SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Personal Branding - content is the new job application
CONTENT IS KING!
Net Worth ersetzt
die herkömmliche
Bewerbung
Lebenslauf*
*
Persönliche*Daten*
*
Name% % % Stefanie%Montwill%
Anschrift% % % Adickesallee%47%
% % % % 60322%Frankfurt%am%Main%
%
Mobil% % % 0163%8743240%
Email% % % stefanie.montwill@googlemail.com%
%
Geburtsdatum% % 09.07.1984%
Geburtsort% % Stuttgart%
Staatsangehörigkeit% deutsch%
Familienstand% % ledig%
%
%
%
Beschäftigungsverhältnisse%
*
Seit%1.%Mai%2013% Editorial%&%Content%Managerin%für%JobsToBe%bei%anythingabout%GmbH%% %
01.05.2012%–%30.04.2013%% 12Rmonatiges%Volontariat%zur%OnlineRRedakteurin%bei%anythingabout%
GmbH%
19.09.2011%–%30.04.2012% Freie%Mitarbeiterin%bei%anythingabout%GmbH,%Projekt%Management,%
Unterstützung%der%OnlineRRedaktion%und%Erstellung%der%Magisterarbeit%
zum%Thema%„Politische%Dialogkommunikation%im%Social%Web“%
01.03.2011%–%31.08.2011% Praktikum%bei%Daimler%AG,%Bereich%interne%Kommunikation%und%News%
Management%
01.06.2006%–%30.04.2011% kaufmännische%Mitarbeiterin%und%Werkstudentin%bei%„Kühne%&%Nagel“,%
Luftfracht,%Export%
06.09.2010%–%06.03.2011% Praktikum%beim%Südwestrundfunk%Stuttgart,%Redaktion%Tigerenten%Club%
12.03.2006%–%30.04.2006% Erhebungsleiterin%für%das%IEA%Data%Processing%Center%im%Rahmen%des%
BLKRModellprogramms%
28.02.2005%–%30.06.2005% Praktikum%%im%Organisationsbüro%des%Württembergischen%
Leichtathletik%Verbandes%im%Rahmen%des%12.%Stuttgarter%ZeitungRLaufes%
15.07.2004%–%30.01.2005% Hilfsassistentin%am%Tropeninstitut%der%Universität%StuttgartRHohenheim%
28.02.2002%–%31.12..2003% studentische%Aushilfstätigkeit%bei%„Kühne%&%Nagel“,%Luftfracht,%Export%
%
*
Schulausbildung/*Akademische*Ausbildung*
*
seit%WS%2005/2006% Studium%der%Allgemeinen%Rhetorik,%Linguistik%des%Deutschen%und%
Psychologie%an%der%Eberhard%Karls%Universität%Tübingen%
% M.A.%phil.%Grad:%voraussichtlich%im%Oktober%2012%
1995%–%2004% ParacelsusRGymnasiumRHohenheim%in%Stuttgart,%Abschluss:%Abitur%
% Schülersprecherin%in%der%Oberstufe%
1991%–%1995% GrundR%und%Hauptschule%Plieningen%in%Stuttgart%
%
4 April 2013 LEBENSLAUF ANASTASIA ANTONIADOU
Lebenslauf
Persönliche Daten
Name, Vorname Antoniadou, Anastasia
Geburtsdatum und Ort 21. 05. 1988 in Thessaloniki/ Griechenland
Adresse Thiemannhof 4, 21147 Hamburg
Telefon 040/ 796 86 599
Mobil 0157/ 85 07 33 49
Familienstand ledig
Staatsangehörigkeit deutsch
Schulische Bildung
1966- 2001 Grundschule Lange Striepen/ Neuwiedenthal in Hamburg
2001- 2007 Friedrich Ebert Gymnasium/ Heimfeld in Hamburg
2007- 2009 Gymansium Süderelbe/ Neugraben in Hamburg
2009 Abitur mit der Abschlussnote 2,6
Seit September 2010 Internationales Managementstudium an der FOM
Juni 2010- März 2011 Wall Street Institute/ Jungfernstieg in Hamburg
July 2012- August 2012 International Colleagues School of English in Norwich, UK
Praxis
Oktober 2009- Dezember 2011 Peek-& Cloppenburg KG (unbefristetes Arbeitsverhältnis)
Oktober 2010- April 2011 7- monatiges Praktikum in der Verwaltung bei der
next move Unternehmensberatung GmbH
Oktober 2011- Februar 2012 Praktikum im Einkauf bei Gebrüder Heinemann KG
Seit Februar 2012 Werkstudentin als Junior Brand Managerin im Einkauf
bei Gebrüder Heinemann KG
Seit Dezember 2012 ERP4Students- Integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP
(TERP 10)-
