SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Der Wandel der privaten Krankenversicherungen vom
Kostenerstatter zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister
MS&C Studie 2019: Angebot digitaler Services privater Krankenversicherungen in Deutschland
München, Mai 2019
Shaping the Digital Future
Die meisten PKVs haben die Bedeutung digitaler Services erkannt und bauen ihr
Serviceportfolio aus. AXA führt das Feld weiterhin an.
Management Summary
1Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Angebotene digitale Services der PKV decken über 50% der Servicebereiche innerhalb der Versorgungskategorie ab
Digitale Services werden meist als kostenlose Zusatzleistung, aber auch
in Verbindung mit speziellen Tarifen der PKVs angeboten.
Die meisten PKVs setzen die Entwicklung zum ganzheitlichen Gesundheitsversorger
fort, indem sie weiter mit digitalen Services in die Versorgungskategorien Prävention,
Diagnose & Information, Behandlung & Monitoring sowie Administration vordringen.
AXA ist wie bereits 2018 die führende private Krankenversicherung, die die
meisten digitalen Services entlang der gesamten Versorgungskette anbietet. Damit
kommt sie unter den PKVs dem Zielbild des holistischen (Gesundheits-)
Versorgers1 am nächsten.
Durch das Angebot digitaler Services profitieren PKVs von umfassenderen
Customer Insights, wodurch eine kundenzentrierte Gesundheits-
versorgung ermöglicht wird.
PKV
2
Studienrahmen
Studienergebnisse
Ausblick
1
2
Agenda
3
PKV
Die Studie untersucht das Angebot an digitalen Services von 14 PKVs in
Deutschland und vergleicht es mit den Ergebnissen aus dem Jahr 2018.
3Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Daten auf Stand April 2019
Studieninhalte und Vorgehen
2018
Vom
Kostenerstatter …
… zum ganzheitlichen
Gesundheitsdienstleister
MS&C Studie 20191
 Wiederholung der Studie 2018 mit Fokus auf die
Untersuchung der Weiterentwicklung der PKVs zum
ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister
 Ausweitung der Studie um Analyse der Continentale
 Vergleich mit Ergebnissen aus der MS&C Studie 2018
2019 2020
MS&C Studie 2018
 Untersuchung der Entwicklung von jeweils
13 PKVs und GKVs in Deutschland zum
ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister
 Analyse des Angebots digitaler Services
und digitaler Servicebereiche entlang der
Versorgungskette (Prävention – Diagnose &
Information – Behandlung & Monitoring –
Administration)
 Allergie
 Depression
 Diabetes
 Epilepsie
 Essstörungen
 Herzinsuffizienz /
Herzerkrankungen
 Kniebeschwerden
 Krebs-
erkrankungen
 Lungen-
erkrankungen
 Migräne /
Kopfschmerzen
 Notruf / Notfall
 Online-Beratung
chronisch kranker
Kinder
 Online
Sprechstunde
 Parkinson
 Pflege
 Rückenschmerzen
 Schlafstörungen
 Schwangerschaft
 Sehen
 Stottern
 Sucht
 Tinnitus /
Hörschäden
Prävention
Diagnose &
Information
AdministrationBehandlung & Monitoring
Entlang der Versorgungskette wurden 44 verschiedene Servicebereiche1
identifiziert. Seit 2018 sind zwei weitere Servicebereiche hinzugekommen.
Digitale Servicebereiche entlang der Versorgungskette
4
 Administration
 Digitale
Gesundheitsakte
 Live Chats
 Medikamenten-
management
 Patientenverfügung
 Rechnungs-App
 Röntgen-Verwaltung
 Suchfunktion &
Terminbuchung
 Gesundheits-
informationen
 Symptomchecker
 Zweitmeinung
 Dermatologie
 Digitales
Bonusprogramm
 Ernährung
 Impfungen
 Kinder / Jugendliche
 Reisen
 Sport, Fitness &
Bewegung
 Stress / Wohlbefinden
 Zähne
DigitaleServicebereiche
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Ein Servicebereich kann mehrere digitale Services beinhalten – Services des Servicebereichs „Impfung“ sind z.B. ein digitaler Impfpass oder die
Impfterminverwaltung
Versorgungskette mit Versorgungskategorien
 Bluthochdruck  SchlaganfallNeu (seit 2018):
5
1
2
Agenda
3
Studienrahmen
Studienergebnisse
Ausblick
1 2
Ø 15
Ø 12
6
Die PKVs bieten heute durchschnittlich drei Servicebereiche mehr an als im Jahr
2018. AXA führt mit 31 Servicebereichen weiterhin das Feld an.
Digitale Servicebereiche je PKV
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Zur besseren Vergleichbarkeit wurde für 2018 das Generali Vitality-Programm herausgerechnet; 2Kein Teil der MS&C Studie 2018
