SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mythos oder Realit ä t?  Merkmale der Internet-Generation in Ungarn Fehér Péter*, Hornyák Judit** *ELTE BTK Institut für Informatik und Bibliothekskunde, Lehrstuhl für Informatik, Budapest **Teleki Blanka Fachmittelschule für Wirtschaft, Budapest VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Grundriss Vorstellung von Ziel und Methoden der Forschung „ Vision” der Internet-Generation – digitale Eingeborene gegen digitale Einwanderer (Tapscott, Prensky) Portr ä t  der ungarischen  Internet-Generation: (Gewohnheiten der Computer- und Internetnutzung, Nutzung von sozialen Netzwerken, Fernseh- und Lesegewohnheiten). Ein mögliches Modell der digitalen Eingeborenen und digitalen Einwanderer Zusammenfassung und weitere Richtungen der Forschung VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Ziele der Forschung Vermessung und Analyse der Inlandslage, Beschreibung der ungarischen Internet-Generation. (auf Grundlage Tenegen-Untersuchung der Internet-Generation) Vergle ich  der Ergebnisse mit den ausl ä ndischen Vermessungsdaten. Lagenbild, Ermittlung der Entwicklungsmöglichkeiten. VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Methode der Forschung Pr ä misse: Tenegen-Untersuchung (N=1089) Online Fragebogenerhebung  Anzahl aller Teilnehmer: 1158,  Anzahl der gültigen (volkommen ausgefüllten) Fragebögen: 994  (N=994). Analyse der Literatur Interviews (geplant) VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Charakterisierung der Probe Anteil von Jungen  und  M ä dchen: 45,1%  zu  54,9% Anzahl und Verteilung der an der Probe  beteiligten Bildungseinrichtungen: Anzahl und Verteilung der an der Probe teilnehmenden Schülern/Studenten: VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Grundschule: Mittelschule: Hochschulstudium 39,84% Gymnasium: 8,75% Fachmittelschule: 34,21% Fachschule: 5,94% Universit ä t MA: 1,71% Universit ä t BA: 8,35% Hochschule: 1,21% Grundstufe: Grund- und Mittelstufe Mittelstufe Hochstufe 14 2 17 10
Technische Ausstattung VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Grundstufe Mittelstufe Hochstufe Verfügt über eigenen Computer 79,3% 90,1% 97,4% Internetzugang zu Hause 84,6% 94,3% 97,4% Mobiltelefon 95,4% 99,6% 100% Mobiles Internet 35,4% 26,4% 15,2%
Prensky s  Meinung: „ Ich finde es erstaunend, dass wir  in mitten all diesem Getue und  der  Diskussionen von der Verschlechterung der Bildung sq ualit ä t  eine grundlegende  Ursache ausser Acht lassen :  Unsere Schüler haben sich radikal ver ä ndert. Die heutigen Schüler sind nicht diejenige n , für die das gegenw ä rtige Bildungssystem entworfen wurde.” VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Behauptungen von Prensky: „ Jetzt steht eine neue Generation  vor uns, deren  Denkvermögen sich von dem  ihrer  Vor fahren   massiv  unterscheidet  –  sie sind die digitale n  Eingeborene n . ”   „ ...eine der wenigen Bildungsmöglichkeiten,  welche  die Lernbedürf - nisse der digitalen Eingeborenen trifft, ist die Kategorie von Video- und Computer - spielen...  „ VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
„ Unsere Schüler sprechen die digitale Sprache von Computern, Videospielen und Internet auf  ‚ muttersprachlicher ‘  Stufe.” „ Die heutige n  Schüler – vom Kindergarten bis zum Hochschulstudium  – vertreten die erste Generation, die in dieser neuen Welt aufgewachsen ist.” VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Computernutzung s -Gewohnheiten der Internet-Generation in Ungarn VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Für welche T ä tigkeiten benutzt du deinen Computer? MSN, Skype, Chat E-Mail s s chreib en Computerspiele Bildbearbeitung Oninespiele V orbereiten  von  Pr ä sentation en Videobearbeitung Rollenspiel e
Internetnutzung s -Gewohnheiten der Internet-Generation in Ungarn VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Welche Seiten browsen sie? Nachrichten politische Themen Sport Wissenschaft, Popul ä rwissenschaft  Fernsehen, Kino, Theater, Kultur Mode, Freizeit, Lebensstil, Rezepte Horoskop e , E s oteri k, Astrologie anderes
VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Lernen und die Nutzung von Internet
Benutzt du das Internet  zum  Lernen? ich benutze es nicht ich suche Hilfsmaterial ich suche das Thema in Wikipedia ich bitte  per Mail/Chat  meine Mitschüler um Hilfe ich  b itte meine Lehrer  per E- Mail um Hilfe ich  b itte meine Lehrer um Hilfe  via  Chat (MSN, Skype usw.) ich nehme an einem gemeinsamen Proje k t teil ich lade  Material  für eigene Pr ä sentation en   he runter ich suche in Sulinet und SDT ich benutze es um ,  Fremdsprachen zu lernen
Lesegewohnheiten der Internet-Generation Magst du lesen? (p<0,001) M ä dchen mögen lesen  mehr ! (p<0,001) VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Die t ä glich mit Lesen verbrachte Zeit : mehr als 2  Stunden 1-2 Stunden weniger als 1  Stunde nicht jeden Tag Lese  nicht  gerne Grundschule Fachschule Fachmittelschule Hochschule Universit ä t BA Universit ä t MA Lese gerne
