SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
INSIGHTS
AUS DEM SOCIAL-
MEDIA- &
COMMUNITY-
MANAGEMENT
2016
#BVCMSTUDIE 2016
COMMUNITY CAMP BERLIN, 29./30. OKTOBER 2016
Foto: Martin Sattler via Unsplash
2
01 Über die Studie 2016
02 Menschen & Arbeitssituation
03 Betreute Plattformen & Aufgaben
04 Organisatorische Einbindung
05 Ressourcen
06 Strategie & Erfolgsmessung
07 Handlungsempfehlungen
AGENDA
2
WIE WIR
VORGEGANGEN
SIND UND WAS
DIESES JAHR
ANDERS WAR.
01 I ÜBER DIE STUDIE
01 I ÜBER DIE STUDIE
4
DIESSEITS VON HYPES. WIR PRÄSENTIEREN EINBLICKE IN
DEN ALLTAG DER SOCIAL-MEDIA-/COMMUNITY-MANAGER.
• Abschlüsse, Aus-/Weiterbildung
• Neue Plattformen
• Organisatorische Mitwirkung
• Tools
• Barrieren
• Jobtitel
• Einkommen und Arbeitszeit
• Ressourcen
• Zieldimensionen / KPI
GESCHÄRFT NEU+
5
• Webbasierte Befragung
• Stichprobe: selbst-selektiert, nicht probabilistisch, nicht
repräsentativ
• Zielgruppe: Social-Media-/Community-Manager, Collaboration-
/Enterprise-2.0-Manager, weitere am CM-Beteiligte
• Durchführung Juni-August 2016, D-Region, ACH-Region vereinzelt
• Ergebnis: 322 vollständige Antworten
01 I ÜBER DIE STUDIE
5
Foto: Bench Accounting via Unsplash
METHODIK
01 I ÜBER DIE STUDIE
6
Ben Ellermann David WagnerSusanne LämmerSusanne Enke Jan-Mathis
Schnurr
Tanja Laub
DAS FORSCHUNGSTEAM.
01 I ÜBER DIE STUDIE
7
VIELEN DANK AN UNSERE SPONSOREN.
01 I ÜBER DIE STUDIE
8
UND HERZLICHEN DANK AN ALLE, DIE MITGEMACHT HABEN.
Foto: Bench Accounting via Unsplash
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
WER SIND UND
WIE ARBEITEN
SOCIAL-MEDIA-/
COMMUNITY-
MANAGER?
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
10
JOBTITEL ZEIGEN: DAS BERUFSFELD DIFFERENZIERT SICH AUS.
Spezialisierungen, z. B. Social-Media-Redakteur/-Berater, Community-Stratege
Social-Media-
Manager
k. A.
Sonstiges
Leitende Funktionen, z. B. Head-of-Social-Media-Management
Integration in Digital/Online, Marketing, PR, Corporate Communication, z. B.
Online-Redakteur, Marketing-Manager-Media, Corporate-Communications-Manager
Community-
Manager
k. A.
Wie lautet dein aktueller Jobtitel?
n =322
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
11
DIE MEISTEN HABEN STUDIERT, NUR WENIGE EINE SPEZIFISCHE
AUS-/WEITERBILDUNG.
Hast du eine Aus-/Weiterbildung im Social-Media-
und/oder Community-Management? n =309
Welche Abschlüsse hast du erreicht?
n =317, Mehrfachnennungen möglich
Nein
67%
k. A.
4%
Ja
29%
70%
Hochschulabschluss
42%
Schulabschluss
30%
Berufsabschluss
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
12
EIN DRITTEL DER
ORGANISATIONEN
INVESTIEREN NICHT IN
WEITERBILDUNG.
Wie werden Social-Media-/Community-Manager in deiner Organisation
qualifiziert? n = 152, Mehrfachnennungen möglich
Training durch Mitarbeiter
Online-Kurse & Webinare
Konferenzen
Es gibt bei uns keine
Qualifizierungsmaßnahmen
Barcamps
Zertifikatskurse
Sonstiges
55%
33%
32%
28%
25%
15%
5%
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
13
FESTANGESTELLTE PROFESSIONALS VERDIENEN BRANCHENÜBLICH.
Wie hoch ist dein Bruttoeinkommen pro Jahr (ohne Bonus)? n = 302
< 10.000 €
10.000 – 19.999 €
20.000 – 29.999 €
4%
6%
16%
30.000 – 39.999 €
40.000 – 49.999 €
24%
21%
50.000 – 59.999 €
60.000 – 69.999 €
70.000 – 79.999 €
80.000 – 89.999 €
90.000 – 99.999 €
> 99.999 €
k. A.
9%
7%
2%
2%
1%
2%
2%
Ø Fixgehalt
23.850 € Social Media Marketing
32.780 € ContentMarketing
35.200 € Redaktion
iBusiness Gehaltsspiegel: Gehalts- und
Karrierevergleich Digitale Wirtschaft, 2016.
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
14
TAGESSÄTZE DER FREIEN
LIEGEN GRÖSSTENTEILS
UNTER 400 €.
Was ist dein Tagessatz? n =42
20%
10%
14%