Kurs mit abschließender SAP- Zertifizierung Ende März 2013
Seit Juli 2002 In der Gastronomie (Servicebereich)
LEBENSLAUF
Tobias Burkhardt, MBA & MA
Adresse Sommerstr. 8
90762 Fürth
geboren 18.08.1975 in Stuttgart
Telefon 0177 / 521 51 94
E-Mail tobias.burkhardt@jobstobe.de
Web www.jobstobe.de
BERUFSERFAHRUNG
seit
07/2013
CEO & Co-Founder
JobsToBe GmbH, Berlin / Frankfurt / Nürnberg
! Geschäftsführung des Unternehmens
! Aufbau der Marketing- und Sales-Struktur
! Rekrutierung von neuen Mitarbeitern
! Weiterentwicklung des Produktes
! Investor Relations und Fundraising
seit
07/2013
Studienleiter Nürnberg
Bayerische Akademie für Werbung und Marketing (BAW), Nürnberg
! Studienplanung und Konzeption von neuen Lehrformaten
! Akquise von Dozenten, Unternehmen und Kooperationspartnern
! Korrektor von Diplomarbeiten und Jurymitglied bei Abschlusspräsentationen
seit
09/2006
Dozent für Marketingmanagement
Bayerische Akademie für Werbung und Marketing (BAW), Nürnberg
! Vorlesungen im Bereich Marketingkonzeption, BWL und Projektmanagement
! Konzeption und Durchführung von Fallstudien
01/2005 –
06/2013
Teamleiter Marketing
Bundesagentur für Arbeit (Zentrale), Nürnberg
! Aufbau der Marketingabteilung der BA mit einer dezentralen Führungsstruktur für 10
Regionaldirektionen und 180 Agenturen
! Führungsverantwortung für ein mehrköpfiges Marketingteam
! Verantwortung für die Entwicklung eines integrierten Gesamt-Marketing-Plans mit
Budgetverantwortung von jährlich 12 Millionen Euro
! Fachliche Leitung abteilungsübergreifender Innovationsprojekte zur Restrukturierung
und Weiterentwicklung des Serviceangebots der BA
! Briefing und Steuerung aller relevanten Werbe- und Mediaagenturen
! Konzeption eines Key Account Systems für große Unternehmenskunden
! Enge Zusammenarbeit mit Interessensverbänden, Politik und zuständigen Ministerien
! Planung und Steuerung der Einführung des neuen Corporate Designs in 800 Filialen
! Strategische (Re-)Positionierung und Weiterentwicklung der Dachmarke
! Aufbau eines nationalen Kommunikationscontrollings / Brand-Trackings
! Externe Implementierung der Markenstrategie in alle Kommunikationsmaßnahmen
! Konzeption der Veranstaltungsreihe BUSINESS TALK (www.ba-business-talk.de)
! Chefredaktion für das Kundenmagazin Faktor A mit einer Auflage von 75.000 Stück
! Konzeption eines webbasierten Web-to-Print-Systems für 2000 interne Nutzer
X!
Personal Branding - content is the new job application
mm tall1800
280
3.9
855
4days living abroad
gpa at Shelley High
School, Idaho USA
points in the TOEFL test
startups
Master
Degrees2
beautiful
but bitchy
daughters
288
lectures of
teaching
experience1369books read
final mark
at Bremen
University1.1
750
contacts at
Xing
3
TOBI TO BE
38years of
experience L
Wenn Auto-Anzeigen wie
Bewerbungen designt wären
Dann würden sie irgendwie so
aussehen...
Kraftfahrzeug mit zwei Türen
und einem Hochleistungsmotor
Ich biete:
•  Kraftfahrzeug mit 1.500 kg Gewicht
•  Kraftstoffverbrauch 13,2 l/100km
•  Drehmoment mx. 650 Nm
•  Wenig Kofferraum
•  Zwei Türen
Warum mich kaufen:
•  Ich wollte schon immer in Ihrer Garage stehen.
•  Ich weiß, dass Sie mich gut behandeln werden.
•  So einen tollen Fahrer kriege ich sonst nirgendwo.
Ich habe gelernt,
dass es am
gefährlichsten ist,
sich nicht von den
anderen zu unterscheiden.
Extraordinary
people
are like brands.
Was habe ich
zu bieten?
Was haben die
anderen zu bieten?
