SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Open-Access-Publikationsfonds – 
strategisches Instrument der 
Informationsinfrastruktur 
[sic!] Jülich – Helmholtz Open Science Workshop 2014 | Jülich, 30.09.2014 
Heinz Pampel | Helmholtz-Gemeinschaft, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro 
1
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 2
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 3
HINTERGRUND 
Laakso, M., & Björk, B. (2012). Anatomy of open access publishing: a study of longitudinal 
development and internal structure. BMC Medicine, 10, 124. doi:10.1186/1741-7015-10-124 
SEITE 4
HINTERGRUND 
Laakso, M., & Björk, B. (2012). Anatomy of open access publishing: a study of longitudinal 
development and internal structure. BMC Medicine, 10, 124. doi:10.1186/1741-7015-10-124 
SEITE 5
HINTERGRUND 
§ 70 % der im DOAJ gelisteten Zeitschriften erheben keine 
SEITE 6 
Publikationsgebühren 
§ Der STM-Bereich wird durch das Finanzierungsmodell 
Publikationsgebühren dominiert 
§ Die durchschnittliche Publikationsgebühr beträgt 906 US-Dollar 
§ Die Höhe der Publikationsgebühren liegt zwischen 8 US Dollar 
und 3.900 US-Dollar 
§ Übernahme durch wissenschaftliche Einrichtungen und 
Förderorganisationen 
Solomon, D. J., & Björk, B.-C. (2012). A study of open access journals using article processing charges. Journal of the 
American Society for Information Science and Technology, 63(8), 1485–1495. doi:10.1002/asi.22673 
Shieber, S. (2009, May 29). What percentage of open-access journals charge publication fees? The Occasional Pamphlet. 
Retrieved from http://blogs.law.harvard.edu/pamphlet/2009/05/29/what-percentage-of-open-access-journals-charge-publication- 
fees/
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 7
ANLIEGEN 
§ Sicht der Autorinnen und Autoren: 
SEITE 8
ANLIEGEN 
§ Sicht der Autorinnen und Autoren: 
SEITE 9 
Dallmeier-Tiessen, S., Darby, R., Goerner, B., Hyppoelae, J., 
Igo-Kemenes, P., Kahn, D., Lambert, S., et al. (2011). 
Highlights from the SOAP project survey. What Scientists 
Think about Open Access Publishing. Retrieved from http:// 
arxiv.org/abs/1101.5260. Folie: http://de.slideshare.net/ 
ProjectSoap/first-results-of-the-soap-projects
ANLIEGEN 
§ Sicht der Einrichtungen und Förderer 
http://www.helmholtz.de/artikel/helmholtz-unterstuetzt-open-access-publizieren-1265/ 
SEITE 10
ANLIEGEN 
SEITE 11 
Überwachung und 
Steuerung der 
Finanzflüsse 
Mittel-vergabe 
Monitoring 
§ Sicht der Einrichtungen und Förderer 
http://www.helmholtz.de/artikel/helmholtz-unterstuetzt-open-access-publizieren-1265/
DEFINITION 
§ „An open-access fund is a pool of money set aside by 
an institution or other research-sponsoring entity 
specifically to defray or cover processing fees for 
articles published by members of the institution in 
open-access journals. While open-access funds are 
administered in a variety of fashions with a wide array 
of policy distinctions, they share a common goal of 
encouraging researchers to make their work open to 
the public.“ 
http://www.sparc.arl.org/resources/funds/faq 
SEITE 12
DEFINITION 
§ Strategisches Instrument zur Steuerung des 
Transformationsprozesses hin zu Open Access, welches 
eng mit anderen Instrumenten der 
Informationsinfrastruktur zusammenwirkt. 
§ Drei zentrale Funktionen: 
SEITE 13 
§ Bewirtschaftung von Mitteln 
§ Monitoring des Publikationsverhaltens 
§ Gestaltung eines nachhaltigen Publikationssystems
DEFINITION 
§ Strategisches Instrument zur Steuerung des 
Transformationsprozesses hin zu Open Access, welches 
eng mit anderen Instrumenten der 
Informationsinfrastruktur zusammenwirkt. 
§ Drei zentrale Funktionen: 
SEITE 14 
§ Bewirtschaftung von Mitteln 
Bibliotheksetat, Drittmittel... 
§ Monitoring des Publikationsverhaltens 
Repository, FIS/CRIS... 
Policies, Netzwerke... 
§ Gestaltung eines nachhaltigen Publikationssystems 
§ Eher „Clearingstelle“ mit Services, als zusätzlicher 
„Geldtopf“
DEFINITION 
§ DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ 
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_14_51/index.html 
SEITE 15
DEFINITION 
§ DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ 
http://www.dfg.de/formulare/12_20/12_20_de.pdf 
SEITE 16
DEFINITION 
§ DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ 
http://www.dfg.de/formulare/12_201/12_201_de.pdf 
SEITE 17
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 18
ORGANISATION 
§ Beispiel für den Workflow 
1. Prüfung der Anfrage zur a.) Kostenübernahme, b.) 
SEITE 19 
Bezahlung der Rechnung 
2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die 
Reduktion von Publikationsgebühren besteht 
3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale 
Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 
4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem 
Repositorium 
5. Erfassung der Metadaten im FIS-/CRIS-System
ORGANISATION 
§ Beispiel für den Workflow 
1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) 
