SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Positive Konfliktauswirkungen in Organisationen Darstellung und kritische Würdigung Gabi Spies und Thomas Roß 15. Januar 2008 Seite
1. Was ist ein Konflikt? 2. Welche positiven Effekte können auftreten? 3. Wie kann die Entstehung der positiven Effekte beeinflusst werden? 4. Wie sind positive Konflikteffekte zu bewerten? 5. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Führungspraxis? AGENDA Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Konflikt subjektiv wahrgenommene  Interessendivergenz funktionale vs. dysfunktionale  Auswirkungen funktional : förderlich für Ziele der Organisation (Leistung) und Individuen (Zufriedenheit) dysfunktional : schädlich für die Zielerreichung nur funktionale Konflikte können positiv sein  Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Konfliktauswirkungen: Ebenen individuell Kognition Emotion Motivation kollektiv Kohäsion Entscheidungsqualität Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Individuelle  Konflikteffekte: Kognition neue Fähigkeiten und Wissen Kreativität im Entdecken alternativer Problemlösungen Verständnis für konkurrierende Standpunkte besserer Umgang mit Emotionen Konflikte können Leistung verbessern  Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Individuelle  Konflikteffekte: Emotion stärkere Bindung an die Gruppe Spaß durch spielerische Form des Kräftemessens Entspannung durch Diskussion und Problemlösen Konflikte können die Zufriedenheit steigern   Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Individuelle  Konflikteffekte: Motivation Konflikte wecken Neugier fördern Interesse, aus der Routine auszubrechen stärkere Handlungsorientierung Konflikte können die Motivation erhöhen  Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Kollektive  Konflikteffekte: Kohäsion Konflikte zeigen Spannungslinien zwischen Teilgruppen fördern Wettbewerb und Kreativität betonen individuelle Unterschiede schwächen dadurch das Wir-Gefühl Konflikte können negative Folgen starker Kohäsion (Gruppendenken) schwächen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Kollektive  Konflikteffekte: Entscheidungsqualität Effizienz und Produktivität bei komplexen Aufgaben Konflikte decken schlechte Qualität und hohe Kosten auf optimale Entscheidung nur bei rationalem  Konsens  und emotionaler  Akzeptanz Voraussetzung für  organisationalen Wandel Konflikte können die ökonomische Leistung erhöhen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Empirische  Befunde: Denkrichtungen Perspektive der Informationsverarbeitung Konflikte senken Leistung und Zufriedenheit Konflikte erhöhen die kognitive Last, dadurch wird die Informationsverarbeitung schlechter Aufgaben- vs. Beziehungskonflikt Beziehungskonflikte sind schädlich Aufgabenkonflikte können förderlich sein Paradigma: Aufgaben- vs. Beziehungskonflikt! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Empirische  Befunde: Kontextfaktoren Konfliktart Paradigma nicht zweifelsfrei bestätigt positive Effekte nur unter spezifischen Bedingungen Eigenschaften der Gruppe optimaler Grad der Diversität nicht bestimmbar förderlich sind Gruppennormen wie Offenheit, kooperativer Kommunikationsstil und Vertrauen Konfliktsituation Kooperation förderlich (“Win-Win”) Konkurrenz schädlich (“Win-Lose”) Dilemma: Konflikte haben nur in harmonischem Kontext positive Auswirkungen! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Bewertung der positiven Konfliktauswirkungen idealistische Annahmen (positives Menschenbild!) Zielkonflikt: kollektive Leistung vs. individuelle Zufriedenheit Konflikte  innerhalb,  nicht  zwischen  Gruppen untersucht Gefahr der Eskalation empirische Befunde nicht eindeutig zentrale Bedeutung der Gruppennormen positive Effekte treten nur in streng definiertem Kontext auf Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Learning through Reflection Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Learning through Reflection Hilfsmittel um aus Erfahrungen durch Reflexion zu lernen und die gewonnen Kenntnisse vor, während und nach Konflikten anzuwenden Problem-Solving-Steps: N, E, S und W Learning-Steps: NE, SE, SW und NW Reflexion durch Steps soll Entscheidungen bewusster werden lassen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Learning through Reflection Step N  = Diagnose problem  Person trifft auf neues Problem – Problem wird mit Hilfe der vorhergehenden Erfahrungen formuliert Step NE  = Interpret context Interpretation des Kontextes, Informationssammlung – Person „erfährt mehr“ über das Problem Step E  = Decide on solution Wahl einer bestimmten Handlung Step E  = Draw on or develop skills Zusammentragen oder Entwickeln, was zur Implementierung der Lösung notwendig ist Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Learning through Reflection Step S  = Produce solution Durchführung der Handlung Step SW  = Assess consequences Bewertung des Ergebnisses Step W  = Draw conclusions Fazit des Hergangs – unmittelbarer Lerneffekt Step NW  = Frame experience Erfassung der neu erworbenen Erfahrung Reflexion muss erst erlernt werden – erst dann treten durch Offenheit und Selbstkritik positive Effekte auf! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Constructive controversy Kontroversen   stellen unvermeidbaren Teil der Entscheidungsfindung und Problemlösung dar Programm, anhand dessen es möglich ist die Konditionen zu erörtern, die dazu beitragen, das Konflikte positive Auswirkungen produzieren Abgrenzung zu „anderen Kontroversen“ wichtig Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Constructive controversy Debate Diskussion über Sachverhalte, die unvereinbar sind. Ein neutraler Dritter deklariert den „Gewinner“    mäßiges Ergebnis, mittelmäßige Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Concurrence seeking  Beteiligte suchen nach Übereinstimmung, vermeiden Streitigkeiten und Auseinandersetzungen    unbefriedigende Ergebnisse, mangelhafte Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Constructive controversy Individual learning   keine Interaktion zwischen Personen    unbefriedigende Ergebnisse, neutrale Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Constructive controversy   Beteiligte streben nach Übereinkunft, äußern aber unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Durch begrifflichen Konflikt wird  epistemischer Prozess  in Gang gesetzt    Qualitativ hochwertige Resultate, positive Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Constructive controversy Tipps , den epistemischen Prozess zu öffnen: Collaborative and conflict management skills: Ideenkritisches Verhalten anstelle von Personenkritik Fokus auf gemeinsamen Ziel (dem UN-Erfolg) Perspective taking skills und differentiating and integrating position skills: Hineinversetzen in Perspektive der anderen Erkennen, dass persönliche Kompetenz akzeptiert wird Offenes Verhalten und gegenseitiger Respekt erleichtern konstruktive Kontroverse Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Fazit Es ist noch kein Rezept zur Konflikthandhabung vorhanden Konflikte haben nicht automatisch positive Effekte Gründe: Kulturelle Unterschiede und Generationenkonflikt fördern Konflikte Es liegt in der Natur des Menschen Konflikte zu vermeiden/anzusteuern Voraussetzung des positiven Menschenbildes für positive Konfliktauswirkung unrealistisch sehr hoher Forschungsbedarf! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Diskussion Haben Sie Konflikte im Job positiv erlebt? Welche? Sollen Führungskräfte Konflikte provozieren, um die Leistung der Gruppe zu steigern? Ist das Schüren von Konflikten für die Mitarbeiter zumutbar? Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Gabi Spies und Thomas Roß