Lesegewohnheiten der Internet-Generation p<0,05 Nincs különbség! VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Was lesen sie? Tolkien: Der Herr der Ringe Géza Gárdonyi: Sterne von Eger Ferenc Molnár: Die Jungen der Paulstrasse Dan Brown: Digitale Festung Jane Austin: Stolz und Vorurteil Sephanie Meyer: Bis(s) zum Morgengrauen Sephanie Meyer: Bis(s) zur Mittagsstunde  Sephanie Meyer: Bis(s) zum Abendrot Harry Potter
Die Internet-Generation und die Nutzung von Web2 VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
H ä ufigkeit der Benutzung von Web2-Anwendungen eigener Blog Blog verfolgen Kommentieren/posten auf Blogs Flickr/Picasa usw. Fotoalben bearbeiten Linke teilen Twitter benutzen Torrent benutzen Profil im sozialen Netzwerk bearbeiten
MSN, Skype und Chatgewohnheiten VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Gewohnheiten der MSN/Skype-Nutzung t ä glich mehrere Stunden t ä glich wochentlich seltener
MSN, Skype und Chatgewohnheiten VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001 p<0,05 p<0,001 p<0,05
Themen der MSN/Chat-Gespr ä che Schulereignisse Freundeskreis Lernen um Hilfe bitten (Hausaufgabe) Gerüchte Kennenlernen um Hilfe bitten (privat) anderes
VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Informatisches Wissensniveau –  aufgrund Selbstbewertung
Zusammenhang der Mitgliedschaft in sozialen Netzwerken mit dem technischen Wissensniveau Ich bin Beginner Ich verstehe nicht viel davon Ich glaube mein Wissen ist durchschnittlich Ich wei ß  ganz viel Ich habe viel Erfahrung und bin gut informiert
Die   beliebte ste n sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Mitglied welcher sozialen Netzwerkseiten bist du?
Nutzung der sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Wer von ihnen Mitglied von wievielen sozialen Netzwerken ist?
Nutzung der sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001 p<0,001 p<0,001 p<0,005
Wieso magst du soziale Netzwerke? weil meine Freunde dabei sind weil meine Klassenkamarade dabei sind weil ich mich dort nach Programme erkundige weil ich mich dort nach Schulnachrichten erkundige weil es so „trendy” ist ich benutze sie nicht
Nutzung der sozilen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001
Soziale Netzwerkseiten und Aktivit ä t – je nach Geschlecht soziale Netzwerkseite  Profil bearbeiten Website-Entwurf eigener Blog
Negative Erfahrungen bei der Nutzung von sozialen Netzwerkseiten Jungen: der Server ist langsam  ●●●●● minimale Datensicherheit  ●●●● Schwall der Rundbriefe  ●● M ä dchen: Bel ä stigung  ●●●●● Missbrauch von Daten/Fotos  ●●●● Unfl ä tigkeit  ●●● „ wagemutige ”  Fotos  ●●● Schwall der Rundbriefe  ●●● Missbrauch von Daten  ●● VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Den einzelnen T ä tigkeiten gewidmete Zeit
vorm Computer verbrachte Zeit mit Fernsehen verbrachte Zeit mit Lernen verbrachte Zeit Hausafgaben schreiben
Einige  Schlüsse  die ungarischen Verh ä ltnisse betreffend: Der Unterschied  entsteht  nicht  aus  Mangel an digitalen Ger ä ten, viel mehr ist es mit den folgenden Faktoren zu erkl ä ren: Attitüde Wissenslücke Desinteresse Mangel an Motivation VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Digitale Fertigkeit der 10-24 J ä hrigen: MSN   ●●●●● soziale Netzwerkseiten  ●●●●● Film/Musik  he runterladen  ●●●●● S kype- Nutzung  ●●●● (online)  Computerspiele  ●●● blog gen / Website-Entwurf   ●● Orientierung :  Wissenschaft / Tagesnachrichten  ●● Nutzung von  Video-,  Bild -  und Musik - bearbeitungsprogrammen :  ● VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Ein mögliches Modell der digitalen Eingeborenen – digitalen Einwanderern VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Digitale Eingeborene Neue Eroberer- Top Seeds, Architecte, Kreative Picker – Surfer, Spieler, Verschmutzer, Blogger Abspalter - Isolierte, Uninteressierte, Technophobe Digitale Einwanderer Eroberer/Entdecker, Hauptkorps, Au ß enseiter
Zusammenfassung und weitere mögiche Richtungen der Forschung Unsere Dateien scheinen die Behauptung zu unterstützen,  der zufolge  die Entstehung der Internet-Generation von Prensky in unserer Heimat noch auf sich warten l ä sst .   Z ur Zeit zeigt die Altersgruppe diejenige n  Merkmale, die einige Verfasser der Internet-Generation zuschreiben, nicht. Weitere ausführliche Analyse und Publikation der Untersuchungsergebnisse  ist in Arbeit. Untersuchung der Gründe  für oben genanntes  kann Gegenstand weiterer Forschungen  werden . VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
Danke für Ihre Aufmerksamkeit! VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Libros
LibrosLibros
La comucación
La comucaciónLa comucación
La comucación
nataliadiez
 