12%
8%
6%
6%
6%
2%
< 200 €
200 – 300 €
300 – 400 €
400 – 500 €
500 – 600 €
600 – 700 €
700 – 800 €
800 – 1.000 €
> 1.000 €
02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION
15
PROFESSIONALS ARBEITEN
IN DER REGEL UM DIE
VIERZIG STUNDEN. FAST
GENAUSO VIELE HABEN EIN
HÖHERES ARBEITSPENSUM.
Wie viele Stunden arbeitest du im Schnitt pro Woche? n = 315
< 15 h
16– 20 h
21-25 h
26 – 30 h
31 – 35 h
35 – 40 h
41 – 45 h
46 – 50 h
51 – 55 h
56 – 60 h
> 60 h
2%
3%
3%
6%
5%
43%
20%
11%
3%
2%
2%
WELCHE
PLATTFORMEN
BETREUEN DIE
PROFESSIONALS?
WAS SIND IHRE
HAUPTAUFGABEN?
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
17
PROFESSIONALS BETREUEN VIELE PLATTFORMEN. DIE
WICHTIGSTEN FÜR UNTERNEHMEN: FACEBOOK UND DIE EIGENE.
Welche Plattformen betreust du? n =318, Mehrfachnennung möglich
Eigene Plattform (z. B. Forum, Enterprise Social Network, E-Commerce)*
90
%
75
%
55
%
53
%
49
% 45
%
40
% 34
% 28
%
24
% 15
% 9
%
*
Sonstige
Welche Plattform ist für deine Organisation am wichtigsten?
n =236
61
%
4
%
9
%
16
%
0
%
2
%
*
Sonstige
0
%
2
%
2
%
1
%
1
%
1
%
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
18
KNAPP EIN DRITTEL
BETREUT EINE EIGENE
PLATTFORM: SPECIAL-
INTEREST-COMMUNITIES
ÜBERWIEGEN.
Betreust du mit der organisationseigenen Plattform eine Community?
n =88
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
19
DER ARBEITSSCHWERPUNKT DER PROFESSIONALS LIEGT GANZ
KLAR IM BEREICH REDAKTION.
Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Redaktionelle Tätigkeiten? n =322
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
20
STRATEGIEENTWICKLUNG, ERFOLGSMESSUNG UND
VERMARKTUNG SPIELEN EBENSO EINE GROSSE ROLLE.
Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Strategische Tätigkeiten? n =322
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
21
IN SOZIALE INTERAKTION WIRD WEITERHIN VERHÄLTNISMÄSSIG
WENIG ZEIT INVESTIERT.
Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Soziale Interaktion? n =322
03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
22
FÜHRUNG IST NUR FÜR SEHR WENIGE EIN THEMA.
Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Teamführung? n =322
WIE IST SOCIAL-MEDIA-/
COMMUNITY-MANAGEMENT
IN ORGANISATIONEN
INTEGRIERT?
04 I ORGANISATORISCHE EINBINGUNG
04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG
24
MARKETING UND
KOMMUNIKATION SIND
STRUKTURELL IM LEAD
FÜR SOCIAL-
MEDIA/COMMUNITY-
MANAGEMENT.
Wo ist das Social-Media-/Community-Management in deiner Organisation
strukturell aufgehängt? n =241
04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG
25
BETEILIGT AN DER
KOMMUNIKATION IN
SOCIAL-MEDIA-
/COMMUNITIES SIND
MEHR ABTEILUNGEN.
Welche Abteilungen beteiligen sich an der Kommunikation in Social-Media bzw.in der
Community?n = 241, Mehrfachnennungen möglich
04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG
26
KERNARBEIT WIE
REDAKTIONSPLANUNG
UND COMMUNITY-
MANAGEMENT FINDEN IM
UNTERNEHMEN STATT.
Für welche Aufgaben arbeitest du mit externen Dienstleistern
zusammen?
n =241, Mehrfachnennungen möglich
04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG
27
AUTOMATISIERUNG IST NICHT SEHR WEIT FORTGESCHRITTEN.
Welche Tools setzt du für das Social-/Media-/Community-Management ein? n =241, Mehrfachnennungen möglich
17%
CRM
Top 3: Salesforce, EigenesSystem, Facelift
46%
Social-Media-Management
Top 3: Hootsuite, Tweetdeck, Social Hub
42%
Redaktionsplanung
Top 3: Excel, Google, Hootsuite
49%
Analytics
Top 3: Google Analytics, plattformeigeneTools,
Fanpage Karma,
44%
Monitoring
Top 3: Hootsuite, Brandwatch, Talkwalker
ÜBER WELCHE
RESSOURCEN VERFÜGT DAS
SOCIAL-MEDIA-/
COMMUNITY-
MANAGEMENT?
05 I RESSOURCEN
05 I RESSOURCEN
