SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
INTELLIACT
PLM OPEN HOURS
Best Practices in der Produktstrukturierung

Kai Uffmann, 13.03.2013

Intelliact AG
Siewerdtstrasse 8
CH-8050 Zürich
Tel. +41 (44) 315 67 40
Mail mail@intelliact.ch
Web http://www.intelliact.ch
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Inhalt

   Zur kompletten Produktstrukturierung
         Der Klassiker
         Die Vision
         6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt


   Die essentiellen Schritte für eine solide Basis
         Die praktische Seite
         Die ersten Schritte auf dem Boden




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung   2
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Inhalt

   Zur kompletten Produktstrukturierung
         Der Klassiker
         Die Vision
         6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt


   Die essentiellen Schritte für eine solide Basis
         Die praktische Seite
         Die ersten Schritte auf dem Boden




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung   3
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Der Klassiker: Klassischer Entwicklungsprozess

            Konzept          Entwurf            Detaillierung     Realisierung

         Entwicklungsprozess



   Prozess definiert für ein komplett fertiges Produkt

   Keine Berücksichtigung
        Varianten
        Lokalisierung
        Verteilte Entwicklung
        Gesamtheitliche Betrachtung des Produktes und der Wertschöpfung
        Keine Betrachtung der Strukturproblematik bzw. der Sichten



    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                  4
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Die Vision: Zielsetzung des neuen Entwicklungsprozesses

     Konzept                            Entwurf                   Detaillierung   Realisierung

                                Entwicklungsprozess
                                  Entwicklungsprozess
                                    Entwicklungsprozess
                                       Entwicklungsprozess



   Gestaltung der zukünftigen Auftragsabwicklungskette
   markt- und unternehmensgerechte Wertgestaltung des Produktes  Beherrschung der Kosten
   gerechte Variabilität von Produkten, Komponenten und Einzelteilen
   Gestaltung der Gemeinsamkeiten des Produktes  Plattform
      Komponenten
      Technologien
      Prozesse
      Strukturen
      Dokumentation



    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                                  5
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt

   Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen
    Problemlösung
   6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im
    Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen Produktfamilien
Businessplan        Konzept            Entwicklung                Markteinführung

                  Innovationsprozess und Auftragsabwicklung




Marktsicht                      Strukturierung               Optimierung

                Modularisierung               Integration                       Konfigurierung
                                                                                    wenn es das Produkt erlaubt


                                         Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.)
    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                                          6
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Inhalt

   Zur kompletten Produktstrukturierung
         Der Klassiker
         Die Vision
         6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt


   Die essentiellen Schritte für eine solide Basis
         Die praktische Seite
         Die ersten Schritte auf dem Boden




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung   7
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Die praktische Seite –> der Benefit
   Die Aufgabe der Produktstrukturierung ist die strukturierte Aufnahme der
    vielfältigen Kundenanforderungen und der effektiven Umsetzung dieser
    Anforderungen in einem optimierten Auftragsabwicklungsprozess




   Marktgerechtes Produktangebot
   Senkung der Durchlaufzeit
   Senkung der Kosten, insbesondere der Prozesskosten



    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                8
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
  Auftragsabwicklungsprozess: Standardprodukt mit KS Varianten

     Das Produkt ist teilweise konfigurierbar


                                                 Verkauf

                                                Merkmalsbeschreibung
                                                                           Zusatzspezifikationen



Variantenstückliste                                        Konfigu-
                                                           ration
                                         Spezifikationen        Aufgelöste
 Technik                                                        Variantenstückliste
                                                                mit Platzhaltern

                                                                                 Fertigung
                              Kundenauftragsstückliste            Kundenauftragsstückliste
      PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                                  9
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Die essentiellen Schritte für eine solide Basis

   Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen
    Problemlösung
   6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im
    Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen Produktfamilien
Businessplan        Konzept            Entwicklung                Markteinführung

                  Innovationsprozess und Auftragsabwicklung




Marktsicht                      Strukturierung               Optimierung

                Modularisierung               Integration                       Konfigurierung


                                         Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.)
    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                                  10
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
  Strukturieren
                                     Lifecycle Aspekte der Funktionsträger
                                     → Änderungen
Markt- und Kundenwünsche             → Anforderungen an die einzelnen Funktionsträger
                                      Teilfunktion 1.1
→ Produktvariabilität
    Leistungsmerkmale                                       Funktionsträger 1
                                     Teilfunktion 1.2

