SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektion
Vorbeugung ist besser als heilen!
Prophylaxe der
gefäßchirurgischen
Wundinfektion
Ahmad Al Halabi,
Assistenzarzt, Klinik für Gefäßchirurgie
Celle, den 26.01.2015
1. Einführung
► Definitionen
► Statisiken
1. Wie entstehen Wundinfektionen?
► Infektionsquellen: Intraoperativ/Postoperativ
► Risikofaktoren
► Mikrobiologie
1. Prophylaktische Maßnahmen
► Präoperativ
► Intraoperativ
► Postoperativ
► Besondere Maßnahmen
1. Fazit
Agenda
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 3
Was sind Wundinfektionen?
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 4
Unter einer Wundinfektion versteht man den Eintritt von Mikroorganismen (Infektion) in
eine Wunde mit den charakteristischen Zeichen einer lokalen Entzündung.
Definitionen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 5
Unter einer Protheseninfektion versteht man die Besieldung einer Gefäßprothese
mit Mikroorganismen (Infektion) zusammen mit den charakteristischen Zeichen einer lokalen /
systemischen Entzündung.
Zeichenen und Symptome
► Schmerzen
► Rötung
► Schwellung
► Eiter- / Sekretentleerung
► Fieber / Schuttelfrost
► Steigende Entzüdungsparameter
► oberflächliche Wundinfektion (CDC-Definition: A1, entspricht Szilagyi-Grad I),
► tiefe Infektion (CDC-Definition: A2; Szilagyi-Grad II),
► systemische Infektion mit Organbeteiligung (CDC-Definition: A3; Szilagyi- Grad III)
CDC-Klassifiation:
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 6
Zusammengefasst
Wundinfektionen passieren häufig in der
Gefäßchirurgie, insbesondere bei den
subinguinalen Eingriffen, sie verschlechtern die
Prognose, und kosten viel Geld!
Statistiken
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 7
Quelle: KISS Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System Modul OP-KISS Berechnungszeitraum: Januar 2009
bis Dezember 2013
USA:
► Verweildauer 4,2-13,8 Tage länger
► Kosten: US$12,000 bis US$38,000 (€9000–€29,000) höher
durchschnittlich pro Fall.
Finland:
► Gefäßchirurgische Wundinfektionen kosten €3320 Euro extra
durchschnittlich pro Fall.
Kosten!
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 8
Statistiken – Inzidenz bei Eingriffen an der AA
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 9
Statistiken – Inzidenz bei Eingriffen an der Carotis
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 10
Statistiken – Inzidenz bei venösem Stripping
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 11
Statistiken – Arterielle Rekonstruktion - untere Extremitäten
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 12
Wie entstehen Wundinfektionen?
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 13
Wie entsehen Wundinfektionen?
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 14
Wundinfektionen entsehen entweder:
► Intraoperativ:
Durch eine Kontamination des OP-Feldes,
Instrumente, Operateur-abhängig.
► Postoperativ:
Durch eine Kontamination der Wunde z.B.
beim Verbandwechsel oder durch die
Drainagen.
► Beides!
Patienteneigene Perioperative Operationsspezifische Postoperative
Begleiterkrankungen Dauer des Aufenthalts Dauer der Eingriffe Drainage (Art und
Dauer)
bestehende
Infektionen
Art der
Haarentfernung
Operationstechnik z.B.
Blutstillung
postoperative invasive
Maßnahmen
Besiedlung mit S.
aureus
Hautreinigung/
Hautdesinfektion
Art des Eingriffes postoperative
Wundversorgung,
Mangelernährung perioperative
Antibiotikaprophylaxe
Implantate,
Fremdkörper
Art der postoperativen
Ernährung
Adipositas Körpertemperatur Ort: z.B. Inguinal
Rauchen Hypoxie Alloplastisches
Material
Anämie Oxygenierung
Immunsuppression
Risiko-Faktoren
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 15
Welche Erreger sind schuld?
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 16
Die prophylaktischen Maßnahmen!
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 17
"Eine Hand alleine klatscht nicht"
„Die Prophylaxe-Kette“
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 18
• Die präoperative Verweildauer soll so kurz wie möglich sein (Kategorie II).
• Bei einer Kolonisation mit MRSA ist eine Sanierung mit für die jeweilige Lokalisation
geeigneten antibakteriellen Wirkstoffen anzustreben (Kategorie IB)
• Haarentfernung mit Rasuren nicht am Vortag!. Am besten mit Enthaarungscremes
am Vortag oder mit Haarschneidemaschinen.
• Rauchkarenz, Optimierung des Allgemein- und Ernährungszustand
Präoperative Maßnahmen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 19
Auf Standards der operativen Sterilität und Hygiene achten.
Intraoperative Maßnahmen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 20
• Verschmutzungen der intakten Haut sind im OP-Areal
vor der Hautantiseptik zu entfernen (Kategorie IB).
• Auf Einwirkungszeit des Antiseptikums achten
 Alkohol-basierte Präparate im Praxistest auf der Haut bei kurzer