29
ORGANISATIONEN JEDER GRÖSSE HABEN MEIST NUR 1 BIS 2
PROFESSIONALS ANGESTELLT.
> 100 1%
1 – 2
3 – 4
5 – 7
48%
18%
14%
8 – 10
11 – 15
4%
7%
16– 20
21– 30
31 – 40
41 – 50
51 – 100
3%
2%
1%
1%
1%
Wie viele Personen arbeiten inklusive dir in bezahlter Anstellung als Social-Media-/Community-Manager in deiner Organisation? n =226
Unternehmen mit1 bis 2 Professionals (n =107)
KMU 64%
Großunternehmen 31%
k. A. 5%
Unternehmen mitmehr als 8 Professionals (n =45)
KMU 18%
Großunternehmen 71%
k. A. 11%
05 I RESSOURCEN
30
Gibt es in deinem Unternehmen ein dezidiertesBudget für Social-Media-/Community-Management? n =241
Ja
44%
Nein
39%
k. A.
16%
IN 44% DER ORGANISATIONEN GIBT ES EIN DEZIDIERTES
SOCIAL-MEDIA-/COMMUNITY-BUDGET.
05 I RESSOURCEN
31
DIE JAHRESBUDGETS SIND KLEIN – AUCH IN GROSSUNTERNEHMEN.
Klein
44%
Organisationen mit Budget < 10.000 €
Wie hoch ist das Budget (ohne Personalkosten) , das in deiner Organisation für Social-Media-/Community-Management pro Jahr zur
Verfügung steht?n = 241
Groß
30%
k. A. 2%
Mittel
11%
05 I RESSOURCEN
32
DER GRÖSSTE ANTEIL DES BUDGETS FLIESST IN CONTENT &
KAMPAGNEN.
Wie viel Prozent des Budgets fließen in deiner Organisation in folgende Bereiche ? n =102
WIRD MIT
STRATEGIE
GEARBEITET? UND
WERDEN ZIELE
ERFOLGREICH
UMGESETZT?
06 I STRATEGIE & ERFOLGSMESSUNG
06 I STRATEGIE
34
EINE SOCIAL-/COMMUNITY-STRATEGIE IST MEIST VORHANDEN.
VERANTWORTET WIRD SIE AUF OPERATIVER EBENE.
Gibt es eine Social-Media-/Community-Strategie in deiner
Organisation? n =241
Auf welcher Ebene wird die Strategie freigegeben und
verantwortet?n =241
06 I STRATEGIE
35
ES DOMINIEREN KLASSISCHE MARKETINGZIELE: KONVERSION,
KUNDENBINDUNG, REICHWEITE.
Welche Ziele sollen in deiner Organisation durch das Social-Media-/Community-Management erreicht werden? n =51
06 I STRATEGIE
36
NUR JEDE FÜNFTE
ORGANISATION KANN DEN
WIRTSCHAFTLICHEN
BEITRAG DES SOCIAL-
MEDIA-/COMMUNITY-
MANAGEMENTS
NACHWEISEN.
Ist der wirtschaftliche Erfolg nachgewiesen? n = 322
06 I STRATEGIE
37
DIE GRÖSSTEN BARRIEREN FÜR DIE UMSETZUNG DER STRATEGIE:
RESSOURCEN UND ZIELKONFLIKTE.
Welche Probleme treten beim Umsetzen der Social-Media-/Community-Strategie auf? n = 173
WAS SIND DIE
KERNPUNKTE?
WELCHE AUFGABEN
SEHEN WIR AUF DER
AGENDA?
07 I HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN
07 I FAZIT
39
SIND WIR SCHON ANGEKOMMEN?
1
2
3
4
Social-Media-/Community-Management gewinnt an Kontur.
Im Plattformbetrieb dominiert Bekanntes. Daumen hoch für zunehmende Relevanz eigener
Communities.
Der Nachweis wirtschaftlicher Erfolge bleibt eine Herausforderung.
Ressourcen und fehlende Unterstützung aus der Führung sind die größten Barrieren.
Foto: Bethany Legg via Unsplash
07 I UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN
40
1
2
3
4
5
Qualifizierung zur Pflichtübung machen.
#Fitness in Marketing-Controlling/-Analytics; #Einheitliche Studiengänge &Zertifizierung
Strategisch an einem Strang ziehen.
#Abgleich mit (digitaler) Organisationsstrategie; #Ziele klären, kommunizieren,operationalisieren;
#Wertschöpfungsbeitrag beurteil-/messbar machen
Soziale statt bloß mediale Potenziale von Social Networks hebeln.
#Innovation-, Interaktions,Kooperations-,Referenzpotenziale,#Curated Content,#Influencer-Relations,
#Personalisierung; #Wertschätzung
Angemessen investieren.
#Mitarbeiter; #Jahresbudget,#Technische Infrastruktur
Organisation, die Communities managen wollen, müssen selbst welche werden.
#Collaboration,#Dialog-mit-Führung,#Management-im-Lead, #Social Business
Kontakt: bellermann@bvcm.org, david.wagner@ggs.de
DANKE! HABT IHR FRAGEN?
Download: https://www.bvcm.org/
https://www.facebook.com/bvcm.ev/
@bvcm

