnPRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
PRGN: cometis AG & IC AG mit neuen Partneragenturen in Frankreich und Ungarn
 
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch StartupsHöhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
Höhere Innovationskraft in Großkonzernen durch Startups
 
Erfolg Ausgabe Nr. 6 2016
Erfolg Ausgabe Nr. 6  2016Erfolg Ausgabe Nr. 6  2016
Erfolg Ausgabe Nr. 6 2016
 
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
Digitale Sichtbarkeit - Branchen-Snapshot-Analyse Versicherer Juli 2019
 
EA-PARTNERPROGRAMM SMALL
EA-PARTNERPROGRAMM SMALLEA-PARTNERPROGRAMM SMALL
EA-PARTNERPROGRAMM SMALL
 
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdfImagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
Imagebroschüre Meisterteam 2023.pdf
 
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
 
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem DilemmaNUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
NUVO - Nr. 4/2019 - Fachkräftemangel - Wege aus dem Dilemma
 
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden DialogMit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
Mit Online-Mitteilungen zum Kunden Dialog
 
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerkdie Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
die Bayerische startet eine Kooperation mit dem Software- Dienstleister dWerk
 
Die Werbeagentur für Verlage
Die Werbeagentur für VerlageDie Werbeagentur für Verlage
Die Werbeagentur für Verlage
 
Insurtech Übersicht Deutschland 2016
Insurtech Übersicht Deutschland 2016Insurtech Übersicht Deutschland 2016
Insurtech Übersicht Deutschland 2016
 
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
#Neulandreport 04/18 - Die Social Media Rezepte von Krankenkassen
 

Mehr von Roland Richert

wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdfwichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
Roland Richert
 
Welche Kündigungsfrist gilt bei der Kfz-Versicherung.pdf
Welche Kündigungsfrist gilt bei der  Kfz-Versicherung.pdfWelche Kündigungsfrist gilt bei der  Kfz-Versicherung.pdf
Welche Kündigungsfrist gilt bei der Kfz-Versicherung.pdf
Roland Richert
 
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
Roland Richert
 
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
Roland Richert
 
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
Roland Richert
 
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
Roland Richert
 
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
Roland Richert
 
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdfkündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
Roland Richert
 
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdffristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
Roland Richert
 
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdfWie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
Roland Richert
 
Neukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
Neukunden für Versicherungsmakler und VermittlerNeukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
Neukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
Roland Richert
 
Kundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIRKundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIR
Roland Richert
 
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür VersicherungsmaklerDas Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
Roland Richert
 
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdf
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdfKundenmagazin-brillenversicherung.pdf
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdf
Roland Richert
 
Kundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIRKundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIR
Roland Richert
 
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdfbauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
Roland Richert
 
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private HaftpflichtversicherungenKundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Roland Richert
 
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser DownloadInformationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
Roland Richert
 
Verbraucherschutz
VerbraucherschutzVerbraucherschutz
Verbraucherschutz
Roland Richert
 
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für MaklerPflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
Roland Richert
 

Mehr von Roland Richert (20)

wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdfwichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
 
Welche Kündigungsfrist gilt bei der Kfz-Versicherung.pdf
Welche Kündigungsfrist gilt bei der  Kfz-Versicherung.pdfWelche Kündigungsfrist gilt bei der  Kfz-Versicherung.pdf
Welche Kündigungsfrist gilt bei der Kfz-Versicherung.pdf
 
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Wohngebäudeversicherung kündigen.pdf
 
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Unfallversicherung kündigen.pdf
 
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen.pdf
 
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Hausratversicherung kündigen.pdf
 
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdfWann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
Wann kann ich meine Haftpflichtversicherung kündigen.pdf
 
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdfkündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
kündigungsinfo-kündigungsvorlagen.pdf
 
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdffristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
fristen-und-sonderregelungen-bei-kündigungen.pdf
 
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdfWie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
Wie Sie jetzt mit Solar­strom Geld sparen und verdienen.pdf
 
Neukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
Neukunden für Versicherungsmakler und VermittlerNeukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
Neukunden für Versicherungsmakler und Vermittler
 
Kundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIRKundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIR
 
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür VersicherungsmaklerDas Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
Das Märchen vom schnellen Neukunden nfür Versicherungsmakler
 
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdf
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdfKundenmagazin-brillenversicherung.pdf
Kundenmagazin-brillenversicherung.pdf
 
Kundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIRKundenmagazine von PR-FAIR
Kundenmagazine von PR-FAIR
 
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdfbauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
bauhelfer-unfallversicherung-pr-fair-kundenzeitung.pdf
 
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private HaftpflichtversicherungenKundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
 
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser DownloadInformationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
Informationen zur privaten Pflegeversicherung als kostenloser Download
 
Verbraucherschutz
VerbraucherschutzVerbraucherschutz
Verbraucherschutz
 
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für MaklerPflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
Pflegezusatzversicherung - Kundenmagazin für Makler
 

Proexpert24 finanz-news-oktober-2021 (1)