Einwirkungszeit wirksamer als wässrige PVP-Iod-Lösungen.
 Immer trocknen lassen!
• Perioperative Normothermie anstreben.
• Feuchthalten der Wunde (Taurolidin, NaCl)
• Exakte Blutstillung
• Anatomischer schichtweiser Wundverschluss
(Gefäßloge, Subkutis, Haut)
• Saugdrainagen (Gefäßloge, Subkutis)
• Inzisionsfolie (besonders bei abdominellen Eingriffen)
Intraoperative Maßnahmen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 21
Verkürzung der
OP-Dauer!
Intraoperative Maßnahmen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 22
 “Ultrasound Vein Mapping”
 Double-Team approach
 Cephalosporine der 2. Generation (Basis- oder Intermediär-
Cephalosporine)
 Alternativ: Aminopenicilline (auch in Kombination mit BetaLactamase-
Hemmern)
 Bei MRSA/ORSA: wirksamen (Reserve-)Substanzen .
 Bei der Leiste ist Metronidazol empfohlen.
 Am besten: 2h, spätestens 30 Minuten vor dem Schnitt, wiederholt nach
jeden 2-3 Stunden oder beim Blutverlusst von > 1,5L, bis 24h nach dem
Eingriff
 Eine Mehrfach-Dosis Antibiotika Therapie, anstatt Einzeldosis-Therapie,
bietet optimale Prophylaxe gegen Wundinfektionen bei
gefäßchirurgischen Eingriffen.
Perioperative Gabe von Antibiotika:
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 23
• Wunddrainage bei klarer Indikation, und so Kurz wie möglich!
(Kategorie IB).
• Täglicher Verbandwechsel in den ersten 48h.
• Sofortiger Wechsel druchgenässter Verbände.
• Bei primär-heilenden Wunden nach 48h keinen weiteren Verband
mehr (Kategorie II).
• Octinesept nur für öffenen Wunden und Schleimhaut, sonst
Alkohol-basiertes Desinfektionsmittel.
• Auf ausreichende postoperative Ernährung achten.
Postoperative Maßnahmen:
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 24
Präoperativ:
• Prophylaktische Eradikation von S. aureus durch Anwendung von Mupirocin in der Nase.
• Präoperative Hautreigung mit Hibiclens-Tüchern (2% chlorhexidine gluconate)
Intraoperative:
• Spülung der Wunde mit Vancomycin/Gentamycin vor der Naht
• Für Bypässe: Autograft oder Rifampicin getränkte Dacronprothesen (15min in 37°C
Rifampicin-NaCl Lösung)
• Kollagen-Antibiotika-Verbund (z. B. GentaColl) ► Keimzahlreduktion durch hohen
lokalen Antibiotikaspiegel
• Kollagen-Fibrin-Verbund ( z. B. TachoSil) ► Anastomosensicherung/ Versauerung
• Vor der Anlage des Verbandes: Erneute Desinfektion mit PVP-Iod-Lösungen.
• Prevena & pico – Incision management system.
Postoperative:
Antiseptischer Verband (z.B. Acticoat, Urgötul Silber) / Saubere sterile Polyhexadin-Salbe.
Was tun beim erhöhten Risiko?
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 25
individuell angepasste Therapie!!
individuell angepasste Therapie!!
Tachosil
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 26
Muskellappenplastik mit M. sartorius
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 27
Und wenn es sich nicht vermeiden lässt...
Spot it..
Treat it..
Beat it!!
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 28
• Wundinfektionen sind eine Katastrophe!
• Erkennung der Patienten mit höherem Risiko ist wichtig!
• Auf Hygiene achten!
• Individuell angepasste Therapie!!
Fazit
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 29
Fragen?
Sigmadivertikulitis - Stadiengerechte Entwicklung Seite 30
• Referenzdaten des KISS Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems, Berechnungszeitraum:
Januar 2009 bis Dezember 2013
• Vascular Surgical Site Infection: Risk Factors and Preventive Measures; Dennis F. Bandyk, MD;
Semin Vasc Surg 21:119-123.
• Leitlinien „Infektionen in der Gefäßchirurgie“ der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und
Gefäßmedizin; Gefässchirurgie 2012 · 17:29–36 · DOI 10.1007/s00772-011-0988-x.
• Multivariable Predictors of Postoperative Surgical Site Infection after General and Vascular Surgery:
Results from the Patient Safety in Surgery Study; Neumayer et al; Vol. 204, No. 6, June 2007.
• Prävention postoperativer Infektionen im Operationsgebiet; Empfehlung der Kommission für
Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch Institut; Gesundheitsforsch -
Gesundheitsschutz ;2007 · 50:377–393.
• SURGICAL WOUND INFECTIONS AFTER PERIPHERAL VASCULAR SURGERY; J. Turtiainen, T.
Hakala; Scandinavian Journal of Surgery 0: 1–6, 2013.
• Abschlussbericht : Vermeidung nosokomialer Infektionen: Postoperative Wundinfektionen; AQUA –
Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH; 2013.
• Infektionen in der Gefäßchirurgie; Kompaktwissen Gefäßchirurgie2. überarbeitete und ergänzte
AuflageDifferenzierte Diagnostik und Therapie; Helmut Zühlke; ISBN: 10.1007/978-3-642-14277-
2_24.
Referenzen
Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 31
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
ahmad.alhalabi@akh-celle.de
Ahmad Al Halabi,
Assistenzarzt, Klinik für Gefäßchirurgie