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
Christel Sohnemann
 
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionarHacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
monicaeq
 
Derecho Informatico
Derecho InformaticoDerecho Informatico
Derecho Informatico
AlcidesNavarroRomero
 
Le Diagnostic Mobile
Le Diagnostic MobileLe Diagnostic Mobile
Le Diagnostic Mobile
Florence consultant
 
White Paper Smile
White Paper SmileWhite Paper Smile
White Paper Smile
guest313f37
 
Ti cs
Ti csTi cs
Ti cs
Alain Cruz
 
Alcool Regrettable
Alcool RegrettableAlcool Regrettable
Alcool Regrettable
guesta276dd0
 
120124 ftpn - tutorial mt
120124   ftpn - tutorial mt120124   ftpn - tutorial mt
120124 ftpn - tutorial mt
Jo Lambert
 
Ppt 1 unidad 2
Ppt 1 unidad 2Ppt 1 unidad 2
Rapport d’activité personnel 2010 2011
Rapport d’activité personnel 2010 2011Rapport d’activité personnel 2010 2011
Rapport d’activité personnel 2010 2011
Pierre Naegelen
 
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne ! En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
École Française de l'Heuristique
 
Internet dans le cadre d’une stratégie de commerce international
Internet dans le cadre d’une  stratégie de commerce internationalInternet dans le cadre d’une  stratégie de commerce international
Internet dans le cadre d’une stratégie de commerce international
David Carle
 
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
xavier jacome
 
Herraminetas 2.0 en educación digital
Herraminetas 2.0 en educación digitalHerraminetas 2.0 en educación digital
Herraminetas 2.0 en educación digital
Guadalinfo Almensilla
 
50 Trucos De Google
50 Trucos De Google50 Trucos De Google
50 Trucos De Google
sachybv
 
DPG 2012 career prospects for physicists
DPG 2012 career prospects for physicistsDPG 2012 career prospects for physicists
DPG 2012 career prospects for physicists
Daniel Mietchen
 

Andere mochten auch (20)

Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
Warum Konflikte die Zusammenarbeit fördern - es jedoch ganz entschieden davon...
 
