SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Postmediale Wirklichkeiten:
Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
Inhaltlicher Überblick
 Traditionelles Lernverständnis
 Multimediale Aufbereitung
 Didaktische Konzepte
 KI und ITS als Vision
 Institutionalisierte Lernformen
 Web2.0-Lernwelten
 An der Schwelle zur Postmedialität
 Informelle Lernformen
 Mobile Learning (mobile Googleling)
 Social Learning
 Fractal Learning
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
2
morgenheutegestern
Lernen
ist die Aneignung von Welt
… und die Lebenswelt der Digital Natives
ist eine andere.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
3
Lernen im 20. Jahrhundert
 Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war
das Verständnis von Lernen stark vom
neu entdeckten Behaviorismus
geprägt …
 … Mitte des 20. Jahrhunderts
dominierte eine kognitivistische
Vorstellung von Lernen …
 … und seit dem Jahrhundertwechsel
prägt ein konstruktivistisches
Verständnis von Lernen unser
Verständnis.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
4
Konstruktivistisches Lernen im 20. Jahrhundert
 Konstruktivistisches Lernen und
computergestütztes Lernen lassen
sich gut verbinden.
 Monolithische CBTs dominieren …
 … ITS nur versuchsweise umgesetzt.
 Als didaktische Modelle erleben die
Ansätze des Handlungsorientierten
Lernens und der Lernzielorientierung
eine Renaissance in der Aus- und
Weiterbildung
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
5
Inhaltlicher Überblick
 Traditionelles Lernverständnis
 Multimediale Aufbereitung
 Didaktische Konzepte
 KI und ITS als Vision
 Institutionalisierte Lernformen
 Web2.0-Lernwelten
 An der Schwelle zur Postmedialität
 Informelle Lernformen
 Mobile Learning (mobile Googeling)
 Social Learning
 Fractal Learning
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
6
morgenheutegestern
Lernen
im 20. und 21.Jahrhundert
wurde bisher nahezu ausnahmslos als
institutionalisiertes Lernen verstanden!
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
7
Ca. 80%
des Lernens im
Erwachsenenalter findet bereits in den
90er Jahren in nicht-institutionalisierter
Form statt: informelles Lernen.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
8
Lernen
ist die Aneignung von Welt
… und die Lebenswelt der Digital Natives
ist eine andere.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
9
Medienwelt wird zunehmend zur Lebenswelt
 TV sind in dt. Haushalten flächendeckend verfügbar (2009: 97,7%)
 Radio ist flächendeckend verfügbar (2009: 98,4%)
 Handys sind flächendeckend verfügbar (über 90%)
 PC-Zugang im Haushalt ist fast flächendeckend verfügbar (ca. 90%)
 Wir nutzten 2010 durchschnittlich 465 Minuten täglich AV-Medien
(Quelle: ARD Mediendaten)
 Mediennutzung mehrheitlich zur
Information und Unterhaltung
Prof. Dr. Ullrich Dittler
10
Medienwelt wird zunehmend zur Lebenswelt
 Über 90% der aktuell verkauften Mobiltelefone sind Smartphones
 20% aller Deutschen sind bei Facebook (USA, England: 50%)
 Wir haben nicht mehr durchschnittlich rund 40 Freunde, sondern
Facebooknutzer haben durchschnittlich 178 Friends …
 … und 35.000.000 Nutzer aktualisieren täglich Ihren Status.
 15.000.000 registrierte Domains alleine in Deutschland …
 … täglich kommen rund 6.500 dazu.
 Mediennutzung mehrheitlich zur
Kommunikation und Unterhaltung
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
11
Postmedialität ist …
 … die Allgegenwart technischer
Informations- und Kommunikations-
medien,
 … die jederzeitige Verfügbarkeit von
weltweit existierender Information
und
 … eine neue Form der Datenqualität,
die neue Herausforderungen an die
Kompetenz der Menschen stellt.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
12
Postmedialität bringt Veränderung
Postmedialität …
 … wird den Lebensraum von Menschen verändern.
 … die Rolle des Menschen als sozial eingebundenes Wesen
verändern.
 … die Art und weise beeinflussen, wie Menschen sich die Welt
aneignen.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
13
Drei Thesen
 Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen
Veränderung von Lernprozessen.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
14
Leben im Web2.0
 Vernetzung in unterschiedlichen Gruppen und
unterschiedlichen Tools
 … regelmäßiger Wechsel der Gruppen und der Tools
 Aufmerksamkeit und soziale Anerkennung als Währung
des Web
 Identitätsbildende Funktionen des Medienbesitz,
der Mediennutzung und der Medienkompetenz
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
15
Drei Thesen
 Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen
Veränderung von Lernprozessen.
 Diese Veränderung der Lernprozesse hat einen nachhaltigen
Einfluss auf Formen des institutionalisierten Lehrens (Schule,
Hochschule etc.)
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
16
Drei Thesen
 Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen
Veränderung von Lernprozessen.
 Diese Veränderung der Lernprozesse hat einen nachhaltigen
Einfluss auf Formen des institutionalisierten Lehrens (Schule,
Hochschule etc.)
 In den nächsten Jahren ist ein enormer Bedeutungszuwachs im
Bereich des nicht-institutionalisierten Lernens (informelles Lernen)
zu erwarten.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
17
Postmediales eLearning : Eine Zukunftsvisio
Mobile Learning (mobile Googleling)
Social Learning
Fractal Learning
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
18
Postmediales eLearning : Eine Zukunftsvisio
Mobile Learning
Es gibt schon heute 16.000 Lernanwendungen
für iPhone/iPad …
… offen ist noch die Frage nach der
angemessenen Didaktik.
01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler
19

