SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
PR und Social Media
          1. LV Einheit -
 Einführung, Kampagnenstrategie
ÜBER MICH
FAHRPLAN
Datum           Thema               Lektüre           Anmerkungen          Raum

             Einführung
            Wordpress 101
 17.11.                                                                    SE 8
             Twitter 101
          Kampagnenstrategie

                               ÖGB “Kampagne”
                               Digital Campaign
                Analyse                                 Abgabe:
8.12.                          Spiegel: Long Tail                          SE4
             Plattformen 1                        Analysepaper 1 (6.12.)
                                   Facebook
                                  Infografiks

                                Google Adwords
                                   Wahlkampf
            Plattformen II
9.12.                                8 Tips                                SE4
           Online Werbung
                               Facebook Werbung
                                  Auswertung


              Reputation
                               Reinventing Crisis        Abgabe:
20.1.        Management                                                    SE8
                                  Comm For...       Stragegiepaper 18.1.
                Pitch
STRUKTUR DER LV
• Wöchentliche Trends
• Social Media Aktivität
• Surfen während der LV
 • Facebook
 • Blog: prsmlv.wordpress.com
 • Twitter: #PRSMLV
PAPERS
• Reflection Papers
 • Montag nach der LV
 • Reagieren Sie kurz auf die zu
     lesenden Texte
•   Kampagnen Analyse
    •3-5 Seiten
    •Fällig am 6.12.
• Strategiepaper
 • 6er Gruppen
 • Fällig am 18.1.
ANWESENHEIT
• Entschuldigtes Fehlen ist an einem
  Halbtag möglich. Arbeiten müssen
  trotzdem abgegeben werden.
ADMINISTRATIVES
• Anwesenheit
• Email Liste
• Facebook URL
• Twitter
WÖCHENTLICHE TRENDS
UMFRAGE Privacy
     Was können Nicht-FreundInnen sehen (2011)
     Was können Nicht-FreundInnen sehen (2012)


                                                      36.4%
            Nichts
                                  12.1%
        Meine Wall
                          3%
      Meine Bilder
                                            24.2%
Meine Kontaktdaten
                                                    33.3%
Meine FreundInnen
                                    15.2%
      Meine “Likes”
                           6.1%
       Weiss nicht

                      0           15          30            45   60
VOSTELLUNG
• Tourismusschule Salzburg, 7. in der
    Ski Junioren WM
•   Kirchengasse 38
•   Tochter Aline
•   Münster
•   Alles wird gut im Expedit
•   Skelettbraut zu Halloween
•   14. Platz Kanguru Punkte??
•   3510 Quebec St, NW
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
    privat.
•   Andere Menschen stellen Dinge
    über sie online
•   Wichtig ist nicht, sich zu
    verstecken, sondern seinen
    Internetauftritt zu kennen und zu
    managen.
•   Echtnamen sind common courtesy
VORSTELLUNG
• communications/e-campaigning
    consultant at Pick & Barth Digital
    Strategies - Blogger at @usa2012at
    (112 char)
•   2er Gruppen
BEGRIFFLICHKEITEN

• Web 2.0
• Social Media
• Social Networks
• Social Web
UMFRAGE                                          Wer hat ein Profil auf...
                                                      Wer verwendet mehrmals/Woche


                 Facebook                                                              100%

                  StudiVZ                               34.8%

                   Twitter                                      52.2%

                    Netlog           8.7%

                  MySpace                             30.4%

                      Xing                              34.8%

                  LinkedIn           8.7%

                Lokalisten    0%

              Google Plus                     21.2%

                       Hi5         4.3%

                     Keine    0%

Wer kennt wen, StayFriends    0%

                             0%             20%          40%      60%     80%        100%
LONG TAIL
• Chris Anderson: The Long Tail: Why
    the Future of Business Is Selling
    Less of More.
•   Lagerraum wird immer billiger.
•   80:20 Regel
•   Was heißt das für uns?
TWITTER
• Erarbeiten Sie sich Twitter in
    Gruppen
•   Posten
•   Suchen
•   RT:
•   @
•   .@
•   #
IM BESTEN FALL IST
   JETZT MITTAG
MEINE THESE
• Nicht (vieles) ist neu.
• Menschliches Handeln verändert
    sich nicht.
•   Es wird veröffentlicht.
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen
  Netzwerken führen zu traditionellen
  Medien (PEW Research).
• Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
 • Medien informieren
   MeinungsführerInnen
 • M.F. informieren das “einfache Volk”
• Echo Kammern
Nachrichtenkonsum 2.0


