SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Freud / Kafka
Einführung in den Kurs
Tag 1
13.1.2016
Block, Emory University
German 380
Aufwärmen
Warum sind wir hier? Ziel des Semesters:
Presentation1
Womit assoziieren Sie Freud und Kafka?
Was wissen Sie schon von ihnen?
Freud Kafka
Ziele desTages
• Syllabus diskutieren
• Bücher diskutieren
• Biographische Skizze von Freud
• Einführung in die „Psychoanlaytische Literaturwissenschaft“
(PLW)
• Extra Zeit? Hausaufgaben anfangen / die Psyche laut Freud
Sigmund Freud
• 6. Mai 1856 in Freiberg in Mähren geboren (heute Příbor in der
Tschechischen Republik)
• Sigismund Schlomo Freud
• 23. September 1939 in London gestorben
• Sohn jüdischer Eltern
• 1881 wird Freud zum Doktor der Medizin promoviert
Untersuchungen von Freud mit Kokain
• Von 1884 bis 1887 befasste sich Freud eingehend mit der Pharmakologie des
Stimulans Kokain.
• Seine Studie über Kokain, für die Freud auch Selbstversuche unternommen
hatte, wurde 1884 veröffentlicht und war Grundlage der damals
revolutionären Entdeckung der lokalanästhetischen Wirkung des Kokains
am Auge, nachgewiesen durchVersuche von Carl Koller.
• Freud selbst nutzte über Jahre die therapeutische Wirkung des Kokains
Ödipus
Psychoanalytische
Literaturwissenschaft (PLW)
Psychoanalytische Literaturwissenschaft
(PLW)
Können Sie es richtig aussprechen?
Üben Sie!
Aussprache: Ü /Y
• i with rounded lips
• [i = bEE, EIther]
• Buch – Bücher
• über
• Frühstück
Sept 22 Session 15
Psychoanalytische Literaturwissenschaft
(PLW)
Was ist es? Wie tue ich es?
PsychoanalytischeTheorie in der
Literaturwissenschaft
Was ist es?
PsychoanalytischeTheorie in der
Literaturwissenschaft
• Literaturwissenschaftler verwendeten Freuds Psychoanalyse als
Werkzeug zur Interpretation bis in die 1990er.
• Warum spielte die Psychoanalyse so eine große Rolle in der
LITERATURwissenschaft? Warum Psychoanalyse und nicht
EinsteinsTheorie von Relativität? oder andereTheorien in der
Naturwissenschaft?
Antwort: Freud hatte selbst Interesse an die
psychoanalytischen Aspekte der Literatur.
• „Der Dichter tut […] dasselbe wie das spielende Kind; er erschafft eine Phantasiewelt.“ [Sigmund Freud (1856-
1939): „Der Dichter und das Phantasieren“ (1907)]
• Grundgedanke Freuds: ‚Wesensverwandtschaft‘ zwischen literarischem Schreibakt und psychologischer Analyse
→ Literaturwissenschaftliches und psychoanalytisches Interpretieren liegt nahe
• Freud ist davon überzeugt, dass Psychoanalytiker und Literaten aus der „gleichen Quelle“ schöpfen: der Mensch
und seine Psyche
• Freud greift selbst in seinen Schriften auf literarischeTexte zurück; Bsp.:
 Shakespeare „Hamlet“
 E.T. A. Hoffmann „Der Sandmann“
 Ibsens „Rosmersholm“
 Lessing „Emilia Galotti“
Verbindung
•psychologische Deutung
•literaturwissenschaftliche Interpretation
Was ist “Theorie”?
• …works that succeed in challenging and reorienting thinking in fields other
than those to which they apparently belong.This is the simplest explanation
of what makes something count as theory.Works regarded as theory have
effects beyond their original field.
• Jonathan Culler, Professor von Englischer Literatur
PLW ist
größer als
Freud
Hausaufgaben
• 📖 Freud –TypischeTräume, 69-74
• Deklination des Substantivs; Gebrauch des Artikels
• § 1 — Ü 11
• § 2 — Ü 3
• § 3 — Ü 10

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

1.27 tag 4 - ödipus
1.27   tag 4 - ödipus1.27   tag 4 - ödipus
1.27 tag 4 - ödipus
nblock
 