2019 2018
31
21
19
18
16 16
15
14
13 13
10
7
5 5
24
17
12
14
13
14
17
12
11
8
6
7
6
7
AXA kann ihre Vorreiterposition speziell durch den neuen ActiveMe-Tarif stärken,
welcher die Nutzung ausgewählter digitaler Services im Angebot inkludiert.
Deep Dive ActiveMe-Tarif von AXA
AXA ActiveMe-Tarif
Der Tarif umfasst aktuell die Nutzung von vier
ausgewählten Gesundheits-Apps1 bzw.
Webangeboten2. Daneben kann ein Online-Arzt
kostenlos genutzt werden. Zusätzlich erhalten
Versicherte eine finanzielle Förderung3 für
qualitätsgeprüfte Online-Präventionskurse aus
diversen Servicebereichen wie z.B. Ernährung,
Rückenschmerzen oder Stress / Wohlbefinden.
Damit kann AXA den Umfang bestehender
Servicebereiche (d.h. solcher, die auch ohne
ActiveMe von AXA bereits abgedeckt werden)
zusätzlich erweitern.
2019
Erweiterter Umfang bestehender
Servicebereiche
31
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Apps (v.l.n.r.): Heartbeats, Tinnitracks, TeleClinic/Online-Arzt; 2Nutzung der Apps und Web-Anwendungen werden zu 80% erstattet; 3Bis zu 200€/Jahr
Keine
Implementierung
Etablierte Servicebereiche
(100% - 80%)
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
Innovative Servicebereiche
(49% - 1%)
8Quelle: Mücke, Sturm & Company
Die angebotenen digitalen Servicebereiche sind vielfältig. Aktuell wird ca. ein Drittel
der untersuchten Servicebereiche von ≥ 50% der betrachteten PKVs abgedeckt.
Gesamtübersicht digitaler Servicebereiche
0%
25%
50%
75%
100%
Dabei ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung erkennbar: im Vergleich zu 2018
werden zusätzliche sechs Servicebereiche durch ≥ 50% der PKVs abgedeckt.
Entwicklung aufstrebender Servicebereiche (79%-50%)
2019
2018
Quelle: Mücke, Sturm & Company
Seit 2018 neu hinzugekommene Servicebereiche in
der Kategorie „aufstrebende Servicebereiche“
Etablierte Servicebereiche
(100% - 80%)
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
9
0%
25%
50%
75%
100%
0%
25%
50%
75%
100%
Ebenso legen die Hälfte der bereits 2018 angebotenen innovativen Servicebereiche
zu. Zudem werden drei Servicebereiche erstmalig angeboten.
Entwicklung innovativer Servicebereiche (49%-1%)
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Daten wurden um Generali Vitality Programm bereinigt. Dies führt zu Abweichungen gegenüber den Studienergebnissen 2018 bei den
Servicebereichen Impfung und Ernährung
2019
20181
2019 - Erstmalig angebotene
Servicebereiche
10
0%
5%
10%
15%
20%
25%
30%
35%
40%
45%
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1über 50% der entsprechenden Servicebereiche innerhalb der an der Versorgungskette angelehnten Versorgungskategorien
Prävention Diagnose & Information Behandlung & Monitoring Administration
Viele PKVs decken >50% der Servicebereiche in Diagnose & Information sowie
Administration ab. AXA ist entlang der gesamten Versorgungskette positioniert.
Positionierung entlang der Versorgungskette
11
PKVs mit über 50% Abdeckung der jeweiligen Versorgungskategorien1
1,9
1,6
3,9
4,1
2,4
1,8
5,1 5,1
Prävention Diagnose &
Information
Behandlung &
Monitoring
Administration
 Mit 31% verzeichnet die Versorgungskategorie
Behandlung & Monitoring den stärksten
Zuwachs an angebotenen Servicebereichen.
 Auch in den Kategorien Administration und
Prävention werden im Schnitt 24% bzw. 26% mehr
Servicebereiche angeboten.
 Diagnose & Information wächst moderat und bleibt
damit auf konstant hohem Niveau (ca. 2 von 3
Servicebereichen abgedeckt).
12
Der größte Zuwachs an Servicebereichen kann in der Kategorie Behandlung &
Monitoring beobachtet werden. Auch die anderen Versorgungskategorien wachsen.
Entwicklung digitaler Servicebereiche je Versorgungskategorie
Quelle: Mücke, Sturm & Company
31%
26%
Durchschnittliche Anzahl angebotener digitaler
Servicebereiche je Versorgungskategorie
2019
2018
24%
12,5%
50%
50%
50%
36%
36%
14%
7%
0%
0%
Impfung
Reisen
Stress / Wohlbefinden
Ernährung
Sport, Fitness & Bewegung
Kinder / Jugendliche
Zähne
Dermatologie
Digitales Bonusprogramm
Prävention
13
Im Bereich Prävention wird ein Drittel der analysierten digitalen Servicebereiche von
der Hälfte der untersuchten PKVs bedient.
Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Prävention
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Lesart: „50% der untersuchten PKVs bieten einen oder mehrere digitale Services im digitalen Servicebreich Impfung an.“
Innovative Servicebereiche
(49% - 1%)
Keine
Implementierung
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
…… …
1
100%
79%
0%
Gesundheitsinformationen
Zweitmeinung
Symptomchecker
Diagnose & Information
14
Alle PKV stellen ihren Versicherten Gesundheitsinformationen digital zur Verfügung.
Auch Zweitmeinungsservices werden von der Mehrheit angeboten.
Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Diagnose & Informationen
Quelle: Mücke, Sturm & Company
Keine
Implementierung
Etablierte Servicebereiche
(100% - 80%)
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
… ……
15
Die Online-Sprechstunde führt die Kategorie Behandlung & Monitoring an.
Insgesamt zeigt sich hier eine breite Streuung an vereinzelt angebotenen Services.
Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Behandlung & Monitoring
Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Ohne 0%-Servicebereiche
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
Innovative Servicebereiche
(49% - 1%)
Behandlung & Monitoring1… ……
71%
64%
50%
50%
50%
43%
43%
36%
21%
14%
14%
14%
14%
14%
7%
7%
Online Sprechstunde
Pflege
Depression
Rückenschmerzen
Tinnitus / Hörschäden
Diabetes
Herzinsuffizienz / Herzerkrankungen
Notruf / Notfall
Essstörung
Bluthochdruck
Lungenerkrankungen
Schlafstörungen
Schwangerschaft
Sehen
Schlaganfall
Sucht
16
Das bisherige Kerngeschäft decken alle PKVs in Form von administrativen Services
und einer Rechnungs-App ab. Die digitale Gesundheitsakte gewinnt an Popularität.
Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Administration
Quelle: Mücke, Sturm & Company
Etablierte Servicebereiche
(100% - 80%)
Aufstrebende Servicebereiche
(79% - 50%)
Innovative Servicebereiche
(49% - 1%)
Administration… ……
100%
100%
93%
64%
57%
43%
43%
14%
Administration
Rechnungs-App
Suchfunktion und Terminbuchung
Digitale Gesundheitsakte
Medikamentenmanagement
Live-Chat
Röntgen Verwaltung
Patientenverfügung
(2018: 46%)
17
1
2
Agenda
3
Studienrahmen
Studienergebnisse
Ausblick
Quelle: Mücke, Sturm & Company
Auf dem Weg zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister spielen digitale Services
eine entscheidende und treibende Rolle.
Zentrale Studienerkenntnisse und Ausblick
18
2018
 GKVs & PKVs dringen mit
digitalen Diensten in die
Versorgungskette vor und
zeigen erste Entwicklung in
Richtung holistischer,
digitaler Gesundheits-
dienstleister
 GKVs im Schnitt besser
aufgestellt als PKVs: nur eine
PKV in den Top 5 der
analysierten KVs
 TK als Vorreiterin der GKVs,
AXA bildet das Pendant bei den
PKVs
 Kontinuierliche Weiter-
entwicklung der PKVs zu
2018: Die meisten weiten ihr
digitales Serviceportfolio aus
 Stärkster Zuwachs an
Servicebereichen in der
Kategorie Behandlung &
Monitoring
 AXA ist weiterhin Vorreiterin
entlang der gesamten
Versorgungskette
 Starker Anstieg an digitalen
Services, digitale Tarife
kommen zunehmend in den
Markt
 PKVs entwickeln sich zur
zentralen Kundenschnittstelle
für Gesundheitsthemen
 Aufbau von eHealth-
Ökosystemen
2019 Ausblick 2020+
Kontakt und Copyright
Michael Mücke
Geschäftsführer
m.muecke@muecke-sturm.de
Head Office München
Theresienhöhe 12
80339 München
Deutschland
T +49 89 461399 0
F +49 89 461399 777
Dieses Dokument ist ausschließlich für Ihren
persönlichen Gebrauch bestimmt.
Die Verteilung ist nur in unveränderter Form gestattet –
Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in
Drittdokumenten ist nur mit vorheriger schriftlicher
Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY
gestattet und bedarf der korrekten Zitierung.
Die hier zusammengefassten Texte und Grafiken wurden
von MÜCKE, STURM & COMPANY im Rahmen einer
Präsentation eingesetzt; sie stellen keine vollständige
Dokumentation der Veranstaltung dar.
Sämtliche im Rahmen dieser Präsentation verwandten
Firmennamen, Logos, Marken, Markenzeichen,
eingetragenen Markenzeichen sowie Produkte und
Warenzeichen sind alleiniges Eigentum der
entsprechenden Firmen und dienen rein zu illustrativen
Zwecken.
19
München