                      2.0
 Öffentlichkeit                     Unternehmen/
                                    Organisation




                 (Traditionelle)
                     Medien
ECHOKAMMERN


              (Traditionelle)
  2.0             Medien
ECHOKAMMERN
WAS SICH ÄNDERT
• Wenn sich Nachrichtenquellen nicht
    ändern, was ändert sich dann?
•   Nachrichtenkonsum
•   von 1/5 zu 24/7 zu 3600/24
Vom Monolog zum Dialog
• Willkommen im Rattenkäfig
• 3 Dimensionen der Kommunikation
  Online

               Richtung Aktivität Kontrolle

 1D    Info     1 weg    Senden    Locker

                        Austausc Locker/
 2D   Aktion    2 weg
                          hen   Entspannt
    Gemein-             Netzwer
 3D             3 weg              Chaos
     schaft               ken
WORDPRESS
• Erstellen Sie zu Hause einen Blog
    auf www.wordpress.com
•   Schicken sie mir am Montag ein
    Email mit der URL
•   Wenn sie bereits einen haben, den
    sie verwenden möchten, gerne.
CUT
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne?
 • Alle Kanonen auf ein Ziel
 • Analyse des IST-Zustands
 • Ziel: SOLL-Zustand
 • Zielgruppe
 • Botschaft
 • Dramaturgie
KAMPAGNE
• Was ist eine Kampagne nicht?
 • Hübsche Materialien
 • Unkoordinierte Einzelaktionen
 • Zufällig
 • Nur nach außen gerichtet
 • Nur nach innen gerichtet
ANALYSE
• SWOT Analyse
 • Strength
 • Weakness          S   W
 • Opportunity
 • Threat        O
• SOFT/SPOT
                 T
ZIEL
• SMART - Ziel
• Spezifisch
• Messbar
• Ambitioniert
• Realistisch
• Termingebunden
ZIELGRUPPEN
• Was ist eine Zielgruppe?
• Wo ist meine Zielgruppe?
• 4 unterschiedliche Zielgruppen
 • Non-Target Group
 • Potential Target Group
 • Aware Target Group
 • Active Target Group
ZIELGRUPPEN
• ICE Analyse
• Was sind die ICE meiner
  Zielgruppen?
 • Interests
 • Concerns
 • Expectations
BOTSCHAFT

• Botschaft ≠ Slogan
• Botschaft ist das Grundthema, die
    Aussage der Kampagne
•   Slogan
    • ...ist die Botschaft in wenigen,
      knackigen Worten
    • ...ist Stand-alone
    • ...wird wiederholt
    • ...spricht die Zielgruppe an
SLOGANS
• I’m loving it.
• Just do it.
• sagt der Hausverstand.
• Hier bin ich Mensch, hier kauf ich
    ein.
•   Man fährt wieder Bahn
•   Gut, besser, Gösser
•   Trari, Trara, die Bank ist da
DRAMATURGIE
• Starker Auftakt
• Problembewusstsein schaffen
• Lösung präsentieren
• Zwischenerfolge darstellen
• Spannung halten
• Intensität steigern
• Starker Abschluss    100,000 Käufe!!

• Evaluierung
KAMPAGNE 2.0

• Zielgruppe ≠ Empfänger
• Botschaft
 • Wording Controll
 • Message Controll
PAPER
• Auf welchen Plattformen ist die Marke
    aktiv (Facebook, Twitter, FourSquare,
    YouTube, Flickr, StudiVz, etc.)
•   Wie integriert ist die Kampagne? Sind
    Social Media Plattformen auf der Website
    verlinkt? Ist die Botschaft konsequent?
•   Wie viele LIKEs, views, follower, etc. hat
    die Marke?
•   Ist die Kommunkation ein, zwei oder drei
    dimensional?
•   Welche Art Postings sind dominant?
•   Können sie ein Narrativ erkennen?
KAMPAGNE 2.0


 Eine Kampagne online muss den
 Menschen das Gefühl geben,
 verstanden und gehört zu werden.