SEITE 20 
Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 
2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die 
Reduktion von Publikationsgebühren besteht 
3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale 
Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 
4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem 
Repositorium 
5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System
ORGANISATION 
§ Beispiel für den Workflow 
1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) 
SEITE 21 
Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 
2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die 
Reduktion von Publikationsgebühren besteht 
3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale 
Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 
4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem 
Repositorium 
5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System
ORGANISATION 
§ Beispiel für den Workflow 
1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) 
SEITE 22 
Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 
2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die 
Reduktion von Publikationsgebühren besteht 
3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale 
Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 
4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem 
Repositorium 
5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System 
http://esac-initiative.org/
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 23
KRITERIEN DER MITTELVERGABE 
§ Kriterien der Helmholtz-Gemeinschaft 
§ Ein Angehöriger des Helmholtz-Zentrums muss als „submitting author“ oder 
als „corresponding author“ an dem Artikel beteiligt sein. 
§ Die Qualität der Zeitschrift muss durch die im jeweiligen Fach anerkannten 
Qualitätssicherungsverfahren gesichert sein. 
§ Die Zeitschrift sollte im Directory of Open Access Journals (DOAJ) gelistet sein. 
§ Falls die Publikation in einem kommerziell arbeitenden Verlag erscheint, sollte 
dieser Mitglied in der Open Access Scholarly Publishers Association (OASPA) 
sein und deren Kriterien entsprechen. 
§ Der Artikel sollten in einer Zeitschrift erscheinen, die unter der Creative- 
Commons-Lizenz „Namensnennung“ (Attribution) erscheint. 
Pampel, H., & Liebenau, L. (2012). Umgang mit Open-Access-Publikationsgebühren – Praxis und Perspektive in der Helmholtz-Gemeinschaft. 
Bibliothek Forschung und Praxis, 36(1), 110–116. doi:10.1515/bfp-2012-0013 
SEITE 24
KRITERIEN DER MITTELVERGABE 
§ Kriterien der Helmholtz-Gemeinschaft 
§ So genannte hybride Open-Access-Modelle (z.B. Springer Open Choice oder 
Elsevier Sponsored Articles) sollten nicht unterstützt werden, um eine 
Doppelfinanzierung zu vermeiden. 
§ Die Publikationsgebühr pro Aufsatz sollte angemessen sein. 
§ Bei der Einrichtung des Fonds sollte eine Summe festgelegt werden, die pro 
Organisationseinheit (Institut, Department, Sektion usw.) unter Berücksichtigung 
der genannten Kriterien in Anspruch genommen werden kann. 
§ Es empfiehlt sich die genannten Kriterien zu kommunizieren und einen 
Ansprechpartner für den Publikationsfonds zu benennen, der für Fragen zur 
Verfügung steht. 
§ Der Publikationsfonds sollte jährlich evaluiert werden 
Pampel, H., & Liebenau, L. (2012). Umgang mit Open-Access-Publikationsgebühren – Praxis und Perspektive in der Helmholtz-Gemeinschaft. 
Bibliothek Forschung und Praxis, 36(1), 110–116. doi:10.1515/bfp-2012-0013 
SEITE 25
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 26
NACHHALTIGKEIT 
§ Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
150 
100 
50 
SEITE 27 
450 
400 
350 
300 
250 
200 
150 
100 
50 
0 
0 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 
Tausende 
Tausende 
Use of the CC-BY license by OASPA member organizations 
SSPP 
Ecancermedicalscience 
ZPID (Leibniz-Institute for 
Psychology Information) 
PeerJ 
Ubiquity Press 
eLife 
JMIR Publications 
American Institue of Physics 
Igitur 
AOSIS 
Oxford University Press 
Springer Open 
Copernicus 
Frontiers 
MDPI (Multidisciplinary Digital 
Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) 
cc-by-license/
150 
100 
50 
SEITE 28 
450 
400 
350 
300 
250 
200 
150 
100 
50 
0 
0 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 
Tausende 
Tausende 
Use of the CC-BY license by OASPA member organizations 
SSPP 
Ecancermedicalscience 
ZPID (Leibniz-Institute for 
Psychology Information) 
PeerJ 
Ubiquity Press 
eLife 
JMIR Publications 
American Institue of Physics 
Igitur 
AOSIS 
Oxford University Press 
Springer Open 
Copernicus 
Frontiers 
MDPI (Multidisciplinary Digital 
Publishing Institute) 
BioMed Central 
Hindawi 
Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-using-a-cc-by-license/
NACHHALTIGKEIT 
§ Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
150 
100 
50 
SEITE 29 
450 
400 
350 
300 
250 
200 
150 
100 
50 
0 
0 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 