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet Relations
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet Relations
 
Social media-report-2012-de
Social media-report-2012-deSocial media-report-2012-de
Social media-report-2012-deOlaf Frankfurt
 
Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizBernet Relations
 
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Kommunikation
 
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse WirkungSMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
Bernet Relations
 
Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011
news aktuell
 
SEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: EinführungSEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: Einführung
co2online gem. GmbH
 

Was ist angesagt? (10)

Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
 
Social media-report-2012-de
Social media-report-2012-deSocial media-report-2012-de
Social media-report-2012-de
 
Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie Schweiz
 
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015ergo Immotalk auf der exporeal 2015
ergo Immotalk auf der exporeal 2015
 
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse WirkungSMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
SMGZH 59: Kleine Teams, grosse Wirkung
 
Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011Social Media Trendmonitor 2011
Social Media Trendmonitor 2011
 
SEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: EinführungSEO für Nonprofits: Einführung
SEO für Nonprofits: Einführung
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
Social Media in der Unternehmenskommunikation - LeseprobeSocial Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
Social Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
 
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
 

Ähnlich wie Praesentation BVCM Studie 2016 CommunityCamp Berlin

FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
FleishmanHillardGerm
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
SCM – School for Communication and Management
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Lars Kempin
 
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
Brandsensations
 
Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation
Digitalisierung braucht Führung und KommunikationDigitalisierung braucht Führung und Kommunikation
Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation
Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation
 
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
Dirk Spannaus
 
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
Christian Henner-Fehr
 
Social Media und der ROI
Social Media und der ROISocial Media und der ROI
Social Media und der ROI
Stefan Parnreiter-Mathys
 
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommtStrategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Vivian Pein
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
Michaela Schäfer
 
Schon auf Kurs?
Schon auf Kurs?Schon auf Kurs?
Schon auf Kurs?
menze+koch gbr
 
IHK über Social Media
IHK über Social MediaIHK über Social Media
IHK über Social Media
Junge mit Ideen
 