                   Funktion 1

                                     Teilfunktion 2.1       Funktionsträger 2            Modul 1
                                                        Zusammenführen der Funktionsträger
 Produktidee       Funktion 2        Teilfunktion 2.2   → Module

    Funktionale Betrachtung                                 Funktionsträger 3            Modul 2
    → Funktion / Funktionsstruktur   Teilfunktion 2.3
       des Produktes
                                                                       Varianten bestimmen/bewerten
                   Funktion 3                                          Kosten pro Modulen
                                     Teilfunktion 3.1
                                                            Funktionsträger 4
                                     Teilfunktion 3.2

      Marktanforderungen                                                        Technische Lösung

     PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                                11
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Integrieren

   Integration durch abgestimmte Prozesse auf Basis der generischen
    Produktstruktur
         Pflege der Marktsicht mit der Produktentwicklung
         Zuordnung von Kunden- zu technischen Merkmalen
         Unterstrukturierung der Funktionsträger mit Baugruppen und Einzelteilen
   Integration durch unternehmensweite einheitlich Taxonomie
         Definition Klassen und Merkmale aller Informationsobjekte konzernweit
   Konsolidierte Abbildung in den IT-Systemen
         Schnittstellen
         konzernweites Datenmodell
         nicht-redundante Informationsverwaltung




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung                     12
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Optimieren

   Optimierung findet zu jedem Zeitpunkt der Produktentwicklung statt:
         Bauteilgeometrien
         Produktgestaltung auf die geplanten Fertigungs-, Montage- und
          Logistikmöglichkeiten optimieren
         Optimierung des Informations- und Materialflusses
         Optimierung der Modul- und Produktstruktur und Stücklisten
         Bedienung verschiedene Standorte (Fertigung, Montage etc.)
         Verkürzung der Durchlaufzeiten, Kostenreduktionen
         Qualitätssteigerung der Produktdokumentation
         Validierung der Variantenvielfalt




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung           13
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Zusammenfassung: 6 steps to heaven

   Marktsicht
   Modularisieren
   Strukturieren
   Integrieren
   Optimieren
   Konfigurieren




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung   14
BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG
Zusammenfassung: ein paar Schritte auf dem Boden

   Marktsicht
   Modularisieren
   Strukturieren
   Integrieren
   Optimieren
   Konfigurieren




    PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung   15

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

PLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
PLM Open Hours - Beherrschen der VariantenvielfaltPLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
PLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heutePLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der DokumentationPLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLMPLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM TrendsPLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
PLM Open Hours - Service- und ErsatzteilmanagementPLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
PLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen KontextPLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringenPLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
Intelliact AG
 
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
Sandra Griffel
 
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der DigitalisierungPLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer KlassifizierungPLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
Intelliact AG
 
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von BennennungskatalogenPDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLMPLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
Intelliact AG
 
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
Intelliact AG
 
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und KonfigurationsmerkmalenPLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
Intelliact AG
 

Was ist angesagt? (20)

PLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
PLM Open Hours - Beherrschen der VariantenvielfaltPLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
PLM Open Hours - Beherrschen der Variantenvielfalt
 
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heutePLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
PLM Open Hours - Industrie 4.0 – so beginnen sie heute
 
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der DokumentationPLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
PLM Open Hours - Projektfortschrittsübersicht anhand der Dokumentation
 
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLMPLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
PLM Open Hours - Reifegrad-Modelle als Mittel zur Standortbestimmung im PLM
 
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM TrendsPLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
 
PLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
PLM Open Hours - Service- und ErsatzteilmanagementPLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
PLM Open Hours - Service- und Ersatzteilmanagement
 
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
PLM Open Hours - Fertigungsgrobplanung (capable to promise)
 
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
PLM Open Hours - Fertigungsfeinplanung (Shopfloor Management)
 
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen KontextPLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
PLM Open Hours - Rohmaterial- und Halbzeugdefinition im globalen Kontext
 
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
PLM Open Hours - PDM-ERP Schnittstellen (Prozesse und Technologien)
 
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
PLM Open Hours - Evaluation von Tools oder Apps im PLM (Product Lifecycle Man...
 