Tausende 
Tausende 
Use of the CC-BY license by OASPA member organizations 
SSPP 
Ecancermedicalscience 
ZPID (Leibniz-Institute for 
Psychology Information) 
PeerJ 
Ubiquity Press 
eLife 
JMIR Publications 
American Institue of Physics 
Igitur 
AOSIS 
Oxford University Press 
Springer Open 
Copernicus 
Frontiers 
MDPI (Multidisciplinary Digital 
Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) 
cc-by-license/
NACHHALTIGKEIT 
§ Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
150 
100 
50 
SEITE 30 
450 
400 
350 
300 
250 
200 
150 
100 
50 
0 
0 
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 
Tausende 
Tausende 
Use of the CC-BY license by OASPA member organizations 
SSPP 
Ecancermedicalscience 
ZPID (Leibniz-Institute for 
Psychology Information) 
PeerJ 
Ubiquity Press 
eLife 
JMIR Publications 
American Institue of Physics 
Igitur 
AOSIS 
Oxford University Press 
Springer Open 
Copernicus 
Frontiers 
MDPI (Multidisciplinary Digital 
Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) 
cc-by-license/
NACHHALTIGKEIT 
§ Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
SEITE 31 
Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus
NACHHALTIGKEIT 
§ Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
SEITE 32 
Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus 
http://jats.nlm.nih.gov/
NACHHALTIGKEIT 
§ Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von 
Publikationen 
SEITE 33 
Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus 
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3817176/
NACHHALTIGKEIT 
§ Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Open-Access-Publizierens 
Björk, B., & Solomon, D. (2014). Developing an Effective Market for Open Access Article Processing 
Charges, (March). Retrieved from http://www.wellcome.ac.uk/stellent/groups/corporatesite/ 
@policy_communications/documents/web_document/wtp055910.pdf 
SEITE 34
NACHHALTIGKEIT 
§ Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Open-Access-Publizierens 
Björk, B., & Solomon, D. (2014). Developing an Effective Market for Open Access Article Processing 
Charges, (March). Retrieved from http://www.wellcome.ac.uk/stellent/groups/corporatesite/ 
@policy_communications/documents/web_document/wtp055910.pdf 
SEITE 35
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 36
MONITORING 
§ Offenlegungen der bezahlten APCs 
https://njahn82.github.io/unibiAPC/ 
SEITE 37
MONITORING 
§ Offenlegungen der bezahlten APCs 
https://njahn82.github.io/unibiAPC/#unide 
SEITE 38
MONITORING 
§ German Datasets on fee-based Open Access 
publishing 
SEITE 39 
§ http://njahn82.github.io/unibiAPC/ 
§ JISC – APC data collection 
§ https://www.jisc-collections.ac.uk/Jisc-Monitor/APC-data-collection/ 
§ CASRAI – Research Contribution and Open Access 
Reporting 
§ http://www.jisc.ac.uk/whatwedo/programmes/ 
di_researchmanagement/researchinformation/ 
casraipilot.aspx
AGENDA 
§ Hintergrund 
§ Anliegen und Definition 
§ Organisation 
§ Kriterien der Mittelvergabe 
§ Nachhaltigkeit 
§ Monitoring 
§ Fazit 
SEITE 40
FAZIT 
§ Publikationsfonds sollten als strategisches Instrument der 
Transformation hin zu Open Access verstanden werden 
§ Sie entfalten ihre Wirkung jedoch nur im Zusammenspiel mit 
anderen Instrumenten der Informationsinfrastruktur und 
entsprechenden Policies 
§ Der organisatorische und technischen Workflow zwischen Verlagen, 
Förderern und Institutionen sollte optimiert werden (Standards) 
§ Die Abstimmung der Wissenschaftsorganisationen sollte intensiviert 
werden (Kriterien) 
§ Eine umfassende Diskussion über die wirtschaftliche Nachhaltigkeit 
des OA Gold Marktes ist nötig 
SEITE 41
ALLIANZ-INITIATIVE „DIGITALE INFORMATION“ 
§ Querschnittsthema Gold Open Access 
§ Geplante Aktivitäten bis 2017: 
SEITE 42 
§ Parameter des Gold Open Access: Analyse und 
Bewertung 
§ Empfehlungen für die Verhandlung von Open-Access- 
Verträgen 
§ Verhandlung und Abschluss von Open-Access- 
Verträgen 
§ Optimierung von Infrastruktur und Workflows für die 
Speicherung von Gold Open Access Publikationen auf 
Repositorien
ALLIANZ-INITIATIVE „DIGITALE INFORMATION“ 
§ Querschnittsthema Gold Open Access 
§ Geplante Aktivitäten bis 2017: 
SEITE 43 
§ Parameter des Gold Open Access: Analyse und 
Bewertung 
§ Empfehlungen für die Verhandlung von Open-Access- 
Verträgen 
§ Verhandlung und Abschluss von Open-Access- 
Verträgen 
§ Optimierung von Infrastruktur und Workflows für die 
Speicherung von Gold Open Access Publikationen auf 
Repositorien 
http://www.allianz-initiative.de/
Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 
heinz.pampel@oa.helmholtz.de 
http://oa.helmholtz.de 
Alle Texte dieser Präsentation, ausgenommen Zitate, sind unter einem Namensnennung 4.0 International 
Lizenzvertrag lizenziert: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Codigo procesal penal
Codigo procesal penalCodigo procesal penal
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
XING AG
 