  • 2. Mit einem Online-Kundenmagazin können Versicherungsmakler die Bindung zu ihren Kunden festigen Ein eigenes Kundenmagazin oder ein Newsletter können die Kundenbindung stärken. Etliche Versicherungsmakler scheuen jedoch den Aufwand und die Kosten, die oftmals damit verbunden sind. Die Marketingplattform PR-FAIR bietet für Makler und Vermittler ein digitales Online-Tool bei dem sie "ohne Anmeldung und Registrierung" Kundenmagazine ersstellen können. Mit ihrem eigenem Kundenmagazin haben Makler nun die Möglichkeit, ihre Kunden mit nützlichen Informationen,Tis und Angeboten zu Versicherungen zu versorgen. Der Service funktioniert ganz einfach per Mausklick und ohne administrativen Aufwand. Monatliches Magazin, Kampagnenvorlagen nach Beratungsschwerpunkten und besonderen Anlässen Makler und Vermittler sollen sich auch weiterhin auf ihr Tagegeschäft konzentrieren können, erläutert Roland Richert "Salestrainer und Herausgeber von Pro€xpert24". Regelmäßig interessante Informationen zur Verfügung zu stellen lösen wir durch die Schnittstelle zu Pro€xpert24 dem Expertenmagazin. Auf diese Weise liefert ihnen PR-FAIR automatisch interessanten Content für die Leser. Ohne weitere Verpflichtungen und ohne Bindung an einen Maklerpool, Versicherungsgesellschaft oder Verbund präsentieren sie ihr Unternehmen und stärken ihre Fachkompetenz. Magazin nach Maß mit PR-FAIR Sie kennen Ihre Kunden am besten und wissen genau, welche Themen sie interessieren. PR-FAIR bietet Ihnen die Gelegenheit, ein aktuelles Nachrichtenmagazin für ihre Kunden zusammenzustellen, dass Ihren als auch den Geschmack Ihrer Kunden genau trifft. Sie können sich bei der Auswahl der Cover und Artikel an den Dienstleistungen orientieren, die Sie selber anbieten, oder einfach einen umfassenden Querschnitt an Neuigkeiten zusammenstellen. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen! Exakt definierte Reichweite Stellen Sie das fertige Magazin einem großen Kreis an Interessenten und potenziellen Neukunden oder Ihren eigenen Bestandskunden zur Verfügung - Sie haben die Wahl. Sie können ihr Nachrichtenmagazin auf einer Maklerhomepage einbinden oder als E-Paper per E-Mail versenden, um den Kreis Ihrer Leser genau einzugrenzen. Dabei können Sie auch exklusivere Materialien wie beispielsweise Angebotsunterlagen für langjährige Kunden gleich mit hochladen. Sie entscheiden über den Kreis Ihrer Leser und wem einzelne Inhalte zugänglich gemacht werden sollen und wem nicht. Ein Kundenmagazin bietet Ihnen darüber hinaus eine sehr gute Grundlage für ein ausgefeiltes Empfehlungsmarketing, Cross-Selling und Gutschein- Aktionen. Kunden, die Sie bereits von Ihren Leistungen überzeugen konnten, bieten sich in diesem Zusammenhang bestens als Botschafter für Ihr Unternehmen an. Gutscheine sind ein probates Mittel, um Ihre Zielgrue dazu zu animieren, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Kundenmagazine von PR-FAIR ganz einfach per Mausklick Langfristige Kooperation über den S- Versicherungsmanager der Sparkassen JDC kooperiert mit Konzern Versicherungskammer und beschließt Barkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts · Langfristige Kooperation über den S- Versicherungsmanager der Sparkassen · Strategische Beteiligung der Versicherungskammer an JDC Group Die JDC Group AG (ISIN DE000A0B9N37) und die Versicherungskammer Bayern, Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts (Versicherungskammer), der größte öffentliche Versicherer Deutschlands, beabsichtigen eine umfassende Kooperation im Zusammenhang mit dem S- Versicherungsmanager, einem zentralen IT-System zur Vertriebsunterstützung der öffentlichen Versicherer im Versicherungsgeschäft für Privatkunden der Sparkassen. Einen entsprechenden Kooperationsrahmenvertrag haben beide Seiten gestern Abend unterzeichnet. Wie bereits für die Provinzial und deren angeschlossene Sparkassen soll die Plattformtechnologie der JDC der Maschinenraum für die Geschäftsabwicklung und Backoffice-Funktionalitäten im Hintergrund des S- Versicherungsmanagers werden. Dazu werden die JDC Plattform und der S-Versicherungsmanager über eine Schnittstelle technisch eng verzahnt. Zur Absicherung der langfristigen Kooperation hat sich die Versicherungskammer strategisch an der JDC Group AG beteiligt. Hierfür hat der Vorstand der JDC Group AG gestern Abend unter Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von derzeit 13.128.461 Euro unter Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals 2021 durch Ausgabe von 540.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien und unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre zu erhöhen. Die Versicherungskammer wird alle neuen Aktien zeichnen. Der JDC fließt durch die Kapitalerhöhung ein Bruttoemissionserlös von rund 10,7 Mio. Euro zu. „Wir freuen uns darüber, mit der Versicherungskammer nach der Provinzial den zweiten und zudem größten öffentlichen Versicherer als Kunden zu gewinnen. Das ist eine weitere langfristige Kooperation, mit der wir die Versicherungsplattform Nummer 1 im Bereich der Sparkassen und in ganz Deutschland werden wollen“, erläutert Ralph Konrad, CFO der JDC Group. „Wir heißen die Versicherungskammer als Aktionär der JDC sehr herzlich willkommen“, ergänzt Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der Gesellschaft. „Mit einem tollen Image, einem Top-Zugang zu den Sparkassen in ihrem Geschäftsgebiet und ihrer sehr großen Finanzkraft ist die Versicherungskammer ein Aktionär, wie sich die JDC keinen besseren wünschen kann. Wir freuen uns über das immense gemeinsame Vertriebspotential!