Mehrwert durch Alleinstellung
NutzenWas
braucht das
Unternehmen?
Identität
Ziele
Strategie Maßnahmen Image
Einflüsse
Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung
INNEN
AUSSEN
FEEDBACK
STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS
Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an?
Wie bei der Markenbildung
Identität
Ziele
INNEN
STRATEGIE
Wer möchte ich sein?
Wie bei der Markenbildung
?
Every strong brand is a belief
system consisting of 7 essentials
STORY
RITUALS
ESSENCE LEADERSHIP
Extraordinary
people are like brands.
So what are
your brand essentials?
method
oriented
Defense Midfield Offense
innovation
oriented
performance oriented
Quality
Saver
Taxon-
omist
Executer
Strate-
gist
Spin
Doctor
Acti-
vator
Driver /
Shaper
Moder-
ator
Team-
worker
person oriented
Wo ist deine Position?
Identität
Ziele
Strategie Maßnahmen Image
Einflüsse
Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung
INNEN
AUSSEN
FEEDBACK
STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS
Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an?
Wie bei der Markenbildung
1.  Definiere Deine Ziele:
„Wie sollte das Endergebnis aussehen?“
(so konkret wie möglich)
2.  Definiere Deinen Markt:
„An wen kannst Du verkaufen, um Deine Ziele zu erreichen?“
(Analyse, Analyse und nochmals Analyse.)
3.  Definiere Deine Strategie:
„Wie wirst Du Dein Produkt vermarkten/positionieren?“
(als Preisführer, Qualitätsführer oder als Massenvermarkter?)
4.  Definiere Deine Taktik:
„Wie sehen die spezifischen Maßnahmen aus?“
(welche Mittel und Kanäle wählst Du?)
Identität
Ziele
Strategie
INNEN
AUSSEN
STRATEGIE
Wer möchte ich sein?
Wie bei der Markenbildung
Quelle: Prof. Dr. Quenzler; TH Ingolstadt!
Der Arbeitsmarkt dreht sich
Die Erwartungen ändern sich
Quelle: Prof. Dr. Quenzler; TH Ingolstadt!
Internationalität
Arbeitgeber Arbeitnehmer
Demographie
Mobilität
Spezialisierung
Das Blatt wendet sich
Was denken die über euch?
Die machen nur
worauf sie Lust
haben...
Wählerisch w
eine Diva beim
Dorftanztee
Viele Kandidaten
haben
traumtänzerische
Vorstellungen
Ich will
alles
und
alles
auf
einmal
Wenn ich mich
wohlfühle,
dann profitiert
auch die Firma
Ich bin nicht
bereit für Job
und Status mein
Leben zu
opfern! Ich fordere
viel von
meiner
Firma, aber
auch von mir
selbst!
Wie ist das mit den Ansprüchen?
Identität
Ziele
Strategie Maßnahmen Image
Einflüsse
Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung
INNEN
AUSSEN
FEEDBACK
STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS
Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an?
Wie bei der Markenbildung
Was mit Medien machen...
video killed the radio star
Personal Branding - content is the new job application
und wenn das nicht
klappt...
Personal Branding - content is the new job application
und noch ein Angebot,
dass ihr ausschlagen
könnt...
Personal Branding - content is the new job application
JOBS TO BE
Personal Branding - content is the new job application
Personal Branding - content is the new job application
Personal Branding - content is the new job application
Personal Branding - content is the new job application
Alles hat seine Zeit,
es gibt eine Zeit der Freude,
eine Zeit der Stille,
eine Zeit der Trauer,
und eine Zeit der dankbaren
Erinnerungen.
Nach	
  langem	
  zähem	
  Kampf	
  in	
  allen	
  Medien	
  nun	
  endgül5g	
  von	
  uns	
  gegangen	
  