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringenPLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
PLM Open Hours - Was kann PDM in kleinen Entwicklungsteams bringen
 
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
UE in der agilen Produktentwicklung #iak10
 
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der DigitalisierungPLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
 
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer KlassifizierungPLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
PLM Open Hours - Best Practices für den Aufbau einer Klassifizierung
 
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
PLM Open Hours - Stand der Digitalisierung in der Industrie und Bedeutung fü...
 
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von BennennungskatalogenPDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
PDM Open Hours - Aufbau, Verwendung und Pflege von Bennennungskatalogen
 
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLMPLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
 
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
Plm Open Hours - Detailkonzepte welcher Art führen zu erfolgreichen Implement...
 
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und KonfigurationsmerkmalenPLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
PLM Open Hours - Abbilden von Variantenstrukturen und Konfigurationsmerkmalen
 

Andere mochten auch

E2E Service Quality Management for Mobile Broadband
E2E Service Quality Management for Mobile BroadbandE2E Service Quality Management for Mobile Broadband
E2E Service Quality Management for Mobile Broadband
Muhammad Imran Awan
 
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmwKarsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
Karsten Reuss
 
Shared data plans case study ron agam amdocs att
Shared data plans case study    ron agam amdocs attShared data plans case study    ron agam amdocs att
Shared data plans case study ron agam amdocs att
Ron Agam
 
Produktvarianten mit SysML/UML modellieren
Produktvarianten mit SysML/UML modellierenProduktvarianten mit SysML/UML modellieren
Produktvarianten mit SysML/UML modellieren
oose
 
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch TestautomationEffizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
Peter Haberl
 
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
TechZim
 
Cax systeme final
Cax   systeme finalCax   systeme final
Cax systeme final
Lukas Ott
 
Telecom - the influence of OSS on customer experience management
Telecom - the influence of OSS on customer experience managementTelecom - the influence of OSS on customer experience management
Telecom - the influence of OSS on customer experience management
Comarch
 
Telecommunication Business Process - eTOM Flows
Telecommunication Business Process - eTOM FlowsTelecommunication Business Process - eTOM Flows
Telecommunication Business Process - eTOM Flows
Robert Bratulic
 

Andere mochten auch (9)

E2E Service Quality Management for Mobile Broadband
E2E Service Quality Management for Mobile BroadbandE2E Service Quality Management for Mobile Broadband
E2E Service Quality Management for Mobile Broadband
 
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmwKarsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
Karsten-reuss-hopmann-variantenmanagement-automobilindustrie-bmw
 
Shared data plans case study ron agam amdocs att
Shared data plans case study    ron agam amdocs attShared data plans case study    ron agam amdocs att
Shared data plans case study ron agam amdocs att
 
Produktvarianten mit SysML/UML modellieren
Produktvarianten mit SysML/UML modellierenProduktvarianten mit SysML/UML modellieren
Produktvarianten mit SysML/UML modellieren
 
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch TestautomationEffizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
Effizienz im Testen von SAP Anwendungen durch Testautomation
 
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
EMC Cloud Computing Casee Studies for Zimbabwe breakfast briefing by Grant Mu...
 
Cax systeme final
Cax   systeme finalCax   systeme final
Cax systeme final
 
Telecom - the influence of OSS on customer experience management
Telecom - the influence of OSS on customer experience managementTelecom - the influence of OSS on customer experience management
Telecom - the influence of OSS on customer experience management
 
Telecommunication Business Process - eTOM Flows
Telecommunication Business Process - eTOM FlowsTelecommunication Business Process - eTOM Flows
Telecommunication Business Process - eTOM Flows
 

Ähnlich wie PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung

"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
topsoft - inspiring digital business
 
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Intelliact AG
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Praxistage
 
Präsentation RUP
Präsentation RUPPräsentation RUP
Präsentation RUP
Christin2209
 
WhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
WhitePaper PLM in der LebensmittelindustrieWhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
WhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
Ralf Kittel
 
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wiloCto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
MIPLM
 
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
Intelliact AG
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
Wolf Noeding
 
Produktionsstrategie
ProduktionsstrategieProduktionsstrategie
Produktionsstrategie
BITE GmbH
 