“ „Die starke Basis, der digitale Ansatz und die Erfahrungen der JDC Group haben uns überzeugt“, ergänzt Dr. Stephan Spieleder, Vorstandsmitglied im Konzern Versicherungskammer und zuständig für IT. „Als Technologie- und Abwicklungspartner ergänzt die JDC Group unseren S-Versicherungsmanager sehr komplementär. Mit ihm haben wir bereits die Weichen für Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 3. die Zukunft gestellt und gehen nun den nächsten Schritt in Richtung Plattform-Ökonomie, dem zukunftsprägenden Geschäftsmodell in der IT der Versicherungskammer.“ „Mit der Kooperation wollen wir das Potenzial unserer Vertriebsstärke und die führende Vertriebstechnik der JDC als Ergänzung zum von uns entwickelten S- Versicherungsmanager bündeln“, sagt Klaus G. Leyh, Vorstand Vertrieb & Marketing der Versicherungskammer. „So schaffen wir durch die optimale Kombination aus Vertriebs- und Backoffice Funktionalitäten einen Mehrwert für Kund*innen, Vertriebspartner*innen und Unternehmen." Konzern Versicherungskammer Der Konzern Versicherungskammer ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte er Beitragseinnahmen von 9,36 Mrd. Euro. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg aktiv. Der Krankenversicherer der S-Finanzgrue ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist das gesellschaftliche Engagement des Konzerns Versicherungskammer. Die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen, Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer- Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.900 Beschäftigte, davon gut 270 Auszubildende. NEXT gewinnt den Financial Advisors Award 2021 Die VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G. hat für ihre nachhaltige Produktreihe NEXT den Financial Advisors Award in der Kategorie „Nachhaltige Versicherungen“ gewonnen. Mit NEXT hat der Versicherte ein bedingungsgemäßes Recht auf Nachhaltigkeit. Es gilt sowohl in der Ansparzeit als auch während der Rentenphase. Dieses Merkmal hat auch die Jury überzeugt: „Das ist tatsächlich einzigartig auf dem Markt“, betonte die Laudatorin Ellen Ludwig, Geschäftsführerin der ascore Das Scoring GmbH, bei der Preisübergabe. Als weiteres Highlight hob sie die ausschließlich nachhaltige Fondspalette hervor, mit der die Kunden ihre Policen ausgestalten können. NEXT gibt es bisher als Fondspolice Pur NEXT, FondsFittery NEXT und Unfall INVEST NEXT. Der VOLKSWOHL BUND wird die Reihe kontinuierlich um weitere Produkte ergänzen. Die begehrten Financial Advisors Awards wurden in diesem Jahr zum 19. Mal in Folge vergeben. Ausgezeichnet wurden Produkte aus elf Produktkategorien – jetzt erstmals auch aus dem Bereich Nachhaltigkeit. Die Kriterien: Sie müssen innovativ, transparent, vermittlerorientiert und anlagerfreundlich sein. Die Preisverleihung fand am vergangenen Freitag im Rahmen der Cash-Gala in Hamburg statt. Nachhaltige Versicherungsprodukte findest du auch in unserem Online-Marktplatz ProFair24>>> Hiscox und ARAG digitalisieren ihre Zusammenarbeit Eine bewährte Partnerschaft digital und damit kosten- und zeiteffizienter zu machen – so nutzt man die Möglichkeiten und Vorteile der Digitalisierung optimal. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die schon seit mehreren Jahren erfolgreich laufende Kooperation zwischen dem Spezialversicherer Hiscox und der ARAG, dem größten deutschen Versicherungsunternehmen in Familienbesitz, die nun voll digitalisiert wurde. ARAG erweitert das eigene Produktportfolio um Vermögenschadenhaftpflicht- Lösungen (VSH) von Hiscox, um den eigenen Kunden ein möglichst breites Lösungsspektrum anzubieten. Über die Versicherungsvermittlungsgesellschaft des ARAG Konzerns, die Cura Versicherungsvermittlung GmbH, können ARAG Berater die VSH-Versicherungen ihren Kunden anbieten und Verträge abschließen. Während Verträge vorher oft noch per Mail, Fax oder sogar mit handschriftlichen Anträgen abgeschlossen werden mussten, wurde der Prozess nun komplett digitalisiert: Die Vermittler der ARAG gelangen, wenn sie ein VSH-Produkt für ihren Kunden auswählen, direkt zur Cura-Webseite. Alle Angaben zum Versicherungsnehmer, inklusive der Betriebsart und der benötigten Tarifierungs- grundlagen, werden dann automatisch aus dem Beratungstool der ARAG zur Cura übertragen. Diese gewährleistet anschließend anhand der Betriebsart ein automatisiertes Routing zum passenden Hiscox VSH- Produkt. Dadurch wird eine Doeleingabe bereits abgefragter Daten vermieden und der Antragsprozess läuft dank der Dunkelverarbeitung digital und vollautomatisch. So erfolgt die Policierung in „Echtzeit“, in der Regel innerhalb eines Werktages. „Wir schätzen Hiscox als erfahrenen und langjährigen Partner mit großer Expertise im Bereich VSH- Produkte“, erklärt Zouhair Haddou-Temsamani, Vorstand Marketing / Produktmanagement ARAG Allgemeine. „Durch unseren engen und partnerschaftlichen Austausch konnten wir den Prozess komplett digitalisieren, sodass ein Medienbruch völlig vermieden wird und damit auch die Anwenderfreundlichkeit steigt, auch dank des digitalen Unterschriftenprozesses“. Durch die voll automatisierten Backend-Prozesse werden die Vertragsinformationen sowie die Policen allen Beteiligten digital und jederzeit abrufbar zur Verfügung gestellt. „Das ist aus unserer Sicht ein zukunftsweisendes Beispiel für die effiziente Zusammenarbeit von Partnern in der Versicherungsbranche,“ so Haddou-Temsamani weiter. Maximilian Heidbrinck, Leiter der Kölner Niederlassung von Hiscox, ergänzt: „Wir haben unseren Online- Antragsprozess auf die Bedürfnisse der ARAG angepasst, um so einen noch effizienteren Abschluss zu gewährleisten. Es freut uns, dass wir unsere langjährige erfolgreiche Kooperation nun noch effizienter und nachhaltiger gestaltet haben, denn so fallen mit dem Wegfall von handschriftlichen Anträgen Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 4. auch häufige Fehlerquellen weg. Jetzt gibt es nicht nur einen einfacheren und komfortableren Zugang für die Vermittler der ARAG zu VSH-Produkten von Hiscox, sondern wir sparen durch den papierlosen Antragsprozess neben Zeit und Geld auch noch Ressourcen. Hier haben wir eine echte Win-Win- Situation für beide Versicherer, aber vor allem auch für die Kunden.