Criterio numero de cuenta
Criterio numero de cuentaCriterio numero de cuenta
Criterio numero de cuenta
Paolita Arias
 
Tecnologia en la nube
Tecnologia en la nubeTecnologia en la nube
Tecnologia en la nube
Billy Torres
 
Un juego
Un juegoUn juego
Colegio nacional nicolás esguerra
Colegio nacional nicolás esguerraColegio nacional nicolás esguerra
Colegio nacional nicolás esguerra
cristian pulido
 
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutzJugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
francisco gonzalez cano
 
Obligatoria2
Obligatoria2Obligatoria2
Obligatoria2
Gerardo Puga
 
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-WerkzeugenDatenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
Business Intelligence Research
 
Como hacer un LAN
Como hacer un LANComo hacer un LAN
Como hacer un LAN
Fernando Ruiz
 
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheimFunktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
francisco gonzalez cano
 
Mario para la exposicion
Mario para la exposicionMario para la exposicion
Mario para la exposicion
marioni100
 
Currículum vitae
Currículum vitaeCurrículum vitae
Currículum vitae
cactus_1993
 
Currículum vitae
Currículum vitaeCurrículum vitae
Currículum vitae
cactus_1993
 
Duales Studium bei Daimler, März 2010
Duales Studium bei Daimler, März 2010Duales Studium bei Daimler, März 2010
Duales Studium bei Daimler, März 2010
Daimler Career
 
Representaciones Docentes
Representaciones DocentesRepresentaciones Docentes
Representaciones Docentes
CAFETIC
 