Die Stellenanzeige
* 1850 2014
In stiller Anteilnahme:
R.I.P. Stellenanzeige
VIELEN DANK

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Employer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
Employer Branding - Grundlagen einer guten AusbildungsmarkenstrategieEmployer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
Employer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
U-Form:e Testsysteme
 
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Jan Willand
 
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und RecruitingTrends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Empfehlungsbund
 
Personalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUsPersonalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUs
ABSOLVENTA Jobnet
 
Chancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
Chancen und Herausforderungen einer guten ArbeitgebermarkeChancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
Chancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
wbpr_ Kommunikation
 
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
dmcgroup
 
Ak personalentwicklung
Ak personalentwicklungAk personalentwicklung
Ak personalentwicklung
pludoni GmbH
 
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne StoeckmannArbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
HRM - HTWK Leipzig
 
Markenstandpunkt Employer Branding
Markenstandpunkt Employer BrandingMarkenstandpunkt Employer Branding
Markenstandpunkt Employer Branding
GMK Markenberatung
 
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
XING AG
 
Personalmarketing to go Kapitel 10
Personalmarketing to go Kapitel 10Personalmarketing to go Kapitel 10
Personalmarketing to go Kapitel 10
Jörg Buckmann
 
Jobs tobe startangebot für unternehmen
Jobs tobe startangebot für unternehmenJobs tobe startangebot für unternehmen
Jobs tobe startangebot für unternehmen
Andreas Vill
 
Good Practice 11 (SPRI)
Good Practice 11 (SPRI)Good Practice 11 (SPRI)
Good Practice 11 (SPRI)
perikom
 
Züricher Versteckspiel
Züricher VersteckspielZüricher Versteckspiel
Züricher Versteckspiel
Jörg Buckmann
 
WOLF Employer Branding (DE)
WOLF Employer Branding (DE)WOLF Employer Branding (DE)
WOLF Employer Branding (DE)
WOLFcorporate
 

Was ist angesagt? (15)

Employer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
Employer Branding - Grundlagen einer guten AusbildungsmarkenstrategieEmployer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
Employer Branding - Grundlagen einer guten Ausbildungsmarkenstrategie
 
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
 
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und RecruitingTrends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und Recruiting
 
Personalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUsPersonalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUs
 
Chancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
Chancen und Herausforderungen einer guten ArbeitgebermarkeChancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
Chancen und Herausforderungen einer guten Arbeitgebermarke
 
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
Strategisches Personalmarketing: Erfolgreiches Recruiting in Web und Social M...
 
Ak personalentwicklung
Ak personalentwicklungAk personalentwicklung
Ak personalentwicklung
 
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne StoeckmannArbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
Arbeitgebermarke HR Innovation Day 2013 Anne Stoeckmann
 
Markenstandpunkt Employer Branding
Markenstandpunkt Employer BrandingMarkenstandpunkt Employer Branding
Markenstandpunkt Employer Branding
 
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
Präsentation von Gero Hesse auf dem XING-Event am 25.11.2010
 
Personalmarketing to go Kapitel 10
Personalmarketing to go Kapitel 10Personalmarketing to go Kapitel 10
Personalmarketing to go Kapitel 10
 
Jobs tobe startangebot für unternehmen
Jobs tobe startangebot für unternehmenJobs tobe startangebot für unternehmen
Jobs tobe startangebot für unternehmen
 
Good Practice 11 (SPRI)
Good Practice 11 (SPRI)Good Practice 11 (SPRI)
Good Practice 11 (SPRI)
 
Züricher Versteckspiel
Züricher VersteckspielZüricher Versteckspiel
Züricher Versteckspiel
 
WOLF Employer Branding (DE)
WOLF Employer Branding (DE)WOLF Employer Branding (DE)
WOLF Employer Branding (DE)
 

Andere mochten auch

Adoracion de todo corazon
Adoracion de todo corazonAdoracion de todo corazon
Adoracion de todo corazon
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuernRadian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Salesforce Deutschland
 
éTica empresarial
éTica empresarialéTica empresarial
éTica empresarial
Aramir14
 
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de PrensaPress Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
Confederación Española de Camping y Caravaning
 
Presentacion isa
Presentacion isaPresentacion isa
Presentacion isa
itherrera
 
Epoc asma
Epoc asmaEpoc asma
Epoc asma
Mercedes Calleja
 
Ezywire Sales Deck v2.1
Ezywire Sales Deck v2.1Ezywire Sales Deck v2.1
Ezywire Sales Deck v2.1
Benjamin Liang
 
02 txanpinoi iritsi da
02 txanpinoi iritsi da02 txanpinoi iritsi da
02 txanpinoi iritsi da
Saio Elorsa
 
Das hotel Singgasana, Makassar
Das hotel Singgasana, MakassarDas hotel Singgasana, Makassar
En sus manos
En sus manosEn sus manos
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELASAPORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
Pedro Roberto Casanova
 
Iwar werlen
Iwar werlenIwar werlen
Ventas responsables
Ventas responsablesVentas responsables
Ventas responsables
Aramir14
 
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaftaws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
Stefan Oberhauser
 
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresiónCuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
Vorname Nachname
 
Urlaub auf Balkonien
Urlaub auf BalkonienUrlaub auf Balkonien
Urlaub auf Balkonien
Barbara Gamic
 