1.25 tag 3 - träume
1.25   tag 3 - träume1.25   tag 3 - träume
1.25 tag 3 - träume
nblock
 
3.21 tag 17 - verwandlung 1
3.21   tag 17 - verwandlung 13.21   tag 17 - verwandlung 1
3.21 tag 17 - verwandlung 1
nblock
 
2.22 tag 11 - das unheimliche
2.22   tag 11 - das unheimliche2.22   tag 11 - das unheimliche
2.22 tag 11 - das unheimliche
nblock
 
3.16 tag 16 - vor dem gesetz
3.16   tag 16 - vor dem gesetz3.16   tag 16 - vor dem gesetz
3.16 tag 16 - vor dem gesetz
nblock
 
3.30 tag 20 - verwandlung 4
3.30   tag 20 - verwandlung 43.30   tag 20 - verwandlung 4
3.30 tag 20 - verwandlung 4
nblock
 
4.4 tag 21 - verwandlung 5
4.4   tag 21 - verwandlung 54.4   tag 21 - verwandlung 5
4.4 tag 21 - verwandlung 5
nblock
 
1.20 tag 2 - träume
1.20   tag 2 - träume1.20   tag 2 - träume
1.20 tag 2 - träume
nblock
 
2.1 tag 5 -märchen
2.1   tag 5 -märchen2.1   tag 5 -märchen
2.1 tag 5 -märchen
nblock
 
4.6 tag 22 - verwandlung 6
4.6   tag 22 - verwandlung 64.6   tag 22 - verwandlung 6
4.6 tag 22 - verwandlung 6
nblock
 
3.2 tag 14 - katharina
3.2   tag 14 - katharina3.2   tag 14 - katharina
3.2 tag 14 - katharina
nblock
 
2.29 tag 13 - fetischismus
2.29   tag 13 - fetischismus2.29   tag 13 - fetischismus
2.29 tag 13 - fetischismus
nblock
 
3.23 tag 18 - verwandlung 2
3.23   tag 18 - verwandlung 23.23   tag 18 - verwandlung 2
3.23 tag 18 - verwandlung 2
nblock
 
2.24 tag 12 - das unheimliche2
2.24   tag 12 - das unheimliche22.24   tag 12 - das unheimliche2
2.24 tag 12 - das unheimliche2
nblock
 
Theater08
Theater08Theater08
Theater08
Fedde Spoel
 
La vid Pilar
La vid PilarLa vid Pilar
La vid Pilar
cosasdelcoledepulgar
 
Presentación Seguridad Redes Inalámbricas
Presentación Seguridad Redes InalámbricasPresentación Seguridad Redes Inalámbricas
Presentación Seguridad Redes Inalámbricas
Wilmer Campos Saavedra
 
Bahara tps005
Bahara tps005Bahara tps005
Bahara tps005
Aji Sahdi Sutisna
 
Modos de aprendizaje
Modos de aprendizajeModos de aprendizaje
Modos de aprendizaje
orcovallejo
 
Demo Ch 2011
Demo Ch 2011Demo Ch 2011
Demo Ch 2011
gites
 

Andere mochten auch (20)

1.27 tag 4 - ödipus
1.27   tag 4 - ödipus1.27   tag 4 - ödipus
1.27 tag 4 - ödipus
 
1.25 tag 3 - träume
1.25   tag 3 - träume1.25   tag 3 - träume
1.25 tag 3 - träume
 
3.21 tag 17 - verwandlung 1
3.21   tag 17 - verwandlung 13.21   tag 17 - verwandlung 1
3.21 tag 17 - verwandlung 1
 
2.22 tag 11 - das unheimliche
2.22   tag 11 - das unheimliche2.22   tag 11 - das unheimliche
2.22 tag 11 - das unheimliche
 
3.16 tag 16 - vor dem gesetz
3.16   tag 16 - vor dem gesetz3.16   tag 16 - vor dem gesetz
3.16 tag 16 - vor dem gesetz
 
3.30 tag 20 - verwandlung 4
3.30   tag 20 - verwandlung 43.30   tag 20 - verwandlung 4
3.30 tag 20 - verwandlung 4
 