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And ObesityGroup 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
lshie223
 
El Alcohol
El AlcoholEl Alcohol
Modular Power Solutions Sales Presentation
Modular Power Solutions Sales PresentationModular Power Solutions Sales Presentation
Modular Power Solutions Sales Presentation
Modicum
 
Grupos funcionales
Grupos funcionalesGrupos funcionales
Grupos funcionales
karol armenta bermudez
 
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
Fernik
 
N2vlabs10million us drevenue-executive education series
N2vlabs10million us drevenue-executive education seriesN2vlabs10million us drevenue-executive education series
N2vlabs10million us drevenue-executive education series
N2VLabs-N2V
 
Benjamin J res
Benjamin J resBenjamin J res
Benjamin J res
Benjamin Mitchell
 
kapha menu revised (1)
kapha menu revised (1)kapha menu revised (1)
kapha menu revised (1)
Laura Spence
 
Eones 2
Eones 2Eones 2
Eones 2
fomtv
 
Duval Urban Debate League Annual Assessment
Duval Urban Debate League Annual AssessmentDuval Urban Debate League Annual Assessment
Duval Urban Debate League Annual Assessment
Blacksonville Community Network (BCN)
 
Sample cohabitation agreement
Sample cohabitation agreementSample cohabitation agreement
Sample cohabitation agreement
LegalDocsPro
 
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της ΑργολίδοςΜυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
Peter Tzagarakis
 
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
Fernik
 
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
santi caltabiano
 
Red Hat Storage Roadmap
Red Hat Storage RoadmapRed Hat Storage Roadmap
Red Hat Storage Roadmap
Red_Hat_Storage
 
Kathleen Boutot Resume
Kathleen Boutot ResumeKathleen Boutot Resume
Kathleen Boutot Resume
Kathleen Boutot
 
GUGGULU PRAYOGA
GUGGULU PRAYOGAGUGGULU PRAYOGA
GUGGULU PRAYOGA
Kamal Sharma
 

Andere mochten auch (17)

Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And ObesityGroup 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
Group 2 , Topic 1. Restaurant Portions And Obesity
 
El Alcohol
El AlcoholEl Alcohol
El Alcohol
 
Modular Power Solutions Sales Presentation
Modular Power Solutions Sales PresentationModular Power Solutions Sales Presentation
Modular Power Solutions Sales Presentation
 
Grupos funcionales
Grupos funcionalesGrupos funcionales
Grupos funcionales
 
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil terminais iguais 20a FK 519 NBR 14136
 
N2vlabs10million us drevenue-executive education series
N2vlabs10million us drevenue-executive education seriesN2vlabs10million us drevenue-executive education series
N2vlabs10million us drevenue-executive education series
 
Benjamin J res
Benjamin J resBenjamin J res
Benjamin J res
 
kapha menu revised (1)
kapha menu revised (1)kapha menu revised (1)
kapha menu revised (1)
 