Ma presentatuioktrs
Ma presentatuioktrsMa presentatuioktrs
Ma presentatuioktrs
joey-robichaud-chiasson
 
Presentaci+¦n once
Presentaci+¦n oncePresentaci+¦n once
Presentaci+¦n once
Jorge Maidana
 
Presentacion blogs-final-junio 2011
Presentacion blogs-final-junio 2011Presentacion blogs-final-junio 2011
Presentacion blogs-final-junio 2011
ESPOCH
 
Serienbrief erstellen
Serienbrief erstellenSerienbrief erstellen
Serienbrief erstellenbeatrixbartl
 
test_ms_ppt
test_ms_ppttest_ms_ppt
test_ms_ppt
Quickoffice Test
 
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JSIntroduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
davrous
 
Mais Qui Sont Mes Clients 12 Mai 2011
Mais Qui Sont Mes Clients   12 Mai 2011Mais Qui Sont Mes Clients   12 Mai 2011
Mais Qui Sont Mes Clients 12 Mai 2011
Paul Doy
 
Influence du vin colombiano,octopucia,remy
Influence du vin   colombiano,octopucia,remyInfluence du vin   colombiano,octopucia,remy
Influence du vin colombiano,octopucia,remyjeanpyXD
 
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACIONPOSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
Tatiana Polter
 
Le dictionnaire de champs sémantiques
Le dictionnaire de champs sémantiquesLe dictionnaire de champs sémantiques
Le dictionnaire de champs sémantiques
EL ESPAÑOL Y OTRAS LENGUAS
 
Catalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
Catalogue Jeunes plasticiens GuadeloupeCatalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
Catalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
FondationClement
 
l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
 l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
Habiba Yaakoubi
 
Tendances emailing 2012
Tendances emailing 2012Tendances emailing 2012
Tendances emailing 2012
Florence consultant
 
Milieux de vie 5 curso
Milieux de vie 5 cursoMilieux de vie 5 curso
Milieux de vie 5 cursopacitina
 
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen könnenWie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
Oeko-Institut
 
Puff keynote
Puff keynotePuff keynote
Puff keynote
IVIBrown
 
Vénus présentation bri
Vénus présentation briVénus présentation bri
Vénus présentation bri
BriMel0236
 

Andere mochten auch (20)

Codigo procesal penal
Codigo procesal penalCodigo procesal penal
Codigo procesal penal
 
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
Allianz Gastvortrag XING Recruiting Show 2012
 
Ma presentatuioktrs
Ma presentatuioktrsMa presentatuioktrs
Ma presentatuioktrs
 
Presentaci+¦n once
Presentaci+¦n oncePresentaci+¦n once
Presentaci+¦n once
 
Presentacion blogs-final-junio 2011
Presentacion blogs-final-junio 2011Presentacion blogs-final-junio 2011
Presentacion blogs-final-junio 2011
 
Serienbrief erstellen
Serienbrief erstellenSerienbrief erstellen
Serienbrief erstellen
 
test_ms_ppt
test_ms_ppttest_ms_ppt
test_ms_ppt
 
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JSIntroduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
Introduction à TypeScript et retour d'expérience sur le portage de Babylon.JS
 
Mais Qui Sont Mes Clients 12 Mai 2011
Mais Qui Sont Mes Clients   12 Mai 2011Mais Qui Sont Mes Clients   12 Mai 2011
Mais Qui Sont Mes Clients 12 Mai 2011
 
Influence du vin colombiano,octopucia,remy
Influence du vin   colombiano,octopucia,remyInfluence du vin   colombiano,octopucia,remy
Influence du vin colombiano,octopucia,remy
 
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACIONPOSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
POSIBLES LOGOS PARA LA FUNDACION
 
Le dictionnaire de champs sémantiques
Le dictionnaire de champs sémantiquesLe dictionnaire de champs sémantiques
Le dictionnaire de champs sémantiques
 
Catalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
Catalogue Jeunes plasticiens GuadeloupeCatalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
Catalogue Jeunes plasticiens Guadeloupe
 
l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
 l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
l’élection de l'assemblée constituante en Tunisie
 
Trouve ta Boite - Dispositif Multicanal (Site Web, iPhone, Site Mobile)
Trouve ta Boite - Dispositif Multicanal (Site Web, iPhone, Site Mobile)Trouve ta Boite - Dispositif Multicanal (Site Web, iPhone, Site Mobile)
Trouve ta Boite - Dispositif Multicanal (Site Web, iPhone, Site Mobile)
 
Tendances emailing 2012
Tendances emailing 2012Tendances emailing 2012
Tendances emailing 2012
 
Milieux de vie 5 curso
Milieux de vie 5 cursoMilieux de vie 5 curso
Milieux de vie 5 curso
 
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen könnenWie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
Wie Transformationen und gesellschaftliche Innovationen gelingen können
 
Puff keynote
Puff keynotePuff keynote
Puff keynote
 
Vénus présentation bri
Vénus présentation briVénus présentation bri
Vénus présentation bri
 

Ähnlich wie Open-Access-Publikationsfonds – strategisches Instrument der Informationsinfrastruktur

Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Heinz Pampel
 
Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
 Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access  Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
Heinz Pampel
 
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein ImpulsOpen-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Heinz Pampel
 
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Heinz Pampel
 
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open AccessPampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Heinz Pampel
 
Informationsbudget — Hintergrund und Konzept
Informationsbudget — Hintergrund und KonzeptInformationsbudget — Hintergrund und Konzept
Informationsbudget — Hintergrund und Konzept
Heinz Pampel
 
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Heinz Pampel
 
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Heinz Pampel
 
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Heinz Pampel
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
Heinz Pampel
 
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und ErfahrungenOpen Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Heinz Pampel
 
Open Access und die wissenschaftliche Community
Open Access und die wissenschaftliche Community Open Access und die wissenschaftliche Community
Open Access und die wissenschaftliche Community
Heinz Pampel
 
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, HandlungsoptionenOpen Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
Jan Lüth
 
Forschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-RepositorienForschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-Repositorien
Heinz Pampel
 
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
Heinz Pampel
 
Internet Seminar2007 Wag
Internet Seminar2007 WagInternet Seminar2007 Wag
Internet Seminar2007 Wag
Wagenmann
 
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
GESIS
 
Crowdfunding, Wissenschaft & Open Science
Crowdfunding, Wissenschaft & Open ScienceCrowdfunding, Wissenschaft & Open Science
Crowdfunding, Wissenschaft & Open Scienceuherb
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE –  Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE –  Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
Heinz Pampel
 
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?    „Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
Heinz Pampel
 

Ähnlich wie Open-Access-Publikationsfonds – strategisches Instrument der Informationsinfrastruktur (20)

Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
Open-Access-Gold - Einführung anhand der „Positionen zur Schaffung eines wiss...
 
Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
 Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access  Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
Rahmenbedingungen der Transformation. Von Subskription zu Open Access
 
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein ImpulsOpen-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
 
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
Open-Access-Gold im Sinne der Wissenschaft gestalten!
 
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open AccessPampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
Pampel & Bertelmann: Von Subskription zu Open Access
 
Informationsbudget — Hintergrund und Konzept
Informationsbudget — Hintergrund und KonzeptInformationsbudget — Hintergrund und Konzept
Informationsbudget — Hintergrund und Konzept
 
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
Open Access an wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland – Ergebnisse e...
 
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland – eine Analyse zur Heraus...
Fachgesellschaften und Open Access in Deutschland –  eine Analyse zur Heraus...
 
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
 
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und ErfahrungenOpen Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
Open Access kommunizieren -Strategien und Erfahrungen
 
Open Access und die wissenschaftliche Community
Open Access und die wissenschaftliche Community Open Access und die wissenschaftliche Community
Open Access und die wissenschaftliche Community
 
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, HandlungsoptionenOpen Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
Open Access Publikationen - Einführung & Überblick, Handlungsoptionen
 
Forschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-RepositorienForschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-Repositorien
 
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
Open Science in wissenschaftlichen Einrichtungen
 
Internet Seminar2007 Wag
Internet Seminar2007 WagInternet Seminar2007 Wag
Internet Seminar2007 Wag
 
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
 
Crowdfunding, Wissenschaft & Open Science
Crowdfunding, Wissenschaft & Open ScienceCrowdfunding, Wissenschaft & Open Science
Crowdfunding, Wissenschaft & Open Science
 
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE –  Initiative zur Förderung von ORCID in DeutschlandORCID DE –  Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
ORCID DE – Initiative zur Förderung von ORCID in Deutschland
 
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?    „Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
 