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
Pedro Roberto Casanova
 
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVA
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVATrabajo semana 2 - propuesta final - CVA
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVA
hmarca
 

Andere mochten auch (20)

Adoracion de todo corazon
Adoracion de todo corazonAdoracion de todo corazon
Adoracion de todo corazon
 
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuernRadian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
 
éTica empresarial
éTica empresarialéTica empresarial
éTica empresarial
 
permaactive
permaactive permaactive
permaactive
 
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de PrensaPress Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
Press Trip Camping & Caravaning Girona. Dossier de Prensa
 
Presentacion isa
Presentacion isaPresentacion isa
Presentacion isa
 
Epoc asma
Epoc asmaEpoc asma
Epoc asma
 
Ezywire Sales Deck v2.1
Ezywire Sales Deck v2.1Ezywire Sales Deck v2.1
Ezywire Sales Deck v2.1
 
02 txanpinoi iritsi da
02 txanpinoi iritsi da02 txanpinoi iritsi da
02 txanpinoi iritsi da
 
Das hotel Singgasana, Makassar
Das hotel Singgasana, MakassarDas hotel Singgasana, Makassar
Das hotel Singgasana, Makassar
 
En sus manos
En sus manosEn sus manos
En sus manos
 
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELASAPORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
APORTES PARA PENSAR LA VIOLENCIA EN LAS ESCUELAS
 
Iwar werlen
Iwar werlenIwar werlen
Iwar werlen
 
Ventas responsables
Ventas responsablesVentas responsables
Ventas responsables
 
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaftaws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
 
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresiónCuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
Cuáles son-los-pasos-para-manejar-la-depresión
 
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
Smartdiscount statt Harddiscount von Sarah Melcher auf dem Discount Gipfel 2013
 
Urlaub auf Balkonien
Urlaub auf BalkonienUrlaub auf Balkonien
Urlaub auf Balkonien
 
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
Intervención temprana en niños sordos y sus familias.
 
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVA
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVATrabajo semana 2 - propuesta final - CVA
Trabajo semana 2 - propuesta final - CVA
 

Ähnlich wie Personal Branding - content is the new job application

Mediadaten 2019 - foodjobs.de
Mediadaten 2019 - foodjobs.deMediadaten 2019 - foodjobs.de
Mediadaten 2019 - foodjobs.de
Bianca Burmester
 
Marketing Horizonte 2011 Präsentation Juni
Marketing Horizonte 2011 Präsentation JuniMarketing Horizonte 2011 Präsentation Juni
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr UmsatzVerkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt FinalEuregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Angelika Röck
 
Erste Adresse für Bewerber
Erste Adresse für BewerberErste Adresse für Bewerber
Erste Adresse für Bewerber
Helge Weinberg Strategie & Kommunikation
 
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im InternetWorkshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
JOBshui Personalmarketing & Employer Branding
 
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Viktoria Trosien
 
Azubister produkte 2014
Azubister produkte 2014Azubister produkte 2014
Azubister produkte 2014
azubister2014
 
Vortrag Expo Buisness Sep2010 von Spomenka Kolar-Zovko
Vortrag Expo Buisness Sep2010  von Spomenka Kolar-ZovkoVortrag Expo Buisness Sep2010  von Spomenka Kolar-Zovko
Vortrag Expo Buisness Sep2010 von Spomenka Kolar-Zovko
zoommarketing
 
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
Roland Rupp
 
Zauberformel Internetauftritt
Zauberformel Internetauftritt Zauberformel Internetauftritt
Zauberformel Internetauftritt
Claudia Hinterauer
 
job and career at CeBIT Preview
job and career at CeBIT Preview job and career at CeBIT Preview
job and career at CeBIT Preview
spring Messe Management GmbH
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
Hannes Maier
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
Hannes Maier
 
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge previewjob and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
spring Messe Management GmbH
 
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
Deutsches Institut für Marketing
 
Corporate Language Institut
Corporate Language InstitutCorporate Language Institut
Corporate Language Institut
Alexander Rehm
 
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
Mike Schwede
 

Ähnlich wie Personal Branding - content is the new job application (20)

Mediadaten 2019 - foodjobs.de
Mediadaten 2019 - foodjobs.deMediadaten 2019 - foodjobs.de
Mediadaten 2019 - foodjobs.de
 
Marketing Horizonte 2011 Präsentation Juni
Marketing Horizonte 2011 Präsentation JuniMarketing Horizonte 2011 Präsentation Juni
Marketing Horizonte 2011 Präsentation Juni
 
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr UmsatzVerkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
 