4.4 tag 21 - verwandlung 5
4.4   tag 21 - verwandlung 54.4   tag 21 - verwandlung 5
4.4 tag 21 - verwandlung 5
 
1.20 tag 2 - träume
1.20   tag 2 - träume1.20   tag 2 - träume
1.20 tag 2 - träume
 
2.1 tag 5 -märchen
2.1   tag 5 -märchen2.1   tag 5 -märchen
2.1 tag 5 -märchen
 
4.6 tag 22 - verwandlung 6
4.6   tag 22 - verwandlung 64.6   tag 22 - verwandlung 6
4.6 tag 22 - verwandlung 6
 
3.2 tag 14 - katharina
3.2   tag 14 - katharina3.2   tag 14 - katharina
3.2 tag 14 - katharina
 
2.29 tag 13 - fetischismus
2.29   tag 13 - fetischismus2.29   tag 13 - fetischismus
2.29 tag 13 - fetischismus
 
3.23 tag 18 - verwandlung 2
3.23   tag 18 - verwandlung 23.23   tag 18 - verwandlung 2
3.23 tag 18 - verwandlung 2
 
2.24 tag 12 - das unheimliche2
2.24   tag 12 - das unheimliche22.24   tag 12 - das unheimliche2
2.24 tag 12 - das unheimliche2
 
Theater08
Theater08Theater08
Theater08
 
La vid Pilar
La vid PilarLa vid Pilar
La vid Pilar
 
Presentación Seguridad Redes Inalámbricas
Presentación Seguridad Redes InalámbricasPresentación Seguridad Redes Inalámbricas
Presentación Seguridad Redes Inalámbricas
 
Bahara tps005
Bahara tps005Bahara tps005
Bahara tps005
 
Modos de aprendizaje
Modos de aprendizajeModos de aprendizaje
Modos de aprendizaje
 
Demo Ch 2011
Demo Ch 2011Demo Ch 2011
Demo Ch 2011
 

Ähnlich wie Presentation1

Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Das-Referat
 
Das_Leben_und_Werk_von.pptx
Das_Leben_und_Werk_von.pptxDas_Leben_und_Werk_von.pptx
Das_Leben_und_Werk_von.pptx
s1rserg
 
HANDKE
HANDKEHANDKE
HANDKE
sonia
 
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
Ich
 
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Otto Seifert
 
Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte
Swetlana Terentjeva Svetlana
 
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max StirnerDie negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
riseagain
 

Ähnlich wie Presentation1 (13)

Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
 
Latifa
LatifaLatifa
Latifa
 
Das_Leben_und_Werk_von.pptx
Das_Leben_und_Werk_von.pptxDas_Leben_und_Werk_von.pptx
Das_Leben_und_Werk_von.pptx
 
Koyre
KoyreKoyre
Koyre
 
HANDKE
HANDKEHANDKE
HANDKE
 
Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche
 
Berühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacjaBerühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacja
 
gedichtanalyse.pdf
gedichtanalyse.pdfgedichtanalyse.pdf
gedichtanalyse.pdf
 
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
Vorschau 1 / 2010 V&R unipress
 
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
Die unaufhaltsame Karriere des Antisemiten und SS-Obersturmbannführer Dr. Fri...
 
Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte Deutsch Erfinder und Gelehrte
Deutsch Erfinder und Gelehrte
 
Die romantik
Die romantikDie romantik
Die romantik
 
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max StirnerDie negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
Die negation des irrationalen über-ichs bei Max Stirner
 

Mehr von nblock

8.2.2
8.2.28.2.2
8.2.2
nblock
 
German 1002, 8.2.1
German 1002, 8.2.1German 1002, 8.2.1
German 1002, 8.2.1
nblock
 
Guessing german gender
Guessing german genderGuessing german gender
Guessing german gender
nblock
 
Soundshifts
SoundshiftsSoundshifts
Soundshifts
nblock
 
4.21 session 54 einheit 6
4.21 session 54 einheit 64.21 session 54 einheit 6
4.21 session 54 einheit 6
nblock
 
4.20 session 53 einheit 6
4.20 session 53 einheit 64.20 session 53 einheit 6
4.20 session 53 einheit 6
nblock
 