Open-Access-Publikationsfonds – strategisches Instrument der Informationsinfrastruktur

  • 1. Open-Access-Publikationsfonds – strategisches Instrument der Informationsinfrastruktur [sic!] Jülich – Helmholtz Open Science Workshop 2014 | Jülich, 30.09.2014 Heinz Pampel | Helmholtz-Gemeinschaft, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro 1
  • 2. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 2
  • 3. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 3
  • 4. HINTERGRUND Laakso, M., & Björk, B. (2012). Anatomy of open access publishing: a study of longitudinal development and internal structure. BMC Medicine, 10, 124. doi:10.1186/1741-7015-10-124 SEITE 4
  • 5. HINTERGRUND Laakso, M., & Björk, B. (2012). Anatomy of open access publishing: a study of longitudinal development and internal structure. BMC Medicine, 10, 124. doi:10.1186/1741-7015-10-124 SEITE 5
  • 6. HINTERGRUND § 70 % der im DOAJ gelisteten Zeitschriften erheben keine SEITE 6 Publikationsgebühren § Der STM-Bereich wird durch das Finanzierungsmodell Publikationsgebühren dominiert § Die durchschnittliche Publikationsgebühr beträgt 906 US-Dollar § Die Höhe der Publikationsgebühren liegt zwischen 8 US Dollar und 3.900 US-Dollar § Übernahme durch wissenschaftliche Einrichtungen und Förderorganisationen Solomon, D. J., & Björk, B.-C. (2012). A study of open access journals using article processing charges. Journal of the American Society for Information Science and Technology, 63(8), 1485–1495. doi:10.1002/asi.22673 Shieber, S. (2009, May 29). What percentage of open-access journals charge publication fees? The Occasional Pamphlet. Retrieved from http://blogs.law.harvard.edu/pamphlet/2009/05/29/what-percentage-of-open-access-journals-charge-publication- fees/
  • 7. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 7
  • 8. ANLIEGEN § Sicht der Autorinnen und Autoren: SEITE 8
  • 9. ANLIEGEN § Sicht der Autorinnen und Autoren: SEITE 9 Dallmeier-Tiessen, S., Darby, R., Goerner, B., Hyppoelae, J., Igo-Kemenes, P., Kahn, D., Lambert, S., et al. (2011). Highlights from the SOAP project survey. What Scientists Think about Open Access Publishing. Retrieved from http:// arxiv.org/abs/1101.5260. Folie: http://de.slideshare.net/ ProjectSoap/first-results-of-the-soap-projects
  • 10. ANLIEGEN § Sicht der Einrichtungen und Förderer http://www.helmholtz.de/artikel/helmholtz-unterstuetzt-open-access-publizieren-1265/ SEITE 10
  • 11. ANLIEGEN SEITE 11 Überwachung und Steuerung der Finanzflüsse Mittel-vergabe Monitoring § Sicht der Einrichtungen und Förderer http://www.helmholtz.de/artikel/helmholtz-unterstuetzt-open-access-publizieren-1265/
  • 12. DEFINITION § „An open-access fund is a pool of money set aside by an institution or other research-sponsoring entity specifically to defray or cover processing fees for articles published by members of the institution in open-access journals. While open-access funds are administered in a variety of fashions with a wide array of policy distinctions, they share a common goal of encouraging researchers to make their work open to the public.“ http://www.sparc.arl.org/resources/funds/faq SEITE 12
  • 13. DEFINITION § Strategisches Instrument zur Steuerung des Transformationsprozesses hin zu Open Access, welches eng mit anderen Instrumenten der Informationsinfrastruktur zusammenwirkt. § Drei zentrale Funktionen: SEITE 13 § Bewirtschaftung von Mitteln § Monitoring des Publikationsverhaltens § Gestaltung eines nachhaltigen Publikationssystems
  • 14. DEFINITION § Strategisches Instrument zur Steuerung des Transformationsprozesses hin zu Open Access, welches eng mit anderen Instrumenten der Informationsinfrastruktur zusammenwirkt. § Drei zentrale Funktionen: SEITE 14 § Bewirtschaftung von Mitteln Bibliotheksetat, Drittmittel... § Monitoring des Publikationsverhaltens Repository, FIS/CRIS... Policies, Netzwerke... § Gestaltung eines nachhaltigen Publikationssystems § Eher „Clearingstelle“ mit Services, als zusätzlicher „Geldtopf“
  • 15. DEFINITION § DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_14_51/index.html SEITE 15
  • 16. DEFINITION § DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ http://www.dfg.de/formulare/12_20/12_20_de.pdf SEITE 16
  • 17. DEFINITION § DFG-Programm „Open-Access-Publizieren“ http://www.dfg.de/formulare/12_201/12_201_de.pdf SEITE 17
  • 18. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 18
  • 19. ORGANISATION § Beispiel für den Workflow 1. Prüfung der Anfrage zur a.) Kostenübernahme, b.) SEITE 19 Bezahlung der Rechnung 2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die Reduktion von Publikationsgebühren besteht 3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem Repositorium 5. Erfassung der Metadaten im FIS-/CRIS-System