Eones 2
Eones 2Eones 2
Eones 2
 
Duval Urban Debate League Annual Assessment
Duval Urban Debate League Annual AssessmentDuval Urban Debate League Annual Assessment
Duval Urban Debate League Annual Assessment
 
Sample cohabitation agreement
Sample cohabitation agreementSample cohabitation agreement
Sample cohabitation agreement
 
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της ΑργολίδοςΜυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
Μυκηναϊκές ακροπόλεις της Αργολίδος
 
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
Tomada tripolar padrao brasil 20a serie FK 515 NBR 14136
 
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
Tenere in vita la sessione [apache wicket][2015][sc]
 
Red Hat Storage Roadmap
Red Hat Storage RoadmapRed Hat Storage Roadmap
Red Hat Storage Roadmap
 
Kathleen Boutot Resume
Kathleen Boutot ResumeKathleen Boutot Resume
Kathleen Boutot Resume
 
GUGGULU PRAYOGA
GUGGULU PRAYOGAGUGGULU PRAYOGA
GUGGULU PRAYOGA
 

Ähnlich wie Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern

Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
vonspecht-esw
 
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
Beat Döbeli Honegger
 
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum AnfassenIrgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
Jens Holze
 
Leitmedienwechsel und Motivation
Leitmedienwechsel und MotivationLeitmedienwechsel und Motivation
Leitmedienwechsel und Motivation
Beat Döbeli Honegger
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Franco Rau
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Johannes Moskaliuk
 
V1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierendeV1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierende
Michele Notari
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
Jan Schmidt
 
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation LearningLernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Benjamin Jörissen
 
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
HansKarlSchmitz
 
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA PräsentationDigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
AlexSchimming
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Petra Grell
 
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
Gerald Fricke
 
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
Gaby Filzmoser
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Alexander Ebel
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Jochen Robes
 
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und KompetenzerwerbPP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
Ingrid Salzmann-Pfleger
 
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der MediatisierungFragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Klaus Rummler
 

Ähnlich wie Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern (20)

Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
 
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
Informatik ist mehr als Informatik - Warum sich die Informatik mit dem Leitme...
 
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum AnfassenIrgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
Irgendwas mit Medien machen - Digitale Welt zum Anfassen
 
Leitmedienwechsel und Motivation
Leitmedienwechsel und MotivationLeitmedienwechsel und Motivation
Leitmedienwechsel und Motivation
 
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
Digitale Kompetenz - Forum "Digitale Interaktive Didaktik"
 
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Wisch und Weg | Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
 
V1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierendeV1 medpaed hs13 fuer studierende
V1 medpaed hs13 fuer studierende
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
 
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation LearningLernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
2015 03 megatrend digitaler wandel-schmitz-hans-karl
 
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA PräsentationDigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
DigitaleKommunikationskultur(en)? - MA Präsentation
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
 
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
"Miss Dich selbst", Kick Off Innovationsprojekt, WS 2013/14
 
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
Buchpräsentation "Bildungshaus 2.0"
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und KompetenzerwerbPP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
PP Eva Leupolz und Ingrid Salzmann,Social media und Kompetenzerwerb
 
Ws 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_deWs 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_de
 
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der MediatisierungFragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
Fragen zu Gestaltung in Zeiten der Mediatisierung
 

Mehr von Know How! AG

Social learning erfahrungen
Social learning erfahrungenSocial learning erfahrungen
Social learning erfahrungen
Know How! AG
 
Enterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
Enterprise 2.0 MOOC - TeilnahmeinfoEnterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
Enterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
Know How! AG
 
Social business kann man lernen
Social business kann man lernenSocial business kann man lernen
Social business kann man lernen
Know How! AG
 
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Know How! AG
 
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeidenHohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
Know How! AG
 
Rapid Content Development mit der e-learningsuite
Rapid Content Development mit der e-learningsuiteRapid Content Development mit der e-learningsuite
Rapid Content Development mit der e-learningsuite
Know How! AG
 
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgenDer virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
Know How! AG
 
Ist e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglichIst e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglich
Know How! AG
 
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiertSharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
Know How! AG
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Know How! AG
 
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
Know How! AG
 
Enjoy Social Media
Enjoy Social MediaEnjoy Social Media
Enjoy Social Media
Know How! AG
 
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbHOffice-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
Know How! AG
 