Venus
VenusVenus
Wassermangel in spanien was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
Wassermangel in spanien   was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...Wassermangel in spanien   was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
Wassermangel in spanien was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
francisco gonzalez cano
 

Andere mochten auch (20)

Libros
LibrosLibros
Libros
 
La comucación
La comucaciónLa comucación
La comucación
 
Criterio numero de cuenta
Criterio numero de cuentaCriterio numero de cuenta
Criterio numero de cuenta
 
Tecnologia en la nube
Tecnologia en la nubeTecnologia en la nube
Tecnologia en la nube
 
Un juego
Un juegoUn juego
Un juego
 
Colegio nacional nicolás esguerra
Colegio nacional nicolás esguerraColegio nacional nicolás esguerra
Colegio nacional nicolás esguerra
 
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutzJugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
Jugendklimagipfel in rottenburg ii maßnahmen zum klimaschutz
 
Obligatoria2
Obligatoria2Obligatoria2
Obligatoria2
 
Erlebnistour erneuerbare energien
Erlebnistour erneuerbare energienErlebnistour erneuerbare energien
Erlebnistour erneuerbare energien
 
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-WerkzeugenDatenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
Datenqualitätsanalyse mit modernen Business-Intelligence-Werkzeugen
 
Como hacer un LAN
Como hacer un LANComo hacer un LAN
Como hacer un LAN
 
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheimFunktionsweise der biogasanlage in weilheim
Funktionsweise der biogasanlage in weilheim
 
Muiñeira
MuiñeiraMuiñeira
Muiñeira
 
Mario para la exposicion
Mario para la exposicionMario para la exposicion
Mario para la exposicion
 
Currículum vitae
Currículum vitaeCurrículum vitae
Currículum vitae
 
Currículum vitae
Currículum vitaeCurrículum vitae
Currículum vitae
 
Duales Studium bei Daimler, März 2010
Duales Studium bei Daimler, März 2010Duales Studium bei Daimler, März 2010
Duales Studium bei Daimler, März 2010
 
Representaciones Docentes
Representaciones DocentesRepresentaciones Docentes
Representaciones Docentes
 
Venus
VenusVenus
Venus
 
Wassermangel in spanien was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
Wassermangel in spanien   was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...Wassermangel in spanien   was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
Wassermangel in spanien was touristen und unser ganzjähriges gemüsesortimen...
 

Ähnlich wie Pek2010 logos deutsch

Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale EinwandererAgafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
Martin Döpel
 
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Martin Ebner
 
Projektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe MedienkompetenzProjektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe Medienkompetenz
Open-Enquete
 
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
Jan Schmidt
 
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
Lidia Agafonova
 
Keynote 2 petko_d
Keynote 2 petko_dKeynote 2 petko_d
Keynote 2 petko_d
Jugend und Medien
 
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Martin Ebner
 
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ... Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
Martin Ebner
 
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechterBitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
Christoph Dernbach
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Tanja Jadin
 
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
Franco Rau
 
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht gehtDigitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
Martin Ebner
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Kai Sostmann
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Jan Schmidt
 
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation LearningLernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Digitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
Digitale Infrastruktur und KulturinstitutionenDigitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
Digitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
Christoph Deeg
 
Digitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
Digitale Demenz und Digitaler AnalphabetismusDigitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
Digitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
Christian Glahn
 
Online Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit BehinderungOnline Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit Behinderung
foulder
 

Ähnlich wie Pek2010 logos deutsch (20)

Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012Next Generation Learning 2012
Next Generation Learning 2012
 
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
Nextgeneration learning. Wie unsere Kinder und Enkelkinder in Zukunft lernen ...
 
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale EinwandererAgafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
Agafonova: Digitale Eingeborene und digitale Einwanderer
 
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
 
Projektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe MedienkompetenzProjektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe Medienkompetenz
 
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
Das Social Web im Kontext übergreifender Medienrepertoires (Uwe Hasebrink)
 
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
Digitale Inländer, digitale Einwanderer und die Qualität des   Fremdsprachenu...
 