“ LVM: Versicherer bestätigt "exzellente" und "sehr gute" Vorjahresergebnisse Das diesjährige ASSEKURATA-Rating belegt einmal mehr die Kundenorientierung und wirtschaftliche Stärke aller LVM-Gesellschaften. Wie im vergangenen Jahr schließen auch diesmal der Schaden- und Unfallversicherer (LVM a.G.) und die Tochtergesellschaft LVM-Kranken jeweils mit der Gesamtnote A++ = exzellent ab, die Tochtergesellschaft LVM-Leben erreicht erneut das Gesamturteil A+ = sehr gut. Die Bewertungen der Einzelkategorien, aus denen sich jeweils die Gesamtnote zusammensetzt, bleiben bei allen Gesellschaften unverändert zum Vorjahr. "Die kontinuierliche Überprüfung der Finanzkraft unserer Gesellschaften, vor allem aber die Fokussierung auf den Aspekt der Kundenorientierung, macht die Bewertung durch die ASSEKURATA so wertvoll – für uns als Unternehmen, vor allem aber für unsere Kunden“, ist Dr. Mathias Kleuker, Vorstandsvorsitzender der LVM- Gesellschaften überzeugt. „Umso mehr freut es uns, dass ASSEKURATA allen LVM-Gesellschaften basierend auf Kundenbefragungen sehr gute bis exzellente Kundenzufriedenheitswerte bescheinigt.“ Diese Zufriedenheit hänge stark an der strategischen Ausrichtung als Top-Serviceversicherer, mit der die LVM die Vorteile des personengebundenen Vertriebs über die LVM-Agenturen mit ergänzenden, digitalen Kontaktpunkte verbinde, um so eine den Kundenbedürfnissen entsprechende Rundum-Betreuung zu bieten. Beim ASSEKURATA-Rating beurteilt die Kölner ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur Versicherungsunternehmen aus Kundensicht. Dabei spielen mehrere Teilqualitäten eine Rolle: Sicherheit, Erfolg, Kundenorientierung sowie Wachstum/Attraktivität im Markt. Bei den Krankenversicherern fällt zusätzlich die Beitragsstabilität ins Gewicht. Zur Analyse der einzelnen Gesellschaften zieht ASSEKURATA neben Geschäftsbüchern auch eine Befragung von jeweils 800 Kunden heran. „ElektroMax“ gewinnt beim „Innovationspreis der Assekuranz“ das Triple Morgen & Morgen und Versicherungsmagazin zeichnen Servicebaustein für Landwirtschaftskunden in allen drei Kategorien aus Die Versicherungskammer Bayern erhält den Innovationspreis der Assekuranz für ihren Servicebaustein „Neuwertgarantie - ElektroMax“ in allen drei Kategorien: Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 5. · Gold für Produktdesign und Versicherungstechnik · Gold für Kundennutzen · Silber für Digitalisierung „Neuwertgarantie - ElektroMax“ ist ein Servicebaustein der Gebäudeversicherung. Landwirte müssen sich bei der gesetzlich vorgeschriebenen Elektroprüfung durch den TÜV-Süd um nichts kümmern. Die Versicherungskammer Bayern übernimmt die Organisation und die Kosten der Prüfung. Im Schadenfall wird zudem zum Neuwert entschädigt. Hintergrund: Landwirt*innen sind nach den Unfallverhütungsvorschriften verpflichtet, ihre ortsfesten elektrischen Anlagen und Betriebsmittel der versicherten landwirtschaftlichen Gebäude alle vier Jahre von einer Elektrofachkraft überprüfen zu lassen. Eine nicht oder verspätet durchgeführte Prüfung kann Leistungskürzungen nach einem Schaden zur Folge haben. Zudem wird im Schadenfall bei älteren Gebäuden unter Umständen nur der Zeitwert ersetzt – zu wenig Geld für einen Wiederaufbau. Der Digitalisierungsaspekt zeigt sich bei der Elektroprüfung durch den TÜV-Süd: Er erfasst zusätzlich mit einem Tablet und einer A verschiedene Risikodaten des Betriebs – Brandschutz, Installationen, Gebäudezustand, Gebäudefotos etc. –, die per A sofort an die Versicherungskammer Bayern übermittelt werden. Raimund Lichtmannegger, Direktion Landwirtschaft, freut sich über das „Triple“: „Mit unserem ElektroMax verbinden wir wertvolle Prävention beim Brandschutz mit dem Produktfeature Neuwertgarantie. Wir sind begeistert, dass die Jury das gleich dreifach würdigt.“ Die Jury lobte in der Laudatio den hohen Kundennutzen sowie die Sicherheit für den Kunden durch die Neuwertentschädigung. Etwas Vergleichbares wie der ElektroMax sei nicht am Markt verfügbar. Den Innovationspreis der Assekuranz schreiben das Analysehaus Morgen & Morgen und das Versicherungsmagazin seit 2014 jedes Jahr aus, um den Wissens- und Technologietransfer in der Versicherungsbranche voranzutreiben. 