Social Workplace - Jeder braucht Social Media
Social Workplace - Jeder braucht Social MediaSocial Workplace - Jeder braucht Social Media
Social Workplace - Jeder braucht Social Media
Know How! AG
 
Stressfrei Autofahren
Stressfrei AutofahrenStressfrei Autofahren
Stressfrei Autofahren
Know How! AG
 
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
Know How! AG
 
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändertChange 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
Know How! AG
 
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBMNeue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
Know How! AG
 
Erfolgsfaktor Mensch - welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
Erfolgsfaktor Mensch -  welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...Erfolgsfaktor Mensch -  welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
Erfolgsfaktor Mensch - welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
Know How! AG
 

Mehr von Know How! AG (20)

Social learning erfahrungen
Social learning erfahrungenSocial learning erfahrungen
Social learning erfahrungen
 
Enterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
Enterprise 2.0 MOOC - TeilnahmeinfoEnterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
Enterprise 2.0 MOOC - Teilnahmeinfo
 
Social business kann man lernen
Social business kann man lernenSocial business kann man lernen
Social business kann man lernen
 
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
 
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeidenHohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
Hohes Leistungsniveau halten - Burn Out vermeiden
 
Rapid Content Development mit der e-learningsuite
Rapid Content Development mit der e-learningsuiteRapid Content Development mit der e-learningsuite
Rapid Content Development mit der e-learningsuite
 
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgenDer virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
Der virtuelle Supermarkt - Wissensquelle für die POS Profis von morgen
 
Ist e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglichIst e-learning im supermarkt möglich
Ist e-learning im supermarkt möglich
 
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiertSharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
SharePoint - Teamarbeit perfekt organisiert
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
 
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
Warum gesund führen einfach ist - und wir es dennoch nicht tun!
 
Enjoy Social Media
Enjoy Social MediaEnjoy Social Media
Enjoy Social Media
 
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbHOffice-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
Office-Rolloutqualifizierung bei der Deutschen Flugsicherung GmbH
 
Social Workplace - Jeder braucht Social Media
Social Workplace - Jeder braucht Social MediaSocial Workplace - Jeder braucht Social Media
Social Workplace - Jeder braucht Social Media
 
Stressfrei Autofahren
Stressfrei AutofahrenStressfrei Autofahren
Stressfrei Autofahren
 
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
Change Management 2.0 - Welchen Mehrwert bietet Social Media?
 
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändertChange 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
Change 2.0: Wie Social Media die Changekommunikation verändert
 
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBMNeue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
Neue Erfahrungen und Innovationen durch Jams - Erfahrungen der IBM
 
Erfolgsfaktor Mensch - welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
Erfolgsfaktor Mensch -  welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...Erfolgsfaktor Mensch -  welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
Erfolgsfaktor Mensch - welche Rolle spielt der Mensch bei der Einführung von...
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 

Kürzlich hochgeladen

Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
MIPLM
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
 

Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern

  • 2. Inhaltlicher Überblick  Traditionelles Lernverständnis  Multimediale Aufbereitung  Didaktische Konzepte  KI und ITS als Vision  Institutionalisierte Lernformen  Web2.0-Lernwelten  An der Schwelle zur Postmedialität  Informelle Lernformen  Mobile Learning (mobile Googleling)  Social Learning  Fractal Learning 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 2 morgenheutegestern
  • 3. Lernen ist die Aneignung von Welt … und die Lebenswelt der Digital Natives ist eine andere. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 3
  • 4. Lernen im 20. Jahrhundert  Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Verständnis von Lernen stark vom neu entdeckten Behaviorismus geprägt …  … Mitte des 20. Jahrhunderts dominierte eine kognitivistische Vorstellung von Lernen …  … und seit dem Jahrhundertwechsel prägt ein konstruktivistisches Verständnis von Lernen unser Verständnis. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 4
  • 5. Konstruktivistisches Lernen im 20. Jahrhundert  Konstruktivistisches Lernen und computergestütztes Lernen lassen sich gut verbinden.  Monolithische CBTs dominieren …  … ITS nur versuchsweise umgesetzt.  Als didaktische Modelle erleben die Ansätze des Handlungsorientierten Lernens und der Lernzielorientierung eine Renaissance in der Aus- und Weiterbildung 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 5
  • 6. Inhaltlicher Überblick  Traditionelles Lernverständnis  Multimediale Aufbereitung  Didaktische Konzepte  KI und ITS als Vision  Institutionalisierte Lernformen  Web2.0-Lernwelten  An der Schwelle zur Postmedialität  Informelle Lernformen  Mobile Learning (mobile Googeling)  Social Learning  Fractal Learning 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 6 morgenheutegestern
  • 7. Lernen im 20. und 21.Jahrhundert wurde bisher nahezu ausnahmslos als institutionalisiertes Lernen verstanden! 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 7
  • 8. Ca. 80% des Lernens im Erwachsenenalter findet bereits in den 90er Jahren in nicht-institutionalisierter Form statt: informelles Lernen. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 8
  • 9. Lernen ist die Aneignung von Welt … und die Lebenswelt der Digital Natives ist eine andere. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 9
  • 10. Medienwelt wird zunehmend zur Lebenswelt  TV sind in dt. Haushalten flächendeckend verfügbar (2009: 97,7%)  Radio ist flächendeckend verfügbar (2009: 98,4%)  Handys sind flächendeckend verfügbar (über 90%)  PC-Zugang im Haushalt ist fast flächendeckend verfügbar (ca. 90%)  Wir nutzten 2010 durchschnittlich 465 Minuten täglich AV-Medien (Quelle: ARD Mediendaten)  Mediennutzung mehrheitlich zur Information und Unterhaltung Prof. Dr. Ullrich Dittler 10
  • 11. Medienwelt wird zunehmend zur Lebenswelt  Über 90% der aktuell verkauften Mobiltelefone sind Smartphones  20% aller Deutschen sind bei Facebook (USA, England: 50%)  Wir haben nicht mehr durchschnittlich rund 40 Freunde, sondern Facebooknutzer haben durchschnittlich 178 Friends …  … und 35.000.000 Nutzer aktualisieren täglich Ihren Status.  15.000.000 registrierte Domains alleine in Deutschland …  … täglich kommen rund 6.500 dazu.  Mediennutzung mehrheitlich zur Kommunikation und Unterhaltung 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 11
  • 12. Postmedialität ist …  … die Allgegenwart technischer Informations- und Kommunikations- medien,  … die jederzeitige Verfügbarkeit von weltweit existierender Information und  … eine neue Form der Datenqualität, die neue Herausforderungen an die Kompetenz der Menschen stellt. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 12
  • 13. Postmedialität bringt Veränderung Postmedialität …  … wird den Lebensraum von Menschen verändern.  … die Rolle des Menschen als sozial eingebundenes Wesen verändern.  … die Art und weise beeinflussen, wie Menschen sich die Welt aneignen. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 13
  • 14. Drei Thesen  Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen Veränderung von Lernprozessen. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 14
  • 15. Leben im Web2.0  Vernetzung in unterschiedlichen Gruppen und unterschiedlichen Tools  … regelmäßiger Wechsel der Gruppen und der Tools  Aufmerksamkeit und soziale Anerkennung als Währung des Web  Identitätsbildende Funktionen des Medienbesitz, der Mediennutzung und der Medienkompetenz 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 15
  • 16. Drei Thesen  Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen Veränderung von Lernprozessen.  Diese Veränderung der Lernprozesse hat einen nachhaltigen Einfluss auf Formen des institutionalisierten Lehrens (Schule, Hochschule etc.) 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 16
  • 17. Drei Thesen  Die Allgegenwärtigkeit von Informationen führt zu einer radikalen Veränderung von Lernprozessen.  Diese Veränderung der Lernprozesse hat einen nachhaltigen Einfluss auf Formen des institutionalisierten Lehrens (Schule, Hochschule etc.)  In den nächsten Jahren ist ein enormer Bedeutungszuwachs im Bereich des nicht-institutionalisierten Lernens (informelles Lernen) zu erwarten. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 17
  • 18. Postmediales eLearning : Eine Zukunftsvisio Mobile Learning (mobile Googleling) Social Learning Fractal Learning 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 18
  • 19. Postmediales eLearning : Eine Zukunftsvisio Mobile Learning Es gibt schon heute 16.000 Lernanwendungen für iPhone/iPad … … offen ist noch die Frage nach der angemessenen Didaktik. 01.06.2011Prof. Dr. Ullrich Dittler 19