 Eine Kampagne online muss
 Menschen verstehen und zuhören.
FILTERBUBBLE
• http://www.youtube.com/watch?
  v=B8ofWFx525s
12 REGELN
1. Zuhören - was die Menschen bewegt
2. Ziele setzen - was erreicht werden soll
3. Klares Thema - definieren und fassbar
   machen
4. Geschichten erzählen - jene der
   Menschen, weniger der Organisation
5. Call to action - sagen, was zu tun ist für
   den User
6. Kommunikationszentrum bieten -
   zentralen Ort des Austauschs
   definieren (bspw. eigene Page)
12 REGELN
7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die
    Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.)
8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit
    haben
9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie
    anderen zu zeigen und verstärkt in die
    Kommunikation einzubeziehen
10. Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen-
    Ziele zu setzen
11. Headlines & Deadlines - klare Probleme
    kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach
    der Handeln keinen Sinn mehr hat)
12. Resultate messen - evaluieren und vor allem
    öffentlich abbilden um Erfolg bzw.
    Herausforderung zu zeigen

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist Social Media
Was ist Social MediaWas ist Social Media
Was ist Social Media
Mike Schwede
 
Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
Petra von Rhein / WunderWare
 
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuz
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster HeiligenkreuzChancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuz
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuzmcschindler.com gmbh
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Martin Schobert
 
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Mark Pohlmann
 
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMCDie Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
AllFacebook.de
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Karin Janner
 
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
ZukunftOnlinePR
 
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...Peter Haberstich
 
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
Sina Gritzuhn
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Simone Janson
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Jörg Reschke
 
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Wibke Ladwig
 
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 
Warum Social Media für Buchverlage?
Warum Social Media für Buchverlage?Warum Social Media für Buchverlage?
Warum Social Media für Buchverlage?
Wibke Ladwig
 
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman AnlangerSocial Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Trojanisches Marketing
 
Modell der Online-PR
Modell der Online-PRModell der Online-PR
Modell der Online-PR
Thomas Pleil
 
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater HamburgSocial Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Karin Janner
 
Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....
ScribbleLive
 

Was ist angesagt? (20)

Was ist Social Media
Was ist Social MediaWas ist Social Media
Was ist Social Media
 
Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
 
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuz
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster HeiligenkreuzChancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuz
Chancen von Social Media für die Kirche. Referat im Kloster Heiligenkreuz
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
 
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
 
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMCDie Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
Die Facebook Algorithmen – Nackt und in Farbe #AFBMC
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
 
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
PR der Zukunft - Was bringt das Netz?
 
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
Social Media Kampagnen - MAZ Kompaktkurs - Good Practice und Mechanismen Habe...
 
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
klout- Ergebnisse der Umfrage zur Reputationsmessung in den sozialen Medien m...
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
 
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
 
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
 
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
Vortrag kausch social media markeneffizienz und prozesse für die w&v am 09 05 11
 
Warum Social Media für Buchverlage?
Warum Social Media für Buchverlage?Warum Social Media für Buchverlage?
Warum Social Media für Buchverlage?
 
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman AnlangerSocial Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
 
Modell der Online-PR
Modell der Online-PRModell der Online-PR
Modell der Online-PR
 
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater HamburgSocial Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
 
Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....Wenn Social Media die Antwort ist....
Wenn Social Media die Antwort ist....
 

Andere mochten auch

2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
Maria Eugenia Plascencia
 
Agile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
Agile Tuesday Vienna - Mythos ProjektmanagementAgile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
Agile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
Michael Laussegger
 
Quantenphysik
QuantenphysikQuantenphysik
Quantenphysikhybr1s
 
L un bonito-cuento
L  un bonito-cuentoL  un bonito-cuento
L un bonito-cuento
pagohe13
 
Saio Press Kit
Saio Press KitSaio Press Kit
Saio Press Kit
Veronica Cavallaro
 
Tecnologías de la información
Tecnologías de la informaciónTecnologías de la información
Tecnologías de la información
elpaxon
 
Atemwegsinfekte in der Praxis
Atemwegsinfekte in der PraxisAtemwegsinfekte in der Praxis
Atemwegsinfekte in der Praxis
Eberhard Scheuer
 
El juego 2
El juego 2El juego 2
El juego 2
maria_rodriguez
 
Corchos de neira
Corchos de neiraCorchos de neira
Corchos de neira
orlobatero25
 
Francisco david solis lopez dn13 solaris
Francisco david solis lopez dn13 solarisFrancisco david solis lopez dn13 solaris
Francisco david solis lopez dn13 solaris
Pakito Solis
 
Tutorial
TutorialTutorial
Tutorial
Randy Vega
 
Tic
TicTic
Almacenamiento gatiita
Almacenamiento gatiitaAlmacenamiento gatiita
Almacenamiento gatiita
Michu Pazmiño
 
8 b mate_04_2013_asesor
8 b mate_04_2013_asesor8 b mate_04_2013_asesor
8 b mate_04_2013_asesor
Raúl Contreras Rojas
 