39 Einreichungen waren es in diesem Jahr, zehn Produkte wurden ausgezeichnet, doch nur der „ElektroMax“ in allen drei Kategorien. Was man selbst gegen den Klimawandel tun kann TOP 5 für mehr Nachhaltigkeit im Alltag Nachhaltigkeit ist nicht nur ein zentraler Punkt von Politik und Gesellschaft sondern auch im Alltag. Denn die Auswirkungen des Klimawandels stehen direkt vor der Tür mit Naturkatastrophen, die Zerstörung und Verwüstung hinterlassen. Fakt ist: Jeder kann was tun, selbst im Kleinen. Die Debeka hat fünf Tis, wie man selbst seinen Alltag so nachhaltig wie möglich gestalten kann. Die Debeka ist eine der größten Versicherungsgruen und Bausparkassen. Für sie hat Nachhaltigkeit eine große Bedeutung. Nachhaltig einkaufen und ernähren Das stylische Brot mit den Avocadoscheiben: Selbst, wenn sie gut schmeckt und gesund ist, für die Klimabilanz ist sie die reinste Katastrophe. Leider stehen solch leckere Dinge wie Tiefkühl-Pommes, Schokolade oder Rindfleisch der Frucht ins nichts nach. Warum? Beim Transport entstehen etliche Treibhausgase, die Herstellung kostet viel Energie oder sie haben einen enormen Wasserverbrauch. Daher sollte man beim Einkaufen darauf achten, regionale Produkte zu kaufen. So unterstützt man nicht nur die Erzeuger vor Ort, sondern die kürzeren Wege. Auch das Fairtrade-Siegel ist ein guter Anhaltspunkt. Das bisschen Haushalt Statt mit aggressiven Reinigern zu putzen, lieber auf natürliche Mittel wie Natron, Zitronensäure oder Essig setzen. Es ist erstaunlich, wie sauber Oberflächen oder der Abfluss wieder werden. Essensreste besser in Gläser oder Bienenwachstücher verpacken statt Plastik- oder Alufolie. Auch mit Mülltrennung leistet man einen Beitrag zum Umweltschutz. Materialien werden recycelt und in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt, was den Ressourcenverbrauch und den CO2-Ausstoß reduziert. Körperpflege Womit dusche ich mich eigentlich jeden Tag? Schon mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe geworfen? Gerade Palmöl, Mikroplastik oder Duftstoffe wie Lilial belasten unsere Umwelt. Viele Kosmetikhersteller haben bei ihren Produkten schon einiges verändert: Deo ohne Aluminium, korallenfreundliche Sonnencremes oder auch Shampoos ohne Silikone sind ein Schritt in die richtige Richtung und mittlerweile auch bezahlbar. Kleidung Weite Transporte, viele Treibhausgase, Ausbeutung von Menschen und Verschwendung von Ressourcen: gerade für die Modebranche ist Nachhaltigkeit ein schwieriges Thema. Manche Hersteller verzichten bei ihren Stoffen auf umwelt- oder gesundheitsschädliche Chemikalien. Zertifikate wie das des Öko Tex 100 Standards oder des GOTS (Global Organic Textile Standard) bieten Orientierung. Ansonsten sollte man sein eigenes Konsumverhalten unter die Lupe nehmen. Brauche ich das wirklich? Habe ich nicht vielleicht schon so ein ähnliches Teil im Kleiderschrank? Oftmals steckt da viel mehr drin als man denkt. Finanzen Was passiert mit meinem Geld auf dem Konto Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 6. oder in der Anlage? Vielleicht unterstützt man schon erneuerbare Energien oder ethische Belange in der Geldanlage. Das kann man durchaus kritisch hinterfragen. Denn auch auf dem Finanzsektor gibt es mittlerweile nachhaltige Geldanlagen, die ökologische und soziale Themen berücksichtigen, wie beispielsweise der Fonds Global Shares von der Debeka. Die Anlage ist nachhaltig und eben weil sie auf verschiedene Aktien verteilt ist, sind die Risiken breiter gestreut. Damit investiert man über eine moderne Rentenversicherung weltweit in die größten Unternehmen, Märkte und Währungen. Und entscheidet selbst, in wie viel Sicherheit man investiert. Die Debeka-Grue gehört mit ihrem vielfältigen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu den Top Five der Versicherungs- und Bausparbranche. Sie wurde im Jahre 1905 gegründet und hat sich vom reinen Krankenversicherer für Beamte zu einer Versicherungsgrue entwickelt, die Versicherungsschutz für alle privaten Haushalte sowie kleine und mittelständische Betriebe bietet. Heute zählt sie zu den erfolgreichsten Gruen ihrer Art in Deutschland. Check 24 muss deutlich auf eingeschränkte Marktauswahl hinweisen Landgericht Frankfurt am Main gibt Klage des vzbv gegen die Check24 Vergleichsportal für Sachversicherungen GmbH statt · Vergleich von Privathaftpflichtversicherungen erfasste nur 38 von 89 Versicherern am Markt. · Berücksichtigt wurden nur Angebote von Versicherern, die Provision zahlten. · Ausdrücklicher Hinweis auf eingeschränkte Marktauswahl fehlte. Das Vermittlungsportal Check24 muss ausdrücklich darauf hinweisen, dass sein Vergleich von Privathaftpflichtversicherungen auf einer stark eingeschränkten Marktauswahl beruht. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) entschieden. Check24 hatte nicht ausreichend darüber informiert, dass mehr als die Hälfte der Anbieter im Vergleich fehlten. „Das vermeintliche Topangebot muss längst nicht das günstigste am Markt sein, wenn die Mehrzahl der Versicherer gar nicht in den Vergleich einbezogen sind,“ sagt David Bode, Rechtsreferent beim vzbv. „Verbraucher:innen würden ein Vergleichsportal sicher anders bewerten, wenn klar ersichtlich ist, dass ihnen nur eine beschränkte Auswahl von Anbietern präsentiert wird. Und deshalb müssen sie deutlich auf eine derart eingeschränkte Marktauswahl und auf den Grund hierfür hingewiesen werden.