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt FinalEuregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
 
Erste Adresse für Bewerber
Erste Adresse für BewerberErste Adresse für Bewerber
Erste Adresse für Bewerber
 
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im InternetWorkshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
 
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
 
Azubister produkte 2014
Azubister produkte 2014Azubister produkte 2014
Azubister produkte 2014
 
Workshop online strategie
Workshop online strategieWorkshop online strategie
Workshop online strategie
 
Vortrag Expo Buisness Sep2010 von Spomenka Kolar-Zovko
Vortrag Expo Buisness Sep2010  von Spomenka Kolar-ZovkoVortrag Expo Buisness Sep2010  von Spomenka Kolar-Zovko
Vortrag Expo Buisness Sep2010 von Spomenka Kolar-Zovko
 
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
ERFOLG Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verband Ausgabe Nr. 9 - Sept...
 
Zauberformel Internetauftritt
Zauberformel Internetauftritt Zauberformel Internetauftritt
Zauberformel Internetauftritt
 
job and career at CeBIT Preview
job and career at CeBIT Preview job and career at CeBIT Preview
job and career at CeBIT Preview
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge previewjob and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
job and career at IAA Nutzfahrzeuge preview
 
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
DIM-Bernecker-Studie IT-Marketing-2007
 
Corporate Language Institut
Corporate Language InstitutCorporate Language Institut
Corporate Language Institut
 
Cte service march_2011
Cte service march_2011Cte service march_2011
Cte service march_2011
 
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
10 praktische Digital-Marketing-Tipps für Startups (IFJ Impuls)
 