  • 20. ORGANISATION § Beispiel für den Workflow 1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) SEITE 20 Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die Reduktion von Publikationsgebühren besteht 3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem Repositorium 5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System
  • 21. ORGANISATION § Beispiel für den Workflow 1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) SEITE 21 Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die Reduktion von Publikationsgebühren besteht 3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem Repositorium 5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System
  • 22. ORGANISATION § Beispiel für den Workflow 1. Formale Prüfung der Anfrage zur a.) SEITE 22 Kostenübernahme, b.) Bezahlung der Rechnung 2. Prüfung, ob mit dem Verlag ein Vertrag über die Reduktion von Publikationsgebühren besteht 3. Rechnungsbearbeitung: a.) Rechnung an zentrale Stelle, b) Rechnung an Publizierenden 4. Zugänglichmachung der Publikation auf dem Repositorium 5. Erfassung der Metadaten im CRIS-System http://esac-initiative.org/
  • 23. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 23
  • 24. KRITERIEN DER MITTELVERGABE § Kriterien der Helmholtz-Gemeinschaft § Ein Angehöriger des Helmholtz-Zentrums muss als „submitting author“ oder als „corresponding author“ an dem Artikel beteiligt sein. § Die Qualität der Zeitschrift muss durch die im jeweiligen Fach anerkannten Qualitätssicherungsverfahren gesichert sein. § Die Zeitschrift sollte im Directory of Open Access Journals (DOAJ) gelistet sein. § Falls die Publikation in einem kommerziell arbeitenden Verlag erscheint, sollte dieser Mitglied in der Open Access Scholarly Publishers Association (OASPA) sein und deren Kriterien entsprechen. § Der Artikel sollten in einer Zeitschrift erscheinen, die unter der Creative- Commons-Lizenz „Namensnennung“ (Attribution) erscheint. Pampel, H., & Liebenau, L. (2012). Umgang mit Open-Access-Publikationsgebühren – Praxis und Perspektive in der Helmholtz-Gemeinschaft. Bibliothek Forschung und Praxis, 36(1), 110–116. doi:10.1515/bfp-2012-0013 SEITE 24
  • 25. KRITERIEN DER MITTELVERGABE § Kriterien der Helmholtz-Gemeinschaft § So genannte hybride Open-Access-Modelle (z.B. Springer Open Choice oder Elsevier Sponsored Articles) sollten nicht unterstützt werden, um eine Doppelfinanzierung zu vermeiden. § Die Publikationsgebühr pro Aufsatz sollte angemessen sein. § Bei der Einrichtung des Fonds sollte eine Summe festgelegt werden, die pro Organisationseinheit (Institut, Department, Sektion usw.) unter Berücksichtigung der genannten Kriterien in Anspruch genommen werden kann. § Es empfiehlt sich die genannten Kriterien zu kommunizieren und einen Ansprechpartner für den Publikationsfonds zu benennen, der für Fragen zur Verfügung steht. § Der Publikationsfonds sollte jährlich evaluiert werden Pampel, H., & Liebenau, L. (2012). Umgang mit Open-Access-Publikationsgebühren – Praxis und Perspektive in der Helmholtz-Gemeinschaft. Bibliothek Forschung und Praxis, 36(1), 110–116. doi:10.1515/bfp-2012-0013 SEITE 25
  • 26. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 26
  • 27. NACHHALTIGKEIT § Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen 150 100 50 SEITE 27 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Tausende Tausende Use of the CC-BY license by OASPA member organizations SSPP Ecancermedicalscience ZPID (Leibniz-Institute for Psychology Information) PeerJ Ubiquity Press eLife JMIR Publications American Institue of Physics Igitur AOSIS Oxford University Press Springer Open Copernicus Frontiers MDPI (Multidisciplinary Digital Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) cc-by-license/
  • 28. 150 100 50 SEITE 28 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Tausende Tausende Use of the CC-BY license by OASPA member organizations SSPP Ecancermedicalscience ZPID (Leibniz-Institute for Psychology Information) PeerJ Ubiquity Press eLife JMIR Publications American Institue of Physics Igitur AOSIS Oxford University Press Springer Open Copernicus Frontiers MDPI (Multidisciplinary Digital Publishing Institute) BioMed Central Hindawi Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-using-a-cc-by-license/
  • 29. NACHHALTIGKEIT § Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen 150 100 50 SEITE 29 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Tausende Tausende Use of the CC-BY license by OASPA member organizations SSPP Ecancermedicalscience ZPID (Leibniz-Institute for Psychology Information) PeerJ Ubiquity Press eLife JMIR Publications American Institue of Physics Igitur AOSIS Oxford University Press Springer Open Copernicus Frontiers MDPI (Multidisciplinary Digital Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) cc-by-license/