Marketing Transformation
Marketing TransformationMarketing Transformation
Marketing Transformation
Serviceplan Consulting Group
 
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secretsISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
DrKPI
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
PHINEO gemeinnützige AG
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
blumbryant gmbh
 
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BTrends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Jacqueline Althaller
 
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große WirkungSocial Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Deutsches Institut für Marketing
 
Social Media
Social MediaSocial Media

Ähnlich wie Praesentation BVCM Studie 2016 CommunityCamp Berlin (20)

FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
FleishmanHillard Germany: Sechs digitale Kommunikationstrends 2022
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
 
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
Sind KMUs gezwungen, sich mit Social Media zu beschäftigen?
 
Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation
Digitalisierung braucht Führung und KommunikationDigitalisierung braucht Führung und Kommunikation
Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation
 
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
Wie große Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit ihren Partnern in Sozialen...
 
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
Social Media und der ROI: Passt das zusammen?
 
Social Media und der ROI
Social Media und der ROISocial Media und der ROI
Social Media und der ROI
 
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommtStrategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
 
Schon auf Kurs?
Schon auf Kurs?Schon auf Kurs?
Schon auf Kurs?
 
IHK über Social Media
IHK über Social MediaIHK über Social Media
IHK über Social Media
 
Marketing Transformation
Marketing TransformationMarketing Transformation
Marketing Transformation
 
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secretsISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
ISBN 978-1-84334-745-3 - Social Media Audits - 5 secrets
 
Online PR-Planung
Online PR-PlanungOnline PR-Planung
Online PR-Planung
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
 
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BTrends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
 
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große WirkungSocial Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
 