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Pw Intercambio Maja Espanya
Pw Intercambio Maja EspanyaPw Intercambio Maja Espanya
Pw Intercambio Maja Espanya
prambla
 
nPA - Der neue Personalausweis
nPA - Der neue PersonalausweisnPA - Der neue Personalausweis
nPA - Der neue Personalausweis
Andreas Roth
 
Was tun im Social Web?
Was tun im Social Web?Was tun im Social Web?
Was tun im Social Web?
Olaf Nitz
 
Sojola: Blogger Relations, Blog & Website
Sojola: Blogger Relations, Blog & WebsiteSojola: Blogger Relations, Blog & Website
Sojola: Blogger Relations, Blog & Website
SMART PR
 
Vernetzung von digitalen Tool
Vernetzung von digitalen ToolVernetzung von digitalen Tool
Vernetzung von digitalen Tool
Olaf Nitz
 
Kommunikationsstrategien 2015
Kommunikationsstrategien 2015Kommunikationsstrategien 2015
Kommunikationsstrategien 2015
Melanie Tamble
 
Sprachreisen in England
Sprachreisen in EnglandSprachreisen in England
Sprachreisen in England
m3-Sprachagentur
 
Halbzeit!
Halbzeit! Halbzeit!
Gost 19953 74
 Gost 19953 74 Gost 19953 74
Gost 19953 74
Kinlay89
 
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
Winfried Wahl
 
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer BrandingKeynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
Bernd Schmitz
 

Andere mochten auch (12)

Pw Intercambio Maja Espanya
Pw Intercambio Maja EspanyaPw Intercambio Maja Espanya
Pw Intercambio Maja Espanya
 
nPA - Der neue Personalausweis
nPA - Der neue PersonalausweisnPA - Der neue Personalausweis
nPA - Der neue Personalausweis
 
Was tun im Social Web?
Was tun im Social Web?Was tun im Social Web?
Was tun im Social Web?
 