Österreichische Vorsorgetrends 2012
Österreichische Vorsorgetrends 2012Österreichische Vorsorgetrends 2012
Österreichische Vorsorgetrends 2012
NEWSROOM für Unternehmer
 
Dropbox
DropboxDropbox
Dropboxsitho
 
Tecnologia de punta
Tecnologia de puntaTecnologia de punta
Tecnologia de punta
Emanuelcarvallot18
 

Andere mochten auch (20)

Os inicios da arte
Os inicios da arteOs inicios da arte
Os inicios da arte
 
2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
2014 pub apoyo_orienta_guia_tdah_profesorado[2 (1)
 
Agile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
Agile Tuesday Vienna - Mythos ProjektmanagementAgile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
Agile Tuesday Vienna - Mythos Projektmanagement
 
Quantenphysik
QuantenphysikQuantenphysik
Quantenphysik
 
L un bonito-cuento
L  un bonito-cuentoL  un bonito-cuento
L un bonito-cuento
 
Saio Press Kit
Saio Press KitSaio Press Kit
Saio Press Kit
 
Tecnologías de la información
Tecnologías de la informaciónTecnologías de la información
Tecnologías de la información
 
Atemwegsinfekte in der Praxis
Atemwegsinfekte in der PraxisAtemwegsinfekte in der Praxis
Atemwegsinfekte in der Praxis
 
Hsk antragsformular
Hsk antragsformularHsk antragsformular
Hsk antragsformular
 
El juego 2
El juego 2El juego 2
El juego 2
 
Corchos de neira
Corchos de neiraCorchos de neira
Corchos de neira
 
Francisco david solis lopez dn13 solaris
Francisco david solis lopez dn13 solarisFrancisco david solis lopez dn13 solaris
Francisco david solis lopez dn13 solaris
 
Tutorial
TutorialTutorial
Tutorial
 
Tic
TicTic
Tic
 
Almacenamiento gatiita
Almacenamiento gatiitaAlmacenamiento gatiita
Almacenamiento gatiita
 
deber
deber deber
deber
 
8 b mate_04_2013_asesor
8 b mate_04_2013_asesor8 b mate_04_2013_asesor
8 b mate_04_2013_asesor
 
Österreichische Vorsorgetrends 2012
Österreichische Vorsorgetrends 2012Österreichische Vorsorgetrends 2012
Österreichische Vorsorgetrends 2012
 
Dropbox
DropboxDropbox
Dropbox
 
Tecnologia de punta
Tecnologia de puntaTecnologia de punta
Tecnologia de punta
 

Ähnlich wie PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13

2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014Yussi Pick
 
"Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen""Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen"
Yussi Pick
 
1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014Yussi Pick
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media
Marco Jakob
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Clemens Lerche
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
2aid.org
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
Yussi Pick
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
Sam Steiner
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungRebecca Rutschmann
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
Agedo GmbH
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagJakob Steinschaden
 
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
akom360
 
Social Media - Return of Investment
Social Media - Return of InvestmentSocial Media - Return of Investment
Social Media - Return of Investment
Robert Seeger
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Thomas Pleil
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Stephan Rockinger
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social DNA GmbH
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Marco Jakob
 
Social Media & Mobile Business
Social Media & Mobile BusinessSocial Media & Mobile Business
Social Media & Mobile Business
Ellen Girod
 
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-ArbeitNutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Jörg Reschke
 

Ähnlich wie PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13 (20)

2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014
 
"Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen""Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen"
 
Gute Aussicht: Social Media Presentation
Gute Aussicht: Social Media PresentationGute Aussicht: Social Media Presentation
Gute Aussicht: Social Media Presentation
 
1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
Akademie der bayerischen Presse: Workshop Social Media Manager
 
Social Media - Return of Investment
Social Media - Return of InvestmentSocial Media - Return of Investment
Social Media - Return of Investment
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Social Media & Mobile Business
Social Media & Mobile BusinessSocial Media & Mobile Business
Social Media & Mobile Business
 
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-ArbeitNutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
 

Mehr von Yussi Pick

3./4. Einheit
3./4. Einheit 3./4. Einheit
3./4. Einheit
Yussi Pick
 
1. Einheit 2015
1. Einheit 20151. Einheit 2015
1. Einheit 2015
Yussi Pick
 
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Yussi Pick
 
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Yussi Pick
 
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnenVortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Yussi Pick
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
Yussi Pick
 
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
Yussi Pick
 
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Yussi Pick
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Yussi Pick
 