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Private Krankenversicherungen im digitalen Wandel

Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
Deloitte Deutschland
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
AOK-Bundesverband
 
Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017
TWT Digital Health
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays
 
Digitale Gesundheit in Deutschland
Digitale Gesundheit in DeutschlandDigitale Gesundheit in Deutschland
Digitale Gesundheit in Deutschland
jameda GmbH
 
DePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale PatientenakteDePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale Patientenakte
Stefan Adolf
 
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile WebsitesBVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
TWT
 
Healthcare – die digitale Zukunft
Healthcare – die digitale ZukunftHealthcare – die digitale Zukunft
Healthcare – die digitale Zukunft
TWT
 
e-Health 2015
e-Health 2015e-Health 2015
e-Health 2015
Mateus Baptista
 
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_LöschISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
InfoSocietyDays
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Bertelsmann Stiftung
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study
Laura Henrich
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
AOK-Bundesverband
 
health&media Firmenpräsentation 2015
health&media Firmenpräsentation 2015health&media Firmenpräsentation 2015
health&media Firmenpräsentation 2015
health&media GmbH
 
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale EntwicklungPflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Ulrich Schrader
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
AOK-Bundesverband
 
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsultBKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
bhoeck
 
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für VersicherungsvermittlerKundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Roland Richert
 

Ähnlich wie Private Krankenversicherungen im digitalen Wandel (20)

Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
 
Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
Digitale Gesundheit in Deutschland
Digitale Gesundheit in DeutschlandDigitale Gesundheit in Deutschland
Digitale Gesundheit in Deutschland
 
DePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale PatientenakteDePA - die dezentrale Patientenakte
DePA - die dezentrale Patientenakte
 
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile WebsitesBVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
 