Social Media
Social MediaSocial Media
Social Media
 

Praesentation BVCM Studie 2016 CommunityCamp Berlin

  • 1. INSIGHTS AUS DEM SOCIAL- MEDIA- & COMMUNITY- MANAGEMENT 2016 #BVCMSTUDIE 2016 COMMUNITY CAMP BERLIN, 29./30. OKTOBER 2016 Foto: Martin Sattler via Unsplash
  • 2. 2 01 Über die Studie 2016 02 Menschen & Arbeitssituation 03 Betreute Plattformen & Aufgaben 04 Organisatorische Einbindung 05 Ressourcen 06 Strategie & Erfolgsmessung 07 Handlungsempfehlungen AGENDA 2
  • 3. WIE WIR VORGEGANGEN SIND UND WAS DIESES JAHR ANDERS WAR. 01 I ÜBER DIE STUDIE
  • 4. 01 I ÜBER DIE STUDIE 4 DIESSEITS VON HYPES. WIR PRÄSENTIEREN EINBLICKE IN DEN ALLTAG DER SOCIAL-MEDIA-/COMMUNITY-MANAGER. • Abschlüsse, Aus-/Weiterbildung • Neue Plattformen • Organisatorische Mitwirkung • Tools • Barrieren • Jobtitel • Einkommen und Arbeitszeit • Ressourcen • Zieldimensionen / KPI GESCHÄRFT NEU+
  • 5. 5 • Webbasierte Befragung • Stichprobe: selbst-selektiert, nicht probabilistisch, nicht repräsentativ • Zielgruppe: Social-Media-/Community-Manager, Collaboration- /Enterprise-2.0-Manager, weitere am CM-Beteiligte • Durchführung Juni-August 2016, D-Region, ACH-Region vereinzelt • Ergebnis: 322 vollständige Antworten 01 I ÜBER DIE STUDIE 5 Foto: Bench Accounting via Unsplash METHODIK
  • 6. 01 I ÜBER DIE STUDIE 6 Ben Ellermann David WagnerSusanne LämmerSusanne Enke Jan-Mathis Schnurr Tanja Laub DAS FORSCHUNGSTEAM.
  • 7. 01 I ÜBER DIE STUDIE 7 VIELEN DANK AN UNSERE SPONSOREN.
  • 8. 01 I ÜBER DIE STUDIE 8 UND HERZLICHEN DANK AN ALLE, DIE MITGEMACHT HABEN. Foto: Bench Accounting via Unsplash
  • 9. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION WER SIND UND WIE ARBEITEN SOCIAL-MEDIA-/ COMMUNITY- MANAGER?
  • 10. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 10 JOBTITEL ZEIGEN: DAS BERUFSFELD DIFFERENZIERT SICH AUS. Spezialisierungen, z. B. Social-Media-Redakteur/-Berater, Community-Stratege Social-Media- Manager k. A. Sonstiges Leitende Funktionen, z. B. Head-of-Social-Media-Management Integration in Digital/Online, Marketing, PR, Corporate Communication, z. B. Online-Redakteur, Marketing-Manager-Media, Corporate-Communications-Manager Community- Manager k. A. Wie lautet dein aktueller Jobtitel? n =322
  • 11. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 11 DIE MEISTEN HABEN STUDIERT, NUR WENIGE EINE SPEZIFISCHE AUS-/WEITERBILDUNG. Hast du eine Aus-/Weiterbildung im Social-Media- und/oder Community-Management? n =309 Welche Abschlüsse hast du erreicht? n =317, Mehrfachnennungen möglich Nein 67% k. A. 4% Ja 29% 70% Hochschulabschluss 42% Schulabschluss 30% Berufsabschluss
  • 12. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 12 EIN DRITTEL DER ORGANISATIONEN INVESTIEREN NICHT IN WEITERBILDUNG. Wie werden Social-Media-/Community-Manager in deiner Organisation qualifiziert? n = 152, Mehrfachnennungen möglich Training durch Mitarbeiter Online-Kurse & Webinare Konferenzen Es gibt bei uns keine Qualifizierungsmaßnahmen Barcamps Zertifikatskurse Sonstiges 55% 33% 32% 28% 25% 15% 5%
  • 13. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 13 FESTANGESTELLTE PROFESSIONALS VERDIENEN BRANCHENÜBLICH. Wie hoch ist dein Bruttoeinkommen pro Jahr (ohne Bonus)? n = 302 < 10.000 € 10.000 – 19.999 € 20.000 – 29.999 € 4% 6% 16% 30.000 – 39.999 € 40.000 – 49.999 € 24% 21% 50.000 – 59.999 € 60.000 – 69.999 € 70.000 – 79.999 € 80.000 – 89.999 € 90.000 – 99.999 € > 99.999 € k. A. 9% 7% 2% 2% 1% 2% 2% Ø Fixgehalt 23.850 € Social Media Marketing 32.780 € ContentMarketing 35.200 € Redaktion iBusiness Gehaltsspiegel: Gehalts- und Karrierevergleich Digitale Wirtschaft, 2016.