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
Yussi Pick
 
Three Pillars of a Campaign
Three Pillars of a CampaignThree Pillars of a Campaign
Three Pillars of a Campaign
Yussi Pick
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIYussi Pick
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringYussi Pick
 
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)Yussi Pick
 

Mehr von Yussi Pick (14)

3./4. Einheit
3./4. Einheit 3./4. Einheit
3./4. Einheit
 
1. Einheit 2015
1. Einheit 20151. Einheit 2015
1. Einheit 2015
 
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
 
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
 
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnenVortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
 
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
 
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
 
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
 
Three Pillars of a Campaign
Three Pillars of a CampaignThree Pillars of a Campaign
Three Pillars of a Campaign
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
 
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
 

PR und Social Media 1. Einheit WS2012/13

  • 1. PR und Social Media 1. LV Einheit - Einführung, Kampagnenstrategie
  • 3. FAHRPLAN Datum Thema Lektüre Anmerkungen Raum Einführung Wordpress 101 17.11. SE 8 Twitter 101 Kampagnenstrategie ÖGB “Kampagne” Digital Campaign Analyse Abgabe: 8.12. Spiegel: Long Tail SE4 Plattformen 1 Analysepaper 1 (6.12.) Facebook Infografiks Google Adwords Wahlkampf Plattformen II 9.12. 8 Tips SE4 Online Werbung Facebook Werbung Auswertung Reputation Reinventing Crisis Abgabe: 20.1. Management SE8 Comm For... Stragegiepaper 18.1. Pitch
  • 4. STRUKTUR DER LV • Wöchentliche Trends • Social Media Aktivität • Surfen während der LV • Facebook • Blog: prsmlv.wordpress.com • Twitter: #PRSMLV
  • 5. PAPERS • Reflection Papers • Montag nach der LV • Reagieren Sie kurz auf die zu lesenden Texte • Kampagnen Analyse •3-5 Seiten •Fällig am 6.12. • Strategiepaper • 6er Gruppen • Fällig am 18.1.
  • 6. ANWESENHEIT • Entschuldigtes Fehlen ist an einem Halbtag möglich. Arbeiten müssen trotzdem abgegeben werden.
  • 7. ADMINISTRATIVES • Anwesenheit • Email Liste • Facebook URL • Twitter
  • 9. UMFRAGE Privacy Was können Nicht-FreundInnen sehen (2011) Was können Nicht-FreundInnen sehen (2012) 36.4% Nichts 12.1% Meine Wall 3% Meine Bilder 24.2% Meine Kontaktdaten 33.3% Meine FreundInnen 15.2% Meine “Likes” 6.1% Weiss nicht 0 15 30 45 60
  • 10. VOSTELLUNG • Tourismusschule Salzburg, 7. in der Ski Junioren WM • Kirchengasse 38 • Tochter Aline • Münster • Alles wird gut im Expedit • Skelettbraut zu Halloween • 14. Platz Kanguru Punkte?? • 3510 Quebec St, NW
  • 11. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat. • Andere Menschen stellen Dinge über sie online • Wichtig ist nicht, sich zu verstecken, sondern seinen Internetauftritt zu kennen und zu managen. • Echtnamen sind common courtesy
  • 12.
  • 13. VORSTELLUNG • communications/e-campaigning consultant at Pick & Barth Digital Strategies - Blogger at @usa2012at (112 char) • 2er Gruppen
  • 14. BEGRIFFLICHKEITEN • Web 2.0 • Social Media • Social Networks • Social Web
  • 15. UMFRAGE Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche Facebook 100% StudiVZ 34.8% Twitter 52.2% Netlog 8.7% MySpace 30.4% Xing 34.8% LinkedIn 8.7% Lokalisten 0% Google Plus 21.2% Hi5 4.3% Keine 0% Wer kennt wen, StayFriends 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  • 16. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More. • Lagerraum wird immer billiger. • 80:20 Regel • Was heißt das für uns?
  • 17.
  • 18. TWITTER • Erarbeiten Sie sich Twitter in Gruppen • Posten • Suchen • RT: • @ • .@ • #
  • 19. IM BESTEN FALL IST JETZT MITTAG
  • 20. MEINE THESE • Nicht (vieles) ist neu. • Menschliches Handeln verändert sich nicht. • Es wird veröffentlicht.