Healthcare – die digitale Zukunft
Healthcare – die digitale ZukunftHealthcare – die digitale Zukunft
Healthcare – die digitale Zukunft
 
e-Health 2015
e-Health 2015e-Health 2015
e-Health 2015
 
eHealth2015
eHealth2015eHealth2015
eHealth2015
 
Quellen2015
Quellen2015Quellen2015
Quellen2015
 
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_LöschISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
 
Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study Eröffnung & Future Study
Eröffnung & Future Study
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 2. Juli 2019: Wichtige Weichenst...
 
health&media Firmenpräsentation 2015
health&media Firmenpräsentation 2015health&media Firmenpräsentation 2015
health&media Firmenpräsentation 2015
 
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale EntwicklungPflegeinformatik - Internationale Entwicklung
Pflegeinformatik - Internationale Entwicklung
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
 
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsultBKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
BKK Landesverband Mitte nutzt pro|care VMP QUALI von GAI NetConsult
 
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für VersicherungsvermittlerKundenzeitungen für Versicherungsvermittler
Kundenzeitungen für Versicherungsvermittler
 

Mehr von Mücke Roth & Company

Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der DigitalisierungWas kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Mücke Roth & Company
 
Introduction of Artificial Intelligence
Introduction of Artificial IntelligenceIntroduction of Artificial Intelligence
Introduction of Artificial Intelligence
Mücke Roth & Company
 
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale UnternehmenWas kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
Mücke Roth & Company
 
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum? Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
Mücke Roth & Company
 
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
Mücke Roth & Company
 
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
Mücke Roth & Company
 
Alexa Health skills als Versicherungsleistung
Alexa Health skills als Versicherungsleistung Alexa Health skills als Versicherungsleistung
Alexa Health skills als Versicherungsleistung
Mücke Roth & Company
 
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
Mücke Roth & Company
 

Mehr von Mücke Roth & Company (8)

Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der DigitalisierungWas kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
 
Introduction of Artificial Intelligence
Introduction of Artificial IntelligenceIntroduction of Artificial Intelligence
Introduction of Artificial Intelligence
 
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale UnternehmenWas kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 1: Das post-digitale Unternehmen
 
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum? Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
Mit vernetzten Haushaltsgeräten zum Wachstum?
 
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
„Biete ein Abo-Modell an und wachse!“
 
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
Nutze Personas zur Entwicklung der Geschäftsidee, aber steuere dein Geschäft ...
 
Alexa Health skills als Versicherungsleistung
Alexa Health skills als Versicherungsleistung Alexa Health skills als Versicherungsleistung
Alexa Health skills als Versicherungsleistung
 
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
Flash Insight: Are OTT Attackers in Pole Position to Make Use of eSIM?
 