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und ModulenOpen Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
guestc1bbaa6
 
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtigerService-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Intelliact AG
 
DiFa v2.1
DiFa v2.1DiFa v2.1
DiFa v2.1
guest22a357
 
DiFa v2.1
DiFa v2.1DiFa v2.1
DiFa v2.1
guest22a357
 
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
microTOOL GmbH
 
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
FotiosKaramitsos
 
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
FunderNation
 
Xidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOpsXidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOps
Eduard van den Bongard
 
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM ProjektenQuantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
Intelliact AG
 

Ähnlich wie PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung (20)

"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
 
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
 
Präsentation RUP
Präsentation RUPPräsentation RUP
Präsentation RUP
 
WhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
WhitePaper PLM in der LebensmittelindustrieWhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
WhitePaper PLM in der Lebensmittelindustrie
 
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wiloCto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
Cto herbstforum-2017 dr.-beukenberg-wilo
 
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
PLM Open Hours - Durchgängige Produktstrukturen als zentrales Element der Dig...
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
 
Produktionsstrategie
ProduktionsstrategieProduktionsstrategie
Produktionsstrategie
 
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und ModulenOpen Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
Open Erp 5 Mit Deutscher Sprache Und Modulen
 
Systementwurf mit UML
Systementwurf mit UMLSystementwurf mit UML
Systementwurf mit UML
 
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtigerService-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
 
DiFa v2.1
DiFa v2.1DiFa v2.1
DiFa v2.1
 
DiFa v2.1
DiFa v2.1DiFa v2.1
DiFa v2.1
 
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
 
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
 
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
 
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
Innovationsmanagement - Anwendung verschiedener Methoden des Innovationsmanag...
 
Xidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOpsXidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOps
 
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM ProjektenQuantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
Quantitativer und qualitativer Nutzen von PLM Projekten
 

Mehr von Intelliact AG

Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für SieSaasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
Intelliact AG
 
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der ProduktentwicklungKünstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Intelliact AG
 
Effizientes Change Management im PLM - Webinar
Effizientes Change Management im PLM - WebinarEffizientes Change Management im PLM - Webinar
Effizientes Change Management im PLM - Webinar
Intelliact AG
 
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
Intelliact AG
 
Werkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
Werkstoffmanagement als Basis für CompliancethemenWerkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
Werkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
Intelliact AG
 
Mehrwert mit 3D-CAD-Daten
Mehrwert mit 3D-CAD-DatenMehrwert mit 3D-CAD-Daten
Mehrwert mit 3D-CAD-Daten
Intelliact AG
 
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
Intelliact AG
 
Compliance-Themen im PLM-Kontext
Compliance-Themen im PLM-KontextCompliance-Themen im PLM-Kontext
Compliance-Themen im PLM-Kontext
Intelliact AG
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
Intelliact AG
 
Produktkataloge als Teil der Sales Journey
Produktkataloge als Teil der Sales JourneyProduktkataloge als Teil der Sales Journey
Produktkataloge als Teil der Sales Journey
Intelliact AG
 
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante AspektePDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
Intelliact AG
 
So verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
So verbinden Sie PLM mit (e)CommerceSo verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
So verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
Intelliact AG
 
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, ChancenLow-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Intelliact AG
 
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden könnenMehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Intelliact AG
 
Cloud-PLM mit modernen Interfaces
Cloud-PLM mit modernen InterfacesCloud-PLM mit modernen Interfaces
Cloud-PLM mit modernen Interfaces
Intelliact AG
 
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
Intelliact AG
 
PDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
PDM-Datenmigration mit CAD-WechselPDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
PDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
Intelliact AG
 
CAD/PDM: Datenmigration
CAD/PDM: DatenmigrationCAD/PDM: Datenmigration
CAD/PDM: Datenmigration
Intelliact AG
 
PLM-Architektur der Zukunft
PLM-Architektur der ZukunftPLM-Architektur der Zukunft
PLM-Architektur der Zukunft
Intelliact AG
 
CAD in the Cloud
CAD in the CloudCAD in the Cloud
CAD in the Cloud
Intelliact AG
 

Mehr von Intelliact AG (20)

Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für SieSaasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
Saasifizierung im PLM: Ein Ausblick für Sie
 
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der ProduktentwicklungKünstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung
 
Effizientes Change Management im PLM - Webinar
Effizientes Change Management im PLM - WebinarEffizientes Change Management im PLM - Webinar
Effizientes Change Management im PLM - Webinar
 
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
Wie Sie mit einer Sales-App Ihren B2B-Bestellprozess optimieren und Produkte ...
 
Werkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
Werkstoffmanagement als Basis für CompliancethemenWerkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
Werkstoffmanagement als Basis für Compliancethemen
 
Mehrwert mit 3D-CAD-Daten
Mehrwert mit 3D-CAD-DatenMehrwert mit 3D-CAD-Daten
Mehrwert mit 3D-CAD-Daten
 
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
Einflussfaktoren auf das E2E BOM Management (Sales, Produktion, Entwicklung/PM)
 
Compliance-Themen im PLM-Kontext
Compliance-Themen im PLM-KontextCompliance-Themen im PLM-Kontext
Compliance-Themen im PLM-Kontext
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
 
Produktkataloge als Teil der Sales Journey
Produktkataloge als Teil der Sales JourneyProduktkataloge als Teil der Sales Journey
Produktkataloge als Teil der Sales Journey
 
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante AspektePDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
PDM-Datenmigration: erfolgs- und aufwandsrelevante Aspekte
 
So verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
So verbinden Sie PLM mit (e)CommerceSo verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
So verbinden Sie PLM mit (e)Commerce
 
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, ChancenLow-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
 
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden könnenMehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
Mehrwert aus CAD Daten und wo diese noch überall verwendet werden können
 
Cloud-PLM mit modernen Interfaces
Cloud-PLM mit modernen InterfacesCloud-PLM mit modernen Interfaces
Cloud-PLM mit modernen Interfaces
 
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
B2B-Shop der Thommen Medical AG: Mit vernetzten Produktdaten zum Wettbewerbsv...
 
PDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
PDM-Datenmigration mit CAD-WechselPDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
PDM-Datenmigration mit CAD-Wechsel
 
CAD/PDM: Datenmigration
CAD/PDM: DatenmigrationCAD/PDM: Datenmigration
CAD/PDM: Datenmigration
 
PLM-Architektur der Zukunft
PLM-Architektur der ZukunftPLM-Architektur der Zukunft
PLM-Architektur der Zukunft
 