  • 21. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research). • Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell • Medien informieren MeinungsführerInnen • M.F. informieren das “einfache Volk” • Echo Kammern
  • 22. Nachrichtenkonsum 2.0 2.0 Öffentlichkeit Unternehmen/ Organisation (Traditionelle) Medien
  • 23. ECHOKAMMERN (Traditionelle) 2.0 Medien
  • 25. WAS SICH ÄNDERT • Wenn sich Nachrichtenquellen nicht ändern, was ändert sich dann? • Nachrichtenkonsum • von 1/5 zu 24/7 zu 3600/24
  • 26. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig • 3 Dimensionen der Kommunikation Online Richtung Aktivität Kontrolle 1D Info 1 weg Senden Locker Austausc Locker/ 2D Aktion 2 weg hen Entspannt Gemein- Netzwer 3D 3 weg Chaos schaft ken
  • 27. WORDPRESS • Erstellen Sie zu Hause einen Blog auf www.wordpress.com • Schicken sie mir am Montag ein Email mit der URL • Wenn sie bereits einen haben, den sie verwenden möchten, gerne.
  • 28. CUT
  • 29. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne? • Alle Kanonen auf ein Ziel • Analyse des IST-Zustands • Ziel: SOLL-Zustand • Zielgruppe • Botschaft • Dramaturgie
  • 30. KAMPAGNE • Was ist eine Kampagne nicht? • Hübsche Materialien • Unkoordinierte Einzelaktionen • Zufällig • Nur nach außen gerichtet • Nur nach innen gerichtet
  • 31. ANALYSE • SWOT Analyse • Strength • Weakness S W • Opportunity • Threat O • SOFT/SPOT T
  • 32. ZIEL • SMART - Ziel • Spezifisch • Messbar • Ambitioniert • Realistisch • Termingebunden
  • 33. ZIELGRUPPEN • Was ist eine Zielgruppe? • Wo ist meine Zielgruppe? • 4 unterschiedliche Zielgruppen • Non-Target Group • Potential Target Group • Aware Target Group • Active Target Group
  • 34. ZIELGRUPPEN • ICE Analyse • Was sind die ICE meiner Zielgruppen? • Interests • Concerns • Expectations
  • 35. BOTSCHAFT • Botschaft ≠ Slogan • Botschaft ist das Grundthema, die Aussage der Kampagne • Slogan • ...ist die Botschaft in wenigen, knackigen Worten • ...ist Stand-alone • ...wird wiederholt • ...spricht die Zielgruppe an
  • 36. SLOGANS • I’m loving it. • Just do it. • sagt der Hausverstand. • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. • Man fährt wieder Bahn • Gut, besser, Gösser • Trari, Trara, die Bank ist da
  • 37. DRAMATURGIE • Starker Auftakt • Problembewusstsein schaffen • Lösung präsentieren • Zwischenerfolge darstellen • Spannung halten • Intensität steigern • Starker Abschluss 100,000 Käufe!! • Evaluierung
  • 38. KAMPAGNE 2.0 • Zielgruppe ≠ Empfänger • Botschaft • Wording Controll • Message Controll
  • 39. PAPER • Auf welchen Plattformen ist die Marke aktiv (Facebook, Twitter, FourSquare, YouTube, Flickr, StudiVz, etc.) • Wie integriert ist die Kampagne? Sind Social Media Plattformen auf der Website verlinkt? Ist die Botschaft konsequent? • Wie viele LIKEs, views, follower, etc. hat die Marke? • Ist die Kommunkation ein, zwei oder drei dimensional? • Welche Art Postings sind dominant? • Können sie ein Narrativ erkennen?
  • 40. KAMPAGNE 2.0 Eine Kampagne online muss den Menschen das Gefühl geben, verstanden und gehört zu werden. Eine Kampagne online muss Menschen verstehen und zuhören.
  • 42. 12 REGELN 1. Zuhören - was die Menschen bewegt 2. Ziele setzen - was erreicht werden soll 3. Klares Thema - definieren und fassbar machen 4. Geschichten erzählen - jene der Menschen, weniger der Organisation 5. Call to action - sagen, was zu tun ist für den User 6. Kommunikationszentrum bieten - zentralen Ort des Austauschs definieren (bspw. eigene Page)
  • 43. 12 REGELN 7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.) 8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit haben 9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie anderen zu zeigen und verstärkt in die Kommunikation einzubeziehen 10. Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen- Ziele zu setzen 11. Headlines & Deadlines - klare Probleme kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach der Handeln keinen Sinn mehr hat) 12. Resultate messen - evaluieren und vor allem öffentlich abbilden um Erfolg bzw. Herausforderung zu zeigen