Keynote 2 petko_d
Keynote 2 petko_dKeynote 2 petko_d
Keynote 2 petko_d
 
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
Brauchen die Studierenden von morgen noch E-Learning?
 
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ... Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
Digitale Bildungstechnologien an Schulen sind keine Turnübung sondern ...
 
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechterBitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
Bitkom-Umfrage unter Schülern: IT-Ausstattung der Schulen wird immer schlechter
 
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der SchuleDigital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
Digital Life: Smartphone und Co: Digitale Medienbildung in der Schule
 
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
Alles online? Überblick über die Onlinenutzung verschiedener Altersgruppen #k...
 
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht gehtDigitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
Digitalisierung? Warum es ohne auch nicht geht
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
 
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation LearningLernen 2.0 - Net Generation Learning
Lernen 2.0 - Net Generation Learning
 
Digitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
Digitale Infrastruktur und KulturinstitutionenDigitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
Digitale Infrastruktur und Kulturinstitutionen
 
Digitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
Digitale Demenz und Digitaler AnalphabetismusDigitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
Digitale Demenz und Digitaler Analphabetismus
 
Online Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit BehinderungOnline Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit Behinderung
 

Kürzlich hochgeladen

Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Miguel Delamontagne
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
MIPLM
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 

Pek2010 logos deutsch

  • 1. Mythos oder Realit ä t? Merkmale der Internet-Generation in Ungarn Fehér Péter*, Hornyák Judit** *ELTE BTK Institut für Informatik und Bibliothekskunde, Lehrstuhl für Informatik, Budapest **Teleki Blanka Fachmittelschule für Wirtschaft, Budapest VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 2. Grundriss Vorstellung von Ziel und Methoden der Forschung „ Vision” der Internet-Generation – digitale Eingeborene gegen digitale Einwanderer (Tapscott, Prensky) Portr ä t der ungarischen Internet-Generation: (Gewohnheiten der Computer- und Internetnutzung, Nutzung von sozialen Netzwerken, Fernseh- und Lesegewohnheiten). Ein mögliches Modell der digitalen Eingeborenen und digitalen Einwanderer Zusammenfassung und weitere Richtungen der Forschung VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 3. Ziele der Forschung Vermessung und Analyse der Inlandslage, Beschreibung der ungarischen Internet-Generation. (auf Grundlage Tenegen-Untersuchung der Internet-Generation) Vergle ich der Ergebnisse mit den ausl ä ndischen Vermessungsdaten. Lagenbild, Ermittlung der Entwicklungsmöglichkeiten. VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 4. Methode der Forschung Pr ä misse: Tenegen-Untersuchung (N=1089) Online Fragebogenerhebung Anzahl aller Teilnehmer: 1158, Anzahl der gültigen (volkommen ausgefüllten) Fragebögen: 994 (N=994). Analyse der Literatur Interviews (geplant) VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 5. Charakterisierung der Probe Anteil von Jungen und M ä dchen: 45,1% zu 54,9% Anzahl und Verteilung der an der Probe beteiligten Bildungseinrichtungen: Anzahl und Verteilung der an der Probe teilnehmenden Schülern/Studenten: VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Grundschule: Mittelschule: Hochschulstudium 39,84% Gymnasium: 8,75% Fachmittelschule: 34,21% Fachschule: 5,94% Universit ä t MA: 1,71% Universit ä t BA: 8,35% Hochschule: 1,21% Grundstufe: Grund- und Mittelstufe Mittelstufe Hochstufe 14 2 17 10