Private Krankenversicherungen im digitalen Wandel

  • 1. Der Wandel der privaten Krankenversicherungen vom Kostenerstatter zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister MS&C Studie 2019: Angebot digitaler Services privater Krankenversicherungen in Deutschland München, Mai 2019 Shaping the Digital Future
  • 2. Die meisten PKVs haben die Bedeutung digitaler Services erkannt und bauen ihr Serviceportfolio aus. AXA führt das Feld weiterhin an. Management Summary 1Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Angebotene digitale Services der PKV decken über 50% der Servicebereiche innerhalb der Versorgungskategorie ab Digitale Services werden meist als kostenlose Zusatzleistung, aber auch in Verbindung mit speziellen Tarifen der PKVs angeboten. Die meisten PKVs setzen die Entwicklung zum ganzheitlichen Gesundheitsversorger fort, indem sie weiter mit digitalen Services in die Versorgungskategorien Prävention, Diagnose & Information, Behandlung & Monitoring sowie Administration vordringen. AXA ist wie bereits 2018 die führende private Krankenversicherung, die die meisten digitalen Services entlang der gesamten Versorgungskette anbietet. Damit kommt sie unter den PKVs dem Zielbild des holistischen (Gesundheits-) Versorgers1 am nächsten. Durch das Angebot digitaler Services profitieren PKVs von umfassenderen Customer Insights, wodurch eine kundenzentrierte Gesundheits- versorgung ermöglicht wird. PKV
  • 4. PKV Die Studie untersucht das Angebot an digitalen Services von 14 PKVs in Deutschland und vergleicht es mit den Ergebnissen aus dem Jahr 2018. 3Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Daten auf Stand April 2019 Studieninhalte und Vorgehen 2018 Vom Kostenerstatter … … zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister MS&C Studie 20191  Wiederholung der Studie 2018 mit Fokus auf die Untersuchung der Weiterentwicklung der PKVs zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister  Ausweitung der Studie um Analyse der Continentale  Vergleich mit Ergebnissen aus der MS&C Studie 2018 2019 2020 MS&C Studie 2018  Untersuchung der Entwicklung von jeweils 13 PKVs und GKVs in Deutschland zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister  Analyse des Angebots digitaler Services und digitaler Servicebereiche entlang der Versorgungskette (Prävention – Diagnose & Information – Behandlung & Monitoring – Administration)
  • 5.  Allergie  Depression  Diabetes  Epilepsie  Essstörungen  Herzinsuffizienz / Herzerkrankungen  Kniebeschwerden  Krebs- erkrankungen  Lungen- erkrankungen  Migräne / Kopfschmerzen  Notruf / Notfall  Online-Beratung chronisch kranker Kinder  Online Sprechstunde  Parkinson  Pflege  Rückenschmerzen  Schlafstörungen  Schwangerschaft  Sehen  Stottern  Sucht  Tinnitus / Hörschäden Prävention Diagnose & Information AdministrationBehandlung & Monitoring Entlang der Versorgungskette wurden 44 verschiedene Servicebereiche1 identifiziert. Seit 2018 sind zwei weitere Servicebereiche hinzugekommen. Digitale Servicebereiche entlang der Versorgungskette 4  Administration  Digitale Gesundheitsakte  Live Chats  Medikamenten- management  Patientenverfügung  Rechnungs-App  Röntgen-Verwaltung  Suchfunktion & Terminbuchung  Gesundheits- informationen  Symptomchecker  Zweitmeinung  Dermatologie  Digitales Bonusprogramm  Ernährung  Impfungen  Kinder / Jugendliche  Reisen  Sport, Fitness & Bewegung  Stress / Wohlbefinden  Zähne DigitaleServicebereiche Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Ein Servicebereich kann mehrere digitale Services beinhalten – Services des Servicebereichs „Impfung“ sind z.B. ein digitaler Impfpass oder die Impfterminverwaltung Versorgungskette mit Versorgungskategorien  Bluthochdruck  SchlaganfallNeu (seit 2018):
  • 7. 1 2 Ø 15 Ø 12 6 Die PKVs bieten heute durchschnittlich drei Servicebereiche mehr an als im Jahr 2018. AXA führt mit 31 Servicebereichen weiterhin das Feld an. Digitale Servicebereiche je PKV Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Zur besseren Vergleichbarkeit wurde für 2018 das Generali Vitality-Programm herausgerechnet; 2Kein Teil der MS&C Studie 2018 2019 2018 31 21 19 18 16 16 15 14 13 13 10 7 5 5 24 17 12 14 13 14 17 12 11 8 6 7 6