Sojola: Blogger Relations, Blog & Website
Sojola: Blogger Relations, Blog & WebsiteSojola: Blogger Relations, Blog & Website
Sojola: Blogger Relations, Blog & Website
 
Vernetzung von digitalen Tool
Vernetzung von digitalen ToolVernetzung von digitalen Tool
Vernetzung von digitalen Tool
 
Kommunikationsstrategien 2015
Kommunikationsstrategien 2015Kommunikationsstrategien 2015
Kommunikationsstrategien 2015
 
Sprachreisen in England
Sprachreisen in EnglandSprachreisen in England
Sprachreisen in England
 
Halbzeit!
Halbzeit! Halbzeit!
Halbzeit!
 
Gost 19953 74
 Gost 19953 74 Gost 19953 74
Gost 19953 74
 
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
 
SALES FOLDER_BCN
SALES FOLDER_BCNSALES FOLDER_BCN
SALES FOLDER_BCN
 
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer BrandingKeynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
Keynote: 15 Minuten Rundflug. Social Media fürs Employer Branding
 

Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektion

  • 2. Vorbeugung ist besser als heilen! Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektion Ahmad Al Halabi, Assistenzarzt, Klinik für Gefäßchirurgie Celle, den 26.01.2015
  • 3. 1. Einführung ► Definitionen ► Statisiken 1. Wie entstehen Wundinfektionen? ► Infektionsquellen: Intraoperativ/Postoperativ ► Risikofaktoren ► Mikrobiologie 1. Prophylaktische Maßnahmen ► Präoperativ ► Intraoperativ ► Postoperativ ► Besondere Maßnahmen 1. Fazit Agenda Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 3
  • 4. Was sind Wundinfektionen? Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 4
  • 5. Unter einer Wundinfektion versteht man den Eintritt von Mikroorganismen (Infektion) in eine Wunde mit den charakteristischen Zeichen einer lokalen Entzündung. Definitionen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 5 Unter einer Protheseninfektion versteht man die Besieldung einer Gefäßprothese mit Mikroorganismen (Infektion) zusammen mit den charakteristischen Zeichen einer lokalen / systemischen Entzündung. Zeichenen und Symptome ► Schmerzen ► Rötung ► Schwellung ► Eiter- / Sekretentleerung ► Fieber / Schuttelfrost ► Steigende Entzüdungsparameter
  • 6. ► oberflächliche Wundinfektion (CDC-Definition: A1, entspricht Szilagyi-Grad I), ► tiefe Infektion (CDC-Definition: A2; Szilagyi-Grad II), ► systemische Infektion mit Organbeteiligung (CDC-Definition: A3; Szilagyi- Grad III) CDC-Klassifiation: Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 6
  • 7. Zusammengefasst Wundinfektionen passieren häufig in der Gefäßchirurgie, insbesondere bei den subinguinalen Eingriffen, sie verschlechtern die Prognose, und kosten viel Geld! Statistiken Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 7 Quelle: KISS Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System Modul OP-KISS Berechnungszeitraum: Januar 2009 bis Dezember 2013
  • 8. USA: ► Verweildauer 4,2-13,8 Tage länger ► Kosten: US$12,000 bis US$38,000 (€9000–€29,000) höher durchschnittlich pro Fall. Finland: ► Gefäßchirurgische Wundinfektionen kosten €3320 Euro extra durchschnittlich pro Fall. Kosten! Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 8
  • 9. Statistiken – Inzidenz bei Eingriffen an der AA Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 9
  • 10. Statistiken – Inzidenz bei Eingriffen an der Carotis Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 10
  • 11. Statistiken – Inzidenz bei venösem Stripping Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 11