  • 30. NACHHALTIGKEIT § Rechtliche Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen 150 100 50 SEITE 30 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Tausende Tausende Use of the CC-BY license by OASPA member organizations SSPP Ecancermedicalscience ZPID (Leibniz-Institute for Psychology Information) PeerJ Ubiquity Press eLife JMIR Publications American Institue of Physics Igitur AOSIS Oxford University Press Springer Open Copernicus Frontiers MDPI (Multidisciplinary Digital Redhead, Claire: Growth of Fully OA Journals Using a CC-BY License, OASPA Blog, May 21, 2014, http://oaspa.org/growth-of-fully-oa-journals-usPingu-bal-ishing Institute) cc-by-license/
  • 31. NACHHALTIGKEIT § Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen SEITE 31 Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus
  • 32. NACHHALTIGKEIT § Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen SEITE 32 Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus http://jats.nlm.nih.gov/
  • 33. NACHHALTIGKEIT § Technische Absicherung der Nachnutzbarkeit von Publikationen SEITE 33 Beispiel: PLOS Beispiel: Copernicus http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3817176/
  • 34. NACHHALTIGKEIT § Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Open-Access-Publizierens Björk, B., & Solomon, D. (2014). Developing an Effective Market for Open Access Article Processing Charges, (March). Retrieved from http://www.wellcome.ac.uk/stellent/groups/corporatesite/ @policy_communications/documents/web_document/wtp055910.pdf SEITE 34
  • 35. NACHHALTIGKEIT § Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Open-Access-Publizierens Björk, B., & Solomon, D. (2014). Developing an Effective Market for Open Access Article Processing Charges, (March). Retrieved from http://www.wellcome.ac.uk/stellent/groups/corporatesite/ @policy_communications/documents/web_document/wtp055910.pdf SEITE 35
  • 36. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 36
  • 37. MONITORING § Offenlegungen der bezahlten APCs https://njahn82.github.io/unibiAPC/ SEITE 37
  • 38. MONITORING § Offenlegungen der bezahlten APCs https://njahn82.github.io/unibiAPC/#unide SEITE 38
  • 39. MONITORING § German Datasets on fee-based Open Access publishing SEITE 39 § http://njahn82.github.io/unibiAPC/ § JISC – APC data collection § https://www.jisc-collections.ac.uk/Jisc-Monitor/APC-data-collection/ § CASRAI – Research Contribution and Open Access Reporting § http://www.jisc.ac.uk/whatwedo/programmes/ di_researchmanagement/researchinformation/ casraipilot.aspx
  • 40. AGENDA § Hintergrund § Anliegen und Definition § Organisation § Kriterien der Mittelvergabe § Nachhaltigkeit § Monitoring § Fazit SEITE 40
  • 41. FAZIT § Publikationsfonds sollten als strategisches Instrument der Transformation hin zu Open Access verstanden werden § Sie entfalten ihre Wirkung jedoch nur im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten der Informationsinfrastruktur und entsprechenden Policies § Der organisatorische und technischen Workflow zwischen Verlagen, Förderern und Institutionen sollte optimiert werden (Standards) § Die Abstimmung der Wissenschaftsorganisationen sollte intensiviert werden (Kriterien) § Eine umfassende Diskussion über die wirtschaftliche Nachhaltigkeit des OA Gold Marktes ist nötig SEITE 41
  • 42. ALLIANZ-INITIATIVE „DIGITALE INFORMATION“ § Querschnittsthema Gold Open Access § Geplante Aktivitäten bis 2017: SEITE 42 § Parameter des Gold Open Access: Analyse und Bewertung § Empfehlungen für die Verhandlung von Open-Access- Verträgen § Verhandlung und Abschluss von Open-Access- Verträgen § Optimierung von Infrastruktur und Workflows für die Speicherung von Gold Open Access Publikationen auf Repositorien
  • 43. ALLIANZ-INITIATIVE „DIGITALE INFORMATION“ § Querschnittsthema Gold Open Access § Geplante Aktivitäten bis 2017: SEITE 43 § Parameter des Gold Open Access: Analyse und Bewertung § Empfehlungen für die Verhandlung von Open-Access- Verträgen § Verhandlung und Abschluss von Open-Access- Verträgen § Optimierung von Infrastruktur und Workflows für die Speicherung von Gold Open Access Publikationen auf Repositorien http://www.allianz-initiative.de/
  • 44. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! heinz.pampel@oa.helmholtz.de http://oa.helmholtz.de Alle Texte dieser Präsentation, ausgenommen Zitate, sind unter einem Namensnennung 4.0 International Lizenzvertrag lizenziert: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de