Offre business technology
Offre business technologyOffre business technology
Offre business technology
 
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionarHacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
Hacia un pensamiento complejo capaz de relacionar
 
Carrière
CarrièreCarrière
Carrière
 
Derecho Informatico
Derecho InformaticoDerecho Informatico
Derecho Informatico
 
Le Diagnostic Mobile
Le Diagnostic MobileLe Diagnostic Mobile
Le Diagnostic Mobile
 
Constitucion politica
Constitucion politicaConstitucion politica
Constitucion politica
 
White Paper Smile
White Paper SmileWhite Paper Smile
White Paper Smile
 
Ti cs
Ti csTi cs
Ti cs
 
Alcool Regrettable
Alcool RegrettableAlcool Regrettable
Alcool Regrettable
 
120124 ftpn - tutorial mt
120124   ftpn - tutorial mt120124   ftpn - tutorial mt
120124 ftpn - tutorial mt
 
Ppt 1 unidad 2
Ppt 1 unidad 2Ppt 1 unidad 2
Ppt 1 unidad 2
 
Rapport d’activité personnel 2010 2011
Rapport d’activité personnel 2010 2011Rapport d’activité personnel 2010 2011
Rapport d’activité personnel 2010 2011
 
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne ! En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
En juillet, la carte heuristique s’invite en Bretagne !
 
Internet dans le cadre d’une stratégie de commerce international
Internet dans le cadre d’une  stratégie de commerce internationalInternet dans le cadre d’une  stratégie de commerce international
Internet dans le cadre d’une stratégie de commerce international
 
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
LA DEMOCRACIA (cristhian Ampudia, xavier jacome)
 
Herraminetas 2.0 en educación digital
Herraminetas 2.0 en educación digitalHerraminetas 2.0 en educación digital
Herraminetas 2.0 en educación digital
 
50 Trucos De Google
50 Trucos De Google50 Trucos De Google
50 Trucos De Google
 
DPG 2012 career prospects for physicists
DPG 2012 career prospects for physicistsDPG 2012 career prospects for physicists
DPG 2012 career prospects for physicists
 
Diaporama complet
Diaporama completDiaporama complet
Diaporama complet
 

Ähnlich wie Positive Auswirkungen von Konflikten

Beratungsansätze und beratungsphasen
Beratungsansätze und beratungsphasenBeratungsansätze und beratungsphasen
Beratungsansätze und beratungsphasen
anschpansch
 
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Heinz Peter Wallner
 
Präsentation zu Zielvereinbarungen
Präsentation zu ZielvereinbarungenPräsentation zu Zielvereinbarungen
Präsentation zu Zielvereinbarungen
Verlag/Management Publishing
 
Impulspräsentation 2017 11
Impulspräsentation 2017 11Impulspräsentation 2017 11
Impulspräsentation 2017 11
MAYDELL Advice GmbH
 
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
gfkBremen
 
Mediation Mayen2
Mediation Mayen2Mediation Mayen2
Mediation Mayen2
Columbia University
 
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdfKey Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
schramm2
 
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro DeutschSoziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Arne Bollinger
 
Teamworkshop Kaisercoaching
Teamworkshop KaisercoachingTeamworkshop Kaisercoaching
Teamworkshop Kaisercoaching
Marc Sauerwald
 
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revisedFeedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
oose
 
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
TOTVET
 
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike WittenbornDie Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
Ulrike Wittenborn
 
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Bernhard K.F. Pelzer
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
Frank Edelkraut
 
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdfAbbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze hpwallner
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze   hpwallnerFol change leadership matrix und führungsgrundsätze   hpwallner
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze hpwallner
Heinz Peter Wallner
 
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael ViethAnatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
Michael Vieth
 

Ähnlich wie Positive Auswirkungen von Konflikten (20)

Beratungsansätze und beratungsphasen
Beratungsansätze und beratungsphasenBeratungsansätze und beratungsphasen
Beratungsansätze und beratungsphasen
 
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
Self leadership - Selbstführung - sich selbst auf Kurs bringen - heinz peter ...
 