  • 8. 7 AXA kann ihre Vorreiterposition speziell durch den neuen ActiveMe-Tarif stärken, welcher die Nutzung ausgewählter digitaler Services im Angebot inkludiert. Deep Dive ActiveMe-Tarif von AXA AXA ActiveMe-Tarif Der Tarif umfasst aktuell die Nutzung von vier ausgewählten Gesundheits-Apps1 bzw. Webangeboten2. Daneben kann ein Online-Arzt kostenlos genutzt werden. Zusätzlich erhalten Versicherte eine finanzielle Förderung3 für qualitätsgeprüfte Online-Präventionskurse aus diversen Servicebereichen wie z.B. Ernährung, Rückenschmerzen oder Stress / Wohlbefinden. Damit kann AXA den Umfang bestehender Servicebereiche (d.h. solcher, die auch ohne ActiveMe von AXA bereits abgedeckt werden) zusätzlich erweitern. 2019 Erweiterter Umfang bestehender Servicebereiche 31 Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Apps (v.l.n.r.): Heartbeats, Tinnitracks, TeleClinic/Online-Arzt; 2Nutzung der Apps und Web-Anwendungen werden zu 80% erstattet; 3Bis zu 200€/Jahr
  • 9. Keine Implementierung Etablierte Servicebereiche (100% - 80%) Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) Innovative Servicebereiche (49% - 1%) 8Quelle: Mücke, Sturm & Company Die angebotenen digitalen Servicebereiche sind vielfältig. Aktuell wird ca. ein Drittel der untersuchten Servicebereiche von ≥ 50% der betrachteten PKVs abgedeckt. Gesamtübersicht digitaler Servicebereiche 0% 25% 50% 75% 100%
  • 10. Dabei ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung erkennbar: im Vergleich zu 2018 werden zusätzliche sechs Servicebereiche durch ≥ 50% der PKVs abgedeckt. Entwicklung aufstrebender Servicebereiche (79%-50%) 2019 2018 Quelle: Mücke, Sturm & Company Seit 2018 neu hinzugekommene Servicebereiche in der Kategorie „aufstrebende Servicebereiche“ Etablierte Servicebereiche (100% - 80%) Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) 9 0% 25% 50% 75% 100% 0% 25% 50% 75% 100%
  • 11. Ebenso legen die Hälfte der bereits 2018 angebotenen innovativen Servicebereiche zu. Zudem werden drei Servicebereiche erstmalig angeboten. Entwicklung innovativer Servicebereiche (49%-1%) Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Daten wurden um Generali Vitality Programm bereinigt. Dies führt zu Abweichungen gegenüber den Studienergebnissen 2018 bei den Servicebereichen Impfung und Ernährung 2019 20181 2019 - Erstmalig angebotene Servicebereiche 10 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45%
  • 12. Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1über 50% der entsprechenden Servicebereiche innerhalb der an der Versorgungskette angelehnten Versorgungskategorien Prävention Diagnose & Information Behandlung & Monitoring Administration Viele PKVs decken >50% der Servicebereiche in Diagnose & Information sowie Administration ab. AXA ist entlang der gesamten Versorgungskette positioniert. Positionierung entlang der Versorgungskette 11 PKVs mit über 50% Abdeckung der jeweiligen Versorgungskategorien1
  • 13. 1,9 1,6 3,9 4,1 2,4 1,8 5,1 5,1 Prävention Diagnose & Information Behandlung & Monitoring Administration  Mit 31% verzeichnet die Versorgungskategorie Behandlung & Monitoring den stärksten Zuwachs an angebotenen Servicebereichen.  Auch in den Kategorien Administration und Prävention werden im Schnitt 24% bzw. 26% mehr Servicebereiche angeboten.  Diagnose & Information wächst moderat und bleibt damit auf konstant hohem Niveau (ca. 2 von 3 Servicebereichen abgedeckt). 12 Der größte Zuwachs an Servicebereichen kann in der Kategorie Behandlung & Monitoring beobachtet werden. Auch die anderen Versorgungskategorien wachsen. Entwicklung digitaler Servicebereiche je Versorgungskategorie Quelle: Mücke, Sturm & Company 31% 26% Durchschnittliche Anzahl angebotener digitaler Servicebereiche je Versorgungskategorie 2019 2018 24% 12,5%