Personal Branding - content is the new job application

  • 2. CONTENT IS KING! Net Worth ersetzt die herkömmliche Bewerbung
  • 3. Lebenslauf* * Persönliche*Daten* * Name% % % Stefanie%Montwill% Anschrift% % % Adickesallee%47% % % % % 60322%Frankfurt%am%Main% % Mobil% % % 0163%8743240% Email% % % stefanie.montwill@googlemail.com% % Geburtsdatum% % 09.07.1984% Geburtsort% % Stuttgart% Staatsangehörigkeit% deutsch% Familienstand% % ledig% % % % Beschäftigungsverhältnisse% * Seit%1.%Mai%2013% Editorial%&%Content%Managerin%für%JobsToBe%bei%anythingabout%GmbH%% % 01.05.2012%–%30.04.2013%% 12Rmonatiges%Volontariat%zur%OnlineRRedakteurin%bei%anythingabout% GmbH% 19.09.2011%–%30.04.2012% Freie%Mitarbeiterin%bei%anythingabout%GmbH,%Projekt%Management,% Unterstützung%der%OnlineRRedaktion%und%Erstellung%der%Magisterarbeit% zum%Thema%„Politische%Dialogkommunikation%im%Social%Web“% 01.03.2011%–%31.08.2011% Praktikum%bei%Daimler%AG,%Bereich%interne%Kommunikation%und%News% Management% 01.06.2006%–%30.04.2011% kaufmännische%Mitarbeiterin%und%Werkstudentin%bei%„Kühne%&%Nagel“,% Luftfracht,%Export% 06.09.2010%–%06.03.2011% Praktikum%beim%Südwestrundfunk%Stuttgart,%Redaktion%Tigerenten%Club% 12.03.2006%–%30.04.2006% Erhebungsleiterin%für%das%IEA%Data%Processing%Center%im%Rahmen%des% BLKRModellprogramms% 28.02.2005%–%30.06.2005% Praktikum%%im%Organisationsbüro%des%Württembergischen% Leichtathletik%Verbandes%im%Rahmen%des%12.%Stuttgarter%ZeitungRLaufes% 15.07.2004%–%30.01.2005% Hilfsassistentin%am%Tropeninstitut%der%Universität%StuttgartRHohenheim% 28.02.2002%–%31.12..2003% studentische%Aushilfstätigkeit%bei%„Kühne%&%Nagel“,%Luftfracht,%Export% % * Schulausbildung/*Akademische*Ausbildung* * seit%WS%2005/2006% Studium%der%Allgemeinen%Rhetorik,%Linguistik%des%Deutschen%und% Psychologie%an%der%Eberhard%Karls%Universität%Tübingen% % M.A.%phil.%Grad:%voraussichtlich%im%Oktober%2012% 1995%–%2004% ParacelsusRGymnasiumRHohenheim%in%Stuttgart,%Abschluss:%Abitur% % Schülersprecherin%in%der%Oberstufe% 1991%–%1995% GrundR%und%Hauptschule%Plieningen%in%Stuttgart% % 4 April 2013 LEBENSLAUF ANASTASIA ANTONIADOU Lebenslauf Persönliche Daten Name, Vorname Antoniadou, Anastasia Geburtsdatum und Ort 21. 05. 1988 in Thessaloniki/ Griechenland Adresse Thiemannhof 4, 21147 Hamburg Telefon 040/ 796 86 599 Mobil 0157/ 85 07 33 49 Familienstand ledig Staatsangehörigkeit deutsch Schulische Bildung 1966- 2001 Grundschule Lange Striepen/ Neuwiedenthal in Hamburg 2001- 2007 Friedrich Ebert Gymnasium/ Heimfeld in Hamburg 2007- 2009 Gymansium Süderelbe/ Neugraben in Hamburg 2009 Abitur mit der Abschlussnote 2,6 Seit September 2010 Internationales Managementstudium an der FOM Juni 2010- März 2011 Wall Street Institute/ Jungfernstieg in Hamburg July 2012- August 2012 International Colleagues School of English in Norwich, UK Praxis Oktober 2009- Dezember 2011 Peek-& Cloppenburg KG (unbefristetes Arbeitsverhältnis) Oktober 2010- April 2011 7- monatiges Praktikum in der Verwaltung bei der next move Unternehmensberatung GmbH Oktober 2011- Februar 2012 Praktikum im Einkauf bei Gebrüder Heinemann KG Seit Februar 2012 Werkstudentin als Junior Brand Managerin im Einkauf bei Gebrüder Heinemann KG Seit Dezember 2012 ERP4Students- Integrierte Geschäftsprozesse mit SAP ERP (TERP 10)- Kurs mit abschließender SAP- Zertifizierung Ende März 2013 Seit Juli 2002 In der Gastronomie (Servicebereich) LEBENSLAUF Tobias Burkhardt, MBA & MA Adresse Sommerstr. 8 90762 Fürth geboren 18.08.1975 in Stuttgart Telefon 0177 / 521 51 94 E-Mail tobias.burkhardt@jobstobe.de Web www.jobstobe.de BERUFSERFAHRUNG seit 07/2013 CEO & Co-Founder JobsToBe GmbH, Berlin / Frankfurt / Nürnberg ! Geschäftsführung des Unternehmens ! Aufbau der Marketing- und Sales-Struktur ! Rekrutierung von neuen Mitarbeitern ! Weiterentwicklung des Produktes ! Investor Relations und Fundraising seit 07/2013 Studienleiter Nürnberg Bayerische Akademie für Werbung und Marketing (BAW), Nürnberg ! Studienplanung und Konzeption von neuen Lehrformaten ! Akquise von Dozenten, Unternehmen und Kooperationspartnern ! Korrektor von Diplomarbeiten und Jurymitglied bei Abschlusspräsentationen seit 09/2006 Dozent für Marketingmanagement Bayerische Akademie für Werbung und Marketing (BAW), Nürnberg ! Vorlesungen im Bereich Marketingkonzeption, BWL und Projektmanagement ! Konzeption und Durchführung von Fallstudien 01/2005 – 06/2013 Teamleiter Marketing Bundesagentur für Arbeit (Zentrale), Nürnberg ! Aufbau der Marketingabteilung der BA mit einer dezentralen Führungsstruktur für 10 Regionaldirektionen und 180 Agenturen ! Führungsverantwortung für ein mehrköpfiges Marketingteam ! Verantwortung für die Entwicklung eines