4.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 64.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 6
nblock
 
4.18 tag 25 - bericht 2
4.18   tag 25 - bericht 24.18   tag 25 - bericht 2
4.18 tag 25 - bericht 2
nblock
 
4.18 session 51 einheit 6
4.18 session 51 einheit 64.18 session 51 einheit 6
4.18 session 51 einheit 6
nblock
 
4.14 session 50 einheit 6
4.14 session 50 einheit 64.14 session 50 einheit 6
4.14 session 50 einheit 6
nblock
 
4.13 tag 24 - bericht 1
4.13   tag 24 - bericht 14.13   tag 24 - bericht 1
4.13 tag 24 - bericht 1
nblock
 
4.13 session 49 einheit 6
4.13 session 49 einheit 64.13 session 49 einheit 6
4.13 session 49 einheit 6
nblock
 
4.11 session 47 einheit 6
4.11 session 47 einheit 64.11 session 47 einheit 6
4.11 session 47 einheit 6
nblock
 
4.12 session 48 einheit 6
4.12 session 48 einheit 64.12 session 48 einheit 6
4.12 session 48 einheit 6
nblock
 
4.7 session 46 einheit 6
4.7 session 46 einheit 64.7 session 46 einheit 6
4.7 session 46 einheit 6
nblock
 
4.6 session 45 einheit 6
4.6 session 45 einheit 64.6 session 45 einheit 6
4.6 session 45 einheit 6
nblock
 
4.5 session 44 einheit 6
4.5 session 44 einheit 64.5 session 44 einheit 6
4.5 session 44 einheit 6
nblock
 
4.4 session 43 einheit 6
4.4 session 43 einheit 64.4 session 43 einheit 6
4.4 session 43 einheit 6
nblock
 
3.31 session 42 einheit 6
3.31 session 42 einheit 63.31 session 42 einheit 6
3.31 session 42 einheit 6
nblock
 
3.30 session 41 einheit 6
3.30 session 41 einheit 63.30 session 41 einheit 6
3.30 session 41 einheit 6
nblock
 

Mehr von nblock (20)

8.2.2
8.2.28.2.2
8.2.2
 
German 1002, 8.2.1
German 1002, 8.2.1German 1002, 8.2.1
German 1002, 8.2.1
 
Guessing german gender
Guessing german genderGuessing german gender
Guessing german gender
 
Soundshifts
SoundshiftsSoundshifts
Soundshifts
 
4.21 session 54 einheit 6
4.21 session 54 einheit 64.21 session 54 einheit 6
4.21 session 54 einheit 6
 
4.20 session 53 einheit 6
4.20 session 53 einheit 64.20 session 53 einheit 6
4.20 session 53 einheit 6
 
4.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 64.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 6
 
4.18 tag 25 - bericht 2
4.18   tag 25 - bericht 24.18   tag 25 - bericht 2
4.18 tag 25 - bericht 2
 
4.18 session 51 einheit 6
4.18 session 51 einheit 64.18 session 51 einheit 6
4.18 session 51 einheit 6
 
4.14 session 50 einheit 6
4.14 session 50 einheit 64.14 session 50 einheit 6
4.14 session 50 einheit 6
 
4.13 tag 24 - bericht 1
4.13   tag 24 - bericht 14.13   tag 24 - bericht 1
4.13 tag 24 - bericht 1
 
4.13 session 49 einheit 6
4.13 session 49 einheit 64.13 session 49 einheit 6
4.13 session 49 einheit 6
 
4.11 session 47 einheit 6
4.11 session 47 einheit 64.11 session 47 einheit 6
4.11 session 47 einheit 6
 
4.12 session 48 einheit 6
4.12 session 48 einheit 64.12 session 48 einheit 6
4.12 session 48 einheit 6
 
4.7 session 46 einheit 6
4.7 session 46 einheit 64.7 session 46 einheit 6
4.7 session 46 einheit 6
 
4.6 session 45 einheit 6
4.6 session 45 einheit 64.6 session 45 einheit 6
4.6 session 45 einheit 6
 