“ Im Vergleich fehlten die meisten Versicherer Check24 hatte im Internet den Vergleich und die Vermittlung von Privathaftpflichtversicherungen angeboten. Einbezogen waren allerdings nur Versicherer, die mit Check24 eine Provisionsvereinbarung abgeschlossen hatten. Das waren nicht einmal die Hälfte der Anbieter. Auch viele große Versicherer wie Allianz, Huk-Coburg, CosmosDirekt, Continentale, ERGO Direkt und Nürnberger fehlten. Die geringe Marktabdeckung konnten Nutzer:innen allerdings kaum erkennen. Eine Liste der nicht teilnehmenden Versicherer befand sich erst am Ende einer gesonderten Internetseite, zu der lediglich ein unscheinbarer Link führte. Verstoß gegen Versicherungsvertragsgesetz Die Richter:innen schlossen sich der Auffassung des vzbv an, dass Check24 gegen seine Informationspflichten nach dem Versicherungsvertragsgesetz verstieß. Ein Versicherungsinteressent erwarte bei der Nutzung eines Vergleichsportals eine tendenziell vollständige Einbeziehung der am Markt befindlichen Produkte. Check24 habe aber nur 38 von 89 Versicherern und damit nicht einmal die Hälfte der Anbieter einbezogen. Eine individuelle und ausgewogene Marktuntersuchung sei auf dieser Grundlage nicht möglich. Der Versicherungsvermittler hätte daher ausdrücklich darauf hinweisen müssen, dass seine Empfehlung auf einer lückenhaften Versicherer- und Vertragsauswahl beruht. An diese Information gelange der Kunde bei Check24 erst über Umwege und nach gezielter Suche, monierten die Richter. Von einem ausdrücklichen Hinweis könne keine Rede sein. Die Richter:innen rügten außerdem, dass Informationen über die Markt- und Informationsgrundlage des Versicherungsvergleichs auf der Webseite fehlten. Ein Vermittler müsse klar und verständlich darlegen, welche Versicherungsprodukte er in Betracht gezogen habe und auf welche Weise er sich die nötigen Informationen verschaffe. Urteil des LG Frankfurt am Main vom 06.05.2021, Az. 2-03 O 347/19 - rechtskräftig LM+ und Pathmate: Partnerschaft im Kampf gegen Bluthochdruck · Pathmate ist neuer Versorgungspartner von LM+ · A Manoa mit digitalem Coach unterstützt und motiviert bei Hypertonie Die LM+, ein Joint Venture von vier privaten Krankenversicherungen, nimmt mit der A Manoa ein neues Versorgungsangebot für den Bereich Hypertonie auf. Die von Pathmate entwickelte und betriebene A Manoa unterstützt Menschen bei der Prävention und dem Selbstmanagement von Bluthochdruck im Alltag und motiviert sie, beeinflussbare Risikofaktoren selbst zu reduzieren. Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 7. Laut dem Robert-Koch-Institut (Journal of Health Monitoring 2017) hat fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland einen bekannten und ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck (Hypertonie). Ein Drittel der behandelten Hypertoniker ist derzeit nicht gut eingestellt. Jeder Zehnte lässt sich nicht behandeln, obwohl er von seinem Bluthochdruck weiß. Zwanzig Prozent der Betroffenen wissen noch nichts von ihren zu hohen Blutdruckwerten (Quelle: Deutsche Hochdruckliga). Hypertonie gehört zu den wichtigsten beeinflussbaren Risikofaktoren für Herz- Kreislauf-Erkrankungen und ist damit ein wesentlicher Faktor für die häufigste Todesursache im Erwachsenenalter. Die durch Hypertonie verursachten Begleit- und Folgeerkrankungen wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte gefährden das Leben der Versicherten und führen häufig zu einer eingeschränkten Lebensqualität. Die Behandlung der Begleit- und Folgeerkrankungen verursacht erhebliche Kosten bei Krankenkassen und privaten Krankenversicherern. „Eine konsequente Senkung des Blutdrucks auf Normalwerte hilft den Menschen, Folgeerkrankungen zu vermeiden und ihre Lebensqualität zu verbessern,“ erklärt Dr. Petra Wirtz-Derksen, Projektleiterin bei LM+. Dies kann durch die Änderung bestimmter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie geeignete therapeutische Maßnahmen erreicht werden. „Diese Sachlage war für ausgewählte private Krankenversicherungen (PKVen) und LM+ die Motivation, geeignete Versorgungslösungen für Versicherte mit Hypertonie zu identifizieren, die Vertragsverhandlungen mit den Anbietern zu führen und die Versorgungslösungen den Erkrankten zielgerichtet anzubieten“, erklärt Thomas Soltau, LM+ Geschäftsführer. Der Entscheidung für die A Manoa der Pathmate Technologies ging ein umfangreicher Auswahlprozess voraus. Dabei bildeten die Erkenntnisse aus einer quantitativen Kundenbefragung zur Ermittlung der Bedarfe und Wünsche der Versicherten mit Bluthochdruck- Erkrankung die Grundlage für Patientenreisen und die Definition von Personas, mit denen sich Personen einer Zielgrue in ihren Merkmalen charakterisieren lassen. Die Entscheidung fiel deutlich für die A Manoa aus. Sie wurde unter den zur Auswahl stehenden Versorgungsprogrammen am besten bewertet. Die von Pathmate entwickelte und betriebene A unterstützt Menschen mit Bluthochdruck dabei, ihren Blutdruck im Alltag besser in den Griff zu bekommen und damit ihre Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Michelle Heler, CCO & Co-Founder von Pathmate Technologies, verdeutlicht: „Manoa unterstützt bei der wichtigen Messung des Blutdrucks zu Hause und gibt persönliche Empfehlungen zu den Messwerten. Die A ermöglicht zudem ein einfaches Erfassen der Messwerte per Smartphone-Kamera oder kompatiblem Blutdruckmessgerät und motiviert zu einem gesunden Lebensstil in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung.“ Manoa wurde in Zusammenarbeit mit Ärzten und Forschern der Medizinischen Hochschule Hannover entwickelt und ist die erste A, die durch die Deutsche Hochdruckliga zertifiziert wurde. Als Medizinprodukt erfüllt sie höchste Qualitätsanforderungen. Über LM+ LM+ ist ein Joint Venture der Barmenia, Gothaer, Hallesche und SIGNAL IDUNA, die als gleichberechtigte Gesellschafter insgesamt über 1,3 Millionen Vollversicherte repräsentieren. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Versorgungsqualität der Versicherten zu verbessern. Dieses Ziel wird über die Bündelung von Fachkompetenz, den Austausch von Know- how und die Stärkung der Verhandlungsposition gegenüber Leistungserbringern im Gesundheitswesen erreicht. Verbesserte Versorgungskonzepte sollen dazu beitragen, die Behandlungen und Arzneimitteltherapien sektorübergreifend zu harmonisieren und besser aufeinander abzustimmen. Über Pathmate Technologies GmbH Pathmate Technologies wurde 2017 als Spin-off des Centers for Digital Health Interventions, einer gemeinsamen Initiative der ETH Zürich und der Universität St.Gallen, gegründet. Die Technologie und der Ansatz hinter Manoa basiert auf mehrjähriger Forschungsarbeit, deren Erfolg in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Das Team von Pathmate besteht aus Softwareentwicklern, Gesundheitspsychologen und Datenanalysten und kombiniert verhaltenspsychologische Konzepte mit modernster Technologie, um Menschen dabei zu helfen, ihre Gesundheit zu verbessern. DEVK-Kinder fragen nach: „Welche Rechte haben wir?“ Am 20. September ist Weltkindertag. Köln widmet den Kindern erneut eine ganze Woche. Wie im Vorjahr finden vom 13. bis 19. September verschiedene Aktionen in den Kölner Veedeln statt. Die DEVK unterstützt nicht nur zum 27. Mal als Hauptsponsor, sondern entsendet erneut Nachwuchsjournalist*innen, die für ihre Rechte eintreten. 1994 hatte die DEVK ihre Premiere als Hauptsponsor beim Kölner Weltkindertag. Seither unterstützt sie das Fest jedes Jahr und bietet normalerweise ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche am Rheinufer. Die weltweite Pandemie hatte jedoch bereits im letzten Jahr zur Neuplanung bewegt. So schickte die DEVK Kinder und Jugendliche los, damit sie als Reporter*innen selbst für ihre Rechte werben. Mit Mikrofon und Kamera Weil der Weltkindertag auch 2021 nicht als großes Familienfest stattfinden kann, engagiert sich die DEVK an mehreren Standorten in den Kölner Veedeln. Auch zwölf Kinderreporter*innen sind wieder im Einsatz und berichten von den lokalen Aktionen, die unter dem Motto „Kinderrechte jetzt!“ stehen. Die 9- bis 14-Jährigen besuchen dazu z.B. den Kinderhospizverein e.V. oder die Kölner Spielewerkstatt. Im Anschluss bearbeiten und schneiden sie die Aufnahmen. Begleitet werden sie die Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 8. ganze Zeit über von einem professionellen Filmteam, das ihnen Tis zum richtigen Umgang mit Kamera und Mikrofon gibt. Die Botschaft weiterreichen So entstehen kleine Videos über die Rechte von Kindern im Alltag: Wo es schon klat, sie zu berücksichtigen – und wo sich jeder einzelne noch stärker dafür einsetzen kann. Die Filme der Nachwuchsreporter*innen werden auf der Weltkindertags-Homepage veröffentlicht und auf den Social-Media-Kanälen der DEVK. Für Kids anpacken Die DEVK Zentrale, gelegen zwischen Zoo und Rhein, hat einen engen Bezug zur Domstadt und ihren Bewohner*innen. Seit vielen Jahren unterstützt das Unternehmen soziale Projekte in Köln – zum Beispiel an Schulen und Jugendzentren. Auch für den Kinderschutzbund Köln ist der Versicherer seit über 20 Jahren aktiv. „Ich bin sehr stolz auf das Engagement für die Kinder unserer Stadt“, sagt DEVK-Chef Gottfried Rüßmann. „Besonders in Krisenzeiten dürfen ihre Rechte nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb machen wir uns auch in diesem Jahr wieder für Kinder und Jugendliche stark und werden nicht müde, auf Kinderrechte aufmerksam zu machen.“ Quelle: Jürgen Naber/DEVK Merkur Versicherung und die Bayerische schmieden Bündnis *Foto v.l.n.r. Martin Gräfer, Ingo Hofmann, Dr. Herbert Schneidemann Internationale Partnerschaft und neues Investment: Merkur Versicherung und die Bayerische schmieden Bündnis Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft: Die österreichische Merkur Versicherung investiert in den konsequent klimafreundlichen Sachwerte-Fonds der Pangaea Life – die Nachhaltigkeitsmarke der Versicherungsgrue die Bayerische. Darüber hinaus wollen die Traditionsversicherer Synergien nutzen, Know-how- Transfer vermehren und gemeinsam Talente fördern. „Mit der Merkur Versicherung haben wir einen Partner in Österreich gefunden, der kaum besser zu unserer eigenen DNA passen könnte“, sagt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgrue die Bayerische. Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen ergänzt: „Uns verbindet die ganzheitliche Vision den Schadenfall für unsere Kunden am besten gar nicht erst eintreten zu lassen. Bedingung dafür ist auch ein gesunder Planet. Umso mehr freut es uns, dass die Grazer Kollegen mit ihrem Investment in den Pangaea Life Fonds gemeinsam mit uns und unseren Kunden für effektiven Klimaschutz einstehen.“ Mit dem Investment in den 2017 von Aquila Capital und der Bayerischen aufgesetzten Sachwerte-Fonds im Bereich der erneuerbaren Energien, setzt die Merkur Versicherung ein klares Zeichen für die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit in ihrer Kapitalanlage. Auf dem deutschen Versicherungsmarkt zählt Pangaea Life zu den Pionieren für nachhaltige Versicherungslösungen. Der Fonds investiert ausschließlich in konkrete Sachwert-Anlagen aus dem Sektor der erneuerbaren Energien und ermöglicht es somit Kunden, Rendite und messbaren Klimaschutz durch nachhaltige Direktinvestments zu vereinen. „Wir verbinden mit diesem Schritt das Beste aus zwei Welten. Die Zusammenarbeit vereint die Expertise der Bayerischen im Bereich der Lebensversicherung mit unserem Know-how in der Krankenversicherung, angetrieben von einer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie, die uns beide auszeichnet. Wir freuen uns auf einen Länderdialog mit einem Partner, der uns auf vielen Ebenen bereichert.