integrierten Gesamt-Marketing-Plans mit Budgetverantwortung von jährlich 12 Millionen Euro ! Fachliche Leitung abteilungsübergreifender Innovationsprojekte zur Restrukturierung und Weiterentwicklung des Serviceangebots der BA ! Briefing und Steuerung aller relevanten Werbe- und Mediaagenturen ! Konzeption eines Key Account Systems für große Unternehmenskunden ! Enge Zusammenarbeit mit Interessensverbänden, Politik und zuständigen Ministerien ! Planung und Steuerung der Einführung des neuen Corporate Designs in 800 Filialen ! Strategische (Re-)Positionierung und Weiterentwicklung der Dachmarke ! Aufbau eines nationalen Kommunikationscontrollings / Brand-Trackings ! Externe Implementierung der Markenstrategie in alle Kommunikationsmaßnahmen ! Konzeption der Veranstaltungsreihe BUSINESS TALK (www.ba-business-talk.de) ! Chefredaktion für das Kundenmagazin Faktor A mit einer Auflage von 75.000 Stück ! Konzeption eines webbasierten Web-to-Print-Systems für 2000 interne Nutzer X!
  • 5. mm tall1800 280 3.9 855 4days living abroad gpa at Shelley High School, Idaho USA points in the TOEFL test startups Master Degrees2 beautiful but bitchy daughters 288 lectures of teaching experience1369books read final mark at Bremen University1.1 750 contacts at Xing 3 TOBI TO BE 38years of experience L
  • 7. Dann würden sie irgendwie so aussehen... Kraftfahrzeug mit zwei Türen und einem Hochleistungsmotor Ich biete: •  Kraftfahrzeug mit 1.500 kg Gewicht •  Kraftstoffverbrauch 13,2 l/100km •  Drehmoment mx. 650 Nm •  Wenig Kofferraum •  Zwei Türen Warum mich kaufen: •  Ich wollte schon immer in Ihrer Garage stehen. •  Ich weiß, dass Sie mich gut behandeln werden. •  So einen tollen Fahrer kriege ich sonst nirgendwo.
  • 8. Ich habe gelernt, dass es am gefährlichsten ist, sich nicht von den anderen zu unterscheiden.
  • 10. Was habe ich zu bieten? Was haben die anderen zu bieten? Mehrwert durch Alleinstellung NutzenWas braucht das Unternehmen?
  • 11. Identität Ziele Strategie Maßnahmen Image Einflüsse Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung INNEN AUSSEN FEEDBACK STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an? Wie bei der Markenbildung
  • 12. Identität Ziele INNEN STRATEGIE Wer möchte ich sein? Wie bei der Markenbildung ?
  • 13. Every strong brand is a belief system consisting of 7 essentials STORY RITUALS ESSENCE LEADERSHIP
  • 14. Extraordinary people are like brands. So what are your brand essentials?
  • 15. method oriented Defense Midfield Offense innovation oriented performance oriented Quality Saver Taxon- omist Executer Strate- gist Spin Doctor Acti- vator Driver / Shaper Moder- ator Team- worker person oriented Wo ist deine Position?
  • 16. Identität Ziele Strategie Maßnahmen Image Einflüsse Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung INNEN AUSSEN FEEDBACK STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an? Wie bei der Markenbildung
  • 17. 1.  Definiere Deine Ziele: „Wie sollte das Endergebnis aussehen?“ (so konkret wie möglich) 2.  Definiere Deinen Markt: „An wen kannst Du verkaufen, um Deine Ziele zu erreichen?“ (Analyse, Analyse und nochmals Analyse.) 3.  Definiere Deine Strategie: „Wie wirst Du Dein Produkt vermarkten/positionieren?“ (als Preisführer, Qualitätsführer oder als Massenvermarkter?) 4.  Definiere Deine Taktik: „Wie sehen die spezifischen Maßnahmen aus?“ (welche Mittel und Kanäle wählst Du?)
  • 19. Quelle: Prof. Dr. Quenzler; TH Ingolstadt! Der Arbeitsmarkt dreht sich
  • 20. Die Erwartungen ändern sich Quelle: Prof. Dr. Quenzler; TH Ingolstadt!
  • 22. Was denken die über euch? Die machen nur worauf sie Lust haben... Wählerisch w eine Diva beim Dorftanztee Viele Kandidaten haben traumtänzerische Vorstellungen
  • 23. Ich will alles und alles auf einmal Wenn ich mich wohlfühle, dann profitiert auch die Firma Ich bin nicht bereit für Job und Status mein Leben zu opfern! Ich fordere viel von meiner Firma, aber auch von mir selbst! Wie ist das mit den Ansprüchen?
  • 24. Identität Ziele Strategie Maßnahmen Image Einflüsse Politik Wettbewerb Öfftl. Meinung INNEN AUSSEN FEEDBACK STRATEGIE UMSETZUNG ERGEBNIS Wer möchte ich sein? Was kommuniziere ich? Was kommt an? Wie bei der Markenbildung
  • 25. Was mit Medien machen...
  • 26. video killed the radio star
  • 28. und wenn das nicht klappt...
  • 30. und noch ein Angebot, dass ihr ausschlagen könnt...
  • 37. Alles hat seine Zeit, es gibt eine Zeit der Freude, eine Zeit der Stille, eine Zeit der Trauer, und eine Zeit der dankbaren Erinnerungen. Nach  langem  zähem  Kampf  in  allen  Medien  nun  endgül5g  von  uns  gegangen   Die Stellenanzeige * 1850 2014 In stiller Anteilnahme: R.I.P. Stellenanzeige