4.5 session 44 einheit 6
4.5 session 44 einheit 64.5 session 44 einheit 6
4.5 session 44 einheit 6
 
4.4 session 43 einheit 6
4.4 session 43 einheit 64.4 session 43 einheit 6
4.4 session 43 einheit 6
 
3.31 session 42 einheit 6
3.31 session 42 einheit 63.31 session 42 einheit 6
3.31 session 42 einheit 6
 
3.30 session 41 einheit 6
3.30 session 41 einheit 63.30 session 41 einheit 6
3.30 session 41 einheit 6
 

Presentation1

  • 1. Freud / Kafka Einführung in den Kurs Tag 1 13.1.2016 Block, Emory University German 380
  • 3. Warum sind wir hier? Ziel des Semesters:
  • 5. Womit assoziieren Sie Freud und Kafka? Was wissen Sie schon von ihnen? Freud Kafka
  • 6. Ziele desTages • Syllabus diskutieren • Bücher diskutieren • Biographische Skizze von Freud • Einführung in die „Psychoanlaytische Literaturwissenschaft“ (PLW) • Extra Zeit? Hausaufgaben anfangen / die Psyche laut Freud
  • 7. Sigmund Freud • 6. Mai 1856 in Freiberg in Mähren geboren (heute Příbor in der Tschechischen Republik) • Sigismund Schlomo Freud • 23. September 1939 in London gestorben • Sohn jüdischer Eltern • 1881 wird Freud zum Doktor der Medizin promoviert
  • 8. Untersuchungen von Freud mit Kokain • Von 1884 bis 1887 befasste sich Freud eingehend mit der Pharmakologie des Stimulans Kokain. • Seine Studie über Kokain, für die Freud auch Selbstversuche unternommen hatte, wurde 1884 veröffentlicht und war Grundlage der damals revolutionären Entdeckung der lokalanästhetischen Wirkung des Kokains am Auge, nachgewiesen durchVersuche von Carl Koller. • Freud selbst nutzte über Jahre die therapeutische Wirkung des Kokains
  • 11. Psychoanalytische Literaturwissenschaft (PLW) Können Sie es richtig aussprechen? Üben Sie!
  • 12. Aussprache: Ü /Y • i with rounded lips • [i = bEE, EIther] • Buch – Bücher • über • Frühstück Sept 22 Session 15
  • 15. PsychoanalytischeTheorie in der Literaturwissenschaft • Literaturwissenschaftler verwendeten Freuds Psychoanalyse als Werkzeug zur Interpretation bis in die 1990er. • Warum spielte die Psychoanalyse so eine große Rolle in der LITERATURwissenschaft? Warum Psychoanalyse und nicht EinsteinsTheorie von Relativität? oder andereTheorien in der Naturwissenschaft?
  • 16. Antwort: Freud hatte selbst Interesse an die psychoanalytischen Aspekte der Literatur. • „Der Dichter tut […] dasselbe wie das spielende Kind; er erschafft eine Phantasiewelt.“ [Sigmund Freud (1856- 1939): „Der Dichter und das Phantasieren“ (1907)] • Grundgedanke Freuds: ‚Wesensverwandtschaft‘ zwischen literarischem Schreibakt und psychologischer Analyse → Literaturwissenschaftliches und psychoanalytisches Interpretieren liegt nahe • Freud ist davon überzeugt, dass Psychoanalytiker und Literaten aus der „gleichen Quelle“ schöpfen: der Mensch und seine Psyche • Freud greift selbst in seinen Schriften auf literarischeTexte zurück; Bsp.:  Shakespeare „Hamlet“  E.T. A. Hoffmann „Der Sandmann“  Ibsens „Rosmersholm“  Lessing „Emilia Galotti“
  • 18. Was ist “Theorie”? • …works that succeed in challenging and reorienting thinking in fields other than those to which they apparently belong.This is the simplest explanation of what makes something count as theory.Works regarded as theory have effects beyond their original field. • Jonathan Culler, Professor von Englischer Literatur
  • 20. Hausaufgaben • 📖 Freud –TypischeTräume, 69-74 • Deklination des Substantivs; Gebrauch des Artikels • § 1 — Ü 11 • § 2 — Ü 3 • § 3 — Ü 10