  • 14. 50% 50% 50% 36% 36% 14% 7% 0% 0% Impfung Reisen Stress / Wohlbefinden Ernährung Sport, Fitness & Bewegung Kinder / Jugendliche Zähne Dermatologie Digitales Bonusprogramm Prävention 13 Im Bereich Prävention wird ein Drittel der analysierten digitalen Servicebereiche von der Hälfte der untersuchten PKVs bedient. Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Prävention Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Lesart: „50% der untersuchten PKVs bieten einen oder mehrere digitale Services im digitalen Servicebreich Impfung an.“ Innovative Servicebereiche (49% - 1%) Keine Implementierung Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) …… … 1
  • 15. 100% 79% 0% Gesundheitsinformationen Zweitmeinung Symptomchecker Diagnose & Information 14 Alle PKV stellen ihren Versicherten Gesundheitsinformationen digital zur Verfügung. Auch Zweitmeinungsservices werden von der Mehrheit angeboten. Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Diagnose & Informationen Quelle: Mücke, Sturm & Company Keine Implementierung Etablierte Servicebereiche (100% - 80%) Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) … ……
  • 16. 15 Die Online-Sprechstunde führt die Kategorie Behandlung & Monitoring an. Insgesamt zeigt sich hier eine breite Streuung an vereinzelt angebotenen Services. Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Behandlung & Monitoring Quelle: Mücke, Sturm & Company; 1Ohne 0%-Servicebereiche Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) Innovative Servicebereiche (49% - 1%) Behandlung & Monitoring1… …… 71% 64% 50% 50% 50% 43% 43% 36% 21% 14% 14% 14% 14% 14% 7% 7% Online Sprechstunde Pflege Depression Rückenschmerzen Tinnitus / Hörschäden Diabetes Herzinsuffizienz / Herzerkrankungen Notruf / Notfall Essstörung Bluthochdruck Lungenerkrankungen Schlafstörungen Schwangerschaft Sehen Schlaganfall Sucht
  • 17. 16 Das bisherige Kerngeschäft decken alle PKVs in Form von administrativen Services und einer Rechnungs-App ab. Die digitale Gesundheitsakte gewinnt an Popularität. Digitale Servicebereiche des Versorgungskettenabschnitts Administration Quelle: Mücke, Sturm & Company Etablierte Servicebereiche (100% - 80%) Aufstrebende Servicebereiche (79% - 50%) Innovative Servicebereiche (49% - 1%) Administration… …… 100% 100% 93% 64% 57% 43% 43% 14% Administration Rechnungs-App Suchfunktion und Terminbuchung Digitale Gesundheitsakte Medikamentenmanagement Live-Chat Röntgen Verwaltung Patientenverfügung (2018: 46%)
  • 19. Quelle: Mücke, Sturm & Company Auf dem Weg zum ganzheitlichen Gesundheitsdienstleister spielen digitale Services eine entscheidende und treibende Rolle. Zentrale Studienerkenntnisse und Ausblick 18 2018  GKVs & PKVs dringen mit digitalen Diensten in die Versorgungskette vor und zeigen erste Entwicklung in Richtung holistischer, digitaler Gesundheits- dienstleister  GKVs im Schnitt besser aufgestellt als PKVs: nur eine PKV in den Top 5 der analysierten KVs  TK als Vorreiterin der GKVs, AXA bildet das Pendant bei den PKVs  Kontinuierliche Weiter- entwicklung der PKVs zu 2018: Die meisten weiten ihr digitales Serviceportfolio aus  Stärkster Zuwachs an Servicebereichen in der Kategorie Behandlung & Monitoring  AXA ist weiterhin Vorreiterin entlang der gesamten Versorgungskette  Starker Anstieg an digitalen Services, digitale Tarife kommen zunehmend in den Markt  PKVs entwickeln sich zur zentralen Kundenschnittstelle für Gesundheitsthemen  Aufbau von eHealth- Ökosystemen 2019 Ausblick 2020+
  • 20. Kontakt und Copyright Michael Mücke Geschäftsführer m.muecke@muecke-sturm.de Head Office München Theresienhöhe 12 80339 München Deutschland T +49 89 461399 0 F +49 89 461399 777 Dieses Dokument ist ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Verteilung ist nur in unveränderter Form gestattet – Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY gestattet und bedarf der korrekten Zitierung. Die hier zusammengefassten Texte und Grafiken wurden von MÜCKE, STURM & COMPANY im Rahmen einer Präsentation eingesetzt; sie stellen keine vollständige Dokumentation der Veranstaltung dar. Sämtliche im Rahmen dieser Präsentation verwandten Firmennamen, Logos, Marken, Markenzeichen, eingetragenen Markenzeichen sowie Produkte und Warenzeichen sind alleiniges Eigentum der entsprechenden Firmen und dienen rein zu illustrativen Zwecken. 19 München