“, ergänzt Ingo Hofmann, Vorstandsvorsitzender der Merkur Versicherung. Von der grenzübergreifenden Zusammenarbeit versprechen sich die beiden Unternehmen Synergien zu den wichtigsten Zukunftsthemen der Versicherungsbranche. Die Merkur Versicherung und die Bayerische eint eine ehrgeizige Nachhaltigkeitsstrategie, die sie in Zukunft durch den gegenseitigen Austausch und die Expertise der Pangaea Life weiter schärfen möchten. Der älteste Versicherer Österreichs und der Münchner Traditionsversicherer planen durch ein Mitarbeiteraustauschprogramm außerdem eine gemeinsame Talentförderung, um über Ländergrenzen hinweg gegenseitig voneinander zu lernen. Netzwerke möchten die beiden Versicherer über den jeweils heimischen Markt hinaus ausbauen und stärken. Beide Unternehmen freuen sich auf den länderverbindenden Dialog, den Austausch von Know-how und die daraus entstehenden Mehrwerte für Kunden und Vertriebspartner. Merkur Versicherung AG Die Merkur Versicherung AG ist eine österreichische Versicherungsgesellschaft mit Hauptsitz in Graz. Als zweitgrößter privater Krankenversicherer Österreichs und mit der Erfahrung aus 223 Jahren Unternehmensgeschichte stellt die Traditionsversicherung das Wunder Mensch und dessen Absicherung in den Mittelpunkt ihres unternehmerischen Denkens und Handelns. Die Merkur Versicherung ist in Österreich und Südosteuropa mit insgesamt 1448 Mitarbeitern und einem Gesamtprämienvolumen von 629,8 Millionen Euro im letzten Geschäftsjahr aktiv. Seit 2020 befindet sich der Konzernsitz im neuen Merkur Campus in Graz. die Bayerische Die Versicherungsgrue die Bayerische wurde 1858 gegründet und besteht aus den Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. (Konzernmutter), BL die Bayerische Lebensversicherung AG und der Kompositgesellschaft BA die Bayerische Allgemeine Versicherung AG. Die gesamten Beitragseinnahmen der Grue betragen über 620 Millionen Euro. Die Grue steigert ihr Eigenkapital kontinuierlich und liegt dabei weit über dem Branchenschnitt. Es werden Kapitalanlagen von über 4,9 Milliarden Euro verwaltet. Mehr als 12.000 persönliche Berater stehen den rund 1 Millionen Kunden der Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 9. Bayerischen bundesweit zur Verfügung. Die Ratingagentur Assekurata hat der Konzernmutter in einem aktuellen Bonitätsrating die Qualitätsnote A- („sehr gut“) verliehen und bescheinigt dem Unternehmen eine weit über der Branche liegende Finanzkraft. Der BA die Bayerische Allgemeine AG wurde ebenfalls im Rahmen eines Bonitätsratings ein A- verliehen. Die BL die Bayerische Lebensversicherung AG hat im Rahmen eines umfassenden Unternehmensratings ein A+ erhalten. Pangaea Life Pangaea Life wurde als nachhaltige Marke der Versicherungsgrue die Bayerische im Jahr 2017 gegründet. Der hinter der Marke stehende Pangaea Life Fonds verfügt aktuell über ein Fondsvolumen von rund 260 Millionen Euro und bietet Kunden seit Auflage eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7,1 Prozent nach Fondskosten. Der Fonds investiert ausschließlich in klimafreundliche Sachwert-Anlagen aus dem Sektor der regenerativen Energien. Dieses Magazin ist ein Service von Pro€xpert - Ihrem Versicherungs- und Finanzmarktplatz
  • 11. ProFair24 das Portal für Versicherungs- und Finanzangebote Mit ProFair24 bieten wir Verbrauchern die Möglichkeit Versicherungs- und Finanzangebote von Versicherungsunternehmen, Maklern und Kreditinstituten zu nutzen. Im Marktplatz findest Du Gutscheine, Rabatt-Angebote und sogar CashBack Programme von namhaften Anbietern.
  • 13. Kundenzeitungen von PR-Fair Kundenzeitung für: • Versicherungsmakler • Versicherungsvermittler • Mehrfachagenten • Finanzmakler • uvm. Testen sie jetzt völlig kostenlos unser Online-Tool und erstellen sie ihre eigene Kundenzeitung mit PR-Fair www.pr-fair.de
  • 14. Guter Rat kann teuer werden, doch nicht bei ihrem Experten. Wir informieren sie regelmäßig über neue Entwicklungen bei Versicherungen und Finanzen. Negativzinsen aus dem Weg gehen Kunden, die sich über solche Verwahrentgelte ärgern und noch ein bisschen Zins für ihr Erspartes bekommen möchten, sollten nach Alternativen Ausschau halten. Es gibt noch Banken, die für Tagesgeld Zinsen zahlen. Für Neukunden der Bank of Scotland, die bis zum 28. Mai 2021 auf ein neues Tagesgeld-konto Geld überweisen, gibt es sogar vom 1. Juni bis 31. August 2021 einen Bonuszins von 0,4 Prozent, der zusätzlich zum aktuellen Tagesgeldzins von 0,1 Prozent gezahlt wird. Für alle, die nicht täglich über ihr Geld verfügen müssen, gibt es Festgelder, die je nach Lauf-zeit mit jährlich bis zu 0,55 Prozent für ein Jahr oder 0,65 Prozent für zwei Jahre verzinst werden. Bei Konto Eröffnung Sicherungsgrenze beachten Bei jeder Konto Eröffnungen sollten Interessierte auf die Höhe der Einlagensicherung achten, um im Fall einer Bankpleite keinen Schaden zu erleiden. Bei 30 inländischen und ausländischen Banken, die in unseren Zinsvergleichen auftauchen, lässt sich deutlich mehr als 100 000 Euro anlegen, bei der Bank of Scotland bis 500 000 Euro, bei der KT Bank und der zur französischen Einlagensicherung gehörenden Opel Bank eine Million Euro. Im Schadensfall sind bei diesen Anbietern aber nur maximal 100 000 Euro pro Person gesetzlich garantiert. Banken bitten Kunden zur Kasse Noch ein bisschen Zins fürs Ersparte zu bekommen – das wird für Anleger immer schwieriger. Seit September 2019 müssen Banken, wenn sie Kundengelder bei der Europäischen Zentral-bank parken, dafür 0,5 Prozent Strafzins zahlen. Dieses Geld holen sich viele zumindest zum Teil von ihren Kunden zurück.