Präsentation zu Zielvereinbarungen
Präsentation zu ZielvereinbarungenPräsentation zu Zielvereinbarungen
Präsentation zu Zielvereinbarungen
 
Impulspräsentation 2017 11
Impulspräsentation 2017 11Impulspräsentation 2017 11
Impulspräsentation 2017 11
 
Mediation
MediationMediation
Mediation
 
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
GFK Seminare Bremen 2015 - neue Termine!
 
Mediation Mayen2
Mediation Mayen2Mediation Mayen2
Mediation Mayen2
 
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdfKey Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
Key Takeaways IHK-Weiterbildung zur Fachkraft Rhetorik & Kommunikation.pdf
 
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro DeutschSoziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
 
Solution Circle
Solution CircleSolution Circle
Solution Circle
 
Teamworkshop Kaisercoaching
Teamworkshop KaisercoachingTeamworkshop Kaisercoaching
Teamworkshop Kaisercoaching
 
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revisedFeedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
 
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
Learning tool M3_T4_Networking – operative inform the external stakeholders a...
 
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike WittenbornDie Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
Die Intra-Rollenkonflikte-Analyse Ein Coaching-Tool von Ulrike Wittenborn
 
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
 
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdfAbbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
Abbau von Vorurteilen durch Kontaktmaßnahmen in der Gemeinwesenarbeit.pdf
 
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze hpwallner
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze   hpwallnerFol change leadership matrix und führungsgrundsätze   hpwallner
Fol change leadership matrix und führungsgrundsätze hpwallner
 
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael ViethAnatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
Anatomie der Kommunikation - Dialogfähigkeit steigern - von Michael Vieth
 