  • 14. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 14 TAGESSÄTZE DER FREIEN LIEGEN GRÖSSTENTEILS UNTER 400 €. Was ist dein Tagessatz? n =42 20% 10% 14% 12% 8% 6% 6% 6% 2% < 200 € 200 – 300 € 300 – 400 € 400 – 500 € 500 – 600 € 600 – 700 € 700 – 800 € 800 – 1.000 € > 1.000 €
  • 15. 02 I MENSCHEN & ARBEITSSITUATION 15 PROFESSIONALS ARBEITEN IN DER REGEL UM DIE VIERZIG STUNDEN. FAST GENAUSO VIELE HABEN EIN HÖHERES ARBEITSPENSUM. Wie viele Stunden arbeitest du im Schnitt pro Woche? n = 315 < 15 h 16– 20 h 21-25 h 26 – 30 h 31 – 35 h 35 – 40 h 41 – 45 h 46 – 50 h 51 – 55 h 56 – 60 h > 60 h 2% 3% 3% 6% 5% 43% 20% 11% 3% 2% 2%
  • 16. WELCHE PLATTFORMEN BETREUEN DIE PROFESSIONALS? WAS SIND IHRE HAUPTAUFGABEN? 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN
  • 17. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 17 PROFESSIONALS BETREUEN VIELE PLATTFORMEN. DIE WICHTIGSTEN FÜR UNTERNEHMEN: FACEBOOK UND DIE EIGENE. Welche Plattformen betreust du? n =318, Mehrfachnennung möglich Eigene Plattform (z. B. Forum, Enterprise Social Network, E-Commerce)* 90 % 75 % 55 % 53 % 49 % 45 % 40 % 34 % 28 % 24 % 15 % 9 % * Sonstige Welche Plattform ist für deine Organisation am wichtigsten? n =236 61 % 4 % 9 % 16 % 0 % 2 % * Sonstige 0 % 2 % 2 % 1 % 1 % 1 %
  • 18. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 18 KNAPP EIN DRITTEL BETREUT EINE EIGENE PLATTFORM: SPECIAL- INTEREST-COMMUNITIES ÜBERWIEGEN. Betreust du mit der organisationseigenen Plattform eine Community? n =88
  • 19. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 19 DER ARBEITSSCHWERPUNKT DER PROFESSIONALS LIEGT GANZ KLAR IM BEREICH REDAKTION. Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Redaktionelle Tätigkeiten? n =322
  • 20. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 20 STRATEGIEENTWICKLUNG, ERFOLGSMESSUNG UND VERMARKTUNG SPIELEN EBENSO EINE GROSSE ROLLE. Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Strategische Tätigkeiten? n =322
  • 21. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 21 IN SOZIALE INTERAKTION WIRD WEITERHIN VERHÄLTNISMÄSSIG WENIG ZEIT INVESTIERT. Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Soziale Interaktion? n =322
  • 22. 03 I BETREUTE PLATTFORMEN & AUFGABEN 22 FÜHRUNG IST NUR FÜR SEHR WENIGE EIN THEMA. Gib an, wie viel Zeit du mit folgenden Tätigkeiten verbringst: Teamführung? n =322
  • 23. WIE IST SOCIAL-MEDIA-/ COMMUNITY-MANAGEMENT IN ORGANISATIONEN INTEGRIERT? 04 I ORGANISATORISCHE EINBINGUNG
  • 24. 04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG 24 MARKETING UND KOMMUNIKATION SIND STRUKTURELL IM LEAD FÜR SOCIAL- MEDIA/COMMUNITY- MANAGEMENT. Wo ist das Social-Media-/Community-Management in deiner Organisation strukturell aufgehängt? n =241
  • 25. 04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG 25 BETEILIGT AN DER KOMMUNIKATION IN SOCIAL-MEDIA- /COMMUNITIES SIND MEHR ABTEILUNGEN. Welche Abteilungen beteiligen sich an der Kommunikation in Social-Media bzw.in der Community?n = 241, Mehrfachnennungen möglich
  • 26. 04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG 26 KERNARBEIT WIE REDAKTIONSPLANUNG UND COMMUNITY- MANAGEMENT FINDEN IM UNTERNEHMEN STATT. Für welche Aufgaben arbeitest du mit externen Dienstleistern zusammen? n =241, Mehrfachnennungen möglich
  • 27. 04 I ORGANISATORISCHE EINBINDUNG 27 AUTOMATISIERUNG IST NICHT SEHR WEIT FORTGESCHRITTEN. Welche Tools setzt du für das Social-/Media-/Community-Management ein? n =241, Mehrfachnennungen möglich 17% CRM Top 3: Salesforce, EigenesSystem, Facelift 46% Social-Media-Management Top 3: Hootsuite, Tweetdeck, Social Hub 42% Redaktionsplanung Top 3: Excel, Google, Hootsuite 49% Analytics Top 3: Google Analytics, plattformeigeneTools, Fanpage Karma, 44% Monitoring Top 3: Hootsuite, Brandwatch, Talkwalker
  • 28. ÜBER WELCHE RESSOURCEN VERFÜGT DAS SOCIAL-MEDIA-/ COMMUNITY- MANAGEMENT? 05 I RESSOURCEN