  • 12. Statistiken – Arterielle Rekonstruktion - untere Extremitäten Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 12
  • 13. Wie entstehen Wundinfektionen? Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 13
  • 14. Wie entsehen Wundinfektionen? Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 14 Wundinfektionen entsehen entweder: ► Intraoperativ: Durch eine Kontamination des OP-Feldes, Instrumente, Operateur-abhängig. ► Postoperativ: Durch eine Kontamination der Wunde z.B. beim Verbandwechsel oder durch die Drainagen. ► Beides!
  • 15. Patienteneigene Perioperative Operationsspezifische Postoperative Begleiterkrankungen Dauer des Aufenthalts Dauer der Eingriffe Drainage (Art und Dauer) bestehende Infektionen Art der Haarentfernung Operationstechnik z.B. Blutstillung postoperative invasive Maßnahmen Besiedlung mit S. aureus Hautreinigung/ Hautdesinfektion Art des Eingriffes postoperative Wundversorgung, Mangelernährung perioperative Antibiotikaprophylaxe Implantate, Fremdkörper Art der postoperativen Ernährung Adipositas Körpertemperatur Ort: z.B. Inguinal Rauchen Hypoxie Alloplastisches Material Anämie Oxygenierung Immunsuppression Risiko-Faktoren Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 15
  • 16. Welche Erreger sind schuld? Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 16
  • 17. Die prophylaktischen Maßnahmen! Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 17
  • 18. "Eine Hand alleine klatscht nicht" „Die Prophylaxe-Kette“ Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 18
  • 19. • Die präoperative Verweildauer soll so kurz wie möglich sein (Kategorie II). • Bei einer Kolonisation mit MRSA ist eine Sanierung mit für die jeweilige Lokalisation geeigneten antibakteriellen Wirkstoffen anzustreben (Kategorie IB) • Haarentfernung mit Rasuren nicht am Vortag!. Am besten mit Enthaarungscremes am Vortag oder mit Haarschneidemaschinen. • Rauchkarenz, Optimierung des Allgemein- und Ernährungszustand Präoperative Maßnahmen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 19
  • 20. Auf Standards der operativen Sterilität und Hygiene achten. Intraoperative Maßnahmen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 20
  • 21. • Verschmutzungen der intakten Haut sind im OP-Areal vor der Hautantiseptik zu entfernen (Kategorie IB). • Auf Einwirkungszeit des Antiseptikums achten  Alkohol-basierte Präparate im Praxistest auf der Haut bei kurzer Einwirkungszeit wirksamer als wässrige PVP-Iod-Lösungen.  Immer trocknen lassen! • Perioperative Normothermie anstreben. • Feuchthalten der Wunde (Taurolidin, NaCl) • Exakte Blutstillung • Anatomischer schichtweiser Wundverschluss (Gefäßloge, Subkutis, Haut) • Saugdrainagen (Gefäßloge, Subkutis) • Inzisionsfolie (besonders bei abdominellen Eingriffen) Intraoperative Maßnahmen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 21
  • 22. Verkürzung der OP-Dauer! Intraoperative Maßnahmen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 22  “Ultrasound Vein Mapping”  Double-Team approach
  • 23.  Cephalosporine der 2. Generation (Basis- oder Intermediär- Cephalosporine)  Alternativ: Aminopenicilline (auch in Kombination mit BetaLactamase- Hemmern)  Bei MRSA/ORSA: wirksamen (Reserve-)Substanzen .  Bei der Leiste ist Metronidazol empfohlen.  Am besten: 2h, spätestens 30 Minuten vor dem Schnitt, wiederholt nach jeden 2-3 Stunden oder beim Blutverlusst von > 1,5L, bis 24h nach dem Eingriff  Eine Mehrfach-Dosis Antibiotika Therapie, anstatt Einzeldosis-Therapie, bietet optimale Prophylaxe gegen Wundinfektionen bei gefäßchirurgischen Eingriffen. Perioperative Gabe von Antibiotika: Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 23