Konflikte
KonflikteKonflikte
Konflikte
 

Positive Auswirkungen von Konflikten

  • 1. Positive Konfliktauswirkungen in Organisationen Darstellung und kritische Würdigung Gabi Spies und Thomas Roß 15. Januar 2008 Seite
  • 2. 1. Was ist ein Konflikt? 2. Welche positiven Effekte können auftreten? 3. Wie kann die Entstehung der positiven Effekte beeinflusst werden? 4. Wie sind positive Konflikteffekte zu bewerten? 5. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Führungspraxis? AGENDA Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 3. Konflikt subjektiv wahrgenommene Interessendivergenz funktionale vs. dysfunktionale Auswirkungen funktional : förderlich für Ziele der Organisation (Leistung) und Individuen (Zufriedenheit) dysfunktional : schädlich für die Zielerreichung nur funktionale Konflikte können positiv sein Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 4. Konfliktauswirkungen: Ebenen individuell Kognition Emotion Motivation kollektiv Kohäsion Entscheidungsqualität Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 5. Individuelle Konflikteffekte: Kognition neue Fähigkeiten und Wissen Kreativität im Entdecken alternativer Problemlösungen Verständnis für konkurrierende Standpunkte besserer Umgang mit Emotionen Konflikte können Leistung verbessern Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 6. Individuelle Konflikteffekte: Emotion stärkere Bindung an die Gruppe Spaß durch spielerische Form des Kräftemessens Entspannung durch Diskussion und Problemlösen Konflikte können die Zufriedenheit steigern Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 7. Individuelle Konflikteffekte: Motivation Konflikte wecken Neugier fördern Interesse, aus der Routine auszubrechen stärkere Handlungsorientierung Konflikte können die Motivation erhöhen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 8. Kollektive Konflikteffekte: Kohäsion Konflikte zeigen Spannungslinien zwischen Teilgruppen fördern Wettbewerb und Kreativität betonen individuelle Unterschiede schwächen dadurch das Wir-Gefühl Konflikte können negative Folgen starker Kohäsion (Gruppendenken) schwächen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 9. Kollektive Konflikteffekte: Entscheidungsqualität Effizienz und Produktivität bei komplexen Aufgaben Konflikte decken schlechte Qualität und hohe Kosten auf optimale Entscheidung nur bei rationalem Konsens und emotionaler Akzeptanz Voraussetzung für organisationalen Wandel Konflikte können die ökonomische Leistung erhöhen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 10. Empirische Befunde: Denkrichtungen Perspektive der Informationsverarbeitung Konflikte senken Leistung und Zufriedenheit Konflikte erhöhen die kognitive Last, dadurch wird die Informationsverarbeitung schlechter Aufgaben- vs. Beziehungskonflikt Beziehungskonflikte sind schädlich Aufgabenkonflikte können förderlich sein Paradigma: Aufgaben- vs. Beziehungskonflikt! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 11. Empirische Befunde: Kontextfaktoren Konfliktart Paradigma nicht zweifelsfrei bestätigt positive Effekte nur unter spezifischen Bedingungen Eigenschaften der Gruppe optimaler Grad der Diversität nicht bestimmbar förderlich sind Gruppennormen wie Offenheit, kooperativer Kommunikationsstil und Vertrauen Konfliktsituation Kooperation förderlich (“Win-Win”) Konkurrenz schädlich (“Win-Lose”) Dilemma: Konflikte haben nur in harmonischem Kontext positive Auswirkungen! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 12. Bewertung der positiven Konfliktauswirkungen idealistische Annahmen (positives Menschenbild!) Zielkonflikt: kollektive Leistung vs. individuelle Zufriedenheit Konflikte innerhalb, nicht zwischen Gruppen untersucht Gefahr der Eskalation empirische Befunde nicht eindeutig zentrale Bedeutung der Gruppennormen positive Effekte treten nur in streng definiertem Kontext auf Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 13. Learning through Reflection Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 14. Learning through Reflection Hilfsmittel um aus Erfahrungen durch Reflexion zu lernen und die gewonnen Kenntnisse vor, während und nach Konflikten anzuwenden Problem-Solving-Steps: N, E, S und W Learning-Steps: NE, SE, SW und NW Reflexion durch Steps soll Entscheidungen bewusster werden lassen Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 15. Learning through Reflection Step N = Diagnose problem Person trifft auf neues Problem – Problem wird mit Hilfe der vorhergehenden Erfahrungen formuliert Step NE = Interpret context Interpretation des Kontextes, Informationssammlung – Person „erfährt mehr“ über das Problem Step E = Decide on solution Wahl einer bestimmten Handlung Step E = Draw on or develop skills Zusammentragen oder Entwickeln, was zur Implementierung der Lösung notwendig ist Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 16. Learning through Reflection Step S = Produce solution Durchführung der Handlung Step SW = Assess consequences Bewertung des Ergebnisses Step W = Draw conclusions Fazit des Hergangs – unmittelbarer Lerneffekt Step NW = Frame experience Erfassung der neu erworbenen Erfahrung Reflexion muss erst erlernt werden – erst dann treten durch Offenheit und Selbstkritik positive Effekte auf! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 17. Constructive controversy Kontroversen stellen unvermeidbaren Teil der Entscheidungsfindung und Problemlösung dar Programm, anhand dessen es möglich ist die Konditionen zu erörtern, die dazu beitragen, das Konflikte positive Auswirkungen produzieren Abgrenzung zu „anderen Kontroversen“ wichtig Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 18. Constructive controversy Debate Diskussion über Sachverhalte, die unvereinbar sind. Ein neutraler Dritter deklariert den „Gewinner“  mäßiges Ergebnis, mittelmäßige Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Concurrence seeking Beteiligte suchen nach Übereinstimmung, vermeiden Streitigkeiten und Auseinandersetzungen  unbefriedigende Ergebnisse, mangelhafte Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 19. Constructive controversy Individual learning keine Interaktion zwischen Personen  unbefriedigende Ergebnisse, neutrale Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Constructive controversy Beteiligte streben nach Übereinkunft, äußern aber unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Durch begrifflichen Konflikt wird epistemischer Prozess in Gang gesetzt  Qualitativ hochwertige Resultate, positive Personenverhältnisse und psychologische Gesundheit Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 20. Constructive controversy Tipps , den epistemischen Prozess zu öffnen: Collaborative and conflict management skills: Ideenkritisches Verhalten anstelle von Personenkritik Fokus auf gemeinsamen Ziel (dem UN-Erfolg) Perspective taking skills und differentiating and integrating position skills: Hineinversetzen in Perspektive der anderen Erkennen, dass persönliche Kompetenz akzeptiert wird Offenes Verhalten und gegenseitiger Respekt erleichtern konstruktive Kontroverse Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 21. Fazit Es ist noch kein Rezept zur Konflikthandhabung vorhanden Konflikte haben nicht automatisch positive Effekte Gründe: Kulturelle Unterschiede und Generationenkonflikt fördern Konflikte Es liegt in der Natur des Menschen Konflikte zu vermeiden/anzusteuern Voraussetzung des positiven Menschenbildes für positive Konfliktauswirkung unrealistisch sehr hoher Forschungsbedarf! Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 22. Diskussion Haben Sie Konflikte im Job positiv erlebt? Welche? Sollen Führungskräfte Konflikte provozieren, um die Leistung der Gruppe zu steigern? Ist das Schüren von Konflikten für die Mitarbeiter zumutbar? Definition Positive Effekte Modelle Fazit Diskussion
  • 23. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Gabi Spies und Thomas Roß