  • 6. Technische Ausstattung VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Grundstufe Mittelstufe Hochstufe Verfügt über eigenen Computer 79,3% 90,1% 97,4% Internetzugang zu Hause 84,6% 94,3% 97,4% Mobiltelefon 95,4% 99,6% 100% Mobiles Internet 35,4% 26,4% 15,2%
  • 7. Prensky s Meinung: „ Ich finde es erstaunend, dass wir in mitten all diesem Getue und der Diskussionen von der Verschlechterung der Bildung sq ualit ä t eine grundlegende Ursache ausser Acht lassen : Unsere Schüler haben sich radikal ver ä ndert. Die heutigen Schüler sind nicht diejenige n , für die das gegenw ä rtige Bildungssystem entworfen wurde.” VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 8. Behauptungen von Prensky: „ Jetzt steht eine neue Generation vor uns, deren Denkvermögen sich von dem ihrer Vor fahren massiv unterscheidet – sie sind die digitale n Eingeborene n . ” „ ...eine der wenigen Bildungsmöglichkeiten, welche die Lernbedürf - nisse der digitalen Eingeborenen trifft, ist die Kategorie von Video- und Computer - spielen... „ VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 9. „ Unsere Schüler sprechen die digitale Sprache von Computern, Videospielen und Internet auf ‚ muttersprachlicher ‘ Stufe.” „ Die heutige n Schüler – vom Kindergarten bis zum Hochschulstudium – vertreten die erste Generation, die in dieser neuen Welt aufgewachsen ist.” VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 10. Computernutzung s -Gewohnheiten der Internet-Generation in Ungarn VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 11. Für welche T ä tigkeiten benutzt du deinen Computer? MSN, Skype, Chat E-Mail s s chreib en Computerspiele Bildbearbeitung Oninespiele V orbereiten von Pr ä sentation en Videobearbeitung Rollenspiel e
  • 12. Internetnutzung s -Gewohnheiten der Internet-Generation in Ungarn VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 13. Welche Seiten browsen sie? Nachrichten politische Themen Sport Wissenschaft, Popul ä rwissenschaft Fernsehen, Kino, Theater, Kultur Mode, Freizeit, Lebensstil, Rezepte Horoskop e , E s oteri k, Astrologie anderes
  • 14. VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Lernen und die Nutzung von Internet
  • 15. Benutzt du das Internet zum Lernen? ich benutze es nicht ich suche Hilfsmaterial ich suche das Thema in Wikipedia ich bitte per Mail/Chat meine Mitschüler um Hilfe ich b itte meine Lehrer per E- Mail um Hilfe ich b itte meine Lehrer um Hilfe via Chat (MSN, Skype usw.) ich nehme an einem gemeinsamen Proje k t teil ich lade Material für eigene Pr ä sentation en he runter ich suche in Sulinet und SDT ich benutze es um , Fremdsprachen zu lernen
  • 16. Lesegewohnheiten der Internet-Generation Magst du lesen? (p<0,001) M ä dchen mögen lesen mehr ! (p<0,001) VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 17. Die t ä glich mit Lesen verbrachte Zeit : mehr als 2 Stunden 1-2 Stunden weniger als 1 Stunde nicht jeden Tag Lese nicht gerne Grundschule Fachschule Fachmittelschule Hochschule Universit ä t BA Universit ä t MA Lese gerne
  • 18. Lesegewohnheiten der Internet-Generation p<0,05 Nincs különbség! VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 19. Was lesen sie? Tolkien: Der Herr der Ringe Géza Gárdonyi: Sterne von Eger Ferenc Molnár: Die Jungen der Paulstrasse Dan Brown: Digitale Festung Jane Austin: Stolz und Vorurteil Sephanie Meyer: Bis(s) zum Morgengrauen Sephanie Meyer: Bis(s) zur Mittagsstunde Sephanie Meyer: Bis(s) zum Abendrot Harry Potter
  • 20. Die Internet-Generation und die Nutzung von Web2 VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 21. H ä ufigkeit der Benutzung von Web2-Anwendungen eigener Blog Blog verfolgen Kommentieren/posten auf Blogs Flickr/Picasa usw. Fotoalben bearbeiten Linke teilen Twitter benutzen Torrent benutzen Profil im sozialen Netzwerk bearbeiten
  • 22. MSN, Skype und Chatgewohnheiten VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 23. Gewohnheiten der MSN/Skype-Nutzung t ä glich mehrere Stunden t ä glich wochentlich seltener