CAD in the Cloud
CAD in the CloudCAD in the Cloud
CAD in the Cloud
 

PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung

  • 1. INTELLIACT PLM OPEN HOURS Best Practices in der Produktstrukturierung Kai Uffmann, 13.03.2013 Intelliact AG Siewerdtstrasse 8 CH-8050 Zürich Tel. +41 (44) 315 67 40 Mail mail@intelliact.ch Web http://www.intelliact.ch
  • 2. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Inhalt  Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt  Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 2
  • 3. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Inhalt  Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt  Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 3
  • 4. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Der Klassiker: Klassischer Entwicklungsprozess Konzept Entwurf Detaillierung Realisierung Entwicklungsprozess  Prozess definiert für ein komplett fertiges Produkt  Keine Berücksichtigung  Varianten  Lokalisierung  Verteilte Entwicklung  Gesamtheitliche Betrachtung des Produktes und der Wertschöpfung  Keine Betrachtung der Strukturproblematik bzw. der Sichten PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 4
  • 5. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Die Vision: Zielsetzung des neuen Entwicklungsprozesses Konzept Entwurf Detaillierung Realisierung Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess Entwicklungsprozess  Gestaltung der zukünftigen Auftragsabwicklungskette  markt- und unternehmensgerechte Wertgestaltung des Produktes  Beherrschung der Kosten  gerechte Variabilität von Produkten, Komponenten und Einzelteilen  Gestaltung der Gemeinsamkeiten des Produktes  Plattform  Komponenten  Technologien  Prozesse  Strukturen  Dokumentation PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 5
  • 6. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG 6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt  Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen Problemlösung  6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen Produktfamilien Businessplan Konzept Entwicklung Markteinführung Innovationsprozess und Auftragsabwicklung Marktsicht Strukturierung Optimierung Modularisierung Integration Konfigurierung wenn es das Produkt erlaubt Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.) PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 6
  • 7. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Inhalt  Zur kompletten Produktstrukturierung  Der Klassiker  Die Vision  6 Phasen zum konfigurierbaren Produkt  Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Die praktische Seite  Die ersten Schritte auf dem Boden PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 7
  • 8. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Die praktische Seite –> der Benefit  Die Aufgabe der Produktstrukturierung ist die strukturierte Aufnahme der vielfältigen Kundenanforderungen und der effektiven Umsetzung dieser Anforderungen in einem optimierten Auftragsabwicklungsprozess  Marktgerechtes Produktangebot  Senkung der Durchlaufzeit  Senkung der Kosten, insbesondere der Prozesskosten PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 8
  • 9. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Auftragsabwicklungsprozess: Standardprodukt mit KS Varianten  Das Produkt ist teilweise konfigurierbar Verkauf Merkmalsbeschreibung Zusatzspezifikationen Variantenstückliste Konfigu- ration Spezifikationen Aufgelöste Technik Variantenstückliste mit Platzhaltern Fertigung Kundenauftragsstückliste Kundenauftragsstückliste PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 9
  • 10. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Die essentiellen Schritte für eine solide Basis  Ausgangslage: klassische Entwicklungsprozessphasen mit der technischen Problemlösung  6-Phasen Modell: Methoden und Konzepte zur Unterstützung und Begleitung im Vorfeld und während der Produktentwicklung von modularen Produktfamilien Businessplan Konzept Entwicklung Markteinführung Innovationsprozess und Auftragsabwicklung Marktsicht Strukturierung Optimierung Modularisierung Integration Konfigurierung Tools (CAx, PLM, ERP, Konfigurierung etc.) PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 10
  • 11. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Strukturieren Lifecycle Aspekte der Funktionsträger → Änderungen Markt- und Kundenwünsche → Anforderungen an die einzelnen Funktionsträger Teilfunktion 1.1 → Produktvariabilität Leistungsmerkmale Funktionsträger 1 Teilfunktion 1.2 Funktion 1 Teilfunktion 2.1 Funktionsträger 2 Modul 1 Zusammenführen der Funktionsträger Produktidee Funktion 2 Teilfunktion 2.2 → Module Funktionale Betrachtung Funktionsträger 3 Modul 2 → Funktion / Funktionsstruktur Teilfunktion 2.3 des Produktes Varianten bestimmen/bewerten Funktion 3 Kosten pro Modulen Teilfunktion 3.1 Funktionsträger 4 Teilfunktion 3.2 Marktanforderungen Technische Lösung PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 11
  • 12. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Integrieren  Integration durch abgestimmte Prozesse auf Basis der generischen Produktstruktur  Pflege der Marktsicht mit der Produktentwicklung  Zuordnung von Kunden- zu technischen Merkmalen  Unterstrukturierung der Funktionsträger mit Baugruppen und Einzelteilen  Integration durch unternehmensweite einheitlich Taxonomie  Definition Klassen und Merkmale aller Informationsobjekte konzernweit  Konsolidierte Abbildung in den IT-Systemen  Schnittstellen  konzernweites Datenmodell  nicht-redundante Informationsverwaltung PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 12
  • 13. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Optimieren  Optimierung findet zu jedem Zeitpunkt der Produktentwicklung statt:  Bauteilgeometrien  Produktgestaltung auf die geplanten Fertigungs-, Montage- und Logistikmöglichkeiten optimieren  Optimierung des Informations- und Materialflusses  Optimierung der Modul- und Produktstruktur und Stücklisten  Bedienung verschiedene Standorte (Fertigung, Montage etc.)  Verkürzung der Durchlaufzeiten, Kostenreduktionen  Qualitätssteigerung der Produktdokumentation  Validierung der Variantenvielfalt PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 13
  • 14. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Zusammenfassung: 6 steps to heaven  Marktsicht  Modularisieren  Strukturieren  Integrieren  Optimieren  Konfigurieren PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 14
  • 15. BEST PRACTICES IN DER PRODUKTSTRUKTURIERUNG Zusammenfassung: ein paar Schritte auf dem Boden  Marktsicht  Modularisieren  Strukturieren  Integrieren  Optimieren  Konfigurieren PLM Open Hours - Best Practices in der Produkstrukturierung 15