  • 24. • Wunddrainage bei klarer Indikation, und so Kurz wie möglich! (Kategorie IB). • Täglicher Verbandwechsel in den ersten 48h. • Sofortiger Wechsel druchgenässter Verbände. • Bei primär-heilenden Wunden nach 48h keinen weiteren Verband mehr (Kategorie II). • Octinesept nur für öffenen Wunden und Schleimhaut, sonst Alkohol-basiertes Desinfektionsmittel. • Auf ausreichende postoperative Ernährung achten. Postoperative Maßnahmen: Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 24
  • 25. Präoperativ: • Prophylaktische Eradikation von S. aureus durch Anwendung von Mupirocin in der Nase. • Präoperative Hautreigung mit Hibiclens-Tüchern (2% chlorhexidine gluconate) Intraoperative: • Spülung der Wunde mit Vancomycin/Gentamycin vor der Naht • Für Bypässe: Autograft oder Rifampicin getränkte Dacronprothesen (15min in 37°C Rifampicin-NaCl Lösung) • Kollagen-Antibiotika-Verbund (z. B. GentaColl) ► Keimzahlreduktion durch hohen lokalen Antibiotikaspiegel • Kollagen-Fibrin-Verbund ( z. B. TachoSil) ► Anastomosensicherung/ Versauerung • Vor der Anlage des Verbandes: Erneute Desinfektion mit PVP-Iod-Lösungen. • Prevena & pico – Incision management system. Postoperative: Antiseptischer Verband (z.B. Acticoat, Urgötul Silber) / Saubere sterile Polyhexadin-Salbe. Was tun beim erhöhten Risiko? Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 25 individuell angepasste Therapie!! individuell angepasste Therapie!!
  • 27. Muskellappenplastik mit M. sartorius Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 27
  • 28. Und wenn es sich nicht vermeiden lässt... Spot it.. Treat it.. Beat it!! Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 28
  • 29. • Wundinfektionen sind eine Katastrophe! • Erkennung der Patienten mit höherem Risiko ist wichtig! • Auf Hygiene achten! • Individuell angepasste Therapie!! Fazit Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 29
  • 31. • Referenzdaten des KISS Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems, Berechnungszeitraum: Januar 2009 bis Dezember 2013 • Vascular Surgical Site Infection: Risk Factors and Preventive Measures; Dennis F. Bandyk, MD; Semin Vasc Surg 21:119-123. • Leitlinien „Infektionen in der Gefäßchirurgie“ der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin; Gefässchirurgie 2012 · 17:29–36 · DOI 10.1007/s00772-011-0988-x. • Multivariable Predictors of Postoperative Surgical Site Infection after General and Vascular Surgery: Results from the Patient Safety in Surgery Study; Neumayer et al; Vol. 204, No. 6, June 2007. • Prävention postoperativer Infektionen im Operationsgebiet; Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch Institut; Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz ;2007 · 50:377–393. • SURGICAL WOUND INFECTIONS AFTER PERIPHERAL VASCULAR SURGERY; J. Turtiainen, T. Hakala; Scandinavian Journal of Surgery 0: 1–6, 2013. • Abschlussbericht : Vermeidung nosokomialer Infektionen: Postoperative Wundinfektionen; AQUA – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH; 2013. • Infektionen in der Gefäßchirurgie; Kompaktwissen Gefäßchirurgie2. überarbeitete und ergänzte AuflageDifferenzierte Diagnostik und Therapie; Helmut Zühlke; ISBN: 10.1007/978-3-642-14277- 2_24. Referenzen Prophylaxe der gefäßchirurgischen Wundinfektionen Seite 31
  • 32. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! ahmad.alhalabi@akh-celle.de Ahmad Al Halabi, Assistenzarzt, Klinik für Gefäßchirurgie