  • 24. MSN, Skype und Chatgewohnheiten VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001 p<0,05 p<0,001 p<0,05
  • 25. Themen der MSN/Chat-Gespr ä che Schulereignisse Freundeskreis Lernen um Hilfe bitten (Hausaufgabe) Gerüchte Kennenlernen um Hilfe bitten (privat) anderes
  • 26. VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Informatisches Wissensniveau – aufgrund Selbstbewertung
  • 27. Zusammenhang der Mitgliedschaft in sozialen Netzwerken mit dem technischen Wissensniveau Ich bin Beginner Ich verstehe nicht viel davon Ich glaube mein Wissen ist durchschnittlich Ich wei ß ganz viel Ich habe viel Erfahrung und bin gut informiert
  • 28. Die beliebte ste n sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 29. Mitglied welcher sozialen Netzwerkseiten bist du?
  • 30. Nutzung der sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 31. Wer von ihnen Mitglied von wievielen sozialen Netzwerken ist?
  • 32. Nutzung der sozialen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001 p<0,001 p<0,001 p<0,005
  • 33. Wieso magst du soziale Netzwerke? weil meine Freunde dabei sind weil meine Klassenkamarade dabei sind weil ich mich dort nach Programme erkundige weil ich mich dort nach Schulnachrichten erkundige weil es so „trendy” ist ich benutze sie nicht
  • 34. Nutzung der sozilen Netzwerke VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged p<0,001 p<0,001
  • 35. Soziale Netzwerkseiten und Aktivit ä t – je nach Geschlecht soziale Netzwerkseite Profil bearbeiten Website-Entwurf eigener Blog
  • 36. Negative Erfahrungen bei der Nutzung von sozialen Netzwerkseiten Jungen: der Server ist langsam ●●●●● minimale Datensicherheit ●●●● Schwall der Rundbriefe ●● M ä dchen: Bel ä stigung ●●●●● Missbrauch von Daten/Fotos ●●●● Unfl ä tigkeit ●●● „ wagemutige ” Fotos ●●● Schwall der Rundbriefe ●●● Missbrauch von Daten ●● VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 37. VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged Den einzelnen T ä tigkeiten gewidmete Zeit
  • 38. vorm Computer verbrachte Zeit mit Fernsehen verbrachte Zeit mit Lernen verbrachte Zeit Hausafgaben schreiben
  • 39. Einige Schlüsse die ungarischen Verh ä ltnisse betreffend: Der Unterschied entsteht nicht aus Mangel an digitalen Ger ä ten, viel mehr ist es mit den folgenden Faktoren zu erkl ä ren: Attitüde Wissenslücke Desinteresse Mangel an Motivation VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 40. Digitale Fertigkeit der 10-24 J ä hrigen: MSN ●●●●● soziale Netzwerkseiten ●●●●● Film/Musik he runterladen ●●●●● S kype- Nutzung ●●●● (online) Computerspiele ●●● blog gen / Website-Entwurf ●● Orientierung : Wissenschaft / Tagesnachrichten ●● Nutzung von Video-, Bild - und Musik - bearbeitungsprogrammen : ● VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 41. Ein mögliches Modell der digitalen Eingeborenen – digitalen Einwanderern VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 42. Digitale Eingeborene Neue Eroberer- Top Seeds, Architecte, Kreative Picker – Surfer, Spieler, Verschmutzer, Blogger Abspalter - Isolierte, Uninteressierte, Technophobe Digitale Einwanderer Eroberer/Entdecker, Hauptkorps, Au ß enseiter
  • 43. Zusammenfassung und weitere mögiche Richtungen der Forschung Unsere Dateien scheinen die Behauptung zu unterstützen, der zufolge die Entstehung der Internet-Generation von Prensky in unserer Heimat noch auf sich warten l ä sst . Z ur Zeit zeigt die Altersgruppe diejenige n Merkmale, die einige Verfasser der Internet-Generation zuschreiben, nicht. Weitere ausführliche Analyse und Publikation der Untersuchungsergebnisse ist in Arbeit. Untersuchung der Gründe für oben genanntes kann Gegenstand weiterer Forschungen werden . VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged
  • 44. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! VIII. Konferenz für P ä dagogische Bewertung, 16-17. April 2010 in Szeged