  • 29. 05 I RESSOURCEN 29 ORGANISATIONEN JEDER GRÖSSE HABEN MEIST NUR 1 BIS 2 PROFESSIONALS ANGESTELLT. > 100 1% 1 – 2 3 – 4 5 – 7 48% 18% 14% 8 – 10 11 – 15 4% 7% 16– 20 21– 30 31 – 40 41 – 50 51 – 100 3% 2% 1% 1% 1% Wie viele Personen arbeiten inklusive dir in bezahlter Anstellung als Social-Media-/Community-Manager in deiner Organisation? n =226 Unternehmen mit1 bis 2 Professionals (n =107) KMU 64% Großunternehmen 31% k. A. 5% Unternehmen mitmehr als 8 Professionals (n =45) KMU 18% Großunternehmen 71% k. A. 11%
  • 30. 05 I RESSOURCEN 30 Gibt es in deinem Unternehmen ein dezidiertesBudget für Social-Media-/Community-Management? n =241 Ja 44% Nein 39% k. A. 16% IN 44% DER ORGANISATIONEN GIBT ES EIN DEZIDIERTES SOCIAL-MEDIA-/COMMUNITY-BUDGET.
  • 31. 05 I RESSOURCEN 31 DIE JAHRESBUDGETS SIND KLEIN – AUCH IN GROSSUNTERNEHMEN. Klein 44% Organisationen mit Budget < 10.000 € Wie hoch ist das Budget (ohne Personalkosten) , das in deiner Organisation für Social-Media-/Community-Management pro Jahr zur Verfügung steht?n = 241 Groß 30% k. A. 2% Mittel 11%
  • 32. 05 I RESSOURCEN 32 DER GRÖSSTE ANTEIL DES BUDGETS FLIESST IN CONTENT & KAMPAGNEN. Wie viel Prozent des Budgets fließen in deiner Organisation in folgende Bereiche ? n =102
  • 33. WIRD MIT STRATEGIE GEARBEITET? UND WERDEN ZIELE ERFOLGREICH UMGESETZT? 06 I STRATEGIE & ERFOLGSMESSUNG
  • 34. 06 I STRATEGIE 34 EINE SOCIAL-/COMMUNITY-STRATEGIE IST MEIST VORHANDEN. VERANTWORTET WIRD SIE AUF OPERATIVER EBENE. Gibt es eine Social-Media-/Community-Strategie in deiner Organisation? n =241 Auf welcher Ebene wird die Strategie freigegeben und verantwortet?n =241
  • 35. 06 I STRATEGIE 35 ES DOMINIEREN KLASSISCHE MARKETINGZIELE: KONVERSION, KUNDENBINDUNG, REICHWEITE. Welche Ziele sollen in deiner Organisation durch das Social-Media-/Community-Management erreicht werden? n =51
  • 36. 06 I STRATEGIE 36 NUR JEDE FÜNFTE ORGANISATION KANN DEN WIRTSCHAFTLICHEN BEITRAG DES SOCIAL- MEDIA-/COMMUNITY- MANAGEMENTS NACHWEISEN. Ist der wirtschaftliche Erfolg nachgewiesen? n = 322
  • 37. 06 I STRATEGIE 37 DIE GRÖSSTEN BARRIEREN FÜR DIE UMSETZUNG DER STRATEGIE: RESSOURCEN UND ZIELKONFLIKTE. Welche Probleme treten beim Umsetzen der Social-Media-/Community-Strategie auf? n = 173
  • 38. WAS SIND DIE KERNPUNKTE? WELCHE AUFGABEN SEHEN WIR AUF DER AGENDA? 07 I HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN
  • 39. 07 I FAZIT 39 SIND WIR SCHON ANGEKOMMEN? 1 2 3 4 Social-Media-/Community-Management gewinnt an Kontur. Im Plattformbetrieb dominiert Bekanntes. Daumen hoch für zunehmende Relevanz eigener Communities. Der Nachweis wirtschaftlicher Erfolge bleibt eine Herausforderung. Ressourcen und fehlende Unterstützung aus der Führung sind die größten Barrieren. Foto: Bethany Legg via Unsplash
  • 40. 07 I UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN 40 1 2 3 4 5 Qualifizierung zur Pflichtübung machen. #Fitness in Marketing-Controlling/-Analytics; #Einheitliche Studiengänge &Zertifizierung Strategisch an einem Strang ziehen. #Abgleich mit (digitaler) Organisationsstrategie; #Ziele klären, kommunizieren,operationalisieren; #Wertschöpfungsbeitrag beurteil-/messbar machen Soziale statt bloß mediale Potenziale von Social Networks hebeln. #Innovation-, Interaktions,Kooperations-,Referenzpotenziale,#Curated Content,#Influencer-Relations, #Personalisierung; #Wertschätzung Angemessen investieren. #Mitarbeiter; #Jahresbudget,#Technische Infrastruktur Organisation, die Communities managen wollen, müssen selbst welche werden. #Collaboration,#Dialog-mit-Führung,#Management-im-Lead, #Social Business
  • 41. Kontakt: bellermann@bvcm.org, david.wagner@ggs.de DANKE! HABT IHR FRAGEN? Download: https://www.bvcm.org/ https://www.facebook.com/bvcm.ev/ @bvcm